Wenn ihr Zahnschmerzen habt, was macht ihr dann? Geht ihr zu einem Zahnarzt, der ein entsprechendes jahrelanges Studium absolviert hat? Oder lasst ihr euch das Loch im Zahn lieber von einem Bekannten aufbohren, der irgendwann mal ein Buch über Zähne gelesen hat? Ich vermute, ihr wählt die erste Option und seid wie ich der Meinung, dass es nicht jedem, der gerade Lust dazu hat, erlaubt sein sollte, in den Mündern anderer Leute herumzubohren.

Wenn es aber nicht um Zähne geht, sondern die menschliche Psyche, dann scheint es für viele vollkommen OK zu sein, ihre Probleme von Laien ohne Ausbildung “behandeln” zu lassen. Wer Probleme hat, geht dann nicht zu einem professionellen Psychiater sondern einem “Lebensberater”, einer Astrologin, einem Engeldolmetscher oder einer Kartenlegerin. Diese Leute wollen die gleiche Leistung erbringen wie echte Psychiater und erklären den Menschen, dass sie in der Lage sind, ihre Probleme zu lösen. Eine entsprechende Ausbildung haben sie aber in den seltensten Fällen. Und ein Konsumentenschutz scheint hier nicht zu existieren. Heilpraktiker, Astrologen und andere Esoteriker können behaupten was sie wollen, ohne sich dabei an die Regeln halten zu müssen, die für den Rest der Welt gelten. Da wird dann auch schon mal probiert, die Folgen von Kindesmißbrauch mit Bachblüten zu “heilen” oder Vergewaltigungsopfer per Homöopathie zu “therapieren”.

“Klar, ist ja auch besser als sich der bösen, geldgeilen Pharmamafia auszuliefern”, werden jetzt viele sagen. Und vergessen dabei, dass die lieben esoterischen “Lebensberater” ihre Dienstleistungen natürlich auch nicht kostenlos anbieten (abgesehen davon: Selbst wenn die Pharmafirmen tatsächlich so böse wären, wie es behauptet wird – daraus folgt immer noch nicht, dass der ganze Esoterikkram wirkt). Die Sendung ZAPP hat sich dieses “Geschäft mit dem Glück” mal näher angesehen und einen Bericht über “Astro TV”, “Questico” und all die anderen Firmen gedreht, die aus der Not anderer Menschen ein Geschäftsmodell gemacht haben:

Eigentlich wäre das eine Sache, um die sich die Politik kümmern muss. Es ist nicht einzusehen, warum Esoteriker Sonderrechte eingeräumt bekommen sollen. Wer die psychischen Probleme von Menschen behandeln und dafür Geld nehmen möchte, der soll sich an die gleichen Regeln halten müssen, wie die professionellen Psychiater. Aber leider sind ja die Politiker teilweise selbst Teil dieses Systems

(via BildBlog)

Kommentare (114)

  1. #1 Johannes Kaufmann
    Braunschweig
    22. November 2013

    Kleiner Korrekturvorschlag:
    “geht dann nicht zu einem professionellen Psychiater”

    Besser wäre hier: “Psychotherapeuten”. Das schließt dann neben Ärzten auch psychologische Psychotherapeuten ein.

  2. #2 rolak
    22. November 2013

    Hey Florian, Du rückst jetzt *aber sofort* damit raus, wo hier Dein Mikro versteckt ist! Kaum starte ich das wochenendliche Abklappern nicht täglich angelaufener Knotenpunkte im www, schon kommt Dein Beitrag zum selben Thema.

    WDR 2 Kabarett: Wilfried Schmickler – Glück (18.11.13):

    Der am Fließband gedruckte Wahnsinn

    So ein Zusammentreffen kann doch kein Zufall sein 😉

  3. #3 Statistiker
    22. November 2013

    “warum EsoterikerN Sonderrechte eingeräumt bekommen sollTen”….

    bitte korrgieren.

  4. #4 Silava
    22. November 2013

    Das war ja ein sehr zahmer Beitrag, ZAPP hat sich da meiner Meinung nach zu zurückhaltend geäußert. Wer mal die ungeschminkte Wahrheit über Astro-TV sehen will, der sollte bei http://fernsehkritik.tv vorbeischauen. Von denen ist alles sehenswert, aber besonders Auswüchse wie z.B. 9live und Astro-TV werden genüsslich seziert. Wenn man fernsehkritik.tv sieht braucht man kein TV mehr.

  5. #5 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Statistiker: “bitte korrgieren.”

    Warum? Die korrigierte Version erscheint mir grammatikalisch ein wenig seltsam. “warum Esoterikern Sonderrechte eingeräumt bekommen sollten”??

  6. #6 swage
    22. November 2013

    Es gibt eben nicht nur eine Pharma-, sondern auch eine Esoteriklobby. Willkommen in der freien Marktwirtschaft und so. Wenn du erwartest das genau die Leute etwas dagegen unternehmen, die ALLES zu Geld machen, kannst du lange warten. Es geht überhaupt nicht darum WOMIT Geld gemacht wird. Schade das man nur zwei Großmütter zum vekaufen hat und so weiter…

    Solange der Staat (wie in den USA) noch hohe Defizite hinnimmt, oder, wie im deutschen Fall, das Ausland, können die Unternehmen noch Gewinne machen, obwohl sie mit dem Druck auf die Löhne permanent an dem Ast sägen, auf dem sie sitzen. Doch es kommt der Tag, wo die Rechnung für die Lohndrückerei aufgemacht wird, wo weder die öffentlichen Haushalte noch das Ausland als Reservenachfrager zur Verfügung stehen. Dann wird sich zeigen, dass die Fixiertheit der Wirtschaftspolitiker auf Unternehmer, denen Zusammenhänge außerhalb ihres betriebswirtschaftlichen Horizonts unbekannt sind, die Volkswirtschaft als Ganzes ins Verderben führt.

  7. #7 nihil jie
    22. November 2013

    Beides ist erschreckend… die Anbieter genau so wie die, die es in Anspruch nehmen. Organisierter Betrug für unorganisierte Dummheit…

  8. #8 Spritkopf
    22. November 2013

    Na komm, swage, jetzt noch ein Zitat von Gustav Horner und vielleicht eines von Oskar Lafontaine, dann haben wir die Riege der linken Weltuntergangspropheten beisammen.

  9. #9 swage
    22. November 2013

    Wirschafts-, nicht Weltuntergang (verstehe das diese Vorstellung für rein kaufmännisch orientiertes Denken schwer zu trennen ist). Ihr glaubt doch nicht allen Ernstes das es so weiter geht, oder? Was wir hier dringend brauchen ist etwas Idealismus. Ist natürlich schwierig in einem System das von Erfolg durch Antiidealismus geprägt wird. Die einzige Möglichkeit die momentanen Entscheidungsträger zum Licht zu führen ist ein entsprechender Scheck eingerollt in der Seviette im Nobelrestaurant beim gemeinsamen Abendessen. Im Prinzip wären Computer für die Entscheidungsfindung viel billiger – rechnen können die auch, der große Vorteil ist: bezahlen muß man sie nur einmal und so gesehen sind sie doch recht preiswert.

  10. #10 Michel
    22. November 2013

    Wie soll es denn im Esoterikbereich Kundenschutz geben. Es ist doch bekannt, dass dieser Bereich nichts zu bieten hat. Es wäre eine Verschwendung, wenn staatliche Institutionen sich mit solchem immer wiederkehrendem Schwachsinn auseinandersetzen müssten. Andes liegt der Fall natürlich, wenn sich Alternativ-“Medizin” versucht, in das Gesundheitswesen einzuschleichen. Ich hoffe, dass da eine Verschlimmerung abgewehrt werden kann.
    Mir tun die Leute wirklich leid, die auf solchen Humbug reinfallen, aber mehr als aufklären geht nicht. Sonst sollte man “aus Schaden klug werden”?

  11. #11 Bullet
    22. November 2013

    @Statistiker: ich will jetzt keine Grammatikdiskussion lostreten, aber du hast da was verwechselt. Deine Konstruktion ist nur sinnvoll, wenn man sagt
    warum EsoterikerN Sonderrechte eingeräumt (oder verliehen usw. ) werden sollTen.
    Wenn die sie “bekommen”, sind die Esoteriker im Nominativ und die Sonderrechte im Akkusativ, und nicht umgekehrt, wenn die Rechte den Esoterikern eingeräumt oder verliehen oder oder oder werden…
    Passiert eben manchmal. Sätze, die man anfängt zu lesen und in Gedanken vervollständigt – und nicht zuende liest. 😉

  12. #12 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @Michel: “Andes liegt der Fall natürlich, wenn sich Alternativ-”Medizin” versucht, in das Gesundheitswesen einzuschleichen. “

    Und genau das passiert da ja. Da arbeiten “Lebensberater” dort, wo normalerweise nur ausgebildete Mediziner was zu suchen haben.

