Vor ein paar Tagen war ich in Bremen und in Hamburg um dort zwei Vorträge zu halten. Das Thema war beide Male die Astrologie und beide Male war es eine sehr schöne Veranstaltung mit netten Veranstaltern und einem interessierten und aktiven Publikum!

Ich, im Mülleimer vor der Cafeteria der Uni Bremen ;)

Ich, im Mülleimer vor der Cafeteria der Uni Bremen ;)

Der Vortrag in Hamburg wurde auch auf Video aufgezeichnet und wird vermutlich irgendwann demnächst auch im Internet veröffentlicht (wenn ich mehr dazu weiß, sage ich sicherlich Bescheid). Die beiden Veranstaltungen waren die erste Gelegenheit für mich, einen Vortrag zu diesem Thema zu halten. Ich habe daher auch vorher noch nicht gewusst, was vor Publikum dann tatsächlich funktioniert und was nicht und darum auch viel mehr Material recherchiert, als dann tatsächlich zum Einsatz kam. Ein kurzer Teil meiner Präsentation hat sich mit Politikern beschäftigt, die sich von der Astrologie beeinflussen lassen. Ronald Reagan zum Beispiel ließ sich in so gut wie allen Fragen von einer Astrologin beraten. Diktator Ne Win stürzte in den 1980er Jahren mit seiner Astrologie/Numerologie-Gläubigkeit sein Land durch eine absurde Währungsreform in eine Wirtschaftskrise. Und auch in der Gegenwart gibt es immer wieder Politiker, die durch irrationalen Aberglauben auffallen – zum Beispiel in Großbritannien oder in Österreich. Einer, der es aus Zeitgründen nicht in meinen Vortrag geschafft hat, ist der SPD-Lokalpolitiker Janis Okun, der im Gemeinderat von Hambergen in Niedersachsen sitzt. Sein Mandat ruht allerdings gerade, weil er ein Kriminologie-Studium absolviert, wie der Weser-Report kürzlich berichtet. Der Artikel dort handelt aber hauptsächlich von der zweiten Nebenbeschäftigung des Politikers: Sport-Astrologie.

Natürlich gibt es jede Menge Astrologen die jede Menge Zeugs vorhersagen und es wäre müßig (und langweilig), das alles hier extra in meinem Blog zu besprechen. Aber weil ich Okuns Vorhersagen in meinen Vorträgen nicht unterbringen konnte und weil es dabei um das heute Abend stattfindende Champions League Finale geht UND weil es sich um eine für die Astrologie überraschend detaillierte Prognose handelt, wollte ich sie zumindest doch kurz erwähnen. In seinem AstroArena-Blog (WebCite) schreibt der Astrologe:

“Juventus Turin sollte sich nach 1996 zum zweiten Mal den Champions-League-Titel sichern. (…) Ein Kreis schließt sich. Um 23.24 Uhr (und 14 Sekunden) ist dabei ein besonders markanter Moment während des Elfmeterschießens angezeigt, wo es den entscheidenden Fehlschuss geben könnte.”

Natürlich enthält der Text die in der Astrologie üblichen Konjunktive (“sollte”, “könnte”) und es gibt noch diverse “Alternativprognosen” für den Fall das es doch kein Elfmeterschießen gibt. Aber eine Angabe auf die Sekunde genau habe ich in astrologischen Vorhersagen bis jetzt noch selten gelesen.

Wer kriegt den Pokal? (Bild: Jprw, CC-BY-SA 3.0)

Wer kriegt den Pokal? (Bild: Jprw, CC-BY-SA 3.0)

Also mal schauen, wie das Match heute Abend ausgeht! Okun schreibt in seinem Artikel auch:

“Alle Astrologieskeptiker und Astronomen dürfen darüber nun gerne einmal nachgrübeln und ins Zweifeln kommen…”

“Nachgrübeln” will ich gerne! Aber für “ins Zweifeln kommen” braucht es dann doch noch ein bisschen mehr als ein (wenn es denn so kommen wird) korrekt vorhergesagtes Elfmeterschießen. In den Wettbüros aller Länder werden sicherlich genug Leute ebenfalls auf so einen Ausgang gewettet haben und ich bezweifle, dass das alles Astrologen sind. Um mich ins Zweifeln zu bringen bräuchte es mehr: Wie wäre es mit einer exakten Vorhersage der Ergebnisse aller Spiele der morgen stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen? Wenn ein Astrologe hier alle Spiele korrekt prognostiziert würde ich mir zwar immer noch eine komplette statistische Analyse dieses Erfolgs wünschen. Aber ich wäre auf jeden Fall vorerst sehr beeindruckt und bereit für weitere Zweifel 😉

Kommentare (655)

  1. #1 Turi
    6. Juni 2015

    Ich würde ins Grübeln kommen, wenn es mindestens einen weiteren Astrologen geben würde, welcher unabhängig von Janis Okun auf die gleiche Vorhersage gekommen wäre. Schließlich werten die Astrologen alle den selben Himmel aus, da sollte sich doch die Vorhersagen sehr ähnlich sein. Die Tatsache, dass dem nicht so ist, zeigt wie beliebig die “Astrologische Methode” ist

  2. #2 Braunschweiger
    6. Juni 2015

    Ich bin da ja für gnadenlosen Darwinismus: Jedesmal, wenn ein Astrologe sich irrt, sollte er “ausselektiert” und von einer weiteren Teilnahme an Vermehrung und öffentlichem Leben gehindert werden. Wie das im Einzelnen aussehen soll, darüber möchte ich hier besser nicht spekulieren.

  3. #3 Florian Freistetter
    6. Juni 2015

    @Braunschweiger: Alle Arten von Verboten oder sonstigen Aktionen in der Hinsicht sind nicht sonderlich hilfreich. Du kannst den Menschen nicht vorschreiben, was sie zu denken haben! Bzw. nur, wenn du vor hast, eine besonders repressive Diktatur zu installieren. Du kannst dir nur überlegen, was man tun kann, damit Menschen von selbst auf die Idee kommen, kritisch zu denken. Zu fordern, sie vom öffentlichen Leben auszuschließen hilft da überhaupt nicht…

  4. #4 Kyllyeti
    6. Juni 2015

    “Alle Astrologieskeptiker und Astronomen dürfen darüber nun gerne einmal nachgrübeln und ins Zweifeln kommen…”

     

    Geht in Ordnung:

    Dann zweifele ich schon mal dran, dass Herr Okun in dieser Aussage gut beraten war. 😉

  5. #5 Jannis Okun
    6. Juni 2015

    Hallo,

    es freut mich, dass meine Prognose hier Resonanz gefunden hat. Übrigens habe ich bereits am 22. Oktober Außenseiter Juve als Finalist und wahrscheinlichen Sieger benannt und vor der Viertelfinalauslsoung Barca als Gegner vorhergesagt. Ich glaube, dass da kaum jemand drauf gesetzt hat… Vielleicht wäre es noch interessant zu erwähnen, dass Saturn heute Abend ganz exakt (sekundengenau bei einem möglichen Elfmeterschießen!) an die Position zurückkehrt, an der sich der Planet bei der Gründung von Juventus Turin befand. Was für ein Zufall, wo die Rückkehr zur Radixposition doch nur alle 28/29 Jahre stattfindet… Unabhängig von der Interpretation der saturn-Rückkehr, sollte dies doch stutzig machen, genauso wie die positiven Rückmeldungen der HSV-Spieler. So ein Vertrauen muss man sich erarbeiten. Übrigens gibt es auch Ärzte die bei den gleichen Symptomen unterschiedliche Prognosen stellen. Müssen wir deshalb die Medizin über Bord werfen. Bei der Frauen-WM gönne ich mir eine Pause, außerdem kann ich nur Tendenzen, jedoch keine Ergebnisse vorhersagen (siehe Artikel Weser-Report). Alternativprognosen kann ich in meiner Prognose im Übrigen nicht erkennen. Nur ist es möglich, je nachdem wie lange Nachspielzeit/Verlängerung dauern, dass sich die Transite am Ende auf einen Sieg von Juve im Elferschießen beziehen,

  6. #6 Kyllyeti
    6. Juni 2015

    Aber mal im Ernst:

    Bei jeder Rechnung können die Ergebnisse nicht präziser als die Eingangsgrößen sein.

    Also müsste doch Herr Okun eigentlich die sekundengenauen Gründungsdaten der beiden Vereine kennen (oder was er da auch immer da als Grundlage genommen hat).

  7. #7 Jens
    6. Juni 2015

    Meine Devise ist diesen Hokuspokus ganz zu ignorieren, kritisch auseinandersetzen bringt glaub ich wenig. Damit gibt man den Spinnern nur eine Bühne.

    PS:
    Ich würde mich auch freuen wenn es Juve nach 21 Jahren wieder mal schafft aber ich denke Barca ist z.Z. die bessere Mannschaft und wir das Spiel schon in der regulären Spielzeit für sich entscheiden.

  8. #8 Jannis Okun
    6. Juni 2015

    Übrigens noch eine Ergänzung: Entscheidender Fehlschuss heißt nicht, dass Juve das Elfmeterschießen dann schon gewonnen hat!

    Was die Eingangsgrößen betrifft. Mit 23:24 und 14 Sekunden ist der Übergang von Pluto über den Aszendenten gemeint.

    Ich möchte Ihnen aber nicht ihre gute Laune nehmen und gratuliere jetzt schon mal, wenn der entscheidende Elfmeter um 23.26 Uhr verschossen wird und sie meine Prognose als “Fehlprognose” brandmarken können…

  9. #9 T
    6. Juni 2015

    Ein Grund mehr, nie wieder SPD zu wählen.

  10. #10 Silava
    6. Juni 2015

    Mich würde ja interessieren, warum ausgerechnet der Asteroid Pluto so einen großen Einfluss auf das Championsleage-Finale haben soll. Es gibt quasi unendlich viele Objekte in unserem Sonnensystem – in verschiedensten Größen, Materialien und Entfernungen – die ständig über nichtssagende willkürliche Linien huschen. So kann sich Herr Okun dann bequem rausreden, falls alle Prognosen daneben lagen: Sorry Leute, habe den Einfluss von Nyx vergessen. Jetzt ist mir kar warum das Spiel genau so ausgehen musste…

  11. #11 Florian Freistetter
    6. Juni 2015

    @Jannis Okun
    @Silava

    Ja, mich würde auch interessieren, wieso Pluto hier eine Rolle spielt. Wie genau haben Astrologen festgestellt, dass gerade Pluto relevant für den Ausgang eines Fußballspiels ist? Aber andere Himmelskörper wie Eris, Haumea oder Makemake ignoriert werden können? Dafür muss es doch einen Grund geben und den würde ich wirklich (das ist jetzt vollkommen ernst gemeint!) gerne kennen.

  12. #12 Florian Freistetter
    6. Juni 2015

    @Jannis Okun: “Bei der Frauen-WM gönne ich mir eine Pause, “

    Warum eigentlich? Wäre das nicht eine tolle Sache? Wenn jemand das Ergebnis aller Spiele eines Turniers korrekt vorhersagt, wäre das definitiv etwas, was geeignet wäre, der Astrologie allgemeines Ansehen zu verschaffen. Endlich keine blöden Astronomen mehr, die über Astrologie meckern. Endlich die Bestätigung, dass die Astrologie tatsächlich eine Wissenschaft ist und kein absurder Aberglaube. Wenn ich Astrologe wäre und wirklich überzeugt, dass das, was ich tue, auch funktioniert, dann würde ich das machen. Nicht, um Geld und Ruhm einzusacken. Sondern um der Astrologie den Status zu verschaffen, denn sie verdient hätte. Aber seltsamerweise hat kein Astrologe (zumindest von denen, mit denen ich gesprochen habe) Interesse daran, die Astrologie aus der Esoterik-Ecke heraus zu führen…

  13. #13 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. Juni 2015

    @ Jannis Okun:

    Ich glaube, dass da kaum jemand drauf gesetzt hat…

    Tja, das wäre ihre grosse Chance gewesen, reich zu werden. Zu diesem Zeitpunkt hätten Sie für so einen Tip sicherlich Quoten von 50:1 oder sogar besser bekommen.

    Ach ja, ich vergass: Astrologen wollen ja nicht reich werden. Das Geld, dass sie ihren Kunden abknöpfen ist ja mehr eine Aufwandsentschädigung ans Universum…

  14. #14 HaraldL
    Venezuela
    6. Juni 2015

    Über den Unfug der Astrologie ist schon so viel geschrieben und gesprochen worden, dass man sich fragen sollte, ob die weiterhin getreu Gläubigen der Mühe wert sind …
    Aber man muss wohl trotzdem weitermachen. Wenn man erlahmt, überlässt man unsere Welt den Kreationisten, Astrologen, Wunderheilern, New-Age-Anhängern, Homöopathen, Handauflegern, Ideologen und Fundamentalisten in tausend Varianten.
    Und ich fürchte, der Einfluss der Vernunft-Vernebler nimmt weltweit eher zu als ab. Dass ein gewählter deutscher Politiker offen bekennend zu diesen Konsorten gehört, kann man auch als trauriges Indiz betrachten.

    DESHALB ein kleiner Beitrag zum Thema “Astrologie – eine Wissenschaft ???”:
    Es gibt einen sehr schönen, und aus meiner Sicht abschließenden Aufsatz von Bernulf Kanitscheider zu dem Thema “Astrologie aus wissenschaftstheoretischer Perspektive” aus dem Jahr 1991. Ihn interessiert darin nicht die Frage, ob Vorhersagen schon jemals zutrafen oder nicht (mit statistischem Signifikanzniveau), sondern, ob es eine wissenschaftliche Fundierung der Astrologie gibt oder, falls nicht, eventuell geben könnte.

    Das Fazit lautet: NEIN!
    Astrologie ist unwissenschaftlich – und zwar irreparabel.

    Bernulf Kanitscheider: “Astrologie in wissenschaftstheoretischer Perspektive”, fowid Textarchiv TA-1991-1 (Download), oder im Buch
    Gerald L. Eberlein (Hg): “Schulwissenschaft – Parawissenschaft – Pseudowissenschaft”. (Edition Universitas. Stuttgart: S.Hirzel, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft 1991)

  15. #15 Jannis Okun
    6. Juni 2015

    @ Noch’n Flo: Schauen Sie mal in den Beitrag: http://astroarena.org/2015/06/05/champions-league-201415-finale-juventus-barcelona-gigi-buffon-vollendet-sein-denkmal-juves-triumph-im-elfmeterschiesen/. Hier finden Sie den entsprechenden Wettschein zur Wette “Juve im Finale” von Anfang Januar, auch nich gut kombiniert…

    @Florian Freistetter: Gerade um der Astrologie Anerkennung zu verschaffen , habe ich meinen Sportprognoseblog eingerichtet und mittlerweile auch “Fans” gewonnen, die ursprünglich überhaupt nichts mit Fußball am Hut hatten. Frauenfußball interessiert mich aber nicht, ich müsste mir die Horoskope der Spielerinnen besorgen, Verbandshoroskope, usw. Und ich brauche eine Pause. Mein Pensum in Sachen Prognosen ist schon ziemlich hoch, da konzentriere ich mich lieber auch die Bundesliga oder Champions League.

  16. #16 Florian Freistetter
    6. Juni 2015

    @Jannis Okun: “Mein Pensum in Sachen Prognosen ist schon ziemlich hoch, da konzentriere ich mich lieber auch die Bundesliga oder Champions League.”

    Naja, ein bisschen arbeiten muss man schon, wenn man etwas erreichen will, was seit Jahrtausenden keiner erreicht hat. Aber dass es kein Anreiz ist, der erste Mensch zu sein, der den Aberglauben Astrologie zu seiner Anerkennung als Wissenschaft verhilft, verstehe ich nicht.

    Darf ich auch nochmal meine Frage von vorhin stellen: Wieso ist gerade Pluto in diesem Fall wichtig? Und nicht zB Eris oder Haumea?

  17. #17 Kyllyeti
    6. Juni 2015

    Da kann eh nix draus werden, denn Pluto hat diese Woche seine Unterweltkräfte ja schon reichlich verausgabt am Blatter Sepp.
    Und außerdem ist er jetzt voll damit beschäftigt, seine dämonischen Kräfte vor den spionierenden Augen dieser heraneilenden Menschensonde zu verbergen.
    Und nicht zuletzt machen dann noch seine Monde mal wieder jede Menge Chaos

    (Tut mir ja echt leid, aber auch ein wirkmächtiger Zwergplanet hat da doch irgendwo seine Grenzen.)

  18. #18 Spritkopf
    6. Juni 2015

    Zur Halbzeit (und Barca-Führung) ein kleines Schmankerl von der Webseite des Herrn Astrologen:

    Unabhängig davon wie dieses Finale ausgeht, aber insbesondere bei einem Sieg von Juventus Turin, gehört dieses Champions-League-Finale samt Vereinshoroskopen in jedes Lehrbuch der Sportastrologie.

    Genau. Denn auch wenn seine Prognose komplett daneben gehen sollte, findet der Herr Okun bestimmt irgendwelche Ereignisse rund ums Spiel und irgendeine rhetorische Wendung, mit denen er seinen Griff ins Klo noch in einen Beleg der “schier unfassbaren Präzision auch im Barca-Horoskop” (Originalzitat) ummünzen kann.

  19. #19 PDP10
    6. Juni 2015

    @Jannis Okun:

    Nach vielen Diskussionen über Astrologie hier im Forum habe ich ja eigentlich die Hoffnung aufgegeben mal Antworten auf meine technischen Fragen kompetent mit einem Astrologen diskutieren zu können.

    Ich habe einfach nie Antworten bekommen …

    Vielleicht könnten Sie einige beitragen?

    Zu meinen Fragen hier zB?

    Vielen Dank.

  20. #20 PDP10
    6. Juni 2015

    Hmmm …

    Juve 1 : Barca 2 nach 68 min.

  21. #21 T
    6. Juni 2015

    In der neuesten “Kalkofes Mattscheibe” (Nr. 58) gibt es eine schöne Episode zu einem Unternehmensberater der ein “Studium Wirtschaftsastrologie” anbietet (ab 3:41): http://www.tele5.de/a-z/kalkofes-mattscheibe-rekalked/sendungen/mattscheibe-rekalked/video/speien-oder-nicht-speien.html

  22. #22 PDP10
    6. Juni 2015

    Tja … immer noch:

    Juve 1 : Barca 2

    Aber 3 min. Nachspielzeit hamwa ja noch …

  23. #23 HF(de)
    6. Juni 2015

    Oops, da ist Pluto wohl etwas voreilig über die Demarkationslinie gehüpft, also doch kein Elfmeterschießen.
    Da kann ja auch keiner mit rechnen, dass der sowas macht.
    Aber in Zukunft kann man das ja in die Sportwetten-Berechnungen mit einfließen lassen. 😉
    (Frage an Herrn Okun, ernsthaft: sind bei den Prognosen eigentlich Berechnungen mit im Spiel? Wenn ja: wie funktioniert das?)

  24. #24 StefanL
    6. Juni 2015

    Weder die Nachspielzeit noch das Ausbleiben der (nicht allzu unwahrscheinlichen) Verlängerung getroffen…

  25. #25 PDP10
    6. Juni 2015

    Zack! Und Neymar nach (!) der Nachspielzeit!

    Juve 1 : Barca 3 :-)

    Ich glaub vom Herrn Okun hören wir jetzt hier nix mehr?

  26. #26 Doomtrain
    6. Juni 2015

    Elfmeter gab’s keinen. Das Spiel ist vorbei. Und die Uhr sagt, 22:44. OK abgepfiffen ist noch nicht. Aber jetzt ist das nur noch eine Formalität

  27. #27 bruno
    6. Juni 2015

    1:3 … hm, pluto, pluto … ist das nicht der hund von mickey mouse?

  28. #28 Knut
    6. Juni 2015

    Nach dem Abpfiff …. wird die astrologische Gemeinde ihr dummbratziges Weltbild auch nicht überdenken.
    Woran lags denn diesmal? Hat Pluto etwas falsch gemeridiant? Oder ist Neptun mit einer Blutgrätsche ins dritte Haus gefoult?

    Naja, wie auch immer, gegen Dummheit und den festen Willen, das Gehirn nicht zum Denken zu nutzen, ist kein Kraut gewachsen.
    Insofern werden wir auch in Zukunft weiter über diese Spinner lachen können ..

  29. #29 Spritkopf
    6. Juni 2015

    Lehrbuch der Sportastrologie am A…chterdeck, Herr Okun.

  30. #30 Jannis Okun
    7. Juni 2015

    Hallo liebe Wissenschaftsgemeinde,

    ich möchte mich nicht der Wortwahl einiger User hier anschließen. Umes vorweg zu sagen: Die Prognose für den heutigen Abend war absolut falsch, die Prognose auf die Saison hin gesehen bleibt aber dennoch herausragend. Bereits im Oktober den großen Außenseiter Juventus als Finalisten zu benennen und vor der Viertelfinalauslosung das Finale Barcelona-Juventus vorherzusagen, war mehr als gewagt. Ein entsprechender Wettschein ist ja sogar online gestellt. Ich habe hier keinen einzigen Beitrag dazu gelesen.

    Das, was ich mit Kapitel für das Lehrbuch der Sportastrologie meine, hat hier auch keiner verstanden. Dabei ging es nicht aum Pluto auf dem Aszendenten (das kommt ja jeden tag einmal vor), sondern um die exakte Rückkehr von Saturn zur Position im Radix von Juventus Turin auf 0°33 Schütze. Beim Abpfiff waren es nun noch 9 Bogensekunden!!) statt 0 Bogensekunden. Nicht ein Wort hier über diesen “Zufall”, wo Saturn doch eine Umlaufzeit von 29 Jahren hat.

    Mit scheint, dass hier auch bei den vermeintlich objektiven Betrachtern hier die Konsistenztheorien greift. Man sucht sich das, was dem eigenen Weltbild widerspricht (z.B. die Fehlprognose von heute Abend), gleichzeitig blendet man alles aus, was dem entgegensteht oder zumindest Anlass zur Hinterfragung gibt (man siehe die “zufällige” Saturn-Rückkehr).

  31. #31 Jannis Okun
    7. Juni 2015

    Kleiner Schreibfehler:
    Mir scheint, dass hier auch bei den vermeintlich objektiven Betrachtern hier die Konsistenztheorien greift. Man sucht sich das, was dem eigenen Weltbild entspricht (z.B. die Fehlprognose von heute Abend), gleichzeitig blendet man alles aus, was dem entgegensteht oder zumindest Anlass zur Hinterfragung gibt (man siehe die “zufällige” Saturn-Rückkehr).

  32. #32 PDP10
    7. Juni 2015

    @Jannis Okun:

    “sondern um die exakte Rückkehr von Saturn zur Position im Radix von Juventus Turin auf 0°33 Schütze.”

    Und das soll uns jetzt was sagen?

    Saturn bedeutet in der Regel “Hemmungen” oder “Hindernisse”.
    Und bei 0°33 Schütze soll das wohl heissen, dass Juve am Tore schiessen gehindert wird?

    Woher dann die Prognose, dass Juve im Elfmeterschiessen gewinnt?

    Der Saturn-Aspekt hätte Ihnen doch ganz eindeutig was anderes sagen müssen?

    Was ist jetzt im übrigen mit den Antworten auf die von mir in #19 verlinkten Fragen?

  33. #33 Bon
    7. Juni 2015

    Die Prognose für den heutigen Abend war absolut falsch, die Prognose auf die Saison hin gesehen bleibt aber dennoch herausragend. Bereits im Oktober den großen Außenseiter Juventus als Finalisten zu benennen und vor der Viertelfinalauslosung das Finale Barcelona-Juventus vorherzusagen, war mehr als gewagt. Ein entsprechender Wettschein ist ja sogar online gestellt.

    Man sucht sich das, was dem eigenen Weltbild entspricht (z.B. die Prognose der Finalisten), gleichzeitig blendet man alles aus, was dem entgegensteht oder zumindest Anlass zur Hinterfragung gibt (Völlig Falsche Prognosen wie die jetzig beim Finale).

    Ja so ist Astrologie ganz gut definiert!
    Und boah, ein Wettschein, das ist ja der Hammer, traut sich ja sonst keiner sowas VOR dem Spiel abzugeben.

  34. #34 Kyllyeti
    7. Juni 2015

    Nix passiert um 23 h 24′ 14” – nicht aufm Fußballplatz und auch nirgendwo sonst auf der Welt.
    Beim Hades, ich hab’s ja gesagt, der Pluto ist nahe am Burnout, der schafft’s nicht mehr – der braucht bald einen mindestens 3 Jahre langen Erholungsurlaub (und den kriegt er hoffentlich von dieser vermeintlich objektiven Mobbiistenzusammenrottung hier wenigstens dann mal gewährt, wenn dieser elende Flugkörper endlich vorbeigerauscht ist)!

  35. #35 Spritkopf
    7. Juni 2015

    @Jannis Okun

    Mir scheint, dass hier auch bei den vermeintlich objektiven Betrachtern hier die Konsistenztheorien greift. Man sucht sich das, was dem eigenen Weltbild entspricht (z.B. die Fehlprognose von heute Abend), gleichzeitig blendet man alles aus, was dem entgegensteht oder zumindest Anlass zur Hinterfragung gibt (man siehe die “zufällige” Saturn-Rückkehr).

    Ahja, die nach Ihrer Meinung gar nicht zufällige Saturn-Rückkehr, ein Indiz, welches wir fahrlässigerweise ausblenden, weil es “nicht unserem Weltbild entspricht”. Was hat sie denn bewirkt, diese Saturn-Rückkehr? Na? Genau, gar nichts hat sie bewirkt! Weswegen sollten wir sie also in unser Weltbild mit einbeziehen?

    Wie ich in #18 schon vorhergesehen habe (und nicht mit astrologischen Mitteln): Sie klatschen mit Ihrer vollmundigen Prognose aufs Pflaster, aber behaupten dummdreist, WIR wären diejenigen, die Dinge ausblenden.

    Und noch was. Sie sind mit Sicherheit nicht der einzige Astrologe, der seine Tabellen befragt und daraufhin einen Tipp abgegeben hat. Das werden im Gegenteil sogar ziemlich viele Astrologen gemacht haben. Und es werden sogar ein paar darunter sein, die auf Barcelona als CL-Sieger getippt haben. Sind die jetzt der Beleg dafür, dass Astrologie funktioniert? Nein, denn für jeden von denen gibt es mehrere Astrologen, die wie Sie ins Klo gelangt haben.

    Aber dennoch dürfen wir – ganz im Zuge der von Ihnen erwähnten Konsistenztheorie – sicher sein, dass die Richtig-Tipper unter den Astrologen von ihren Kollegen großsprecherisch als Beweis angeführt werden, dass Astrologie funktioniert, während über die Mehrzahl, die danebengelegen hat, kein Wort mehr verloren wird.

  36. #36 Silava
    7. Juni 2015

    @Jannis Orkun
    Wir halten also fest: Sie können oder wollen uns leider nicht verraten was an Pluto so besonders ist. Dann verrate ich es Ihnen:
    Im Jahr 1930 hat ein Astronom ein Objekt im Kuipergürtel entdeckt. Die Astronomen haben den Asteroiden lange fälschlicherweise für einen Planeten gehalten und gaben ihm den lustigen Namen “Pluto”, was bei den Astrologen natürlich sofort alle möglichen Assoziationen geweckt hat. Die Astronomen haben ihren Irrtum mitlerweile korrigiert, aber die Astrologen sind nicht gewillt auf so ein Objekt in ihren Horoskopen zu verzichten obwohl er vorher jahrtausendelang ignoriert worden ist.

    Die exakte Rückkehr von Saturn zur Position im Radix von Juventus Turin auf 0°33 Schütze (bei der 29jährigen Umlaufzeit des Saturn) hat für Sie eine ganz besondere Bedeutung. Sie halten das für ganz besonders wichtig, können aber auch nicht sagen was es genau zu bedeuten hat. Insofern ist es einfach nur irrelevant. Es gibt tausende Himmelskörper im Sonnensystem und ständig treten zwischen einer willkürlichen Auswahl dieser Himmelskörper irgendwelche außergewöhnlichen oder seltenen Konstellationen auf. So what?

    Auch wenn Ihnen ihre Analysen also bereits im Oktober verraten haben wer die Finalteilnehmer sein werden, so haben genau die selben Analysemethoden für das Finale komplett versagt. Alle Ihre konkreten Vorhersagen für das Finale lagen daneben (torarmes Spiel, Verlängerung, Elfmeterschießen, Sieg von Juventus Turin usw.). Was zumindest ein starker Hinweis darauf ist dass Ihre Prognose der Finalteilnehmer lediglich ein Zufallstreffer war. Ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen falls Sie in Zukunft nur noch zutreffende Vorhersagen erstellen.

  37. #37 Florian Freistetter
    7. Juni 2015

    @Jannis Okun: “Mit scheint, dass hier auch bei den vermeintlich objektiven Betrachtern hier die Konsistenztheorien greift. Man sucht sich das, was dem eigenen Weltbild widerspricht (z.B. die Fehlprognose von heute Abend), gleichzeitig blendet man alles aus, was dem entgegensteht”

    Die Fehlprognose des Spiels widerlegt die Astrologie genau so wenig, wie ihre andere richtige Prognose die Astrologie bestätigt. Das geht nur mit vernünftiger Statistik. Und ein paar Spiele richtig zu prognostizieren, ist etwas, was auch jede Menge Fans oder Sportreporter immer wieder hinkriegen, ganz ohne die Sterne.

    “Nicht ein Wort hier über diesen “Zufall”, wo Saturn doch eine Umlaufzeit von 29 Jahren hat.”

    Wieder einmal: Statistik! Was ist mit den falsch positiven Fällen? Denn richtig negativen? Und so weiter. Siehe dazu hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/29/warum-statistik-wichtig-ist/

    Und ich möchte gerne ein weiteres Mal fragen: Wieso Pluto? Wieso Saturn? Wer hat bestimmt, dass genau diese Himmelskörper im Horoskop von Bedeutung sind – und all die anderen nicht?

  38. #38 Jens
    7. Juni 2015

    Florian deine Frage aus #16 lässt sich ganz leicht beantworten.
    Die “Kunden” von Jannis Okun haben von Pluto schon mal was gehört aber sicher nicht von Eris oder Haumea.

  39. #39 Knut
    7. Juni 2015

    Hi Flo,

    natürlich hast du Recht, was deinen Verweis auf die Statistik betrifft.
    Im Falle Herrn Okun ist eine solch milde Betrachtung jedoch nicht gerechtfertigt.
    Seine Zielgruppe hat mit Statistik oder Wahrscheinlichkeiten nichts am Hut.
    Er hat auch keine Prognose aufgestellt, sondern eine exakte und detaillierte Vorhersage getroffen. (Ebendiese Detailgenauigkeit macht seinen eingestreuten Konjunktiv auch hinfällig)
    Da bleibt kein Raum für Statistik, denn entweder trifft die detaillierte Vorhersage ein, oder eben nicht.
    (man kann übrigens jede Wette halten, dass er sich im Falle eines Zutreffens seiner “Vorhersage” in unsäglicher Selbstgefälligkeit produziert hätte, selbst ein ungefähres Eintreffen seines vorhergesagten Spielverlaufs hätte er als vollständige Bestätigung seiner “Methoden” gewertet)

  40. #40 Hampel
    7. Juni 2015

    @Okun

    Mir scheint, dass hier auch bei den vermeintlich objektiven Betrachtern hier die Konsistenztheorien greift. Man sucht sich das, was dem eigenen Weltbild entspricht (z.B. die Fehlprognose von heute Abend), gleichzeitig blendet man alles aus, was dem entgegensteht ..

    Na dem kann ich nur beipflichten!

    So können sie ja ganz galant ihre sämtlichen Misserfolge übergehen und sich dafür feiern lassen Juve im Finale “gesehen” zu haben.

    Stellen wir mal ein paar Vorhersagen den Fakten gegenüber.

    deutet dies für mich auf ein torarmes Spiel hin.

    – naja,..Nein.
    Ein Endspiel mit mehr als 4 Toren in der regulären Spielzeit gab es seit Einführung der Champions League 1992 nur genau EINMAL.

    …Juve-Torhüter, -Kapitän und -Legende Gianluigi Buffon hingewiesen und ihn als möglichen Matchwinner benannt…

    Falsch.

    Ogbonna unverhofft im Champions-League-Finale in der Startelf steht

    War er nicht..Bzw. Er kam überhaupt nicht zum Einsatz.

    usw..usf..

    Ihre älteren Vorhersagen von hier sind ja noch lustiger.

    1) Keine Viertelfinal-Auslosung haben sie richtig getippt. Das muss man erstmal hinkriegen, allein da spricht die Wahrscheinlichkeit ja schon für einen Zufallstreffer 😉
    2)Bayern scheitert im 1/4 Finale. Falsch, 1/2 Finale
    3)PSG spielt im zweiten Halbfinale. Falsch, sind im 1/4 Finale rausgeflogen. etc..

    Super finde ich auch wie sie hervorgesehen haben wie Nadal gegen Djokovic bei den French Open gewinnen wird. Wie sie sich da versuchen herauszuwinden.. ist echt wahnsinnig großes Tennis. (Leseempfehlung nur mit weicher Tischkante)

    Mein Liebling ist allerdings ein ganz anderes Schmankerl. Das Horoskop für Paul Pogba verlautet :

    Tatsächlich könnte hierbei ein Wechsel angezeigt sein, allerdings durch die Beigabe von Neptun auch einige Unklarheiten, verdeckte Verhandlungen o.ä.

    Spätestens hier wird es dann einfach nur noch unredlich. Gerüchte über Verhandlungen mit verschiedenen Vereinen gibt es schon seit mehreren Wochen u.a. öffentlich gewordene Angebote über 80 Mio € und es steht fest, dass Pogba den Verein verlassen wird.
    Als Fussballfan werden sie davon sicherlich Kenntnis haben, es aber wahrscheinlich- in dem Moment in dem es einen offiziellen Wechsel gibt- als den Erfolg ihres Horoskops verkaufen.

    Na ooookayy.., wenn

    derzeit Neptun im Quadrat zu AC/DC von Pogba steht

    Nichtmal mehr Neptun -der olle Spießer!- zu mitreissender Rock-Musik abgeht ,sondern einfach trocken im Quadrat eines Fussballers stehen bleibt; ja dann haben wir wirklich größere Probleme zu lösen.

  41. #41 Florian Freistetter
    7. Juni 2015

    @Knut: “Da bleibt kein Raum für Statistik, denn entweder trifft die detaillierte Vorhersage ein, oder eben nicht.”

    Das ist trivial – aber es bringt einen nicht weiter, wenn es um eine fundamentale Bewertung geht. Denn es geht ja nicht darum, einfach IRGENDWIE einen Sieger eines Fußballspiels zu tippen. Es wird behauptet, es existiere eine Methode mit der das möglich wäre. Und will man wissen, ob die Methode funktioniert, kommt man um eine statistische Betrachtung nicht herum; genau so wenig wie um eine Analyse der Mechanismen auf der diese Methode beruht. Deswegen ja auch meine Fragen an Herrn Okun bezüglich der Gründe für die Auswahl der Himmelskörper.

    Im Falle Herrn Okun ist eine solch milde Betrachtung jedoch nicht gerechtfertigt.

    Was absolut nicht gerechtfertigt ist, sind persönliche Angriffe, Beleidigungen, Aggressivität usw (deswegen habe ich einen Teil deines Kommentars auch entfernt). Das bringt absolut nichts! Es mag zwar persönlich sehr befriedigend sein, Leute zu beschimpfen mit denen man nicht übereinstimmt. Aber in der Sache bringt es einen nicht weiter; ganz im Gegenteil. Man verhärtet dadurch die Fronten; man schwächt seine eigene Position und man gibt dem Gegenüber die Möglichkeit, einen einfach zu ignorieren – und das zu Recht: Denn bei so einem Tonfall kann man keine sachliche Diskussion mehr erwarten.

    Ich würde also alle darum bitten, die Diskussion hier in einem entsprechend höflichen Ton zu führen. (Und vor allem von Aussagen abzusehen, die einklagbar sind. Euch mag das nicht stören – aber ICH bin es, der dann im Fall des Falles die juristischen und finanziellen Schwierigkeiten kriegt!)

  42. #42 TheBug
    7. Juni 2015

    @Florian: Wenn der Herr Okun nur genügend häufig prognostiziert, dann wird er bestimmt auch mal richtig liegen.

    @Jannis Okun: Natürlich konnten Sie nix dafür, dass die Prognose falsch war, Planeten ändern ja ihre Positionen völlig unvorhersehbar und sind hinterlistig.

  43. #43 Andreas Jezek
    Wien
    7. Juni 2015

    Die ganze Astrologie kann man allein schon in die Tonne treten, weil Sternzeichen des Tierkreises Eigenschaften haben, zum Beispiel bei mir soll ich als Widder aggressiv und leicht reizbar sein… schade, das hätte ich vor 20 Jahren wissen sollen! Da hätte ich ein paar Arschlöchern gleich ein paar in die Pappn ghaut und dann bei der Polizei gesagt:” tschuldign, i bin ein Widder, i kann ned anders!”

  44. #44 Andreas Jezek
    Wien
    7. Juni 2015

    Und um Juve gegen Barca zu tippen brauch ich kein Horoskop, nur ein wenig Hausverstand…

  45. #45 Knut
    7. Juni 2015

    Hi Flo,
    Da, wo ich aufgewachsen bin, nennt man die Dinge beim Namen und eiert nicht herum.
    Natürlich wollte ich Herrn Okun nicht beleidigen, geschweige denn, dir irgendwelchen Ärger aufhalsen.
    Aber ich hatte kurz vergessen, dass man gegebenenfalls an Blogbetreiber strengere Maßstäbe anlegt.
    Sorry also.

  46. #46 Florian Freistetter
    7. Juni 2015

    @Knut: “Da, wo ich aufgewachsen bin, nennt man die Dinge beim Namen und eiert nicht herum.”

    Mag sein. Man kann ja aber auch direkt und höflich sein. Es geht ja darum, was man erreichen will. Nur Astrologen ärgern? Oder vielleicht doch Menschen zum Nachdenken bringen?

  47. #47 Jannis Okun
    7. Juni 2015

    Hallo noch mal,

    das scheint wirklich ein Feiertag für alle Astrologieskeptiker zu sein, wenn ich sehe wie man sich hier auf teilweise höchst polemische Weise echauffiert, selbst bestätigt und gegenseitig hochschaukelt.

    Ich kann leider nicht auf alles hier eingehen, möchte aber ein paar Punkte rausgreifen.

    Zur Frage, warum Pluto so wichtig ist: Es ist einfach ein Erfahrungswert. Die Astrologie ist eine Erfarungswissenschaft. Ob Pluto dafür als Planet eingestuft wird oder nicht, ist nicht von Bedeutung. Auch einigen Fixsternen werden besondere Eigenschaften zugeschrieben. ich berücksichtige sie aber nicht, weil ich schlichtweg keine Erfahrung damit habe – im Gegensatz zu Pluto. Ich habe die Konjunktion von Sonne zu Pluto im Barcelona-Horoskop zu stark und negativ interpretiert.

    Demgegenüber wiegt Saturn Konjunktion Saturn, die sich ja viel langsamer vollzieht, deutlich schwerer. Hier war mein großer fehler bei der Interpretation. Wer sich in die astrologische Literatur ein wenig reinliest, wird sehen, dass Saturn-Transite fast durchgehend negativ gedeutet werden m Sinne von Einschränkungen, Rückschlägen, an denen man wachsen muss, usw. Es war einzig und allein mein Fehler, dies falsch gedeutet zu haben.

    Damit sind die Methoden, die mich zur Finalprognose bewegt haben, aber keineswegs widerlegt. Denn zunächst lässt sich nur erkennen, dass “was” ist am Finaltag für den Verein und das habe ich genau richtig erkannt bei Juve, obwohl viele einen Finaleinzug von Bayern, Chelsea oder Real sicher als wahrscheinlicher angesehen haben. Weil bei mir eben Rtzweifel waren, ob es zum Gesamtsieg reicht, habe ich meine Wette auch nur auf den Finaleinzug platziert und nicht auf den Gesamtsieg.

    Ein weiteres Beispiel dafür, dass “was” ist, sind meine Prognosen zur Relegation zur 1. und 2. Bundesliga. Beeits vor der Saison habe ich mich festgelegt, dass der KSC Dritter wird, u.a. aufgrund von Mars Konjunktion Jupiter als exakter Auslösung beim Relegationsrückspiel, sowie starken Transiten bei KSC-Trainer Kauczinski. Bereits vor Wochen habe ich vorhergesagt, dass der HSV in die Relegation muss (u.a. aufgrund von Sonne Konjunktion Sonne während der Verlängerung(!) des Rückspiels). In der 2. Liga habe ich für die Bild München bereits im Februar die Prognose gemacht, dass 1860 16. wird (Merkur Opposition Uranus exakt beim Relegationsrückspiel!). Bei HSV-KSC bin ich nach einiger Abwägung zu dem richtigen Ergebnis gekommen, dass es der HSV schafft, bei 1860-Kiel war ich trotz meiner ursprünglich positiven Einschätzung für 1860 mehr als unsicher und habe zu KIel tendiert.

    Dies soll nur zeigen, dass das Erkennen von Transiten einerseits und die richtige Interpretation andererseits zwei Paar Schuhe sind.

    @Hampel:

    1) Zu den Prognosen zur CL-Viertelfinalauslosung:

    Tatsächlich war kein Tipp richtig für die Viertelfinalspiele, was entscheidend ist, ist aber, dass jeweils bei richtiger astrologischer Betrachtung bei jeweils zwei parallel stattfindenden Spielen immer zwei mögliche Verlierer als Gegner für die Sieger der Viertelfinals in Frage kommen. Juventus-Monaco fand z.B. zeitgleich zu Real-Atletico statt, so dass es ebenso nachvollziehbar gewesen wäre, wenn Monaco gegen Real und Atletico gegen Juve gespielt hätte.

    Ich schrieb für die Prognosen mir besonders hoher Wahrscheinlichkeit:
    >>> Barcelona und Juventus erreichen das Finale, eine Außenseiterchance räume ich PSG ein, eventuell auch noch Atlético
    >>> PSG spielt im 2. Halbfinale (05./13.05.)
    >>> Bayern scheitert im 2. Viertelfinale (15./21.04.)
    >>> Monaco spielt im 1. Viertelfinale (14./22.04.)

    Barcelona und Juve hatten wir hier schon ausführlich diskutiert. Interessant, dass sie die richtige Prognose zu Monaco unterschlagen haben. Bayern hat tatsächlich im 2. Viertelfinale gespielt und dabei habe ich eine in aller Bescheidenheit formidable Prognose für das Hinspiel in Porto (3:1! Doppelpack Quaresma!) abgegeben: http://astroarena.org/2015/04/15/champions-league-201415-viertelfinale-hinspiel-porto-bayern-neptun-lasst-bayerns-titeltraum-platzen/. Hieraus (Neptun Konjunktion Sonne beim FC Bayern) habe ich geschlussfolgert, dass sie ausscheiden, was sie mit einem starkem Rückspiel verhindert haben. Nur Paris war wirklich falsch. Ihr Verriss auf meine Prognose ist daher absolut unangebracht, denn meine Prognose lässt die Prognose sämtlicher “Experten” weit hinter sich.

    2) Zur Prognose Nadal-Djokovic:

    Herauszuwinden versuche ich mich nicht, wenn ich darauf verweise, dass die von mir für Nadal verwendete Geburtszeit offensichtlich falsch ist. In diesem Fall ergibt sich durch die neue Geburtszeit ein komplett anderes Bild, aus dem zumindets klar wird, dass er die French Open unabhängig vom Spiel gegen Djokovic nicht gewinnen konnte. Im Übrigen habe ich bereits vor dem Match angekündigt, dass ich meine Prognosen zum Tennis einstellen werden, aus Mangel an Zeit und für mich nicht befriedigendem Erfolg – ganz im Gegensatz zum Fußball.

    3) Pogba:
    Ich weiß um die Gerüchte um Pogba, aber gerade das bestätigt das astrologische Modell, wenn sich dies u.a. durch Neptun im Quadrat zu AC/DC widerspiegelt.

    Zuletzt noch ein Wort zur Statistik. ich selbst studiere im Master Kriminologie mit quantitatuvem Schwerpunkt. Um Signfikanz zu erreichen, braucht es eine derart große, umfassende und durchgehende Analyse von ausgewählten Spielen (z.B. Bundesliga), die ich absolut nicht “nebenbei” leisten kann. Stellen Sie die Forschungsgelder dafür zur Verfügung? Es gibt zwar staatliche finazierte Studiengänge wie Theologie, Gender studies und ziemlich viele “Projekte”, bei denen man sich fragt, was der Sinn dahinter ist, dass es doch sicher auch möglich sein sollte, für die Erforschung der Astrologie entsprechende Gelder zur Verfügung zu stellen? Wäre das nicht etwas, was astrologieskeptiker und Astrologen gemeinsam auf den Weg bringen könnten?

    So lange eine solch statistische Untersuchung nicht möglich ist, heißt es “Learning by Doing” mit der Gefahr von Fehlinterpretationen und der Gefahr, mit falschen Hypothesen zu arbeiten.

    Mit besten Grüßen,
    Jannis Okun

  48. #48 Florian Freistetter
    7. Juni 2015

    @Jannis Okun: “Zur Frage, warum Pluto so wichtig ist: Es ist einfach ein Erfahrungswert. Die Astrologie ist eine Erfarungswissenschaft. “

    Das wird oft behauptet. Aber Behauptungen alleine sind nicht wirklich relevant. Wer hat diese Erfahrungen gemacht? Und wann? Und vor allem: Wo kann man sie nachvollziehen? Sind andere Astrologen zu den gleichen Erfahrungen und Ergebnissen gelangt? Wenn es sich tatsächlich um eine “Wissenschaft” handelt, dann muss das eigentlich der Fall sein? Pluto ist ja jetzt schon alt – aber Eris zB wurde erst 2005 entdeckt. Welche Astrologen haben die “Erfahrung” gemacht, dass Eris nicht relevant für Horoskope ist und wo kann man diese Erfahrungen nachlesen? Von “Erfahrungswissenschaft” reden ist schön und gut. Aber aus meiner Sicht sieht das so aus, als wäre das einfach nur ein Wort, um die Beliebigkeit der Astrologie dahinter zu verstecken…

    “Stellen Sie die Forschungsgelder dafür zur Verfügung? “

    Forschungsgelder gibt es auf Antrag – reichen sie doch ein Projekt bei der DFG ein. Dazu müssten sie aber halt auch wissenschaftlich begründen, was sie vorhaben und warum.
    Aber es ist ja auch nicht so, als würde es die Astrologie erst seit gestern geben. Die Astrologen hatten jetzt ein paar Jahrtausende Zeit, nachzuweisen, dass das was sie tun, funktioniert. Da das aber nicht einmal ansatzweise gelungen ist, müssen sie wohl weiterhin damit leben, dass die “Erfahrungswissenschaft” in der Esoterik-Ecke bleibt.
    Sooo schwer ist ein bisschen Statistik aber auch wieder nicht. Vor allem, wenn man überlegt, was man dabei gewinnen könnte. Die KOMPLETTE Wissenschaft würde revolutioniert. Einstein & Co wären nichts gegen den, der nachweist, dass die Position der Himmelskörper einen Einfluss auf das Schicksal der Menschen hat! Es gäbe Nobelpreise und die Welt würde sich von heute auf morgen komplett ändern. Seltsamerweise findet sich aber trotzdem kein Astrologe, der bereit wäre, ein bisschen seiner Freizeit zu opfern, um diese gewaltige Leistung zu erbringen. So schwer kanns ja nicht sein; die Astrologie kann ja angeblich so viel. Sagen sie die Ergebnisse der Spiele der Fußball-WM 2018 jetzt korrekt vorher und wenn das klappt, sollte es kein Problem sein, ein paar Gelder aufzutreiben um ein ausführliches Forschungsprojekt zu machen (Hey! Wenn sie das hinkriegen, spende ich persönlich 1000 Euro!)

  49. #49 Alderamin
    7. Juni 2015

    @Jannis Okun

    Diese (schiefgelaufene) Vorhersage illustriert wundervoll, wie Astrologie funktioniert. Du hast Dir zur Vereinsgründung von Juve eine passende Konstellation gesucht (davon gibt’s jede Menge, für jeden was dabei), daraus eine Schlussfolgerung gezogen, die mit irgendwelchen angeblichen Erfahrungswerten über den jeweiligen Himmelskörper begründet wird und daraus eine Vorhersage abgeleitet, weil sich die Konstellation jetzt wiederholt.

    Im allgemeinen machen Astrologen keine so präzisen Vorhersagen, sondern äußern sich lieber über vergangene Ereignisse, zu denen sie in ähnlicher Weise eine Konstellation finden, die das Geschehene “erklärt”. Auf diese Weise kann natürlich niemals ein Irrtum zu Stande kommen, man wusste ja, was herauskam, und die Begründung hat man auch gefunden. Das kann man dann als Erfahrungswert verkaufen.

    Voraussagen sind hingegen dann besonders schwer, wenn sie die Zukunft betreffen. Wir behaupten, es gibt keinerlei Zusammenhang zwischen den Himmelskonstellationen und den Geschehnissen auf der Erde, weil überhaupt nicht klar ist, wie ein solcher Zusamenhang konstruiert sein soll – die Himmelskörper laufen mit der Präzision von Uhrwerken über den Himmel, während das Geschehen auf der Erde teils völlig zufällig ist und z.B. vom chaotischen Wettergeschehen abhängt oder davon ob jemand (sagen wir etwa, Putin) morgens mit schlechter Laune seinen Tag anfängt. Du behauptest das Gegenteil. Um das zu belegen, musst Du zeigen, dass Du besser als der Zufall bist und besser als der gesunde Menschenverstand (dass der FC Bayern im Pokal einen Drittligisten vom Platz fegt, ist sicherlich wahrscheinlicher als die 50% eines zufälligen Münzwurfs). Dazu muss man entweder eine Statistik über zahlreiche Versuche führen, bei denen das zufällige (oder vom Menschenverstand absehbare) Ergebnis durch die Signifikanz der Vorhersagen insgesamt deutlich übertroffen wird. Oder man sagt einige wenige Vorgänge so präzise voraus, dass Zufallstreffer unwahrscheinlich sind.

    Letzteres hast Du versucht, weil Du wirklich an die Methode glaubst. Die Vorhersage ging aber daneben, das ist eindeutig ein Punkt für uns, da gibt es nichts zu deuteln; hättest Du richtig gelegen, hätten wir das Problem der Erklärung (wir hätten dann nach einer Wiederholung gefragt, und wenn die geglückt wäre, dann wären sicher die meisten hier schwer beeindruckt gewesen), aber das haben wir nicht (haben wir auch nicht wirklich erwartet). Wenn Du selbstkritisch wärst, würdest Du jetzt Deinen Standpunkt überdenken statt ihn zu verteidigen.

    Du kannst aber gerne im stillen Kämmerlein noch ein paar solcher Versuche machen und dann Dein persönliches Resümee ziehen. Wenn dann am Ende heraus kommt, dass das mit dem Vorhersagen nicht so hinhaut, dann zweifle nicht an Deinen persönlichen Fähigkeiten, sondern an der Methode der Astrologie. Die kann gar nicht funktionieren. Die sogenannten “Erfahrungswerte” sind Wunschdenken und “Cherry Picking” aus “Nahchersagen”, die wie gesagt, nicht fehlgehen können, weil sie stets passend zusammen gesucht sind. Ein Test der Methode geht aber nur über die Vorhersage der Zukunft, und das hat noch niemand hinbekommen. Es wird aber auch selten versucht, präzise Vorhersagen zu machen, denn schwammige kann man sich immer zurecht biegen und sein Gesicht retten. Wenn man aber die Statistik nicht schlägt, hat man nur geraten.

  50. #50 Jannick
    7. Juni 2015

    Ahh wie schön das es dieses Forum gibt und Herrn Okun die Möglichkeit gegeben hat sich hier selbst bloßzustellen. Ich frage mich immer wieder wie man so einen Schwachsinn glauben kann. Aber vermutlich ist einfach für Mittelmäßige sehr verlockend sich selbst im Besitz eines höheren Wissens zu glauben…

  51. #51 rolak
    7. Juni 2015

    für Mittelmäßige sehr verlockend

    Das ist nicht nur unnötig pejorativ, Jannick, sondern auch unnötig einschränkend – denn vermeintlich umfassende Erkenntnis ist für jeden verlockend, bei ein-zwei (Zufalls)Treffern auch noch extrem verführerisch.

    Das einzige, was hilft, ist ein stetig wachsender Erfahrungsschatz an schon gemachten Fehlern, ein ständiges Hinterfragen der eigenen DenkVorlieben mit einem stetig wachsenden Werkzeugkasten zur Demontage des Unsinnigen. Da wird auch schon die erste Verlockung des Glaubens gegenüber dem WissenWollen sichtbar: Keine DenkArbeit mehr, schon gar nicht an einem selber.

  52. #52 Herr K.
    7. Juni 2015

    @Jannis Okun

    Dass Sie den KSC auf Platz 3 gesehen haben, ist korrekt. Punkt für Sie!

    Allerdings haben Sie auch Kaiserslautern auf Platz 1 (Ergebnis: 4) und Düsseldorf auf 2 (Ergebnis: 8) gesehen. Pauli haben Sie gar auf Platz 4 verortet und die landeten auf Platz 15. Fürth sahen Sie auf 5 (Ergebnis: 13) und Ingolstadt auf 6 (Ergebnis: 1).

    Auch falsch lagen Sie bei der Heimpleite des FCK am ersten Spieltag (Ergebnis: 3:2 gewonnen) und ebenso falsch war die Aussage, dass der Aufstieg(!) des FCK ab dem 5. Spieltag nicht mehr zu stoppen sei. Auch falsch, dass sich der FCK am 32. Spieltag den Aufstieg sichert (Ergebnis: 0:2 verloren, 3. Tabellenplatz und am Saisonende 4. Platz.).

    Auch falsch war die Aussage, dass Marcel Gaus (FCK) am 4. Spieltag gegen Aalen “glänzt” (Ergebnis: nicht aufgestellt), falsch ebenso, dass in der Saison “ganz viel” über die linke Seite von und mit Marcel Gaus geht (Ergebnis: Gaus hat überhaupt nur an 10 Spielen teilgenommen), auch falsch, dass Phillip Hoffmann am 4. Spieltag “ganz stark aufspielt” (Ergebnis: nicht aufgestellt) und dass er “Stürmer Nummer 1” wird (Ergebnis: 6 Tore in 30 Spielen (zum Vergleich: Rouwen Hennings 17 Tore in 27 Spielen)). Auch das von Ihnen erwartete Schützenfest von Hoffmann und Gaus gegen Aalen (Ergebnis: beide nicht aufgestellt) blieb aus (Ergebnis: 2:2).

    Beim “furiosen Saisonstart” von Düsseldorf lagen Sie ebenso daneben (Ergebnis: zweimal unentschieden, einmal verloren, ein Sieg), wie beim “Schlusssport” der Düsseldorfer (Ergebnis: drei Niederlagen, ein Sieg). Ebenso falsch, dass Düsseldorf nach dem 5. Spieltag “von der Spitze grüßt” (Ergebnis: Platz 9). Immerhin, den Ausgang Düsseldorf gegen Nürnberg haben Sie richtig prognostiziert. Schon wieder ein Punkt für Sie!

    St. Paulis Trainer Roland Vrabec prognostizierten Sie für Anfang Oktober ein “Hochgefühl” (Ergebnis: da war er gerade seit 4 Wochen arbeitslos, weil Pauli ihn entlassen hatte). Die “Glückskonstellation” seitens Trainer Vrabec und Stürmer Thy gegen Union Berlin war auch nix (Ergebnis: Trainer schon entlassen, Thy nicht aufgestellt (zugegebenermaßen hat Pauli trotzdem gewonnen)). Ebenso falsch war, dass Thy Pauli zum Aufstieg schießt (Ergebnis: 15. Tabellenplatz) und dass Thy zu einem anderen Klub wechselt (Ergebnis: Thy hat seinen Vertrag bei Pauli vorzeitig verlängert).

    Bei Fürths Trainer prognostizierten Sie einen Karriereschub durch Vereinswechsel oder einen neuen Vertrag. Okay, er wurde bei Fürth wegen Erfolglosigkeit entlassen, bekam aber tatsächlich einen neuen Vertrag bei Düsseldorf. Wirklich stimmig ist ihre Prognose also wieder nicht, weil er ja in Liga 2 bleibt.

    Mathew Leckie von Ingolstadt hatten Sie als Torschützenkönig auf der Liste (Ergebnis: 7 Tore und damit Platz 36). Also auch falsch.

    Bei RB Leipzig lagen Sie ebenso falsch. Sie prognostizierten irgendwelche schlimmen Dinge für den 14. Spieltag (Ergebnis: 4:1 gewonnen) sowie für das Spiel gegen Fürth (Ergebnis: 1:0 gewonnen). Positives sahen Sie für das Spiel gegen Braunschweig (Ergebnis: unentschieden) sowie für das Spiel gegen Sandhausen (Ergebnis: 0:4 verloren). Immerhin haben Sie richtig prognostiziert, dass RB nicht aufsteigt. Schon wieder ein Punkt für Sie!

    Wir haben also, wenn ich richtig gezählt habe, 24 Fehlprognosen und drei Treffer. Ygritte würde jetzt sagen: “You know nothing, Jannis Okun”.

  53. #53 Jannick
    7. Juni 2015

    Du hast wahrscheinlich recht rolak. Allerdings ist ein bisschen Provokation manchmal auch ganz hilfreich :).

    Es fällt mir immer wieder auf, dass besonders Menschen, die durschnittlich sind, sich allerdings für überdurschnittlich halten, stark zu Astrologie, alternativer Medizin usw. tendiereren. Ich denke der Glaube an ein höheres Wissen ist ein probates Mittel um die kognitive Dissonanz zwischen tatsächlicher und erhoffter Leistung aufzulösen. Umso mehr tendieren diese Menschen dann dazu diesen Glauben zu verteidigen, da eben nicht nur der Glaube selbst verteidigt wird sondern ein Teil des eigenen Selbstbildes.

  54. #54 Florian Freistetter
    7. Juni 2015

    @Jannick: “Umso mehr tendieren diese Menschen”

    Es ist allerdings gefährlich, sich selbst als immun gegenüber Aberglauben aller Art einzuschätzen. JEDER Mensch unterliegt kognitiven Dissonanzen und wir alle sind auf die eine oder Art irrational (sonst wären wir keine Menschen). Nur der Grad, mit der man seine eigenen Handlungen hinterfragt, ist unterschiedlich.

  55. #55 Jannick
    7. Juni 2015

    @ Florian Freistetter “Es ist allerdings gefährlich, sich selbst als immun gegenüber Aberglauben aller Art einzuschätzen.”

    Ich habe mich da nicht ausgenommen. Allerdings baue ich mein Selbstbild (so hoffe ich) nicht auf dem Glauben auf eine besondere Art von höherem Wissen zu haben und ich denke das ermöglicht es mir (und natürlich vielen anderen) unsere Überzeugungen immer wieder zu hinterfragen.

    “[…] wir alle sind auf die eine oder Art irrational (sonst wären wir keine Menschen)”
    Bekommt man spitze Ohren, wenn man die letzte Irrationalität abgelegt hat? :)

  56. #56 T
    7. Juni 2015

    Beunruhigend finde ich, dass der junge Mann offenbar nicht in der Lage ist, das Wissen über selektive Wahrnehmung, über das er als Kriminologe verfügen muss, auf sich selbst anzuwenden. Wie wird er später einmal zu Entscheidungen kommen, sollte er in seinem Metier arbeiten? Polizei und Justiz sollten rational vorgehen!

  57. #57 bikerdet
    7. Juni 2015

    @ T :
    Ich kenne die Vita von J.O. nicht. Aber ich habe schon erlebt, das sich jemand 2 Doktortitel selbst verliehen hat um glaubwürdiger zu erscheinen.

    Ansonsten hat es keine neuen Erkenntnisse gebracht. Jeder Astrologe nutzt seine eigenen Erfahrungswerte / geheimes Wissen (TM) / den Zodikus oder irgendwas Beliebiges um beliebige Aussagen zu begründen.
    Die ganze Astrologie erinnert mich an den Astrophysiker, der an einem Holland-Damenrad sämtliche Naturkonstanten bestimmte. Harald Lesch hat eine Sendung dazu gemacht :
    https://www.youtube.com/watch?v=ajmS87PhVbc

    Viel Spaß beim ablachen …

  58. #58 bruno
    7. Juni 2015

    @ Jannis Okun

    das scheint wirklich ein Feiertag für alle Astrologieskeptiker zu sein…

    ..ganz im Gegenteil!
    Wir (alle) hätten es begrüsst, wenn die Vorhersage eingetreten wäre. Und die nächsten paar ebenso. Dann hätte man vielleicht im Ansatz über einen erstaunlichen und bislang unerklärten Effekt nachdenken können.

    So wurde wieder nur bestätigt, dass an Astrologie ziemlich wenig sinnvolles dran ist – und genauso (statistisch) wirksam, wie das Kraken-Orakel…

    Alderamin (#49) hat das ja sehr schön auf den Punkt gebracht. Schräg finde ich, dass sie allen – ausser sich selbst – selektive Wahrnehmung unterstellen. Mutig finde ich, dass sie sich persönlich diesem Forum stellen. Dafür auf jeden Fall Dank!

    Schräg finde ich, dass sie gegen plausible wissenschaftliche Argumente nur: “ist halt Erfahrung” entgegensetzen können – ohne jeden Anflug von Beleg.
    Und schade finde ich, dass auch sie überhaupt nichts Erhellendes zum Thema Astrologie und Wissenschaft beitragen können – da sind sooo viele Fragen in diesem Blog, die schon sooo lange auf eine Beantwortung warten – durch jemanden, der sich damit besser auskennt als die hier Anwesenden!

    Mich persönlich würde ferner interessieren, ob sie auch (ihre) politische Entscheidungen entsprechend gemäss “astrologischer Erfahrung” trafen?

  59. #59 Pilot Pirx
    7. Juni 2015

    Lieber Herr Okun, Sie haben einfach vergessen zu berücksichtigen, daß der Kaliningrader Klops derzeit im Sternbild des Wasserkopfes steht.
    Ist mir bei den Lottozahlen ja auch passiert.
    Aber nächstes mal… 😀

  60. #60 Henning
    7. Juni 2015

    Die Vorhersage: Weltklasse! Turin als ital. Meister seit 2012 ohne Unterbrechung, FCB – ohne weitere Erklärung. Sind das Überraschungsfinalisten? Und das Finale hatte dann doch astronomisch hohe Qualität.

  61. #61 RainerO
    Wien
    7. Juni 2015

    Über den Unsinn Astrologie wurde bereits genug gesagt. Ich finde es immerhin mutig, dass sich der Herr selbst meldet, wohlwissend, dass ihm hier seine Erfahrungs”wissenschaft” (eine Frechheit, Wissenschaft im gleichen Atemzug mit Astrologie zu nennen) um die Ohren gehaut wird.
    Ich hoffe aber hauptsächlich inständig, dass sich der Herr nach Abschluss seines Studiums nicht der dubiosen Methoden der Astrologie bedient, um böse Buben (und Mädchen) dingfest zu machen. Das wäre noch viel gruseliger als ein paar harmlose Sportprognosen.

  62. #62 Adent
    8. Juni 2015

    @Jannis O.

    Ein weiteres Beispiel dafür, dass “was” ist, sind meine Prognosen zur Relegation zur 1. und 2. Bundesliga. Beeits vor der Saison habe ich mich festgelegt, dass der KSC Dritter wird, u.a. aufgrund von Mars Konjunktion Jupiter als exakter Auslösung beim Relegationsrückspiel, sowie starken Transiten bei KSC-Trainer Kauczinski.

    versus #52
    Sehen Sie das Ausmaß ihrer Selbsttäuschung?
    Bei 3 von 24 richtigen Vorhersagen (deren Freiheitsgrad auch noch arg eingeschränkt ist, die 2. Bundesliga ist ja keine Lottoziehung, sondern die Mannschaften sidn deutlich unterschiedlich stark) würde ich nicht unbedingt von einer guten Trefferquote sprechen.
    Üblichwerweise enden so meine Tippspiele und ich bin kein “ausgebildeter” Astrologe mit großer Erfahrung.
    Als Hamburger habe ich schon vor Beginn der Rückrunde “vorhergesagt” daß der HSV allerhöchstens die Relegation erreicht und wenn das, sich dort im Elfmeterschiessen rettet.
    Das ist ähnlich dicht dran wie ihre Vorhersage und das ganz ohne Konjugationen oder Häuser und Gründungsdaten.
    Ich finde es ja noch irrwitziger, die “Geburtsdaten” auf Vereine anzuwenden, wo die Spiele (und besonders Trainer) im jährlichen (oder öfter) Wechsel stehen.
    Worüber ich mir auch sorgen mache ist, wie sie das möglicherweise auf die Kriminologie anwenden.
    In anderen Astrologie-Diskussionen hier habe ich es schon öfter erwähnt, kein Astrologe konnte bisher erklären worin sich die astrologische “Methode” von reiner Beliebigkeit unterscheidet, können Sie dies leisten?

  63. #63 Nordlicht_70
    8. Juni 2015

    Hallo Herr Okun,

    ich habe noch eine andere Frage an sie als Astrologen, die mich interessiert.
    Warum sagen sie (und andere Astrologen) eigentlich nur zeitnahe Ereignisse voraus? So tippten sie die CL-Finalisten erst nach Ende der Vorrunden, wenn ich das richtig lese, begründen dies aber ausschließlich mit der Konstellation der Himmelskörper.
    Da die Himmelskörper mit sehr hoher Präzision ihre (scheinbaren) Bewegungen am Himmel vollziehen, hätten sie – wenn ihre Vorhersagen tatsächlich nur “aus den Sternen” stammen – schon vor 5 Jahren machen können?
    Wie wäre es mit dem Versuch, jetztschon die 4 Halbfinalisten der CL-Saison 16/17 und die BL-Absteiger der gleichen Saison vorherzusagen?

  64. #64 Hampel
    8. Juni 2015

    @Okun

    Interessant, dass sie die richtige Prognose zu Monaco unterschlagen haben

    Nein, das war schon Absicht. Es ging darum wie sich jeder gerade die Aspekte rauspickt die ins Weltbild passen. (Sie erinnern sich doch was sie im Post davor geschrieben hatten oder?)

    Nochmal, wie in Post #52 noch erweitert dargelegt wird,
    SIE betreiben cherry-picking!

    In besagtem Post sind mindestens 9(!) Vorhersagen falsch.
    (alle 4 Viertelfinale, beide Halbfinale, Der CL Gewinner,PSG im Halbfinale, Bayern im 1/4 Finale raus..)
    Richtig vorhergesagt haben sie 2(!) Sachen, die Finalpaarung und Monaco im 1. Viertelfinale

    Fällt jetzt etwas auf?….

    Na?
    Also schön, ich schreib es doch lieber selbst.
    So ein Ergebnis ist, jetzt mal ganz ohne die Statistikkeule rauszuholen, einfach ganz offensichtlich nicht beeindruckend. Eher im Gegenteil..

  65. #65 inga
    8. Juni 2015

    @ Jannis Okun: Mit Verlaub, aber um eine statistische Auswertung Ihrer eigenen Prognosen zu machen, benötigen Sie sicherlich keine Forschungsgelder. Sooo aufwändig ist das nämlich gar nicht. Machen Sie einfach eine Tabelle Ihrer (konkreten) Vorhersagen mit den Antwortmöglichkeiten “eingetreten” und “nicht eingetreten” und dann kreuzen Sie durch. Je nachdem, wie zutreffend Ihre Prognosen sind benötigen Sie gar nicht so viele Fälle, um eine Signifikanz zu erreichen. Aber Vorsicht vor Selbstbetrug: Sie brauchen wirklich konkrete Vorhersagen, damit Sie sie nicht in Richtung “eingetroffen” umdeuten können (sowas passiert ganz unbewusst, so sind wir Menschen nunmal ;-)). Berücksichtigen Sie bitte auch, dass Sie offensichtlich sportbegeistert sind und damit vermutlich über Sachkenntnis verfügen. Es ist also erwartbar, dass Sie auch ohne Himmelskörper besser prognostizieren als der Zufall. Wenn Sie Ihre Kleinstudie absichern wollen, dann sollten Sie also einen anderen Sprotbegeisterten bitten, Ihre Tabelle ebenfalls auszufüllen und die Ergebnisse mit Ihrer Quote vergleichen.
    Es ist wirklich nicht sonderlich aufwändig. Als angehender Kriminologe ist das ja Ihr Handwerkszeug!

  66. #66 Eisentor
    8. Juni 2015

    Wenn Sie Ihre Kleinstudie absichern wollen, dann sollten Sie also einen anderen Sportbegeisterten bitten, Ihre Tabelle ebenfalls auszufüllen und die Ergebnisse mit Ihrer Quote vergleichen.

    Es gibt diverse Tippspiele zum Thema Sport im Internet. Hier Statistiken zu bekommen dürfte nicht so schwierig sein.

  67. #67 knorke
    8. Juni 2015

    @Inga
    So ist es. Spaßeshalber könnte man ja zusätzlich gucken, was Wettanbieter prognostizieren. Die Quote liegen offen, und deren Vorhersagemodelle zur Quotengewinnung wären ja meine persönliche Benchmark, die ich mit einem anderen Modell schlagen wollen würde. Das schaffe ich übrigens – über eine Saison betrachtet – im Grunde nie (mein Modell ist aber auch nur Bauchgefühl).
    Wenn Astrologie taugen würde, müsste sie es ja zumindest besser können als blankes Bauchgefühl (der Begrif Bauchgefühl preist schon mit ein, dass es nicht nur je Spiel ein Münzwurfentscheid ist, sondern auch unterschiedliche Basisraten – z.B. würde niemand bei FCB vs. Paderborn von einem Coin Flip reden).
    Wirkliche praktische Relevanz erhielte ein derartiges Modell jedoch auch erst dann, wenn es besser wäre als existierende Modelle. Und besser meint: Bessere Trefferquote oder gleich gute Quote, aber billiger. Wer sowas findet, kann spielend Milliardär werden.

  68. #68 PDP10
    9. Juni 2015

    @knorke:

    “So ist es. Spaßeshalber könnte man ja zusätzlich gucken, was Wettanbieter prognostizieren. Die Quote liegen offen, und deren Vorhersagemodelle zur Quotengewinnung wären ja meine persönliche Benchmark, die ich mit einem anderen Modell schlagen wollen würde.”

    Nicht nur “Spasseshalber”.

