Liebe LeserInnen und virtuelle Corona-Mithäftlinge,

wieder sind die 1000 Kommentare voll, Coronalaberbedarf ist also immer noch gegeben und wir sind mal wieder im Lockdown. Da sich aber zu dieser Stunde “zwischen den Jahren”, einer der letzten von 2020, noch kein OLTler hier geimpft gemeldet hat, gibt es nun Teil 5. Vermutlich wird das der letzte Teil sein, da nun die Impfungen begonnen haben und sicher bald eine(r) von Euch (oder auch ich) “Bingo!” rufen wird…

Ich hoffe, es geht Euch allen (noch/wieder) gut, ich geh gleich mal frische Luft und ein paar Lebensmittel schnappen und später bau ich den Raclette-Ofen auf.

Aseptische Grüße und bis 2021!

____

Nachtrag: Am 08.01. hat tatsächlich unser noch’n Flo als erster “Bingo” gerufen! Der erste ist also geimpft, das heißt: das hier ist wirklich die letzte Ausgabe des Corona-Parallel-OLTs. Er bleibt offen, vertrieben wird niemand, aber Teil 6 wird es nicht mehr geben…

flattr this!

Kommentare (1.424)

  1. #1 Dr. Webbaer
    31/12/2020

    First!

  2. #2 Tina
    31/12/2020

    @zimtspinne

    Also das zeigt doch eigentlich, dass ihr Impf-Enthusiasten und Jubelschreier nicht mal die basics kennt bzw euch darüber informiert habt.

    So hinterfragend, aufgeklärt, informiert und kritisch seid ihr also?
    Oder werden einfach die Pressemitteilungen der Unternehmen, die die Impfstoffe entwickelten, nachgeplappert?

    Ist jetzt nicht dein Ernst, oder? Meinst du wirklich, dass ich das nicht wusste? Wozu habe ich wohl die ganzen Infos hier verlinkt?

    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/11/04/olt-4-zur-goldenen-krone/#comment-368886

    Seit dem 27. Dezember wird mit Comirnaty von BioNTech/Pfizer die erste in der EU zugelassene Vakzine gegen das Coronavirus verimpft. Für einen ausreichenden Schutz vor einer Erkrankung wird Comirnaty zweimal im Abstand von drei Wochen verabreicht. Etwa 95 von 100 immunisierten Menschen sind dann vor einer Erkrankung mit Covid-19 geschützt, das legen die Daten aus den klinischen Studien zum Impfstoff nahe.

    Und hier:

    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/11/04/olt-4-zur-goldenen-krone/#comment-368889

    Meinst du, ich lese das Zeugs nicht, das ich verlinke? So gut müsstest du mich doch eigentlich inzwischen kennen, um zu wissen, dass ich hier nicht einfach irgendeinen Quatsch verbreite, ohne mich vorher informiert zu haben, zumal wenn es um die Entscheidung geht, ob meine Mutter geimpft werden soll oder nicht.
    Und es dürfte ja wohl klar sein, dass, wenn ich schreibe, dass das mobile Impfteam es meiner Einschätzung nach an einem Tag schaffen wird, alle impfwilligen Personen in dem Pflegeheim zu impfen, damit die erste Impfdosis gemeint ist. Der Vollständigkeit halber hätte ich natürlich noch dazuschreiben können, dass sie nochmal wiederkommern müssen, um die zweite Dosis zu verabreichen – geschenkt. Aber mir oder uns zu unterstellen, dass ich oder wir das nicht wussten, ist schon echt abenteuerlich.

  3. #3 Ein einzelner Joseph
    31/12/2020

    Wo kommen Sie denn jetzt schon wieder her? Sie wollten doch erst nächstes Jahr wieder auftauchen.

    Vorzeitige Haftentlassung? Reha in der Suchtklinik abgebrochen? Putinlaufburschennachschulungsklausur wegen Corona schneller fertig? ….

  4. #4 Ein einzelner Joseph
    31/12/2020

    Mein Kommentar bezieht sich auf Dr. First, nicht auf Tina.

  5. #5 Tina
    31/12/2020

    @Ein einzelner Joseph

    Davon war ich jetzt ausgegangen.
    Aber bei den vielen Tücken der Kommunikation, einschließlich kompletter Missverständnisse aller Art ist es vielleicht tatsächlich nötig, das klarzustellen ;-).

  6. #6 tomtoo
    31/12/2020

    Ja, nur noch selten hier. Aber hey wünsch euch allen einen guten Rutsch und ein frohes Neues!!! Achtung! Besatzung det Rotzkorke, Zeitssprung steht kurz bevor! 😉

  7. #7 tomtoo
    31/12/2020

    @Dr. First
    Sach mal wann feiert ihr Silvester in eurer parallel Realität?

  8. #8 tomtoo
    31/12/2020

    @Tina
    Mit dir ist verpeilte Kommunikation gar nicht möglich! Guten Rutsch ins neue!

  9. #9 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/12/2020

    @ Spriti:

    Zeit für eine neue Kommentarstatistik für den Kronen-OLT. Ausserdem steht dieselbe auch noch für OLT 23 aus…

  10. #10 Tina
    31/12/2020

    @tomtoo

    Habe ich drüben zwar schon allen gewünscht, aber hier nochmal speziell für dich: Einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Und lass dich doch mal wieder öfter hier blicken, das wäre schön. Das waren echt krass gute Zeiten auf der Rotzkorke. Also: Bereit zum Zeitsprung!

  11. #11 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/12/2020

    @ tomtoo:

    Stimme Tina zu, ein bisschen mehr von Dir hier im neuen Jahr wäre echt schön.

  12. #12 Uli Schoppe
    01/01/2021

    @nnF finde ich auch 🙂

    Allen einfrohes Neues 🙂

  13. #13 RPGNo1
    01/01/2021

    Zunächst einmal wünsche ich einen schönen Morgen. Seid ihr alle gut reingerutscht?

    Dann zurück zum leidigen Thema: Was ist das nur für ein A****loch, welches absichtlich Impfstoff unbrauchbar macht.

    https://www.spiegel.de/panorama/corona-in-den-usa-apotheker-soll-vorsaetzlich-hunderte-impfdosen-sabotiert-haben-a-b755061c-a458-4e8a-b8c6-6c9e4db9731e

  14. #14 Tina
    01/01/2021

    @RPGNo1

    Unfassbar. Ich hoffe, der wird verknackt.

  15. #15 Ein einzelner Joseph
    01/01/2021

    @ RPGNo1:

    In manche Gedankenwelten hat die Frage “Warum” keinen Zutritt.

  16. #16 Joseph Kuhn
    01/01/2021
  17. #17 Viktualia
    02/01/2021

    Frohes neues Jahr euch allen, ich hoffe ihr seit gut rein gekommen!

    Was ist denn da in Österreich los? “Freitesten”? https://kurier.at/politik/inland/kickl-freitesten-ist-bodenlose-frechheit/401144481?
    Am Besten hat mir ja gefallen, dass Personal des Gesundheitswesens in Kneipen kontrollieren sollte, ob auch alle brav nen Negativbescheid in der Tasche haben – sollten “normale” Testungen denn ausbleiben/reduziert werden? Jetzt soll es wohl doch die Polizei übernehmen – in Kneipen kontrollieren, ob die Menschen zur Teilnahme an einem Privatvergnügen berechtigt sind. Holla die Waldfee.

    Als ob das nicht auch die potentiellen Impfskeptiker hier mit ganz unverdaulichem Gedankengut füttern würde, mei.

    Irgendwie bin ich beeindruckt. Dass man ein gutes Mittel so einzusetzen weiß, dass es nicht nur suboptimal wirken, sondern dabei noch den größtmöglichen Schaden anrichten kann, das hat schon was. Der Kurz möchte wohl gerne so effektiv sein wie sein Konkurrent Covid – wenn das mal gut geht.

    Wie sieht es denn in Österreich mit der Kinderbetreuung aus? Können die Menschen, die Kinder haben und kein Home office machen, zur Arbeit gehen oder gibt es da eventuell Schwierigkeiten bei der Organisation? Und wie läuft bei euch das “Schulroulette”? Hier in D. gibt es ja im Moment einige Meldungen darüber, dass Studien, die keine Aussage über die Ungefährlichkeit machen möchten, zurück gehalten wurden. (https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/schulen-in-der-coronakrise-das-maerchen-vom-pandemie-paradies-a-1f0acbc1-0f72-4324-8216-dc820e138c10)

    Zu Anfang der Pandemie dachte ich noch “nicht so viel um die Ecke denken”, aber inzwischen habe ich keine Hemmung mehr, anzunehmen, dass dieses “Freitesten” eine gestümperte Maßnahme zur Stärkung der Wirtschaft mittels “Freistellung” der Arbeitstiere ist. Nur der Versuch, sie mit möglichen Kneipenbesuchen zu ködern, wie es ja eine schöne Tradition ist, ist diesmal gescheitert. Wie kann man so blöd sein, das Zuckerbrot als Peitsche nehmen zu wollen…

    Hat der Kurz irgendwie Schiss davor, diese Tests erst mal nur für Firmen mit vielen Präsenzarbeitern zu nehmen? Weil dann “auffiele” dass da doch ein Risiko bei ist? So, wie in Schulen? Was denkt der denn, wem das noch nicht aufgefallen sei?
    Als Bürger möchte ich so nicht wahr genommen werden.
    Solidarität vom eigenen Kanzler als Dummheit gespiegelt zu bekommen ist schon ein starkes Stück. Wie empfindet ihr das?
    Habt ihr Verständnis für diese Art, das Parlament zu hetzen, bzw. fühlt ihr euch beim Arbeiten sicher?

  18. #18 zimtspinne
    02/01/2021

    Warum wurden die Millionen, die man ausgab, um die FFP-Masken unbedingt partout über Apotheken vertreiben zu können (wo es genauso oft und viele mangelhafte Masken zu geben scheint und das Siegel Apotheke keineswegs davor schützt!) nicht dafür ausgegeben, einfach alle Bürger einmal …. wöchentlich, monatlich? zu testen?

    Diese wilde Herumtesterei mal hier und mal dort und dann noch freiwillige Massentests wie bei stoni, ist doch nichts Halbes und nichts Ganzes.
    Regelmäßig alle testen und dann bekommt man auch einen Überblick. Jedenfalls einen besseren als jetzt.

  19. #19 RPGNo1
    02/01/2021

    In Braunschweig wird aktuell ein potentielles Medikament gegen Corona entwickelt und getestet. Wenn sich die positiven Ergebnisse hoffentlich bestätigen, kann Sars-CoV-2 an einer weiteren Front wirkungsvoll attackiert werden.

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Corona-Medikament-aus-Braunschweig-weckt-Hoffnung,medikament150.html

  20. #20 Ursula
    02/01/2021

    @ Viktualia
    Das sogenannte Freitesten, ist wohl der größte Unsinn, den sich unsere Regierung einfallen hat lassen. Niemand weiß, was das bringen soll.
    Ich muss mich vor meinen Besuchen im Pflegeheim sowieso testen lassen. Viele andere ebenso, abhängig vom Job. Mein Mann ist diesmal z. B. nicht auf ” distance learning” und wird deshalb öfter getestet. Ansonsten ist auch bei uns vieles Ländersache und somit auch die Kinderbetreuung sehr unterschiedl. geregelt. Bei uns in Wien traditionell besser, als in den Bundesländern, aber auch nicht optimal. Es gibt keine einheitl. Regeln, so gibt es von Schule zu Schule und von Kindergarten zu Kindergarten mitunter erhebliche Unterschiede.
    Vorgesehen ist, dass Kinderbetreuung möglich sein muss, weil viele Eltern eben kein home office haben.
    Schule sollte Mitte Jänner wieder allgemein geöffnet sein.
    Was die Coronazahlen betrifft, stehen wir in Wien derzeit recht gut da. Hoffentl. bleibt’s so! Möchte meine Kursteilnehmer und teilnehmerinnen auch mal wieder in echt sehen, obwohl ich froh und dankbar bin, dass distance learning so gut funktioniert und auch so gut angenommen wird!

  21. #21 Ursula
    02/01/2021

    @ RPGNo1
    Ich habe davon gelesen.
    Sehr super, wenn wir es schaffen das Virus von allen Seiten zu bedrängen!

  22. #22 Ursula
    02/01/2021

    @ Viktualia
    Nachtrag: Ich und fast alle, die ich kenne fühlen sich derzeit von unserer Regierung nur mehr verarscht, und das, trotz viel Verständnis dafür, dass wohl niemand ein Rezept für ein optimales Vorgehen in der Sache hat.
    Ich war nie und werde nie eine Freundin von Kurz und seiner Politik sein, aber er kann sich durchaus bestätigt fühlen, weil seine Umfragewerte noch immer hoch sind.

  23. #23 Viktualia
    02/01/2021

    @Ursula, Danke für deinen Eindruck – ich bin ein bisschen sprachlos, vor allem, weil du schreibst, es würde schon viel getestet. Zusammen mit dem, was du über die unterschiedliche Kinderbetreuung schreibst – dann macht das mit den Schulen “Sinn”…
    Was für ein Durcheinander.

    Ich hab den Eindruck, dass er da ganz schön was riskiert, wenn er die Bürger so gegeneinander aufhetzt, vor allem, weil uns das Schlimmste ja erst noch bevorsteht.

    Da labern alle von der “Perspektive”, die wir durch die Impfung bekommen, assoziieren weiter fröhlich nicht nur “Aussicht”, sondern gute – und übersehen den Berg, der da grad besteigbar zu sein schien? Ich hab seit Mai Angst vor diesem Februar und hatte mich grade ein wenig beruhigt.

    dass wohl niemand ein Rezept für ein optimales Vorgehen in der Sache hat.

    Mit Verlaub, mein gesunder Menschenvestand sagt da was anderes:
    Wir haben hier einen Notfall, eine Pandemie, da brauchen wir kein “optimals Vorgehen”, das ist was für “Idealfälle”.
    Im “Normalfall” sollte doch bekannt sein, dass es im “Notfall” reichen muss, alles zu vermeiden, von dem man weiß, dass es noch mehr schadet. Und dann kann man schauen, für welche “Rezepte” genug Zutaten vorhanden sind und sie verteilen, wie es die Symptome erfordern. Sackzement. Je nachdem, wie lange “der Weg” noch dauert.
    Was man im Notfall normalerweise nicht weiß, wir wunderbarerweise durch die Zauberimpfung jetzt grade schon – aber wir glauben ja nicht an Mythen, sondern an “Perspektiven”…

    Der kleistert ein sichtbares Pflaster in die Mitte, indem er Versammlungen zu dem Zwecke einberuft. Das erinnert mich eher an Voodoo als an an vernünftiges Regieren.

    Sorrry, Übertreiben ist meine Art, damit fertig zu werden. Ich bin nur so entsetzt, wenn ich der “Covidiotie” an Stellen begegne, die ich für zivilisierter gehalten habe. Wir haben ja auch “Spahnsinn”, aber diese “Kurzschlusshandlung” hat so was archaisches.

  24. #25 zimtspinne
    03/01/2021

    Genau so kritisch wünsche ich mir das:

    Krebspatienten wird vorerst die Impfung nicht einheitlich empfohlen, da sie bei den bisherigen Tests überhaupt nicht vertreten waren.
    Ebenso Schwangere und Kinder/Jugendliche unter 16.

    war es nicht noch neulich zweimal meine Frage hier in die gut informierte, den ganzen Tag darüber schmökernde Gemeinde, aus welchen Personen mit welchen Gesundheitszuständen diese angeblich so riiiiiesige Probandengruppe zusammensetzte?
    Als ich dann immerhin (bei Joseph Kuhn, danke) die Zusammensetzung nach Alter fand, waren da nur 4 % über 70 dabei gewesen.
    Also genau jene Gruppe, die zu über 90% daran bisher starben und die schweren Verläufe hatten.
    96% der Totesopfer waren über 60, aber da schienen immerhin ein paar mehr schon in der Phase III dabei gewesen zu sein.

    Die demente Tante meiner Freundin, der es gesundheitlich schlecht geht, bleibt auch außen vor, erzählte mir heute meine Freundin. Obwohl sie zur ersten Gruppe gehört.
    Ist dem Heim einfach zu riskant, bei ihrem schwachen Immunsystem eine nicht wirklich einschätzbare Impfung drauf zu hauen.
    War jetzt die Info, eingewilligt wurde scheinbar (vom Betreuer, ist der Sohn).
    Scheinbar verlassen die sich jetzt mehr auf die anderen Maßnahmen und sind ganz strikt bei den Besuchsregelungen.

    Ich frage mich schon, welche großen Gruppen von Patienten noch dazu kommen, die bisher kaum im Feldexperiment der Impfstoffe dabei waren…..

    Meine Eltern sind zwar grundsätzlich impfbereit, meine Mom meinte dann aber zu mir, sie sei eigentlich insgesheim auch ganz froh, diese Entscheidung für sich jetzt (noch) nicht treffen zu müssen, da sie einen gewissen Zwiespalt durchaus hat.
    Das ist auch die allgemeine Meinung in meinem Umfeld meiner Altesgruppe (bisschen jünger und älter eingeschlossen).
    Kein besonders großes Risiko für schweren Verlauf, ein sehr geringes für einen tödlichen und daher sei es ganz gut, dass man erstmal beobachten kann, wie das bei anderen so wirkt.

    Diese Ansicht ist natürlich hochgradig asozial, unsozial, antisozial und böse und sollte möglichst so nicht formuliert werden. Jedenfalls nicht öffenltich.

    Keine einheitliche Empfehlung gibt es für Krebspatient:innen. Für diese Gruppe, die nicht in den klinischen Studien vertreten war, existierten bislang „keine verlässlichen Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs“, sagt Susanne Weg-Remers, Leiterin des Krebsinformationsdienstes des Deutschen Krebsforschungszentrums. So sei nicht klar, wie sich etwa verschiedene Krebstherapien wie eine Chemotherapie oder zielgerichtete Medikamente mit der Impfung vertrügen.

    https://www.fr.de/wissen/impfstoff-corona-biontech-pfizer-vakzin-rna-diese-menschen-nicht-impfen-90154387.html

  25. #26 Viktualia
    03/01/2021

    @Zimtspinne, dass die Testgruppe aus Menschen über 16 bestand, hast du überlesen, ich war dabei, hab es auch nochmal gesagt gehabt (es war in einem link von J.K., du bezogst dich aber permanent auf nen eigenen. Soll ich´s raus suchen?)