  13. #13 wereatheist
    22. November 2013

    @Bullet: die Konstruktion warum (Personen) (Bedingungen) eingeräumt werden sollten verlangt bei den Personen Dem Dativ, nicht Akkusativ.

  14. #14 wereatheist
    22. November 2013

    Im Übrigen meine ich, dass der fehlende Kundenschutz bei Esoterikern das Argument von Aufklärern sein sollte, so in dem Sinne von ‘das ist so blöd, dass es da keinen Schutz durch Gesetze gibt, von wegen selbst schuld, wer auf sowas reinfällt’.

  15. #15 Trottelreiner
    22. November 2013

    @wereatheist, 13

    es gäbe da aber noch

    warum für (personen) (sonderrechte) eingeräumt werden

    da braucht’s dann wieder den akkusativ.

    ansonsten, unterscheidet den ablativ vom dativ…

  16. #16 wereatheist
    22. November 2013

    @Trottelrainer, #15:
    (weiter im OT-Blödeln, oder ‘grammar nazi contest’)
    Ja, es gibt natürlich auch die neumodischen Präpositionshilfskrücken, etwa:
    Ich denke an Dich statt Ich (ge)denke Dein(er).
    Und Ablativ? Vier Fälle sind eine Faust!

  17. #17 Florian Freistetter
    22. November 2013
  18. #18 fuckreligion
    22. November 2013

    wer lösch ständig meine Kommentare? ich bin selber großer Freistetter Fan und deshalb ist es mir wirklich fremd, dat man meine Kommentare löscht.

  19. #19 Entenschubser
    22. November 2013

    Kenn jemand noch diesen Knaller? Der lief noch vor Jahren auf irgendeinem drittklassigen Sender im Fernsehen rund um die Uhr. Heute kann man den Blödsinn aber noch auf youtube anschauen:
    http://www.youtube.com/watch?v=rOZ10jJtGA4
    http://www.youtube.com/watch?v=rOpcAYHMPC4

    Ich gebe zu: Vor Jahren haben ich den noch stundenlang konsumiert und mich köstlich amüsiert, ohne den monatlichen Impulsausgleich am Geldautomaten zu leisten. 😉

  20. […] sprachen wir noch von drei Esoterik-kritischen Fernsehsendungen in dieser Woche – da macht Astrodicticum simplex uns auf einen vierten Beitrag […]

  21. #21 Florian Freistetter
    22. November 2013

    @fuckreligion: Ich lösche deine Kommentare. Weil du – selbst wenn du ein Fan bist – nicht in diesem Tonfall kommentieren solltest. Das du Esoterik und Religion nicht magst ist ja in Ordnung. Aber das muss man nicht so ausdrücken wie du es getan hast. Und mal ernsthaft: Wenn du mir erzählst ich sei “dein Gott” (und danach wüst die Religion beschimpst), dann komme ich mir leicht verarscht vor…

  22. #22 Degeneration
    22. November 2013

    @flo: es gibt doch auch den Fußballgott, den Sexgott usw. Das muss nichts mit irgendetwas Übernatürlichem zu tun haben!

  23. #23 Trottelreiner
    22. November 2013

    @wereatheist, 16

    naja, ob diese konstruktionen unbedingt so neumodisch sind müsste man mal überprüfen. immerhin verwendet man sie ja auch im deutschen, um eben solche dinge wie den ablativ zu ersetzen, was schon etwas länger her ist. wobei der ablativ, z.b. im lateinischen, ja selbst auch gerne die rolle mehrerer kasi übernommen hat.

    allerdings könnte man durch den verweis auf diese konstruktionen eventuell die häufigkeit gewisser “fehler”[1] erklären, entweder durch ellipse, in diesem fall würde das “für” weggelassen, oder übergeneralisierung, d.h. man sieht “eingeräumt” mit “für” und akkusativ und folgert daraus, das man diesen auch sonst einsetzen kann, obwohl eigentlich der dativ verlangt wird.

    ansonsten, seitdem mir neulich mein korrekt eingesetztes plusquamperfekt (ruhrpott trifft häufige englischlektüre vs. niedersachsen) als angeblicher fehler angekreidet wurde, halte ich es in solchen fällen eher mit der deskriptiven grammatik. und sprache verändert sich eh ständig, siehe das verschwinden des schon angesprochenen ablativs oder des duals außer einigen resten in bairischen dialekten.

    aber ich stimme zu, das wird etwas off-toppich.

    [1] ich frage mich, ob irgendwann erlaubte “varianten” werden. in der biologie nenne ich das rhesus negativ-allel ja auch nicht fehlerhaft.

  24. #24 Statistiker
    23. November 2013

    Sprachlog hat nichts mit Grammatik und Orthigraphie zu tun, im Gegenteil….. Naja, dazu müsste man sich mit der Seite beschäftigen……

    und sich mit der Materie “Deutsche Sprache” auseinandersetzen…….

    Aber dann erscheint es auch weniger “seltsam”……
    Schwierig, schwierig……

  25. #25 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Statistiker: OK, wenn du meinst, dass ich der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig für deinen Geschmack bin, dann steht es dir frei, meine Texte einfach nicht zu lesen. Wie auch immer: Deine angemerkte Korrektur hat jedenfalls keinen Sinn ergeben. In diesem Artikel geht es jedenfalls um die Machenschaften von Astro-TV und nicht um die Grammatik.

  26. #26 Doomtrain
    23. November 2013

    Den Begriff Heilpraktiker findet mein Browser nur einmal in diesem Artikel (inkl. Kommentaren). Gemäß meiner Ablehnung gegen Schubladen-Denken muss ich mich hier allerdings äußern.
    Ich will nicht leugnen, dass es unter Heilpraktikern Scharlatane gibt. Allerdings trifft das nicht auf alle zu. In der kleinen Stadt (auch wenn sie sich große Kreisstadt nennt) gibt es eine Heilpraktikerin, die zu Recht einen guten Ruf genießt. Ich möchte hierzu zwei Beispiele anführen.

    Patient 1: Hepatitis C, wie wir wissen gibt es dafür keine Heilung. Die wurde von dieser Heilpraktikerin auch nicht erziehlt. Sie hat es aber geschaft die Krankheit bei betreffendem Patien mittels einer Eigenbluttherapie unter die Nachweisgrenze zu bringen. Dadurch wurde die Lebensqualität signifikant gesteigert auch wenn keine tatsäliche Heilung statt fand, was die Heilpraktikerin auch nie behauptet hat.

    Patient 2: Eitrige Mandelentzündung. Heilung nach Schulmedizin kein Problem. Rreaktion der Heilpraktierin (sinngemäß): Was willst du von mir, geh zum Arzt und lass dir ein Antibiotikum verschreiben.

    Ich denke die Beispiele Zeigen, dass nicht alle Heilpraktiker schlecht sind. Wie hoch die Anzahl der Scharlatane ist, kann ich nicht sagen. Vermutlich ist sie in den letzten Jahren gestiegen (da kommt wieder die Sache mit dem Geld ins Spiel).

    Hier ist, wie üblich, kritisches Denken gefragt.

    In dem Artikel geht es zwar in erster Linie um Astro-TV, aber da sich die Gelegenheit bietet wollte ich den Denkanstoß einfach mal geben. Und wenn ein/e “Heilpraktier/in” mein er/sie könnte mit Vitaminen Krebs heilen, sollte man sich definitiv wo anders Hilfe suchen.

  27. #27 Doomtrain
    23. November 2013

    PS: die Große Kreisstadt bezieht sich auf den Ort in dem ich Lebe

  28. #28 PDP10
    23. November 2013

    @Doomtrain:

    Das eine Heilpraktikerin mal zwei Zufallstreffer landet bedeutet genau gar nichts.

    Heilpraktiker / – innen haben keine medizinische Ausbildung, dürfen aber qua Sondergesetzgebung aus den 30ern Sachen, die sonst nur Mediziner dürfen.

    Der ganze Berufsstand ist vollkommen überflüssig (und IMHO auch gefährlich) und hat im Gesundheitssystem nichts zu suchen.

    Das schönste Beispiel sind die sog. “Heilpraktiker für Psychotherapie”. Die müssen nicht mal die vorgeschriebenen 2000 Stunden Ausbildung machen sondern denen reicht eine Eignungsprüfung beim Ordnungsamt.

    Womit wir wieder beim eigentlichen Thema des Artikels wären: Da werden Leute auf die Menschen losgelassen um in deren Psyche rumzufuchteln, die sogar eine geschützte Berufsbezeichnung führen dürfen – ohne auch nur den Hauch einer Ausbildung dafür zu haben.

