Der Frühling ist jetzt endlich da, der Schnee ist weg und das ist einerseits – so wie jedes Jahr nach einem langen Winter – sehr schön. Das Eis schwindet aber auch dort, wo es eigentlich nicht verschwinden sollte. Nämlich zum Beispiel in der Arktis, wie dieses Video der NASA zeigt:

Man erkennt hier sehr schön, dass die Arktis zwar auch jetzt noch jeden Winter zufriert. Aber das alte Eis, das auch im Sommer bis jetzt nicht geschmolzen ist, wird immer weniger. Und im Gegensatz zu den warmen Frühlingstemperaturen ist diese menschengemachte Erwärmung weit weniger schön…

Kommentare (17)

  1. #1 Floh
    18. April 2018

    “Das Eis schwindet aber auch dort, wo es eigentlich nicht verschwinden sollte.”

    Hört sich nach einer subjektiven Meinung an, vielleicht könnte man das anders schreiben wie:

    “Das Eis schwindet aber auch dort, wo es in den letzten xyz Jahren nicht verschwand.”

  2. #2 Peter Paul
    18. April 2018

    Das Video finde ich absolut erschütternd. Es führt uns vor Augen, und das ist etwas anderes, als wenn wir es nur hören oder lesen, was wir mit unserem Planeten schon angerichtet haben.
    Ich finde, wir sollten dafür sorgen, dass das noch viel mehr Leute, weit über unseren Kreis hinaus, zu sehen bekommen!

  3. #3 harno
    18. April 2018

    ICH finde es einfach erschütternd, erschreckend, beschämend und kotzreizerregend – wie unsere “Politiker” eben gar nicht auf die Fakten reagieren!!!
    Ich bin jetzt über 50 – habe noch 20 Jahre zu leben – es ist mir mittlerweile so dermassen sch…mier egal, wer wie wo und wann die “Erde” zugrunde richtet!! Es geht ja auch nur um “Erde für den Menschen” … wenn der “Mensch” halt mal einfach zu dumm ist… folgt das Darwin-Prinzip…. weg damit!
    Nicht mal “unsere” Bundesregierung schafft das “2-Grad-Ziel” … und die gehören sicherlich zu den “Schlauen”
    Von “Trumps” ganz zu schweigen!!

    Ich glaube – ich bin froh, in 2118 nicht mehr dabei zu sein!! Die werden weniger Spass haben … als wir!

    Darum habe ich mir neben meinem Kombi-Diesel schnell noch einen Porsche-Benziner vor die Tür gestellt!

    Politik … du sch… mierst einfach auf die Menschheit und die Menschen!!!
    Viel Spass ab 2040!

  4. #4 Fluffy
    18. April 2018

    Warum hatten es eigentlich unsere Dinosaurier so warm?

  5. #5 Florian Freistetter
    19. April 2018

    @Fluffy: “Warum hatten es eigentlich unsere Dinosaurier so warm?”

    U.a. wegen des Wilson-Zyklus: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/06/13/sternengeschichten-folge-81-der-wilson-zyklus-ein-langsamer-tanz-der-kontinente/