    Diese Ansicht ist natürlich hochgradig…

    dumm, denn eigentlich hast du selbst grad formuliert, dass das “eigene Risiko” (für Jüngere) geringer ist als das, was sie da jetzt erst mal beobachten werden können.
    (Auf die unterschiedlich hohe Virenlast für die im Gesundheitswesen arbeitenden wird wohl auch keiner achten…)

    welche großen Gruppen von Patienten noch dazu kommen…

    Du meinst da “wegfallen”, also wo es zu riskant zum Impfen ist: Allergiker. Ist jetzt aber auch schon älter. Auch, dass die dann eine der anderen Impfungen bekommen.
    (Mehr als das Stichwort “Protein” kann ich da jetzt leider nicht liefern, dürfte dir beim googeln aber genug liefern.)

    Ich kann mir nicht helfen, aber ich empfinde deine Art inzwischen als erfrischend. Du gibst mir keinen Knoten im Hirn, sondern eine Stretch Übung. Hat was.

  26. #27 Ursula
    03/01/2021

    @ RGPNo1
    Mir geht es genau so. Dazu kommt noch Hilflosigkeit, weil wir wenig dagegen tun können.
    Derzeit wird bei uns in Wien wieder mal demonstriert. Ohne Maske ohne Abstand.
    Vor einigen Tagen gab es eine Demo gegen die unmenschliche Abschiebungspolitik unserer Regierung, mit Masken mit Abstandhalten. Binnen kürzster Zeit gab es 20 Verhaftungen und die Covidioten maschieren munter in den Städten Österreichs und es passiert nicht viel.
    https://fb.watch/2Nzk-ksrCD/

  27. #28 RPGNo1
    03/01/2021

    @Ursula

    In Deutschland das gleiche Bild.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/machen-sich-ueber-corona-regeln-lustig-querdenker-tanzen-und-singen-ohne-abstand-am-alex/26764034.html

    https://twitter.com/antischwurbler/status/1345773484262227969

    Die Gedanken, die mir gerade durch den Kopf gehen, sind nicht zitierfähig und noch weniger menschfreundlich (den Covidioten gegenüber).

  28. #30 noch'n Flo
    Schoggiland
    03/01/2021

    @ Ursula, RPGNo1:

    Die Suche nach intelligentem Leben auf diesem Planeten wird halt auch immer schwieriger.

    Zum Jahresbeginn passt übrigens auch schön folgendes Zitat von Karl Valentin:

    Über kurz oder lang kann das nimmer so weitergehen, außer es dauert noch länger, dann kann man nur sagen, es braucht halt alles seine Zeit, und Zeit wär’s, dass es bald anders wird.

    Das wird mein Jahresmotto für 2021.

  29. #31 Tina
    04/01/2021

    Zur Abwechslung mal ein positiver Ausblick:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/jahreswechsel-ende-der-corona-pandemie-aufbruch-in-die-wilden-zwanziger-a-a27dc240-3e4c-46fc-b7ff-c819a41bc4fe

    Man weiß nicht, ob das alles so kommt, aber immerhin besteht die Möglichkeit. Ein wenig Trost in diesem düsteren Corona-Winter.

  30. #32 Adent
    04/01/2021

    @nFlo
    Am 21.12.2020 schrieb ich:

    Aber 774 Tote pro Mio ist immer noch eine andere Hausnummer als 319, sind die Schweizer etwa 2,5x so alt wie die Deutschen?

    Und du:

    Nur dass auch diese Zahl inzwischen hier rückläufig ist, in D jedoch weiter ansteigt. In 2-3 Wochen werdet Ihr uns da ebenfalls den Rang abgelaufen haben, wetten?

    Nun, gut dass ich nicht gerne wette, wir zählen heute (2 Wochen danach):
    Schweiz 901 Germany 420
    Ihr holt deutlich auf, wenn das so weitergeht haben wir euch in 2-3 Monaten (das meintest du doch bestimmt) eingeholt.

  31. #33 Jolly
    04/01/2021

    @Adent

    Nur dass auch diese Zahl [Tote pro Mio] inzwischen hier rückläufig ist

    (@noch’n Flo)

    Dagegen hättest du mit geringem Risiko vielleicht doch wetten können. Der Zuzug in der Schweiz ist ja stark reglementiert, die Geburtenrate über die Weihnachtstage in der Regel auch nicht spektakulär und Auferstehung erst Ostern.

  32. #34 Viktualia
    05/01/2021

    Der Lobo mal wieder: “21 wird das Jahr des Gelabers”: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/coronakrise-2021-wird-das-jahr-des-gelabers-kolumne-von-sascha-lobo-a-eac7027d-cb63-4f4a-b022-88601ff3deaf?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
    Ganz sicher interessant, aber auch ein wenig “Gelaber”, im Sinne von – er drückt zwar aus, wo der Unterschied liegt, (im letzten Absatz)

    In Zeiten, in denen es auf das rationale, einsichtige Handeln der Vielen ankommt, ist es tatsächlich »ihre Verantwortung als moralisch handelnde Menschen, sämtliche Zustände und Ereignisse in aller Welt zu bewerten«. Und wenn das nur mit dem neuen Gelaber geht, dann sei es so.

    lässt aber, für meinen Geschmack, die “Lösung” ein wenig zu weit links liegen: die Korrektur des “Gelabers” (der “unfertigen Meinung”), die er ja durchaus als Möglichkeit in Betracht zieht.

    Er “redet” über Krisen und labert über Corona “Entscheidungen”: das Einbetten von Werten in den real vorhandenen Kontext.
    ———————–
    Kann mir mal jemand erklären, warum im Moment immer noch das “Messen” (linke Gehirnhälfte) so viel mehr Gewicht bekommt als das “Einordnen in den Kontext” (rechte Gehirnhälfte*)?
    Gewohnheit? Blödheit? Krise noch nicht groß genug?
    Verwirrung über die “Zuständigkeit”?

    Weil es ja irgendwie auch indirektes Topic dieses Artikels sein müsste, (wenn ich das nicht da rein lese, da mich die Frage so beschäftigt) – dies ist keine rhetorische Frage, ich brauch grad mal die “Schwarmintelligenz”. Danke.

    (* rechte Hirnhälfte: nicht “Gefühl”, sondern “Raumlage”, also “die Position in Relation zu”.
    “Wertfrei”, wie beim “Gleichgewichtsinn”, wo Werte nicht gemessen, sondern in Relation gesetzt werden.)

    Irgendwie hab ich in meiner grenzenlosen Naivität immer angenommen, die “Wissenschaft” sei dazu da, die Werte zu “produzieren”, damit man sie dann besser Einordnen könne.
    Da brauch man ja keinen Gott, für, sondern nur eine “Mitte”, ein Abstraktum, das aus “Rechts” und “Links” einen Raum mit (Himmels)Richtungen macht. Statt dessen eiern wir grad ums “böse Händchen” rum und tun so, als wäre eine Windrosette komplizierter als der Rosetta stone.
    (Ich hatte mal einen Anatomie Lehrer, der die 3 Raumebenen mit einer Kugel erklären wollte. “Oben” und “Unten” können sich in so einem Fall natürlich als Probleme erweisen.)

  33. #35 RPGNo1
    05/01/2021

    @Ursula, Ein einzelner Joseph

    Wir haben jetzt eine Antwort auf das “Warum”.

    US-Bundesstaat Wisconsin: Apotheker soll Corona-Impfdosen wegen Verschwörungsideologie sabotiert haben

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/corona-in-den-usa-apotheker-sabotierte-impfdosen-wohl-wegen-verschwoerungsideologie-a-c9a3a8d4-c111-4687-9306-87db535854d8

  34. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/01/2021

    Na, Hauptsache das passiert nicht auch noch hier in CH. Muddi und ich haben übermorgen unseren ersten Impftermin.

    Und der Bundesrat hat heute gross getönt, man wolle noch in der ersten Jahreshälfte alle diejenigen impfen, die das wollen. Mit den derzeitigen und kurzfristig geplanten Kapazitäten wird das allerdings ein extrem ehrgeiziges Unterfangen, da wird man dann wohl doch frühzeitig die Hausärzte einbinden müssen.

    Naja, uns solls recht sein.

  35. #37 PDP10
    06/01/2021

    Na wenigstens wissen wir jetzt, dass der Chip den Billi G. uns allen impfen will ordentlich rockt!

    https://futurezone.at/digital-life/impfgegner-halten-e-gitarren-effektpedal-fuer-5g-chip/401147046

    🙂

  36. #38 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/01/2021

    Bemerkenswertes Interview gestern abend in den Tagesthemen mit dem Epidemiologen Klaus Stöhr zu Sinn und Unsinn der aktuellen Massnahmen und Zielsetzungen:

    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-805291.html

  37. #39 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/01/2021

    Grosses Mimimi eines Schweizer Verschwörungstheoretikers, weil das Verwaltungsgericht Zürich nicht nur seinen Ausführungen nicht folgt, sondern ihm jetzt auch Gerichtskosten von 4’500 Franken auferlegt hat:

    https://www.blick.ch/schweiz/zuerich/naim-rashiti-aus-fahrweid-zh-reichte-beschwerde-gegen-zuercher-regierungsrat-ein-erfolglos-4500-franken-rechnung-fuer-corona-skeptiker-id16277509.html

    Muahahahahaaaah!

    Aber immerhin wissen wir jetzt, wer hinter Covid steckt – die Bilderberger! Eins11!!!

  38. #40 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/01/2021
  39. #41 RPGNo1
    06/01/2021

    Modernas Impfstoff steht auch vor der EU-Zulassung.

    Problem: Moderna hat im Gegensatz zur Pfizer/BioNTech nur geringe Produktionskapazitäten in Europa. Eine überragende Verbesserung der Impfsituation in Europa ist nicht zu erwarten. Modernas Impfstoff ist zudem teurer.

    Vorteil: Das Vakzin hat nicht so strenge Temperaturanforderungen bei Lagerung und Transport

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-und-moderna-impfstoff-vakzine-mit-kuehlvorteil-a-0706931e-eba5-407b-9ff2-a97c0cf331a8

  40. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/01/2021

    Der Mann gehört vor Gericht:

    https://www.welt.de/kultur/medien/article223837286/Nach-KZ-Vergleich-RTL-in-der-Kritik-wegen-DSDS-mit-dem-Wendler.html

    Dass RTL die DSDS-Folgen mit ihm überhaupt noch ausstrahlt, zeigt deutlich, wie rückgratlos dieser Sender ist.

  41. #43 zimtspinne
    06/01/2021

    Flo, das fandest du doch neulich noch gut bzw schlecht, die eh schon oft vereinsamten alten Leute noch zusätzlich rigoros zu isolieren?
    Meinung geändert?

    Außerdem bin ich mir gar nicht sicher über einen Zusammenhang.

    Mal ein Beispiel:
    Im Pflegeheim, das ich hier öfter erwähnte, gabs mehrere Infektionen, bei den Bewohnern und bei Angestellten, bei Ehrenamtlichen und letztens auch bei Besuchern (seit die getestet werden). Schon im späten Sommer, Anfang Herbst fing das an, obwohl dort sehr lange im Frühjahr die Komplettbesuchsverbote (und Komplettstreichung aller Ehrenamtlichen) und auch danach ziemlich gestrenge Regelungen (kurze Besuchszeiten, Beschränkung Personen etc) auch über den ganzen Sommer wirksam waren.
    Richtig offen, wie etwa andere Einrichtungen/Stätten, war es dort nie.

    Hatte ja offenbar keinen durchschlagenden Erfolg und hat zu viel Streiterei und Frust geführt.

    Unser Hospiz hingegen hatte zu keinem Zeitpunkt ein Besuchsverbot. Auch die Ehrenamtlichen wurden nicht wie im Pflegeheim komplett gestrichen – trotzdem gabs dort bisher nach meiner Kenntnis keinen einzigen Fall.
    Klar, es sind natürlich auch viel weniger Leute zugange, mehr Raum und Zeit, und mehr Ausweichsmöglichkeiten und sämtliche Versammlungsverbote (Kaffeekränzchen, Gemeinschaftsräume nutzen, Veranstaltungen gestrichen etc) galten dort auch durchweg. Also auch im Sommer.

    Aber der für alle wichtigste Punkt – Besuche und die auch mal für eine Famlie über Nacht in ihrem Bereich, waren möglich. Immer. Hatte mich auch gewundert anfangs, auf Nachfrage erhielt ich die Auskunft, es gelten für die Hospize Sonderregelungen. Die dann auch bis heute beibehalten wurden.
    Getestet wurden wöchentlich alle MItarbeiter, da weiß ich aber nicht, wie lange schon. Ich weiß nur, schon eine Weile. Früher als im Pflegeheim.

    Außerdem gabs im Hospiz auch keine Sonderaktionen wie Ganzkörperanzüge….. meine Freundin sollte ja mal solche Schutz-Anzüge tragen und weigerte sich. Dann eben kein Besuch.
    Kann mir vorstellen, dass so ein Aufzug auch für totalen Stress oder vielleicht sogar Panikausbrüche bei so bestimmten Krankheitsildern sorgt…..
    oder andere an den Einsatz der Krimi-KTU erinnert 😉
    Ich persönlich fänds ja witzig und kenne das auch schon früher von Isolierstation, aber andere sehen das eben anders. Und Alte schon mal noch anders, obwohl mir jetzt mindestens ein Hospizler einfällt, die so einen schrägen Sinn für Humor hatten und das auch witzig gefunden hätten.

    Im Hospiz wird die Maske draußen auf der Terrasse auch mal abgenommen – eben alles etwas menschenfreundlicher und würdevoller.

    Tja, ich habe das Lebensende mal so verstanden, dazu gehört auch der Bereich Selbstbestimmung über den Zeitpunkt des eigenen Todes – Qualität vor Quantität.
    Dazu hat die palliative Medizin aber wohl grundsätzlich eine andere Einstellung und die ist irgendwie im Rest der Bevölkerung (die sich nicht damit beschäftigt) nicht verbreitet.

    Ich stelle mir nämlich mal so am Rande vor, man könnte ja grundsätzlich Masken einführen für erstens die Gesamtbevölkerung in der Grippesaison in öffentlichen geschlossenen Räumen (also nicht an der Bushaltestelle, aber in Einkaufszentren und Artzpraxen und überall dort, wo es nicht absurd ist wie im Restaurant oder Fitnesscenter).
    Und zweitens könnte darüber nachgedacht werden, ganz grundsätzlich in Einrichtungen für alte Menschen ständig und immer und überall Masken zu tragen.
    Was da alles an Viechern reingetragen wird, ist ja nicht ohne.
    Wie viele tödliche Lungenentzündungen gäbe es nicht mit Masken oder Besuchseinschränkungen, besseren Hygienekonzepten und überhaupt.
    Letztlich sitzt aber in diesem Alter Gevatter Tod nun mal auf der Schulter und an irgend etwas wird dann doch gestorben.
    Zumindest könnten Besucher auf den Wegen und Stegen Masken tragen, die dann im Raum beim Besuch abgenommen werden.

  42. #44 Viktualia
    07/01/2021

    Noch ein schöner Artikel von Sascha Lobo: https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/corona-massnahmen-die-inkonsistenz-ist-unverschaemt-kolumne-a-3d7e59ae-1fc2-4a53-b194-d73b8d70a096

    Wieso ist buchstäblich jeder Kinderspaziergang härter reguliert als die Arbeitsplätze?
    .

    Wo er auch die Gefahren für die Impfmentalität thematisiert, mit einer “Prognose”, die von mir stammen könnte:

    Gerade dort, wo Vertrauen die wichtigste Währung ist, weil man sich im Auftrag der Regierung brandneues Gen-Zeugs in die Adern jagen lassen muss, um die Welt zu retten. Sollte das Unternehmen Corona-Impfung zum Berliner Flughafen der Pandemie werden – dann ahnen wir immerhin, warum.

    Meine Überlegungen über die “Relevanz der linken Hirnhälfte” mögen etwas seltsam wirken, aber es sollte doch langsam klar werden, dass “die Wissenschaft” es nur so gut regeln kann, wie die Politiker deren “Antworten” umsetzen.
    Und solange deren “Fragestellung” (das “Einordnen in einen Kontext”) nur darauf abzielt, selber gut dazustehen (den eigenen “Wert”) und wenig mit der Langzeitwirkung der Beschlüsse (Kontext) zu tun hat, bleiben wir im “Muster des Verbockens mit Anlauf.” (Lobo). Oder, wie es eine Freundin von mir mal ausdrückte: “Lachend in die Kreissäge greifen.”

    Stellen unsere Politiker die richtigen Fragen? Schaffen sie einen Rahmen, in dem sie zu unserem Wohl handeln können? Diese Fragen finde ich wichtiger, als mich um Covidleugner und deren Realitätsverweigerung zu kümmern.
    Politiker haben die Macht, die Realität zu gestalten – und sie sollten dies verantwortlicher tun.

  43. #45 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/01/2021

    So, Muddi und ich sind zurück von der Corona-Impfung. War alles sehr gut organisiert, äusserst entspannt und ohne irgendeine Wartezeit. Drei Daumen hoch!

    Und Impfnebenwirkungen haben wir bislang auuuch ninini… chichichit b-b-b-b-bemerktatataaaa! Miiieöööp!! Hungahungahungahihihi!!! Brztlfrtz klpfrgwawawaaaaa;;; Huuuuiiiiiii! Geile Farben!!!

  44. #46 RPGNo1
    07/01/2021

    @noch’n Flo

    *beep*

    Ihre Bemerkungen wurden vom Mikrochip registriert und werden nun an Bill Gates zur Auswertung weitergeleitet.

    *beep*

  45. #47 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/01/2021

    @ RPGNo1:

    Und ich habe mich schon gewundert, warum sich meine Nase seit heute Nachmittag ständig gen Seattle ausrichten will.

  46. #48 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    Gut eine Woche nach den Feiertagen dürften ja nun die Zahlen der Neuinfektionen und Todesfälle so langsam wieder verlässlich sein. Und was sehen wir?

    Düütschland hat heute gleich in beiden Kategorien einen neuen Rekord aufgestellt – die Zahlen in der Schweiz sinken weiter.

    Merkt vielleicht mal endlich jemand, was das bedeutet?

  47. #49 RPGNo1
    08/01/2021

    @noch’n Flo

    Merkt vielleicht mal endlich jemand, was das bedeutet?