  29. #29 Stefan W.
    23. November 2013

    Bei Stefan Niggemeier http://www.stefan-niggemeier.de/blog/irgendwas-mit-medien-9/ gibt es einen passenden Comic-Clip zum Thema, ca. einminütig.

  30. #30 Wolfgang
    23. November 2013

    Also ich bin auch kein Fan von Astro TV aber ich denke es gibt so etwas wie eine Seele und die sollte ebenfalls behandelt werden.
    Man muss eben daran glauben. Ist doch alles Ansichtssache.

  31. #31 Lisa
    23. November 2013

    Hallo Doomtrain, ich selbst gehe auch nur noch zum Heilpraktiker.
    Den Untschied merkt man schon im ersten Moment.
    Sie nehmen den Patienten einfach mehr als Mensch wahr !
    Ärzte wirken so kalt *bibber*

  32. #32 PDP10
    23. November 2013

    @Lisa:

    “Hallo Doomtrain, ich selbst gehe auch nur noch zum Heilpraktiker.
    Den Untschied merkt man schon im ersten Moment.
    Sie nehmen den Patienten einfach mehr als Mensch wahr !
    Ärzte wirken so kalt *bibber*”

    Na das ist ja mal ein Argument!

    Und zu wem gehst du wenn du eine ernsthafte Infektion hast?
    Eine Lungenenzündung als Folge einer simplen Erkältung zB?

    Oder einen gebrochenen Arm – sagen wir mal vom Fahrradfaren?

  33. #33 PDP10
    23. November 2013

    @Wolfgang:

    “Man muss eben daran glauben. Ist doch alles Ansichtssache.”

    Nein ist es nicht.

    Für die “Seele” gibt es Psychologen / Therapeuten / Psychiater.

    Je nach dem. (Je nach dem Problem …)

    Deren “Methoden” sind auch nicht alle “Wasserfest”.
    Aber zumindest einige sind inzwischen sehr gut auf ihre Wirksamkeit überprüft.

    Und jemand, der / die unter einer schweren Depression leidet oder ähnliches nützt der Satz “Ist doch alles Ansichtssache” genau gar nichts.

  34. #34 Lisa
    23. November 2013

    Ich hatte zum Glück noch nie etwas ernstes.

    Ich treibe viel Sport, mache Yoga, esse kein Fleisch und regelmäßig Obst und Gemüse.

    Meine Heilpraktikerin sagt immer wer auf diese Dinge achtet wird gesund bleiben.

    Wenn ich nun wirklich mal etwas schlimmes hätte, würde ich trotzdem erst zu meiner Heilpraktikerin gehen.

    Ich fühl mich bei ihr einfach in guten Händen.

    Ich finde es auch nicht fair das die Ärzte Menschen die privat versichert sind besser behandeln als Kassenpatienten.

    Beide Menschen sind gleich viel wert finde ich.

    Bist du Arzt ? PDP10 ?

  35. #35 PDP10
    23. November 2013

    @Lisa:

    “Ich treibe viel Sport, mache Yoga, esse kein Fleisch und regelmäßig Obst und Gemüse.”

    Herzlichen Gückwunsch! Kein Leben, dass ich für lebenswert halte, aber wenn du dir das so ausgesucht hast …

    Und wenn du noch nie eine ernste Erkrankung hattest, warum brauchst du dann eine Heilpraktikerin?

  36. #36 johnny
    23. November 2013

    @Doomtrain
    Und der Hepatitis-Patient war nur bei der Heilpraktikerin und hat sonst keinerlei andere Behandlung bekommen?

    @Lisa
    Ich weiß immer nicht, zu was für Ärzten die Leute immer gehen, damit sie sich so schlecht/kalt/unmenschlich behandelt fühlen. Ich hatte in 30 Jahren nur ein schlechtes
    Erlebnis beim Arzt, bei dem ich das Gefühl hatte man würde sich nicht richtig um mich kümmern. Das war aber als achtjähriges Kind…
    beim Zahnarzt…
    spätabends…
    in einer Notfallpraxis…
    Insofern nicht verwunderlich. :)
    Beim Heilpraktiker war ich nur zweimal (noch von meiner Mutter hingebracht). Das waren keine schönen Erfahrungen, ich habe die beide als sehr unheimlich :) und sehr zudringlich in Erinnerung. Hat zwar auch geholfen, aber wie ich später erfahren habe, hätten sich die Erkrankungen im entsprechenden Zeitraum auch von selbst erledigt.

    “Meine Heilpraktikerin sagt immer wer auf diese Dinge achtet wird gesund bleiben.”
    Das ist natürlich großer Blödsinn und kranken Menschen gegenüber sehr unfair.

  37. #37 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Wolfgang: “Also ich bin auch kein Fan von Astro TV aber ich denke es gibt so etwas wie eine Seele und die sollte ebenfalls behandelt werden.”

    Und das müssen dann unbedingt irgendwelche Abzocker im Fernsehen mit ihren Tarotkarten erledigen? Es bestreitet ja niemand, das Menschen psychische Probleme haben können (egal ob man das jetzt Seele nennt oder nicht). Und genau für diese Erkrankungen; für die “Behandlung der Seele” gibt es spezialisierte Ärzte mit spezialisierter Ausbildung. Die Esoteriker im Fernsehen haben die nicht…

  38. #38 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Lisa: Die Ärzte müssen sich an das halten, was die Gesundheitspolitik vorgibt. Da gibt es fixe Tarife und um die kommen sie nicht herum. Die Heilpraktikerin kann sich dagegen ganz anders verhalten weil für sie andere Gesetze bzw. keine Gesetze gelten (sie muss zB ihre Arbeit im Gegensatz zu den Ärzten nicht mal dokumentieren). Sie kann von dir so viel Geld verlangen wie sie will und dir dadurch natürlich auch viel mehr Zeit widmen als der Arzt, der von der Krankenkasse ne Pauschale bekommt, egal wie viel Zeit er sich nimmt.

    Aber egal wie schlecht die Gesundheitspolitik sein mag: Daraus folgt weder die Wirksamkeit der Pseudomedizin; noch folgt daraus dass man den Unsinn von Astro-TV akzeptieren sollte.

  39. #39 Lisa
    23. November 2013

    Herzlichen Gückwunsch! Kein Leben, dass ich für lebenswert halte, aber wenn du dir das so ausgesucht hast …

    Und wenn du noch nie eine ernste Erkrankung hattest, warum brauchst du dann eine Heilpraktikerin?

    Was hältst du denn für lebenswert ? Fast Food und hier vor diesem Blog am Pc vergammeln? *hihi*

    Ich habe desöfteren einen Ausschlag gehabt in einem Breich auf den ich nicht genauer eingehen möchte *gg*

    Ich war jung und bereue es !!

    Hallo Florian Freistetter, so teuer ist sie garnicht. MAn merkt das es ihr nicht nur um das Geld geht.
    Bestimmt gibt es da auch andere.
    Aber es gibt ja auch das Klischee das alle Ärzte Alkoholiker und Medikamentabhängig sind.

    Aber wenn PDP10 hier schon behauptet Sport und gesunde Ernährung seien nicht lebebswert, muss ich nicht lange überlegen wo ich hingehe.
    Das weiß doch heute jedes Kindchen das so etwas fit hält.

    Astro TV finde ich aber auch Abzocke !

  40. #40 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Lisa: “Hallo Florian Freistetter, so teuer ist sie garnicht. MAn merkt das es ihr nicht nur um das Geld geht.”

    Das mag ja durchaus sein. Aber trotzdem ist es ein Problem, wenn für bestimmte Anbieter medizinischer Dienstleistungen Sonderrechte existieren. Wer die Krankheiten von Menschen behandeln will, der soll sich dabei auch an die Gesetze halten müssen, an die sich auch Ärzte halten müssen. Das gilt für die Kartenleger bei Astro-TV, die “psychologische” Beratung anbieten genau so wie für Heilpraktiker, die “medizinische” Leistungen anbieten.

  41. #41 T
    23. November 2013

    Das Seltsame ist ja, dass jemand, der wie Lisa sich über die angebliche Kälte von Ärzten mokiert, im Grunde gar nicht in erster Linie eine Behandlung der Symptome wünscht, sondern Aufmerksamkeit erwartet. Dass der Arzt in den meisten Fällen schon weiß, was der Fall ist, bevor Lisa auch nur Platz genommen hat, das geht ihr gegen den Strich. Dabei ist das doch toll, wenn das Problem so einfach zu lösen ist. Wenn ich mir den Klempner ins Haus hole, dann will ich auch nicht, dass der sich erst eine Stunde zu mir in die Küche setzt und mich meine Lebensgeschichte erzählen lässt.
    Aber die Lisas dieser Welt sind eben leider so sensibel und eben auch so misstrauisch. Sie wollen, dass man sich mit ihrer schönen Seele beschäftigt, selbst wenn die nur verschnupft ist. Ich sage, das ist Egozentrik und Narzissmus verbunden mit durch Unwissenheit erzeugtem Misstrauen gegen jeden, der nicht Interesse heuchelt.
    Sobald dann die Welt enger wird und niemand mehr da ist, der zuhören mag, geht man zum Heilpraktiker oder greift zum Telefon und ruft bei Astro TV an.
    Beides gleichermaßen deprimierend.

