…und der wird diesmal wirklich sehr schwer zu unterbieten sein: Bachblüten-Tropfen für 39 Euro pro 50ml als Heilmittel für emotionale Folgen von Kindesmissbrauch (via kinderdoc).

Bachblueten

 

Bachblueten

Und nein – es handelt sich leider nicht um ein Web-Fake. Der Anbieter ist eine der bei Google bestplatzierten Bachblüten-Webseiten (No-Follow-Link) – mit über 5.500 Fans bei Facebook.

Update vom 18.11.2013: Nachdem unter anderem die GWUP, die Ruhrbarone und die Grafikpolizei über das unseriöse Angebot berichtet haben, hagelte es beim Anbieter offenbar so viel Kritik, dass die Bachblütenmischung Nr. 79 vorerst aus dem Programm genommen wurde. In der Erklärung, die sich dazu auf der Webseite findet, räumt der Betreiber nicht nur ein, selbst keinen Wirkungsnachweis für das von ihm vertriebene Mittel erbringen zu können, sondern gibt auch an, dass tatsächlich Missbrauchstraumata mit seinem Produkt “behandelt” worden seien:

“17/11/2013: Seit gestern gibt es eine Menge Ärger um die Bachblüten-Mischung Nr. 79 “Kindesmisshandlung”. Ich bedauere die negativen Reaktionen sehr. Seit vielen Jahren versuche ich Menschen mit emotionalen Problemen zu helfen, unter anderem auch Menschen mit Traumata, die durch Kindesmissbrauch entstanden sind. Ich versuche zu helfen, von ganzem Herzen. Ich kann verstehen, dass manche von Ihnen nicht an Bachblüten glauben, einen wissenschaftlichen Nachweis kann ich selbst nicht erbringen. Aber ich habe ihre positive Wirkung bei vielen Menschen beobachten können. Natürlich können Bachblüten den Missbrauch von Kindern nicht verhindern. Aber sie können dabei helfen, das Trauma zu verarbeiten. Dennoch werde ich die Bachblüten-Mischung Nr. 79 von meiner Website nehmen.”

Die ebenfalls auf der Internetseite zu findenden Bachblütenmischungen gegen Autismus, manisch-depressive Erkrankungen, Burnout, Alkoholismus, Drogensucht, Magersucht und zahlreiche andere ernsthafte Krankheiten werden natürlich auch weiterhin angeboten.

Auf der Facebook-Seite des Betreibers hat ein Nutzer namens Christoph Bieber übrigens eine interessante Rechnung aufgestellt: Bei 39 Euro pro 50ml Bachblütentropfen wird im Grunde ein Liter Leitungswasser für 780 Euro verkauft – das 37.500-fache des derzeitigen Literpreises von 0,2 Cent. Warum sind solche Geschäfte eigentlich kein Wucher nach §138(2) BGB? (extreme Preisüberhöhung unter Ausnutzung eines Mangels an Urteilsvermögen auf Seiten der Käufer)

Ein kurzer Hinweis in eigener Sache: Bitte unterstützt das erste Crowdfunding-Projekt der/meiner Hochschule Harz hier mit eurer Stimme: http://www.sciencestarter.de/silverclips
SilverClips

Kommentare (59)

  1. #1 sumo
    16. November 2013

    habe ich bei achgut auch gerade gelesen!
    Man verzeihe mir die harten Worte, aber ich hatte vor Jahren mit verprügelten Kindern zu tun, verprügelten Müttern, die ins Frauenhaus flohen. Die brauchten viele Dinge, medizinische Betreuung, ein Dach über dem Kopf, aber die brauchten keinen unwirksamen Dreck, keine überteuerte Flasche voller Sch*****! Dieser Typ verdient tiefste Verachtung!!!!!

  2. #2 sumo
    16. November 2013

    habe ich bei achgut auch gerade gelesen!
    Man verzeihe mir die harten Worte, aber ich hatte vor Jahren mit verprügelten Kindern zu tun, verprügelten Müttern, die ins Frauenhaus flohen. Die brauchten viele Dinge, medizinische Betreuung, ein Dach über dem Kopf, aber die brauchten keinen unwirksamen Dreck, keine überteuerte Flasche voller Sch*****! Dieser Typ verdient tiefste Verachtung!!!!!

  3. #3 rolak
    16. November 2013

    wirklich sehr schwer zu unterbieten

    Nun ja, einerseits fiel mir ein Vorschlag in dieser Richtung schon beim ersten Lesen im Sinne von ‘Fehlt nur noch…’ sofort ein: BBTropfen als Ersatz für Therapie/Strafe bei den Kindesmißbrauchs-Täter*n. Und adererseits ist angesichts der links am Rande sonst noch aufgelisteten Problembereiche eh kein Niveau mehr vorhanden, was verlustig gehen könnte.

