Ende August 2021 waren an der holländischen Wattenmeer-Küste in nur zehn Tagen über 190 tote Schweinswale (Phocoena phocoena) angespült worden. Das schreckte die für das Management der Schweinswalbestände zuständigen WissenschaftlerInnen und Behörden auf – normalerweise stranden dort im gesamten Jahr nur ungefähr 600 Kleinwale. Woher kam der plötzliche Anstieg? (s. auch Meertext: Nordsee: Woran sterben…

Zusammenfassung des Artikels: Teil 1: Die Impfung wirkt. Alle Impfstoffe. Zu 90 % gegen die meisten Virusvarianten, zu 75% gegen Delta. Sie ist die schärfste Waffe im Kampf gegen die Pandemie. Alle Impfstoffe wirken. Sie müssen einmal, bzw. zweimal mit einem gewissen Abstand gespritzt werden. Selbst falls sie die Ansteckung nicht vollständig verhindern können, verringern…

Der Schweinswal (Phocoena phocoena) ist zum Tier des Jahres 2022 gekürt worden! Der nur bis 1,80 Meter kleine Wal in Nord- und Ostsee ist scheu, meist unauffällig und stark bedroht. Einst weit verbreitet auch in norddeutschen Gewässern, ist er heute eher selten geworden, gerade die beiden Ostsee-Bestände sind bedroht, in der Zentralen Ostsee steht er…

Seit Februar 2020 leben wir im bedrohlichen Schatten von SARS-CoV-2 (severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2), einem neuen Coronavirus. Mit der Zulassung und Verteilung von Impfstoffen verlor das fiese Virus einen Teil seines Schreckens. Ein Ende der Pandemie ist leider immer noch nicht in Sicht – obwohl eine wirksame Impfung, wirksame Hygienemaßnahmen und weitere…

Schnabelwale tauchen extrem lange und tief, an der Wasseroberfläche verhalten sie sich möglichst unauffällig: Das Leben der mittelgroßen Zahnwale ist geprägt von ihrer Furcht vor Orcas. Äußerlich sehen sie wie zu groß geratene Delphine aus, ihr auffallendstes Merkmal ist die oft seltsame Bezahnung: Bei den meisten Arten tragen nur erwachsene Männchen zwei bis vier Zähne…

Eine Theorie für Haibisse gerade an der Meeresoberfläche ist, dass Haie Surfer mit Robben verwechseln. Die fetten Meeressäuger sind für Haie eine nahrhafte und sehr attraktive Beute. Die in wärmeren Gewässern lebenden Seelöwen haben gestreckte schlanke Körper und vier große schwarze Flossen – dadurch erinnert ihr Umriss definitiv an Surfer in schwarzen Neoprenanzügen, die auf…

In der letzten Zeit schreibe ich häufiger über Seegräser und Großalgen im Meer und ihre „Ökosystemdienstleistungen“. Dabei bin ich auf die Begriffe „Sequestrierung“ und „Blue Carbon“ gestoßen und möchte sie in diesem Beitrag etwas bekannter machen. Sie werden nämlich zunehmend wichtig für uns. Seegräser und Großalgen Seegräser sind echte Blütenpflanzen, die heute in unseren Meeren…

Langsam steige ich die flachen Stufen hinab, mein Blick ist gefesselt von der golden blitzenden Himmelsscheibe von Nebra. Immer näher trete ich an das Artefakt heran, die goldene Sonnenscheibe und die Mondsichel schimmern auf dem dunkel-türkisen Untergrund magisch. Dann stehe ich davor. Wieder einmal. Und kann wieder einmal meinen Blick kaum lösen. Schließlich breche ich…

Vor etwa 45 Millionen Jahren war dort, wo heute Halle liegt, eine Sumpflandschaft in paratropischem Klima. Paratropisch bedeutet: warm und feucht wie in den Tropen, aber mit Jahreszeiten. Der Wald war durchzogen von Bachläufen und anderen kleinen Gewässer und Mooren. Bevölkert war diese Landschaft des Eozäns von kleinen Urpferden, die eher wie heutige Ducker-Antilopen aussahen,…

Der Abbau von Manganknollen, Sulfidkrusten und anderen begehrten Bodenschätzen in mehreren Tausend Metern Tiefe rückte in den 1980-er Jahren durch technologische Neuerungen erstmals in Greifweite. Das rohstoffarme Deutschland war von Anfang mit dabei, die Exploration wurde begleitet von ersten ökologischen Gutachten. Schnell wurde klar, dass der Abbau von Bodenschätzen in internationalen Gewässern dringend geregelt werden…