    Yep, nämlich dass
    a) in D nun nach und nach die Zahlen der zahlreichen Feier- und Brückentage zum Zuge kommen. Nichts anderes wurde vom RKI während der vergangenen 2 Wochen immer wieder kommuniziert.
    b) D und CH unterschiedliche Strukturen und Wege bei den Meldungen von Infektionen und Toten haben.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/corona-news-am-freitag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-ff0e3a42-25b5-4279-a2b0-e03cf4465b85

    Bei der Interpretation der Fallzahlen sei weiter zu beachten, dass in den Wochen um Weihnachten und den Jahreswechsel vermutlich weniger Menschen einen Arzt aufsuchten, weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt wurden, hieß es vom RKI. »Dies kann dazu geführt haben, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet wurden.«

    Auch die Angaben für die 7-Tage-Inzidenz sind mit Vorsicht zu bewerten – so lange, bis belastbare Zahlen sieben einzelner Tage vorliegen. Das RKI geht davon aus, dass die Meldedaten zum Infektionsgeschehen frühestens Ende nächster Woche oder Anfang übernächster Woche wieder belastbar sind, wie es auf Anfrage hieß.

    Das wolltest du doch mit deinem Kommentar ausdrücken, oder?

  48. #50 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    @ RPGNo1:

    Bei der Interpretation der Fallzahlen sei weiter zu beachten, dass in den Wochen um Weihnachten und den Jahreswechsel vermutlich weniger Menschen einen Arzt aufsuchten, weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt wurden, hieß es vom RKI.

    Zwischen Weihnachten und Neujahr ist das fraglos richtig, aber über eine Woche nach dem Jahreswechsel himmelschreiender Blödfug. Wie kommt das RKI auf sowas? Wo ist der Beweis für diese Behauptung?

  49. #51 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    Übrigens: der Chip ist echt Klasse! Muddi hört damit seit gestern nonstop Radio Eriwan.

    Nur die Metallwürmer, die seit heute morgen aus der Einstichstelle kriechen, finde ich ein wenig irritierend. Aber der Meister hat mir gechannelt, ich soll es einfach ignorieren. Ooooommmmmm!

  50. #52 Jolly
    08/01/2021

    @noch’n Flo

    Gut eine Woche nach den Feiertagen

    Na ja, so lang liegt der letzte nicht zurück. “In Deutschland ist der 6. Januar in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt gesetzlicher Feiertag” (Wikipedia).

  51. #53 RPGNo1
    08/01/2021

    @noch’n Flo

    Jolly hat’s erfasst. Und jetzt rechne noch die ganzen Tagesausflügler (ich sage nur Harz!) und Urlauber (Schulferien) hinzu sowie die Leute, die die Tage dazu genutzt haben, mit Verwandten und Bekannten ordentlich zu feiern (trotz aller gegenteiliger Ratschläge) und die Erkrankungssymptome zunächst ignoriert haben (“ist ja nur eine Erkältung”), um sich den Spaß nicht verderben zu lassen, und die erst spät/zu spät zum Arzt gingen, und die Einschätzung des RKI passt schon.

    Das war ja ein Grund dafür, dass die Verlängerung des Lockdowns am Dienstag beschlossen wurde. Allen Beteiligten war klar, dass es am 11.01. keine vernünftigen Zahlen über die vergangenen 3 Wochen geben würde.

  52. #54 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    Ach ja, habe ich völlig vergessen:

    BINGO!!!

  53. #55 Cornelius Courts
    08/01/2021

    @alle: Es ist passiert (#54)!
    Der erste von uns (noch’n Flo) ist geimpft, damit ist das hier der letzte OLT zur goldenen Krone 🙂
    Glückwunsch an Flo!

  54. #56 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    @ CC:

    Master Bill lässt ausrichten: Dein Scheck ist in der Post.

    😉

  55. #57 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    @ RPGNo1:

    Allen Beteiligten war klar, dass es am 11.01. keine vernünftigen Zahlen über die vergangenen 3 Wochen geben würde.

    Da frage ich mich ja, wann den “Beteiligten” diese bahnbrechende Erkenntnis gekommen ist? Denn als das letzte Mal neue Massnahmen verkündet wurden, hiess es noch, dass man Anfang Januar die aktuellen Zahlen beurteilen und dann ggf. über Lockerungen diskutieren wolle.

    Wenn aber von vornherein klar war, dass man Anfang Januar den aktuellen Zahlen gar nicht trauen könne, haben die genannten “Beteiligten” gelogen. Nicht mehr und nicht weniger, aber vor allem unheimlich dreist!

    Warum sagen sie nicht endlich die Wahrheit? Dass eine 7-Tage-Inzidenz von 50 auch mit noch so strengen Massnahmen nicht vor Himmelfahrt erreichbar ist – und dann auch nicht auf die strengen Massnahmen, sondern die steigenden Temperaturen zurückzuführen sein wird.

    Und dass die aktuelle Verschärfung ebenso wenig bringen wird, wie die letzte. Denn das ist ja inzwischen eindeutig zu sehen.

    Sorry, aber allmählich entwickle ich tatsächlich Verständnis für die Massnahmen-Kritiker. Dass, was da von den “Beteiligten” kommt, ist leider immer öfter inkohärenter blinder Aktionismus. Und die Salamitaktik ist besonders panne.

    Dann lieber den “Schweizer Weg” – da wurden gestern die geltenden Massnahmen gleich mal bis und mit 28.2. verlängert. Damit kann man planen – auch den Gang zum Konkursgericht.

  56. #58 Adent
    08/01/2021

    @nFlo
    Ein bisschen Recht du haben tust junger Phadawan. Dresitgelogen würde ich es nicht nennen, eher keine Eier in der Hose. Keiner der Verantwortlichen traut sich das zu sagen, weil derjenige der Buhmann wäre (Cassandra und so …).
    Was ist eigtl. am Schweizer Weg genau anders (ernsthafte Wissensfrage) oder sind die Schweizer disziplinierter? Ich denke mal die Schweiz jetzt besser da, weil sie früher angefangen haben mit den Massnahmen oder? Im Moment seid ihr ja echt gut dabei, weniger neue Fälle, weniger Tote etc. liegt das allein an den Wochen vorher eingeleiteten Massnahmen?

  57. #59 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    Das Unverständnis über die Massnahmen(verlängerungen) führt jetzt auch zu drastischeren Reaktionen:

    https://www.20min.ch/story/gastronomen-riskieren-fuer-corona-rebellion-hohe-bussen-438611677036

    Und glaubt mir – das ist nur der Anfang. Bis Ostern wird noch einiges mehr passieren.

  58. #60 noch'n Flo
    am Rande des Wahnsinns, Ecke Irrsinn
    08/01/2021

    Wisst Ihr, was mich im Moment so richtig anscheisst? Das sind die Arbeitgeber, die meinen, ihre wegen Krankheit arbeitsunfähig geschriebenen Angestellten könnten doch einfach im Home Office arbeiten. Da wird völlig ignoriert, dass man mit Fieber, Husten, Hals- und Gliederschmerzen auch zuhause kaum in der Lage ist, vernünftige Arbeit abzuliefern.

    Und solche Geschichten höre ich inzwischen mehrmals pro Woche!

    *kopfauftisch*

    Noch ‘ne Steigerung gefällig?

    Vor ein paar Tagen rief mich ein Arbeitgeber an wegen eines Angestellten, den ich am Tag zuvor krankgeschrieben hatte, und wollte die genaue Diagnose erfahren. Das müsse er als Chef ja wissen, ich sei verpflichtet, ihm das mitzuteilen.

    Als ich ihn auf die ärztliche Schweigepflicht hinwies, erwiderte er kackfrech, dass er, sollte ich ihm die Diagnose nicht sofort mitteilen, den Patienten fristlos entlassen würde.

    Ich meinte dann nur noch, dass er froh sein könne, wenn ich ihn infolge dieser Drohung nicht wegen Nötigung verzeigen würde und habe das Gespräch umgehend beendet.

    Die Leute drehen im Moment echt durch…

  59. #61 RPGNo1
    08/01/2021

    @noch’n Flo

    Da frage ich mich ja, wann den “Beteiligten” diese bahnbrechende Erkenntnis gekommen ist? Denn als das letzte Mal neue Massnahmen verkündet wurden, hiess es noch, dass man Anfang Januar die aktuellen Zahlen beurteilen und dann ggf. über Lockerungen diskutieren wolle.

    Ich werde dir in diesem Punkt nicht widersprechen. Ich fand es schon im Dezember sehr unrealistisch, dass es am 11.01 zur Lockerung des Lockdown kommen könnte.

    @Adent

    Keiner der Verantwortlichen traut sich das zu sagen, weil derjenige der Buhmann wäre (Cassandra und so …).

    *signed*

    Obwohl, einer traut sich seit gut einem Jahr etwas zu sagen: Karl Lauterbach. Aber a) hat er keine offizielle Funktion und b) hat er den Ruf als Kassandra schon lange weg.

  60. #62 RPGNo1
    08/01/2021

    Frage: Wer hält die Augen offen, ob er/sie in seiner/ihrer Stadt Geschäftsinhaber/Gastronomiebetreiber entdeckt, die die Aktion
    “wirmachenauf” unterstützen, um ein Bußgeld oder schlimmeres zu riskieren?

    https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/inland/aktion-gegen-lockdown-wirmachenauf-100.html

    https://www.youtube.com/watch?v=_WWNftjuYbA

    Ich werde jedenfalls nächste Woche ein Feedback geben, ob es in Ravensburg entsprechende Vorkommnisse gab.

  61. #63 Jolly
    08/01/2021

    @noch’n Flo (#59)

    Und glaubt mir – das ist nur der Anfang.

    Was bleibt uns auch anderes übrig? Belegen wird sich das jetzt ja nicht lassen.

    Bis Ostern wird noch einiges mehr passieren.

    Ein Astrologin (*) hätte es nicht besser formulieren können.

    Eine Freundin erzählte mir unlängst, so eine hätte Anfang letzten Jahres einen gewissen Stillstand für das Jahr 2020 vorhergesehen. Dass man sowas in den Sternen erkennen kann, davon war sie doch irgendwie beeindruckt. Ich nicht. Rückblickend hätte das meiner Meinung nach auch gut gepasst auf 2019, 2018, 2017, …

    Also ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und prophezeie, auch nach Ostern 2021 wird noch einiges passieren – trotz anhaltendem Stillstand.

    (*)
    Markus Termin ist mitgemeint.

  62. #64 uwe hauptschueler
    08/01/2021

    Belegen wird sich das jetzt ja nicht lassen.

    @Jolly
    Dass es in der Schweiz besser läuft, wurde bisher auch noch nicht belegt.

  63. #65 zimtspinne
    08/01/2021

    @ RPG

    Aufruf zur großen Volksdenunziation?
    Finde ich doof.
    Die üblichen Verdächtigen Denunziaten sind eh fleißig dabei, schon seit vielen Monaten. Im Frühjahr liefen die Telefone heiß (meine Mom hatte oft solche Leute dran und es waren fast immer die selben, die auch jeden kackenden Hund und jeden lärmenden Teen melden).
    Man könnte ihnen natürlich auch noch eine Belohnung in Aussicht stellen für jeden erfolgreich gefangenen Schuldigen – das würde sie zu neuen Höhenflügen animieren.

    Hinterfotziges Denunzieren könnte man umwandeln in sinnvolles Melden, wenn es wirklich sinnvoll ist, indem die Leute dies grundsätzlich nicht anonym tun dürfen. Wobei allerdings einige der Blockwarte auch ganz offen ihren Namen nennen und auch noch stolz auf ihre Blockwartmentalität sind.
    Ekelhafte Zeitgenossen.
    Bei den Nazis war das Dunzieren ja auch hoch im Kurs, bei der Stasi usw.
    Wollen wir daran anknüpfen?

    Wer war eigentlich nochmal dieses Jahr im Urlaub und auch Weihnachten ja offensichtlich bei der Familie?
    Warum bist du nicht einfach brav zu Hause geblieben?
    Da ist noch viel Luft nach oben auf dem Weg zum perfekten Coronarer.

  64. #66 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    @ Adent:

    Ein bisschen Recht du haben tust junger Phadawan.

    Ein bisschen Recht Du ja auch gehabt hast, Obi Wan, betreffend die Sommermutation. Aber immerhin ich die Eier habe, auch zuzugeben das. 😉

    (Und mich interessiert in diesem Zusammenhang brennend, wie sich in den nächsten Wochen die Komplikations- und Sterberaten bei der “England-Mutation” entwickeln.)

    Dresitgelogen würde ich es nicht nennen, eher keine Eier in der Hose. Keiner der Verantwortlichen traut sich das zu sagen, weil derjenige der Buhmann wäre (Cassandra und so …).

    Da ist sicherlich etwas dran. Aber welche*r Politiker*in hat heutzutage noch Eier?

    Was ist eigtl. am Schweizer Weg genau anders (ernsthafte Wissensfrage) oder sind die Schweizer disziplinierter?

    Nach aktuellen Erkenntnissen der Uni Bern hat der Umstand, dass im November und der ersten Dezemberhälfte die Massnahmen milder und überschaubarer waren als in Düütschland, tatsächlich zu einer höheren Akzeptanz derselben in der Bevölkerung geführt.

    Seit den (strengeren) Entscheiden vom 18.12. bröckelt diese Akzeptanz jedoch zusehends.

    Ich denke mal die Schweiz jetzt besser da, weil sie früher angefangen haben mit den Massnahmen oder?

    So viel früher ja auch nicht. Aber im Gegensatz zu Düütschland, wo die Massnahmen immer erst mit ein paar Tagen Verzögerung in Kraft traten, galten sie in der Schweiz im Oktober und November stets bereits nach ein paar Stunden. Damit gab es kaum Möglichkeiten, noch ein letztes Mal über die Stränge zu schlagen und das Virus nochmal fröhlich zu verbreiten – so wie wir das in Düütschland beobachten konnten.

    Von dieser Vorgehensweise ist man allerdings am Fr. 18.12. leider abgewichen und hat die Laden- und Beizenschliessungen erst ab Di. 22.12. in Kraft gesetzt. Am Sa. 19.12. wurden dann auch mehrere Buhndesratsmitglieder in der Berner Innenstadt bei Weihnachtseinkäufen beobachtet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

    Im Moment seid ihr ja echt gut dabei, weniger neue Fälle, weniger Tote etc. liegt das allein an den Wochen vorher eingeleiteten Massnahmen?

    Wir haben infolge der weniger strengen Restriktionen immer noch eine grössere Akzeptanz der Massnahmen in der Bevölkerung – und gemessen an der Bevölkerungszahl auch wesentlich weniger Querdenker und Massnahmenverweigerer. Ich denke, das ist ein wichtiger Punkt.

  65. #67 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/01/2021

    @ uwe hauptschüler:

    Dass es in der Schweiz besser läuft, wurde bisher auch noch nicht belegt.

    Naja, in Düütschland steigen die Zahlen seit Anfang November trotz aller Massnahmen recht kontinuierlich; in der Schweiz sinken sie – abgesehen von einem leichten Anstieg von rund 20% zwischen Ende November und Mitte Dezember, einem Zeitraum, in dem aber auch durch die Zulassung diverser Schnelltests die Testzahlen um mehr als 70% angestiegen sind – seither kontinuierlich.

    Wir sind allerdings auch von deutlich höheren Zahlen Mitte Oktober gestartet – das hatte ich weiter oben bzw. im letzten OLT genauer ausgeführt.

  66. #68 noch'n Flo
    immer noch am Rande des Wahnsinns, diesmal Ecke Verzweiflung
    08/01/2021

    Man darf allerdings auch einen Umstand nicht ausser Acht lassen: in der Schweiz (wie bereits oben verlinkt) starben deutlich mehr als 80% der Corona-Opfer in Pflegeheimen.

    Das liegt an der Versorgungsstruktur hierzulande. Infolge des Umstandes, dass die Schweiz nach Japan die zweithöchste Lebenserwartung auf diesem Planeten hat, gibt es hier inzwischen auch ein sehr viel dichteres Netz an Altenpflegeheimen (und nur wegen des Alters geht hier kaum jemand ins Heim, wenn medizinisch kein Grund besteht – die häusliche Pflege ist in der Schweiz sehr viel besser und kostengünstiger als in D, ausserdem werden viele Senior*innen – gerade hier auf dem Land – familiär betreut und versorgt).

    Zur Erläuterung:
    – im Dorf, in dem Muddi und ich wohnen (ca. 3’600 Einwohner) gibt es gleich zwei Pflegeheime mit mehr als 250 Bewohner*innen
    – im Dorf, in dem wir unsere Praxis haben (ca. 1’900 Einwohner) gibt es ein Heim mit 36 Bewohner*innen

    Die Versorgungsdichte an Pflegeheimen für multimorbide und/oder demente Patient*innen ist also um einiges höher als in D.

    Und in diesen Heimen steckt derzeit die Corona-Crux. Die Schliessungen für Familienbesuche bringen nämlich fast gar nichts, da das Virus in fast allen Fällen durch Pflegepersonen eingeschleppt wird. Pflegepersonen, die sich im Moment – je nach Kanton – zu über 70% der Covid-Impfung verweigern. Und aufgrund derer Widerstände auch regelmässige Schnelltests beim Personal kaum durchsetzbar sind.

    Vor ein paar Wochen hat die Vorsitzende des Schweizer Altenpflegeverbandes in einem TV-Interview den Pflegekräften von der Covid-Impfung abgeraten – mit Verweis auf die “individuelle Impfentscheidung” (ein bekannter Kampfbegriff der Impfgegner-Szene).

    Tja, was soll man dazu sagen…

    Und es traut sich leider kein Heimleiter, für seine Angestellten ein Impfobligatorium auszugeben, weil man Angst vor einer Kündigungswelle hat.

    Ich hatte erst heute Mittag eine ausgedehnte Diskussion mit meinen Praxisassistentinnen, die sich auch nicht impfen lassen wollen. Mit den sattsam bekannten Argumenten der Impfgegner. Da half auch kein Faktencheck meinerseits – das “Argument”, dass ja über 50% der Gesundheitspersonen in der Schweiz sich nicht impfen lassen wollen, wiegt bei den beiden leider schwerer als jede sachlich-wissenschaftliche Argumentation. “Die können ja nicht alle falsch liegen.”