    Immerhin dürfte jetzt zweifelsfrei fest stehen, daß Homöopathisches gegen ein Problem rein gar nichts ausrichten kann: Gegen das Verfassen bodenlos unverschämter Werbung und Aufstellen für den Patienten riskanter Behauptungen.

  4. #4 Kryptische
    16. November 2013

    Hilflosen Eltern das Geld so das Geld aus der Tasche zu ziehen ist im höchsten Maße verwerflich und meiner Ansicht nach müsste so etwas endlich empfindlich bestraft werden. Ich bekomme Magenschmerzen bei dem Gedanken, dass durch so ein Angebot womöglich misshandelte Kinder statt einer sinnvollen Psychotherapie nur Wassertropfen bekommen. Ich kann einfach nicht verstehen,dass der Gesetzgeber, der sonst so gern alles regelt und verbietet, da einfache beide Augen zudrückt und weit weg sieht.

  5. #5 Redfox
    16. November 2013

    Bachblütenplöre gegen eine schwere Neuronale Störung wie Autismus anzubieten ist auch schon deutlich über der Grenze.

  6. #6 MartinB
    16. November 2013

    Bachblüten gegen Mobbing sind sicher auch ne prima Idee.
    Und am Ende lernen die Kinder, dass es gegen alles ne Pille oder nen Tropfen gibt; da ist der Weg zur Tablettensucht vermutlich nicht mehr so weit.

    Warum zum Henker ist so etwas legal? Da heben wir Konsumentenschutzgesetze, die Eltern erklären, dass Kleinkinder Kleinteile verschlucken könnten (was vermutlich jeder weiß), aber so etwas geht einfach so?

  7. #7 Christian Reinboth
    16. November 2013

    @MartinB: Das fragt man sich in der Tat. Auf jedem Coffe to Go-Becher wird mir inzwischen erklärt, dass Kaffee heiß ist – offenkundig um mich als Kunden davor zu schützen, mir diesen lachend ins Gesicht zu schütten. Jedes noch so harmlose Grippemedikament kommt mit einem mehrseitigen Beipackzettel. Gleichzeitig können die Verkäufer von Vodoo-Medizin behaupten, sie könnten von Krebs über Depressionen und ADHS bis hin zu Traumata durch Kindesmisshandlung alles verschwinden lassen, ohne einen Nachweis erbringen, ihre Preise erklären oder einen nachvollziehbaren Wirkmechanismus offenlegen zu müssen. Eine Gesetzeslücke so groß wie ein Scheunentor.

  8. #8 rolak
    16. November 2013

    Warum zum Henker ist so etwas legal?

    Ist mir als medizinischem und juristischen Laien ebenfalls unerklärlich, MartinB – sagt doch insbesondere §5 imho Gegenteiliges.

  9. #9 Ludger
    16. November 2013

    Sollte zur Grundausstattung eines jeden Kinderschänders gehören, damit das Trauma für die lieben Kleinen nicht so groß wird.

  10. #10 frantischek
    16. November 2013

    Einfach nur zum Kotzen!

  11. #11 Michel
    16. November 2013

    Da werden die Nöte und Ängste von Menschen gewissenlos ausgenutzt. Ich hoffe, die Esoterik-Branche bringt sich durch solche Praktiken früher oder später selbst zu Fall.

  12. #12 skeptisch
    16. November 2013

    Interessant sind auch die Ergebnisse, wenn man die Profilbilder der (oh Überraschung!!! – durchweg positiven) Bewertungen angeblicher Käufer der Wundermittel durch die Rückwärts-Bildsuche bei Google jagt…

  13. #13 MartinB
    16. November 2013

    @skeptisch
    Was passiert denn dann (habe gerade nicht so viel Zeit…)?

  14. #14 Florian Freistetter
    16. November 2013

    Hu – schon mehr als Tausend Aktionen bei Facebook! Der Artikel macht die Runde. Gut so!

  15. #15 Stefan W.
    http://demystifikation.wordpress.com/2013/11/05/wunderbild-chavez/
    16. November 2013

    (Kommentarabo)

  16. #16 Androctonus
    16. November 2013

    @MartinB
    Carmen, 27 Jahre verwendet ein Bild von Dr. Anna List
    Yvette 45 verwendet ein Bild von Marie-Claude Barrette
    Barbera 52 — Angela Olinto
    Johan 41 — Ken Maher
    Patricia 34 taucht bei http://www.newswala.com häufiger aud.
    Eva 28 -Christa Rust
    Grob geschätzt die Hälfte der Profilbilder finden sich auch an anderen Stellen des Internets.

