notp

Am 18.11. fand die 11. “Night of the Profs” im Audimax und anderen Örtlichkeiten der Uni Kiel statt: vor insgesamt 8000 Besuchern hielten etliche ProfessorInnen und ich insgesamt 27 Vorträge unter dem Überbegriff: “Zahlen, bitte!”.

Mein Vortrag trug den Titel: “Forensische Molekularbiologie – besser als CSI. Aber schlechter finanziert.” und ich habe darin die Leistungsfähigkeit und tollen, neuen Forschungsansätze der modernen Forensischen Molekularbiologie dem eklatanten Mißverhältnis eines riesigen Interesses an CSI & Co einerseits zur mangelhaften Finanzierung und Förderung von Rechtsmedizin und forensischen Wissenschaften in Deutschland andererseits gegenübergestellt.

Bevor ich aber loslegen konnte, wurde ich noch schnell an den Rand des Herzversagens getrieben, denn als jemand (nicht ich!) meinen Memory-Stick mit meinem Vortrag drauf falsch rum, dafür mit Schmackes in den Präsentationsrechner rammte, ging jener kaputt und war nicht mehr in Gang zu bringen. Da stand ich nun vor einem randvollen Hörsaal erwartungsvoller Zuhörer und hatte keinen Vortrag!

20161118_230528

da erkläre ich gerade, was forensische Wissenschaften sind

Durch reinen Zufall, wie mir trotz aufwallender Panik glücklicherweise noch einfiel, hatte ich noch eine etwas ältere Version des Vortrags auf einem Cloud-Server, von wo ich sie dann hektisch im Büro (am anderen Ende des Gebäudes) eines der ITler vor Ort herunterladen (ich wußte tatsächlich mein Passwort auswendig) und gerade so um 23.01 Uhr, ohne daß es den Zuhörern groß aufgefallen ist, beginnen konnte. 😮 Der Vortrag selbst kam gut an, hatte ich den Eindruck, nachher gab es viele Fragen und ich hatte auch viel Spaß.

Alle Besucher der Night of the Profs können unter allen Vortragenden immer ihren Favoriten auf einem Wahlzettel kenntlich machen und der/diejenige mit den meisten Stimmen erhält dann den Ehrentitel “Prof of the Night”. Tja und gewählt wurde tatsächlich ich (obwohl ich nichtmal ein “Prof” bin ;-))! Ich hätte das nicht erwartet, habe mich dann aber umso mehr darüber gefreut; danke allen, die für mich abgestimmt haben :-)

Gestern habe ich meinen Pokal bekommen, den ich jetzt zusammen mit dem “Titel” “Prof of the Night” für ein Jahr behalten darf und wer meinen Vortrag am 18.11. verpasst hat, kann gerne nächstes Jahr zur Kieler Woche kommen, da werde ich ihn im Rahmen der CAU-Veranstaltung dort, nocheinmal halten. Also, keine Ausreden diesmal 😉

Hier noch der Link zur offiziellen Pressemeldung.

potn

ein Jahr lang gehört er mir :-)

_20161121_154007[1]

sogar richtig geschrieben

flattr this!

Kommentare (27)

  1. #1 Kieler
    Kiel
    22/11/2016

    ich war am Freitag dabei. War ein toller Vortrag, verdient gewonnen!

  2. #2 RPGNo1
    22/11/2016

    1. Gratulation für den Erfolg!
    2. Der Bart steht dir gut. Ich hoffe, du rasierts ihn dir nicht ab.
    3. Wie kann man einen Memorystick falsch herum (!) in einen Rechner rammen? Der Schuldige sollte Bart Simpson-like 100mal an die Tafel schreiben: “Ich soll den Memorystick meines Chefs ehren, pflegen und mit nötigen Würde behandeln!” 😉

  3. #3 Cornelius Courts
    22/11/2016

    @RPGNo1:
    1: Danke Dir :-)
    2: das ist noch in der Experimentalphase… eine gewisse Dame hatte entsprechende Wünsche geäußert. Aber gut zu wissen, daß es nicht doof aussieht 😉
    3: 😀 ja, das war echt nahe am Super-GAU vorbei. Ich war schon am Überlegen, was man den Leuten sagen soll, außer: war nicht meine Schuld, aber schön, daß Ihr da wart :-)

  4. #4 RPGNo1
    22/11/2016

    @CC
    Ich bin selber Bartträger, da muss ich meine Mitgenossen natürlich entsprechend unterstützen.