    *headdesk*

  67. #69 zimtspinne
    08/01/2021

    Pflegeheime sind eh ganz grauenhafte Abstellgleise und dort möchte ich nie nie niemals hin.
    Besser eine WG für Oldies 😉
    Na gut, dieses kleine Heimchen da bei mir in der Nähe, wäre gerade noch ok.
    Dort tummeln sich die Insassen Bewohner auch viel draußen rum, und machen auch leichte Gartenarbeit, was ich super finde.
    Ist bestimmt auch kein Pflegeheim, sondern ein Altenheim (also mit noch mobileren Bewohnern).
    Ich möchte eigentlich nur fit (altersgerecht halt später) alt werden oder ansonsten zügig sterben!
    Seine Zeit in einem Pflegeheim abvegetieren, nein, nein, nein.

  68. #70 RPGNo1
    08/01/2021

    @zimtziege

    Wer spricht denn von Denunziation, wenn es nur darum geht, hier im Blog zu berichten (ohne Namen), ob die Aktion “wirmachenauf” Anklang gefunden hatß

    Wer war eigentlich nochmal dieses Jahr im Urlaub und auch Weihnachten ja offensichtlich bei der Familie?
    Warum bist du nicht einfach brav zu Hause geblieben?

    https://www.kunstnet.de/w1/206/25472/fu.png

  69. #71 zimtspinne
    08/01/2021

    Was die Impfung angeht, ist die Interessenlage eben auch nicht gleich verteilt, genauso wie die Interessenlage für Clubs-Öffnen.

    Mein Risiko, schwer zu erkranken, ist doch eher ganz gering. Nicht ausgeschlossen, aber extrem niedrig.
    Arbeite auch nicht mit vulnerablen Gruppen eng zusammen, derezeit sogar gar nicht.
    Bleiben eigentlich nur meine Eltern, Oma etc, die ich aber jetzt kaum sehe und engen Kontakt schon gar nicht habe.
    Also warum soll ich mich jetzt impfen lassen, wenns nicht Not tut?
    Da warte ich ab, wie ihr das Zeug vertragt und wenn nach 1 Jahr alles gut ausschaut, dann nehme ich gerne die Betaversion, oder noch besser erst den release candidat.

    Wenn das alles völlig schnurzpiepe überflüssig wäre, wie es die Coronaimpffans beteuern, können wir ab sofort einfach alles im Bananenrepublik-Zulassungsverfahren abwickeln.

    Für mich ist und bleibt das eben doch ne Bananenrepublik-Zulassung und nix anderes.

    Mag ja für die 100jährigen egal sein, die erleben mögliche Langzeitfolgen (die es immer wieder gibt bei Arzneimitteln) gar nicht mehr oder nur als Rauschen im Nebenwirkungssalat.
    Die nehmen ohnehin meist unzählige Medis mit diversen NW und weitere Medis gegen diese NW usw, da spielt so eine kleine Impfnebenwirkung echt keine tragische Rolle.
    Aber für jüngere, gesünde Leute? Nö, abwarten ist da einfach schlauer.
    Und ja, es darf auch jeder seine eigenen Interessen berücksichtigen und nicht nach dem Gießkannenprinzip ein 20jähriger wie ein 100jähriger “behandelt” werden.
    Dass Ökonomie wichtig und vor allem auch legitim und sogar erstrebenswert ist, haben wir ja erst kürzlich von den Vorzeigemenschen hier gehört.

    Als Arzt hat man diesen Luxus natürlich nicht und da heißt es Augen zu und durch.

  70. #72 zimtspinne
    08/01/2021

    @ RPG

    ist trotzdem Unruhestiften und Leute gegeneinander hetzen und aufwiegeln.
    Als ob das nicht eh schon genug ohne externes Zündeln in den soz. Netzen genug passieren würde.

    Und mit dem Stinkefinger kannst du ja mal direkt auf dich zeigen.
    Viren machen keine Sommerpause, auch wenns mal danach aussieht.
    Du hast einen regelrechten Hass auf die Gaststätten, und die Feierei dort, die hast du zumindest hier dauernd und am öftesten am Wickel.
    Und Privatfeiern wahrscheinlich auch noch dazu.

  71. #73 RPGNo1
    08/01/2021

    Ach, @zimtspinne

    Du hast einen regelrechten Hass auf die Gaststätten, und die Feierei dort, die hast du zumindest hier dauernd und am öftesten am Wickel.
    Und Privatfeiern wahrscheinlich auch noch dazu.

    Weißt du was? Noch vor ein paar Wochen hätte ich mich über diesen Satz geärgert. Aber jetzt sehe ich es anders. Ich nehme dich nicht einfach mehr ernst, denn du bist nur noch perinlich und lächerlich.

    Wenn du zu Verstand kommen solltest und dich wieder normal benimmst, können wir wieder reden.

    PS: Wenn dir der Effenberg nicht gefallt. Das tangiert mich sowas von peripher.

  72. #74 zimtspinne
    08/01/2021

    jaja, das kenne ich ja schon von dir: Wenn du dann nicht mehr weiter weißt, ist der andere dann immer “peinlich und lächerlich” (etc).

    Warum du jetzt hier so harsch herumprangerst an den Aktivitäten, selbst aber Weinachten nicht zu Hause geblieben bist und im Sommer wie jedes Jahr auch im Coronajahr deinen Urlaub nicht zum Wohle aller gestrichen hast, bleibst du erklärungstechnisch schuldig.
    Musst du ja auch nicht.
    Sagt dann aber einiges aus…..

    Andere anprangern, selbst nicht konsequent sein. Wasser predigen, selber (gelegentlich) Wein saufen.

    Und dass du hier gerne mal Leute entfernen möchtest, rauswerfen oder dich lauthals darüber freust, wenn jemand, der dir nicht gefällt, rausfliegt – das finde ich dann schon, geht in Richtung Spalten und Unruhe stiften auch wenn ich weiß, dass das keine Absicht ist und böse erst recht nicht.

    Jeder, der andere Ansichten als du vertritt (bzw von der aufgestellten Linie abweicht) in heißen Themen, wird gnadenlos niedergemacht und als “lächerlich, peinlich…etc” bezeichnet.

  73. #75 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/01/2021

    @ RPGNo1:

    Weißt du was? Noch vor ein paar Wochen hätte ich mich über diesen Satz geärgert. Aber jetzt sehe ich es anders. Ich nehme dich nicht einfach mehr ernst, denn du bist nur noch perinlich und lächerlich.

    Vorsicht! Kack mir nicht meine Lieblings-Spinne an, okay?

    Wenn du zu Verstand kommen solltest und dich wieder normal benimmst, können wir wieder reden.

    Die hiesige Spinne hat leider so einiges mehr an Verstand als ihre Kritiker…

  74. #76 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/01/2021

    @ zimti:

    Jeder, der andere Ansichten als du vertritt (bzw von der aufgestellten Linie abweicht) in heißen Themen, wird gnadenlos niedergemacht und als “lächerlich, peinlich…etc” bezeichnet.

    Das ist hier im Keller besser bekannt als das “Alisier-Prinzip”… 😛

  75. #77 PDP10
    09/01/2021

    Das ist hier im Keller besser bekannt als das “Alisier-Prinzip”

    Manch einer bezeichnet das sogar als Käse-nach-Schweizer-Landarzt.

  76. #78 PDP10
    09/01/2021

    Art! Tschuldigung. Ein Buchstabe zu viel. Schweizer-Landart sollte es heißen …

  77. #79 Viktualia
    09/01/2021

    Weiß hier irgendjemand genauer, wie so ein Test funktioniert – nach einer Impfung?

    Ich hab im Hinterkopf, dass bei Mastchweinen nicht gegen ASP (Schw. Pest) geimpft würde, weil man sie dann nicht mehr auf ASP testen könne, das Ergebnis sei das Gleiche – ist das nicht bei Covid dann auch so?
    Die machen zwar sicher keinen PCR im Schlachthof, aber das Prinzip “Immunisierung durch Simulierung der Infektion”” ist ja das Gleiche.

    Es geistern im Moment so viele Meldungen über “Infektionen” nach der Impfung in Altenheimen durchs Netz, denen ich nicht trauen mag.
    Kann das jemand erhellen?

    Wie will so ein Test denn auseinander halten können, was für eine Art von “Virenkontakt” die Person hatte – andererseits müsste das ja vorher schon klar gewesen sein.
    Bei der grottigen Kommunikationskultur würde mich aber auch kaum noch was wundern.

  78. #80 RPGNo1
    09/01/2021

    @zimtspinne

    Jeder, der andere Ansichten als du vertritt (bzw von der aufgestellten Linie abweicht) in heißen Themen, wird gnadenlos niedergemacht und als “lächerlich, peinlich…etc” bezeichnet

    Ich mache andere gnadenlos wieder? Was versuchst du denn ständig mit mir? Oder Im Dezember mit Gedankenknick? Oder früher mit PDP10 oder tomtoo?

    Schau mal in den Spiegel, dann entdeckst du dich selbst, wenn du noch nicht völlig realitätsfern bist.

    @noch’n Flo

    Die hiesige Spinne hat leider so einiges mehr an Verstand als ihre Kritiker…

    Du möchtest also auch wieder Streit anfangen, nicht wahr?

    Einen Kommentar noch, dann lass ich es auch sein. Du kuschelst deshalb so gern mit zimtspinne, weil sie dein Prinzip vertritt: “Wer nicht für mich ist, ist gegen mich”. Wenn ihr beide euch gegen andere Kommentatoren verbündet, sie massiv attackiert und euch gegenseitig auf die Schultern klopfen könnt, seid ihr glücklich.

  79. #81 RPGNo1
    09/01/2021

    2 Meldungen, die gegensätzlicher nicht sein können.

    Ein Studie aus Wuhan zeigt, dass 75 % der Patienten 6 Monate nach der Erkrankung auch bei mildem Verlauf noch Symptome zeigen.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-langzeitfolgen-genesen-und-noch-sechs-monate-spaeter-symptome-a-d8f39ae0-ba9b-4831-9efe-e02de6e2e4e0

    Der AfD-Abgeordnete Seitz hält nach seiner schweren Erkrankung an der Verharmlosung der Coronakrise fest. Dem Mann kann wirklich nicht mehr geholfen werden.

    https://www.spiegel.de/politik/corona-infektion-afd-politiker-rang-mit-dem-tod-und-bekraeftigt-kritik-an-lockdown-a-4ab8f8a1-b48b-465d-aad4-99d040664441

  80. #82 zimtspinne
    09/01/2021

    @ RPG

    na, denkst du nicht, dass menschliches Handeln und Wandeln etwas komplexer ist?

    Bei dir hört es sich auch immer so an, als sei es erstrebenswert, in der Gruppe einhellig einer Meinung, natürlich der einzig richtigen Meinung! und Wahrheit! zu sein.
    Und nicht, dass es total normal und begrüßenswert ist, wenn sich jeder zu jedem (für ihn) relevanten Thema eine eigene Meinung bildet.
    Dass die abweicht von anderen, ist auch total normal, sonst wären wir ja allesamt Kone mit identischen Lebenserfahrungen, Persönlichkeiten, Bedürfnissen, Fähigkeiten und Lebenszielen.

    Dieses Niedermachen Andersdenkender (die eben in Details anders denken, meine ich jetzt) und sich nur in der Gruppe im Strom schwimmend wohl fühlen zu scheinen, ist etwas, das mir ohnehin gegen den Strich geht.
    Dafür müssen Leute mit eigenem Kopf sich nämlich ständig verbiegen.

    Flo ist jetzt niemand, der sich nach irgendwem richtet, der zieht eigentlich immer sein eigenes Ding durch und schert sich nicht drum, ob er mit dem oder gegen den Strom oder quer dem Strom schwimmt.
    Ihr schwimmt ja meist immer schön gerade und flauschig mit den offziell vorgegebenen Stromlinien und fühlt euch darin auch pudelwohl.
    Ungustlig könnte ich jetzt anmerken: nur tote Fische schwimmen immer mit dem Strome, aber so fies bin ich ja nicht 😉

    Ganz ehrlich, ich habe festgestellt, dass Floh einfach oft in ähnlichen Bahnen denkt wie ich und ein eher pragmatisches und realitätsnäheres Weltbild, Menschenbild oder wie auch immer pflegt.
    Also die Menschen eher so sehen, wie sie wirklich sind und nicht wie sie sein sollten.
    Das zieht sich eigentlich durch fast alle Dispute und genau an diesem Punkt gerate ich mit so Illusionisten wie PDP heftig aneinander oder auch Tina (die ich ansonsten wirklich total gerne mag) – wenn ich nur daran denke, wie absurd naiv und realitätsfern hier doch allen Ernstes anfangs der Krise herumschwadroniert wurde, wie sich die Menschheit doch jetzt zu ihrem Besseren wandeln würde….
    erinnert ihr euch?
    Ich habe umgehend widersprochen, wenn ich mich richtig erinnere, außer mir nur noch Flo und das wars!
    Alle anderen schön eingefädelt in den Strom der Illusionen und Utopien 😉

    Und dann auch immer wieder diese Dinge wie Heuchelei und Doppelmoral – die Apotheken waren da nur *ein* Beispiel.
    Gab es ja auch schon zu Themen wie Politik allgemein, die Bessermenschen allgemein und als nächstes fiele mir noch ein die Virensache.

    Obwohl ich im Detail da jetzt mit Flo nicht einer Meinung war, hat er in der Sache dennoch völlig recht.
    Parasiten passen sich tendenziell immer an ihre Wirte an, (umgekehrt ebenso), und das führt in den Tendenz eben dann zu Abschwächungen der Pathogenität oder allgemeiner ausgedrückt der Virulenz.
    Das habt ihr ja einfach mal als wissenschaftlich echt gut belegte Tatsache nicht nur in Frage gestellt, sondern irgendwie seid ihr da allesamt der Komplettverleugnung anheim gefallen.
    Nur die Biologen (Adent glaub ich und auch CC hatte die Wechselwirkung/Wettrüsten Parasiten-Mensch/alle Lebewesen schon mal im Programm irgendwo hier) sahen das anders und das wundert mich dann auch nicht. Alles andere wäre auch blöd.
    Wenn Flo als Mediziner das auch verinnerlicht hat, ist das so tendenziell eher begrüßenswert und ihr liegt in diesem Fall mit eurem Unwissen oder Falschwissen falsch.
    Ihr differenziert das ja auch nicht aus, sondern verallgemeinert einfach. Und begründen könnt ihr eure Meinung schon gar nicht.
    Ist ja eh eher nachgeplappert und nicht etwa selbst angelesen in entsprechender Literatur oder so…..
    Mit Realtität hat es jedenfalls wenig zu tun und mit Wissenschaft ebensowenig.

  81. #83 Uli Schoppe
    09/01/2021

    @nnF

    Wisst Ihr, was mich im Moment so richtig anscheisst? Das sind die Arbeitgeber, die meinen, ihre wegen Krankheit arbeitsunfähig geschriebenen Angestellten könnten doch einfach im Home Office arbeiten.

    Arbeitgeber sind immer doof ^^ Glaub mir: Ich hatte letztlich morgends ein Grummeln im Bauch aber erst mal nicht das Gefühl das wird ernst ist esse ja auch Jalapenjos pur aus dem Glas ^^ Ich fahre auf den Parkplatz und merke DAS ist Ernst. Bis ich im Betrieb auf der Toilette war hatte ich das schon in den Schuhen. Ich so gut wie möglich sauber gemacht und darum gebeten die Kabine abzuschliessen. Nach Hause, mich wieder in einen menschlichen Zustand gebracht. Von zu Hause aus eine eMail geschrieben das ich jetzt online erreichbar bin. Antwort darauf: Komm heute noch vorbei und mach sauber. Von da an war ich nicht mehr erreichbar. Und den Tag bekomme ich auch nicht bezahlt. f you ihr Spinner 😉 Ich hätte ja gekonnt, von meinem Rechner zur Toilette isses nicht weit und zu Hause arbeiten ist cooler als Langeweile. Aber so nicht. Lernt DAS. Ist natürlich nichts geradeaus gelaufen ^^

  82. #84 zimtspinne
    09/01/2021

    sich seine Chefs erziehen, ist auch eine Kunst, die nicht jeder kann ;))

    .. und wieso bekommt du den Tag nicht bezahlt?
    Dann gehst du eben zum Arzt, wenn das unbedingt verlangt wird. Wäre in so einem Fall eh nicht verkehrt – Durchfall kann nämlich auch ein Symptom sein.

  83. #85 Viktualia
    09/01/2021

    jeder zu jedem (für ihn) relevanten Thema eine eigene Meinung bildet.

    @Zimtspinne, kennst du wirklich immer noch nicht den Unterschied zwischen Tatsachen und Meinungen?
    Es ist legitim, sich bei einer überprüfbaren Sache “in den Strom einzureihen” – was aber eben nicht für Meinungen gilt, die sind individuell.
    Der Kontext einer Meinung ist die Person, der Kontext einer Tatsache ist die Realität.

    Floh hat eine Meinung darüber, wie der Arbeitsplatz der Apothekerin zu gestalten sei. Das hat mit Glaubuli aber solange nix zu tun, bis sich Gesetze ändern – Punkt.
    (Wenn es darum ginge, wär ich dabei; nicht aber, wenn es darum geht, die Lobby für so was für eigensinniges Vorpreschen zu missbrauchen.)

    Die Koexistenz von Viren und Lebewesen umspannt (mehr als) Jahrtausende, die “Möglichkeit” allein passt nicht als Basis für die Hypothese über einen neuen Virus und sein Verhalten im ersten Halbjahr. Als ob es nicht genau so gut erst schlimmer werden könne, bevor es besser wird.

    Ihr steht beide nicht dafür, euch “belehren” zu lassen.
    ———————————
    Ich hätte immer noch gerne eine Antwort auf meine Frage in #79 – unterscheidet sich beim Testen eine reale Infektion von einer erfolgreichen (bzw. angefangenen) Immunisierung durch die Impfung?

  84. #86 RPGNo1
    10/01/2021

    Studie der ETH Zürich – Folgende Maßnahmen sind am effektivsten zur Bekämpfung der Pandemie in der Schweiz:
    1. Verbot von Treffen mit mehr als fünf Menschen
    2. Schließung von Restaurants, Bars und Geschäften, die für den täglichen Lebensunterhalt nicht notwendig sind
    3. Schulschließung

    https://orf.at/stories/3196758/

  85. #88 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/01/2021

    Hier hat es eine sehr interessante Grafik über die 7-Tage-Durchschnitsswerte bei Infektionszahlen und Todesfällen:

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/coronavirus-in-deutschland-rki-meldet-12-497-neuinfektionen-17139848.html

    Der Spitzenwert bei den Neuinfektionen (vor ca. 3 Wochen) lag 5x so hoch, wie der Spitzenwert im Frühjahr.