  42. #42 Lisa
    23. November 2013

    Waaah hier ist ja eine Menge versteckte Wut.
    Da ruf ich wirklich lieber bei Astro TV an, als hier nochmal zu tippseln.
    Mir hat sie auf jeden Fall geholfen, der Arzt behandelt nur den Körper sieht mich als Maschine, aber meine Heilpraktikerin sieht den Zusammenhang zwischen Körper und Seele, das wusste ich schon bevor ich überhaupt das erste mal dorthinging.
    Eine Freundin hatte sie mir damals empfohlen und ich habe es nicht bereut.
    Sie geht dort sehr oft hin und erzählt mir immer viel, und es ist immerwieder interessant.
    Zwei mal war sie auch schon privat bei uns dabei und sie ist auch so ein toller Mensch.

    Wenn du dein leben mit einem Rohrbruch gleichsetzt ist das deine Entscheidung, aber lass die Menschen in Frieden welche die Dinge anderst sehen.

    Die Menschen sind alt genug um selbst zu entscheiden wo sie sich behandeln lassen !
    Die Medizin macht eben fortschritte damit müssen die Ärzte klarkommen.

    Hier scheint keiner Arzt zu sein, aber alle wissen am besten welche Medizin für den Menschen am besten ist.

    Schönen Tag noch ! Ich gehe nun erstmal joggen! Unglaublich wie ihr mit Menschen umgeht !
    Ihr denkt mit Beleidigungen und Gewalt könnt ihr die Menschen zwingen sich von einem “Arzt” behandeln zu lassen.
    Nein Danke ! Es hat schon einen Grund warum keiner mehr zu euch geht !!

  43. #43 Alderamin
    23. November 2013

    @T

    Aber die Lisas dieser Welt sind eben leider so sensibel und eben auch so misstrauisch

    Stimmt.

  44. #44 rolak
    23. November 2013

    der Arzt behandelt nur den Körper sieht mich als Maschine, aber meine Heilpraktikerin sieht den

    Geldbeutel. Letzteres ist ja klar – doch wo & wie zum Henker finden die Apologeten von <Quack> immer diesen psychotischen Horror-Arzt? Oder ist da etwa keine besondere Spürnase, sondern eher eine besondere Sicht an der Realität vorbei vonnöten?

  45. #45 Alderamin
    23. November 2013

    @Lisa

    Ihr denkt

    Wer sind eigentlich “wir”? Und warum bist Du nicht einer von “uns”?

    Also ich bin hier Leser und schreibe öfters mal einen Kommentar, wenn ich denke, dass ich jemandem eine Frage beantworten kann.

    Hier scheint keiner Arzt zu sein

    Mindestens einer, der hier regelmäßig schreibt, ist Arzt.

    Ich kann übrigens nachvollziehen, dass man sich teilweise beim Arzt abgefertigt vorkommt, was auch am System liegt (gleichzeitig schimpfen alle über die hohen Kassenbeiträge). Ich gehe zu einem Arzt, den ich für sehr kompetent halte, aberder ist manchmal ein wenig schlecht gelaunt, weil bei ihm regelmäßig Hochbetrieb ist. Hab’ auch schon mal gehört, wie er eine andere Patientin angeschnauzt hat, weil sie seinen Anweisungen bei einer Behandlung nicht folgte. Aber der Mann hat Ahnung von dem, was er macht. Vorher war ich bei einem anderen, der war lieb und nett, und jetzt habe ich seit 15 Jahren eine Tinnitus, möglicherweise weil er mich nicht sofort ins Krankenhaus zur Infusion geschickt hat.

    Dass man gesund lebt, wenn man weniger Fleisch ist und mehr Sport treibt, sind Platitüden, die kann ich in jeder Bunten lesen. Dafür brauch’ ich keinen Heilpraktiker.

  46. #46 T
    23. November 2013

    @ Lisa
    Wo ich wohne, sagt man Gscheidhaferl zu jemandem, der schon alles vorher weiß und alles ‘anderst’ sieht. Falls du jemals wirklich krank werden oder am eigenen Leib erfahren solltest, was Gewalt tatsächlich bedeutet, dann wünsche ich dir viel Kraft, das aushalten zu können.
    Tu was du willst. Geh zum Schamanen und pflege deine Vorurteile und dein Halbwissen, wenn es dir Freude bereitet.
    Denn ohne es zu ahnen, hast du Recht: “Die Medizin macht eben fortschritte”. Darum hoffe ich, dass dem Heilpraktikerunfug bald ein Ende gesetzt werden kann.

  47. #47 johnny
    23. November 2013

    @Lisa
    Ich dachte ja erst mann könnte sich vernünftig mit dir unterhalten. Aber nach den Standardphrasen:
    “Die Medizin macht eben fortschritte damit müssen die Ärzte klarkommen.”
    “der Arzt behandelt nur den Körper sieht mich als Maschine, aber meine Heilpraktikerin sieht den Zusammenhang zwischen Körper und Seele, ”
    “Sie nehmen den Patienten einfach mehr als Mensch wahr !”
    , können wir diese Hoffnung wohl begraben.
    Du scheinst auch völlig zu ignorieren, dass die von dir empfundene Kälte und Unmenschlichkeit sehr subjektive Eindrücke sind, die längst nicht von allen geteilt werden. Wie gesagt, ich habe mit Ärzten im Gegensatz zu Heilpraktikern durchweg positive Erfahrungen gemacht, mir wurde auch nie zuwenig Aufmerksamkeit oder Zeit zuteil.
    Zum Schluss zeigt sich dann noch, dass du auch nicht verstanden zu haben scheinst, worum es hier geht, sondern gegen ein vorgefertigtes Feindbild ankämpfst. Niemand will solche Beschäftigungen verbieten, es geht lediglich um Regulierungen, die potentielle Patienten/Kunden vor Schaden bewahren sollen.

  48. #48 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Lisa: “Waaah hier ist ja eine Menge versteckte Wut.”

    Nur weil jemand eine andere Meinung als du hat muss man deswegen nicht gleich “wütend” sein oder sonst irgendwelche psychischen Störungen haben. Es dir auch niemand mit “Gewalt” droht um dich zum Arztbesuch zu zwingen. Es steht dir – so wie jedem anderen Menschen auch – frei, deine medizinischen Probleme so behandeln zu lassen oder nicht behandeln zu lassen, wie du möchtest. Alles was ich fordere ist, dass für Heilpraktiker und esoterische “Lebensberater” die selben Gesetze zu gelten haben wie für die echten Ärzte. Ist das wirklich so schlimm? Wäre es wirklich so schlimm, wenn auch Heilpraktiker ihre Arbeit nachvollziehbar dokumentieren müssen wie es die Ärzte tun? Wenn man auch als Heilpraktiker das gleiche medizinische Grundlagenwissen besitzen muss wie ein echter Arzt? Warum sollen die eine Sonderrechte bekommen und die anderen nicht? (Und das dir deine Heilpraktikern so viel Zeit und Aufmerksamkeit widmen kann, liegt übrigens genau an diesen Sonderrechten. Ein normaler Arzt ist ja auch nicht automatisch ein Arschloch, das seine Patienten hasst. Der will genau so das seine Patienten gesund werden und würde ihnen auch gerne mehr Zeit widmen. Aber das Gesundheitssystem erlaubt es nicht, dass er sich diese Zeit auch nimmt – und im Gegensatz zu den “alternativen” Heilern muss sich der Arzt an die Gesetze dieses Systems halten).

  49. #49 Johannes Kaufmann
    Braunschweig
    23. November 2013

    Ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass im Artikel bisher ausschließlich von Psychiatern als kompetenten Behandlern psychischer Probleme die Rede ist. Damit fallen leider die ebenfalls kompetenten psychologischen Psychotherapeuten unter den Tisch…

  50. #50 Florian Freistetter
    23. November 2013

    @Johannes: Ich wollte halt hauptsächlich über die Leute mit einem medizinischem Verständnis psychologischer Probleme und den Gegensatz zu den Esoterik-Scharlatanen schreiben und habe deswegen die Psychiater erwähnt. Wie genau unterscheiden sich Psychotherapeuten von Psychiatern? Und wer sind nochmal die mit dem ganzen Psychoanalyse-Unsinn?