  17. #17 Christian Reinboth
    16. November 2013

    @Florian Freistetter: Schon über 5.000 Leser in weniger als 12 Stunden – das ist für “Frischer Wind”-Verhältnisse in der Tat schon ungewöhnlich viel. Liegt neben Deinen Reteweets vermutlich insbesondere an Verlinkung durch die GWUP und Edzard Ernst, die natürlich sehr viele Menschen erreichen.

  18. #18 MartinB
    16. November 2013

    @Androctonus
    Danke. Ziemlich frech, das ganze.

  19. #19 Trottelreiner
    16. November 2013

    @rolak, #8

    ich bin auch kein jurist, aber als verehrer der großen danny quayne (boston legal) und saul goodman (breaking bad) würde ich jetzt erst einmal argumentieren, das bachblüten genaugenommen kein homöopathie sind. aber das dürfte davon abhängen, wie bachblüten zulassungstechnisch geregelt sind…

  20. #20 rolak
    16. November 2013

    Ein durchaus naheliegender Schachzug, Trottelreiner, wenn auch imho wegen der identischen Methode der Potenzierung auf wackligen Füßen stehend.

    (src) .. (src)

    Du konntest es wohl nicht wissen, doch Du trugst Eulen nach Athen 😉

  21. #21 Nina
    Wien
    16. November 2013

    Unter dem Gesichtspunkt sollte man aber alle derartigen Mittel sehen. Die Leute haben es immer noch nicht gecheckt, dass es kein wirksames Medikament geben kann, das garantiert keine Nebenwirkungen und keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hat. – Aber solange es nur gegen Erkältung ist, gut, wirkt es halt nicht. Aber ein traumatisiertes Kind dann noch damit zu quälen, dass es sechs Mal (!) am Tag monatelang unwirksame Tropfen nehmen muss und die Eltern noch ordentlich zur Kasse zu bitten, das ist natürlich eine neue Dimension.

  22. #22 Puppe
    16. November 2013

    Der Skandal ist aber doch nicht die versprochene Wirksamkeit eines pflanzlichen Heilmittels: der Skandal ist, dass Kindesmisshandlung hier wie eine leicht zu kurierende Krankheit ausgeschildert wird.

  23. #23 sumo
    17. November 2013

    wenn man zu einer Familie gerufen wird, deren Vater gerade Frau und die beiden Kinder mit Schlägen traktiert, dann ist das schlimm, aber leider nicht ungewöhnlich. Wenn das eine Kind ins Krankenhaus kommt und am Kopf genäht wird, ist das sehr schlimm. Dann bringt man Mutter und Kinder zu einem Treffpunkt für ein Frauenhaus. Dort sind die drei sicher, der Vater kommt nach einer Nacht in der Zelle frei.
    Die Kinder brauchen alles mögliche, die brauchen Zuwendung, Hilfe, die brauchen Sicherheit, um mit solchen Erlebnissen klarzukommen.
    Was sie aber nicht brauchen, und zwar überhaupt nicht, das ist diese wirkungslose Scheiße, Wassertropfen für viel Geld, das ist absolut verachtenswerte Scharlatanerie.

    (Oben Genanntes ist vor einigen Jahren in Berlin geschehen, und so etwas geschieht leider immer noch)

  24. #24 Lukas Zinnagl
    Wien
    17. November 2013

    Ich empfinde diesen Trend als echt gefährlich. Habe mir hierzu auch ein paar Gedanken gemacht kürzlich für die Interessierten unter euch: https://medium.com/p/a421b26a6d

  25. #25 Michel
    Sofa
    17. November 2013

    “Tom” hat laut Facebook das Produkt von seiner Website genommen. Ob er zukünftig einer anständigen Arbeit nachgeht? Was hat er eigentlich gelernt? studierter Pharmazeut oder Mediziner? Das wäre sehr traurig.

  26. […] Science-Blog Frischer Wind hat schon darüber berichtet, die grafikpolizei schreibt von “schlimmster […]

  27. #27 Materialist
    18. November 2013

    Diese Mittel kann man zusätzlich verabreichen wenn man das Geld dafür aufbringen möchte bzw. an die Notwendigkeit&Wirkung glaubt.
    Einerseits kann man vermuten das hier ein Geschäft mit dem Leiden gemacht wird, anderseits könnte man auch davon ausgehen das der Bloger indirekt das Leiden der Opfer benutzt um seine Argumentation gegen die von ihm verpönte “Alternativmedizin” zu bekräftigen.
    Obwohl die Seite schon sehr nach Kommerz und Kundenfang aussieht möchte ich meinen, und Hr. Reinboth im Grunde gewiss beste und ehrlichste Absichten verfolgt.
    Deswegen würde ich meinen die Absicht der Verkäufer ist sehr egoistisch und die des Blogers nur leicht ( eben deswegen weil es seiner persönlichen Ansicht zu gute kommt aber nicht der Lösung des Konfliktes zwischen “Wissenschaft” und “Glaube” bzw. der nach den Kriterien zur Definition von Wissenschaft, Unwissenschaftlichkeit der so also zwangsläufig so bezeichneten “Parawissenschaft” (jedoch ehr Alternativwissenschaft))