    Der aktuelle Spitzenwert bei den Todesfällen liegt aber nur rund 3.5x so hoch, wie im Frühjahr.

    q.e.d.

  86. #89 Adent
    11/01/2021

    @nFLo
    Nix q.e.d., bitte die anderen Faktoren (die schon X-mal diskutiert wurden) miteinbeziehen, dann wohl eher n.q.e.d.

  87. #90 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/01/2021

    Dann q.e.d.e mal, warum ich diese Faktoren so einbeziehen muss/soll.

  88. #91 Jolly
    11/01/2021

    @noch’n Flo

    q.e.d.

    Hilf mir auf die Sprünge, was wolltest du nochmal beweisen? Dass es mit der Zeit bessere Beahndlungsmöglichkeiten für Covid 19 geben wird?

    Na ja, ich würde sagen, das ist vielleicht plausibel, aber bewiesen ist das mit den in der FAZ genannten Zahlen vom RKI noch nicht.

    Das Virus könnte auch insgesamt harmloser geworden sein. Das ist ein Faktor, den du mit einbeziehen solltest.

  89. #92 Adent
    11/01/2021

    @nFlo
    Du bist so schlau, da kommst du schon selbst drauf.

  90. #93 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/01/2021

    @ Adent:

    Jetzt habt Ihr uns bei den Todeszahlen pro 100’000 Einwohner doch noch überholt:

    https://www.tagesanzeiger.ch/in-deutschland-steigen-die-todeszahlen-dramatisch-223351117183

  91. #94 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/01/2021

    Und schon wieder ein Irrsinn von der Corona-Front:

    Ich habe vor einer Woche einen meiner Patienten positiv getestet. Eine 10tägige Isolation wurde angeordnet, damit könnte der Patient Ende der Woche die Isolation wieder verlassen – und zwar ohne erneuten Test.

    Nun verlangt aber der Arbeitgeber einen erneuten (diesmal negativen) Coronatest, bevor mein Patient an seinen Arbeitsplatz zurückkehren kann. Dieser Test würde aber diesmal nicht – weil nicht zwingend notwendig – vom Staat übernommen. Andererseits weigert sich jedoch der Arbeitgeber, die Kosten zu übernehmen, so dass diese beim Patienten hängenbleiben würden.

    Okay, die Pauschale für den Schnelltest liegt bei CHF 80 – aber trotzdem finde ich dieses Verhalten des Arbeitgebers unmöglich. Zumal es der Patient nun wirklich finanziell nicht so dicke hat.

    Ich brauche dringend eine neue Tischplatte…

  92. #95 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/01/2021

    @ Jolly:

    Das Virus könnte auch insgesamt harmloser geworden sein. Das ist ein Faktor, den du mit einbeziehen solltest.

    Ach waaaaas?!?

  93. #97 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/01/2021

    @ Bob:

    Danke für den Link!

  94. #98 Jolly
    12/01/2021

    @noch’n Flo

    Jetzt habt Ihr uns bei den Todeszahlen pro 100’000 Einwohner doch noch überholt

    Achtung, Fangfrage: Bedeutet das, bei uns treibt sich gerade eine zum Tödlicheren mutierte Variante herum?

  95. #99 noch'n Flo
    Schoggiland
    12/01/2021

    @ Jolly:

    Nein, es bedeutet nur, dass meine Prognose von Mitte Dezember doch richtig war, ich mich lediglich um eine Woche geirrt habe. Und dass somit Adents höhnische Watschn von letzter Woche ein wenig übereilt war.

  96. #100 Adent
    12/01/2021

    @nFlo
    Offensichtlich reden wir von verschiedenen Dingen, ich rede von der Todesrate pro 1Mio, die liegt aktuell bei der Schweiz bei 963, in Deutschland bei 502.
    Du kannst natürlich lesen und interpretieren was du willst, richtig werden deine Prognosen (weder zum veränderten Virus noch zur Todesrate) dadurch aber nicht. Und es wird auch nicht richtiger je öfter du es wiederholst.

  97. #101 Adent
    12/01/2021

    @nFlo
    Von denselben Zahlen habe ich übrigens seit Mitte Dezember als Replik auf deine höhnische Wette geredet (darfst du gerne nachlesen in OLT4) und du hast diese nicht in Frage gestellt. Jetzt ziehst du eine Statistik mit anderen Zahlen aus dem Hut, das ist wirklich schlechteste Rabulistik.

  98. #102 Ursula
    12/01/2021

    Es gibt jetzt einen neuen Antigen Schnelltest, der den Vorteil hat, dass nicht mehr soweit in die Nase bzw. Rachen eingeführt werden muss. Ist ja echt unangenehm! Hab das schon ein paar mal über mich ergehen lassen.
    Weiß wer von euch wie verlässlich dieser Test ist.
    Österreich möchte dies auch in den Schulen einführen, auf freiwilliger Basis.

    Hier der Text des zuständigen Ministeriums:
    “Schonende Selbsttests für Schülerinnen und Schüler – Ergebnis in 15 Minuten

    Vom Zeitpunkt der Schulöffnung bis zu den Semesterferien werden allen Schulen in Österreich rund 5 Millionen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellt.
    Der Test hat zwei zentrale Vorteile: Der Tupfer muss nur in den vorderen Bereich der Nasenhöhle eingeführt werden und erfordert keinen Rachenabstrich – weshalb diesen Test jeder unkompliziert selbst durchführen kann. Nach 15 Minuten wird das Ergebnis – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – sichtbar.
    Wie auch andere Schnelltests ist der Selbsttest insbesondere dafür geeignet, eine hohe Virenlast nachzuweisen. Das bedeutet wiederum, dass Personen, die hoch ansteckend sind, rasch erkennbar sind.”

  99. #103 noch'n Flo
    Schoggiland
    12/01/2021

    @ Adent:

    Pro 1 Mio was? Einwohner? Fälle?

  100. #104 Adent
    12/01/2021

    Ja, genau, so wie bei Wordometers seit Anfang an dargestellt, Tote pro Mio Einwohner.

  101. #105 Bob
    12/01/2021

    Kurze Ergänzung zur Quelle von #96

    hier werden “neue” Tote pro 100k dargestellt.
    Genau:
    Seven-day rolling average of new deaths (per 100k). Stand ist der 11.1.2021, 14:05 Uhr.

    Quellen der Grafik sind:
    World Health Organization, the Covid Tracking Project, the Johns Hopkins CSSE, the UK Government coronavirus dashboard, the Spanish Ministry of Health and the Swedish Public Health Agency.

    Danach haben die Deutschen mehr “neue” Tote als Schweiz, Schweden und selbst als USA

    Deutschland war vorher besser als die 3.
    Jetzt ist es schlechter.

    Warum das so ist, steht da nicht.

  102. #106 Jolly
    12/01/2021

    @Bob

    Warum das so ist, steht da nicht.

    Das Warum liefert dir immer @noch’n Flo: Bei niedrigeren Raten ist das Virus zum Harmlosen mutiert, bei höheren Raten ist es aber nicht zum Tödlicheren mutiert, da liegt es am Verhalten der Leute.

    Der Beweis lautet jeweils: Zahlen lügen nicht.

    Und Zahlen sind sehr wissenschaftlich.

  103. #107 RPGNo1
    12/01/2021

    @Bob

    Danach haben die Deutschen mehr “neue” Tote als Schweiz, Schweden und selbst als USA

    Deutschland war vorher besser als die 3.
    Jetzt ist es schlechter.

    Warum das so ist, steht da nicht.

    Zitat:

    Yep, nämlich dass
    a) in D nun nach und nach die Zahlen der zahlreichen Feier- und Brückentage zum Zuge kommen. Nichts anderes wurde vom RKI während der vergangenen 2 Wochen immer wieder kommuniziert.

    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/12/31/olt-5-zur-goldenen-krone/#comment-369181

    @alle

    Wie wäre es, wenn diese Diskussion um die Todeszahlen zumindest so lange ad acta gelegt werde, bis besagte Zahle nin D endlich stabil genug sind, dass vernünftige Aussagen getroffen werden können?

  104. #108 noch'n Flo
    Schoggiland
    12/01/2021

    @ Adent:

    Aber einfach mal die Gesamtzahl der Toten seit Pandemiebegin anstelle der aktuellen Letalität zu verwenden, ist argumentativ aber auch zutiefst unsauber.

    @ Jolly:

    Hör auf, mir Dinge in den Mund zu legen, die ich so nie gesagt/geschrieben habe, okay?

    @ RPGNo1:

    Ja was denn nun? Sind die derzeitigen Zahlen wegen der Feiertage nun zu hoch oder zu niedrig? Entscheide Dich mal.

  105. #109 Bob
    12/01/2021

    Na, dass die Deutschen das gerne mit Feier- und Brückentagen erklären versteh ich zwar, aber so einfach ist es nun nicht.
    Denn erstens hatten die drei genannten Länder ebenfalls Weihnachten und zweitens sind die Kurven bis zurück zum 01.09. einsehbar. Das ist also eine Tendenz die über 4 Monate geht.
    Danach ist Deutschland einfach beständig schlechter geworden was Tote pro 100k betrifft und hat diese drei Länder inzwischen nicht nur eingeholt sondern leider übertroffen.

    Daraus folgt aber keinerlei Wertung, denn wie gesagt wird mit der schieren Zahl noch kein Warum beantwortet.

    Natürlich kann man verschiedene Hypothesen formulieren:

    – Virus ist infektiöser oder weniger
    – Virus führt zu höherer Sterblichkeit oder niedriger
    – Medizinische Behandlung wurde besser oder schlechter (weil Gesundheitssystem z.B. überlastet)
    usw.

    Es würde mich sehr wundern, wenn irgendjemand, irgendwo DEN einen Grund kennt.

  106. #110 RPGNo1
    12/01/2021

    @Bob

    Frag das RKI. Frag die deutsche Politik. Frag die Fachleute.

    Ich bezog mich in meinem Kommentar nur auf die letzten drei Wochen, von denen all drei o.g. Gruppen sagten, dass den Zahlen nicht zu trauen ist.

  107. #111 Bob
    12/01/2021

    Du meinst die Deutschen wissen nicht genau wie viele gestorben sind? 😉

  108. #112 Jolly
    12/01/2021

    @noch’n Flo

    Hör auf, mir Dinge in den Mund zu legen, die ich so nie gesagt/geschrieben habe

    Wo ist mir denn ein Fehler unterlaufen, bzw. an was erinnerst du dich denn nicht?

    Dass du @Adent die Aussage in der Mund gelegt hast, das Virus wäre nicht mutiert, obwohl er das so nie gesagt hat, daran erinnerst du dich aber schon noch, oder?

  109. #113 RPGNo1
    12/01/2021

    Eine Anzeige eingefangen, es droht eine Strafe bis zu 30000 €, und es wurde ein Betretungsverbot verhängt. Hat sich die Aktion #wirmachenauf für die Wirtin gelohnt? Und wird sie von Querdenkern und “treuen Gästen” für ihren “Mut” finanziell unterstützt? Ich denke nicht.

    “Die Stadt Linz hat großes Verständnis für die wirtschaftlichen Sorgen von Gastronomen”, so Luger, “es gibt jedoch keine Toleranz gegenüber einzelnen Betreiberinnen und Betreibern, die sich medial inszenierend über geltende Gesetze hinwegsetzen und somit das gemeinsame Ziel einer Eindämmung der Covid-19-Pandemie gefährden.” Das sei “unverantwortlich und höchst unsolidarisch” gegenüber all jenen, die sich an die Bestimmungen halten.

    https://www.derstandard.at/story/2000123215495/anzeigen-fuer-45-gaeste-und-linzer-wirtin-die-trotz-lockdowns

  110. #114 RPGNo1
    12/01/2021

    @Bob

    Nein, die Meldungen der Gesundheitsämter kommen verzögert an das RKI an bzw. es gab auch schon wiederholt Übermittlungsprobleme (Kein Ruhmesblatt der deutschen Bürokratie, ich weiß).

    PS: Was für ein Landsmann bist du denn, wenn ich fragen darf?

  111. #115 Jolly
    12/01/2021

    @noch’n Flo

    Aber einfach mal die Gesamtzahl der Toten seit Pandemiebegin anstelle der aktuellen Letalität zu verwenden, ist argumentativ aber auch zutiefst unsauber.

    Darum ging es (OLT4, #936) :

    Aber 774 Tote pro Mio ist immer noch eine andere Hausnummer als 319, sind die Schweizer etwa 2,5x so alt wie die Deutschen?

    Nur dass auch diese Zahl inzwischen hier rückläufig ist, in D jedoch weiter ansteigt. In 2-3 Wochen werdet Ihr uns da ebenfalls den Rang abgelaufen haben, wetten?

    Unsauber ist es, wenn über die Gesamtzahl der Toten seit Pandemiebeginn gesprochen wurde, wie @Adent das in #931 getan hat, und du dich dann in der Antwort, trotz des Gebrauchs von ‘diese Zahl’, auf andere Zahlen beziehst.

    Du wirkst verwirrt, müssen wir uns Sorgen um dich machen?

  112. #116 Jolly
    12/01/2021

    @noch’n Flo

    Ja was denn nun? Sind die derzeitigen Zahlen wegen der Feiertage nun zu hoch oder zu niedrig? Entscheide Dich mal.

    Wer weiß das schon?

    Gehen zwischen der Feiertagen mehr Leute, die sich krank fühlen, zum Arzt oder weniger, speziell in Zeiten einer Pandemie? Tagesmeldungen können höher sein oder auch niedriger. Meldeverzüge bei Infizierten und Gestorbenen können unterschiedlich ausfallen, was Relationen, die aus diesen Zahlen gebildet werden, höher oder auch niedriger werden lässt. Wie sind da Testkapazitäten mit reinzurechnen? Bei Vergleichen zwischen Ländern wird das noch unübersichtlicher.

    Ein Lob muss ich dir jetzt aber doch mal erteilen. Generell finde ich es nämlich schon sehr lustig, wie du dir wirklich jede erdenkliche Mühe gibst, dich selbst hier zum Affen zu machen, und scheinbar jede Gelegenheit dazu nutzt. Sehr unterhaltsam, großes Kino.

    “geben Sie nicht auf – dranbleiben” (Steve Jobs, zitiert nach Aschbacher)

  113. #117 zimtspinne
    12/01/2021

    Worüber labert ihr hier denn überhaupt?

    Todeszahlen?

    Brückentage, Feiertage?
    Zum Arzt gehen oder nicht zum Arzt gehen?

    Ich dachte, weit über 70 oder waren es sogar 80% der Toten seien Hochbetagt oder mindestens über 70 Jahre alt und leben in Einrichtungen, meist Pflegeheimen?

    Welche Rolle genau spielen für die:

    – Brückentage,
    – Feiertage,
    – individuelle Entscheidungen/Verhaltensweisen (shopping, feiern, einkehren… ja/nein, mit oder ohne Maske etc)
    – zum Arzt gehen oder nicht zum Arzt gehen

    ??????????????????????????
    WTH!?

    vielleicht, ganz eventuell sind die Todeszahlen in D am Explodieren, weil es mehr Zustände, Missstände und zu wenig Abstände in deutschen Pflegeheimen gibt? Ich sag nur Personalschlüssel beschissen… im Vergleich zu den Vergleichsländern?

    ist jetzt nicht coronaspezifisch, zeigt aber ganz gut, was los ist in dt. Pflegheimen….

    für deren Insassen sich übrigens bis eben kein Schwein oder kaum eins interessierte – aber ganz plötzlich rückt der Schutz und die Schutzbedürftigkeit der Alten und Kranken ganz nach oben und wird überbetont.

    Wie verheuchelt und verlogen ist das eigentlich schon wieder?

    Aber ach, was rege ich mich auf über die alltägliche Heuchelei an allen Fronten…. ist ja doch sinnlos.

    https://www.zeit.de/arbeit/2019-11/altenpflege-pflegeheim-menschenwuerde-beruf-fachkraeftemangel

    https://pflegeboard.de/thema/katastrophale-zustaende-im-pflegeheim.33116/

  114. #118 zimtspinne
    13/01/2021

    Die nächste neue Virusvariante ist am Start, wurde in Japan entdeckt, Virulenz dieses Virenstammes ist noch unklar, ebenso die Wirksamkeit der Impfstoffe.

    Ziemlich umtriebig, das Teil…..
    wenig überraschend bei einem global erfolgreichen Virus, selbst wenn es ursprünglich eher zu den etwas fußlahmen Viren in Bezug auf Mutationen gehörte.
    Da werden noch etliche weitere Stränge folgen und ich verstehe daher auch nicht, warum mit einer Impfung eines Teilnehmers hier das Thema geschlossen wird.
    Überheblichkeit? Überschätzung, Unterschätzung?
    Mir scheint das Problem Coronachen noch längst nicht global vom Tisch und gelöst.

    Immerhin passiert endlich auch was in Sachen China und Zoonosen-Ausbrüche… eine WHO-Abordnung ist dort derzeit vor Ort und versucht eine Untersuchung zum Hergang der Pandemie durchzuführen (gegen etliche chinesisch-sozialistische Widerstände).
    Darüber hört man natürlich auch hier gar nix – ist ja auch völlig uninteressant und irrelevant, wie und wo solch scheußliche Pandemien “gebraut” werden.

    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119894/Aufklaerungsmission-China-blockiert-WHO-Experten-in-letzter-Minute

    Nun doch Einreiseerlaubnis:

    https://www.tagesschau.de/ausland/asien/who-china-101.html

  115. #119 zimtspinne
    13/01/2021

    Auch noch was interessantes zu Thema, wovon man hier auf diesen wissenschaftlichen Seiten noch nie etwas hörte (Trumps einzelne Pupse sind ja auch viel spannender!).

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/sars-cov-2-epidemie-auf-nerzfarmen-121756/
    [Katzen und Hunde sind als Haustiere eher weniger betroffen, weil offenbar ungeeignete Zufallswirte]

    Auch heimische Tiere oder nicht so ganze heimische Tiere, die für die Pelzindustrie zB gezüchtet werden, können gefährlich werden als Gelegenheitswirte, Zufallswirte, Nebenwirte etc.

