Lust auf einen Spaziergang über ein Minenfeld mit Augenbinde in großen, schweren Stiefeln oder einen Sitzkreis im Nesselfeld?  Na dann los!

Etwa seit dem 10. Mai gibt es wieder (mal) Krieg oder einen kriegsähnlichen Zustand in „Nahost“, genauer: in Israel, zwischen Israelis und Palästinensern, speziell der radikalislamischen Hamas. Solche Berichte und Bilder sind eine regelmäßig wiederkehrende Konstante in meiner Erinnerung bis zurück in Kindertage, als ich regelmäßig die Erwachsenen davon sprechen hörte. Mangels Verständnis‘ und tiefergehender Kenntnisse werde ich mich lieber nicht zu den geopolitischen und schon gar nicht moralischen Grundlagen dieses Konflikts auslassen. Dennoch kann man zu bestimmten Aspekten desselben und auch zu Reaktionen in und aus Deutschland darauf eine Meinung haben. Bevor ich die meinige nun zur Diskussion stelle, noch eine Anmerkung: ich werde hier verschiedene Begriffe wie Judentum, Islamkritik, Israelkritik, Antisemitismus etc. verwenden und was ich persönlich damit meine und wofür ich mich durch deren Verwendung inhaltlich verantwortlich fühle, habe ich im Anhang aufgeschrieben.

Zunächst einmal: ich finde, Palästinenser sollten ein unumstrittenes, anerkanntes, befriedetes Staatsgebiet haben in dem ein menschenwürdiges Leben möglich ist und ich sehe die momentan betriebene israelische Siedlungspolitik, die immer wieder darin kenntlich werdende, menschenverachtende Haltung gegenüber den Palästinensern und viele der kriegerischen Handlungen Israels sehr kritisch. Für eine der heutigen Triebfedern für diese Politik halte ich im übrigen den Premierminister B. Netanjahu, einen üblen, reaktionären und blutdürstigen Typen, der mit populistischen Mitteln davon ablenken will, daß er wahrscheinlich als Verbrecher verurteilt wird. Man hört auch zu wenig von den israelischen Juden, die dessen Annexionspolitik kritisieren und die Haltung der USA, insbesondere den Jerusalem-Stunt von Agent Orange, fand und finde ich sehr problematisch und nicht hilfreich. Auch kann ich mit dem religiösen Judentum, dessen grundgesetzwidrigen Praktiken (Beschneidung, Schächten), die man man verbieten müsste, sowie mit dessen orthodoxer Manifestation und wie dort mit Frauen verfahren wird, gar nichts anfangen: Teile des Tanachs, Leviticus, Exodus und Deuteronomium etwa, sind einfach nur abstoßend, schlimmer noch als der Koran und gehören zu den übelsten, unmoralischsten Dokumenten, die man in einer Religion nur finden kann. Ich finde auch nicht, daß es einen „jüdischen Staat“, also einen Staat, der um eine Religion herum gegründet und organisiert ist, geben muß, d.h. es ist unglücklich, daß der Staat Israel, den ich ausdrücklich anerkenne, ausgerechnet da liegt/liegen will, wo er heute liegt und wohl auch nicht „umziehen“ würde, wenn irgendwo anders auf der Welt ein doppelt so großes, schönes, friedliches Gebiet, weit weg von moslemischen Ländern, zur Wahl stünde.

Auf der anderen Seite des Konflikts steht die Hamas, eine radikalislamische Organisation, die aus den Muslimbrüdern hervorging und heute unter anderem eine politische Partei in den Palästinensergebieten stellt. Zwischen Hamas und Israel gibt es einen fundamentalen moralischen Unterschied: Die Hamas – dokumentiert in ihrer eigenen Charta – verfolgt genozidale Ziele: sie sehnt eine Endzeit, die gemäß islamischer Prophezeihung den Tod aller Juden bringen wird, herbei. Der moralische Unterschied wird besonders deutlich, wenn man sich klar macht, daß wenn die Hamas die militärische Stärke Israels hätte, Israel und die Menschen darin heute schon nicht mehr existieren würden. Natürlich vertritt die Hamas nicht die Auffassung aller Palästinenser ist aber doch eine der stärksten politischen Kräfte dort. Sie weiß auch, daß mit vollkommener Sicherheit Raketenangriffe auf das Staatsgebiet von Israel von diesem mit Gewalt beantwortet werden, tut es aber trotzdem und nimmt Kollateralschäden in Gestalt vieler getöteter Zivilisten, Kindern und Frauen, nicht nur in Kauf, sondern instrumentalisiert diese im PR-Krieg gegen Israel. Hinzu kommen Selbstmordattentate, der Einsatz menschlicher Schutzschilde, Geiselnahmen und Morde und gezielte Angriffe auf Zivilistengebiete. Mir ist klar, daß ein Teil des Hasses, der zu solchen Verbrechen befähigt, durch die israelische Besetzung genährt und inzwischen von Generation zu Generation vererbt wird, aber ein wesentlicher Teil kommt auch aus der Religion:

flattr this!

1 / 2 / 3 / 4 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (136)

  1. #1 echt?
    30/05/2021

    Komisch, der Libanonbürgerkrieg hat irgendwann einfach mal aufgehört und der hat uns auch ziemlich lange begleitet.

  2. #2 stone1
    30/05/2021

    Ich habe mich mit der Zeit so an diesen Konflikt gewöhnt, dass mich ehrlich gesagt nicht einmal diese heftige neue Eskalation sonderlich aufgeregt hat. Das gab es leider schon in meiner Kindheit, als Jugendlicher wurde oft mit einem Freund darüber geredet, mit der Zeit hat man auch die religiösen und politischen Hintergründe zu einem gewissen Grad mitbekommen.

    Die einzige Möglichkeit damit umzugehen war eigentlich resigniertes Kopfschütteln und das Leid in Nahost nicht zu nahe an sich ran kommen zu lassen.

    Solange Netanjahu sich noch an der Macht halten kann, wird sich vermutlich nichts mehr zum Besseren wenden.

    Danke @Cornelius Courts für diesen Artikel.

  3. #3 stone1
    30/05/2021

    In Ö ist kürzlich eine Islam-Landkarte online gegangen, im Wesentlichen eine Adresssammlung islamischer Einrichtungen, Vereine und Ansprechpersonen. Wenn ich es richtig verstanden habe, wurde diese Karte im Auftrag der Dokumentationsstelle politischer Islam erstellt.

    Die Aufregung mancher Sprecher islamischer Vereine ist jetzt groß, wie zu erwarten war.

  4. #4 hto
    30/05/2021

    Also mich wundert das alles nicht, sogar meine radikalen “sozialistischen” Genossen, mit denen ich einige Jahre auf der Straße und in den stumpfsinnig-dogmatischen Veranstaltungen …, trotz meiner ganz anderen Vorstellungen, die pflegen ihre Feindbilder über die Maße von wirklich-wahrhaftiger Vernunft, weil sie auch tief geprägt sind, von all der Unwahrheit des zeitgeistlich-reformistischen Kreislaufes des imperialistisch-faschistischen Erbensystems, das nun, trotz aller berechtigter Zweifel und Kritik “freiheitlicher” Wettbewerb, demokratisch und im “gesunden” Konkurrenzdenken genannt / multischizophren regiert wird.

  5. #5 hto
    30/05/2021

    Aber das in Israel und Palästina wird Pippifax sein, wenn nicht endlich eine Weltordnung ohne Wettbewerb und unternehmerische Abwägungen kommuniziert wird, denn es wird aufgrund der für’s System kostenintensiven Pandemie immer klarer wo der Hammer hängt.

    Die Ränkespiele und der Poker um das globale Monopoly-Spiel, werden in naher Zukunft sicher sehr gefährlich und letztendlich apokalyptisch, wenn die Dummköpfe des Westens nun nicht bald gestoppt werden, um endlich befriedend mit dem Osten / China über wirklich-wahrhaftige Gemeinsamkeiten zu reden und offen zu organisieren.

  6. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/05/2021

    @ CC:

    Mangels Verständnis‘ und tiefergehender Kenntnisse werde ich mich lieber nicht zu den geopolitischen und schon gar nicht moralischen Grundlagen dieses Konflikts auslassen.

    Und genau da beginnt das Problem.

    Die Gründung des Staates Israel als coup d’etat war 1948 ein Affront gegen alle Muslime, die bereits seit Jahrhunderten in diesem Gebiet lebten. Die wurden von UN und David Ben-Gurion einfach nur verarscht. Und das ganze auf der Basis einer fiktiven Landkarte, welche ein imaginärer Oberhonscho ausgegeben hatte und welche in einem jahrtausendealten Märchenbuch veröffentlicht worden war.

    Völkerrechtlich gesehen war das schlichtweg eine Unverschämtheit. Aber genau darauf berufen sich die orthodoxen Juden mit ihrer Annexionspolitik im Westjordanland bis heute.

    Ich fand es in den letzten Wochen sehr interessant, wie unterschiedlich in düütschen und schwyyzzer Medien über die erneute Eskalation berichtet wurde. Könnte es sein, dass Ihr in Düütschland Euch einfach nicht traut, der Wahrheit ins Gesicht zu blicken (weil Euch Jerusalem regelmässig an “Eure Vergangenheit” erinnert), wie sich Israel seit Jahrzehnten danebenbenimmt?

  7. #7 Joseph Kuhn
    30/05/2021

    @ CC:

    “Und wo waren eigentlich die linken Gegendemonstranten vor den Synagogen”

    Der blinke Fleck im linken Milieu ist da, aber es scheint eine positive Entwicklung zu geben: https://jungle.world/artikel/2021/20/antisemitische-ausschreitungen

    @ noch’n Flo:

    “weil Euch Jerusalem regelmässig an “Eure Vergangenheit” erinnert”

    Wo genau kommst du noch mal her? Wer ist “wir” und wer bist du?

  8. #8 Christian Mai
    Bonn
    31/05/2021

    Eine besondere Schwierigkeit bei dieser Thematik vermute ich in der Verknüpfung mehrerer mereologischer Fehlschlüsse (hier sehr gut erläutert: https://www.hoheluft-magazin.de/2016/01/na-logisch-der-mereologische-fehlschluss/).
    Ich vermute auch, dass die hier dargebotene Analyse sehr gut, aber nicht vollständig ist.
    Die Frage wäre dann, ob die Analyse überhaupt Vollständigkeit erreichen könnte. Da das vermutlich nicht erreicht werden kann (siehe z. B. Mathematik), wäre die nächste Frage, wie umfangreich die Analyse sein müsste, um überhaupt Schlüsse ziehen zu dürfen?

  9. #9 hto
    31/05/2021

    @Christian Mai

    Die Analyse muss überhaupt nicht umfangreich sein, es reicht: Die URSACHE aller symptomatischen (religiöse und “nichtreligiöse”) Probleme/Unwahrheiten unseres globalen “Zusammenlebens” ist der nun “freiheitliche” WETTBEWERB.

  10. #10 hto
    31/05/2021

    Ein wirklich-wahrhaftiges Zusammenleben OHNE Wettbewerb, ohne Steuern zahlen und ohne Nationalstaaten ist nicht nur absolut machbar!

  11. #11 hwied
    31/05/2021

    Es geht um Völkerrecht. Die Fehler, die bei der Auflösung des Osmanischen Reiches gemacht wurden, können nicht rückgängig gemacht werden. Aber auf diesen Fehlern baut das „Nahost Dilemma“.
    Das Ziel kann nur lauten: kurzfristig Schadensbegrenzung, langfristig , eine Staatenordnung, die von den beteiligten anerkannt wird.

    Ein Aspekt bei den Schuldzuweisungen von CC wurde vergessen, die Nahostkriege.
    Die hat Israel alle gewonnen und als Sieger steht Israel eine Garantie zu, die die territoriale Sicherheit garantiert. Für Israel sind das keine Lippenbekenntnisse seitens der UNO sondern Israel sichert seine Grenzen durch Landnahme , durch Vergrößerung des eigenen Territoriums.

    Die verlorenen Nahostkriege hatte alle die arabische Seite begonnen. Das sollte man nicht vergessen, wenn man Schuldzuweisungen macht.
    Deutschland hat nach dem 2. Weltkrieg 1/3 seines Landes an die ehemaligen Kriegsgegner abtreten müssen. Die Ostgebiete. Das wurde von Deutschland akzeptiert.
    Warum akzeptieren die arabischen Länder nicht die Gebietsverluste durch die verlorenen Nahostkriege. ?

  12. #12 hto
    31/05/2021

    @hwied

    CC hat vor allem vergessen oder übersehen daran zu erinnern, daß die Juden ihrer Religion nach das “auserwählte Volk” sind, was bedeutet: Sie sollen die Hauptverantwortung tragen bei der Befriedung dieser Welt, dem kommen sie mehrheitlich seit Moses aber nicht nach – eine Minderheit, zu der auch Rosa Luxemburg zählte, und wenn es vielleicht auch nicht bewusst gezielt war, hat es versucht. Stattdessen bleiben sie politisch und wirtschaftlich beim Tanz um das “goldene Kalb”, und religiös bei ihrer Auslegung die einzig wahren Menschen für das was ihrer Ansicht nach der Vorsehung kommen soll.

    Gott = Vernunft, Sinn und Verantwortung zur Überwindung lehnen sie wie fast alle Menschen kategorisch-bewusstseinsbetäubt ab.

  13. #13 Tim
    31/05/2021

    @ noch’n Flo

    Völkerrechtlich gesehen war das schlichtweg eine Unverschämtheit. Aber genau darauf berufen sich die orthodoxen Juden mit ihrer Annexionspolitik im Westjordanland bis heute.

    Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Hunderttausende Juden aus ihren arabischen Heimatländern vertrieben. Völkerrechtlich schlicht eine Unverschämtheit. Juckt das irgendwen, protestiert irgendwer im wohlmeinenden Westen dagegen? Nein. Und warum nicht? Weil es bei uns immer noch jede Menge latenten Antisemitismus gibt und für viele Leute gern immer noch die Juden die idealen Sündenböcke sind.

    Michael Blume hat drüben in den Scilogs das ganze Elend des Antisemitismus hervorragend aufbereitet. Pflichtlektüre für alle, die sich für den Konflikt interessieren:
    https://scilogs.spektrum.de/natur-des-glaubens/verschwoerungsfragen-42-den-israel-palaestina-konflikt-mit-dem-historizismus-entschluesseln/

  14. #14 Ranthoron
    31/05/2021

    Ich schieb mal Samuel Longhorn Clemens in den Zitatehaufen:
    “I have no race prejudices nor caste prejudices nor creed prejudices. All I care to know is that a man is a human being, and that is enough for me; he can’t be any worse.” Mark Twain, ‘Concerning the Jews’
    (“Ich habe bestimmt keine rassistischen, Standesdünkel oder religiöse Vorurteile. Es genügt für mich, zu wissen, jemand ist ein Mensch – schlimmer kann er nicht sein.” Mark Twain, Über Juden)

  15. #15 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    Zustimmungsfähig, danke für das Statement, wichtig auch diese Erkenntnis :
    ‘Zwischen Hamas und Israel gibt es einen fundamentalen moralischen Unterschied’

    Sicherlich gibt es mittlerweile auch so etwas wie eine “religiöse politische Linke”, die mit dem, was aus Sicht einiger zu Deutschland gehört (“Wie eigentlich? – Da fehlte das Adverb, das die gemeinte Entitätsbeziehung kennzeichnet! – Ist ‘nromativ’ gemeint?”) und zumindest partiell antisemitisch ist, gut auszukommen scheint.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  16. #16 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    Sie meinen, wie Sie schrieben, seit Staatsgründung 1948,
    Kommentatorenfreund ” noch’n’Flo ” :

    Könnte es sein, dass Ihr in Düütschland Euch einfach nicht traut, der Wahrheit ins Gesicht zu blicken (weil Euch Jerusalem regelmässig an “Eure Vergangenheit” erinnert), wie sich Israel seit Jahrzehnten danebenbenimmt?

    Ich sehe das anders, nämlich so, dass es immer wieder Aggression gibt, die wie im Text beschrieben auch dschihadistischer Art ist und absehbarerweise noch lange Zeit nicht aufhören wird, derer sich Israel erwehrt und dabei nicht unangemessen vorgeht.
    Viele Deutschen wollen ja Israel belehren, Teile der politischen Linke gehören hinzu, einige eher kleinere Teile der bundesdeutschen politischen Linken, Herr Dr. Joseph Kuhn war weiter oben so freundlich die sog. antideutsche Linke (indirekt) zu erwähnen, sind dagegen vernünftig und wollen Israel nicht belehren, wie auch?
    Bei einem derartigen Feind mit dem es Israel zu tun hat, der auch anderswo zunehmend Feind wird, selbsterklärter Feind, ist m.E. von Israel hauptsächlich zu lernen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  17. #17 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    @ Kommentatorenfreund ‘hwied’

    Wer Angriffskriege führt, kann damit rechnen, dass ihm Land abgeknabbert wird, korrekt.
    Wissen die Deutschen am besten.

    MFG
    WB

  18. #18 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/05/2021

    @ Roger:

    Die verlorenen Nahostkriege hatte alle die arabische Seite begonnen.

    Ach, das ist ja interessant. Auch den Sechstagekrieg? Ich dachte immer, der wurde durch einen Präventivschlag der israelischen Luftwaffe begonnen…

  19. #19 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/05/2021

    Für alle diejenigen, die das Video noch nicht kennen:

    https://www.youtube.com/watch?v=KNqozQ8uaV8

    Das ist die Realität im “Heiligen Land”.

  20. #20 hto
    31/05/2021

    Meine Fresse, eine anscheinend niemals endende Geschichte von Mord und Totschlag und steter stumpf- wie blödinniger Schuld- und Sündenbocksuche, angefangen mit Brudermord aus Eifersucht, irgendwann muss doch mal die Erkenntnis einsetzen!? 🙁

  21. #21 Cornelius Courts
    31/05/2021

    @hwied: “Ein Aspekt bei den Schuldzuweisungen von CC wurde vergessen”

    ich habe sogar die Schuldzuweisung vergessen. Bzw. von vornherein gesagt, daß ich mir eine moralische Bewertung des Konflikts und seiner Anfänge nicht anmaßen werde.
    Ich sehe nur, daß die Lage verfahren ist, weil beide Seiten so agieren, wie sie es tun UND beide Seiten aus irrationalen Gründen nicht bereit sind, diesen bescheuerten Flecken Land aufzugeben.

    “CC hat vor allem vergessen oder übersehen daran zu erinnern, daß die Juden ihrer Religion nach das “auserwählte Volk” sind,”

    also 1.) DIE Juden gibt es nicht, und 2.) ist Israel ein sehr säkulares Land, viel mehr als z.B. die USA, fast die Hälfte sind säkular (https://de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_Israel).
    Das Beste wäre, wenn die Israelis ihren Kram packen und umziehen würden. Die Kanadier sind doch immer so nett: die geben denen bestimmt ein Eckchen, das doppelt so groß wie das heutige Israel ist, ab. Da könnten sie dann in Ruhe weit weg von allen Moslems, mit angenehmem Klima leben, arbeiten, forschen etc.
    Als Kompromiß könnte man sogar ein paar von den Steinen, die einigen da wichtig sind, mitnehmen und neu aufbauen

    “Gott = Vernunft, Sinn und Verantwortung zur Überwindung”

    wohl kaum. WENN Gott existieren würde, würde sie uns hassen.
    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/06/04/gott-hasst-uns-alle/

  22. #22 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    Das Beste wäre, wenn die Israelis ihren Kram packen und umziehen würden.

    Gilt diese Idee auch für andere Gegenden, in denen die sogenannten blutigen Grenzen, Huntington, des Islam gezogen werden? Anderswo also?
    Mit ‘Israelis’ sind israelische Juden gemeint, oder?, es gibt dort vielleicht 25 % Nicht-Juden.

    MFG
    WB (kein Jude)

  23. #23 Tim
    31/05/2021

    @ Cornelius Courts

    Das Beste wäre, wenn die Israelis ihren Kram packen und umziehen würden. Die Kanadier sind doch immer so nett: die geben denen bestimmt ein Eckchen, das doppelt so groß wie das heutige Israel ist, ab. Da könnten sie dann in Ruhe weit weg von allen Moslems, mit angenehmem Klima leben, arbeiten, forschen etc.

    Das ist doch nicht Dein Ernst, oder? Oder habe ich da die Ironie überlesen? Falls ja, bitte dringend klarstellen!

    Wenn Du das ernst meinst, ist das die schlimmste judenfeindliche Aussage, die ich jemals in einem Wissenschaftsportal gelesen habe!

  24. #24 RPGNo1
    31/05/2021

    @noch’n Flo

    Ein YT-Video von AJ+ (Al Jazeera plus) als Beweis der Realität? Da wäre ich sehr vorsichtig.

    https://en.wikipedia.org/wiki/AJ%2B#Controversy

  25. #25 RPGNo1
    31/05/2021

    @Tim

    Lies den ganzen Kommentar #21 von CC und den Artikel und pickt dir nicht bloß die passenden Zitate raus. Natürlich ist das ganze sarkastisch gegenüber Bibelforscher und Prädikant hwied aka Robert sowie Obermoralist und Klassenkämpfer hto gemeint.

  26. #26 hto
    31/05/2021

    @CC

    Also ich WEISS das es KEINEN/KEINE Gott gibt, ich glaube nur an die Vernunft und den Sinn des Geistes der Schöpfung, was in der Bibel ziemlich genau beschrieben steht und aus wettbewerbsbedingten und “individualbewussten” Gründen bei den Gottgläubigen sehr perpönt ist.

  27. #27 Tim
    31/05/2021

    @ RPGNo1

    Ich glaube, ich verstehe in dieser Debatte hier bald gar nichts mehr …

  28. #28 hto
    31/05/2021

    Zusatz:
    Wenn ich an Gott glauben würde, dann müsste ich auch an den Satan glauben, und dann wären besonders die Gottgläubigen dem Satan verfallen, denn durch ihn überlesen sie den Auftrag, bzw. lassen sie ihn uminterpretieren, oder reduzieren ihn einfach auf ein Leben im Zeitraum der Vorsehung, OHNE gottgefällige Überwindung (das ist wie die Wissenschaft ohne Konsequenz)!? 🙂 🙁

  29. #29 hwied
    31/05/2021

    Zum 6 Tage Krieg (aus Wikipedia)
    “Unmittelbare Auslöser des Krieges waren die ägyptische Sperrung der Straße von Tiran für die israelische Schifffahrt am 22. Mai, der vom ägyptischen Präsidenten Nasser erzwungene Abzug der UNEF-Truppen vom Sinai und ein ägyptischer Aufmarsch von 1.000 Panzern und fast 100.000 Soldaten an den Grenzen Israels.”
    Die Israelis hatten keine andere Wahl als einen Präventivschlag. Das Schweigen der Westmächte war schon peinlich und die Ursache, dass sich die Israelis nicht auf die Europäer verlassen, sondern nur noch auf die USA.

  30. #30 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    Das Beste wäre, wenn die Israelis ihren Kram packen und umziehen würden. Die Kanadier sind doch immer so nett: die geben denen bestimmt ein Eckchen, das doppelt so groß wie das heutige Israel ist, ab. Da könnten sie dann in Ruhe weit weg von allen Moslems, mit angenehmem Klima leben, arbeiten, forschen etc.

    Wenn Du das ernst meinst, ist das die schlimmste judenfeindliche Aussage, die ich jemals in einem Wissenschaftsportal gelesen habe!

    Ist ne üble Aussage, sie ist aber nicht antisemitisch.

    Dr. W gespannt bleiben.

    Dr. W sacht ja auch immer: Von politisch linker Seite, von den Kollektivisten, ist i.p. Abwehr von Judenfeindlichkeit, aber auch generell, auch sog. Antideutsche meinend (von Dr. Joseph Kuhn weiter oben zitiert), idr weitere Problemstellung zu erwarten.’

    MFG
    WB

  31. #31 Sascha
    31/05/2021

    Das Problem sind die vielen Idioten auf beiden Seiten des Konflikts, die sich für die Machtspiele einspannen lassen.
    Und die vielen Opfer, die meistens nix für das Ganze können und einfach nur in Ruhe leben wollen.

  32. #32 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    Es heimelt sich halt an, wie berichtet und aus sich herausgegangen wird.
    Die Lage, die europäisch nicht nur F befallen hat, sondern nicht nur dabei ist die BRD zu befallen, ist so unschön, dass viele meinen Aquidistanz suchen zu sollen, wenn das insbes. kinderlose Leben doch so-o kurz ist,
    auch abgereist werden könnte,
    wenn der so gemeinte Befall nicht mehr auszuhalten ist.
    Nach Kanada zum Beispiel.

    MFG
    WB

  33. #33 zimtspinne
    31/05/2021

    @ CC

    Das Beste wäre, wenn die Israelis ihren Kram packen und umziehen würden. Die Kanadier sind doch immer so nett: die geben denen bestimmt ein Eckchen, das doppelt so groß wie das heutige Israel ist, ab. Da könnten sie dann in Ruhe weit weg von allen Moslems, mit angenehmem Klima leben, arbeiten, forschen etc.

    Nicht die schlechteste Idee – der zweite Satz hat mich ja zugegeben mit dem ersten zuerst übel aufgestoßenen wieder versöhnt 😉

    Dann tut sich die große Frage auf, was mit dem schönen Israel anfangen – ist immerhin eine Leistung, mitten in der Wüste so einen modernen Staat aufzustellen.
    Soll das kostenlos abgegeben werden und wie schaut das nach 10 Jahren dann aus?

    Die Palästinenser könnten auch von einen ihrer wohlhabenden und fortschrittlicheren Brüder (also auf religiöser Ebene) aufgenommen werden oder aber, ebenjene kaufen den Israelis Isreal ab und führen es dann auch entsprechend modern weiter (ok, sofern das unter Religionsfuchtel halt möglich ist, modern zu sein).
    Jajaja, ich bin nicht sehr hilfreich, bin einfach ein sehr großer Isrealfan und da auch eher auf deren Seite, was zwar nicht löblich und fair ist, aber immerhin bin ich ehrlich 🙂

  34. #34 hto
    31/05/2021

    @Sascha

    Nee, das Problem sind die Idioten weltweit, die sich auf das Monopoly-Spiel des imperialistisch-faschistischen Erbensystems einlassen und dann glauben sie wären nicht mitverantwortlich, wenn es wieder knallt.

  35. #35 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/05/2021

    @ RPGNo1:

    Das Video lief u.a. auch im Schweizer Fernsehen – ist das für Dich vielleicht glaubwürdiger als AJ+?

  36. #36 Moreno
    31/05/2021

    „Wenn die Araber die Waffen niederlegen, gibt es Frieden. Wenn Israel die Waffen niederlegt, gibt es Israel nicht mehr.“
    – Benjamin Netanjahu

  37. #37 RPGNo1
    31/05/2021

    @nach’n Flo

    Ich sehe ein subjektives Handyvideo als Beweis für gar nichts, weil mir der gesamte Kontext fehlt.

