Heute vor 266 Jahren starb Johann Sebastian Bach und darum ist er unsterblich: (Ich weiß, das Stück gab es schon mal in der Sonntagsklassik (allerdings auf Klavier), aber es gehört nun mal zu meinen unangefochtenen Lieblingsstücken von Bach (woran zugegeben Vivaldi auch einen Anteil hatte) und ich erinnere mich noch, wie völlig begeistert und hingerissen…

ich

Liebe LeserInnen, ich bin echt platt und brauch’ ‘ne Pause: kommende Woche steht noch eine sehr anstrengende Lehrveranstaltung an, danach gleich der endgültige, große und beängstigend aufwendige Umzug von Köln nach Kiel (hatte hier bisher nur eine Interimsbleibe) und dann habe ich  e n d l i c h  Urlaub und werde wahrscheinlich schlagartig einen…

eine E-Mail, naja, mir und insgesamt 79 anderen Opfern Adressaten, die meisten von der medizinischen Fakultät der Uni Tübingen, viele vom ZDF (darunter Herr Lanz) aber auch einige vom Softwarehersteller Noldus in den Niederlanden sowie dem Journalismusportal KenFM.de: Der Autor  der Mail ist Bernd van Straelen, ein Mitglied der Humanwirtschaftspartei, der öfters solche Massenmails versendet…

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. Jetzt ist ja die Zeit der lauen, langen und erst spät dunkel werdenden Sommernächte. Was gibt es da schöneres, als die Sonne zum Schlafengehen mit einer sanften Nocturne zu begleiten? Und nein, entgegen der Erwartung bestimmt so manches Lesers kommt jetzt nicht der (von mir überaus geschätzte) romantische Pole zu…

Ein lieber Freund hat mir (anläßlich meiner Antrittsvorlesung im letzten Jahr) einen kleinen “Trailer” zusammengestellt, den ich so cool und witzig finde, daß ich ihn hier mal vorzeigen wollte. Und nein, ich möchte nicht “Couincy” genannt werden

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen.   Ach, es gibt einfach diese Tage. Aber es gibt immer auch Hoffnung (oben ab 18:35):

Kurzer Hinweis, liebe LeserInnen, morgen erscheint die neue Ausgabe vom National Geographic-Magazin mit einem größeren Beitrag zur aktuellen forensisch-wissenschaftlichen Forschung und der zukünftigen Anwendung neuer Methoden. Ach ja:  yours truly wurde auch zum Thema interviewt und hat etwas über molekulare Ballistik und forensische miRNA-Analytik erzählt    

Als Vorbemerkung möchte ich voranschicken, daß ich verflucht bin. Nehme ich an. Die LeserInnen müssen wissen, daß ich mit etwas geschlagen bin, das ich den „Bahn-Fluch“ nenne, worunter ich ein signifikant und gefühlt absurd gehäuftes Betroffensein von den Folgen höherer Gewalt, geballter Inkompetenz und qua Mißwirtschaft und –management verschlissenen Materials in Gestalt meist nahezu obszöner…

Die allermeisten, die in einem molekularbiologischen oder biomedizinischen Labor arbeiten, dürften das Laborjournal kennen, das eine durchaus stattliche Auflage von knapp 29.000 pro Ausgabe hat. Neben einem Online-Auftritt gibt es seit kurzem nun auch den Laborjournal-Podcast und für die 4. Folge habe ich Mario Rembold dafür ein Interview gegeben. Wer möchte, kann es sich hier…

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. Sehr zu Beginn der Sonntagsklassik habe ich mich ja schon zu meinem kleinen Oboen-Fetisch bekannt. Deshalb gibt es heute auch nicht das von Bellini, was es normalerweise immer von ihm gibt, sondern ein sommerlich-leichtes Oboenkonzertchen in Es-Dur: Aber auch das Wolferl hat gar ur-leiwandes für die klagende Schöne, diese Seelenaufräumerin…