…westliche Islam-Freunde, die […] sogar politische Karnevalsmotive aus dem Verkehr ziehen, tun Muslimen keinen Gefallen.

H. Abdel-Samad [1]

Charlie-Hebdo-Wagen, der nicht mitfährt

 

Heute wurde meine Heimatstadt wie jedes Jahr wieder von Bier, Harn und den diese Flüssigkeiten Ein- und Auslaufen-Lassenden durchspült und als sollte mir bewiesen werden, daß meine bereits jetzt für dieses „Fest“ empfundene Verachtung tatsächlich noch steigerbar ist, erfuhr ich unlängst, daß man den zuvor geplanten und sogar eigens von Tausenden per Online-Abstimmung ausgewählten und völlig harmlosen Charlie-Hebdo-Wagen nun doch nicht im Kölner Rosenmontagszug mitfahren lassen wolle, weil es „Rückmeldungen besorgter Büger“ gegeben habe und im Karneval doch bitte jeder fröhlich und ohne Sorgen feiern können solle. Satire also, die über Frau Merkel als Ferkel (Sie verstehen?) hinausgeht, hat wohl einfach keinen Platz im windelweichen Wohlfühlambiente eines modernen, glattpolierten Wellness-Karnevals.

Erbärmlich. Und Anlass, ein paar Worte zu Meinungs- und Gedankenfreiheit und die Begriffe der „Blasphemie“ bzw. der „Gotteslästerung“ zu sagen.

Blasphemie“: gibt es in meinen Augen gar nicht. Als Blasphemie werden lediglich Meinungen, Äußerungen und (Kunst-)Werke, also die Inanspruchnahme von Meinungs- und Kunstfreiheit bezichtigt, um diesen eine ideologisch, politisch oder anderweitig gewollte Straffälligkeit und/oder Verwerflichkeit anzuhängen. Leider leistet diesem Bestreben in vielen beklagenswerten Ländern sogar der Gesetzgeber Vorschub.

„Gotteslästerung“: setzt erstens voraus, daß es einen Gott gibt (wofür die Beweislage ja notorisch fadenscheinig ist) und zweitens, daß dieser im Falle seiner Existenz durch Menschen tatsächlich gelästert werden kann. Beide Prämissen erscheinen mir höchst absurd.

 Mein Motto schien: “Ich bin Moslem, also bin ich beleidigt.”

H. Abdel-Samad [1]

Oft ist im Zusammenhang mit Blasphemie auch die Rede von irgendwelchen ominösen „religiösen Gefühlen“. Ich frage mich dann immer, was das sein soll und wieso diese einen besonderen Schutz genießen sollten. Es ist dabei zunächst festzustellen, daß die Verletzung religiöser Gefühle nichts mit Religionsfreiheit zu tun hat. (Zur Erinnerung: Religionsfreiheit ist nicht die Freiheit, seine Religion anderen aufzuzwingen, sondern vor allem die Freiheit von Religion.) Es müssen auch keineswegs Meinungsfreiheit und Religionsfreiheit gegeneinander abgewogen werden, denn eine Kollision zwischen Meinungsäußerungen und der Religionsfreiheit ist gar nicht möglich: Nichts, was ich sagen, schreiben oder zeichnen kann, beeinträchtigt einen anderen Menschen in seiner Freiheit und seinem Recht, seine Religion auszuüben. Es gibt allerdings nicht und kann nicht geben ein Recht darauf, sich nicht beleidigt zu fühlen! Mit anderen Worten: mein privater Wunsch, daß ich mit etwas, das ich persönlich und aus welchen Gründen auch immer als beleidigend empfinde, nicht konfrontiert werde, kann und darf keinen und schon gar nicht justiziablen Anspruch darauf begründen, daß solches nicht geäußert oder hervorgebracht werden darf. Kurz: wenn der Beleidigte bestimmen darf, was eine strafrechtlich relevante Beleidigung ist, dann bedeutet das den Tod der Meinungsfreiheit!

Pat Condell hat diese Tatsache durch eine überaus treffende Analogie illustriert, die die Absurdheit dieses Anspruchs demonstriert, indem er den Wert seiner Gefühle als überzeugter Tierfreund und Vegetarier mit dem Wert religiöser Gefühle gleichsetzt und feststellt, daß erstere im Alltagsleben in einem Lande, in dem Anblick, Geruch und Verzehr von Fleisch allgegenwärtig sind, keinerlei Schonung genießen und er sich damit abzufinden hat statt zu fordern, daß aus Rücksicht auf seine Gefühle niemand mehr Tiere schlachten und ihr Fleisch essen dürfe. Wieso sollte mit religiösen Gefühlen anders verfahren werden?

Religiöse Gefühle sind etwas zutiefst intimes und privates, das niemanden außer ihren Inhaber selbst etwas angeht. In dem Moment aber, da ein Religiöser meint, aufgrund dieser auf irrationalen Vorstellungen beruhenden Gefühle einen Anspruch auf irgendetwas anderes in der Welt, z.B. auf Sonderrechte oder die Einschränkung der Freiheiten anderer Menschen, zu haben, muß unsere Toleranz enden. Der Wert und die Bedeutung, die religiöse Gefühle für deren Inhaber haben mögen, verpflichtet keinen anderen Menschen, sie für ebenso bedeutend zu halten und entgegen der Auffassung vieler Religiöser verdient auch die bloße Tatsache, daß sie religiös sind, keinerlei Respekt.

Erst die Freiheit macht es möglich, dass man seinen Glauben behält und trotzdem gewisse Distanz zu diesem Glauben wahrt, die Selbstkritik und Satire zulässt. Und genau da liegt das Problem vieler Muslime.

flattr this!

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (77)

  1. #1 Sulu
    12/02/2015

    Ich würde denken, dass die meisten Muslime die Aussage des Wagens gar nicht schlimm fänden. Warum auch? Es ist ja noch nicht mal der ‘Prophet’ abgebildet…

    Muslime, traut euch doch, über Mohammed zu lachen!