    Wenn man mal von Beschiss absieht, sind Sportwetten der Traum eines jeden Ökonomen, weil es auf keinem anderen Markt so transparent zu geht, was die Informationen der Marktteilnehmer angeht.

    Diese Prognosen per Astrologie zu schlagen (und nicht nur mit einem kümmerlichen Los) würde mich wirklich beeindrucken – denn wir erinnern uns:

    Vorletztes Jahr wurde ein Nobelpreis in Ökonomie (ja ich weiss, dass das nicht so heisst!) für die Arbeiten von Eugene Fama verliehen, nach denen kein Marktteilnehmer einen Markt über längere Zeiträume bei der Preisvorhersage schlagen kann …

    PS: @Jannis Okun:
    Bevor ich mir wegen des Vorschlags ein schlechtes Gewissen machen muss:

    Bitte versuch das nicht! Du würdest dich ruinieren und am Ende doch nichts bewiesen haben …

  69. #69 Herr K.
    9. Juni 2015

    @ Janis Okun

    Ihre Vorhersagen für die 1. Bundesliga habe ich mir auch mal angesehen. (Ausgenommen die Live-Prognosen.) Dort sieht es mit der Trefferquote nicht viel besser aus. Ich bin zwar noch nicht mit allen Prognosen durch, aber es gibt einen Zwischenstand: 55 Fehlprognosen und 11 Treffer. (Hinzuzufügen wäre, dass bei den Treffern oftmals auch eher banale Prognosen dabei sind: Bayern Platz 1 oder Stürmer XY schießt ein Tor).

    Wirklich beeindruckend war eigentlich nur Ihre Prognose für Stuttgart-Köln. Da stimmte das Ergebnis, einer der Torschützen und sogar die Halbzeit, in der das Tor geschossen wird. Selbst bei der exakten Zeit lagen Sie nur um etwa 10 Minuten daneben.

    Für mich bleibt als vorläufiges Fazit dies: Sie liegen im Durchschnitt in einem von fünf Fällen richtig, wobei selbst diese geringe Erfolgsquote oftmals auf eher banalem Sportwissen beruht (Stürmer schießt ein Tor, stärkere Mannschaft gewinnt usw.). Ihre Wissenschaft liefert also zu 80 Prozent unbrauchbare Ergebnisse und die restlichen 20 Prozent basieren zu einem guten Teil auf Erkenntnissen, welche mit Pluto & Co. nix zu tun haben.

  70. #70 inga
    9. Juni 2015

    @Herr K.: Jetzt muss ich Janis Okun aber doch mal zu Hilfe eilen. Um beurteilen zu können, ob die Prognosen besser sind als der Zufall, müssten wir die Zufallsverteilung kennen. Bei Prognosen der Form „A gewinnt gegen B“ ist das ziemlich einfach, die Verteilung von Münzwerfen ist bekannt. Bei Prognosen der Form „Spieler A schießt in Minute X ein Tor aus X Metern Entfernung“ wird das aber schon schwieriger. Soll heißen: 80% falscher Vorhersagen klingt ganz schön mies, tatsächlich könnte es aber auch überzufällig gut sein (wenn der Zufall noch schlechter wäre). in Vegleich mit Wettquoten wäre daher ne gute Idee.

  71. #71 Herr K.
    9. Juni 2015

    @70 Guter Einwand, allerdings behauptet Herr Okun ja, dass Astrologie funktioniert und damit ist aus meiner Sicht eine Trefferquote von 100 Prozent der Maßstab.

    Ich habe leider nicht wirklich Zeit, die Prognosen nach Schwierigkeitsgrad aufzuschlüsseln, aber hier trotzdem ein paar Daten:

    * von 18 vorhergesagten Ergebnissen (Sieg/Niederlage) hat Herr Okun 10 richtig getippt

    * von 13 Endständen (also bspw. 2:1) hat er 2 korrekt prognostiziert.

    * von 18 Platzierungen in der Schlusstabelle hat er 4 richtig getippt (inkl. Bayern auf 1)

    *von 21 konkreten Prognosen bezüglich der Torschützen (XY schießt ein/zwei/x Tor(e)) hat er 5 korrekt prognostiziert, wobei von diesen 5 nur 2 keine Stürmer waren und von diesen 2 war einer Robben

    Dann gibts noch eine Menge Prognosen wie “Keeper hält Mannschaft lange im Spiel” und “Mann des Tages”, die aber auch zum allergrößten Teil falsch sind. Der besagte Torhüter bspw. hat schon in der 14. Minute das zweite Gegentor bekommen und musste insgesamt drei mal hinter sich greifen.

    Ich werde mal sehen, ob ich irgendwo “historische” Wettquoten auftreiben kann und falls dem so ist, dann vergleiche ich das auch noch mal.

  72. #72 knorke
    9. Juni 2015

    @Herr K.
    vielen Dank, muss ich mir die Mühe nicht machen.
    So hätte ich mich jetzt auch angenähert.
    10 von 18 richtigen ist nichtmal von CoinFlip signifikant verschieden – nichtmal annähernd. Und das bei einer Aufgabe, wo zumindest einige Begegnungen auf Basis von Erfahrungswerten (=Favoritentipps) deutlich sicherer als mit 50:50 getippt werden können. Ich sags mal so: In meinem Firmentippspiel wäre das bestenfalls Mittelfeld.

  73. #73 inga
    9. Juni 2015

    @Herr K.: Vielen Dank für die Mühe! Das macht die Situation ja schon deutlich klarer und spricht nicht für Herrn Okuns Methode. Dass Astrologie eine 100%ige Trefferquote habe, würde aber wohl auch nicht mal er behaupten 😉

  74. #74 Mafl
    9. Juni 2015

    In unserem Firmenwettspiel zur WM hat mein Kollege alle Spiele der Gruppenspielphase konsequent 2:1 getippt, bei ein wenig Überlegung, welche Mannschaft stärker sein könnte.
    Damit hat er den Zwischengewinn abgeräumt, bevor den anderen 25 auch nur aufgefallen ist, was sein System war.
    Dazu braucht man keine Astrologie…

  75. #75 knorke
    9. Juni 2015

    @Mafl
    Aber Tippstrategieverbote gibts: bei kickTipp darf man z.B. nur 6 von 9 Spiele Heimsieg tippen oder 6 von 9 mit 2:1 – dem statistische betrachtet häufigsten Ergebnis :-)
    Ich würde den Lump ja disqualifizieren ^^

  76. #76 Mafl
    9. Juni 2015

    Ich glaub nicht, dass er das noch mal so machen kann. Jetzt wissen ja alle Bescheid :). Und zum Schluss hat auch jemand anderes den Gesamtgewinn geholt.

  77. #77 Alex
    Ingolstadt
    9. Juni 2015

    Ich möchte nur kurz auf die Wahrscheinlichkeit eingehen, überhaupt einen Platz in der Tabelle richtig vorherzusagen. (Von 18 Mannschaften hatte er ja mit Bayern München 4 richtig; aber man könnte ja auch die zweite Liga nehmen). Einfach mal nach fixpunktfreier Permutation oder Derangement suchen. Beim rein zufälligen Raten hat man bei 18 Mannschaften mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 2/3 mindenstens eine richtig.

    Bei 14 etwa auch, also: Bayern auf Platz 1 + zwei Champions-League-Teilnehmer richtig + einen Absteiger richtig, der Rest ergibt sich durch die Aussage der fixpunktfreien Permutation und ich wäre deutlich besser.

  78. #78 Jannis Okun
    9. Juni 2015

    Ich habe überlegt, ob ich mich hier noch einmal äußern soll, möchte hier aber doch noch auf einige Punkte eingehen, weil sich hier einige Foristen zumindest um Objektivität bemühen. Ich bitte wirklich um Fairness, auch wenn sie schwer fallen sollte, wenn man schon längst ein Urteil über Astrologen und andere Scharlatane gefällt hat.

    @ Herrn K. (7. Juni):
    Sie machen eine Auswertung meine Vorhersagen zur 2. Liga. Hierzu möchte ich zunächst erläutern, wie diese “Prognose” entstanden ist. Ich habe mich im Sommerurlaub befunden, wollte den Lesern trotzdem einen Ausblick gegen und einige Auffälligkeiten benennen. Ich habe nur einige wenige Teams üerhaupt näher untersucht und im Rahmen dieser sehr selektiven Sichtung meine Beoabachtungen wiedergegeben.

    “Die Prognose der AstroArena für die 2. Bundesliga 2014/15 fällt daher recht kurz aus und ist “auf Lücke” gemacht. Ich habe mich auf die stärksten Konstellationen in den Vereins- und Spielerhoroskopen konzentriert und daraus meine Prognosen abgeleitet. Eine umfassende Analyse von Spielerhoroskopen war nicht möglich. Schließlich steht ja auch noch die Prognose zur 1.Bundesliga an, die in drei Wochen startet und für mich meinen prognostischen Saisonschwerpunkt darstellt.”

    Ich habe einen Tipp, keine Prognose, für die ersten sechs Plätze abgegeben. Aus den Planetenkonstellationen lassen sich keine Zahlen lesen. Es gibt nicht die “Platz-7-Konstellation”, genauso wenig wie eine “2:1-Konstellation”, nur positive und negative Auslösungen.

    Eine Saisonprognose mit Plätzen ist generell nur sehr eingeschränkt gemacht werden. Was – bei guter Datenlage und entsprechendem Zeitaufwand – möglich ist, ist zu sehen, ob es für eine Mannschaft am letzten Spieltag noch um etwas geht und grundsätzlich auch, ob es einen guten Ausgang gibt. Gleichzeitig lassen sich Höhepunkte und Krisen in einer Saison bei guter Datenlage vorhersagen. Aber wie groß ist die Krise? Ich habe in vielen Spielen der Vorrunde (Hannover, Köln, Hamburg, Bremen) z.B. überraschende Niederlagen von Dortmund vorhergesagt, ohne dass ich die Krise in diesem Ausmaß mit Platz 18 vorhersehbar gewesen wäre.

    Ein weiteres Beispiel. Gehen wir davon aus, ich hätte bei Darmstadt vor der Saison eine Superkonstellation für den letzten Spieltag festgestellt (ich habe mir Darmstadt übrigens wie viele Vereine gar nicht angeschaut und hatte auch noch gar kein Gründungshoroskop). ich hätte wohl die Prognose gemacht: Darmstadt schafft am letzten Spieltag den Klassenerhalt! Und hier hätten alle im Forum geschrien: Was für eine Fehlprognose! Der hat Darmstadt auf Platz 15, dabei sind die 2. geworden!

    Dennoch ist teilweise eine Prognose des genauen Platzes möglich, nämlich die Teilnahme an der Relegation. Denn hier gibt es zwei weitere Spiele, die schon vor der Saison terminiert sind. Sind hier starke Konstellationen vorhanden, kann man – selbst ohne Festlegung auf das Ergebnis sagen – das Team XY daran teilnimmt. Dies gilt insbesondere, wenn das Vereinshoroskop vorhanden ist. Nur mit den Geburtsdaten von Trainer und Spielern ist es wesentlich schwieriger und spekulativ.

    So konnte ich aufgrund der starken Konstellationen beim KSC bereits vor der Saison sagen, dass der KSC auf jeden Fall Dritter wird. Der HSV wurde von vielen schon abgeschrieben vor dem Amtsantritt von Labbadia, nach einer kleinen Erfolgsserie dann schon als gerettet angesehen, ich habe aber jeweils daran festgehalten, dass der HSV auf Platz 16 landen wird und das schon vor dem 29. Spieltag. Das war nicht besonders wahrscheinlich. Beim KSC war Mars Konjunktion Jupiter beim Rückspiel minutengenau, beim HSV Sonne Konjunktion Sonne (in der Verlängerung!).

    Im letzten Jahr war für mich übrigens im Saisonendspurt in der 2. Liga frühzeitig klar, dass Paderborn Fürth noch abfängt und Fürth in die Relegation muss mit Merkur Opposition Mars als minutengenauer Konstellation in der Relegation.

    Was die Abstiegsrelegation in der 2. Liga betrifft, so habe ich bereits in der Winterpause für die Bild München die Prognose gemacht, dass 1860 auf jeden Fall in die Relegation muss und sich dort wahrscheinlich rechnen wird. Bei 1860 war Merkur Opposition Uranus beim Rückspiel minutengenau.

    Für Nichtastrologiekundige mag der Unterschied zwischen Prognose und Tipp dennoch nicht immer nachvollziehbar sein.

    “Teilweise war es bei der 2. Liga sehr spekulativ und dort habe ich es auch zum Ausdruck gebracht: “Die Prognose der AstroArena für die 2. Bundesliga 2014/15 fällt daher recht kurz aus und ist “auf Lücke” gemacht. Ich habe mich auf die stärksten Konstellationen in den Vereins- und Spielerhoroskopen konzentriert und daraus meine Prognosen abgeleitet. Eine umfassende Analyse von Spielerhoroskopen war nicht möglich. Schließlich steht ja auch noch die Prognose zur 1.Bundesliga an, die in drei Wochen startet und für mich meinen prognostischen Saisonschwerpunkt darstellt.”

    “Vereinshoroskope, bei denen der Gründungstag astrologisch gesichert ist, liegen vor bei Nürnberg, Braunschweig, Fürth, Düsseldorf, München, Ingolstadt, Frankfurt, Aue, Heidenheim und Darmstadt. Sogar die sekunden-/minutengenaue Gründungszeit glaube ich durch meine Berechnungen gefunden zu haben bei Karlsruhe, Bochum und Leipzig. Entsprechend der Datenlage kann auch die Sicherheit meiner Prognose zu den jeweiligen Vereinen gewichtet werden. So erklärt sich, dass etwa zu Aalen oder Sandhausen, wo weder die Geburtszeit von Trainer oder Spielern, noch ein gesichertes Gründungshoroskop des Vereins vorhanden ist, von mir keine konkrete Prognose erwartet werden kann.”

    Hier habe ich Karlsruhe schon hervorgehoben mit gesicherter Gründungszeit! Später schreibe ich auch noch: “Neben dem Aufstieg des FCK ist für mich der Relegationsplatz für den Karlsruher SC astrologisch eine ziemlich eindeutige Sache.” Zum zweiten Aufsteiger neben dem FCK schrieb ich hingegen: “Viel schwerer tue ich mich bei der Festlegung auf den zweiten direkten Aufsteiger. Nach einem Rundumblick haben hier Fürth, Düsseldorf und St. Pauli die besten Chancen. Ingolstadt räume ich Außenseiterchancen ein. Hier bräuchte es wirklich mhr Zeit um vor allem die Horoskope mit Geburtszeit auf Seiten des FC St. Pauli entsprechend analysieren zu können.” Wenn man meine Prognose schon derart verreisst, erwarte ich hier zumindest Vollständigkeit.

    Bei Kaiserslautern habe ich betont, dass ich nicht mal einen gesicherten Gründungstag habe und vieles davon abhängig ist.

    Warum erwähnen sie beim FCK Gaus, aber nicht Heintz, der eine starke Saison gespielt hat?

    Orlishausen erwähnen sie bei Karlsruhe auch nicht, den ich vor der winterpause glänzend bestrahlt gesehen habe. Er war einer der Topkeeper der Saison und hatte vor der Winterpause eine Superserie ohne Gegentor.

    Das Beispiel Düsseldorf soll weiterhin illustrieren, dass ich teilweise sehr spekulativ rangegangen bin. Wie oben geschrieben, war es eine sehr selektive Sichtung.

    “Ich stütze mich hierbei auf das Horoskop von Trainer Olli Reck, dessen Geburtszeit ich zwar nicht kenne, aber sehr stimmig berechnet habe – natürlich ohne Gewähr. Nach meiner Berechnung dürfte Reck um 15.31 Uhr geboren sein und einen Aszendent auf 12° Löwe haben. Dann hätte er beim Bremer Pokalsieg 1991, als er zum Elferhelden wurde, Jupiter genau auf dem Aszendenten gehabt und bei seiner Entlassung beim MSV Duisburg nach einem Fehlstart im August 2012 Saturn direkt am IC. Stimmt die berechnete Geburtszeit, hätte Reck beim Topspiel gegen Nürnberg am 5. Spieltag Jupiter wieder auf seinem Aszendenten! Das Spiel sollte die Fortuna in jedem Fall gewinnen. Ich glaube an einen Superstart der Fortuna und dass F95 nach dem 5. Spieltag von der Spitze grüßt. Passenderweise macht es sich Jupiter vom 27. bis 29. Spieltag stationär auf dem hypothetischen Aszendenten von Trainer Reck bequem – und dann geht es gegen St. Pauli, Kaiserslautern und Ingolstadt!”

    Ich habe meine Prognose – ganz im Gegensatz zum KSC z.B. – ausschließlich auf das Horoskop von olibver Reck und da nur auf eine hypothetische Geburtszeit gestützt! Dafür dürfen Sie mich gerne kritisieren und auch alle Astrologen. Das kann keine Grundlage für eine Prognose sein. Sie summieren aber sogar wieder als Fehlprognose die Spiele am Saisonende, wo Reck längst nicht mehr Trainer war! Da hätte ich doch nie mehr drauf gesetzt. Das Spiel, was Düsseldorf “auf jeden Fall” gewinnen sollte, haben sie mit Reck gegen Nürnberg aber tatsächlich gewonnen. Das kann natürlich auch nur Glück gewesen sein und meine Annahme der Geburtszeit stimmt überhaupt nicht.

    Beispiel St. Pauli. Hier ergab sich wiederum die Besonderheit, dass ich so viele Geburtszeiten wie bei keinem anderen Verein zur Verfügung hatte (durch persönliche Recherche), während ich bei vielen Vereinen nicht auch nur einen Spieler mit Geburtszeit in meiner Kartei hatte. Wo man mehr Horoskope hat, gibt es auch die Möglichkeit mehr Konstellationen zu finden. das verzerrt das Bild und ist ein Grund für Selbstkritik, andererseits ist aus Zeitgründen eben nur eine Sichtung “auf Lücke” möglich. Die Prognose, dass Thy tatsächlich bei Pauli in die Erfolgssur kommt (u.a. Treffer beim ganz wichtigen sieg am vorletzten Spieltag), war sogar richtig und vermutlich ist auch sein neuer Vertrag besser dotiert. Dass es einen Vereinswechsel gibt, war wiederum Spekulation.

    Bei Fürth ist der Vereinswechsel von Kramer sogar eine ziemlich gute Prognose gewesen. Düsseldorf dürfte gegenüber Fürth dabei tendenziell auch ein Aufstieg sein. mit dem Glückstransit Jupiter Trigon Jupiter konnte Fürth am vorletzten Spieltag Aufstiegsanwärter Darmstadt schlagen konnte – letztendlich der entscheidende Sieg zum Klassenerhalt. Es zeigt sich hier wieder mal die Bedeutung und Wirksamkeit eines funktionierenden Vereinshoroskops.

    Nehmen wir Ingolstadt. “Etwas überraschend könnte der FC Ingolstadt ins Aufstiegsrennen eingreifen.” Die Buchmacher hatten Ingolstadt auf Platz 10 gehandelt! Mathew Leckie wurde nicht Torschützenkönig, hatte aber mit einem Notenschnitt von 2,97 den zweitbesten nach hennings (2,96) von allen Stürmern in der 2. Liga. Hennings hatte ich damals nicht mal in meiner Kartei. Die Prognose des Torschützenkönigs ist genauso wenig möglich wie die Prognose, ob eine Mannschaft auf Platz 8 oder 10 landet. Zuletzt machte Leckie am 33. spieltag sogar noch das entscheidende Tor zum Aufstieg. Ich hatte Ingolstadts Trainer Hasenhüttl noch nicht in meiner Kartei, wäre dem so gewesen, hätte ich Ingolstadt in meiner Saisonprognose auf jeden Fall als Aufsteiger benannt. Dies können sie mir glauebn oder nicht, ich habe es auch schon in meiner Prognose nach der Hinrunde so geschrieben. Hasenhüttl ist zwei Tage vor Juves Trainer Allegri geboren und hatte am letzten Spieltag Jupiter Konjunktion Jupiter – die größt mögliche Glückskonstellation. Der eine hat nun mit seinem Team das Double geholt und das CL-Finale erreicht, der andere sein Team überraschend zum Aufstieg geführt. Glück ist immer relativ.

    Auch meine Prognose zu Leipzig wird hier verrissen. in der Tat sind die genannten Spiele falsch ausgegangen, aber die Saisonprognose war sehr, sehr stimmig entgegen vieler Experten, die den Durchmarsch kommen sahen. “Zuletzt noch ein Ausblick auf Aufsteiger RasenBallsport Leipzig. Viele sehen schon den Durchmarsch von der 4. in die 1. Liga in nur drei Jahren. Ich glaube, dass es nicht so schnell geht. Zunächst einmal müssen in der Hinrunde schwere Saturn-Transite überstanden werden, die sich möglicherweise schon jetzt mit dem Kreuzbandanriss des Neuzugangs und Hoffnungsträgers Terrence Boyd ankündigen.” “Auch wenn die Brausekicker gut aus der Winterpause kommen sollten, denke ich, dass zuvor bereits zu viele Punkte verspielt worden sind um noch aufsteigen zu können.” Leipzig kam nicht gut aus der Winterpause, verlor aber tatsächlich schon vor der Winterpause den Anschluss.

    Ich hoffe mit diesen Erläuterungen erklärt zu haben, warum die Auswertung “Nur 4 Treffer bei 24 Prognosen” – “You know nothing” der Prognose nicht gerecht wird. Daten und Geburtszeiten (helfen Sie mir beim Sammeln?) und vor allem Zeit (wer bezahlt mir die vielen Stunden Auswertung?) stehen einer Vollanalyse entgegen, die notwendig wäre, um eine präzisere Saisonprognose machen zu können.

    Aber selbst dann bleiben bei einer Saisonprognose noch viele Fragezeichen. Der Trainer wird frühzeitig entlassen, ich arbeite aber weiterhin mit dem Horoskop und deute damit die übrigen Spiele falsch. Es ist auch schon vorgekommen, dass ein Trainer am Ende der Saison bei einem anderen Verein unter Vertrag stand (Beispiel Slomka). Sie mögen einwenden, dass ich die Entlassung sehen müsste. Tatsächlich kann ich das nicht, wohl aber sind Krisen zu erkennen.

  79. #79 Jannis Okun
    9. Juni 2015

    @Nordlicht_70 #63

    “Wie wäre es mit dem Versuch, jetztschon die 4 Halbfinalisten der CL-Saison 16/17 und die BL-Absteiger der gleichen Saison vorherzusagen?”

    Die Vorhersage zu Juventus folgte während der Vorrunde als das Weiterkommen noch keineswegs gesichtert war. Die Quote war Anfang Januar für das Finale noch 1.17 (siehe Wettschein auf Homepage). Wie jemand weiteres schrieb, war der Finaleinzug des italienischen Serienmeisters keineswegs eine “gar nicht so unwahrscheinliche Sache”, war Juve doch 12 Jahre nicht im Finale. Ich sehe nur, wie hier Objektivität dargestellt wird, mir aber die Vorhersage von wirklich unwahrscheinlichen Ereignissen nicht zugestanden wird.

    Es ist noch nicht möglich, die Halbfinalisten für die 2016/17 vorherzusagen. Denn die Termine für diese Saison steht noch nicht fest. ich werde aber eine Prognose für die nächste Saison machen und vor allem im nächsten Sommer eine EM-Prognose.

  80. #80 brunno
    9. Juni 2015

    Wird bald ein Asteroid mit der Erde kollidieren? Die kurze Antwort auf darauf lautet: Mit ziemlicher Sicherheit nicht! Schaut heute Abend die Nachrichten in der Tagesschau und wenn dort nichts von einem bevorstehenden Asteroideneinschlag zu hören ist, dann wird es auch keinen Asteroideneinschlag geben.

    Wird bald ein Asteroid mit der Erde kollidieren? Die kurze Antwort darauf lautet: Mit ziemlicher Sicherheit nicht! Schaut heute abend die Nachrichten in der Tagesschau – und schaut nur “Tagesschau” oder “Heute-Nachrichten” (!!) – nehmt euch die Viertelstunde Zeit! Vor allem, wenn ihr wirklich verunsichert seid durch irgendeine obskure Meldung im Internet oder via Youtube oder Facebook!
    Und wenn in “Tagesschau” oder “Heute-Journal” nichts von einem bevorstehenden Asteroideneinschlag zu hören ist, dann wird es auch keinen Asteroideneinschlag geben! Sicher!

    lg

  81. #81 Jannis Okun
    9. Juni 2015

    @Hampel

    #64

    Sie schreiben:

    @Okun

    Interessant, dass sie die richtige Prognose zu Monaco unterschlagen haben

    Nein, das war schon Absicht. Es ging darum wie sich jeder gerade die Aspekte rauspickt die ins Weltbild passen. (Sie erinnern sich doch was sie im Post davor geschrieben hatten oder?)

    Nochmal, wie in Post #52 noch erweitert dargelegt wird,
    SIE betreiben cherry-picking!

    In besagtem Post sind mindestens 9(!) Vorhersagen falsch.
    (alle 4 Viertelfinale, beide Halbfinale, Der CL Gewinner,PSG im Halbfinale, Bayern im 1/4 Finale raus..)
    Richtig vorhergesagt haben sie 2(!) Sachen, die Finalpaarung und Monaco im 1. Viertelfinale

    Fällt jetzt etwas auf?….

    Na?
    Also schön, ich schreib es doch lieber selbst.
    So ein Ergebnis ist, jetzt mal ganz ohne die Statistikkeule rauszuholen, einfach ganz offensichtlich nicht beeindruckend. Eher im Gegenteil..

    Meine Antwort:

    So einfach, wie sie es sich machen, ist es nicht. Die Aussagen sind miteinander verbunden, nehmen sie nur die Viertelfinals und Halbfinals. Wenn die Viertelfinals nicht passen, sind auch die Halbfinals teilweise nicht möglich. Das Finale Barcelona-Juventus hatte vor der Viertelfinauslosung eine Quote von ca. 1.20, eher darüber. Allein durch die Auslosung hätten sie schon früher aufeinander treffen können. Das ist kein Cherrypicking, sondern bleibt eine verdammt starke Prognose!

  82. #82 brunno
    10. Juni 2015

    *ächz* FF bitte Kommentar löschen!! (mein Computer treibt Spielchen – seit er neu aufgesetzt wurde… sorry!!)

  83. #83 Jannis Okun
    10. Juni 2015

    #65. 68, 69 und einige weitere

    Ich finde es gut, dass hier mal die Wahrscheinlichekeiten über Wettanbieterquoten angeführt werden.

    Ich habe mich auf Außenseitersiege spezialisiert. Die Quoten für meine Favoriten dürften in aller Regel mindestens 1:3 sein.

    Nimmt man Torschützenprognosen hinzu sind die “Coin-Flip”-Annahmen, wie sie hier von einigen für meine Prognose gemacht werden (x-mal richtig / y-mal falsch), absolut unangemessen zur Bewertung meiner Prognosen.

    Schaut man sich dann die vorläufige Auswertung in #71 an, sieht das dafür sehr gut aus.

    Auch wenn ich die Einordnung teilweise anders sehe, übrigens einmal ein Kompliment an Herrn K. für die Mühe! Hier ist wenigstens jemand bereit, sich mit meinen Prognosen wirklich mal näher auseinandersetzen. Das ist sicher zeitaufwendig.

    Mein Vorschlag wäre zwecks Auswertung aber doch, dass wir uns ausgewählte, vorher bestimmte Vorhersage nehmen, die sich auch auswerten lassen.

    Mein Vorschlag: Die Prognose der Fußball-EM im kommenden Jahr. Dafür werden im Dezember schon die Gruppen ausgelost und der Terminplan steht. Das gibt die Möglichkeit zu einer entsprechenden Vorbereitungszeit. Leider sind nicht alle Gründungsdaten der Verbände bekannt – und die Gründungszeit schon gar nicht – aber ich werde versuchen, hier noch möglochst viele Daten (geburtszeiten der Trainer) zusammenzutragen, so dass ich eine Prognose im nächsten Sommer abgeben kann, die wir uns vornehmen können. Auch alle Quoten können wir dann mit einem ausgewählten Wettanbieter (z.B. Bet365) erfassen. Zusätzlich wäre es interessant, Tipps anderer Fußballinteressierter einzuholen.

  84. #84 brunno
    10. Juni 2015

    und *ächz* again…

    @Yannis Okun
    Es wurden soviele – generelle – wichtige – Fragen betreffend genereller Astrologie an sie gestellt!
    Ihre eigenen Erfolge (die “wir” anders berwerten als “sie”) lassen wir da gern mal aussen vor.

    Pluto! Was fällt ihnen dazu ein?? Warum Pluto?? Der hat ja nicht mal einen Dreh- und Angelpunkt in sich selbst!!!
    Dreh- und Angelpunkt liegt “mitten” zwischen Charon und Pluto! Charon hat mindesten 1/3 der Bewegung des Pluto zu verantworten! Wieso taucht nicht mal Charon in (ihren) den Betrachtungen der Astrologen auf?
    Haben sie sich mal die Umlaufbahn des Doppel-Asteroiden-Systems Pluto/Charon angeschaut?? Hat mit einer “Planeten-Laufbahn” überhaupt nichts zu tun!! Jeder andere grössere Asteroid des Kuipergürtels hat eine mindestens genauso grosse Einflussfähigkeit. Es gibt sogar Asteroiden im Kuiper-Gürtel, die massereicher als der Pluto sind!
    Wieso spielen die in gar gar gar keiner Astrologischen Interpetation irgendeine Rolle?!

    Und da waren jede Menge mehr Fragen zur Astrologie – allein in diesem Post.
    Von ihren eigenen unzureichenden Voraussagen mal abgesehen – die will hier keiner mehr diskutieren – was ist denn mit den generellen Möglichkeiten der Astrologie.

    Da sollten doch wenigsten sie, als “unser” Experte, eine fundierte, plausible, nachvollziehbare Expertise formulieren können!!

    Es warten “alle” – nicht auf ihre Ausflüchte, warum FCB gewonnen hat oder welcher Keeper wann warum wieso was nicht gefangen hat – sondern ganz generell!

    Eine Erklärung, was Pluto, der weder Planet ist, noch ohne Charon irgendeinen Effekt haben kann, solchen Asteroiden wie Haumea, Eris, Makemake (astrologisch) voraus hat!!!

  85. #85 Jannis Okun
    10. Juni 2015

    #77: Zur Auswertung der Anzahl der richtigen Tabellentipps.

    Einiges aus #79 lässt sich hier anführen. Ich kann – mit Einschränkungen – keine genauen Tabellenplatzierungen vorhersagen. Allerdings gibt es viele Anhaltspunkte (positive/negative Aspekte am letzten Spieltag? Überhaupt Aspekte am letzten Spieltag oder sogar in der Relegation? Gute/negative Transite in der saison?). Aufgrund nur wenig vorhandener Geburtszeiten und beschränkter Zeit ist beim besten Willen keine Vollanalyse über die ganze aison möglich. Die meisten Spieltermine (außer die ersten ca. 8 Spieltage) stehen auch noch nicht fest, usw.

    Beim jetzigen Tipp bekomme ich für Hannover (Prognose 12., Ergebnis 13.) und Schalke (Prognose 5., Ergebnis 6.) z.B. keinen Punkt während Frankfurt durch einen Sieg zum Schluss noch genau auf Platz 9 geklettert ist und es dafür einen Punkt gibt, während ich bei Platz 10 leer ausgegangen wäre. 4 genau richtige Platzierungen sind sogar übrigens schon ziemlich gut, wie ich meine.

    Ein faireres Modell zur Einordnung eines Tabellentipps wäre nicht, wie viele Platzierungen korrekt sind, sondern wie stark die Abweichungen sind. Aus der Summe der Abweichungen könnte man dann errechnen, wie viel der tipper im durchschnitt daneben lag. dabei würde ich gerne auch noch – wie in dieser Prognose – bestimmen, welche Vorhersagen stärker und schwächer in die Prognose eingehen sollen. Denn bei manchen Vereinen bin ich mir sicherer, bei manchen weniger.

    Auch dieses Modell kann nicht alles berücksichtigen, z.B. würde es für die Vorhersage, dass Bayern Meister wird, wenn sie nur Dritter werden nur zwei “Abweichungspunkte” geben. ebenso wie für die Vorhersage, dass Frankfurt 10. wird wenn sie tatsächlich 12. werden. Auch hier müsste man überlegen wie man die Wahrscheinlichkeiten für die Vorhersagen (mittels Buchmacher) einbezieht. Den meisten Fußballfans würde aber wohl schon der Blick auf die Vorhersage und die tatsächliche Abschlusstabelle genügen, um beurteilen zu können, ob die Vorhersage überzeugend war.

  86. #86 Jannis Okun
    10. Juni 2015

    Noch eine Sache zum Abschluss: Ich habe leider keine Zeit, hier noch weiter so ausführlich zu antworten, meine Position sollte aber deutlich geworden sein.

    Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen. Und das werde ich schaffen. Zunächst wird die Öffentlichkeit überzeugt und irgendwann wird auch der letzte Kritiker schweigen.

    Auch wenn ich nicht weiß, warum die Konstellationen der Gestirne das Handeln auf der Erde widerspiegeln, sie tun es. Nicht zufällig haben z.B. die Indianer in Nordamerika weit vor der Kolonialisierung den Menschen, die einem “Sternzeichen” geboren sind, vergleichbare Eigenschaften zugeordnet wie die Europäer es getan haben.

  87. #87 PDP10
    10. Juni 2015

    @Jannis Okun:

    “Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen.”

    Wenn man so jung ist wie du, darf man sowas haben.

    Trotzdem warte ich immer noch auf die Antworten auf meine Fragen, die ich in #19 verlinkt habe.

    Die würde ich nämlich gerne endlich mal mit nem Profi diskutieren.

    Und wir wollen dabei nicht vergessen, dass ich dich darauf hingewiesen habe, dass du mit der Einschätzung des Saturn-Aspekts komplett falsch lagst (#32) … nicht wahr?

  88. #88 bruno
    10. Juni 2015

    *oberächz*
    @Yannis Okun

    Auch wenn ich nicht weiß, warum…

    Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen.

    Ja! Das kannst du!!
    Fange damit an, meine Fragen in #82 – http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/06/06/astrologie-und-das-finale-der-champions-league-juventus-turin-gewinnt-um-2324-und-14-sekunden/#comment-296641

    zu beantworten!!
    DU schaffst das!

    Und zu allererst verdrehst du uns Astronomen zu Astrologen – indem du uns erläuterst, was und warum Pluto irgendwas mit Astrologie zu tun hat!!

    Yeees – you can!! Go for it!! Erklär´ es uns (armseligen!!) Du schaffst das!! Ich zähl auf dich!!

    In freudiger Erwartung!! Auf eine 180Grad-Erklärung!!
    B R U N O ! !

  89. #89 Herr K.
    10. Juni 2015

    @ Jannis Okun Öffentlichkeit und Kritiker können Sie ganz einfach überzeugen. Machen Sie in einem kontrollierten Umfeld über Ihnen ansonsten unbekannte Personen/Vorgänge korrekte Prognosen.

    Man könnte zum Beispiel mit einer Gruppe von 20 Menschen eine Lotterie veranstalten und Sie sagen vorher, wer den Jackpot gewinnt. Ihnen werden Geburtsdaten und Ziehungszeitpunkt bekannt gegeben und Sie legen los. Wenn Sie bei mehreren dieser Ziehungen besser als der Zufall sind, dann haben Sie gewonnen.

  90. #90 Schmidts Katze
    10. Juni 2015

    @ Jannis Okun
    “Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen.”

    Da fängst du am besten bei dir selbst an.

  91. #91 Kyllyeti
    10. Juni 2015

    @ Jannis Okun

    Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen.

    Herr Okun, bbitte machen sie weiter so. Ich finde, es ist immer gut, wenn sich Astrologen selbst lächerlich machen. Die Skeptiker hier können mit ihrer Argumentation ja leider nicht alle erreichen, da ist Hilfe von der anderen Seite stets willkommen.

  92. #92 Spritkopf
    10. Juni 2015

    @Jannis Okun

    Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen. Und das werde ich schaffen.

    Ich sehe darin lediglich eine ungesunde Mischung aus mangelnder Selbstreflektionsfähigkeit und übersteigertem Sendungsbewusstsein. Einer mangelnden Selbstreflektionsfähigkeit, die schon in Ihren vorherigen Posts offenbar wurde, wenn Sie sich mit allen möglichen Mechanismen gegen Kritik immunisiert haben.

    Zunächst wird die Öffentlichkeit überzeugt und irgendwann wird auch der letzte Kritiker schweigen.

    Ob Ihre Wortwahl, dass Sie den letzten Kritiker nicht überzeugen, sondern nur zum Schweigen bringen wollen, wohl Zufall ist?

    Auch wenn ich nicht weiß, warum die Konstellationen der Gestirne das Handeln auf der Erde widerspiegeln, sie tun es.

    Falls an der Astrologie irgendetwas dran sein würde, dann wäre es höchstens umgekehrt. Oder glauben Sie wirklich, die Planeten würde bestimmte Positionen einnehmen, damit ihre Konstellation zueinander zu Ihrem Lottogewinn oder zum Champions-League-Gewinn von Juventus Turin passt? Und wie kommt es nur, dass man immer, wenn man esoterischem Quatsch auf den Grund geht, stets auf einen tief verwurzelten Anthropozentrismus/Egozentrismus (“Mein goldener Hintern ist der Wichtigste in diesem Universum!”) stößt?

  93. #93 Adent
    10. Juni 2015

    @J Okun
    Wie bestimmt man denn eigentlich für einen Verein den Geburtszeitpunkt? Oder nehmen Sie die jeweiligen Geburtszeitpunkte der Einzelspieler?
    Hier kann ich übrigens helfen:

    Auch wenn ich nicht weiß, warum die Konstellationen der Gestirne das Handeln auf der Erde widerspiegeln,

    Das ist ganz einfach warum sie das nicht wissen, die Erklärung lautet: weil Korrelation nichts automatisch was mit Kausalität zu tun. Oder kurz, die Konstellation hat rein gar nichts mit dem Handeln auf der Erde zu tun, das Gegenteil zu beweisen ist ihre Pflicht, Vorschläge wie das machbar ist wurden ihnen in diesem Thread genügend gemacht.

  94. #94 Kyllyeti
    10. Juni 2015

    Wenn man die Realität auf den Kopf stellt, ist das auch eine Drehung um 180°.
    (Vielleicht war das ja gemeint, in einem Anflug von unfreiwilligem Realismus.) 😉

  95. #95 knorke
    10. Juni 2015

    @Jannis Orkun: Es ist ehrenwert, dass Sie hier weiter kommentieren und dabei weitgehend sachlich bleiben. Es ist nur nach wie vor so, dass es Ihre Aufgabe ist, überzeugende Argumente zu liefern. Ich bin da vielleicht weniger grundsätzlich als manch Andere: ich will nicht wissen, warum Pluto, und wie das Vereinswappen oder wann der Verein. Ich will nur dass Sie eine Statistik bringen, die mich überzeugt.
    Beispiel: Sie sagen, sie spezialisieren sich auf Außenseitertipps. Wenn das tatsächlich bedeutet, dass die 18 Tipps die weiter oben angesprochen worden sind von ihnen durchgängig für den Außenseiter mit mindestens einer 3:1 Quote gemacht wurden, dann zeigen Sie das doch auf: Geben Sie uns eine Tabelle mit den damaligen Wettquoten (wenn Sie mehrere Anbieter haben, ermitteln sie auch gerne die durchschnittliche Quote) von jedem der 18 Spiele, geben Sie an, was Ihre Prognose war (S/U/N) und daneben, ob diese Korrekt war oder nicht. Wenn jede Ihrer Prognosen nur eine 25% Eintrittswahrscheinlichkeit gehabt hätte (3:1), wäre ich von 10 richtigen bei 18 Außenseitertipps durchaus beeindruckt – denn der Erwartungswert läge in dem Falle bei 4,5 richtigen in18 Tipps. Dann können wir weiterreden.
    Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass wir dann über pures Glück reden (auch die Lottozahlen werden ja über kurz oder lang von jemandem getroffen – ganz ohne Astrologie), würde ich dann gerne auf Ihren EM-Vorschlag zurückkommen. Aber erst dann. Und vorher muss ich selber nochmal nachrechnen, dass 4,5 richtige auch stimmt, und ich nicht irgendwas vergessen habe zu bedenkene – Sieg, Unenetschieden, Niederlage etc.), aber das soll sie nicht abhalten, schonmal loszulegen.

    (Einfacher wäre es aber sicherlich, wie nehmen einfach die nächste Saison der 1. oder 2. Bundesliga. Das dürfte weniger Umstände machen.)

    Und wenn dann auch das dann wieder Ihren Weg favorisiert, dann ich mich für das WIE zu interessieren anfangen ich bin da praktisch veranlagt.

    Übrigens: Wenn Sie das schaffen sollten, sind sie vermutlich innerhalb einer Fussballsaison entweder Millionär … oder in Untersuchungshaft, weil man ihnen Sportwettenmanipultion unterstellt. …. Kleiner Scherz am Rande :-) .

  96. #96 Eisentor
    10. Juni 2015

    Mein Vorschlag: Die Prognose der Fußball-EM im kommenden Jahr. Dafür werden im Dezember schon die Gruppen ausgelost und der Terminplan steht. Das gibt die Möglichkeit zu einer entsprechenden Vorbereitungszeit.

    Das klingt doch mal gut. Dann müsste man nur Untersuchen ob deine Prognose besser als “raten” oder “Münze werfen” ist. Das das eigene Gefühl das das eigene Ergebnis besonders gut war ist normal. Das menschliche Gehirn ist recht gut darin sich auf die positiven Treffer zu konzentrieren und die Fehlschläge eher zu ignorieren.

    Wenn man sich diverse Tierorakel anschaut sieht man recht gut wie weit man mit “Münzwurf” kommt.

  97. #97 Bullet
    10. Juni 2015

    Immer wieder schön zu sehen, wie lang die Texte werden können, die Astrologen schreiben. Siehe EmmTeh, siehe Herr Höschen, siehe alle anderen aus der Branche.

    Und immer wieder schön zu sehen, wie wenig Gehalt drin ist, der auch nur der simpelsten Überprüfung standhält.

  98. #98 Alex
    Ingolstadt
    10. Juni 2015

    Jannis Okun (#85)
    10. Juni 2015

    #77: Zur Auswertung der Anzahl der richtigen Tabellentipps.

    “… Ein faireres Modell zur Einordnung eines Tabellentipps wäre nicht, wie viele Platzierungen korrekt sind, sondern wie stark die Abweichungen sind. Aus der Summe der Abweichungen könnte man dann errechnen, wie viel der tipper im durchschnitt daneben lag.”

    Richtig, die richtigen Platzierungen allein sind kein faires Modell. Wäre beispielsweise Paderborn nicht letzter, sondern erster geworden und hätte sich an der restlichen Reihenfolge nichts geändert, dann hätte ich im Prinzip nur einen Verein falsch eingeordnet. Da alle anderen Vereine um einen Platz verschoben sind, habe ich nicht eine einzige Platzierung richtig. Anderes Beispiel: wenn ich die komplett umgedrehte Reihenfolge tippe, dann hätte ich bei einer ungeraden Anzahl eine Platzierung richtig, obwohl ich die Tabelle getippt habe, die wohl am stärksten abweichen sollte.

    Herr Okon ist mit “wie stark die Abweichungen sind” nah dran. Er sollte hier allerdings mit Fehlständen arbeiten, das heißt, mit der Anzahl der Paare in der Tabelle, die nicht in der richtigen Reihenfolge sind. Im ersten Beispiel wären das 17 Paare, im zweiten Beispiel bei 18 Vereinen alle 153 Paare. Ein Fehlstand von 1 ergibt sich, wenn genau zwei benachbarte Vereine verkehrtherum getippt wurden.

  99. #99 knorke
    10. Juni 2015

    @Alex,

    einfach die reale Tabelle, die Buchmachertabelle und die Astrologische “Prognose” fix rangkorrelieren und gucken, welche Tabelle wie gut mit welcher anderen korreliert ist. Ist ne Übung von 10 Sekunden.

    Die astrologische “Prognose” musste höher mit der echten Tabelle korreliert sein als die Buchmacherprognose um zu gewinnen.

    Warum höher?: Wir müssen davon ausgehen, dass sie nicht schlechter sein KANN als der Buchmacher, schließlich weiß der Astrologe bei den Prognosen auch die Buchmacherquoten, hat also bereits einen reliablen Prediktor und zudem seine Orakeleien. Er MUSS also besser performen, sonst hätten seine Orakeleine ja sogar alles verschlimmert und gehören im Garten gar tief vergraben und mit Scham bedeckt vergessen (was im Übrigen meine Hypothese zu dem Ausgang dieses Vergleiches ist)

    (Ist das was Du schreibst ein Rangkorrelationsverfahren ausm Lehrbuch? ich habs mitunter nicht so mit der Mathe dahinter)

    Nur: Einmal Glück haben kann ja jeder. Also macht man das entweder vor der Saison für viele verschiedene Ligen um den lucky Punch auszuschließen oder man wiederholt das Jahr für Jahr, bis die Stichprobe mit einer Liga groß genug ist (soviel Geduld hätte ich nicht).

    Warum also nicht Spieltag für Spieltag? Da ist man vermutlich nach 10 Spieltagen, spätestens der Hinrunde mit einer ordentlichen Stichprobe gesegnet.

  100. #100 Cliff
    10. Juni 2015

    Paul die Krake hatte 12 von 14 Spielen richtig getippt. Ich weiß nicht wieso einen da die Prognosen von Hr. Okun beeindrucken sollten – die liegen wohl eher im reinen Zufallsbereich (auch wenn er das selber nie einsehen wird).

  101. #101 Pilot Pirx
    10. Juni 2015

    Lieber Herr Okun, wenn es stimmen würde, daß Sie Sportergebnisse vorhersagen können….
    Ich an Ihrer Stelle würde mir damit die Taschen vollmachen, es aber keinesfalls an die Große Glocke hängen und zu beweisen versuchen.
    Denn sollte es so aussehen als ob….
    In der asiatischen Wettmafia sind sie sehr abergläubisch.
    Die werden Ihnen dann ein Angebot machen, welches Sie einfach nicht ablehnen können.
    Tja, und wenn es dann doch nur ein statistischer Ausreißer war, werden die Herren enttäuscht sein.
    Und was passiert, wenn diese Leute enttäuscht sind, sollte
    Ihnen selbst als angehender Kriminologe bekannt sein.
    Nur so ein Gedanke…

  102. #102 Herr K.
    10. Juni 2015

    Schlechte Nachrichten für Astrologie-Skeptiker. 😉 Hier die Quoten zu den Spielen, bei welchen Herr Okun das Ergebnis/den Endstand getippt hat. (Zumindest jene, die ich bisher aus seinem Blog extrahiert habe.) Format: Begegnung, Tipp, Ergebnis, Quoten.

    Richtige Tipps von Herrn Okun sind mit * und richtige Buchmachertipps mit # markiert.

    Dortmund – Freiburg, 2 / 1 / 1.29 / 5.64 / 9.72 #
    Stuttgart – Hoffenheim 2 / 2 / 2.60 / 3.36 / 2.67 *
    Freiburg – Hertha 1 / 0 / 2.55 / 3.29 / 2.78
    Bayern – Schalke 1 / 0 / 1.14 / 8.58 / 17.69
    Stuttgart – Köln 2 / 2 / 2.11 / 3.40 / 3.45 *
    Gladbach – Stuttgart 1 / 0 / 1.90 / 3.58 / 3.92
    Ho’heim – Paderborn 0 / 1 / 1.62 / 4.05 / 5.19 #
    Hamburg – Ho’heim 2 / 0 / 2.51 / 3.38 / 2.76
    Schalke – Hertha 1 / 1 / 1.81 / 3.61 / 4.43 * #
    Köln – Dortmund 1 / 1 / 5.73 /3.97 / 1.59 *
    Dortmund – Hamburg 2 / 2 / 1.34 / 5.11 / 8.55 *
    Wolfsburg – Bremen 1 / 1 / 1.44 / 4.65 / 6.90 *#
    Bayern – Paderborn 1 / 1 / 1.12 / 8.70 / 21.15 *#
    Wolfsburg – Le’kusen 1 / 1 / 2.69 / 3.48 / 2.52 *
    Wolfsburg – Hamburg 2 / 1 / 1.61 / 4.09 / 5.24 #
    Bremen – Stuttgart 2 / 1 / 2.70 / 3.46 / 2.54
    Gladbach – Ho’heim 1 / 1 / 1.86 / 3.70 / 4.03 *#
    Bayern – Dortmund 2 / 1 / 1.49 / 4.49 / 6.27 #
    Gladbach – Bayern 0 / 0 / 6.99 / 4.62 / 1.44 *
    Ho’heim – Frankfurt 2 / 1 / 1.86 / 3.82 / 3.90 #

    Wir haben also 10 Okun-Sternchen und 9 Buchmacher-Rauten, womit sich für Herrn Okun eine Trefferquote von 50 und für die Buchmacher von 45 Prozent ergibt. Anzumerken ist, dass ich immer dann, wenn Herr Okun einen konkreten Endstand getippt hat, daraus einen normalen Tipp gemacht habe. D.h., wenn er bspw. auf ein 6:1 getippt hat, dann taucht das in der Tabelle als Tipp auf Sieg auf und er bekommt bei einem Sieg einen Stern, selbst wenn der Endstand bspw. 2:0 war und damit nicht komplett der Prognose entsprach.

    Zugestehen muss man Herrn Okun, dass man in monetärer Hinsicht mit seinen Tipps besser gefahren wäre. Zumindest wenn man, wie oben beschrieben, aus den konkreten Endständen “normale” Tipps gemacht hätte. Wenn man für jeden Okun-Tipp einen Euro gesetzt hätte, dann hätte man nach diesen 20 Spielen 33,94 Euro kassiert und damit einen Gewinn von 13,94 Euro gemacht. Das Gleiche mit Buchmachertipps ergäbe ein Minus von 5,90 Euro und damit einen absoluten Unterschied von 19,84 Euro.

    Wenn man in der gesamten Saison 2014/2015 für jedes Spiel (306 insgesamt) einen Euro auf die Buchmacherempfehlung gesetzt hätte, dann hätte man durchschnittlich 6 Cent pro Spiel verloren. (Oder insgesamt rund 19 Euro.) Das wäre sozusagen der Benchmark, welcher geschlagen werden müsste und so wie ich das sehe, hat Herr Okun das mit plus 69 Cent pro Spiel locker geschafft. Wohlgemerkt bei 20 von 306 Spielen und nur, wenn man die Tipps entsprechend umwandelt.

    Wenn man die von Herrn Okun getippten Endstände nicht einrechnet, also bspw. ein getipptes 6:1 bei einem Endstand von 2:0 als falsch wertet, dann sieht es sehr viel düsterer aus und man müsste 7 Sterne abziehen, womit sich eine Trefferquote von 15 Prozent ergäbe. Zu den monetären Auswirkungen kann ich keine Aussagen machen, weil man dann natürlich die richtig getippten Endstände (2 waren es glaube ich) auch mit den entsprechend höheren Quoten berechnen müsste, welche ich aber nicht habe.

  103. #103 PDP10
    10. Juni 2015

    @Jannis Okun:

    Nurmal so zur Zusammenfassung:

    Wie du siehst, machen hier jetzt fremde Leute deine Arbeit (und das ärgert mich gerade ziemlich, weswegen ich das hier texte …) für die du dich oben noch ausser stande sahst, ohne die nötigen Forschungsgelder.

    Du hast ferner oben rumgetönt, dass du es allen zeigen willst, Zitat:

    “Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen.”

    Und du gehst nicht auf konkrete technische Fragen ein, die dir u.a. von mir höflich gestellt wurden …

    Dafür gebe ich dir jetzt ungefragt folgende Ratschläge – und zwar als jemand, der seit 20 Jahren, davon 15 selbständig, als Sysadmin arbeitet, davor Physik studiert hat und (achtung Bonus!!) der sich am Anfang seines Studiums jahrelang mit Astrologie beschäftigt hat:

    Wenn du nach deinem Studium in deinem ersten Job bist – denk nochmal über die Haltung die aus den drei oben angesprochenen Punkten durchscheint nach.

    Besser vorher.

    Denn: wenn andere deine Arbeit machen, du alles besser weisst und du unfähig bist, technische Fragen zu beantworten, wird die Probezeit in deinem ersten Job genau einen Tag dauern.

  104. #104 PDP10
    10. Juni 2015

    @Jannis Okun:

    Nachtrag:

    Ich vergass oben zu sagen:

    Ich finde es nichts desto trotz respektabel, dass du dich hier der Diskussion offen stellst, nachdem Florian über deine Website berichtet hat.

  105. #105 Jannis Okun
    10. Juni 2015

    Insbesondere @Herr K. und @PDP10

    Leider kann ich aus Zeitgründen nicht auf alle Fragen hier eingehen. Es ist ehrlich gesagt, auch recht schwer, hier die Übersicht zu behalten. In einem Forum mit verschiedenen Strängen wäre das wahrscheinlich einfacher. Das ist keine Böswilligkeit, wenn hier einige Fragen unbeantwortet geblieben sind.

    Ich werde versuchen, die Fragen im Thread zur astrologischen Studienberatung (#54) noch zu beantworten.

    Ich möchte wirklich nicht, dass sich hier einige – und da muss ich Herrn K. hervorheben – allzu viel Arbeit machen und weiß das sehr zu schätzen, dass hier eine solche Auswertung gemacht wurde und freue mich natürlich auch über die relative Bestätigung meiner Arbeit durch #102. Das zeigt, dass meine Prognosen bisher doch nicht so schlecht waren, wie zum Anfang zum Teil der Eindruck erweckt wurde. Mag es Glück oder Können sein. Das sollte sich durch zukünftige Tests zeigen.

    Mein Vorschlag wäre dann auch, die alten Prognosen ruhen zu lassen und uns wirklich vor der neuen Saison auf ein System zu einigen, mit dem beide Seiten leben können.

  106. #106 DAD
    11. Juni 2015

    Ich schlage Herr K. zum Kommentator des Monats vor.

  107. #107 knorke
    11. Juni 2015

    @Herr K. danke für die Aufschlüsselung.

    Sagen wir mal so: Das Ergebnis liegt weit ab von dem unterstellten 1:3 Verhältnis
    In der Stichprobe ist allerdings 56% von den 50% richtigen der Buchmacher nicht statistisch signifikant. Geld hat er da zwar verdient, aber im Grunde liegt er noch im Bereich der erwartbaren Schwankung – zumal in einer von ihm gewählten bzw.Stichprobe.
    Ich wäre auch sehr dafür, nur mit dem richtigen tipp auch Sieg, Unentschieden und Niederlage zu arbeiten. Das ist sicher nicht zum Nachteil von Herrn Okun (es sei denn er hat dagegen Bedenken, dann sollten wir uns damit auseinandersetzen). Wichtig wäre mir jedoch, dass vollständig getippt wird, und nicht selektiv – d.h. nächste Versuche sollten immer über vollständige Spieltage gehen.

  108. #108 hampel
    11. Juni 2015

    Ist es nicht unsinnig (kompliziert) Astrologie mit
    Sportwetten zu überprüfen? Naja.

    Herr okun, wenn sie noch so nett wären einige Fragen zu beantworten. Warum genau haben Sie für Vidal und Barcelona völlig beliebige Urzeiten genommen, die von ihrem “Standartwert” 12.00 Uhr abweichen?
    Damit es besser. . passt??
    21:23 ist doch eine sehr “interessante” Zeit um einen Fußball club zu Gründen.
    (Mir ist weder klar was genau als Geburt eines Vereins gilt, noch Wie man das minutengenau nachvollziehen könnte)

  109. #109 knorke
    11. Juni 2015

    Muss das revidieren, die Signifikanz macht keinen Sinn bei so unterschiedlichen Quoten.

  110. #110 Kyllyeti
    11. Juni 2015

    Ist es nicht unsinnig (kompliziert) Astrologie mit
    Sportwetten zu überprüfen?

    Ja.

    Vorschlag:

    Herr Okun braucht uns doch nur den genauen Termin seines absehbaren phänomenalen Durchbruchs (alle Zweifler bekehrt und so) hier mitzuteilen. Und der wäre doch ganz leicht seinem Horoskop zu entnehmen (meinetwegen auch auf die Sekunde genau).

    Alles weitere würde sich von selbst erledigen.

  111. #111 Frank
    11. Juni 2015

    Nach der Lektüre der oben stehenden Diskussion, kommt man zu folgendem Schluß:
    Herr Okun macht im Allgemeinen das, was wir alle hin und wieder mal machen: wir tippen Ergebnisse der verschiedenen Ligen- und Pokalwettbewerbe.
    Dabei gewinnt man mal, mal verliert man!
    Herr Okun: Das passiert mir auch hin und wieder; ganz ohne zu wissen, wo Saturn gerade “steht”.
    Dahingegen ärgere ich mich aber, wenn Lasogga im Abseits steht.
    Als HSV-Fan könnte man zwar allmählich an höhere Mächte glauben – macht man aber trotzdem nicht!

    Zur “Geburtsminute” eines Clubs: Dazu empfehle ich mal die Gründungsgeschichte der KSV Holstein Kiel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Holstein_Kiel#/media/File:Holstein_Kiel_Stammbaum.PNG
    Tja, dann erstmal viel Spaß beim ermitteln des Geburtstags!

  112. #112 inga
    11. Juni 2015

    @Kyllyeti: Ich finde es nicht hilfreich, mit Strohmannargumenten zu hantieren, wenn man die Position eines Anderen als falsch entlarven möchte. Herr Okun hat nirgends behauptet, er könne mit Astrologie die Zukunft so präzise vorhersagen.
    Sein Standpunkt ist in etwa: Ereignisse unseres täglichen Lebends würden durch Himmelskörper beeinflusst. Dadurch, dass sich Planetenkonstellationen vorhersagen lassen, könne man auch Ereignisse ihrer Tendenz nach prognostizieren. Außerdem habe die Konstellation der Himmelskörper bei der Geburt (bzw. Gründung) eines Lebewesens (bzw. Vereins) einen Einfluss auf dessen Zukunft.

    Das alles sind Hypothesen, die man gut überprüfen kann (und bereits vielfach hat), weshalb man sehr genau weiß, dass sie vermutlich falsch sind. Herr Okun glaubt aber ganz offensichtlich an sie und fühlt sich durch seine Ergebnisse bestätigt. Aufzuzeigen, an welchen Punkten er (typisch menschlichen) Fehlurteilen unterliegt, ist gar nicht so schwer. Gegen (typisch menschliche) Immunisierungsstrategien anzukommen, dagegen schon.

    Herr Okun hat sich hier durchgehend höflich vielen Fragen gestellt und stellt seine Prognosen offen zur Diskussion. In Anbetracht der Tatsache, dass wir alle diesen besagten typisch menschlichen Fehlwahrnehmungen unterliegen (wenn auch nicht alle beim Thema Astrologie), weil wir eben doch sehr viel weniger konsequent rational sind als wir das so gerne von uns glauben würden, fände ich es schon schön, wenn man dann auch entsprechend fair diskutiert. Wie das geht, haben hier ja zum Glück auch schon ein paar Kommentatoren demonstriert.

  113. #113 Herr K.
    11. Juni 2015

    Noch ein paar Gedanken zu den Quoten. Die Quote für ein Unentschieden ist ja immer höher, als die Quote für einen Sieg. (Kennt jemand eine Ausnahme?) Insofern würde ein hypothetischer Wettteilnehmer nie auf ein Unentschieden setzen.

    Allerdings sind solche Unentschieden gar nicht so selten. In der Saison 2014/2015 gab es 82 derartige Ergebnisse. Das sind immerhin runde 27 Prozent. Wer nach Buchmacherquoten geht, kann also bei einem relevanten Anteil aller Spiele gar nicht gewinnen.

    Im Gegensatz dazu kann Herr Orkun natürlich auf ein Unentschieden tippen und bei obigen 20 Spielen hat er das auch zweimal getan. Dabei hat er immerhin einen Treffer gelandet.

  114. #114 Florian Freistetter
    11. Juni 2015

    “Als HSV-Fan könnte man zwar allmählich an höhere Mächte glauben – macht man aber trotzdem nicht!”

    Als halber Hamburger, der jetzt schon lange in Jena lebt, hat mich die gestrige Pokalauslosung in der Hinsicht sehr durcheinander gebracht 😉

  115. #115 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    @Inga #112

    Vielen Dank für Ihren Beitrag. Den kann ich größtenteils so unterschreiben. Einige Posts offenbaren hier wirklich ein ganz falsches Verständnis von Astrologie bzw. von dem, wie ich Astrologie wahrnehme.

    Ich habe keine Eingebung und bin auch kein Hellseher (selbst wenn die BILD mich so betitelt). Posts wie “dann sagen sie mir mal bitte die Lottozahlen” sind daher vollkommen fehl am Platze. Näher kommen wir dem Ganzen schon, wenn man den Test machen würde mit verschiedenen Geburtstagen und -zeiten(!), wer beim Lotto gewonnen hat. Entscheidend ist, dass es für denjenigen/diejenige eine persönliche Bedeutung hat. Denn nur das bilden die Auslösungen ab, wie ich subjektiv etwas wahrnehme. Wenn wir also nur einen Test machen würden, bei dem 20 Lose im Topf sind, auf einem steht “Gewonnen”, ohne dass es tatsächlich einen Gewinn gibt, wird der Gewinner auch astrologisch kaum zu ermitteln sein.

    Die subjektive Wahrnehmung hat auch eine Bedeutung für die Vorhersage von Fußballspielen. Nehmen wir an, bei den Darmstädter Spielern zeigen sich recht positive Mondtransite (sie zeigen die Stimmung an) beim Auswärtsspiel bei den Bayern. Nun ergeben sich folgende Interpretationsmöglichkeiten: 1. Unabhängig vom Ergebnis ist es für die Spieler ein tolles Erlebnis, gegen die großen Bayern spielen zu dürfen. 2. Man verliert knapp, ist damit aber sehr zufrieden. 3. Man spielt Unentschieden, was ein gefühlter Sieg für den krassen Außenseiter ist. 4. Es gelingt sensationell ein Sieg in München. hier würde ich aber bei nur schwachen Mondtransiten skeptisch werden, denn dieser Erfolg sollte durch große Transite, etwa im Vereinshoroskop, angezeigt sein. Andersherum wäre bei den Bayern wohl nur zu erkennen, wenn es eine Niederlage gibt (durch negative Transite) oder einen ganz außergewöhnlichen Kantersieg. Ich nehme an, ein normales 3:0 wäre schlichtweg nicht bedeutsam genug.

    Aus dieser Erklärung mag deutlich werden, dass sich hundertprozentige Festlegungen nur in seltenen Fällen machen lassen, wenn z.B. klar negative Transite beim einen Vereinklar positiven Transiten beim anderen Verein gegenüberstehen. Vor allem aber braucht es dafür die genaue Geburtszeit der Akteure bzw. die genaue Gründungszeit der Vereine (diese ist nur in den seltensten Fällen überliefert, fordert stattdessen mehr oder wenig zeitaufwändige Berechnungen der tatsächlichen Gründungszeit durch Ereignisse aus der Vergangenheit).

  116. #116 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    #111 Frank: Zur Ermittlung des Geburtstags eines Vereins

    Sie sprechen genau ein Problem an, dass sich regelmäßig stellt, nämlich, dass häufig nicht mal klar ist, welcher Tag die Gründung des vereins kennzeichnet.

    In aller Regel ist dies nicht die Gründung des ältesten Vorgängervreins, mit dem sich Vereine gerne schmücken, sondern die Entstehung des heutugen Vereins. So hat sich für Greuther Fürth der 24.10.1995, für den HSV der 02.06.1919 und für den VfL Bochum der 14.041938 als Gründungsatum bestätigt. Bei Holstein Kiel verwende ich den 07.06.1917, habe mich aber erst vor der Relegation damit befasst und bin absolut noch nicht sicher, ob es das wirksame Horoskop ist.

    Die genaue Gründungszeit bekommt man tatsächloich nur durch Korrketur heraus. Dabei komme ich aber regelmäßig – auch in Übereinstimmung mit anderen Astrologen – auf die gleiche Gründungszeit. Die Gründung des BVB, die nach einem Zeitungsbericht um 19 Uhr begann, lässt sich danach sehr präzise auf Punkt 20 Uhr (+/- wenige Sekunden) festlegen.

    Sie mögen aber vielleicht nachvollziehen, wie viel Zeit dies in Anspruch nimmt und genau deswegen ist mein “System” auch in stetiger Weiterentwicklung. Wofür es tatsächlich Forschungsgelder bräuchte, wäre z.B. die systematische Erfassung verschiedener Konstellationen und ihrer Auswirkungen (Ergebnis/Tor ja, nein, usw.). das ließe sich dann sogar in ein statistisches System einzuarbeiten. So einfach, wie es sich einige vorstellen, dass ich eine Tabelle vorliegen habe nach dem Muster “Konstellation X=Ergebnis Y” ist es nicht. Bei einer entsprechende Tabelle ließe sich aber ggf. erstellen. Sehr interessant sind z.B. ein exaktes Quadrat von Transit-Mars zu Radix-Jupiter und von Transit-Jupiter zu Radix-Mars. Da gibt es schon einige Beispiele in meinem Blog.

  117. #117 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    @knorke und @Alex #98/99

    Zur Auswertung eines Tabellentipps.

    Zu beachten ist noch, dass es sich bei der Buchmachertabelle um eine Ordinalskala, nicht um eine Intervallskala handelt. Man sieht das bei einem Blick auf die Meisterquoten für die neue Saison etwa bei Tipico. Dort haben jeweils drei Mal drei Teams im Mittelfeld/Tabellenende sogar jeweils die gleiche Quote. Im Ergebnis dürften Platz 9 und 15 von der Mannschaftsstärke deutlich weiter auseinander leigen als etwa Platz 1 und 6. Eine Lösung für dieses Problem habe ich noch nicht. Auf Dauer (über mehrere Saisons hinweg) sollte sich dies aber gegenseitig aufheben.

  118. #118 knorke
    11. Juni 2015

    @Herr K
    Ich habe auch grade meine Schwierigkeiten damit, das so richtig zu durchblicken. In den Quoten die du oben dargestellt hast ist z.B. die Gewinnquote von Stuttgart gegen Hoffenheim fast gleich groß – 2.6 bzw. 2.67. Die Quote auf Ein unentschieden ist gut 25% höher (3.36) – das halte ich für stochastisch unintuitiv – nicht so sehr für den Einzelfall, aber es scheint tatsächlich systematisch zu sein. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass die Wettquoten selbst stark vom monetären Erwartungswert, nicht vom rein sportlichen geprägt ist. D.h. weil viele Menschen dazu tendieren, auch bei sportlich etwa gleichwertigen Mannschaften auf einen Sieger zu tippen, wird diese Option verteuert (mit niedrigeren Quoten). Anders kann ich mir es nicht erklären. Wenn man so will, wäre es also eine gute Strategie, immer nach Quoten zu tippen aber bei ungefähr gleichen Quoten auf Sieg und Niederlage stattdessen auf das besser dotierte unentschieden zu gehen. Müsste man mal in alten Saisons wühlen, ob das der Masterplan zum Reichtum über Sportwetten ist ^^
    Ich habe mich mit der ganzen Materie noch nie beschäftigt.

  119. #119 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    @knorke #107

    Vollständige Tipps für komplette Spieltage nicht möglich

    Zunächst einmal bin ich auch dafür, nur die Tendenzen und nicht die Ergebnistipps zu berücksichtigen. Wie bereits geschrieben, kann ich nur Tendenzen vorhersagen, jedoch keine Ergebnisse. Diese sind nur Tipps, keine Prognose.

    Allerdings müsste ich aussteigen wenn ich für komplette Spieltage Vorhersagen machen müsste. Zeitlich können Sie grob 2 Stunden für jedes Spiel veranschlagen. Dazu komme ich bei einigen Spielen auch einfach nicht zu einer klaren Aussage. Würde ich meine sicheren Tipps um die unsicheren Tipps auffüllen, würden mit hoher Sicherheit bei einem Durchschnittswert landen. Ich würde mir daher im Durchschnitt 1-3 Partien pro Wochenende auswählen. Sollte ich keine Zeit finden zur Analyse oder keine klaren Tendenzen finden, könnte es auch ein Wochenende ohne Tipp geben. Prinzipiell sollte es aber doch kein Problem sein, wenn ich die Spiele auswähle?

  120. #120 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    #108: Hypothetische Geburtszeit von Vidal /Gründungszeit von Barcelona

    Grundsätzlich ist von den Mittagsständen als Mittelwert auszugehen. Allerdings mache ich mir manchmal die Mühe, eine Geburtszeit zu berechnen, wo sich mit der Grburtszeit am Nachmittag bei verschiedenen Spielen exakte/exaktere Auslösungen ergeben als bei einer Mittagsgeburtszeit. Ich habe so z.B. schon die Geburtszeiten 15.01 Uhr für van der Vaart und 17.21 Uhr für Olic frei berechnet und danach die tatsächlichen Geburtszeiten 15 Uhr und 17.30 Uhr erhalten. So habe ich sogar die Geburtszeiten meiner beiden Großeltern richtig berechnet… Das funktioniert nicht nur beim Fußball…

    Es bleiben allerdings Unsicherheiten, denn es ist ja keinesfalls gesichert, dass ich mich mit meiner Geburtszeitannahme nicht doch irre. Die Gefahr ist tatsächlich (könnte man auf Vidal beziehen), dass man sich Geburtszeiten zu recht legt, die in das stimmige Gesamtbild passen und so möglicherweise die Objektivität verliert.

    Bei Fußballvereinen ist es hingegen so, dass die meisten Vereine am Abend gegründet worden sind, so dass ich als Grundannahme meistens eine Zeit am Abend nehme. Bei Barcelona ist das wirklich eine ganz grobe Spekulation und absolut nicht gesichert, im Gegensatz zu einigen anderne Vereinen. Wäre der FC Barcelona gegen 22.30 uhr gegründet worden, hätte Uranus (19°32 Widder) beim Finale einen äußerst positiven Transit zum Radix-Mars (19°32 Schütze) gemacht. Das nur so als Beispiel.

    Ich hoffe übrigens, dass man hier ehrliches Interesse an meinen Ausführungen hat und deutlich wird, wie ich arbeite und auf welche Unwägbarkeiten ich dabei teilweise auch stoße.

  121. #121 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    Korrektur zu #117:

    Ich meinte, die Mannschaften im Mittelfeld liegen dichter beieinander als zwischen Platz 1 und 6.

  122. #122 Frank
    11. Juni 2015

    @Florian #114
    Aha, bist Du bereit, dieses Los als ein Geschenk des Himmels an Dich zu akzeptieren? – Endlich kannst Du den Renomierclub Deiner (halben) Heimatstadt in Deinem Vorgarten bewundern!