  5. #5 tomtoo
    22/11/2016

    @RPGNo1
    Erinnert mich so ein bisschen an die guten(?) alten HDD Floppy Zeiten.
    Wie Floppy geht nicht rein ? “Da brauchst halt schmackes” ! “Uhhps tschuldigung”

  6. #6 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/11/2016

    @ CC:

    Yep, Du kannst definitiv Bart tragen (was man heutzutage beileibe nicht von jedem Barträger behaupten kann). Aber lass ihn nicht zu lang werden.

    Ach ja, ausserdem natürlich noch herzlichen Glühwurm!

  7. #7 Cornelius Courts
    22/11/2016
  8. #8 tomtoo
    22/11/2016

    @CC
    Oh Quadratur des Kreises ?
    😉

    Ich gratuliere auch ! Aber bei Grenzkontrollen musste jetzt vorsichtig sein. Also keine unachtsame schnellen Bewegungen.

  9. #9 tomtoo
    22/11/2016

    -n

  10. #10 Jürgen Schönstein
    23/11/2016

    @CC
    Wobei die Idee, einen kantigen Dübel in ein rundes Loch zu hauen, ja im Prinzip durchaus sinnvoll ist:
    https://rainfordrestorations.com/2014/01/04/treenails-trunnels-pins-and-pegs/
    😉

  11. #11 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/11/2016

    Oh, und gleich das offizielle Blogfoto aktualisiert.

    Muddi findet den Bart übrigens auch gut.

  12. #12 zimtspinne
    23/11/2016

    Ich gratuliere ebenfalls.
    Nimmst du zukünftig sicherheitshalber zwei sticks mit? Alternativ könntest du dir auch eine hübsche Assistentin zulegen, die Ordnung im Chaos hält.

    Leider muss ich mich strikt gegen den Bart aussprechen. Bei Brad Pitt fing das auch so relativ harmlos an, und dann wurde der immer bärtiger und ….nun wurde er verlassen, möglicherweise spielte der Bart dabei eine tragende Rolle 😀

  13. #13 Marcus Anhäuser
    23/11/2016

    Coole Sache, herzlichen Glückwunsch!

  14. #14 Cornelius Courts
    23/11/2016

    @alle Gratulanten: danke Euch :-)

    @noch’n Flo: “Oh, und gleich das offizielle Blogfoto aktualisiert.”

    Ja, das vorige Photo war ja auch schon wieder ein paar Jährchen alt und das neue bleibt jetzt genau ein Jahr :-)

    “Muddi findet den Bart übrigens auch gut.”
    Gut, zu wissen :-) (ich sammle noch Rückmeldungen dazu ;-))

    @zimtspinne: “Nimmst du zukünftig sicherheitshalber zwei sticks mit?”

    Ich mache mir so einen Gürtel mit Sticks, statt Patronen. Und in die Cloud werde ich den Vortrag jetzt sicherheithalber auch immer packen. Und reinstecken tu ich meinen Stick ab jetzt selbst :-)

    “Alternativ könntest du dir auch eine hübsche Assistentin zulegen,”

    habe ich schon längst :-)

  15. #15 RPGNo1
    23/11/2016

    @zimtspinne
    Es muss ja nicht gleich ein Hipsterbart (*hust*) sein, mit dem die coolen Twenties heutzutage rumrennen.
    Ich könnte mir eine mehr klassische Variante vorstellen: Lang und wallend, wie es die Naturwissenschaftler des späten 19. bzw frühen 20. Jh. trugen. So in Richtung Charles Darwin oder Ernst Haekel. :)

  16. #16 zimtspinne
    23/11/2016

    Haha, ich hatte sogar den ganz ähnlichen Gedanken, bis mir einfiel, dass dafür noch mindestens 15-20 Jahre Zeit bleiben, zumal die Haare und Haarstruktur noch viel zu jugendlich frisch aussehen.
    Das sollte nicht nicht Altherrenbahnen gelenkt werden….
    nichts gegen den silbrigen Wallebart.

    Wir verfolgen das weiter, Cornelius! :)

  17. #17 Alisier
    23/11/2016

    Gratuliere! Auch zum Bart :-).
    Meiner Meinung nach ist ein öffentlicher Vortrag für einen Wissenschaftler optimal dazu geeignet, um zu zeigen, was er wirklich drauf hat: Inhalte so zu formulieren und zu präsentieren, dass das Publikum mitgerissen wird, ist eine hohe Kunst. Wir könnten viel mehr Wissenschaftsnahe brauchen, die genau dies beherrschen.