    Es ist eben die Gleichsetzung Muslim=humorlos=Terrorist (zugespitzt), die irgendwie uncool ist.

  2. #2 Dr. Webbaer
    12/02/2015

    Es besteht in den Systemen, die den Ideen und Werten der Aufklärung folgend gesellschaftlich implementieren konnten, sogar ein individueller Anspruch darauf auf Grund einer Gruppenzugehörigkeit beleidigt (was immer dies auch genau bedeuten mag) zu werden.
    Andernfalls wäre nämlich das System in Frage gestellt.

    MFG
    Dr. W

  3. #3 Dr. Webbaer
    12/02/2015

    @ Zulu :

    Muslime, traut euch doch, über Mohammed zu lachen! [Hamed Abdel-Samad]

    Es ist eben die Gleichsetzung Muslim=humorlos=Terrorist (zugespitzt), die irgendwie uncool ist.

    ‘Uncool’ ist für einige eher die Assoziation, dass derart ‘zugespitzt’, wenn wie zitiert angeregt worden ist.

    MFG
    Dr. W

    • #4 Sulu
      12/02/2015

      ‘Uncool’ ist für einige eher die Assoziation, dass derart ‘zugespitzt’, wenn wie zitiert angeregt worden ist.

      Den Satz verstehe ich leider grammatisch nicht.

  4. #5 pff
    12/02/2015

    https://www.youtube.com/watch?v=wb_4U2UJucE

    Wie soll das enden? Willst Du die alle zum Humanismus bekehren? rofl.

  5. #6 Dr. Webbaer
    12/02/2015

    @ Sulu (sr. für das ‘Z’ weiter oben) :
    Wenn keine dbzgl. Gleichsetzung vorliegt, und der Schreiber dieser Zeilen kann diese als vorliegend nicht bei Herrn Abdel-Samad erkennen, müsste eine Assoziation anderer vorliegen, womöglich bei Ihnen, die womöglich nicht cool ist.

  6. #7 Wolfgang
    12/02/2015
  7. #8 Sulu
    12/02/2015

    womöglich bei Ihnen

    Eher nicht, Dr. Webbaer.

    Die Behauptung, Muslime “sollten lockerer mit ihrer Religion umgehen”, impliziert, dass (alle) “Muslime” unlocker mit ihrer Religion umgehen. Das halte ich für eine unangemessene Verallgemeinerung.

    Einen Karnevalswagen nicht fahren zu lassen, hat aber nichts mit Muslimen zu tun, sondern mit der Angst der Karnevalisten vor einem Anschlag.

    Die Situation im nahen/mittleren Osten – die ja derzeit ja auch irgendwie das Terrorismus-Problem in Europa bedingt – hat aber wohl grundlegend weniger mit Karrikaturen zu tun, würde ich meinen…

    Ich finde übrigens, dass Rede-, Kunst- und Satirefreiheit nicht zur Disposition stehen sollte.

  8. #9 Dr. Webbaer
    12/02/2015

    @ Sulu :

    Die Behauptung, Muslime “sollten lockerer mit ihrer Religion umgehen”, impliziert, dass (alle) “Muslime” unlocker mit ihrer Religion umgehen. Das halte ich für eine unangemessene Verallgemeinerung.

    Eine Verallgemeinerung, die moslemische ‘Lockerheit’ meinend, wird von Herrn Abdel-Samad impliziert, korrekt, aber nicht derart:
    ‘Muslim=humorlos=Terrorist (zugespitzt)’

    MFG
    Dr. W (der natürlich auch den gemeinten Karnevalswagen hätte fahren lassen; darüber, womit was zu tun hat, darf spekuliert und benachrichtigt werden)

    • #10 Sulu
      12/02/2015

      impliziert, korrekt, aber nicht derart

      Das ist wohl richtig.

      Ich will mich auch nicht an Islamdebatten beteiligen, weil ich kein Fachmann bin, entgegengesetzt den vielen Experten, die plötzlich überall auftauchen. Mir geht es um die Rezeption “des Muslimen” in unserer Gesellschaft. Dass die Radikalisierung insb. des IS resp. Al Qaida nicht unwesentlich durch den Westen befeuert wurde, nunja, das sollte man zumindest im Hinterkopf behalten. Aber ich schweife nicht weiter ins OT ab…

    • #11 Sulu
      12/02/2015

      Anmerkung:
      Ich wollte Herrn Abdel-Samad nicht infrage stellen, falls das so verstanden worden ist. War nur ein trigger für ein Klischeeverständnis, das in Diskussionen immer wieder auftaucht…

  9. #12 rabbibischoff
    12/02/2015

    Und was ist mit den othodoxen Rabbis und den katholischen Bishöfen ?
    Sind die weniger “radikal” und gewaltbereit ?
    Ist doch alles der gleiche Mist, Religioten vereinigen sich und haben einen Führer der befiehtl.
    Woran erinnert mich das ?

  10. #13 DH
    12/02/2015

    Guter Artikel. Vom Karneval würde ich nicht zuviel erwarten , sind jetzt nicht wirklich bekannt als Speerspitze mutiger Aussagen (obwohl man “wollemersereilasse?” im weitesten Sinne als multikulturelle Aussage begreifen könnte…).

    “aber auch die . die solche Taten zwar nicht selber begehen würden , aber im Stillen…gutheißen”

    Dieses Potential wird deutlich unterschätzt oder völlig übersehen , zu häufig wird grob getrennt zwischen radikalen Aktivisten und allen anderen , harmlosen Moslems.
    Das Sympathisantenmilieu ist weit größer als die Zahl der Aktivisten , wie bei allen Varianten des Terrors.

  11. #14 Bullet
    13/02/2015

    wenn der Beleidigte bestimmen darf, was eine strafrechtlich relevante Beleidigung ist, dann bedeutet das den Tod der Meinungsfreiheit!

    Sprichst du vielleicht von der deutschebn Polizei? Deren Bedienstete sind da gern ganz vorn mit dabei.

  12. #15 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/02/2015

    @ CC:

    Ein wunderbarer Artikel, Du hast mir zu 100% aus der Seele geschrieben. Danke!

