Es ist im Jahr 2012 so traurig wie es fassungslos macht: in Süd-Korea wird nun die Evolution aus den Schulbüchern gestrichen und damit dem möglichen wissenschaftlichen Nachwuchs des Landes ein schwerer Schlag versetzt.

Nature berichtet: Letzten Monat hatte eine Petition zur Entfernung aus Schulbüchern von Passagen, die die Evolution erklären und Belege und Beispiele für sie aufführen, Erfolg. Das Ministerium für Erziehung, Wissenschaft und Technologie verkündete, daß viele Schulbuchverlage nun entsprechend abgeänderte Auflagen produzieren. Koreanische Biologen, die natürlich nicht dazu befragt wurden, schlagen die Hände über dem Kopf zusammen.

Die Kampagne wurde dabei initiiert von der “Gesellschaft für Lehrbuchprüfung”, deren Ziel es war “den ‘Fehler Evolutionslehre’ aus den Lehrbüchern zu tilgen und die Weltsicht der Schüler zu korrigieren”. Angesichts solcher Aussagen verwundert es einen kaum, daß die Gesellschaft ein unabhängiger Abkömmling der “Koreanischen Gesellschaft für Schöpfungsforschung” (ja, ich weiß, ich weiß) ist, welche schon seit Jahren PR für Kreationismus in Form von Ausstellungen und Vergnügungsparks (kommt bekannt vor, nicht?) macht.
Der Evolutionsbiologe Dayk Jang versucht nun, gegenzusteuern und zusammen mit Kollegen sich der Kampagne entgegenzustellen. Man kann nur hoffen, daß sie dabei Erfolg haben, es wäre wirklich tragisch – und genau das würde passieren – wenn Süd-Korea wegen dieser Schwachsinnigen von der “biologischen Landkarte” verschwinden würde.

flattr this!

Kommentare (62)

  1. #1 Unwissend
    12/06/2012

    Damn

  2. #2 Schmidts Katze
    12/06/2012

    Also, Wiki sagt, “46,5 % der Südkoreaner bezeichnen sich als religionslos, Buddhisten stellen 22,8 %, Christen 29,2 % der Bevölkerung dar.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%BCdkorea#Religionen

    Da kann ich mir das eigentlich gar nicht erklären, ausser durch gravierende Demokratie-Defizite.

    Ansonsten schliesse ich mich dem Vorposter an.

  3. #3 Cornelius Courts
    12/06/2012

    @Schmidts Katze: ich zitiere mal: “In a 2009 survey conducted for the South Korean documentary The Era of God and Darwin, almost one-third of the respondents didn’t believe in evolution. Of those, 41% said that there was insufficient scientific evidence to support it; 39% said that it contradicted their religious beliefs; and 17% did not understand the theory. The numbers approach those in the United States[…]”

    da wundert einen nix mehr….

  4. #4 roel
    12/06/2012

    Der Hintergrund fehlt etwas. Es geht u.a. darum, dass bisher der Archaeopteryx als Vorfahre der Vögel dargestellt wurde, das scheint widerlegt zu sein. Siehe hierzu http://www.scienceblogs.de/hier-wohnen-drachen/2011/08/viel-larm-um-xiaotingia.php . Aber das betrifft nur die Position Archaeoperyx und den Stammbaum der Vögel, der evtl. abgeändert werden muss. Also nicht die gesamte Evolution. Dayk Jang sollte da eigentlich entgegenwirken können.

  5. #5 rolak
    12/06/2012

    Nicht jeder im DLand des alten Europa hat die Gelegenheit, nach Cincinnati/KY zu düsen, um den Wahnsinn leibhaftig zu erleben. Müssen wie leider auch nicht, ein Abstecher vom beliebten Schwebebahn-Besichtigungs-Kurzurlaub reicht aus… Ein Ausflug, die übrigens gerne u.a. von D’Dorf aus unternommen wird (nein, diese Aussage wurde nicht erzwungen von der bekannten K/D-Animosität).

  6. #6 rolak
    12/06/2012

    Knapp daneben ist auch vorbei: s/Müssen wie/Müssen wir/

  7. #7 Thilo
    12/06/2012

    Ich werde mal in den nächsten Tagen schauen, ob ich hier in der englisch-sprachigen koreanischen Presse etwas dazu finde. Nach dem, was in den Kommentaren zum Nature-Artikel ( http://www.nature.com/news/south-korea-surrenders-to-creationist-demands-1.10773 ) steht, handelt es sich wohl schlicht darum, daß die Kreationisten in einigen veralteten Lehrbüchern irgendein Detail gefunden haben, welches nicht mehr dem aktuellen Stand der Forschung entsprechen würde und dann verlangt haben, dies aus den Lehrbüchern zu entfernen. Es ist natürlich albern, daß dem nun sofort in einer Eilaktion stattgegeben wurde, statt die Lehrbücher ganz normal in der nächsten regulären Neuauflage zu aktualisieren, und natürlich muß man befürchten, daß die Kreationisten diesen “Erfolg” in Zukunft publizistisch ausschlachten werden, aber jedenfalls ist es wohl nicht so, daß Evolution in koreanischen Schulen nicht mehr gelehrt wird. Dies jedenfalls mein erster Eindruck aus den Leserbriefen bei Nature.

  8. #8 Schmidts Katze
    12/06/2012

    @ Cornelius:
    1/3 Kreationisten, das ist doch nicht die Welt.
    Da gibt es in den Staaten doch ganz andere Zahlen:

    “Laut einer Umfrage Pew Forum on Religion and Public Life (2005) glauben etwa 26 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung, dass sich das Leben über Jahrmillionen durch natürliche Auslese entwickelt hat.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kreationismus#Vereinigte_Staaten

    OK, die weiteren Zahlen kommen mir etwas wirr vor, aber du kommst in den USA immer auf weit mehr als 1/3 Kreationisten.

  9. #9 roel
    12/06/2012

    @Thilo siehe u.a. hier: http://www.scienceblogs.de/bloodnacid/2012/06/sudkorea-ergibt-sich-den-kreationisten.php#comment335571 und http://www.koreatimes.co.kr/www/news/include/print.asp?newsIdx=112674 (gefunden über http://www.onlinenewspapers.com/skorea.htm ) Wie beim Archaeopteryx argumentiert wurde ist ziemlich klar, mich interessiert jetzt das Pferd, da habe ich leider noch nichts zu gefunden. Vielleicht findest du dazu ja auch etwas.

  10. #10 kumi
    12/06/2012

    @ rolak:

    Jau, am Bibelmuseum komme ich oft vorbei (vielleicht sollte ich für den Spaß da mal reingehen, und am Hbf ist dann gleich auch noch ein »Christian Science«-Laden :-)

  11. #11 nihil jie
    12/06/2012

    frage mich gerade was stattdessen unterrichtet wird… “Kim Jong-il erschuf die Welt vor 70 Jahren, schnell und unkompliziert während nur dreier Parteitage… ” *gg

  12. #12 Dr. Webbaer
    12/06/2012

    Cornelius kann halt nicht gut differenzieren, das Christentum nagt in an, zum Islam fällt ihm wenig ein, und dass die Europäische Aufklärung christlich grundiert ist und nur im christlich-jüdischen Einzugsbereich möglich war, interessiert ihn wenig bis gar nicht.

    Demzufolge weiß er auch nicht genau gegen wen und gegen was er sich genau wenden soll – wenn alles so gleich aussieht oder auszusehen scheint.

    MFG
    Dr. Webbaer

  13. #13 Nele
    12/06/2012

    @nihil jie
    Südkorea, nicht Nordkorea. 😉

  14. #14 Chris
    12/06/2012

    Hallo,

    und nur im christlich-jüdischen Einzugsbereich möglich war, interessiert ihn wenig bis gar nicht.

    klar, frei nach dem Motto, irgendwann schlägt auch der Sanfteste seinem Unterdrücker wortlos die Rübe ein…

    p.s. Kommentarabo

  15. #15 H.M.Voynich
    12/06/2012

    Das Bibelmuseum sieht doch recht interessant aus (auch wenn der Website offenbar ziemlich kaputt ist).
    Alte Schriftrollen und Bücher schau ich mir immer gerne an, egal was drin steht.

  16. #16 nihil jie
    12/06/2012

    @Nele

    *tztz 😉 ja das stimmt ja auch so… aber was ich wirklich nicht weiß ist, welche Religionen da in der Gegend verbreitet sind… muss ich gleich noch mal im Netz nachschauen :)

    das Thema nehme ich aber schon ziemlich ernst… auch wenn ich manchmal darüber scherze. und ich finde solche Entwicklungen ziemlich bedenklich. ich finde Religionen schon an sich schon ziemlich bedenklich aber, dass sich ausgerechnet diese archaische kreationistische Komponente seit Jahrzehnten so ausbreitet ist eine Katastrophe.

  17. #17 rolak
    12/06/2012

    recht interessant ….
    Alte Schriftrollen

    Tja, wenns denn welche wären, H.M.Voynich, wenns denn wenigsten Kopien wären – oder meinst Du, zum Modell der Arche Noah gibt es irgendwo ein Original zu bestaunen? Doch es geht ja um etwas anderes: Die (nach ihrer Eigenwerbung bei wort+wissen – welch eine Empfehlung^^) “angegliedert”e Abteilung “Schöpfung”, (nach dem dort verlinkten Infoflyer) der blaue Teil vom Lageplan, also geschätzt 30-40% der Gesamtausstellungsfläche.

    egal was drin steht.

    Das ist der Haken – in diesem Museum geht es mehr um das, was dransteht. So schaue denn und erkenne die Wahrheit…

  18. #18 Lulu I
    12/06/2012

    @Dr. Webbär

    …und dass die Europäische Aufklärung christlich grundiert ist und nur im christlich-jüdischen Einzugsbereich möglich war,…

    Die Europäische Aufklärung basiert auf Stoa. Starken Gegenwind bekam die europäische Aufklärung übrigens von Seiten der Religion.

  19. #19 Eckbert
    12/06/2012

    Ich kann es nicht fassen! Wo waren die wissenschaftlichen Verbände, wo die Biologen, Philosophen und Lehrer? Hat denn keiner Aufklärung geleistet? Warum lässt man einfach zu, dass Ignoranz und religiöse Verblendung wieder Besitz von der Gesellschaft ergreifen?!

  20. #20 Indignado
    13/06/2012

    So empört wie ich auch über die Nachricht sein mag, so sehr ärgere ich mich doch gleichzeitig über die ach so politisch korrekten Wissenschaftler, die immer effektiver werdende religiöse Propaganda aus Gründen der falsch ausgelegten Toleranz sich scheinbar kritiklos verbreiten und allem Anschein nach zunehmend schwer rückgängig zu machendes Unheil verbreiten lassen.

    Bis man sich da verwundert und fassungslos die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, ist es fast schon zu spät. Hätte man sich ein wenig früher aus dem hermetisch von der Außenwelt abgeriegelten Elfenbeinturm gewagt und manche äußerst bedenkliche Entwicklung ernst genommen, könnte man derartigen Unsinn relativ leicht im Keim ersticken. Da aber die Kreationisten für sich unverhohlen und dazu auch noch mit eindrucksvollem Selbstbewusstsein wissenschaftliche Korrektheit beanspruchen und dies auch noch scheinbar mit “Evidenz” belegen, bleibt angesichts der Ermangelung von Gegenstimme aus dem wissenschaftlichen Lager (dies entweder, wie bereits angesprochen, aus Toleranzgründen, oder aber aus reinem Desinteresse, Karrierestreben, Zeitmangel etc.) für einen Laien in Themen der Evolutionsbiologie keine andere Schlussfolgerung übrig, als dass einem da veritable wissenschaftliche Experten gegenüber sitzen.

    Traurig, wie wenig Enthusiasmus und Durchsetzungsbereitschaft wie auch scheinbar -vermögen da von Vertretern echter Wissenschaft an den Tag gelegt wird, wohingegen die Religiösen keine Kosten und Mühen scheuen, um für ihre Sache zu kämpfen und ihre Weltsicht den anderen aufzudrücken. Eigentlich würde man von den Verfechtern der Wahrheit anderes erwarten… das gesellschaftliche Stigma jeglicher Religionskritik (insbesondere seitens der Wissenschaftler, die in der Folge leicht als pauschal religionsfeindlich verteufelt werden) ist dabei natürlich nicht zu vernachlässigen, aber dennoch keinesfalls eine Rechtfertigung. An dieser Stelle aber großen Lob an das gesamte Team von scienceblogs, die offene Wissenschaftskommunikation ist ein Schritt in die richtige Richtung und insofern ein Lichtblick.

  21. #21 Sim
    13/06/2012

    So als Pauschalvorwurf kann man das aber nicht stehen lassen. Es gibt genug Wissenschaftler die sich gegen Kreationismus einsetzen und sehr Publikumswirksam auftreten, Bücher schreiben etc. zum Beispiel Richard Dawkins und die ganze Skeptiker-Bewegung. Und dann sollte man auch bedenken, dass viele Wissenschaftler eben in der Hauptsache Wissenschaft betreiben und gar nicht die Zeit und das Geld haben nebenher einen Krieg für die Wahrheit zu führen. Da muss man schon mal die Universität im Dorf lassen.

  22. #22 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    @Lulu

    Starken Gegenwind bekam die europäische Aufklärung übrigens von Seiten der Religion.

    Kann man so sehen, aber anders religiös geprägte Kulturkreise hätten eine Aufklärung zu verhindern gewusst, se-ehr zuverlässig zu verhindern gewusst,

    Das Christentum ist demzufolge so tolerant, dass es die Aufklärung und die Bildung der Systeme der EA nicht zu verhindern gewusst hat. Das ist auch sozusagen die Minimaltoleranz, die den modernen Bürger auszeichnet, Cornelius ist ja erkennbar (von einem gewissen Jakobunertum abgesehen, das sich aber dankenswerterweise nur selten zeigt, bspw. wenn er die Weitergabe von Religion an die eigenen Kinder verbieten lassen will :) Kulturchrist.

    MFG
    Dr. Webbaer

  23. #23 Cornelius Courts
    13/06/2012

    @Thilo: “Ich werde mal in den nächsten Tagen schauen, ob ich hier in der englisch-sprachigen koreanischen Presse etwas dazu finde.”

    das wäre gut und dann gerne auch hier berichten. Wäre dankbar für “Insider”-Informationen…

    “und natürlich muß man befürchten, daß die Kreationisten diesen “Erfolg” in Zukunft publizistisch ausschlachten werden”,

    die Sorge, die viele haben, ist, daß hiermit der berühmte “Fuß in der Tür” geschaffen wurde/wird und daß, wenn man sich die Aussagen der Kampagnenbetreiber so ansieht, das endgültige Ziel deutlich höher gesteckt wurde…

  24. #24 Cornelius Courts
    13/06/2012

    @Lulu I: Achtung vor dem Islambär! Er ist ein rechts außen wohnhafter Inhaber eines voll besetzten Meisenheims und höchst islamophober Ansichten, jedoch zu feig, diese z.B. in einem eigenen Blog zu äußern. So drückt er sich lieber überall herum, wo Religion kritisiert wird und kräht ohn’ Unterlass, daß aber der schlimme Islam doch viel schlimmer als das von ihm präferierte Christentum TM (einschl. Oicharistie) ist (sehr schön ausgeführt im Kommentar von Stephan: http://www.scienceblogs.de/bloodnacid/2012/05/internationale-atheistentagung-ich-treffe-pz-myers.php#comment331333 ).

    Mit seiner einseitigen Intoleranz gegen andere Religionen ist der Bär, der wegen seiner politischen Orientierung auch gerne als Pro-NRWebbaer bezeichnet wird, daher nicht unironischerweise ein Kulturislamist.

  25. #25 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    @Cornelius
    Der Webbaer ist nicht rechts – ansonsten hast Du natürlich recht, hauptsächlich der Islam der Grund, warum er sich überhaupt mit Religion befasst [1], ein wenig “islamophil” sollten übrigens in Anbetracht der Entwicklung alle sein. Da kommt noch einiges…

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] R. ist Privatsache.

  26. #26 Lulu I
    13/06/2012

    @Dr. Webbär

    Kann man so sehen, aber anders religiös geprägte Kulturkreise hätten eine Aufklärung zu verhindern gewusst, se-ehr zuverlässig zu verhindern gewusst,

    Russisch-Othodoxe Christen sind ebenfalls Christen. Auch die Kopten sind Christen. Doch die Bewegung der Aufklärung hat es dort nicht gegeben. Weil deren (vorchristliche) Philosphie nicht von Stoa durchdrungen war. Das Christentum hat fast eineinhalb Jahrtausende lang die Ungleichheit in der Gesellschaft gepflegt (die angeblich gottgewollte Ständegesellschaft, von dem christlichen Frauenbild ganz zu schweigen). Erst als es gelungen ist, die Religion aus den Angelegenheiten des Staates zu verdrängen, kam es zum Humanismus und Menschenrechten.

    Nicht die Religion hat die Gesellschaft aufgeklrät, sondern die Gesellschaft die Religion. Und es ist ein enormer Rückschlag für die freie Gesellschaft, wenn religiöse Intoleranz wieder Boden gut macht. Es ist ganz klar ein Rückschritt in der Entwicklung der Menschheit.

  27. #27 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    * “islamophob”

  28. #28 Lulu I
    13/06/2012

    @Cornelius Courts

    Danke für die Warnung :)

  29. #29 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    @Lulu
    Ob Stoa oder die vielen Philosophen der Europäischen Aufklärung, Sie dürfen den Ursprung wählen wie Sie möchten. Dr. W, der den Skeptizismus bspw. schätzt, würde aber doch hauptsächlich gerne vglw. zeitnah statt 2.500 Jahre in der Vergangenheit suchen wollen.

    Wichtig aber: Die Europäische Aufklärung ist nicht verhindert worden.

    Mit Ihrem Hinweis auf unsere russischen und koptischen Freunde haben Sie natürlich recht.

    Zum Thema vielleicht noch, also zum Kreationismus und Süd-Korea: Was ist da los? Am Christentum wird’s wohl eher nicht liegen, oder?

    MFG
    Dr. Webbaer (der natürlich auch mal einen dort stationierten Kollegen abfragen könnte)

  30. #30 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    > Danke für die Warnung :)

    Die aber sachlich falsch, wenn nicht gelogen war.

    MFG
    Dr. Webbaer

  31. #31 para
    13/06/2012

    @roel

    Wie beim Archaeopteryx argumentiert wurde ist ziemlich klar, mich interessiert jetzt das Pferd, da habe ich leider noch nichts zu gefunden.

    Leider erstmal nur aus dem Gedächtnis- bei den Pferden ist es die gleiche Leier wie beim Menschen.
    Sprich, es gibt viele Funde von Pferdearten, die alle samt sehr schön dokumentieren das die (moderneren) Arten größer wurden sowie die Entwicklung hin von mehreren Zehen hin zu Ein-Zeh-Gängern. Um diesen Trend(!) zu zeigen hat man eine Reihe aufgestellt, vom kleinen “Urpferd” auf vielen Zehen hin zum modernen, großen Ein-Zehen-Pferd. Kreationisten haben darin gleich eine “echte Ahnenreihe” gemacht (was es nie war)- und weil eben in dieser “Reihe” Arten vorkommen die z.T. gleichzeitig vorkamen, kann es keine Abstammung sein, ergo ist die Evo des Pferdes falsch. (das man von einer falschen Prämisse ausging wird dabei natürlich ignoriert)

  32. #32 Constantin
    13/06/2012

    Also, ich habe vor einigen Monaten einen Anhänger von Kreationismus getroffen. In Deutschland, im wissenschaftlichen Betrieb Haben etwas diskutiert. Ich bin schon strange, aber dieser Mensch war leicht religios strange. Die Ansichten waren etwas verwirrt und nicht logisch nachvollziehbar. Natürlich ist Darwinstheorie nur eine Richtungsangabe, mit vielen Ausnahmen, aber der Aufbau der Argumentation der Kreationisten ist wirklich nicht haltbar, logische Defizite.
    Naja, warum solche Leute wissenschaftlich arbeiten dürfen und vor allem Lehren, bleibt mir ein Rätsel?

    Bis dann.

  33. #33 Cornelius Courts
    13/06/2012

    @Lulu I: “Danke für die Warnung :)”

    gern. Man muß das bekannt machen, damit man dessen spinnerte Reflexe besser versteht.

    @Lügenbär:
    “Die aber sachlich falsch, wenn nicht gelogen war.”
    Nana, sachlich falsch und Lügen ist doch eigentlich B(a)e(h)rensache…

  34. #34 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    Es ist im Jahr 2012 so traurig wie es fassungslos macht: in Süd-Korea wird nun die Evolution aus den Schulbüchern gestrichen und damit dem möglichen wissenschaftlichen Nachwuchs des Landes ein schwerer Schlag versetzt.

    Hüstel, hier liest sich alles weniger spektakulär:
    http://www.icr.org/article/6888/

    MFG
    Dr. Webbaer (der den Sachverhalt nicht begrüsst, aber eine bessere Information der Leser durchaus begrüßen täte)

  35. #35 Findelkind
    13/06/2012

    Wer die Möglichkeit hat, sollte die ganze Folge anschauen, am besten im Original. Passt genau zum Thema…

  36. #36 roel
    13/06/2012

    @webbaer Fakt ist, es werden Passagen, die die Evolution der Vögel (siehe auch meinen1. Kommentar) und der Pferde betreffen, von einigen Verlagen gestrichen. Es scheint also erst einmal nur eine Empfehlung zu sein. Schlimm genug, aber eben anders als im Beitrag dargestellt.

  37. #37 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    @roel
    Warum ‘schlimm’?, anscheinend hat sich die Kladistik in einigen kleineren Punkten nachweislich geirrt. – Einen derartigen Irrtum kann von Vertretern des Kreationismus nicht in ihrem Sinne ausgeschlachtet werden. – Wenn sich der Webbaer hier nicht schwer täuscht, hat Thilo Küssner bereits weiter oben das Notwendige angemerkt.

    MFG
    Dr. Webbaer (der nicht alle Kommentare liest bevor er kommentiert)

  38. #38 Stephan
    13/06/2012

    boah…ist das schon wieder ekelig. Islambär und roel verpesten hier die Leseluft.

    Hier bei scienceblogs muss unbedingt ein Button her mit einem Drop-Down Menü, in dass ich die Namen derer eintragen kann, deren Beiträge ich automatisch herausgefiltert haben möchte.

    Nicht nur meinen Augen brauchen Schutz vor Islambären, sondern auch mein Hirn und mein Magen, damit ich nicht verdumme und ständig kotzen muss…

    Ich beantrage hiermit eine Filterfunktion!

  39. #39 Dr. Webbaer
    13/06/2012

    @Stephan

    Ich beantrage hiermit eine Filterfunktion!

    Gibt es doch schon, beantragen Sie stattdessen vielleicht doch deren Nutzung bezogen auf diesen Kommentatoren (der nicht rechts ist, und auch andere Vorhalte als unwahr zurückweist, bspw. zu lügen)

    MFG
    Dr. Webbaer (der nicht stören will, bleibt ein Biotop gerne unter sich, wird Dr. W das wie immer berücksichtigen)

  40. #40 roel
    13/06/2012

    @Stephan “damit ich nicht verdumme”, kurzer Blick auf deinen Kommentar: Da kannst du wohl nichts mehr machen.

  41. #41 Stephan
    13/06/2012

    @roel

    Ja, du sagst es. Ich bin sogar so blöd, dass ich nicht einmal mehr merke, wie viel schlauer der Islambär und du, lieber roel, also ihr zwei Vollzeitgenies, seid.

    Ich könnte den ganzen Tag nur heulen, dass Allah mir so wenig Hirnschmalz, so wenig Talent und so eine miese Bildung ermöglicht hat. Und euch wurde soviel davon geschenkt, ist das nicht ungerecht?

    Tja, das ist meine Bürde, damit muss ich wohl leben, bis ich von Allah in die Hölle gesteckt werde und dort viele intelligente und bewunderswerte Menschen kennenlernen werde, mit denen ich tolle Gespräche führen kann. Meist bezeichnet man diese als Intellektuelle oder abwertend auch als A-Theisten.

    @roel: Ab zurück in Kindergarten, du darfst weiter im Sand spielen.

  42. #43 Thilo
    13/06/2012

    Zu der Lehrbuch-Sache habe ich noch nichts gefunden. Eine andere Sache aus dem Nature-Artikel kann ich aber vielleicht schon mal aufklaeren:

    Even the nation’s leading science institute — the Korea Advanced Institute of Science and Technology — has a creation science display on campus.

    Wie man mit kurzem Googeln (auf Kreationistenseiten!) herausfindet, befindet sich diese Ausstellung in den Raeumen eines Studentenzentrums. Also kein Uni-Institut, sondern ungefaehr so als wenn an einer deutschen Uni der ASTA irgendwelche Plakate aufhaengt (die ja in der Regel auch nicht den Stand der Wissenschaft oder die Meinung der Universitaet oder der Mehrheit der Studenten wiedergeben). http://blog.drwile.com/?p=5420 Urspruenglich stammen die Plakate wohl von einer von damaligen Studenten organisiserten Gegenveranstaltung zur Weltausstellung 1993 in Daejeon.

  43. #44 roel
    13/06/2012

    @Stephan lass uns doch auf der Sachebene bleiben. Welche Äusserung von mir passt dir denn diesmal nicht?

  44. #45 Constantin
    13/06/2012

    anscheinend gibt es jetzt auch einen zweiten Kommentator “Constantin” auf den scienceblogs.

  45. #46 griesl
    14/06/2012

    wirtschaftlich gesehn, find ich das super 😀 bisschen zynismus.

    dieser kreuzzug/dschihad etc. gegen andere glaubensvorstellungen sollte endlich mal aus unsern hirnen bzw “allgemeinbewußtsein” verschwinden. meinungen austauschen ist an für sich super, aber glaubensgrundsätze zu verteidigen, zu bewerten bzw zu bekämpfen ist sicherlich kein weg eine “diskussion” zu gestalten. ausser tiraden kommt da nichts bei rum.
    einem bekennenden atheist kann niemand einreden, dass es etwas wie gott gibt
    einem bekennenden christ kann niemand einreden, das mohammed der verkünder gottes wort ist.
    einem bekennenden muslim kann niemand einreden, dass es sowas wie die dreifaltigkeit gibt.
    … die anderen weltreligionen lass ich einfach aus ^^
    was intressieren mich denn kopftücher und kreuze um den hals ? nichts.
    die personen dahinter sind relevant.

    ich kann zwar nicht verstehen weswegen man die evolutionärischen aspekte nicht registrieren möchte, aber genauso wenig warum sich jemand “die schulermittler” im tv ansieht oder sich leute explizit auf bibel oder koran beziehen. das liegt ausserhalb meines “welt und “glaubens”verständnisses. annehmen muss ich es dennoch.

  46. #47 Stephan
    14/06/2012

    @ Dr. Islambär:

    Razzia gegen Salafisten – Friedrich verbietet Netzwerk
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106591960/Razzia-gegen-Salafisten-Friedrich-verbietet-Netzwerk.html

    Na, bist du glücklich? Eher nicht so, oder? Das ist dir zuwenig, oder? Du hättest gerne weitreichendere Maßnahmen, oder?

    Was haben die Christen nochmal im Mittelalter gemacht? Fängt mit K an und hört mit “zug” auf…

  47. #48 Dr. Webbaer
    14/06/2012

    Halten wir einfach fest, dass der Braten in Süd-Korea wesentlich heißer erwärmt worden ist, als gegessen – und dass Salafisten [1] nun bereits in D nach unterschiedlichen Schätzungen 3.000 – 10.000 Personen ausmachen, wobei man deren “Party-Machen” nun erfreulicherweise unterbinden will.

    Wenn man bedenkt, was 30-40 RAF-Leute in der Lage waren für einen gesellschaftlichen Impact auszulösen, kann man sicherlich ahnen, was die bärtigen Jungs bezeiten – bspw. bei einem Konflikt um Israel – in D anrichten werden.

    Ansonsten: Ohren steif halten und gerne Christen, Moslems und Juden (oder andere Religionen) in eine Tüte packen, zumindest: bis auf Weiteres.

    MFG
    Dr. Webbaer

    [1] keine Randgruppe, als Wahhabiten halten sie die heiligen Stätten der Sunna umfänglich besetzt – so wie auch die Khomeinisten die heiligen Stätten der Sunna, es geht hier um zig Millionen streng Gläubige

  48. #49 Dr. Webbaer
    14/06/2012

    * so wie auch die Khomeinisten die heiligen Stätten der Schia – Muslimmarkt und im deutschsprachigen Raum

  49. #50 MartinB
    14/06/2012

    Südkorea gibt den Kreationisten nach und um zu beweisen, dass das ja gar nicht schlimm ist, sondern ganz harmlos, verlinkt der Webbaer auf eine Seite des icr (institute for creation research, was das wohl für eine unglaublich wissenschaftliche Vereinigung ist), wo wir dann lesen, dass Archaeopteryx ja in 11 gleichen Fossilien gefunden wurde und deshalb kein Beleg für die Evolution sein kann, weil er sich ja nicht entwickelt hat? Das Argument des ICR ist ja schon so blöd, dass es weh tut (ein sich entwickelt habender Archaeopteryx ist ja logischerweise keiner mehr – so kann man Evolution ganz einfach wegdefinieren. )

    Aber einen text des ICR dann hier als Argument anzuführen, dass kreationistische Umtriebe ja gar nicht so schlimm sind, das ist schon in einer ganz eigenen Liga von Abstrusität.

  50. #51 Dr. Webbaer
    14/06/2012

    @MartinB
    Der Webbaer hat ganz bewusst auf die Seite der Gegenmeinung verlinkt, auf die gemeinte Seite, die aber auch erkennbar sehr kurz tritt mit ihrer Kritik.

    Die südkoreanischen christlichen Kreationisten mögen ja recht haben in Einzelpunkten, nur belegt das nichts Relevantes in ihrem Sinne – und auch nichts dahingehend, dass sich Süd-Korea nun ernsthaft gebeugt hätte vor dem Kreationistentum.

    Und natürlich wird so belegt, dass der Braten nicht so heiß zubereitet worden ist, wie im Artikel – nunja, fehlerhafterweise? – behauptet.

    Ist doch nicht schlimm, wenn auch die Bösen einmal recht haben. [1]

    MFG
    Dr. Webbaer (der ansonsten natürlich schon anräte auf die Supremazisten aus dem islamischen Spektrum ein wenig aufzupassen, wäre er vor Ort, ansonsten darf natürlich gemacht werden, was gefällt)

    [1] >:->

  51. #52 MartinB
    14/06/2012

    @Wb
    Ja klar, das zeigte der Satz “Hüstel, hier liest sich alles weniger spektakulär:”
    ja auch ganz deutlich, dass der Wb das alles genau gecheckt hat.
    “mögen ja recht haben in Einzelpunkten,”
    Aha. Und wo genau soll das sein?

  52. #54 roel
    14/06/2012

    @webbaer Es ist sicher falsch das ganze zu dramatisieren und von der Streichung der Evolution aus den südkoreanischen Lehrbüchern zu sprechen. Aber es wird weiterhin daran gearbeitet Stellen, die als umstritten dargestellt werden können, ebenfalls herauszunehmen. Beim Vogel und Pferd ist es geglückt beim Mensch wird es jetzt versucht. Von daher darf man diese Gefahr nicht unterschätzen.

    @Stephan und kommt da noch was?

  53. #55 Dr. Webbaer
    14/06/2012

    @roel

    Von daher darf man diese Gefahr nicht unterschätzen.

    Welche Gefahr? 1.) dass Kreationisten auch mal recht haben können, wenn sie an der Kladistik nagen? 2.) dass Kreationisten auch mal recht bekommen, wenn sie nur nagen?`

    Bezüglich Punkt 2 dürfte man hier einig sein, Dr. Martin Bäker scheint hier noch einiges in der Hinterhand zu haben. Er darf gerne erklärend berichten. Man freut sich auf eine dbzgl. Ausarbeitung.

    Den Normalfall annehmend – Kreationisten bemühen einen Fußbreit in die Wissenschaft zu bekommen -, gäbe es aber nicht viel zu klagen. Da sind welche, die sich bemühen wissenschaftlich anerkannt zu werden, das ist OK!, aber auf der anderen Seite sind welche, die diametral den Werten der Europäischen Aufklärung unterwegs sind, die demzufolge auch offen wissenschaftsfeindlich sind. Das ist dann doch eine ganz andere Liga von Leuten mit denen man es zu tun hat als mit denjenigen, die (teils auch: fälschlicherweise) um wissenschaftliche Anerkennung betteln, also um Systemanerkennung betteln.

    MFG
    Dr. Webbaer (der Ihre Nachrichten zunehmend schätzt, wo haben Sie sich gefittet?, gar im Web?)

  54. #56 MartinB
    14/06/2012

    @Wb
    Ja klar, und das ICR hier als Quelle anzuführen war in diesem Zusammenhang natürlich extrem hilfreich – wenn es um die Gefahren des Rauchens geht, schaue ich auch immer als erstes auf der Marlboro-Internetseite…

    “dass Kreationisten auch mal recht haben können, wenn sie an der Kladistik nagen?”
    Oh, ein neues Wort (Kladistik) gelernt? Was das allerdings mit dem Sachverhalt zu tun haben soll (wenn es darum geht, dass Archaeopteryx mögicherweise durch den Fund von Xiaotingia als direkter Vogelvorfahr ausscheidet, das ist ein Ergebnis der Kladistik, nicht zu ihr im Widerspruch)…?

    “Da sind welche, die sich bemühen wissenschaftlich anerkannt zu werden, das ist OK!”
    Klar. Genau so o.k., wie wenn die Anhänger der Flache-Erde-Theorie sich bemühen, wissenschaftlich anerkannt zu werden.

  55. #57 Dr. Webbaer
    14/06/2012

    Ja klar, und das ICR hier als Quelle anzuführen war in diesem Zusammenhang natürlich extrem hilfreich – wenn es um die Gefahren des Rauchens geht, schaue ich auch immer als erstes auf der Marlboro-Internetseite…

    Jenau, man schaut immer auf die natürliche und in diesem Fall auch referenzierte Gegenmeinung. Dr. W hat das in seinem publizistischem Handeln immer so gehalten, man muss dann nicht dementsprechend zitieren, aber man muss die Gegenmeinung kennen.

    Zum letzten Absatz: Ja, da betteln welche mit mäßigem Erfolg um wissenschaftliche Anerkennung. Durchaus auch als Kompliment für unsereins zu verstehen – dass der Kreationismus so wohl “eher nicht” zum Zuge gelangt, ist anzunehmen. – BTW, nehmen Sie die Moderne Wissenschaftlichkeit bitte nicht als allgemein anerkannt an, andere kommen anders.

    MFG
    Dr. Webbaer

  56. #58 selma
    15/06/2012

    Guten Tag,

    das kann ja wohl nicht war sein. Bin absolut geschockt, wie dumm und verblendet können Menschen sein.

  57. #59 Stephan
    15/06/2012

    @selma

    Das schockt dich schon? Wenn das so ist, wie sehr wird dich dann das hier schocken?

    http://www.youtube.com/watch?v=J0Qu6eyyr4c

    Hier sind Menschen so verblendet, dass Sie sogar das einzige Leben, welches sie haben (natürlich denken sie das eben nicht!), zur Toilette runterspülen. Wegen ihrer Religion, und den lächerlichen Überzeugungen, die sie dadurch haben, deshalb machen sie sowas.
    Nicht im Namen ihrer Religion oder als missbräuchliche Interpretation ihrer Religion, sondern deswegen!

    Und jetzt schau dir das Video nochmal an und stelle dir vor, wie schön ein Video aus dem Mittelalter über die Kreuzzüge, die heilige Inquisition und/oder Hexenverbrennungen aussehen würde…
    Ja, auch WEGEN dem Christentum hatten Menschen sehr viel Spaß!

    Kranke, traurige Scheiße, sage ich nur!

  58. #60 Stephan
    15/06/2012

    @selma

    Mal so ganz nebenbei, du musst dir gar kein Video aus dem Mittelalter vorstellen über diese Dinge.
    Schau dir Videos von der heutigen Zeit an, in der Abtreibungskliniken in die Luft gejagt werden, von fundamentalistischen (evangelikalen) Christen in den USA.
    Oder lies Berichte, wie sie Ärzte erschießen, weil diese Abtreibungen vornehmen.

    Ja, liebe deinen Nächsten, bekommt da eine ganz andere Sichtweise, von “Liebe deine Feinde” will ich ja gar nicht reden.
    Oder die Christen, die rießige Schilder in der Hand halten, auf denen steht: “Gott/Jesus hasst Schwule!”
    Warum trauen es sich diese Honks eigentlich nicht Schilder zu tragen auf denen steht: “Gott befürwortet Sklaverei!” oder “Gott hasst Frauen!”?

    Man sind die inkonsequent.

  59. #61 Dr. Webbaer
    16/06/2012

    Gott hasst Frauen!

    Gott hasst diejenigen, die mit Chatbots mit Werbeintention diskutieren!

  60. #62 rolak
    08/09/2012

    Dre Südkoreanische Sturm im Wasserglas ist angemessen beendet worden.