Dank der Berichterstattung über die Studentenproteste (aka #unibrennt) bin ich über eine technisch ziemlich weit ausgereifte Plattform für Online-Vorlesungen gestoßen.

Grundsätzlich finde ich es ja immer gut, wenn Professoren und Dozenten so viel Material wie möglich zu ihren Vorlesungen ins Netz stellen, d.h. ihre Folien und / oder Skripte generell verfügbar machen. Ich kenne einige Kollegen, die das ganz bewusst nicht tun, weil sie verhindern wollen, dass die Studenten sich zu sehr auf das Material verlassen oder weil sie befürchten, dass Kollegen sich ungefragt bei ihnen “bedienen”. Mich schreckt das weniger ab, weshalb ich die Folien zu meinen Veranstaltungen unter anderem über slideshare.net zum Download sowie zum Einbinden in Web-Projekte anbiete – was dann so aussieht…

Dank der Studentenproteste bin ich nun auf die Online-Plattform Lecturio aufmerksam geworden, über die sich ganze Vorlesungen ins Netz stellen lassen. Dabei zeigt ein kleines Video-Fenster den Lehrenden, während in einem großen Fenster die Folien zu sehen sind (die sich, wie der Screenshot zeigt, während der Vorlesung sogar vom Lehrenden mit zusätzlichen Anmerkungen versehen lassen). Darüber hinaus gibt es ein Inhaltsverzeichnis, welches den Sprung an beliebige Stellen des Vortrags ermöglicht, eine Kommentarspalte sowie eine Feedback-Funktion für den Vortragenden. Mir fehlt noch die Option, die Folien auch herunterladen zu können, sonst ist aber eigentlich alles vorhanden, was man sich für eine “Online-Vorlesung” wünschen kann.

i-ad11efe92eb40a9eac363b1885fbb392-lecturio_screenshot-thumb-512x272.jpg

Ich muss sagen, dass ich das System ziemlich gut finde, auch wenn der Besuch einer “Online-Vorlesung” natürlich keine richtige Veranstaltung ersetzt. Eine gute Möglichkeit, einfach mal in Vorlesungen aus ganz anderen Fachgebieten “reinzuschnuppern” oder zu einem Spezialthema einen Expertenvortrag zu hören, zu dem man sonst nicht hinkäme, bietet die Plattform aber allemal. Wer mal ein gutes Beispiel sehen will, dem sei diese Vorlesung zur Gutenberg-Funktion von Prof. Küpper von der LMU München empfohlen.

Ein wenig schade ist allerdings die momentane “thematische Einseitigkeit” der Plattform. Als Wirtschaftler werde ich zwar mit Unternehmensorganisation, empirischer Ökonomie und linearer Regression gut bedient, sehr viel mehr interessieren würden mich aber natürlich “fachfremde” Vorträge z.B. aus Astronomie, Biologie, Theologie oder Geschichte – zumal gerade die Wirtschafts-Vorlesungen nicht alle kostenfrei “besucht” werden können. Im natur- und geisteswissenschaftlichen Bereich ist jedoch leider (noch) nicht viel zu finden, allenfalls die Vorträge zu den Themen “Heilsversprechen – vom Säkularisierungsglauben zur Rückkehr der Religionen “ und “Freitod als Waffe” machen diesbezüglich einen interessanten Eindruck.

Aktuell dominieren jedenfalls Themen aus Wirtschaft, Statistik und Informatik – wer sich dafür erwärmen kann, sollte auf jeden Fall mal einen Blick riskieren. Und soweit es die Astronomie angeht – vielleicht lässt sich Florian ja dazu überreden, den vielgelobten Grundkurs zum Sonnensystem mal für seine Online-Fanbase aufzuzeichnen…

Kommentare (9)

  1. #1 Florian Freistetter
    11. Dezember 2009

    @Christian: “vielleicht lässt sich Florian ja dazu überreden, den vielgelobten Grundkurs zum Sonnensystem mal für seine Online-Fanbase aufzuzeichnen…”

    Prinzipiell gerne – aber leider bin ich ja nicht mehr an der Uni Jena und halte die Vorlesung nicht mehr. Aber wer weiß – wenn ich wieder mal Vorlesungen halte, dann mach ich sowas gerne.

  2. #2 Martin
    11. Dezember 2009

    Hi Christian,

    vielen Dank für deinen Artikel.
    Den Download der Folien und z.B. für den ipod wird es nächstes Jahr geben, wir arbeiten schon fleißig an neuen Funktionen.

    Bezüglich der Themenvielfalt gebe ich dir recht: wir suchen explizit Dozenten aus noch nicht vertretenen Fachbereichen, auch Experten und Trainer, die nicht an Hochschulen arbeiten veröffentlichen schon e-Vorlesungen bei uns (siehe z.B. http://lecturio.de/e-vorlesungen/details/evorlesung/killerinstinkte-erfolgreicher-vertriebsorganisationen.html ). Jedoch ist diese Möglichkeit noch nicht zu allen vorgedrungen, umso besser wenn Artikel Transparenz schaffen :).

