Die Krankenkasse IKK Classik hat einen Werbespot für ihr Homöopathie-Angebot ins Internet gestellt, der an Selbstironie nicht zu überbieten ist. Die dramaturgische Entscheidung, eine fiktive Schülerin zunächst ein völliges Versagen im Fach Chemie beichten zu lassen, nur um sie sofort im nächsten Moment als Werbeträgerin für homöopathische Mittelchen einzusetzen, zeugt von einem deutlich feinsinnigerem Humor, als man ihn gemeinhin den PR-Verantwortlichen von Krankenkassen zutrauen würde. Chapeau!

Kommentare (51)

  1. #1 Dyrnberg
    https://twitter.com/Dyrnberg
    25. Februar 2013

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass hier die Werbeagentur dem Auftraggeber ein subtiles Kuckucksei in das Werbenest gelegt hat. Der entsprechende Autor wäre wohl seinen Job los.

    Zwei andere Optionen: (a) Es ist niemandem aufgefallen, dass man es missverstehen kann.

    (b) Es ist bewusst so gemacht, denn: In Chemie oder in Naturwissenschaft schulisch schlecht sein, ist für viele Menschen keine Bildungslücke, sondern gehört eher zum “guten Ton”. “Ach, diese Chemiker, die versteht man doch nicht, das hat doch nichts mit dem echten Leben zu tun”.

    Es wird hier also eventuell subtil die Divergenz aufgemacht zwischen “Naturwissenschaft”, die die Welt und ihre Rätsel nicht adäquat verstehen kann, sondern einem Reduktionismus erliegt, und… tja… “der kraft der homöopathie” als Gegenstück, als “ganzheitliches Denken”, oder wie die Rhetorik da lautet.

  2. #2 Simeon
    25. Februar 2013

    Ein Gedicht! Gut, dass sie auch einen lebensbedrohlichen Schock (durch Verletzung oder Vergiftung) nicht von einem Schrecken unterscheiden kann.

  3. #3 Thilo
    25. Februar 2013

    Ich würde sagen, da waren die Macher des Clips intelligenter als diejenigen, die die Werbung in Auftrag gegeben und bezahlt haben. Und letztere haben’s noch nicht mal gemerkt. Manchmal hat Outsourcing auch gute Seiten.

  4. #4 Thilo
    25. Februar 2013

    Das hatjetztnichts mitHomöopathie zu tun, aberzum Thema PR. Es wird ja heute in allen Zeitungen über dieImmobilienfirma S&K geschrieben und wenn man sich deren PR-Seite http://www.gpm-finanz.de/index.php?s=S%26K anschaut, kann man wirklich nur sagen: Uuuuh…. Im Vergleich zu denen ist selbst Fritzsche der reinste Medienprofi.

  5. #5 Thilo
    25. Februar 2013

    Insofern: man weiß es nicht. Vielleicht Stammt das Videoja doch einfach von unfähigen Pr-lern.

  6. #6 sumo
    25. Februar 2013

    wie geil ist das denn???
    Ich nehme an, daß die Macher dieses Werbespots genau wußten, was sie taten. Es wäre sooo einfach gewesen, ein beliebiges Schulfach zu nehmen, in welchem die Schülerin ihre Sechs nach hause bringt, aber ausgerechnet Chemie?

    Solche unterschwellige Ironie ist schön!
    Mal sehen, wie lange der Spot läuft, und vor allem, ob noch mehr Leute die Botschaft erkennen.

  7. #7 Lyfja
    25. Februar 2013

    Zu schön, um wahr zu sein.

    Leider dürfte da nicht ein Fitzelchen Ironie im Spiel sein. “Chemie” wird Zufall sein. Vermutlich noch so ein Relikt aus der Zeit, zu der Mädchen mit schlechten Noten in Naturwissenschaften kokettieren konnten (ach, machen sie ja heute auch noch). Jede Wette, dass ein männlicher Schüler in Kunst oder Literatur versagt hätte…

  8. #8 rolak
    25. Februar 2013

    Schöne Pleite – doch bzgl der hier geäußerten Absichts-Vermutungen muß ich auf Hanlon’s Razor verweisen, das in passend abgewandelter Form auch hier gelten dürfte.

    War auf jeden Fall eine Sicherheitskopie wert…

  9. #9 Radicchio
    25. Februar 2013

    nee, die meinen das erst. der erzfeind der HP ist die giftige chemie. das finden nur wir ironisch. der zielgruppe ist es plausibel.