    Ich habe gerade einen schönen, freien Blick auf den Himmel über der Binnenalster; Saturn lässt sich aber nicht blicken. Schade!
    Trotzdem wage ich jetzt eine Prognose:
    Der HSV wird sich in Jena sehr schwer tun. Er wird große Mühe haben, sich gegen den hochmotivierten Regionalligisten (gegründet 13.05.1903, neugegründet 20.01.1966/womit er entweder etwa so alt ist wie meine verstorbene Großmutter, oder wie ich, hmmm) Chancen zu erspielen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden viele Werder-Fans hämisch was zu Grinsen haben.
    Dann werden die Thüringer – in einem kampfbetonten und niveauarmen Spiel – voraussichtlich in der Verlängerung weiterkommen… möglicherweise aber auch schon in der regulären Spielzeit.
    Wie gesagt, mein Blick auf Saturn… Und dann ist da ja auch nicht ganz klar, wann mein HSV eigentlich Geburtstag hat: Gründungsdatum des SC Germania Hamburg von 1887, oder der Tag der Fusion der Clubs Germania, HFC v. 1888 und des FC Falke von 1906 im Jahre 1919.
    Und was macht Labaddias Mondtransit? Ist das Spiel überhaupt schon terminiert?

    Ich verlasse mich da dann eben auf meine Erfahrung (macht Herr Okun, glaube ich, auch. Hat er irgendwo geschrieben): Jena kommt weiter! – Aber ich freue mich, wenn es anders kommt. Paradox! – Ach nee, das war ja eine andere Artikel-Reihe von Dir!

  123. #123 Florian Freistetter
    11. Juni 2015

    @Frank: “Aha, bist Du bereit, dieses Los als ein Geschenk des Himmels an Dich zu akzeptieren?”

    Ja – das kann wirklich nur mehr großer kosmischer Plan sein. Denn meine andere Heimatstadt ist Krems an der Donau. Und der Kremser Sportclub hat es in seiner Karriere nur ein einziges Mal geschafft auf Europaniveau zu spielen (nachdem man 1988 überraschend Pokalsieger in Österreich wurde). Und gegen wen ist der KSC in der ersten Runde des Europapokals rausgeflogen? Gegen den den FCC Jena! Da hat sich wohl schon angedeutet, das meine neue Heimat Jena über meine alte Heimat Krems dominieren wird. Und nachdem kürzlich meine Großeltern von Hamburg nach Mölln übersiedelt wird und ich nun keine Verwandschaft mehr in HH habe, kann das nur bedeuten: der FCC macht auch meine zweite alte Heimat und damit HSV platt!

  124. #124 Jannis Okun
    11. Juni 2015

    Übrigens hier mal ein Link zur Berechnung einer Vereinsgründung wenn nur das Jahr der Gründung bekannt ist: http://astroarena.org/2015/05/05/real-madrid-das-horoskop-der-koniglichen/.

  125. #125 Frank
    11. Juni 2015

    @Jannis Okun #116
    Wie Sie möglicherweise gemerkt haben, nehme ich die Astrologie nicht ernst. Trotzdem danke ich für Ihre Mitteilung, wann Sie die “Geburt” eines Vereins terminieren. Es macht auch Sinn, für den HSV das Jahr 1919 zu nehmen, aber Sie stoßen damit den Traditionalisten im Club vor den Kopf; das wissen Sie, oder? Der Verein feierte 1987 hochoffiziell sein hundertjähriges Bestehen (bizarrerweise war das auch das Jahr des letzten Titelgewinns! Das hätten Sie mir damals aber nicht prophezeien dürfen!).
    Wie ist es aber mit der Ausgliederung der Lizenzspielerabteilung im Sommer letzten Jahres? – Daraufhin spaltete sich ein Teil der Fanszene ab und gründete einen neuen, aber im Zeichen des alten stehenden Club; den HFC Falke, der nächste Saison in der Kreisklasse 5 teilnehmen wird. Beginnt mit diesem Ereignis nicht eine Art “Neugeburt”?

  126. #126 Frank
    11. Juni 2015

    @Florian #123
    Du machst mir Angst!
    Das ist eine absolut überzeugende, plausible und vor allem logische Kausalkette.
    Wie Du lesen konntest, rechne ich ja auch nicht mit dem Weiterkommen, aber ich hatte doch einen Rest, wissenschaftlich nicht begründbarer Hoffnung. Die hast Du gerade komplett zerstört.

    Aber: Mölln ist schön. Da kann man auch leben!

  127. #127 inga
    11. Juni 2015

    @ Jannis Okun: Was mich interessieren würde, mal unterstellt, man könne tatsächlich die Fußballergebnisse anhand von Himmelsksörperkonstellationen berechnen, finden Sie es nicht sehr mühsam und unverhältnismäßig aufwändig, bei all der Mühe, die (denke ich mal) in der Erstellung der Horoskope liegt, trotzdem unbestreitbar recht häufig daneben zu liegen? Mir wäre das ehrlich gesagt zu doof 😉

  128. #128 StefanL
    11. Juni 2015

    @Jannis Okun #115

    Näher kommen wir dem Ganzen schon, wenn man den Test machen würde mit verschiedenen Geburtstagen und -zeiten(!), wer beim Lotto gewonnen hat.

    Na das wär’s doch – Vorhersage ( Hinter-Nachsage ist irgendwie trivial). Zu jedem Geburtszeitpunkt ergibt sich doch (wenigstens?) ein optimaler Lottotag- und ja, ein entsprechender Gewinn hätte eine persönlich signifikante Bedeutung.
    Das hätte ja auch den Vorteil ganz beruhigt und unabhängig von den ausgewählten Zahlen nicht immer spielen zu müssen – die nicht-optimalen Tage sind ja uninteressant.

  129. #129 PDP10
    11. Juni 2015

    @Inga:

    “[..]finden Sie es nicht sehr mühsam und unverhältnismäßig aufwändig, bei all der Mühe, die (denke ich mal) in der Erstellung der Horoskope liegt, trotzdem unbestreitbar recht häufig daneben zu liegen? Mir wäre das ehrlich gesagt zu doof 😉 “

    Dieser Satz fasst das ganze Thema ganz hervorragend zusammen und könnte wunderbar als Schlusswort dienen! :-)

  130. #130 Kyllyeti
    12. Juni 2015

    @Inga

    Herr Okun hat nirgends behauptet, er könne mit Astrologie die Zukunft so präzise vorhersagen.

    Gerade eine solche sekundengenaue Vorhersage ist doch Thema von Florians Artikel.

    Ansonsten nehme ich mir deine Kritik aber gern zu Herzen – mein Kommentar ist in einer etwas verärgerten Gemütslage entstanden und ich würde ihn jetzt etwas anders formulieren. 😉

  131. #131 inga
    12. Juni 2015

    @Kyllyti: “Gerade eine solche sekundengenaue Vorhersage ist doch Thema von Florians Artikel.”

    Haste auch wieder recht.

  132. #132 inga
    12. Juni 2015

    +e

  133. #133 knorke
    12. Juni 2015

    @Jannis Orkun
    Tabbellenplätze sind ordinalskaliert, klar. Macht aber nichts. Dafür gibt es ebenfalls statistische Maßzahlen. Die sind nur weniger stark. Daher finde ich den Tabellenplatztipp auch wenig geeignet als Testansatz.
    Ich bin da mehr für den Tipp auf Spielergebnisse – Schafft es die astrologische “Prognose”, mehr Geld zu erspielen als der Tipp auf den Buchmacherfavoriten. Und nein – dazu finde ich eine kleine Stichprobe von nur drei Spielen viel zu wenig – zumal noch wenn von Ihnen vorgegeben.
    Wenn überhaupt, dann schlage ich eine Zufallsziehung von drei aus 9 Partien je Spieltag vor. Und dann müssen wir uns über die komplette Saison gedulden, denn mit drei kümmerlichen Tipps lässt sich wenig aussagen. Mit 34×3 oder wenigstens 17×3 schon eher. Übrigens würde ich dann ebenfalls meine eigenen Tipps beisteuern als dritte Datenreihe – der Neugier halber.

  134. #134 Herr K.
    12. Juni 2015

    Was mich noch interessieren würde ist dies: Die Beeinflussung durch die Gestirne wird ja in Glück bzw. Pech eingeordnet. Haben die Gestirne da bestimmte Präferenzen? Also dass zum Beispiel das Glück des HSVs wichtiger ist, als das Glück des HSV-Fans, der aufgrund des Sieges ein Bier zu viel trinkt und deswegen mit dem Auto einen Unfall baut? Oder das Glück des Wettteilnehmers, der sein ganzes Geld auf die andere Mannschaft gesetzt hat?

    Und da wir ja mittlerweile schon bei Beitrag 131 sind, ist es sicherlich nicht zu früh, auch mal Adolf ins Spiel zu bringen. Werden solche Leute von den Gestirnen auch beglückt? Wenn sie zum Beispiel einem Attentat entgehen? Oder einen Feldzug gegen Polen starten?

  135. #135 Adent
    12. Juni 2015

    @Jannis Okun #119

    Prinzipiell sollte es aber doch kein Problem sein, wenn ich die Spiele auswähle?

    Ähm, ich sehe da sogar ein gewaltiges Problem wenn sie vorher schon selektieren welche Partien sie tippen. Nehmen wir an an Spieltag X wählen Sie: Bayern gegen Ingolstadt, Darmstadt gegen Wolfsburg und Bremen gegen den HSV. Da würde ich ohne 2 Stunden zu investieren 2 richtige (1,2), wenn nicht sogar 3 (1,2,1) erwarten. Geht mal einer daneben ist das halt Pech.

  136. #136 hampel
    12. Juni 2015

    @Jannis Okun

    Vielen Dank, dass sie hier so ehrlich und offen dabei bleiben. Dafür wirklich Respekt!
    Ich finde es wahnsinnig interessant von einem Astrologen mal wirkliche Antworten zu bekommen (ja, gut, auch bei ihnen könnten es noch deutlich mehr Antworten sein..).

    Ich möchte mich hiermit auch für meinen etwas schroffen Ton in vorherigen Posts entschuldigen, muss nicht sein.

    Mit Interesse habe ich versucht ihren, dankenswerterweise eingestellten Link, zum Horoskop von Real Madrid, zu verstehen. Gänzlich verstanden habe ich es wohl nicht.

    Nun, zu den Fakten.
    1897 haben sich in Madrid einige Herren zum Bolzen(mehr war es wohl sicher nicht) organisiert in dem Verein Madrid Foot Ball Club .
    Erst 1902 wurde der Verein amtlich registriert.
    Nachvollziehbarerweise beziehen sie sich in ihren Horoskopen auf das Jahr 1897 und versuchen einen genauen Tag (Monat? Jahreszeit?) der Gründung zu ermitteln. Sie berechnen den 18. November 1897 als wahrscheinlichstes Datum und sind sich sehr sicher ,die richtigen Hauptachsen AC/DC und MC/IC gefunden zu haben.

    Soweit alles korrekt?

    Nun meine Fragen dazu.

    Würde es ihnen helfen den genauen Monat zu kennen? Die Jahreszeit?Den Tag? After all, eine ,und nur eine, richtige Antwort muss es ja geben.

    Welche Toleranz würden sie sich selbst für ihre Prognose geben? Einen Tag? 5 Tage? 10? Einen Monat?
    Spezifischer gefragt, wäre der 14 November für sie noch ein “Erfolg” ihrer Prognose? Oder käme z.b. auch der 23 November noch in Frage wenn es nur die richtige Uhrzeit wäre?
    Ab wann würden Sie einen Fehlschlag einzugestehen?
    Kann es immer noch einen, oder mehrere, Tage im Jahr geben die Madrids Schicksal genau so geformt hätten?Wenn ja wieviele?
    Könnten sie mit großer Sicherheit z.b. den 23 März ausschließen? Oder den 17 November? Wenn ja, warum?
    Müssten sie für jeden Tag nochmals genau nachrechnen (und sehr viel Zeit , sie sprachen irgendwo von Stunden, Investieren)?
    Welches genaue Datum gilt es im Idealfall denn überhaupt herauszufinden? Den ersten “Spieltag” der Herren? Die erste Versammlung? Den Tag der Idee der Gründung?

    Vielen Dank im Voraus!

    [N.B. Ich werde diesen Kommentar auch auf ihrer Homepage posten, die Antworten interessieren mich sehr und ja, ich will damit in eine bestimmte Richtung]

  137. #137 inga
    12. Juni 2015

    @Jannis Okun:
    Wie hampel finde ich es auch interessant, hier mal eine entspannte, ehrliche Diskussion führen zu können. Ich möchte mich daher auch gerne noch mit einer Frage anschließen.

    Der Unterschied zwischen einer wissenschaftlichen und einer auf Glauben beruhenden Herangehensweise könnte man verkürzt so darstellen: Der Gläubige versucht, seine Hypothesen zu belegen, der Wissenschaftler, sie zu widerlegen.
    Wenn Sie mit einer Diagnose daneben liegen dann versuchen Sie, zu ergründen, was Sie bei der Berechnung des Horoskops übersehen haben. Wenn Sie richtig liegen, wenn auch nur der Tendenz nach, dann werten Sie dies als Beleg für Ihre Methode. Mal angenommen, Sie würden sich aber irren, und Astrologie wäre eben doch keine Methode, valide Prognosen zu treffen, dann würden Sie dies auf diese Weise überhaupt nicht herausfinden!

    Und hier meine Frage: Was müsste passieren, damit Sie nach Analyse Ihrer Prognosen zu dem Schluss kämen, dass die Astrologie _nicht_ funktioniert?

  138. #138 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    #136: Ihre Nachfrage zum Horoskop von Real Madrid

    Entschuldigung angenommen. Ich finde es schön, dass wir hier mal an einem konkreten Beispiel arbeiten können. Zunächst ist zwischen dem Tag und den Achsen zu trennen. Bei den Achsen bin ich in der Tat sehr sicher, allerdings wären diese theoretisch auch für jeden anderen Gründungstag unverändert. Sie stehen mit jedem Tag ca. 4 Minuten früher so in Madrid. Nicht ausgeschlossen, aber doch sehr unwahrscheinlich, ist daher die Gründung im Sommer, wo die Achsen in die Nachtstunden fallen.

    Was der Grünudngsmoment eines Vereins ist, ist weniger klar. Es könnte das erste Spiel gewesen sein, aber für mich ist der Moment plausibler, wo die Gruppe beschließt “Wir sind ab jetzt der Madrid Football Club”.

    Es hilft schließlich nur das mögliche Horoskop zu testen und wenn es mehrere denkbare gibt (z.B. bei einer Fusion) alle möglichen Horoskope zu testen mit bedeutenden Ereignissen aus der Vereinsgeschichte (siehe oben). Hierbei erschien mir der 6. März 1902 nur bedingt tauglich weshalb ich mich im Jahr 1897 auf die Suche begeben habe.

    Wie oben angeführt, habe ich nur die wichtigsten Ereignisse (CL-Gewinne) getestet, nicht aber z.B. die Meisterschaften. Um das Datum weiter abzusichern, müsste man da weiter einsteigen.

    Wie dargestellt, passt es bei den angenommenen Achsen aber sehr gut mit den restlichen Auslösungen. Weil ich mir beim Datum nicht so sicher bin, wie bei den Achsen, habe ich in meinem Beitrag ja auch vorgeschlagen, dieses hypothetische Datum weiter zu beobachten. Wenn man sich die Ergebnisse bei Juventus und vor allem gegen Valencia anschaut, darf das als erste Bestätigung gesehen werden, wenngleich eine Falsifizierung immer noch möglich ist.

    Im Übrigen habe ich gegen Valenica die (angenommene) Saturn-Saturn-Konjunktion auch negativ gedeutet, wie es üblich ist. Das meinte ich mit meinem Fehler bei der deutung für das CL-Finale bei Juventus, wo ich hinterfragen muss, ob ich wirklich objektiv gewesen bin.

    Um die anderen Daten auszuschließen, müsste ich sie tatsächlich nochmals genau prüfen. Möglicherweise würden sich so starke Auslösungen, wie oben ausgeführt, auch an einem anderen Tag finden. Ich halte es aber für unwahrscheinlich.

    Auch nur einen Tag Verschiebung könnte man nicht mehr wirklich als Erfolg werten, wenngleich z.B. Langsamläufer wie Uranus ihre Position einen Tag vorher oder nachher kaum verändert hätten.

    Ich bin relativ schnell zum 18. November gekommen, deshalb beobachte ich umso gespannter, wie sich dieses Real-Horoskop bei zukünftigen Spielen verhält und ob es sich bestätigt. Sollten Sie mehr Informationen zur Jahreszeit oder zum Monat haben, würde ich mich natürlich sehr darüber freuen und man könnte innerhalb dieses Zeitraums noch mal genauer prüfen.

    Beste Grüße!

  139. #139 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    #133 und #135: Zur Auswahl der getippten Spiele

    Ich denke, wenn man zwei Spiel im Schnitt pro Spieltag hätte, die ich auswählöen würde, kämen wir auf ca. 70 am Saisonende. Das wäre schon eine stattliche Anzahl.

    Für mich wäre eine Auslosung der Spiele wirklich ein Problem. Dann kann es sein, dass zwei Teams aufeinandertreffen, bei denen weder ein Vereinshoroskop vorhanden ist noch die Geburtszeiten der Trainer und gar keine starken/eindeutigen Auslösungen zu finden sind. Das wäre ja reines Raten und das wollen wir ja nicht testen. da werde ich nicht besser sein als der Otto-Normal-Tipper.

    Wie ja an der Auswertung aus der letzten Saison deutlich geworden ist, bin ich wirklich kein Favoritentipper und die Bedenken, ich würde nur Favoritensiege wählen, wären damit unbegründet. Im Übrigen könnte ich den Wettanbieter damit ja auch gar nicht distanzieren weil wir dann immer die gleichen Tipps abgeben. Wenn es so einfach wäre, mit Favoritentipps reich zu werden, dann würden ja alle nur noch auf die Favoriten setzen.

    Also da würde ich auf Ihr Entgegenkommen hoffen. Mir erwächst ja faktisch kein Vorteil aus der Auswahl der Partien.

  140. #140 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    Zu #134: Wie verteilen die Gestirne das Glück?

    Hierbei wäre ja die Vorannahme, dass es etwas auf der Erde passiert WEIL die Gestirne bestimmte Aspekte machen. ich sehe es eher so, dass die Gestirne abbilden was auf der Erde passiert, aber das Geschehen nicht verursachen. Der Vergleich mit einer Uhr ist passend. Eine Uhr macht nicht die Zeit, aber sie zeigt sie an. Mannschaft A gewinnt gegen Mannschaft B nicht, weil die Sterne es so wollen, sondern weil sie besser spielt bzw. mehr Glück hat, aber die gestirne bilden eben dies ab.

    Warum es diesen Zusammenhang zwischen Gestirnen und Erde gibt, kann ich Ihnen nicht erklären, ich habe mich damit abgefunden. Es gibt ja genügend Dinge, die wir uns nicht erklären können bzw. die auch in der Wissenschaft umstritten sind und wir müssen lernen sie zu akzeptieren, so lange sie nicht erklärbar sind. Beispiel: Urknall…

    Ich denke nicht, dass der Kosmos “moralisch” ist. Darauf zielt wahrscheinlich auch die Anspielung auf Adolf H. ab. “Am Ende siegt das Gute bzw. gibt es Gerechtigkeit”, so wie es in der Bibel mit Metaphern wie Himmel und Hölle abgebildet, so denke ich nicht. Wenn etwas passieren soll, dann wird es passieren und wenn es ein Krieg ist oder auch nur der Ausgang eines Fußballspiels. Ich bin da ein Freund des Determinismus.

  141. #141 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    @Inga #137: Wann höre ich auf, an die Astrologie zu glauben?

    Ganz ehrlich, habe ich so vielfältige Erfahrungen mit den Auswirkungen der Gestirne und insbesondere mit der Präzision, mit der der Kosmos arbeitet, gemacht, dass ich nicht davon abzubringen wäre. Ich weiß bzw. glaube zu wissen, dass Astrologie funktioniert, so dass ich nicht aufgrund eigener Fehlinterpretationen (siehe Saturn-Saturn-Konjunktion bei Juventus) das über Bord werfen würde. Dafür gibt es auch viel zu viele Fallstricke bei der Sportprognose, wei hier schon aufgeführt: mein persönliche Zeitkontingent, fehlende/hypothetische Geburtszeiten, private Erlebnisse der Spieler/Trainer (die schwer zu extrahieren sind) und zuletzt die Frage der richtigen Interpretation der Gestirnsstände (ohne statistische Erhebung weiterhin “Learning by Doing”). Dass trotz dieser Schwierigkeiten schon viele sehr beeindruckende Prognosen zu Stande gekommen sind, nehme ich als Motivation, das System immer weiter zu verbessern, so dass ich mich langfristig der 100-Prozent-Marke bei den von mir ausgewählten Spielen nähere.

  142. #142 inga
    12. Juni 2015

    @ Jannis Okun: Das habe ich mir gedacht 😉
    Noch einmal: Wie wollen Sie sicher sein, dass Astrologie funktioniert, wenn Sie sich noch nicht einmal vorstellen können, wie ein Test aussehen könnte, der Sie vom Gegenteil überzeugt? Diese Möglichkeit, Falsifizierbarkeit genannt, benötigen Sie zwingend, wenn Sie von “Wissenschaft” sprechen wollen. Solange Ihre Hypothesen jedoch nicht falsifizierbar sind (bitte nicht verwechseln, das heißt nicht, dass sie falsch sein müssen, es muss nur theoretisch möglich sein, sie zu widerlegen), dürfen Sie nicht von Wissen sprechen, sondern müssen an Ihre Annahmen glauben. Mir würde das nicht ausreichen, wenn es um ein Thema geht, das mir am Herzen liegt (was für die Astrologie bei Ihnen ja offensichtlich der Fall ist)
    Ich halte Glauben übrigens nicht für etwas Verwerfliches, bitte nicht falsch verstehen.

  143. #143 inga
    12. Juni 2015

    Ach, und noch eine Rückfrage: Was macht sie so sicher, dass Ihre “beeindruckenden Prognosen” keine Zufallstreffer sind, während die fehlerhaften Prognosen auf Ihre fehlerhafte Interpretation?
    Mich erinnert das an das berühmte Experiment mit dem “Vielarmigen Banditen”: Versuchspersonen wurden aufgefordert, Knöpfe an einer Maschine zu drücken und durch Versuch und Irrtum herauszufinden, nach welcher Logik man drücken muss, um eine Lampe zum Leuchten zu bringen. In Wahrheit gab es aber keine solche Logik, sondern die ersten 50 Versuche leuchtete die Lampe rein zufällig auf, die nächsten 50 überhaupt nicht und dich weiteren 50 immer (Anzahl der Versuche weiß ich nicht genau, aber die Größenordnung müsste stimmen).
    Anschließend wurden die Versuchspersonen nach der Logik gefragt. Alle waren überzeugt, das System “geknackt” zu haben und ließen sich teilweise auch nach Aufklärung über den tatsächlichen Versuchsaufbau fast nicht mehr vom Gegenteil überzeugen.
    Auch Sie sind so sehr davon überzeugt, dass Astrologie funktioniert, dass es eine Logik gebe, dass Sie sich selbst dagegen immunisieren, womöglich falsch zu liegen. Deswegen meine Empfehlung: Überlegen Sie sich einen Test, der Sie vom Gegenteil überzeugen würde.

  144. #144 T
    12. Juni 2015

    @Okun 139 “ich sehe es eher so, dass die Gestirne abbilden was auf der Erde passiert, aber das Geschehen nicht verursachen.”
    @ Okun 140 “habe ich so vielfältige Erfahrungen mit den Auswirkungen der Gestirne (…) gemacht”
    Was denn nun?
    Und wie verträgt sich Ihre politische Arbeit, insbesondere die in einer auf sozialen Fortschritt zielenden Partei mit dem hier: “Ich bin da ein Freund des Determinismus.”

    Ihr Aberglaube ist nicht verrückter als der Glaube an die Dreifaltigkeit oder die Hoffnung auf 72 Jungfrauen, aber verrückt ist er ohne Zweifel. Und Determinismus ist natürlich inhuman und hat in einer Demokratie nichts zu suchen.
    Jetzt werden Sie Ihre Aussagen natürlich wieder relativieren. Bitte sehr, Sie müssen ja zuerst mit sich selbst leben. Spielereien mit Fußballergebnissen sind ja ganz nett, aber an Ihren oben zitierten Aussagen zeigt sich, wie gefährlich Ihre Ideologie tatsächlich ist. Als Berater in Lebensfragen sind Sie ungeeignet. Das ist in der letzten Zeit hier für meinen Geschmack zu weit in den Hintergrund gerückt.

  145. #145 inga
    12. Juni 2015

    @T: Wieso sollte sich “politische Arbeit, insbesondere die in einer auf sozialen Fortschritt zielenden Partei” nicht mit einer deterministischen Sicht vertragen? Ob ich mich jetzt aus freien Stücken für soziale Reformen engagiere oder weil ich durch die Konstellation der Himmelskörper zum Zeitpunkt meiner Geburt einen sozialen Charakter habe, ist doch unerheblich.

  146. #146 Herr K.
    12. Juni 2015

    @ Jannis Okun 140

    Danke, so weit verstehe ich das. Ist diese kosmische Anzeige dann aber nicht ein völlig irrer Zufall? Ich meine, dass so ein ja doch recht kompliziertes (Sonnen-)System für Milliarden von mehr oder weniger zufällig geborenen Menschen (und Sportvereinen) einen derart präzisen, wie soll ich sagen, Glücksanzeiger darstellt? Da kann man ja eigentlich nur übernatürliche (oder von mir aus auch sehr weit entwickelte intelligente) Kräfte am Werk sehen.

  147. #147 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    @Inga #142 und #143

    In der Tat sollte sich ein Test entwickeln lassen, mit dem überprüft werden kann, inwieweit sich Fußballergebnisse astrologisch vorhersagen lassen.

    Dazu müssten nur erst mal die Methoden gesichert sein. Ich habe natüriich Annahmen über bestimmte Gestirnskonstellationen bezügloch ihrer Korrelation mit Ergebnissen. Um das zu überprüfen, bräuchte man aber wirklich große Fallzahlen, da ich mit sehr engen Orben arbeite (in der Regel wenige Bogenminuten) und aufgrund häufig fehlender Geburtszeiten oft gar nicht bestimmt werden kann ob ein Transit innerhalb des Orbis stattfindet (die langsam laufenden Planeten im Radix ausgenommen). ich würde sehr gerne die verschiedenen Konstellationen im Einzelnen überprüfen, aber mir fehlt die Zeit. Wenn sich dann wirklich einieg Konstellationen als erfolgsbringer oder Unglücksbringer herausstellen sollten – wovon ich ausgehe – wäre die Grundlage für eine Falsifizierung anhand zukünftiger Ereignisse grundsätzlich gegeben. Wie gesagt bedeutet eine Konstellation aber nicht immer das Gleiche, z.B. kann sie sich in verschiedenen Lebensbereichen auswirken, was allerdings auch mit dem Geburtshoroskop zusammen hängt und jede Konstellation spiegelt, wie mehrfach geschildert, das subjektive Erleben des Individuums dar. Es mag Fußballer geben, für die bedeutet Profifußball schlicht sehr gutes Geld zu verdienen, während andere sich total mit dem Verein identifizieren. Dementsprechend spiegelt sich auch ein Fußballspiel unterschiedlich stark in den Auslösungen wieder.

  148. #148 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    Zu #144 (Determinismus)

    Zu ihrer Beruhigung kann ich sagen, dass ich z.Zt. noch keine professionellen astrologischen Beratungen durchführe. Dass ich ein deterministisches Weltbild habe, bedeutet ja nicht, dass ich sage, ich brauche jetzt nichts zu machen, nächstes Jahr kommt das Glück sowieso zu mir. Das Glück wird kommen weil ich mich besonders angestrengt habe oder auch einfach nur an der richtigen Stelle und am richtigen Ort gewesen bin. Ich weiß aber ja -glücklicherweise – dennoch nicht, in welcher konkreten Lebenssituation sich eine Konstellation verwirklichen wird, deshalb würde ich in Beratungen auch von zu konkreten Prognosen absehen. Nicht weil ich glaube, dass sich das Schicksal verädern lässt, sondern weil ich es einfach nicht genauer weiß. Hier ist ein Fußballspiel oder auch ein anderes Sportereignis besonders interessant, weil für einen bestimmten kurzen Zeitraum dieses Fußballspiel für den teilnehmenden Fußballer das Wichtigste ist und es sehr naheligend ist, dass die in diesem zeitraum wirksamen Konstellationen sich tatsächlich auf das Fußballspiel beziehen.

    Um es auf die politische Arbeit zu übertragen, die ich z.Zt. gar nicht mehr bereibe, heißt Determinismus nicht, dass ich meine, man könnte die Hände in den Schoß legen und Dinge verändern sich von alleine. Es bedeutet nur, dass ich glaube, dass schon vorherbestimmt ist, ob es einen starke Persönlichkeit geben wird, die viele Leute innerhalb und außerhalb der Partei hinter sich versammelt und reformen durchsetzen kann, auch wenn ich jetzt noch nicht vorhersagen kann, wann das sein wird und wer diese Person sein wird. Es gibt einen Zeitgeist und wer am besten an diesen “andockt”, wird den Erfolg haben.

  149. #149 Jannis Okun
    12. Juni 2015

    @ Herr K. #146 (Übernatürliche Kräfte)

    In der Tat ist es rational schwierig zu fassen, wie die Gestirnsstände so genau zu dem Geschehen auf der Erde passen. Da ist man wirklich schnell bei etwas Göttlichen. ber wie gesagt, kann ich den Kausalzusammenhang nicht auflösen, sondern stelle nur fest, dass es einen gibt.

    Nun kommen wir in den philosophischen Bereich, wenn wir die Frage stellen, ob ein Mensch zufällig dann und dort geboren wird. das glaube ich nicht, denn seine Geburtskosntellation spiegelt seine Anlagen und insbesondere seine Beziehung zu den Eltern wider. Diese Beziehung ist aber meines Erachtens nicht so, weil der Mensch dann oder dann geboren wird, sondern weil eben die Eltern so oder so sind. Ich sehe es demnach als ein Großes und Ganzes, in dem nichts zufällig geschieht. Dabei bin ich gar nicht mal esoterisch angehaucht und würde mic damit begnügen, sondern möchte mir ebenso wie anderen den Beweis liefern, dass dieser so unwahrscheinlich anmutende Zusammenhang zwischen Himmel und Erde eben doch gegeben ist. Ich spreche hier übrigens auch nicht für alle Astrologen, da viele mittlerweile auf dem Standpunkt stehen “die Sterne machen geneigt, aber sie zwingen nicht”. Mit dieser Anpassung an das Kantianische Denken macht sich die astrologie m.E. kleiner als sie ist.

  150. #150 hampel
    13. Juni 2015

    @Jannis Okun

    Nochmals Danke.
    Ich bin jetzt doch allerdings von ihren letzten Kommentaren hier etwas verwirrt. Sie schreiben einerseits fehlende Geburtstage und Zeiten erschweren die Prognosen. Verständlich, aber müsste das nicht andererseitsl ihre Tennis-Prognosen deutlich einfacher machen?
    Hier sind nur 2 Protagonisten am Werk und mindestens der Geburtstag ist ja meistens klar.
    Sehen sie mein Problem?
    Es ist mir nicht ersichtlich,warum man einem Verein ein völlig hypothetisches Geburtsdatum geben kann, es bei zwei Tennisspielern plötzlich auf die Minuten der Geburt ankommen soll.

    Etwas anders formuliert, könnten sie ein (Fussball-)Spiel vorhersagen bei dem ALLE Daten minutengenau verfügbar wären? So etwas wäre ja testbar und interessant, das eine Team hat nur Profis, im anderen Team sind nur absolute Anfänger…

    Zurück zu Real Madrid, bzw. Foot ball Club.

    Der Moment in dem ein Team beschließt

    wir sind jetzt Madrid Foot Ball Club

    ist natürlich etwas sehr schwammig.

    Der Tag, an dem sich die Herren zum ersten Mal (halbwegs organisiert – wir sprechen hier von Hinterhof -Fussball) getroffen haben, lässt sich auf eine wenige Tage genau einschränken. Mit ziemlicher Sicherheit sogar auf einen Tag(!)

    Die erste offizielle “Sitzung”(Junta) des Vereins ist auf den Tag genau festgehalten.

    Wenn ich ihnen jetzt z.b. 10 mögliche Daten für diese Ereignisse geben würde, könnten sie das richtige Datum herauspicken?

  151. #151 knorke
    13. Juni 2015

    #139 jannie orkun
    auf eine von Ihnen gemachte Auswahl werde ich mich nicht einlassen. Meinetwegen nennen sie mir eine kurze Liste von Clubs bei denen ihnen Ihrer Meinung nach Daten fehlen.
    2) Die Liste der 18 Spiele, die weiter oben von Herrn K vorgenommen wurde, war nun keinesfalls zum bersten voll mit Außenseitertipps – schon gar nicht der Sorte 3:1 wie sie meinten. Sie haben allerdings bei ich glaube drei Aussenseitertipps richtig gelegen – ansonsten waren ihre Tipps Favoriten, Fa-st-favoriten oder tipps bei fast ausgeglichenen Quoten – nicht besonders glänzend.
    3) letzten Endes kann ich auch nicht zustimmen, dass ein Tipp nur auf Fvoritenspiele für sie keine Chancen bereithielte (was nicht bedeutet, dass ich eine derartige Auswahl zielführend fände) – stellen sie sich mal vor, sie würden grade bei diesen Favoritentipps den aussenseiter richtigerweise favorisieren. Genau genommen sollten solch markerschütternden Ergeingisse doch eher in den Sternen zu finden sein, als ein piefiges unentschieden zwischen zwei gleichstarken.

    Kurzum: Entweder wie machen das fair – und dann kann es nicht sein dass eine Seite die Spiele willkürlich aussuchen darf – oder wie machen es gar nicht. Mit zwei Spielen je Spieltag wäre ich allerdings auch zufrieden.

  152. #152 Krypto
    13. Juni 2015

    Mich erinnert das Ganze stark an Spielsüchtige, die auch ständig auf der Jagd irgendwelchen Systemen sind.
    Analog dazu ordne ich Astrologen mal grob in 2 Gruppen auf:
    Die eine ist sich bewusst, dass das Kokolores ist und versucht, irgendwelche Vorteile daraus zu ziehen, während die andere eher analog zu den Süchteln vorgeht. 😉

  153. #153 Jannis Okun
    13. Juni 2015

    @hampel #150: Tennis einfacher als Fußball?

    Grundsätzlich war auch meine Annahme, dass Tennis bzw. Einzelsportarten einfacher zu prognostizieren sind als fußball. Die Prognose zu Wimbledon letztes Jahr war da durchaus sehr ansehnlich, sowohl bei den Herren als auch den Damen, die Prognosen zu den folgenden Grand Slams haben das aber nicht bestätigt, lagen sogar recht weit daneben mit einigen positiven Ausreissern. ich habe unter dem Nadal-Djokovic-Post schon einiges erläutert. Wichtig ist zunächst einmal, dass es kein Korrektiv beim Einzelsportler gibt. Ist beim Einzelsportler irgendetwas privat im Gange, was nicht zum sportlichen Ergebnis passt, kommt man schnell zu einer ganz falschen Prognose.

    Ohne Geburtszeit sind Prognosen wirklich sehr gewagt, weil gar nicht alle Transite identifiziert werden können. Noch problematischer sind falsche Geburtszeiten. Dies ist offensichtlich bei Stan Wawrinka der Fall und auch bei Rafael Nadal steht die Geburtszeit in Frage.

    Zuletzt gibt es beim Fußball mit einem Vereinshoroskop, wenn es denn vorliegt, ein objektives Horoskop, da das Leben des Vereins ja auf dem Platz stattfindet und es nicht so etwas wie ein Privatleben (okay Innenleben ja) gibt.

  154. #154 Jannis Okun
    13. Juni 2015

    #150 Real Madrid

    Zunächst zur Frage, ob Fußballspiele vorhersagbar sind, bei dem alle geburtszeiten vorliegen? Ja, das sollten sie (bei Unentschieden ist es naturgemäß schwieriger)! Deshalb bemühe ich mich ja weiterhin, Geburtszeiten zusammenzutragen. Meistens müssen aber auch diese Angabe noch feinkorrigiert werden. Angaben wie “6 Uhr morgens” sind meistens nicht exakt.

    Voraussetzung ist allerdings, dass das Spiel eine Bedeutung für die Beteiligten hat. Bei Freundschaftsspielen oder bei Ligaspielen, in denen es um nichts mehr geht, wäre ich mir nicht sicher, ob es funktioniert, in wichtigen Spielen aber auf jeden Fall.

    Interessant ist, dass ein Großteil der Horoskope der französischen Mannschaft vorhanden ist. Für die Euro wird das sehr hilfreich sein.

  155. #155 Herr K.
    13. Juni 2015

    So, hier dann noch die restlichen Spiele der 1. Liga. Quoten habe ich diesmal weggelassen. Konkrete Endstände sind wieder in entsprechend Tipps konvertiert (also Sieg, Unentschieden oder Niederlage) und richtige Okun-Tipps mit einem Stern, richtige Buchmacherempfehlungen mit einer Raute markiert. Format: Spieltag, Begegnung, Okun-Tipp

    13 Frankfurt-Dortmund 1 *
    13 Wolfsburg-Gladbach 1 *#
    12 Köln-Herta 1
    12 Schalke-Wolfsburg 1 *
    17 Bremen-Dortmund 1 *
    24 Freiburg-Bremen 1
    24 Stuttgart-Hertha 0 *
    23 Dortmund-Schalke 1 *#
    21 Hannover-Paderborn 2 *
    21 Gladbach-Köln 2 #
    20 Hamburg-Hannover 1 *#
    20 Freiburg-Dortmund 2 *#
    28 Mainz-Leverkusen 2 *#
    27 Freiburg-Köln 2 #
    26 Köln-Bremen 2
    24 Köln-Frankfurt 2
    32 Stuttgart-Mainz 1 *#
    32 Hannover-Bremen 2
    32 Hamburg-Freiburg 2
    30 Hamburg-Augsburg 2
    29 Bremen-Hamburg 2 #
    29 Hertha-Köln 2
    28 Stuttgart-Bremen 1 *#
    34 Paderborn – Stuttgart 2 *#
    34 Hamburg – Schalke 1 *#
    34 Hannover – Freiburg 2 #
    34 Dortmund-Bremen 2 #
    33 Stuttgart-Hamburg 1 #*
    33 Schalke-Paderborn 2 #

    Damit ergeben sich bei diesen 29 Spielen für Herrn Okun und für den Buchmacher je 15 richtige Tipps, was eine Quote von rund 52 Prozent ergibt. In dieser Hinsicht also Gleichstand.

    Monetär liegt wieder Herr Okun vorn. Hätte man bei diesen 29 Spielen je 1 Euro auf den (umgewandelten) Okun-Tipp gesetzt, hätte man 29 Euro ausgegeben und 40,08 Euro eingenommen, was einem Gewinn von 11,08 Euro oder 0,38 Cent pro Spiel entspricht. Das Gleiche mit der Buchmacherempfehlung ergäbe einen Gewinn von 1,65 Euro oder etwa 5 Cent pro Spiel.

    Inklusive der in einem vorhergehenden Beitrag schon ausgewerteten Spiele ergibt sich folgender Endstand:

    * Herr Okun liegt bei 51 Prozent der Spiele richtig
    * der Buchmacher liegt bei rund 49 Prozent richtig
    * Mit je einem Euro Einsatz verdient man bei Herrn Okun 50 Cent pro Spiel
    * beim Buchmacher verliert man rund 9 Cent pro Spiel

    Inwieweit das alles vergleichbar ist, mögen die Mathematikliebhaber entscheiden. Ich hatte ja weiter oben schon eingeworfen, dass ein Vergleichbarkeit nur bedingt gegeben ist, weil der Buchmacher nie auf ein Unentschieden setzt, so ein Ergebnis aber recht häufig vorkommt (27 Prozent).

    Wenn man jene Spiele aus der Gesamtwertung entfernt, bei denen Herr Okun auf ein Unentschieden getippt hat, dann ergibt sich übrigens ein Gleichstand von je 23 richtig getippten Spielen (46 Prozent). Monetär würde sich nicht so viel ändern. Da läge Herr Okun immer noch deutlich vorn.

    Wie weiter oben schon geschrieben, verliert man, auf die gesamte Saison 2014/2015 bezogen, mit der Buchmacherempfehlung etwa 6 Cent pro Spiel, wobei der Buchmacher in ziemlich genau 50 Prozent der Fälle richtig auf Sieg bzw. Niederlage tippt. In diesem Vergleich würde Herr Okun also nach Anzahl der richtigen Tipps verlieren, monetär aber trotzdem gewinnen.

    Die Daten für die Ergebnisse und Quoten stammen übrigens von BetExplorer (com). Sehr empfehlenswert, falls man sich für historische Ergebnissen bzw. Quoten interessiert. Für die Bundesliga bspw. reichen die Daten zurück bis 1999.

  156. #156 Jannis Okun
    13. Juni 2015

    #150 Vereinsgründung Real Madrid

    Ich fürchte, nach ihrem Beitrag habe ich nun schon zu sehr weiterrecherchiert und bin auch auf ihre wohl gefundene Quelle von der ersten Sitzung vom 5. Januar 1898 gekommen. Ist es dieser Link hier? http://es.wikipedia.org/wiki/New_Football_Club.

    Ich habe die Tagesstände vom 05.01.1898 getestet – ohne Erfolg. Das ist nicht das Gründungshoroskop von Real Madrid.Wie gesagt, lässt sich dieses nur durch Überprüfung absichern. Die erste Sitzung des Vorstands ist m.E. aber auch nicht ausschlaggebend.

    Es wird von der Gründung im Dezember 1897 gesprochen. Das ist schon mal nicht weit weg von dem von mir verwendeten 18. November. Es ist die Frage, was für eine Quelle es für den Dezember gibt. Die TSG Hoffenheim führt z.B. den Gründungstag 1. Juli 1899. Auf meine Nachfrage beim Verein hin, stellte sich jedoch heraus, dass im Sinsheimer Boten vom 01.07.1899 über die Gründung eines Vereins berichtet wird. Tatsächlich fand die Gründung also bereits etwas vor dem 01.07. statt. So ist es für mich auch bei Real vorstellbar.

    Vielleicht kann hier jemand Spanisch? Ich bin aus der Übersetzung nicht schlau geworden, worauf sich “ultimos dias de dijembre” bezieht: http://hemerotecadigital.bne.es/issue.vm?id=0000630579&page=1&search=nueva+sociedad+foot+ball&lang=es.

    Ich habe irgendwo noch “finales dos 1897” oder sowas Ähnliches gelesen. Heißt das nicht Ende 1897? Ich werde sicherlich noch mal die Tage im 1897 überprüfen, vorerst aber beim 18.11. bleiben.

  157. #157 Jannis Okun
    13. Juni 2015

    #151 Knorke

    2) Wie tippt Herr Okun? Nur Außenseitertipps?

    Ich habe mal aus den 20 Spielen oben die jeweils durchschnittliche Quote für meine Tipps berechnet – und die lag bei 3,50! Somit habe ich mit 1:3 sogar noch tief gestapelt. 3,5 ist auf jeden Fall aber schon eine klare Tendenz zu Außenseitertipps. Viele Wettfreunde setzen übrigens nur auf 1,2-Quoten oder ähnlich niedrige Quoten.

    3) Tippauswahl

    Wenn ich die Spiele, die ich mir vornehmen würde, nicht aussuchen könnte, wäre ich leider raus. Ich kapiere auch immer noch nicht, woraus für mich der Vorteil erwächst.

    “stellen sie sich mal vor, sie würden grade bei diesen Favoritentipps den aussenseiter richtigerweise favorisieren. Genau genommen sollten solch markerschütternden Ergeingisse doch eher in den Sternen zu finden sein, als ein piefiges unentschieden zwischen zwei gleichstarken.”

    Sollte es so sein, dass wirklich gerade diese Überraschungen zu erkennen sind, so würde es ja gerade meine Argumentation bestätigen, dass solche Ereignisse in den Sternen stehen. Prinzipiell könnte man auch den Test machen, wie es wäre wenn man beim Buchmacher immer auf Remis setzen würde, immer auf den Außenseiter setzen würde. Auch wenn man immer auf die heimmannschaft oder die Auswärtsmannschaft setzen würde, sollte im Durchschnitt immer ein ähnliches beim Wettanbueter rauskommen. Nur bei der von mir genommenen Vorauswahl mit – wie ich behaupte – besonders guten Chancen für die Außenseiter, müssten auch die Buchmacherwetten auf den Außenseiter besser funktionieren.

  158. #158 Jannis Okun
    13. Juni 2015

    Zu #155 Gesamtauswertung der AstroArena-Prognosen für die Saison.

    Vielen Dank an Herrn K. für diese weitere Auswertung! Auch ich schlage hiermit Herrn K. zum Kommentator des Monats vor.

    Wenn ich das richtig sehe, sind es nun insgesamt 49 Spiele. Da kommen wir auch in den Bereich, wo die Signifikanz interessant wird. Von meinem Gefühl her müsste die bei diesen deutlichen Unterschieden (meine Wenigkeit 50% Plus, Buchmacher im Durchschnitt 6% Minus) die Signifikanz schon erreicht sein. ich werde das nächste Woche in der Uni mal versuchen, mit meinem Statistikprogramm zu überprüfen. Natürlich freut mich dieses Zwischenergebnis sehr, ohne das damit natürlich gesagt ist, worauf diese überdurchnschnittlichen Prognosen beruhen.

  159. #159 hampel
    14. Juni 2015

    @Okun

    Wow, wie so oft, Danke :)

    Zum Thema Real

    Sie haben ja schon das Datum 05.01.1898 getestet, ohne Erfolg.
    Für das erste Treffen und Kicken unter dem Namen Foot-Ball gibt es auch einen Zeitungsbericht ,vom 29 Dezember, in dem von einigen Tagen zuvor die Sprache ist.
    Der 29. Dezember 1887 war ein Mittwoch und aus der Vorgeschichte der Fussballer rund um -die sehr interessante!- Institución Libre de Enseñanza lässt stark einen Sonntag vermuten.

    Allerdings ist der Zeitungsartikel auch meinem recht eingerostetem Spanisch gegenüber nicht ganz eideutig 😉

    (Bei Bedarf/Interesse schicke ich ihnen den gerne)

    Kommen sie mit diesen Daten auf ein vernünftiges Ergebnis?

    Zum Tennis/perfekten Fussball-Vorhersagen

    Sorry für die erneute Polemik, aber sagen sie hier nicht gerade, dass die Horoskope nur Voraussagen erlauben wenn die Spiele gerade jetzt für den Spieler wichtig sind und es im Privatleben der Spieler nichts wichtigeres gibt?
    Wie können sie so etwas wissen und beurteilen? Das klingt irgendwie nach einem Hintertürchen.

    [Wenn sie wollen, verschieben wir das Alles hier auf ihren Blog oder in private Emails]

  160. #160 knorke
    14. Juni 2015

    @Jannis Okun

    bzgl. Quoten: Okay, ich verstehe was Sie meinen – sie meinen Spiele bei denen Sie mindestens 3 Eure für den eingezhlten Euro wiederkriegen. Ich meinte mit Quote die Siegwahrscheinlichkeit.

    bzgl. Mannschaftsuaswahl durch Sie: Ich bin Ihnen hier weit genug entgegengekommen in dem ich ihnen ein paart Streichmannschaften angeboten habe. Wenn das nicht reicht, wird da mit mir nix draus: Am Ende wird ein Ergebnis stehen und wenn sie dort dann da halbwegs gescheit abschneiden, wird jemand fragen wieso ich so naiv war ihnen die Spielauswahl zu überlassen. Ebenso würden Sie doch argumentieren, wenn ich Ihnen die Spieler vorgebe und Sie am Ende verlieren.

    Das mit der Signifikanz (ich beschrieb es oben schonmal) können Sie sich erstmal klemmen, jedenfalls wenn Sie Binomialtests oder so nehmen. Nur die Anzahl richtiger Tipps gegeneinander zu testen macht da nicht viel Sinn – denn die Tipps hatten ja alle unterschiedliche Basiswahrscheinlichkeiten – als Anhaltspunkt dazu sei mal die Buchmacherquote genannt.. Da kann ein richtiger Tipp mehr oder weniger je nachdem entweder einen Riesenunderschied machen, oder völlig egal sein. Mir fiele da jetzt konkret nicht ein, wie man das statistisch löst.
    Allerdings: Sie liegen monetär schonmal oberhalb dem durchgängigen Favoritentipp, das halte ich für wesentlich wichtiger. Allerdings, wie gesagt, kriegt das Ganze ja erst dann Relevanz, wenn Sie das reproduziert bekommen.
    Und zuletzt müssen wir dann noch nachweisen, dass das Ganze auf Astrologie zurückgeht und nicht etwa auf irgendeinem anderen Verfahren – z.B. ein Tippsystem. Das wäre mir aber solange egal, wie es funktioniert. Um das Wie dürfte sich gerne jemand anders kümmern.
    Was mich sehr irritiert ist, dass sie trotz Auswahl der Partien die sie orakeln, trotzdem noch so vergleichsweise selten richtig liegen. Ich hätte ja angenommen, dass, wenn das Schicksal in den Sternen steht nd man es dort abliest, man dann auch in der deutlichen Mehrzahl richtig liegt. Wie kommt das ihrer Meinung nach eigentlich? Ich will damit nicht herumkritteln, wenn ihr Tippsystem stabil so performed wäre das ja auch schon was – aber irgendwie liegt die performance doch sehr im irdischen verankert. Wenn man bedenkt, mit welchem Anspruch und Versprechen die Astrologie häufig umherzieht enttäuscht mich dann schon etwas.

  161. #161 knorke
    14. Juni 2015

    Und nochmal zu den Favoriten:
    Ich verstehe ihre Argumentation weiterhin nicht so ganz: Stellen Sie sich mal vor, sie würden nur die Bayernspiele tippen. Da werden die Buchmacher immer den FCB favorisieren. Sie könnten also ganz leicht gewinnen, indem sie immer auf Favorit tippen. Und nur in den Spielen wo Merkur hustet oder die Bratwurst im 8. Haus des Wassermannes steht = erschütternden Siege oder Unentschieden der Hamburgs, Kölns oder Leverkusens dieser Welt könnten Sie vom Favoritentipp abweichen. Das kommt ja immerhin selbst in Sahnejahren der Bayern so 2-6 mal pro Saison in der Liga vor.

  162. #162 gaius
    14. Juni 2015

    @Jannis Okun #156

    “En los ultimos dias de diciembre” kommt aus einem vorherigen Abschnitt, in dem es um einen Botschafter (?) am belgischen Hof in Brüssel geht.

    Hier eine Übersetzung des Fußball-Abschnitts:

    Die Mitglieder des “Foot-ball” haben sich gestern nachmittag/abend (“tarde”) bei Herrn Bermejillo zusammengefunden und den folgenden Vorstand (“junta directiva”) gewählt:
    President – Dr. Luis Bermejillo
    Schatzmeister und Sekretär – Graf von Quinta de la Enjarada
    Sprecher (“Vocales”) – die Herren Careaga und Martos

    Der Tag dieser Zusammenkunft wäre demnach der 5. Januar 1898 gewesen.

  163. #163 Jannis Okun
    15. Juni 2015

    #156 @gaius

    Vielen Dank für die Aufklärung in #162, womit die letzten Dezembertage als Gründung aber wiederum in Frage stehen.

    #159 @hampel

    Hallo,

    vielen Dank für den Hinweis auf den Artikel vom 29. Dezember. Könnten Sie mir den zusenden? Mich würde auch interessieren, warum der Sonntag das wahrscheinliche Gründungsdatum ist. Das wäre in diesem Fall ja der zweite Weihnachtsfeiertag gewesen. Montag, 29. Dezember, 17.19 Uhr mit den von mir favorsierten Achsen halte ich noch für eher wahrscheinlich. Mittwoch, 15. Dezember ist in bezug auf die Auslösungen bei den Champions-League-Finals auch noch interessant. Insgesamt sind die von mir favorisierten Achsen bei einer Gründung im Dezember aber durchaus wahrscheinlich, fallen sie doch in den Zeitraum zwischen 17 und 19 Uhr und offensichtlich traf man sich ja gerne “tarde”. Der 18. November 1897 bringt m.E, immer noch die überzeugendsten Auslösungen. Ich werde mir jetzt noch mal die Landesmeister-Cup-Finals aus den 50ern anschauen um bezüglich der Auslösungen einen Abgleich zu machen.

    Zur zweiten Frage: Tennis-/Fußballprognosen

    Die Sache mit dem Privatleben ist in der Tat ein Hintertürchen. Das möchte ich aber gerne schließen. Grundsätzlich sind im Geburtshoroskop bestimmte Planeten auch mit bestimmten Lebensbereichen /häuser) verbunden, so dass bei der Auslösung dieser Planeten auch (vorderrangig) in diesem Lebensbereich die Auslösung stattfinden sollte. Ich würde das gerne systematisch untersuchen ob dem so ist. Grundsätzlich gehe ich aber davon aus, dass besonders wicjtige Spiele, z.B. bei der EM oder WM, besonderen Nachhall haben sollten und mann nach einem WM-Aus am Nachmittag nicht abends schon wieder gutgelaunt zusammensitzt. Bei einem normalen Bundesligaspiel, das verloren geht, kann ich mir das eher vorstellen. Leider sind nicht alle Transite, insbesondere nicht die der Langsamläufer stundengenau zu identifizieren, teilweise bei Pluto z:B. erstrecken sie sich sogar über Monate oder Jahre als großer Rahmen der kleinen Transite und sind so nur schwer von den privaten Einflüssen abzugrenzen.

    Vorschlag: Vielleicht mögen Sie mir eine Mail über das Impressum der AstroArena schicken, Dann schreib ich Ihnen zurück und wir können die Diskussion dann fortführen.

  164. #164 Jannis Okun
    15. Juni 2015

    @knorke #160/161

    Ich werde über den Vorschlag mit den Streichmannschaften einmal nachdenken, aber mir fällt es ehrlich gesagt schon schwer, am Ende Spiele tippen zu müssen, bei denen ich mir vielleicht gar nicht sicher bin. Ich werde noch mal darüber nachdenken, zumal ich voraussichtlich Anfang Juli weitere Daten von verschiedenen Vereinen erhalten werde. Ich sehe nur den Unterschied zwischen meinem behaupteten astrologischen Vorteil bei der Auswahl der Spiel und ihrem. Der wird dann wahrscheinlich sportlich zu verorten sein? Mannschaften, die sie besser kennen/lieber tippen? Ich würde annehmen, bei einer von mir vorgenommenen Spielauswahl würden sich Ihre Tipps langfristig auf einem Niveau mit zufällig ausgewählten Partien bewegen. Idee: Um das Problem mit den Favoritentipps zu lösen, könnte man beim Buchmacher immer auf Remis setzen. Darauf setze ich ziemlich selten.

    Was die Signifikanz betrifft, da werde ich nun mal mit meinem Statistikdozenten drüber sprechen ob er da eine Idee hat. Die Varianz spielt sicherlich eine Rolle mit den Gewinnen und Verlusten. Dies ist aber bei den Quoten nicht allzu hoch. Im Gegensatz dazu würde sich bei einem Lottogewinner asugehend vom Durchschnittsgewinn immer Signifikanz nachweisen lassen, einfach weil ein Riesengewinn alles verzerrt.

    Grundsätzlich bietet sich ja ein t-Test an mit meinen Prognosen und dem Durchschnittstipp. Es wäre vielleicht hilfreich, tatsächlich einen Standardwert für den Gewinn/Verlust festzulegen, 6 oder 9 Prozent Verlust z.B. Ich hätte sogar eher gedacht, dass der noch höher liegt. So bietet Bet365 bei 50:50-Entscheidungen regelmäßig für beide Teilnehmer 1,83 als Quote, was dann ja 17 Prozent Verlust wäre, wenn ich richtig rechne, aber mir auch ziemlich hoch erscheint.

    Grundsätzlich würde ich mir trotz des objektiv guten Ergebnisses natürlich auch noch eine größere Trefferwahrscheinlichkeit wünschen. In erster Linie ist dafür sicherlich eine verbesserte Datenlage bei den Geburtszeit nötig. Deshalb werde ich von Hamburg aus wie im letzten Jahr schon in diesem Sommer viele Vereine in Bayern/Österreich/Schweiz im Traningslager abklappern. An Einsatz mangelt es sicher nicht… Zum zweiten stolpere ich gerne über meinen Ehrgeiz, besondere “aufsehenerregende” Prognosen zu machen um den letzten Kritiker zu überzeugen. Da schwimme ich manchmal zu sehr gegen den Strom und gehe zu hohes Risiko. Ein bisschen mehr Bescheidenheit täte da manchmal gut…

  165. #165 hampel
    20. Juni 2015

    @Okun

    Sorry, habe diesen Thread etwas aus den Augen verloren.
    Der Zeitungsartikel vom 29. Dezember ist hier :
    La Época Ganz rechts, unter “Ecos madrileños” 4. Absatz

    Sonntag ist deshalb wahrscheinlich weil , wie gesagt , die Mitglieder des Institución Libre de Enseñanza sich schon davor des öfteren an Sonntagen getroffen hatten um Fussball zu spielen.

    Wenn sie über die ganze nächste Fussball- Bundesliga Saison tippen würden, fände ich das sehr mutig und eigentlich immer noch recht umständlich.
    Zum Vergleich würde ich dann aber mindestens 3 Vergleiche haben wollen.. z.b “Expertentipps” heranziehen – gibt es ja oft genug in irgendwelchen Sportzeitschriften oder TV Sendungen- oder Prognose-Tools wie es z.b. hier gibt. Da wird anscheinend mit rein statistischen Mitteln ein Ergebnis errechnet.
    Es wird sich sicher auch noch ein freiwilliger Fussballfan finden der seinerseits Tipps abgibt und natürlich die Buchmacher.

  166. […] Astrologie und das Finale der Champions League […]

  167. #167 Jannis Okun
    14. August 2015

    Hallo,

    ich wollte mich vor dem Bundesligastart noch einmal melden wegen einer Tipps. Ich habe hierzu auch einen Beitrag veröffentlicovt, in dem ich auf die Ergebnisse von Herrn K. zur letzten Saison eingegangen bin: http://astroarena.org/2015/08/14/das-tippspiel-nach-quoten-bei-der-sz-der-lackmustest-fuer-die-astroarena/.

    Ich werde am Tippspiel der SZ teilnehmen. Vielleicht hat ja hier auch noch einer Lust mitzumachen? Da tippt man nur die Tendenz und bekommt Punkte nach den Quoten, die sich aus den Tipps der Teilnehmer errechnen, also das kommt unserer Idee sehr nahe!

    Ich würde darüber hinaus anbieten, meine Tipptendenzen zu Spielen, bei denen ich mir besonders sicher bin, hier zu hinterlegen. Dann sollte es zeitlich gesichert sein. Alternativ könnte ich die auch per Mail zuschicken, wenn jemand daran Interesse hätte oder hier die Uhrzeit der Abgabe nicht nachvollziehbar sein sollte.

    Besten Gruß, Jannis Okun

  168. #168 Florian Freistetter
    14. August 2015

    @Jannis Okun: “Ich werde am Tippspiel der SZ teilnehmen. “

    Mach ich immer bei EM/WM hier: http://wuchtelwette.falter.at/spielplan
    2014 hat dort jemand 15 (!) Spielen korrekt mit Toren getippt: http://wuchtelwette.falter.at/halloffame/1
    Das ist aber auch bei einer ausreichend großen Menge an Mitspielern rein statistisch zu erwarten. Wie gesagt: Statistik darf man nie vergessen; gerade wenn es um so etwas wie Fußball geht, wo man auch ganz ohne esoterische Konzepte gut informiert raten kann.

  169. #169 bikerdet
    14. August 2015

    Hallo Herr Okun

    Wir tippen im Betrieb seit mehr als 25 Jahren Bundesliga, mit 40 – 50 Leuten. Für die Tendenz gibt es 1 Punkt, für das korrekte Ergebniss 3 Punkte. Für einen Spieltag gibt es also max. 54 Punkte. Bei 34 Spieltagen wären somit 1836 Punkte möglich. Wieviele Punkte sagen Sie für sich voraus ?
    Sich ein paar Spiele herauszusuchen ist nicht gestattet. Das wüdre das Ergebniss verfälschen. Nur die Tendenz ist ebenfalls Augenwischerei. Da reicht ja schon der Zufall um immer einige Tendenzen richtig zu erraten. Deshalb gibt es auch die Punktestaffelung.

    Na, wieviele Punkte trauen Sie sich zu ?

  170. #170 Jannis Okun
    15. August 2015

    Herr bikerdet,

    auf einen Beitrag mit diesem Unterton gehe ich gar nicht näher ein. Merken Sie nicht, wie angreifend Sie sind? Ich habe weiter oben erläutert, dass ich keine Ergebnisse,nur die Tendenzen erkennen kann und da ist das Tippspiel der SZ mit seinen nach Quoten aufgeteilten Punkten m.E. eine sehr gute Tendenz.

    Falls es doch von Interesse sein sollte, möchte ich hier meinen ersten Tipp aus meiner persönlichen Auswahl abegeben: Schalke gewinnt bei Werder. Die von mir ausgewählten Spiele können gerne, wie bereits durch Herrn K. geschehen, am Ende der Saison ausgewertet werden.

  171. #171 bikerdet
    15. August 2015

    Her Okun

    Vielen Dank für Ihre aufrichttige Antwort. Schön bestätigt zu bekommen das Ihnen Ihre Grenzen durchaus bewusst sind. Tendenzen bedeuten, das es eine 1:3 Chance gibt. Von 18 Spielen würde der Zufall bereits 6 Spiele richtig tippen. Aus dem o.a. Link kann ich sehen, das der beste Tipper bei 47 aus 64 WM-Spielen die Tendenz getroffen hat. Der beste Ergebnisstipper erreichte 15 Treffer. Beide Ergebnisse decken sich in etwa mit den besten BuLi-Tipps meiner Kollegen aus 25 Jahren. Wenn Sie also zeigen wollen, das Sie mehr drauf haben, sollten es schon 75% der Tendenz und 25% der richtigen Ergebnisse übersteigen.

    Übrigens, Bayern gegen HSV haben 42 von 47 Tippern bei uns auf Sieg FCB gesetzt, 5 auf Remis. Sich Spiele herauszupicken ist Augenwischerei.

  172. #172 Jannis Okun
    15. August 2015

    Sie konnten meinen Ausführungen offensichtlich nicht folgen. Herr K. (#102 #155) hat oben meine Tipps nach Quoten ausgewertet und separat nach richtigen Tendenzen. Hier macht sich bezahlt, dass ich kaum auf Favoritensiege, schon gar keinen Sieg von haushohen Favoriten setze. Ein richtiger Tipp bei FCB-HSV bringt mir demnach kaum was beim Tippspiel. Spiele herauspicken ist daher in meinen Augen keine Augenwischerei. Dies könnte ich noch nachvollziehen, wenn es nur um richtige Tendenzen ginge und ich ständig nur auf den Favoriten tippen würde. Ich habe aber auch keine Zeit, dass hier nochmals alles im Detail auszuführen. Habe ich oben schon ausführlich.

    Ich möchte bemerken, dass nur die Tipps, die ich hier hinterlege (wie heute Nachmittag Schalke-Sieg in Bremen) Berücksichtigung bei der Bewertung meiner Vorhersagen finden sollte (für den Fall, dass eine solche Bewertung hier noch interessiert). Das gleich gettippte Remis bei Dortmund-Gladbach sollte demnach NICHT einfließen. Es gibt sichere Tipps und welche bei denen ich mir weniger sicher bin, die ich aber trotzdem veröffentliche.

  173. #173 bikerdet
    15. August 2015

    Herr Okun :
    Wenn es Ihnen um Quoten geht, warum tiuppen Sie dann kein Fußball-Toto ?
    In meinen Augen liegen sie, trotz alle ‘Quoten’ weit hinter jedem Durchschnittstipper.
    Hier mal die Zahlen Fußball-Toto (richtige Tendenzen) vom 8.8.2015 :
    12 von 13 (92%) : 24 Spieler
    11 von 13 (85%) : 428 Spieler
    10 von 13 (77%) : 3593 Spieler

    Wenn Sie hier also behaupten das Sie auf Grund Ihrer astrologischen Fähigkeiten der bessere Tipper sind, stimmt das einfach nicht. Aus der Auswertung von Herrn K. in #102 haben Sie etwa 50% richtige Tendenz getippt. Das liegt im unteren Mittelfeld, Zufall wäre 33% , versierte Tipper schaffen 77 – 92 % s.O. Und die tippen 13 Spiele und suchen sich nicht nur die ‘Sichersten’ heraus.

    Alleine die nackten Zahlen deuten darauf hin, das Sie sich überschätzen. Solange Sie dabei aber glücklich sind und ein gutes Gefühl haben, soll es Okay sein. Viel Spaß beim tippen !

  174. #174 Jannis Okun
    15. August 2015

    Sie haben eine sehr originelle Sichtweise. Im Durchschnitt machte man mit meinen Tendenzen bei jeweils 1 Euro satte 50 Cent Gewinn pro Spiel obwohl man im Durchschnitt 6 Cent verloren hätte und sie behaupten, dies sei unterschiedlich. Wenn dem so wäre, müssten alle Wettanbieter in kürzester Zeit pleite sein. Auch bei den von ihnen zitierten Toto-Tippern würde mich interessieren, wie regelmäßiig die Gewinner dort gewinnen bzw. welchen Prozentanteil sie von allen ausmachen. Sie haben offensichtlich immer noch nicht registriert, dass ich mich auf besonders starke Konstellationen beim Außenseiter konzentriere und hierfürsehr wohl nachweislich eine besonders gute Quote in der vergangenen Saison hatte.

    Aus dem Ton, den Sie anschlagen, spricht reichlich Überheblichkeit, und das Bedürfnis, jemandem, der sich selbst etwas vormacht und über mangelnde Selbstreflexion verfügt, vor Augen zu führen, dass er sich selbst etwas vormacht. Daher kommen wir hier nicht weiter und ich werde hier zwar meine “sicheren” Vorhersagen posten, aber mich nicht weiter mit Ihnen auseinander setzen.

  175. #175 Jannis Okun
    15. August 2015

    nicht unterschiedlich sondern unterdurchschnittlich sollte es natürlich heißen

  176. #176 Jannis Okun
    21. August 2015

    Ich hinterlege hier mal als sicheren Tipp für die Statistik: Hertha gewinnt gegen Werder.

  177. #177 Florian Freistetter
    21. August 2015

    @Jannis Okun: “Ich hinterlege hier mal als sicheren Tipp für die Statistik”

    Wie ich schon mehrmals erklärt habe: Das was sie da tun hat absolut nichts mit “Statistik” zu tun und ist in Bezug auf die Beurteilung ihrer astrologischen Fähigkeiten völlig irrelevant und wertlos.
    Ich sage voraus, der FCC Jena gewinnt sein nächstes Spiel. Wenn er jetzt gewinnt: Was sagt das aus? Bin ich dann auch ein Super-Astrologe?

    Wenn sie wollen, das man sie ernst nimmt, dann lernen sie echte Statistik. Also den Kram mit den falsch-positiven, richtig-negativen, usw Fällen. Und dann betreiben sie Statistik! Und picken sie sich nicht ab und zu mal ein Fußballmatch raus mitsamt einem Tipp, wer denn gewinnen könnte. Fußballspiele “vorhersagen” können auch Millionen Fußballfans, Sportreporter und ganz normale Menschen. Dazu braucht es den Unsinn der Astrologie nicht. Und wenn sie demonstrieren wollen, das es kein Unsinn ist: Machen sie ECHTE Statistik!

  178. #178 bikerdet
    21. August 2015

    @ Herr Okun :
    … jemandem, der sich selbst etwas vormacht und über mangelnde Selbstreflexion verfügt …

    Respekt, ich habe selten jemanden gesehen, der zu sich selbst so ehrlich ist.

    Und wieviel Ihre ausgesuchten Spiele aussagen hat Florian ja schon geschrieben.
    Btw : Wer garantiert, das sie uns ALLE Tipps aus dem Vorjahr genannt haben und nicht nur die mit den guten Quoten ?

  179. #179 RainerO
    21. August 2015

    Was ich grundsätzlich nicht verstehe: Wie kann jemand, der noch halbwegs alle Tassen im Schrank hat, überhaupt an Astrologie oder gar an Wahrsagerei glauben? In mir sträubt sich einfach alles, wenn ich Zeug von solchen Leuten lese. Über Menschen, die Scharlatanen wie diesem Okun Glauben schenken, kann ich nur den Kopf schütteln.
    Dass ihr ihm Konter gebt, verstehe ich im Kontext der Aufklärung für stille Mitleser. Aber ist das nicht ermüdend? Vor allem da ich nicht glaube, dass sich in diesem Blog derart einfältige Menschen tummeln.

  180. #180 Jannis Okun
    22. August 2015

    Allen Beleidigungen zum trotz, möchte ich für diejenigen, die vielleicht später mal Interesse an einer Auswertung haben, fünf Tipps von heute Nachmittag hinterlegen.

    Hoffenheim-Bayern: Sieg Hoffenheim
    Frankfurt-Augsburg: Sieg Augsburg
    Köln-Wolfsburg: Sieg Wolfsburg
    Schalke-Darmstadt: Unentschieden
    Hannover-Leverkusen: Sieg Leverkusen

  181. #181 RainerO
    22. August 2015

    Beeindruckend… – schlechter als gewürfelt. Ich verneige mich in Ehrfurcht.

  182. #182 Spritkopf
    22. August 2015

    Ich würde nur zu gern wissen, ab welchen Ergebnissen der Herr Okun an seiner Profession zu zweifeln beginnt. Müssen ALLE Ergebnisse falsch sein? Müssen sie gar mehrfach hintereinander alle falsch sein? Vielfach hintereinander?

    Allen Beleidigungen zum trotz

    Darf ich beim Tränchentrocknen behilflich sein? [Taschentuch-reich]

  183. #183 Jannis Okun
    23. August 2015

    Auch wenn es einige hier anders sehen, die Prognosen von gestern waren sogar überdurchschnittlich gut. Mir wurde oben erklärt, dass man durchschnittlich 1 von 3 Ergebnissen richtig haben müsste. Hier waren es 2 von 5 Tendenzen. Bezieht man die Buchmacherquoten ein, kommen wir z.B. bei Bwinn bei 1 euro einsatz pro Partie, also 5 euro ingesamt, auf 6,38 Euro, also 1,38 Euro Gewinn. “Schlechter als Würfeln” ist da nicht. im Grunde genommen möchte ich hier aber nicht diskutieren.