  51. #51 T
    23. November 2013

    @ FF
    Psychiater sind studierte Mediziner, Therapeuten haben die verschiedensten Hintergründe, z.B. eine PA-Ausbildung. Dass PA Unsinn ist, das würde ich aber verneinen. Im Grunde handelt es um eine Form der Gesprächstherapie. Die Grundannahmen der PA werden auch von der akademischen Psychologie im Wesentlichen bejaht.

  52. #52 Theres
    23. November 2013

    @T
    Äh, nein.
    Während meines Studiums, nur als Nebenfach, war das aber nicht im Ansatz so. Wirklich nicht. Psychoanalyse ist bis heute nicht belegbar und Grundlagen ihrer Annahmen finden sich auch nicht in der Neurologie, so sehr die PA- Gesellschaft auch danach sucht. Die Grundlagen sind veraltet, waren damals eine gute Idee, aber heute doch nicht mehr.

  53. #53 rolak
    23. November 2013

    Äh, nein.

    Dem schließe nicht nur ich mich an, Theres.

  54. #54 T
    23. November 2013

    Ich weiß, das ist jetzt OT, aber trotzdem: Ich bin kein Fachmann und möchte mich jetzt nicht weit aus dem Fenster lehnen, aber die Grundannahmen wie bewusst/unbewusst, Verdrängung, Projektion, Trieb etc. sind doch nicht veraltet. Und die Neurologie hat doch vieles davon bestätigt? Belehrt mich eines Besseren bitte.

  55. #55 Johannes Kaufmann
    23. November 2013

    Unter den wissenschaftlich fundierten “Seelenklempnern” gibt es Psychiater (Fachärzte für Psychiatrie), Ärzte mit psychotherapeutischer Ausbildung und Psychologen mit psychotherapeutischer Ausbildung.
    In der Psychotherapie gibt es verschiedene Schulen. Die Krankenkassen zahlen für Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie und Psycholanalyse. Vor allem die Verhaltenstherapie steht auf einem soliden Fundament wissenschaftlicher Evidenz. Bei der Psychoanalyse sieht das etwas anders aus. Die Theorie ist teilweise unwissenschaftlich, und die Therapien sind bisher mangelhaft auf ihre Wirksamkeit geprüft.

    Psychiatern wird gemeinhin eine Tendenz zum Medikamenteneinsatz nachgesagt. Das ist bei manchen psychischen Krankheiten auch sicher angebracht (insbes. Schizophrenie). Bei anderen gibt es aber auch gut belegte Psychotherapien. Häufig ist eine Kombination sinnvoll.

  56. #56 Orci
    23. November 2013

    Ich bin auch kein Fachmann, aber ich hab vor nicht langer Zeit den $latex \emph{Abriss der Psychoanalyse}& von Freud gelesen und da macht er schon deutlich, dass die ganze Theorie explizit auf dem Kastrationskomplex und dem Ödispuskomplex aufbaut.

    Das kommt mir 90 Jahre später zumindest zweifelhaft vor.

  57. #57 rolak
    23. November 2013

    Grundannahmen wie .. Projektion .. sind doch nicht veraltet.

    Tja, T, aktuell, wissenschaftlicher Konsens? Nochmals: äh, nein, ganz und gar nicht.

  58. #58 T
    23. November 2013

    @ rolak
    Na gut, akzeptiert. Solange der Hausherr nicht einschreitet, frage ich aber noch einmal nach, da Theres sich offenbar auskennt.
    Ich unterrichte an einer Schule, an der auch das Fach Pädagogik/Psychologie gelehrt wird und habe dieses Fach auch selbst als Schüler genossen (aber zugegebenermaßen nicht genossen). Darum/Dennoch interessiert mich das.
    Vorstellungen von psychischen Vorgängen, die wir z.B. ‘Verdrängung’ oder ‘Unbewusstes’ nennen, stimmen doch mit dem überein, was auch die Psychiatrie anerkennt und was sich in der Praxis immer wieder zu bestätigen scheint. Dass die konkurrierenden Schulen der sicher nicht exakten Wissenschaft Psychologie Kritik an der PA üben, heißt doch nicht, dass sie nicht auf den gleichen Grundannahmen aufbauen? Tut mir leid, das verstehe ich nicht, und da hilft mir auch der Wikipedia-Artikel nicht weiter.

  59. #59 Theres
    23. November 2013

    @T
    Das war bereits in den Achtzigern veraltet, beziehungsweise eher Esoterik als Wissenschaft. Die Grund lagen sind falsch, das in jedem Fall und das steht bereits in den Links, oben von @rolak und Johannes Kaufmann fasst es ebenfalls zusammen, deshalb fass ich mich kurz.
    Die Triebtheorie ist hinfällig, und wenn du es genauer wissen willst, auch vielleicht herausfinden, wo die PA (wenigstens meines Erachtens) an die Schwarze Pädagogik anschließt (lt. A. Miller, deren frühe Thesen erheblich hilfreicher und interessanter sind), lies mal auf den Seiten der http://www.dpg-psa.de/ nach, was sie so denken. Sie kriegen das jedenfalls selbst nicht auf eine empirische, wissenschaftl. Basis.

  60. #60 T
    23. November 2013

    @ Theres
    Hm, danke. Schwieriges Terrain. Ich muss gestehen, es fällt mir schwer, mich von diesen Begriffen zu trennen, da sie (was Freud durchaus klar war) so leicht zugänglich sind. Allerdings frage ich mich, auf welcher Basis Psychologen dann noch miteinander reden sollen. Da würde ich gerne einen Psychiater dazu hören.

  61. #61 Theres
    23. November 2013

    @T
    in Eile … http://de.wikipedia.org/wiki/Psychologie Portal ist okay zum Anfangen, und http://www.psychologische-hochschule.de/

    Ich würd ja gern ausführlicher antworten, hab aber was vor, unter anderem Doctor Who gucken. Du solltest halt bedenken, dass es nicht nur um Begriffe und ihre Definition geht, sondern um die gesamte Haltung/ Einstellung/ Denkart dahinter. Wie diese Begriffe in der Psychologie verwendet werden, ist ebenfalls etwas anderes.
    Lies dir auf der PA- Gesellschaftsseite mal ein paar Fallbeispiele durch, und du verstehst vielleicht, was ich daran als echte Zumutung empfinde, vor allem, wenns um Therapien von ADHS- Kindern geht.

    Soo, nun bis Montag und ein schönes Wochenende :)

  62. #62 Melanie
    23. November 2013

    Sicher sollte man in so einem sensiblen Bereich wie der Gesundheit (um deren Sorge ja auch immer eine psychische Vulnerabilität einher geht) zu jemandem gehen, mit dem man gut kann und dem man vertraut. Mit meinem letzten Hausarzt kam ich überhaupt nicht auf eine Linie, seither gehe ich zu einem anderen Arzt, und fertig. Auf die Idee mit dem Heilpraktiker wäre ich überhaupt nicht gekommen!
    Und ansonsten habe ich immer gute Erfahrungen gemacht,
    sogar mein esoterikfreier Zahnarz fragt micht, ob sonst so alles in Ordnung ist und ich Kummer habe. Sorry, aber ich muss doch nicht in jeder Praxis derart gepampert werden. Wenn ich Kummer habe, rede ich mit meinem Freund, heule mich bei Freundinnen aus oder mache in Gottes Namen eine Therapie!

    Ich wundere mich immer wieder, weshalb jemand auf Grund subjektiver schlechter Erfahrungen mit Ärzten auf die Idee kommt, einem ganzen Berufsstand den Rücken zu kehren. Und dann mit medizinischen Problemen und einem medizinischen Laien gehen, anstatt einfach den Arzt zu wechseln.

    Imho sind die heutigen Erwartungen an Ärzte derart überladen, dass man nicht nur eine medizinische Behandlung erwartet, nein, es muss auch richtig kuschelig menscheln. Bei Nichterfüllung dieser Bedürfnisse wird sich dann enttäuscht vom Arzt weg- und zum Heilpraktiker hin gewandt. Der Arzt wird so genau von denjenigen unbewusst zum Heilsbringer stilisiert, die offen die Selbstsicht der Ärzte als “Götter in Weiß” kritisieren: Ärzte sollen nicht nur fachlich kompetent, sondern auch mitfühlend und fürsorglich sein und irre viel Zeit haben. Bei Nichterfüllung folgt dann ein beleidigtes “Da gehe ich nicht mehr hin”. Besonders erwachsen ist das nicht.

  63. #63 Melanie
    23. November 2013

    …sind ein paar Schludrigkeitsfehler drin, aber Ihr versteht mich auch so, gell?

