Bettina Wurche

Die Biologin und Journalistin Bettina Wurche hat in Hamburg Zoologie, Fischereiwissenschaft und Geologie/Paläontologie studiert. Nach Stationen zu Wasser (Forschungsreisen und Öko-Tourismus zwischen Arktis und Antarktis), zu Lande (Museen und Geopark) und im Tagebau (Geo-Tourismus) schreibt und spricht sie jetzt als Freelancer für verschiedene Institutionen und Medien. Ihr Special ist Science-Marketing: die allgemein verständliche Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten in lebendigen Texten, Vorträgen und Ausstellungen.

Diesmal ein Termin ein eigener Sache – ich gehöre nämlich zum SpaceDays-Team und werde am nächsten Wochenende dort unterwegs sein. Darum gibt es hier unsere Pressemitteilung. Mittlerweile haben wir auch die Programmschiene geplant. Termin: Samstag, den 01.10.2022: 11 bis 18 Uhr, Sonntag, den 02.10.2022: 10 bis 18 Uhr Ort: Darmstadtium, Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt, Schlossgraben…

Bibliophile Phantastik-Fans aus ganz Deutschland und Österreich trafen sich am vergangenen Wochenende in Leipzig auf dem ElsterCon, ausgerichtet vom Freundeskreis SF Leipzig. Sehr passend im Haus des Buches hatten wir ein straffes Programm mit Lesungen und Sachvorträgen, außerdem Bücherstände vom Hirnkost Verlag, dem fliegenden Secondhand-Buchhändler Reinhard Rauscher, der die heiß begehrte Ware direkt aus Bananenkisten…

Jeden Sommer ziehen die bis zu 10 Meter großen Riesenhaie (Cetorhinus maximus) im warmen Wasser des Golfstroms vor der nordeuropäischen Küste jenseits des Kontinentalschelfs nach Norden, so sind sie vor Irland, Südengland und Nordnorwegen (Vesteralen) zu sehen. Vor der Westküste Irlands haben ForscherInnen der Marine Biological Association (MBA), Irish Basking Shark Group (IBSG) per Drohnen-Aufnahmen…

Der Herbst ist Vortrags- und Event-Zeit! Warum sich 50 % aller Veranstaltungenauf die Monate September und Mai konzentrieren, werde ich nie verstehen. Aber so war es schon immer und offenbar bleibt es eine Konstante. Vielleicht sogar bis in 24. Jahrhundert. Da ich manchmal gefragt werde, wo man mich treffen und hören kann, gibt es hier…

Am 01. und 02. Oktober 2022 öffnen die Darmstadt SpaceDays wieder ihre Tore – im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadtium. Die deutschlandweit einzigartige Ausstellung für Modellbau im Bereich Science Fiction, Phantastik und Raumfahrt präsentiert mit mehr als 60 Ausstellern aus ganz Europa und Hunderten von Modellen, Kostümen und Kostümgruppen sowie Requisiten ein außergewöhnliches Angebot für Liebhaber…

Am Strand von Koshino in der Nähe von Fukui, Japan sind im Juli und August mehrere Badegäste von Delfinen gebissen worden. Die japanische Zeitung Mainichi zitiert die lokale Polizei, dass zwischen dem 24. Juli und dem 12. August  an drei Stränden 17 solcher Delfin-Angriffe auf Schwimmer vorkamen. Von den Geschehnissen im seichten Wasser vor dem…

Dass Insekten Blütenpflanzen bestäuben, weiß jedes Kind. Dass im Meer Mini-Krebse Algen befruchten, ist allerdings eine neue Entdeckung. Ein französisch-chilenisches Forscher-Team um Myriam Valero hat jetzt beschrieben, wie kleine Meeresasseln der Gattung Idotea Rotalgen bei der Fortpflanzung helfen. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass die tierische Hilfe bei der Pflanzen- und Algen-Befruchtung viel älter ist,…

In der Seine schwimmt gerade ein außergewöhnlicher Besucher, ein Weißwal oder Beluga. Am Dienstag der vergangenen Woche war der Meeressäuger erstmals in dem französischen Fluss gesichtet worden, seit Freitag steckt er in einer Schleuse in Saint-Pierre-La-Garenne im Departement Eure etwa 70 km vor Paris fest. Damit ist der arktische Wal 130 km von der Seinemündung…

Bernd Brunners kulturgeschichtliche Betrachtungen von Naturgeschichte(n) lese ich immer gern. Und für Obst habe ich wirklich eine große Schwäche. Zu gern streife ich selbst sammelnd und naschend umher, die aromatischen reifen Früchte ziehen mich magisch an. Als gebürtige Hamburgerin bin ich mit der norddeutschen Obstvielfalt aufgewachsen, mit den apfellastigen Paradiesen des Alten Lands und der…

Der Gesang beginnt mit einigen markanten Fanfarenstößen, gefolgt von einem langgezogenen modulierten Stöhnen, schließlich steigt die Tonhöhe fragend an, danach herrscht eine kurze Pause. Aufsteigende und absteigende geblubberte Seufzer wechseln mit langen undulierenden Schallwellen, die sich mit den Meereswellen mischen. Dazwischen kurze Stakkatos von Quietschern und hohen Rufen. Ein fast vogelartiges Trillern und Zirpen klettert…