Rem, Sievert, Becquerel, Curie – die Maßeinheiten, die im Zusammenhang mit Radioaktivität (und deren Problemen) verwendet werden, sind für Nicht-Fachleute manchmal verwirrend. Umso verwirrender, als amerikanische Berichte oft andere Einheiten verwenden als europäische und manche (wie das Curie) veraltet, aber dennoch gebräuchlich sind. Das MIT (andere Institutionen sicher auch, aber diese ist mir physisch am nächsten) hat daher mal zusammengestellt, wie sich diese Messeinheiten zueinander verhalten. Wobei man hier vielleicht erst mal nachlesen kann, was sie überhaupt messen sollen. Eine einfache Grundregel: Curie und Becquerel werden als Maßeinheiten für Strahlungsemissionen verwendet (also für die Menge an Strahlung, die von einem Objekt ausgeht), Rem, Gray oder Sievert messen die Strahlungsdosis (Immission), die ein Körper empfängt. Hier nun die Umrechnungstabelle:

1 Gray (Gy) = 100 Rad
1 Rad = 10 Milligray (mGy)
1 Sievert (Sv) = 1.000 Millisievert (mSv) = 1.000.000 Microsievert (μSv)
1 Sievert = 100 Rem
1 Becquerel (Bq) = 1 count per second (cps)
1 Curie = 37.000.000.000 Becquerel = 37 Gigabecquerel (GBq)

Röntgenstrahlung (x-rays) und Gammastrahlung: 1 Rad = 1 Rem = 10 mSv
Neutronenstrahlung: 1 Rad = 5 bis 20 Rem (abhängig vom Energielevel) = 50-200 mSv
Alphastrahlung (Helium-4-Kerne): 1 Rad = 20 Rem = 200 mSv

flattr this!

Kommentare (12)

  1. #1 Frank Wappler
    28. März 2011

    Jürgen Schönstein schrieb (28.03.11 · 15:34 Uhr):

    > […] Stahlungsemissionen

    > […] Microievert

    > […] 100 rem […] 1 Rem […] 20 Rem […]

  2. #3 Jürgen Schönstein
    28. März 2011

    @Frank Wappler
    … ist korrigiert. Danke für den Hinweis.

  3. #4 Hans Brandl
    28. März 2011

    “Becquerel werden als Maßeinheiten für Strahlungsemissionen verwendet (also für die Menge an Strahlung, die von einem Objekt ausgeht)”
    das mag vielleicht bei SPON, Süddeutscher Zeitung und den deutschen Zwang-Pay-TV so benutzt werden und auch sonst von Journalisten, die Physik schon in der 5. Klasse abgewählt haben, entbehrt aber jeglicher Richtigkeit und dient bestenfalls als Kompetenzmarker für diese Schreiberlinge.
    Bequerel ist die Maßeinheit für Kern-Zerfälle pro Sekunde, gibt aber keinerlei “Menge an Strahlung die vom Objekt ausgeht” an. Die aus dem Zerfall dann entstehende Strahlungs-(Dosis-)Leistung hängt im wesentlichen vom Zerfallstyp und der dabei emittierten Energie ab.

  4. #5 Jürgen Schönstein
    28. März 2011

    @Hans Brandl

    auch sonst von Journalisten, die Physik schon in der 5. Klasse abgewählt haben, entbehrt aber jeglicher Richtigkeit und dient bestenfalls als Kompetenzmarker für diese Schreiberlinge

    Warum der unnötig aggressive Ton? Nicht jeder, der Dinge vereinfacht, ist gleich ein “Schreiberling” – manchmal kommt es eben darauf an, was man eigentlich sagen will. In meinem Satz ging es darum zu sagen, dass Becquerel eben keine Angabe dafür ist, welche Strahlung auf die Menschen einwirkt. Und ja, danke, dass dabei Zerfallsraten gezählt werden, das weiß ich auch, aber Sie werden zustimmen, dass jener Zerfall die “Quelle” der Strahlung ist. Und wenn wir schon klugscheißern: “Dosis” ist dann das, was der Mensch empfängt – und die ist nicht automatisch identisch mit der emittierten Strahlung, weil da ja noch ein paar Faktoren hinzu kommen (Distanz wäre schon mal einer). Hätte ich letzteres jetzt auch aggressiver formulieren sollen, oder bevorzugen wir doch lieber einen zivilen Umgangston?

