Jürgen Schönstein ist Diplom-Geograph (TU München, 1984) aus Berufung und Journalist von Beruf. Nach rund zwei Jahrzehnten als "fester" Korrespondent für deutsche Publikationen in New York, arbeitet er nun als freier Journalist in Cambridge, Massachusetts - und wird damit auch weiterhin ein besonders waches Auge auf alles Neue aus Wissenschaft, Forschung und Technik halten. Daneben bringt er als Dozent am Massachusetts Institute of Technology (MIT) den Studenten das Schreiben bei.

ScienceBlogs.de-Leser Frank Wappler hat wieder eine Frage (der Hintergrund wird nach der eigentlichen Frage erklärt): Für eine Menge von Ereignissen, die (im Sinne Einsteins) durch Koinzidenz-Bestimmungen gegeben sind, also durch die vollständige und eindeutige Angabe, wer mit wem zusammen jeweils an einem Ereignis teilgenommen hatte, wie ist zu entscheiden, welche Teilmengen davon “offen” genannt werden…

Wir tun ja unser Bestes, dass dieser Fall nicht eintritt – aber es kommt trotzdem immer wieder vor: ScienceBlogs-Leserinnen und -Leser haben Probleme, Seiten aufzurufen, Blogs und/oder Kommentarstränge zu abonnieren; Kommentare, die sie schreiben, erscheinen nicht – oder erst nach einer gewissen Wartezeit. Und bestimmt gibt es noch mehr technische Schwierigkeiten, deren Existenz wir vielleicht…

In SciFi-Geschichten, ob es nun alte Schinken wie dieser Raumpatrouille-Episode hier (obwohl’s da ein Planet sein soll) sind, oder in Blockbusterfilmen wie Armageddon oder Deep Impact (hier ist’s ein Komet), ist die explosive Zerstörung des lebensbedrohenden Objekts stets das Dénouement (man kann auch sagen: das Happy End – obwohl das, ganz nebenbei, nur wie ein…

Das Thema Gender Pay Gap, also der geringeren Bezahlung von Frauen für gleiche Leistung wie Männer, habe ich in diesem Blog ja schon mehrfach angesprochen. Ein aktueller Beitrag in der New York Times, der sich auf diesen Beitrag im Journal of the American Medical Association (JAMA) stützt, weitet das Thema auch auf die Forschunsgförderung aus:…

Ich gestehe, dass es nicht immer leicht ist, den Hintergrund oder Zweck unserer LeserInnen-Fragen zu verstehen – aber vielleicht kann uns da ja jemand Erleuchtung bringen… Leser/in FH(de) stellte die folgende Frage: “Was passiert, wenn man auf scienceblogs.de (unter Windows mit Firefox oder Chrome) in ein Kommentarfeld die Zeichenfolge << eingibt (und wie kann man…

Ich habe eine Zeitlang gezögert, die nachstehende Frage hier vorzustellen. Sie ist sicherlich ein harter Testfall für die (pädagogische) Maxime, dass es keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten gebe (aktuelles Beispiel für Letzteres: hier) – und die Tatsache, dass sich der Fragesteller/die Fragestellerin nur durch ein unpersönliches Emoticon ausweist, spricht dafür, dass uns hier…

Ist zwar nur eine Spielerei, aber ich finde diese interaktive Weltkarte, auf der man über die Jahrmillionen hinweg verfolgen kann, wo auf dem Globus sich der heutige Wohnort (oder sonst ein Ort, den man interessant findet) in der jeweiligen geologischen Periode fand: Ancient Earth globe. Ich habe mir mal New York City vor etwa 260…

ScienceBlogs-Leser bruno hat wieder mal eine Frage: Warum haben Uhren ein (2x) 12h Uhrwerk – obwohl doch lange vorher schon klar war, dass der Tag 24h hat? Warum haben (exzentrische Ausnahmen ausgenommen) nach wie vor alle Uhren ein 12h-Werk? Warum gibt es keine 24h-Werke/ Zifferblätter?

Leser Klaus aus Hamburg hat eine “explosive” Frage: Wie sicher ist es, dass sich Beteigeuze zu einer Supernova entwickelt hat/entwickeln wird und wenn ja, würden wir einen “Teilchendruck” an unserem Planeten Erde messen sobald Beteigeuze als Supernova explodiert ist. Angenommen Beteigeuze ist bereits in Form einer Supernova explodiert und das Licht dieses Ereignisses trifft erstmalig…

ScienceBlogs-Leser Frank Wappler hat eine neue Frage: Zu den Grundlagen der Allgemeinen Relativitätstheorie gehört bekanntlich Einsteins Forderung: Alle unsere zeit-räumlichen Konstatierungen laufen auf die Bestimmung zeiträumlicher Koinzidenzen hinaus [… also insbesondere auf] Begegnungen materieller Punkte. Außerdem ist die Beurteilung von Koinzidenz (oder Nicht-Koinzidenz) bestimmter Wahrnehmungen eines Beteiligten u.a. wesentlich in Einsteins Definition von Gleichzeitigkeit. Deshalb…