Umwelt

Am 11. Dezember ist das erste Wander-Albatross-Ei der Brutsaison 2014/15 gelegt worden!!! Auf South Georgia. Das ist eine windumtoste kleine Insel am anderen Ende der Welt – in der Sub-Antarktis. (Und wenn ich windig sage, meine ich WINDIG. In der Gegend hat es mir an einem mäßig windigen Tag einen Sahnetuff vom Kuchen geweht!) Nur…

Mit Werbung Papier einsparen – die Deutsche Bahn

“Natur bedeutet Freizeitvergnügen” schreibt mir die Bahn in einer Snailmailspam. 20 Gramm Papier, welches ich ungefragt im Briefkasten hatte. Es geht im weiteren Text des Flyers um die ach so tolle Ökostrom-Aktion der Bahn. “Um so etwas Großes zu erreichen, braucht es manchmal nur eine kleine Veränderung” heißt es weiter im Text. Manchmal reiche sogar…

Pentagone in der Natur

Es ist einfach, die Ebene mit gleichseitigen Dreiecken zu pflastern, oder mit Quadraten oder regelmäßen Sechsecken (wie im Bild oben). Im verbleibenden Fall (n=5) ist es natürlich unmöglich, die Ebene mit regelmäßen Fünfecken zu pflastern (weil deren Innenwinkel 108o kein Teiler von 360o ist), aber es gibt verschiedene Möglichkeiten die Ebene mit unregelmäßen 5-Ecken zu…

Ein „Tintenfisch“, der Polymere spritzt

„Cuttlefish“ ist der englische Name für die Tintenfischordnung der Sepien. „Cuttlefish“ heißt auch die neue Software für 3-D-Drucker des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt. Am 09.12. präsentierten Herr Dr. Urban (3-D-Drucktechnologie am Fraunhofer IGD) und Herr Prof. Dr. Buxmann (FabLab, TU Darmstadt) ihren ganz speziellen Tintenfisch der Öffentlichkeit. Dass eine Präsentation des IGD…

In den Tagen vor Weihnachten ist es – zumindest hierzulande – kalt. Und dunkel. Und oft schneit und regnet es auch. Dabei wünscht man sich gerade jetzt mal ein wenig Sonne. Aber was tun, wenn es ständig bewölkt ist? Tja – nicht viel. Bei der Wettermanipulation kann auch die Wissenschaft nicht helfen. Aber sie kann…

Isistius ist ein kleiner Hai mit großen Ambitionen! Im Gegensatz zu seinen größeren Cousins, die ganze Fische verschlingen oder zumindest große Teile davon abbeißen, hat er eine ganz andere Strategie zur Nahrungsaufnahme: Er stanzt ein kreisrundes Stückchen Gewebe aus dem lebenden Tier heraus. Die Beute überlebt und schwimmt einfach weiter. Um kann bei Gelegenheit wieder…

Whale-watching vor La Palma ist vielversprechend. Die kanarischen Inseln liegen in sehr tiefem Wasser, schon wenige Kilometer vor der Insel wird es schnell 1500 bis 2000 Meter tief. Und dann noch tiefer. Und genau in solchen tiefen Gewässern leben die tief tauchenden  Schnabelwale und Pottwale. Und jede Menge anderer kleiner und großer Waltiere. Mehr als…

Vor einigen Wochen hatte ich im Rahmen meines berufsbegleitenden Master-Studiums Umweltwissenschaften an der FU Hagen die Chance, über die Vor- und Nachteile finanzieller Anreizsysteme für den Umwelt- und Klimaschutz am Beispiel des UN-Programms REDD+ (Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation) zu referieren. Da das zur Vorbereitung dieses Vortrags erarbeitete Konzeptpapier mir durchaus “blogtauglich” zu…

Wer Augen (und noch genug Zugriffsberechtigungen für Artikel der New York Times) hat, der lese – aber mit Skepsis: Das amerikanische Tageblatt hat auf der Titelseite seiner Montagsausgabe einen Artikel über Geoengineering: Climate Tools Seek to Bend Nature’s Path. Und auch wenn darin vorsichtige Stimmen zu Wort kommen, ist doch die Tendenz spürbar, den aktiven…

Ich gestehe, dass ich zu Beginn meiner Bloggertätigkeit in einen Post zum neuesten Bericht des Intergovernmental Panel on Climate Change mehr Energie investiert hätte – aber eigentlich ist längst alles gesagt. Nur hinhören wird keiner (zumindest nicht in den offenbar maßgeblichen Kreisen in Wirtschaft und Politik, die seit Jahren das Hinhören verweigern oder zwar hinhören,…