Heute Vormittag habe ich probiert zu erklären, wie man ein gutes Blog schreibt. Als Blogger ist man ja meistens alleine für alles verantwortlich. Manchmal hat man – so wie hier bei ScienceBlogs – Leute die sich um die Technik kümmern. Aber im seltensten Fall hat man ein Lektorat. Nicht unbedingt nur deswegen, weil ein guter Lektor Geld für seine Arbeit verlangt. Sondern auch, weil – zumindest meiner Meinung nach – die Stärke des Blogs in seiner Spontanität und Unabhängigkeit liegt. Wenn ich bei jedem Artikel erst das Review einer Lektorin abwarten muss und die Texte tagelang überarbeitet werden, verliert man diese Spontanität und Unabhängigkeit.

Das heißt nicht, dass ein Lektorat etwas Schlechtes ist! Ganz im Gegenteil. Ich hab ja nun schon drei Bücher geschrieben, dabei verschiedene Erfahrungen mit Lektoren gemacht und festgestellt, dass sie durchaus hilfreich sind! Ein gutes Buch braucht nicht nur einen guten Autor sondern auch einen guten Lektor. Natürlich ist das Wechselspiel zwischen Autor und Lektor knifflig (vielleicht schreibe ich irgendwann auch mal einen Artikel darüber, wie man Bücher schreibt und was dabei so alles passiert). Im Idealfall entsteht am Ende aber ein gutes Buch. Viele Bücher sind wahrscheinlich nur deswegen so gut, wie sie sind, weil das Lektorat gut war. Ob das aber auch auf Franz Kafkas geniale Geschichte “Die Verwandlung” zutrifft, weiß ich nicht:


Kommentare (5)

  1. #1 Theres
    14. Februar 2013

    Der war gut … ^___^

  2. #2 rolak
    14. Februar 2013

    SMBC steht nicht auf meiner Standard-Liste, doch ab und zu erscheint da ein richtig schöner Klopfer.

    Derweil grinse ich so breit, wie Theres es malte.

  3. #3 Mona
    Hamburg
    14. Februar 2013

    “Durchaus knifflig”, so so.. 😉 Ich find das ja spannend, mal von der anderen Seite zu hören. Für mich ist am Lektorenberuf ja eines der interessantesten Dinge, dass ich immer wieder mit unterschiedlichen Autoren-Menschen zu tun habe. Es menschelt immer ganz gewaltig, mal mehr mal weniger konstruktiv.

  4. #4 ES
    16. Februar 2013

    Dazu fällt mir der geniale Sketch von Rowan Atkinson und Hugh Laurie ein: http://www.youtube.com/watch?v=mvaUwagX_uU 😉

  5. […] wun­der­bar: (via Astro­dic­ti­cum sim­plex.) […]