    Schöne Bilder gestapelter toter weißer Nerze und die Anwohner haben Schiss vor den (illegalen?) Nerzmülldeponien:

    https://www.dw.com/de/corona-d%C3%A4nemark-und-die-zombie-nerze/a-55746022

  116. #120 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    Bei uns in der Praxis glüht gerade der Telefondraht. Vor etwa einer halben Stunde wurde in den Radionachrichten des SRF verlesen, dass ab sofort auch Hausärzte gegen Corona impfen können.

    Theoretisch schon, aber leider praktisch noch lange nicht. Der Impfstoff von Moderna wurde zwar gestern in der schweiz zugelassen, und heute vormittag sollen die ersten 200’000 Impfdosen geliefert werden – aber wer die nun am Ende verimpfen wird, ob da auch die Hausärzte zum Zug kommen oder zunächst nur weiterhin die Impfzentren beliefert werden, muss erstmal entschieden werden. Und zwar von jedem einzelnen Kanton selbstständig.

    Liebe SRF-Nachrichtenredaktion: bitte schaut mal etwas genauer, was ihr da unters Volk bringt.

  117. #121 Adent
    13/01/2021

    @nFlo
    Jolly hat es ja schon aufgedröselt und verlinkt, DU hast einfach mal die Statistiken je nach Belieben gewechselt, nicht ich und insofern kannst du gern mit dir selbst darüber räsonieren wie böse und doof alle anderen sind, aber nicht mehr mit mir. Dies Thema kannst du gerne als glorreichen Sieg deiner erratischen Diskussionsstruktur verbuchen.

  118. #122 RPGNo1
    13/01/2021

    Der über die Feiertage und den Jahreswechsel beobachtete Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenzen setzt sich nicht weiter fort«, hieß es im RKI-Lagebericht vom Dienstagabend. »Stattdessen sind in allen Altersgruppen, vor allem in den jüngeren Altersgruppen zwischen 15 und 39 Jahren deutliche Anstiege zu beobachten.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/corona-news-am-mittwoch-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-35e154d8-8e7a-4678-a635-ba36b7a2d8d3

    Ich behaupte mit aller Vorsicht, dass wir jetzt die Auswirkungen nachlässiger Feiertags- und Ferienaktivitäten zu spüren bekommen.

    https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Gegen-Andrang-Landkreis-Goslar-bremst-Ski-Touristen-im-Harz,oberharz118.html

  119. #123 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    Die Schweiz verschärft die Regeln:

    Einkaufsläden und Märkte für Güter des nicht täglichen Bedarfs werden ab Montag geschlossen. Lebensmittelläden, Kioske, Bäckereien, Tankstellenshops, Apotheken, Optiker, Hörgeräteläden, Telekomanbieter, Reparatur- und Unterhaltsgeschäfte, Wäschereien, Coiffeursalons, Bau- und Gartengeschäfte, Blumenläden dürfen offenbleiben.

    Hurra! Die systemrelevanten Blumenläden dürfen offen bleiben. 😮

  120. #124 RPGNo1
    13/01/2021

    @noch’n Flo

    Blumenläden

    Naturheilkunde, du verstehst?

  121. #125 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    @ shader:

    Troll woanders weiter!

    (Oder willst Du behaupten, das sei gar nicht Deine Intention gewesen, wenn Du nebenan bei JK folgendes geschrieben hast:

    achja, Cornelius Courts. ^^ Er würde prinzipiell alles anders machen und ob das überhaupt umsetzbar ist oder nicht, muss ja einen Wissenschaftler wie ihn nicht interessieren. Aber danke für den Hinweis, ich werde da mal wieder vorbei schauen und vielleicht für Blutdruck bei CC sorgen.

  122. #126 RPGNo1
    13/01/2021

    @noch’n Flo

    Falscher Thread?

  123. #127 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    Hoppla, hast recht.

  124. #128 zimtspinne
    13/01/2021

    natürlich sind die relevant.
    oder wie sollen die aggressiven Ausbrüche aller Naturen reingewaschen werden außer mit Blumen, die nicht nach Tanke aussehen, damit nicht gleich der nächste Hauskrieg tobt?

  125. #129 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    @ RPGNo1:

    Eine Anzeige eingefangen, es droht eine Strafe bis zu 30000 €, und es wurde ein Betretungsverbot verhängt. Hat sich die Aktion #wirmachenauf für die Wirtin gelohnt? Und wird sie von Querdenkern und “treuen Gästen” für ihren “Mut” finanziell unterstützt? Ich denke nicht.

    Hier in der Schweiz ist “Wir machen auf” auch ausgegangen wie das Hornberger Schiessen:

    https://www.nau.ch/news/schweiz/trotz-coronavirus-76-beizen-haben-heute-geoffnet-65849732

    Eine davon ist Daniela Liebi vom Landgasthof Rothorn in Schwanden bei Sigriswil. Und für sie endete der Widerstand mit Tränen.

    Kurz vor 14 Uhr machte die Polizei Ernst: Liebi muss ihre Gäste unter Tränen rauswerfen, darf noch kurz einkassieren. Jetzt drohen ihr der Entzug der Betriebsbewilligung und eine Anzeige, wie sie gegenüber Nau.ch sagt.

    Mimimimimi…

  126. #130 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    @ zimti:

    Die Frage nach der Sinnhaftigkeit, die Blumenläden offen zu halten, wurde heute auch auf der PK des Bundesrates gestellt. Antwort des stellv. Leiters der Corona-Taskforce: auch Blumen können mal für das tägliche Leben notwendig sein.

    Hat mal jemand eine frische Tischkante für mich?

  127. #131 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    Immerhin wurde aber die Regelung gekippt, dass Läden für den täglichen Bedarf um 19 Uhr schliessen müssen. Auch das Sonntagsöffnungsverbot für Tankstellenshops gilt ab Montag nicht mehr.

    Endlich mal eine vernünftige Entscheidung. 🙂

  128. #132 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    Noch ein interessantes Erlebnis:

    Nach der Arbeit war ich heute Abend noch in unserem coop zum Poschten. An der Kasse war vor mir ein Mann, ca. Anfang/Mitte 30, mit seinem Sohn. Diesen hatte der Vater ans Ende der Kasse geschickt, um die Einkäufe einzupacken, während er noch schnell bezahlte.

    Ich trat an das Kassenband heran, um meine Einkäufe auf selbiges zu legen – und trat dabei aus Versehen mit einer halben Schuhlänge über die Markierung am Boden.

    Sofort fuhr mich der Typ an, ich solle gefälligst den Abstand einhalten. Ich solle bitteschön warten, bis er den Zahlvorgang beendet habe, bevor ich meine Sachen auf das Band lege.

    Zur Info: es handelte sich um den Typus Mitmensch mit bunter Jogginghose, Turnschuhen ohne Socken und ungepflegtem 14-Tage-Bart unter der Maske.

    Ach ja: und er trug “Nasefrei”.

    Ich wies ihn dann in höflichem Ton darauf hin, dass es ein Versehen gewesen sei, und er bitte den Ball flach halten solle. Auf diese Antwort erhielt ich eine Schimpftirade über “Schiieesssdüütsche”.

    Eine sehr… nun ja… sagen wir einmal: “spezielle” Reaktion, da ihn sein Akzent sehr deutlich als Angehöriger der Balkanflüchtlinge der 1990er-Jahre auswies. Er weigerte sich in der Folge ausserdem, mir den Platz an der Kasse freizumachen, da am anderen Endpunkt des Warenbandes noch eine ältere Kundin dabei war, ihre Einkäufe zu verstauen.

    Die Kassiererin verdrehte inzwischen genervt die Augen.

    Okay, ich habe ja Zeit…

    Als er dann endlich seinem Sohnemann helfen konnte, den Rest der Einkäufe zu verstauen, kam ich letztlich dann doch zum Zahlen. War die Sache damit erledigt? Mitnichten…

    Der gute Mann musste doch tatsächlich noch einmal dazwischengrätschen, da ich seiner Meinung nach den Abstand zur der Kundin am benachbarten Kassenband missachtet hätte.

    [Kleine Erklärung: in unserem coop gibt es zwei Kassen, die Kunden gehen zwischen diesen hindurch. Dabei kommt es leider immer versehentlich und ungewollt wieder zu Unterschreitungen des 1.5m-Abstandes.]

    Das war dann am Ende genug für mich: ich wies den Mann höflich aber bestimmt darauf hin, dass er bitteschön, bevor er sich als Corona-Polizei gebärde, den Maskenregeln folgen solle. Alles andere wirke sonst eher lächerlich.

    Die Kassiererin hatte daraufhin grosse Mühe, ich Lachen zu unterdrücken, die Kundin hinter mir applaudierte spontan – und der gute Mann verliess unter einer Reihe von fremdsprachigen Flüchen [1] den coop.

    Warning: this comment could contain aspects of clichée.. puns not intended – but unfortunalety real…

  129. #133 zimtspinne
    13/01/2021

    Corona taskforce :p

    das ist bestimmt genau so ein armer schwarzer Kater, der öfter mal in die Blümelkiste greifen muss, um Wogen zu glätten 😉

    ich wollte grad fragen, ob die Tankegeschäfte überhaupt noch offen sind…. oder nur der Notschalter.
    Ich müsste noch ein Hermes dorthin bringen und wollte somit zur abgelegenen Tanke hier am Stadtrand pilgern, die auch Hermes annehmen. Oder ich lasse das abholen.
    Muss schauen, wie es hier überhaupt aussieht… sowieso rechne ich mit FFP-Maskenpflicht demnächst, beim letzten Mal wars auch so, nachdem Bayern mit den Masken gestartet war im Frühjahr.

  130. #134 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    Noch etwas zur sog. “England-Mutation”:

    Nach der Untersuchung diverser Abwasserproben vom Dezember hat sich anscheinend gezeigt, dass diese Mutation bereits Anfang Dezember in der Schweiz zu finden war:

    https://www.tagesanzeiger.ch/die-virusmutation-war-schon-frueher-in-der-schweiz-338657475098

    Im Kanton Luzern also am 9.12.2020 .

    [Disclaimer: meine folgenden Überlegungen sind selbstverständlich hochspekulativ; ich bin mir sehr bewusst, dass es sich hier erst einmal nur um Korrelationen handelt, nicht um Kausalitäten. Daher bitte ich dringend darum, meine Gedankengänge lediglich als Anregung zur Diskussion verstanden zu wissen. Danke!]

    Nun wird ein einziger Patient kaum ausreichen, um so deutlich messbare Viruslasten im Abwasser hervorzurufen. Ausserdem ist m.E. davon auszugehen, dass dem Auftreten der Viren im Abwasser eine gewisse Latenzzeit vorausgehen müsste.

    Wir hatten hier in der Schweiz Ende November einen plötzlichen Anstieg der Infektionszahlen, nachdem diese im Laufe November zunächst kontinuierlich zurückgegangen waren. Einen entsprechenden Anstieg gab es auch in diversen anderen Ländern in Europa.

    Allerdings gehen seit Mitte Dezember die Neuinfektionszahlen in CH wieder recht kontinuierlich zurück (im Gegensatz zu den erwähnten anderen europäischen Ländern).

    Der Schweizer Bundesrat hat die heutigen Verschärfungen in erster Linie damit begründet, dass die Bedrohung durch die “England-Mutation” sehr hoch sei, man dort nichts verpassen wolle.

    Aber was, wenn die Mutation bereits für den Anstieg im den Monatswechsel November/Dezember 2020 verantwortlich war, wir schon längst in dieser neuen Welle drinstecken? Dann wären die neuen Verschärfungen völlig unsinnig (und die bei Euch in Düütschland auch).

    Interessant wäre in diesem Zusammenhang weiterhin der Umstand, dass sich die relative Letalität pro entdeckter Neuinfektion offenbar kaum verändert hat. In CH sinken die Sterbezahlen in etwa im selben Mass, wie die Neuinfektionen, in D steigen sie in etwa in der gleichen Proportion.

    [Okay, das waren erstmal meine Gedanken dazu – spontan in die Tüte formuliert. Ich bin sehr auf Eure Meinungen dazu gespannt.]

  131. #135 zimtspinne
    13/01/2021

    @ Flo
    jaja, die Diaspora-Balkanesen sind legendär 😉
    wobei es zwei Hauptkategorien gibt: die jungen und jüngeren, die so wie beschrieben nieeeee rumlaufen würden, und die älteren, die mit diesen 90er Joggingklamotten rumrennen (ich dachte ja, das sei inzwischen nicht mehr so wie vor 10, 15 Jahren).
    Fluchen können beide Kategorien sehr gut. Ich kann auch viele dieser Flüche (verstehen mindestens).

    Ich hatte am Do letzte Woche und diese Woche Mo großen Tiertransport. Musste mit 3 Tieren (einer meiner) dreimal insgesamt zum TA. Am Mo dann nur noch mit einer Katze, dafür gleich vier Fahrten.
    Eigentlich sollte die Besitzerin der Katze 2 mit, konnte aber kurfristig nicht und ich fand so schnell auch keinen Ersatz, so blieb mir nichts anderes übrig.

    Beim ersten Termin Do hatte ich also 3 Tiere dabei und der eh schon kleine Parkplatz gerammelt voll, kein Rein- oder Rauskommen.
    Mir schwante Schlimmes….
    Der Vorraum war belebt und der eigentlich Warteraum auch. Trotz Terminvergabe.

    Der Knüller des Tages war dann aber eine Tante, die unangemeldet zum Kaninchenimpfen erschien, das neue junge Tresenmädel warf sie auch nicht raus mit Termin, sondern sie durfte bleiben und quatschte dann wirklich jeden ringsherum voll mit der Lebensgeschichte ihres Kaninchens und sämtlicher weiterer Tiere, die in ihrem Lebens jemals vorgekommen waren.

    Weiß gar nicht mehr, ob die überhaupt ne Maske trug oder nur halb, denn mit hätte sie gar nicht so viel quatschen können.
    Außerdem rannten zwei Leute mit großen Hunden (die nicht schwer krank schienen) ständig rein und raus samt Hunde, statt gleich mit denen draußen zu warten.
    Mein bester Freund, der dann beim zweiten Transport zur OP mit Katze 3 dabei war, da ich sehr ungerne allein mit Katzen herumfahre, meinte dazu: Wenn das die Coronapolizei mitbekommen hätte, hätten sie die Bude gleich dicht gemacht.

    Außer diesem Coronadesaster, dort fehlt eindeutig die taskforce-Einheit, war die Logistik und Organisation aber super. Sogar ein Schildchen wie am Flughafen war am Kennel der OP-Katze mit Namen befestigt worden, damit mit der Herausgabe auch nichts schief geht.

    Punktgenau auf die Minute zum Termin kam ich rein und am OP Tag morgens war ich wegen Wetterunberechenbarkeit viel zu früh da und konnte Katze problemlos abliefern und zügig wieder verschwinden.
    Bei der Abholung am Abend war dann auch alles leer und das ziemlich alte Tier war schon wieder richtig fit und hatte die Inhalationsnarkose wunderbar vertragen. Wollte dann auch gleich fressen und durfte auch.

  132. #136 noch'n Flo
    Schoggiland
    13/01/2021

    @ zimti:

    jaja, die Diaspora-Balkanesen sind legendär
    wobei es zwei Hauptkategorien gibt: die jungen und jüngeren, die so wie beschrieben nieeeee rumlaufen würden, und die älteren, die mit diesen 90er Joggingklamotten rumrennen (ich dachte ja, das sei inzwischen nicht mehr so wie vor 10, 15 Jahren).

    Dennoch: bitte keine Ressentiments gegen Immigranten bestimmter Länder, okay?

    Meine Familie hat solche in den letzten Jahren leider zur Genüge erleben müssen, da bin ich selber sehr empfindlich geworden.

  133. #139 Adent
    14/01/2021

    @nFlo

    Okay, das waren erstmal meine Gedanken dazu – spontan in die Tüte formuliert. Ich bin sehr auf Eure Meinungen dazu gespannt.

    Das würde ich ähnlich sehen, es ist schon sehr merkwürdig, dass die Zahlen im Lockdown statt runterzugehen eher gleich bleiben mit erratisch en leichten Anstiegen zwischendrin (Meldungsverzug?). Ich würde daher deiner Vermutung zustimmen, dass da ein virulenteres Virus schon seit Nov/Dez unterwegs ist und wir in Deutschland, Dank der großartigen Vermeidung von “superteuren” (sic!) Sequenzierungen, dies einfach nicht bemerken.

  134. #140 Uli Schoppe
    14/01/2021

    @zimtspinne
    09/01/2021

    sich seine Chefs erziehen, ist auch eine Kunst, die nicht jeder kann ;))

    Ich weiß, aber ich habe das Gefühl die haben mich gerade auf der Liste ^^ Sparen und so …

    .. und wieso bekommt du den Tag nicht bezahlt?
    Dann gehst du eben zum Arzt, wenn das unbedingt verlangt wird. Wäre in so einem Fall eh nicht verkehrt – Durchfall kann nämlich auch ein Symptom sein.

    Nach so einem imho asozialen Kommentar hatte ich gar keine Lust mehr mich zu streiten. Und ja, das kann ein Symptom sein, ich bin ja nicht doof 😉 Nachdem ich aber herausgefunden habe das der Freund meiner Großen beim gleichen Lieferdienst die gleichen “Symptome” hatte war ich etwas ruhiger ^^ 😉

    @zimtspinne @nnF

    Oh ja, die Corona taskforce kenne ich auch. Die Geschichte mit “Ich mach Platz damit die Frau durchkann, die stellt sich neben mich und ranzt mich halten Sie Abstand warum haben Sie ihren Einkaufswagen weggestellt” habe ich irgendwo schon mal plaziert. Darum so stark verkürzt. Corona greift den Verstand auf viele Arten an ^^

  135. #141 Jolly
    14/01/2021

    @noch’n Flo

    Aber was, wenn die Mutation bereits für den Anstieg im den Monatswechsel November/Dezember 2020 verantwortlich war, wir schon längst in dieser neuen Welle drinstecken? Dann wären die neuen Verschärfungen völlig unsinnig (und die bei Euch in Düütschland auch)

    Selbst wenn das so wäre, dann wären die Verschärfungen zumindest in Deutschland immer noch hilfreich (selbst wenn ich nicht jede für gerechtfertigt halte), weil wir möglichst schnell von den aktuell immer noch hohen Inzidenzwerten runterkommen müssen und deswegen R deutlich unter 1 drücken sollten.