  10. #10 Jakob B.
    25. Februar 2013

    Ich vermute dass es pure absicht war. Es war genau das damit bezweckt was hier grade passiert. Man redet und blogt drüber und so verbreitet sich die Werbebotschaft. Bei einem reinen Online-Werbefilm muss man sich solcher Tricks bedienen sonst schauts keiner an. Sehr gut gemacht, find ich!

    Aus dem gleichen Grund werden Sprechfehler in Fernsehwerbung einbebaut. Erinnert sich noch jemand an die Werbung vor ca. 15 jahren mit “Vitaman C”?

  11. #11 Joseph Kuhn
    25. Februar 2013

    Sehr schön.

  12. #12 Johannes
    25. Februar 2013

    Khihi. Immerhin zum Lachen. Nicht wie die AOK Plus, die hier gerade die ganze Stadt und die Uni-Zeitung mit “Schmerzfrei dank Osteopathie!” und “Kostenübernahme für Homöopathie!” zuplakatiert. :[

  13. #13 Vector
    26. Februar 2013

    Ich denke, dass das mit Chemie Absicht war, allerdings nicht um Ironie zu verstreuen. In den Kreisen der Homöopathie gilt ja die Chemie gemeinhin als gefährlich und zerstörerisch. Es wird ja immer von der Chemiekeule im Gegensatz zur “sanften Medinzin” ganz ohne Nebenwirkugen, der Homöopathie gesprochen. Nur für uns sieht es aus wie Sarkasmus. Was Homöopathiefans sehen: Die Chemie versagt (man muss davon auch keine Ahnung haben) – Die Homöopathie gewinnt.

  14. #14 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com
    26. Februar 2013

    @Jakob B., ja, an “Ich bin 2 Öltanks” und “Deutschlands meiste Kreditkarte” erinnere ich mich.

    Auf Viraleffekt bin ich gar nicht gekommen, weil ich mir bei “Werbespot ins Internet gestellt” nichts gedacht habe. Die einzige Werbung die mich erreicht tut dies Samstags, zur Sportschau.

    In meiner Nähe habe ich eben eine Schamanenpraxis entdeckt – normal rase ich da mit dem Rad vorbei bergab, oder keuchend bergauf, und habe keine Muße sowas anzusehen, aber heute war ich ausnahmsweise mit U-Bahn und zu Fuß unterwegs. Was ist das für ein Schamane, der eine beheizte Praxis in der Innenstadt hat? Muss so jemand nicht im Wald wohnen, sich die Haut mit Dreck beschmieren? Hier tritt er uns in weißen Masseursklamotten entgegen – wahrscheinlich Schamanismus light nur mit guten Geistern.

    Ob man eine Sitzung unkompliziert mit zwei Hühnerbeinen zahlen kann? Das sollte man die Krankenkassen auch fragen.

  15. #15 aeon
    26. Februar 2013

    Ich hab da eine Frage:
    Christian, wie bist du auf den Clip aufmerksam geworden? Ist seit 3 Tagen im Netz, hat gerade so knapp unter 7000 views.

    Twitter buzzfeed in 3, 2, 1…? 😀

  16. #16 aeon
    26. Februar 2013

    Nachtrag: Streisand, ich will unbedingt Streisand! 😀

  17. #17 Eisentor
    26. Februar 2013

    Die 6 in Chemie ist mir sofort aufgefallen und ich bin mir immer noch nicht sicher ob das ernst gemeint ist.

  18. #18 Christian Reinboth
    26. Februar 2013

    @aeon: Den Clip hatte gestern the one and only Lorenz Meyer bei Twitter verlinkt, dem man unter @shengfui folgen kann (und dies auch unbedingt tun sollte). Siehe dazu auch:

    https://twitter.com/reinboth/status/306034368802078720
    https://twitter.com/shengfui/status/306005356335755264

    Mehr Infos über Sheng-Fui findet man übrigens hier: 😉

    http://www.sheng-fui.de/

  19. #19 noch'n Flo
    Schoggiland
    26. Februar 2013

    @ aeon:

    GWUP und Psiram haben den Clip seit gestern ebenfalls weiterverbreitet. Unterschätze nicht das Netzwerk der Skeptiker.

  20. #20 Statistiker
    26. Februar 2013

    Die Intention dieses Werbespots ist doch eindeutig:

    Chemie = Pharma = Böse und doof

    Mädchen = 6 in Chemie = Sowas von schlau, der pösen Pharma zu misstrauen und Homöoppathie toll zu finden, weil es ja “Natur” ist.