    Zudem muss man fairerweise sagen, dass die BWLer bei neuen Uni-Kooperationen oft die ersten sind, die den großen Nutzen von e-Vorlesungen erkennen – andere Fachbereich sind da oft noch sehr zögerlich. Einmal gestartet hatten wir bis jetzt noch niemanden, der wieder aufgehört hat.

  3. #3 Christian Reinboth
    11. Dezember 2009

    @Florian

    Aber wer weiß – wenn ich wieder mal Vorlesungen halte, dann mach ich sowas gerne.

    Klare Ansage 🙂

    @Martin

    Den Download der Folien und z.B. für den ipod wird es nächstes Jahr geben, wir arbeiten schon fleißig an neuen Funktionen.

    Schön – eine Download-Funktion wäre wirklich noch wichtig…

    Zudem muss man fairerweise sagen, dass die BWLer bei neuen Uni-Kooperationen oft die ersten sind, die den großen Nutzen von e-Vorlesungen erkennen – andere Fachbereich sind da oft noch sehr zögerlich.

    Das glaube ich allerdings sofort. Wobei ich mir sicher bin, dass der eine oder andere Natur- oder Geisteswissenschaftler vermutlich zu überreden wäre – ich bin sicher nicht der einzige, der sich allein schon aus Interesse mal eine Astronomie- oder Philosophie-Vorlesung online “reinziehen” würde.

  4. #4 UlrikeS
    12. Dezember 2009

    Hier kann man Vorlesungen in englisch anschauen:

    http://pathmicro.med.sc.edu/book/virol-sta.htm

  5. #5 Dr. Glukose
    12. Dezember 2009

    Also Vorlesungen ins Netz zu stellen, finde ich das Nomalste auf der Welt. Schliesslich können die Studenten nicht immer in jeder Vorlesung anwesend sein, da sie auch andere Lehr-Veranstaltungen haben. Es kommt dann immer drauf an, ob der Download Passwort-geschützt ist oder nicht, aber das kann man sich per Anfrage auch leicht besorgen. Soweit ich weiss, ist das an jeder Uni gängig die Vorlesungen ins Netz zu stellen (zumindest in den Naturwissenschaften). Da besucht man dann die jeweilige Fakultätsseite und sucht den Skripten-Bereich. Es gibt aber auch eLearning-Plattformen, die mittlerweile an vielen Hochschulen am kommen sind. Dort werden Skripte, Arbeitsmaterialien etc. zur Verfügung gestellt, aber leider nur für Hochschulangehörige. Ebenso virtuelle Hochschulen bei denen Nicht-Studenten ein Endgeld zahlen müssen. Ich denke aber, wenn wirkliches Interesse besteht, zahlt man auch gerne. Zugangsfreie Plattformen mit den Basics sollte es aber schon geben!…Wikipedia ist aber auch eine gute Quelle, wenn man sich informieren will. Manchmal ist es sogar besser als manche Vorlesung.

  6. #6 1000Sunny
    30. Januar 2010

    Hi,

    hast Du Dir schon mal http://www.academicearth.org angeschaut?
    ( Hier sind noch ein paar mehr: http://polyhistoric.wordpress.com/2010/01/28/ressourcen/ )

  7. #7 Steve
    7. März 2011

    Auch ne ganz nette Seite für Online Vorlesungen 😉 http://www.online-vorlesungen.info

  8. #8 Martin
    1. Juli 2011

    Übrigens, wenn Kosten bisher abgeschreckt haben – jetzt geht Vorlesungsaufzeichnung auch kostenlos:
    http://www.lecturio.de/unirennen

  9. #9 Michael
    6. August 2011

    Eine Verbindung von BWL Lehrtexten, interaktiven Übungsaufgaben und Lernvideos wird auf http://www.wiwiweb.de angeboten. Finde ich eigentlich auch ganz gut!

    Ich habe da beispielsweise auch den Channel von wiwiweb.de gefunden mit kostenlosen BWL Videos:

    http://www.youtube.com/wiwiwebde

    Es werden auf wiwiweb.de zahlreiche BWL Online-Kurse angeboten, z.B. zu den Themen:

    – Buchführung und Abschluss: Buchungssätze üben, Rechnungswesen lernen
    – Einführung in das Marketing
    – Deskriptive Statistik
    – Kosten- und Erlösrechnung: Grundlagen der Kostenrechnung, Kostenstellenrechnung, Kostenträgerrechnung
    – Steuerbilanzen, Steuerliche Gewinnermittlung, Grundkurs Steuern
    – Investitionsrechnung
    – Mikroökonomik