    Und bevor wir uns missverstehen: Dass sich der der erst kurze zurückliegende massive Konflikt u.a. wegen der Enteignungen in Ost-Jerusalem entzündet hat, ist mir bekannt.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/unruhen-in-ostjerusalem-vertreibung-in-scheich-jarrah-17333633.html

  38. #38 Dr. Webbaer
    31/05/2021

    Das, was aus Sicht einiger zu Deutschland gehören soll, wie eigentlich?, das Adverb für die gemeinte Entitätsbeziehung fehlte in der Rede von Wulff, die ihm sicherlich “Sozialingenieure” geschrieben haben, er meinte als Adverb womöglich ‘normativ’, unausgesprochen.

    Merkelchen meinte, das Adverb meinend : ‘unzweifelhaft’ :

    -> https://www.derwesten.de/politik/merkel-islam-gehoert-unzweifelhaft-zu-deutschland-id10837613.html

    … in ihrem generellen Unverständnis und in ihrer sprachlichen Begrenztheit.

    MFG
    WB

  39. #39 Michael
    31/05/2021

    @ TO
    “… und meine unerhebliche Meinung dazu …”

    Kann ich Ihnen nur Recht geben: Ihre Meinung ist unerheblich.

    @ noch’n Flo

    “Die Gründung des Staates Israel als coup d’etat war 1948 ein Affront gegen alle Muslime, die bereits seit Jahrhunderten in diesem Gebiet lebten.”

    Ist eins Ihrer Talente Lügen ohne rot zu werden, oder sind Sie so ungebildet und wissen gar nicht was ein Coup d’État ist?

    Es ist einfach nicht wahr, dass es einen Staatsstreich gab. Es gab einen UNO-Beschluss, einen jüdischen und einen arabischen Staat zu gründen. Dieser Beschluss wurde von den Juden akzeptiert; von den Arabern nicht. Diese überzogen lieber den jungen jüdischen Staat sofort nach seiner Proklamation mit einem Krieg (Libanon, Syrien , Irak, Jordanien, Saudi-Arabien, Ägypten).

    Nebenbei: Kann es sein, dass ausgerechnet Sie (noch’n Flo) hier die Kommentare auswerten und gegebenenfalls von der Veröffentlichung ausschließen?

  40. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/05/2021

    @ Michael:

    Wo ist denn der arabische Staat geblieben?

    Kann es sein, dass ausgerechnet Sie (noch’n Flo) hier die Kommentare auswerten und gegebenenfalls von der Veröffentlichung ausschließen?

    Ah, alles klar. Jetzt weiss ich, wes’ Geistes Kind Du bist.

    Hör mal Schnuckiputzi: hier bei B’n’A moderiert ausschliesslich CC, und auch der nur, wenn es gar nicht mehr anders geht, okay?

  41. #41 Tina
    31/05/2021

    Ob es die Menschheit in einigen Jahrhunderten wohl geschafft haben wird, die antiquierten Weltbilder, die auf den Religionen gründen, abzulegen und diese ganzen Konflikte beizulegen? Man weiß es nicht.
    Vielleicht blicken die Menschen dann ja auf diese Zeit zurück und können gar nicht mehr richtig nachvollziehen, warum man sich dereinst um ein Stück Land die Köpfe eingeschlagen hat und warum tote Steine so wichtig waren und eine so hohe symbolische Bedeutung hatten. Dies wäre der bestmögliche Ausgang der Geschichte, ist aber eventuell nicht sonderlich wahrscheinlich.

    Wenn man sich die riesigen Landflächen auf der Erde anschaut, die noch nahezu unbesiedelt sind (nicht nur Kanada, auch Russland käme da in Frage) und klimatisch eigentlich nicht schlechter, vielleicht perspektivisch sogar besser geeignet wären, um dort ein gutes Leben zu führen, dann ist es geradezu absurd, dass ein kleiner Streifen wüstenartiges Land am Mittelmeer so umkämpft ist. Für einen fiktiven ausserirdischen unabhängigen Beobachter, der nichts von menschlichen Religionen, Ideologien, Weltbildern und der Geschichte wüsste, müsste die ganze Situation dort völlig absurd erscheinen. Und nicht nur dort.

  42. #42 stone1
    31/05/2021

    @Tina

    in einigen Jahrhunderten

    Als Optimist würde ich mal sagen, ein Jahrhundert sollte dafür eigentlich reichen. Was jetzt wirklich mal dringend notwendig wäre, ist eine Aufklärung in der islamischen Welt, aber auch bei anderen orthodoxen Gläubigen.

  43. #43 Moreno
    31/05/2021

    @ stone1: “… eine Aufklärung in der islamischen Welt …”

    Wie sollte die Ihrer Meinung nach ablaufen?

  44. #44 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/05/2021

    @ Stoney:

    Ich wäre ja schon froh über etwas Aufklärung im Vatikan.

  45. #45 hto
    31/05/2021

    Um es noch einmal deutlicher zu machen:
    Gott ist die Metapher für Vernunft. Gott ist also wie die Vernunftbegabung von Mensch nichts wert, wenn Mensch sich als Einzelwesen / “Individualbewusstsein” OHNE Seele verwirklicht.
    Mensch bedeutet IMMER ALLE, Seele nur bei Gestaltung eines neuen/weiteren Geistes zur Stärkung der Schöpfung / des Zentralbewusstseins, ansonsten “Jüngstes Gericht”, Löschung der Festplatten und Arbeitsspeicher und, bis auf die “144000 auf dem Berg Zion” für den nächsten Versuch, Rückführung der Energie in den ursprünglichen Geist.

  46. #46 stone1
    31/05/2021

    Wie sollte die Ihrer Meinung nach ablaufen?

    Zum Teil findet das ja schon statt. Bei den Zuwanderern in westlich geprägte Staaten, die guten Willens sind und die Chance erhalten, sich zu integrieren.
    Ich habe einige solcher Bekannte, manche davon sind mehr oder weniger religiös, einige haben ihre Glaubensvorstellungen schon ganz abgelegt.

    In meiner Arbeit habe ich mit Schulkindern hauptsächlich aus zugewanderten Familien und deren Müttern zu tun (die Väter kommen eher selten zu einer Besprechung), hauptsächlich islamisch geprägt, und da stelle ich fest, dass diese Menschen eigentlich ganz gut hier zurecht kommen und zumindest teilintegriert sind. Natürlich leben sie eher in einem muslimischen Umfeld, aber es gibt viele Berührungspunkte.
    Ich unterstütze sie beim Erwerb der österreichischen Sprache und bringe ihnen nebenbei ein bisschen was über österreichische Bräuche und Sitten bei.

    Ich rechne damit, dass sich so über kurz oder lang ein Effekt einstellt – diese Menschen haben ja Kontakt zu vielen anderen Muslimen – nämlich, dass sie diese westlichen Ideen und Vorstellungen auch zu einem Teil weitergeben.
    Solche Integrationsprojekte gibt es ja allerorten, meist zivilgesellschaftlich organisiert. Da muss man Geduld haben, und natürlich erwarte ich nicht, dass das bis in fundamentalistische Kreise in den Herkunftsländern wirken kann.

    Der Großteil dieser Menschen sind ja auch einfach ganz normale Leute, die sich für den Religionskram nur eher peripher interessieren, etwa so wie wir immer noch Oster- und Weihnachtsfamilienfeiern haben.

  47. #47 Ursula
    31/05/2021

    @ stone1
    In meinem Job mache ich sehr ähnliche Erfahrungen wie die von dir geschilderten. Ich habe mit Erwachsenen ab 25 Jahren zu tun.
    Bei den aller meisten erkenne ich sehr wohl ein Bemühen sich zu integrieren. Aufgrund der Lebenserfahrung in den Herkunftsländern ist das oft sehr schwer.
    Religionen, vor allem dann, wenn diese sehr streng und orthodox ausgeübt werden, schaffen auch in meinen Kursen immer wieder Probleme.

  48. #48 stone1
    31/05/2021

    @Ursula

    Die einzigen religiös verursachten Probleme, mit denen ich in meinen Lesestunden zu tun bekomme, sind 4.-Klässler Innen, die schon versuchen, den Ramadan einzuhalten und tagsüber nicht essen. Die sind dann unkonzentriert und man kann oft nicht viel mit ihnen anfangen. Das passiert allerdings auch mit lernschwachen Inländerkindern, nur dass es da an was anderem liegt.

    Bei der Erwachsenenbildung werden religiöse Probleme natürlich eine größere Rolle spielen, da habe ich aber keinen größeren Einblick. Außer, dass manche Mütter nicht die Hand zur Begrüßung geben, aber darauf bestehe ich eh nicht, und seit Corona ist das ohnehin grad kein Thema.
    Bin schon gespannt, wie es im Herbst weiter geht, zur Zeit bin ich ja sozusagen in einem Sabbatical-Jahr.

  49. #49 hwied
    31/05/2021

    Es ist ein Skandal wie das Verhältnis zu Israel auf die “irrationale Schiene” verlagert wird. die politischen Fakten sind eindeutig.
    “Das Verhältnis zwischen dem Iran und Israel war bis zur Islamischen Revolution 1979 im Iran freundschaftlich. Seitdem erkennt der Iran Israel nicht mehr als legitimen Staat an, sondern bezeichnet die israelische Regierung als „zionistisches Regime“ der so genannten „besetzten Gebiete“, unterstützt radikalislamische Terrorgruppen im bewaffneten Kampf gegen Israel und spricht immer wieder Vernichtungsdrohungen gegen Israel aus.”
    Wer das nicht anerkennt, der ist auf einem Auge blind.

  50. #50 Moreno
    01/06/2021

    @ stone1: “Ich rechne damit, dass sich so über kurz oder lang ein Effekt einstellt – diese Menschen haben ja Kontakt zu vielen anderen Muslimen – nämlich, dass sie diese westlichen Ideen und Vorstellungen auch zu einem Teil weitergeben.”

    Hmm, also in unserem Nachbarland Frankreich, hatte letztes Jahr der Geschichtslehrer Samuel Paty versucht mit seinen (muslimischen) Schülern über Meinungsfreiheit zu diskutieren. Hierbei zeigte er auch Mohammed-Karikaturen, lies es aber seinen Schülern frei, vorher den Klassenraum zu verlassen. Letztlich wurde Herr Paty von einem Schüler enthauptet. So wie es einst der Prophet schon praktizierte.

    Wir müssen nur den netten “Willkommens-Versteher” geben, dann werden die Muslime unsere westlichen Ideen und Vorstellungen freiwillig leben und weitergeben? Ich denke Sie sitzen hier einem Irrtum auf.

  51. #51 Joseph Kuhn
    01/06/2021

    @ Moreno:

    Mit dem Kulturpessimismus, den Sie pflegen, hätte es in Deutschland nach 1945 ganz finster ausgesehen.

  52. #52 Viktualia
    01/06/2021

    @Moreno, der Lehrer wurde von dem Vater einer Schülerin ermordet, die geschwänzt hatte.

    3 Fehler in so wenig Sätzen.

    Es braucht keine Mohammedaner, um Kultur abzuwürgen,
    da reicht die schlichte Unaufmerksamkeit zum Zwecke der Selbstbestätigung,
    die uns Menschen allen gegeben ist.

    “Aufklärung 2.0” tut Not.
    Wann ist es eigentlich so “unehrenhaft” geworden, zuzugeben, etwas nicht genau zu wissen?
    Oder gar, nicht wissen zu können?

    Wenn man dieses “orientierte Unwissen” ein wenig “aufwerten” könnte, wäre schon einiges gewonnen, denke ich.

    Gerade auch, wenn es um so Dinge wie “geschichtlichen Anspruch” auf bestimmte Gebiete geht. Da wirkt der Anspruch, etwas “beweisen” zu können oder wollen schon ein wenig schräg, wenn man gleichzeitig für real lebende Menschen eine Perspektive erreichen möchte.

    “Politik ist die Wissenschaft der Fehler, die Menschen mit zu viel Macht machen” hab ich neulich irgendwo (in einem Roman) gelesen.

  53. #53 stone1
    01/06/2021

    @Moreno

    Lesen Sie nochmal das in #8 Verlinkte und denken Sie darüber nach. Das könnte ihnen (nicht nur) bei diesem Verständnisproblem weiter helfen.

  54. #54 Moreno
    01/06/2021

    Viktualia: “… der Lehrer wurde von dem Vater einer Schülerin ermordet, die geschwänzt hatte.”

    Inhaltlich haben Sie recht, was die Ausführung der religiös-motivierten Tötung (Enthauptung) des muslimischen Täters betrifft. Übergeordnet bleibt die Kern-Problemstellung davon unberührt.

  55. #55 Viktualia
    01/06/2021

    @Moreno –

    Wir müssen nur den netten “Willkommens-Versteher” geben, dann werden die Muslime unsere westlichen Ideen und Vorstellungen freiwillig leben und weitergeben?

    soll ich ihrer Aussage entnehmen, dass sie es typisch für muslimische Mädels halten, die Schule zu schwänzen und ihren Vater anzulügen?

    Ob das unter “Willkommens-Kultur” fällt, wenn die Verrohung unserer Sitten zu Problemen mit deren Ansprüchen an “Respekt” führt? Interessante Frage.

    Ich schliesse mich Stone1 an, lesen sie den in #8 verlinkten Artikel, der erläutert das Phänomen von “beiden” Seiten.