  6. #6 Folke Kelm
    19. April 2018

    Sehr schönes Video, Es gibt eine ganze reihe von Versuchen das Volumen des Eises zu messen, aber das ganze ist gar nicht so einfach. Mit Modellrechnungen hat man es da ein wenig leichter, vor allem, wenn man sie mit den Messungen abstimmt, nichts desto Trotz gibt es da Unsicherheiten.
    Wenn man aber die historische Forschung überblickt, dann ergibt sich schon ein erschreckendes Bild. Das meiste Material über das arktische Meereis haben die Russen und das Dänische Meteorologische Institut (DMI). Russland hat in den frühen 30ern begonnen permanente Wetterstationen auf dem Meereis zu errichten. Bis in die 90er Jahre haben die Russen durchgehend bemannte Wetterstationen im Polarmeer gehabt, in den 80ern allerdings wurde das immer schwieriger. Diese Wetterstationen befanden sich auf tabularen Eisschollen mit einer Dicke von 20m bis über 100 m Dicke, eigentlich Abbrüche von den kanadischen Eisschelfen, also Gletschereis. Diese Eisschelfe gibt es allesamt nicht mehr, und das ist der Grund, warum Russland keine solche Stationen mehr hat, nicht das einer auf die Idee kommt, das hätte was mit dem Fall des Kommunismus zu tun.
    Wenn man noch in den 90er Jahren versucht hätte im September mit einem Eisbrecherquer über den Nordpol zu fahren, wäre man gnadenlos stecken geblieben. Das ist keine theoretische Überlegung, man hat das immer wieder versucht.
    Heute geht das im Prinzip in jedem Sommer, und eigentlich alle Nationen mit Forschungseisbrechern machen das , die deutsche Polarstern ist regelmässig da, die Russen und Kanadier ebenfalls und auch China.
    Die Modellrechnungen ergeben, dass wir etwa 3/4 bis 4/5 des minimalen Sommereisvolumens verloren haben. Das maximale Eisvolumen im Nordpolarmeer betrug Ende der 70er etwa 33 000 kubik-Km Eis, 2017 waren wir runter auf 22 000 kubik-Km. Im gleichen Zeitraum stieg die Rate des Schmelzens von 17 Kubik-Km / Jahr auf fast 20 k-Km, man kann sich also vorstellen dass hier gewaltige Veränderungen vor sich gehen, und man kann auch sehen, wo die Veränderungen am grössten sind, nämlich nicht bei der jährlichen Schmelze, sondern beim winterlichen Gefrieren. Genau das ist das Resultat was wir erwarten mit dem erhöhten Treibhauseffekt durch CO2, das wurde schon in den 70ern publiziert.
    Gleichzeitig mit dem verminderten Gefrieren sehen wir eine Verringerung der Eisbedeckung, also jetzt 2 dimensional. Schauen wir uns an, an welchem Datum wir 13 millionen Quadrat-Km Eisbedeckung unterschreiten.
    2018: 17. April
    2016: 19. April
    2017: 21. April
    2004: 22. April
    2007: 24. April
    2006, 2014, 2015: 26. April
    2010’s Durchschnitt: 28. April
    2000’s Durchschnitt: 4. Mai
    1990’s Durchschnitt: 13. Mai
    1980’s Durchschnitt: 21. Mai
    Dieses Jahr sind wir also einen kompletten Monat früher dran als in den 80ern, vor allem weil das Wasser wärmer ist und die Luft im Winter nicht mehr so kalt.

    @ harno
    Entschuldige, aber ich finde Deine Einstellung im höchsten Masse egoistisch und ignorant. Du machst es dir einfach und schiebst einfach alles auf die Politiker. Du hast die doch gewählt. Wähl doch einfach andere wenn es Dir nicht passt, und vor allem, benutze doch mal Dein Gehirn und mache das selber anders. Wenn Du so viel Geld hast Dir einen Porsche zu kaufen, warum nutzt Du Dein Geld dann nicht für sinnvolle Sachen anstelle es für so ein teures Spielzeug auszugeben. Diejenigen die verantwortlich sind für diesen Mist mit dem wir uns gerade herumschlagen sind wir alle, nicht die Politiker. Wir wählen diese Politiker, weil eben WIR nicht nachdenken. Die Politiker sind nur der Spiegel der Gesellschaft im allgemeinen.
    Allgemein möchte ich nur allen mit der Einstellung: “wenn der “Mensch” halt mal einfach zu dumm ist… folgt das Darwin-Prinzip…. weg damit!”
    raten: Bitte fangt dann mit euch selber an, dann brauchen wir uns auch nicht über Ignornaz ärgern sondern tun alle etwas.

