Nach dem Erscheinen meines letzten Buchs (“Krawumm!”) habe ich ein Gewinnspiel veranstaltet. Die Aufgabe war es, das Buch an möglichst spannende, originelle und außergewöhnliche Orte zu bringen und dort zu fotografieren. Das haben viele Leserinnen und Leser gemacht und eine tolle Sammlung toller Bilder produziert. Mein neues Buch “Der Komet im Cocktailglas” ist jetzt auch schon seit ein paar Monaten am Markt und es wird Zeit für ein neues Gewinnspiel…

Das Grundthema meines Buchs war es ja zu zeigen, dass man Astronomie überall findet. Nicht nur im Weltall, sondern auch hier bei uns auf der Erde, mitten im Alltag. Egal was man macht, wo man sich befindet oder was man sieht: Die Astronomie spielt auf die eine oder andere Weise eine Rolle. Um diese Vielfalt widerzuspiegeln, hab ich mir diesmal auch ein vielfältigeres Gewinnspiel ausgedacht. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, sich zu beteiligen und zu gewinnen. Ihr könnt euch eine der folgenden Möglichkeiten aussuchen:

  • Der Kometencocktail: Auf dem Cover des Buchs ist ein netter Cocktail mit Komet abgebildet. Er ist gefährlich rosa und man würde vermutlich Kopfschmerzen bekommen, wenn man ihn trinkt. Ich persönlich bin kein großer Cocktailtrinker. Aber ich bin offen für Neues! Also schickt mir eure Cocktailrezepte! Welcher Cocktail würde den astronomischen Inhalt des Buchs am besten widerspiegeln? Sofern es praktikabel ist, werde ich alle Cocktails testen und den besten auswählen. Vielleicht ergibt sich irgendwann auch mal die Gelegenheit für eine gemeinsame Cocktailparty mit den Leserinnen und Lesern!
  • Astronomische Alltagsgeschichten: In meinem Buch habe ich Geschichten aus dem Alltag erzählt und gezeigt, wo die Astronomie überall eine wichtige Rolle spielt. Aber natürlich waren das bei weitem nicht alle Geschichten. Was für Geschichten fallen euch noch ein, die zeigen, wo man im Alltag überall auf Astronomie trifft. Schreibt sie auf, macht Bilder, dreht Filme oder zeichnet sie!
  • Bilder zum Buch: Wenn ihr mein Buch gelesen habt, dann findet ihr euch vielleicht selbst mal in einer der dort beschriebenen Situationen wieder. Wenn ihr das, was ich im Buch beschrieben haben, auch mal im echten Leben erlebt, dann macht ein aussagekräftiges Foto/Video/wasauchimmer und schickt es mir!
  • Cover- und Titelremix: Wie hättet ihr das Cover des Buchs gestaltet? Wie stellt ihr euch ein Buch vor, das “Der Komet im Cocktailglas” heißt? Oder wäre das Buch mit einem anderen Titel vielleicht noch besser geworden? Schickt mir eure Variationen
  • Sonstiges: Ihr habt eine viel bessere Idee, um mich zu beeindrucken und das Spiel zu gewinnen? Her damit!

Als kleinen Anregung habe ich hier noch ein Bild zum Thema “Coverremix”. Wenn es um Titel und Cover eines Buchs geht, dann ist die endgültige Version selten die erste oder einzige. Meistens gibt es von Autor, Grafikabteilung und Verlag viele verschiedene Vorschläge und es entscheidet sich erst am Schluss, was tatsächlich gedruckt wird. Auch mein Buch hatte zwischenzeitlich mal ein anderes Cover. So sah es aus:

komet

Ich persönlich fand das ja sogar fast ein wenig besser als das endgültige Cover (das mir aber auch gut gefällt!). Dem Verlag war es dann aber doch zu wenig astronomisch und man befürchtete, man könnte das Buch dann mit einem Roman oder einem Reiseführer verwechseln.

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt, was ich von euch für Einsendungen zum Gewinnspiel bekomme. Der Einsendeschluss ist vorerst mal der 1. Oktober 2013; bei Bedarf kann er aber noch verlängert werden. Die Preise stehen noch nicht fest, aber es wird ein paar schöne Bücher, CDs und andere astronomische Gadgets geben. Ich hoffe auf rege Teilnahme! Alle Einsendungen bitte per Email an florian AT astrodicticum-simplex PUNKT de

Kommentare (12)

  1. #1 Redfox
    12. Juni 2013

    Kometencocktail:

    1/3 Wasser
    1/3 Dihydrogenmonoxid
    1/3 H²O

    Schütteln nicht vergessen!