  64. #64 Wolfgang
    23. November 2013

    Und das müssen dann unbedingt irgendwelche Abzocker im Fernsehen mit ihren Tarotkarten erledigen? Es bestreitet ja niemand, das Menschen psychische Probleme haben können (egal ob man das jetzt Seele nennt oder nicht). Und genau für diese Erkrankungen; für die “Behandlung der Seele” gibt es spezialisierte Ärzte mit spezialisierter Ausbildung. Die Esoteriker im Fernsehen haben die nicht…

    N Abend nochmal.

    Wie bereits angesprochen, ich halte davon auch nichts, Herr Freistetter.
    Es ist Abzocke ja, aber wenn es den Leuten Glauben schenkt.
    Der Glaube versetzt Berge.

    Ich hab mittlerweile soviele Geschichten gehört und gelesen von Leuten die durch Willenskraft ihren krebs zum Beispiel besiegten.

    http://www.methode.de/bu/gmb/busand01.htm

    Das ist nunmal ein wahrloser Link aus dem www.
    Ich hab ihn nicht einmal ganz durchgelesen, aber das Netz ist voll davon, dazu Namen Gesichter, keine Phantome die irgendetwas erzählen.

    Ich hatte früher immer Angst das ich krank werde wegen meinem schweren Übergewicht, aber seitdem die Angst weg ist fühl ich mich innerlich ruhiger und entspannter.

    Alleine schon die Angst kann krank machen.

  65. #65 T
    23. November 2013

    Wenn die Angst zu groß ist, dann solltest du damit zu einem Arzt gehen und nicht im Internet nach Geschichten suchen. Warum glaubst du, was da steht? Glaubst du, was in der Bibel steht? Denkst du, dass Wunderheilungen möglich sind? – Tut mir Leid, niemand kann seinen Krebs durch Willenskraft besiegen und Wunder gibt es auch nicht. Mit solchem Quark erzeugst du nur Druck, denn wer trotz dieses Glaubens nicht gesund wird, hat offenbar etwas falsch gemacht. Das ist zynisch!

  66. #66 johnny
    23. November 2013

    @Wolfgang
    Und diese Leute haben sonst keinerlei Behandlung erhalten?

  67. #67 Wolfgang
    23. November 2013

    @Johnny

    Ich denke nicht. Ich habe auch mal eine Geschichte von einer Raucherin gelesen die Lungenkrebs hatte.
    Sie bekam eine Chemo und alles was wohl sonst noch so ansteht, hörte auf zu rauchen und wurde trotzdem immer kranker.

    Als sie sich damit abfand das es wohl vorbei ist, fing sie wieder an zu rauchen beendete alle Chemos und Medikamente und lebte trotzdem noch 20 Jahre lang MIT dem Tumor. Trotz extremen Nikotinkonsum.

  68. #68 johnny
    23. November 2013

    @Wolfgang
    Ohne weiter Details ist das schwer zu beurteilen. Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass es Menschen während einer Chemotherapie extrem schlecht geht, auch wenn sie anschlägt. Dann hören sie damit auf eigene Verantwortung auf und ihnen geht es besser, woraus manche schlussfolgern, dass sie ohne die Chemo viel besser gesunden.
    Die Frau deren Buch du oben verlinkt hast, ist beispielsweise kurz darauf gestorben – an Krebs.

  69. #69 Wolfgang
    23. November 2013

    Quelle ?

  70. #70 johnny
    23. November 2013

    Konnte außer Einträgen in Foren leider nichts weiterführendes finden. Tut mir leid, da war ich etwas voreilig.

  71. #71 PDP10
    24. November 2013

    @Johnny:

    “Konnte außer Einträgen in Foren leider nichts weiterführendes finden. Tut mir leid, da war ich etwas voreilig.”

    Nö. Eigentlich nicht. Das Buch auf das sich @Wolfgang bezieht ist 1999 erschienen.

    Die Frau kann also kaum noch 20 Jahre gelebt haben.

    Aber mal abgesehen davon:

    Auf der von Wolfgang verlinkten Website stehen so lustige Sachen wie:

    “Warzen sind Tumore. Man kann sie innerhalb von Tagen durch Gedankenkraft beseitigen.”

    Janeeisklar … Warzen besprechen …

    Bin ich grad, ohne es zu merken, in der Tardis mitgeflogen und im Mittelalter gelandet, oder was?

  72. #72 PDP10
    24. November 2013

    Ok. Mein Komentar ist in der Mod.

    @Johnny:

    Guck dir einfach mal die von @Wolfgang verlinkte Website an.

    Das ausgerechnet der liebe Wolfgang für seine Behauptungen Quellen fordert ist ein ganz klein wenig albern.

  73. #73 PDP10
    24. November 2013

    Landen jetzt alle Kommentare in der Moderation?

    Seltsam …

  74. #74 PDP10
    24. November 2013

    Wow! Florian moderiert sogar noch Samstagnachts!

    Danke! :-)

  75. #75 johnny
    24. November 2013

    @PDP10
    Ich hatte die Seite schon gesehen :)
    Aber man muss ja nicht unbedingt mit eigenen unbelegten Aussagen dagegen halten. (als leuchtendes Vorbild vorangehen und so…)
    Mit der Raucherin war auch eine weitere Person gemeint.
    Ändert natürlich nichts an der Tatsache, dass man mit Einzelfällen, zu denen es keine verlässlichen oder zumindest genaueren Informationen gibt, keine Argumentation aufbauen kann.

  76. #76 PDP10
    24. November 2013

    @johnny:

    “Aber man muss ja nicht unbedingt mit eigenen unbelegten Aussagen dagegen halten.”

    Das ist natürlich richtig.

    Jetzt würde ich allerdings gerne mal Wolfgangs Quellen sehen …

    In Hollywood-Gerichtsfilmen würde nämlich bei seinem Beitrag sofort ein Anwalt dazwischen brüllen: “Hörensagen!”

    Welches Buch von welcher Autorin genau?
    Und hat die tatsächlich noch 20 Jahre gelebt?

  77. #77 JolietJake
    24. November 2013

    Melanie:

    Imho sind die heutigen Erwartungen an Ärzte derart überladen, dass man nicht nur eine medizinische Behandlung erwartet, nein, es muss auch richtig kuschelig menscheln.

    Diese Erwartungshaltung kenne ich von mir meinen Bekanntenkreis (zum Glück) gar nicht.

    Das sind wohl auch zwei völlig unterschiedliche Welten.

    Wenn ich mal zum Arzt muss, möchte ich, dass er/sie möglichst schnell eine Diagnose stellt. Ich möchte nicht “als Mensch wahrgenommen werden” und meine Lebensgeschichte erzählen muss.
    Ich habe wohl einen guten Hausarzt.
    Der weiß jedenfalls mittlerweile wie ich ticke und muss sich nicht jedesmal mein Befinden erklären lassen.

    Die andere Fraktion scheint ein Aufmerksamkeits-Defizit-Problem zu haben. Da möchte man als “Person” wahrgenommen werden und die psychische Verfassung steht im Vordergrund.

    Für “seelische” Probleme habe ich Freunde oder Verwandte. Diese helfen mir unentgeltlich ohne meine “Seele” zu streicheln.
    Im Grunde ist dieser ganze Eso-Zirkus reiner Narzissmus
    ICH bin nicht Teil einer Statistik, ICH bin etwas besonderes.

  78. #78 JolietJake
    24. November 2013

    Sorry für die Feh…

    … All Hail To The Hypnotoad!

  79. #79 Trottelreiner
    24. November 2013

    @pdp10, 71

    solche vergleiche beleidigen das mittelalter…

  80. #80 rolak
    24. November 2013

    im Mittelalter gelandet?

    Nicht doch, PDP10, denn Warzenbesprechen ist immer noch aktuell — und es scheint zu helfen. Allerdings:

    Die Effektivität dieser Methoden kann durch die Neigung zur Spontanregression der Warzen und Autosuggestion erklärt werden. Eine Spontanheilung tritt bei etwa 60 Prozent der Patienten innerhalb von zwei Jahren ein.

  81. #81 Thomas
    24. November 2013

    @Alderamin (#45):
    “Aber der Mann hat Ahnung von dem, was er macht. Vorher war ich bei einem anderen, der war lieb und nett, und jetzt habe ich seit 15 Jahren eine Tinnitus, möglicherweise weil er mich nicht sofort ins Krankenhaus zur Infusion geschickt hat.”

    Ich bin selber seit einigen Jahren Tinnitus Patient und habe die bei uns übliche Infusionstherapie (erfolglos) gemacht. Eine spätere Recherche meinerseits zum Thema hat ergeben, dass diese Art der Therapie anscheinend noch nie einen Wirkungsnachweis bringen konnte und daher in vielen Ländern (USA, GB, skandinavische Länder) als unüblich betrachtet und nicht durchgeführt wird. Siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Tinnitus

    (Sorry für Offtopic)

  82. #82 Wolfgang
    24. November 2013

    Konnte außer Einträgen in Foren leider nichts weiterführendes finden. Tut mir leid, da war ich etwas voreilig.

    passiert schonmal !
    Die Hintergründe des Mittelalters was z.B die Hexenjagd betrifft habt ihr auch nicht richtig aufgefasst !