    Mein Tipp für heute: Sieg von Gladbach gegen Mainz. Am Ende der saison darf gerne ausgerwertet werden (nach Qupten).

  184. #184 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. August 2015

    Herr Okun, wie wäre es, wenn sie künftig mal an jedem Spieltag auf alle Spiele tippen würden, nicht nur diejenigen, die Ihnen entgegenkommen?

  185. #185 Spritkopf
    23. August 2015

    Das Ganze ist doch grotesk. Okun schafft es gerade mal, zwei von fünf Ergebnissen richtig zu tippen und verkauft das als großen Erfolg, weil er aus 5 Euro im Wettbüro tatsächlich 6,38 Euro gemacht hätte. Für einen Geldeinsatz per Wette ist das ein höchst bescheidener Ertrag und für ein System, welches angeblich mit “unfassbarer Präzision” (Originalzitat Okun) die Zukunft voraussagen kann, ist das die blanke Lachnummer.

  186. #186 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. August 2015

    Gladbach gegen Mainz heute hat er auch noch versemmelt.

  187. #187 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. August 2015

    Ach ja, und wenn die Sterne schon alles wissen – warum bekommen wir eigentlich nicht jetzt schon Herrn Okuns Tips für die gesamte Saison? An den Sternenkonstellationen wird sich ja bis Mai 2016 nichts mehr ändern – und er könnte dem Vorwurf entgegentreten, jede Woche aufgrund der aktuellen Form der Teams getippt, anstatt in die Sterne geschaut zu haben. Was ich ihm hiermit mal knallhart unterstelle.

  188. #188 Spritkopf
    24. August 2015

    @noch’n Flo

    Gladbach gegen Mainz heute hat er auch noch versemmelt.

    Zusammen mit der Tippzitrone aus #176 hätte er bei seinem Wettanbieter schon nicht mehr gewonnen, sondern Geld draufgelegt. Aber andere hätten bestimmt noch viel mehr Geld verloren, von daher ist die astrologische Sportwette als Erfolg anzusehen.

  189. #189 Jannis Okun
    24. August 2015

    Mit ‘170 (einziger tipp vom 1. Spieltag) sind wir wieder leicht im Plus. Aber es geht mir hier weder um Zwischenstände noch um Fragen, die ich schon längst beantwortet habe.

    ich habe hier nur meine Tipps hinterlegt, da dies von einigen hier im Forum nach der Auswertung der letzten Saison angeregt wurde. Alternativ würde ich die auch 2 vertrauenswürdigen Menschen aus dem forum per E-Mail zusenden. Dann hätten wir diese in dieser Form sinnlose Debatte hier nicht und könnten am Saisonende schauen, was rausgekommen ist.

    Wegen langfristiger Tipps: Einen Ausblick auf die Saison habe ich übrigens nicht nur auf meiner HP, sondern z.B. auch beim Tagesspiegel gegeben: http://www.tagesspiegel.de/sport/das-sagen-hellseher-vor-dem-bundesliga-start-pal-dardai-handelt-gegen-sich-selbst/12186294.html.

  190. #190 Florian Freistetter
    24. August 2015

    @Jannis Okun: “Dann hätten wir diese in dieser Form sinnlose Debatte hier nicht und könnten am Saisonende schauen, was rausgekommen ist.”

    Die Debatte wird so lange sinnlos bleiben, wie sie sich weigern STATISTIK zu betreiben. Und sie werden wohl ihre Gründe haben, sich so standhaft zu weigern… Tippspiele bleiben Tippspiele, selbst wenn sie von “Astrologen” in Tageszeitungen betrieben werden. Mit einer seriösen Bewertung irgendwelcher Prognosetechniken hat das alles nichts zu tun. Dazu braucht es Statistik; mit allem was dazu gehört. Aber das wollen sie nicht..

    P.S. Ich hab übrigens den Sieg des FCC Jena korrekt vorhergesagt. Und wissen sie was: Das nächste Spiel gewinnt Jena auch!

  191. #191 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. August 2015

    @ Okun:

    Mit ’170 (einziger tipp vom 1. Spieltag) sind wir wieder leicht im Plus.

    Wieso war das der einzige Tip an diesem Spieltag? Nochmal: wenn Sie wirklich an einem seriösen Experiment interessiert sind (woran ich immer noch zweifle), dann tippen Sie bitte ab sofort jedes Spiel an jedem Spieltag.

    Und das mögilichst sofort bis zum Saisonende. Ansonsten machen Sie sich hier nur noch lächerlicher, als Sie bereits sind.

  192. #192 Adent
    25. August 2015

    @Jannis Okun

    Auch wenn es einige hier anders sehen, die Prognosen von gestern waren sogar überdurchschnittlich gut.

    Ja, da zeigt sich wieder sehr schön der confirmation bias, ihre Prognosen von Freitag und Sonntag waren nämlich grottenschlecht, schlechter gings gar nicht (beide voll daneben), sie hingegen erwähnen nur die Samstagsprognose, die statistisch insignifikant über dem Durchschnitt lag.
    Das ist wirklich eine grandiose Lachnummer was sie hier bisher an Ausreden bringen. Ich liege beim Kicker Tippspiel bei 50% nach zwei Tagen (9 von 18 Tendenzen), würde mich aber nicht gerade als Hellseher bezeichnen, obwohl ich oftmals schon weiß was dann “sogenannte” Hellseher als nächstes antworten :-)

  193. #193 Spritkopf
    25. August 2015

    @noch’n Flo
    Lass ihn. Okun kann noch so oft ins Klo greifen mit seinen Prognosen, aber wird immer ein Pseudoargument finden, mit dem er sich selbst überzeugt, dass Astrologie funktioniert.

    Ich weiß ja nicht, welchen Beruf er nach seinem Kriminologie-Studium ergreifen wird. Aber wie schon andere angemerkt haben: Wenn er in die Strafverfolgung geht, dann kann man nur hoffen, dass er vorher zu Sinnen kommt und mal gründlichst über seinen Confirmation bias nachdenkt und über seine Fähigkeiten, vorliegende Fakten angemessen zu bewerten (in diesem Fall: die Statistik seiner Richtig/Falsch-Prognosen).

  194. #194 Jannis Okun
    28. August 2015

    Könnte es sein, dass es hier auch eine confirmation bias bei einigen Usern hier gibt? Ich habe nicht behauptet, dass die Vorhersagen herausragend o.ä. waren. Obwohl die Wettquoten dagegen sprechen (hatte ich schon erwähnt, dass die mein Maßstab sind?), wurde hier aber mit Begriffen wie “grottenschlecht”, “schlechter als gewürfelt” usw. um sich geworfen.

    Ich habe hier schon x-mal dargestellt, dass ich nicht die zeit habe, sämtliche Spiele am Wochenende detailliert zu untersuchen und auch wenn ich es tue, nicht zu einem klaren Ergebnis komme (z.B. auch weil wichtige Informationen wie das Vereinshoroskop oder geburtszeiten) fehleb. Nach ihrem Willen sollte ich dann meine “sicheren” Prognosen bei den übrigen Spielen mit normalen Tipps auffüllen. Da würde ich nicht besser liegen als der Durchschnitt und wenn man die Quoten unberücksichtigt lässt, vermutlich sogar schlechter, weil die Favoritentipper bei den üblichen Tippspielen (ohne Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeit) im Vorteil sind.

    Ich nehme dennoch an zwei “normalen” Tippspielen (Kicktipp, Werdertipp) teil. Sie können diesen Ligen gerne beitreten. Hieraus kann man auch meine Tendenztipps extrahieren. Hier poste ich nur solche Tipps, die für die Sonderwertung “ausgewählte, sichere Spiele” Berücksichtigung finden sollten. Wo ist das Problem, diese ausgewählten Tipps am Ende der Auswertung aller Spieltagstipps gegenüberzustellen und zu schauen, ob ich bei den ausgewählten Tipps besser liege?

    Falls das doch ein Problem sein sollte, hilft auch einfach ignorieren. Am Saisonende sollten wir auswerten. Eine vorherige Diskussion jedes einzelnen Tipps oder Spieltags scheint mir müßig. Dies soll nun aber der letzte Post gewesen sein. Alle Fragen sollten damit beanmtwortet sein.

    Links und eine Erklärung zu meinem Tippverhalten gibt es hier (mit Bezug auf die auswertungen von Herrn K.): http://astroarena.org/2015/08/14/das-tippspiel-nach-quoten-bei-der-sz-der-lackmustest-fuer-die-astroarena/

  195. #195 Adent
    28. August 2015

    @Janis Okun
    Okay, wie nennen Sie es denn:

    Ich hinterlege hier mal als sicheren Tipp für die Statistik: Hertha gewinnt gegen Werder.

    Das Ergebnis war, wie sie sich vielleicht erinnern 1:1
    und

    Mein Tipp für heute: Sieg von Gladbach gegen Mainz.

    Das Ergebnis war 1:2 wenn ich nicht irre.
    Bei beiden Spielen sehe ich weder einen “Aussenseitertipp von ihrer Seite noch einen richtigen Tipp. Am Samstag haben sie dann von 5 Spielen drei richtige, was gut ist, aber ausser Schalke-Darmstadt unentschieden sind die beiden anderen genau die erwarteten Favoritensiege gewesen. Also ihre Aussenseitertipps sind bisher sehr mäßig.

  196. #196 RainerO
    28. August 2015

    Und da sind sie schon, die Ausreden. Spritkopf ist wohl doch der bessere Hellseher.

  197. #197 Alderamin
    28. August 2015

    @Jannis Okun

    Hier poste ich nur solche Tipps, die für die Sonderwertung “ausgewählte, sichere Spiele” Berücksichtigung finden sollten. Wo ist das Problem, diese ausgewählten Tipps am Ende der Auswertung aller Spieltagstipps gegenüberzustellen und zu schauen, ob ich bei den ausgewählten Tipps besser liege?

    Also, ich würde dann für meine Tipps immer solche Spiele auswählen, wo die beiden Teams in der letztjährigen Tabelle möglichst weit auseinander gelegen haben….

    Alternativ könnte man sich jede Woche genau die Spiele raussuchen, bei denen Teams miteinander spielen, die letztes Jahr ungefähr gleich stark waren. Dann wäre eine richtige Vorhersage viel mehr wert.

    Ich kann mich an einen Artikel auf SpOn erinnern, wo ein Institut die Mannschaften nach Tordifferenz bewertet hatte und daraus eine Prognose für die Tabelle erstellte, die erstaunlich gut war. Dazu braucht man die Sterne gar nicht zu fragen…

  198. #198 Jannis Okun
    29. August 2015

    Tipps für heute Nachmittag:

    Mainz-Hannover: Sieg Hannover
    Augsburg-Ingolstadt: Sieg Augsburg
    Darmstadt-Hoffenheim: Sieg Darmstadt

  199. #199 Spritkopf
    29. August 2015

    Null aus drei. Noch Fragen, Kienzle?

    Dafür habe ich welche, nämlich meine eigenen aus #182:

    Ich würde nur zu gern wissen, ab welchen Ergebnissen der Herr Okun an seiner Profession zu zweifeln beginnt. Müssen ALLE Ergebnisse falsch sein? Müssen sie gar mehrfach hintereinander alle falsch sein? Vielfach hintereinander?

  200. #200 RainerO
    29. August 2015

    Da hat doch sicher der eine oder ander Verein bei seinen Daten geschummelt. Daher ist das Vereinshoroskop falsch. Und das Geburtsdatum des Stürmers, der wollte sich jünger machen… – auch falsch.
    Was kann der arme Okun dafür, dass er mit falschen Daten arbeiten muss. Hätten sie gestimmt, wäre das Ergebnis der Voraussagen 1a… – doppelschwör!
    Vielleicht hat er aber auch einfach nur vergessen, die inzwischen 26 Schaltsekunden in seine Berechnungen einzubeziehen. Ein kleiner Lapsus mit großem Folgen, wenn die Sterne in der Nachspielzeit zu spät günstig stehen für den Siegestreffer.
    Naja, jetzt weiß er es ja und beim nächsten Mal klappt es ganz bestimmt. I’ll cross my fingers.

  201. #201 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. August 2015

    Muddi hat vorhin etwas gesagt, was aus meiner Sicht nicht nur nicht einer gewissen Weisheit entbehrt, sondern auch noch sehr gut auf die aktuelle Situation hier passt:

    Wir alle kennen den klassischen Ko’an “Welches Geräusch macht eine einzelne Hand, die klatscht?” Ihre (neue) Antwort: Facepalm!

    In diesem Sinne: Ihr Applaus, Herr Okun – einhändig dagebracht von der Leserschaft dieses Blogs. 😉

  202. #202 Jannis Okun
    30. August 2015

    Nichts für ungut, ausgewertet wird am Saisonende;-)

    Dortmund-Hertha: Sieg Hertha

  203. #203 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. August 2015

    Halbzeit:
    Dormund 1
    Hertha Nuuulll!

    Sieht schon wieder nicht gut aus, Herr Okun…

  204. #204 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. August 2015

    Uuuund… schon wieder verhauen. Wer hätte das gedacht? Also, ausser allen hier Mitlesenden?

  205. #205 RainerO
    30. August 2015

    EIgentlich tut mir der arme Karl inzwischen schon fast leid, so viel Lächerlichkeit hat er fast gar nicht verdient.
    Ich schlage anbetracht der aktuellen Tendenz vor, ihn als Negativ-Orakel zu verwenden: Setzt auf keinen Fall seine Voraussagen, dann ist die Chance größer, etwas zu gewinnen. So gesehen ist er fast schon wieder zu etwas gut, außer zu unserer Belustigung.

  206. #206 Spritkopf
    30. August 2015

    Von Herrn Okuns Webseite:

    Was überzeugt dich von der Kraft der Sterne?
    Über die Persönlichkeitsastrologie hinaus hat mich endgültig die Sportastrologie von der Wirkung der Gestirne überzeugt. Es sind dabei nicht allein überdurchschnittliche Trefferquoten bei der Vorhersage der Spielausgängen, sondern vor allem die Präzision, mit der mich das kosmische Uhrwerk immer wieder überzeugt.

    Und aus diesem Thread (#86):

    Ich habe den Ehrgeiz, die Einstellung der Menschen bezüglich Astrologie um 180° zu drehen. Und das werde ich schaffen. Zunächst wird die Öffentlichkeit überzeugt und irgendwann wird auch der letzte Kritiker schweigen.

    Allerdings fürchte ich, dass Herrn Okun auch jetzt nicht die unfreiwillige Komik in seinen Aussagen aufgeht.

  207. #207 Sebi
    2. September 2015

    Was der Großteil hier redet von wegen er soll alle Spiele vorhersagen ist doch auch Schwachsinn. Wenn Herr Okun es schafft bei von ihm ausgewählten Spielen die Masse der Tipper zu schlagen (hier kommt ja gerade die Quote ins Spiel), dann ist das durchaus als Erfolg zu werten. Irgendwoher muss er dann Informationen haben, die die anderen nicht haben (wenn es kein Zufall ist, aber das kann man ja quantifizieren).

    So sehr ich auch nicht an Astrologie glaube, hier sollte man fair sein und zugeben, dass es nicht nötig ist, alle Spiele zu tippen. Ich würde alle bitten, mal etwas sachlicher zu bleiben, schließlich tritt Herr Okun hier eigentlich vorbildlich auf.

  208. #208 Jannis Okun
    12. September 2015

    Meine Tipps für heute:
    Leverkusen-Darmstadt: Unentschieden
    Hertha-Stuttgart: Sieg Hertha
    Bayern-Augsburg: Sieg Augsburg
    Ingolstadt-Wolfsburg: Sieg Wolfsburg
    Frankfurt-Köln: Sieg Frankfurt

  209. #209 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. September 2015

    Von den ersten 4 gerade mal eins richtig – bravo, Herr Okun. Hannover gegen Dortmund haben Sie ja gar nicht erst getippt.

    Das Ganze ist wirklich nur noch lächerlich.

  210. #210 bikerdet
    12. September 2015

    @ Sebi :

    Nein, sowas nennt man Statistik. So wie es J.O. macht ist es keine. Herr Okun will ja beweisen, das ihm die Astrologie die entscheidende Hilfe beim Tippen ist. Also muss die Frage gestattet sein, verraten die Sterne nur wöchentlich wer wie spielt ? Die Sterne und ihre Konstellationen sind für Jahrhunderte konstant, die Daten der Vereine auch. Warum also gibt es jede Woche ein paar Tipps ? Zu viele Wolken, die die Sterne verbergen ? Oder, mal laut gedacht, wartet auch der Herr Astrologe erst ab, was sich unter der Woche getan hat ? Ein GLAUBWÜRDIGER Beweis wäre es nur, wenn H.Okun VOR dem ersten Spieltag ALLE Ergebnisse vorhersagt und zwar für die ganze Saison. Solange werden sich garantiert keine Sternenkonstellationen verändern. Also müsste H. Okun, vorausgesetzt seine Astrologie funktioniert, JEDERZEIT alle Ergebnisse vorhersagen können. Sein Anspruch ist ja in #206 nachzulesen.
    Im Moment demontiert er sich mit seinen falschen Vorhersagen ja selbst, knapp über dem Zufall. Aber natürlich kann er trotzdem Buchmachergewinne erzielt haben. Andere können ja, warum auch immer, bei DIESEN Spielen noch schlechter tippen als er.
    Mal ganz ehrlich, was für minimale Anforderungen stellst Du für einen Beweis ? Ganze Spieltage, trotz eigener Auswahl, waren falsch. Hier und da mal EIN Ergebniss richtig, reicht das ? Das hat Florian in #177 auch ganz ohne Astrologie geschafft. Oder reicht es,an einigen Spieltagen ! , besser als die Buchmacher zu sein ? Am Jahresende ein paar Euro Gewinn und schon ist Astrologie bewiesen ?

  211. #211 bikerdet
    12. September 2015

    Upps. Bitte korrigieren :
    Die Sterne und ihre Konstellationen sind für Jahrhunderte konstant, die Daten der Vereine auch seit Jahren bekannt.

  212. #212 bruno
    Generelle Verhaltensanfrage an die Stamm-Crew
    13. September 2015

    ….an die Diskussions-Führer, also die Stamm-Crew… (ihr wisst schon wer…)
    …da ich aktuell zuviel Zeit und einen defekten Arbeits-PC habe, lese ich hier gerade viel auch ältere Beiträge.

    Ihr klärt auf, verbessert, stellt richtig. Soweit so gut.
    Warum aber immer wieder in Endlosschleife??
    ??!

    Das ist Beitrag #212.
    Spätestens seit über 150 Beiträgen wissen wir, dass Herr Okun keine Fussballspiele aus den Sternen lesen kann. Und spätestens seit 120 Beiträgen schleicht sich das Gefühl ein, dass Herr Okun das nienichtnimmer einsehen wollen wird.

    Warum bleibt ihr immer wieder und wieder und wieder in diesen – völlig sinnlosen – Endlosschleifen hängen?

    Einen älteren Thread mit neuen Fakten aufzufrischen und neu anzustossen ist doch super.
    Aber sich murmeltiertagmässig immer und immer und immer und immer wieder und wieder und wieder zu wiederholen zu wiederholen – ich weiss nicht.

    Das hat auch von eurer Seite aus etwas Pathologisches!
    Denkt mal über eure Motivation nach, warum ihr das macht und ob das wirklich sein muss. Informationsgewinn ist – spätestens – nach der dritten Schleife hochgradig unwahrscheinlich geworden.

    FF hat das heute sehr pointiert auf den Punkt gebracht: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/09/09/oeffnet-sich-am-23-september-2015-am-cern-ein-portal-in-eine-andere-dimension/#comment-305334

    Und wenn euch dieser Thread nicht ausreicht als Grundlage, dann erinnere ich gern an diesen:
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/08/18/der-lhc-ist-nicht-gefahrlich-wirklich/
    wo u.a. mit Herrm Uebbing gefühlte10 Fragen/nicht-Antworten sich auf über 500 Kommentare erstreckten – also 50 Schleifen…und das auch nur, nachdem der Chef die Reissleine zog und Leute konsequent sperrte.
    Sonst wären das noch 50 (völlig unsinnige) Zyklen mehr geworden….

    und diesen:
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/03/04/wurden-gravitationswellen-schon-vor-22-jahren-entdeckt/
    in welchem sich mit Herrm Peter Piper (ein englischer Name übrigens) noch gefühlt dutzend mal mehr Schleifen ergaben.

    Ihr seid offensichtlich nicht dumm. Tut aber offensichlich Dummes!
    Warum?
    Könnt ihr eure überschüssigen geistigen Energien nicht in Sinnvolleres stecken… eigene Blogs? Gasttexte? Textsammlungen? Vorträge? Jugendarbeit? Hinterglasmalerei?

    Ich mein´ ja nur…

  213. #213 Adent
    15. September 2015

    @Bruno
    Ich denke ein Grund von gefühlten Endlosschleifen ist der, dass manchmal Leute erst später auf den Thread stoßen und in sozusagen wieder in Schwung bringen. Ein anderer wesentlicher Grund ist der des SIWOTI (das ist echt nicht so einfach, das vollständig abzustellen ;-)).
    Ich muss allerdings sagen, dass ich schon oft in solchen Endlosschleifen noch neue Erkenntnisse gewonnen habe. Meist dann von Leuten, die hier häufiger kommentieren. Wie ein solcher Thread aussieht, wenn man sich aus der Endlosschleife ausklinkt und der Verursacher weitermacht, das kannst du gut in dem Thread sehen wo seit Monaten nur noch Nemesis seine rabenschwarze Sicht über den Klimawandel postet.

  214. #214 Florian Freistetter
    15. September 2015

    @Adent, Bruno: “Wie ein solcher Thread aussieht, wenn man sich aus der Endlosschleife ausklinkt “

    Auch auf die Gefahr hin, dass es wieder ignoriert wird, möchte ich nochmal anmerken, dass ich NIRGENDS gesagt habe, man solle nicht mehr kommentieren! Ich habe mich nur zur Art der Kommentare geäußert.

  215. #215 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. September 2015

    @ FF:

    Ja, wir wissen inzwischen, dass Du Zynismus nicht wirklich magst. Und: ja, auch geröstete Maiskörner haben etwas Zynisches. Besonders mit Salz.

  216. #216 Spritkopf
    15. September 2015

    @Florian

    Auch auf die Gefahr hin, dass es wieder ignoriert wird, möchte ich nochmal anmerken, dass ich NIRGENDS gesagt habe, man solle nicht mehr kommentieren!

    Auf mich macht es aber manchmal den Eindruck, beispielsweise, wenn du im CERN-Thread die Diskussion um Metallurgie dahingehend kommentierst, dass sich die Diskutanten von einem Troll am Nasenring durch die Manege führen ließen. Ellen Grey mag zwar in Sachen Nine-Eleven schwer fehlgeleitet sein (lies: vertritt eine starke Meinung bei nur schwacher Anbindung an die Fakten), aber für einen Troll halte ich sie nicht.

  217. #217 Florian Freistetter
    15. September 2015

    “Ja, wir wissen inzwischen, dass Du Zynismus nicht wirklich magst.”

    Und ich bin leicht reizbar, das bitte nicht zu vergessen!

    Ja, ich finde konstruktive Kommentare/Kritik sinnvoller als Zynismus und sich lustig machen. Vor allem weil ich weiß, dass man mit Zynismus absolut gar nichts erreicht. Aber egal. Wir haben das schon so oft diskutiert und du hast oft genug klar gemacht, dass es dir völlig schnurz ist, was ich sage. Ich sehe keinen Grund, das weiter zu vertiefen.

  218. #218 noch'n Flo
    Schoggiland
    15. September 2015

    @ FF:

    Und ich bin leicht reizbar, das bitte nicht zu vergessen!

    Hat mein Detektor gerade mal wieder einen Aussetzer oder war das am Ende gar nicht ironisch gemeint?

  219. #219 bruno
    16. September 2015

    Azynisch und reizbar? Klingt mehr nach meiner Freundin als nach FF 😉 [Fettnapf]
    Aber zur Frage zurück: Endlosschleifen.
    Warum? Und warum nichts gegen Endlosschleifen (TM) – aber gegen ein paar schnoddrige Insider-Jokes?

    Ich habe viele Kommentarschlachten komplett gelesen, ich weiss zumindest hierbei, wovon ich rede.
    Neues. Ja, das hält mich beim Lesen. Aber: NÖ!
    NixNeus über 300-500 Kommentare. (Wenn ihr es nicht glaubt: schaut euch die verlinkten Schlachten selbst an…)

    Finde ich (als Leser) um Grössen schlimmer als [verbotenes Genussmittel].

  220. #220 bruno
    16. September 2015

    @FF …ach ja. …deine Abneigung gegen nichtssagende, inhaltsleere und im Zweifel redundante Posts.

    Ohne mir deinen Zorn zuziehen zu wollen, also bleib “cool” … hast du schon mal alle Kommentare zum Thema: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/09/15/begeisterung-laesst-sich-nicht-herbeipredigen-warum-kometen-uns-staunen-machen-flugzeuge-eher-selten/#comment-305786
    plus derer bei MartinB:
    http://scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2015/09/15/natur-technik-und-das-erhabene-eine-antwort-auf-soeren-heim/

    >> vor allem deine eigenen – zumal in Bezug auf bereits Gepostetes – durchgearbeitet?

    Gegen soviel Redundanz finde ich mein/ unser [verbotenes Genussmittel] echt lächerlich irrelevant…

    …und um noch einen rauszuhauen: in #13 habe ich faktisch schon die Quintessenz (unausgesprochen, ich gebe es zu) der kompletten Diskussion erfasst. Danach kamen sehr interessante Gedanken. Aber an der Grundhaltung oder der Grundbeschreibung des Artikels hat sich nichts (sinnvolles) mehr geändert – warum also noch 100+ Kommentare, wenn bei #20 eigentlich schon der “point of no return” erreicht ist??
    u.a. von dir.

    Wenn du es auch so machst – gestehe uns doch bitte auch eine gewisse Redundanz – und vor allem eine gelinde gemeinsame Gruppenzugehörigkeit zu – auch wenn die sich auf “elitärem Gehabe a la [Bobcorn]” begründet.

    Weil wir einfach – inklusive dir – gerne andere belehren wollen!
    lg

  221. #221 Florian Freistetter
    16. September 2015

    @bruno: “Gegen soviel Redundanz finde ich mein/ unser [verbotenes Genussmittel] echt lächerlich irrelevant…”

    Das ist nicht das, worum es mir ging. Es geht NICHT darum, das jeder Kommentar komplett originell sein muss und nichts enthalten darf, was jemand anderes schon gesagt hat.

    Ist es wirklich so schwer zu verstehen, worum es mir geht (vielleicht muss ich das mal irgendwo in Ruhe und ausführlich aufschreiben?). Es geht mir um die Art und Weise der Diskussion. Es geht mir um den Tonfall. Darum, dass meine eine Diskussion höflich führen sollte. Und nicht nur um des reinen Streits/Widerspruchs bzw. der eigenen Belustigung willen. Ich finde es einfach nicht zielführend, wenn der einzige Inhalt eines Kommentars “Hey! Schaut! Jemand hat bescheuertes Zeug geschrieben! Wie lustig!” ist (denn nichts anderes impliziert dieses “Popcorn” ja). Was soll das bringen? Wenn es bescheuert ist, dann merkt das sowieso jeder und wers nicht merkt, dem ist mit “Popcorn” auch nicht geholfen. Derjenige, der den “bescheuerten” Kommentar geschrieben hat, ist sofort für jegliche vernünftige Diskussion verloren, weil er – zu Recht – das Gefühl hat, dass er hier sowieso nur auf Widerstand und Belustigung trifft. Und wenn überhaupt gibts am Ende nur den üblichen “Skeptiker” vs “Esoteriker”-Streit, der niemals zu irgendwas führt.

    “und vor allem eine gelinde gemeinsame Gruppenzugehörigkeit zu”

    Ernsthaft jetzt? Ihr (wer eigentlich?) müsst euch gegenseitig erzählen, was ihr angesichts all der “lustigen” Kommentare für Junk-Food esst um euch als “Gruppe” zu fühlen?

    Ich finde das hier alles höchst absurd. Über was diskutieren wir hier? Ist es dir so enorm wichtig, diese “Popcorn”-Kommentare zu schreiben? So wichtig, das wir hier schon zwei Tagen in x Kommentaren darüber diskutieren müssen? Ja meine Güte, dann schreib sie halt weiter! Wenn es dir so wichtig ist (und meine Wünsche gleichzeitig so unwichtig), dann werden dir sicher Wege einfallen, den Spamfilter zu umgehen.

    Ansonsten wüsste ich nicht, was ich dazu noch weiter sagen soll. Ich werde irgendwann vielleicht wirklich aufschreiben, wie ich das mit der Höflichkeit in den Kommentaren sehe. Denn entgegen dem, was viele hier anscheinend zu denken scheinen geht es eben wirklich nur um den Tonfall. Nicht darum, NICHT mehr zu kommentieren, wenn irgendwer irgendwas schreibt, was man für Blödsinn hält. Und auch nicht, irgendwem zu verbieten einen Kommentar zu schreiben, nur weil so etwas ähnliches schon von jemand anderem geschrieben wurde. Ich wünsche mir, dass Leute hier Kommentare schreiben, weil sie etwas zur Diskussion beitragen wollen. Und nicht, um sich über andere lustig zu machen bzw. gar irgendwelche “Gruppen” zu bilden, die sich gemeinsam über andere lustig machen. Wie ich schon öfter gesagt habe: Wenn sich der Inhalt eines Kommentars mit “Das was du geschrieben hast ist doof” zusammen fassen lässt, dann ist es besser, ihn nicht zu schreiben.

  222. #222 bruno
    16. September 2015

    @FF
    “Jaja, schöne Rede Mann” (Fanta4) –
    habe ich grob verstanden – was mich noch immer nicht weiterbringt in der Hinsicht, was einen kurzen Ploppcorn-Austausch (innerhalb der “Stammcrew” – die ja nicht zuletzt grossartige und fundierte Überzeugungsarbeit leistet (!!)) einem [Genussmittel]-Post einer völlig unsinnigen, unerquiklichen und unergiebigen Endlosschleife gegenüber miskredietiert.

    Lies dir doch mal meine drei Beispiele von Kommentarschlachten von vorne bis hinten durch. Jeden einzelnen Post.

    Und dann sag mir, dass dich interne Kommunikation a la [Puffmais] noch stört!!
    Wenn das so ist, werde ich nie wieder ein [Genussmittel] in den Mund nehmen – geschweige denn in deinem Blog erwähnen!!

    Aber die Endlosschleifen – ich kann ja wohl nicht der einzige sein, dem das auffällt!. Niemand hat sich dazu bislang sinnvoll geäussert. Hat jemals jemand einen älteren Kommentar mit allen Kommentaren gelesen??

    Macht das doch mal – und dann sagt mir, ob das sein muss und ob das schlimmer ist als wenn ich [verbotenes Genussmittel] poste!

    Mal ehrlich.

  223. #223 bruno
    16. September 2015

    @FF
    …letztlich reden wir an einander vorbei..

    Und DU bist der Chef. Letztlich muss ich deine Politik akzeptieren. Oder gehen.

    “Hey! Schaut! Jemand hat bescheuertes Zeug geschrieben! Wie lustig!” ist [das denn!] (denn nichts anderes impliziert dieses “Popcorn” ja). Was soll das bringen?

    Was soll das bringen.
    Ja, was soll was bringen.

    Was “bringt” denn all deine Bloggerei?

    Wie beurteilst du “deinen Einfluss (FF)” gegenüber dem “Einfluss” derer wie @Adent, @Alderamin, @Björn, @25anderen…. (noch´n Flo, bikerdet, meregali, Schlotti, JajoHa, Spritkopf, Kyllyeti, Dietmar, CaptainE, .. sorry an alle, die ich aktuell auslasse!!!!)

    Und was bringen unsinnigeEndlosschleifen

  224. #224 bruno
    16. September 2015

    ??

  225. #225 T
    16. September 2015

    “Hat jemals jemand einen älteren Kommentar mit allen Kommentaren gelesen??”
    Ja, ich lese und kommentiere hier seit 5 Jahren und die Schleifen stören mich nicht. Im Gegenteil finde ich es sehr aufschlussreich und im Sinne der Aufklärung unbedarfter Zufallsleser wichtig, dass die Cranks, die hier aufschlagen, immer den selben Mist absondern. Das beweist, dass Originalität nicht ihre Stärke ist. An einem bestimmten Punkt ist eben immer Schluss. Keiner von denen kann ernsthaft belegen, was sie behaupten. Das zu sehen, ist wichtig. Und wen die Kommentare nicht interessieren, der liest sie auch nicht, egal wie viele es sind. Also was soll’s? Im Übrigen sollte man Unsinn immer widerlegen, aber so wie FF richtig sagt, möglichst höflich bleiben (nicht, dass mir das immer gelingt; ich bemühe mich). Die Popcorn-Kommentare halte ich allerdings auch für überflüssig.

  226. #226 Adent
    16. September 2015

    @bruno
    Ich glaube du hast Florian immer noch nicht verstanden. Es geht nicht darum, ob man hier endlos diskutiert ohne voranzukommen (ist aus meiner Erfahrung völlig normal und ich habe dir mehrere Vorschläge gemacht wie sowas zustande kommt) ist u.a. gerade jetzt der Fall, weil du anscheinend nicht verstehst was Florian dir sagen will, du steckst in so einer Endlosschleife und merkst es nicht?
    Zum anderen geht es nicht darum, ob man die Phrase Ich hol mal Popcorn als weniger schlimm (oder als überhaupt nicht schlimm) betrachtet oder nicht, sondern um den Tonfall in der Kommunikation. Woher weißt du, wie der Spruch bei anderen ankommt? Da dieser Spruch recht häufig kommt und in der Regel eine weitere Endlosschleife einleitet, sollte es doch eigentlich in deinem Interesse liegen in nicht zu bringen sondern ainfach mit der Diskusion aufzuhören.
    Warum das nicht klappt habe ich versucht weiter oben zu schreiben, der Drang etwas aus meienr Sicht falsches nicht als letztes dort stehen zu lassen ist nicht unerheblich (SIWOTI), das gebe ich ganz klar zu und dazu kommt noch, dass dann wieder neue Posts auftauchen, die alte Fehler begehen und schwupps gehts wieder von vorne los.
    Ich habe inzwischen gelernt da nicht jedesmal drauf zu reagieren, Florian muß aber das meiste zumindet anschauen, wenn es im Filter landet oder wenn die Diskusion ausufert. Versetz dich doch einfach mal in seine Lage, vielleicht hilft das.

  227. #227 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. September 2015

    Hoppla, schon wieder ein pöhses Wort erwischt? Oder bin ich im allgemeinen AS-Kritikfilter hängengeblieben?!?

  228. #228 gaius
    17. September 2015

    @bruno: “Hat jemals jemand einen älteren Kommentar mit allen Kommentaren gelesen??”

    Ich tu das ständig. Und ich muß sagen, ich entdecke in jeder Wiederholung (“Schleife”) meist noch genügend Neues, dass es sich lohnt (es gibt allerdings auch Beispiele, wo ich lange Strecken nur noch überfliege). Manchmal muss man Dinge auch einige Male leicht verändert wiederholen, um ihnen wirklich auf den Grund zu kommen. Also: mich stört das nicht sehr.

    Was mich allerdings manchmal stört, ist, dass auch diese “Gruppe” eine Neigung zum Mobbing hat. Und in dem Zusammenhang sehe ich die Ermahnungen von Florian, nicht nur auszudrücken “du bist doof” und finde sie richtig (ob man deswegen gepufftes Getreide verbieten muss, bin ich mir nicht sicher).

  229. #229 Crazee
    17. September 2015

    Zum Thema Redundanz: Ich empfehle allen, die hier posten und es noch nicht gelesen haben, vor dem posten von Kommentaren, die Florian meint, einmal das (von FF schon rezensierte) Buch “Starrköpfe überzeugen” zu lesen. Man lernt viel über andere und über sich selbst.

    Wenn man dann noch einmal die Inhalte des Buchs rekapituliert, bevor man den Kommentar abschickt, haben wir hier echt eine super Kommentarspalte.

  230. #230 gaius
    17. September 2015

    @Crazee

    Das Problem dabei ist die Umdefinition von einem “Menschen mit anderer Meinung” zu einem “Starrkopf”. Ab dem Moment setzt man sich nicht mehr mit dem Anderen auseinander.

    Diesen Moment, wo die Stimmung gegenüber einem Mitdiskutanten kippt, kann man hier immer mal miterleben. Meistens ist es dafür nur nötig, dass der Andere beharrlich widerspricht – unabhängig von der Qualität seiner Argumente.

    Danach setzen dann häufig die Mobbing-Techniken ein.

    Ich fürchte allerdings, dass dieses Muster einfach menschlich ist, denn ich halte Astrodicticum schon für einen der richtig guten Diskussionsorte im Internet. Vermutlich muss man gegen seine eigene Tendenz zum Ausgrenzen ständig anarbeiten …

  231. #231 bruno
    17. September 2015

    @gaius

    Vermutlich muss man gegen seine eigene Tendenz zum Ausgrenzen ständig anarbeiten …

    Äääähm….
    Nö.

    In Abhängigkeit der Qualität der Argumente des Anderen kann man ihn/sie/es auch einfach mal “doof” nennen.
    Das befreit. Kurzzeitig.

  232. #232 Crazee
    17. September 2015

    Interessanterweise geht es in dem Buch nicht nur um Starrköpfe. Aber wenn man lernt, ein oder zwei Dinge in der Kommunikation mit Extremfällen zu unterlassen, weil sie im Ernstfall nach hinten losgehen, kann man das auch in der Kommunikation mit “Normalos” nutzen,

  233. #233 bruno
    17. September 2015

    @Adent#226
    ..du bist einfach zu gut (für uns – da schliesse ich einfach mal alle(TM) mit ein)

    Ich leide unter Bluthochdruck.
    Aber ich versuche, deine weisen Worte zu beherzigen!
    Und – nein – ich persönlich sehe [unerwünschtes Nahrungsmittel] nachwievor nicht in der (bösen) Ecke, in die es gestellt wird.

    Ein letztes Mal: ich überlese lieber 8 zerplatzter Mais weil heiss Kommentare als zum 25 mal die gleiche Replik auf die (nachwievor) gleiche Frage.
    Aber da auch die letzte Schleife scheinbar Mitlesern einen Erkenntnisgewinn beschert … ich offensichtlich einer der wenigen bin, den das (mehr als [Genussmittelkommentare]) stört, muss ich wohl meine persönlichen Animositäten hinten an stellen und mich der Blogräson fügen.

    Ich werde mich bemühen.

    Ich mag überhaupt kein Ppcrn!

  234. #234 gaius
    17. September 2015

    @bruno

    Ich habe nichts dagegen, jemanden “doof” zu nennen. Wenn er sich es redlich verdient hat … 😉

    Es kommt darauf an, ihn danach noch als vollwertigen Mitdiskutanten zu behandeln. Und nicht als Minderwertigen, den man nicht mehr ernstzunehmen braucht. Und über den man sich gemeinsam lustig machen kann. Und dessen Argumente nicht mehr wahrgenommen werden.

  235. #235 bruno
    17. September 2015

    @gaius: klingt (auch) plausibel.

  236. #236 Jannis Okun
    19. September 2015

    Mein Tipp zum 5. Spieltag (Samstag):
    Bremen-Ingolstadt: Sieg Ingolstadt

  237. #237 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. September 2015

    @ J. Okun:

    Und die anderen Spiele?

  238. #238 Jannis Okun
    20. September 2015

    Schnell noch meine Tipps.

    Dortmund-Leverkusen: Sieg Dortmund
    Augsburg-Hannover: Sieg Augsburg

  239. #239 Jannis Okun
    22. September 2015

    Ein Tipp zu den Dienstagsspielen des 6. Spieltags:

    Darmstadt-Bremen: Sieg Darmstadt

  240. #240 Adent
    22. September 2015

    Guter Lauf würde ich sagen Herr Okun, die Spiele am Woende (Dortmund-Leverkusen, Hannover-Augsburg) hatte ich übrigens auch richtig, heute sogar mit Ergebnistipp 2:1 für Darmstadt, damit von den vier heutigen Spielen drei richtig vorhergesagt nur bei Hertha hatte ich unentschieden.
    Hätte man nicht Lewandowski Wahnsinns-Auftritt heute irgendwie in den Sternen vorhersehen müssen :-)

  241. #241 bruno
    22. September 2015

    ohhh …. Jungs.
    Schleife 143!

    ICH habe so überhaupt keine Ahnung von Fussball.
    Soll ich jetzt auch ständig meine “Vorhersagen” – die ich im übrigen aus dem Boden meines Whisky-Glases gelesen haben werde – zum Besten geben?!? (Dont verwechseln mit Whiskey – der wird aus [Popcorn} gebrannt!

    Ich sage:Bremen, Dortmund, Hannover, Bremen.
    Kommich jetz´im Fernsehen?
    Bin ich besser als Jannis Okun?

    Ich google das mal.
    (Wassn das für ne Liga? Augsburg… Darmstadt?? Klingt nicht nach 1ster….)

  242. #242 Jannis Okun
    22. September 2015

    Tatsächlich heute auch Ingo-HSV 0:1 richtig, Gregoritsch mit dem größtmöglichen Glückstransit. Hertha hatte ich 1 oder X. Da wäre für unsere “Statistik sogar noch mehr drin gewesen. War ein sehr lohnender Abend, aber grundsätzlich sind weder jetzt einige Tipps noch fehlerhafte Tipps davor überzubewerten. Es wird nicht immer so laufen. Prognosen mit richtigem Ergebnis zu Bremen-Ingo und Augsburg-Hannover sind auf astroarena und seit eben gerade eine Analyse zu Lewandowski.

  243. #243 Jannis Okun
    23. September 2015

    Tipps für heute:

    Hoffenheim-Dortmund: Sieg Dortmund
    Leverkusen-Mainz: Sieg Mainz
    Gladbach-Augsburg: Sieg Augsburg

  244. #244 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. September 2015

    Und schon wieder eine Nullnummer. Trotz cherrypicking.

  245. #245 Jannis Okun
    26. September 2015

    Tipps 7. Spieltag Samstagnachmittag:
    Stuttgart-Gladbach: Sieg Stuttgart
    Bremen-Leverkusen: Sieg Leverkusen

  246. #246 Jannis Okun
    26. September 2015

    Tipp Abendspiel:
    Hamburg-Schalke: Sieg Hamburg

  247. #247 klauszwingenberger
    26. September 2015

    He, das wäre auch ein Weg zum Reichtum: Toto spielen und immer das Gegenteil tippen von dem, was Jannis geschaut hat.

  248. #248 Dampier
    26. September 2015

    @klauszwingenberger, was ist das Gegenteil von einem Unentschieden?

  249. #249 Dietmar
    27. September 2015

    Die Tipps sind alle richtig. Nur die Spiele sind falsch …

  250. #250 T
    27. September 2015

    Herr O. erinnert mich zunehmend an Ann-Margret in dem schönen Film “Cincinnati Kid”. Da spielt sie Melba, die sich die Puzzleteile zurechtschneidet, wenn sie nicht passen. Ann Margret schaut allerdings besser aus.

  251. #251 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. September 2015

    Ich hätte noch erhitzte Maiskörner…

  252. #252 Jannis Okun
    2. Oktober 2015

    8. Spieltag

    Darmstadt-Mainz: Sieg Darmstadt

  253. #253 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Oktober 2015

    Möööp! Schon wieder daneben.

    @ J. Okun:

    Haben Sie eventuell masochistische Tendenzen, oder warum tun Sie sich das hier noch weiter an?

  254. #254 JaJoHa
    2. Oktober 2015

    @noch’n Flo
    Führt hier eigentlich jemand eine Statistik, wie gut seine Trefferquote ist? Mit mehr als 30% währe man besser als bloßes Raten, aber beim Fußball könnte man die Statistiken benutzen um deutlich bessere Vorhersagen zu machen, was er schlagen müsste.

  255. #255 JaJoHa
    2. Oktober 2015

    Ich hab grade mal gesucht. Arxiv hat da einige Sachen zu, das hier scheint intressant:
    70% Trefferquote sind zu knacken.

  256. #256 Kyllyeti
    3. Oktober 2015

    Ganz fiese Strategie: diesen Thread durch Verbreitung gähnender Langeweile zum Absterben bringen.

    Ich fühle mich an dieses Experiment erinnert. Da wird’s ähnlich lange dauern, bis man eine gute statistische Auswertung machen kann.

  257. #257 Jannis Okun
    3. Oktober 2015

    Hoffenheim-Stuttgart: Sieg Hoffenheim
    Hannover-Bremen: Sieg Hannover
    Gladbach-Wolfsburg: Sieg Wolfsburg
    Ingolstadt-Frankfurt: Sieg Ingolstadt
    Hertha-HSV: Sieg HSV

  258. #258 Dietmar
    3. Oktober 2015

    Danke Herr Okun: Schönes Beispiel für das Beharrungsvermögen auf abergläubische Vorstellungen gegen jede Evidenz.

  259. #259 noch'n Flo
    Schoggiland
    3. Oktober 2015

    2 von 5, supi!

  260. #260 Jannis Okun
    4. Oktober 2015

    Bayern-Dortmund: Sieg Dortmund

  261. #261 Spritkopf
    4. Oktober 2015

    Bayern-Dortmund: Sieg Dortmund

    Mir scheint, da sind ein paar Bälle zuviel links am Aszendenten vorbeigerollt.

  262. #262 JayBee
    Berlin
    8. Dezember 2015

    Gut, dann ist dieses Thema wohl auch durch. Ich rechne höchstens zum Saisonende mit einer Meldung des Herrn Okun, wenn er seine Quote doch noch halbwegs retten sollte. Ansonsten wird er wohl schweigen. Wobei sich mir die Frage stellt, ob er an seiner Sportastrologie trotzdem festhalten wird.

  263. #263 Astronaut
    25. Dezember 2015

    Na gut, dann geben wir euch zu Weihnachten halt euren lang ersehnten statistischen Beweiß mit dem ihr dann euren Nobelpreis geschenkt bekommt, ihr müßt ihn euch aber erst noch verdienen:
    Wir brauchen nur die zehn Planeten, die zwölf Häuser und die zwölf Tierkreiszeichen. Für die Aspektberechnung einen Orbis von 8 Grad bei insgesamt natürlich 360 Grad.
    Wie hoch ist die mathematische Wahrscheinlichkeit( UNGEFÄHR reicht, da das Ergebnis sowieso alles schlagen wird), bei folgender Aussage:
    Jeder zweite Mensch, der ein ganz unverwechselbares, bis auf verschwindend geringe Ausnahmen eindeutiges und nicht hinwegzupsychologisierendes Merkmal hat, MUSS zwangsläufig eine von zwei Konstellationen haben – UMGEKEHRT gilt dieser Satz jedoch nicht.
    Die Konstellationen bestehen, wenn zwei bestimmte Planeten im Quadrat, in Opposition oder in Konjunktion stehen oder der eine Planet im Tierkreizeichen des anderen oder der andere Planet im Tierkreiszeichen des einen steht. Eine kleine Schwierigkeit liegt leider noch darin, daß der Venus und dem Merkur zwei Tierkreiszeichen zugeordnet sind, allen anderen eins.
    Wenn ihr das herausgefunden habt (ich schätze mal, die statistische Signifikanz liegt bereits schon irgendwo unter zwanzig) verrate ich euch die Planeten und das leicht zu erkennende Merkmal, welches ihr dann nur noch in den Biographien berühmter Persönlichkeiten auf Wikipedia raussuchen und deren Geburtstag und -ort (Geburtszeit brauchen wir garnicht) zur Horoskopberechnung z.B. bei Astro.com eingeben und die Konstellationen zu eurem Erstaunen immer wieder finden werdet.
    Klingt das für Sie nach einem fairen Deal, Herr Freistetter?
    Und werden Sie dann, nachdem Sie sich selber schachmatt gesetzt haben, dieses wissenschaftliche Ergebnis trotzdem genauso vehement in der Öffentlichkeit verbreiten, wie Sie bisher gegen die Astrologie gehetzt haben?

  264. #264 Florian Freistetter
    25. Dezember 2015

    @Astronaut: “ch schätze mal, die statistische Signifikanz liegt bereits schon irgendwo unter zwanzig”

    “Klingt das für Sie nach einem fairen Deal, Herr Freistetter?”

    Ähm. Angesichts mathematisch sinnfreier Aussagen wie der der “Signifikanz unter zwanzig” kann ich nicht wirklich erkennen, worum es hier gehen soll.

  265. #265 PDP10
    25. Dezember 2015

    @Astronaut:

    Na gut, dann geben wir euch zu Weihnachten halt euren lang ersehnten statistischen Beweiß mit dem ihr dann euren Nobelpreis geschenkt bekommt, ihr müßt ihn euch aber erst noch verdienen:

    Mal abgesehen von Florians freundlichem Hinweis, dass nichts in deinem Post darauf schliessen lässt, dass du auch nur die geringste Ahnung von Statistik hast:

    Das wurde alles schon gemacht.

    Liest du zB hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Astrologie#Empirische_Studien

    Eine der wichtigsten statistischen Untersuchungen wurde übrigens vom Ehepaar Gauquelin in den späten vierzigern durchgeführt. Da sie im obigen Wikipedia-Artikel nicht erwähnt wird:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Michel_Gauquelin

    Auch bei dieser “Studie” stellte sich am Ende raus, dass sie so grosse Schwächen hatte, dass die Ergebnisse nicht relevant waren.

    Und werden Sie dann, nachdem Sie sich selber schachmatt gesetzt haben, dieses wissenschaftliche Ergebnis trotzdem genauso vehement in der Öffentlichkeit verbreiten,

    Ich hab die wissenschaftlichen Ergebnisse nun verbreitet (das hättest du allerdings mit ein bischen nachforschen auch selber tun können).

    Und jetzt?

    BTW: Was deine Aufgabenstellung angeht:

    Wie hoch ist die mathematische Wahrscheinlichkeit( UNGEFÄHR reicht, da das Ergebnis sowieso alles schlagen wird), bei folgender Aussage:
    Jeder zweite Mensch, der ein ganz unverwechselbares, bis auf verschwindend geringe Ausnahmen eindeutiges und nicht hinwegzupsychologisierendes Merkmal hat, MUSS zwangsläufig eine von zwei Konstellationen haben – UMGEKEHRT gilt dieser Satz jedoch nicht.

    Lies das was du da schreibst einfach noch mal ein wenig nach.

    Statistik 6. Setzen.

    Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.

  266. #266 Spritkopf
    26. Dezember 2015

    Fällt das nur mir auf, dass jedes Mal, wenn einer aufschlägt und etwas von einem “Beweiß” schreibt, die Wahrscheinlichkeit erheblich anzusteigen scheint, dass er das im Zusammenhang mit einer Ladung groben Unsinns tut?

  267. #267 rolak
    26. Dezember 2015

    Von großer Weißheit Du bist, Spritkopf.

  268. #268 Kyllyeti
    26. Dezember 2015

    Statistik 6

    Prima! Liegt doch immerhin nachweißlich unter zwanzig. Was wollt ihr denn noch?

  269. #269 Spritkopf
    26. Dezember 2015

    Von großer Weißheit Du bist, Spritkopf.

    Mir schwarz vor Augen werden tut, rolak.

  270. #270 Adent
    26. Dezember 2015

    @Astronaut
    Meinen Sie mit eines von zwei unverwechselbaren Merkmalen vielleicht männlich/weiblich? Das wäre ja ein Knüller, wenn man das aus der Biografie berühmter Persönlichkeiten (oder gar schon aus dem Namen) berechnen könnte. (Achtung Ironiegefahr, Disclaimer nur für die Ironiemerkbefreiten)

  271. #271 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Dezember 2015

    @ Astronaut:

    Wir brauchen nur die zehn Planeten

    Welche 10 Planeten – es gibt in diesem Sonnensystem nur 8. Oder kommen da jetzt neuerdings extrasolare Planeten hinzu? Das würde die ganze Sache aber ziemlich kompliziert machen. Oder sind am Ende doch Zwergplaneten dabei? Ja welche denn? Die Aussage “die zehn Planeten” ist da nicht sonderlich aussagekräftig.

    Typisch Astrolloge – immer möglichst unscharf um die Sache herumschwurbeln.

  272. #272 T
    26. Dezember 2015

    Der fairdealer meint womöglich die zehn sieben Zwerge.

  273. #273 PDP10
    26. Dezember 2015

    @noch’n Flo:

    Welche 10 Planeten – es gibt in diesem Sonnensystem nur 8

    Merkur bis Pluto (die Erde wird natürlich nicht mitgezählt) + Sonne + Mond.

    Klingt komisch? Ist es auch.

    Nich fragen … ich weiss es doch auch nicht …

  274. #274 Astroaut
    26. Dezember 2015

    @Alle
    Mars, Venus, Merkur, Mond, Sonne, Pluto, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun sind bei mir zehn.
    Ich war gestern schon etwas übermüdet plus bohrende Kopfschmerzen – ich hatte leider etwas übersehen: da wir keine Geburtszeit brauchen fallen auch noch die zwölf Häuser aus der Rechnung raus was die Versuchsreihe natürlich wieder etwas verlängert bis man zu einem Ergebnis kommt.
    Lassen wir der Einfachheit halber das mit dem “jeder zweite” auch weg und stellen uns stattdessen vor, wir hätten eine Anzahl von X Versuchspersonen, welche alle dieses Merkmal bereits haben.
    So.
    Wenn wir jetzt also deren Horoskope auf diese beiden Konstellationen hin untersuchen wollen, wieviele von wievielen positiven Treffern müßten wir haben, damit der Einfluß der Gestirne als definitiv wissenschaftlich statistisch ERWIESEN gilt? Wie groß ist also X??
    Ihr seid doch die Mathefreaks, sowas müßtet Ihr doch eigentlich aus dem Ärmel schütteln können?!?
    (Mit Opposition, Konjunktion und Quadrat ist gemeint, daß die beiden Planeten einen Winkel von hundertachtzig, null oder neunzig Grad bilden bei acht Grad Toleranz)

    Ohne Fleiß kein Preis

  275. #275 Astroaut
    26. Dezember 2015

    @PDP10s empirische WIKIStudien etc.

    Ich habe doch gesagt, daß sich dieses Merkmal nicht hinwegpsychologisieren läßt, es handelt sich eher um so etwas wie blond oder grünäugig…..

  276. #276 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Dezember 2015

    @ Astroaut: (wo ist plötzlich das “n” geblieben?!?)

    Mars, Venus, Merkur, Mond, Sonne, Pluto, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun sind bei mir zehn.

    Okay, aber die Sonne ist ein Stern, kein Planet, Der Mond ist – wie der Name schon sagt – ein Mond, und Pluto ist ein Zwergplanet.

    Wir scheitern also schon an einer gemeinsamen Definition – wie soll der Rest da klappen?

  277. #277 PDP10
    26. Dezember 2015

    @Astronaut:

    Nee, nee … Soweit kommts noch, dass wir dir hier die Arbeit abnehmen und dir vorrechnen wie Wahrscheinlich das ist, dass deine Hypthese von der Nullhypothese abweicht …

    Besorg dir ‘n Statistikbuch und dann machs dir selba Schätzken.

  278. #278 PDP10
    26. Dezember 2015

    @noch’n Flo:

    Okay, aber die Sonne ist ein Stern, kein Planet, Der Mond ist – wie der Name schon sagt – ein Mond, und Pluto ist ein Zwergplanet.

    Das sind nur geringfügige, statistische Abweichungen.

  279. #279 PDP10
    26. Dezember 2015

    @Astronaut:

    Ich will ja mal nicht so sein und dich nicht ganz in der Luft hängen lassen. Ich hätt hier als Lese-Tipp:

    Michael Sachs: “Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik”, Hanser Verlag.

    Preiswerte und kurze Einführung.

  280. #280 PDP10
    26. Dezember 2015

    Aber um mal auf das eigentliche Thema des Artikels zurück zu kommen:

    Wer hatt’n jetze eigentlich gewonnen?

    (Bin jetzt mal genauso faul wie die ganzen Astrologie Verteidiger die hier immer aufschlagen und überlass das Nachschlagen anderen Leuten).

  281. #281 JaJoHa
    26. Dezember 2015

    @PDP10

    @noch’n Flo:

    Okay, aber die Sonne ist ein Stern, kein Planet, Der Mond ist – wie der Name schon sagt – ein Mond, und Pluto ist ein Zwergplanet.

    Das sind nur geringfügige, statistische Abweichungen.

    Ja, und jede ungrade Zahl größer als 1 ist eine Primzahl 😉
    3 prim, 5 prim 7 prim, 9 Messfehler, 11 prim 13 prim -> bewiesen 😀

  282. #282 Astronaut
    28. Dezember 2015

    @PDP10…..
    Wenn Du das nicht kannst macht’s halt jemand anders, aber immerhin danke, daß Deine Kritik wenigstens konstrutiv ist.
    Natürlich seid Ihr die besseren Statistiker, da wir ja nicht an den mathematischen Zufall glauben, sondern lieber selbst etwas abschätzen. Gerade deshalb frage ich euch ja, denn es soll ja etwas endgültiges dabei rauskommen, wenn ich Bauchweh habe gehe ich doch auch nicht zum Zahnarzt.
    Da Ihr aber an keine anderen als als die von Euch nachmeßbaren Kräfte glaubt, ist eure einzige Chance uns zu wiederlegen nunmal die Statistik als Eure beste Waffe gegen meine Erfahrung, also so etwas wie Mensch gegen Maschine, Kasparov gegen Deep Thought beim Schach.
    Daß bei sämtlichen bisherigen Wissenschaftstests nix rausgekommen ist ist bei diesem ganzen psychologischen Gefasel doch kein Wunder, wenn sich sowieso die meisten Leute so schlecht selbst einschätzen können, daß bei ein und dem selben vorgelegten Horoskop sich zehn völlig verschiedene Leute alle angeblich wiederfinden, es kommt hierbei halt auf die prozentuale Gewichtung der einzelnen Charaktermerkmale an, und wer kennt sich da schon selbst so genau, bei lauter Formulierungen, die jeder schonmal erlebt hat.
    Und selbst wenn mein Merkmal beispielsweise blond wäre, gäbe es immernoch naturbedingte statistische Unschärfen wegen hellblond, dunkelblond, der undefinierbaren Grenze zwischen blond und braun usw.
    Ihr sprecht ja auch bei euren Atomphysikquanten oder Qwieks oder Qwaks auch nur von Aufenthaltswahrscheinlichkeiten, weil sich in echt halt nun mal nix hundertprozentig exakt mathematisch bestimmen läßt.
    Deshalb jetzt mal nur an die, die sich hier neutral bzw. konstruktiv kritisch beteiligen wollen, (man kann sich irgendwelche Preise ja auch teilen), worauf ich hinaus will ist doch in etwa ganz einfach Folgendes:
    Ich behaupte also z.B. ich könnte fast immer zehntausend mal hintereinander eine sechs würfeln – dann lacht ihr weil ihr sagt, die Wahrscheinlichkeit dafür ist zwar eins zu allen Sternen im Universum, aber (mit ironischem Augenzwinkern) wenn du’s hundertmal schaffst, müssen wir das als Beweiß akzeptieren, du darfst sogar fünfmal daneben hauen, hahaha hihihi huhuhu.
    Dann sage ich, weil ihr so überheblich wart, will ich dann, falls ich sechs oder siebenmal daneben liege, das dadurch ausgleichen können, daß ich dafür sagen wir mal die nächsten dreißig noch richtig treffe usw. Also das ganze soll schon wetterfest sein.
    Wie sieht’s aus?

  283. #283 Florian Freistetter
    28. Dezember 2015

    @Astronaut: “Wie sieht’s aus?”

    Keine Ahnung. Denn du hast immer noch kein wirklich konkretes Studiendesign vorgeschlagen. Nur irgendwas vage von “Eigenschaften erkennen” erzählt und Unsinn von wegen “Signifikanz von 20” erzählt.

    Abgesehen davon wurden genau solche Studien schon oft genug gemacht. Mit Unterstützung von echten Astrologen, die sich vorher genau überlegt haben, wie das Studiendesign ausschauen soll und echten Wissenschaftlern, die sich um die nötige Statistik gekümmert haben. Hier ist ein gutes Beispiel so einer sauber durchgeführten Studie aus dem Jahr 1985: http://muller.lbl.gov/papers/Astrology-Carlson.pdf Das Ergebnis war damals das gleiche wie es immer bei diesen Studien ist: Astrologie kann nichts.

  284. #284 Basilios
    Monster Musume
    28. Dezember 2015

    @ Astronaut
    Also ich glaube, da liegen auf Deiner Seite ein paar ordentliche Missverständnisse vor.

    Da Ihr aber an keine anderen als als die von Euch nachmeßbaren Kräfte glaubt..

    Die Wissenschaft will ja gerade eben nicht glauben müssen. Weißt Du, glauben kann man letztlich alles, wozu man gerade lustig ist. Das ist auch nicht besonders schwierig. Allerdings auch nicht besonders hilfreich. In der Wissenschaft interessiert man sich einfach nur für Sachen, die jeder unabhängig von anderen lieben Mitmenschen nachprüfen kann. Und das klappt meist mit Messungen am besten.

    …ist eure einzige Chance uns zu wiederlegen …

    Eigentlich funktioniert das Spiel ja anders herum. Der, der behauptet er könne irgendwas besonderes, DER sollte gefälligst die anderen von seiner Sache überzeugen. Solange er das nicht getan hat darf man getrost davon ausgehen, daß man nur vor einem großen Ventilator steht.
    ^_^

    nunmal die Statistik als Eure beste Waffe gegen meine Erfahrung,

    Wieso Waffe?
    Gegen Deine Erfahrung lohnt sich doch nicht zu kämpfen. Es ist schließlich Deine eigene Erfahrung. Die wird schon stimmen.
    Jedenfalls für Dich.
    Dumm ist halt, daß Deine Erfahrung für Andere Menschen nicht unbedingt so viel Bedeutung haben muss, wie sie vermutlich für Dich hat.
    Also…wenn ich ehrlich bin, dann ist Deine Erfahrung für mich wahrscheinlich nicht mehr Wert als meine Erfahrung für Dich Wert ist.
    Und meine Erfahrung sagt, daß Astrologie nix kann außer große Töne spucken.
    Jetzt steht Erfahrung gegen Erfahrung. Und nu?
    0_0

  285. #285 Astronaut
    29. Dezember 2015

    @Freistetter

    Erstens war die Astrologie ’85 noch nicht so weit wie heute und zweitens ging’s bei dieser Studie auch wieder bloß um “personality and Charakter”, also aus Wischiwaschi folgt Wischiwaschi.
    Zweitens: ob jemand blond ist ist für dich immer noch zu vage???
    Drittens: “Unsinn wegen Signifikanz von 20” – Ich schrieb doch bloß GESCHÄTZT, außerdem, wie nahe ich daneben liege weißt du doch noch garnicht, da Du meinen Vorschlag ja noch nicht berechnet hast.
    Viertens: was heißt da “echter Astrologe” – bis Du denn der neue Einstein oder was?
    Da mein Test ja nur ein einziges Merkmal untersuchen will ist auch die benötigte Statistik so simpel, daß ich mir den ersten Teil auch noch selbst aus den Fingern saugen könnte (aber da das bei mir so ewig her ist übersehe ich am Ende dann doch noch was usw. also das ist doch nur Zeitverschwendung wenn’s jemand von euch routinierter kann), für den zweiten braucht man halt wohl immer noch die Gaußsche Normalverteilung oder sowas und das ist mir persönlich leider zu ätzend. Mich interessiert ja auch weniger irgend ein in Aussicht gestellter Preis als die Sache selbst – und die ist bei zwei sich um 180 Grad entgegenstehenden Denksystemen halt etwas delikat, da die Wissenschaft, jetzt etwas vereinfacht gesagt, ja immer nur nach etwas sucht, was, wenn’s einmal wo gilt gefälligst auch überall anders im gesamten Universum zu gelten habe, während die Astrologie halt weiß, daß an jedem beliebigen Ort auf dieser Erde zu jedem beliebigen Zeitpunkt ein immer einzigartiges und daher auch unverwechselbares Horoskop wirkt.
    Aber egal jetzt, @ Basilios, dann spielen wir das Spiel halt mal sorum, daß jeder nur seinen Teil, den er am besten kann dazu beiträgt – mein Teil besteht in der jahrelangen Arbeit die ich bereits in die Astrologie gesteckt habe. Außerdem, zu versuchen Euch von meiner Sache zu überzeugen, tue ich ja schon die ganze Zeit.
    Was den Wert von Erfahrungen belangt: in dem Moment, wo Du auf einmal für den Rest deines Lebens im Rollstuhl sitzt, weil Du vorher halt keinen wirklich guten Astrologen mehr zur Hand hattest, der Dich hätte warnen können, denkst Du bestimmt anders drüber.
    @Freistetter
    Da ich zu den Leuten gehöre, die ungern alles von vornherein vorgefertigt und geplant einfach nur noch auswendig gelernt präsentieren, sondern die Dinge sich lieber von selbst entwickeln lassen will, sieht mein “konkretes Studiendesign” lediglich so aus, daß wir, sobald wir von Euch die die Anzahl der benötigten Versuche wissen, quasi dieses Fußballspiel anpfeifen und dann sämtliche Horoskope hier im WWW zusammen abhaken, weil wenn das wieder jeder nur für sich macht… Es soll ja auch jedem ein wenig Spaß und Spannung bereiten.
    Übrigens würde das Ergebnis dieses Matches gleich für die gesamte Astrologie gelten, da ja jede Astrorichtung immer diese zehn Planeten beinhaltet und die unterschiedlichen Häusersysteme fallen ebenfalls weg.
    So, jetzt hab’ ich keinen Bock mehr, ich kann ja nächstesmal versuchen, die Wahrscheinlichkeitsgeschichte nochmal näher zu verdeutlichen.

  286. #286 noch'n Flo
    Schoggiland
    29. Dezember 2015

    @ Astronaut:

    Drittens: “Unsinn wegen Signifikanz von 20” – Ich schrieb doch bloß GESCHÄTZT, außerdem, wie nahe ich daneben liege weißt du doch noch garnicht, da Du meinen Vorschlag ja noch nicht berechnet hast.

    Nee, FF hat Deine Aussage von einer “Signifikanz von unter 20” deshalb kritisiert, weil das eine sinnlose Aussage ist. Bitte definiere mal Signifikanz und erkläre, wie sie angegeben wird. Wenn Du schon an solchen Mathe-Basics scheiterst, hat alles Weitere sowieso keinen Sinn.

    für den zweiten braucht man halt wohl immer noch die Gaußsche Normalverteilung oder sowas und das ist mir persönlich leider zu ätzend

    Braucht man zwar gar nicht zwingend, aber Deine grundsätzliche Haltung zu Mathematik, die Du hier offen zur Schau trägst, qualifiziert Dich immer mehr als Diskussionspartner ab. Nochmal: es funktioniert nicht so, dass Du ein paar ungeordnete Ideen daherfaselst und dann befiehlst “jetzt macht mal was daraus”. Du hast eine bestimmte Signifikanz behauptet – dann beweise sie auch. Unsere Aufgabe wird es dann sein, Dich zu widerlegen.

    So ist es in der Wissenschaft seit langer Zeit Usus, es ist bewährt, also warum vom üblichen Procedere abweichen?

  287. #287 Basilios
    Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru. Zoku
    29. Dezember 2015

    @Astronaut

    Was den Wert von Erfahrungen belangt: in dem Moment, wo Du auf einmal für den Rest deines Lebens im Rollstuhl sitzt, weil Du vorher halt keinen wirklich guten Astrologen mehr zur Hand hattest, der Dich hätte warnen können, denkst Du bestimmt anders drüber.

    Du versuchst andere durch Drohungen von Deiner Sache zu überzeugen?
    Im Ernst?
    Du bist ein komischer Patron. So wird das nichts.

  288. #288 Florian Freistetter
    29. Dezember 2015

    @Astronaut: “Erstens war die Astrologie ’85 noch nicht so weit wie heute”

    Ach? Welche neuen Forschungsergebnisse gab es denn seitdem?

    “a Du meinen Vorschlag ja noch nicht berechnet hast.”

    Ein weiteres Mal: Weder hast du einen konkreten Vorschlag gemacht, den ich “berechnen” könnte, noch würde das etwas bringen, wenn dir nichtmal auffällt, das die Phrase “Signifikanz von 20” mathematisch absolut sinnfrei ist.

    “Was den Wert von Erfahrungen belangt: in dem Moment, wo Du auf einmal für den Rest deines Lebens im Rollstuhl sitzt, weil Du vorher halt keinen wirklich guten Astrologen mehr zur Hand hattest, der Dich hätte warnen können, denkst Du bestimmt anders drüber.”

    Du bist also auch einer von denen, der meint, die Zukunft vorhersagen zu können? Wieso spielst du dann irgendwelche Spielchen im Internet und streitest hier mit uns über deine komischen Blondinnenversuche, anstatt WIRKLICH Menschen zu retten? Wo wird der nächste Terroranschlag stattfinden? Wann wirds den nächsten Flugzeugabsturz geben? Das nächste Lawinenunglück. Wenn du Menschen retten kannst, dann rette Menschen!

    “sieht mein “konkretes Studiendesign” lediglich so aus, daß wir, sobald wir von Euch die die Anzahl der benötigten Versuche wissen, quasi dieses Fußballspiel anpfeifen und dann sämtliche Horoskope hier im WWW zusammen abhaken,”

    Es hätte mich ja auch überrascht, wenn sich mal ein Astrologe gefunden hätte, der zu mehr in der Lage ist als dem üblichen vagen Geschwafel. Dir sollte klar sein, dass dein “Triumph” nur umso größer wird, wenn du vorher genau sagst, was passieren wird. Einfach zu sagen “Schauen wir mal, irgendwas wird schon sein” zeigt nur, dass du keine wirkliche Ahnung von Statistik, Mathematik und Wissenschaft hast. Lies doch mal das hier: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/04/29/warum-statistik-wichtig-ist/

  289. #289 PDP10
    29. Dezember 2015

    @Astronaut:

    So, jetzt hab’ ich keinen Bock mehr, ich kann ja nächstesmal versuchen, die Wahrscheinlichkeitsgeschichte nochmal näher zu verdeutlichen.

    Das wäre hilfreich.

    Allerdings befürchte ich, dass ihr drei (Dunning, Kruger und du) das schlicht nicht könnt.

    Ich leg dir einfach nochmal meine Buchempfehlung von oben ans Herz.