  18. #18 Fliegenschubser
    23/11/2016

    Gratulation auch von mir!
    Den Bart betreffend schließe ich mich den Anderen an: Eine gute Wahl :) Allerdings muss man aufpassen, das kann aus dem Ruder laufen (“Ich lass den erstmal wachsen, rasieren kann ich mich jederzeit…”). Ich spreche da aus Erfahrung 😉

  19. #19 Cornelius Courts
    23/11/2016

    @RPGNo1: “Lang und wallend,”

    Das ist geplant, sobald die Haare heller werden. Ich fange an als Corndalph der Graue und später dann… naja, Du ahnst es sicher :-)

    @zimtspinne: “Bei Brad Pitt fing das auch so relativ harmlos an,”

    Och, gibt ja schlechtere Vergleiche :-)
    Noch schmeichelhafter hätte ich allerdings Bud Spencer gefunden (den 2016 wie so viele andere auch auf dem Gewissen hat)

    ” zumal die Haare und Haarstruktur noch viel zu jugendlich frisch aussehen.”

    Jaha! Jetzt auch genetisch bestätigt:
    http://scienceblogs.de/bloodnacid/2016/06/27/selbstversuch-ich-probiere-einen-kommerziellen-gentest-aus/

    “Wir verfolgen das weiter, Cornelius!”

    Gerne. Wenn der Bart mal lang genug ist, um Amon Amarth-mäßig mit Haaren UND Bart helikopterbangen zu können, verspreche ich hiermit, das zu filmen und Euch zu zeigen 😉

    @Alisier: “Inhalte so zu formulieren und zu präsentieren, dass das Publikum mitgerissen wird, ist eine hohe Kunst. Wir könnten viel mehr Wissenschaftsnahe brauchen, die genau dies beherrschen.”

    Vielen Dank. Das ist und war immer, seit ich im weitesten Sinne Wissenschaftskommunikation mache (das Blog hier, Artikel in Zeitschriften, Vorträge, Science Slams etc.) mein Ziel und Anspruch.
    Ich hatte vor dem Auftritt allerdings genau diese Sorge: ob ich es schaffe, alle Zuhörer, deren Zusammensetzung extrem heterogen war, zu erreichen (immerhin kommen 6 Folien hintereinander mit Graphen und Kurven zur forens. RNA-Analytik im Vortrag vor) bzw. keinen zu verlieren.

  20. #20 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/11/2016

    @ CC:

    Ich fange an als Corndalph der Graue und später dann… naja, Du ahnst es sicher

    Papa Schlumpf? Catweazle? Miraculix?

  21. #21 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/11/2016

    Aber bitte versprich uns eines: keine Zöpfe in den Bart flechten. Und keine Perlen. Bitte!

  22. #22 Cornelius Courts
    23/11/2016

    noch’n Flo: “Papa Schlumpf? Catweazle? Miraculix?”

    ich dachte eigentlich daran, mit 299 Kumpels durch die Gegend zu rennen, meine Bauchmuskeln zu zeigen und zu schreien: “Das! Ist! BARTA!” 😀

    “Aber bitte versprich uns eines: keine Zöpfe in den Bart flechten. Und keine Perlen. Bitte!”

    Keine Sorge. Das würde mich viel zu sehr behindern, wenn ich auf QVC Bartpflegeprodukte verticke 😉
    Oder vielleicht nehme ich 1-2 kg zu und werde Corn bzw. “Bart” Spencer.

  23. #23 RPGNo1
    23/11/2016

    Oder vielleicht nehme ich 1-2 kg zu und werde Corn bzw. “Bart” Spencer.

    Dann musst die Spezialschläge noch kräftig üben. Also den Dampfhammer von oben auf den Schädel oder die doppelseitigen Backpfeifen. :)

  24. #24 Cornelius Courts
    23/11/2016

    “Dann musst die Spezialschläge noch kräftig üben. Also den Dampfhammer von oben auf den Schädel oder die doppelseitigen Backpfeifen”

    glaub mir, die habe ich drauf!
    Ich habe das so lange geübt, daß ich die auch simultan kommentieren kann mit: “Schelle links! Schelle rechts! Jetzt gibt’s eins auf die Sabberrinne” 😀

  25. #25 RPGNo1
    23/11/2016

    @CC
    Cool! *Daumen hoch*

  26. #26 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/11/2016

    Bart aber herzlich.

  27. #27 radix100
    Pullem
    28/11/2016

    am meisten hat mich der gag gerockt: CFR (Cornelius fährt Rad) statt der Luxuskarossen der Heinis von CSI&Co
    Zusage: next year simmer dabei.