    ————-
    Jetzt würde ich allerdings gerne mal Wolfgangs Quellen sehen …
    ————-

    Ich denke das Buch selbst ist die beste Quelle zu diesem Artikel.
    Aber du musst es ja nicht glauben, es ist deine Entscheidung.
    Aber lass denen die noch ihren Glauben haben ihren Frieden.

    Es ist nicht deine Aufgabe alle Seelen und Wurzellos zu machen.

  83. #83 Alderamin
    24. November 2013

    @Thomas

    Das war in Folge eines Hörsturzes, und da sind Infusionen nach allem was ich weiß angebracht. Ich war damals 35. In dem Alter sollte Tinnitus mit 95% Wahrscheinlichkeit wieder weggehen. Ich gehöre zu den 5%.

  84. #84 T
    24. November 2013

    @Wolfgang
    1. Wie bitte? Wenn du deinen Frieden willst, dann solltest du dich nicht hier tummeln. Was soll das? Glaub, was du willst, aber dass jemand deinen Glauben nicht teilt und warum nicht, das wirst du dir schon anhören müssen.
    2. hat hier niemand etwas von Hexenjagd geschrieben, aber PDP10s Bemerkung zum Mittelalter bezog sich auch klar erkennbar auf einen damals weit verbreiteten Aberglauben, den du hier durch deinen link aufs Tapet hast. Glaubst du an Warzenbesprechung? Dann bist du noch nicht in der Neuzeit angekommen.
    3. Wenn du antworten solltest, gib dir doch bitte Mühe, Zitat und Meinung optisch zu unterscheiden.

  85. #85 T
    24. November 2013

    ergänze: ‘gebracht’

  86. #86 Wolfgang
    24. November 2013

    Ok dann unterscheide ich mal Zitat und Meinung

    Zitat : Wenn du deinen Frieden willst, dann solltest du dich nicht hier tummeln.

    Meinung : Hier gibt es nur Streit und keinen Frieden, Freiden findest du hier nicht.

    Hab ich jetzt aber richtig gemacht oder ?

  87. #87 johnny
    24. November 2013

    @Wolfgang
    Man sollte eine Diskussion nicht mit Streit verwechseln. Du hast hier deine Meinung kundgetan, worauf dir andere gesagt haben, warum sie diese nicht teilen. So sollte das ablaufen.

    Das Buch als einzelne Quelle ist natürlich ähnlich problematisch, wie die Foreneinträge, man hat einfach keine Möglichkeit festzustellen, wie zutreffend die Schilderungen sind. Stell dir einfach mal vor, die Frau wäre kurz darauf gestorben, fast niemand würde davon erfahren, dass ihre Heilung anscheinen doch nicht so erfolgreich war.

    Wie du allerdings jetzt auf Hexenjagd kommst, verstehe ich auch nicht.

  88. #88 Randifan
    24. November 2013

    Es ist besser diese Geschäftemacher nicht bei ihrem harten Borterwerb zu stören, da es immer Leute gibt, die darauf hereinfallen. Selbst Uri Geller ist noch immer im Geschäft, nach all seinen peinlichen Fehlprognosen und Patzern. Wer genug Talent hat, sollte da lieber mitmischen.

  89. #89 PDP10
    24. November 2013

    @Wolfgang:

    Es wäre hilfreich, wenn du dich nicht in wolkigen Aussagen über jenes Buch ergehen würdest …

    WELCHES BUCH?

    Titel? Autor / in?

  90. #90 PDP10
    24. November 2013

    Da wir hier jetzt auch schon wieder beim Thema Alternativmedizin gelandet sind und nebenan bei Ulrich Berger gerade diskutiert wird, ob Ärzte Wissenschaftler sind:

    Heute ist gerade ein sehr gutes Interview mit Edzard Ernst bei SPON erschienen.
    Wer den nicht kennt: Das ist der europäische Experte für Alternativmedizin.

    War früher selbst mal Homöopath und warum er das nicht mehr ist hat mit der Frage ob Ärzte Wissenschaftler sind eine Menge zu tun.
    Auch zum Placeboeffekt, dem hier in manchen Diskussionen wahre Wunder nachgesagt werden hat er kompetentes beizutragen – wie zu vielem anderen auch, zB. zu Prinz Charles :-)

    Hier das (wirklich lesenswerte!) Interview:

    http://www.spiegel.de/spiegelwissen/alternative-heilmethoden-edzard-ernst-ueber-die-wirkung-von-globuli-a-934517.html

  91. #91 Sim
    24. November 2013

    Und ich hab jeden Beitrag im Forum dort gelesen. Das hat mir den ganzen Tag versaut!

  92. #92 PDP10
    25. November 2013

    @Sim:

    Beziehst du dich auf den von mir verlinkten Artikel?

    Wenn ja …. SPON Forum zu wissenschafts-Artikeln lesen?

    Mussunichtun! Grosser Fehler!

  93. #93 Sim
    25. November 2013

    @ PDP10

    Ein Fehler den ich immer wieder begehe und ich lern auch nicht dazu. Das ist wie ein Unfall, man kann gar nicht so leicht wegschauen…

    Außerdem hatte ich mal wieder Bock auf eine zünftige Homöopathie-Diskussion. Aber was dort teilweise frei rumläuft das schießt ja wirklich den letzten Vogel ab.

    Da wird der Medizin schon vorgeworfen, dass sie im Gegensatz zur Homöopathie nicht ohne Nebenwirkungen auskommt. Aber das ist ja noch harmlos im Vergleich zu den Verschwörungstheoretikern die dann gleich ganz durchdrehen und jedem Arzt eine Mafia-Mitgliedschaft unterstellen und Krebs mit Rohkost heilen wollen. Da hätte man glatt denken können, da schreibt Franz Konz, wenn der nicht schon tot wäre.

  94. #94 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. November 2013

    @ Sim:

    Da hätte man glatt denken können, da schreibt Franz Konz, wenn der nicht schon tot wäre.

    Genau das wollen SIE Dich glauben machen.

  95. #95 Dietmar
    25. November 2013

    @Wolfgang:

    Ich hab mittlerweile soviele Geschichten gehört und gelesen von Leuten die durch Willenskraft ihren krebs zum Beispiel besiegten.

    Aha. Du meinst also, dass nur die willensschwachen an Krebs sterben. Wer das nicht so drauf hat, mit der Geisteskraft. Vielen Dank auch im Namen jedes leukämiekranken Kindes und meiner an Krebs verstorbenen Freunde und Familienmitglieder.

  96. #96 Dietmar
    25. November 2013

    @Wolfgang:

    Ich hatte früher immer Angst das ich krank werde wegen meinem schweren Übergewicht, aber seitdem die Angst weg ist fühl ich mich innerlich ruhiger und entspannter.

    Nochmal aha. Also weil Du da jetzt entspannter bist, bist Du dann auch gleich gesünder. Und musst vielleicht auch nicht mehr auf das Gewicht achten und hast kein Risiko einer Erkrankung aufgrund des Übergewichts. Das ist ja mal interessant.

    Interessant ist auch, dass Du Krebsopfern Willensschwäche vorhältst. Wenn man Dir diese vorhalten würde, wäre die Empörung groß. Aber Du stirbst ja nicht an Krebs, so wie´s aussieht. Dann kann man denen ja mal vorhalten, dass man den mit ein bisschen mehr Willen besiegen könnte.

    Du bist mir unsymphatisch.

  97. #97 Dietmar
    25. November 2013

    “unsympathisch” muss es heißen

  98. #98 dude
    25. November 2013

    #90 PDP10

    Danke, für den link. Kannte ich noch nicht das Interview–wirklich sehr lesenswert. Wäre wünschenswert, wenn die Menschen, die an “Alternativmedizin” glauben, wenigstens solch einer Koryphäe Gehör schenken würden.

  99. #99 WolfgangM
    25. November 2013

    Na klar die Engelsmedizin gibts

    Hier zB

    Elisabeth Constantine
    Erzengel- Energiemedizin

    Heilkraft aus dem Kosmos,
    Praxisbuch der energetischen Heilung
    Elisabeth Constantine beschreibt in diesem Praxisbuch, wir wir durch die Energiemedizin der Erzengel ganzheitliche Heilung mit Freude und Leichtigkeit erfahren können. Geleitet, begleitet und beschützt von den Erzengel werden bis jetzt ungeahnte Kräfte der Selbstheilung freigesetzt, welche Körper, Geist und Seele zu einem harmonischen Gleichgewicht verhelfen.

    wer das macht, hat gute Chancen sich die Radieschen von unten anzuschauen.