  28. #28 Merowech
    18. November 2013

    @rolak

    Da mein Fachgebiet:

    Dein Hinweis auf §5 des HWG ist zwar gut und sollte man als Skeptiker immer im Hinterkopf behalten. Davon abgesehen eigentlich das gesamt HWG. Aber ich denke das juristische Schlupfloch für die Anwälte wird die Definition Bachblüte vs Homöopathie sein.

    Außerdem wäre die örtliche Zuständigkeit zu prüfen. Dieses Gesetz findet nur auf “deutschem” Boden Anwendung ;-). Liegt der Webserver, auf dem die Seite physikalisch liegt, im Ausland wird es komplizierter.

    Juristisch interessiert mich was ganz anderes. skeptisch und Antroctomus haben es eigentlich schon bemerkt.

    Hier ein Google Beispiel:

    Bildsuche Google

    Habe wahllos ein Bild mal durch Google gejagt. Dieses Bild exisitert tatsächlich NUR auf seinen Seiten (dreisprachig).

    Es ist ungewöhnlich eine Rezession in drei Sprachen auf drei Seiten zu verfassen 😉

    Nächster Interessante Punkt. Die Fotos sind auf einige wenige Hoster verteilt

    zum Beispiel:
    http://xxxxx.static.flickr.com (Wobei xxxx steht für den jeweiligen vServer)

    Und eines seiner EIGENEN Bilder liegt da auch:
    http://farm8.staticflickr.com […]

    Ein Schlem der böses dabei denkt.

    Na da treffen doch interessante “Zufälle” zusammen. Multilinguale begeisterte Bachblütennutzer die alle ihre Profilbilder bei einem Anbieter hochgeladen haben, beziehungsweise die anderer Identitäten nutzen

    Einfach nur Peinlich…aber das bestätigt mich in meiner Meinung dass da eigentlich nix dran ist, wenn man schon Rezessionen fälschen muss.

    Strafrechtlich sind wir da auf alle Fälle im Bereich des §22 KunstUrhG (in Deutschland). In Verbindung mit §33 KunstUrhG strafbar bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe. Erschwerend kommt hier die Gewerblichkeit hinzu….da wird es interessant. Grundsätzlich Antragsdelikt….aber bei dem Ausmaß und der Außenwirkung kann öffentliches Interesse grundsätzlich bejaht werden und somit kann von Amts wegen ein Strafverfahren eingeleitet werden.

    Und zur Wirkung…..Zitat aus seiner Seite:

    Die Bachblüten sind 100% natürlich und können sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen bedenkenlos verwendet werden. Sie sind völlig sicher und harmlos. Es gibt keine einzige Nebenwirkung, man kann sie nicht überdosieren und süchtig machen sie auch nicht. Bachblüten können problemlos parallel zu einer anderen Medikation oder Behandlung (z.B. Homöopathie) verwendet werden, ohne dass sie deren Wirkung vermindern oder beeinflussen.

    Also mal ehrlich. Etwas das mit NICHTS in Wechselwirkung steht und auch keine NebenWIRKUNGEN hat und auch sonst nicht mit anderen Sachen interagiert……….Denkpause……korrekt…….kann auch so nicht WIRKEN und enthält NICHTS ! *just my 5 cent*

    Was mich so fasiziniert: Er hat ja für die verschiedensten emotionalen Zustände ein Mittelchen. Wie um alles in der Welt will er wissen welche chemisch / neurologischen Prozesse bei jeweils der entsprechenden Gemütsstimmung vorliegen ? Das schreit ja nach dem medizinischen Nobelpreis. Ach nein…stimmt ja..ich vergaß…alles Erfahrungswissen und Ausprobieren und durch positive Rückmeldungen falsifiziert. *facepalm*

  29. #29 Merowech
    18. November 2013

    Öhm..wo is mein beitrag hin ? Sehe auch keinen in der Moderation. Und wenn ich nochmal Abschicke heisst es Doppelpost.