    (Übrigens: hier in der Nordwestscheiz hat ja auch gestern die Fastnacht angefangen. Und ich weiss zufällig von mindestens 2 Cliquen (so nennt man hier die Fastnachtsvereine), die am Sonntag beim grössten Umzug der Gegend auf ihren Wagen das Charlie-Hebdo-Attentat bzw. die Mohammed-Karikaturen thematisch aufgreifen wollen. Das ist auch allgemein bekannt – aufgeregt hat sich jedoch niemand. Nicht mal ein Artikel in der Lokalzeitung. Die Schweizer scheinen diesbezüglich doch ein wenig entspannter zu sein.)

  13. #16 Cornelius Courts
    13/02/2015

    @noch’n Flo: Danke für die Rückmeldung und cool, daß es bei Euch so zugeht: “die am Sonntag beim grössten Umzug der Gegend auf ihren Wagen das Charlie-Hebdo-Attentat bzw. die Mohammed-Karikaturen thematisch aufgreifen wollen.”

    Ich hoffe ja immer noch, daß der Düsseldorfer-Rosenmontagszug die Kölner beschämt, indem dort ein entsprechender Wagen mitgeht. Nicht, daß ich ansonsten etwas mit diesem entsetzlich faden Köln vs. Düsseldorf Provinzkack zu schaffen hätte 😉

  14. #17 Cornelius Courts
    13/02/2015

    @Bullet: “Deren Bedienstete sind da gern ganz vorn mit dabei.”

    ich meinte eigentlich die Herrschaften profibeleidigte Moslems (ala e. Toka). Bei den Polizisten mag es so sein, daß sie irgend etwas eigenmächtig als (Beamten-)Beleidigung werten. Das heißt aber nicht, daß ihnen ein Richter darin folgen muß. Aber wieso fragst Du? Hast Du da schlechte Erfahrungen?

  15. #18 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/02/2015

    @ CC:

    Nicht, daß ich ansonsten etwas mit diesem entsetzlich faden Köln vs. Düsseldorf Provinzkack zu schaffen hätte

    Och, die haben mehr gemeinsam, als man gemeinhin denkt. Zum Beispiel wissen beide nicht, wie ein Bier schmecken muss. Erstere halten Spülwasser für einen adäquaten Ersatz, Letztere Sumpfwasser. Und beide haben ihre besten Fussball-Zeiten längst hinter sich.

    Aber ich glaube, wenn wir auf einen Rosenmontagsumzug hoffen dürfen, dann auf den in Mainz. Die waren in der Vergangenheit stets die mutigsten (und auch die politischten).

  16. #19 Cornelius Courts
    13/02/2015

    “Und beide haben ihre besten Fussball-Zeiten längst hinter sich.”

    gibt es etwa einen Fußballverein in Köln? 😉

  17. #20 Bullet
    13/02/2015

    @CC: es ging mir eigentlich um deine grundsätzlich von mir unterstützte Aussage, daß es der Tod der Meinungsfreiheit ist, wenn der Beleidigte bestimmt, was strafrechtlich relevant ist. Ich hab es eben als langjähriger Einwohner Berlin-Kreuzbergs tatsächlich nicht vermeiden können, auf diesem Gebiet schlechte Erfahrungen zu sammeln. Und es wurden (hier ist die Vergangenheitsform unumgänglich) mir in früheren Zeiten(!) viel zu viele Beispiele zugetragen, in denen tatsächlich die Richterei den Polizisten Recht gab, obwohl sich die Beweislage lediglich auf “5 Polizisten behaupten A und drei Bürger behaupten B” beschränkte. Daß du eine andere Zielgruppe im Kopf hattest, war mir durchaus klar.

  18. #21 Bullet
    13/02/2015

    Erstere halten Spülwasser für einen adäquaten Ersatz, Letztere Sumpfwasser.

    lööööööl

  19. #22 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/02/2015

    @ CC:

    gibt es etwa einen Fußballverein in Köln?

    Na, Du weisst schon: diese komische Trachtengruppe aus dem Grüngürtel. Betreiben ein riesiges Kasperletheater – ich glaube, das nennt sich “Reine Energiestation”, oder so ähnlich… 😛

  20. #23 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/02/2015

    @ Bulli:

    Vorsicht! Bei Euch in Berlin kippt man ja rote und grüne Farbe in einen müden Bayern-Bier-Verschnitt und findet das cool.

  21. #24 Dr. Webbaer
    14/02/2015

    Debatten um den strengen Islam herum scheinen allgemein dringlicher zu werden:
    -> http://www.focus.de/politik/ausland/thema-gotteslaesterung-mehrere-schuesse-fallen-auf-konferenz-in-kopenhagen_id_4476760.html

  22. #26 cassandra
    15/02/2015

    “Leider leistet diesem Bestreben in vielen beklagenswerten Ländern sogar der Gesetzgeber Vorschub.”

    zB Österreich:

    § 188 StGB Herabwürdigung religiöser Lehren

    Wer öffentlich eine Person oder eine Sache, die den Gegenstand der Verehrung einer im Inland bestehenden Kirche oder Religionsgesellschaft bildet, oder eine Glaubenslehre, einen gesetzlich zulässigen Brauch oder eine gesetzlich zulässige Einrichtung einer solchen Kirche oder Religionsgesellschaft unter Umständen herabwürdigt oder verspottet, unter denen sein Verhalten geeignet ist, berechtigtes Ärgernis zu erregen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

    Ich glaube in D wird Gotteslästerung auch unter Strafe gestellt. Jedenfalls gehört AT zu den beklagenswerten Ländern

  23. #27 Dr. Webbaer
    15/02/2015

    Schweizerisch sind Herkunft und Religion sachlich unzutreffend unter Rassismus subsumiert worden:
    -> http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/19370083/index.html#a261bis

    In D gibt es noch den Blasphemieparagraphen, korrekt.