    @Fluffy
    Der Wilson Zyklus ist ein Faktor, der grösste Faktor aber ist das CO2 in der Luft. Das siehst Du vor allem im Tertiär, also nach den Dinosauriern. Da war es nämlich teilweise wärmer wie in der Kreide, weil auch der CO2 Anteil in der Atmosphäre höher war. Am Ende der Kreide hatten wir über mehrere hunderttausen Jahre extremen Vulkanismus der Mengen von CO2 in die Luft gepustet hat (Flutbasalte, in diesem Fall Dekkan-Trapp in Indien). In Zeiten mit wenig Vulkanismus auf der Erde verschwindet das CO2 langsam aus der Atmosphäre, weil es durch die Verwitterung der Gesteine als Karbonat gebunden wird. Dadurch sinkt langsam die Durchschnittstemperatur so dass sich irgendwann Eiskappen in den Polnahen Gebieten bilden. Es gibt eine ganze Menge Faktoren die das Klima auf der Erde bestimmen, der CO2 Gehalt der Atmosphäre ist allerdings der stärkste Faktor.
    Übrigens hatten es die Dinosaurier gar nicht immer warm. Das Klima hat denen durchaus auch kalte Zeiten beschert, immerhin waren die etwa 170 millionen Jahre lang auf der Erde. In der Kreidezeit gab es durchaus Eis und Gletscher auf dem Südpol, und vor allem Winter. Das sind eine Menge Dinos herumgelaufen, teilweise mit coolen Anpassungen an das Leben in der polaren Winternacht. Später im Tertiär ist es da so warm geworden dass Du kein Eis mehr hattest, auch im Winter wahrscheinlich nicht.

  7. #7 harno
    21. April 2018

    @Folke Kelm
    ..und dein Weihnachtmann bringt dir auch noch deine Geschenke!!

    Weder Trump noch Putin habe ich gewählt … und mit Kim-Ill machen die einfach mal 95% meines Weltklimas aus – spätestens, wenn einer der unberechenbare Trumps aus einer Laune heraus den roten Knopf drückt…

    18% SPD, 14% AfD, 14% Grüne, 7% Linke, 28% CDU, 5% CSU – so… wen habe ich wohl gewählt? Wer genau vertritt meine Klimapolitik?? Wen habe ich gewählt??

    Ford Diesel vs. Porsche Benziner: welche Partei genau vertritt meine Interessen?? Welches Auto werde ich auch in 12 Monaten noch in der Innenstadt fahren dürfen??

    5,5l Diesel vs. 11L Benzin. Und Elektro hat einen besseren “Footprint”?? Sch lach misch kapott!! Nickel/ Cadmium? Baut sich selbst ab… Bio-Sprit? Baut sich selbst an. Electro? Holen wir aus dem Vakuum….

    Viel Glück in deiner Welt … ich bin bald nicht mehr dabei!!
    Wenn es dich beruhigt: nein …. ich habe meine Gene nicht weitergegeben … ich entziehe mich dem menschlichen Genpool!!
    Schwachmat (wenn du wirklich glaubst, was du schreibst!)
    Ernsthaft?!

  8. #8 Bernd
    Hildesheim
    25. April 2018

    Drei Anmerkungen:

    Die Grünen in Bremerhaven blockieren die Untersuchung über die Wiedereinführung der
    Straßenbahn (15.000 eingesparte Autofahrten pro Tag möglich).

    Einen Bekannten habe ich gebeten, das Weihnachtsfest in den Februar zu verlegen,
    antizyklisches Verhalten bringt Energieeinsparung ohne dass man auf etwas verzichten muss. Antwort: Nein, das ist meinen Kindern nicht zuzumuten, die wollen ihre Geschenke am 24. Dezember haben.

    Und nochmals: es gibt durchaus seriöse Berechnungen, dass der gesamte menschliche CO2-Ausstoß nur 1% der Insektenatmung ausmacht.

  9. #9 Florian Freistetter
    25. April 2018

    @Bernd: “dass der gesamte menschliche CO2-Ausstoß nur 1% der Insektenatmung ausmacht.”

    Und was soll daraus folgen?

  10. #10 Captain E.
    25. April 2018

    @Florian Freistetter:

    Und was soll daraus folgen?

