Nun habe ich wegen meiner aktuellen – rein arbeitsbedingten – Schreibpause doch glatt das dreijährige Bestehen des Blogs verpasst. Am 24. Januar 2008 erschien der erste Blogpost im “Frischen Wind”. Es folgten 397 – jetzt 398 – Artikel mit immerhin 5.659 Kommentaren. Der Publikumsrenner schlechthin: Ein explodierendes Windrad.

Mit der Herausgabe von Zugriffszahlen sind wir bei den ScienceBlogs ja eher zurückhaltend, trotzdem habe ich mal das Analytics-Konto durchgesehen um festzustellen, welche meiner Artikel in den vergangenen drei Jahren am häufigsten gelesen wurden. An oberster Stelle steht dabei ausgerechnet ein Mini-Posting über den Kollaps einer Windturbine, das ich in meinem zweiten Monat bei den ScienceBlogs verfasst hatte, und das dann aufgrund eines Links bei FOCUS Online in wenigen Stunden zehntausende Male aufgerufen wurde…

1. Kollaps einer Windturbine
2. Regividerm im Selbstversuch
3. 2012 und der Supervulkan
4. Neuschwabenland – Hitlers Basis in der Antarktis
5. Ein riesiges Karstloch – mitten in Guatemala City
6. Zum Selbstverständnis der Wikipedia-Community
7. Sachsen-Anhalt investiert 2,6 Millionen in Homöopathie
8. Wann spricht man vom Umkippen eines Sees?
9. Kann ein Atheist ein ethischer Mensch sein?
10. Paul die Orakelkrake – mathematisch betrachtet

Beim Anblick dieser Top10 kommen mir verschiedene Gedanken: Zunächst einmal finde ich es großartig, dass der einzige dieser 397 Artikel, den meine Ehefrau Mirjam verfasst hat – ihr Erfahrungsbericht zu Regividerm – direkt auf dem zweiten Platz gelandet ist. Vielleicht ein Zeichen dafür, dass dieses Blog mehr Leser hätte, wenn ich es an meine Frau abgeben würde – auf jeden Fall aber ein Zeichen dafür, dass das vermeintliche Wundermittel gegen Neurodermitis noch immer viele Menschen beschäftigt, immerhin ist der Artikel nach wie vor jeden Monat in meinen Top5… Ein wenig betrüblich stimmt es mich natürlich, dass es nur ein Artikel zu meinem eigentlichen Kernthema – dem Umweltschutz – in die Liste der meistgelesenen Blogposts geschafft hat: Warum kippen Gewässer um?

Mittagessen Lecker

Beim zweiten ScienceBlogs-Treffen im Juni 2008 in München

Auch von den aufwändigen Artikeln aus der letzten Zeit – zu Neuschwabenland, Pruitt-Igoe, der Londoner Smog-Katastrophe von 1952 und den Tuskegee-Experimenten – findet sich zu meinem Bedauern gerade mal ein Blogpost unter den Top10 – eine Statistik, die sich nicht einmal verbessert, wenn man die Top20 oder die Top30 betrachtet… Für 2011 habe ich mir trotzdem vorgenommen, mindestens einmal alle drei Monate einen umfassenden Artikel zu einem historischen Thema zu verfassen, wobei meine Zeit zum Bloggen momentan aufgrund mehrerer neuer Projekte und diverser Deadlines für mein Fernstudium leider ziemlich knapp ist* – der letzte Post ist ja auch schon wieder drei Wochen alt… (für morgen habe ich dafür gleich noch einen Artikel in der Pipeline)

Alles in allem macht mir das Schreiben nach wie vor Spaß, auch wenn ich mehr und mehr das Gefühl habe, dass ich häufiger über meine eigentliche Arbeit beziehungsweise über Themen aus dem Umweltbereich (Stichwort “Frischer Wind”) schreiben sollte, anstatt alle möglichen Themen links und rechts am Wegesrand aufzugreifen. Vielleicht versuche ich das ja in den nächsten Monaten mal und sehe wie es läuft… Vorschläge zur Weiterentwicklung des Blogs sind mir auf jeden Fall – wie auch in den letzten Jahren – jederzeit herzlich willkommen.

Wenn sich also etwas ändern sollte oder verbessern ließe – immer raus damit!

i-59e3040b39874e3e272b0173782d081e-SBMontage-thumb-512x330.jpg

Ähnliche Probleme haben glücklicherweise auch andere – da weiß ich wenigstens, dass ich nicht der einzige ScienceBlogger bin, der sich damit äußerst schwertut, halbfertige Artikel einzustellen (oder längere Blogpausen einzulegen).

Kommentare (10)

  1. #1 Manea-K
    18. Februar 2011

    Glückwunsch zum dreijährigen.
    Ich als stiller Leser fand v.a. die langen Artikel sehr schön, i.B. die zu Pruitt-Igoe und Tuskegee. Würde mich sehr freuen, wenn Du Dich nicht von den etwas geringeren Klicks demotivieren lässt. Die, die sie lesen danken es um so mehr 🙂
    Auch insgesamt ist es ein sehr schönes Blog. Mach weiter so!