  24. #28 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/02/2015

    Tja, in Braunschweig fällt der Karneval dieses Jahr aus – ein paar Verrückten sei Dank:

    http://www.braunschweiger-zeitung.de/lokales/Braunschweig/markurth-das-ist-ein-sehr-trauriger-tag-fuer-unsere-stadt-id1770040.html

    Aber natürlich gehört der Islam immer noch zu Deutschland. Bin mal gespannt, was die durchgeknallten Turban- und Bartträger uns als nächstes aufzwingen.

  25. #29 Adent
    16/02/2015

    @nFlo
    Ich verstehe deine Kommentare (hier und bei Ali) nicht, was genau ist wie weit gekommen? Weil ein/mehrere Terroristen ein Attentat planen wird der Karnevalsumzug abgesagt. Und deshalb ist es mit dem Land weit gekommen, hmmm, seltsame Logik. Ich empfinde es als völlig normal, dass dies geschieht, insofern als das die Polizei genau richtig reagiert hat. Ob diese Planung nun von RAF, IS-Sympathisanten, Rechtsradikalen oder Salafisten oder wie du sagst durchgeknaltlen Turbanträgern kommt ist meiner Ansicht nach erstmal zweitrangig und hat genau was mit Einwanderung zu tun?

  26. #30 Adent
    16/02/2015

    Oder meinst du vielleicht in der Schweiz könnte das nicht vorkommen und Schuld sei daran die Einwanderungspolitik Deutschlands?

  27. #31 Bullet
    16/02/2015

    @nnF, #23:
    weiß (!) ich. Und das Zeug schmeckt mir auch noch gut. allerdings ist das geradezu ein Beweiß dafür, daß es sich bei angesprochenem Getränk gar nicht um “Bier” handeln kann – was auch übrigens schon durch das im Namen dieses Gebräus fehlende Wort “Bier” deutlich wird. Berliner Weiße ist was deutlich anderes als Weizenbier.

  28. #32 Bullet
    16/02/2015

    … ganz zu schweigen davon, daß Waldmeister- und Himbeersirup alles andere als nur “Farbe” sind. 🙂 Aber das weißt du ja. 🙂

  29. #33 Dr. Webbaer
    16/02/2015

    Weil ein/mehrere Terroristen ein Attentat planen wird der Karnevalsumzug abgesagt. Und deshalb ist es mit dem Land weit gekommen, hmmm, seltsame Logik. Ich empfinde es als völlig normal, dass dies geschieht, insofern als das die Polizei genau richtig reagiert hat.

    Die Flosche Logik ist schon nachvollziehbar, und zwar genau dann, wenn der oben beschriebene Vorgang nicht als ‘normal’ eingestuft wird.

    MFG
    Dr. W

  30. #34 Bullet
    16/02/2015

    Also… in der Tat hab ich noch keine Grüne Woche abgesagt erlebt, weil sich militante Tierschützer angekündigt haben. Es entsteht(!) der(!) Eindruck(!), eine potentielle Bedrohung irgendwelcher Veranstaltungen durch islamischen Terror werde von deutschen Sicherheitsorganen (oder eben gleich von den Veranstaltern) schneller mit der Absage jener Veranstaltungen quittiert als wenn die Bedrohung durch öh, sagen wir, “einheimische” Störer entstanden wäre. Das kann nicht Sinn der Sache sein, denn das ist genau das, was Terror will.

  31. #35 Dr. Webbaer
    16/02/2015

    Der Terror wird in gewisser Weise von Gegenmaßnahmen unterstützt, die gut gemeint scheinen.
    Das zieht sich durch die Überwachung, durch die Gefahrenabwehr und durch politische Tricks, wie sie bspw. darin bestehen die toxischen Elemente des Islam in den Islamismus, als Bad Bank sozusagen, auszulagern, was anscheinend deshalb geschieht, damit die Integrations-Chancen Gläubiger erhöht werden.
    Alles nachvollziehbar und vielleicht für einige auch irgendwie ‘normal’, aber letztlich für die Offene Gesellschaft tödlich.

  32. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/02/2015

    @ Adent:

    Ich meine die Angst, die einige Durchgeknallte in der europäischen Gesellschaft zu verankern geschafft haben. Heutzutage braucht doch ein Bartträger (ob muslimisch oder nicht) nur einmal zu niesen, und schon hat ihn ein SEK am Boden. Und weil es sich am Karneval so gut “bewährt” hat, dürften die nächsten Eingriffe in den Alltag seitens der radikalen Islamisten nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    Also: wenn Islamisten (nota bene: nicht “der Islam”) eine solche Macht in Deutschland haben, dass ein fröhliches Fest von mehreren hunderttausend Menschen einfach abgesagt wird, wenn sie das wollen, weil ihnen dieses Fest nicht passt, dann kann man das durchaus als den Beginn einer “Islamisierung” der Gesellschaft bzw. des Landes sehen. Und dagegen sollte man sich m.E. durchaus verwehren.

    Wofür stand die Abkürzung “PEGIDA” noch gleich?

    (Ach ja: in Niedersachsen gibt es nach aktuellen Meldungen wohl ca. 50-100 radikale Islamisten. Bei 7.8 Mio. Einwohnern macht das ca. 0.001% radikale Islamisten. Die scheinen problemlos auszureichen, den restlichen 99.999% ihre Meinung aufzudrücken. Soviel zur Debatte, dass man in Sachsen bei 0.4% Muslime wohl kaum von einer Islamisierung sprechen kann.)

  33. #37 Adent
    16/02/2015

    @nFlo
    Das sehe ich etwas anders, ich würde nicht von Islamisierung reden, wenn eine Terrorzelle (einzelne Person oder mehrere) durch Anschlagsdrohung eine Reaktion bei den Behörden (Polizei oder ähnliches) hervorruft. Dafür langt eine einzige Person, die kann wie Bullet sagte Tierschützer sein, Salafist, Nazi oder sonst etwas sein. Ich erwarte von den zuständigen Behörden, dass sie auf jede ernstzunehmende Drohung egal aus welcher Richtung sie kommt angemessen reagieren.
    Wie wäre es zum Beispiel in der Schweiz? Wenn dort eine Bombendrohung z.B. aus dem Lager der IS ernst zu nehmen wäre, wäre das Land dann nach deiner Definition islamisiert, oder wäre es “so weit damit gekommen”?
    Ich finde diese Aussage, wenn verrückte Turbanträger bestimmen was hier gemacht wird und was nicht zu pauschal und falsch.