    Wollt meine juristische Meinung dazu äußern und schwupp is die Akte weg…ist ja wie in Real…. 😉

  30. #30 Merowech
    18. November 2013

    da isser ja….war kurz in Ablage P(apierkorb) was ? tztztz

  31. #31 Christian Reinboth
    18. November 2013

    @Merowech: Nein – war wegen mehrerer Links kurz im Spamfilter gelandet…

  32. #32 WolfgangM
    18. November 2013

    die häufigste Form der Kindesmisshandlung ist ja Vernachlässigung, manifestiert sich u.a. als mangelhafter Schulbesuch oder mangelhafte Vorsorge zB bei der Zahnpflege oder durch fehlende/unvollständige Impfungen.
    Und gerade Impfgegner sind ja häufig Anhänger der Homöopathie und da spiesst es sich besonders; die geben den Kids ohnehin ihre Glaubuli statt ihnen eine sachgerechte Impfvorsorge angedeihen zu lassen.

  33. #33 Christian Reinboth
    18. November 2013

    @skeptisch: Apropros Bewertungen: Ich finde auf der Seite gar keine Funktion, um eine Bewertung abgeben zu können. Auch das würde ich mal als deutlichen Hinweis darauf werden, dass die zu sehenden Bewertungen, Sterne etc. eher der Feder des Betreibers als der irgendwelcher Kunden entstammen.

  34. #34 Christian Reinboth
    18. November 2013

    In den Facebook-Diskussionen zur Bachblütentherapie für misshandelte Kinder am Wochenende mehrfach behauptet wurde, es handle sich um einen Einzelfall (und dann auch noch aus dem deutschsprachigen Ausland), habe ich hier noch ein weiteres Beispiel eingestellt – auch wenn es schmerzt:

    http://scienceblogs.de/frischer-wind/2013/11/18/welches-homoopathische-mittel-hilft-bei-vergewaltigung/

    Deutsche Webseite, deutsche Versandapotheke. Eine gesetzliche Regelung ist mehr als überfällig.

  35. #35 Median
    18. November 2013

    Zum Thema Verwendung gefälschter Rezensionen auf der Bachblüten-Website: sucht man mit der Google-Bildersuche nach dem Foto von „Mireille“, aus deren Feder ein Kommentar bei ADHS steht (TDAH, im französischen Auftritt http://www.conseilfleursdebach.fr), findet man das acht Jahre alte „Originalbild“ einer namentlich genannten, promovierten Naturwissenschaftlerin – natürlich anderen Namens…

  36. #36 stefangruenert
    Wien
    18. November 2013

    Alternativwissenschaft auf höchstem Reifegrad:
    “Ich kann verstehen, dass manche von Ihnen nicht an Bachblüten glauben, einen wissenschaftlichen Nachweis kann ich selbst nicht erbringen. Aber ich habe ihre positive Wirkung bei vielen Menschen beobachten können.”
    Bachblüten sind also eine reine Glaubensfrage! Man kann ihre Wirkung zwar beobachten, aber nicht wissenschaftlich nachweisen: Na bum!

  37. #37 Merowech
    18. November 2013

    Man kann ihre Wirkung zwar beobachten, aber nicht wissenschaftlich nachweisen

    Du hast recht stefangruenert.

    Eigentlich ein Widerspruch im Satz selber. Denn die Falsifizierbarkeit von Hypothesen lebt doch von Beobachtung, nämlich durch ANDERE. Nur wenn ich ein Verfahren durch ANDERE reproduzieren kann, ist eine neue wissenschaftliche Theorie “geboren”.

    Ansonsten bleibt es mein persönliches rosa, aber unsichtbares, Einhorn im Vorgarten der Fantasie.

  38. #38 Median
    18. November 2013

    Im größeren, franzöischsprachigen FB-Auftritt ist das Thema (ConseilFleursDeBach) übrigens noch garnicht aufgetaucht. Irgendwie schade – nciht des Krawalls wegen, sondern weil es bestimmt auch hier genug kritische Stimmen gäbe.

  39. #39 rolak
    18. November 2013

    nur auf “deutschem” Boden

    Klar, Merowech, bin zum Kommentierzeitpunkt noch von der .de-domain geblendet gewesen, die ja durchaus egal wo gehostet sein kann.

    <Bilder>

    Vielleicht suche ich noch ein paar zu real existierenden Personen anderen Namens heraus und schreibe entsprechende Aufmerksam-Mach-EMails.

  40. #40 skeptisch
    18. November 2013

    @rolak
    “Vielleicht suche ich noch ein paar zu real existierenden Personen anderen Namens heraus und schreibe entsprechende Aufmerksam-Mach-EMails.”

    Darüber hab ich auch schon nachgedacht, da juckts mir in den Fingern…ich würde es nämlich selbst auch nicht so lustig finden, wenn da mein Bild auftaucht.