  290. #290 PDP10
    29. Dezember 2015

    @Basilios:

    Ja, die Nummer mit dem Rollstuhl ist schon ziemlich bekifft .. um es freundlich zu formulieren.

  291. #291 PDP10
    29. Dezember 2015

    @Astronaut:

    Nachtrag:

    Es heisst entweder Herr Freistetter, oder Florian Freistetter oder kurz Florian. Gegen letzteres hat der Herr Freistetter bestimmt nix einzuwenden.

    A bisserl höflich könnst ja scho sei, gelle?

  292. #292 Spritkopf
    30. Dezember 2015

    @Astronaut

    Was den Wert von Erfahrungen belangt: in dem Moment, wo Du auf einmal für den Rest deines Lebens im Rollstuhl sitzt, weil Du vorher halt keinen wirklich guten Astrologen mehr zur Hand hattest, der Dich hätte warnen können, denkst Du bestimmt anders drüber.

    Ja, diese Mischung aus Anmaßung und großer Klappe kennen wir schon. Nach dem Haiti-Erdbeben gabs hier auch einen, der den Hals aufgerissen und behauptet hat, dass er es hätte voraussagen können.

    Im nachträglichen Vorhersagen – sagen, warum dieses oder jenes gerade stattgefundene Ereignis laut den Sternen zwingend eintreffen musste – seid Ihr groß. In der tatsächlichen Vorhersage der Ereignisse weniger.

  293. #293 ErwinAnton
    30. Dezember 2015

    @Astronaut: Sie hätten also Frau Grünberg (junge österreichische Stabhochspringerin) vor dem 30.7.2015 gewarnt und gesagt: Trainieren sie an diesem Tag nicht, fahren sie nicht mit dem Auto, gehen sie überhaupt nicht aus dem Haus sondern bleiben sie im Bett (oder hätte das eh auch nichts geholfen, weil die Sterne eben so standen, dass Frau Grünberg ab dem 30.7. gelähmt sein muss)

  294. #294 Dietmar
    30. Dezember 2015

    ob jemand blond ist ist für dich immer noch zu vage???

    Mir ist die Haarfarbe eines Menschen egal. Die kann man sehen und sie ist eindeutig genetisch bedingt. Du schreibst, die Astrologie hätte sich seit den 80ern entwickelt. Na, wenn Deine astrologische Auffassung stimmen würde, dann wohl nicht: Die Idee, das Aussehen nach den Sternen zu erklären, ist ein uralter astrologischer Aberglaube.

    Körpermerkmale werden nach den mendelschen Gesetzen vererbt. Ist eindeutig nachgewiesen. Aber Du kannst natürlich gerne versuchen, sie astrologisch zu erklären. Ich schlage vor, an Drosiphila Melanogaster. Das hätte den Vorteil, dass Du zu beschäftigt wärst, um hier latenten Rassismus zu verbreiten. (Warum latenter Rassismus? Nun, es gibt ethnische Gruppen, in denen es weder blonde Haare noch grüne Augen gibt. Jetzt denke mal weiter…)

  295. #295 Dietmar
    30. Dezember 2015

    “Drosophila Melanogaster” soll das heißen in der Mod.

  296. #296 Dietmar
    30. Dezember 2015

    Da ich zu den Leuten gehöre, die ungern alles von vornherein vorgefertigt und geplant einfach nur noch auswendig gelernt präsentieren, sondern die Dinge sich lieber von selbst entwickeln lassen will

    Außer die Statistik zum Nachweis, denn die ist “persönlich zu ätzend” . . .

  297. #297 Astronaut
    30. Dezember 2015

    @Dietmar
    Erstens werden astrologische Konstellationen genauso vererbt wie die Gene, zweitens ist Statistik nicht nur ätzend, da sie zu jenen mathematischen Disziplinen gehört, bei denen man sich noch nicht mal mehr ein Bild im Kopf zum kapieren vorstellen kann wie z.B. bei der Vektorrechnung, sondern @nochnFlo auch überflüssig für denjenigen jedenfalls der bereits was besseres weiß. Wer an den mathematischen Zufall glaubt sollte sich mal auf YouTube eine Show von Derren Brown reinziehen, der Typ glaubt zwar selber auch nicht an die Sterne, das ist bei seinen, nur aus astrologischer Sicht begreifbaren Fähigkeiten aber auch kein Wunder
    @ErwinAnton
    Du sagts es.
    @Basilios
    Ist eine Atombombe keine Drohung?
    Natürlich will ich niemandem Angst einjagen, aber jeder hat nunmal sein eigenes Horoskop, ich auch.
    Die Leute gehen halt leider meist immer erst dann zum Astrologen, wenn bereits was dummes passiert ist statt vorher, denn dann kann man, weil man ja zumindest den gefährlichen Zeitpunkt bzw. Zeitraum kennt, dagegen Vorkehrungen treffen.
    Natürlich findet man Ereignisse die bereits eingetreten sind leichter im Horoskop, denn da ist der “Würfel” ja bereits gefallen. Was in der Zukunft liegt ist natürlich nicht immer so ganz eindeutig, wenn also zB. der Himmel stark bewökt ist, nimmst Du dann einen Regenschirm mit oder nicht? Wenn’s in der benachbarten Stadt aber schon regnet, oder direkt vor deiner Haustür???
    Andere Ausagen sind halt nahzu zwingend, also wenn sie in ein Flugzeug steigen, welches im Begriff ist, in ein WorldTradeCenter zu steuern, ist ihr Schicksal im Prinzip bereits in dem Moment besiegelt, wo sie am Schalter einchecken, ES SEI DENN sie hätten es geschafft, die Terroristen an Bord außer Gefecht zu setzten, weshalb ein guter Astrologe gesagt hätte, an dem Tag würde ich lieber nicht fliegen, denn die Sterne stehen wirklich SEHR SCHLECHT
    @Herrn Florian Freistetter
    “wieso Spielchen im Www anstatt Menschen zu retten” – das versuchen ja auch schon genug andere, aber was bringt es denn insgesamt, ein paar wenige zu retten, solange Leute wie Sie ständig in der Öffentlichkeit natürlich auch noch Hilfe der Mehrheitsmeinung gegen etwas hetzten, das sie selbst noch nicht begriffen haben? Wo existiert denn Geld für ein kompetentes Forschungszentrum, welches dann genau wie die Wettervorhersage, welche ja auch nicht immer so genau ist, astrologische Warnungen für alle ausspricht?
    Was heißt “komische Blondinenversuche” – in dem Moment, in dem dieses eine Merkmal als wissenschaftlich bestätigt gilt, ist die gesamte bisherige Wissenschaft genauso in Frage gestellt wie damals, als die Erde noch eine Scheibe war….

    Ich probier’s nochmal mit der Wahrscheinlichkeit, Ihr dürft gerne lachen, wenn ich mich dabei dämlich ausdrücke:
    Um dieses Merkmal astrologisch im Horoskop zu bestätigen, ist die Stellung von zwei Konstellationen welche beide aus zwei Planeten bestehen, alternativ erforderlich, d.h. man braucht nur eine der beiden, also alles schonmal mal einhalb in der Rechnung.
    Jetzt besteht so eine Konstellation ERSTENS, wenn ENTWEDER einer der beiden Planeten in einem bestimmten von 12 Tierkreiszeichen steht (also 1/12) ODER der andere, da er bei beiden Konstellationen für zwei Zeichen gleichzeitig gilt, in zwei von zwölf Zeichen steht (also 2/12)
    Macht bei 10 Planeten schonmal 9 mal 1/12 plus 2/12 für eine Konstellation.
    ZWEITENS besteht so eine Konstellation, wenn ein Planet zum anderen einen Winkel bildet von entweder 0, 180,+90 oder -90 Grad bildet bei 8 Grad Toleranz, d.h. auf einer Linie mit 360 Dosen müssen 2 Bälle in genau 8+8+8+8 Dosen fallen. Macht doch 32/360 mal 32/360 oder nicht?
    Das Ganze dann nochmal insgesamt mal einhalb, weil’s ja zwei Konstellationen sind, und dann müßte es das bereits eigentlich sein, so nach meiner verstaubten Statistik jedenfalls. Wieviele Treffer ihr jetzt noch braucht, damit euch das Ergebnis überzeugt, das müßt ihr mir schon selber sagen…..

  298. #298 Florian Freistetter
    30. Dezember 2015

    @Astronaut: “Aber was bringt es denn insgesamt, ein paar wenige zu retten,”

    Ok. Du behauptest, du könntest Menschenleben retten. Willst es aber nicht tun, weil du meinst es “bringt nichts”. Entweder du bist nur ein ganz gewaltiger Aufschneider. Oder aber du bist ein zutiefst grausamer Mensch. So oder so will ich mit dir nichts mehr zu tun haben. (P.S. Und wer die Zukunft vorhersagen kann, sollte doch keine Geldprobleme haben. Mach ein paar Sportwetten, werd reich und gründe dein Forschungszentrum. Und engagier dir dann auch nen Mathematiker, der dir die Statistik erklärt)

  299. #299 noch'n Flo
    Schoggiland
    30. Dezember 2015

    @ Astronaut:

    Mannomannomann, was für ein Haufen Dummfug…

    Erstens werden astrologische Konstellationen genauso vererbt wie die Gene,

    Wie auch immer das funktionieren soll – bitte mal Belege.

    zweitens ist Statistik nicht nur ätzend, da sie zu jenen mathematischen Disziplinen gehört, bei denen man sich noch nicht mal mehr ein Bild im Kopf zum kapieren vorstellen kann wie z.B. bei der Vektorrechnung,

    Also ich habe dabei immer noch ein Bild im Kopf – fang mal mit richtig komplexer Mathematik an, da wird Dir erst der Kopf rauchen.

    sondern @nochnFlo auch überflüssig für denjenigen jedenfalls der bereits was besseres weiß.

    Was auch immer dieses “bessere” sein soll.

    weshalb ein guter Astrologe gesagt hätte, an dem Tag würde ich lieber nicht fliegen, denn die Sterne stehen wirklich SEHR SCHLECHT

    Es gibt Millionen Astrologen auf dieser Welt – warum hat kein einziger konkret vor dieser Katastrophe gewarnt?

    “wieso Spielchen im Www anstatt Menschen zu retten” – das versuchen ja auch schon genug andere, aber was bringt es denn insgesamt, ein paar wenige zu retten,

    Ach? Sind es “ein paar wenige” in den Augen der Astrologen nicht wert, gerettet zu werden?

    solange Leute wie Sie ständig in der Öffentlichkeit natürlich auch noch Hilfe der Mehrheitsmeinung gegen etwas hetzten, das sie selbst noch nicht begriffen haben?

    Was muss man an etwas “begreifen”, das offenkundig und x-mal wissenschaftlich bewiesen nicht funktioniert? Da ist nix, was man “begreifen” könnte.

    in dem Moment, in dem dieses eine Merkmal als wissenschaftlich bestätigt gilt, ist die gesamte bisherige Wissenschaft genauso in Frage gestellt wie damals, als die Erde noch eine Scheibe war….

    Mal abgesehen davon, dass die Gelehrten auf dieser Welt schon sehr früh erkannt haben, dass die Erde keine Scheibe ist: diese Aussage offenbart sehr schön und eindringlich, wie wenig ihr Urheber von dem Funktionieren von Wissenschaft an sich weiss. Kleiner Tip: auch die noch so revolutionär klingenden Fortschritte in den diversen Wissenschaften haben nie das gesamte bisherige Weltbild in Frage gestellt oder gar umgeworfen, sondern es stets nur um neue Aspekte erweitert.

    Von so viel Ignoranz und Selbstherrlichkeit wird mir einfach nur übel. Solltest Du oder irgendeiner Deiner Zunft auch nur annähernd die Fähigkeiten besitzen, die Ihr immer behauptet, ist es unglaublich egoistisch, dass Ihr diese nicht zum Wohle der gesamten Menschheit einsetzt, sondern ausschliesslich zu Eurem eigenen Vorteil (indem Ihr leichtgläubigen Menschen für Eure wertlosen Analysen, Beratungen etc. jede Menge Geld aus der Tasche zieht). Schande! Schande über Euch!

  300. #300 PDP10
    30. Dezember 2015

    @noch’n Flo:

    “Solltest Du oder irgendeiner Deiner Zunft”

    Der ist kein Astrologe. Ganz sicher nicht. Von Astrologie versteht der noch weniger als Elizabeth Hanselmann.

    Er und seine Kumpels Dunning und Kruger versuchen hier nur zu beweisen, dass er ein ganz ein schlauer ist.

    Ich find seine Gehversuche in Statistik auch überhaupt nicht zum Lachen, wie er vermutet hat. Ich bin halt nicht gut im Fremdschämen.

    Aber da er hier ohnehin nicht wieder auftauchen wird … lassen wir’s gut sein.

  301. #301 ZeT
    30. Dezember 2015

    Astrologie is eine sich selbst erfüllende Prophezeihung…

    Wer daran glaubt und eine negative Prognose bekommt wird unbewusst genau auf dieses Ergebnis hinarbeiten. Sollte etwas positives prognostiziert werden und es nicht eintrifft, so treten noch mehr Selbstzweifel auf…

    Wenn dann doch mal das Positive eintritt, so wird das dann auf die Astrologie und das Schicksal geschoben und nicht auf seine eigene Fähigkeiten….

  302. #302 Basilios
    Yahari Ore no Seishun Love Come wa Machigatteiru. Zoku
    30. Dezember 2015

    Und jetzt faselt er irgendwas von Atombomben daher.
    Nee, also da gibt es nicht mehr zu zu sagen, als Florian oben in Kommentar #298 schon richtig geschrieben hat. Ich sehe das wie PDP10. Astronaut ist nur ein Ventilator, der nicht weiter der Beschäftigung wert ist.
    -_-

  303. #303 Dietmar
    31. Dezember 2015

    Erstens werden astrologische Konstellationen genauso vererbt wie die Gene,

    Das ist kompletter Blödsinn: Ich bin die erst zweite Person in meiner Familie mit dem Geburtsort, die erste mit dem Datum und der Zeit und die einzige mit dem Sternzeichen.

    Abgesehen davon geht das am Argument vorbei: Es gibt ethnische Gruppen, in denen es weder grüne noch blaue Augen oder blonde Haare gibt. Solche Merkmale werden genetisch nach mendelschen Regeln weitergegeben.

  304. #304 Dietmar
    31. Dezember 2015

    Jetzt habe ich weitergelesen: Schließe mich an und will mich mit diesem, wieder einmal nicht überraschenden, menschenverachtenden Blödsinn des “Astronaut” (was für eine Verunglimpfung dieser großartigen Menschen) nicht weiter beschäftigen.

  305. #305 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Dezember 2015

    Übrigens – für alle, die es interessiert: Wahrsagerchecker Michael Kunkel hält derzeit auf seinem Blog mal wieder Jahresrückschau bezüglich der Prognosen der verschiedenen Orakel, Hellseher und Astrologen: https://wahrsagercheck.wordpress.com/

    Wie üblich, ist auch in diesem Jahr nichts davon eingetroffen.

  306. #306 noch'n Flo
    Schoggiland
    31. Dezember 2015

    Zum Thema gab es gestern auch im ORF einen schönen Beitrag: http://tvthek.orf.at/program/heute-konkret/4660549/heute-konkret/11430922

  307. #307 Astronaut
    1. Januar 2016

    Zunächst mal ist mir gestern gedämmert, daß der statistische Beweiß so wie ich dachte gar nicht geht, weil es ja auch noch wahrscheinlicher ist, daß z.B. der schnelle Mond vom langsamen Pluto weiter weg steht usw. also das geht wohl statistisch überhaupt nicht, die Planetenbahnen sind ja auch bereits festgelegt.
    @nochnflo
    Ich habe selber schon Menschen mittels Astrologie gerettet, einen grade noch vor seinem Selbstmordversuch, also ich weiß schon wovon ich spreche.
    Was die ganze Statistik betrifft, schau dir wie gesagt halt mal Derren Brown auf Youtube an.
    Falls es einen Astrologen gegeben hätte, der vor soetwas noch nie dagewesenem wie dem WTC gewarnt hätte, hätte ihn natürlich jeder bloß wieder für verrückt erklärt – außerdem: glaubst du vielleicht, Ronald Reagen hätte es beispielsweise fertiggebracht ganz NY wegen einer Erdbebenwarnung zu evakuieren, ganz gleich ob aus astrologischer oder wissenschaftlicher Quelle? Manches ist eben Schicksal, daß hat nichts mit Menschenverachtung zu tun. Und Astrologie ist die einzige “Parawissenschaft”, die sich eben wegen der festen Planetenpositionen genau überprüfen läßt, egal ob man an etwas glaubt oder nicht, das hat nix mit “selbsterfüllender Prophezeihung” gegenüber “astrologischem Größenwahn” zu tun.
    Mal abgesehen davon nämlich, daß es auch nur EIN Gelehrter war, der entdeckt hat, daß die Erde keine Scheibe ist – die andern haben’s dann nachvollzogen.
    Was die Gene betrifft, so mußt du halt nur mal dein Radix mit dem deiner Eltern auf astrologische Konstellationen hin vergleichen und nicht einfach nur auf Ascendent oder Sonnenstand, der eine bekommt da mehr, die andere weniger vererbt und da es die Sterne schon vor den Genen gab, sind diese garnicht sooo zwingend, wie ihr immer alle meint. (das es ethnische Gruppen gibt, die normalerweise keine blonden Haare haben, habe ich auch garnicht bestritten)
    Was die “Erweiterung der Aspekte der Wissenschaft” durch die Astrologie betrifft, besteht diese bisher lediglich darin, daß man sie als gesponnene Parawissenschaft abtut, eben gerade weil sie nämlich sonst die gesamte Wissenschaft sehr wohl auf den Kopf stellen würde.
    Daß die Astrologie nicht insgesamt schon längst zum “Wohl der Gesellschaft” eingesetzt wird, liegt ja gerade an euch, die ihr damals die Astrologie aus der Universität verbannt habt, an euch, die ihr mit Milliarden gesponsort werdet und uns, die wir von aller Welt verspottet alles nebenher selbst machen sollen, DANN AUCH NOCH Geldmacherei vorwerft.
    Gerade die Astrologie bräuchte mehr Geld als die Wissenschaft, weil es nämlich viel mehr Zeit benötigt, bis sich eine astrologische Vermutung bestätigt, aber in der Geldwelt dreht sich ja alles nur um den schnellen Profit.
    In dem ORFBeitrag ging’s wieder nur um psychologisches Blabla – außerdem, zu behaupten, in der Zukunft liegende Ereignisse wären nicht vorhersagbar stuft diese ganzen sogenannten “seriösen” Astrologen lediglich herab zu solchen, die sich nur nicht trauen, den Leuten die volle Wahrheit zu sagen auch wenn man sich dabei auch mal irren sollte, wohl weil sie sich selbst davor fürchten oder das halt nunmal noch nicht gut genug können.
    “Was muß man an etwas begreifen, daß schon x-fach wissenschaftlich wiederlegt worden ist?”
    Dazu fällt mir eben im Gegenzug immer wieder jener WissenschaftsTest ein, bei dem eine Gruppe von Wünschelrutengängern über zehn Rohre laufen mußten, von denen sich in einem Wasser befand.
    Das Ergebnis war noch schlechter, als die statistische Normalverteilung, nur das von Seite der Wissenschaft dann natürlich wiedermal verschwiegen wurde, daß eben EINER dabei war, der immer alles richtig getippt hatte. Was ist also da Statistik wert?

  308. #308 noch'n Flo
    Schoggiland
    1. Januar 2016

    glaubst du vielleicht, Ronald Reagen hätte es beispielsweise fertiggebracht ganz NY wegen einer Erdbebenwarnung zu evakuieren, ganz gleich ob aus astrologischer oder wissenschaftlicher Quelle?

    Reagan hätte das tatsächlich gemacht – aus beiden Begründungen. Seine Frau (und später auch er) waren nämlich ganz verrückt auf Astrolügie, er hat in seiner späteren Amtszeit sogar wiederholt politische Entscheidungen auf der Basis des Rats von Astroschqurblern getätigt.

    Mal abgesehen davon nämlich, daß es auch nur EIN Gelehrter war, der entdeckt hat, daß die Erde keine Scheibe ist – die andern haben’s dann nachvollzogen.

    Nee, diese Erkenntnis hatten viele Menschen an unterschiedlichen Orten der Erde unabhängig voneinander.

    da es die Sterne schon vor den Genen gab, sind diese garnicht sooo zwingend, wie ihr immer alle meint

    Diese Behauptung nominiere ich bereits heute für die Wahl zum “dümmsten Strohmann 2016”.

    Daß die Astrologie nicht insgesamt schon längst zum “Wohl der Gesellschaft” eingesetzt wird, liegt ja gerade an euch, die ihr damals die Astrologie aus der Universität verbannt habt, an euch, die ihr mit Milliarden gesponsort werdet und uns, die wir von aller Welt verspottet alles nebenher selbst machen sollen, DANN AUCH NOCH Geldmacherei vorwerft.

    Och, Ihr armen Opfer. Es könnte nicht zufällig daran liegen, dass die intelligenteren Menschen auf diesem Planeten irgendwann dahinter gekommen sind, dass Ihr Eure Umwelt zu Eurem eigenen Vorteil systematisch für dumm verkauft?

    Abgesehen davon scheinst Du ein ziemlich schiefes Bild von Wissenschaft und wissenschaftlicher Forschung zu haben.

    Gerade die Astrologie bräuchte mehr Geld als die Wissenschaft, weil es nämlich viel mehr Zeit benötigt, bis sich eine astrologische Vermutung bestätigt, aber in der Geldwelt dreht sich ja alles nur um den schnellen Profit.

    Es wurde Dir weiter oben ja schon empfohlen: füll einfach einen Lottoschein aus (mit der von Dir behaupteten Fähigkeit, die Astrolügie könne tatsächlich Ereignisse voraussagen, sollte das ja wohl kein Problem sein), den Gewinn vermehrst Du dann an der Börse (auch deren Entwicklung sollte für einen Astrollogen ein offenes Buch sein) – et voilà: schon hast Du mehr Geld als alle Forschungseinrichtungen dieses Planeten zusammen, das Du voll und ganz in Deine Astrologieforschung stecken kannst.

    Ich frage mich schon lange, warum das noch kein Astroschwurbler gemacht hat – da hättet Ihr nun endlich mal die Chance, nicht nur Euer sog. “Fachgebiet” ein für alle Mal zu rehabilitieren, sondern auch die pöhsen, pöhsen etablierten Wissenschaften, die Euch ja schon so lange nicht mehr mitspielen lassen, in Grund und Boden zu demütigen. Und nebenbei könntet Ihr Glück, Frieden und Wohlstand für alle Menschen der Erde bewirken. Warum tut Ihr das nicht, Ihr Egoisten?

    nur das von Seite der Wissenschaft dann natürlich wiedermal verschwiegen wurde, daß eben EINER dabei war, der immer alles richtig getippt hatte

    Nee, so war das nicht (sofern wir dieselbe Versuchsreihe meinen, da gab es nämlich bereits diverse mit demselben Aufbau – falls Du eine andere meinst, bitte mal entsprechende Links als Beleg beibringen). Es war einfach nur in jedem Versuchsdurchgang immer genau eine Person dabei, die richtig geraten hat. Aber das war nicht immer dieselbe Person. Und das Ganze lag nun einmal peinlicherweise (für die Rutengänger) noch unter der zufälligen Ratewahrscheinlichkeit.

  309. #309 bikerdet
    1. Januar 2016

    @ Astronaut :
    In meinen Augen bist Du nur ein arrogantes Großmaul. Willst Du uns hier vera…… ? Was heißt hier ‘die paar Leben machen nichts aus’ ? Wir reden hier von z.B. fast 9000 Toten beim Erdbeben vom 25. April 2015 in Nepal.

    UND wenn Du die Vorhersagen tatsächlich veröfendlicht HÄTTEST , so würde man Dir spätestens beim zweiten Male glauben. Und schon beim ersten Male würden viele Menschen zumindest vorsichtiger sein.
    Hier zu behaupten ‘Das glaubt uns ja doch keiner’ ist eine lächerliche Schutzbehauptung für Dein peinliches Geschwaffel. Sage doch einfach mal das nächste Erdbeben, Flugzeugabsturz, Anschlag oder sonstiges Unglück mit Toten voraus. Aber nicht : Nächstes Jahr sterben soundsoviele bei Unglücken, sondern exakte Aussagen über Ort und Datum.
    Wenn Du das nicht kannst (Ausreden zählen nicht !) halte einfach Deinen Mund und geh woanders spielen.

  310. #310 Dietmar
    1. Januar 2016

    @Astronaut: Es wäre schön, wenn Dir dämmern würde, dass man “Beweis” schreibt. Kommt von “beweisen”. Nicht von der ähnlich klingenden Beschreibung eines optischen Phänomens.

  311. #311 Dietmar
    1. Januar 2016

    Derren Brown

    ist für Deine Vereinnahmung nicht geeignet:

  312. #312 Astronaut
    2. Januar 2016

    Endlich mal etwas konstruktivere Kritik.
    @Dietmar
    Wegen Derren B.: du mußt schon genauer lesen, was ich schreibe: ich deutete doch bereits an: wer selbst so ein super “Mindreader” ist, denkt natürlich, daß das auch jeder Astrologe ebenso so können und machen würde, ist doch klar. Such dir mal eine Show von ihm, bei der er Sachen ins Publikum wirft, dann verstehts du, worauf ich hinauswill; weiß grad’ selber nicht mehr welche das war.
    @Bikerdet
    Mit “den paar Leben retten” meinte ich diejenigen, welche man als Astrologe nur persönlich einzeln retten kann gegenüber denen, die eben bei großen Katastrophen draufgehen. Hab’ ich schon gemacht, sag’ ich doch.
    Wenn du sagts, beim zweitenmal würden mir dann alle glauben, bezieht sich das halt nur auf die, die im Web auf mich stoßen und selbst von denen würden wohl viele wieder nur von Zufall sprechen weil, es knallt ja für euch scheinbar dauernd überall.
    Weißt du, vor ein paar Jahren wurde in meinen Email-Nachrichten mal von einem Hellseher aus dem soundsovielten Jahrhundert berichtet, welcher für den morgigen Tag ein Erdbeben in einem EU-Land prophezeit hatte. Daß dann “aber” “erst” einen Tag später und “nur” in einem benachbarten Land ein eben solches auftrat, war keiner einzigen Nachrichtenredaktion auch nur EINE Schlagzeile wert, weder im TV noch sonstwo – nirgendwo, nirgends. So läuft das Spielchen nämlich dank eurer “Hilfe”.
    Erdbeben lassen sich zwar astrologisch vorhersagen, aber rauszufinden wo genau sie stattfinden hab’ ich noch nicht ausprobiert, dürfte seeehr schwierig sein, kostet mich leider zuviel Zeit. (Ich verschwende meine Zeit übrigens auch nicht mit der Berechnung irgendwelcher Lottozahlen, für Wetten daß oder was? Ist für mich Zeitverschwendung gegenüber denen, denen ich helfen könnte) Die Idee eines astrologischen Katastrophenschutzes hab’ ich allerdings natürlich auch schon seit langem mal gehabt….
    Aber falls es euch beruhigt, in Frankreich wurden die Kernkraftwerke wegen gefährlichen Planetenstellungen schon einmal runtergefahren auf Geheiß einer Astrologin hin, kam mal auf YouTube, also die Franzmänner sind da schon etwas weiter – aber bis halt die Merkel mal was merkt….
    Aber gut, wenn du halt schon mal eine Prognose von mir willst (die bis dahin wahrscheinlich zwar fast jeder wieder vergessen haben dürfte):
    Da die Vonderleyen, weil ihr der Geheimdienst Angst gemacht hat, Deutschland mit in den ISKrieg reingezogen hat (was man übrigens auch gut in ihrem Horoskop sehen kann), ist die Anschlagsgefahr jetzt auch hier definitiv real geworden, also hab’ ich zur Vorsicht lieber mal nachgeschaut.
    Mal abgesehen davon, daß sich etwa von Anfang März bis Ende April sowieso eine generell gefährliche Konstellation aufbauen wird, würde ich mich persönlich – jedenfalls soweit ich das bisher durchleuchtet habe – weder am 4.4.’16 noch am 7.4.2016 in irgendwelchen größeren Menschenmengen aufhalten, schon gar nicht so gegen 21 Uhr, auf gar keinen Fall. Aber auch noch den Ort rauszukriegen hab’ ich leider grad’ keine Idee zu wie. Könnte auch wieder Frankreich treffen, das passt auch noch rein – ich befürchte allerdings, daß diesmal….. Das sind halt so die Prognosen, bei denen der Astrologe selber noch hofft, daß er sich irrt – allerdings leider entgegen seiner eigenen leidgeprüften Erfahrung.
    @nochnflo
    Wegen Reagen: eine interne politische Entscheidung aufgrund von Astrologie ist schon noch was anderes als eine noch nie dagewesene AstroEvakuierung von lauter größtenteils Sternenungläubigen – andererseits ist diesen Ammies ja immer alles zuzutrauen, sag’ ich also mal: Hm….aber eher nein.
    Wegen der Erdscheibe: aber nur EINER hat’s vor allen andern als erstes entdeckt und nur dessen Horoskop ist ausschlaggebend, du kleiner intelligenter Herrenmensch.
    Mit der Wünschelrute könntest du vielleicht recht haben, zugegeben.

    Übrigens:
    Wenn es wie ihr alle meint kein Schicksal gäbe, wie erklärt ihr Schlaumeier euch denn dann eigentlich, daß sich eineiige Zwillinge, die ja fast ein zeitgleich identisches Horoskop haben, meist bis auf wenige Tage Differenz z.B. beide fast gleichzeitig das Bein brechen – etwa durch die Gene, hä?????

  313. #313 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Januar 2016

    @ Astronaut:

    Ich verschwende meine Zeit übrigens auch nicht mit der Berechnung irgendwelcher Lottozahlen, für Wetten daß oder was? Ist für mich Zeitverschwendung gegenüber denen, denen ich helfen könnte

    Das ist aber verdammt kurzsichtig von Dir: mit den immer wieder gewonnenen Lottomillionen könntest Du nicht nur sehr vielen Menschen direkt helfen, Du könntest Dir auch ein Heer von Assistenten leisten, die sehr viel mehr Berechnungen tätigen könnten, als Du alleine (und damit noch viel mehr Menschen retten könnten).

    Also entweder bist Du zu doof, auf so eine Idee zu kommen, oder Dir ist sehr wohl bewusst, dass Du gar nichts vorhersagen kannst. Was darf’s denn sein?

  314. #314 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Januar 2016

    wie erklärt ihr Schlaumeier euch denn dann eigentlich, daß sich eineiige Zwillinge, die ja fast ein zeitgleich identisches Horoskop haben, meist bis auf wenige Tage Differenz z.B. beide fast gleichzeitig das Bein brechen

    Wann und wo soll das denn passiert sein? Wie oft passiert sowas? Und bei wievielen Zwillingspaaren (von denen es Zig Millionen auf diesem Planeten gibt) passiert das nicht?

  315. #315 PDP10
    2. Januar 2016

    @Astronaut:

    Schliesse mich @noch’n Flo an.

    Für die Behauptung würde ich jetzt gerne ein paar Belege sehen. Gute Belege bitte! Statistiken aus validen, nachprüfbaren Quellen!
    Astrologie Websites wo das nur als Behauptung steht, zählen nicht!

    Ich wette um ne Kiste Bier: Diese Belege gibts nicht.

  316. #316 Volker
    Berlin
    2. Januar 2016

    … weder am 4.4.’16 noch am 7.4.2016 in irgendwelchen größeren Menschenmengen aufhalten, schon gar nicht so gegen 21 Uhr.

    Dazu habe ich eine Frage: Du hast festgestellt, dass es an diesen beiden (oder an einem der beiden) Tage(n) gegen 21h einen Vorfall geben wird, bei dem größere Menschenansammlungen betroffen sein werden.

    Das ist eine ziemlich konkrete Angabe was den Termin betrifft, kannst Du auch ähnlich konkret sehen, was genau passieren wird? Sprich, geht es um einen terroristischen Anschlag o.ä.? Werden Menschen verletzt werden oder zu Tode kommen und falls ja, vieviele?

    Denn ohne diese zusätzliche Angabe ist das Ganze extrem vage: dass an diesen Tagen gegen 21h an einem Ort in DE oder FR größere Menschenmengen auftreten werden ist keine Vorhersage, irgendwo wird es mit Sicherheit eine Veranstaltung/Demo/Konzert/etc.geben. Dass es bei solchen Events zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommt, ist ebenfalls (leider) die Regel.

    Wenn Du also überprüfbare Vorhersagen machen möchtest, musst Du schon genauer werden, denn hinterher zu sagen ‘bei dem Fußballspiel XY in der dritten Liga haben sich ein paar Hooligans geprügelt’ wird nicht ausreichen.

  317. #317 Joker
    2. Januar 2016

    “was genau passieren wird?”

    Sagt er doch, eineiige Zwillinge werden sich zwei Beine brechen.

    Und wenn das tatsächlich mehr eineiige erwischt als zweieiige, würde ich doch auf die Gene tippen.

  318. #318 PDP10
    2. Januar 2016

    @Volker:

    Ach, am 4.4. oder 7.4. wird schon irgendwas passieren.

    Auch wenns nur Dave Grohl ist, der sich bei einem Konzert um 20:57 am 4.4. irgendwo auf der Welt schon wieder ein Bein bricht …

    Die Sache mit den Zwillingen finde ich viel interessanter. Aber die dies bezübgliche Frage hängt noch in der Mod.

  319. #319 T
    2. Januar 2016

    wie erklärt ihr Schlaumeier euch denn dann eigentlich, daß sich eineiige Zwillinge, die ja fast ein zeitgleich identisches Horoskop haben, meist bis auf wenige Tage Differenz z.B. beide fast gleichzeitig das Bein brechen

    Absoluter bullshit, unbelegt und unbelegbar. Du darfst dich gerne selbst betrügen, aber hier solche hanebüchenen Lügen zu verbreiten, ist beleidigend. Unfassbar.

  320. #320 Volker
    2. Januar 2016

    @Alderamin:

    Ach, am 4.4. oder 7.4. wird schon irgendwas passieren.

    klar, eben deswegen bitte ich ja um genauere Angaben.

    @ Astronaut: meine Frage ist übrigens ernst gemeint. Falls eine genauere Angabe nicht möglich ist, würde mich dann interessieren, wieso man den Termin so genau bestimmen kann, das eigentlich wichtige, nämlich das Ereignis, dagegen nicht.

  321. #321 PDP10
    2. Januar 2016

    @Volker:

    Auch wenn mein Avatar-Bildchen auch grösstenteils blau ist:

    Alderamin: Hübsches Sternzeichen.
    Icke: Alte Maschine …

    wieso man den Termin so genau bestimmen kann, das eigentlich wichtige, nämlich das Ereignis, dagegen nicht.

    Nun, das Ereignis können die nie vorhersagen.
    Da wird in der Regel geschwurbelt von Spannungen weil Pluto im Schützen in Konjunktion zu Mars (Krieg!) und im Quadrat zum Mond (Hui! Emotionale Konflikte!) und das im zweiten Haus (Geld!) … Banküberfall?

    Oder so.

    Was mich ja mehr interessieren würde, wäre der Ort den unser Amateur-Astrologe ja leider nicht bestimmen kann.

    “Richtige” Astrologen können das aber meines Wissens. Behaupten sie jedenfalls immer wieder.
    Das wäre dann am Ende immerhin eine valide und überprüfbare Vorhersage.

    Aber so …. nö. Das kann ja die Elizabeth Hanselmann besser.

  322. #322 Astronaut
    3. Januar 2016

    Tja, die eineiigen Zwillinge müßt ihr euch schon selber zusammensuchen, soooo viele gibt’s davon ja nämlich gar nicht, aber was der Amateur-Wissenschaftler nicht wahr haben will untersucht er natürlich nicht (obwohl es ja eigentlich ganz einfach und dann sogar auch noch statistisch unwiederlegbar wäre), sondern versucht es, da er selbst ja bereits genug Geld besitzt, aus Bequemlichkeit einfach als Blödsinn abzustempeln, weil er ja sonst zugeben müßte, daß er diese Fragestellung überhaupt nicht beantworten KANN – ich weiß sowas halt noch von früher, aber auf ARTE kam nur ein einziges mal ein Bericht hierzu.

    Deshalb hier nur noch auf eine ernst gemeinte Frage eine ernst gemeinte Antwort @Volker:
    Den Zeitpunkt kann man deshalb so genau bestimmen, da das mit dem Schicksal verbundene Leben vereinfacht gesprochen in etwa einem Fluß gleicht, den du entlang schwimmst, d.h. meistens verläuft jeder Tag ähnlich, da paddelst du halt so rum, aber ab und zu gabelt er sich und da mußt du dich eben entscheiden in welcher Richtung es weitergeht. Und solche Weichenstellungen des Schicksals sind eben durch den Stand der Planeten genau berechen- und daher auch vorhersagbar (ganz primitiv gesagt so wie, wenn z.B. die Sonne aufgeht, es für bestimmte Leute hell wird – das Ganze aber in viel komplizierter und daher oft belächelt), die darauf folgende Deutung ist aber immer mit der individuellen Erfahrung des Astrologen verbunden, genau wie ein Arzt einen Tumor auf bösartig oder nicht zu befinden hat. Was die Vorsaussage auch noch eines genauen Ortes angeht, so ist das zunächst schon deshalb so schwierig, weil so etwas normalerweise in einer Beratung ja nicht vorkommt, denn es ist ja für den einzelnen egal, ob er einen Autounfall dann in Deutschland oder in Frankreich hat, nur daß WANN ist entscheidend, also müßte ein Astrologe, der wirklich auch noch den Ort vorhersagen will schon eine sehr lange Forschungsarbeit da reinstecken und die bekommt er ja nirgendwo bezahlt. Umgekehrt ist aber die Vorhersage eines Ereignisses, wo man Ort, Datum und Zeit genau wie eben bei einer Geburt bereits kennt, durchaus machbar – natürlich in Abhängigkeit davon, wie prägnant das Ereignis ist und ob man schon vorher weiß, wonach man überhaupt sucht.
    Was das Horoskop des 4.4. und 7.4ten angeht, kann ich nur noch sagen, daß dabei alle Zutaten für einen Terroranschlag versammelt sind: Mord, Selbstmord, Todesverachtung, Soldatisches, Explosives, Schußwechsel, Lebenseinschränkendes, getarntes Reviereindringen, Zorn usw. Jedenfalls kein einfacher Banküberfall oder eine Hooliganprügelei.
    Gestern fiel mir noch auf, daß es auch in einer Kirche stattfinden könnte…

    Was Statistikzufall angeht, guck dir z.B. mal auf YouTube Derren Brown – Svengali (Full) an…

    Ach ja, daß es z.B. bei OpenAirVeranstaltungen, Demos oder so IMMER zu Rangeleien o.ä. käme, ist eben genau verkehrt – hierzu ist die Astrologie wunderbar geeignet, wenn man als Veranstalter mehrere Termine offen hat, weil man ja Ort und Datum im vorraus kennt.

  323. #323 Astronaut
    4. Januar 2016

    Genauso wie es halt falsch ist, als Ausrede, wenn man mal wieder was Dummes vorhat, zu glauben, man könne ja sowieso z.B. jeden Tag auf der Straße von einem Auto überfahren werden oder daß es auf der ganzen Welt jeden Tag IMMER irgendwo knallen täte – über die ruhigen Tage wird halt natürlich nur nicht berichtet – wozu auch – sodaß man sich trügerischer Weise nur die Katastrophen im Gedächnis behält. Es passiert natürlich schon sehr viel, aber immer nur dann, wenn die Sterne schlecht stehen.

    Und jeder, der noch richtig denken kann, wird eben bei Derren Brown ganz zwangsläufig zu der Einsicht gelangen, daß der mathematische Zufall und die damit verbundene Wahrscheinlichkeitsrechnung der Statistik nichts als ein ein kompletter Schwachsinn sind und somit nur noch die reine Zeitverschwendung bedeuten können angesichts einer global gesehen immer schneller untergehenden Welt.

  324. #324 PDP10
    5. Januar 2016

    @Astronaut:

    Ich vermisse immer noch valide Belege für deine Behauptung, “daß sich eineiige Zwillinge, die ja fast ein zeitgleich identisches Horoskop haben, meist bis auf wenige Tage Differenz z.B. beide fast gleichzeitig das Bein brechen [..]”

    Hast du solche Belege jetzt oder nicht?

  325. #325 Dietmar
    5. Januar 2016

    @Astronaut:

    Such dir mal eine Show von ihm, bei der er Sachen ins Publikum wirft, dann verstehts du, worauf ich hinauswill;

    Ich kenne nahezu alle Shows von ihm, bin ein echter Fan, habe verstanden, was Du sagen willst, und wiederhole ungerne, weil das bei Dir sowieso nicht auf Resonanz stößt:

    Derren Brown ist für Deine Vereinnahmung nicht geeignet

    Wie beispielsweise Randi oder Penn & Teller weiß er, wie so etwas funktioniert, erklärt ausdrücklich seine Tricks als Tricks und durchschaut Betrüger wie diesen Löffelbieger, der nur einen Trick drauf hat oder andere angeblich “übersinnliche” Scharlatane.

  326. #326 Dietmar
    5. Januar 2016

    Franzmänner

    !?

    Ich glaube, ich will mit Dir nichts weiter zu tun haben.

  327. #327 Dietmar
    5. Januar 2016

    die Vonderleyen…diesen Ammies…du kleiner intelligenter Herrenmensch… ihr Schlaumeier

    Mal abgesehen davon, dass “Amis” allgemein mit einem m und ohne e geschrieben wird, weil es die Verniedlichung von “Amerikaner” ist und nicht von “Ammerikaner”: Wieder mal bezeichnend, was für ein Menschen- und Weltbild hinter der Wortwahl eines Astrologie-Gläubigen durchscheint. Enough to be banned in my honest opinion.

  328. #328 Joker
    5. Januar 2016

    @PDP10

    “Hast du solche [beinbrechenden] Belege jetzt oder nicht?” (Die Frage an @Astronaut gerichtet)

    Es sollte reichen, dass @Astronaut daran glaubt.

    Es handelt sich hier um das astrologische Zwillingsparadox: Die zeitlichen Unterschiede, die in deren Horoskopen berücksichtigt werden müssen, sind bei zweieiigen Zwillingen nicht größer als bei eineiigen. Trotzdem divergieren die Schicksale der zweieiigen Zwillinge wesentlich deutlicher.

    Man stelle sich vor, es werden zeitgleich zwei Zwillingspaare geboren, ein eineiiges und ein zweieiiges. Dass die Schicksale der eineiigen Zwillinge, und damit deren Horoskope, trotzdem ähnlicher sind als die der zweieiigen – man denke nicht nur an kommende Beinbrüche, sondern einfach mal an die möglichen Haarfarben – kann nicht alleine auf die zur Zeit der Geburten herrschenden Planetenkonstellationen zurückgeführt werden.

    @Astronaut glaubt an Phänomene, die sich in seiner Weltanschauung nicht rational erklären lassen, das macht ihn so menschlich. Ich halte es für unser Schicksal, dass er uns auch noch eine astrologische Relativitätstheorie liefern wird, mit der sich das astrologische Zwillingsparadox (astro-)logisch erklären lässt.

  329. #329 Adent
    6. Januar 2016

    @Astronaut

    Erdbeben lassen sich zwar astrologisch vorhersagen,aber rauszufinden wo genau sie stattfinden hab’ ich noch nicht ausprobiert, dürfte seeehr schwierig sein, kostet mich leider zuviel Zeit.

    Ernsthaft jetzt? Du weißt also noch nicht einmal, dass es täglich Erdbeben gibt (kannst du übrigens in einem von Florians Artikeln nachlesen), insofern ist es völlig belanglos, ich sage jetzt ein Erdbeben für morgen voraus und für den 17 Januar und für den 28ten etc. Würde alles stimmen, ganz ohne Astrologie, die Frage ist nur wo und da fängt der Herr Astronaut dann an rumzueiern, danke fürs Gespräch.

  330. #330 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. Januar 2016

    @ Astronaut:

    die eineiigen Zwillinge müßt ihr euch schon selber zusammensuchen, soooo viele gibt’s davon ja nämlich gar nicht

    Weltweit ist heutzutage jede 40. Geburt eine Zwillingsgeburt ( https://de.wikipedia.org/wiki/Zwillinge#H.C3.A4ufigkeit_von_Zwillingsgeburten_bei_Menschen ). Würden die Beinbrüche bei eineiigen Zwillingen wirklich so stark korrelieren, müsste es davon hunderttausende, wenn nicht gar Millionen von Fällen geben. Gibt es aber nicht.

    die darauf folgende Deutung ist aber immer mit der individuellen Erfahrung des Astrologen verbunden, genau wie ein Arzt einen Tumor auf bösartig oder nicht zu befinden hat.

    Der Arzt hat aber ganz klare Kriterien für seine Beurteilung – ein bisschen Krebs kann man genausowenig haben, wie ein bisschen schwanger sein. Oder tot.

    Und jeder, der noch richtig denken kann, wird eben bei Derren Brown ganz zwangsläufig zu der Einsicht gelangen, daß der mathematische Zufall und die damit verbundene Wahrscheinlichkeitsrechnung der Statistik nichts als ein ein kompletter Schwachsinn sind

    Nochmal: aus dem Umstand, dass Du ein persönliches Problem mit Mathe hast, folgt nicht zwangsläufig, dass die gesamte Mathematik falsch ist.

  331. #331 Bullet
    6. Januar 2016

    Was’n das für’n Kunde?

  332. #332 bikerdet
    6. Januar 2016

    @ Astronaut :

    Okay, am 4.4. oder 7.4. wird also Irgendwo Irgendwas passieren. Dafür benötigt man keine ‘Astrologischen Fähigkeiten’ , sondern fragt ‘Siri’ einfach nach Großveranstaltungen in Europa. Und dann kann man sich das Datum aussuchen. Sich auf Ort und Geschehen festzulegen ist da schon risikoreicher, also besser als ‘zu aufwändig’ zurückweisen. Entlarvend dagegen Dein ‘ ich bekomme ja kein Geld dafür ‘ . Nun ist auch Dein erster Einwand ‘ für die paar Menschen lohnt der Aufwand nicht ‘ besser zu verstehen. Ab welcher Summe wärest Du denn willenst das nächste Erdbeben ( Richterskala 4 oder mehr) mit Datum, Ort und Stärke vorherzusagen ?

  333. #333 Bullet
    6. Januar 2016

    Nanana, Bikerdet…
    Das muß heißen:
    “Ab welcher Summe wärest Du denn willenst das nächste Erdbeben ( Richterskala 4 oder mehr) mit Datum, Ort und Stärke korrekt vorherzusagen?”

  334. #334 Dietmar
    6. Januar 2016

    Und ab wie viel Opfern rechnet sich das für Dich?

  335. #335 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. Januar 2016

    @ Dietmar:

    Selber Opfer! 😛

  336. #336 Dietmar
    6. Januar 2016

    Boah, wie gemein!

    :-)

  337. #337 Astronaut
    6. Januar 2016

    Noch deutlicher wie der Derren zu zeigen, daß alles ganz eindeutig einer ziemlich sicher vorhersagbaren Bestimmung unterliegt, sorry aber, also wer noch nicht einmal das kapiert…. Nur was erst z.B. in drei Jahren jemand passieren wird kann halt der auch nicht vorhersehn.
    Daß der Geller den Löffel (siehe auch ziemlich offensichtlich in seiner letzten oder vorletzten TV-Show) ganz offensichtlich eben doch biegen kann, zeigt auch sein Horoskop deutlich.

    Was die Erdbeben betrifft:
    Wo ist denn bitteschön heute ein Erdbeben?
    Angenommen, jemand ist nach langer Forschung soweit, daß er nicht nur den Zeitpunkt sonder auch noch den Ort nennen könnte – was denn dann????
    Eine Evakuierung geht vielleicht in einer Diktatur, aber doch nicht in einer Demokratie, wo fast jeder so wie du auf eine solche Warnung reagieren würde, ja wo lebst du denn? Selbst mit dem besten astrologischen Katastrophenschutz könnte man immer nur Teile von denen retten, die sowieso schon für sowas empfänglich sind – das ist aber natürlich immer noch besser als nichts und das würden heute bereits viel mehr sein, hätte man der Astrologie bereits vor vielen Jahren genausoviel Geld zum Forschen zur Verfügung gestellt, in den Schulen ein Fach Astrologie eingerichtet usw. – dann wären z.B. die ganzen Toten auf der letzten Loveparade auch schon nicht mehr auf euer Konto gegangen.
    Meint denn hier irgend jemand ernsthaft, irgendein derzeitiger politischer Machthaber vertraut so sehr der Meinung eines einzigen Astrologen, daß er, auch wenn er dafür ein ganzes Jahr Zeit hätte, daraufhin ein ganzes Bundesland evakuiert? Vielleicht in Zukunft mal, daß müßte dann nämlich in seinem Horoskop angezeigt sein… Und abgesehen davon glaubt ihr, ein Astrologe, der ja immer je selbstkritischer desto besser ist, traut sich von vornherein so eine unglaubliche Verantwortung zu? Und wenn er sich doch noch irrt?
    Also ich hielte das daher für Zeitverschwendung, mich jetzt da alleine reinzuknien und das rauszufinden, da müßte man halt einen suchen, der von sich behauptet, daß er sowas wirklich bereits kann, was ich aber zwar für extrem unwahrscheinlich halte, aber wer weiß – ODER man bräuchte dafür irgendwelche Supercomputer, welche gezielt danach suchen würden, die müßten aber jetzt natürlich erstmal jahrelang programmiert werden, weil man die Forschung in dieser Richtung ja finanziell völlig verschlafen hat. Und dann steht man immer noch vor der Frage: traut man bei so einer Entscheidung einer Maschine? Also ich nicht.
    Was ihr persönlich am 4.4. macht ist doch mir egal, mehr als eine Art Stoppschild hinstellen kann ich auch nicht – natürlich kommt auch nicht immer ein Auto, aber begreift ihr denn gar nicht, daß das immer noch besser ist, als überhaupt nicht zu warnen?

    Jeder 40ste ist also ein Zwilling? Du meinst jeden 40sten von den gezählten Zwillingen, der Rest wird dann aufgrund von Wahrscheinlichkeit hochgerechnet und die ist dank Derren Schwachsinn. (übrigens war ich früher sehr gut in Mathe – ist mir auf Dauer nur zu langweilig immer nur Formeln nachzuvollziehen, da die ganze Mathematik nur eine Philosophie und somit nix Echtes ist. Wem sowas Spaß macht, bitte, kann bald aber jeder Computer auch)
    Du kannst also höchstens wie ein Astrologe sagen: so ungefähr jeder 40ste ist es hierzulande höchst wahrscheinlich, falls nicht z.B. vielleicht in Indien durch aufgrund der ganzen Wissenschaftsumweltgifte auftretenden Genstörungen dort weniger Zwillinge geboren werden.
    Wenn ich sage, daß ich das Zwillingsproblem noch von früher kenne, meine ich damit alte mündlich überlieferte Erfahrungen, die sich immer wieder bestätigt haben, wie der Film auf ARTE hieß weiß ich nicht mehr.
    @Joker
    Wenigstens ein Name der auf Humor schließen läßt.
    Völlig zeitgleich ist auf der ganzen Welt noch niemand geboren worden, sowas existiert höchstens vielleicht bei Zwillingen mit Kaiserschnitt. Und Dieses zu wiederlegen hat schon mal einer versucht, alle Krankenhäuser usw. abgeklappert, er hat’s nicht geschafft. Abgesehen davon, daß du ja auch immernoch die unterschiedliche Ortsdifferenz hast.
    Warum dieses “gleichzeitige Knöchelverstauchen-Phänomen” nicht bei allen egal ob ein- oder zweieiigen Zwillingen gleichstark auftritt, liegt daran, daß es nur wenige Geburts-Minuten braucht, und schon kann der Aszendent in einem anderen Tierkreiszeichen liegen oder ein Planet in einem anderen Haus usw. und schon wirken sich die beiden Horoskope unterschiedlicher aus.
    Die ganze Theorie von euerm relativen Einstein läßt sich astrologisch übrigens viel leichter verstehen, dem sein Radix ist mir auch bekannt.
    Und das Astrologie nix mit Glauben zu tun hat, sagte ich bereits. Höchstens in dem Sinne, daß man solange man’s nicht einfach ausprobiert hat, glauben muß, ob ein Auto fahren kann oder nicht und um das auszuprobieren muß man es nicht selbst konstruiert haben.

  338. #338 Dietmar
    6. Januar 2016

    “Der Derren”? Ist er Dein Buddy?

    Also: Du verstehst nicht, wie er das macht? Ich auch nicht. Das genau ist das Tolle an dem Ganzen, das genau macht den Spaß aus. Aber Dein und mein Nichtverstehen bedeutet nicht, dass er etwas “vorhersieht” oder etwas “Vorbestimmtes” passiert. Es sieht so aus. Das soll es auch. Aber es sieht nur so aus. Das sind Tricks. Schwierige, ausgefeilte, raffinierte. Aber eben Tricks. Und das sagt er auch. Denn er, im Gegensatz zu uns, weiß, wie er das macht. Aber er sagt es uns nicht. Weil das die Illusion zerstören würde. Und das wäre schlecht. Denn schließlich ist er Illusionist.

    sorry aber, also wer noch nicht einmal das kapiert….

    Ich verbitte mir diesen Ton und diese Überheblichkeit.

  339. #339 Adent
    6. Januar 2016

    @Astronaut
    Boah ey, du bist wohl zu allem zu faul oder?

    Was die Erdbeben betrifft:
    Wo ist denn bitteschön heute ein Erdbeben?

    Richten Sie bitte ihren Blick auf diesen Artikel, insbesondere die Tabelle darin zeigt, dass es jährlich zwischen 1300 und 2000 Beben stärker als 5 gibt. Preisfrage, wieviele Beben pro Tag sind das wohl? Zweite Preisfrage, wieviele Beben unter Stärke 5 gibt es wohl (geschätzt)?
    Na du Oberschlauer, noch nicht mal fähig zu googeln gell, aber am 4.4. passiert bestimmt was und wenn nur in China ein Reis Sack jemanden auf die Füße fällt, das ist dann die von dir gemachte Vorhersage …
    Wenn du in Mathe gut warst, dann war ich mal Kaiser von Deutschland.
    http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/03/13/gibt-es-immer-mehr-erdbeben/

  340. #340 noch'n Flo
    Schoggiland
    6. Januar 2016

    Wo ist denn bitteschön heute ein Erdbeben?

    Allein zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens (UTC) hat es heute auf der Erde 7 Beben gegeben – guckstu hier:

    http://www.emsc-csem.org/Earthquake/?view=2

    Eine Evakuierung geht vielleicht in einer Diktatur, aber doch nicht in einer Demokratie, wo fast jeder so wie du auf eine solche Warnung reagieren würde, ja wo lebst du denn? Selbst mit dem besten astrologischen Katastrophenschutz könnte man immer nur Teile von denen retten, die sowieso schon für sowas empfänglich sind

    Sobald die Astrolügie ihr angebliches “Können” unter Beweis gestellt hat, wird das kein Problem mehr sein. Einfach mal anfangen – die Menschheit wird dann aus Erfahrung lernen.

    Jeder 40ste ist also ein Zwilling?

    Im Welt-Durchschnitt: ja. Also jede 40. Geburt.

    Du meinst jeden 40sten von den gezählten Zwillingen, der Rest wird dann aufgrund von Wahrscheinlichkeit hochgerechnet und die ist dank Derren Schwachsinn.

    Nein, ich meine wirklich jede 40. Kommt einem zwar komisch vor, ist aber so. Nochmal: nur, weil Du ‘ne Mathe-Niete bist, folgt daraus nicht zwingend, dass Deine kruden Behauptungen alle wahr sind.

  341. #341 PDP10
    6. Januar 2016

    @Astronaut:

    “Was die Erdbeben betrifft:
    Wo ist denn bitteschön heute ein Erdbeben?”

    Also heute gabs schon mal mindestens 6 mit einer Magnitude ab 4.

    Ort und Zeit entnehmen Sie bitte dieser Tabelle:

    http://www.seismo.ethz.ch/eq/latest/index?list=w

    “Wenn ich sage, daß ich das Zwillingsproblem noch von früher kenne, meine ich damit alte mündlich überlieferte Erfahrungen, die sich immer wieder bestätigt haben, wie der Film auf ARTE hieß weiß ich nicht mehr.”

    Das ist jetzt also deine Quelle.

    Ernsthaft?

    Du liebe Güte.

    “Warum dieses “gleichzeitige Knöchelverstauchen-Phänomen” nicht bei allen egal ob ein- oder zweieiigen Zwillingen gleichstark auftritt, liegt daran, daß es nur wenige Geburts-Minuten braucht, und schon kann der Aszendent in einem anderen Tierkreiszeichen liegen oder ein Planet in einem anderen Haus usw. und schon wirken sich die beiden Horoskope unterschiedlicher aus.

    Wie @Joker dir aber oben erklärt hat, liegen die Geburtszeiten von eineiigen und zweieiigen Zwillingen in der Regel ungefähr gleich auseinander.

    Und hattest du nicht weiter oben behauptet, dass die genaue Geburtszeit für deinen tollen statistischen Beweis der Astrologie gar keine Rolle spielt, sondern der Geburtstag reicht?

    Wat nu?

    Der Witz bei dir ist:

    Du verstehst von Astrologie genauso wenig, wie von den ganzen anderen Themen über die du dich hier auslässt. Angefangen mit Statistik und noch nicht zu Ende mit Erdbeben …

    Wenn es für Dunning-Kruger eine nach oben offene Richterskala gäbe, hättest du sie schon lange gesprengt mein Gutster.

  342. #342 StefanL
    6. Januar 2016

    @#337
    Plausible Vorhersagen eines Eifelausbruchs werden wohl auch in pluralistisch-demokratischen Gesellschaften die Evakuierung ganzer Landstriche ermöglichen. Eine Bemerkung zu Montserrat?
    Und Erschütterung der Erde (Beben) – kein bischen Vorhersage der immerhin 5,1 auf der Richterskala in Nordkorea (heute!)?
    Und ja, Astrollogie hat nichts mit Glauben zu tun, Aberglaube ist wohl ebenfalls zu hoch gegriffen.
    Aber ob der zur Schau gestellten Menschenverachtung ist keiner der Kommentare des Urhebers von #337 vorbehaltlos übermäßig intellektuell erwiederungswürdig…
    Nehmen wir doch ein paar der großen Beben mit mehren hundert oder gar tausenden Toter der letzten Jahre: Haiti, Türkei, China, Nepal… Irgendeines vorhergesagt? Nicht geglaubt? Das gleiche ein zweites Mal? Ein drittes Mal? Spätestens bei der vierten Vorhersage(!) würde man doch hellhörig.
    Und all die Opfer, mit unterschiedlichsten Geburtsrandbedingungen, dieser Ereignisse, so soll uns eingeredet werden, müßen dann ja wohl Horoskope haben die das selbe Ergebnis zeitigen. Für wie dumm sollen wir denn da verkauft werden?

  343. #343 gaius
    7. Januar 2016

    @PDP10

    Wenn es für Dunning-Kruger eine nach oben offene Richterskala gäbe, hättest du sie schon lange gesprengt mein Gutster.

    Ich bin ja immer dafür, miteinander zu reden, solange es irgendwie auszuhalten ist. Aber diese Kombination aus intellektueller Nicht-Satisfaktionsfähigkeit und Arroganz bringt selbst mich an meine Grenze. Ich wundere mich, dass ihr noch so eifrig diskutiert …

  344. #344 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. Januar 2016

    @ PDP10:

    Wie @Joker dir aber oben erklärt hat, liegen die Geburtszeiten von eineiigen und zweieiigen Zwillingen in der Regel ungefähr gleich auseinander.

    Und hattest du nicht weiter oben behauptet, dass die genaue Geburtszeit für deinen tollen statistischen Beweis der Astrologie gar keine Rolle spielt, sondern der Geburtstag reicht?

    Uh-oh, da bin ich aber mal gespannt, wie er mit Zwillingen umgeht, bei denen der eine kurz vor Mitternacht geboren wird und der andere kurz danach. Noch schlimmer: was ist, wenn Zwilling 1 am 31.12. um 23:55 Uhr zur Welt kommt, Zwilling 2 am 1.1. um 0:05 Uhr? Dann sind die beiden ja nicht einmal im selben Jahr geboren. Oder wenn im Februar mal wieder chinesisches Neujahr ist, und es kommt ein Zwilling als Schaf zur Welt, der andere als Affe.

    Du verstehst von Astrologie genauso wenig, wie von den ganzen anderen Themen über die du dich hier auslässt. Angefangen mit Statistik und noch nicht zu Ende mit Erdbeben …

    Weiss zufällig jemand, ob unser Terminator eventuell einen Sohn hat?

  345. #345 Dietmar
    7. Januar 2016

    Weil Derren Brown als Beleg für übersinnliches, und Astrologie ist nichts anderes als ein solcher Glaube, missbraucht wurde, hier eine Show von ihm, mit der er genau dazu Stellung nimmt:

    https://www.youtube.com/watch?v=MT3izBQfh5M

    Wie gesagt, ich finde ihn großartig.

  346. #346 Astronaut
    7. Januar 2016

    @nochnflo
    Ein Arzt steht bei seinem ersten Tumorrhöntgenbild genauso wie der Ochs vorm Berg wie du vor jedem Horoskop, erst aus dem lang dauernden Vergeich vieler Bilder erwächst ihm langsam die Erfahrung zur Beurteilung. Abgesehen davon, daß es sich bei aller Routine immer wieder in seltenen Fällen auch mal um einen neuen, der Wissenschaftsmedizin noch unbekannten Typus handeln kann, denkst du also “ein bißchen Krebs gäbe es nicht”?!?! Muß ich leider kichern.
    Und selbst wenn das mit dem 40sten statistischen Zwilling zufällig mal stimmen sollte, gilt diese Aussage nur für den Zeitpunkt der Erhebung, daß kann heute schon wieder ganz anders sein.
    Mit chinesischer Astrologie hab’ ich weder was am Hut, noch hat mein Merkmal was mit Zwillingen zu tun.
    @alle
    Bei Erdbeben sind ja nur die interessant, bei denen Menschen ums Leben kommen, das ließe sich ja astrologisch unterscheiden – wer trotz Derren glaubt, daß es jeden Tag IMMER ein Beben nur wegen der Statistik gäbe, ist halt ein Statistikgläubiger, da kann man eben nix machen, aber so ganz richtig denken kann er dann anscheinend (noch) nicht.
    Aber mir sind Erdbeben aus bereits genannten Gründen halt sowieso wurscht, wie ja auch der Herr Freistetter selber mal gepostet hat “…daß sowas niemand glauben/machen würde ist mir auch klar” oder so ähnlich. Außerdem könnte eine Erdbebenwarnung auch wohl nie 1000%tig exakt sein, weil die Zukunft ja nicht vollkommen fix vorgeben ist, was man z.B. daran erkennt, daß Derren B. beim Roulette daneben gehauen hat – sonst wären wir ja alle Roboter – und daher ist z.B. auch der Versuch, die Lottozahlen EXAKT astrologisch vorherzusagen, Zeitverschwendung.
    Der Derren ist für mich ebenfalls einer der ganz wenigen noch interessanten Menschen auf diesem Planeten – da ich seinen Lebenslauf für eine Geburtszeitkontrolle nicht habe, schwöre ich nicht, aber sondern schätze ich mal, daß er rein aufgrund seiner Fähigkeiten wohl so zwischen 11:45h und 13h geboren sein müßte, wahrscheinlich näher an 11:45h, das ließe sich ja vielleicht in Erfahrung bringen….
    Etwas zur Auflockerung können wir ja mal folgendes machen, falls ihr Bock habt:
    Ihr nennt mir Ort und den Beginn eines Fußballspiels und ich sage euch dann, zu welcher Minute ein Tor fällt – vorrausgesetzt, daß die dafür erforderliche Konstellation in den Zeitrahmen des Spiels fällt, was ich im vorraus natürlich nicht garantieren kann und da mich selbst kein Fußball interessiert kenne ich sonst keine weitere, aber bei irgend einem Spiel wird’s dann wohl schon klappen.

  347. #347 Bullet
    7. Januar 2016

    Außerdem könnte eine Erdbebenwarnung auch wohl nie 1000%tig exakt sein, weil die Zukunft ja nicht vollkommen fix vorgeben ist,

    vs.

    Ihr nennt mir Ort und den Beginn eines Fußballspiels und ich sage euch dann, zu welcher Minute ein Tor fällt – vorrausgesetzt, daß die dafür erforderliche Konstellation in den Zeitrahmen des Spiels fällt

    Merkste wat?

  348. #348 bikerdet
    7. Januar 2016

    @ Astronaut :

    Also doch nur lahme Ausreden. Erst große Töne spucken, dann haperts an der Zeit, danach an der Glaubhaftigkeit (warum wohl ..) jetzt müssen plötzlich die Konstellationen passen ( was immer das auch bedeuten mag) . Willst Du uns jetzt erzählen, das Du nur dann ein Ereigniss vorhersehen kannst wenn die Konstellation passt ? Und das auch nur im Rahmen der ‘unvorhersehbaren Veränderungen der noch nicht festliegenden Zukunft’ ?
    Im Klartext : Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert.

    Ist Dir ein solches Eingeständnis nicht peinlich ? Nachdem Du uns von den exakten Vorhersagen in bezahlten Horoskopen überzeugen wolltest ?

    Und was die ‘Fußballvorhersagen’ angeht : Daran ist schon Dein Vor-Astrologe’ gescheitert. Und das obwohl er eine Vorauswahl der Tippspiele getroffen hatte. Hast Du das Debakel nicht gelesen, nur wenige Beiträge über Deinem ersten Beitrag hier?

  349. #349 noch'n Flo
    Schoggiland
    7. Januar 2016

    @ Astronaut:

    Ein Arzt steht bei seinem ersten Tumorrhöntgenbild genauso wie der Ochs vorm Berg wie du vor jedem Horoskop,

    Nö, bei meinem ersten war es absolut eindeutig. Ist es in den meisten Fällen, wenn sich Tumore mal im konventionellen Röntgen (ohne “h”!) zeigen. Das Problem ist: das tun längst nicht alle – für die meisten Tumore braucht man ein CT oder ein MRT für den optischen Nachweis.

    erst aus dem lang dauernden Vergeich vieler Bilder erwächst ihm langsam die Erfahrung zur Beurteilung.

    Er wird zwar mit der Zeit besser, aber auch zu Beginn kann man schon eine Menge aus einem Röntgenbild herauslesen.

    Abgesehen davon, daß es sich bei aller Routine immer wieder in seltenen Fällen auch mal um einen neuen, der Wissenschaftsmedizin noch unbekannten Typus handeln kann,

    Was schon einmal extreeeeem selten vorkommt – doch auch diese zeigen sich im Regelfall ähnlich ihren bekannten Kollegen. Sorry, aber “unsichtbare Tumore” gibt es nicht und wird es auch niemals geben.

    denkst du also “ein bißchen Krebs gäbe es nicht”?!?! Muß ich leider kichern.

    Schön, dass Du Dich bei diesem Thema amüsierst, werde ich demnächst mal dem einen oder anderen Krebs-Patienten in meiner Praxis erzählen. Mal sehen, wie laut die mitlachen.
    Aber ein Tumor ist entweder bösartig oder nicht. Da gibt es keine Abstufungen. Also entweder Krebs oder nicht. Und niemals nur ein bisschen.

    Und selbst wenn das mit dem 40sten statistischen Zwilling zufällig mal stimmen sollte, gilt diese Aussage nur für den Zeitpunkt der Erhebung, daß kann heute schon wieder ganz anders sein.

    Die Erhebung ist ganz aktuell, das sie Jahr für Jahr anhand der Geburtenregister aktualisiert wird. Ansonsten: Strohmann-Argument.

    Bei Erdbeben sind ja nur die interessant, bei denen Menschen ums Leben kommen, das ließe sich ja astrologisch unterscheiden

    Ach – wenn hunderttausende ihr Heim verlieren und in Armut versinken, kann das die Astrolügie nicht vorhersagen?

    wer trotz Derren glaubt,

    Hör mal mit dem Derren auf, der wurde Dir hier schon genugum die Ohren gehauen. Und er stützt Dein wirres Geblafasel hier in keinster Weise.

    daß es jeden Tag IMMER ein Beben nur wegen der Statistik gäbe, ist halt ein Statistikgläubiger, da kann man eben nix machen, aber so ganz richtig denken kann er dann anscheinend (noch) nicht.

    Das hat nichts mit Statistik zu tun. Seit Beginn der Aufzeichnungen hat es noch nie einen Tag gegeben, an dem es auf der Erde kein Beben gegeben hätte. Das ist eine Tatsache, kannste gerne selber überprüfen.

    Aber mir sind Erdbeben aus bereits genannten Gründen halt sowieso wurscht,

    Weil Du ein Aufschneider bist, dem es nichts ausmacht, für seine Pseudo-Argumentation tausende Tote zu missbrauchen?

    wie ja auch der Herr Freistetter selber mal gepostet hat “…daß sowas niemand glauben/machen würde ist mir auch klar” oder so ähnlich.

    Was aber wiederum allein die Schuld der Astrolügner ist.

    Außerdem könnte eine Erdbebenwarnung auch wohl nie 1000%tig exakt sein, weil die Zukunft ja nicht vollkommen fix vorgeben ist, was man z.B. daran erkennt, daß Derren B. beim Roulette daneben gehauen hat – sonst wären wir ja alle Roboter – und daher ist z.B. auch der Versuch, die Lottozahlen EXAKT astrologisch vorherzusagen, Zeitverschwendung.

    Und… der erwartete Rückzieher. Woher wussten wir alle hier das nur?!?

    Etwas zur Auflockerung können wir ja mal folgendes machen, falls ihr Bock habt:
    Ihr nennt mir Ort und den Beginn eines Fußballspiels und ich sage euch dann, zu welcher Minute ein Tor fällt

    Okay, morgen 8.1.16, Freundschaftsspiel SF Lotte gegen VfL Osnabrück. Anstoss 14:00 Uhr, Ort: Sportpark am Lotter Kreuz.
    Gründungsdatum SF Lotte: 9.2.1946
    Gründungsdatum VfL Osnabrück: 17.4.1899

    Wann fallen die Tore? Wieviele insgesamt?

    vorrausgesetzt, daß die dafür erforderliche Konstellation in den Zeitrahmen des Spiels fällt, was ich im vorraus natürlich nicht garantieren kann und da mich selbst kein Fußball interessiert kenne ich sonst keine weitere, aber bei irgend einem Spiel wird’s dann wohl schon klappen.

    Gähn, war das nicht klar?!?

