Flüchtlinge
Flüchtlinge
[Screenshot (c) Pottblog.de]

Angesichts der fremdenfeindlichen Einlassungen eines meiner (Noch-) Parteikollegen aus Bochum bei Facebook (die hoffentlich demnächst entsprechende Konsequenzen nach sich ziehen werden), möchte ich hier im Blog mal auf einen wirklich sehenswerten Video-Kurzvortrag von Prof. Hans Rosling vom schwedischen Karolinska-Institut zur Frage verweisen, warum Flüchtlinge, die mehrere tausend Euro für eine illegale und potentiell lebensgefährliche Mittelmeer-Schleuserfahrt bezahlen können, sich nicht einfach in ihren jeweiligen Ausgangsländern sehr viel günstigere Flugtickets in ein europäisches Land ihrer Wahl kaufen.

Die Frage ist ein hervorragendes Beispiel für die typischen Fehlschlüsse, die sich bei Anwendung des vermeintlich “gesunden Menschenverstands” auf komplexere Problemstellungen ergeben, wobei sich ein Teil der korrekten Antwort fast schon von selbst ergibt: Flüchtlinge verfügen meist schlicht nicht über die erforderlichen Papiere, um die entsprechenden Kontrollen am Flughafen bestehen zu können. Die sich an diese Erkenntnis natürlich unmittelbar anschließende Frage, warum denn das Vorhandensein von Papieren bei der Einreise von Flüchtlingen in die EU überhaupt eine Rolle spielt, beantwortet Prof. Rosling im nachfolgend eingebetteten Video.

Kommentare (21)

  1. #1 Kosta(s)
    21. Mai 2015

    Ich habe grad schon daran gezweifelt ob sie je geflogen sind, als ich die Überschrift gelesen habe. :)

  2. #2 Christian Reinboth
    21. Mai 2015

    @Kosta(s): Bin ich tatsächlich nicht, das Sicherheitstheater am Flughafen kennt man ja aber auch so. Unabhängig davon sollte das ja rein rechtlich betrachtet für “echte” Flüchtlinge keine Rolle spielen, da man diese nicht wegen fehlender Papiere abweisen darf. Dadurch, dass man die Entscheidung über den Flüchtlingsstatus an die Fluggestellschaften auslagert, die dazu gar nicht in der Lage sind, entsteht aber natürlich genau diese Situation…

  3. #3 Kosta(s)
    21. Mai 2015

    Wenn ich bedenke das sogar bei Inlandsflüge Ausweis gezeigt werden muss.
    Echt nicht? Da verpassen sie was. Fand ein Nachtflug faszinierend. Städte verbunden durch die ABs.
    Hatte was von neuronale Netze, sehr lebendig alles.

  4. #4 Earonn
    21. Mai 2015

    Es gäbe also eine sichere Möglichkeit für die Flüchtlinge, die noch dazu Geld (in Form von Steuern und Abgaben der Fluggesellschaften) ins Land brächte, anstatt die Kosten für Rettungen – und die verlorenen Menschenleben, wenn so eine Rettung schief geht.

    Aber nee, dann lieber illegal, sterben lassen und Kosten erzeugen. Weil “sonst käme ja jeder”.
    *facepalm*

    Zu diesem Facebook-Post: genau! Alle, die mal straffällig geworden sind, sind Untermenschen und nicht wert, in diesem unserem tollen Land zu leben.
    So, und jetzt gucken wir mal, wer von denen, die sowas fordern, schon mal mit dem Gesetz in Konflikt kam…durch Autounfall, Rumpöbeln oder Sachbeschädigung als betrunkener Jugendlicher, Steuerhinterziehung…

  5. #5 Dr. Webbaer
    21. Mai 2015

    Die grundsätzliche Verlogenheit von potentiellen Aufnahmeländern von (auch: afrikanischen) Immigranten besteht natürlich darin, dass viele europäische Länder ein Asylrecht pflegen, das nicht mengenmäßig begrenzt ist.

