Bettina Wurche

Die Biologin und Journalistin Bettina Wurche hat in Hamburg Zoologie, Fischereiwissenschaft und Geologie/Paläontologie studiert. Nach Stationen zu Wasser (Forschungsreisen und Öko-Tourismus zwischen Arktis und Antarktis), zu Lande (Museen und Geopark) und im Tagebau (Geo-Tourismus) schreibt und spricht sie jetzt als Freelancer für verschiedene Institutionen und Medien. Ihr Special ist Science-Marketing: die allgemein verständliche Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten in lebendigen Texten, Vorträgen und Ausstellungen.

Seit gestern beherrscht die entsetzliche Flutkatastrophe in Teilen Deutschlands – vor allem in NRW, RLP und Saarland – sowie den angrenzenden Benelux-Staaten die Nachrichten. Als ich heute morgen in die Nachrichten schaute, war ich geschockt – mittlerweile sind mehr als 100 Menschen in Wasser- und Schlamm-Fluten umgekommen. Warum warme Luft zu Starkregen führt Stefan Rahmstorf,…

Im Juli 1969 verfolgten 600 Millionen Menschen an den Fernseh-Schirmen und im Rundfunk auf der ganzen Welt Neil Armstrongs und Buzz Aldrins erste Schritte auf dem Mond. Zum 50-jährigen Jubiläum 2019 hat „On the Moon Again“ diesen großen Moment gefeiert: Menschen aus 77 Nationen haben bei 1300 Events zum Mond geblickt. „On the Moon again“…

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres sind im US-Bundesstaat Florida schon mehr Seekühe gestorben, als in den vorigen Jahren: Mindestens 841 der bedächtigen Wassersäuger mit dem runden Schwanz wurden bisher tot gefunden. Die 2021-er Todesrate übertrifft sogar noch die des Jahres 2013, als 830 Manatis vor allem an der Giftalgenpest starb. Dieser traurige Rekord…

Mesobot ist ein neuartiger autonomer Tauchroboter – ein Team aus Ingenieuren und Ozeanographen um den Experten Dana R. Yoerger (Woods Hole Oceanographic Institution) hat ihn speziell zur Erforschung der mittleren Wasserschichten der Ozeane – Mesopelagial oder Twilight Zone (Zwielichtzone) – entwickelt. Das AUV (autonomous underwater vehicle) kann langsam schwimmende Tiere wie Medusen und die gelatinösen…

Heute ist der Welttag der Schokolade! Von einem Twitter-Bekannten habe ich gerade diese Video-Empfehlung bekommen: Ein Mitarbeiter einer Hilfsorganisation besucht Kakaobauern der Elfenbeinküste und bietet ihnen Schokolade an. Diese Kakao-Farmer probieren tatsächlich zum ersten Mal in ihrem Leben Schokolade, sie haben das fertige Produkt bis dahin weder gesehen noch geschmeckt. Einige von ihnen denken, die…

In diesem Sommer unternimmt das MBARI (Monterey Bay Aquarium Research Institute) eine Tiefsee-Expedition zum Sur Ridge im Meeresschutzgebiet Monterey Bay. Nur 35 Kilometer vor der nordkalifornischen Küste ragt der Felsrücken Sur Ridge 500 Meter hoch über den Meresboden auf. Auf ihm erstreckt sich eine Unterwasseroase von der Fläche Manhattans mit surrealistisch anmutenden Gärten aus Tiefseekorallen- und…

Gibt es Pilze oder Flechten auf dem Mars? Im Mai 2021 hatten Rhawn Gabriel Joseph und seine MitautorInnen  „Fungi on Mars? Evidence of Growth and Behavior From Sequential Images” veröffentlicht. Im Juni kam gleich die nächste Publikation „Lichens on Mars vs the Hematite Hoax. Why Life Flourishes on the Radiation- Iron-Rich Red Planet.” Beide Schriften…

Mit seiner Kamera-Drohne fotografiert und filmt Carlos Gauna Weiße Haie (Carcharias carcharodon) vor der Küste Kaliforniens. Eigentlich ist er Hochzeitsfotograf, aber aufgrund der schlechten Auftragslage in der Pandemie macht er jetzt da den Wochenenden stattdessen lieber Aufnahmen der großen Knorpelfische. Mit seiner Drohne erspäht er die im flachen klaren Pazifikwasser gut sichtbaren Meeresbewohner. Erstaunlich viele…

Vor Cape Cod fand sich am vergangenen Freitag ein nach Hummern tauchender Fischer plötzlich im Maul eines jungen Buckelwals (Megapter novaeangliae) wieder. Das ist kein Seemannsgarn, sondern ein ungewöhnlicher Unfall zwischen zwei Individuen, die sich im gleichen Jagdrevier in die Quere kamen. Veteran Cape Cod lobster diver Michael Packard was swallowed whole by a humpback…

Graubräunliche Schlieren breiten sich gerade im Maramara-Meer aus, vor der südlichen Küstenlinie Istanbuls. Als Sea snot – also „Meeresrotz“ – ist das Phänomen seit mehreren Jahren bekannt. Der schleimig-schaumige Teppich auf der Meeresoberfläche stammt von einer Algenblüte. Die hohe Abwasserlast in dieser Meeresregion ist der ideale Dünger für Algen, gemeinsam mit den  höheren sommerlichen Temperaturen…