  34. #38 Adent
    16/02/2015

    @Bullet
    Ich glaube auch nicht, dass schon mal ein Tierschützer mit Attentaten gedroht hat, vielleicht mit Tierbefreiung oder Protesten aber diese Drohung (nach dem was man hört) hatte wohl eine etwas andere Qualität.

  35. #39 Adent
    16/02/2015

    @nFlo
    Und PEGIDA steht meines Wissens synonym für Vollhorste, oder irre ich da?

  36. #40 Dr. Webbaer
    16/02/2015

    Zur Islamisierung vielleicht noch kurz webverwiesen:
    -> http://www.scilogs.de/natur-des-glaubens/mal-einfach-fakten-deutschland-wird-durch-zuwanderung-re-christianisiert-pluralisiert-und-regional-katholisiert-statt-islamisiert/#comment-71638

    Da ist also ein vielleicht auch hier bekannter Islam-Apologet und setzt die Islamisierung nur dann als vorliegend, wenn sie ‘dominierend’ stattgefunden hat.
    Das ist ein “trockener” Ansatz, es wird binär unterschieden und die Islamisierung nicht als Prozess betrachtet, die Islamisierung liegt also aus Sicht Dr. Michael Blumes erst dann vor, wenn der Islam herrschend geworden ist.

    Nach allgemein üblicher Sicht liegen aber Prozesse vor, die sukzessive stattfinden, die Säkularisierung war bspw. ein derartiger Prozess (bei dem sich selten gefragt worden ist, ob er abgeschlossen ist, gar binär entscheiden wollend), aber auch bspw. die Aufklärung ist ein solcher oder die Entwicklung eines bestimmten Unternehmes oder Vorhabens der Wirtschaft oder der Politik.

    Dass Islamisierung als Prozess bedauerlicherweise in vielen Regionen Europas stattfindet, könnte hier, in dieser vglw. soliden Runde bewährter Kommentatoren, anerkannt werden.
    Die Frage ist, inwieweit wie sie sich durchsetzen wird und wie viele Opfer sie fordern wird.
    Sollte sie sich durchsetzen, werden ohnehin keine wissenschaftsnahen Debatten darüber mehr stattfinden können, ob Islamisierung vorliegt und wie genau.

    MFG
    Dr. W

  37. #41 Adent
    16/02/2015

    @Dr. Webbaer

    Nach allgemein üblicher Sicht liegen aber Prozesse vor, die sukzessive stattfinden,

    Ja, das sehe ich genauso, betrachten wir also die Islamisierung als Prozeß, wo liegt denn da zum Beispiel ein Schwellenwert? Bei 5, 50, 500 Gläubigen? Oder anders gefragt, vor ca. 60 Jahren wanderten sehr viele türkische Gastarbeiter ein, das war erwünscht, begann damals schon die Islamisierung als Prozeß und wie weit ist sie heute?
    Die Aussage, wenn man sich nach den Terrordrohungen richte sei es “weit mit einem Land gekommen” wird dadurch aus meiner Sicht nicht richtiger. Des weiteren vertrete ich wie sie wahrscheinlich schon wissen die Ansicht keine Religion hat irgendwas im öffentlichen Leben zu suchen, sie ist reine Privatsache, dies gilt für christliche und nicht-christliche Religionen, beim Pastafarianismus wäre ich toleranter ;-).

  38. #42 Dr. Webbaer
    16/02/2015

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) sieht nach den Attacken von Kopenhagen weiter eine hohe Terrorgefahr in der Bundesrepublik. “Die Gefährdungslage in Deutschland ist unverändert hoch”, erklärte er. “Die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern gehen dabei jedem Hinweis und jeder Information, die sie erreicht, mit größter Sorgfalt nach.” Sofern Maßnahmen nötig seien, würden sie ergriffen.

    Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bezeichnete die Absage des Karnevalsumzugs in Braunschweig als massiven aber leider absolut notwendigen Schritt. “Wenn es konkrete Hinweise darauf gibt, dass Menschen gefährdet sein könnten, muss die Sicherheit dieser Menschen Vorrang haben”, sagte der SPD-Politiker am Sonntag. (Quelle)

    Keine Ahnung wie diese Kollegen bei derartiger Maßgabe und sich diesbezüglich anschließenden oder sich aufdrängenden Maßnahmen gedenken aus der bekannten Gemengelage jemals herauszukommen….

  39. #43 Trottelreiner
    16/02/2015

    @Adent:
    Ähm, du hast es noch nicht mit den richtigen “Tierschützern” zu tun gehabt…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Animal_Liberation_Front

    Wobei dieser Gewalt durchaus nachgegeben wurde, mir aber irgendwie der entsprechende Aufschrei entgangen ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Kreiter#Kontroverse_um_Versuche_an_Makaken_in_Bremen

    Falls es noch nicht klar ist, ich sehe die Diskussion ziemlich zynisch. Warum die persönlichen Wahnvorstellungen irgendwelcher Berufsnarzissten schützenswürdiger sind als die Wahnvorstellungen einer Gruppe kann mir z.B. mal gerne irgendwer erklären:

    http://www.titanic-magazin.de/heft/klassik/2004/november/25_8/

    Und wenn hier die Aufklärung hochgehalten wird, gerne doch, nur hatten die auch ein etwas gefordertes Humorverständnis, je suis Kotzebue, irgendwer?