  41. #41 rolak
    18. November 2013

    Das lohnt nicht mehr, skeptisch, da ist mittlerweile massiv gestrichen worden (dabei hatte ich gestern erst zwei verschickt). Sag ich doch schon immer, nicht einzeln jammern und damit die Pferde scheu machen, sondern sammeln und anzeigen…

  42. #42 bär
    Hamburg
    20. November 2013

    Frage an Merowech zm HWG:

    Die Argumentation bzgl. “deutschem Boden” verstehe ich nicht ganz. Macht nicht §13 HWG klar, dass nach deutschem Recht auch Anbieter außerhalb Deutschlands sich an das HWG halten müssen? Und eine ausschließlich deutschsprachige Webseite mit .de Domäne richtet sich ja nun ganz eindeutig an deutsche Kunden, oder, auch wenn der Betreiber (angeblich) in Belgien wohnt.

  43. #43 griesl
    22. November 2013

    @reinboth
    “Jedes noch so harmlose Grippemedikament kommt mit einem mehrseitigen Beipackzettel”
    … sowas gibts ? harmlose medikamente gegen grippe, gegen virale infekte ?!
    sicherlich nicht !
    sollten sie an antibiotika denken, ist ihre sichtweise nicht anders als die der hömöopathen.
    “es hat mir und anderen geholfen und daher scheint es richtig zu sein.”

    ps. der hawthorne effekt könnte diesbezüglich intressant sein.

  44. […] zu müssen, die für den Rest der Welt gelten. Da wird dann auch schon mal probiert, die Folgen von Kindesmißbrauch mit Bachblüten zu “heilen” oder Vergewaltigungsopfer per Homöopathie zu […]

  45. #45 Trottelreiner
    22. November 2013

    @griesl, 43

    ich kann ja nicht für reinboth sprechen, aber bei grippemedikamenten denke ich an bestimmte wirkstoffkombinationen, die ich allerdings eher bei grippalen effekten anwenden würde. die standardinhaltsstoffe wären ein nichtopioidanalgetikum wie paracetamol oder aspirin gegen die muskelschmerzen und ein sympathikomimetikum zum abschwellen der nasenachleimhaut, immer wieder gerne genommen wird da pseudoephedrin. optional kann man auch koffein hinzugeben, das verstärkt die wirkung des analgetikums, erhöht aber das abhängigkeitsrisiko, oder auch ein hirngängiger h1-antagonist, das stellt sicher, das $patient sich an den besten rat bei einer erkältung hält, nämlich bettruhe.

    insgesamt lindert das etwas die symptome, wer jetzt sagt, das erkältungen nichts ernstes sind, hat ein zu schwaches immunsystem und wird deshalb von wundgeriebenen nasen etc. verschont.

    wobei eben salicylate das risiko eines reye-syndroms mit sich bringen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reye-Syndrom

    obwohl sie ja eigentlich reine naturheilkunde sind. weidenrinde, anyone?

  46. #46 julia
    22. November 2013

    hauptsache die dinger haben keine nebenwirkungen, wir menschen vertrauen auf ärzte und hauen uns die ärgsten gifte rein, um uns angeblich zu heilen und statt zu helfen gehen die schönen medikamente auf unseren körper los. wieviel der heutigen krankheiten, auf einnahme von medikamenten beruhen möchte ich nicht wissen.
    rennt ruhig euren ärzten nach und geht auf die naturheilkunde los!
    das man mit bachblüten die folgen von traumata nicht heilen kann ist klar, aber das pflanzen einen positiven heilungseffekt haben wissen wir schon ganz lang und zwar schon als noch nicht alle den pharmakonzernenen hinterhergrennt sind!
    macht was ihr wollt und haut euch die ganze chemie rein, anstatt auf euren körper zu hören und ihm zu unterstützen evtl auch mit kräutern.
    jede krankheit hat ihren grund und an diesem sollte man ansetzen zu behandeln.
    verkühlung grippe und fieber ist gut, weil der körper damit sein immunsystem “trainiert” und durch fieber werden alle keime im körper abgetötet, somit wird entgiftet und gereinigt.
    aber ein hoch auf die pharmaintustrie und rennts ihnen ruhig weiter hinterher!

  47. #47 rolak
    23. November 2013

    haut euch die ganze chemie rein

    Der Tipp kommt zu spät, julia, habe ich schon hinter mir: Kaffee und Kürbiseintopf, alles unglaublich viel Chemie mit gräßlichen Genen und tödlichen Atomen.

    das pflanzen einen positiven heilungseffekt haben

    Nur sind in Bachblüten-Tropfen keine Pflanzen drin.

    jede krankheit hat ihren grund

    In dem Fall völlig klar: Impfen verweigert.

    durch fieber werden alle keime im körper abgetötet

    Das hätte allerdings katastrophale Folgen auf zB Darmflora und Schutzmantel der Haut…

    Vielleicht doch erstmal für 2€cent Logik einkaufen?