    Ich vermute mal: Gar nichts! Der von den Insekten ausgeatmete Kohlenstoff war ja nicht zuvor zig Millionen Jahre der Biosphäre entzogen gewesen. Da könnte man genausogut den Kohlendioxid-Ausstoß aller Mikro- und Makropilze berechnen. Der war, soweit ich mich erinnere, dreimal so hoch wie der aller tierischen Bewohner dieses Planetens zusammen. Setzt man die Menge dann in Relation zu uns Menschen, braucht es mit Sicherheit ein paar Stellen nach dem Komma. Nur folgte daraus auch nichts…

  11. #11 Florian Freistetter
    25. April 2018

    @Captain: Klar – wir Menschen atmen ja auch pro Jahr deutlich mehr CO2 aus, als ganz Deutschland mit seiner Industrie produziert. Aber Atmung ist halt per se immer klimaneutral. Ich wollte nur wissen, ob Bernd irgendein ernsthaftes Argument machen wollte oder ob es auf Klimwandelleugnerei hinaus läuft…

  12. #12 Bernd
    Hildesheim
    25. April 2018

    Es läuft nicht auf Klimawandelleugnerei hinaus.
    Angeblich ist bald die Hälfte des Erdöls verbraucht
    (peak oil) und wir haben 404 ppm CO2 in der
    Atmosphäre. Wie der Verbrauch von Kohle und
    Gas aussieht weiß ich nicht. Es gab auch schon Zeiten mit 6.000 ppm.

    Was ich sagen will: Wir Menschen können nichts tun gegen den Klimawandel, sämtliche Maßnahmen sind lächerlich (e-Autos).

    Übrigens: ich fahre fast nur Bahn und Bus, obwohl ich
    Führerschein habe und mir auch ein Auto leisten könnte.

  13. #13 Florian Freistetter
    25. April 2018

    @Bernd ” Wir Menschen können nichts tun gegen den Klimawandel, sämtliche Maßnahmen sind lächerlich (e-Autos).”

    Ist ein Mythos. Siehe hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/?p=24979

  14. #14 Bernd
    Hildesheim
    25. April 2018

    Samma Flo, das ging ja schnell mit der Antwort.
    Nicht mal 60 Sekunden.

    :-)

  15. #15 Bernd
    Hildesheim
    25. April 2018

    Die GRÜNEN glauben leider an den Unsinn
    mit dem Elektroauto:

    http://www.fr.de/politik/meinung/gastbeitraege/klimawandel-klimakiller-elektroauto-a-950798

  16. #16 Captain E.
    25. April 2018

    @Bernd:

    Es läuft nicht auf Klimawandelleugnerei hinaus.

    Genau danach hört es sich aber an.

    Angeblich ist bald die Hälfte des Erdöls verbraucht
    (peak oil) und wir haben 404 ppm CO2 in der
    Atmosphäre. Wie der Verbrauch von Kohle und
    Gas aussieht weiß ich nicht. Es gab auch schon Zeiten mit 6.000 ppm.

    Wie bald ist bald? Und wieviel Gas und Kohle könnten wir noch in die Atmosphäre pusten?

    Und meinst du, dass bei 6.000 ppm schon Menschen auf der Erde gelebt haben?

    Was ich sagen will: Wir Menschen können nichts tun gegen den Klimawandel, sämtliche Maßnahmen sind lächerlich (e-Autos).

    Energie sparen ist alles andere als lächerlich und es ist ja auch ökonomisch sinnvoll, weil es die Betriebskosten senkt. Das mit den Elektroautos könnte allerdings wirklich lächerlich sein, aber viele hängen eben ihr Herz daran. Der Luftreinhaltung in unseren Städten dürften sie allerdings schon guttun.

    Übrigens: ich fahre fast nur Bahn und Bus, obwohl ich
    Führerschein habe und mir auch ein Auto leisten könnte.

    Das ist doch löblich!

  17. #17 hmann
    29. April 2018

    Captain E
    “Energie sparen ist alles andere als lächerlich”
    so ist es. Man muss den Glauben an die Wirksamkeit wach halten um überhaupt Weichenstellungen machen zu können.
    Die Kirchen machen auch jeden Sonntag eine Kollekte, um den Spendengedanken hoch zu halten. Sie bräuchten das nicht, denn sie gehören zu den größten Waldbesitzern in Deutschland.