In meinem 50tägigen Countdown zum 50. Jubiläum der Mondlandung hab ich heut wieder einen Buchtipp für euch. Ganz speziell für diejenigen, die Kinder haben (oder Kinder kennen denen sie gerne Bücher schenken möchten). Obwohl das Buch um das es geht eigentlich auch für Erwachsene ganz hervorragend ist.

Es geht um “Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond” von Torben Kuhlmann. Denn was viele nicht wissen: Nicht Neil Armstrong war der erste auf dem Mond, sondern Armstrong die Maus! Ihre Geschichte wird in diesem tollen Buch erzählt, das ich unter anderem auch deswegen gerade jetzt empfehle, weil nun auch eine Spezialedition zum Mondlandungsjubiläum erschienen ist.

Die Maus, die zum Mond will, muss all die Probleme lösen, die auch die realen Menschen lösen mussten. Angefangen damit, überhaupt Gehör für dieses Projekt zu finden, über erste Tests mit Raketenwagen, bis hin zum eigentlichen Flug. Das ganze ist nicht nur extrem hervorragend zeichnerisch umgesetzt, sondern auch mit exakt dem richtigen Maß an wissenschaftlicher Korrektheit ausgestattet. Natürlich ist es ein Kinderbuch und es geht um eine Maus die zum Mond fliegt. Aber im Rahmen dieser Handlung kann man einiges über die echt Raumfahrt lernen. Über Raketenstufen, orbitale Manöver, den Wiedereintritt in die Atmosphäre, und so weiter.

Das Buch von Armstrong der Maus sollte jeder mal gesehen haben. Und wer danach noch mehr sehen will, kann in die gerade laufende Ausstellung “Wettlauf zum Mond” im Karikaturenmuseum Krems kommen. Da werden viele der originalen Illustrationen aus dem Buch ausgestellt; inklusive weiterem Material von und mit Torben Kuhlmann. Und wer immer noch nicht genug hat, kann auch noch die Geschichten der Mäuse Edison und Lindbergh lesen…

———————————
Der komplette Countdown: 50 | 49 | 48 | 47 | 46 | 45 | 44 | 43 | 42 | 41 | 40 | 39 | 38 | 37 | 36 | 35 | 34 | 33 | 32 | 31 | 30 | 29 | 28 | 27 | 26 | 25 | 24 | 23 | 22 | 21 | 20 |19 | 18 | 17 | 16 | 15 | 14 | 13 | 12 | 11 | 10 | 09 | 08 | 07 | 06 | 05 | 04 | 03 | 02 | 01 | 0

Kommentare (7)

  1. #1 Braunschweiger (DE)
    29. Juni 2019

    À propos Maus, ist die weiblich, wann wird denn die erste Frau auf dem Mond sein?
    (Ou, das war jetzt böse, dabei bin ich doch gar nicht der Dr’agomir WeBe.)

  2. #2 Bernd
    Hildesheim
    29. Juni 2019

    Original-Videos, damals verramscht für 217,77 $ !
    Jetzt Auktion.

    https://www.n-tv.de/wissen/Original-Videos-von-Mondlandung-bei-Auktion-article21115717.html

    Zum Glück ist der Mondspuk in drei Wochen vorbei,
    dann redet kein Mensch mehr darüber.

  3. #3 Daniel Rehbein
    Dortmund
    29. Juni 2019

    Ich habe erst gedacht, es ginge um die Zeichentrickserien, die ich als Kind im Fernsehen gesehen habe. Es handelte es sich um kleine Episoden von etwa 5 Minuten über eine zu enormer Größe mutierte Maus, die in den Dritten Programmen als Lückenfüller eingesetzt wurden, wenn eine Sendung kürzer als 30 Minuten war (wohl aufgrund der in den Dritten Programmen fehlenden Werbeunterbrechung), aber der Programmablauf im 30-Minuten-Raster eingehalten werden sollte.

    Aber dann habe ich gegoogelt und festgestellt: Diese riesige Zeichentrick-Maus aus meiner Kindheit war nicht auf dem Mond, sondern auf dem Mars.

  4. #4 rolak
    30. Juni 2019

    gegoogelt

    OT hin oder her, Daniel, könntest Du vielleicht noch Deine Ergebnisse (¿Namen, Beschreibung,..?) posten?

  5. #5 Daniel Rehbein
    Dortmund
    30. Juni 2019

    Naja, das wesentliche Ergebnis war, daß die Maus auf dem Mars gelebt hat. Es gibt auch einen Wikipedia-Artikel dazu:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Abenteuer_der_Maus_auf_dem_Mars

    Man findet im Web auch die Filme und kann sie sich noch mal ansehen, da wird einem wieder bewusst, daß solche Kinderserien nicht viel mit Astronomie zu tun haben. Da werden Himmelskörper auch mal einfach so hin- und herbewegt, sie werden in der Mitte durchgeschnitten und anders wieder zusammengeklebt, und sie entpuppen sich dabei als Hohlkugeln. Und eigentlich ist die Maus ganz alleine auf dem Mars, aber wenn sie so viel weit, daß sich aus ihren Tränen Flüsse bilden, dann fährt da auf einmal ein Ausflugsschiff mit Kapitän.

    Okay, ich habe als Kind auch Doctor Snuggles gesehen. Da gibt es zum Beispiel Wasserdiebe aus dem Weltraum, die aus den Ozeanen würfelförmig Wasser ausschneiden und diese Würfel an einer Art Abschleppseil mitnehmen. In den irdischen Meeren bleiben dabei tatsächlich würfelförmige Löcher zurück. Das war wohl auch nicht so ganz realitätsnah. 😉

  6. #6 rolak
    30. Juni 2019

    im Web auch die Filme

    Schönen Dank für die Infos, Daniel, doch das Einfachste war, für schmales Geld die DVD zu bestellen.

    nicht so ganz realitätsnah

    ..aber KinderPhantasie-kompatibel – wesentlich wichtiger.

  7. #7 Crazee
    1. Juli 2019

    Ich habe das Buch schon seit es erschienen ist, ebenso wie alle anderen Bücher von Thorben Kuhlmann! Die Bilder sind wirklich gewaltig, die Geschichten haben Spannung, Witz und genug auch für die Großen. Wirklich eine Empfehlung.