  48. #48 JaJoHa
    23. November 2013

    @julia
    Ja, alleine schon die Aufnahme von DHMO am Tag: Locker mal mehrere Kilogramm. Dazu der Kontakt mit böser Strahlung, vorallem im Bereich 400-800 nm, die sogar extra produziert wird.
    Lies dir doch einfach mal durch, was alles nur mit Chemie funktioniert. Dann stellst du fest, das eine Pflanze (egal welche) mit Chemie funktioniert (Photosynthese, Aufbau der Zellen, praktisch der ganze Stoffwechsel). Und damit ist deine Argumentation etwas merkwürdig.

    Übrigens würde ich mich niemals darauf verlassen, das Fieber alle Keime abtöten kann. Thermophile Organismen finden das sogar gut und stecken 60°C und mehr locker weg, im Gegensatz zum Menschen.

  49. […] der bayerischen Wissenschaft halten, wenn in Traunstein erst einmal innovative Produkte wie Bachblüten-Tropfen gegen Kindesmissbrauch erforscht […]

  50. #50 Anonymous
    24. November 2013

    […] […]

  51. #51 Merowech
    25. November 2013

    @bär

    Eigentlich eine gute Frage, aber:

    Die Argumentation bzgl. “deutschem Boden” verstehe ich nicht ganz. Macht nicht §13 HWG klar, dass nach deutschem Recht auch Anbieter außerhalb Deutschlands sich an das HWG halten müssen? Und eine ausschließlich deutschsprachige Webseite mit .de Domäne richtet sich ja nun ganz eindeutig an deutsche Kunden, oder, auch wenn der Betreiber (angeblich) in Belgien wohnt.

    Dann lies mal den §13 nochmal GENAU durch:

    Die Werbung eines Unternehmens mit Sitz außerhalb des Geltungsbereichs dieses Gesetzes ist unzulässig, wenn nicht ein Unternehmen mit Sitz oder eine natürliche Person mit gewöhnlichem Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes oder in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum, die nach diesem Gesetz unbeschränkt strafrechtlich verfolgt werden kann, ausdrücklich damit betraut ist, die sich aus diesem Gesetz ergebenden Pflichten zu übernehmen.

    (Hervorhebungen durch mich…hmmmm eigentlich müsste ich den gesamten Absatz fett machen *g*)

    Diese Vorschrift meint, jetzt umgangssprachlich übersetzt, dass es lediglich nicht erlaubt ist Werbung für eine Firma zu machen die ihren Sitz außerhalb des Geltungsbereich des HWG hat und keinen Vertreter (natürliche oder juristische Person) in Deutschland hat (zum Beispiel Zweigniederlassung etc).

    Auf unseren Fall angewendet:
    Nach ersten Recherchen und grob überflogen meine ich dass die Hauptseite in den Niederlanden ist. Diese gehört zu EU und wäre für die Anwendung des HWG greifbar. Daher ist die Werbung GRUNDSÄTZLICH und UNABHÄNGIG VOM INHALT erlaubt.

    Du hast aber gefragt:

    […] Macht nicht §13 HWG klar, dass nach deutschem Recht auch Anbieter außerhalb Deutschlands sich an das HWG halten müssen?[…]

    Das sind zwei paar Stiefel. Der § 13 bezieht sich nicht auf den Inhalt, sondern auf die Werbung allgemein wann ein Unternehmen im Geltungsberich des HWG werben oder beworben werden darf.

    Hmmm…verständlich erklärt ? Is manchmal schwierig das juristendeutsch zu übersetzen 😉

    Ach ja. Die Sprache der Seite und die Länderkennung der Domäne spielen strafrechtlich (HWG ist ein strafrechtliches Nebengesetz) zunächst KEINE Rolle. Sondern lediglich wo physikalisch die Webseite tatsächlich gehostet wird. Auch der DENIC Eintrag bezüglich des “Technischen Hosters” betrifft nur die Domain. Heisst den DNS Eintrag. Die Webseite kann trotzdem woanders liegen. (siehe Stichworte Domainparking oder Umleitung/Weiterleitung von Domainnamen). Aber über IP Adresse lässt sich das leicht ermitteln. 😉

  52. #52 Merowech
    25. November 2013

    @JaJoHa

    Absolut das DHMO ist ein Teufelszeug Dihydrogen Monoxid

    Hier auch ne gute Zusammenfassung:

    Verbot für Dihydrogenmonoxid!

    @julia

    wieviel der heutigen krankheiten, auf einnahme von medikamenten beruhen möchte kann ich nicht wissen.

    (Korrektur durch mich)

    […] macht was ihr wollt und haut euch die ganze chemie […]

    Und in Pflanzen ist keine Chemie oder wie ? Sowas….stimmt..Chemie ist ja “künstlich”….und Pflanze ist natürlich. Logo.