    Vgl. :
    -> http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html
    -> http://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_%28Deutschland%29 (‘Die Anerkennungsquote nach Art. 16a GG ist entsprechend gering und liegt seit 2002 bei unter 2 %.’)

    Die regelmäßig in EU-Ländern nicht mengenmäßig erfolgte Begrenzung des Rechts auf Asyl hat dann leider eben so zu enden, wie allgemein bekannt.

    MFG
    Dr. W (der nicht nur insofern für eine sinnhafte Einwanderungspolitik plädiert, Quota kennend, anwendend und vor allem auch die Interessen der Aufnahmeländer und deren Bevölkerung beachtend)

  6. #6 Dr. Webbaer
    21. Mai 2015

    PS:
    ‘Some come looking for job[s], but many are refugees from war and opression.’ … sagt der gute Hans Rosling mal eben so, die bereits oben webverwiesene Datenlage entspricht dieser Behauptung nicht.

    Insgesamt gilt es sich vielleicht mit dem Gedanken anzufreunden, dass nicht weit entfernt im Süden Europas, insbesondere nach dem zuletzt erfolgten Erstarken des Mohammedanismus, zwingend Elend und Leid generiert wird, das sich in Auswanderung auszudrücken vermag.

    MFG
    Dr. W (der insofern zu einer größeren Sachnähe bei Debatten dieser Art rät, auch beim werten hiesigen Inhaltegeber den früher durchaus unions-typischen, der Schreiber dieser Zeilen kennt noch die Union der Sechziger und Siebziger, Realismus erhofft bis erwartet – vielleicht kommt der ja noch)

  7. #7 Sulu
    21. Mai 2015

    dass nicht weit entfernt im Süden Europas

    Was genau meint der Baer?

    Mohammedanismus

    Was zu bezweifeln wäre (w.z.b.w.)

  8. #8 Dr. Webbaer
    21. Mai 2015

    @ Sulu :
    Im Süden (außerhalb) Europas war gemeint.
    MFG

  9. #9 Earonn
    22. Mai 2015

    Naja, “Mohammedamismus” – ich erinner mich da an die vielen Leute, die dem schwangeren 10jährigen Mädchen aus Paraguay gern Asyl gewährt hätten, nachdem der Staat sich stolz auf seine katholischen Wurzeln berief, um ihr eine Abtreibung zu verweigern.

    Wie wäre es zur Abwechslung mal mit “Idiotieen generell”, den Opfern ist es, denke ich, ziemlich egal welcher Spinner sein Leben warum zur Hölle macht…

  10. #10 Sulu
    22. Mai 2015

    Gestern lief ein sehenswerter Beitrag bei Monitor, mit einger Scham…

    sich stolz auf seine katholischen Wurzeln berief

    Jaja, Menschen flüchten nicht nur wegen “des Islams”

    Flüchtling

    Ich finde, das ist ein furchtbares Wort. Ich las letztens einen passenden Vergleich – man könnte ‘uns’ ja entsprechend “Deutschling” (oder “Österreichling” etc.) oder “Bürgerling” usw. nennen… käme wohl nicht so gut an.

  11. #11 facepalm
    23. Mai 2015

    War ja fast klar, was das Bärchen da für eine “Meinung” verbreiten wird, und das mal wieder – wie überraschend! – mit einem billigen Taschenspieler-Trick: Die 2% Anerkennung als politisch Verfolgte bezieht er mal flugs auf alle Flüchlinge incl. Kriegsflüchlinge. Das ist natürlich auf gut österreichisch völlige Lakritze. So was in einen Wissenschafts-Blog reinzuschreiben ist eine Frechheit, und würde besser zur AfD oder zu den PI-ritisten passen. Die fallen gerne auf sowas rein.

