yours truly, bald
ich

yours truly, bald

Liebe LeserInnen, ich bin echt platt und brauch’ ‘ne Pause: kommende Woche steht noch eine sehr anstrengende Lehrveranstaltung an, danach gleich der endgültige, große und beängstigend aufwendige Umzug von Köln nach Kiel (hatte hier bisher nur eine Interimsbleibe) und dann habe ich  e n d l i c h  Urlaub und werde wahrscheinlich schlagartig einen Glasgow-Score von ca. 3 erreichen, was mich dann natürlich auch eine Weil vom Bloggen abhalten wird.

Falls ich es doch noch irgendwie schaffe, walking-dead-mäßig herumzuschlurfen, schaue ich mal, was Kiel im Sommer so zu bieten hat, also falls Ihr mich irgendwo ‘rumschleichen seht: bitte nicht wecken (oder mir in den Kopf schießen) 😉

Ich melde mich irgendwann wieder und wünsche Euch/Ihnen allen einen schönen Restsommer und noch’n charmanten Nammitach!

flattr this!

Kommentare (17)

  1. #1 Dr. Webbaer
    24/07/2016

    Auf jeden Fall vielen Dank für Ihre Arbeit hier, Ohren steif halten und weiterhin viel Erfolg,
    Wb

  2. #2 zimtspinne
    24/07/2016

    Cornelius, mensch, ich hab das Gefühl, du machst alle drei Monate Urlaub….. nicht, dass das verkehrt wäre 😀

    Wünsche dir gutes Gelingen beim Umzug, vor allem keine Pannen und keine Leichen auf dem Weg, bei denen du dann gleich ran musst (ich guck eindeutig zu viele Krimis^^) und für deinen Urlaub zauberhaftes Seelebaumelnlassen, wo auch immer das stattfindet.

  3. #3 rolak
    24/07/2016

    Gutes Gelingen (insbesondere möglichst wenige unerwartete ‘nur mal eben das machen’) und anschließend angenehme Rekonvaleszenz bis zur 15!

  4. #4 tomtoo
    24/07/2016

    “kölsch und kieler sprotten” klasse tatort titel.
    😉

  5. #5 Cornelius Courts
    24/07/2016

    @zimtspinne: “Cornelius, mensch, ich hab das Gefühl, du machst alle drei Monate Urlaub”

    schön wär’s 😉 Aber echt mal Pause mache ich tatsächlich nur im Sommer

    “….. nicht, dass das verkehrt wäre ”

    wie, soll das heißen, Du willst, daß ich öfters Blogpause mache?! 😉

    @allgemein: danke allen netten Wünschen *winkwink*

  6. #6 RPGNo1
    24/07/2016

    CC, darauf ein tiefenentspanntes “Om“.
    Mögest Du mit neuem Schwung und Elan aus Deinem Urlaub zurückkommen, und uns dann mir neuem Wissen erquicken. 🙂

  7. #7 Laie
    24/07/2016

    Scheen Nommitog ausm Süden! 🙂

  8. #8 MX
    24/07/2016

    “oder mir in den Kopf schießen”

    Für einen Forensiker wäre das wirklich zu blöd: hautnah miterlebt und nützt nichts mehr.

  9. #9 Cornelius Courts
    24/07/2016

    @MX: “zu blöd”

    aber auch interessant. Vielleicht überstehe ich ja einen Schuß: http://scienceblogs.de/bloodnacid/2016/05/03/wtf-forensik-was-tun-mit-kopfschuss/

    und falls nicht, bitte die Waffe zu meinen Kollegen:
    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2014/02/07/molekulare-ballistik-oder-wie-man-waffen-zum-sprechen-bringt/

  10. #10 zimtspinne
    25/07/2016

    @ Cornelius

    uff, Bloggeinträge und Urlaube sind bei mir gar nicht zusammen abgespeichert. Da sieht man mal wieder klar auf der Hand, wie sehr privat, beruflich und internet inwzwischen vermengt und verramscht werden und das ganz selbstverständlich.
    Kannst du eigentlich im Urlaub wirklich abschalten oder geistern dir auch da gelegentlich noch Geschosse durch den Kopf (bildlich)?

  11. #11 rolak
    25/07/2016

    Geschosse durch den Kopf [geistern]

    Der ist verheiratet, zimtspinne, da ist es keineswegs allgemein stimmungsfördernd, wenn einem dauernd irgendwelche Schüsse durch den Kopf gehen…

  12. #12 zimtspinne
    25/07/2016

    wo die Liebe hinfällt, wächst kein Gras mehr..

    Ich amüsiere mich grad über diese Wortlichkeiten, da in deinem link, rolak.

    schlömsig:
    schlampig gekleidet Du läufs ma widder schlömsich rim, un dat an Weihnachten. Stell dich ma vor, et kommt Besuch. ::

    Klabastern habe ich als solches auch noch nie gehört….

  13. #13 rolak
    25/07/2016

    amüsiere mich grad

    Ach das kann ich bekennender Imi auch jedesmal wieder, zimtspinne – besonders schön, wenn ortstypisch intoniert. Eigentlich der einzige intensive Anlaß, ab+zu gewisse Kneipen aufzusuchen, die dann typischerweise auch sturzgemütlich sind mit einer gewissen Neigung zur -äh- Schlömsichkeit. Die ganzen anderen früher häufig frequentierten Kneipen sind, wie sich nach der Abkehr von ‘Wat Krupp in Essen sin wir im Trinken’ herausstellte, nüchtern nicht auszuhalten und das Gros der Lokalitäten ist für meinen Geschmack schon vorher unerträglich gewesen.

    Einige MusikClubs, das ist die andere Sorte Gastronomie, die ich noch gerne aufsuche, und ganz besondere Fresstempel. Die sind dann – wie zB der geile Inder 4 Blocks weiter oder der auf Anfrage tatsächlich Originalscharfes produzierende Thai-Imbiß in der anderen HimmelsRichtung – auch nicht gerade von totaler Reinlichkeit gesättigt. Doch des g’hört so.

  14. #14 noch'n Flo
    Schoggiland
    27/07/2016

    Alles Gute für den Umzug – möge er so stressfrei wie nur möglich verlaufen.

    Ich selber habe in meinem Leben insgesamt schon 12 Umzüge hinter mir – der aufwändigste davon seinerzeit 2008 von Norddeutschland in den Schweizer Südosten, das war damals echt heftig.

  15. #15 Laie
    01/08/2016

    Ach wie schön, in die Schweiz. Die zahlen wenigstens noch ordentliche Gehälter! 🙂

    Dort sprechen im “Deutschspachigen” Teil untereinander fast alle Schweizer-Deutsch, vom Müllmann angefangen bis zum Rechtsanwalt, ohne dass sie sich ihres “Dialekts” wegen schämen. Das ist gut so! Die Vielfalt belebt den Geist.

  16. #16 radix100
    Pullem
    04/08/2016

    was soll man dem Navi sagen, wenn
    man Dich finden will?!
    Seele könnte auch in la douce France baumeln gehen!!

  17. #17 noch'n Flo
    Schoggiland
    04/08/2016

    Ach was, der ist doch noch heimlich nach Wacken abgehauen!