    Generell halte ich aber schon die Vermutung, diese Mutation hätte entscheidenden Anteil am Infektionsgeschehen in den genannten Ländern zu diesem frühen Zeitpunkt für falsch. Dann hätte die Variante sich bereits jetzt überall durchsetzen müssen, so dass die Mehrzahl der heutigen Infektionen durch sie verursacht würde. Das scheint mir nicht der Fall zu sein.

    Wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind – ist das in der Schweiz der Fall? – sollte es reichen R nicht über 1 steigen zu lassen. Ist R unter 0,6 wird bei gleichem Maßnahmenpaket, gleichem Verhalten der Leute, auch die neue Variante keine Probleme bereiten. (Wenn sie schon einen nennenswerten Anteil hat, könnte der aktuelle R Wert auch etwas höher liegen.)

    Eigentlich bin auch ich überrascht, dass der Lockdown nicht deutlich mehr gebracht hat. Letztlich erkläre ich mir es aber mit dem veränderten Verhalten der Menschen im Winter, sich mehr in geschlossenen Räumen aufzuhalten, und vielleicht generell besseren Bedingungen für das Virus.

  136. #142 noch'n Flo
    Schoggiland
    14/01/2021

    @ Jolly:

    Da wäre es jetzt natürlich interessant zu erfahren, an wievielen Orten die Mutation tatsächlich im Abwasser nachgewiesen wird. Ich hoffe, dass dazu demnächst mehr veröffentlicht wird.

    Zur Reproduktionszahl in der Schweiz:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1153885/umfrage/reproduktionsfaktor-des-coronavirus-covid-19-in-der-schweiz/

    https://sciencetaskforce.ch/reproduktionszahl/

    Die Inzidenz schaut aber leider immer noch nicht sooo pralle aus:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1104648/umfrage/inzidenz-des-coronavirus-2019-ncov-in-der-schweiz/

  137. #143 Jolly
    14/01/2021

    @noch’n Flo

    Den Links entnehme ich, die letzten angezeigten R-Werte für Infektionen liegen in der Schweiz nahe bei 1. Wenn die neue Variante noch nicht für alle Infektionen verantwortlich ist, also noch an Gewicht gewinnen kann, müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden. Da ja auch vor allem Jüngere für diese Variante empfänglicher sein sollen, würde ich die Schulen schließen lassen.

  138. #144 Adent
    15/01/2021

    @Jolly
    Ja, das Problem habe ich auch gesehen, aber da in Deutschland relativ wenig sequenziert wurde bisher, kann man das nicht abschließend sagen. Ganz so rasant scheint es ja dann auch nicht zu gehen, dass sich eine neue ansteckendere Mutante verbreitet, sonst wären die neuen Varianten ja schon sehr viel weiter verbreitet.

  139. #145 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/01/2021

    @ Jolly:

    Da ja auch vor allem Jüngere für diese Variante empfänglicher sein sollen, würde ich die Schulen schließen lassen.

    No way!

  140. #146 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/01/2021

    Ein geradezu bizarres Maskenattest eines ehemligen Anwalts:

    https://c.nau.ch/i/d0LZM/1360/maskenattest.webp

  141. #147 RPGNo1
    15/01/2021

    @noch’n Flo

    Um es mit Anwalt Jun zu sagen: Quatschjura!

  142. #148 RPGNo1
    15/01/2021

    Erinnert sich noch wer an meine Glosse aus dem Schwabenland vom letzten Sommer?

    https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/07/07/olt-3-zur-goldenen-krone/#comment-361961

    Heute folgt die Quasi-Fortsetzung, denn ich fand in meinem Briefkasten *Trommelwirbel* ein Flugblatt der MWGDF mit Neujahrswünschen von Prof. Dr. Bhkdi und Prof. Dr. Homburg persönlich. Wie anrührend.

    Die “Experten” warnen mich vor der Coronaimpfung, denn schließlich würden mir Virengene (kein Scherz, das steht da wirklich) gespritzt, die in Langzeit schlimme Dinge anrichten könnten: Autoimmunerkrankungen, Verschlechterung der Verläufe späterer Infektionen, Embryonalschädigung oder weibliche Unfruchtbarkeit.

    Dann wird darauf verwiesen, dass diese Impfstoffe viel zu schnell via Notfallzulassung in den Verkehr gebracht worden wären. Ach ja, der obligatorische Hinweis auf den Contergan-Skandal darf hierbei natürlich nicht fehlen.

    Es folgt der Hinweis, das in D in 2020 weniger Menschen an Corona gestorben wären als 2018 an der Grippe (Stand November (!) 2020).

    Die Intensivstationen in D sind selbstverständlich auch nicht schwer belastet (Stand November (!) 2020).

    Also, alles in allem sieht es doch wunderbar in D aus. Nur die Expertokratie und die medizinisch unbegründete Panikverhindert, dass wir ein normales Leben genießen können.

    Kommt her, werte Corona-Mithäftlinge, und lasst uns euch kräftig abknuddeln. Die erleuchteten Propheten Homburg und Bhakdi haben gesprochen. Wir müssen ihnen folgen.

  143. #150 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/01/2021

    @ Ursula:

    Die Frau Klauninger ist ja ein echtes Schätzchen. 🙁

  144. #151 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/01/2021

    Die neuesten Verschärfungen hier in der Schweiz sind noch nicht einmal in Kraft, da sinken die Neuinfektionszahlen weiter: nur noch knapp 2’400 am Freitag. Letzte Woche lagen wir bei einem Schnitt um 3’300.

    Okay, die neuen Massnahmen werden da sicherlich noch weiter positiv wirken, aber dennoch stelle ich mir immer mehr die Frage, ob der erneute Lockdown tatsächlich notwendig ist.

  145. #152 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/01/2021

    Jetzt sind sie völlig durchgedreht – Schweizer Corona-Skeptiker rufen zum Sturm auf das Bundeshaus (nach Vorbild des Sturms auf das Capitol in Washington) auf:

    https://www.20min.ch/story/corona-skeptiker-rufen-zum-sturm-aufs-bundeshaus-auf-290652091684

    Houston – we need a new Tischkante!

  146. #153 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/01/2021

    Übrigens: der im in meinem letzten Kommentar verlinkten Artikel genannte Sozialwissenschaftler Marco Kovic war bis vor 2 Jahren Vorsitzender der “Skeptiker Schweiz”.

  147. #155 noch'n Flo
    16/01/2021

    Immerhin wird nun auch vereinzelt auf die Erkenntnis, dass mehr als 80% der Coronatoten im Land der Eidgenossen prä mortem in Altersheimen gelebt haben, reagiert:

    https://www.srf.ch/news/schweiz/coronavirus-schweiz-baselland-geht-neue-wege-massentests-in-altersheimen

  148. #156 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/01/2021

    Test, test, test…

    Irgendetwas stimmt mit meinem Ava nicht.

  149. #157 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/01/2021

    Jetzt fällt möglicherweise der Schweiz der Umstand, dass gerade in den Grenzgebieten viele Arbeitnehmer wegen der hierzulande hohen Mieten aus dem Ausland reinpendeln, übelst vor die Füsse:

    https://www.aargauerzeitung.ch/schweiz/deutschland-macht-dicht-kantone-befuerchten-grenzschliessung-140534349

    Das Schlimme: davon ist ganz besonders das Schweizer Gesundheitssystem betroffen.

  150. #158 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/01/2021

    Die Reproduktionszahl ist hier auf 0.81 gesunken! Wir machen Fortschritte.

  151. #160 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/01/2021

    @ RPGNo1:

    Ich fürchte nur, bis da genügend Spürhunde für den flächendeckenden Einsatz trainiert sind, ist die Pandemie lange vorbei.

  152. #161 RPGNo1
    18/01/2021

    Henrik Streeck übt Kritik an der aktuellen Corona-Politik und spricht sich auch gegen „Zero Covid“ aus: “Es sei zu keinem Zeitpunkt möglich, alle zwischenmenschlichen Kontakte absolut zu minimieren.”

    https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2021/01/15/zero-covid-medizinisch-nicht-erreichbar/chapter:2

  153. #162 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/01/2021

    @ RPGNo1:

    Henrik Streeck scheint mir unter den Experten sowieso einer der vernünftigeren zu sein.

    Mir ist dabei selbstverständlich bewusst, dass ich für diese Aussage hier im Keller gleich wieder Haue von einigen Pseudoexperten bekommen werde. 😉

  154. #163 RPGNo1
    18/01/2021

    In Ergänzung zu meinem Kommentar #161

    https://rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-in-nrw-virologe-streeck-ueber-impfung-und-mutation_aid-55658505

    @noch’n Flo

    Mir hat im letzten Jahr manches an Streecks Auftreten in der Öffentlichkeit nicht gefallen oder wie er sich über Coronaviren geäußert hat, obwohl er kein ausgewiesener Experte diesbezüglich ist. Die in den beiden verlinkten Artikeln getätigten Aussagen sehe ich aber als vernünftig und sollten unbedingt nachverfolgt werden.

  155. #164 Viktualia
    18/01/2021

    Vor der Pandemie sind wir von einer Kapazität von 30.000 Intensivbetten bundesweit ausgegangen, aber nun droht schon bei 4000 belegten mit Covid-19-Patienten Intensivbetten die Kapazitätsgrenze.

    (aus RPGNo1´s zweitem link.)

    Das war mir neu. Hammer.
    Da bekommt das Argument “wegen der Überlastung des Gesundheitssystems” ja irgendwie schon ein ganz anderes G´schmäkle.

    Hatte ich eben am Telefon noch, mit nem guten alten Freund, der grad ne Chemo hinter sich hat. Beim nächsten Mal sag ich wohl besser, “wegen des Neoliberalismus, der lieber an ambulanten Chemotherapien Geld verdient als an mutiertem Schnupfen”.

    (Nicht falsch verstehen, 4000 Sterbenskranke sind übel genug. Ich meine nicht, das wären “wenig Kranke”; ich muss nur grad mein Bild von der Belastung für die Pflegenden revidieren. Das ist ja fast 100mal schlimmer, als ich schon befürchtet habe.)
    ——————————
    Ja, Streecks Vorschlag, auch die Berufe der Infizierten aufzunehmen um sie auswerten zu können, klingt vernünftig.
    Und die Möglichkeit, die Abwässer zu testen, auch auf den mutierten Virus (hab ich nirgends gelesen, leider), wär auch fein.
    Stattdessen geht es aber jetzt um “Privilegien”, als wäre es nicht schon ne megafeine Sache, die gleichaltrigen einfach nur wieder in den Arm nehmen zu können.
    Ich brauch keine Privilegien, ich kann Picknick.

  156. #165 RPGNo1
    18/01/2021

    @Viktualia

    Du solltest auf alle Fälle hinzufügen, warum Streeck annimmt, dass wir an die Belastungsgrenze kommen: Das Fachpersonal fehlt.

    Und schon wir wieder bei der Verantwortung von Politik und Arbeitgebern.

  157. #166 Viktualia
    18/01/2021

    @RPGNo1 – führ mich nicht in Versuchung!
    Du sagst “Fachpersonal” – ich nehme schon an, dass es, theoretisch, möglich gewesen wäre, das vorhandene Personal in den vergangenen 11 Monaten im Umgang mit Beatmungen zu schulen – wenn diese dann nicht woanders fehlen würden. (Bzw. fehlen, weil sie im Laufe dieser 11 Monate aus diversen Gründen ausfielen und keine Ressourcen für Nachschub da sind, angeblich.)
    Womit wir wieder beim “Neoliberalismus” wären, oder beim “System an sich”, dem in den Köpfen, dieses dämliche Ausblenden der Zusammenhänge.

    Sorry, bei meinem persönlichen Versuch, mit der allgemeinen Orientierungslosigkeit klar zu kommen, bin ich grad bei den Hirnhemisphären, bissl mehr Rechtshirnigkeit tät Not.
    Da sitzen nämlich nicht nur “Emotionen”, sondern auch die Entscheidungsfähigkeit, der Teil der nach “Wissenschaft” kommt, bzw. kommen können sollte.

    Die “Verantwortung” der Politiker und Arbeitgeber scheint sich darauf zu beschränken, nur daran zu “denken”, wem sie den schwarzen Peter zuschieben können. Ist wohl was kulturelles. Das Entscheiden war zu lange allein Herrschern vorbehalten, da haben wir ganz allgemein zu wenig Übung.
    Messen, werten, Sündenböcke bestimmen, da sind wir gut drin.

    Aber mit Werten umgehen, seien es materielle oder ideelle, da fehlt es uns offensichtlich an Übung. “Kontext” ist irgendwie wie “Himmelreich”, eigentlich überall, aber in seiner Komplexität doch zu “abstrakt”, um es als Domäne für jedermann anzuerkennen.
    Und schwups, haben wir uns eine Hölle geschaffen, ganz ohne “Gott”.
    (Und “Intersektionalität” ist ein dekonstruktives Werk des Teufels.)
    Seufz.

    Ich glaube, dass Herr Streeck inzwischen weiß, warum er besser die Finger von diesem unterkomplexen “rechts/links, richtig/falsch” Ding lässt. Auf einer abstrakten Ebene wird ihm wohl bewusst sein, dass ein Konzept mit 4 Himmelsrichtungen zwar die Wirklichkeit besser abbildet, die Realität aber eben auch ein “Oben” und ein “Unten” vorweist…

  158. #167 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    Sehr schöner und realistischer Kommentar in der taz zur Initiative “Zero Covid”:

    https://taz.de/Vorschlaege-der-Initiative-Zero-Covid/!5739231/

  159. #168 RPGNo1
    19/01/2021

    @noch’n Flo

    Hilf mir kurz auf die Sprünge.

    Der taz-Kommentar bezieht sich auf den Appell/Initiative #ZeroCovid. Dieser hängt sich an den Aufruf Contain COVID-19 an, der von vielen Experten und Fachleuten, wie z.B. Melanie Brinkmann oder Sandra Ciesek, entworfen wurde.

    Der Appell/Initiative erweitert das ganze aber noch um einige soziale/sozialistische (?) Forderungen, die mit dem ursprünglichen Aufruf der Wissenschaftler nur sehr am Rande oder gar nichts zu tun haben und die teils vernünftig klingen (Ausbau der sozialen Gesundheitsinfrastruktur), teils aber nach Utopie bzw. Ideologie klingen.

    Sehe ich das richtig?

    #ZeroCovid als Trittbrettfahrer von Contain COVID-19. Nicht sehr ermutigend. Es ist aber sehr gut, dass der Redakteur Thomas Gerlach der linken taz diesen Appell #ZeroCovid kritisiert.

    PS: Gerlachs Kollegin Hengameh Yaghoobifarah (genau die), hat den Appell mit unterzeichnet und zieht es in ihrem Kommentar natürlich völlig anders.
    https://taz.de/Kampagne-zerocovid/!5739129/

  160. #169 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    @ RPGNo1:

    Sehe ich das richtig?

    Im Grossen und Ganzen…

    Allerdings sehe ich “Contain COVID-19” auch nicht so ganz unkritisch. Vor allem die dortigen Ziele finde ich ebenfalls momentan utopisch.

  161. #170 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    nochmal @ RPGNo1:

    Aber das, was Frau Yaghoobifarah da schreibt, zeigt ja, wie diese Frau ideologisch drauf ist. Hauerha!

    Und der Umstand, dass ihre Ideen in der Schweiz nicht im Geringsten mehrheitsfähig wären, sie aber “NoCovid” für ganz D/A/CH fordert, beweist auch eindrücklich ihre Weltfremdheit.

  162. #171 RPGNo1
    19/01/2021

    @noch’n Flo

    Im Grossen und Ganzen…

    Danke.

    Allerdings sehe ich “Contain COVID-19” auch nicht so ganz unkritisch. Vor allem die dortigen Ziele finde ich ebenfalls momentan utopisch.

    Hm, die Ziele sind unter Einbindung einer gesamteuropäischen Strategie möglichst rasch möglichst niedrige Fallzahlen, die auch so bleiben sollen. Das wünschen und fordern wir doch alle. Nur muss die Politik dazu die Grundlagen schaffen.

    Ok, gesamteuropäisches Handeln, das ist schon SEHR optimistisch (ich würde nicht utopisch schreiben).

    Aber das, was Frau Yaghoobifarah da schreibt, zeigt ja, wie diese Frau ideologisch drauf ist. Hauerha!

    Nett, nicht wahr?

    Nachsatz: Ulrich Berger hat “Contain COVID-19” übrigens als Erstunterzeichner auch unterschrieben.

  163. #172 Viktualia
    19/01/2021

    Ich bin eben auf einen Artikel im Standard gestoßen, der versucht, den Bhakdi zu rehabilitieren indem er dieses verschwurbelt linkshirnige Weltbild (Fakten!!!) der “Wissenschaft” hoch hält. https://www.derstandard.at/story/2000123166768/goldenes-brett-vorm-kopf-wenn-wissenschaft-zu-sektierertum-mutiert
    Darum möchte ich mein “Plädoyer für die rechte Hirnhälfte” noch ein wenig vertiefen.
    (Der Artikel zitiert auch sowohl Herrn Freistätter als auch Astrodicticum Simplex – und Popper.)

    Zuerst aber noch kurz was dazu, dass es ja eigentlich die Esoteriker sind, die die “rechte Hälfte” (Kontext/Bezug) so hoch halten: es geht (mir) nicht darum, dass eine Hälfte besser sei, das wär Nonsens. Und auch “Wissenschaft” bedient sich dieser Seite (logisch, im Hirn sind ja beide präsent); bei jeder Gestaltung eines Versuches wird der Kontext “manipuliert”, also standardisiert, fest gelegt. Es wird mit der rechten Seite der Kontext dafür bestimmt/gewählt, was mit der linken Seite dann gemessen werden kann.

    Wenn ich Popper so verstehen würde, dass ich mich auf nix verlassen kann, könnte ich mir ja gleich die Kugel geben. Man könnte es aber auch als Aufforderung verstehen, sich die “Dinge” (also alles) von so vielen Seiten wie möglich anzuschauen und so zu einem “plastischeren” Weltbild zu gelangen. Dass “Wahrheit” nur im jeweiligen Kontext Relevanz hat ist ja wohl ne Binse.