  5. #6 Frenk
    29. März 2011

    Hey Jungs, wisst ihr noch wie wir damals nach dem Klonen DNA sequenzierten?

    Genau, mit der Chain-Termination Methode mit ddNTPs (Sanger). Diese Nucleotide waren mit 32P markiert, das dazu diente das GATC-Bandenmuster auf dem Polyacrylamid-Gel auf fotografischem Film sichtbar zu machen.

    Wir benutzten jeweils 1 mCi von NEN. Das sind etwa 37 MBq. Ein offenes Gefäss lieferte unmittelbar an der Öffnung etwa 260 mSv/h. Zum Schutz wurde hinter 1 cm dicken Plexiglas mit zusätzlichem Blei gearbeitet, was nicht immer ergonomisch war und manchen Schweisstropfen auf der Stirn verursachte. Vorallem, weil die Tischkante so schön auf Gonadenhöhe lag.

    Aber in sechs Jahren habe ich bloss 3.8 mSv akkumuliert und meine Kinder sind kerngesund.

  6. #7 paule
    30. März 2011

    1 Mikrogramm Sr90 = 5090000 Bq

    Dieses Mikrogramm liefert je Zerfall 5MeV samt Folgeprodukt und das sind bei 1 Mikrogramm 4,06 Mikrowatt und am Tag 0,35 J
    .
    Nach 1 Jahr sind 181 J und nach 2 Jahren 357 J freigesetzt worden. Nach Aufnahme dieses Mikrogramms besteht keine akute Gefahr. Nach 2 Jahren ist man garantiert tot.

  7. #8 Engywuck
    1. April 2011

    war der Unterschied zwischen rem und Sievert eigentlich der Grund, warum neulich die Messwerte in Japan um Faktor 100 korrigiert wurden? Mich würde ja nicht wundern, wenn da wer die Anzeige auf nem US-Gerät 1:1 als Sievert veröffentlicht hätte, diese Angabe aber in rem war…
    Vermutung oder Tatsache?

  8. #9 Hans-Peter Frömmrich
    Renningen
    24. Juli 2014

    Hallo, ich bin auf der Suche nach Umrechnung von Bequerell auf Sievert hier fündig geworden. Ich kämpfe seit 1993 um die Anerkennung meines schwarzen Hautkrebs als Berufskrankheit. Ich war als Hauer in der Uranerzgewinnung bei der SDAG WISMUT tätig. Kennt irgend jemand noch andere betroffene?

  9. #10 Walter Mani
    CH - 7205 Zizers
    7. Januar 2015

    Hallo
    Wer kann mir helfen z.B. bei folgendem Gedankengang.
    Annahme: Eine 80kg schwere Person isst jährlich Pilze welche 800 Bq entsprechen. Was bewirkt dies auf den menschlichen Körper Handgelenk mal Pii?
    Danke für eine Stellungnahme M. Walter

  10. #11 Nick Moni
    30. Januar 2015

    Hallo, bin beim Surfen auf folgenden Seite gestoßen.
    http://pripyat.com/de
    Auf der linken Seite unter der Werbung werden Dosen von verschiedenen Orten angezeigt. Leider in μR/h mit dem ich überhaupt nichts anfangen kann. Kann man das in Sievert umrechnen. was ist das für eine Einheit. Leider hat mir Googel dabei auch nicht geholfen…aber mich auf ihre Seite gebracht 😉
    Vielen Dank, Nick

  11. #12 Jürgen Schönstein
    30. Januar 2015

    @NIck Moni #11
    Die Strahlungstabelle der Pripyat-Seite verwendet offenbar noch die veraltetet Röntgen-Einheit R, μR/h wäre demnach Mikroröntgen pro Stunde. Und wenn ich das richtig verstehe, dann ist dies eine Einheit für Strahlungsemission. Nach diesem Umrechner entspräche 1 Röntgen knapp 0,01 Sievert (oder 10 milliSievert).