  56. #56 RPGNo1
    01/06/2021

    @Viktualia

    Moreno ist wie Markweger ein Provokateur mit blau-braunem Stallgeruch. Diskussionen sind mit beiden noch sinnbefreiter als mit dem braunbaeren.

  57. #57 Viktualia
    01/06/2021

    @RPGNo1, ich hatte auch nicht vor, zu diskutieren – wollte nur klar stellen, dass da gar kein Fakt vorhanden ist, über den man hätte reden können.

  58. #58 stone1
    01/06/2021

    @Moreno

    in unserem Nachbarland Frankreich

    Waren Sie denn schon mal in Frankreich? Ich schon, und dabei hab ich auch eine Demo der ‘sans-papiers’ gesehen. Die Probleme in Frankreich sind vielschichtig, der religiöse Aspekt ist nur ein Grund von vielen, die zu dieser Situation beitragen. Wie Sie das hier so in den Raum werfen, scheint es, als betrachteten Sie die Angelegenheit etwas unterkomplex.

  59. #59 hwied
    01/06/2021

    Migranten aus dem Nahen Osten oder Nordafrika auf ihre Religion zu reduzieren ist nicht zielführend.
    Die sind genauso Heuchler wie die Christen in Deutschland. Die Mohammed Karrikaturen sind nur ein Aufhänger für beide Seiten. Für die Europäer sind sie der Beweis für unsere Pressfreiheit, für die Moslems sind sie der Beweis für die Missachtung ihrer Kultur.
    Man muss sich klar werden, was man will . Die USA könnte man als vorbild nehmen. Die verlangen vor der Einbürgerung einen Schwur auf die amerikanische Verfassung. Warum tun wir das nicht ?

  60. #60 Moreno
    01/06/2021

    Lustig, mit anzusehen wie sich manch einer die Enthauptung von Samuel Paty als ein Kommunikationsproblem zwischen Vater und Tochter schönredet.

  61. #61 hto
    01/06/2021

    @hwied: “Die sind genauso Heuchler wie die Christen in Deutschland.”
    lol 🙂 Du bist jetzt offiziell ein WHISTLEBLOWER, in den USA würdest Du jetzt 150 Jahre Knast bekommen. In Europa und speziell Deutschland nur Querdenker oder linksgrünversifft. In Deiner Gemeinde allerdings … lol 🙂

  62. #62 awmrkl
    01/06/2021

    “Die sind genauso Heuchler wie die Christen in Deutschland”
    vs
    “verlangen vor der Einbürgerung einen Schwur auf die amerikanische Verfassung”

    Der Widerspruch sollte einen direkt anspringen …

    “Warum tun wir das nicht?”
    Weil es eben sinnlos ist, wie bei “genauso Heuchler wie” beschrieben!? Was bringt ein “Schwur”, der nix wert ist (Heuchler), und der nicht einklagbar ist?

  63. #63 hwied
    01/06/2021

    Der Widerspruch……nennen wir es Spannungsfeld.
    Gerade bei den Querdenkerdemonstrationen hat die Polizei den Schwarzen Peter, weil und wenn die gesetzliche Handhabe fehlt.
    Es geht um die gesetzliche Handhabe für Fälle, die im Gesetz noch nicht vorgesehen waren.
    Ein Schwur , der wird von Fundamentalisten ernst genommen. Unterschätzen wir das nicht.
    Nicht einklagbar, dafür müssen nur die Gesetze geschaffen werden.
    hto
    wir haben Moslems in der Verwandtschaft, ich weiß wovon ich rede.

  64. #64 Cornelius Courts
    01/06/2021

    @zimtspinne: “Nicht die schlechteste Idee – der zweite Satz hat mich ja zugegeben mit dem ersten zuerst übel aufgestoßenen wieder versöhnt”

    Danke, daß Du es richtig verstanden hast 🙂 Ich halte in diesem Konflikt die Israelis für die “Klügeren” weil Säkulareren, die nachgeben könnten/sollten. Und wenn man mal historische, gesellschaftliche, politische und sonstige Verwicklungen, die so komplex sind, daß ich mir, wie gesagt, keine sachkundig profunde Beurteilung des Konflikts zutraue, beiseite läßt, dann wäre eine Lösung tatsächlich, wenn eine Partei sagt: “Fuck it, I’m leaving”.

    ” ist immerhin eine Leistung, mitten in der Wüste so einen modernen Staat aufzustellen.”

    Absolut. Bewundernswert sogar. Was meinst Du, was die reißen könnten, wenn sie sich nicht dauernd um Raketenbeschuß durch den fanatischen Nachbarn sorgen und ihre jungen Leute jahrelang ins Militär stecken müssten? Ich bin überzeugt: die Israelis wären woanders besser aufgehoben und würden unglaublich prosperieren.

    “Die Palästinenser könnten auch von einen ihrer wohlhabenden und fortschrittlicheren Brüder (also auf religiöser Ebene) aufgenommen werden oder aber, ebenjene kaufen den Israelis Isreal ab und führen es dann auch entsprechend modern weiter”

    finde ich keine schlechte Idee 🙂

    “bin einfach ein sehr großer Isrealfan und da auch eher auf deren Seite, was zwar nicht löblich und fair ist, aber immerhin bin ich ehrlich”

    ach weißt Du, ich kann das verstehen. Moralisch sehe ich da nämlich, wie im Text erläutert, auch eine Asymmetrie.
    Ich meine, was wollen Vereine wie der IS, Al-Qaida und Hamas denn? Ihre religiösen Vorstellungen dem Rest der Menschheit aufzwingen und jede Art von Freiheit, die anständigen, säkularen Menschen wichtig ist, ersticken. Das ist kein trivialer Unterschied zu Israel und trotzdem wird Israel mit einer Vehemenz verurteilt, daß man denken könnte, das moralische Gefälle verliefe genau anders herum.
    Und genau das (s. auch die Haltung der ReLi zum Islam) bringt uns alle in Gefahr: für den Rest unseres Lebens und wahrscheinlich deren der nachfolgenden Generation werden wir mit Leuten konfrontiert sein, die nicht in einer friedlichen, säkularen, pluralistischen Welt leben wollen, weil sie verzweifelt begierig darauf sind, endlich in ihr eingebildetes Paradies zu kommen. Und dafür sind sie dann bereit, jede Aussicht auf echtes menschliches Glück zu zerstören.
    Man könnte fast sagen: wir leben alle in Israel. Einige haben es nur noch nicht bemerkt.

  65. #65 stone1
    01/06/2021

    Zum Nahostkonflikt möchte ich eigentlich nichts sagen, außer dass meine Ansichten und Meinungen dazu sich höchstens in Nuancen von dem unterscheiden, was Cornelius Courts dazu geschrieben hat.

    Was ist aber mit dem Antisemitismus vor unserer eigenen Haustür? Schrägdenker (erinnern wir uns, vor Corona war Querdenken was Gutes, ein kreativer Prozess, um Probleme anders anzugehen, ‘out-of-the-box’-Denken), die gelbe Sterne mit der Aufschrift ‘ungeimpft’ tragen; Verrückte, die bei einer Mauthausen-Gedenkfeier eine Hitler-Rede abspielen, um nur zwei aktuelle Beispiele anzuführen.

    Man fragt sich schon, was im Geschichtsunterricht an den Schulen in den letzten Jahrzehnten falsch gelaufen ist, dass so etwas heute überhaupt noch möglich ist.
    Und diese Beispiele von Wahnsinn gehen nicht von Islamisten aus.

  66. #66 Cornelius Courts
    01/06/2021

    @stone1: “Man fragt sich schon, was im Geschichtsunterricht an den Schulen in den letzten Jahrzehnten falsch gelaufen ist, dass so etwas heute überhaupt noch möglich ist.”

    Das frage ich mich auch öfters. Ich werde nie vergessen, daß ich einem Juden und Holocaust-Überlebenden, der von seinen Erlebnissen in eigenen Worten in unserer Schule erzählt hat, zugehört und Fragen gestellt habe. Von diesen Menschen leben immer noch welche – man kann sie fragen, wie es war!
    Unfaßbar und unerträglich, was da aus den braunen und braun-esoterischen Ecken kommt.

    “Und diese Beispiele von Wahnsinn gehen nicht von Islamisten aus.”

    Ja, von Antisemitismus gibt es auch die homebrew-Variante. Und auch die hat ihre Wurzeln letztlich in religiöser, hier dann christlicher Ideologie. Unfaßbar, daß manche Leute immer noch Luther verehren. Und von den Katholiken fange ich gar nicht erst an…

  67. #67 stone1
    01/06/2021

    @Cornelius Courts

    Ich verstehe nicht, warum in D und Ö der Besuch einer KZ-Gedenkstätte im Rahmen der Schulpflicht noch immer kein fixer Bestandteil des Geschichtsunterrichtes ist. Inklusive Vor- und Nachbereitung, auch fächerübergreifend mit Deutsch, müsste das doch eine wirksame Maßnahme sein, um antisemitischen Tendenzen, und infolge auch Rassismus, vorzubeugen.

    Wir waren damals in der 5. Klasse Gym in Mauthausen, davor haben wir Schindlers Liste gesehen, und im Geschichtsunterricht wurde der 2. WK behandelt. Mit Zeitzeugen konnten wir zwar nicht reden, soweit ich mich erinnern kann, dennoch war das sehr erschütternd, traurig, aber vor allem lehrreich.

    Stattdessen haben wir in Ö quasi-verpflichtende (durch Gruppendruck) Schulschikurse.

  68. #68 Joseph Kuhn
    01/06/2021

    @ CC:

    Israel ist die Heimat der Israelis. Insofern hilft es wenig, zu sagen, in Kanada würde es ihnen besser gehen. Da wollen sie so wenig hin wie nach Madagaskar. Ich würde auch nicht nach Kiel wollen.

    Wenn es nach 1945 gelang, die Mehrheit der antisemitisch geprägten Deutschen in halbwegs zivilisierte Bahnen zu bringen, warum sollte das nicht auch bei anderen Gruppen möglich sein, bei antiisraelisch sozialisierten Arabern ebenso wie bei dem Teil der Traditionslinken, die aus Antiamerikanismus antiisraelisch und z.T. antisemitisch denken?

    A propos Kanada: Da gehen gerade sehr nachdenklich machende Berichte über Umerziehungseinrichtungen für indigene Kinder durch die Medien. Kanada ist – oder war zumindest – wohl auch nicht das Land, in dem Milch und Honig für alle fließen.

  69. #69 hto
    02/06/2021

    @Kuhn: “Wenn es nach 1945 gelang, die Mehrheit der antisemitisch geprägten Deutschen in halbwegs zivilisierte Bahnen zu bringen, warum sollte das nicht auch bei anderen Gruppen möglich sein, …”

    Da das offensichtlich NICHT gelungen ist, müsste man sie wie die Chinesen die Uiguren …, bis Menschheit endlich aufwacht und den Wettbewerb und seine entmenschlichenden Symptomatiken …!?

  70. #70 RPGNo1
    02/06/2021

    @CC, stone1

    Auch Schule kann das Thema Antisemitismus, Nationalsozialismus und Holocaust nur begrenzt in einen vernünftigen Rahmen stellen. Aber es ist ein Anfang. Mir sind noch folgende besondere Ereignisse diesbezüglich fest im Gedächtnis geblieben.

    Hildesheim ist die Geburtsstadt des Nobelpreisträger Sir Hans Adolf Krebs. Er ging auf mein Gymnasium, so dass nicht nur seine Forschung sondern auch sein Leben des öfteren Gesprächsthema im Unterricht waren.

    Im Geschichtsunterricht haben wir den Film “Die Weiße Rose” von Michael Verhoeven gesehen.

    Während einer Klassenfahrt nach München haben wir das KZ Dachau besucht.

    Es war in der Mittelstufe, als wir in der Schule Besuch von einem ehemaligen jüdischen Mitbürger aus Hildesheim hatten, der als Jugendlicher samt seiner Familie in den 30er Jahren noch rechtzeitig aus Deutschland auswandern konnte. Dieser Mann hat erzählt, dass kurz nach Hitlers Machtergreifung ein Nazi in seine Schulklasse kam, der die Wissenschaftlichkeit von Schädeluntersuchungen zur Rassenkunde demonstrieren wollte. Ausgerechnet er, der einzige jüdische Schüler, wurde als Idealbild eines Ariers identifiziert.

  71. #71 Cornelius Courts
    02/06/2021

    @Joseph: “Israel ist die Heimat der Israelis”

    Genau. Die Frage ist, wo Israel liegen sollte…

    “Da wollen sie so wenig hin wie nach Madagaskar. Ich würde auch nicht nach Kiel wollen.”

    Was hast Du denn gegen Madagaskar? … Jedenfalls: ich WOLLTE auch nicht nach Kiel. Bin ich aber trotzdem, weil es für meine damalige Lebenssituation das Beste war. Und nun gefällt es mir gut hier.
    Ich nehme an, die Israelis WOLLEN auch nicht in einem ewigen Krieg, mit Blutvergießen, Angst und Haßklima leben. Vielleicht wollen sie das sogar noch weniger, als sie nicht von dort, wo sie jetzt sind, wegwollen.

    “A propos Kanada:”

    Kanada habe ich nur gesagt, weil es da nett und ruhig ist, weit und breit keine islamischen Länder sind und viel Platz ist. Daß die auch, wie alle Länder, in denen Weiße Indigenen ihr Land weggenommen haben, Dreck am Stecken haben, ist jetzt nichts neues. Ich hätte auch Australien sagen können (auch ein tolles Land, auch üble Geschichte mit den Aborigines)
    Dennoch: im Nachbarschaftsvergleich Kanada:Hamas wüßte ich, wen ich wählen würde.