    Diese Intention ist gewollt, das hat nichts mit Ironie oder “feinsinnigen” (warum nicht gleich feinstofflichen) Humor zu tun, dies ist schlicht und ergreifend eine Diffamierung der Naturwissenschaften auf Kosten der Versichertengemeinschaft.

  21. #21 Andreas Kyriacou
    Zürich
    27. Februar 2013

    @aeon:
    Streisand gibt’s passend auch als Homöopathikum:
    http://kyriacou.ch/2011/08/neu-von-boiron-streisand-c200/

  22. #22 Jeeves
    27. Februar 2013

    #10 Jacob B:
    Nee.

  23. #23 Sven Türpe
    27. Februar 2013

    Der Spot besteht nur aus Werbung, es ist kein Wirkstoff enthalten. Verspürt Ihr dennoch eine Wirkung, welche von jener der Werbung abweicht, handelt es sich wahrscheinlich um einen Plazeboeffekt, oder auch einfach um Zufall.

  24. #24 observer
    27. Februar 2013

    eigentlich ist das Ganze ja ein Blondinenwitz

  25. #25 gerd
    Sachsen-Anhalt
    27. Februar 2013

    Ja klar liebe Dr. Knock’s Sie und Ihr „Knockismus“, stehen für “Die Abschaffung der Gesundheit” wie selbst – SPIEGEL ONLINE vor langer Zeit berichtete.
    Warum darum die Kinder nicht mit Ritalin vollpumpen?

  26. #26 gerd
    27. Februar 2013

    @ Stefan W.
    “Ob man eine Sitzung unkompliziert mit zwei Hühnerbeinen zahlen kann? Das sollte man die Krankenkassen auch fragen.”

    Und “zwei Hühnerbeine” auszukochen (so die Tiere nicht bis zur Halskrause in Antibiotika standen, was oft leider Standard) ist oft wesentlich gesünder als manch Pharmamüll :-)

  27. #27 Adent
    27. Februar 2013

    @gerd
    Und was hat das jetzt mit der Homöopathie Werbung zu tun? Weil in der Medizin möglichst viel Geld verdient werden will (was ohne Frage anzuprangern ist) ist die HP gut oder wie soll man sie verstehen?

  28. #28 ak
    27. Februar 2013

    Leider glaube ich nicht daran, dass die Werbenden hier wirklich gedacht haben!
    Oder sie habe gedacht – und dann vielleicht genau auf der Ebene ihrer Zielgruppe. (..die wir wohl nicht sein werden)

    In sofern kommt dann letztendlich doch wieder nur ein niedliches Mädchen, dass zwar leider in der Schule (Chemie – von den meisten eh nicht das Lieblingsfach) nicht so gut ist (kennt / hat jeder..) aber doch TOTAL liebe Tips gibt.

    – ….wirf doch endlich jemand Hirn vom Himmel –

  29. #29 kathrin
    frankfurt
    27. Februar 2013

    Die Botschaft könnte aber tatsächlich lauten: wozu brauche ich den Chemie, wenn ich doch zauberkuegelchen habe…..
    Perfide

  30. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    27. Februar 2013

    @ ak:

    wirf doch endlich jemand Hirn vom Himmel

    Um Himmels willen, nein! Stell dir vor, es regnet, dann kommt unten nur Hirn C200 an. Und was das bewirkt, sollte wohl klar sein.

  31. #31 gerd
    28. Februar 2013

    @ Flo
    “Um Himmels willen, nein! Stell dir vor, es regnet, dann kommt unten nur Hirn C200 an. Und was das bewirkt, sollte wohl klar sein.”
    Selbst das wäre für die School-whiteness z.B. der Feinde von Regividerm ein Fortschritt ein Gewinn!

    @ Adent
    ” Weil in der Medizin möglichst viel Geld verdient werden will … ist die HP gut oder wie soll man sie verstehen?”

    Das hat so niemand weder formuliert, gesagt oder gedacht … aber im School-whiteness des Knockismus geht es darum die Leute krank zu halten”

  32. #32 Adent
    28. Februar 2013

    @gerd
    Ja, das stand ja da, aber was hat das mit der HP-Werbung zu tun war die Frage.

  33. #33 Adent
    28. Februar 2013

    @gerd
    Ja, das stand ja da, die Frage war, was das mit der HP-Werbung zu tun hat?

  34. #34 Dark_Tigger
    28. Februar 2013

    Was zum Teufel ist jetzt Knockismus schon wieder?