  2. #2 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Juni 2013

    Komisch, bei dem Cover-Cocktail habe ich schon beim ersten Mal spontan an den Pangalaktischen Donnergurgler gedacht…

  3. #3 Dampier
    13. Juni 2013

    Kometencocktail:

    eine Aprikose kurz in kochendes Wasser tauchen und die Haut abziehen. Dann rundherum mit einer Gabel Löcher reinstechen.
    In ein Glas legen und mit etwas Pfirsichlikör und eiskaltem trockenem Sekt auffüllen. Nach kurzer Zeit beginnt die Aprikose sich zu drehen.

    Da kann man vielleicht noch etwas experimentieren, zB. mit verschiedenfarbigen Likören etc.

    Ich habs selber noch nicht ausprobiert, stelle mir das aber recht spacig vor 🙂

    grz
    Dampier

  4. #4 Florian Freistetter
    13. Juni 2013

    @Dampier: Vielleicht möchtest du mir noch ein Bild oder so vom fertigen Cocktail schicken?

  5. #5 Dampier
    13. Juni 2013

    @ Florian

    Gern. Dann werd ich mal ein paar Freunde zum Experimentieren einladen.

    Wenn es sich dreht, müssen wir ja eigentlich ein Video machen … schauen wir mal.

    grz
    Dampier

  6. #6 Florian Freistetter
    13. Juni 2013

    @Dampier: “Wenn es sich dreht, müssen wir ja eigentlich ein Video machen … schauen wir mal.”

    Oder ein Daumenkino aus Fotos…

  7. #7 Dampier
    13. Juni 2013

    Ich liebe Daumenkino. Oder ich baue Filmstreifen für meine Wundertrommel … mal sehen, zum Glück ist ja noch Zeit. Wir sammeln hier schon Ideen …

  8. #8 rolak
    13. Juni 2013

    noch ein Bild oder so vom fertigen Cocktail

    Da der Kullerpfirsich schon seit Generationen im Einsatz ist, Florian, gibt es da reichlich Material. Das Bunte dürfte durch Bewegung + Blubbern ziemlich schnell vermischt werden, dürfte so ähnlich aussehen wie diese Sekt+Pflaumensaft-Variante.

  9. #9 Dampier
    13. Juni 2013

    @rolak

    Da der Kullerpfirsich schon seit Generationen im Einsatz ist

    Klar, das hab ich nicht eben mal so erfunden 😉
    Ich finds aber auch korrekt, dass man zur Teilnahme am Gewinnspiel ein eigenes Ergebnis einreicht und nicht einfach ein Bild googelt.

    grz
    Dampier

  10. #10 rolak
    13. Juni 2013

    nicht eben mal so erfunden

    Das sollte keine Beschwerde sein, die Idee ist doch gut.

    zur Teilnahme am Gewinnspiel

    ..und genau das hatte ich außen vor gelassen, dachte daß Florian nur um Nachhilfe in Abschauung bat. Deswegen auch der Name KP zum weiteren Selberforschen.

    Viel Spaß beim Filmen (und der unvermeidlichen Verkostung)!

  11. #11 Dampier
    13. Juni 2013

    @rolak

    Viel Spaß beim Filmen (und der unvermeidlichen Verkostung)!

    Jo, Danke. Da muss man natürlich zusehen, dass man etwas diszipliniert bleibt … zumindest bis der Film im Kasten ist. 😀

    @Florian: würde es denn reichen, nur ein Rezept einzuschicken, oder soll man das selbst getestet bzw. realisiert und dokumentiert haben?

    Ich finds jedenfalls reizvoll, das ganze erstmal durch ein (quasi) wissenschaftliches Experiment empirisch zu verifizieren, und auf dem Wege den eigenen Kandidaten für einen Kometencocktail zu kreieren.

    grz
    Dampier

    … der hofft, dass er nicht wieder zuviel verspricht und sich da wirklich mal ranmacht 😉

  12. #12 YeRainbow
    http://yerainbow.wordpress.com/
    18. Juni 2013

    Oh, Florian…
    I offer you my spot.
    Thats it!!!