    ~~

    Allgemein kann man Hans Rosling nur empfehlen – insbesondere beim Thema Bevökerungswachstum, in dem auch noch der Klimawandel und die unterschiedlichen Treibhausgasemissionen zum Tragen kommen (ab 52:00):

  12. […] für die europäischen Grenze den Kosten zur Rettung von Menschenleben entgegenstellt und sieht wie einfach eine Lösung aussehen könnte, dann muss man sich schon fragen wie es sein kann, dass scheinbar unsere Politiker zu […]

  13. #13 Dr. Webbaer
    25. Mai 2015

    @ facepalm :

    Die 2% Anerkennung als politisch Verfolgte bezieht er mal flugs auf alle Flüchlinge incl. Kriegsflüchlinge.

    Sicher, so war’s gemeint und so spricht genau nichts für die bundesdeutsche Asyl- und Einwanderungspolitik.

    Ein Einwanderungsland sollte seine Einwanderung sinnhaft planen , wenn es sich schon entschlossen hat – bei einer seit mehreren Jahrzehnten vorliegenden Fertilitätsrate von ca. 1,4 auf die autochthone Bevölkerung bezogen – sich je Generation zu zweidritteln.

    MFG
    Dr. W (der freundliche und sachnahe Nachricht “Schmutztaschen-Nachricht” deutlich vorzuziehen pflegt, gerade in Feedback-Einheiten wie dieser)

  14. #14 Bullet
    25. Mai 2015

    Ach Gottchen … das Bärchen hat Angst, die “Deutschen” könnten “aussterben”. AfD oder PI wurden ja schon genannt …

  15. #15 Dr. Webbaer
    26. Mai 2015

    Ganz im Gegenteil, Bully, die Deutschen dürfen gerne aussterben, sie sollen dabei aber nicht den Kontinent herunterziehen…

  16. #16 Bullet
    27. Mai 2015

    …ääääh, jaaa. Und nachdem wir den Krebs besiegt haben, kommt er ins Gefängnis, wa?
    Also … das zumindest schießt mir in die Birne, wenn ich dein zusammenhangloses Gestammel lese.
    Machen wir es mal am Beispiel des VHS-Players: als der ausstarb – bestand da die Möglichkeit, daß die Videoindustrie “mitgerissen” wird?

  17. #17 Dr. Webbaer
    27. Mai 2015

    @ Bullet :
    Es ginge zu weit vom Thema weg, wenn erklärt werden soll, warum bundesdeutsche Politik, die von Mitleid und weniger von der Ratio getrieben scheint, europäisch ungünstige Folgen tätigen wird.

    Sie könnten vielleicht selbst ein wenig recherchieren, was im UK kritisch so angemerkt wird zur aktuellen Einwanderungsbewegung und vielleicht auch mal bei Václav Klaus reinschauen.
    Sind nicht alles Idioten, die bundesdeutsche und Europa meinende Politik S [1] finden.

    MFG
    Dr. W

    [1]
    suboptimal

  18. #18 Bullet
    27. Mai 2015

    Aha.

    wenn erklärt werden soll, warum bundesdeutsche Politik, die von Mitleid und weniger von der Ratio getrieben scheint, europäisch ungünstige Folgen tätigen wird.

    vs.

    die Deutschen dürfen gerne aussterben, sie sollen dabei aber nicht den Kontinent herunterziehen…

    Merkste wat?

  19. #19 Steffmann
    17. September 2017

    Christian, wie wäre es mit einer Aktualisierung des Themas ? Oder ist dein Standpunkt unverändert ?

  20. #20 Steffmann
    17. September 2017

    Übrigens, es war noch nie ein Schande, auch mal zu zugeben, dass man sich geirrt hat.

  21. #21 Steffmann
    17. September 2017

    Und, ja danke an dieser Stelle an den Webbaer (hätte nicht gedacht, dass das mal passiert). Tapfer hat er sich dem hier herrschenden Diktat widersetzt :-).