    Mensch Mädel…..schlag einfach mal nach WAS CHEMIE GENAU IST. Das ist nichts was wir Menschen künstlich erfunden haben. Eigentlich ist ALLES natürlich wenn man es streng sieht. Alles um uns herum besteht aus Chemie. Nur ein Molekül aus dem Weltall ist NICHT NATÜRLICH. Gut…da steiten sich die Geister….aber was ich sagen will, auch ein im Reagenzglas erzeugtes NEUES Molekül, oder ein “Nachbau” eines bestimmten Moleküls das in Pflanzen vorkommt ist doch deswegen nicht “unnatürlich”. Seid doch froh dass die Pharmaindustrie Pfanzenextrakte “nachbaut”. Ansonsten gäbe es in 20 Jahren keinen tropischen Urwald mehr. *kopfschüttel*…..Von der Tapete bis zure Wand gedacht.

    Weil so gesehen ist der Kochtopf auf dem heimischen Herd auch eine Giftküche, wo Moleküle neu zusammengesetzt werden und der Linseintopf ist ein künstliches Produkt, weil es ja so nicht auf Bäumen wächst. Oder der Hefeteig der im Backofen aufgeht. Ha Ha *facepalm*

    Da zum Nachlesen und MITDENKEN:

    Chemie – Experimente Essen und Trinken

    So und nun liebe Julia….unterscheide doch mal für mich PHÖSE und GUTE Chemie. Chemie ist Chemie ist Chemie. Da gibt es kein gut oder böse. Wir wenden Chemie tag- täglich an. Zum Guten wie auch zum Bösen. Aber nicht die chemischen Vorgänge sind es…sondern die Anwendung durch den Menschen. Logo ist eine Natronlauge ideal zum Figernagellack entfernen, wenn ich meine Fingerspitzen darin eintauche. Nur leider wird sich danach jedes weitere Fingernägellackieren erübrigen.

    Chemische Vorgänge SIND NATÜRLICH. Ohne die könntest du zur Weihnachtszeit keine leckeren Plätzchen backen. Ohne Chemie möchte ich dich sehen wie du umständlich jedesmal eine Zitrone ausquetscht um den Kalk am Wasserhahn zu entfernen. Und das mit mäßigem Erfolg.

    Chemie begleitet uns überall. Ob gut oder böse hängt von den Auswirkungen auf Mensch und Natur ab. Aber das bestimmt nicht der Mensch, sondern die natürlichen Vorgänge der Chemie selbst definieren die Reaktionen untereinander. Umsomehr müssen wir in diesem Bereich forschen.

    Der verantwortungsbewusste Umgang mit Chemie ist wichtiger als die totale Ablehnung wie durch dich.

    Hach….jetzt Mäuschen spielen und nachschauen was Julia damals in Chemie für ne Zensur auf dem Zeugnis hatte (gut sagt auch nicht viel aus, wenn man fleissig war und den verlangten Stoff gelernt und fehlerfrei wiedergegeben aber trotzdem nicht verstanden hat.) Hmmmmm…oder unter der Spüle nachschauen was für Produkte sie da stehen hat.

  53. #53 thiassos
    29. November 2013

    Man hat Krebs, bekommt Chemotherapie für etliche tausend Euro und krepiert daran. Die behandelden Ärzte haben alle Diplome aber man ist trotzdem tot.
    Auch nicht gerade das was man haben will.

  54. #54 Terri
    11. Dezember 2013

    Oder man hat Krebs, bekommt Chemotherapie, die den Krebs besiegt. Man Lebt!
    Nur weil macnhe trotz Chemotherape sterben bedeutet dass nicht, das man an der Chemotherapie stirbt.
    Kausalität und Korrelation sind zwei verschiedene Dinge.

  55. #55 Spritkopf
    13. Dezember 2013

    @Terri

    Kausalität und Korrelation sind zwei verschiedene Dinge.

    Ein schöner Satz, der leider bei User thiassos völlig in den Wind gesprochen ist.

  56. […] Boah, ist das widerlich: Bachblüten gegen die emotionalen Folgen von Kindesmissbrauch. […]

  57. […] neuer Tiefpunkt der Alternativmedizin, Frischer Wind am 16. November […]

  58. […] heilen, frage ich mich schon, ob man sowas noch als redlich akzeptieren muss. Mehr dazu in einem Artikel bei Scienceblogs. Die Bachblütenmischung “gegen Kindesmisshandlung” wurde zwar kurz nach Erscheinen des […]

  59. […] Deutschen Wirtschafts Nachrichten für ein seriöses Medium hält, glaubt auch, dass Bachblüten gegen Kindesmisshandlung helfen und sowieso jeden Scheiß, den Alex Jones, Akif Pirinçci oder die Spinner von Intellihub von […]