  72. #72 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    Weil die einen eine sogenannte Aufklärung erfahren haben und die anderen nicht ? :

    Wenn es nach 1945 gelang, die Mehrheit der antisemitisch geprägten Deutschen in halbwegs zivilisierte Bahnen zu bringen, warum sollte das nicht auch bei anderen Gruppen möglich sein, bei antiisraelisch sozialisierten Arabern ebenso wie bei dem Teil der Traditionslinken, die aus Antiamerikanismus antiisraelisch und z.T. antisemitisch denken?

    Außerdem fehlen da die “Neulinken”, die Lifestyle-Linken (Wagenknecht, ist wohl bereits so in die Sprache als fester Begriff sozusagen eingegangen, deshalb keine umgebenden doppelten Anführungszeichen) oder “neureligiösen” Linken.
    Die sind ebenfalls nicht unproblematisch, was den Hass auf Juden betrifft.
    Aber, wenn sie nicht allzu “postmodern” und antiaufklärerisch geworden sind, womöglich ebenfalls wie gemeint noch einzufangen, gf. nach weiteren “Lehrstunden” antisemitischer “Demonstration” vor Ort und der eigenen Beschau so direkt zugänglich.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  73. #73 noch'n Flo
    Schoggiland
    02/06/2021

    @ CC:

    Absolut. Bewundernswert sogar. Was meinst Du, was die reißen könnten, wenn sie sich nicht dauernd um Raketenbeschuß durch den fanatischen Nachbarn sorgen und ihre jungen Leute jahrelang ins Militär stecken müssten?

    Aber das könnten sie problemlos auch, ohne den friedlichen Palästinensern (ja, die gibt es auch, und sie wollen einfach nur ihre Ruhe haben) ihr Land und ihre Häuser wegzunehmen. Dann müssten sie sich um Verteidigung womöglich sogar weniger Sorgen machen und ihr Nachwuchs könnte früher eine Ausbildung machen, anstatt Dienst an der Waffe zu schieben.

  74. #74 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    Wir müssen nur den netten “Willkommens-Versteher” geben, dann werden die Muslime unsere westlichen Ideen und Vorstellungen freiwillig leben und weitergeben? [Kommentatorenfreund ‘Moreno’]

    In Frankreich gab es in den letzten Jahren ca. 250 Ermordete zu beklagen, es galt dort längere Zeit der Staatsnotstand, und dem islamischen Separatismus deutliches Gegenwirken angekündigt, natürlich verdruckst, aber im Kern dann wieder doch klar :

    -> https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/macron-ueber-islam-unser-feind-ist-der-separatismus-16640628.html (Februar 2020 – wurde in bundesdeutschen Medien wie auch international nicht so-o gerne berichtet)

    So viel zu Ihrem “Kulturpessimismus” (Einschätzung : Dr. Joseph Kuhn)

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  75. #75 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    *
    und [Macron hat] dem islamischen Separatismus deutliches Gegenwirken angekündigt

  76. #76 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    X-Ismus ist in nicht aufgeklärten terrestrischen Gefilden sozusagen derart natürlich, dass er dort weder theoretisiert, noch ablehnend gepflegt wird, wobei das Zweite aus dem Ersten folgt, korrekt.

    Übrigens ist X-Ismus auch in den von der Europäischen Aufklärung sozusagen betroffenen Gefilden erst sukzessive und für die Ablehnung gedacht entwickelt worden.
    Sklavenbefreiung, Frauenrechte und so schienen zwar in den einstmals aufgesetzten Verfassungen, die der o.g. Aufklärung folgend implementiert werden konnten, was nicht leicht fiel, denn die Ideen sind hoch komplex, angelegt, es wurden aber lange Zeit “Ausnahmen” gepflegt, angeblich : der Natur geschuldet; “Schwule” bspw. sind erst seit einigen Jahrzehnten frei und das Frauenwahlrecht gab es bspw. in der Schweiz noch nicht überall, als Dr. W geboren, nun, entstanden ist.
    Wann genau wo in den gemeinten Herrschaftssystemen, die Liberale Demokratie ist gemeint, Sklaven freigesetzt und Frauen gleichberechtigt worden sind, kann in der Literatur nachgelesen werden.

    Derartiges anthropologisches Grundwissen ist angeraten bis erforderlich, wenn Konflikte zwischen aufeinanderprallenden Kulturen eingeordnet und möglichst sinnhaft bearbeitet werden sollen.

    MFG
    WB

  77. #77 hto
    02/06/2021

    Viele junge Israelis wollen gerne nach Berlin, aber weil hier die Nachbarn auch wieder immer unfreundlicher besonders gegen Juden/Israelis werden, fühlen sie sich in einem eigenen und mit Atomwaffen abschreckenden Land doch sicherer, trotz Hamas oder Iran.

  78. #78 Moreno
    02/06/2021

    @ hto

    Was sind das für Nachbarn im bunten Berlin, die so unfreundlich zu Juden/Israelis sind?

  79. #79 Cornelius Courts
    02/06/2021

    @noch’n Flo: “Aber das könnten sie problemlos auch, ohne den friedlichen Palästinensern (ja, die gibt es auch, und sie wollen einfach nur ihre Ruhe haben) ihr Land und ihre Häuser wegzunehmen.”

    Darum geht es nicht und daß ich deren Siedlungspolitik nicht gut finde, habe ich ja schon eingeräumt.

    “Dann müssten sie sich um Verteidigung womöglich sogar weniger Sorgen machen und ihr Nachwuchs könnte früher eine Ausbildung machen, anstatt Dienst an der Waffe zu schieben”

    Die sicherste Verteidigung ist kein wackeliger Frieden mit einem Erbfeind in direkter Nachbarschaft, sondern ein paar Tausend km Abstand zu jenem.
    Ich bin einfach nicht überzeugt, daß nach allem, was da gewesen ist und was die sich gegenseitig angetan haben, noch eine friedliche Lösung, wo sie dauerhaft Tür an Tür zusammenleben können, möglich ist.
    Außerdem gibt es ja nicht nur die Hamas. Überall drumherum sind islamische Länder. Dat ist einfach keine gute Nachbarschaft für Juden…
    Ich würde ja sagen: Israelis, kommt nach Brandenburg (da passt ganz Israel locker rein und da wohnen nur 2,5 Mio Leute, 85 pro qkm (vs. >400 pro qkm in Israel; wenn sie also herziehen würden, wäre selbst zusammen mit den Brandenburgern die B.Dichte noch unter der jetzigen in Israel)… aber ob sie DAS wollen würden ?! Wobei….den Elon hat’s ja auch dorthin gezogen…;)

  80. #80 Moreno
    02/06/2021

    @ CC: “Ich würde ja sagen: Israelis, kommt nach Brandenburg …”

    Berlin liegt mitten in Brandenburg. Konfliktverlagerung?

  81. #81 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    Die sicherste Verteidigung ist kein wackeliger Frieden mit einem Erbfeind in direkter Nachbarschaft, sondern ein paar Tausend km Abstand zu jenem.

    Abreise, Gebietsabtretung ist sicherlich kein ernst zu nehmender Vorschlag, zumal ja auch generell terrestrisch, wie gemeint, eingeritten wird.
    Eindämmung wäre die grundsätzliche Alternative, Israel lebt aus diesseitiger Sicht vor, was anderswo stattfinden wird bzw. bereits stattfindet (siehe Frankreich, Kommentar weiter oben), auch im Justin Trudeau-Kanada, 4 % von dem, was aus Sicht einiger zu D gehört, ist dort bereits “am Start”.
    In der BRD sind’s 8 % ?

    Die Abwehrmaßnahmen des hier gemeinten Staats sind sozusagen stellvertretend, vgl. auch mit :

    -> https://www.nau.ch/news/europa/22-verletzte-bei-protesten-von-palastinensern-gegen-zwangsraumungen-in-ost-jerusalem-65922245 (hoffentlich ist die Quelle iO, Dr. W hier nicht näher geprüft haben, ein Gerichtsurteil lag vor und es kam idF zur Hamas-Aggression – bei besonderem Bedarf wird Dr. W neu und anders webverweisen=

    MFG
    WB

  82. #82 hto
    02/06/2021

    Die Juden sind kluge Menschen, die schon vor Jahrtausenden Weise hervorbrachten die vorhersehen konnten (Bsp.: Matthäus 10,22-23). Und wenn sie es bisher nie geschafft haben ihre Bestimmung der Wahrheit entsprechend auszufüllen, einen Plan von wenigen Juden, für das Judentum durch die Zeit, gab es sicher immer.
    Es ist längst an der Zeit den Juden und somit auch den Arabern und uns richtig zu helfen!!!

  83. #83 hwied
    02/06/2021

    hto,
    vergiss die Kurden nicht. Die sind mit geschätzten 30 Millionen Menschen die größte Gruppe, denen Autonomie in Aussicht gestellt wurde, aber nie verwirklicht. Zur Information, Kurdisch zählt zu den indogermanischen Sprachen.

  84. #84 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    Es ist hier bewusst bundesdeutsch eingeführt worden, vergleiche, u.a. von Dr. Wolfgang Schäuble und Dr. Angela Dorothea Merkel [1] beigebracht :

    1.)
    -> https://www.welt.de/politik/article156022/Schaeuble-Islam-ist-Teil-Deutschlands.html (2006, ‘Der Islam ist Teil Deutschlands und Europas. Der Islam ist Teil unserer Gegenwart und unserer Zukunft’)

    2.)
    -> https://www.faz.net/aktuell/politik/wolfgang-schaeuble-abschottung-wuerde-europa-in-inzucht-degenerieren-lassen-14275838.html (‘Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe.’ – Dr. Schäuble meinte hier Europa, das wohl am meisten diverse Plätzchen auf diesem Planeten (Dr. W sich hier auskennen tun >:-> ).
    Rassismus, autoagressiver Rassismus liegt vor.

    3.)
    -> https://www.deutschlandfunk.de/religion-und-politik-wir-koennen-von-muslimen-lernen.2540.de.html?dram:article_id=387054 (‘Wir können von Muslimen lernen’, und so weiter, a tak dále)


    Letztlich so aggregierbar :

    -> https://www.spiegel.de/panorama/leute/karl-lagerfeld-nennt-fluechtlinge-feinde-der-juden-a-1177796.html (‘Selbst wenn Jahrzehnte dazwischenliegen, kann man nicht Millionen Juden töten und später dann Millionen ihrer schlimmsten Feinde holen’)


    KA, warum dies bundesdeutsch so erfolgt, Dr. Webbaer geht davon aus, dass hier nur gesellschaftsüsychologisch und sozusagen das Böse im Manne wie der Frau, das bundesdeutsch derart Böse hervorgeholt werden kann, sozusagen : epigenitisch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]
    I zu D, gehörend, Merkelchen, in ihrer Kleinmut auch, hat nie die Entitätsbeziehung, die wohl irgendwelche Sozialingenieure Wullf (ein ehemaliger anderer Kleingeist) in die Rede geschrieben ajben, konkretisiert.
    Wie genau gehört der I zu Doitschland?

  85. #85 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    *
    Dr. Schäuble meinte hier Europa, das wohl am meisten diverse Plätzchen auf diesem Planeten (Dr. W sich hier auskennen tun >:-> ).
    Rassismus, autoagressiver Rassismus liegt vor. [)]


    Schäuble sprach hier für Europa.
    Er ist böse.

  86. #86 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    *
    I zu D, gehörend, Merkelchen, in ihrer Kleinmut auch, hat nie die Entitätsbeziehung, die wohl irgendwelche Sozialingenieure Wullf (ein ehemaliger anderer Kleingeist) in die Rede geschrieben [ha[ben[d], konkretisiert.


    Dr. W schlägt hier die nähere Spezifizierung ‘normativ’ vor.
    >:->

  87. #87 Dr. Webbaer
    02/06/2021

    *
    gesellschafts[p]ychologisch

  88. #88 Arthur Dent
    02/06/2021

    Dieser Konflikt ist mittelfristig nur dadurch zu lösen, indem die Palästinenser erstmal die Hamas in die Wüste schicken und nicht mehr wählen. Netanjahu’s Ultranationalismus spaltet auch mehr, als zu versöhnen. Mit ihm wird es ebenso wenig Frieden geben können.

    Langfristig kann ein friedliches Zusammenleben nur durch Dialog erreicht werden. Die ‘Schizophrenie’ und die Widersprüche in den jeweiligen Heiligen Schriften müssen aufgelöst, Gewalt abgelehnt und Versöhnendes hervorgehoben werden.
    Die obersten Geistlichen der Weltreligionen müssen sich die Hand reichen und die Rivalitäten und gegenseitige Verachtung ablegen.
    Im Prinzip ist man nur eine Entscheidung davon entfernt wenigstens einen Anfang zu machen und Schritt für Schritt eine Vision für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln, anstatt sich gegenseitig über den Haufen zu schießen.

    Das wäre doch erstrebenswert. Worauf wartet man bitte noch?

  89. #89 hto
    02/06/2021

    @Arthur Dent: “Die ‘Schizophrenie’ und die Widersprüche in den jeweiligen Heiligen Schriften müssen aufgelöst, Gewalt abgelehnt und Versöhnendes hervorgehoben werden.”

    Das würde logischerweise bedeuten, daß Juden oder/und Christen die Wahrheit wirklich werden lassen, sich also zweifelsfrei-eindeutig auf Moses und Jesus Botschaft zurück besinnen, denn das Judentum hat auch den Islam verursacht!