  350. #350 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    7. Januar 2016

    @bikerdet

    “Im Klartext : Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert.”

    Nice!!! Einfach nur cool! :-)

  351. #351 PDP10
    7. Januar 2016

    @Astronaut (#346):

    [..] noch hat mein Merkmal was mit Zwillingen zu tun.

    Ähm … hattest du nicht in #275 noch geschrieben:

    “Ich habe doch gesagt, daß sich dieses Merkmal nicht hinwegpsychologisieren läßt, es handelt sich eher um so etwas wie blond oder grünäugig…..”

    Wie dir @Joker und andere hier schon erklärt haben:

    Bei zweieiigen Zwillingen (die in ungefähr dem gleichen Zeitraum nacheinander geboren werden, wie eineiige Zwillinge) kann die Haar- oder Augenfarbe sehr wohl unterschiedlich sein.

    Also was jetzt?

  352. #352 PDP10
    7. Januar 2016

    @Astronaut:

    Ich hab noch einen falls es bei @noch’Flos Vorschlag “mit den Konstellationen nicht passt”:

    23.01.2016, Borussia Mönchengladbach vs. Borussia Dortmund.
    Anstoss: 18:30 CET
    Vereinsgründung Gladbach: 1. August 1900, Dortmund 19. Dezember 1909.

    Und wehe du verhaust dich da!
    Dann werd ich echt ärgerlich!

  353. #353 Joker
    7. Januar 2016

    @ Higgs-Teilchen

    “Im Klartext : Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert.” (@bikerdet)

    “Nice!!! Einfach nur cool! ”

    Zum einen, vergleiche diese Einschränkungen bitte einmal mit dem in den Naturwissenschaften häufig anzutreffenden “ceteris paribus”.

    Zum anderen, wenn man auf sein Horoskop reagiert, sein Verhalten ändert, z.B. am 4.4. entgegen den bestehenden Plänen, nun doch eine Menschmenge meidet, und dadurch ließen sich aber ungewünschte Ereignisse, wie Beinbrüche bei Zwillingen, gar nicht vermeiden, warum dann überhaupt Geld bezahlen für die Erstellung eines solchen?

    Gerade diese Punkte klingen also für mich absolut schlüssig!

  354. #354 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. Januar 2016

    @ PDP10:

    Mönsch, willst Du tatsächlich noch 2 Wochen warten, bis der Astronaut eingestehen muss, dass das mit der Fussballvorhersage doch nicht so klappt, wie erhofft?

    @ Joker:

    Du bist also der Meinung, wir würden in einem deterministischen Universum leben?

  355. #355 Crazee
    8. Januar 2016

    Ihr seid schon wieder viel zu fleißig. Er schrieb Ort und Beginn. Er wollte Mannschaften und Gründungsdaten gar nicht wissen.

    Ich vermute mal, dass hinterher gemosert wird, weil das Spiel zu früh/zu spät angepfiffen wurde…

  356. #356 Joker
    8. Januar 2016

    @ noch’n Flo

    “Du bist also der Meinung, wir würden in einem deterministischen Universum leben?”

    Zumindest meine Meinung zum Universum wird dieses wohl kaum aus der Bahn werfen.

    Ich sehe Entsprechungen zwischen Astrologie und Astronomie was die exakte Vorhersagemöglichkeit von Ereignissen angeht. Deswegen sollten – tatsächlich nur meiner Meinung nach? – Astronomen diesbezüglich den Astrologen keine allzu großen Vorwürfe machen und deren Aussagen über mögliche Abweichungen nicht einfach der Lächerlichkeit preisgeben. Am Ende müssten die Astronomen über sich selbst lachen.

    Wenn etwas absurd ist in der Astrologie, dann ist es die behauptete Genauigkeit, die man meint damit erreichen zu können, nicht ihre Fehlbarkeit, oder?

  357. #357 StefanL
    8. Januar 2016

    …nicht ihre Fehlbarkeit, oder?

    Aber ja doch. Gütefunktion, Fehler 1. & 2. Art sind durchaus Kriterien. Es hat schon seinen Grund warum beispielsweise 5-Sigma in der Teilchenphysik als Standard gilt.

  358. #358 Astronaut
    8. Januar 2016

    @PDP10
    Am 23.1. geht’s leider nicht und jetzt ist’s schon nach 14h, sorry. (den Ort bräuchte ich auch noch: Ort, Datum und Anpfiff).
    Und wenn sich dieses “Blond”-Merkmal bei Zwillingen ausnahmsweise auch einmal unterschiedlich ausprägen sollte, muß z.B. ein Planet in einem anderen Haus sein, ganz einfach.
    @nochnflo
    Dein erstes Röntgenbild erkennst du aber nur deshalb auf Anhieb, weil man dir zum Üben am Anfang erstmal ein eindeutiges vorlegt. Das macht man in der Astrologie natürlich genauso, weil wie will man’s sonst erlernen.
    Und wenn jemand aufgrund einer astrologisch vorhergesagten Krebswarnung – der gefährliche Zeitraum läßt sich ja GENAU (hier irrt sich Joker) angeben – gleich die erforderlichen Gegenmaßnahmen einleitet, kriegt er u.U. nur etwas Krebs, der sich dann wieder zurückbildet, oder gar keinen.
    Daß euch meine Derren-Argumentation nicht schmeckt, ist mir auch klar, weil ihr ja alle ohne Astrologie den Trick hinter dem Trick nicht verstehen könnt. Trotzdem ist sie aber eindeutig berechtigt. Du kannst mir noch mit 100-und-10-tausend Statistiken ankommen, sie beziehen sich immer nur auf die zum jeweiligen Zeitpunkt Gezählten, daß sind nämlich immer nur die, die wie bei einer Derren B.-Show das Los per Schicksal trifft, denn selbst wenn du mit einem Computer o.ä. alle Archive abklapperst, haben die dort registrierten bereits alle gemeinsam, daß sie sich haben registrieren lassen. Bei den Ungezählten muß nicht aber kann die Sache auch immer ganz anders sein, als die Statistikgläubigen glauben. Nur so kommen nämlich deine seeeeeehr unwahrscheinlichen Spezialfälle zustande, die aus jeder Statistik rausfallen und als unheilbar krank dann zum Astrologen, Heiler o.ä. als letzte Chance rennen müßen, was dann manchmal gerade noch zu den “unerklärlichen” Spontanheilungen führt. Und sowas wird dann genau wie Derren Brown oder eine irgendwann doch mal erstellte ZwillingsBeinbruchStatistik zum Bestaunen bei euch in die Vitrine gestellt mit dem Namen “das Sowieso-Sowieso-Paradoxon” unter dem Etikett “das hat die Wissenschaft bisher noch nicht herausgefunden” so als ob sie’s jemals könnte, solange die Astrologie alles nur Unsinn ist, und dann macht sie nämlich genauso weiter wie bisher. Deshalb ist auch dein “Astrolügie”-Einwand Schwachsinn, denn schon seit ewigen Zeiten verhindert ihr uns und nicht umgekehrt.
    Und wenn dann aber ein AKW hochgeht und halb Japan verstrahlt, nützt dir dort deine ganze bisherige Krebstumorstatistik nix mehr.
    Was jetzt zum allerletzten Mal die ganzen Erdbeben angeht, sind die mir noch aus ganz anderen Gründen wurscht, die du aber ohne Astrologie genau wie Derren Brown eh net kapiern könntest – daß hat nix mit menschenverachtender Grausamkeit zu tun, sondern es gibt leider viele Menschen mit einem grausamen Schicksal. Man kann immer nur retten, was noch zu retten ist. Sowas merkst du spätestens dann, wenn du z.B. als Arzt in einem SeuchenHungersnotDritteWeltLand bist und unter lauter Sterbenden immer nur die dir am nächsten sind retten kannst und auch das ist wiederum die selbe Art von Schicksalsbezug wie ein erwählter Kandidat bei Derren B.
    Wegen dem Fußball sagt du “Gähn, war das nicht klar?!?” – du bist ja ein richtiger kleiner Hellseher, woher wußtest du denn, daß mich kein Fußball interessiert?!?!?!?!?!?!?!?!

    @Joker
    Den Zeitpunkt bzw. Zeitraum, wann dir persönlich was passiert, kann man aus deinem Horoskop ganz genau bestimmen. Was dann genau passiert hängt ja noch davon ab, wie du dich dann verhältst und wo du dann bist, d.h. auf dem Mount Everest fällst du dann u.U. trotz deutlicher Warnung in eine Gletscherspalte, während du dir zuhause vielleicht nur den Fuß verrenkt hättest. Deshalb ist aber die Vorraussage “Sturzgefahr am x.x.xxxx” doch nicht verkehrt?

  359. #359 PDP10
    8. Januar 2016

    @Joker:

    Ich sehe Entsprechungen zwischen Astrologie und Astronomie was die exakte Vorhersagemöglichkeit von Ereignissen angeht.

    Hä?

  360. #360 noch'n Flo
    Schoggiland
    8. Januar 2016

    @ PDP10, #358:

    Hä?

    Ich würde sogar sagen: “Hä?!?”

  361. #361 Joker
    8. Januar 2016

    @StefanL

    Du scheinst mir widersprechen zu wollen. Dann bringst Du aber ein Beispiel, in dem meine Aussage bestätigt wird!?

    @PDP10

    “Hä?”

    Um das geht es:

    “Im Klartext : Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert”

    Im Klartext: Für wen gilt das denn nicht? Gilt das etwa nicht für einen Physiker, einen Arzt oder für einen Astronom? – Es gilt für alle!

    Und wenn man bei denen an dieser Stelle nicht lacht, warum dann bei einem Astrologen?

    Der Witz liegt in den Quantifizierung. Die Trefferquote in der Astrologie, und bei manchen Stürmern, ist eben einfach lächerlich.

    Mein Tipp: VfL Osnabrück – SF Lotte 1:3 ; Torverlauf: 0:1 (60. min); 0:2 (80.); 0:3 (85.), 1:3 (90.)

    Ich werde Horoskop, Spielverlauf und -ausgang beobachten.

  362. #362 PDP10
    8. Januar 2016

    @Joker:

    “Im Klartext : Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert”

    Im Klartext: Für wen gilt das denn nicht? Gilt das etwa nicht für einen Physiker, einen Arzt oder für einen Astronom? – Es gilt für alle!

    Im Klartext:

    Du kannst nicht nur “vielleicht” etwas vorhersagen, wenn du die zugrunde liegenden Naturgesetze kennst.

    Sondern sehr sicher – mit den 5 sigma die StefanL oben schon erwähnt hat zB.

    Und das natürlich auch nur “FALLS” die Naturgesetze sich nicht ändern … Was sie aber in der Regel nicht so spontan tun.

    Freundlicherweise hat gerade nebenan Marcus Anhäuser von Placeboalarm ein altes Zitat von Ben Goldacre gepostet:

    … because we have the error bar, the greatest invention of mankind …

    So, dass ich das nicht weiter erklären muss.

    Der Vergleich den du da aufmachen willst, ist mehr als dumm.

  363. #363 PDP10
    8. Januar 2016

    Ist in der Mod. Musst du bis morgen warten.

  364. #364 StefanL
    9. Januar 2016

    @Joker
    Bei einer Trefferquote die in der Größenordnung puren Ratens liegt, ist dies eben für die Fehlerquote auch der Fall und dies mit einer Rate von möglichen 233 “Irtümern” bei 1000000 Ereignissen als bedeutungsvoll vergleichbar anzunehmen entbehrt nicht einer gewissen Absurdität.

  365. #365 StefanL
    9. Januar 2016

    @Joker
    Alternativ formuliert: Es ist absurd eine geringe Trefferquote mit einer hohen Fehlerquote ausgleichen zu wollen.

  366. #366 PDP10
    9. Januar 2016

    Oh … Florian nachtmoderiert :-)

    (Danke! .. pssst!)

  367. #367 Dietmar
    9. Januar 2016
    “Im Klartext : Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert”

    Im Klartext: Für wen gilt das denn nicht? Gilt das etwa nicht für einen Physiker, einen Arzt oder für einen Astronom? – Es gilt für alle!

    “Es” bezieht sich auf den Begriff “Vorhersage”? Nur ist die Vorhersage in der Astrologie nicht das gleiche wie die Vorhersage beim Kartenlegen oder Kaffeesatzlesen. Diese Formen der Vorhersage mit der wissenschaftlichen Erwartbarkeit gleichzusetzen, nur weil man diese “Vorhersage” nennen kann, ist in etwa so sinnvoll, wie das Blutplasma mit dem Plasma im Weltall zu vergleichen, weil der Begriff gleich ist. (Allerdings wurde selbst das schon mal irgendwo gemacht. Ich glaube in den Kommentaren, wo es um die Rotverschiebung ging in einem angeblich “elektrischen Universum”.)

  368. #368 Dietmar
    9. Januar 2016

    Nur ist die Vorhersage in der Astrologie nicht das gleiche wie die Vorhersage beim Kartenlegen oder Kaffeesatzlesen.

    Das “nicht” ist falsch. Ich wollte zuerst statt Kartenlegen oder Kaffeesatzlesen Astronomie schreiben.

  369. #369 noch'n Flo
    Schoggiland
    9. Januar 2016

    @ Astronaut:

    Dein erstes Röntgenbild erkennst du aber nur deshalb auf Anhieb, weil man dir zum Üben am Anfang erstmal ein eindeutiges vorlegt.

    Falsch! Ich muss vorher keinen Tumor auf einem Rö-Bild gesehen haben, um ihn zu identifizieren; es reicht völlig aus, dass ich weiss, wie ein gesundes Rö-Bild aussieht – wenn dann etwas von diesem Zustand abweicht, kann ich mir ableiten, was es ist.

    Und wenn jemand aufgrund einer astrologisch vorhergesagten Krebswarnung – der gefährliche Zeitraum läßt sich ja GENAU (hier irrt sich Joker) angeben – gleich die erforderlichen Gegenmaßnahmen einleitet, kriegt er u.U. nur etwas Krebs, der sich dann wieder zurückbildet, oder gar keinen.

    Du hast überhaupt keine Ahnung von Krebs, also lass gefälligst das unqualifizierte Gefasel!

    Daß euch meine Derren-Argumentation nicht schmeckt, ist mir auch klar, weil ihr ja alle ohne Astrologie den Trick hinter dem Trick nicht verstehen könnt.

    Ich bin durchaus mit den Mechanismen der Mentalmagie vertraut. Und mehr steckt nicht dahinter, auch wenn Du Dir das einbilden magst.

    Was jetzt zum allerletzten Mal die ganzen Erdbeben angeht, sind die mir noch aus ganz anderen Gründen wurscht, die du aber ohne Astrologie genau wie Derren Brown eh net kapiern könntest

    Das letzte verzweifelte Scheinargument – wenn man nicht mehr weiterkommt. Nur wenn man Experte und Wissender ist, kann man das Behauptete verstehen. Armselig.

    Wegen dem Fußball sagt du “Gähn, war das nicht klar?!?” – du bist ja ein richtiger kleiner Hellseher, woher wußtest du denn, daß mich kein Fußball interessiert?!?!?!?!?!?!?!?!

    Wusste ich doch gar nicht. ich wusste nur, dass Du einen Rückzieher machen würdest. Hast Du am Ende ja auch. Weil Du sonst eingestehen müsstest, dass Du nix vorhersagen kannst. Niemals. Unter keinen Umständen.

    Und selbst wenn wir Dir wunschgemäss Dein “tolles” Experiment durchführen würden und es stellte sich heraus, dass Deine Vorhersagen falsch sind, würdest Du als erstes nach Fehlern im Versuchsaufbau suchen bzw. uns Auswertungsfehler vorwerfen.

    Denn Schuld sind ja immer die anderen, gelle?

  370. #370 Astronaut
    9. Januar 2016

    @nochnflo
    Du bist eben unverbesserlich 😉
    Da wir beide aus “unterschiedlichen Universen” frontal aufeinander prallen, kann diese Diskussion so wohl vorerst nie zu einem Ende kommen.

    @@
    Deshalb fällt mir jetzt grade nur noch ein:
    falls am 17ten oder 18.1. irgendwo in Deutschland gegen 18:30h ein Fußballspiel beginnen sollte, könnte ich da genau sagen, um wieviel Uhr ein Tor fällt und zwar mit allergrößter Sicherheit.

  371. #371 PDP10
    9. Januar 2016

    @noch’n Flo:

    Das @Astronaut kein Interesse an Fussball hat, wusstest du, weil er es in #346 extra dazu gesagt hat.

    Offenbar liest unser Astrolein selten was er schreibt …

  372. #372 Joker
    9. Januar 2016

    @PDP10

    “Du kannst nicht nur “vielleicht” etwas vorhersagen, wenn du die zugrunde liegenden Naturgesetze kennst.”

    Glaubst Du an den Laplaceschen Dämon?

    „Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen“, selbst wenn sich keines der Naturgesetze ändern sollte. Vergleiche bitte:

    Astrologe: Ich kann nur etwas voraussagen, wenn die erforderliche Konstellation in den Zeitrahmen des Spiels fällt. Und auch dann könnte noch etwas dazwischen kommen.

    Physiker: Ich kann den Lauf der Kugel vielleicht voraussagen, wenn ich mir das Gewehrs näher betrachtet habe. Und dann dürfte z.B. keine Windböe die Flugkurve der Kugel verändern.

    Arzt: Ich könnte vielleicht vorhersagen, wann die Wunde verheilt ist, wenn ich sie mir mal anschauen darf. Und selbst dann könnte eine Infektion oder andere Komplikation meine Vorhersage zunichte machen.

    Astronom: Ich könnte vielleicht den Zeitpunkt der Kollision berechnen, wenn sich die Bahndaten der beiden Himmelskörper ermitteln lassen. Und dann sollte aber kein weiterer eventuell noch nicht entdeckter Himmelskörper deren Bahnen kreuzen.

    @ StefanL

    “Es ist absurd eine geringe Trefferquote mit einer hohen Fehlerquote ausgleichen zu wollen”

    Von Quote ist in dem von mir kritisierten Zitat, und eigentlich sogar genau deswegen kritisiertem, überhaupt keine Rede. Deswegen verwende auch ich nicht den Begriff Fehlerquote, sondern Fehlbarkeit. Fehlbarkeit bedeutet, überhaupt fehlbar zu sein, und das sind wir alle, mittlerweile sogar der Papst.

    @ Dietmar

    “Es” bezieht sich auf den Begriff “Vorhersage”?

    Nein, ‘Es’ bezieht sich auf das mit dem ganzen Satz Beschriebene, den damit ausgedrückten Sachverhalt.

    “Diese Formen der Vorhersage [in der Astrologie oder beim Kartenlegen] mit der wissenschaftlichen Erwartbarkeit gleichzusetzen, nur weil man diese “Vorhersage” nennen kann, ist in etwa so sinnvoll, wie das Blutplasma mit dem Plasma im Weltall zu vergleichen”

    Erstens, nein, ‘Vorhersage’ wird hier nicht als Homonym gebraucht.

    Zweitens, eine absolute Gleichsetzung erfolgt nicht. Sowohl Horoskope als auch wissenschaftliche Prognosen lassen sich allerdings und vollkommen berechtigt unter dem Begriff der Vorhersage subsumieren.

    Drittens, sinnvoll ist es schon allein deswegen, alles Genannte als gleichartig zu betrachten und gleich zu benennen, weil damit klar wird, warum man es so gut vergleichen kann. Für derartige Vorhersagen gelten nämlich die selben Gütekriterien.

    @all

    Ich kann nur nochmal wiederholen, @bikerdet hat in seiner zugespitzten Formulierung von @Astronauts Aussagen die wesentlichen Schwächen der Astrologie herausgekürzt. So verkürzt lässt sich daraus kein Argument mehr für naturwissenschaftliche Methoden gewinnen – Lachen darf man natürlich, und natürlich jederzeit auch über sich selbst.

  373. #373 Dietmar
    9. Januar 2016

    Nein, ‘Es’ bezieht sich auf das mit dem ganzen Satz Beschriebene, den damit ausgedrückten Sachverhalt.

    Aha! Okay. Es gilt also für alle, dass man nichts vorhersagen kann, wenn sich etwas ändert.

    Das ist eine triviale Aussage ohne Wert und hebt keinesfalls die Astrologie auf gleiche Stufe. Denn die kann nichts vorhersagen, egal, ob sich etwas ändert.

    Wenn sie etwas vorhersagen könnte, könnte sie die Änderungen vorhersagen. Im Übrigen kann man Planetenbahnen auf ich weiß nicht wie viele Jahrhunderte vorausberechnen. Da hüpft der Pluto nicht mal eben woanders hin und sagt: “Buh! Wieder einen Astrologen reingelegt! *gnihihi*”

  374. #374 Volker
    Berlin
    9. Januar 2016

    @Astronaut:
    sorry, ich bin etwas spät, das bezieht sich auf Deinen Kommentar #322:

    erstmal danke für Deine ausführliche Antwort, die mich aber nicht wirklich zufriedenstellt. Was Du beschreibst ist viel zu beliebig, als dass sowas eine echte Voraussage darstellen könnte. Du schreibst:

    …ab und zu gabelt er sich und da mußt du dich eben entscheiden in welcher Richtung es weitergeht. .

    Ich bitte Dich, das ist doch keine Aussage. Jeder Mensch trifft tagtäglich unzählige Entscheidungen, die den weiteren Verlauf seines Lebens beeinflussen. Die spontane Entscheidung, jetzt doch nicht bei Rot über die Ampel zu gehen, weil ich merke dass mir ein Kind zuschaut, bewahrt mich vielleicht vor einem Verkehrsunfall. Genauso kann es aber auch sein, dass ich vor dem Unfall bewahrt werde, gerade weil ich bei Rot loslaufe.

    Zu den konkreten Daten schreibst Du:

    Was das Horoskop des 4.4. und 7.4ten angeht, kann ich nur noch sagen, daß dabei alle Zutaten für einen Terroranschlag versammelt sind: Mord, Selbstmord, Todesverachtung, Soldatisches, Explosives, Schußwechsel, Lebenseinschränkendes, getarntes Reviereindringen, Zorn usw.

    Das ist genauso vage und sagt überhaupt nichts aus. Selbstverständlich wird es an diesen Tagen irgendwo Schusswechsel, Morde, Selbstmorde, Explosionen, etc. geben. Das weiss ich aber auch ohne die Sterne zu befragen.

    Selbst wenn ich also davon ausgehen würde, dass Astrologie funktioniert, stellt sich mir die Frage: wenn die Vorhersagen, die Du mittels der Astrologie erstellst, nur so vage und ungenau sein können, welchen Nutzen habe ich dann davon?

    Auf Dein Beispiel bezogen: angenommen ich meide also an den beiden Tagen im April größere Menschenansammlungen, gehe Umwege und werde daraufhin in einer Seitenstraße vor einer Kirche überfallen und erschossen, weil ich unbemerkt in das Revier einer Straßengang eingedrungen bin. Damit würde Deine Vorhersage exakt zutreffen, ich befand mich an dem Tag an einer ‘Gabelung meines Lebensflusses’, habe leider die falsche Richtung genommen und mit ‘Mord’, ‘Schusswechsel’, ‘Lebenseinschränkendes’, ‘getarntes Reviereindringen’ und ‘Kirche’ sind auch fast alle Kriterien erfüllt.

    Zugegeben, das ist ein etwas extremes und konstruiertes Beispiel, aber verstehst Du, was ich damit sagen will?
    Welchen praktischen Nutzen habe ich von Deinen Vorhersagen, wenn sie immer so vage und damit auch völlig beliebig sind?

  375. #375 StefanL
    9. Januar 2016

    @Joker

    Von Quote ist in dem von mir kritisierten Zitat, und eigentlich sogar genau deswegen kritisiertem, überhaupt keine Rede. Deswegen verwende auch ich nicht den Begriff Fehlerquote, sondern Fehlbarkeit. Fehlbarkeit bedeutet, überhaupt fehlbar zu sein, und das sind wir alle, mittlerweile sogar der Papst.

    Sorry, aber was ist das anderes als eine pseudo-philosophische Nebelkerze?
    Wie soll sich denn Fehlbarkeit manifestieren, wenn nicht durch Fehlerhaftes – und so als Quote bezüglich der Grundgesamtheit des Manifestierten?
    Aus quasi prinzipieller Fehlbarkeitsoption, insbesondere auf subjektgebundener Ebene (wir alle, selbst der Papst), allgemeine methodische Äquivalenz abzuleiten, führst Du doch sofort selbst ad absurdum wenn Du einen Bezug zu Gütekriterien herstellst (“Für derartige Vorhersagen gelten nämlich die selben Gütekriterien”).
    Ganz abgesehen davon, dass die wissenschaftliche Methode sich durch Intersubjektivität kathegoriell schon von subjektgebundenen Methodiken unterscheidet.
    Ein weiterer kathegorieller Unterschied besteht darin, dass selbst wenn astrologische Vorhersagen signifikant zutreffen würden, unterliegen sie weiterhin dem prinzipiellen Fehlbarkeitsprinzip.Sie kommen aber nicht mal in die Nähe eines entsprechenden Signifikanzniveaus so, dass die prinzipielle (Modell-)Fehlbarkeit (über das Maß des Ratens) überhaupt zum Tragen käme.
    Die Vorhersagequalität ( manche sprechen da auch von der Brauchbarkeit eines Modells) ist eben nicht nur von der prinzipieller Irrtumsoption sondern i.w. originär von den manifestierten Häufungen der Fehlbarkeit abhängig.

  376. #376 PDP10
    9. Januar 2016

    @Joker:

    Astrologe: Ich kann nur etwas voraussagen, wenn die erforderliche Konstellation in den Zeitrahmen des Spiels fällt. Und auch dann könnte noch etwas dazwischen kommen.

    Physiker: Ich kann den Lauf der Kugel vielleicht voraussagen, wenn ich mir das Gewehrs näher betrachtet habe. Und dann dürfte z.B. keine Windböe die Flugkurve der Kugel verändern.

    Tja. So schreiben Naturwissenschaftler aber nicht.

    Die Naturwissenschaft besteht aus “Wenn – Dann” Sätzen:

    Wenn die Gewehrkugel den Lauf mit xy m/s verlässt und wenn der Seitenwind yz km/h nach rechts beträgt, dann schlägt die Kugel am Ort abc mit einem Fehler von +- x mm ein, bei einem Messfehler von …

    Dabei sind zwei Sachen wichtig:

    1. Die Wenn-Dann Beziehung die aus den Naturgesetzen folgt, die man zur Berechnung anwendet und

    2. Das Fehlerintervall und die Angabe des Messfehlers.

    Wie @StefanL da oben schon schreibt:

    “sondern i.w. originär von den manifestierten Häufungen der Fehlbarkeit abhängig.”

    Um es anders zu formulieren:

    Ohne die Angabe des Messfehlers ist jedes Ergebnis in den Naturwissenschaften wertlos.

    Deine Gleichsetzung der beiden Aussagen oben ist mithin Unsinn.
    So funktioniert Naturwissenschaft nunmal nicht.

  377. #377 PDP10
    9. Januar 2016

    @Volker:

    “Zugegeben, das ist ein etwas extremes und konstruiertes Beispiel, [..]”

    Keineswegs. In der Welt in der die @Astronauts leben funktioniert die Welt nämlich genau so.

    Nämlich, als ob das Universum sich in Form eines, wie auch immer gearteten “Schicksals” oder “Karmas” oder was weiss ich, um uns kleine Menschlein scheren würde.

  378. #378 Joker
    10. Januar 2016

    @ Dietmar

    “Das ist eine triviale Aussage …”

    Genau.

    “… ohne Wert …”

    Ich weiß auch nicht, warum hier Einige eine derartig triviale Aussage, allerdings nur wenn sie sich speziell auf Astrologen bezieht, für eine wertvolle Erkenntnis oder für lustig gehalten haben. Vielleicht ist Selbsterkenntnis doch wertvoll?

    “… und hebt keinesfalls die Astrologie auf gleiche Stufe”

    Darin waren wir uns nie uneins.

    @ StefanL

    Warum hast Du das alles (#375) nicht einfach direkt an @bikerdet geschrieben? Wenn Du das unmittelbar nach seinem Kommentar #348 klargestellt hättest, hätte ich gar keine Anlass gehabt, hier zu intervenieren.

    @PDP10

    “So schreiben Naturwissenschaftler aber nicht.”

    Dann sollte ja auch klar sein, warum so viele Menschen sich der Astrologie zuwenden.

    “Die Naturwissenschaft besteht aus “Wenn – Dann” Sätzen.”

    Die Astrologie ebenso.

    “Dabei sind zwei Sachen wichtig: […] 2. Das Fehlerintervall und die Angabe des Messfehlers.”

    Angaben zu Messfehlern können nur das bekannte Unbekannte berücksichtigen. Um die Zuverlässigkeit einer auf naturwissenschaftlicher Erkenntnis beruhenden Prognose letztlich korrekt einschätzen zu können, wäre es wichtig, das unbekannte Unbekannte zu kennen.

  379. #379 Dietmar
    10. Januar 2016

    Am Entscheidenden gehst Du elegant, naja, eher weniger als mehr elegant, vorbei: Die Wissenschaft trifft Aussagen, die funktionieren und sucht Erklärungen, die funktionieren. Und findet sie. Das elektronische Gerät, mit dem Du da Deinen Unsinn verbreitest, ist nicht vom Himmel gefallen und stellt etwas dar, das deutlich den Unterschied zur Astrologie zeigt. Diese verfasst Barnum-Texte und betreibt keinerlei Fehleranalyse. Täte sie das, gäbe es sie nicht mehr.

    Du sagst also, dass man astrologisch aufgrund irgendwelcher plötzlicher Änderungen gar nichts sicher vorhersagen kann. Also glaubst Du, dass Astrologie richtig ist, aber schlecht funktioniert. Und weil man in der Wissenschaft mit Variablen umgehen , die auch Ergebnisse unerwartet werden lassen, sei das irgendwie okay und setzt das jetzt schon wieder nicht nur gleich, sondern hebst die Astrologie auf eine angeblich überlegene Position.

    Das wird bei Dir nicht ankommen. Ob Du aufrichtig Deinen Unsinn glaubst oder herumtrollen willst, weiß ich nicht. Im Artikel geht es um konkrete Fußballergebnisse. Du sagst, man kann die nicht treffen, weil sich immer etwas ändern kann. Aber die Astrologie funktioniere trotzdem, weil man hinterher sagen könne, warum sie konkret nicht funktioniert hat.

    Na, dann…

    Danke für’s Gespräch…

  380. #380 bikerdet
    10. Januar 2016

    @ Joker :

    Dir geht es doch gar nicht um real messbare Dinge. Dein absolut lächerliches Schlußstadement ist an Peinlichkeit kaum zu übertreffen. Es zeigt allerdings, das Du uns nur vera…… willst.

    Dafür habe ich weder Lust noch Zeit. Ich werde in Zukunft Deine Beiträge ignorieren.

  381. #381 Dietmar
    10. Januar 2016

    @bikerdet: Der Nick macht das eigentlich schon klar. Aber trotzdem denkt man ja immer wieder, es ginge um die Sache.

  382. #382 Joker
    10. Januar 2016

    Ihr seid mir vielleicht ein paar Spaßvögel.

    @ Dietmar

    “Also glaubst Du, dass Astrologie richtig ist”; “hebst die Astrologie auf eine angeblich überlegene Position”

    Hä?

    Mit keinem Wort habe ich derartiges geschrieben. Das könnte man aus meinen Worten auch nur schließen, wenn man die Logik mal eine Zeit lang suspendiert, oder diese bewusst missachtet, um sich einen Strohmann aufzubauen, weil man sonst kein passendes Argument hat.

    “Oh Lord, please don´t let me be understood” (Animals)

    Was ich bereits mehrfach gesagt habe, es gibt gute Argumente, die gegen die Astrologie sprechen. Und es gibt schlechte. (Eines, das für sie spricht, fällt mir gerade nicht ein.) Das: “Du kannst nur vielleicht was vorhersagen und das auch nur FALLS sich nicht noch was ändert” (@bikerdet), ist ein schlechtes, wenn es überhaupt eines ist.

    Euch weiterhin noch viel Spaß mit dem @Astronaut.

    PS.
    23.01.2016, Borussia Mönchengladbach vs. Borussia Dortmund
    Mein Tipp: 1:1; 0:1 (35.) 1:1 (72.); alles bleibt friedlich, ohne Gewehr.

  383. #383 Dietmar
    10. Januar 2016

    Euch weiterhin noch viel Spaß

    Weg?

    Schön.

  384. #384 Astronaut
    10. Januar 2016

    @Joker
    Wenn du bereits mit beiden Beinen im Leben stehst, dich selbst schon genau kennst usw. brauchst du auf den ersten Blick natürlich erstmal keine Astrologie, es sei denn zu Hilfe – du stehst grade vor einer sehr wichtigen Entscheidung und weißt nicht so genau…

    Zunächstmal muß man unterscheiden zwischen der Beratung einer Einzelperson und einer allgemeinen Warnung.

    Bei einer Einzelperson gabelt sich der Fluß an einer “bereits festgelegten Stelle” nämlich zu einem errechenbaren feststehenden Zeitpunkt. Den kennst du aber normalerweise nicht, d.h. du gehst 3 Jahre lang jeden Tag zum Einkaufen auf welche Art auch immer über die Ampel – du paddelst wie du willst auf dem Fluß – das ist dem für dich vorgesehenen höheren Schicksal völlig schnuppe, denn schicksalsentscheidend sind mehr so Dinge wie, ob du dich an einer Uni einschreibst, ob du umziehst, welchen Beruf du ergreifst, welche Frau du heiratest, also alles was deine tägliche Routine entscheidend verändert. An so einer “Gabelung” aber bist du dann, wenn du’s nicht schon vorher weißt, z.B. durch einen “scheinbar irgendwie von außen kommenden Gedanken” – so ähnlich wie Derren B. z.B. Leute durch das Telefon hypnotisiert – soweit abgelenkt, daß du obwohl rot ist drüberläufst, weil du das Auto nicht mehr wahrgenommen hast. Wie die Sache dann letztlich für dich ausgeht, hängt natürlich auch dann immer noch mit deiner Reakionsfähigkeit zusammen, weshalb ein Astrologe dich nur vor einem bevorstehenden Unfall in 3 Jahren warnen kann. Änderst du dann aber, weil du’s weißt, kurz vorher schon deine Gewohnheit für ein paar Tage und bist vorsichtiger als sonst, fällt dir vielleicht nur daheim was auf den Kopf oder so. Ein Unfall ist eben ein Unfall. (ob du dich natürlich an so eine Warnung hältst, wenn du schon 3 Jahre auf eine genau dann stattfindende Skiweltmeisterschaft hin trainiert hast…..deshalb geht man ja auch, wenn man nicht sowieso schon in großer Not bzw. von den Anforderungen seiner Zeit überfordert ist, ähnlich ungerne zum Astrologen wie zum Arzt)
    Der Witz ist ja gerade, daß, es sei denn du stellst dich mit Absicht gewaltsam vollkommen dämlich an, dir dafür 3 Jahre lang in der Hinsicht garnix Schlimmes passieren kann (du mußt also beispielsweise eben NICHT jedes halbe Jahr zur Krebsvorsorgeuntersuchung dackeln, bloß weil die Wissenschaft dir und allen Andern mit irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten ständig ihre eigene Angst einjagen will)
    Uns Astrologen interessiert übrigens auch weniger, ob irgendso ein Gewehr ein Bißchen danebenschießt, sondern wann es ebenfalls einen Unfall hat, nämlich z.B. eine Ladehemmung, denn sowas ist ja in einem ganz speziellen Einzelfall entscheidend – wir erforschen ja unter anderem immer das Schicksal des individuellen Einzelfalls.

    Was meine allgemeine Warnung betrifft, so kann ich natürlich jetzt nur in etwa für Deutschland sprechen, weil sich da die Sternstellungen nicht so sehr weit voreinander unterscheiden.
    Du hast schon recht, z.Zt. knallt’s scheinbar dauernd irgendwo, weil diese aktuellen Konstellationen die ganze Welt ringsum betreffen. Entscheidend ist aber immer, an welchem Ort auf der Welt sie in welcher Kombination allesamt gleichzeitig vorliegen, so läßt z.B. allein das gleichzeitige zusammenfallen von Mord und Selbstmord auf einen möglichen Terrorakt schließen, was nicht heißen soll, daß ein paar Tage später, wenn z.B. das getarnte Reviereindringen wegfällt, nicht irgend jemand irgendwo in Deutschland erst seine Alte erschlägt und dann aus dem Fenster springt.
    Man kann also mit einer solchen Warnung nur hoffen, daß damit von denen, die sich dann zu diesem Zeitpunkt in Attentatsnähe befinden und möglicherweise sogar auch noch in ihrem Einzelhoroskop gerade eine Unfallgefahr verzeichnet haben (ich besitze ja nicht sämtliche Horoskope aller Bundesbürger), welche anders verhalten als sonst.
    Das wäre halt was genau umgekehrtes zu diesen ganzen Bildzeitungshoroskopen bei denen z.B. von allen Lesern 2 oder drei vielleicht eine glückliche Begegnung haben – würde aber natürlich der überwiegenden Mehrheit auch wieder nur Angst einjagen, das ist halt nunmal leider der Haken. Andererseits aber warnt man bei den Ammmmmies ja auch vor einem auf’s Festland zurasenden Tornado, …… der betrifft aber eben dann auch fast alle, also daß war grade ein Eigentor, haha.
    @Alle
    Wie sieht’s den mit den zwei Fußballterminen aus?

  385. #385 Dietmar
    10. Januar 2016

    so ähnlich wie Derren B. z.B. Leute durch das Telefon hypnotisiert

    Wie nennt man das, wenn jemand als Kronzeuge für etwas missbraucht wird, das er selbst nicht nur nicht vertritt, sondern dem er deutlich widerspricht? Solch ein obstinates Diskussionsverhalten ist charakteristisch für einen bestimmten Typus von anonymen Usern.

  386. #386 Jonas Schimke
    10. Januar 2016

    Unglaulich, was der Astronaut für einen geistigen Dünnpfiff von sich gibt.

    Sieht aber eher danach aus, als wolle irgendein Troll sich hier den Spaß daraus machen, die ganze Zunft der Astrolügner kräftig durch den Kakao zu ziehen. Denn so viel Schwachsinn kann doch niemand glauben, den man außerhalb einer geschlossenen Anstalt noch frei herumlaufen lässt.

    Gewehre, denen die Sterne eine Ladehemmung befehlen, selten so gelacht!

    Übrigens, wie stellt man überhaupt das Horoskop eines Gewehres auf? Gilt das Herstellungsdatum und Uhrzeit oder erst das Datum des Verkaufs oder gar das genaue Datum des ersten Schusses, der aus ihm abgefeuert wird? Und müsste dann das Horoskop der Patrone nicht auch eine Rolle spielen?

  387. #387 PDP10
    10. Januar 2016

    @Joker:

    “Oh Lord, please don´t let me be understood” (Animals)

    “Oh Lord, please don’t let me be misunderstood”

    Und gleich noch einer:

    “PS.
    23.01.2016, Borussia Mönchengladbach vs. Borussia Dortmund
    Mein Tipp: 1:1; 0:1 (35.) 1:1 (72.); alles bleibt friedlich, ohne Gewehr.”

    ohne Gewähr … Du Nuss!

    Aua aua aua …

    Mein Tipp ist übrigens 4:1 für Dortmund.

    Und das hier:

    Um die Zuverlässigkeit einer auf naturwissenschaftlicher Erkenntnis beruhenden Prognose letztlich korrekt einschätzen zu können, wäre es wichtig, das unbekannte Unbekannte zu kennen.

    Liest du eigentlich auch manchmal was du so schreibst?

    Du liebe Güte …

  388. #388 rolak
    10. Januar 2016

    Du liebe Güte

    Bedanke Dich statt dessen, PDP10, das sind doch drei glasklare Belege dafür, daß mindestens eine Parallelwelt existiert — zwischen Jokers Ohren.

  389. #389 PDP10
    10. Januar 2016

    @rolak:

    “drei glasklare Belege dafür, daß mindestens eine Parallelwelt existiert”

    Ja. In der die Animals im Refrain dieses genialen Songs nicht verstanden werden wollen und in dem bei der Bundesligapartie Gladbach vs. Dortmund alles friedlich bleibt, weil keiner mit einem Gewehr unterwegs ist :-)

  390. #390 Dietmar
    10. Januar 2016

    Troll? Natürlich:

    Ammmmmies

    Weil ich ihn auf seine falsche Schreibweise “Ammies” hingewiesen habe und er sowohl seine Verachtung der Amerikaner überdeutlich machen als auch provozieren will, legt er nochmal nach.

    Wie nennt man Menschen, die Befriedigung daraus ziehen, andere zu belästigen?

  391. #391 Dietmar
    10. Januar 2016

    weißt

    Daran beispielsweise hält er auch fest. Ergebnisorientiertes sachliches Gespräch offensichtlich nicht möglich.

  392. #392 Dietmar
    10. Januar 2016

    weißt

    Äh…ist ja auch richtig …

    Hab’ zu viel mit Schweizern korrespondiert.

    Mist!

  393. #393 Spritkopf
    10. Januar 2016

    du mußt also beispielsweise eben NICHT jedes halbe Jahr zur Krebsvorsorgeuntersuchung dackeln, bloß weil die Wissenschaft dir und allen Andern mit irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten ständig ihre eigene Angst einjagen will

    Apart, wie ausgerechnet Leute mit einem zutiefst irrationalen und beinhart ignoranten Weltbild sich dazu berufen fühlen, anderen Menschen Ratschläge zu erteilen.

  394. #394 Joker
    10. Januar 2016

    @PDP10

    Alles gefunden. Danke, Danke, Danke!!!

  395. #395 Schlotti
    10. Januar 2016

    @Astronaut:

    Was meine allgemeine Warnung betrifft, so kann ich natürlich jetzt nur in etwa für Deutschland sprechen, weil sich da die Sternstellungen nicht so sehr weit voreinander unterscheiden.

    Das stimmt!
    Ich, beispielsweise, wohne in Westfalen, unweit der Grenze zu den Niederlanden. Dort sind – und ich habe es gesehen – die Sternstellungen völlig anders als in Deutschland!
    Wow, endlich habe ich eine Erklärung gefunden!
    Heureka!
    Ich habe mich schon so oft gefragt, warum dort, jenseits der Grenze, alles anders ist. Sogar die Sprache ist anders! Jetzt weiss ich es endlich! Es sind die Sternstellungen!
    Danke dafür!

    (Da übrigens Astrologen und sonstige Spinner Sarkasmus üblicherweise nicht verstehen (können); der vorstehende Absatz war so gemeint.)

    Was mich angeht ist dieses vergnügliche Wochenende, welches ich teilweise damit verbracht habe, Ihre von jeglicher Kompetenz freien Texte zu lesen und manchmal zu kommentieren, nun vorbei.

    Gehaben Sie sich wohl, werter Astronaut, und lassen Sie sich nicht von der Konkurrenz irritieren, die etwa aus dem Kaffeesatz liest. Insbesondere dann nicht, wenn es sich um holländischen Kaffeesatz handelt. Weil. wie Sie ja schon (unausgesprochen) festgestellt haben, holländischer Kaffesatz in Deutschland keine Gültigkeit hat.

  396. #396 Crazee
    11. Januar 2016

    Das praktische an Astronauts Vorschlag zum 17. bzw. 18.01.2016 ist, dass die Bundesliga Winterpause hat. In den unteren Ligen sind die Sonntagsspiele eher vormittags. Ich habe daher kein Fußballspiel finden können, das an diesen Tagen um diese Uhrzeit stattfindet.

    Darf es auch eine andere Sportart (Volleyball?) sein?

  397. #397 Crazee
    11. Januar 2016

    Ich biete: Dorfstraße 25, 33739 Bielefeld; Anpfiff 16:30 Uhr

    Dichter an 18:30 Uhr finde ich ohne viel mehr Aufwand nichts.

  398. #398 Joker
    11. Januar 2016

    @ rolak

    “das sind doch drei glasklare Belege dafür, daß mindestens eine Parallelwelt existiert — zwischen Jokers Ohren.”

    Die Ähnlichkeiten zu den Aussagen der Astrologen sind frappierend, fehlt nur noch, dass Du behauptest, aus meinen Texten auch meine Haarfarbe ablesen zu können.

    @ PDP10

    Wo wir gerade bei Haaren sind, hier ist noch ein nachgereichter Beleg für meine Behauptung, auch die Astrologie würde aus Wenn-Dann-Sätzen bestehen:

    “When the moon is in the Seventh House
    And Jupiter aligns with Mars
    Then peace will guide the planets
    And love will steer the stars”

    Schließlich möchte ich mich auch noch hierzu äußern:

    “1. Die Wenn-Dann Beziehung die aus den Naturgesetzen folgt, die man zur Berechnung anwendet” (#376)”

    Sowohl naturwissenschaftliche als auch astrologische Gesetze sind Naturgesetze, zumindest ihrem Anspruch nach. Es lässt sich hieraus also ebenfalls nicht direkt ein brauchbares Abgrenzungskriterium gewinnen.

  399. #399 Higgs-Teilchen
    Im Standardmodell oben rechts
    11. Januar 2016

    @Crazee

    Du vergisst dabei, dass es Bielefeld gar nicht gibt. 😉

  400. #400 Crazee
    11. Januar 2016

    Woher wusste ich das nur… *kopfschüttel*

    Das Spiel findet übrigens an dem Sonntag statt.

  401. #401 Astronaut
    11. Januar 2016

    @Jonas S.
    Was du über das Gewehr gesagt hast trifft alles zu. Man kann in der Astrologie ja aus mehreren Horoskopen um so besser auf einen Sachverhalt schließen.

    @Crazee
    Zu welchen Uhrzeiten finden denn generell Fußballspiele statt, die auch für alle öffentlich übertragen werden? Dann kann ich schonmal etwas vorsortieren.
    @Schlotti
    Das mit den Sternstellungen habe ich in der Eile zu unklar formuliert, die sind nämlich bis auf den Mond weltweit immer fast die gleichen – deshalb knallt’s ja z.Zt. auch überall – die unterschiedliche lokale Auswirkung ergibt sich erst aus der Kombination mit Uhrzeit und den Häusern.
    @StefanL
    Ich weiß schon was du meinst, wenn an einem Tag auf einen Schlag Tausende ihr Leben verlieren. Deren Horoskope hat natürlich noch keiner KOMPLETT untersucht, daher steht eine endgültige Aussage noch offen. Die die ich bisher überprüft habe, hatten’s jedenfalls drin, außerdem besteht ja jedes Horoskop noch aus mehreren Unterhoroskopen….

  402. #402 Bullet
    11. Januar 2016

    Du wärest also in der Lage, eine Sternkonstellation zu benennen, bei der absolut nichts schiefgehen kann und niemand mit Sternzeichen [hier einfügen] und Aszendent [hier einfügen] mit [Planet hier einfügen] im [Zahl einfügen]. Haus und [weitere Parameter hier einfügen] an einem definierten Tag um definierte Uhrzeit lebensbedrohliches Ungemach zu befürchten hätte?

  403. #403 Crazee
    12. Januar 2016

    1. Bundesliga – 18. Spieltag

    – 22.1. 20:30 Uhr
    – 23.1. 15:30 Uhr
    – 23.1. 18:30 Uhr
    – 24.1. 15:30 Uhr
    – 24.1. 17:30 Uhr

    2. Bundesliga – 20. Spieltag

    – 5.2. 18:30 Uhr
    – 6.2. 13:00 Uhr
    – 7.2. 13:30 Uhr
    – 8.2. 2ß:15 Uhr

  404. #404 Crazee
    12. Januar 2016

    Weitere Spieltage auf der Homepage der Bundesliga.

    Am 4.4. wird übrigens ein Montagsspiel der 2. Bundesliga sein.

    Besser nicht hingehen?

  405. #405 Kyllyeti
    12. Januar 2016

    Besser nicht hingehen?

    Ach was. Der 4. (7.). 4. 2016 wird genauso sehr im Gedächtnis aller verewigt werden wie der legendäre 15.11.2009.

  406. #406 bikerdet
    12. Januar 2016

    @ Astronaut :

    Ganz einfach : DFB-Pokalfinale in Berlin: 21. Mai 2016, ab 20 Uhr
    Du hast also Ort, Datum, Uhrzeit und 72 bereits stattgefunde Finalspiele um möglichst tolle Horoskope erstellen zu können. Nenne uns einfach bis Ende Januar : Wer nimmt teil, das Endergebnis, wer schießt wann ein Tor. Das Endergebnis bedeutet, das das Ergebniss beim Abfiff zählt, NICHT das Ergebnis nach 90 min. Also auch inkl. einer evtl. Verlängerung / Elfmeterschießen.

    Zu Deiner Aussage am Ende von #401
    wenn an einem Tag auf einen Schlag Tausende ihr Leben verlieren. Deren Horoskope hat natürlich noch keiner KOMPLETT untersucht, daher steht eine endgültige Aussage noch offen. Die die ich bisher überprüft habe, hatten’s jedenfalls drin,

    Von welchem Ereignis redest Du und wie bist Du an die Daten der Toten gekommen ? Und wenn ‘es’ doch alle von Dir überprüften ‘drin’ hatten, warum hast Du es den Leuten nicht vorher gesagt ??

    Außerdem halte ich Deine Aussage für reine Angeberei. Warum sollte eine Familie NACH dem Tode eines Angehörigen einen Astrologen bitten nachzusehen, ob der Tod in den Sternen stand? Die haben warscheinlich genug andere Sorgen als für eine bereits stattgefundene Tragödie noch eine Bestätigung zu suchen.

    Zumal ja das Ergebniss der ‘Untersuchung’ bereits bekannt ist. Dinge im Nachhinein als ‘Stand in den Sternen’ zu deklarieren ist ja das tägliche Brot der Astrologen. Ich gehe also fest davon aus, das Du die Horoskope aller 230.000 Menschen, die 2004 beim Tsunami umkamen, auf ‘es’ untersucht hast. Und alle hatten’s jedenfalls drin. Was immer das ‘es’ auch sein mag.

  407. #407 Astronaut
    12. Januar 2016

    @Crazee
    die geh’n leider alle noch nicht, aber (dank BundesligaHomep8sch):
    Europaleague 16.2. 18:00h Istanbul/Moskau könnte es kurz vor Schluß noch ein Tor geben, daß ist, weil’s so auf der Kippe steht, dummerweise noch vom Austragungsort abhängig und den seh’ ich hier nirgends.
    Der 4.4te, tja ..äh, ich würde halt besser nicht hin, bin aber eben auch kein Fußballfän, da sagt sich sowas leichter. Immerhin sind schonmal der 4te und der 7te beides keine Wochenendtage, leider habe ich gestern eine weiter Bestätigung gesehen, daß es diesesmal Deutschland treffen könnte.
    Und – daß ist jetzt zwar nur astrologisch sarkastisch hoch gepokert, also wenn ich falsch liege freu’ ich mich ebenso – die saudumme Konstellation die ich eingangs erwähnte, welche kurz vor Märzbeginn zu allem Übel noch bis ende April dazukommt, aus der schließe ich einfach mal frech:
    Falls schon wieder in Paris, dann am 29.2. um 15:28h Kabumm.

    @Bullet
    So pauschal läßt sich darauf leider wieder nur ungenau antworten. Fangen wir mal andersrum an:
    Wenn du die kritischen Zeitpunkte in deinem Horoskop kennst, kannst du an anderen Tagen schon nahezu 100%tig mit geschlossenen Augen durch ein Minenfeld rennen. Wenn du aber umgekehrt denkst, der Helmut Schmidt ist ja auch so alt geworden, hast jedoch nicht wie der eine günstig verankerte Raucherkonstellation in deinem Radix, bist du schon ge…scht.
    Natürlich kannst du dir während einer dummen Zeit einen für dich günstigen Ort suchen, es gab ja in den USA schon AIDS-Patienten, die sind einfach in einen anderen Staat gezogen und leben seit dem dort jedenfalls bisher noch munter weiter.
    Man hat astrologisch bei kleineren Unglücken wie z.B. einem Flugzeugabsturz immerhin schon eine statistische Häufung von gemeinsamen schlechten Konstellationen der einzelnen Passagiere beobachten können, denn ähnlich gelagerte Konstellationen in EinzelHoroskopen ziehen sich unbewußt genauso an, wie dich z.B. dir unsympathische Menschen eher abstoßen und umgekehrt, weil die ja alle, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung, die gleichen Lebensprobleme zu durchleben/-leiden haben.
    Wenn also jemand, der eigentlich übervorsichtig ist und Flugangst hat und dieses vom Horoskop her gesehen aus bestimmten Gründen auch sein sollte, wenn so jemand dann dank irgendwelcher “Du schaffst es”-Schulpsychologie/Managercoaching o.ä. dann entgegen seiner ureigensten Instinkte doch oft in ein Flugzeug steigt, hat er höchstwahrscheinlich genau eine von den Konstellationen, die einen Absturz begünstigen und ist als erstes mit dabei.
    Hätte man die Loveparade auf einen besseren Termin gelegt, wäre natürlich trotzdem an diesem schlechten Tag möglicherweise in einem deutschen Hinterzimmer wieder irgendwas passiert, denn jeder ist ja immer frei in seiner Entscheidung, aber es hätte nicht so viele andere mitreißen müssen.

    Die Antwort auf deine Frage lautet also im Einzelfall ja, je pauschaler aber desto ungenauer.

    Einen kleinen vorbeugenden Tipp geb’ ich euch trotzdem schonmal mit auf den Weg damit, wenn jetzt jemand doch langsam (mit recht) Bammel bekommen sollte, wenn er abends zum Partymachen noch wohin will, er einfach auf Astro.com unter FreeHoroskops – Natal chart den aktuellen Tag eingeben kann:
    Immer wenn der Mond (das Gefühl) mit dem Mars (der Aggression) ein Quadrat, eine Opposition oder eine Konjunktion hat – das sind meist die roten Linien – tendieren die allermeisten Menschen zu höherer Gewaltbereitschaft, die Autos hupen mehr, die Leute streiten sich lautstärker in der Öffentlichkeit, ärgern sich, sind jähzornig u.s.w.
    So etwas kommt nämlich viel öfter vor als ihr denkt – der Mond läuft ja so schnell – aber halt eben grade NICHT jeden Tag.

  408. #408 Astronaut
    12. Januar 2016

    @bikerdet
    Nein, nein, ich meinte die Toten eines Erdbebens oder einer Atombombe – komplett, weil ihr doch immer alles gleich komplett haben wollt. Da kann man aber als einzelner Astrologe immer nur ein paar Einzelfälle untersuchen…

  409. #409 Bullet
    12. Januar 2016

    Ich nehm das jetzt einfach mal wörtlich:

    Wenn du die kritischen Zeitpunkte in deinem Horoskop kennst, kannst du an anderen Tagen schon nahezu 100%tig mit geschlossenen Augen durch ein Minenfeld rennen.

    Interessant, daß die in einem Feld vergrabenen Minen jeden Tag ihre Position ändern, um einem mit verbundenen Augen dort durchrennenden Lebensmüden ggfs. sein Leben zu lassen, wie es die Sterne vorsehen.

  410. #410 Jonas Schimke
    12. Januar 2016

    @Astronaut

    Man hat astrologisch bei kleineren Unglücken wie z.B. einem Flugzeugabsturz immerhin schon eine statistische Häufung von gemeinsamen schlechten Konstellationen der einzelnen Passagiere beobachten können, …

    Was für ein hirnverbrannter Blödsinn! Wäre das wahr, dann könnte man ja zuverlässig Flugzeugabstürze verhindern, indem man immer dafür sorgt, dass ausreichend viele Passagiere mit einem “guten” Horoskop an Bord sind.

    Schlagen Sie das doch mal den zuständigen Behörden und Versicherungen vor. Im Erfolgsfall würde man Sie sicherlich mit Orden und Bargeld zuschmeissen.

    Wahrscheinlicher ist aber, dass man Ihnen Männer mit weißen Kitteln ins Haus schicken würde. Und zwar zu recht! :-)

    Wenn Sie recht hätten, hätten Sie sich aber jetzt schon der fahrlässigen Tötung, zumindest aber der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht, denn Sie hätten ja schon seit Jahren einige Flugzeugabstürze verhindern können.

  411. #411 Crazee
    13. Januar 2016

    Das Europaleague-Spiel findet in Istanbul statt. Falls sich das nicht wegen des Selbstmordattentats, das mal wieder niemand vorhergesehen hat, ändert.

  412. #412 ErwinAnton
    13. Januar 2016

    @astronaut:
    in #312 wird erwähnt, dass Frankreich auf Geheiss eines Astrologen seine Atomkraftwerke runtergefahren hatte, weil die Sterne schlecht standen. Im Netz kann ich dazu nichts finden. Handelt es sich dabei nur um Wunschdenken?
    Was würden sie brauchen, um mir zu sagen, an welchem Tag ich mir die Bänder gerissen und sich mein Freund das Bein gebrochen hat (beides bei einem Unfall) Sie wäre ohnedies einfach, weil das Ereignis ja schon stattgefunden hat. Es kann durch unser Verhalten nicht mehr verändert werden.

  413. #413 Jonas Schimke
    13. Januar 2016

    @ErwinAnton,

    wie praktisch alles, was dieser Typ von sich gibt, ist auch das gelogen. Die Franzosen werden einen Teufel tun und ihre KKWs aufgrund einer Prognose eines Spinners (=Astrolügners) herunterfahren. Der wirtschaftliche Schaden wäre immens. Immerhin verdient ein KKW pro Tag ca. 1 mio €. Da überlegt man sehr gründlich, ob man es runterfährt.

    Um einen Gedanken von noch’n Flo aufzugreifen: welcher Astrolügner hat eigentlich den Crash bei VW vorausgesehen, sich rechtzeitig mit Put-Optionen eingedeckt und sich damit dumm und dämlich verdient?

    Richtige Antwort: kein einziger, weil es nämlich unmöglich ist, zukünftige Ereignisse, die nicht naturgesetzlich gesteuert sind, vorherzusehen, schon gar nicht aus irgendwelchen Horoskopen. Wer anderes behauptet, ist entweder geistig minderbemittelt oder verlogen, bzw. beides.

  414. #414 Jonas Schimke
    13. Januar 2016

    Um letzten Gedanken fortzusetzen: wenn an der Astrolügie auch nur das geringste dran wäre, dann müssten die Astrolügner die größten Wohltäter der Menschheit sein, denn sie könnten am Aktienmarkt unendlich viel Geld verdienen, das sie dann für wohltätige Zwecke einsetzen würden, da es ja ihr erklärtes Ziel ist, Menschen zu helfen.

    Das passiert aber ganz offensichtlich nicht. Nimmt man sie also beim Wort, liegt bei allen Astrolügnern der Straftatbestand der unterlassenen Hilfeleistung vor.

    Außerdem machen sie sich mitschuldig, wenn Kinder zum falschen Zeitpunkt geboren werden und dadurch ein ungünstiges Horoskop haben. Eltern wären nämlich gut beraten, wenn sie Zeugung und den genauen Geburtszeitpunkt und -ort so planen würden, dass ihr Kind mit einem optimalen Horospkop geboren würde. Da die Astrolügner aber m. W. diesen Service nicht anbieten, liegt wiederum unterlassene Hilfeleistung vor.

  415. #415 Jonas Schimke
    13. Januar 2016

    @Astronaut

    Man hat astrologisch bei kleineren Unglücken wie z.B. einem Flugzeugabsturz immerhin schon eine statistische Häufung von gemeinsamen schlechten Konstellationen der einzelnen Passagiere beobachten können, …

    Was für einUnsinn! Wäre das wahr, dann könnte man ja zuverlässig Flugzeugabstürze verhindern, indem man immer dafür sorgt, dass ausreichend viele Passagiere mit einem “guten” Horoskop an Bord sind.

    Schlagen Sie das doch mal den zuständigen Behörden und Versicherungen vor. Im Erfolgsfall würde man Sie sicherlich mit Orden und Bargeld zuschmeissen.

    Wahrscheinlicher ist aber, dass man Ihnen Männer mit weißen Kitteln ins Haus schicken würde. Und zwar zu recht! :-)

    Wenn Sie recht hätten, hätten Sie sich aber jetzt schon der fahrlässigen Tötung, zumindest aber der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht, denn Sie hätten ja schon seit Jahren einige Flugzeugabstürze verhindern können.

  416. #416 Frantischek
    13. Januar 2016

    Ist zwar schon drei Tage alt, aber:

    Der Witz ist ja gerade, daß, es sei denn du stellst dich mit Absicht gewaltsam vollkommen dämlich an, dir dafür 3 Jahre lang in der Hinsicht garnix Schlimmes passieren kann (du mußt also beispielsweise eben NICHT jedes halbe Jahr zur Krebsvorsorgeuntersuchung dackeln, bloß weil die Wissenschaft dir und allen Andern mit irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten ständig ihre eigene Angst einjagen will)

    Das ist so eine ekelhafte *******!
    Hast du eine Ahnung wie vielen Menschen solche Aussagen schon das Leben gekostet hat, @Astronaut?

  417. #417 Jonas Schimke
    13. Januar 2016

    @Frantischek,

    kann mir auch gut vorstellen, dass durch Astro-TV der/die eine oder andere in den Selbstmord getrieben wurden durch die entsprechende Partner-“Beratung”.

    Ich erinnere mich da an einen Fall, wo der Astrolügner Martin Schmitz einer Frau auf die Frage, ob die neue Beziehung Aussicht auf Erfolg hätte, wenige Sekunden nach Eingabe ihres Geburtsdatums losblaffte: “Das wird nichts!”

    Ich finde so etwas unverantwortlich!

  418. #418 Astronaut
    13. Januar 2016

    @alle
    Ja ja, das mit der unterlassenen Hilfeleistung, so hab’ ich am Anfang auch mal gedacht: Dann geh’ du als Astrologieanfänger, also auch noch selbstunsicher im Deuten, hierzulande mal irgendwo hin in ein TV-Studio (wo ja noch nicht einmal jedes Schaltjahr eine Sendung über sowas kommt), in eine Politmachtzentrale, in ein Schulmedizinkrankenhaus, in eine Flugplatzchefetage oder wo auch immer du willst und es sowieso wieder nur letztendlich um Geld geht hin, und mache dich mal wieder so richtig schön lächerlich, weil da nämlich überall nur noch an Wissenschaftsunis großgewordene “Nochnflos” rumsitzen, viel Spaß&Erfolg!
    Wer in seinem Denken und Handeln noch nicht einmal die Möglichkeit miteinbezieht, daß Astrologie vielleicht doch stimmen könnte, sondern jede Warnung ständig ignoriert, weil ihm das von Oben immer so eingeredet wurde, darf sich hinterher auch nicht wundern, wenn er durch die dadurch entstandenen Fehler mit den von seinen und seinesgleichen allesamt selbstverschuldeten Opferzahlen konfrontiert wird, sondern wendet sich dann, nachdem er’s endlich eingesehen hat meist Sozialprojekten zu…..
    Das AKW-Video war mit der Elisabeth Tessier und geistert irgendwo auf Youtube rum.
    Herumrennende Minen sind mir neu, hä?!?!?!?
    Wenn sich jemand bereits das Bein gebrochen hat, ist das hilfreich bei der Geburtszeitkorrektur.
    Wer denkt, er könne mittels Astrologie den neuen Supermän gebären, vergißt dabei, daß eine Geburt immer nur dann stattfinden kann, wenn die Sterne zum vorgesehenen Schicksal passen und nicht gewürfelt wird, sonst bräuchte es ja z.B. keine Frühgeburt geben – man könnte also höchstens das Sternzeichen in etwa vorplanen.
    Außerdem wird Geld an Aktienmärken immer noch mittels Ausbeutung, Korruption, Firmenpleiten und Selbstmorden deswegen, “Verschmutzungsrechten” und jeder Menge anderem Quatsch verdient – nein danke.
    Jetzt einmal abgesehen davon, daß die Wissenschaft noch viel mehr Menschen auf dem Gewissen hat, als ihr überhaupt auch nur ahnt, habe ich mir den 4.4ten nochmal näher betrachtet und bin zu dem Ergebnis gekommen, daß in Vergleich zu Berlin und Köln Frankfurt sehrviel wahrscheinlicher sein dürfte, das wäre dann um 21:05h.
    Istanbul? Dann fällt dort um 19:16h ein Tor – vorrausgesetzt, das Astro.com-Programm hier benutzt bereits die richtige Ortszeit, sonst um 18:16h.
    Falls Derren Brown wie er anscheinend vorhat, wirklich mal in Germany auftreten will, könnte den ja schonmal jemand fragen, ob er gegen 11:45h geboren ist, damit wäre der schonmal widerlegt.

  419. #419 Jonas Schimke
    13. Januar 2016

    @Astro-Nought

    Außerdem wird Geld an Aktienmärken immer noch mittels Ausbeutung, Korruption, Firmenpleiten und Selbstmorden deswegen, “Verschmutzungsrechten” und jeder Menge anderem Quatsch verdient – nein danke.

    Wie? Es stand also doch nicht in den Sternen, dass der Schwindel bei VW auffliegen würde? Also, dann ist auf die Sterne ja überhaupt kein Verlass mehr. :-)

    Ansonsten ist Ihre “Verteidigung” ziemlich kläglich, alles Mögliche wollen Sie aus dem Horoskop herauslesen können, aber wenn Sie sagen sollen, ob eine Firma in Zukunft Gewinn macht, also deren Aktien steigen, oder fallen, dann versagen Ihre “Fähigkeiten” plötzlich?

    Tessier! Die Dame hat doch ein Rad ab! Ich kann mich noch erinnern, dass sie bei der Sonnnenfinsternis 1999 alles mögliche Unheil auf uns zukommen sah. Wie aber nicht anders zu erwarten ist dann doch nichts passiert. Gehen Sie mir weg mit solchen Spinnern!

    Ganz abgesehen davon, wie halten Sie es denn mit der Randi-Challenge? Das wäre doch DIE Gelegenheit für Sie, einmal kräftig abzusahnen. Die Bedigungen sind ja ausgesprochen fair. Da es aber in den letzten Jahrzehnten niemanden gab, der nachweisen konnte, über besondere, von der Wissenschaft nicht zu erklärende Fähigkeiten zu verfügen, kann man getrost davon ausgehen, dass es diese auch nicht gibt, Astrolügie eingeschlossen.

    Istanbul? Dann fällt dort um 19:16h ein Tor – vorrausgesetzt, das Astro.com-Programm hier benutzt bereits die richtige Ortszeit, sonst um 18:16h.

    Da hängen Sie sich aber weit aus dem Fenster und ich gehe jede Wette ein, dass Sie auch dieses mal wieder daneben liegen! Wäre doch auch zu putzig, wenn Sie der erste Astrolügner in der Geschichte der Menschheit wären, der einmal ein konkretes Ereignis zutreffend vorausgesagt hätte.

  420. #420 Basilios
    Kure-Nai
    13. Januar 2016

    @Jonas Schimke
    Ich finde es ja schon immer wieder richtig auf die Randi-Challenge hinzuweisen als superbequeme Methode mittels der unglaublich tollen eigenen Fähigkeiten an unglaublich viel Geld zu kommen. Aber unser Astronaut wäre so ziemlich der erste seit gefühlten Ewigkeiten, der da nicht sofort siebenunddröppeltzig wohlfeile Ausreden zur Hand hätte, warum ausgerechnet er sich der Challenge ja durchaus sicherlich erfolgreichst stellen könnte, aber eigentlich….lieber doch nicht will.
    Das passt aber dann wenigstens zur seinen sonstigen Behauptungen.

  421. #421 JayBee
    14. Januar 2016

    @ Astronaut

    “Das mit den Sternstellungen habe ich in der Eile zu unklar formuliert, die sind nämlich bis auf den Mond weltweit immer fast die gleichen – deshalb knallt’s ja z.Zt. auch überall – die unterschiedliche lokale Auswirkung ergibt sich erst aus der Kombination mit Uhrzeit und den Häusern.”

    Ich hätte gern einen Beleg dafür, daß es z.Zt. überall knallt.

  422. #422 Jonas Schimke
    14. Januar 2016

    @JayBee,

    Ich hätte gern einen Beleg dafür, daß es z.Zt. überall knallt.

    Das ist für Astro-Nought natürlich jetzt ganz einfach: Paris, Sylvester, Istanbul, Jakarta und was sonst noch in den nächsten Tagen und Wochen passieren wird. Ach ja, nicht zu vergessen die vielen Gewitter, da knallt es schließlich auch ziemlich heftig.

    Wie alle Astrolügner wird es ihm natürlich mühelos gelingen, IM NACHHINEIN zu zeigen, dass es wegen Jupiter im 9. Haus und Mars in Opposition gar nicht anders hätte kommen können. Ja, darin sind sie groß, hinterher ein Ereignis mit ominösen Konstellationen zu begründen, vorher sieht es dagegen total mau aus.

    Es bleibt also immer noch die Frage, wo es jemals einem Astrolügner gelungen ist, VORHER ein Ereignis präzise zu benennen, mit genauem Ort, Zeitpunkt und den beteiligten Personen. Meines Wissens völlige Fehlanzeige!

  423. #423 Crazee
    14. Januar 2016

    Ironie an:
    Durch die Verwendung solcher Wörter wie Astro-Nought, Astrolüge etc. stellt Ihr Euch im allerbesten Licht dar.

    Wirklich: Ihr seid eigentlich besser als das (im Sinne von: das habt Ihr nicht nötig).

