Beginnen wir das neue Jahr doch mit ein paar Antworten. Und zwar auf Fragen zum Universum. Seit einem halben Jahr betreibe ich ja gemeinsam mit der Astronomin Ruth Grützbauch den Podcast “Das Universum”. Darin erzählen wir von astronomischer Forschung. Nutzen aber auch einen guten Teil der Sendung um Fragen aus der Hörerschaft zu beantworten. Die kommen sehr, sehr zahlreich und zu allen möglichen Themen. Was großartig ist – allerdings müssten wir vermutlich ne tägliche Sendung machen um alle Fragen abzuarbeiten die wir mittlerweile bekommen. Aber um zumindest ein kleines Stück des großen Fragenbergs abzutragen haben Ruth und ich zwischen den Feiertagen eine Spezialfolge aufgenommen die sich nur mit Fragen und Antworten beschäftigt. Und zwar zum großen Thema “Kosmologie”.

Das ist (neben schwarzen Löchern und Aliens) das Top-Thema über das Menschen gerne Bescheid wissen möchten. Das fängt bei (scheinbar) simplen Fragen wie “Was ist ein Universum?” an und hört bei Klassikern wie “Was ist der Urknall und was war vor dem Urknall?” noch lang nicht auf. Wir haben ausführlich darüber geredet wie groß das Universum ist (bzw. sein könnte), welche Form es hat und wohin es sich ausdehnt. Die Expansion des Alls hat überhaupt jede Menge Fragen aufgeworfen, von der Geschwindigkeit der Ausdehnung über den Äther und ein eventuelles Ende der Expansion bis hin zu detaillierteren Fragen über die Hubble-Konstante. Für Verwirrung haben auch Entfernungsangaben gesorgt: Was heißt es denn nun wirklich wenn irgendwo zu lesen ist, eine Galaxie wäre 10 Milliarden Lichtjahre entfernt? Paralleluniversen, Multiversen, rotierende Universen: Alles taucht in der Fragen-Sonderfolge auf.

Die Menge an Fragen in unserem Email-Postfach ist mittlerweile schon wieder angewachsen und größer als zuvor. Es wird also mit Sicherheit wieder die eine oder andere Sonderfragenfolge geben. Bis dahin geht “Das Universum” auf jeden Fall regulär weiter, mit einer Folge jeden zweiten Dienstag. Und wenn wir ausreichend viel finanzielle Unterstützung bekommen um das Vorhaben umsetzen zu können, werden wir den Veröffentlichungsrhythmus hoffentlich auch verkürzen können. Was wir auch hoffen: Das im Jahr 2021 auch mal ein Treffen mit der Hörerschaft oder sogar ein Podcast-Auftritt vor Publikum möglich ist. Mal schauen. Zu reden gibt es im und über das Universum auf jeden Fall genug!

Kommentare (4)

  1. #1 Christian Berger
    4. Januar 2021

    Hmm, wenn man die Orte wüsste von denen die Zuhörer anreisen würden könnte man mit Hilfe eines Computers den Ort bestimmen zu denen alle die geringste Anreise hätten. Die Informationen über die Gleise kann man wohl einfach aus OpenStreetmap herausziehen.

  2. #2 Umami
    5. Januar 2021

    Wie, es gibt einen neuen Podcast? Was ist mit den Sternengeschichten?
    Kannst du noch den Newton als Hörbuch aufnehmen?
    Bittebitte bitte!

  3. #3 Florian Freistetter
    5. Januar 2021

    @Umami: Den “neuen” Podcast gibt es seit Juni 2020. Die Sternengeschichten erscheinen – wie seit 2012 – jeden Freitag. Und die Rechte für eine Hörbuchlizenz des Newton-Buchs liegen beim Hanser-Verlag. Bis jetzt hat noch kein Hörbuchverlag Interesse an einem Hörbuch gezeigt; leider.

  4. #4 Umami
    6. Januar 2021

    Man ist ja gar nicht mehr auf dem Laufenden! 😉
    Bislang habe ich über die App den Podcast gehört. Gibts da auch eine eigene dazu?
    Sollte wohl mal Interesse beim Verlag anmelden…