  90. #90 Dr. Webbaer
    03/06/2021

    @ Kommentatorenfreund ‘Arthur Dent’ und hierzu kurz :

    Dieser Konflikt ist mittelfristig nur dadurch zu lösen, indem die Palästinenser erstmal die Hamas in die Wüste schicken und nicht mehr wählen.

    Sie meinen die Araber, die in Palästina, wie dieser Ort von einigen genannt wird, ansässig sind.
    Die wählen die “Hamas” nicht; wo der Islamismus herrscht, wird nicht gewählt bzw. nur einmal.

    Netanjahu’s Ultranationalismus spaltet auch mehr, als zu versöhnen. Mit ihm wird es ebenso wenig Frieden geben können.

    Netanjahu vertritt keinen “Ultranationalismus”.

    Langfristig kann ein friedliches Zusammenleben nur durch Dialog erreicht werden.

    Warum? Hätte mit Hitler, Mao und Stalin dialogisiert werden können?

    Die ‘Schizophrenie’ und die Widersprüche in den jeweiligen Heiligen Schriften müssen aufgelöst, Gewalt abgelehnt und Versöhnendes hervorgehoben werden.

    Das wird nicht gehen, es kann hier nur “säkularisiert” werden, Schizophrenie liegt womöglich auch nicht vor.
    Die Christen sind weitgehend säkularisiert, die meisten, lol, zumindest in der BRD, glauben nicht im biblischen Sinne.
    Was nicht schlecht sein muss.
    Bei Juden, religiöse Juden sind gemeint, liegt eine andere Datenlage vor, korrekt, sie bestimmen aber nicht Israel und seine Politik.

    Die obersten Geistlichen der Weltreligionen müssen sich die Hand reichen und die Rivalitäten und gegenseitige Verachtung ablegen.

    Soso, dies wird geschehen, wenn die Religionen verkommen, vorher nicht.
    Das Christentum ist sicherlich teilweise bereits verkommen.

    Im Prinzip ist man nur eine Entscheidung davon entfernt wenigstens einen Anfang zu machen und Schritt für Schritt eine Vision für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln, anstatt sich gegenseitig über den Haufen zu schießen.
    Das wäre doch erstrebenswert. Worauf wartet man bitte noch?

    Religionen konkurrieren.
    Das, was aus Sicht einiger zu Doitschland gehören soll, ist zudem ein Herrschaftsystem.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  91. #91 hwied
    03/06/2021

    Herrschaftssysteme und Religionen sind auseinanderzuhalten.
    Was man vordergründig für einen Religionskrieg gehalten hat, das war ein Krieg zwischen konkurrierenden Herrschaftssystemen.
    Der Nordirlandkonflikt, da geht es um das Eingemachte, der Verlust von Nordirland an die Republik Irland.
    Zwischen Kurden und Türken geht es um die Unterdrückung der Autonomiebestrebungen der Kurden.
    In Kaschmir geht es um die Vormachtstellung der Inder gegen die Pakistaner.
    Das Schwinden des religiösen Einflusses auf die Politik wird sich zuerst positiv auswirken, dann werden andere Motive wirksam werden.
    Die schon irrationalen Gegensätze in den Staaten zwischen Republikanern und Demokraten sind ein warnendes Beispiel .

  92. #92 stone1
    03/06/2021

    @Robert

    Die schon irrationalen Gegensätze in den Staaten zwischen Republikanern und Demokraten sind ein warnendes Beispiel .

    Und auch da ist Religion ein Teil des Problems, hauptsächlich die Evangelikalen. Religion ist hier eben Teil des ‘Herrschaftssystems’, das lässt sich nicht strikt auseinanderhalten. Solange Religionsfreiheit vorwiegend in dem Sinne verstanden wird, dass man sich seine Religion frei aussuchen kann, sondern als Freiheit von Religion, wird es Probleme geben.

  93. #93 Arthur Dent
    03/06/2021

    @wb
    Angesichts der Tatsache, dass Sie hier seit Jahren ihre neurechten, illiberalen Ansichten gerne als ‘liberal’ gelabelt sehen möchten, wundert es mich nicht, dass Sie nun auch N reflexartig in Schutz nehmen, der in seinem nationalistischen Rausch ein solch umstrittenes und skandalöses Gesetz wie das Nationalstaatsgesetz auf den Weg brachte.

    Übrigens ist durchaus klar, dass in Gaza länger keine Wahlen stattfanden. Dennoch wurde die Hamas gewählt und es wird gemunkelt, dass es für Abbas ziemlich schlecht ausgesehen hätte, wären die Wahlen durchgeführt worden. Die Hamas scheint noch viel Unterstützung zu bekommen.
    Es ist Zeit für die Palästinenser in Gaza und in anderen Gebieten einzusehen, dass man nicht immer das gleiche tun kann und dann ein anderes Ergebnis erwarten.
    Selbstverständlich ist die Lage dramatisch. Die Armut, der Mangel an Nahrungsmitteln und medizinischen Geräten, und dennoch verfügt die Hamas über tausende Raketen. Das geht nicht.

    Ich bin der Meinung, dass mit Schuldzuweisungen und dem großen Zeigefinger kein Fortschritt gemacht werden kann. Das geht nur mit aufrichtiger Selbstkritik. Israel die alleinige Schuld an dem Debakel zu geben während eine Terrorgruppe, die das Existenzrecht Israels nicht anerkennt, große Beliebtheit genießt, ist Irrsinn.
    Netanjahu sollte gehen und die Palästinenser die Hamas in die Wüste schicken.

  94. #94 Dr. Webbaer
    03/06/2021

    Von ganz links kann liberal auch ‘neurechts’ aussehen, Kollego.

    Immerhin :

    Israel die alleinige Schuld an dem Debakel zu geben während eine Terrorgruppe, die das Existenzrecht Israels nicht anerkennt, große Beliebtheit genießt, ist Irrsinn.

    Wobei Ihre Nachrichtenlage, Kommentatorenfreund ‘Arthur Dent’, von Äquidistanz getrieben bleibt, gell, woll, stimmt’s oder hat Dr. Webbaer recht?
    Von Blödheit.

  95. #95 Arthur Dent
    03/06/2021

    @wb
    Auch der Vorwurf des Linksextremismus, wenn die Dinge beim Namen genannt werden, ist ein alter Hut. Sie scheinen noch immer der Illusion zu erliegen, das Offensichtliche würde durch simples Leugnen verschwinden, ‘Kollego’.

    Genug des OT.

  96. #96 noch'n Flo
    Schoggiland
    03/06/2021

    Während es zwischen Juden und Muslimen im nahen Osten also weiter gärt, hat die RKK eine Reform ihres Strafgesetzbuches verabschiedet. So ist sexueller Missbrauch nun endlich strafbar und damit Mord und Abtreibung gleichgestellt.

    Ebenfalls strafbar ist neuerdings die Weihung von Frauen zu Priestern (selbst der Versuch ist strafbar). Da zeigt die RKK dann doch wieder, welcher geistige Wind durch die Mauern des Vatikan weht…

  97. #97 pederm
    04/06/2021

    Wow, der erste vernünftige Kommentar im ganzen Thread kommt vom Hausnazi: “Wenn die Araber die Waffen niederlegen, gibt es Frieden. Wenn Israel die Waffen niederlegt, gibt es Israel nicht mehr.“ (fälschlich Netanjahu zugeschrieben, der seinerseits nur Arno Lustiger zitiert hatte). Das ist die Realität: die einzige Chance für Israel und seine Bewohner (egal, ob säkulare oder orthodoxe Juden, das ist den eliminatorischen Antisemiten rundherum sowas von egal) zu überleben, ist, selbst in der Lage zu bleiben, wie seit ’48 mehrmals gezeigt, jederzeit einen aufgezwungenen Krieg gewinnen zu können. Das sehen Sie, Cornelius Courts (wenn ich mal über die kindischen Weltordnungsideen hinwegsehe) genauso. Jede Art einer “Zweistaatenlösung” ist ebenfalls illusorisch, weil es, wie zu beobachten ist, den Hamas, Dschihad und Mullahs ja völlig einerlei ist, ob sie ihre Vernichtungsagenda als Macht im Autonomiegebiet, als illegale Miliz aus einem Drittstaat Libanon oder als Staatsmacht in der islamischen “Republik” Iran verfolgen.

    (Die ausgelutschte Standardfrage aller Israelfeinde, noch’n Flo #40, ist leicht zu beantworten: Der arabische Staat, der fast nur Araber beherbergt und etwa 3/4 des vormaligen britischen Mandatgebiets Palästina umfaßt, grenzt östlich an Israel an und heißt Jordanien.)

    Und Arthur Dent (“Netanjahu sollte gehen und die Palästinenser die Hamas in die Wüste schicken”), es sieht aktuell so aus, als würde Israel liefern. Der zweite Teil dieses Wunsches wird allerdings, realistisch betrachtet, unerledigt bleiben.

  98. #98 noch'n Flo
    Schoggiland
    04/06/2021

    @ pederm:

    Die ausgelutschte Standardfrage aller Israelfeinde, noch’n Flo #40

    Schon schick, dieses Schubladendenken. Nur weil ich die israelische Siedlungspolitik kritisiere, bin ich gleich ein Israelfeind.

    Haben wir es nicht vielleicht noch eine Nummer grösser? Wie wäre es mit “Rechtsextremer” oder “Nazi”?

    Der arabische Staat, der fast nur Araber beherbergt und etwa 3/4 des vormaligen britischen Mandatgebiets Palästina umfaßt, grenzt östlich an Israel an und heißt Jordanien.

    Ja, aber es ging nicht um 2 Staaten auf dem Gebiet des vormaligen Mandatsgebiets Palästina, sondern um 2 Staaten auf dem Gebiet des antiker Israel. Das, und nur das, hat die UNO seinerzeit beschlossen.

  99. #99 hwied
    04/06/2021

    Wie wäre es, sich einmal den konkreten Ursachen im Nahen Osten zu widmen.
    Durch die Klimaerwärmung haben wir im Nahen Osten
    große Ernteausfälle. Die Wasservorräte werden knapp.
    Wenn sich die Sunniten und Schiiten nicht gegenseitig vertreiben, dann wird es die Natur schaffen.
    Israel ist nur der Aufhänger, ein Feindbild, das gelegen kommt, die eigenen Leute zu einen.
    Zusätzlich kommen die Hegemonieansprüche der USA, Rußland, Iran und Türkei.
    Ich glaube kaum, dass ein Iraner Ihnen auf der Landkarte zeigen kann, wo Israel liegt.

  100. #100 Arthur Dent
    04/06/2021

    @pederm
    Es gab immer mal wieder Proteste gegen die Hamas, auch diesmal soll es welche gegeben haben. Diese Stimmen der Vernunft bräuchten mehr Unterstützung, aber es herrscht wohl ein Klima der Angst. Viele trauen sich nicht, weil sie die Konsequenzen fürchten.
    Gewalt ist immer ein Zeichen der Schwäche und der Hilflosigkeit, das müsste vielen klargemacht werden.

  101. #101 pederm
    05/06/2021

    @noch’n Flo
    In die Schublade tun Sie sich aber selber, nicht ich. Giraffen haben Füße, der Flo hat Füße, also ist Flo eine Giraffe – sehen Sie die Absurdität?
    Der von der UNO beschlossene Teilungsplan wurde auf jüdischer Seite gemischt aufgenommen, von arabischer Seite strikt abgelehnt, schon ganz zu Beginn die Unmöglichkeit der Zweistaatenlösung offensichtlich. Daß der folgende erste Krieg nicht mit der Auslöschung Israels endete und daß es deswegen keinen arabischen Staat dort gibt, wissen Sie ja, was also soll ihre Frage?

    @Arthur Dent
    Ja klar, im Herrschaftsbereich einer faschistischen Miliz gegen diese aufzubegehren ist hochriskant. Gewalt ist da kein “Zeichen der Schwäche und der Hilflosigkeit”, wie man sich’s aus der Ferne zurechtschwurbeln kann, sondern ganz konkret lebensbedrohlich (sich hierzulande auf die Seite dieser Mörderbande zu stellen, wie das viele Linke tun, ist dagegen nur blöde, erfordert aber kein bißchen Nachdenken oder auch nur Mut). Ändert nichts daran, daß die Entmachtung der Hamas eine unumgängliche Voraussetzung für einen Friedenslösung in Nahost wäre, leider.

  102. #102 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/06/2021

    @ pederm:

    was also soll ihre Frage?

    Naja, wenn Israel auf israelischem Territorium keinen arabischen Staat existieren lassen will, hat es damit letztlich auch sein eigenes Existenzrecht verwirkt. Wer sich auf den UNO-Beschluss beruft, muss ihn erstmal selber einhalten.

  103. #103 Arthur Dent
    05/06/2021

    @pederm
    Das ist mir schon klar. Ich bezog mich auf Hamas-Unterstützer, die sich von der brutalen Gewalt beeindrucken lassen und glauben Raketen in Wohngebiete zu schießen wäre eine starke Strategie, mit der eine Lösung in Sicht wäre.

  104. #104 pederm
    05/06/2021

    @noch’n Flo
    Nochmal: Die Araber (ich sehe dabei über durchaus vorhandene Konflikte unter den arabischen Organisationen in Palästina zusammenfassend hinweg) haben den Teilungsplan der UN abgelehnt und 1948 den Kleinkleinkrieg zwischen Milizen innerhalb Palästinas mithilfe der Nachbarstaaten Ägypten, Syrien, Irak und Transjordanien eskaliert mit dem Ziel, jeden jüdischen Staat im Nahen Osten, wie klein und wo auch immer, zu verhindern. Diesen Krieg (mir dem sie, wollte ich Ihrer Art der Argumentation folgen, jedes Recht sich auf den UN-Beschluß zu berufen verwirkt haben), haben die Araber verloren.