    http://de.wikipedia.org/wiki/August_von_Kotzebue#Ermordung

  40. #44 Wilhelm Leonhard Schuster
    18/02/2015

    Gründe für heutige Lage in Europa,speziell aber in Deutschland.
    Aufklärung = Kontra: Macht der Kirchen.
    Aufklärung = Begünstigung Massenpsychotischer Bewegungen.
    Aufklärung = Hinwendung zu idealem Humanismus.
    Aufklärung = Niederwerfung feudaler (natürlicher)Strukturen.
    Aufklärung= Einführung der Guilotine für Massenschlächter.
    Aufklärung= Begünstigung vonDiktaturen,Napoleon,Robespi.
    Aufklärung= Idealisierung des Atheismus.
    Aufklärung= Auch gefährliche Minderheiten erh. absol.Freiheit.
    Aufklärung=Demagogische Demokratien entstehen.
    Aufklärung=Die Macht der Presse f.Propaganda w. erkannt.
    Aufklärung=Reaktion ermöglicht den “unfehlbaren” Papst.
    Aufklärung=Ermöglichung weltweiten extr. Kommunismus.
    Aufklärung=Folge:Im Westen Idealisierung d. Religionen.
    Aufklärung=Folge:Auch ein mörderischer Islam ist OK!
    Aufklärung=Folge:Die Kirche gibt dem Islam Asyl.

    Und die heutigen Folgen der “Aufklärung” müssen wir nun halt ausbaden!
    (Trotz all Diesem ist die “Aufklärung” nicht an allem “Schuld”!)

  41. #45 Dr. Webbaer
    18/02/2015

    Der ‘Schwellenwert’ ist Geschmackssache, wohl im Diskurs gemeinsam herauszufinden.
    Aber die Leutz damit anzufrühstücken, dass keine Islamisierung stattfindet, meine Fresse!
    MFG
    Dr. W (der zuletzt ein wenig atheistischer geworden ist, sofern der Komparativ geht, natürlich nur)

  42. #46 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/02/2015

    Wenn ich mir den Schwachsinn, den der Schuster ausgast, so anschaue, kommt mir echt das Kotzen. Deutlicher kann jemand wohl nicht demonstrieren, dass er die Aufklärung zu 100% nicht verstanden hat.

  43. #47 Dr. Webbaer
    18/02/2015

    Honk Schuster ist natürlich nicht der “Fitteste vor dem Herrn”, aber das Bj. 1915 bis 1935 könnte ihm erlauben auszuführen.
    Nestor wäre hier das Fachwort, Herr Schuster wäre hier Nestor.

    Nicht nur dies natürlich, er hat ja nicht unrecht, die französische Linie der Aufklärung war für Verbrechen auslösend bekannt und keimt auch heute noch, in etwa als Neomarximus, hervor,
    auch wenn dies heute wohl anders und irgendwie dekontaminiert gebucht wird, in Bundesdeutschland, aber auch anderswo,
    frankfurterisch (“Frankfurt School”) und so;
    es kann sein, dass aus Nebenausläufern der Aufklärung Verbrechen entsteht, naheliegend ist dies nicht.

    Abär: Jeder Jeck ist anders.

    MFG
    Dr. W

  44. #48 Wilhelm Leonhard Schuster
    19/02/2015

    Dr. Webbaer Das wesentliche der Aussage des Honk Schuster war, daß im “Kalten Krieg des Westens ” gegen den Kommunismus, die Religionen ALLE gut seien.
    (Der Islam also, im Gegensatz zu den Kommunisten,harmlos!)

    (Eine kurdische PKK /deren Führer ja heute noch einsitzt/ ist urböse! So die Allgemein Presse,damals!)

    Was die Türken anlangt, war man geneigt, den
    “Einfluß des Attatürk für die Türkei”
    in Deutschland, zu überschätzen.
    Man hat “Attatürk Türken” einreisen lassen, in der Annahme
    die würden “urwestlich” denken!
    Auch die “Waffenbrüderschaft”, während des 1. Weltkrieges
    hat unterschwellig positiv , “die Türken in Deutschland” ungefährlich erscheinen lassen!

    Ich erinnere mich, wie heftig ein Dr. Dr. Pfarrer (ev) in einem Vortrag die alten Asylgesetze die “Jedermann” auf der Welt in Deutschland “Asyl” gewährten, verteitigt hat.

    Gleichzeitig sagte mir ein Minister (CSU) der damaligen
    Bundesregierung, die mäßigend die Gesetze ändern wollte wörtlich:
    “Dann bringt eure Pfarrer halt auf Vordermann!”
    (Wenn selbiges sooo einfach wäre!)
    Ich erinnere mich an einen jungen Türken (ca 12) der
    sozial, einfach nicht zu bändigen war.
    Ich habe in einem Türkischen Vereinshaus gebeten, die Türken möchten doch auf den Buben positiv einwirken.
    Die sagten mir, das bringe nichts, der Bub sei schon mit 6 Jahren nicht mehr zu bändigen gewesen und bei dem sei Hopfen und Malz verloren.(Die waren offensichtlich eher Sozialisten denn Muslime)
    “Im übrigen, wenn EURE Regierung so dumm ist…..!”
    Ein Pfarrer, in einem 500 Seelen Dorf, hat mir berichtet, er hätte sich des Buben “bei Familienanschluß mit den eigenen Kindern” angenommen und er habe völliges Scheitern hinnehmen müssen.Der arme Pfarrer war sichtlich entsetzt, daß seine
    “guten Werke” absolut nichts brachten:
    Ich habe mich überzeugen können, daß der Bub,
    “bei Spezialschule für Sonderfälle” hochintelligent war.
    Heute ist der wahrscheinlich bei der IS!
    Ich persönlich habe sämtliche Türken der 1. Stunde in Deutschland als brave, arbeitsame Leute kennengelernt.
    Erst die Imane (wenn Eure Regierung so dumm ist…!)
    brachten hier einen wesentlich negativen Aspekt in 2. und 3. Generation nach Deutschland.
    Heinrich Heine : Denk ich an Deutschland in der Nacht….!
    (Der Herr Flo wird nun aufheulen!)
    (Der Vortrag ist zu ausschweifend geworden und Flo ist nicht wert, extra erwähnt zu werden.Dabei kann der, wie ich weiß, auch durchaus humorvoll sein . Nun, die Mutti wird mit
    “dem Flo” so manchesmal ihre liebe Not haben!)
    Leider bin ich nun mal persönlich geworden.
    Aber der Mann nervt und zwar gegen Jedermann, der nicht SEINE Richtung vertritt.
    Vernünftige Diskussion mit dem Manne nicht möglich. .
    Typisch, sein gesuchter “lustvoller Streit” mit Kai.
    Ich weiß nicht wie der ausgegangen ist!