  424. #424 Astronaut
    14. Januar 2016

    Also wie gestern von mir vorhergeahnt, berechnet Astro.com nicht automatisch die Zeitzonen mit ein und zu Istanbul sind’s 2 Stunden Differenz, deshalb schon wieder Fehlanzeige 😉
    @Crazee
    Was aber in Deutschland 100%tig klappen sollte wäre Bundesliga Bor. Dortmund/Hannover 96 am 13.2ten um 15:30h – und wo?
    @Jonas S.
    Bis jetzt hab’ ich auf dem Gebiet nur mal einen kleinen innovativen Einzelhändler beraten, was viel größeres würd’ ich nur ungern machen – der Auto/Flugzeug etc. Branche beim Umsatz zu helfen, fördert ja nur noch mehr die Klimakatastrophe, außerdem glaubst du doch nicht, daß so ein VW-Boss, der sich wenn überhaupt sowieso nur aus Prestigegründen einen Astrologen hält, wegen dem dann eine Millionenproduktion einstellt – sondern der denkt sich dann natürlich auch “wahrscheinlich irrt er sich diesesmal” (würd’ ich ja an seiner Stelle vermutlich genauso machen)
    Über VW generell stand (jetzt von mir schätzungsweise) natürlich wohl nur sowas in den Sternen, wie daß am x.x.xxxx eine sehr wichtige die weitere Zukunft betreffende Entscheidung anstand – da wurde halt mal wieder zu gunsten des Profits falsch gehandelt.
    Im Nachhinein Katastrophen zu untersuchen, gehört ja auch eigentlich mehr in den astrointernen Bereich, denn je extremer das Ereignis desto besser lassen sich daraus neue Schlußfolgerungen ableiten, aber öffentlich davor zu warnen, du siehst ja selbst…..
    Ich habe immerhin ende 2013 den Tornado “Christian” über Deutschland für Deutschland auf 2 Tage genau ca. 8 Wochen im vorraus berechnet sowie sogar einen Gewitterblitz exakt zum richtigen Tag bei uns daheim auch auf ca. 2 Monate vorhergesagt – damals zwar nur zu zwei Zeugen – das waren aber dafür beides Savants (früher hat man noch Kalenderidiot zum absoluten Gedächnis gesagt – worüber die übrigens beide nur gelacht und geantwortet haben “sei froh, daß du’s nicht auch hast”, welches ja auch noch nicht wissenschaftlich erklärbar ist, meine Astrotheorie hab’ ich aber schon…), also die erinnern sich daran bestimmt noch in 50 Jahren gern.
    Der Randi ist genau wie der Herr FF oder der Lesch zunächst schon mal ein Löwe (und ein uralter noch dazu) und Löwen mögen das mit dem Schicksal meistens sowieso nicht so, sondern drehen sich lieber die ganze Welt so zurecht wie sie’s aus ihrer subjektiven Sicht im Augenblick grade brauchen – das ist bei Randis Horoskop extrem der Fall (was würde der denn zu Derren Brown sagen?). Bliebe also die Randi Foundation, hm.
    Mal abgesehen davon, das Astrologie nix paranormales ist, sondern von jedem erlernt werden kann, steht hier
    “Bedingung für die Teilnahme ist, daß man sich im Vorraus einigt, was als Erfolg oder Fehlschlag gewertet wird” also z.B. ein Tor am 13.2., aber um die wirklich zu wiederlegen bräuchte ich wohl schon deren Gründungshoroskop.
    Also, hm….
    Um suggestive Beeinflussung von vornherein auszuschließen und schon wegen meinem nur mittelguten SchulEnglisch würde ich aber nicht persönlich mit denen in Kontakt treten wollen, sondern nur hier per www.
    Ich schlage daher vor:
    Wer sich von euch dazu als Vermittler und Versuchsüberwacher bereit erklären würde, mit dem würde ich im Erfolgsfall dann fifty-fifty machen, im Ernst jetzt.

  425. #425 Joker
    14. Januar 2016

    @Astronaut

    Die Eine-Million-Dollar-Herausforderung – “mit dem [Vermittler] würde ich im Erfolgsfall dann fifty-fifty machen”

    Ich hätte gerne vermittelt, aber leider scheint uns schon jemand zuvorgekommen zu sein: “The James Randi Educational Foundation’s Million Dollar Challenge has been terminated.” (Quelle: Internet, nicht die Sterne)

    (deutsch, ohne Gewähr:) “Eine Million Dollar wurden terminiert.”

  426. #426 noch'n Flo
    Schoggiland
    14. Januar 2016

    @ Joker:

    Die 1-Million-Dollar-Challenge gibt es prinzipiell immer noch, nur kannst Du Dich seit einiger Zeit nicht mehr direkt bei der JREF dafür anmelden, sondern musst den Weg über Vortests bei regionalen Skeptikervereinigungen (in Deutschland die GWUP, in Österreich die GKD, in der Schweiz die “Skeptiker Schweiz”) gehen. Solltest Du da bestehen, geht es direkt in den USA weiter.

  427. #427 Jonas Schimke
    14. Januar 2016

    @noch’n Flo,

    allein die Tatsache, dass über mehr als fünfzig Jahre NIEMAND in der Lage war, den Preis abzuräumen, belegt doch eindeutig, dass entsprechende Fähigkeiten nicht existieren.

    Auch ein Astrolügner könnte den Preis gewinnen, denn die Fähigkeit in die Zukunft zu blicken, wäre naturwissenschaftlich nicht erklärbar, ob nun einer in die Glaskugel guckt, etwas aus Rattendung herausliest oder eben die Sterne befragt.

    Versagt haben Sie schließlich alle, obwohl manche sogar ehrlich an ihre eigenen Fähigkeiten geglaubt haben.

    Ich habe immerhin ende 2013 den Tornado “Christian” über Deutschland für Deutschland auf 2 Tage genau ca. 8 Wochen im vorraus berechnet sowie sogar einen Gewitterblitz exakt zum richtigen Tag bei uns daheim auch auf ca. 2 Monate vorhergesagt

    Das ist natürlich glatt gelogen, weiß der Geier, warum der Typ hier so aufschneidet (ich tippe mal auf Troll, der uns nur vera…. will).

    …der Auto/Flugzeug etc. Branche beim Umsatz zu helfen, fördert ja nur noch mehr die Klimakatastrophe

    Das ist ein erbärmliches “Argument”, wenn jemand behauptet, er könne Flugzeugabstürze voraussehen, aber aus obigen Grund es unterlässt, Menschenleben zu retten.

  428. #428 Crazee
    15. Januar 2016

    @Astronaut: Das Spiel findet im Signal Iduna Park, Dortmund statt.

    Leute, reißt Euch zusammen.

  429. #429 Jonas Schimke
    15. Januar 2016

    @Crazee,

    warum zurückhalten? Solange dieser Vollpfosten solchen Blödsinn:

    …ein Löwe … und Löwen mögen das mit dem Schicksal meistens sowieso nicht so, sondern drehen sich lieber die ganze Welt so zurecht wie sie’s aus ihrer subjektiven Sicht im Augenblick grade brauchen

    von sich gibt, verdient er doch nichts anderes, als durch den Kakao gezogen zu werden.

    Da wird mal eben jeweils 1/12 der Menschheit nur aufgrund ihres Geburtsdatums in eine Schablone gepresst und dann unterstellt er auch noch namentlich genannten Leuten, die sich um die Aufklärung vor solchem Unfug verdient gemacht haben, grobe und bewusste Irreführung der Öffentlichkeit! Das ist schon superdreist, zumal wenn es von einem betrügerischen Astro-Lügner kommt!

  430. #430 Florian Freistetter
    15. Januar 2016

    @Jonas: “Vollpfosten”

    AUch wenn du dich aufregst: Es wäre schön, wenn du auch ohne Beleidigungen auskommen würdest. Gleiches gilt für juristisch relevante Unterstellungen, etc. Abgesehen davon verweise ich gerne auf diesen Artikel: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2015/04/10/das-paradox-der-internet-diskussionen-warum-sie-meist-sinnlos-sind-und-wie-man-daran-etwas-aendern-kann/ Es mag dir eine persönliche Befriedigung sein, Astrologen zu beschimpfen. Aber bewirken wirst du damit absolut nichts (und im Zweifelsfall eher das Gegenteil dessen, was du denkst bewirken zu können).

  431. #431 Joker
    15. Januar 2016

    @ noch´n Flo

    Meine weiteren Recherchen haben ergeben, es ist tatsächlich (Stand 1.9.2015) eine Fortführung geplant:

    “Wir haben vor, die Fortsetzung der Million Dollar Challenge”

    Aber auch:

    “Wir erwarten, die Bereitstellung mindestens erforderlichen Protokolle für die Vorprüfung Anfang nächsten Jahres [2016]. Keine sollte jede Anstrengung , um die Herausforderung anzunehmen , bis diese mindestens erforderlichen Protokolle ausgegeben werden, zu machen. ”

    (Quelle: http://web.randi.org/home/jref-status; abgerufen heute, mit Hilfe von translate.google.de ins Deutsche übertragen, um Mitlesenden, deren Englischkenntnisse nicht ausreichen, das Verständnis zu erleichtern)

  432. #432 Jonas Schimke
    15. Januar 2016

    @FF,

    ok, Deine Kritik ist nachvollziehbar. Dass ich auch anders kann, werde ich in nachfolgenden Postings unter Beweis stellen.

  433. #433 Jonas Schimke
    15. Januar 2016

    @Joker,

    danke für den Link. Interessanter Satz daraus:

    The only exception is that any established psychic may contact JREF via email to be tested directly (preferably with an independent, third party TV crew.)

    Menschen mit angeblichen paranormalen Fähigkeiten, die schon einen gewissen Bekanntheitsgrad haben, können sich also sofort testen lassen. Sie sollten dann ein unabhängiges Fernsehteam mitbringen.

    Auch das ist schon lange Usus. Es stellt sich somit die Frage, warum denn bisher niemand von diesen Leuten – allen voran Uri Geller – sich darauf eingelassen hat. Die Antwort ist natürlich: sie wussten genau, dass man sie dann als Scharlatane entlarven würde.

  434. #434 Joker
    15. Januar 2016

    @ Jonas Schimke

    “warum zurückhalten?” (#429)

    Man sollte sich entscheiden, so finde ich, möchte man eine Theateraufführung veranstalten (eine Komödie, eine Tragödie oder einfach eine Publikumsbeschimpfung) oder eine Diskussion führen. (*) Entscheidet man sich für letzteres, dann spielen Argumente eine gewichtige Rolle.

    So wie es Wissenschaft und Pseudowissenschaft gibt, gibt es auch Argumente und Pseudoargumente.

    Man sollte den Pseudowissenschaftlern nicht vorwerfen, sie hielten sich nicht an Standards, die aus der Wissenschaftstheorie bekannt sind, und ihnen dann mit Pseudoargumenten begegnen, die nur zeigen, man selbst berücksichtigt die Wissenschafts- und Argumentationstheorie ebenfalls nur unzureichend.

    Deshalb würde ich mich nicht nur mit Beschimpfungen zurückhalten, sondern auch mit Pseudoargumenten und den guten Argumenten, hübsch verpackt, Zeit geben, ihre Wirkung zu entfalten.

    “Die Antwort ist natürlich: sie wussten genau, dass man sie dann als Scharlatane entlarven würde.” (#433)

    Möglich wäre auch – zumindest bei denen, die die Zukunft in geeigneter Weise vorhersagen können – , die haben ihre Million schon auf andere Art und Weise bekommen und möchten kein öffentliches Interesse wecken, um nicht an der Börse, in Kasinos und bei Wettanbietern gesperrt zu werden.

    Tatsächlich soll es ja einige reich gewordene Astrologen geben und einige, die von der Astrologie zumindest leben können. Da mag sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

    @Crazee, genau so.

    Bor. Dortmund – Hannover 96, 13.2.2016, 15:30h, Signal Iduna Park, Dortmund
    3:1 (1:0, 17.; 1:1 35.; 2:1 67.; 3:1 83.)

    Wenn das stimmt, mach ich mit keinem halbe-halbe.

    (*) Zugegeben, es gibt einige interessante Mischformen.

  435. #435 Jonas Schimke
    15. Januar 2016

    @Joker

    … zumindest bei denen, die die Zukunft in geeigneter Weise vorhersagen können …

    Ich halte es für prinzipiell ausgeschlossen, dass irgendjemand die Zukunft vorhersagen kann, denn die Konsequenz wäre anderenfalls, dass die Zukunft schon immer unverrückbar festgestanden hat und zwar bis in die kleinsten Bewegungen nicht nur aller Atome sondern auch sämtlicher Elementarteilchen. (Ich weiß nicht, ob Sie dem Gedankengang so folgen können, aber bedenken Sie, von welch winzigen Zufällen es manchmal abhängig ist, ob ein Ereignis so oder so ausfällt.)

  436. #436 Astronaut
    15. Januar 2016

    In Dortmund, ouw, das klappt wenn überhaupt, dann nur noch in der allerletzten Spielminute, vielleicht gibt’s aber dann auch Elfmeterschießen, den Fall hatte ich schonmal. Für einen RandiTest müßte man sich auch noch irgendwie über eine mögliche Fehlertoleranz von sagen wir mal plusminus ein bis zwei Minuten einigen.
    @Jonas S.
    Du kannst ja fliegen wohin du willst, bei mir hat jedenfalls die Klimakatastrophe oberste Priorität, wie es eigentlich längst bei jedem sein sollte. Außerdem,
    angenommen meine Terrorwarnung trifft zu, dann heißt’s doch am Ende glatt noch, ich hätte mit denen unter einer Decke gesteckt! Nee mein Lieber, ich reise nirgendwo hin – die Gefahr im Web veräppelt zu werden besteht natürlich theoretisch immer, aber selbst wenn du dich mit wem triffst, stehen die übrigen, die das per TV oder WWW verfolgen wieder vor dem selben Problem. Außerdem könnte natürlich so ein “Zauberkünstler” noch auf die Idee kommen, die ganze Mannschaft vorher zu hypnotisieren oder zu bestechen, hahaha…
    Du irrst dich halt, wenn du denkst, daß du nur aus zufälligen Atomen bestehst, du besitzt schon noch sowas wie einen Geist… – daß die Zukunft unverrückbar sei hat hier auch noch niemand behauptet, sondern es besteht eine gewisse Veränderbarkeit innerhalb gewisser Grenzen, so wie z.B. jedem irgendwann mal die Milchzähne ausfallen.
    @FF
    Schön mal wieder was von ihnen zu hören. Wenn ich etwas MEISTENS Löwentypisches benenne, ist das ebensowenig diskriminierend wie wenn ein Psychologe einem eher schüchternen Menschen z.B. Zurückhaltung bescheinigt. Ich stelle lediglich fest, daß sowohl Sie als auch der Lesch über Astrologie lästern und mal wieder Löwe sind;-)
    @Joker
    Ein erforderliches Protokoll wäre ja wohl bereits dieser Block hier.

  437. #437 Astronaut
    15. Januar 2016

    Ach so, falls jemand, der hier nur still mitliest, das mit dem MarsMond zu Vorsicht schonmal ausprobiert hat:
    Diese Konstellation tritt im Schnitt alle 7 Tage auf, also etwas wenig, es gibt daher noch den sogenannten Spiegelpunkt (ich wollt’s nur nicht gleich so kompliziert machen), der besteht, wenn sich Mond und Mars an der gedachten 0°Widder-0°Waage-Linie gegenüber spiegeln – das sind bei Astro.com die gestrichelten Linien.
    Den hab’ ich übrigens bisher auch bei meinem vorgeschlagenen Merkmalstest der Einfachheit halber weggelassen, da er statistisch gesehen sowieso seltener vorkommt.

  438. #438 Joker
    15. Januar 2016

    @ Jonas Schimke

    Ich halte es für prinzipiell ausgeschlossen, dass irgendjemand die Zukunft vorhersagen kann

    Ich stimme ja zu, wenn die Zukunft in allen Details gemeint ist. Weil ich genau das geschrieben habe, und behaupte, weder Astrologie noch Astronomie können daran etwas ändern, werden meine Kommentare hier ja bereits von einigen ignoriert. Das in meinem, dem von ihnen zitierten Satz stehende, ‘in geeigneter Weise’, ist wesentlich. Wenn solche Zusätze oder Adjektive weggelassen werden, dann wird eben schnell aus einem Argument ein Pseudoargument.

    Haben Sie es übrigens bemerkt, das ‘prinzipiell’ macht ihren Satz selbst zu einer Aus- und Vorhersage über die Zukunft!?

    @ Astronaut

    Ein erforderliches Protokoll wäre ja wohl bereits dieser Block hier.

    Ich sehe für mich keine Möglichkeit, die Ansprüche der Foundation in geeigneter Weise vorherzusagen, das solltest Du wissen.

  439. #439 Jonas Schimke
    15. Januar 2016

    @Joker,

    Tatsächlich soll es ja einige reich gewordene Astrologen geben und einige, die von der Astrologie zumindest leben können. Da mag sich jeder seine eigenen Gedanken machen.

    Natürlich gibt es die und es ist auch sehr einfach zu erklären, wie die reich werden: nicht etwa, weil sie in der Lage wären, irgendetwas Konkretes vorher zu sagen sondern, weil es ihnen immer wieder gelingt, naiven Mitmenschen Gled aus der tasche zu locken, indem sie behaupten, sie könnten Konkretes vorhersagen.

    Oder können Sie ein nachprüfbares Beispiel bringen, bei dem ein Astrologe tatsächlich etwas von Belang vorhergesagt hat?

    Ich weiß jedefalls nur, dass die gesamte Zunft jedes Jahr aufs Neue zur Lachnummer wird, wenn ihnen nachgewiesen wird, was alles nicht passiert ist, das sie behauptet haben und auch gezeigt wird, welche bedeutenden Ereignisse sie NICHT vorhergesehen haben.

    Bor. Dortmund – Hannover 96, 13.2.2016, 15:30h, Signal Iduna Park, Dortmund
    3:1 (1:0, 17.; 1:1 35.; 2:1 67.; 3:1 83.)
    Wenn das stimmt, mach ich mit keinem halbe-halbe.

    Natürlich wird das nicht stimmen, denn es ist völlig unmöglich, ein Ereignis so präzise vorher zu sagen. Die Chancen, hier den Treffer zu landen, dürften rechnerisch ähnlich gering sein, wie einen 6er im Lotto zu landen. (Habe ich allerdings nicht nachgerechnet, liegt aber schätzungsweise im Millionstelbereich)

    Wer hier also trifft und ein solches Ergebnis wiederholen könnte, hätte gute Chancen, bei der Randi Challenge zu bestehen (obwohl er die schlappe Million dann sicherlich nicht bräuchte). Mir persönlich würde es ja schon reichen, wenn ich beim Roulette mit 60-prozentiger Wahrscheinlichkeit wüsste, ob rot oder schwarz käme. (Würde zum Bestehen der Randi Challenge übrigens auch ausreichen.)

  440. #440 Jonas Schimke
    15. Januar 2016

    Wenn solche Zusätze oder Adjektive weggelassen werden, dann wird eben schnell aus einem Argument ein Pseudoargument.

    Was ändert sich denn an der Aussage “zumindest bei denen, die die Zukunft in geeigneter Weise vorhersagen können” die adverbiale Bestimmung “in geeigneter Weise” weglässt? Verstehe ich nicht.

    Haben Sie es übrigens bemerkt, das ‘prinzipiell’ macht ihren Satz selbst zu einer Aus- und Vorhersage über die Zukunft!?

    Nö, die Formulierung “Ich halte es für …” macht meinen Satz zu einer Meinungsäußerung, die richtig oder falsch sein kann. Und das “prinzipiell” habe ich ja im Folgenden begründet.

    Ich sehe für mich keine Möglichkeit, die Ansprüche der Foundation in geeigneter Weise vorherzusagen, das solltest Du wissen.

    Ich denke, die Ansprüche der Foundation werden nach wie vor darin bestehen, dass jemand objektiv, also z. B. in Doppelblindtests und wiederholbar, nachweist, dass er/sie über Fähigkeiten verfügen, die naturwissenschaftlich nicht erklärt werden können. An diesem Grundsatz dürfte sich auch nach Randi herzlich wenig ändern. Also nur zu, Ihr Hellseher, Gedankenleser, Telepathen, Telekinetiker, Astrologen, Handleser, usw., zeigt was Ihr könnt, es wird sich nämlich herausstellen, dass Ihr nichts könnt, genau so, wie das seit über fünfzig Jahren (seit Bestehen der Randi-Challenge) der Fall ist.

    Und mit jedem neuen Fehlversuch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass an der ganzen Parapsychologie überhaupt nichts dran ist. Ihr habt also alles zu verlieren und nichts zu gewinnen.

  441. #441 Schlotti
    15. Januar 2016

    @Jonas Schimke:

    Und mit jedem neuen Fehlversuch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass an der ganzen Parapsychologie überhaupt nichts dran ist. Ihr habt also alles zu verlieren und nichts zu gewinnen.

    Diesem Gedankengang kann ich nicht so recht zustimmen.

    Kein Fehlversuch steigert die Wahrscheinlichkeit, dass an diesem Gedöns nichts dran ist, weil diese Wahrscheinlichkeit doch sowieso schon so hoch ist, dass man fast schon davon ausgehen kann, dass dieser Unfug mit Sicherheit nicht funktioniert.

    Teilnehmer an einem solchen Test haben deshalb mitnichten irgendetwas zu verlieren, sondern könnten im Gegenteil viel gewinnen; nämlich dann, wenn die Protagonisten des Aberglaubens einen Treffer landen würden.
    Was mit hoher Wahrscheinlichkeit natürlich niemals passieren wird…

  442. #442 Jonas Schimke
    16. Januar 2016

    @Schlotti,

    Teilnehmer an einem solchen Test haben deshalb mitnichten irgendetwas zu verlieren, sondern könnten im Gegenteil viel gewinnen; nämlich dann, wenn die Protagonisten des Aberglaubens einen Treffer landen würden.

    Nach dem Falsifizierungsprinzip gilt die Richtigkeit einer Hypothese als umso wahrscheinlicher, je öfter sie Versuchen sie zu falsifizieren Stand hält. Was zwar immer noch nicht völlig ausschließt, dass sie doch letzten Endes falsch sein könnte, aber es wird mit jedem gescheiterten Falsifizietrungsversuch eben unwahrscheinlicher.

  443. #443 Joker
    16. Januar 2016

    @ Jonas Schimke

    “in geeigneter Weise”

    Um als Astrologe durch vermeintliches Glücksspiel reich zu werden, reicht es nicht, in der Lage zu sein, zutreffende Liebeshoroskope erstellen zu können. Und umgekehrt ist es auch nicht nötig.

    “prinzipiell”

    Den Bezug zur Zukunft sehe ich darin, dass sie dem Prinzip, auf das sich das ‘prinzipiell’ bezieht, vermutlich eine längere Lebensdauer attestieren, bzw. ihm eine Gültigkeit unterstellen, die über den Augenblick hinausgeht. Ihre gut begründete Meinung, der ich mich ja auch anschließe, scheint mir zu sein, dass auch morgen niemand die Zukunft (in allen Details) voraussagen können wird.

  444. #444 Astronaut
    16. Januar 2016

    Über Fußball habe ich gestern zu mathematisch nachgedacht, es exixtiert ja immer auch noch eine Halbzeitpause, also daher:

    Am 13.2ten in Dortmund fällt ziemlich genau um 16:59/17:00h ein Tor – definitiv.

    Ab dem 6.3.ten kommt übrigens auf alle eine neue Art von individueller Erfahrung zu.

  445. #446 noch'n Flo
    Schoggiland
    16. Januar 2016

    Und ein Link zum Doof-im-Kopp-Verlag – woher habe ich nur geahnt, dass sowas kommen wird? Wahrscheinlich glaubt der Astronaut tatsächlich, das sei eine seriöse Quelle. *facepalm*

  446. #447 RainerO
    16. Januar 2016

    @ noch’n Flo
    Damit enttarnt sich der Astronaut letztendlich doch als Satireprojekt *). Denn es sollte inzwischen auch dem Einfältigsten klar sein, dass man Auswürfe dieses Verlags nicht einmal mit spitzen Fingern angreift, wenn man auch nur ansatzweise ernst genommen werden will.

    *) wobei einem das ohnehin schon spätestens nach der Angabe minutengenauer Treffer klar gewesen sein sollte.

  447. #448 Joker
    16. Januar 2016

    @ RainerO

    Das hättest Du einem ander’n Flo, Florian Freistetter, vielleicht früher sagen sollen. Der hat gerade einem Buch dieses Verlages eine ganze Artikelserie gewidmet: Erich von Däniken, “Was ich jahrzehntelang verschwiegen habe”. Der @Astronaut tritt nur in dessen Fußstapfen, bzw. folgt dieser Fährte.

  448. #449 RainerO
    16. Januar 2016

    @ Joker
    Nun, man kann auch absichtlich falsch verstehen.
    Ich denke, dir ist klar, dass es mir um das Zitieren eines Kopp-Artikels als glaubwürdige Quelle ging.
    Dass EvD bei Kopp gelandet ist, ist zwar letztendlich konsequent, aber liegt hauptsächlich daran, dass kein seriöser Verlag mehr etwas mit ihm zu tun haben will.
    Hier geht es aber um Astrologen, die eins mit EvD gemein haben: haltlose Behauptungen.

  449. #450 bikerdet
    17. Januar 2016

    @ Astronaut in #408 :

    Okay, von wievielen Toten aus Hiroschima /Nagasaki hast Du die Horoskope überprüft und wie bist Du an die Daten der Japaner gekommen ?

    Von wievielen Toten welchen Erdbebens hast Du die Daten bekommen ?

    Du stellst hier die wildesten Behauptungen auf, lieferst aber nichts.
    Warum hastz Du z.B. nicht vor dem Attentat in Istanbul gewarnt ? Auch wenn es beim ersten Mal keiner der Urlauber geglaubt hätte, es wäre aber festgehalten worden. Selbst wenn es nur hier im Blog gewesen wäre. Spätestens mach der zweiten richtigen Vorhersage würde man Dich ernst nehmen !

    Was ich nur nicht verstehe : Du willst minutengenau ein Fußballtor vorhersagen können, also etwas völlig unbedeutendes für die ‘Planeten’ , aber ein Erdbeben mit tausenden Toten, das die Erde erschüttert und die Bahndaten (zwar nur mikroskopisch) verändert und somit Euer Weltbild beeinflusst, das ist nur ‘ungefähr’ mit Ort, Datum, Uhrzeit und Stärke zu erkennen ?

    Das Tante Frida beim Einkaufen vielleicht einen neuen Mann kennenlernt, geht klar aus den Sternen hervor, das eine Stunde später ein Erdbeben sie und den Neuen umbringt aber leider nicht ??

    Funktionieren Eure Vorhersagen nur bei unbedeutenden, persönlichen Dingen die auch noch entsprechend ausgelegt werden müssen um überhaupt zu passen ?

  450. #451 Jonas Schimke
    17. Januar 2016

    @bikerdet,

    es gibt (nicht nur) eine einfache Möglichkeit, die “Fähigkeiten” von Astrologen zu testen:

    Man gibt Ihnen z. B. 100 Geburtsdaten und die Information, dass darunter sich die Daten von Personen befinden, die bei einem Erdbeben/Attentat oder was auch immer umgekommen sind. Um die Sache noch zu vereinfachen, sagt man, dass dies auf genau fünfzig Personen zutrifft.

    Die Aufgabe besteht nun darin, herauszufinden, um welche fünfzig Personen es sich handelt.

    Solche und ähnliche Tests wurden m. W. schon wiederholt durchgeführt und alle IMMER mit dem selben Ergebnis: die Trefferquote der Astrologen lag nie höher als von reiner Zufallswahrscheinlichkeit her (also ca. fünfzig Prozent Trefferquote) zu erwarten ist.

    Damit ist ein für alle Mal die Astrologie als Humbug entlarvt.

    Diese Test lassen sich natürlich beliebig abwandeln: Horoskope von 80-Jährigen: wer von Ihnen ist schon tot bzw. hat im letzten Jahr goldene Hochzeit gefeiert (man könnte hier die Geburtsdaten des (möglichen) Ehepartners mit angeben, da ja angeblich bestimmte Sternzeichen für glückliche Ehen korrelieren, während andere Kombinationen für ein Scheitern vorprogrammiert sein sollen).

    Lange Rede kurzer Sinn: es gibt eine ganze Reihe objektiver Tests, die den Unsinn der Astrologie beweisen und schon vielfach bewiesen haben. Traurig nur, dass immer noch so viele Leute auf diesen esoterischen Unfug hereinfallen.

  451. #452 Astronaut
    17. Januar 2016

    Wegen dem Kopp-Verlag:
    Die in diesem Artikel erwähnten Personen sind aber ebenfalls Professoren/Doktoren oder beides – daß sich auf eine undichte Stelle im Wissenschaftsnetz natürlich als erstes ein Outsiderverlag stürzt, widerlegt nicht die Aussagefähigkeit, nur die Statistikgläubigkeit.
    @Bikerdet
    Wegen Hiroshima mußt du dich schon an japanische Astrologen wenden. Es gibt aber beispielsweise WTC-Opfer in der Astrodatenbank. Und viele muß man auch garnicht untersuchen, da nach kurzer Zeit die Wahrscheinlichkeit des gleichzeitigen Auftretens von bestimmten Konstellationen jede Statistik erschlägt.
    Ein Hauptproblem in der Erdbebenvorhersage mittels bekannter Erdbeben wäre schon einmal die Unmöglichkeit, das Epizentrum exakt zu bestimmen bzw. den exakten Zeitpunkt, wann aus einem Rumoren irgendwo unter der Erde ein unumkehrbarer Vorgang wird.
    Wegen Istanbul: Wie soll ich als einzelner denn die ganze Welt im Einzelfall vorhersehen? Ich kann mich immer nur auf einen Bereich konzentrieren und lebe nun mal in Deutschland. Wenn ich damit dann richtig liege, wird man mich auch sehr bald ernster nehmen, wirst du schon noch sehn.
    Das mit dem Fußball ist zugegeben eigentlich unwichtig, aber man könnte es trotzdem weiter verfolgen, das würde sowieso dann über mehrere Monate gehen,je nachdem wieviele Treffer die für ihre Statistik benötigen. Ihr könntet euren Anteil ja auch untereinander aufteilen, denn um einen guten Dolmetscher gegenüber diesen Translatorprogrammen kämt ihr wohl nur mit großem Aufwand rum.
    Wenn ich Tante Fridas Radix deute und darin eine Bedrohung feststelle, sage ich natürlich nicht, daß dann vielleicht auch gleich die ganze Welt in die Luft fliegen könnte, auch auf die Idee, daß jemand mit einem Teppichmesser ein WTC in die Luft jagt muß man ja erstmal kommen, denn wenn man zu sehr vorherphantasiert, heißt’s ja immer gleich man spinnt. Da hätte man also wohl nur sagen können, daß für alle was Neuartiges kommen wird.
    Zu deiner letzten Frage:
    Genausowenig wie der Lesch was genaues über Gentechnik weiß kann man auch als Astrologe nicht wie der Harry Potter jederzeit alles völlig genau deuten, denn man ist ja selber auch an den jeweils aktuellen Sternenstand gebunden.
    Was die entsprechende Auslegung belangt, so achten gerade gute Astrologen darauf, daß ihre Wortwahl so präzise wie möglich ausfällt und geben daher ihren Klienten oft eine Aufzeichnung des Gesprächs mit, auch wegen möglicher juristischer Konsequenzen.
    @Jonas S.
    Und warum machst du so einen Test nicht bei einem Arzt (oder einem Künstler)? Ärzte werden auch oft verklagt, wenn während einer O.P. was schief geht, weil die Sterne schlecht standen. Ich verschwende meine Zeit jedenfalls nicht mit solchen Tests, auch wenn ich deinen vermutlich bestehen würde, vorausgesetzt der Todeszeitpunkt wird auch noch vorher angegeben.
    Und was du zum Flughafen meintest:
    Wenn alle 3 Minuten ein Flugzeug startet kann man weder jedesmal ein Horoskop erstellen (soviele gute Astrologen gibt es weltweit gar nicht), noch stellt eine Fluggesellschaft über einen längeren Zeitraum ihre Flüge komplett ein, wie es vielleicht deren GründungsHoroskop nahelegen würde. Ich würde jedenfalls nur noch wirklich notwendige Einzelflüge untersuchen, also schonmal keine auf dem Weg zu nächsten Klimakonferenz (wer sowas macht, disqualifiziert sich schonmal als zu blöde per Web zu kommunizieren, das ist was für andere Astrologen), sondern zukunftsorientierte Flüge:
    Man käme mit einem globalen Katastrophenschutz bestimmt schneller voran, wenn man beispielsweise mit einen Landschaftssavant in gewissen Zeitabständen über die Erde fliegt, anstatt ihn nur in einer Show auftreten zu lassen. Einer von meinen beiden Savants hat mal sinngemäß zu mir gesagt:
    Gib’ mir nur ein wenig Zeit und ich “bin” ganz Rheinland-Pfalz.

  452. #453 Schlotti
    17. Januar 2016

    @Astronaut:

    Man käme mit einem globalen Katastrophenschutz bestimmt schneller voran, wenn man beispielsweise mit einen Landschaftssavant in gewissen Zeitabständen über die Erde fliegt, anstatt ihn nur in einer Show auftreten zu lassen.

    Na, das hört sich ja mal plausibel an!

    Zweifellos hätte ich, in Kenntnis dieser Zusammenhänge, das vorzeitige Ableben meines von mir bevorzugten Unterdruckfussbodenreinigungsgerätes verhindern können, wenn ich dieses Gerät in gewissen Zeitabständen einem Staubsaugersavant vorgeführt hätte…

    Albern das ist.

    Btw: Da auch meine Tischplattenkante in letzter Zeit in einen geradezu desolaten Zustand überzugehen droht; sollte ich womöglich – um Schlimmeres zu verhindern – einen Tischplattenkantensavant konsultieren?

  453. #454 Jonas Schimke
    17. Januar 2016

    @Astronaut

    Ich verschwende meine Zeit jedenfalls nicht mit solchen Tests, auch wenn ich deinen vermutlich bestehen würde, vorausgesetzt der Todeszeitpunkt wird auch noch vorher angegeben.

    Dann wärst Du ja der ideale Kandidat für die Randi Challenge. Also, auf, auf!

    Leider würdest Du genau so kläglich scheitern, wie alle anderen “Psychics”, die nur aus Prahlerei und Selbstüberschätzung bestehen.

  454. #455 Dietmar
    17. Januar 2016

    Wissenschaftsgläubige sind also schuld daran, dass der Astrologie nicht geglaubt wird und es so viel Unheil gibt, das sie verhindern könnte. Und wer der Astrologie nicht glaubt, ist selbst schuld, wenn ihm schlechtes widerfährt. Zudem gibt es Astrologen, die ganz toll Astrologie können, denen man glauben sollte. Aber die werden gemobbt.

    Jetzt wäre es irgendwie cool, das mal zu belegen und nicht nur wortreich zu behaupten.

  455. #456 Joker
    17. Januar 2016

    @ RainerO

    “dir ist klar, dass es mir um das Zitieren eines Kopp-Artikels als glaubwürdige Quelle ging.”

    Ja. SCNR

  456. #457 noch'n Flo
    Schoggiland
    17. Januar 2016

    @ Astronaut:

    Die in diesem Artikel erwähnten Personen sind aber ebenfalls Professoren/Doktoren oder beides

    Nur dass Namen und Titel in der Wissenschaft so rein gar nichts zählen.

  457. #458 Dietmar
    17. Januar 2016

    Die in diesem Artikel erwähnten Personen sind aber ebenfalls Professoren/Doktoren oder beides

    Dass Du meinst, das würde Deine Behauptungen bekräftigen, zeigt deutlich, wie weit Du vom wissenschaftlichen Denken weg bist.

  458. #459 jolietjake
    18. Januar 2016

    Und viele muß man auch garnicht untersuchen, da nach kurzer Zeit die Wahrscheinlichkeit des gleichzeitigen Auftretens von bestimmten Konstellationen jede Statistik erschlägt.

    Ach, ist das so? Sicherlich kannst du diese Konstellationen und deren wahrscheinliches Auftreten bei genau den von dir genannten und untersuchten Personen benennen.

  459. #460 bikerdet
    18. Januar 2016

    @ Astronaut in #452 :

    Nein nein, Du sprachst von den von DIR untersuchten Fällen und auf meine Nachfrage kam in #408 : ich meinte die Toten eines Erdbebens oder einer Atombombe

    Also nochmal : Welche Daten hast DU von Toten aus Japan untersucht, welche Daten hast DU von den Toten von welchem Erdbeben untersucht.

    Sich jetzt mit ‘ mußt du dich schon an japanische Astrologen wenden’ rausreden zu wollen ist nicht zulässig. Außer Du willst zugeben, in #401 mit : Die die ich bisher überprüft habe, hatten’s jedenfalls drin nicht die Wahrheit gesagt zu haben.

    Also, endweder Fakten auf den Tisch oder Du bist beim lügen aufgefallen.

  460. #461 Astronaut
    18. Januar 2016

    @bikerdet
    Also jein, mit “man” meinte ich Erdbeben/Atombombe und mit “ich bisher überprüft” meinte ich Opfer eines vergleichbar großen Ünglücks nämlich dem WTC, war etwas ungenau formuliert, stimmt. Und vom WTC habe ich nur soviele überprüft, bis ich aus astrologischer Sicht sagen kann, daß es stimmt.
    Erdbebenopfer besitzen im Gegensatz zur Atombombe viel unterschiedlichere Todesarten (gestürzt, erschlagen, unter Wasser erstickt, explodiert, lebendig begraben usw.) ich kann mir daher gut vorstellen, daß bisherige Astrologentests da gescheitert sind…

    Titel zählen in der Astrologie auch nicht, man kann sich überall nur durch MundzumundPropaganda einen Namen machen, aber das ist kein richtiges Gegenargument es sei denn, man glaubt an den Satz: “die Regel bestätigt die Ausnahme” oder umgekehrt – nein, die Ausnahme widerlegt die Regel, siehe in der Wissenschaft z.B. Einstein.

    @Jolietjake
    Konstellationen benennen werde ich erst, wenn ich von euch eine Formel habe, aber dazu braucht man einen Profi – das Problem ist etwas vereinfacht durchaus vergleichbar mit der Frage:
    Wieviele Treffer brauche ich im 6aus45-Lotto, wenn drei Zahlen mit der Ziffer 3 und 2 mit zwei gleichen Ziffern und eine von den zweien mit der Ziffer 33 dabei sein sollen – etwa mehr als 10?

  461. #462 Spritkopf
    18. Januar 2016

    Und vom WTC habe ich nur soviele überprüft, bis ich aus astrologischer Sicht sagen kann, daß es stimmt.

    Wieviele Opfer der ~3000 hast du überprüft?
    Wie hießen sie?
    Woher hattest du die Daten?

  462. #463 Schlotti
    18. Januar 2016

    @Astronaut:

    Erdbebenopfer besitzen im Gegensatz zur Atombombe viel unterschiedlichere Todesarten (gestürzt, erschlagen, unter Wasser erstickt, explodiert, lebendig begraben usw.) ich kann mir daher gut vorstellen, daß bisherige Astrologentests da gescheitert sind…

    Auf die Idee, dass nämlich Erdbebenopfer gelegentlich explodieren, muss man erstmal kommen…
    Einfach nur geil!

  463. #464 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. Januar 2016

    Ahem! Bei Atombombenexplosionen gibt es – neben denjenigen, die die Bombe direkt dahinrafft (wobei es da dabei durchaus auch unterschiedliche Toderursachen gibt, welche allerdings im Regelfall nur eine Millisekunde entfernt voneinander auftreten (eine Zeitspanne die der modernen Astrologie also anscheinend verschlossen ist), bspw. Verbrennen, Ersticken, Erschlagenwerden, von der Druckwelle zerrissen werden) auch noch die armen Kerle, die erst im Laufe von Minuten, Stunden, Tagen, Wochen, Monaten, Jahren oder gar Jahrzehnten “den Löffel abgeben müssen”.

    Je später der Tod eintritt, umso wahrscheinlicher sind zwar Krebserkrankungen die Ursache (aber auch hier sollte die moderne Astrologie aber immerhin auch angesichts des unterschiedlichen Leidensbildes eine Aussage treffen sollen). Aber gerade bei den früheren Todesformen gibt es eine “interessante” Variätät der “Möglichkeiten, ins Gras zu beissen”: wir treffen hier auch erneut die Folgen von Verbrennung und stumpfen Traumata, aber auch eine ganze Reihe von Vergiftungen (fest, flüssig, gasförmig), spitze Traumata, langsame Blutungen, etwas schnellere Blutungen, Strahlenkrankheiten, Infektionen, verschleppte Infektionen, diverse spätdetnatorische Formen des Organversagens nebst allen soziokulturellen Folgen des instanten kompletten Wegfall eines Rechtstaatsystems (diese Liste erhebt selbstredend keinen Anspruch auf Vollstängkeit; Anregungen stets willkommen).

    Und da soll ein Astrolloge nicht vorhersagen können, was genau da passieren wird? Bei so vielen unterschiedlichen Todesschicksalen am selben Ort innert kürzester Zeit?

    Peinlich.

  464. #465 Dietmar
    19. Januar 2016

    Erdbebenopfer besitzen im Gegensatz zur Atombombe viel unterschiedlichere Todesarten

    Tut mir leid, Freunde, ich kann dieses selbstgefällige, menschenverachtendende und soziopathische Gelaber nicht informativ oder beschäftigenswert und jetzt nur noch unerträglich finden. Bin raus.

  465. #466 Dietmar
    19. Januar 2016

    man kann sich überall nur durch MundzumundPropaganda einen Namen machen

    Und auch das bedeutet wissenschaftlich nichts.

    Period.

  466. #467 Crazee
    19. Januar 2016

    Beim WTC ist das ja wohl auch der Fall: verbrannt, erschlagen, zu Tode gestürzt (entweder gestoßen oder gesprungen), erstickt, zerfetzt, verblutet, vergiftet, vielleicht sogar ertrunken (eingeklemmt bei Wasserrohrbruch), Herzinfarkt…

    *brrrrmichschüttelts*

  467. #468 bikerdet
    19. Januar 2016

    @ Astronaut :

    Okay, Du redest Dich also raus. Das habe ich auch nicht anders erwartet. Denn es ist ein großer Unterschied, ob ich von Erdbeben / Atombomben spreche oder vom WTC. Da soll jetzt also der nächste Strohmann abgefackelt werden ? Denn mehr ist es ja nicht. Oder hälst Du uns für so naiv, das wir Dir glauben das Du eine größere Menge an persönlichen Daten der Opfer des WTC erhalten hast ?

    Wenn ich mir allerdings Deine schwammigen Vorhersagen für den 4.4. und/oder/bis 7.4. ansehe, wirst Du tatsächlich im Nachhinein irgendetwas finden, was man (u.U. auch nur sehr großzügig) mit dem Vorgefallenen in Verbindung bringen kann.

    Da ich nach dem bisherigen Diskussionsverlauf nicht mehr glaube, das da noch mehr kommt verabschiede ich mich ebenfalls.

  468. #469 Bullet
    19. Januar 2016

    @Schlotti:

    Auf die Idee, dass nämlich Erdbebenopfer gelegentlich explodieren, muss man erstmal kommen…

    Och …

  469. #470 Astronaut
    19. Januar 2016

    Nö, ich rede mich nirgendwo raus – wenn du von einem wie auch immer gearteten großen Unfall nur den Unglückszeitpunkt kennst aber viele unterschiedliche Todesarten, die dann auch noch zum Teil erst Jahre später deswegen auftreten, ist das ganze ähnlich komplex und zeitaufwendig, wie wenn du zum Arzt gehen würdest und sagst: “raten sie mal, was mir fehlt”.
    Wenn man mit Astrologie anfängt kommt man, wenn man nicht total leichtgläubig ist, wohl sogar mehrmals an einen Punkt, an dem man denkt: Wenn der Astrologe hierbei nicht weiter weiß, dreht er sich einfach dort eine andere Konstellation passend zurecht – erst später stellt man dann fest, daß es doch nicht so ist.

    @Dietmar
    Ich rede normalerweise auch ungerne über Verstorbene, weshalb ich ja auch nur soviele untersucht habe, bis ich mir auch ohne Statistik sicher war. Die eiskalte, emotional unbeteiligte Art darüber zu sprechen ist ja gerade die der Wissenschaft, aber ihr habt ja hier wieder von den Erdbeben angefangen. Wegen möglichen Lesern wie dir weiche ich ja gerade gelegentlich etwas aus, denn für Manches bräuchte man eigentlich aus Rücksicht ein passwortgeschütztes Forum.
    Da du Derren Brown magst, kennst du schon Claus Rahn, auch auf deiner Tube? Dessen Psi-Kräfte sind sogar noch stärker…

    @Spritkopf
    Und wie lautet die Antwort auf mein LottoRätzel?

    @Nochnflo
    Jetzt aber leider trotzdem nochmal zur Bombe: So ein Ereignis ist im Radix nicht immer ganz so leicht zu erkennen wie ihr das alle denkt. Denn hätte jemand Gescheiteres den Japanern damals die Atombombe lediglich ein-zweimal vor die Küste gedonnert, wäre der Krieg ebenfalls beendet gewesen. In dem Fall hätte sich nämlich das Ereignis an diesem Tag in jedem Einzelnen gleichzeitig lediglich als jeweils unterschiedlich schockierende Art und Weise der Vorahnung einer Kapitulation ausgewirkt, die Horoskope aber sind dieselben geblieben.
    Da du da was vom Wegfall des Rechtsstaates erzählst –
    ich erwarte bereits am 24.1./25.1. also Sonntag/Montag einen markanten SystemumsturzVersuch und zwar global, mal sehn.
    Und ich würde auch lieber nicht zwischen dem 27.4. und dem 3.5. irgendwo in ein Flugzeug steigen…

  470. #471 Spritkopf
    19. Januar 2016

    @Astronaut

    Und wie lautet die Antwort auf mein LottoRätzel?

    Schon gut, du willst also nicht antworten. Allerdings habe ich auch nicht ernsthaft damit gerechnet.

    Astrologen sind halt notorische Behauptungskönige.

  471. #472 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. Januar 2016

    ich erwarte bereits am 24.1./25.1. also Sonntag/Montag einen markanten SystemumsturzVersuch und zwar global

    Na, das sind wir aber mal gespannt. So ein Ereignis dürfte einem ja kaum entgehen können.

  472. #473 Kyllyeti
    19. Januar 2016

    Tut mir leid.
    Das globale Umsturzsystem befindet sich z.Zt. leider in Reparatur, da es bei diesem Ereignis einen Funktionsschaden erlitt.
    Es wird leider voraussichtlich erst gegen Ende nächster Woche wieder ausreichend funktionieren.

  473. #474 PDP10
    19. Januar 2016
    ich erwarte bereits am 24.1./25.1. also Sonntag/Montag einen markanten SystemumsturzVersuch und zwar global

    Na, das sind wir aber mal gespannt. So ein Ereignis dürfte einem ja kaum entgehen können.

    Am Sonntag Abend um 22:11 und 11 Sekunden wird live und auf offener Bühne bei der Sitzung des KV Köln-Hürth der Elferrat abgesetzt.

    Leider sind alle Beteiligten schon im Verlauf des Systemumsturzes so besoffen, dass sich am nächsten Tag niemand mehr an die Ereignisse erinnern kann.

    Noch eine Revolution die nicht in die Weltgeschichte eingegangen ist. Schade.

  474. #475 rolak
    19. Januar 2016

    im Verlauf des Systemumsturzes so besoffen

    Das haste aber wieder mal falsch abgetippt, PDP10, im klassischen Handbuch ‘Karneval für Imis’ steht eindeutig ‘ im Verlaufe der Sitzung systembedingt sturzbesoffen’.

    Zu hastig beim Abendbrot? Oder zu hasig?

  475. #476 Spritkopf
    19. Januar 2016

    @PDP10

    Am Sonntag Abend um 22:11 und 11 Sekunden wird live und auf offener Bühne bei der Sitzung des KV Köln-Hürth der Elferrat abgesetzt.

    Leider sind alle Beteiligten schon im Verlauf des Systemumsturzes so besoffen, dass sich am nächsten Tag niemand mehr an die Ereignisse erinnern kann.

    Nää, Frieder S. aus W. wird am Sonntag vormittag nach dem Frühschoppen leicht angeschlagen nach Hause kommen, über das PC-Netzkabel seines Sohnes stolpern und das System dabei umstürzen.

    Unglücklicherweise wird auch dieses Ereignis nicht den Weg in die globale Weltpresse finden, so dass es leider, leider dem Astronaut versagt bleibt, sich mit den Lorbeeren für diese korrekte Voraussage zu behängen.

  476. #477 Kyllyeti
    19. Januar 2016

    Schön. Als Ex-Imi freut es mich sehr, dass in Köln zuverlässig immer noch alles auf die gewohnte Weise läuft.

  477. #478 Astronaut
    20. Januar 2016

    Das sich dieser Umsturzversuch bereits am Samstag beginnt wäre auch noch drin. Sowas kann sich natürlich auch nur hinter den verschlossenen Türen einer Machtzentrale abspielen, ich wollte es nur mal nebenbei erwähnen, weil’s mir gerade ins Auge gesprungen ist, darauf festnageln lassen will ich mich deswegen jedenfalls nicht.
    Torkelt Frieder S. aus W. bei diesen ganzen rosigen Zukunftsaussichten denn nicht mittlerweile bereits sowieso so gut wie jeden Tag gegen seinen PC, auch ohne einen Blick in’s Horrorskope?

  478. #479 Spritkopf
    20. Januar 2016

    @Astronaut

    Sowas kann sich natürlich auch nur hinter den verschlossenen Türen einer Machtzentrale abspielen, ich wollte es nur mal nebenbei erwähnen, weil’s mir gerade ins Auge gesprungen ist, darauf festnageln lassen will ich mich deswegen jedenfalls nicht.

    Wie praktisch, diese Voraussage. Es wird diesen Umsturzversuch gaaanz bestimmt geben, nur leider kriegts keiner mit.

    Torkelt Frieder S. aus W. bei diesen ganzen rosigen Zukunftsaussichten denn nicht mittlerweile bereits sowieso so gut wie jeden Tag gegen seinen PC, auch ohne einen Blick in’s Horrorskope?

    Frieder S. aus W. ist jedenfalls gut beraten, sein Geld weiterhin in den sonntäglichen Frühschoppen (und evtl. in einen neuen Rechner für seinen Sohn) zu investieren, anstatt es überheblichen, aber ansonsten vollkommen ungebildeten Dampfplauderern in den Rachen zu werfen, die stolz auf ihre Ignoranz sind und sich einbilden, sie könnten Frieder S. vor Erdbeben, Sonntag nachmittags zwischen dem ersten und zweiten Stück Kuchen geworfenen Atombomben oder sonstigem Unheil warnen.

  479. #480 PDP10
    20. Januar 2016

    Sowas kann sich natürlich auch nur hinter den verschlossenen Türen einer Machtzentrale abspielen, ich wollte es nur mal nebenbei erwähnen, weil’s mir gerade ins Auge gesprungen ist, darauf festnageln lassen will ich mich deswegen jedenfalls nicht.

    Ich korrigiere mich angesichts der Präszison … Präsion … Präzion … Prezäsion … schhhh Kölsch … der Vorhersage:

    Vor der Sitzung des KV Köln-Hürth am Sonntag den 24. Januar wird in einem Hinterzimmer die Absetzung des Elferrats beschlossen. Leider sind alle Beteiligten zum Zeitpunkt des Systemumsturzes so besoffen, dass die Sitzung wie gewohnt mit dem gewählten Elferrat stattfindet.

    Wieder ein Umsturz hinter den verschlossenen Türen einer Machtzentrale von dem die Welt nie erfahren wird.
    Schade.

  480. #481 Micha
    zu Hause
    20. Januar 2016

    @Astronaut

    Jetzt aber leider trotzdem nochmal zur Bombe: So ein Ereignis ist im Radix nicht immer ganz so leicht zu erkennen wie ihr das alle denkt. Denn hätte jemand Gescheiteres den Japanern damals die Atombombe lediglich ein-zweimal vor die Küste gedonnert, wäre der Krieg ebenfalls beendet gewesen. In dem Fall hätte sich nämlich das Ereignis an diesem Tag in jedem Einzelnen gleichzeitig lediglich als jeweils unterschiedlich schockierende Art und Weise der Vorahnung einer Kapitulation ausgewirkt, die Horoskope aber sind dieselben geblieben.

    Komisch, bei den (nicht wenigen) mir (zum Teil persönlich) bekannten Astrologen wird immer die möglichst genaue Ortsangabe mit in die Analyse einbezogen (natürlich nur im Nachhinein, vorher weiß man ja nicht Bescheid …). Die Horoskope wären damit nicht dieselben gewesen, wenn die Bomben an einem anderen Ort (also vor der Küste) abgeworfen worden wären. OK, kann ja sein dass das in Ihrer Astrologie anders ist … … hat Ihre Astrologie einen eigenen Namen?

  481. #482 Jonas Schimke
    20. Januar 2016

    Test

  482. #483 Jonas Schimke
    20. Januar 2016

    Astronaut sagt:

    ich erwarte bereits am 24.1./25.1. also Sonntag/Montag einen markanten SystemumsturzVersuch und zwar global, mal sehn.

    Dann wird Astronaut also spätestens am 25.1. auch für diejenigen, die glauben, an der Astrologie sei etwas dran, entzaubert sein.

    P.S.: Ich halte ihn mehr denn je für einen Troll, denn so dick auftragen wie er würde wahrscheinlich kein “richtiger” Astrologe, der mit seinem Quark noch Geschäfte machen will. Astronauts spinnerte “Vorhersagen” sind doch für die ganze Zunft geschäftsschädigend – und das ist auch gut so.
    Danke, Astronaut!

  483. #484 PDP10
    20. Januar 2016

    @Jonas:

    Ich halte ihn mehr denn je für einen Troll, denn so dick auftragen wie er würde wahrscheinlich kein “richtiger” Astrologe, der mit seinem Quark noch Geschäfte machen will.

    Ich halte ihn eigentlich auch für jenes.

    Aber vielleicht ist es ja doch nur ganz banal und er ist einfach nur dumm und grössenwahnsinnig.
    Zwei Eigenschaften, die man ja nun nicht selten zusammen findet.

  484. #485 jolietjake
    21. Januar 2016

    Aber vielleicht ist es ja doch nur ganz banal und er ist einfach nur dumm und grössenwahnsinnig.
    Zwei Eigenschaften, die man ja nun nicht selten zusammen findet.

    Das.
    Er gibt lediglich Daten in ein Astrologie-Programm ein. Die ganzen, wenn auch wertlosen, Grundlagen kennt er gar nicht. Wäre er wirklich Astrologe, hätte er die Kommentare mit haufenweise Fachchinesisch geflutet. Natürlich ohne irgendetwas zu erklären.
    Wie eigentlich immer.

  485. #486 Astronaut
    21. Januar 2016

    Sehr witzig, ihr nehmt doch gar keine Erklärungen an, sie würden euch ja auch nichts bringen.
    Wenn ich hier nur astrologisches Fachchinesisch von mir gäbe verstünde mich doch gar kein Außenstehender, ein guter Astrologe ist über sowas bereits hinaus.

    Was den sich ankündigenden GlobalUmsturzversuch betrifft: im Radio z.B. kam bereits heute, daß gerade versucht wird, dem Putin das Mitfingern bei der Ermordung eines Oppositionellen unterzujubeln.

    Bereits ein paar Tage plusminus um den 1. Februar wird es in Berlin und Brüssel zu schwerwiegenden Entscheidungen kommen, die uns alle betreffen werden.

    @Spritkopf
    Wenn du meine Fähigkeit, Wahrscheinlichkeiten einzuschätzen bezweifelst, dann zeig’ doch erstmal selbst, daß du das überhaupt beurteilen kannst. Wieviele Treffer SCHÄTZT du denn, braucht man für das Lottorätzel? Wohlgemerkt: nicht Raten sondern Schätzen. Wenn du dafür nämlich kein Vorgespühr besitzt, bist du in dem Fachgebiet doch eigentlich sowieso völlig umsonst… Euer Einstein hat seine Theorien ja auch immer erst im Nachhinein durch Formeln bestätigt.

    @Micha
    §$%?!?%&$ nein, nicht alles durcheinander werfen:
    Wenn du das Horrorskop des Atombombenabwurfs noch mit einbeziehst obwohl du ja eigentlich nur das Datum brauchst, ändern sich deshalb doch nicht die ganzen andern Horoskope?? Habe ich doch ausdrücklich hingeschrieben.
    Der Name müßte eigentlich lauten “deutschsprachige Astrologie”, kann man deshalb hier auch weglassen.

    @Jonas S.
    Gegentest: Und wozu glaubst du wohl, habe ich das noch schnell hingeschrieben? Doch wohl deshalb weil etwas, das hinter verschlossenen Türen stattfindet, erst mit einer gewissen Verzögerung an die Öffentlichkeit tritt, du….typischer Skeptiker.

  486. #487 Jonas Schimke
    21. Januar 2016

    Astronaut sagt:

    “Doch wohl deshalb weil etwas, das hinter verschlossenen Türen stattfindet, erst mit einer gewissen Verzögerung an die Öffentlichkeit tritt,”

    Da versucht er schon jetzt, sich wieder ein Hintertürchen zu öffnen, spielt auf Zeit und hofft, dass wir dann wieder zur Tagesordnung übergehen und seine vielen falschen Behauptungen in der Zwischenzeit wieder vergessen.

  487. #488 PDP10
    21. Januar 2016

    @Astronaut:

    “Wenn ich hier nur astrologisches Fachchinesisch von mir gäbe verstünde mich doch gar kein Außenstehender, “

    Doch, icke.

    Leg los!

  488. #489 RainerO
    21. Januar 2016

    Da war ja der Okun in seiner unsäglichen Peinlichkeit noch unterhaltsamer, den konnte man ob seiner Hilflosigkeit schließlich sogar ein wenig bedauern.
    Der derzeitige Vertreter dieser “Zunft” erntet nur mehr großes Gähnen, ausschließlich leere Dampfplauderei und hohle Ausreden (wahrscheinlich wirklich ein Satireprojekt, da die aufgetischte Suppe gar so dünn und schal schmeckt).
    Schickt mal wieder einen Lustigeren vorbei, der aktuelle ist einfach nur öde.

  489. #490 Dietmar
    22. Januar 2016

    Lottorätzel

    Erst einmal braucht man für ein Rätsel ein “s” und kein “z”, wie schon zum wiederholten Mal von Dir präsentiert.

    Aber auch das wird an Dir abprallen …

  490. #491 Spritkopf
    22. Januar 2016

    @Astronaut

    Wieviele Treffer SCHÄTZT du denn, braucht man für das Lottorätzel? Wohlgemerkt: nicht Raten sondern Schätzen.

    Meinst du deine Frage aus #461? Diese hier:

    Wieviele Treffer brauche ich im 6aus45-Lotto, wenn drei Zahlen mit der Ziffer 3 und 2 mit zwei gleichen Ziffern und eine von den zweien mit der Ziffer 33 dabei sein sollen – etwa mehr als 10?

    Dann stell’ die Frage so, dass sie auch eindeutig ist und man sie beantworten kann. Was heißt “Treffer” bei dir? Die minimale Anzahl von Zahlen, die deine Vorgabe erfüllen? Da muss man noch nicht mal schätzen, geschweige denn raten. Es sind vier Zahlen.

    Und jetzt du. Die Antworten auf Jolietjakes Frage #459 und meine aus #462 bitte, um die du dich bis jetzt herumgedrückt hast.

  491. #492 Adent
    22. Januar 2016

    @Astrolloge
    Oh, das ist ja einfach, da kann ich ganz ohne Astollogie vorhersagen, dass um den sagen wir mal 26 Februar herum hinter verschlossenen Türen weitreichende Entschlüsse gefasst werden (bei der EC). Ich wette mit dir, dass man hinterher (sagen wir mal 1-3 Jahre danach, dann haben nämlich die meisten vergessen was man behauptet hat, dank Internet ist das aber zum Glück nachlesbar was dich betrifft) grantiert eine Entscheidung findet, die plus minus um den 26ten Februar herum weitreichende Folgen hatte (weil ja weitreichend schön schwammig ist und plusminus auch, kann ja auch am 12 März sein z.B. oder am 14ten Februar etc.).
    Das genau sind die wirklich überzeugenden NachVorhersagen, wie ich sie von allen Astrologen kenne. Hinter verschlossenen Türen wird übrigens täglich was entschieden, wer hätte das gedacht.
    Was ist übrigens 6aus45 für eine Art Lotto, das tibetanische? Es gab mal 6 aus 45 in Deutschland, das hatte aber nichts mit dem Lotto zu tun. Also überprüfe vielleicht nochmal dein Rätzel, oder war es doch nur ein Bretzel?

  492. #493 Captain E.
    22. Januar 2016

    6 aus 45? Das gibt es immer noch, aber die “gezogenen” Zahlen hatten (und haben) etwas zu tun mit unentschieden ausgegangen Fußballspielen – womit wir wieder bei diesem Thema gelandet wären. 😉

  493. #494 Adent
    22. Januar 2016

    @Captain E.
    Genau das meinte ich, mit Lotto hat das nix zu tun 😉

  494. #495 Joker
    22. Januar 2016

    Immer mal wieder sich der eigenen Grenzen bewusst werden :
    “Österreichs beliebteste Lotterie ist LOTTO 6 aus 45”

  495. #496 Adent
    22. Januar 2016

    @Joker
    Sehr schön, danke für die Info, das erklärt natürlich einiges, unter anderem auch, dass der Astrologe Österreich als Nabel der Welt sieht, ich hingegen Deutschland (Achtung, könnte Ironie enthalten) 😉

  496. #497 Adent
    22. Januar 2016

    @Joker
    Schreibt man den Rätsel in Östererreich mit z?

  497. #498 Adent
    22. Januar 2016

    denn nicht “den”, sorry

  498. #499 Joker
    22. Januar 2016

    @ Adent

    Rätzel gibt es laut Duden auch im Hoch-Deutschen:

    Rät|zel, das; -s, – [H. u., viell. zu Ratz, nach den Schnurrhaaren] (landsch.): 1. zusammengewachsene Augenbrauen. 2. Mensch mit zusammengewachsenen Augenbrauen.
    © 2000 Dudenverlag

    Vielleicht handelt es sich also nur um eine Verwechslung oder einen Tipp(!)fehler.

  499. #500 Astronaut
    22. Januar 2016

    Zuerst ein kleiner Rückzieher: wegen Berlin&Brüssel habe ich noch eine Ungenauigkeit übersehen, deshalb kann ich doch nicht sagen, daß es nur eine handvoll Tage plusminus sind.
    Aber ein bereits markantes Beispiel für einen Systemumsturzversuch: heute wurde bekannt, daß die NSU-Zschäpe genau über’s Wochenende vor ein neues Gericht kommen soll, wegen Voreingenommenheit des alten Richters.

    @PDP10
    Ich bin nicht hier, um wem Astrologie beizubringen, dazu gibt’s genug andere WebSeiten, sondern nur um zu zeigen, daß sie funktioniert und das geht am einfachsten weltweit von jedem Astrolaien von überall aus persönlich nachprüfbar, so wie’s die Randi-Wissenschaft immer will durch Fußball, denn selbst wenn ich hier jemandem öffentlich das Horoskop deuten würde, könnte ich mich ja auch immer hintenrum mit ihm im Web verabredet haben, um euch zu täuschen…

    @Spritkopf
    Selbst wenn ich dir sagen würde, ich habe nur ein einziges oder 1000 Horoskope überprüft, nützt dir daß nichts, weil du ja noch gar nicht weißt, wie hoch die mathematische Wahrscheinlichkeit dafür ist und solange du das nicht weißt, bist in dem Fall nämlich du derjenige, welcher sich mal wieder um die Antwort drückt – ihr habt euer Spezialgebiet und ich das meine. Die Konstellationen verrate ich erst dann, wenn die Sterne günstig stehen, bis dahin spielen wir eben Fußball.
    Außerdem lassen wir doch jetzt endlich mal diese ganzen Katastrophentoten beiseite (es könnte übrigens noch sein, daß, wenn vorher alle Menschen evakuiert worden wären, ein Erdbeben genau deswegen dort nicht mehr stattfinden bräuchte) – sterben müssen wir alle mal und das ist hier schließlich ein öffentliches Forum für Groß und klein und deswegen bin ich mir anders als @Jonas S. denkt, sehr wohl bewußt, daß das Web nix vergißt und versuche genau deshalb lieber alles etwas gedämpfter zu formulieren, da diese Seite spätestens ab dem ersten Fußballtor einen riesen Hype bekommen dürfte.
    Was das RätSel betrifft, ich dachte, daß wäre bereits klar:
    Angenommen, ich spiele 10mal hintereinander 6aus45, d.h. ich tippe jedesmal auf 6 Zahlen, und habe dabei jedesmal 6 richtige getroffen, muß mir doch die Wahrscheinlichkeitsrechnung sagen, daß soetwas rein statistisch gesehen unmöglich ist und sich daher zwangsläufig eine andere Regel dahinter verbergen muß.
    Die Frage lautet also: wie oft muß ich 6aus45 spielen, und dabei die in #461 beschriebenen Kriterien erfüllen, bis mir die Wahrscheinlichkeitsrechnung sagt, das kann kein reiner Zufall mehr sein?

    Es ist nebenbei bemerkt bezeichnend, daß ausgerechnet nur auf dem deutsch/französischen ARTE-Sender überhaupt nur ein Bericht über die ZwillingsschicksalGeschichte kam, nämlich wegen dem französischen Astro-AKW-Verhalten. Deren Regierung soll angeblich auch wohl bis heute immer noch gewisse Nostradamus-Prophezeihungen streng unter Verschuß halten. (und der mußte ja auch nur deswegen alles so blöde verschlüsseln, weil ihm ständig die Inquisition im Nacken saß).

  500. #501 Frantischek
    22. Januar 2016

    Ok. Lassen wir die Katastrophenopfer und komme wir zurück zu den Krebstoten die du und deine Kollegen mit Aussagen wie der von dir weiter oben getätigten verschuldet.

    Meine Frage, ob du dir dessen bewusst bist, hast du ja gekonnt ignoriert.
    Aber wahrscheinlich haben die sich einfach absichtlich doof angestellt (sic) …

  501. #502 Astronaut
    22. Januar 2016

    @Spritkopf
    Außerdem, nochmal wegen #459 und #462:
    Ihr glaubt doch alle nicht an das Schicksal, wieso sollte ich euch dann einen Vorsprung gegenüber denen einräumen, die erst nach einem Fußballtor auf diesen Block aufmerksam werden, aber vielleicht die viel besseren Statistiker sind wie ihr? Denen stünde doch wohl eigentlich ein größerer Anteil an der halben Million zu, oder?

  502. #503 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. Januar 2016

    @ Astronaut:

    Aber ein bereits markantes Beispiel für einen Systemumsturzversuch: heute wurde bekannt, daß die NSU-Zschäpe genau über’s Wochenende vor ein neues Gericht kommen soll, wegen Voreingenommenheit des alten Richters.

    Sorry, ich grüble und grüble, aber ich komm einfach nicht dahinter, inwieweit da ein Systemumstruzversuch vorliegen soll.

  503. #504 Jonas Schimke
    22. Januar 2016

    @Astronaut

    Deren Regierung soll angeblich auch wohl bis heute immer noch gewisse Nostradamus-Prophezeihungen streng unter Verschuß halten.

    Würde mich sehr interessieren zu erfahren, wo Nostradamus jemals etwas “vorausgesagt” hat, was dann auch tatsächlich eingetreten wäre. Es sieht doch vielmehr so aus, dass Astrologen oder wer auch immer stets nur im Nachinein in seine Verse etwas hineinlesen, worauf er sich dann angeblich bezogen haben soll. Und selbst das wird dann mit reichloich Fantasie und noch viel mehr umformulieren passend gemacht.

    Der einzige Vers übrigens, in dem Nostradamus ein konkretes Datum genannt hat (1999), lag auch völlig daneben – wie nicht anders zu erwarten. Also sollten wir den Herrn in Frieden ruhen lassen und nicht immer wieder aus seinen unverständlichen Vierzeilern Unfug produzieren.

    Für alle, die noch an ihn glauben: einfach das Nostradamus-Jahrbuch 2015 ausleihen (bloß nicht kaufen, wäre reine Geldverschwendung) und dann nachschauen, was alles hätte passieren sollen und dann doch nicht eingetreten ist oder ob sich irgendwo ein Hinweis auf Charlie Hebdo, bzw. das spätere Attentat in Paris findet (natürlich totale Fehlanzeige!). Es bleibt völlig unverständlich, warum immer noch Zig-Tausende auf solches Zeugs hereinfallen.

  504. #505 PDP10
    22. Januar 2016

    @Astronaut:

    @PDP10
    Ich bin nicht hier, um wem Astrologie beizubringen,

    Wo und wann gings denn um “beibringen”?

    Ich dachte, du wolltest mal mit ein wenig astrologischem Fachchinesisch glänzen und es allen zeigen?

    Also wat nu?

    Ich wette, ich verstehe mehr von Astrologie als du!

  505. #506 Schlotti
    22. Januar 2016

    @Astronaut:

    Angenommen, ich spiele 10mal hintereinander 6aus45, d.h. ich tippe jedesmal auf 6 Zahlen, und habe dabei jedesmal 6 richtige getroffen, muß mir doch die Wahrscheinlichkeitsrechnung sagen, daß soetwas rein statistisch gesehen unmöglich ist und sich daher zwangsläufig eine andere Regel dahinter verbergen muß.

    Sie reden mal wieder Unfug!

    Das sagt die Wahrscheinlichkeitsrechnung genau nicht aus.
    Die Wahrscheinlichkeitsrechnung sagt nur aus wie unwahrscheinlich ein solches Ereignis wäre, nämlich extrem unwahrscheinlich, aber sagt mit Sicherheit nicht aus, dass da deshalb irgendeine mysteriöse Regel im Spiel sein muss!

    Weil ein solches Ereignis extrem unwahrscheinlich ist hat es sowas noch nicht gegeben. Es ist vernünftig, anzunehmen, dass das auch in Zukunft nicht passieren wird. Aber sollte soetwas trotzdem mal passieren, ist das schlicht und einfach sehr unwahrscheinlich, rechtfertigt aber nicht die Annahme irgendeiner mysteriösen Regel.

    Diese mysteriöse Regel entspringt einzig Ihrem begrenztem Vorstellungsvermögen, welches dazu noch mit einer gehörigen Portion Unwissenheit, die sich einzugestehen Sie nicht in der Lage sind, gepaart ist. Sie nehmen Ihr eigenes, offensichtlich sehr begrenztes, Vorstellungsvermögen als Maßstab dafür, sich die Welt so zurechtzubasteln, dass Sie sich ein Bild machen können, welches Ihnen schlüssig erscheint.
    Es ist Ihnen dabei offensichtlich nicht so wichtig, ob dieses Bild mit der Realität übereinstimmt. Wichtig ist Ihnen nur, dass dieses Bild so einfach ist, dass Sie es erfassen können.

    Es ist müßig darüber zu spekulieren, ob Sie den Unfug, den Sie hier erzählen, tatsächlich glauben, oder ob Sie alle hier einfach nur verarschen wollen.

    Es bleibt Unfug.

  506. #507 PDP10
    22. Januar 2016

    Übrigens ist “Ich bin nicht hier um wem xyz beizubringen” immer ein Satz, den man von jenen hört, die das auch gar nicht könnten …

  507. #508 PDP10
    22. Januar 2016

    @Astronaut:

    “Aber ein bereits markantes Beispiel für einen Systemumsturzversuch: heute wurde bekannt, daß die NSU-Zschäpe genau über’s Wochenende vor ein neues Gericht kommen soll, wegen Voreingenommenheit des alten Richters. “

    Und noch eine Behauptung ohne Quelle.