    @ Artur Dent
    Da bin ich dabei.

  105. #105 Dr. Webbaer
    06/06/2021

    Sicher, Kommentatorenfreund ‘pederm’, das wissen viele nicht, das wird auch medial-politisch, man ist ja um Äquidistanz bemüht, nicht gerne berichtet.
    MFG
    WB

  106. #106 Dr. Webbaer
    06/06/2021

    @ Kommentatorenfreund ” noch’n’Flo ” und hierzu kurz :

    Naja, wenn Israel auf israelischem Territorium keinen arabischen Staat existieren lassen will, hat es damit letztlich auch sein eigenes Existenzrecht verwirkt. Wer sich auf den UNO-Beschluss beruft, muss ihn erstmal selber einhalten.

    Israel hat ja seine von der UN unterstützte Staatsgründung angenommen, die Araber hätten ebenfalls annehmen können, haben aber den Krieg gesucht.
    Mit dem ‘Existenzrecht’ von Staaten und wäre Dr. Webbaer ga-anz vorsichtig, in der Ablehnung.
    Es entsteht so schnell Hetze.

    MFG
    WB

  107. #107 Bernd Lauert
    Buchenwalt
    08/06/2021

    #41
    Tina
    31/05/2021
    >Ob es die Menschheit in einigen Jahrhunderten wohl geschafft haben wird, die antiquierten Weltbilder, die auf den Religionen gründen, abzulegen und diese ganzen Konflikte beizulegen?
    >diese ganzen Konflikte

    Viele dieser Auseinandersetzungen entstehen ja erst durch den immer härteren Wettkampf um die Gebährmutter, Männer die immer brutaler werden müssen um sich Gehör zu verschaffen, Kriege die nur geführt werden weil Frauen gnadenlos ausschließlich Alphas anvisieren. In einer Welt wo Tina ihr Kind anstatt Katze als Bild hätte würde es ihnen vielleicht
    leichter fallen die Scheunklappen zu öffnen, Tina.

    #48
    stone1
    31/05/2021

    >Die einzigen religiös verursachten Probleme, mit denen ich in meinen Lesestunden zu tun bekomme, sind 4.-Klässler Innen, die schon versuchen, den Ramadan einzuhalten und tagsüber nicht essen.
    Die sind dann unkonzentriert und man kann oft nicht viel mit ihnen anfangen.

    Also müssten wir den Muslimen nur ihre Traditionen wegnehmen, für den Weltfrieden, das ist erleuchtend.

  108. #108 stone1
    08/06/2021

    @Bernd Lauert

    Also müssten wir den Muslimen nur ihre Traditionen wegnehmen, für den Weltfrieden, das ist erleuchtend.

    Was hier gesagt wurde, hab ich doch nicht einmal angedeutet, bloß auf ein Problem hingewiesen.
    Deshalb muss man doch nicht gleich Traditionen abschaffen, außerdem sind nicht-muslimische Kinder manchmal genauso unkonzentriert, bei denen sind diese Tage halt eher gleichmäßig über das ganze Schuljahr verteilt.

  109. #109 Viktualia
    08/06/2021

    @bernd Lauert-

    Männer die immer brutaler werden müssen um sich Gehör zu verschaffen

    es würde schon viel Nutzen, wenn Männer (in dem Fall auch westlich sozialisierte) nicht mit dem Schwanz (oder einer Waffe als Verlängerung desselben), sondern mit den Ohren hören wollen würden.
    Und das, was Frauen (oder andere Menschen) ihnen sagen, im Ohrenzwischenraum auch Platz finden könnte.

    Um sich wie Menschen zu “gebären” statt nur ihr “Mäh!” durchzusetzen.

  110. #110 Viktualia
    08/06/2021

    Huch, tausche ein “b” gegen ein “B”, sorry.

  111. #111 Tina
    08/06/2021

    @Bernd Lauert

    Viele dieser Auseinandersetzungen entstehen ja erst durch den immer härteren Wettkampf um die Gebährmutter, Männer die immer brutaler werden müssen um sich Gehör zu verschaffen, Kriege die nur geführt werden weil Frauen gnadenlos ausschließlich Alphas anvisieren. In einer Welt wo Tina ihr Kind anstatt Katze als Bild hätte würde es ihnen vielleicht
    leichter fallen die Scheunklappen zu öffnen, Tina.

    Es ist ja nun keine Zwangsläufigkeit, dass Männer immer brutaler werden müssen, um sich Gehör zu verschaffen. Schon gar nicht, wenn der Grund für ihre Aggressionen darin besteht, dass sie bei Frauen nicht so gut ankommen. Auch Männer haben ja die Möglichkeit, an ihrer Attraktivität zu arbeiten. Was sich nicht nur auf Äusserlichkeiten bezieht, sondern auch auf sympathische Charaktereigenschsften, Bildung, Humor, Interessensgebiete und dergleichen. Warum dieses eventuelle persönliche Defizit bei einigen Männern eine grundlegende Ursache für den Nahostkonflikt sein soll, kann ich nicht erkennen, denn die Regeln der Partnerwahl gelten ja, mit regionalen kulturellen Unterschieden natürlich, weltweit und es werden sich ja dankenswerter Weise nicht überall auf der Welt gegenseitig die Köpfe eingeschlagen im Kampf um die Gunst von Frauen. Der Nahostkonflikt und seine Ursachen dürfte deutlich komplexer sein.

    Für Männer, die ein kleines oder großes Aggressionsproblem haben, bieten sich zudem Möglichkeiten, an diesem zu arbeiten und Lösungen zu finden, die ohne Mord und Totschlag auskommen.
    Oder sollte man deiner Meinung nach an antiquierten Weltbildern festhalten, die so viele Mängel haben, nur weil einige Männer nicht in der Lage sind, mit Abweisung umzugehen? Das wäre doch sehr, sehr schräg.

    Und was das ganze Thema nun mit meinem Katzenbildchen zu tun hat, erschliesst sich mir leider nicht. Was wäre hier in diesem Zusammenhang, also beim Kommentieren auf einem Blog, der Vorteil, wenn ich ein Kinderbild nutzen würde (mal ganz davon abgesehen, dass es nicht ratsam ist, Fotos von Kindern einfach so im Internet zu veröffentlichen)?

  112. #112 Bernd Lauert
    08/06/2021

    #108
    stone1
    08/06/2021

    Machen Sie sich keine Vorwürfe, ihre Einstellung ist völlig gesunder, zum Überleben notwendiger Narzissmus. Warum sollte es schließlich an der Qualität ihrer Lesestunden liegen, daß die Kinder abschalten, nein, völligst ausgeschlossen, es muss die Schuld der Religion sein und mit dem Fasten zu tun haben, es sind IMMER die Anderen, die verantwortlich sind, niemals müsste ich auch nur ansatzweise mal mich selber hinterfragen !!!111

    #109
    Viktualia
    08/06/2021

    Ist doch Schwachsinn, wenn Männer den sogenannten Frauen noch mehr zuhören würden dann wird Morgen vorm Berliner Reistag die Regenbogenfahne gehisst und in der Schule das Hauptfach Sozialismus eingeführt. Schauen Sie doch nur mal was aus Hochkulturen geworden ist nachdem das Frauenwahlrecht eingeführt wurde. Antworten Sie mir bitte nicht mehr denn dann kann ich ja gleich ins Kleiderkreiselforum gehen, Danke.

    #111
    Tina
    08/06/2021

    >Der Nahostkonflikt und seine Ursachen dürfte deutlich komplexer sein.

    Richtig, doch die Antworten darauf haben schließlich dank politischer Korrektheit und 80 Jahre Gehirnwäsche keinen Platz in deutschen Mainstreamblogs, sobald es um Details geht. Ist doch nur Geplänkel damit sich Leute wichtig machen können die mal 3 Bücher in der Hand hatten.

    >Oder sollte man deiner Meinung nach an antiquierten Weltbildern festhalten

    Glauben Sie mir eines, MEINE Meinung ist erstens viel zu unausgereift und zweitens bin ich nicht die Person die sich aktiv an gesellschaftlichen Debatten beteiligen sollte da ich buchstäblich im Wald abseits von “Vergewaltigungsvorwürfen um berufliche Gegner ins Aus zu schießen” oder “Geschlechterwettkampf in dem Weib dank Apps heutzutage den nächstbesten Alpha im Umkreis von 1500km orten lassen und damit das natürliche Gleichgewicht völlig aus dem Lot bringen kann”, wohne und der Gesellschaft liebend gerne von außen dabei zusehe wie sie sich gegenseitig zerfleischen und die Medien sich an ihrem Leid eine goldene Nase verdienen, Glückwunsch.

    >meinem Katzenbildchen

    Ich mache ihnen keine Vorwürfe, warum sich als Frau für die Anstrengungen einer Geburt entscheiden, wenn man auch Karriere, Rotwein und sich Kinderersatzhaustiere halten kann, Sie wollen nur dem Zeitgeist Folge leisten, ich verstehe das, wirklich.

    >nicht ratsam ist, Fotos von Kindern einfach so im Internet zu veröffentlichen

    Achso, dann hat sich die Welt aber schnell gedreht denn “gestern” war es noch total modern, seinen Followern bei Soschell Media die neuesten Adidas Treter seines Nachwuchs zu präsentieren damit alle sehen können wie sehr er einem am Herzen liegt?

  113. #113 Ursula
    08/06/2021

    @ Tina
    Danke für deine Antwort an Bernd.
    Ich kann diese Geduld nicht mehr aufbringen.
    Was haben wir uns da für ein frustriertes Männchen eingefangen! Jetzt muss schon der Nahostkonflikt dafür herhalten um misogynen Schwachsinn in die Welt zu plärren.

  114. #114 Tina
    08/06/2021

    @Bernd Lauert

    …und 80 Jahre Gehirnwäsche…

    Wer genau (Personen, Institutionen, Staaten) hat diese wo (im Nahen Osten, Europa oder an welchem anderen Ort), wie (mit welchen Mitteln und Methoden) und zu welchen Zwecken Ihrer Meinung nach durchgeführt? Also seit 1941?

  115. #115 Jolly
    09/06/2021

    @Bernd Lauert

    Berliner Reistag

    Der Schreibfehler ist wirklich originell, danke dafür.

    Glauben Sie mir eines, MEINE Meinung ist erstens viel zu unausgereift und zweitens bin ich nicht die Person die sich aktiv an gesellschaftlichen Debatten beteiligen sollte

    Glaube ich Ihnen (das eine, also beides).

  116. #116 stone1
    09/06/2021

    O_o
    Huijuiui, hier hat aber jemand ordentlich Schaum vorm Mund und lauwarme Luft im Kopf.

    Es liegt wohl eine Verwechslung vor, weder steht hier ‘Forum’ an der Haustür, ganz zu schweigen von ‘Mainstream’, noch handelt es sich um ‘Soschell Media’ und über die ‘neuesten Adidas Treter’ wurde in den 12 Jahren die ich hier dabei bin auch noch nie gesprochen, soweit ichs mitgekriegt habe.

    Bernd sollte wohl eher wieder in seinem Kleiderkreiselforum lauern, der hat sich eindeutig auf der Pirsch verlaufen. Oder noch besser gleich die Internetverbindung kappen
    und im Wald drei Bücher lesen, danach ist seine Meinung vielleicht ein klitzekleines bisschen weniger unausgereift.

    Gute Güte, bisher kannte ich den Begriff Incel nur aus den Medien, hätte nicht gedacht, ein Exemplar dieser Gattung mal in freier Wildbahn anzutreffen. Und dann auch gleich ein derart kapitaler Bock. Oder sind die alle so arg drauf?

  117. #117 Ursula
    09/06/2021

    @ stone1

    Oder sind die alle so arg drauf

    Ich hatte so jemand mal unter den Teilnehmern meiner Kurse. Das war ein einschneidendes Erlebnis, kann ich dir sagen! Jedenfalls hat es dazu geführt, dass ich Angst hatte länger allein in der Arbeit zu bleiben, obwohl der Jenige schon des Kurses verwiesen wurde, was zur Folge hatte, dass sein AMS Geld gestrichen wurde.
    Man hat ihn aber immer wieder bei uns im Gebäude gesehen, ich hatte Angst, dass er mir was antut. Meine Chefin damals ebenfalls, weil sie ihn aus dem Kurs geschmissen hat, und ich, weil ich die Beschwerdeführerin war.
    Er war übrigens ein verkanntes IT Genie, an dessen verpatzten Leben immer die Frauen Schuld waren, weshalb er der “ganzen verkommenen Weiberwelt” Rache geschworen hat.

  118. #118 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/06/2021

    @ Ursula:

    an dessen verpatzten Leben immer die Frauen Schuld waren

    Wobei es das auch umgekehrt gibt: Frauen, an deren verkorksten Lebensläufen immer nur die Männer schuld waren. Ich habe so ein Exemplar zur Schwiegermutter.

  119. #119 Ursula
    09/06/2021

    @noch’n Flo
    Das stimmt. Ich kenne auch so eine Frau.
    Es gibt den Typus Mensch, bei dem immer nur, ausschließlich alle anderen schuld sind.
    Dass was ich allerdings nicht von Frauen, aber von Männern kenne, ist die Androhung von exzessiver körperlicher Gewalt, und leider findet diese relativ oft auch tatsächlich statt.