  35. #35 Imko
    28. Februar 2013

    Ich faende es ungemein witzig, wenn dieser Spot im TV laufen wuerde und unmittelbar im Anschluss eine Werbung fuer Schuelernachhilfe…

  36. #36 Adent
    28. Februar 2013

    Anscheinend möchte Gerd nur überall seinen Frust ablassen, dabei verfehlt er aber wiederholt das Thema.

  37. #37 Dalek
    1. März 2013

    Hat “gerd” etwa zu viel Lysergsäurediethylamid (natürlich D200) inne oder welches Zeug schluckt er so. Ich empfehle “Spinnonioum D1024*10^24”. Wird wohl sinnvoller Weise aus Spinngewebe auf einem Spinnrad extra dünn gesponnen.

  38. #38 noch'n Flo
    Schoggiland
    1. März 2013

    Der “gerd” ist bereits bei Florian Freistetter rausgeflogen, dnftt.

  39. #39 Hannes Bongard
    1. März 2013

    „Virales Marketing (auch Viralmarketing oder manchmal Virusmarketing) ist eine Marketingform, die soziale Netzwerke und Medien nutzt, um mit einer meist ungewöhnlichen oder hintergründigen Nachricht auf eine Marke, ein Produkt oder eine Kampagne aufmerksam zu machen. […]“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Virales_Marketing am 1.3.2013

  40. #40 Adent
    1. März 2013

    @Dark Tigger
    Der schlaue Gerd hat ein Theaterstück von 1927 (glaube ich) im Sinn, in dem es darum ging, das die Medizin sich die Patienten selber schafft indem böse Doktoren (wie z.B. Dr. Knock) eigentlich gesunde Menschen als krank diagnostizieren, da ja jeder irgendwas hat klappt das auch (ist nur ne Kurzfassung).

  41. #41 Adent
    1. März 2013

    @Dalek
    Wow, LSD D200, das müßte ja der absolute Universumserschütternde Hammertrip sein.

  42. #42 rolak
    1. März 2013

    Universumserschütternde

    ooops, da ist Dir wohl ein kleiner Tippfehler unterlaufen, Adent: Universumserschaffende.
    <sakral>Kraft dieses Trips taufe ich Dich auf den…</sakral>

    Bei der Änderung? Mußte sein…

  43. #43 Sim
    2. März 2013

    Ich hab an anderer Stelle gelesen, dass der Spot im Fernsehen (RTL) ausgestrahlt wird. Hier liest es sich so als ob der Spot nur im Internet verfügbar wäre. Was stimmt denn nun?

    • #44 Andreas Kyriacou
      Zürich
      2. März 2013

      @Sim
      Der Spot wird im Fernsehen ausgestrahlt, der Spott hingegen ist nur im Internet verfügbar.

  44. #45 sumo
    2. März 2013

    ich habe den Spot neulich im TV gesehen, nicht nur im Netz.

  45. #46 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com
    2. März 2013

    Auf inforadio, einem ÖR-Radiosender im Raum Berlin/Brandenburg lief heute die Sendung zwölf zweiundzwanzig mit einem Interview zu Homöopathie mit einem der Autoren des Buchs “Die Homöopathielüge”. http://www.inforadio.de/podcast/feeds/zwoelfzweiundzwanzig/zwoelfzweiundzwanzig.html Spieldauer ca. 35 min. Anreißer:

    Die weißen Kügelchen – Ist Homöopathie Hokuspokus? Zu Gast bei Ingo Kahle: Dr. Christian Weymayr, Biologe, Journalist, Buchautor. Was von Globuli und Co zu halten ist.

    Nichts neues, wenn man ein paar Diskussionen zum Thema verfolgt hat ohne auf Durchzug zu stellen, Aber hübsch, um es ganz unbeleckten als Einstieg zu präsentieren.

    Ja, bei Joseph Kuhn habe ich das auch schon gepostet – weiter spamme ich es nicht, versprochen.

  46. […] Christian Reinboth, Scienceblogs Mit Homöopathie gegen die Sechs in Chemie […]

  47. #48 Wurstbrot
    7. März 2013

    Hab Tränen gelacht :-). Aus meiner Sicht wirklich gelungen-geniales Marketing, da die Werbung sowohl Gegner als auch Befürworter der HP anspricht.

  48. #49 J.D
    19. März 2013

    Wie geil :-))))))

    Man sollte diesen Spot von Oliver Kalkofe parodieren lassen!!!

    Apropos Kalkofe:

  49. […] IKK classic bringt einen Werbespot heraus, der die Botschaft […]

  50. […] IKK classic bringt einen Werbespot heraus, der die Botschaft […]