  45. #49 Bullet
    19/02/2015

    Aber der Mann nervt und zwar gegen Jedermann, der nicht SEINE Richtung vertritt.

    Ähm .. Steine und Glashäuser, nech?

  46. #50 Wilhelm Leonhard Schuster
    19/02/2015

    @Bullet (das ist aber die letzte persönliche Anm. hier von mir und die gilt auch für Spritkopf und Adent ct.)

    Ich bade gern in einem Glashaus und zwar im Salzbad zu Bad Windsheim , weil ich mir nicht leisten kann ins “Heilige Land” zu pilgern, um dort im Toten Meer zu baden.

    Ich bin mir bewußt, daß im Glashaus des Bades zu Bad
    Windsheim , in dem ich mich gerne suhle, viele Steine herumliegen, mit denen man aber nicht um sich werfen sollte, da man dabei mit Sicherheit andere Menschen verletzen würde.

  47. #51 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/02/2015

    @ Schuster:

    Vernünftige Diskussion mit dem Manne nicht möglich.

    Woher willst Du das wissen? Du hast es doch noch nie versucht.

  48. #52 Wilhelm Leonhard Schuster
    19/02/2015

    Flo:Doch bei FF!Folge?Aber wir sind hier nicht bei Dies und Das oder FF! Also muß ich mit Persönlichem nicht zum Thema des Admin gehörigem Schluß machen. Gruß an Mutti!
    Zum Thema hier, gerne Diskusion!

  49. #53 Wilhelm Leonhard Schuster
    19/02/2015

    Mit SS natürlich!

  50. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2015

    Ich verstehe nicht einmal ansatzweise, was Du sagen willst. q.e.d.

    Nebenbei: der Nick meiner Frau lautet “Muddi”, nicht “Mutti”.

  51. #55 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2015

    Ich versuche es doch mal: möchtest Du mit der SS Schluss machen? Oder mit ihr diskutieren? Für beides kommst Du “ein wenig” spät…

    Vielleicht auch über die SS mit dem Admin diskutieren? Ob der das will?!?

  52. #56 K.N.A.
    21/02/2015

    @noch’n Flo Wilhelm Leonhard Schuster wollte nur seinen Rechtschreibfehler beheben. Aber dein gespieltes Missverständnis zeigt deutlich, dass eine vernünftige Diskussion nicht erwünscht ist.

    Mit seinen Rechtschreibfehlern und seiner fehlerhaften Grammatik wäre Wilhelm Leonhard Schuster bestimmt auch nicht Journalist geworden. Vielleicht hätte es für eine Assistenzarztkarriere gereicht. Danke an Michael.

  53. #57 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2015

    Ah, der Identitätsdieb von nebenan bei ali ist wieder da.

    Sag doch einfach, was Du von mir willst, okay? Aber dazu bist Du ja genauso zu feige, wie Deine Identität preiszugeben (wenn Du meine schon kennst). Oder warum versteckst Du Dich hinter einem Anonymisierungs-Netzwerk?

  54. #58 Dr. Webbaer
    22/02/2015

    @ Herr Schuster :
    Der Flo ist OK, hat sich womöglich zurzeit ein wenig ungünstig verbissen, womöglich auch in Sie und in “K.N.A”, dem er hier erkennbar falsch unterstellt, dass er derjenige sein muss, der “bei Ali” ungünstig verlautbart und Web-Identitäten mischt, aber so isses halt.
    Bereits die Besten der Besten müssen nicht mehr zu den Besten der Besten der Besten gehören.

    MFG
    Dr. W

  55. #59 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/02/2015

    ?!?

  56. #60 Dr. Webbaer
    23/02/2015

    Herr Schuster ist ganz OK?!
    Plus-minus?

  57. #61 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/02/2015

    @ Wb:

    Nee, isser nicht. Ganz bestimmt nicht.

    dem er hier erkennbar falsch unterstellt

    Erkläre, warum die “Unterstellung” erkennbar falsch sein soll. Berücksichtige dabei, dass der Autor der Kommentare mir durch selbige Hinweise gibt, die Du nicht verstehen kannst.

  58. #62 Dr. Webbaer
    23/02/2015

    Ja, gut, ist berücksichtigt, ansonsten wird sich der vermitteln wollende Webbaer hier forthin aus der Sache heraushalten, selbst der hat gewisse Niveauuntergrenzen.
    Dir natürlich alles Gute,
    MFG
    Dr. W

  59. #63 Schlotti
    23/02/2015

    @Dr. Webbaer:
    Der Schlotti, der Ihre Kommentare schon so lange liest wie Sie hier schreiben fühlt sich verpflichtet Ihnen zu sagen, dass dem Schlotti Ihre Kommentare in letzter Zeit zu gefallen beginnen.
    MFG
    Schlotti

  60. #64 Bullet
    24/02/2015

    … insbesondere solche, in denen der erwähnte Herr ankündigt, nicht weiter kommentieren zu wollen. Obwohl das natürlich – eingedenk der in der Vergangenheit seinerseits ähnlich erfolgten Ankündigungen – noch auf Realitätsbezug zu prüfen wäre …

  61. #65 noch'n Flo
    Schoggiland
    25/02/2015

    @ Wb:

    ansonsten wird sich der vermitteln wollende Webbaer hier forthin aus der Sache heraushalten, selbst der hat gewisse Niveauuntergrenzen

    “Niveauuntergrenzen”? ROFL!!!

    @ Schlotti:

    Der Schlotti, der Ihre Kommentare schon so lange liest wie Sie hier schreiben fühlt sich verpflichtet Ihnen zu sagen, dass dem Schlotti Ihre Kommentare in letzter Zeit zu gefallen beginnen.