    Eine, die sich, wenn man die Nachrichten verfolgt auch noch als kackdreiste Lüge herausstellt.

    Die Anwälte von Wohlleben haben einen Befangenheitsantrag gegen den vorsitzenden Richter und eine Beisitzerin gestellt.

    Deswegen kommt niemand “vor ein neues Gericht”. Das wird jetzt verhandelt und darum sind die Verhandlungstermine für die nächste Woche erstmal gestrichen.

    Sonst nichts.

  508. #509 Schlotti
    22. Januar 2016

    @Astronaut:

    Nebenbei bemerkt:
    Sie werden es sich nicht vorstellen können, aber die Wahrscheinlichkeit, 10mal in Folge beliebige Zahlen zu ziehen und immer 6 Richtige zu treffen, ist exakt genauso hoch, wie 10mal in Folge dieselben 6 Zahlen zu ziehen und die richtigen Zahlen zu treffen.
    Und dies gilt sogar dann, wenn Sie besondere Zahlen nehmen, wie beispielsweise 123456.

  509. #510 Adent
    22. Januar 2016

    @Astronaut

    Ich bin nicht hier, um wem Astrologie beizubringen, dazu gibt’s genug andere WebSeiten, sondern nur um zu zeigen, daß sie funktioniert …

    Tja und damit sind sie ebenso grandios wie lächerlich gescheitert. Wo haben sie wann irgendein Fußballergebnis richtig vorhergesagt (Beleg!)? Und wenn dem in Einzelfällen so sei, so etwas gelingt mir jede Woche 1-5mal (aus 9 Bundesligaspielen) beim Tippspiel auf Kicker online und wissen sie was, mindestens so oft liege ich daneben. Wetten das es Ihnen nicht anders geht?

  510. #511 Dietmar
    23. Januar 2016

    Vielleicht handelt es sich also nur um eine Verwechslung oder einen Tipp(!)fehler.

    Mehrfach? Ach was.

  511. #512 Dietmar
    23. Januar 2016

    @Adent: Sein “Beibringen” besteht aus dem Beharren auf Behauptungen. So hat er uns “beigebracht” dass bestimmte Illusionisten “Psi-Kräfte” besitzen und “beweist” das durch die Behauptung, dass die eindrucksvollen Tricks keine Tricks sind.

    @all: Diese ganze Diskussion dreht sich nur um seine Nebelkerzenwerferei und seinen Wald aus Strohmännern. Könnte man das nicht wieder mal etwas auf Fußballvorhersagen konkretisieren?

  512. #513 Spritkopf
    23. Januar 2016

    @Astronaut

    Aber ein bereits markantes Beispiel für einen Systemumsturzversuch: heute wurde bekannt, daß die NSU-Zschäpe genau über’s Wochenende vor ein neues Gericht kommen soll, wegen Voreingenommenheit des alten Richters.

    LOL. Das muss aber einer verzweifelt nach Argumenten suchen, wenn er die Taktik eines Verteidigers vor Gericht in einen Systemumsturz umzuwidmen versucht. Sind dir solche Behauptungen eigentlich nicht selber peinlich?

    Selbst wenn ich dir sagen würde, ich habe nur ein einziges oder 1000 Horoskope überprüft, nützt dir daß nichts, weil du ja noch gar nicht weißt, wie hoch die mathematische Wahrscheinlichkeit dafür ist und solange du das nicht weißt, bist in dem Fall nämlich du derjenige, welcher sich mal wieder um die Antwort drückt – ihr habt euer Spezialgebiet und ich das meine.

    Hä? Um welche Antwort habe ich mich gedrückt? Kannst du dein konfuses Geplapper mal bitte so umstellen, dass da etwas ähnliches wie ein Argument erkennbar wird? Danke.

    Die Konstellationen verrate ich erst dann, wenn die Sterne günstig stehen, bis dahin spielen wir eben Fußball.

    Blablabla. Du bestätigst lediglich, was ich schon die ganze Zeit vermutet habe. Du hast nichts überprüft, keine Horoskope von WTC-Toten oder sonst etwas. Du bist ein Großmaul und ein Lügner. Großmaul, weil du vorgibst, Dinge zu können, die du nicht kannst; Lügner, weil du dafür Behauptungen aufstellst, von denen du weißt, dass sie unwahr sind.

    Angenommen, ich spiele 10mal hintereinander 6aus45, d.h. ich tippe jedesmal auf 6 Zahlen, und habe dabei jedesmal 6 richtige getroffen, muß mir doch die Wahrscheinlichkeitsrechnung sagen, daß soetwas rein statistisch gesehen unmöglich ist und sich daher zwangsläufig eine andere Regel dahinter verbergen muß.

    Blök’ doch nicht wieder solch dummes Zeug daher! Du hast keine 6 Richtigen gelandet und keine Horoskope von WTC- oder Erdbebenopfern erstellt, wie du uns die ganze Zeit über vorgelogen hast. Du behauptest das nur. Davon wird es aber nicht wahrer.

    Außerdem, nochmal wegen #459 und #462:
    Ihr glaubt doch alle nicht an das Schicksal, wieso sollte ich euch dann einen Vorsprung gegenüber denen einräumen, die erst nach einem Fußballtor auf diesen Block aufmerksam werden, aber vielleicht die viel besseren Statistiker sind wie ihr?

    Habe ich es eigentlich mit einem Debilen zu tun? Welchen Zusammenhang gibt es wohl zwischen meiner Frage in #462 und Fußballwetten (an denen ich eh kein Interesse habe)? Ganz recht: Keinen!

    Im Übrigen ist die Vorstellung schlicht lächerlich, dass jemand, der soviel halbgaren Schwachsinn verzapft wie du, anderen einen Wissensvorsprung bei irgendwas verschaffen könnte.

  513. #514 Florian Freistetter
    23. Januar 2016

    Diese ganze Diskussion ist wieder einmal höchst erstaunlich… Vor allem die Tatsache, dass sie immer noch so begeistert geführt wird.

  514. #515 Adent
    23. Januar 2016

    @Dietmar
    Recht du hast mein junger Padawan 😉 Also gestern hatte ich 4:0 für Byern getippt, immerhin die Tendenz war richig, wäre es hingegen noch zum 2:2 gekommen, dann wäre das ein wahrer Systemumsturz gewesen :-)
    Von Herrn Okun hört man ja dazu nichts mehr oder, warum bloß?

  515. #516 Jonas Schimke
    23. Januar 2016

    Aber ein bereits markantes Beispiel für einen Systemumsturzversuch: heute wurde bekannt, daß die NSU-Zschäpe genau über’s Wochenende vor ein neues Gericht kommen soll, wegen Voreingenommenheit des alten Richters.

    Astronauts Vorhersagen haben sich bei mir bewahrheitet: mir ist nämlich heute morgen beim Frühstück der Eierbecher umgekippt. Das ist doch auch ein Systemumsturz, denn zweifelsohne bilden Ei und Eierbecher ein System.

    Ach ja, die Haustür war zu dem Zeitpunkt auch abgeschlossen; das ganze fand also hinter verschlossenen Türen statt: m. a. W.: Astronauts Vorhersage ist exakt eingetroffen. Erstaunlich!

    Mir ist heute morgen

  516. #517 rolak
    23. Januar 2016

    doch auch ein Systemumsturz

    Erst, wenn er Dir regelmäßig umfällt, Jonas, denn dann wärs ja ein systematischer Fehler.

    die Tendenz war richig

    Anfänger! Hier wurde für das FC-Heimspiel folgendes getippt: Stau bei der Rückfahrt stadteinwärts. Und was soll ich Dir sagen, Adent: hat grad eben doppelt so lange wie sonst gedauert.

  517. #518 PDP10
    23. Januar 2016

    @Florian:

    Diese ganze Diskussion ist wieder einmal höchst erstaunlich… Vor allem die Tatsache, dass sie immer noch so begeistert geführt wird.

    Das S.I.S.O.T.I. stark ist in diesen hier …

  518. #519 RainerO
    23. Januar 2016

    Es wird zunehmend lächerlicher.
    Bitte, bitte, Astonaut. Ich kann einfach nicht glauben, dass jemand so neben der Spur sein kann. Es kann sich nur um eine Verarsche handeln. Also stell meinen Glauben an die Menschheit wieder etwas her und oute dich endlich.
    Danke!

  519. #520 PDP10
    23. Januar 2016

    @Joker:

    Gladbach vs. Dortmund 1 : 3.

    Ich war näher dran … tadaa! (thats short for ta da da daaa !)

    Hat der Astrodingens jetzt eigentlich eine Prognose dazu abgegeben? (Bin grad zu faul, die ganzen Posts da oben nochmal durch zu lesen … )

  520. #521 Joker
    24. Januar 2016

    @ PDP10

    “Ich war näher dran”

    Ja, meine Anerkennung!

    Wenn zum Schluss nicht noch was dazwischengekommen wäre, hätten die Dortmunder ja auch noch das 4. Tor geschossen, dann hätt’s genau gepasst.

    “Hat der [@Astronaut] …?”

    Nein, den Fußball betreffend hat er nur noch zum Spiel Dortmund – Hannover am 13.2. den Zeitpunkt eines Tores, ca. 17 Uhr, vorhergesagt.

    Bei im Schnitt ca. 4 Toren, die bei Dortmund-Spielen diese Saison fallen – wie ja auch heute – dürfte selbst das Eintreffern dieser Vorhersage ihn noch nicht ganz für die Randi-Dollars qualifizieren. Aber ich warte da ab, vielleicht kommt ja noch etwas Genaueres, vielleicht so genau wie in der Überschrift.

    “S.I.[W].O.T.I.”

    Its a difficult road to Internet Enlightenment. Auch für mich.

    Bis Mitte Februar wird man hier wohl noch am Ball bleiben.

  521. #522 Astronaut
    24. Januar 2016

    @Frantischek
    Die ganzen Krebsfälle sind mir wohl bewußt, aber sich hier auch noch über Astromedizin auszulassen würde zu weit führen.

    @Systemumsturzversuch
    Naja, jeder versucht sich doch immer bis zur höchstmöglichen Instanz hochzuklagen, wenn er dann noch Erfolg hat, ist das System zumindest für alle geändert. Und welcher Fascho oder Putingegner würde denn nicht insgeheim am liebsten das System stürzen? Ob man jetzt vor ein neues Gericht oder einen neuen Richter kommt, bleibt sich eigentlich gleich.

    @6aus45
    Wahrscheinlichkeitsrechnung meine ich natürlich unter Berücksichtigung der gaußschen Normalverteilung damit nichts Unendliches dabei rauskommt – wenn’s da mittlerweile ‘was besseres gibt, tja……

    @Spritkopf
    Dann sind wir eben unterschiedlicher Ansicht. Das Fußballspiel findet ja bald statt.

  522. #523 Schlotti
    24. Januar 2016

    Astronaut:

    Wahrscheinlichkeitsrechnung meine ich natürlich unter Berücksichtigung der gaußschen Normalverteilung damit nichts Unendliches dabei rauskommt – wenn’s da mittlerweile ‘was besseres gibt, tja……

    Ich hab’s geahnt!
    Da war noch was…
    Gaußsche Normalverteilung!
    Ja! Heureka! Jetzt passt alles!
    Danke Astronaut!

  523. #524 PDP10
    24. Januar 2016

    “Ob man jetzt vor ein neues Gericht oder einen neuen Richter kommt, bleibt sich eigentlich gleich.

    Herrimhimmellasshirnregnen …

    Sie wird keinen neuen Richter und auch kein neues Gericht bekommen, nur weil die Anwälte vom Wohlleben den Richter doof finden …

    Wo isn jetzt übrigens der Systemumsturz heute Abend?

    Ich glaub der KV Köln-Hürth hat immer noch seinen Elferrat.

  524. #525 rolak
    25. Januar 2016

    Systemumsturz .. Ich glaub der KV Köln-Hürth hat immer noch seinen Elferrat

    Melde gehorsamst daß nein – hat ein Kollege bestätigt, PDP10, ist allerdings nicht einmal eine kleine Veränderung, gab es nämlich noch nie.

    Aaaaber – bei einer Freundin durfte ich gestern endlich ihr bis dato (oder wars Persil?) verteidigtes Win* durch ein ordentliches und nervenschonenderes System ersetzen. Das hatte schon was von einem Systemumsturz.

  525. #526 Bullet
    25. Januar 2016

    “Systemumsturz”. Hm.

  526. #527 Eisentor
    25. Januar 2016

    Kurz nochmal zum Systemumsturz:
    Das Zitat von Astronaut aus #470 ist:

    Da du da was vom Wegfall des Rechtsstaates erzählst –
    ich erwarte bereits am 24.1./25.1. also Sonntag/Montag einen markanten SystemumsturzVersuch und zwar global, mal sehn.

    Weder der Eierbecher noch der NSU Prozess sind “globale” Dinge. Also Fehlschlag beim Prophezeien würde ich sagen.

  527. #528 Astronaut
    25. Januar 2016

    @SystemumsturzVERSUCH
    Daß jemand, der dem Putin Mord unterstellt damit vorhat, diesen auch zu stürzen wird ja wohl keiner hier ensthaft bezweifeln wollen, oder? Die Tschäpe ist nur eine kleinere Abwandlung der selben Sache…wie z.B. auch der Elefantenrundenkonflikt zwischen SPD und AFD, da geht’s ja auch um die systemmediale Vormachtstellung.
    Also inwiefern war meine Vorhersage falsch?
    Ich schrieb in #470 lediglich, daß ich EINEN Umsturzversuch erwartete und dann in #778, daß dieser bereits einen Tag früher beginnen könnte, wegen der global gesehen leicht verschobenen Planetenstellungen auf der andern Seite der Erde, was man bei einer allgemeineren Prognose halt gerne erstmal unter den Teppich kehrt, aber schließlich spiele ich ja hier nicht nur gegen euch alle simultan Schach, sondern ihr dürft auch noch alle meine Züge gegen jeden gleichzeitig beobachten, da werde ich ja wohl auch mal ein wenig vager formulieren dürfen.

  528. #529 Astronaut
    25. Januar 2016

    @Eisentor
    Gut, dann hast du in dem Fall “global” anders interpretiert, als ich es eigentlich beabsichtigt hatte, nämlich daß dieser sich damit auch global für alle auf der Welt auswirkt, ich meinte aber nur, daß er irgendwo auf der Welt stattfindet.

  529. #530 StefanL
    25. Januar 2016

    …da werde ich ja wohl auch mal ein wenig vager formulieren dürfen.

    ymmd
    Dann (nach wievielen hundert Komentaren) Butter bei die Fische: Welches sollen die nicht vage formulierten Äußerungen sein?
    ( … abgesehen davon, daß es völlig unerheblich ist ob alle Spieler beim Simultan-Schach alle Züge sehen können oder nicht – beim Blindflug allerdings sieht tatsächlich nicht jeder alles)

  530. #531 noch'n Flo
    Schoggiland
    25. Januar 2016

    Und im nachhinein wird wieder alles so zurechtgebogen, dass es zur eigenen Prophezeiung passt. Woher wusste ich das nur – und zwar im voraus?

  531. #532 Captain E.
    25. Januar 2016

    Ja, das muss man erst einmal so sehen, dass ein Bericht eines britischen Juristen für seine Regierung über ein mit mutmaßlicher Genehmigung Wladimirs Putins im Vereinigten Königreich durchgeführtes Attentat einen Umsturzversuch in Russland darstellt.

    So etwas nennt man dann wohl “Minderheitsmeinung”. 😉

  532. #533 Captain E.
    25. Januar 2016

    @noch’n Flo:

    Und im nachhinein wird wieder alles so zurechtgebogen, dass es zur eigenen Prophezeiung passt. Woher wusste ich das nur – und zwar im voraus?

    Du bist eben ein echter Seher, noch’n Flo! 😉

  533. #534 Adent
    25. Januar 2016

    @Astronaut
    Das Putin hinter dem Mord an dem Systemkritiker steckt wurde schon direkt während und nach seinem Tod diskutiert, dein “markanter Systemumsturz” war also definitiv eine Ente.
    Aber ok, wenn man deine Systemumstürze so vage formuliert, dass global irgendetwas passiert, dass evtl. irgendwann mal dazu führen könnte, dass irgendwo vielleicht ein System in Frage gestellt wird, dann kann ich dir ohne Astrologe prognostizieren, dass in der kurzen Zeit in der ich diesen Kommentar schreibe irgendwo auf der Welt (also quasi global, sic!) ein Systemumsturz eingeleitet wird.
    Dampfplauderer nennt man so jemanden wie sie.

  534. #535 Dietmar
    25. Januar 2016

    da werde ich ja wohl auch mal ein wenig vager formulieren dürfen.

    Nein.

  535. #536 Eisentor
    25. Januar 2016

    @Astronaut Können sie verstehen das ihre “Prophezeiungen” allen hier anwesenden zu vage sind? Eine recht eindeutige Aussage (Sonntag/Montag einen markanten SystemumsturzVersuch und zwar global) haben sie immer weiter verwaschen (“Hinter verschlossenen Türen”, “Auswirkungen erst später bemerkbar”, “irgendwo auf der Welt”, “nur ein Versuch”) bis sie jetzt auf dem Niveau eines Zeitungshoroskop angelangt ist. Ihre “Prophezeiungen” sind so vage das sie auf alles oder nichts zutreffen. In ihrem Horoskop steht

    Mitunter zweifeln Sie ernstlich an der Richtigkeit Ihres Tuns und Ihrer Entscheidungen.

    . Können sie das zumindest in Betracht ziehen?

  536. #537 noch'n Flo
    25. Januar 2016

    @ Captain E.:

    Du bist eben ein echter Seher, noch’n Flo!

    Dann mache ich doch glatt einmal weiter (wenn ich gerade so gut in Form bin):
    Irgendwann zwischen dem 25. und 31. dieses Monats (plusminus ein paar Wochen) wird der Astronaut versuchen, sich damit herauszureden, dass wir alle ja eben doch keine Ahnung vom Thema hätten, Galileo-Gambit nicht ausgeschlossen. In den folgenden Tagen und Kommentaren wird er dann von den hiesigen Stammkommentatoren immer weiter festgenagelt werden, woraus er sich durch ein paar schwammige Verweise auf nicht vorhersehbare, im kosmischen Kontext aber unglaublich wichtige und einflussreiche Ereignisse (#Reis, #Sack, #China) zu winden versucht. Hierdurch sei irgendein kosmisches Energie- und/oder Einflussfeld gestört worden. Diese Schwafelei führt dazu, dass nun niemand hier im Blog mehr ernsthaft mit ihm spielen möchte und er zunehmend vera…lbert wird. Dies wiederum führt zu den ersten kleineren Wutausbrüchen und der ersten Verwarnung durch den Blogchef. Die Folge ist, dass sich der Astronaut endgültig aus dem Blog verabschiedet. Also für ein paar Stunden. Als dann sein Tip BVB-H96 völlig in die Unterhose geht und ihm das gnadenlos unter die Nase gerieben wird, folgt eine grössere Fluch- und Schimpforgie, die ihm eine letzte Verwarnung von Florian F. einbringt. Der Astronaut verabschiedet sich daraufhin endgültig aus dem Blog. Zwei Tage später folgt eine halbherzige Scheinentschuldigung und eine an den Haaren herbeigezogene nachträgliche Erklärung für sein Scheitern bei den Fussballtips. Wahrscheinlich war der Ball nicht richtig aufgepumpt. Oder der Schiri hatte Fusspilz. Oder die Oma eines der Torhüter hatte 4 Tage vor dem Spiel einen Wadenkrampf. Oder Dünnschiss. Oder…
    Jedenfalls wird er nun von den meisten Kommentatoren nicht einmal mehr einer Antwort gewürdigt, ein paar von ihnen diskutieren noch in der dritten Person über ihn, die letzten verbliebenen Verwegenen machen einen desperaten letzten Versuch, ihn vom Unsinn seines Anliegens zu überzeugen. Woraufhin sich der Astronaut mit einem gepflegten “Ihr seid alle doof”-Rundumschlag für immer aus dem Blog verabschiedet. Also bis ungefähr zwei Wochen später…

  537. #538 PDP10
    25. Januar 2016

    @Astronaut:

    “Daß jemand, der dem Putin Mord unterstellt damit vorhat, diesen auch zu stürzen wird ja wohl keiner hier ensthaft bezweifeln wollen, oder? “

    1. Doch.

    2. Der Bericht an die Britische Regierung wurde schon am 20. Jan. vorgestellt und nicht am 24./25.

    Du Nase.

  538. #539 PDP10
    25. Januar 2016

    @rolak:

    Systemumsturz .. Ich glaub der KV Köln-Hürth hat immer noch seinen Elferrat

    Melde gehorsamst daß nein – hat ein Kollege bestätigt, PDP10, ist allerdings nicht einmal eine kleine Veränderung, gab es nämlich noch nie.

    Wie? Den KV Köln-Hürth jibbet janich?

    Na, das beweist doch immerhin schlüssig, dass ich kein Astrologe bin!

    Puuuh … *überdiestirnwisch* … gerade nochmal Glück gehabt!

  539. #540 PDP10
    25. Januar 2016

    @Astronaut:

    Wo isn jetzt der “SystemumsturzVERSUCH”?

    Und komm nich noch mal mit dem Putin oder der Schäpe! Das passt nicht!

    Also: Genauer Zeitpunkt, Quellen aus der Presse, wer, wo, was, wann, warum?

    Und viel wichtiger: Welche Konstellationen genau untermauern die Vorhersage?

    Und nicht zieren hier Fachchinesisch zu sprechen. Ich versteh das schon.

  540. #541 jolietjake
    26. Januar 2016

    @Noch’n Flo

    Und im nachhinein wird wieder alles so zurechtgebogen, dass es zur eigenen Prophezeiung passt. Woher wusste ich das nur – und zwar im voraus?

    Na, weil der Radix im 4.Haus Pluto und Mars in Relation zum Komposit von @Astronaut und dem Blog sieht. Dieses Komposit bestimmt wahrscheinlich(!) die Zeit zwischen dem 25.1. und dem 27.1. 2016.

    Konnte man klar sehen. Allerdings nur hinterher.

    Aber ernsthaft: Das ist von all den Astrologen hier bisher doch bei Weitem der Schlechteste. Geradezu ein Nichts, verglichen mit Giganten des Dummschwalls wie T.ermin, B.ongard oder wer diese Vögel auch alle waren.
    Wobei ich ja manchmal dachte, das war immer dieselbe Person. Schließlich hat immer nur ein Astrologe gleichzeitig diskutiert.
    Aber die wollten sich wohl nur lediglich nicht durch widersprechende Aussagen ins (Geschäfts-)Gehege kommen.

  541. #542 Jonas Schimke
    26. Januar 2016

    Fragen an Astronaut zum US-Wahlkampf:

    1. Wer gewinnt jeweils die Vorwahlen in Iowa und New Hampshire?

    2. Wer wird letzendlich Präsidentschaftskandidat der Demokraten bzw. Republikaner?

    3. Wird Bloomberg als unabhängiger Kandidat antreten?

    4. Wer wird nächster Präsident der USA?

    Selbst bei bloßem Raten wäre die Trefferwahrscheinlichkeit schon ziemlich hoch, von einem Astrologen erwarte ich natürlich 100%.

    Kann doch wohl nicht so schwer sein.

  542. #543 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Januar 2016

    @ J. Schimke:

    Zu Deinen Fragen:
    1. Donald Duck – weil die Wähler durch die Vornamensgleichheit verwirrt werden.
    2. Donald Trump – für beide Parteien.
    3. Nein, stattdessen tritt er dem Kandidaten unabhängig in den Bloomberg.
    4. Niemand – Trump krönt sich bereits am 4. Juli selbst zum Kaiser von Amerika und Gottes Gnaden. Danach schafft er alle anderen TV-Sender ausser seinen eigenen ab und zeigt von da an dem Putin, wie man das richtig macht mit Alleinherrscher.

  543. #544 Bullet
    26. Januar 2016

    @Astronaut:

    Gut, dann hast du in dem Fall “global” anders interpretiert, als ich es eigentlich beabsichtigt hatte, nämlich daß dieser sich damit auch global für alle auf der Welt auswirkt, ich meinte aber nur, daß er irgendwo auf der Welt stattfindet.

    Jetzt mal im Ernst: du schreibst hier in gut verständlichem Deutsch, ohne großartige Ausrutscher in der Orthographie, Semantik, Syntax. Alles fi… äh, schick und fein, …
    und dahann, hoppla, vertust du dich aus Versehen und zufälligerweise gerade in dem einen einzigen Punkt, in dem es wichtig wird.
    Dieses Verhalten wird nicht nur hier als das wahre Kerngeschäft der Astrologenfraktion wahrgenommen: so gut es geht, immer wieder hinterher seine eigenen Aussagen so uminterpretieren, daß das eigene Versagen maximal verschleiert bleibt.
    Du weißt ganz genau, was “global” heißt. Verarschen kannst du deine Oma. Aber hier lesen und schreiben Volljährige ohne F03 (nach ICD-10). Und du hast “global” geschrieben. Nicht etwa im Rausche dahergeplappert. Du hattest alle Zeit der Welt, dich vernünftig und korrekt auszudrücken. Selbst “irgendwo auf der Welt” hättest du schreiben können, und es hätte niemand bemerkt, daß es ein paar Sekunden länger dauerte. Jetzt so zu tun, als hättest du, ach Gottchen, doch alles etwas anders gemeint, ist – wie üblich in deiner Ecke – verlogen.
    Und natürlich ist dir bewußt, daß alles, was geschieht, auf dieser Welt passiert und auf dieser Welt so ziemlich alles passiert. Zu behaupten, es würde irgendwo auf dieser Welt heute einer über einen Stuhl stolpern, ist kein glorreicher Sieg der Astrologie.
    “Am Montag findet ein globaler Systemumsturz statt” ist eine andere Kategorie. Und die Astrologen waren noch nie erfolgreich damit, das vorherzusagen, bevor es offensichtlich wurde.
    Noch nie.

  544. #545 Frantischek
    26. Januar 2016

    …aber sich hier auch noch über Astromedizin auszulassen würde zu weit führen.

    Nananananaaa!
    DU hast geschrieben, dass wenn du jemandem ein Unglück in der Zukunft voraussagst, derjenige sich bis dahin keine Sorgen machen muss! Und bis dahin auf so unnötige Sachen wie Krebsvorsorge verzichten kann.
    Außer natürlich, er stellt sich absichtlich blöd an.
    Das Ganze hast du dann noch mit einem Link vom NiximKopp Verlag “belegt” (gnihihi).

    Der Witz ist ja gerade, daß, es sei denn du stellst dich mit Absicht gewaltsam vollkommen dämlich an, dir dafür 3 Jahre lang in der Hinsicht garnix Schlimmes passieren kann (du mußt also beispielsweise eben NICHT jedes halbe Jahr zur Krebsvorsorgeuntersuchung dackeln, bloß weil die Wissenschaft dir und allen Andern mit irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten ständig ihre eigene Angst einjagen will

    Also red dich da nicht raus, und erklär mir wie du mit den Krebstoten umgehst die du und deine Kollegen verschulden!

  545. #546 Astronaut
    26. Januar 2016

    @Frantischek
    Wenn die Sterne für dich einmal besser stehen, wirst du auch deine Antworten finden – die ganzen Krebspatienten gehen ja immer erst dann zum Astrologen, wenn sie von der Schulmedizin bereits aufgegeben worden sind; die seltenen Fälle in denen sie direkt zum Astrologen gehen kannst du doch garnicht beurteilen.
    @alle
    Daß ich mich mit Globalumsturz in der Eile nur so ausgedrückt habe, wie es jeder Astrologe sofort versteht, liegt daran, daß ich sehr wohl unter Zeitdruck stehe – ich muß ja jedesmal vesuchen weitestgehend alle Fragen gleichzeitig zu beantworten, ihr nicht. Daß ich mich deswegen auf den Umsturz nicht festnageln lassen wollte, habe ich auch vorher gesagt (ein Umsturzversuch findet sowohl hinter verschlossenen Regierungstüren immer wieder erneut als auch für alle außerhalb des jeweiligen Systems markanter in den Massenmedien statt und gestern, Montag, kam zum allerersten Mal im Ersten in der Tagesschau ein UNKOMMENTIERTER Bericht über die Vergewaltigung einer 13Jährigen Russin, sowohl aus russischer Sicht als auch der der NPD, sowas gab’s vorher noch nie, daß man die in dem Sender zu Wort kommen läßt)
    Und jetzt muß ich mich erstmal endlich wieder um die wichtigeren Dinge kümmern, die ich die ganze Zeit wegen euch schleifen lassen mußte, daher weder ich ab jetzt hier nur noch sporadisch posten, Nochnflo hat scheinbar wirklich das Zeug zum Hellseher, hahaha, so long…

  546. #547 Bullet
    26. Januar 2016

    Daß ich mich mit Globalumsturz in der Eile nur so ausgedrückt habe, wie es jeder Astrologe sofort versteht

    Wetten, daß nicht? Hat dir Mutti nie erzählt, daß Gelogenes stinkt?

  547. #548 Jonas Schimke
    26. Januar 2016

    @Astronaut,

    Und jetzt muß ich mich erstmal endlich wieder um die wichtigeren Dinge kümmern, die ich die ganze Zeit wegen euch schleifen lassen mußte, daher weder ich ab jetzt hier nur noch sporadisch posten,

    Alles klar, Du stehst mit dem Rücken zur Wand, hast Dich selber in die Ecke manövriert und weil Du da nicht mehr rauskommen kannst, ziehst Du den Schwanz ein. Du hast den Mund reichlich voll genommen und nun erstickst Du dran.

    … die ich die ganze Zeit wegen euch schleifen lassen mußte, …

    Das finde ich ziemlich dreist. Niemand hat Dich gezwungen, hier überhaupt zu posten. Und im Gegenteil hast DU uns mit Deinem Blödsinn die Zeit gestohlen. Du bist selber schuld, wenn Du jetzt blamiert dastehst.

    Nochnflo hat scheinbar wirklich das Zeug zum Hellseher, hahaha, so long…

    Ja, sieht ganz so aus, denn er hat Dein Verhalten genau so angekündigt. Allerdings war das wiederum auch nicht so schwer voraus zu sehen, weil sich ALLE Astrologen so verhalten, wenn sie sich mit ihrem Unsinn festgerannt haben. Warum solltest ausgerechnet Du da eine Ausnahme bilden?

  548. #549 Dietmar
    26. Januar 2016

    Als mittelbar Betroffener widert mich die Instrumentalisierung von Krebspatienten und die menschenverachtende Falschdarstellung durch Astronaut enorm an!

  549. #550 Frantischek
    26. Januar 2016

    Versteh ich sehr gut Dietmar. Bin zwar Gott sei Dank nicht betroffen, aber auch ich möchte in Strahlform erbrechen.

    Astronaut:
    NICHT rausreden, haben wir gesagt.
    Deine Aussage hat nix mit den vorigen zu tun. In denen is es ja explizit darum gegangen dass man sich nach einer Konsultation bei dir die Vorsorgeuntersuchungen sparen kann. Nix von von-der-Schulmedizin-aufgegebenen.
    Da gehts im schlimmsten (und wohl nicht allzu seltenen) Fall z.B.: um junge Mütter deren Brustkrebs zuper zu behandeln wäre, würde man ihn rechtzeitig erkennen.
    Ich zitier dich gern noch einmal:

    …es sei denn du stellst dich mit Absicht gewaltsam vollkommen dämlich an, dir dafür 3 Jahre lang in der Hinsicht garnix Schlimmes passieren kann (du mußt also beispielsweise eben NICHT jedes halbe Jahr zur Krebsvorsorgeuntersuchung dackeln, bloß weil die Wissenschaft dir und allen Andern mit irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten ständig ihre eigene Angst einjagen will…

    Damit bist du/seid ihr an vielen, vielen Toten DIREKT mitschuldig!
    Und du lässt dich sogar soweit herab, zu sagen dass die Leute selbst schuld sind wenn dein haarsträubender Tipp nach hinten losgeht!

    Das ist die ekelhafteste und menschenverachtendste Form des Schwurbeltums die es gibt!
    Meiner Meinung nach gehören Leute die sowas sagen, und auch noch ihr Geld damit verdienen ohne Umschweife direkt ins Gefängnis gesteckt!

    Und ich will jetzt von dir eine Stellungnahme zu genau diesem Zitat!
    Wenn du das nicht lieferst outest du dich nicht nur als Lügner sondern auch als emotionalen Schwächling, der nicht zu seinen Worten steht!

    Also: Your Turn!

  550. #551 Frantischek
    26. Januar 2016

    Und bei Florian entschuldige ich mich gleich für die direkten Worte.
    Ich weiß, dass du das nicht so gern hast, aber bei dem Thema finde ich gehts nicht anders.
    Solangs um Fussballergebnisse oder kleinere Wohlstandswehwehchen geht halt ich mich eh zurück.

    Aber: Wuaaaaaahhhh!!!

  551. #552 jolietjake
    27. Januar 2016

    @Frantischek:
    Da sich wohl alle Anwesenden darüber einig sind dass er tatsächlich überhaupt nichts kann, muss man sich doch auch nicht über ihn ärgern.
    Also ruhig Blut. Laß ihn doch mit seinem Programm spielen. Leben retten hätte er ohnehin nicht gekonnt, selbst bei bestem Willen.

  552. #553 RainerO
    27. Januar 2016

    Auf diesem Typ herumzuhacken hat inzwischen etwas von einem Zweijährigen das Eis wegzunehmen.
    Der Kerl ist so hilflos, dass es schon wieder fast ein schlechtes Gewissen macht, ihm sein Gewäsch zu zerlegen. Vielleicht ist es eh besser, wenn er sich jetzt “Wichtigerem” widmet und hier fernbleibt, auch wenn ich die Befürchtung hege, dass dieses “Wichtigere” im Abzocken Leichgläubiger besteht.

  553. […] ihr gehätschelter “Sportastrologe” zumindest schon mal das letztjährige CL-Finale total vergeigt und vor der laufenden Bundesliga-Saison den enteilten Tabellenführer Bayern München nur als […]

  554. #555 Astronaut
    11. Februar 2016

    Da spätestens ab dem 6./7.3.2019 sowieso die gesamte Welt aus den Angeln gehoben werden wird, gebe ich auf, hier noch weiter zu posten – das ist bei aller Hilfsbereitschaft langfristig gesehen nur noch Zeitverschwendung (diesen Satz dreht ihr mir natürlich zu eurem eigenen Zweck auch wieder nur rum), ich muß mich nun leider hauptsächlich auf die in Zukunft auf uns Alle zukommenden Probeme konzentrieren. Geht halt anderen Astrologen, welche noch nicht wissen, daß reine Wissenschaft und wahre Astrologie vollkommen unvereinbar und eine Symbiose hinsichtlich der zu erwartenden Überbevölkerung und der Klimakatastrophe einer sinnvolleren Entwicklung nur bremsend im Weg stehen kann (wobei man aber natürlich auch nicht diejenigen überrennen sollte, die immer als allerletzte etwas Neues begreifen und sich bis dahin zu ihrem eigenen Schutz einfach immer nur alle Wörter verdrehen weil ihnen SCHEINBAR – sie verstehen ja nix von Sternendeutung – die Zeit davon rennt), weiter auf die Nerven, bzw. bedankt euch für die von mir bewußt offengelassenen Fragen bei diesem ganzen sogenannten pseudoreligiösen Wissenschaftsstaat, daß er wie immer versucht, euch hinter’s Licht zu führen ODER lest zur Abwechslung ganz einfach mal `Zum Nachdenken für Herrenreiter` von Franz Kafka … Ihr seid halt (noch) zu bedauern, tschüß!

  555. #556 Adent
    11. Februar 2016

    @Astronaut
    Amen!
    Wer hier wem auf die Nerven gegangen ist sehe ich allerdings ein wenig anders. Aber schön, dass all deine Vorhersagen wie erwartet nur Schall und Rauch waren und deine letzte satte 3 Jahre in der Zukunft liegt, bis dahin haben die dummen Scienceblogger ja vergessen was der gute Astrotüddelheini erzählt hat :-)
    Ich würde mir an deiner Stelle diesen Satz nochmal orthographisch, grammatikalisch und inhaltlich durch den Kopf gehen lassen, nur so als Tipp, schon mal von Satzzeichen gehört..

    Geht halt anderen Astrologen, welche noch nicht wissen, daß reine Wissenschaft und wahre Astrologie vollkommen unvereinbar und eine Symbiose hinsichtlich der zu erwartenden Überbevölkerung und der Klimakatastrophe einer sinnvolleren Entwicklung nur bremsend im Weg stehen kann (wobei man aber natürlich auch nicht diejenigen überrennen sollte, die immer als allerletzte etwas Neues begreifen und sich bis dahin zu ihrem eigenen Schutz einfach immer nur alle Wörter verdrehen weil ihnen SCHEINBAR – sie verstehen ja nix von Sternendeutung – die Zeit davon rennt), weiter auf die Nerven, bzw. bedankt euch für die von mir bewußt offengelassenen Fragen bei diesem ganzen sogenannten pseudoreligiösen Wissenschaftsstaat, daß er wie immer versucht, euch hinter’s Licht zu führen ODER lest zur Abwechslung ganz einfach mal `Zum Nachdenken für Herrenreiter` von Franz Kafka … Ihr seid halt (noch) zu bedauern, tschüß!

  556. #557 Alderamin
    11. Februar 2016

    @noch’n flo #537

    Jedenfalls wird er nun von den meisten Kommentatoren nicht einmal mehr einer Antwort gewürdigt, ein paar von ihnen diskutieren noch in der dritten Person über ihn, die letzten verbliebenen Verwegenen machen einen desperaten letzten Versuch, ihn vom Unsinn seines Anliegens zu überzeugen. Woraufhin sich der Astronaut mit einem gepflegten “Ihr seid alle doof”-Rundumschlag für immer aus dem Blog verabschiedet. Also bis ungefähr zwei Wochen später…

    Respekt.

  557. #558 Folke Kelm
    11. Februar 2016

    Astronaut,

    Ich empfehle Dir, schreibe ein Buch. Ja. schreibe ein Buch über das bevorstehende “aus den Angeln heben der Welt”.
    Ich prophezeie Dir, Du hast die Chance damit reich zu werden, wenn Dir niemand zuvor kommt. Viele andere haben das schon erfolgreich hinter sich, Dieter Broers fällt mir da spontan ein.
    Das Gedächtnis der Menschen ist kurz, ein Weltuntergang, und sei er noch so katastrophal wie der vom Dezember 2012, wird von den Menschen schnell vergessen und niemand lernt daraus nachhaltig. Naja, zumindest Deine künftigen Leser nicht. Wir anderen lehnen uns zurück und schauen uns das ganze mal von den Logenplätzen an, kommentieren Deinen zukünftigen Bestseller und sterben dann still und leise mit dem Rest der Menschheit an dem von Dir vorausgesagten Termin (damit meine ich jetzt nicht Markus).
    Lieber Astronaut, wir Kommentatoren von der anderen Seite, wir wissenschaftsgläubigen armen Seelen, bar jeden höheren Wissens und unwillig uns das im mindesten anzueignen (naja, steht zumindest für mich), bedanken uns für Deine Warnung. Nicht dass wir selber uns da irgendwelche Gedanken machen würden, angesichts des von Dir angesprochenen Klimawandels, des Meeresspiegelanstieges und der Gefahr von völkerwanderungsartigen Migrationen. Das alles hätten wir bestimmt nicht gewusst, wenn uns nicht die Astrologen davor warnen würden, oder?
    Also, noch einmal Danke für Deine Warnung und Danke, vielen grossen Dank, für Deine Verabschiedung.
    Ich wünsche Dir alles Gute.

    @ Florian Freistetter
    Ich hab das eben im Affekt geschrieben. Angesichts einer derartigen Selbstüberschätzung ist es einfach über mich gekommen. Du kannst es ruhig löschen….oder auch nicht. Vielleicht nimmt Astronaut das ja sogar als Kompliment, dann würde ich mich allerdings unter den Tisch kugeln.

    “vielen grossen Dank”….au, das war jetzt aus dem schwedischen…….

  558. #559 Joker
    11. Februar 2016

    @ Astronaut

    “`Zum Nachdenken für Herrenreiter` von Franz Kafka”

    Danke, guter Tipp.

  559. #560 Joker
    11. Februar 2016

    Ergänzend zum Thema, und weil es bei Kafka auch um Pferderennen geht:

    Ein Physiker kann den Ausgang von Pferderennen sicher vorausberechnen, sofern es sich um reibungsfrei laufende, kugelförmige Pferde im Vakuum handelt.

    (Hatte ich vor kurzem in der Gedankenwerkstatt gelesen, Formel gegen Verschwörungstheorien?)

  560. #561 Spritkopf
    11. Februar 2016

    @Astronaut

    Da spätestens ab dem 6./7.3.2019 sowieso die gesamte Welt aus den Angeln gehoben werden wird, gebe ich auf, hier noch weiter zu posten

    Is’ scho recht.

  561. #563 noch'n Flo
    Schoggiland
    11. Februar 2016

    @ Alderamin:

    Respekt.

    Danke – ist aber nicht der Rede wert. Ich bin halt einfach schon zu lange hier im Blog dabei, da ist es keine grosse Kunst mehr, solche Voraussagen zu treffen. 😉

    (Schlimm nur, dass sie wesentlich genauer sind als all das, mit dem uns die Astroschwurbler im Laufe der Jahre so beglückt haben…)

  562. #564 Spritkopf
    12. Februar 2016

    @JaJoHa
    Ach, Astronaut will ja nur noch einen großen Abgang mit einer möglichst furchteinflößenden Drohung (oder was er dafür hält) hinlegen. Dass er sich erst vor zwei Wochen mit einer großmäuligen “Vorhersage” auf die Papp’n gelegt hat, existiert doch in seiner Wahrnehmung gar nicht mehr.

    Was er für eine Lachnummer ist, merkt der gar nicht.

  563. #565 noch'n Flo
    Schoggiland
    12. Februar 2016

    @ Spriti:

    Was er für eine Lachnummer ist, merkt der gar nicht.

    In diesem speziellen Fall wohl eher “armes Würstchen”. Irgendwie tut er mir in seiner armen kleinen Welt leid.

  564. #566 klauszwingenberger
    12. Februar 2016

    @ Astronaut:

    Das ist aber jetzt unerhört frauenfeindlich.

    Den Weltuntergang so zu datieren, dass der Weltfrauentag 2019 erst am nächsten Tag gefeiert würde. Schäm Dich!

  565. #567 Crazee
    12. Februar 2016

    Das ist schade, weil zwei seiner Fußballvorhersagen am Wochenende und Anfang der nächsten Woche anstehen. Die Übereinstimmungen hätte ich schon noch gerne mit ihm diskutiert.
    Ich schreibe mir mal den März 2019 in den Kalender.

  566. #568 Dietmar
    12. Februar 2016

    “vielen grossen Dank”….au, das war jetzt aus dem schwedischen…….

    Ah, ein schwedischer Anglizismus. Wolltest wohl den Bildungsbürger raushängen lassen, wa?

    Nicht mit mir!

    *weiterkiff*

  567. #569 Nurmalso
    14. Februar 2016

    Ab und zu schau ich ja hier mal vorbei, um zu schauen, ob es mal wieder etwas Erheiterndes zum Thema Astrologie versus Wissenschaft gibt – und diese Fußballprognose vom Spiel Dortmund-Hannover gestern von Astronaut, auf die war ich ja dann doch gespannt…

    Muss ja schon sagen, verdammt nah dran, oder? Wenn ich das einigermaßen richtig gerechnet habe (die Uhrzeit wird ja bei den Toren nicht angegeben, nur die Spielminute), dann dürfte das Tor ja gegen 16h44` gefallen sein?! D.h., jenes eine (wie prognostiziert in # 436). Uhrzeit 16h59 / 17.00h also lediglich um ca. ne Viertelstunde verfehlt. Chapeau!

  568. #570 Kyllyeti
    14. Februar 2016

    Chapeau!?
    Es sei mal dran erinnert, wie die Prognose wörtlich lautete:

    Am 13.2ten in Dortmund fällt ziemlich genau um 16:59/17:00h ein Tor – definitiv.

  569. #571 Adent
    14. Februar 2016

    @Kylleti
    Also ich hab Nurmalso eher ironisch verstanden, weil eine Viertelstunde im Fußbal, wo pro Spiel 2-3 Tore fallen nicht wirklich beeindruckend ist :-)

  570. #572 Nurmalso
    14. Februar 2016

    Nein, meinte ich nicht ironisch.

    In der Kombi, dass in der Prognose davon die Rede war, es fiele mit Ach und Krach ein einziges Tor (zumal an anderer Stelle davon die Rede war, dass ja aktuell die Borussen so im Schnitt 4 Tore/Spiel machten…) finde ich das tatsächliche Ergebnis nicht sooo abweichend – und das Viertelstündchen früher wenig genug, um es noch immer beeindruckend zu finden. Nö, ich bleib dabei: das war ganz schön gut.

  571. #573 Kyllyeti
    15. Februar 2016

    Ein Viertelstündchen früher …
    ein Viertelstündchen später wäre dann ja auch genauso prima gewesen.
    Da wären wir schon bei einer halben Stunde.

    Und es kommt ja höchst selten vor, dass innerhalb einer halben Stunde in einem Spiel ein Tor fällt …

  572. #574 Dietmar
    15. Februar 2016

    Und die Sportart stimmte auch!

  573. #575 Kyllyeti
    15. Februar 2016

    Desweiteren war in der Prognose überhaupt nicht die Rede davon, das Tor ginge mit Ach und Krach daher
    Da steht auch nicht “genau ein Tor” sondern “genau um 16:59/17:00h”.

  574. #576 Bullet
    15. Februar 2016

    @nurmalso: Eine Viertelstunde ist ein Drittel der gesamten Halbzeit. Das ist keine Leistung. Und wenn doch, dann so eine.

  575. #577 Adent
    15. Februar 2016

    @Kyllyeti
    Und wenn man es ganz genau liest, dann war der Astrologe der Meinung das Tor fällt kurz vor Schluß (nur das in Deutschland die BL-Spiele erst gegen 17.15 zuende sind und der Superastrologe Astronaut sich gleich noch ein Hintertürchen offen hielt (“wenn überhaupt klappt es ganz spät”) und somit auf Sknappen Sieg oder Unentschieden getippt hat. Welch grandiose Leistung, ich bin echt schwer beeindruckt, nein wirklich so ganz mit Ironie :-)

  576. #578 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Kyllyeti: doch! s.# 436

  577. #579 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Adent: Was hattest Du denn getippt?

  578. #580 Kyllyeti
    15. Februar 2016

    Seine “definitive” Aussage hat @Astronaut dann aber in #444 gemacht.
    Aber wenn schon #436 – dort steht

    In Dortmund, ouw, das klappt wenn überhaupt, dann nur noch in der allerletzten Spielminute, vielleicht gibt’s aber dann auch Elfmeterschießen, den Fall hatte ich schonmal. Für einen RandiTest müßte man sich auch noch irgendwie über eine mögliche Fehlertoleranz von sagen wir mal plusminus ein bis zwei Minuten einigen.

    Das ist auch schon ziemlich daneben, widerspricht auch seiner späteren Angabe in #444, und beide Prognosen fallen nach der von ihm selbst vorgeschlagenenen Fehlertoleranz glatt durch.

  579. #581 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Kyllyeti: Ja, er hat sich weit aus dem Fenster gelegt mit dem “definitiv”. Für mich bleibt es aber in der Kombination von “nur ein Tor” mit der Zeit, die so weit nicht entfernt war, ein akzeptabler Treffer. Es würde mich mal interessieren, wie ihr privat so getippt hattet.

  580. #582 Kyllyeti
    15. Februar 2016

    Auch interessant, dass ein Astrologe ein möglichesElfmeterschießen bei einem Bundesligaspiel prognostiziert.
    Hätte er damit recht gehabt, wäre das wirklich ein Riesentreffer gewesen. 😉

  581. #583 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Kyllyeti: Was zeigt, dass er – genau wie ich – nicht die Bohne von Fußball Ahnung hat.
    Was aber für mich dann wiederum ein Pluspunkt bei der Prognose darstellt. Zumal – so habe ich zumindest in der Diskussion rauszulesen vermeint- ein erwartbares Ergebnis ganz anders gelagert gewesen wäre…

  582. #584 Kyllyeti
    15. Februar 2016

    @Nurmalso
    Du kannst ja gerne beeindruckt sein.
    Ich bevorzuge es hingegen, die Qualität des Prognostikers an seinen eigenen Ansprüchen zu messen.
    Das ist so eine schlechte Gewohnheit, die ich nicht ablegen kann.

  583. #585 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Kyllyeti: Jeder wie er mag.
    Ich sehe halt das Gesamtergebnis und wenn da eine oder zwei Erbsen beim Zählen zuviel oder zuwenig waren, bleibts für mich immer noch ein überraschend schmackhafter Eintopf :-)

  584. #586 Bullet
    15. Februar 2016

    @nurmalso:

    Was zeigt, dass er – genau wie ich – nicht die Bohne von Fußball Ahnung hat.
    Was aber für mich dann wiederum ein Pluspunkt bei der Prognose darstellt.

    Wieder falsch. Wenn er irgendwas voraussagt, weil es in den Sternen steht, ist es pupegal, ob er vom Topic eine Ahnung hat oder nicht. Genauer gesagt ist es sogar besser, wenn er die nicht hat, weil er dann nicht unbewußt Korrekturen an seiner eigenen Voraussage vornimmt, weil ihm die “plausibler” erscheinen.
    Du irrst also auf ganzer Linie. Warum hältst du trotzdem so hart daran fest, unbedingt einen Pluspunkt vergeben zu wollen?

  585. #587 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Bullet: eben, weil es objektiver ist, ist es für mich ein Pluspunkt.

  586. #588 Bullet
    15. Februar 2016

    Hast du meinen Kommentar nicht gelesen? Da die Voraussage an sich nicht von fußballinternen Impulsen abhängig sein kann, ist das kein Pluspunkt. Also nochmal:

    Du irrst also auf ganzer Linie. Warum hältst du trotzdem so hart daran fest, unbedingt einen Pluspunkt vergeben zu wollen?

  587. #589 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Bullet: Kannst ja auch mal meine Kommentare lesen. Einer ist aber noch in der Mod. Vlt. wirds dann klarer.

  588. #590 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Bullet: jetzt isser frei #585. Mehr hab ich dann auch nimmer dazu zu sagen. Dass ich hier mit meiner Meinung auf einsamer Flur bin, war mir ja eh klar. Da werden auch Stunden sophisticatetster Diskussion nix ändern. Ich empfinde es, wie ich es gesagt habe, Punkt, Aus, Amen. Servus.

  589. #591 Spritkopf
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    Ich sehe halt das Gesamtergebnis und wenn da ein bißchen grüne Kuhscheiße untergerührt wurde, bleibts für mich immer noch ein überraschend schmackhafter Eintopf :-)

    Habs für dich mal korrigiert.

  590. #592 Adent
    15. Februar 2016

    @Nurmalso
    Ich hatte 2:1 für Dortmund getippt, nach dem Ausfall von Aubemayang war allerdings zu erwarten, dass es weniger Tore gibt.
    Ist übrigens nicht schlecht knapp zu tippen, da die meisten Spiele mit einem Tor Unterschied enden.
    Also ist für dich in der 57min fast dasselbe wie kurz vor Spielende? Hmmm nunja, da bin ich etwas anderer Meinung.

  591. #593 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Adent: Merci. Den Ausfall hatte wahrscheinlich der Astronaut nicht auf dem Schirm (Vermutung! Aber könnte sein, weil eben überhaupt kein Fußballkundiger. Das geht dann wieder in die Richtung, warum diese für mich ein Pluspunkt darstellt, weil eben -vermutlich- in die Prognose nichts von diesen Interna eingeflossen ist, bewußt oder auch unbewußt.)

    So wie ich das sehe, hat er seine Posts oft im Stil von “Thinking by writing” geschrieben, also halt oft ins Unreine, unter dem Schreiben gedacht, entwickelt. Von dem “Spielende” hat er sich ja dann später insofern distanzert, als dass er dann ja eine konkrete Zeit genannt hatte, also vermutlich dazwischen halt noch mal rumgerechnet und sich korrigiert.

    Dass beide nicht haargenau stimmt, das ist ja unbestritten. Aber nochmals: für mich stimmt das Ergebnis im Paket, zumal nicht es nicht eines war, mit dem “man” more or less hätte rechnen können.

  592. #594 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Spritkopf: Herzlichen Dank für diesen überaus originellen, konstruktiven und sachlichen Einschub. Sowas schätze ich auf dieser Plattform sehr!

  593. #595 Bullet
    15. Februar 2016

    Naja, es ist aber auch deutlich: der *hust* geehrte Astrologe spricht in #444 von

    Am 13.2ten in Dortmund fällt ziemlich genau um 16:59/17:00h ein Tor – definitiv.

    Gut. “Definitiv”. Ist es eingetroffen? Nein? Schön. Versagen belegt.

    Er sagte übrigens nicht: “ziemlich genau zwischen 16:45 und 17:00” – da wäre die Viertelstunde. Nein, er machte eine minutengenaue Vorhersage – und die muß irgendwoher kommen, wenn er sie sich nicht völlig aus dem Allerwertesten gezogen hat. Offensichtlich taugt diese Methode nicht, wenn sie minutengenaue Ansagen zuläßt, dann aber bei der Probe aufs Exempel verkackt.
    Aber – Kontinuitätsbienchen zum Trost: Eine minutengenaue Vorhersage, die nicht einmal die richtige Viertelstunde trifft … woher kenn ich das nur …?

  594. #596 Dietmar
    15. Februar 2016

    @Nurmalso: Jemand, der jedes Sachargument mit für mich ist es halt so vom Tisch zu wischen versucht, sollte an nicht unbedingt fehlende Sachlichkeit vorwerfen, wenn diese Haltung Argumente zu ignorieren karikiert wird. übrigens treffend karikiert, wie ich finde.

  595. #597 Spritkopf
    15. Februar 2016

    @Nurmalso
    Du redest dir schwer was ein, wenn du meinst, dass die weit verfehlte Voraussage eines Astrologen ja irgendwie doch gar nicht so schlecht gewesen wäre und mit einem Eintopf vergleichbar sei, in dem lediglich ein winziges Fitzelchen mehr Gemüse hätte drin sein dürfen.

    Du willst (aus welchen Gründen auch immer) Astrologie gut finden. Und das macht dich anfällig für Behauptungen, die in keiner Form durch die Realität gedeckt werden können.

  596. #598 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Dietmar: Es macht halt auch keinen Spaß, wenn das, was man schreibt, hartnäckig ignoriert wird. Ich habe mantraartig wiederholt, dass ich das gesamte Ergebnis sehe und das beeindruckend finde. Was soll denn das immer-wieder-Aufzählen der -auch mir – bekannten Abweichungen bringen, außer Rechthaberei in extremo zu demonstrieren?

    Außerdem, le ton fait la musique und der hier herrschende spottet mitunter jeder Beschreibung. Verstehe das, wer wolle…!

  597. #599 Captain E.
    15. Februar 2016

    Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass die Vorhersage trotz minutengenauer Prognose über eine Viertelstunde daneben gelegen hat und außer dir sich niemand davon beeindruckt fühlt? Oder anders herum: Was findest du an so einer enormen Abweichung “beeindruckend”?

  598. #600 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Spritkopf: Und wieder Danke für Deine Analyse und Bewertung. Du scheinst Dich dazu berufen zu fühlen. Glückwunsch.
    ABER: Ich will nicht Astrologie gut finden, ich weiß , dass sie gut ist. Exakte Prognosen zu treffen sind extrem schwer. Aber es ist auch nicht immer so wichtig, wenn das Gesamtbild stimmt. An Exaktheit sich zu klammern wie ein Ertrinkender an einem Rettungsring ist m.E. ziemlich neurotisch.

  599. #601 Dietmar
    15. Februar 2016

    Ich will nicht Astrologie gut finden, ich weiß , dass sie gut ist.

    Das nennt man Selbsttäuschung. Du findest sie gut, weil Du solches Prognose-Versagen rechtfertigst. Da ist nichts objektiv sondern alles subjektiv und unsachlich.

  600. #602 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Dietmar: Objektiv heißt nicht unfehlbar. Und natürlich bin ich als Person und in meiner Haltung subjektiv. Sonst wäre ich wohl kaum ein Mensch.

  601. #603 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @all: da ist noch was an Adent gerichtetes in der Mod. Damit belasse ichs dann auch. Et is für mich wie et is. Für Euch eben anders. Thats life. Mir wars wichtig, meine Haltung auszudrücken, auch wenn ich dem Astronauten vermutlich einen Bärendienst erwiesen habe (der seine Prognose evtl. als so “daneben” sieht wie ihr?! 😉
    Vielleicht meldet er sich ja noch mal zu Wort. Fänd ich interessant.

  602. #604 Joker
    15. Februar 2016

    @ Astronaut

    Ich schließe mich @ Nurmalso an. Gratuliere!

    “Für einen RandiTest müßte man sich auch noch irgendwie über eine mögliche Fehlertoleranz von sagen wir mal plusminus ein bis zwei Minuten einigen.”

    Egal, Du wirst noch besser werden. Ich hab auch bemerkt, dass Du, weil’s ja wohl erst dein erster Versuch in Sachen Fußball war, hier nur ‘ziemlich genau’ prognostizieren konntest.

    Wenn sich Deine Prophezeiung über den Weltuntergang auch noch als zutreffend herausstellen sollte, gerne auch ein halbes Jahr früher, und das Verfahren für die Randi-Million bis dahin geklärt ist, stehe ich Dir danach als Dolmetscher zur Verfügung.

  603. #605 Spritkopf
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    Und wieder Danke für Deine Analyse und Bewertung. Du scheinst Dich dazu berufen zu fühlen. Glückwunsch.

    Ich fühle mich mit der gleichen Berechtigung wie du dazu berufen, hier meine Meinung zum Thema Astrologie abzugeben. Hast du irgendein Problem damit?

    Ich will nicht Astrologie gut finden, ich weiß , dass sie gut ist.

    Oha, du reklamierst also definitives Wissen. Und das belegst du wie? Etwa mit der meterweit verfehlten Prognose (“ziemlich genau um 16:59/17:00h ein Tor – definitiv”), um die es hier gerade geht? Oder dem sonstigen Dummgeschwätz des Herrn Astronaut, der z. B. einen Systemumsturz für Mitte/Ende Januar angekündigt hat, der dann nicht eingetroffen ist und den er mit nachgerade schwachsinnigen Ausreden doch noch herbeizureden versuchte? Der anscheinend besonders gern katastrophale Ereignisse ankündigt und damit prahlt, wie er mit Astrologie Menschen vor dem Rollstuhl bewahren könnte? Oder dem Herrn Okun, der sich über Monate und Monate immer wieder mit seinen Sportprognosen zum Kasper gemacht hat?

    Ganz egal, an welcher Stelle man die Behauptungen der Astrologen näher prüft – immer greift man in eine unappetitliche Schmiere, die mit einem Kuhfladen zu vergleichen noch eine Beschönigung wäre.

  604. #606 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Spritkopf: Die Bewertung meiner Haltung ist, was ich so lobenswert finde. Das persönlich -werden. Das hat mir hier schon immer so gut gefallen!

    Meine Haltung zur Astrologie habe ich mir in meinem eigenen Leben erworben. Aus den beschriebenen Beispielen habe ich das herausgenommen, dass ich erwähnenswert finde und habe dies begründet.

    Der Rest ist für mich irrelevant.

  605. #607 Spritkopf
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    Die Bewertung meiner Haltung ist, was ich so lobenswert finde.

    Ach, du meinst wirklich, es stünde mir nicht an zu bewerten, dass du dir Falschprognosen schönlügst? Na denn.

    Der Rest ist für mich irrelevant.

    Schon klar. Wer sich selbst betrügt, mag da ungern mit der Nase drauf gestoßen werden.

  606. #608 Captain E.
    15. Februar 2016

    Wie oben schon gesagt: Selbsttäuschung!

  607. #609 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Spritkopf: Es gäbe elegantere und mich auch überzeugendere Wege, als jemanden seine abweichenden Meinung mitzuteilen, als ihm von oben herab zu bewerten. Aber das ist wohl Geschmackssache.

    Mit dem Rest meinte ich alle die von Dir beschriebenen Inhalte vom Astronauten/Herrn Okun, die Du offensichtlich mit der “Astrologie an sich” gleichsetzts. Was natürlich Käse ist.

  608. #610 Spritkopf
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    Mit dem Rest meinte ich alle die von Dir beschriebenen Inhalte vom Astronauten/Herrn Okun, die Du offensichtlich mit der “Astrologie an sich” gleichsetzts. Was natürlich Käse ist.

    LOL. Dann nenne mir doch bitte einen Astrologen, der genaue – und vor allem regelmäßig zutreffende – Prognosen zu tätigen in der Lage ist. Alle Jubeljahre mal ein Zufallstreffer zählt übrigens nicht.

    Davon abgesehen: Wenn Astrologie als Prognoseverfahren so gut ist, wie du behauptest, dann müssten doch die meisten damit bewanderten Menschen regelmäßig vorzeigbare Ergebnisse erzielen. Tun sie aber nicht.

    Es erklärt zwar jeder Astrologe, wenn man ihn nach der schieren Masse an existierenden Falschprognosen fragt, dass sich halt auch viele unseriöse Menschen in der Astrologie tummeln würden, aber bei ihm wäre das natürlich gaaanz anders. Und dass seine letzten Vorhersagen gerade nicht gepasst hätten, läge an X*, an Y* und an Z*.

    *) füge beliebige Ausrede ein

  609. #611 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Spritkopf: ach, das bringt doch nischte. Immer wieder dasselbe im-Kreis-Gedrehe. Hundertmal die gleiche Diskussions-Strategie, die selben Argumente. Mit Verlaub: gäääääääähn.

    Natürlich treffen ganz viele Dinge ein, sind auf den Punkt genau, sind weit über allgemeingültig Gehaltenes auf eine Person, einen Sachverhalt zugeschnitten und im Kern treffend. Woher willst Du wissen, das dem nicht so ist? Schon mal dran gedacht, dass die, die am lautesten rumtrompeten nicht immer die Besten sind? Das gilt für jede Zunft, I guess.

    Aber wie gesagt, das macht keinen Sinn, in dieser Diskussion kann keiner was gewinnen. Muss ja auch nicht.

  610. #612 Bullet
    15. Februar 2016

    Haha. Ach daher kommt die Beharrlichkeit, trotz des offensichtlichen Versagens des Vorhersagers daran festzuhalten, unbedingt einen Pluspunkt vergeben zu wollen…

    ABER: Ich will nicht Astrologie gut finden, ich weiß , dass sie gut ist. Exakte Prognosen zu treffen sind extrem schwer.

    Tja. Wenn solche Prognosen schon schwer, nein, extrem schwer sind … wäre es dann nicht schlauer, auf so fiese Sachen wie  m i n u t e n g e n a u e  Angaben zu verzichten, weil man sich damit doch nur mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Nesseln setzt? Wäre ein Zeichen von Seriosität – zumindest in anderen, weniger großmäuligen Branchen.
    Aber leider ist es völlig offensichtlich: du bejubelst dieses totale Danebenliegen (vulgo: Komplettversagen) dieser Vorhersage als

    lediglich um ca. ne Viertelstunde verfehlt.

    “Lediglich” ist natürlich falsch. Der Vorhersager gibt eine Spanne von insgesamt (bei großzügigster Auslegung!!) nur 2 Minuten an, innerhalb derer ein Ereignis eintreten sollte und liegt um 15 Minuten daneben. Ab Median also 1500%. Das wäre das gleiche, als ob ein Astrologe ein – sagen wir – Erdbeben für eine gewisse Region – sagen wir: Haiti – prognostiziert und dieses auf den Sommer 2020 datiert – und dann tritt es im Herbst 2025 ein. Auf Guadeloupe. Lediglich 5 Jahre zu spät und lediglich 1000 km entfernt.
    Kann man machen – man sollte aber dann darauf gefaßt sein, ausgelacht zu werden. Ziemlich lange.

  611. #613 Adent
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    An Exaktheit sich zu klammern wie ein Ertrinkender an einem Rettungsring ist m.E. ziemlich neurotisch.

    Ja, das stimmt am besten lässt man los …. und ertrinkt.

  612. #614 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Bullet: Jou, da hast Du verdammt recht. An Astronautens Stelle hätte ich mir da auch unbedingt einen Puffer eingebaut.

    Das war gewagt, hat aber auch die Spannung erhöht (sonst hätte ich persönlich z.B. das Ganze niemals verfolgt, und mir das ich mir das -ansonsten oberschnuppige – Fussballergebnis zur Nachverfolgung in den Kalender notiert.

    Ehrlich gesagt, nach DER Ansage habe ich mit einer Oberpleite gerechnet. Und dann hats mich eben doch gerissen. (Wie bereits mehrfach erwähnt…kann mich ja schon selber nicht mehr hören!)

  613. #615 Spritkopf
    15. Februar 2016

    Hundertmal die gleiche Diskussions-Strategie, die selben Argumente.

    Bei denen Astrologen stets scheitern, wenn sie sie zu widerlegen versuchen.

    Natürlich treffen ganz viele Dinge ein, sind auf den Punkt genau, sind weit über allgemeingültig Gehaltenes auf eine Person, einen Sachverhalt zugeschnitten und im Kern treffend.

    Etwa wie die “Prognose” des Herrn Astronaut, vor der du respektvoll den Hut gezogen hast? Nee, is klar.

    Schon mal dran gedacht, dass die, die am lautesten rumtrompeten nicht immer die Besten sind?

    Hier geht es nicht um “die Besten”. Hier geht es darum, dass schon die Basics nicht erfüllt werden. Darum, dass die Astrologie ausnahmslos aus Stümpern zu bestehen scheint, die zwar alle höchste Ansprüche verkünden, die aber, wenn sie liefern sollen, stets mit Macht den Asphalt küssen.

    Und die anscheinend nicht begreifen, warum es eine reine Glaubensangelegenheit bleiben muss, irgendwelchen Planetenkonstellationen eine Bedeutung für zukünftige Ereignisse zuweisen zu wollen.

  614. #616 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Andent: oder lernt schwimmen :-)

  615. #617 Adent
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    Natürlich treffen ganz viele Dinge ein, sind auf den Punkt genau, sind weit über allgemeingültig Gehaltenes auf eine Person, einen Sachverhalt zugeschnitten und im Kern treffend. Woher willst Du wissen, das dem nicht so ist?

    Gäääähn, Beweislastumkehr, nene so nicht mein liebes Freundchen. Du fühlst dich gelangweilt von den immer gleichen Argumenten contra Astrologie? Ernsthaft jetzt, wie wäre es stattdessen mal damit für deine sehr starken Behauptungen ein paar pro Argumente zu bringen, am besten welche die auch überprüfbar sind!

  616. #618 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Spritkopf: Darf ich annehmen, dass sich Deine Kenntnis über astrologische Prognosen/Aussagen/Inhalte auf die hier im Blog verhandelten beschränkt?

  617. #619 Adent
    15. Februar 2016

    @Spritkopf

    Und die anscheinend nicht begreifen, warum es eine reine Glaubensangelegenheit bleiben muss, irgendwelchen Planetenkonstellationen eine Bedeutung für zukünftige Ereignisse zuweisen zu wollen.

    Das glaube ich nicht :-)

  618. #620 Spritkopf
    15. Februar 2016

    @Nurmalso

    Darf ich annehmen, dass sich Deine Kenntnis über astrologische Prognosen/Aussagen/Inhalte auf die hier im Blog verhandelten beschränkt?

    Nö. Ist aber auch nicht relevant. Du selber gibst ja das perfekte Bild von jemandem ab, der bzgl. der Astrologie vollkommen beliebig argumentiert.

    Beispiel gefällig? Erst ziehst du den Hut vor Astronauts Fehlprognose. Dann sagst du, du “wüsstest” ganz genau, dass Astrologie gut sei (warum musstest du dann den Hut vor einer meterweit danebenliegenden Vorhersage ziehen?). Dann wieder suggerierst du, dass man den Astronauten ja nicht als Beispiel für einen guten Astrologen hernehmen könne. Später räumst du Bullet gegenüber ein, dass du an Astronauts Stelle viel mehr Wischi-waschi in die Prognose gelegt hättest. Aber Astronauts Prognose (so falsch sie auch war) hätte “dich gerissen”.

    Mal eine Frage nebenbei: Bist du auch Astrologe?

  619. #621 Nurmalso
    15. Februar 2016

    @Adent: Warum so onkelhaft? “Liebes Freundchen” – auweia. Wir hatten die Diskussion doch im letzten Jahr bis zum Exzess, da steig ich bestimmt nicht mehr so massiv ein.

    @Spritkopf: Den Hut habe ich gezogen, weil Fußballergebnisse zu prognostizieren zur Königsklasse gehört. Deshalb empfinde ich die Abweichung ja im Gegensatz zu Euch als lächerlich gering (wie gesagt, in der Kombination aus 2 Aussagen, Torhäufigkeit = 1 und Zeitpunkt=Abweichung von 15 Minuten). Und das, wo im Durchschnitt von wesentlich mehr Toren allg. ausgegangen wurde.

    Ich habe mich auch nicht zu Astronauts Qualität als Astrologe äußern, sondern explizit darauf hingewiesen, dass ich mich ausschließlich auf denn Prognose zum Spiel am 13.02. beziehe.

    “Wischi-Waschi” sagst Du. Ich sprach von einem (vernünftigen) Puffer.

    Mal ne Frage nebenbei: Bist Du nebenberuflich Groß-Inquisitor?

  620. #622 Bullet
    15. Februar 2016

    @Nurmalso:

    @Spritkopf: Darf ich annehmen, dass sich Deine Kenntnis über astrologische Prognosen/Aussagen/Inhalte auf die hier im Blog verhandelten beschränkt?

    Du unterschätzt die hier “verhandelten Inhalte”. Immerhin schlagen hier seit etwa 7 Jahren immer wieder Astrologen im Blog auf, die ihre Erfolge ziemlich detailliert ausbreiten und auch erklären, warum sie das so gut können.
    Is leider alles Mumpitz und nicht die Druckerschwärze aufm Bildschirm wert.

  621. #623 celsus
    15. Februar 2016

    @Nurmalso und @Spritkopf,

    mag mir jemand erkären, warum das als “Prognose” gewertet wird? Wenn ich dreimal hintereinander einen Sechserpasch würfle, liegt das dann daran, dass ich besonders viel von Würfeln verstehe oder besonders fleißig würfeln geübt habe? Oder wäre das nicht viel mehr ein Zufall?

    Hat ein Lottogewinner deshalb gewonnen, weil er besonders gute Zahlen angekreuzt hat? Oder weil zufällig die angekreuzten Zahlen gefallen sind?

    Wir h