  120. #120 stone1
    09/06/2021

    @Ursula & @noch’n Flo

    Jetzt sind wir zwar etwas im OT gelandet, aber es ist vielleicht so, dass manche Männer eher dazu neigen, körperlich zu verletzen, und manche Frauen mit Worten. Ist aber nur meine Vermutung, eine aussagekräftige Statistik kenne ich dazu nicht (obwohl eine Kriminalitätsstatistik dies höchstwahrscheinlich stützen würde). In meinem eigenen Umfeld gibt es zumindest ein Beispiel für eine solche Form der ‘Frauengewalt’, schlagende Männer kenne ich zum Glück nicht.

    Ob wir da nochmal den Bogen zum Nahostkonklift hinkriegen, wer weiß…

  121. #121 Ursula
    09/06/2021

    @ stone1
    Vielleicht schreibe ich dazu noch was, weil ich vor allem beruflich nicht sehr schöne Einblicke gewinnen durfte.
    Würde das aber dann in den OLT schreiben.
    Weiß noch nicht, ob ich das will, weil ich in letzter Zeit wieder einmal viel zu viel mit diversen Gewaltproblematiken gegen Frauen beschäftigt bin, das verzerrt auch mitunter den Blick auf die Realität.

  122. #122 Bernd Lauert
    09/06/2021

    #113
    Ursula
    08/06/2021

    >Ich kann diese Geduld nicht mehr aufbringen.

    Das ist ja tragisch Ursula, ich hoffe wirklich Sie fangen sich wieder, es muss für Sie ein regelrechtes Trauma sein wenn andere ihr Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen und deine Filterblase angreifen, damit ist nicht zu spaßen, vielleicht helfen ja ein paar Überstunden um sich wieder zu beruhigen.

    >Dass was ich allerdings nicht von Frauen, aber von Männern kenne, ist die Androhung von exzessiver körperlicher Gewalt, und leider findet diese relativ oft auch tatsächlich statt.
    >körperliche Gewalt

    Richtig, und um diese männliche Dominanz auszugleichen, MUSS das Weibchen psychologische Manipulationsstrategien entwickeln um zu überleben weil es durch den Schwerpunkt im Unterkörper nicht für den körperlichen Kampf tauglich ist. Und genau das heizen Sie mit ihren Beiträgen fleißig an.

    >weil ich vor allem beruflich nicht sehr schöne Einblicke gewinnen durfte.

    Das ist ja großartig Ursula! Haben Sie denn schon einen eigenen Blog auf dem wir mehr über ihren wichtigen beruflichen Posten erfahren dürfen? Ich finde es immer spannnend zu erfahren, wie emanzipiert Frauen wie Sie ihr Umfeld positiv beeinflussen, danke für ihren Einsatz, Ursula.

  123. #123 stone1
    09/06/2021

    @Bernd Lauert

    nicht für den körperlichen Kampf tauglich ist

    Sie haben wohl allgemein eher wenig Ahnung von den Sachen über die Sie hier schreiben.
    Schon im alten Rom gab es Gladiatorinnen.
    Frauen bei der Polizei und in Armeen können ihrer Meinung nach dann wohl auch nicht kämpfen?

    Phui, kommen Sie bloß nicht mal in eine Situation, in der Ihnen das Gegenteil bewiesen werden muss, das wird ziemlich schmerzhaft werden…

  124. #124 stone1
    09/06/2021

    @Bernd Lauert

    Übrigens, hier geht es um themenbezogene Diskussionen und nicht um blödes Rumgelaber.

    …und 80 Jahre Gehirnwäsche…

    Was ist nun mit diesem Punkt, erklären Sie mal, was Sie damit meinen, oder wollen Sie eh bloß rumstänkern?

  125. #125 Spritkopf
    10/06/2021

    @Bernd Lauert

    Vielleicht finden Sie sich ja in diesem Artikel wieder.

  126. #126 Bernd Lauert
    10/06/2021

    Eine wachsende, weltweite Boykott-Bewegung gegen Apartheid-Israel bildet sich. Israel behandelt seine nicht-jüdische Minderheit als Bürger zweiter Klasse und verweigert den Vertriebenen die Rückkehr in ihre Heimat. Es ist das einzige Land in der Region, das Massenvernichtungswaffen besitzt und weiterentwickelt. Wo alle europäischen Regierungen blind sind, können BürgerInnen aktiv werden. Dazu rufen wir auf.
    F
    Israel wurde auf Kosten der palästinensischen Bevölkerung errichtet. Die große Mehrheit der Palästinenser wurde aus ihren Dörfern und Städten vertrieben, bevor Israel gegründet wurde. Heute leben 6 Millionen Flüchtlinge in Lager eingepfercht und rund um die Welt verstreut. Israel verbietet ihnen die Rückkehr in ihre Heimat. (1)
    R
    Denn Israel geht es nicht um Recht. Ein Russe, Amerikaner oder Deutscher jüdischer Abstammung kann jederzeit nach Israel auswandern und die Staatsbürgerschaft erhalten. Die Flüchtlinge aber sollen auf ewig im Exil leben, und die verbliebene arabische Minderheit in Israel soll, um geduldet zu werden, ihre Loyalität einem explizit jüdischen Staat schwören – was immer das heißen mag. „Palästinenser raus aus Palästina!“ – Das steht hinter dem israelischen Projekt, welches im frühen 20. Jahrhundert von der Bewegung der Zionisten in enger Zusammenarbeit mit dem britischen Imperialismus begonnen wurde. Seine Vordenker und führenden Politiker dieses Staates haben das immer wieder deutlich erklärt. (2)
    E
    Der Zionismus ist nicht irgendein Rassismus. Es handelt sich bei diesem um die Ideologie des letzten großen westlichen Siedlerkolonialismus. Mit ihm steht der völkische Nationalismus der Zeit der Weltkriege in die Gegenwart herein – mit der felsenfesten Überzeugung, dass den unterworfenen ursprünglichen Bewohnern nicht die gleichen Rechte zukommen, insbesondere nicht auf nationale Selbstbestimmung.
    E
    Wer die Ereignisse in Palästina unvoreingenommen verfolgt sieht schnell, dass die israelische Politik auf die Eliminierung der arabischen Identität, Geschichte, Kultur und Selbstbestimmung abzielt. Dazu nutzen sie ihre illegalen Siedlungen, die trotz internationaler Kritik jährlich ausgebaut und erweitert werden, die illegale Mauer, die mitten durch palästinensische Äcker und Dörfer verläuft, Checkpoints, an denen die Menschen stundenlang warten und täglich demütigende Durchsuchungen erdulden müssen, und geächtete Waffen wie Krebs erzeugende DU-Munition und Phosphorbomben, deren nachgewiesener Einsatz gegen die Zivilbevölkerung von Gaza (Goldstone Report) keinerlei Konsequenzen nach sich zog.
    G
    Apartheid – warum Boykott? Gerade weil die „internationale Gemeinschaft“ ihrer Verantwortung nicht nachkommt, müssen die BürgerInnen aktiv werden. Insbesondere die USA und Deutschland sehen nicht einfach bloß weg, wenn Israel mordet: Sie liefern Waffen, zeigen Verständnis, versichern ihre Solidarität. Weltweit und in Zusammenarbeit mit palästinensischen und israelischen AktivistInnen wurde deshalb eine Boykott-Kampagne gestartet.
    A
    Dabei gilt Südafrika als Vorbild, dessen rassistisches Regime international geächtet und damit in seinem Fall beschleunigt wurde. Für Israel ist ein ähnlicher Weg nicht nur möglich, sondern notwendig: Erst mit der Rückkehr der Flüchtlinge und demokratischer Rechte für alle Bürger kann die Spirale aus Gewalt, Zerstörung, Tod und Hass durchbrochen werden.
    Israel besitzt ABC-Waffen und tritt internationales Recht mit Füßen. Es stellt damit eine der größten Bedrohungen für den Weltfrieden dar. Der Völkermord an den Juden darf nicht dazu missbraucht werden den Palästinensern die nationale Selbstbestimmung zu verweigern.
    Z
    Nichts schürt Antisemitismus so sehr wie die Sonderbehandlung, die Israel zugestanden wird. Der Boykott ist ein friedliches und effektives Mittel, mit dem weltweit immer mehr Menschen zeigen, dass sie nicht damit einverstanden sind wenn ein Staat über dem internationalen Recht steht.
    A
    Israel kann im Mittelmeer Schiffe kapern und Solidaritätsaktivisten hinrichten. Deutschlands Regierung kann Israel moderne U-Boote schenken. Aber weder die deutsche Regierung noch die israelischen Kampfjets können es der Menschheit verbieten, Nein zu Kriegsverbrechen, Massenvernichtungswaffen und Rassismus zu sagen und dem Staat dahinter mit einem umfassenden Boykott zu begegnen.
    !
    BOYKOTTIERT ISRAEL! Zionismus ist Rassismus – Apartheid Israel!
    Für einen demokratischen Staat aller Bürger in Palästina!

  127. #127 stone1
    10/06/2021

    Ah, daher weht also der Wind. Ein Propagandist.
    Dann kann die Diskussion ja eventuell doch noch weiter gehen, allerdings hat sich Bernd Lauert mit seinem Einstieg schon mal vorab einen ruinösen Ruf erworben.
    Ich hab noch Mittagspause und dann einiges an Arbeit, möge jemand anders das Pamphlet auseinandernehmen.

  128. #128 RPGNo1
    10/06/2021

    @stone1

    Ich erkenne lupenreine antizionistische, wenn nicht sogar antisemitische Propaganda. Da steckt jemand ganz ganz tief im BDS-Sumpf drin.

  129. #129 Jolly
    10/06/2021

    @stone1 @RPGNo1

    Das war nur Copy und Paste. Mein Kommentar mit der Quelle ist (noch) nicht durchgekommen.

  130. #130 RPGNo1
    10/06/2021

    @Jolly

    Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl. Eigentlich hätte mir gleich klar sein müssen, dass Lauerts Geschreibsel nicht auf dem eigenen Mist gewachsen sein konnte. Die Quelle liegt stattdessen hier.

  131. #131 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/06/2021

    Ein Russe, Amerikaner oder Deutscher jüdischer Abstammung

    Wenn man zwei Worte ergänzt und eines verändert, klingt es wie der Anfang eines Witzes:

    “Ein Russe, ein Amerikaner und ein Deutscher jüdischer Abstammung…”

    😉

  132. #132 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/06/2021

    Hmmm, ich habe gerade darüber nachgegrübelt, wie der Witz weitergehen könnte. Ich mache mal einen Vorschlag:

    Ein Russe, ein Amerikaner und ein Deutscher jüdischer Abstammung diskutieren darüber, ob Gott wirklich existiert.

    Der Russe meint: “In Sowjetunion wir haben gelernt, dass Gott nicht existiert und wir nur müssen glauben an Endsieg von Kommunismus.”

    Daraufhin der Amerikaner: “Nonsense! Wir Amerikaner sind ‘God’s own country’, weil wir haben den einzig wahren Gott. Und er wohnt in den evangelikalen Gemeinden im Bible Belt.”

    Der Deutsche jüdischer Abstammung hört sich das an, erhebt daraufhin sein Gesicht zum Himmel und murmelt: “Gott, kannst Du den beiden nicht zeigen, wie dumm und ignorant sie sind? Gerne auch wie in alten Zeiten mit Pech und Schwefel?

    Und falls Du dann noch freie Kapazitäten hast, schick doch bitte 100 neue Raketenabwehrbatterien an Israels Grenzen. Auf Rechnung der AfD!”

    Ist das jetzt zu heftig? Oder habt Ihr vielleicht bessere Vorschläge?

  133. #133 stone1
    10/06/2021

    @noch’n Flo

    Mir ist der Witz nicht zu heftig, passt aber eher ins OLT finde ich.

  134. #135 stone1
    01/07/2021

    Nanu? Damit hätt ich nicht gerechnet, dass so spät noch etwas zum Thema hier eintrudelt, noch dazu @ topic.

    Hallo @O., neue/r Kommentator/in?

  135. #136 Dr. Webbaer
    17/07/2021

    Der Zionismus ist Nationalismus von Juden (vs. ‘der Juden’, eine Pauschalaussage liegt nicht vor) mit dem Ziel einen jüdischen Staat zu errichten, was gelang, das Judentum hat in Israel auch Verfassungscharakter, die Herkunft meinend.
    IdT kann in Israel eingewandert und die Staatsangehörigkeit erhalten werden, wenn Judentum, völkisch, vorliegt.
    Muss nicht gut gefunden werden, Dr. Webbaer hat ein ausgewogenes Verhältnis zum Nationalismus / Internationalismus und erregt sich hier nicht, sondern zieht die Betrachtung, die politologische vor.

    Was übrigens nicht geht, ist dass sogenannte Antizionisten einen neuen, rein arabischen Staat fordern, den 25. arabischen Staat möglicherweise, und an diesen Staat andere Maßstäbe anlegen.
    Es gibt hier nachweislich eine unangenehme Verlogenheit sogenannter Antizionisten.

    Am Rande notiert :
    Was Dr. Webbaer auch nicht so-o gut gefällt, ist wenn Juden, die ja besonders identitär sind, ihre Wesensart, ihre Kultur in der Diaspora über zig Generationen erhalten haben, im völkischen Sinne, anderen Nationalisten “dumm” kommen, bspw. gibt es eine Art Kontaktverbot der israelischen Regierung mit Politikern europäischer nationalistischer Parteien, auch war die lange Zeit wirkende Netanjahu-Regierung politisch als sehr “rechts” stehend einzuordnen, also so etwas sieht aus diesseitiger Sicht nicht gut aus.
    Das Anlegen n-facher Standards gilt aus gutem Grund als sittlich niedrig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer