Button-LogoHallo,

ich bin der Cornelius. Das hier ist mein Science-Blog. Wir sprechen: Seiens-Blog. Scienceblog ist ein englisches Wort. Es besteht aus ‚science’ und ‚blog’. Science bedeutet: Wissenschaft. Blog bedeutet: Tagebuch im Internet. Ein Scienceblog ist also ein Tagebuch über Wissenschaft im Internet. In meinem Scienceblog erzähle ich von meiner Arbeit. Und ich erzähle andere interessante Geschichten.

Ich bin ein Wissenschaftler. Wissenschaftler wollen neue Sachen herausfinden oder Sachen besser verstehen. Manche Wissenschaftler heißen Biologen. Biologen untersuchen Lebewesen: zum Beispiel Menschen, Tiere und Pflanzen.

Ich bin auch ein Biologe. Ich arbeite im Institut für Rechts-Medizin. Ein Institut ist ein großes Gebäude mit vielen Zimmern. Rechts-Medizin ist eine besondere Art von Medizin. Rechts-Mediziner untersuchen tote Leute. Sie wollen herausfinden: warum sind die Leute gestorben?

Ich mache aber etwas anderes: Ich untersuche Spuren. Spuren findet man an Tatorten. An Tatorten gab es ein Verbrechen. Zum Beispiel: Einbruch oder Mord. Die Verbrecher hinter-lassen oft Spuren am Tatort. Zum Beispiel eine Zigaretten-Kippe oder ein Messer. Die Polizei will dann die Verbrecher festnehmen. Aber die Polizei kennt die Verbrecher nicht. Und oft sind die Verbrecher schon weg. Dann kann ich der Polizei helfen. Mit den Spuren vom Tatort kann ich die Verbrecher finden. Die Polizei kann dann die Verbrecher festnehmen.

Ich habe aber noch andere Aufgaben. Ich mache Vaterschafts-Tests. Manchmal kennt die Frau den Vater von ihrem Kind nicht. Zum Beispiel: eine Frau schläft mit zwei Männern hinter-einander. Später bekommt die Frau ein Kind. Sie weiß nicht: welcher Mann ist der Vater? Dann kann ich helfen. Ich kann den richtigen Mann herausfinden. Das ist wichtig. Jeder Mensch darf wissen: wer ist sein Vater?

Was haben Spuren und Vaterschafts-Tests gemeinsam? Bei beidem untersuche ich die DNS. DNS ist eine Abkürzung. Sie steht für ein langes, schweres Wort. Das Wort heißt „Des-oxy-ribo-nu-kle-in-Säure“. Deshalb benutzt man die Abkürzung: D-N-S. Das ist viel leichter. DNS ist ein chemischer Stoff. In jedem Lebewesen ist DNS drin. Und jedes Lebewesen hat eine ganz eigene DNS. DNS ist wie eine E-Mail-Adresse: jede E-Mail-Adresse gibt es nur einmal auf der Welt.

Ein Mensch bekommt seine DNS vor der Geburt von Vater und Mutter. Eine Hälfte kommt vom Vater. Die andere Hälfte kommt von der Mutter. Ein Biologe kann DNS von einem Menschen untersuchen. Die DNS findet er zum Beispiel in einem Tröpfchen Spucke oder Blut. Oder in einem Haar. An der DNS kann man einen Menschen erkennen. Man kann auch erkennen: wer ist der Vater von dem Mensch?

So ist meine Arbeit. Darüber schreibe ich hier ganz oft. Hoffentlich konnten Sie meinen Text verstehen. Sie können mich auch gerne etwas über meine Arbeit fragen.

Tschüß!

____

Ich habe noch eine Bitte an die Kommentatoren: bitte schreiben Sie Ihre Kommentar auch in leichter Sprache. Versuchen Sie es doch mal. Danke.

___

Nachtrag am 14.02.:  Ich habe den Text den Leuten vom “Netzwerk Leichte Sprache” gezeigt.  Sie haben den Text gelesen. Dann haben sie Verbesserungs-Vorschläge gemacht. Die Vorschläge habe ich angenommen. Jetzt kann man meinen Text noch besser verstehen 🙂

Nachtrag am 24.02.: Ich habe eine Mail bekommen von Stephanie Schuchmann. Sie ist eine Prüferin für leichte Sprache. Sie hat meinen Text gelesen. Sie hat einige Verbesserungen vorgeschlagen. Den verbesserten Text kann man hier runter laden:  bloodnacid leicht, geprüft von Stephanie Schuchmann

flattr this!

Kommentare (56)

  1. #1 Hans
    13/02/2014

    ” Du kannst mich auch gerne etwas über meine Arbeit fragen.”

    Wo lernt man diese Kleinkinder-Sprache? “Bild”-Zeitung?

  2. #2 Cornelius Courts
    13/02/2014

    @Hans: Nein. Bild-Zeitung lesen nur Leute wie Du. Lies das hier: http://www.dradiowissen.de/leichte-sprache-zu-simpel-fuer-focus-money.33.de.html?dram%3Aarticle_id=268866
    und dann verp*** Dich!

  3. #3 Dr.F.Jeschke
    Augsburg
    13/02/2014

    Zugegeben: klingt wie ein wenig wie an Kinder adressiert-aber allemal besser als die Benutzung der üblichen pseudowissenschaftliche Schwellwörter-sehr lobenswert:
    DNS soll diese Substanz in Deutschland heißen.
    NICHT wichtigtuerisch : DNA
    Sagt ja auch keiner : mit Salz-acid verätzt.
    Und die Molekularchemiker forschen ja auch an den Nuclein-SÄUREN .Oder kann sich jemand ein Laborgespräch vorstellen: “Kollege,gib mir mal bitte das Reagenzglas mit der Nucleinacid”…???
    Grüße Frank

  4. #4 JaJoHa
    13/02/2014

    Da gibt es auch eine Version in “simple english” von Wikipedia.

    Ist das Trennen von Haupt-Wörtern eigentlich auch Teil der leichten Sprache? Die Schreibweise mit Bindestrich und und beiden Wörtern in groß habe ich noch nie gesehen.

  5. #5 Androctonus
    13/02/2014

    @JaJoHa
    Wenn im Deutschen ein Hauptwort getrennt geschrieben werden soll hat es so aus zu sehen. Was praktisch nur bei langen Wörtern zu tragen kommt.
    Aus “Stehcafé” wird “Steh-Café”. “Steh Café” dagegen ist ein Ausruf, dass der Kaffee stehen soll.

  6. #6 Trottelreiner
    13/02/2014

    Der Wichtigtuer sagt nicht DNA. Leute, die keine Fachleute sind, sagen DNA. DNA wird auch von Büchern verwendet. Die erklären dann DNA für Nicht-Fachleute und Fachleute. DNA sagen auch Fachleuten zu Nicht-Fachleuten und Fachleuten, die kein leichtes Deutsch können. Das kann vorkommen, wenn diese Fachleute weiter wegwohnen oder erst kurz in Deutschland sind. Diese Fachleute können dann oft auch kein schweres Deutsch.

    DNS sagen oft Leute, die zwar keine Fachkeute für DNA sind, aber sich trotzdem für Fachleute halten. Solche Leute nennen sich oft Fachleute für schwere deutsche Sprache. Was keinen Sinn macht, weil alle Sprecher der deutschen Sprache Fachleute für diese sind. Oft tuen diese Leute dann sogar so, als kümmerten sie sich um die Nicht-Fachleute, meckern dann aber herum, wenn Leute, die sie für Nicht-Fachleute der deutschen Sprache mal das ihrer Meinung nach falsche Wort verwendet, ein Wort in einer ihnen unbekannten Form verwendet oder aber versuchen, leichtes Deutsch zu sprechen.

    So, hoffe mal, das war für Cornelius leicht genug. 😉

  7. #7 Trottelreiner
    13/02/2014

    @Androctonus:
    Neue Wörter machen die deutsche Sprache schwer. Neue Wörter kann man auf verschiedene Art erzeugen. Eine Art ist es, zwei Wörter zusammenzuschreiben. Oft ist es dann so, daß das neue Wort ein paar der Dinge beschreibt, die auch das hintere Wort von den beiden, die zusammengeschrieben werden beschreibt. Das vordere Wort beschreibt dann, wie sich diese Dinge von den anderen Dingen unterscheiden, die nicht von dem zusammengeschriebenen Wort beschrieben werden, aber von dem hinteren Wort beschrieben werden.

    Nun kann es aber vorkommen, das man ein zusammengesetztes Wort in verschiedene einfache Wörter zerlegen kann. Oder man erkennt die einfachen Wörter nicht. Deswegen kann man beim einfachen Deutsch die zusammengesetzten mit Strichen trennen. Was ich nicht mache.

  8. #8 Limeter
    13/02/2014

    Hallo,
    ich bin der Kevin und ich finde den Onkel Cornelius sehr ungezogen. Der schreibt dem Hans ( #2): “und dann verp*** Dich!”
    Der hat kein bisschen Tolle-Ranz und ist un-Freund-lich. Gehört sich doch nicht für Schaftler, egal ob Gewerk oder Gemein oder Hauswirtschaft oder Herr oder Wissen.

    Verträgt einfach keine andere Meinung – und sowas will uns bildungsferne Schichten belehren.
    Ich geh jetzt unaufgefordert p***en!

  9. #9 Cornelius Courts
    13/02/2014

    @Limeter: äh ja. Meine Bitte war: schreibt in leichter Sprache. Nicht: schreibt Schwachsinn. Naja. Du bekommst eine Teilnehmerurkunde.

  10. #10 C.E.
    14/02/2014

    Hallo Cornelius,

    ich finde Deine Idee gut.
    Zuallererst dachte ich an die Sendung mit der Maus. Aber dann kam ich wieder davon ab, da die einfachen Erklärungen in der Sendung mit der Maus flüssiger sind. Aber das ist nur Übung, denke ich.
    In den Kommentaren wurde bestätigt, daß das Auseinader-Schreiben der Haupt-Wörter in der einfachen Sprache gemacht würde. Das finde ich nicht gut. Besser ist es doch zu erklären, daß der Wissen-Schaftler ein Forscher ist.
    Meine Kinder wollen viel wissen, wollen alles erklärt haben. Und es scheint so, als ob ich Ihr Bedürfnis befriedige. Sie saugen alles auf wie ein Schwamm, und wissen es viel später noch.
    Ich kann es nur schwer erklären, WIE ich es mache. Ich tue es einfach.
    Ich weiß, daß ein großer Unterschied ist zwischen Schreiben und Sprechen. Beim Sprechen können die Zuhörer fragen. Ich merke, wenn ich etwas zu kompliziert erkläre. Dann kann ich es vereinfachen.
    Wenn ich einen Text schreibe, ist das viel schwieriger. Schreibe ich zu leicht, dann liest derjenige meinen Text gar nicht zu Ende. Schreibe ich zu schwer, versteht er nicht alles.

    Vielleicht reicht es schon, viele Umschreibungen einfach zu benennen. Oh, Umschreibung. Du möchtest wissen, was eine Umschreibung ist? Nun, wenn ich sage, Dein Pulli ist nicht blau, er ist nicht grün und nicht gelb, nicht schwarz und nicht weiß. Sondern Dein Pulli ist wie Blut. – Ach, Papi, mein Pulli ist doch rot. – Siehst Du, was ich gemacht habe, war eine “Umschreibung”: ich habe gesagt, was er alles nicht ist, und wie er ist, und dann wußtest Du, was er ist.
    … Aber sowas geht eben viel besser im Dialog als in geschriebener Form.

    Das allerwichtigste an leicht verständlöicher Sprache ist: Der Sprecher muß selbst wissen, was er sagen will. Und den Zuhörer, den Leser am roten Faden durch die eigenen Gedanken führen.

  11. #12 Ranthoron
    14/02/2014

    Hallo Cornelius,

    sollte das nicht Tat-Ort heißen?

  12. #13 Cornelius Courts
    14/02/2014

    @Ranthoron: Die Regel (http://de.wikipedia.org/wiki/Leichte_Sprache#Konzept) für leichte Sprache sagt:
    ein “-” kommt bei langen Zusammen-Setzungen. Tatort ist aber kurz. Deshalb kommt kein “-“.

  13. #14 F.Jeschke
    14/02/2014

    @Cornelius:da sich jetzt alle ganz wichtig abreagiert haben, und dabei nichts zum Inhalt Deines blogs beitrugen(!), würden wir gern mehr erfahren-Dein Beruf (nicht”job”) ist ja interessant genug.Und würden sich dann die selbsternannten Sprachwissenschaftler bitte woanders austoben?
    Gruß FJ

  14. #15 Ketzer
    14/02/2014

    Ich lese BILD. BILD ist eine Zeitung. BILD lesen ist leicht. BILD schreibt kurze Hauptsätze.

  15. #16 Cornelius Courts
    14/02/2014

    @Ketzer: Leider steht in BILD oft unwahres. BILD ist ein Organ der Niedertracht. BILD-Lesen ist falsch. 🙂

  16. #17 Dr. Webbaer
    14/02/2014

    Was Kommentatorenfreund ‘Ketzer’ hier womöglich andeuten wollte war, dass Simple German in der einen oder anderen Geschmacksrichtung bereits existiert und an sich kein wünschenswertes Ziel ist.

    Der Schreiber dieser Zeilen, der zu Zeiten, als er selbst Kinder hatte, recht gut darin war Simple X zu sprechen, würde also keinem diesbezüglichen generellen Vorhaben, keiner Idealisierung und keiner diesbezüglich generellen Idealisierung das Wort reden wollen.

    MFG
    Dr. W (sr wg der jetzigen Nicht-Annahme der Bitte Dummdeutsch zu schreiben, Ihr Kommentatorenfreund ist aber keineswegs Elitist, Herr CC)

  17. #18 Cornelius Courts
    14/02/2014

    @Webbär: “Dummdeutsch zu schreiben”

    Immerhin klappt das Dumm-Kommentieren. Das ist doch schon etwas.

  18. #19 Dr. Webbaer
    14/02/2014

    Es ist zumindest nicht möglich in Simple German zu erklären, was an der obigen Nachricht falsch war, wenn etwas falsch warm, viel mehr sollte nicht ausgesagt werden.
    Die Tröte bleibt natürlich.

  19. #20 Naivi
    14/02/2014

    Danke, für die tolle Erklärung der DNS. Mein 5-jähriger hats auf Anhieb verstanden. Nur wollte er mir nicht glauben, dass Cornelius tatsächlich ein Name ist…

    • #21 rolak
      14/02/2014

      nicht glauben, dass Cornelius tatsächlich ein Name

      Sondern?

  20. #22 Naivi
    14/02/2014

    @rolak
    Er hatte erst “Cornelinuss” verstanden und sich kaputt gelacht. Danach war es schwierig für ihn den nötigen Ernst aufzubringen und er hat mir erklärt, ich würde ihn veräppeln und den Namen gäbe es gar nicht.

  21. #23 rolak
    14/02/2014

    Cornelinuss

    Ah, neben der Strecke gestartet, Naivi – immer wieder amüsant, insbesondere wenn es einem selbst passiert. Sein Verhalten finde ich übrigens in allen Punkten nachvollziehbar 😉

  22. #24 rolak
    14/02/2014

    Oh Mist – nicht aufgepaßt. Das mit der leichten Sprache habe ich übersehen. War keine Absicht, ‘Tschuldigung!

  23. #25 Dieter Denglar
    15/02/2014

    @Courts: „Zum Beispiel: eine Frau schläft mit zwei Männern hinter-einander. Später bekommt die Frau ein Kind. Sie weiß nicht: welcher Mann ist der Vater? Dann kann ich helfen. Ich kann den richtigen Mann herausfinden. Das ist wichtig. Jeder Mensch darf wissen: wer ist sein Vater?“

    Das Kind darf wissen wer sein Vater ist. Darf die Frau das auch wissen? Hat sie ein Recht darauf?

  24. #26 MichaelS.
    15/02/2014

    Ich arbeite auch mit Menschen zusammen, die aus fremden Ländern zu uns nach Deutschland kommen. Diese Menschen sprechen polnisch, russisch oder rumänisch und müssen die deutsche Sprache erst lernen. Vielen würde es helfen, wenn die Lern-Bücher in leichtem Deutsch abgefasst wären und nicht in einer Sprache wie für Bekloppte. Deswegen finde ich die Initiative toll, denn nur weil man kein (oder nur schlecht)Deutsch kann, heißt es ja nicht, dass man dumm ist.

  25. #27 MichaelS.
    15/02/2014

    Übrigens lerne ich auch von diesen Menschen und das macht mir sehr viel Freude.
    Milego Weekendu!

  26. #28 Cornelius Courts
    15/02/2014

    @Denglar: “Das Kind darf wissen wer sein Vater ist. Darf die Frau das auch wissen? Hat sie ein Recht darauf?”

    Nein, nicht die Frau selbst. Aber sie vertritt ja das Kind. Deshalb erfährt sie es auch.

  27. #29 GodsBoss
    Hannover
    16/02/2014

    Der Stil der BILD ist reißerisch. Sie übertreibt. Sie setzt auf Gefühle.

    Einfache Sprache kann das auch. Sie kann aber auch nur einfach sein. Damit ein Text leicht verständlich ist.

    Mir fällt es schwer, einfach zu schreiben. Ich neige zu Schachtelsätzen.

    —–

    Im Gegensatz zur BILD, deren Stil reißerisch und übertrieben ist und auf Gefühle setzt, muss einfache Sprache nicht genau so sein, sondern hilft, Texte durch Simplizität verständlicher gestalten, was zu Schachtelsätzen neigenden Menschen wie mir leider sehr schwer fällt.

  28. […] Hier geht es zum blooD’N'Acid Blog: http://www.scienceblogs.de/bloodnacid/ […]

  29. #31 louis
    FRA
    19/02/2014

    nutzlich ware dein artikel uber homéopathie zu dummdeutschizieren. Das wurde bestimmt den richtigen publicum treffen.

  30. #32 Cornelius Courts
    20/02/2014

    @louis: gute Idee. 🙂
    Aber wahrscheinlich sterben die eh bald alle aus:
    http://imgs.xkcd.com/comics/dilution.png

  31. #33 Claudia
    21/02/2014

    Ich finde den Ausdruck “dummdeutsch” ehrlisch jesacht… nicht so toll.

  32. #34 rolak
    21/02/2014

    nicht so toll

    Wurde auch schon angemessen angegangen und passend retourniert, Claudia

  33. #35 Wilhelm Leonhard Schuster
    21/02/2014

    “verpiß Dich” ist eigentlich, in einfacher Sprache ausgedrückt, eines Cornelius nicht würdig.
    Übrigens, muß sich dieser Herr Cornelius, schon gewaltig angestrengt haben-,um in seine Kinder-Tage zurück zu finden.Der Herr Cornelius ist nämlich einer herrlichen Deutschen Sprache mächtig.
    Ich lese zwar nicht die Bild -stelle aber fest:
    Bild informiert kurz und prägnant und man ist, innert 10 Minuten, über das wichtigste Tages-Geschehen, informiert.

  34. #36 radix100
    22/02/2014

    Mir gefällt der Vorschlag von louis besonders gut!! Und die Sprachschöpfung “dummdeutschizieren”, das ist originell!!
    Der Leicht-Sprech ist eine ausgezeichnete Idee und sollte
    all den Fremwörter-Verliebten zur Pflichtübung gemacht werden. Ich fand das weder Sendung mit der Maus noch BILD, sondern einfach eine gutegute Idee.

  35. #37 Wilhelm Leonhard Schuster
    22/02/2014

    Das heißt doch :|>Dummdeutschschizophrenieren<|
    (Immer die Nachlässigkeiten! CC will klar verständliche,
    kurze, Science gerechte,- Sätze!)
    (Ich "Hüpfe" auch viel zu oft, zu weit ! "Science- mäßig" :
    viel zu kurz)

  36. #38 Cornelius Courts
    24/02/2014

    Es gibt jetzt einen neuen Nachtrag. Eine Prüferin für leichte Sprache hat meinen Text gelesen. Oben kann man den neuen Text runter laden.

  37. #39 Wilhelm Leonhard Schuster
    24/02/2014

    CC_ Ich habe bei den Klima-Leuten (bei Georg H.)angeregt, diese möchten sich doch an der Sprache des Herrn CC ein Beispiel nehmen und so Kommentieren, daß auch ein 10 Jähriger erkennen kann, woher täglich und in Zukunft, der Wind weht .
    Schließlich, so meine Argumentation, muß der 10 Jährige sich in 70 Jahre auch noch mit Klimaproblemen herumschlagen.

  38. #40 Spritkopf
    24/02/2014

    Schuster ist ein alter Mann. Das ist eigentlich nicht schlimm. Es gibt viele alte Menschen, die sehr klug sind. Er aber nicht.

    Schuster hält sich für sehr wichtig. Deswegen redet er auch viel. Am liebsten über sein Lieblingsthema. Sein Lieblingsthema ist er selbst. Leider interessiert dieses Thema sonst niemanden. Das interessiert aber Schuster nicht. Und darum redet er weiter.

  39. #41 Cornelius Courts
    25/02/2014

    Spritkopf hat recht. Er sagt kluge Dinge. Er sagt auch lustige Dinge.

    Der Wilhelm labert gerne rum. Labern bedeutet: un-interessante, lang-weilige oder dumme Sachen sagen. Wilhelm ist auch nicht nett. Er schreibt seine Kommentare nicht in leichter Sprache. Wahr-scheinlich kann er das nicht. Aber labern: das kann er.

  40. #42 Wilhelm Leonhard Schuster
    26/02/2014

    CC Dank für das hohe Lob!

  41. #43 Schlotti
    28/02/2014

    Cornelius findet, dass Spritkopf recht hat.

    Ich finde auch, dass Spritkopf recht hat.

    Aber die leichte Sprache muss man gut können. Wenn man die leichte Sprache noch nicht so gut kann, dann wird man manchmal nicht verstanden. Oder man wird manchmal falsch verstanden.

    Dann kann es geschehen, dass zum Beispiel der Wilhelm einen Satz nicht richtig versteht. Da sagt dann der Wilhelm zu dem Cornelius: “Danke für das hohe Lob”.
    Weil der Wilhelm glaubt, dass der Cornelius ihn gelobt hat. Aber das hat der Cornelius gar nicht nicht getan. Der Cornelius hat den Spritkopf gelobt. Aber Cornelius hat nicht den Wilhelm gelobt.

    Der Wilhelm hat das nicht verstanden. Das ist nicht schlimm.
    Schlimm ist, dass der Wilhelm glaubt, dass er das verstanden hat. Weil der Wilhelm oft Dinge nicht versteht, aber trotzdem immer was zu den Dingen sagt. Da sagt der Wilhelm dann langweilige Sätze, die kein Mensch für klug hält. Das ist dem Wilhelm aber egal.
    Der Wilhelm ist damt glücklich.

    Aber die anderen Menschen sind damit nicht glücklich…

  42. #44 Adent
    28/02/2014

    Auch ich finde, dass der Spritkopf recht hat und der Cornelius, der Wilhelm aber nicht. Er ist irgendwie komisch, keiner mag ihn hier und er mag auch keinen hier. Trotzdem schreibt er immer wieder hier was rein, was meistens keiner versteht. Ob er es selber versteht?
    Warum schreibt der WIlhelm hier was rein? Keiner weiß es so genau, aber er scheint zu glauben die Hauptsache ist er schreibt überhaupt etwas.

  43. #45 Bloody Mary
    21/03/2014

    Hallo Cornelius, weil Du mein Augenmerk auf leichte Sprache gelenkt hattest, hab ich seitdem ein Auge drauf (besser als blau gehauen, gell) 🙂

    Schau mal, sogar wikipedia hat das Thema aufgenommen (nur die Benennung finde ich nicht so gelungen, davon abgesehen: ein tolles Projekt): http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Redaktion_Medizin/Projekt_Kinderleicht

  44. #46 Ariane
    Zossen
    02/07/2018

    Hallo Cornelius,
    danke für deinen Blog! Es ist toll, dass es ihn gibt. Ich hoffe, du bleibst dabei und machst weiter. Viele Menschen haben es damit leichter, Wissenschaft zu verstehen.
    Herzlichen Dank
    Ariane

  45. #47 Cornelius Courts
    03/07/2018

    @Ariane: vielen Dank für die nette Rückmeldung. Ich versuche, dranzubleiben 🙂

  46. #48 zimtspinne
    03/07/2018

    Öhm ja, die Generation Whatsapp äh ich meine Z als Zielgruppe der leichten Sprache fällt aus…. die haben keine Zeit für so aufmerksamkeitsheischende Dinge wie Wissenschaftsblogs.
    Und über TV (klassisch) erreichst du einen Großteil dieser Bande auch bereits nicht mehr…. sind se doch Großkonsumenten von Bewegtbildern (also youtube und co).

    Was bedeutet das nun, lieber Cornelius!?

    Du musst dringend youtuben demnächst….. fände ich auch nett 🙂

  47. #49 noch'n Flo
    Schoggiland
    03/07/2018

    @ Zimti:

    Ich glaube nicht, dass das die Zielgruppe der leichten Sprache ist. Das sind andere Menschen. Diese sind aber nicht weniger bedauernswert.

  48. #50 Cornelius Courts
    03/07/2018

    @zimtspinne: “Du musst dringend youtuben demnächst….. fände ich auch nett ”

    Hmmm, Du bist nicht die erste, die mir das sagt. Ich denke inzwischen wirklich drüber nach, einfach, um andere Zielgruppen zu erreichen. Ich setz mich dann hin und lese meine Texte vor. Müßte ich mal probieren…

  49. #51 RPGNo1
    03/07/2018

    @CC

    Hmmm, Du bist nicht die erste, die mir das sagt. Ich denke inzwischen wirklich drüber nach, einfach, um andere Zielgruppen zu erreichen. Ich setz mich dann hin und lese meine Texte vor. Müßte ich mal probieren…

    Wenn du dann noch kritische Meinungen zu deinen YouTube-Videos benötigst und Verbesserungsvorschläge zu deinen Auftritten, dann stehen hier sicher einige langjährige Kommentatoren bereit. 🙂

  50. #52 rolak
    03/07/2018

    stehen hier sicher einige langjährige Kommentatoren bereit

    Das ist doch völliger Quatsch, RPGNo1.

    Ich zB sitze.

  51. #53 tomtoo
    03/07/2018

    Texte vorlesen? Nah, da muss schon mehr passieren. Gelle @Zimti ; )

  52. #54 RPGNo1
    03/07/2018

    @rolak
    Auf dem Kanapee oder dem Chaiselongue? 😉

  53. #55 tomtoo
    03/07/2018

    @RPGNo1
    So viel zum Thema einfache Sprache.

  54. #56 PDP10
    03/07/2018

    @RPGNo1 schrieb:

    dann stehen hier sicher einige langjährige Kommentatoren bereit. 🙂

    Edit:

    dann stehen hier sicher einige langjährige, nervtötende Besserwisser bereit.

    😉