  2. #2 Thomas J
    19. Februar 2011

    @Christian

    Ich glaube, deine ausgezeichneten Artikel (http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/fischblog/allgemein/2011-02-17/wissenschaftsblog-auslese-2010-die-preistr-ger) lassen über die geringen Klickzahlen hinwegsehen.

    Weiter so, längere Artikel werden geschätzt. Und wenns mal etwas Halbgares gibt, das dich beschäftigt… nur Mut, es ist ein Blog und keine Zeitschrift.

    Liebe Grüsse und viel Erfolg weiterhin

  3. #3 Alexander
    19. Februar 2011

    Gratulation!
    Ich hab jetzt mal schnell bei mir nachgesehen, da steht Anfang März tatsächlich das zweijährige an. 😉 Und ja, die Blogpause die letzten Monate war wirklich ein wenig blöd. Aber bevor ich schnell irgendwas hinklatsche lass ich das Bloggen dann lieber eine Zeitlang ganz sein.

  4. #4 Matthias
    23. Februar 2011

    Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum! Mich freut es auch immer wieder Deinen Blog zu lesen. Auch wenn ich ja, wie Du ja weißt, mit dem modernen Zeug auf Kriegsfuß stehe 🙂 Und von Mirjam würde ich auch gerne wieder etwas lesen.

  5. #5 black|ce-
    23. Februar 2011

    na denn gratulation zum jubiläum (und danke für die mühe)! 😉

    auch wenn ich erst seit kurzen dem frischen wind hinterherlese (und auch generell recht frisch auf sb bin) hoffe ich mehr von den hier gegebenen informationen verspeisen und meinen senf dazu abgeben zu können. 🙂

  6. #6 Sören
    26. Februar 2011

    Ähem. Dieser Artikel ist schändlicherweise völlig an an mir vorbeigerauscht. Natürlich möchte auch ich Dir zum 3. Geburtstag Deines Blog gratulieren. Die Sache mit den Statistiken und meistangeklickten Beiträgen ist wirklich vertrackt. Da auch bei mir die meistgelesenen Artikel bei weitem nicht die besten sind, habe ich mir da ein Best-of einbauen lassen. Vielleicht kann das ja etwas drehen.
    Zum Blog an sich: mach mal. Ich hätte mir zu Beginn auch nicht träumen lassen, dass ich jetzt über Animal Welfare und ähnliches schreibe. Das muss sich meiner Meinung nach auch entwickeln.
    Ich hoffe, Du behälst Deine Motivation, damit ich hier noch einiges lesen kann^^

  7. #7 Christian Reinboth
    28. Februar 2011

    @Alle: Erst mal vielen Dank für das unverdiente Lob und die guten Wünsche. Ich hoffe mal, dass ich noch drei weitere Jahre durchhalten kann – und dass es auch mal wieder für die Zeit reicht, den einen oder anderen “Auslese-würdigen” längeren Artikel zu schreiben, auch wenn es da in den nächsten Monaten arbeitsbedingt eher eng wird.

    @Matthias: Ich werde fragen, aber ich kann mir die Antwort schon denken… Wie wäre es statt dessen mal mit einem Gastbeitrag unseres schon mehrfach ausgezeichneten frisch Promovierten über das Thema seiner Dissertation? 😉

  8. #8 Alexander
    28. Februar 2011

    @Christian: Ich glaube, du meinst mich und nicht Matthias? Wenn ja, da ist was in Arbeit, dauert wohl nur noch ein bisschen. Zur Zeit plagen mich ein Zwischenbericht für ein EU-Projekt, ein Seminarvortrag für einen neuen Antrag, ein Poster für noch ein weiteres Meeting und eine Diplomandin, die nächsten Montag anfängt. Und noch ein bisschen mehr Verwaltungsscheiß. Oh, und zwischendurch will ich noch ein wenig forschen 😉
    Vieles meines Diss ist blöderweise auch noch nicht veröffentlicht, dem will ich nicht unbedingt auf dem Blog vergreifen. Aber da sind schon die theoretischen Hintergründe spannend genug für ein paar Posts. Ich bitte nur um ein wenig Geduld, bis ich mich einsortiert hab. 😉

  9. #9 Christian Reinboth
    28. Februar 2011

    @Alexander:

    Ich glaube, du meinst mich und nicht Matthias?

    Nein, ich meinte tatsächlich Matthias 🙂 Ist ein Kollege von mir (an der E-Mail erkannt). Deine Diss interressiert mich natürlich auch – aber dafür bräuchte es ja gewiss keinen Gastbeitrag im “Frischen Wind”…

  10. #10 Alexander
    28. Februar 2011

    Upsi. Den Gastbeitrag hab ich doch glatt überlesen. 😉
    Na dann herzlichen Glückwunsch @Matthias!