  100. #100 Kallewirsch
    25. November 2013

    #98

    Tja. Wenn man die Kommentare liest, dann hab ich da wenig Hoffnung.
    “Wie kann man nur als Mediziner der weiß was Sache ist, seiner Frau eine Chemotherapie antun?” Die Leute denken einfach nicht mit und kommen gar nicht auf die Idee, dass er vielleicht gerade WEIL er sich mit diesem ganzen xyz (jetzt hätt ich fast ‘Dreck’ gesagt) auskennt, er eine Chemo als einzige Chance ansieht, die mglw. funktioniert.

    IMHO sind die Leute schon komisch. Auf der einen Seite verlangen sie von der Medizin eine 100% Garantie. Auf der anderen Seite setzen sie dort, wo die Medizin diese nicht geben kann auf Zuckerkügelchen in diversen Variationen.

  101. #101 Theres
    25. November 2013

    @Kallewirsch
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2013/09/15/starrkopfe-uberzeugen Im Buch steht die Antwort.
    Wer heilt, hat Recht ist halt einprägsamer als komlizierte Texte … aber nur Wissenschaft wirkt! 😉
    Doch auf das Bauchgefühl, aufs Gut fühlen setzen die sogenannten Alternativmediziner ja.

  102. #102 Varis
    25. November 2013

    @Theres

    Danke für den Tipp!
    Auch wenn es mir gar nicht so sehr darum geht bzw ging zu überzeugen sondern ich es allgemein besser fände wenn die Leute einfach etwas mehr hinterfragen würden was ihnen da vorgegaukelt wird, ist das sicherlich ein gutes Buch, kommt auf meine Weihnachtswunschliste :)

  103. #103 Theres
    25. November 2013

    @Varis
    Gerne geschehen …

  104. #104 Trottelreiner
    25. November 2013

    @jolietjake, 77

    ich denke das die von dir aufgezählten gründe zutreffen, hätte aber die kleine bitte, das ganze nicht mit “aufmerksamkeits-defizit” zu umschreiben. rein statistisch gesehen hat man als zappelphillips und hand-guck-in-die-luft ja ein gewisses theatralisches verhalten, aber das hängt eher mit emotionaler reaktivität und schnellem gelangweiltsein zusammen und ist nicht der grund, warum das ganze ad(h)s heißt. das liegt nämlich an der anderen bedeutung, nämlich konzentration.

    sorry für die ablenkung, weiter im text…

  105. #105 PDP10
    25. November 2013

    @WolfgangM:

    “Elisabeth Constantine”

    Das ist doch ein Fake?
    Oder dreist geklaut …

    Hält die sich etwa für ihn hier?

  106. #106 JolietJake
    25. November 2013

    @Trottelreiner:
    Ich hätte mich da anders ausdrücken sollen, da hast du Recht. Die “Zappel-Philips” habe ich natürlich nicht gemeint.

  107. #107 rolak
    25. November 2013

    etwa für ihn hier?

    Wahrscheinlicher als für den da. Indirekte Verlinkung, PDP10.

  108. #108 Trottelreiner
    25. November 2013

    @jolietjake

    kein problem, das du etwas anderes meintest hatte ich auch so verstanden.

    und wie schon gesagt stehen etliche betroffene auch gerne im mittelpunkt, nur ist das eben eher eine folge der symptome und nicht unbedingt anzeichen einer vernachlässigung oder so. im englischen gäbe es da den begriff “arousel”.

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/17401730/

    was btw. die wirksamkeit einiger, ähm, alternativer behandlungen bei adhd erklären dürfte, eine persönliche behandlung oder das einhalten bestimmter behandlungsrituale steigert das “arousel” und dämpft so die symptomatik. nur kann man das eben auch ganz ohne hokuspokus mit einer verhaltenstherapie erreichen…

    wie schon gesagt, entschuldigung für die ablenkung, aber ich dachte mir ehe sich ein falsches und potentiell schädliches mem ausbreitet lasse ich lieber meinen autistischen zügen freien lauf. 😉

  109. #109 PDP10
    26. November 2013

    @rolak:

    “Wahrscheinlicher als für den da. Indirekte Verlinkung, PDP10.”

    Öhm … ich glaube Heinz singt da von diesem Eddie und nicht von diesem.

    😉

  110. #110 Matthias
    7. April 2014

    Hmm. Also ich fände es gar nicht schlecht, wenn für “Lebensberatung” a la Questico wenigstens ein HP Psych Pflicht wäre. Dass man “keine Ausbildung und nur eine Eignungsprüfung beim Amtsarzt” brauche stimmt so übrigens nicht (mehr). In manchen Bundesländern sollte bei den Antragsunterlagen schon der Nachweis einer mehrjährigen psychotherapeutischen Ausbildung dabei sein, und dass jemand der als HP Psych arbeiten will eine psychiatrische Anamnese durchführen kann und seine eigenen Grenzen kennt, auch weiß, was für körperliche Erkrankungen psychische Nebenwirkungen haben ist sowieso selbstverständlich. Und die Gesundheitsämter würden jemanden, der ihnen unseriös esomäßig vorkommt (im Sinne von potenzielle Gefahr für Menschen) niemals bestehen lassen, auch wenn er in der schriftlichen Prüfung ein perfektes Fachwissen demonstriert hat. Mag sein, dass es bestimmte Amtsärzte gibt, die da strenger sind als andere – jemand, der 2014 die mündliche Prüfung besteht, hat für einen bestimmten Bereich eine gewisse Kompetenz bewiesen.

  111. #111 Matthias
    7. April 2014

    Ansonsten halte ich es für etwas verkürzt, zu polarisieren zwischen Menschen die vom Arzt betüdelt werden wollen und Menschen, die schnellstmöglich eine Diagnose wollen.

    Klar, wenn ich ne eitrige Angina habe, will ich auch so schnell wie möglich wissen, was es ist, mein Rezept kriegen und raus aus dem Schuppen.

    Bei komplexeren Sachen, die mir Angst machen und bei denen die weitere Behandlung extrem davon abhängt, welche Diagnose der Arzt stellt, ist es mir wichtig, dass ich das Gefühl habe, ihm vertrauen zu können.

    (Gab’s da nicht auch vor ein paar Jahren mal eine Studie, laut derer das Vertrauen in den ersten 15 Minuten bei einem neuen Arzt entscheidend für den Behandlungserfolg ist, und zwar auch bei der Wirkung von Spritzen etc?).

    Und gerade bei irgendwelchen Psychodingen – die lassen sich in vielen Fällen nicht alleine davon lösen, dass der Patient alle 6 Wochen zum Psychiater geht und sich ein Rezept abholt. Und um über so persönliche Dinge wie psychische Probleme überhaupt sinnvoll reden zu können, braucht es nun mal Vertrauen. Kein stundenlanges “ohdudududu”, sondern einen Kontakt aufzubauen, der es dem Patienten ermöglicht, seine Symptome zu beschreiben. Sonst kann es nämlich leicht passieren, dass auch der beste Psychiater Fehldiagnosen stellt, weil er eine scham- oder traumabedingte Hemmung des Patienten, kurz und knackig auf Fragen zu antworten, als irgendwas ganz anderes diagnostiziert und ihn für seine vermeintlichen Probleme mit Medikamenten zuschüttet.

    Letztendlich gibt es überall schwarze Schafe. Auch ein jahre- oder jahrzehntelang ausgebildeter Psychiater macht mal gravierende Fehler. Oder hat einfach keine realistische Möglichkeit, sich wirklich Zeit für eine gründliche Diagnose zu nehmen.

    Und genauso gibt es HP Psychs, die für bestimmte Patienten in bestimmten Lebenslagen genau richtig sind, und andere, die Menschen schaden und es noch nicht einmal merken.

    Wichtig wäre aus meiner Sicht eher, Patienten Leitfäden zu vermitteln, wie sie selbst erkennen können, ob ein Behandler ihnen gut tut oder schadet.

  112. #112 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. April 2014

    @ Matthias:

    Wofür glaubst Du, gibt es eigentlich Psychologen? Und warum glaubst Du studieren die mind. 5 Jahre lang an der Uni und machen dann noch eine mehrjährige Weiterbildung zum psychologischen Psychotherapeuten, wenn ihre Arbeit problemlos von Heilpraktikern übernommen werden könnte?

    Leute ohne entsprechende Ausbildung – und dazu gehören Heilpraktiker definitiv – so einfach an Körper und Seele des Menschen herumdoktern zu lassen, ist in höchstem Masse fahrlässig. Und ein Relikt aus der Nazi-Zeit, das dringend abgeschafft gehört.

  113. […] Das Geschäft mit dem Glück, Astrodicticum simplex am 22. November […]

  114. […] Astro TV: Das Geschäft mit dem Glück […]