    Inwieweit bitteschön? (bin neugierig)

  62. #66 Einbaum
    08/03/2015

    Unser Forensiker möge sich bitte einmal dazu äußern, wie stark die Kopf-DNS des Polizisten in dieser Dreiwinkelsituation geschädigt werden konnte:

    oi60.tinypic.com/30mu3hh.jpg

    Aus Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=xnty9QliR4A

    Ist dieses induzierte Irresein vielleicht auch mit einem DNS Übertragungsfehler erklärbar?

  63. #67 Dr. Webbaer
    15/03/2015

    O-T, hat der werte hiesige Inhaltemeister vielleicht hierzu beizeiten einen Kommentar? :
    -> http://www.fr-online.de/politik/bundesverfassungsgericht-das-kopftuch-im-klassenzimmer,1472596,30110262.html

    MFG
    Dr. W (der am Urteil einige rechtliche und gesellschaftlich relevante Aspekte entdeckt)

  64. #68 Cornelius Courts
    16/03/2015

    @Webbaer: “einen Kommentar? ”

    zunächst nur kurz: ich finde eine Aufweichung von Kopftuchverboten im Staatsdienst schlecht und finde die Regelung in z.B. Frankreich gut. Grundsätzlich sollten Staatsdiener keine offensiv zur Schau gestellten religiösen Symbole tragen dürfen. Keine Kopftücher, keine Kippas, keine riesigen Kreuze etc. Persönlicher Schmuck, den man auch unter der Kleidung tragen kann, ist ok.

    Mit dem Kopftuch habe ich aber auch ein spezielles Problem, da es ein Symbol der Unterdrückung von Frauen ist (egal, ob es die einzelne Frau so versteht oder nicht), das zudem beleidigend für Männer ist, indem es suggeriert, daß nur die Verhüllung der Frau sie von was auch immer abhält. Es ist ein Instrument der Diskriminierung und als solches ein aufgeladenes Symbol.

  65. #69 Dr. Webbaer
    17/03/2015

    Vielen Dank, Herr Courts, ja, die Gerichtsentscheidung ist in vielerlei Beziehung ärgerlich, nun wird in den bundesdeutschen Schulen weitergekämpft werden (nicht nur Kopftücher betreffend), qua Menge an Empörung und in Hinsicht auf den “Schulfrieden” (vgl. ‘öffentlicher Frieden’ – wie bereits ins bundesdeutsche Recht eingegossen).
    MFG
    Dr. W

  66. #70 Wilhelm Leonhard Schuster
    19/03/2015

    Frage: Ist die 68er Generation im Bundesgerichtshof
    per langem Marsch angekommen?

  67. #71 Dr. Webbaer
    19/03/2015

    @ Herr Schuster :
    Das Urteil klang jetzt “eher nicht” nach 68ern, oder?
    Das Gute oder “Gute”, das das Böse bewirkt, scheint aber irgendwie angekommen, also der neu-protestantische Pfaffe.

  68. #72 Wilhelm Leonhard Schuster
    19/03/2015

    Dr. Webbaer – Bei Betrachtung des Multi- Kuli- Kulti – Ideals der Grünen- : schon !
    Bei den neu-protestantischen Pfaffen macht sich eher ein anderer
    Einfluß ungeheuer stark bemerkbar -aber auf den darf ich nicht eingehen .
    Nun, Knoblauch und Weihrauch soll böse Geister vertreiben.
    Ich meine , sooo dumm waren die ALTEN über Jahrtausende nun auch wieder nicht! Irgendwie wird schon was dran sein.
    Daß der Luther das nicht begriffen hat, wundert mich, als “Protestestlantler” noch heute!

  69. #73 Bullet
    20/03/2015

    Nun, Knoblauch und Weihrauch soll böse Geister vertreiben.
    Ich meine , sooo dumm waren die ALTEN über Jahrtausende nun auch wieder nicht!

    Ähm: doch. Genau in dieser Konstellation eben in überdurchschnittlich hohem Maße.

    Irgendwie wird schon was dran sein.

    Warum nur wundert mich an diesem dümmlich-sinnfreien Kommentar gar nichts?

  70. #74 Wilhelm Leonhard Schuster
    20/03/2015

    @ Bullet jaja ich weiß die in Frankfurt cetera… werden die alten Zöpfe endlich und endgültig ……..
    Ich halte ich es da lieber mit: “Doa streiten si di Leit herum…..!
    Der Oane nennt den Annern dumm, am End woaß kaaner nix!

    daderadaradaderara …!
    Der Ferdinand Raimund is aaa scho unralt ….!

  71. #75 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/03/2015

    Hey, die Trennung von Staat und Kirche funktioniert ja doch noch. Zumindest hier in der Schweiz. Die bekommt nämlich demnächst eine neue Nationalhymne, nachdem sich schon seit einem halben Jahrhundert immer wieder die Gemüter darüber erhitzen, dass die bisherige Hymne eigentlich ein frommes Kirchenlied ist.

    Derzeit darf das Volk im Internet eine Vorabstimmung durchführen, im September wird dann in einer TV-Sendung zwischen den meistgewählten 3 Vorschlägen entschieden.

    http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/pop-und-jazz/Schluss-mit-Morgenrot–Vorschlaege-fuer-eine-neue-Schweizer-Hymne/story/13604231

    Sind zwar mitunter auch etwas schwülstig, aber wenigstens nicht so religiös verklärt. Geht doch! Auch wenn es – wie so vieles hierzulande – mal etwas länger dauert.

  72. #76 Wilhelm Leonhard Schuster
    18/04/2015

    Warum sollte in einer Schweizer Hymne nicht einTell,
    ein Geßler Hut, ein Jürg Jenatsch und natürlich auch
    ein wackerer Mann vorkommen, der einstmals rief:
    “Der Freiheit eine Gasse”.
    Den Nikolaus von der Flüe sollte man auch,
    (nicht nur als Schweizer), nie vergessen!

  73. #77 Wilhelm Leonhard Schuster
    18/04/2015

    Und natürlich :”Huttens letzte Tage!”