    Das Problem mit den Tatsachen ist aber nicht nur, sie überhaupt in einen Zusammenhang zu bringen, um dann ihr Wirken in der Wirklichkeit treffsicher zu beschreiben (also sie nutzen zu können), die große Schwierigkeit in der Realität ist auch, dass es ein “Vorher/Nachher” gibt. (Also nicht nur Raum, sondern auch Zeit.)
    Und da hakt es ja bei Bhakdi und Konsorten, da hapert es beim “Präventions Paradox”, so funktioniert das “Galileo Gambit” – die Zeitebene fällt unter den Tisch, da das Denken in einem “Raum” (dem Hirn) statt findet, der unabhängig von der “Uhrzeit” ist.

    Wir können uns vorstellen, wie etwas wäre, aber wir können nicht so richtig damit umgehen.
    Bzw. so Leute wie Bhakdi können es ausnutzen, dass unsere “Landkarten der äußeren Welt” gegenüber denen der “inneren Welten” traditionell mit mehr verlässlichen Inhalten gefüllt sind.
    Wir wissen mehr über die Tiefsee als über unsere Ängste.

    Das, was wir als “Wissenschaft” kennen, gibt uns Auskunft über “wenn/dann” – und dies ist nicht wirklich synonym mit “vorher/nachher”. Die Realität ist komplexer als ein Versuchsaufbau.

    Aber ich möchte dieses Feld nicht den Esoterikern überlassen, darum habe ich mich um eine Art “neurologischen Dekonstruktivismus” bemüht.
    Dass das Problem mit unseren Denkstrukturen und “Glaubensinhalten” zu tun hat, war klar, aber diese einfach nur zu canceln behagte mir auch nicht.

    Jetzt hab ich ja sowohl Erfahrung mit Schlaganfallpatienten als auch mit der Theorie der kindlichen Entwicklung – und wenn ich mir einfach nur “anschaue”, welche “Konstrukte” unser Hirn bei einem etwa 3jährigen Kind dafür braucht, z.B. eine Tasse von einem Tisch zu greifen, fällt folgendes auf: die vorhandenen Konstrukte über den Raum (vorne/hinten, oben/unten, Seiten, Objekte) werden kombiniert:
    Es bedarf der Koordinaten über den eigenen “Standpunkt im Raum” (Standbein/Spielbein, Hand-Auge Koordination etc.),
    einer gewissen “Objektkonstanz” (dass das Objekt des Begehrens erreichbar und nicht unerreichbar ist)
    plus die Koordinaten dieses Objektes im Raum (Tisch= oben, auf, hinter usw., “Raumlage”), damit die Handlung erfolgreich sein kann.

    In dem Alter gibt es noch keine Trennung zwischen den beiden Hemisphären – so wie es auch noch keine abstrakten Gedanken gibt, die bauen auf diese Konstrukten über den Raum (und die Zeit, bzw. Objekte) auf.

    Aber über ein “Wenn sie hin fällt (die Tasse), ist sie kaputt” kommen wir kaum hinaus. Seit “glauben” als unsachlich gilt, ist es sogar ziemlich egal, was passiert, wenn sie kaputt geht. Statt dass wir uns um Vor-sicht bemühen, haben wir nur “keine Schuld” mehr.
    (Keinen Gott mehr, was gut ist, aber auch noch keine “eigene Mitte”, was fatal ist.)

    Ein “wo stehe ich”, kombiniert mit dem Wissen um die “Koordinaten” des jeweiligen Objektes (räumlich und inhaltlich) wäre da sinniger. Und von da aus könnte man dann vielleicht besser darüber reden, warum wir aufeinander mehr Acht geben sollten.
    (Auf Covid bezogen würde dies für die Regierung bedeuten, z.B. beim Schutz der älteren Bevölkerung real den Rahmen zu gestalten, Infrastruktur und Budgets zu verantworten (!), die Maßnahmen selber aber eher durch “Zielvorgaben” und weniger mit generalisierten Regeln fest zu legen. Statt an der Tatsache zu scheitern, dass man niemanden zwingen kann, vernünftig zu sein.)

    Um “Wissenschaft gegen Esoterik”, bzw. “Sinnhaftigkeit” (also den Bezug) “gegen” die Tatsachen darf es nicht gehen. So schaffen wir uns nur eine Hölle, aber keine gesunde Grundlage für unsere Handlungsfähigkeit.

    “Wenn/dann” reicht nicht für Vernunft basierte Entscheidungen. Ohne Bezug zu dem, was darum herum ist, von wo man schaut und welche “Perspektive” sich daraus ergibt, sind auch sachliche Konzepte nicht viel wert.

    Jedes Konstrukt sollte sich daran messen lassen, ob (bzw. wie) es diese “Koordinaten” (Standpunkt, Objekt, Bezug) reflektiert oder nicht – da ist es auch egal, ob es nur für den Hausgebrauch geschieht oder zu einer Handlungsanweisung für andere dienen können soll.
    Hauptsache, das “Studiendesign” wird nicht mit der Realität verwechselt.

    Mein “Kategorischer Imperativ”, sozusagen.
    (Das war eigentlich ein “Plädoyer für eine Mitte” – zwischen rechts und links haben wir im Kopf eine “Brücke”, das “Corpus callossum”. Tatsache. Wir sollten lernen, uns dessen bewusster zu bedienen.)

  164. #173 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    @ RPGNo1:

    die Ziele sind unter Einbindung einer gesamteuropäischen Strategie möglichst rasch möglichst niedrige Fallzahlen

    …die aber auch durch schärfste Massnahmen und einen Ultra-Mega-Hyper-Lockdown nicht erreichbar sind, solange es kalt ist. Bedeutet im Klartext: UMH-Lockdown bis Juni.

    Und das wird kaum machbar sein.

    Das wünschen und fordern wir doch alle.

    Ich nicht, nicht um diesen Preis.

    Nur muss die Politik dazu die Grundlagen schaffen.

    Um Himmels willen, bloss nicht.

    Das ist genau wie in dem Kommentar von Herrn Gerlach:

    Es hat immer etwas Religiöses, für ein hehres Ziel in der Ferne Entbehrungen im Heute in Kauf zu nehmen. ChristInnen warten auf die Wiederkunft des Herrn, und in den Schulen der DDR wurden Generationen von Kindern vertröstet, dass sie einmal in der schönsten aller Welten leben werden – wenn alle mitmachen.

    Und wenn selbst im Sommer die Zahlen nicht erreicht werden? Weil die Durchseuchung viel weiter fortgeschritten ist als zur gleichen Zeit in 2020, ohne dass schon eine ausreichende Herdenimmunität besteht? Wie dann weiter, wenn inzwischen wichtige Teile unseres Lebens dahingerafft sind? Die Wirtschaft endgültig am Boden liegt, und der Staat kein Geld mehr hat, um zu helfen? Zig-Millionen Existenzen allein in D zerstört sind?

    Ein UMH-Lockdown ohne Ablaufdatum, der nur durch extrem unrealistische Fallzahlen beendet werden kann, wäre eine Katastrophe und würde in einem Bürgerkrieg enden. Der Mensch braucht einen Zielpunkt, genau das hat auch Prof. Streeck erkannt. Und da wurden die Menschen halt auch schon zu oft von der Politik enttäuscht.

    Nach den wiederholten Verschiebungen der Lockerungen den Menschen jetzt noch einen Lockdown mit ungewissem und sehr fernen Ablaufdatum (und noch ungewisseneren Folgeschäden) vorsetzen zu wollen, ist schlichtweg Wahnsinn und in keiner Weise mehr verhältnismässig.

    Sollte solches geschehen, werde ich die Seiten wechseln und mich bei den Massnahmengegnern einreihen.

  165. #174 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    Und bevor jemand behauptet, die Ziele von “Contain COVID-19” seien ja gar nicht so streng:

    Aim for a target of 10 new COVID-19 cases or less per million people per day.

    Eine tägliche Inzidenz von 10 Neuinfektionen pro 1 Mio. Menschen, das ist 1 Neuinfektion pro 100’000 Menschen. Entspricht einer 7-Tage-Inzidenz von 7. Selbst “Zero Covid” fordert nur 10.

    Das zeigt sehr deutlich, dass die Contain-Unterzeichner leider völlig weltentrückt und realitätsfremd sind. Es tut mir weh, mit Ulrich Berger ausgerechnet einen Mathematiker in diesen Reihen zu finden. Aber es beweist wieder einmal, dass Skeptiker zu sein einen nicht vor Unsinn schützt.

  166. #175 RPGNo1
    19/01/2021

    @noch’n Flo

    Ich verstehe deine Bedenken in dem von dir geschilderten Szenario vollkommen, aber interpretierst du bei Contain COVID-19 jetzt nicht zu viel rein?

    Das Bild von der wave-breaker, low number-maintainer, vaccination strategy unterstützt meiner Ansicht nach deine Interpretationen nicht.
    https://www.containcovid-pan.eu/images/wave_breaker_test.png

    Die Erstunterzeichner von Contain COVID-19 sind übrigens nicht nur Ärzte, Virologen und Epidemiologen, sondern decken ein breites Feld bis hin zu WiWi ab. Auch der von dir geschätzte Hendrik Streeck, der sich gegen “Zero Covid” ausspricht, ist dabei.

    Das ist genau wie in dem Kommentar von Herrn Gerlach:

    Der Kommentar von Herrn Gerlach zielt auf die Initiative #ZeroCovid, nicht Contain COVID-19. #ZeroCovid geht über Contain COVID-19 hinaus.

  167. #176 RPGNo1
    19/01/2021

    @noch’n Flo

    Vorschlag: Du hast doch Kontakt zu Ulrich Berger. Kannst du ihn nicht anschreiben und ihn bitten, eine kurze Stellungnahme zu “Contain COVID-19” abzugeben und seine Beweggründe zu seiner Unterschrift abzugeben und sie eventuell (in seinem Blog?) zu veröffentlichen? Vielleicht teilst du ihm auch deine Bedenken mit.

    Ich habe nämlich das Gefühl, dass die Diskussion zu dieser Erklärung zu sehr ins Emotionale abzugleiten droht und wir uns in Kürze “Nettigkeiten” an den Kopf werfen werden, die zur Lösungsfindung nicht beitragen.

  168. #177 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    @ RPGNo1:

    interpretierst du bei Contain COVID-19 jetzt nicht zu viel rein?

    Nö, die Aussage auf der von Dir verlinkten Seite ist unmissverständlich:

    Aim for a target of 10 new COVID-19 cases or less per million people per day.

    Das ist ganz simple Mathematik, ohne jeglichen Spielraum für Interpretationen. Umgerechnet ergibt die Aussage eine 7-Tage-Inzidenz von 7 oder weniger Neuinfektionen pro 100’000 Einwohner.

    Nicht wenige (echte!) Experten kritisieren inzwischen ja bereits den Plan der Bundesregierung, auf einen Wert von 50 kommen zu wollen, als vor Ostern völlig unrealistisch. Und Contain fordert gleich mal weniger als die Quadratwurzel aus diesem Wert.

    Muddi und ich sehen in unserer Praxis inzwischen immer mehr die psychischen Folgen der Beschränkungen. Diese Menschen sind leider doppelt angeschmiert, denn zusätzlich dazu, dass es ihnen schlecht geht, bekommen sie im Moment auch keine richtige Psychotherapie. Das liegt daran, dass fast alle Therapeuten auf Telefon- oder Video-Konsultationen umgestellt haben, und die werden nach geltendem Tarifsystem nur bis max. 20 Minuten pro Sitzung bezahlt. Da richtig in die Tiefe zu gehen, ist praktisch unmöglich.

    Hier werden etliche Menschen im Moment völlig von der Gesunderhaltung abgehängt – wer hat entschieden, dass deren Leben weniger wert sind, als die derjenigen, die mit den Massnahmen gerettet werden?

    Und meinen lieben Kolleg*innen fällt im Moment auch nichts anderes ein, als diese armen Gestalten mit stark suchterzeugenden Benzodiazepinen ruhigzustellen. Auch das schreibe ich auf die Rechnung der verfehlten Corona-Politik.

    Genauso wie die vielen Selbstmorde, die uns in der nahen Zukunft noch erwarten – von Menschen, die jetzt bzw. später noch vor dem Trümmerhaufen ihrer Existenz stehen (werden). Da kommt noch so einiges auf uns zu.

    Auch ohne weitere Verschärfungen.

  169. #178 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    @ RPGNo1:

    Hast Du Dir eigentlich mal Gedanken gemacht, warum einige Bundesländer nächtliche Ausgangssperren erlassen haben (und es jetzt auch bundesweit kommen soll)?

  170. #179 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/01/2021

    Also wenn diese Meldung kein Poe ist:

    https://www.aol.de/nachrichten/2021/01/19/forscherin-vermutet-coronavirus-kommt-aus-dem-labor/

    Vor allem der Name der Forscherin – Rossana Segreto. (Für alle nicht des Italienischen Mächtigen: “segreto” heisst übersetzt “Geheimnis”.)

    😛

  171. #180 RPGNo1
    20/01/2021

    „Sie können einen besser organisierten Staat nicht mit Klagen erzwingen“

    https://www.cicero.de/innenpolitik/megalockdown-verfassungsrechtler-klagen-exekutive-opposition-infektionsschutzgesetz?etcc_cmp=210120_0857&etcc_med=Push

    Christian Pestalozza ist emeritierter Professor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Freien Universität (FU) Berlin. Er ist auch bekannt als Buchautor und Grundgesetz-Kommentator.

  172. #181 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    @ RPGNo1:

    Daher ja meine Frage an Dich in #178.

  173. #182 RPGNo1
    20/01/2021

    @noch’n Flo

    Ich kann die Frage zur Ausgangssperre nicht beantworten.

    PS: Warum konnte ich den Artikel im Cicero heute morgen noch komplett lesen, und jetzt ist er hinter einer Schranke?

  174. #183 zimtspinne
    20/01/2021

    Die nächtliche Ausgangssperre ist der größte Müll unter dem Mond.

    Klar, zur Arbeit gehen und sich nützlich machen, ist natürlich hochsinnvoll, daran darf möglichst wenig gerüttelt werden. Egal, wie riskant das für viele ist in vollen Öffis…..

    Das wird dann wieder “gutgemacht”, indem die private Freiheit der Bürger massiv eingeschränkt wird, und weil das tagsüber schwer geht (wer soll kontrollieren, wer wirklich auf nützlichen Arbeitswegen ist und wer unnütz privat herumgondelt?) und wesentlich weniger Leute nachts gewerbsmäßig unterwegs sind, wird eben dort zugeschlagen.

    Mich betrifft das nicht, da ich meine frühen und späten Runden sowieso weiterhin drehe, wenn ich Lust drauf habe….. und ich treffe mich auch weiterhin zu gemeinsamen gelegentlichen Runden draußen mit meiner Hundefreundin, wenns uns beiden passt.

    Wäre ich am Rande des Isolationswahnsinns, würde ich Gegenmaßnahmen als Überlebensstrategie ergreifen und mich dabei eben nicht erwischen lassen.
    Wer kontrolliert private Wohnbereiche auf Zugehörigkeit? Keiner, geht auch gar nicht in der realen Lebenswirklichkeit.
    Bei dem Wetter rottet sich eh keiner an beliebten Sammelpunkten zusammen und solange das draußen ist, wäre es ohnehin ein geringes Risiko, viel geringer jedenfalls als die vollgestopften Öffis am Morgen und Nachmittag.

    Ich kann da absolut nachvollziehen, wie immer mehr Leute angepisst und in der Folge auch trotzig reagieren.
    Ganz normale gesunde Reaktion auf Schwachsinn!
    Da gabs ja schon im Frühjahr was mit Parkbänken…..

    Das Antwortgelabere in dem Artikel ist einfach nur hohles Gelabere, ohne Aussage, die einen Bezug zur Realität hat.

  175. #184 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    Die nächtliche Ausgangssperre hat nur einen Hintergrund – die Ordnungskräfte sind massiv überfordert, zu kontrollieren, ob jemand abends berechtigt unterwegs ist oder zu einer Party will.

    Also wird, nur weil wenige die Regeln nicht befolgen und der Staat das nicht mehr kontrollieren kann, die gesamte Bevölkerung eingesperrt.

    Verfassungskonform ist das nicht.

    Im Übrigens: erinnert Ihr Euch noch daran, wie entsetzt wir waren, als vor ein paar Monaten die Covidioten und AfD-Anhänger die Novelle des Infektionsschutzgesetzes mit den Ermächtigungsgesetzen von 1933 verglichen haben?

  176. #185 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    So, die Schwester der britischen Mutterkuh (a.k.a. England-Muh-Tante) war also schon im Oktober in der Schweiz:

    https://www.nau.ch/news/schweiz/coronavirus-britische-variante-war-schon-im-oktober-in-der-schweiz-65855337

    Warum überrascht mich das nicht? Wann sind die Neuinfektionszahlen noch gleich durch die Decke gegangen? Und gleichzeitig die relative Letalität gesunken?

    Da habt Ihr die von mir versprochene Mutation zum Infektiöseren aber Ungefährlicherem.

    Und wenn es jetzt noch ein inkompetenter Politiker-Schisser wagt, irgendwelche willkürlichen Massnahmen-Verschärfungen ohne Wirksamkeitsnachweis mit erfundenen Zahlen über den Mutanten zu begründen, kriegt er von mir Haue!

  177. #186 RPGNo1
    20/01/2021

    @noch’n Flo

    Verfassungskonform ist das nicht.

    Was die Ausgangssperre in BW angeht, sagt der Verwaltungsgerichtshof BW anderes:

    https://www.juris.de/jportal/portal/page/homerl.psml?nid=jnachr-JUNA201204784&cmsuri=%2Fjuris%2Fde%2Fnachrichten%2Fzeigenachricht.jsp

    Wann sind die Neuinfektionszahlen noch gleich durch die Decke gegangen?

    Nein. Zitat aus dem dir verlinkten Artikel: “Es ist naheliegend, dass es sich dabei um einen Einzelfall handelt. Denn die Suche nach Übertragungsketten förderte laut dem Bericht keine weiteren Fälle zutage.”

    Da habt Ihr die von mir versprochene Mutation zum Infektiöseren

    Richtig.

    aber Ungefährlicherem

    Alle bisherigen Untersuchungen besagen, dass die Mutation das Virus nicht hat schwächer werden lassen.

  178. #187 zimtspinne
    20/01/2021

    Nachweis für die Wirksamkeit nächtlicher Ausgangssperren!?

    Nix vorhanden, ham wa nich, war noch nie im Sortiment.

    Falls das flächendeckend angewandt wird, werde ich das ignorieren und weiterhin rausgehen.
    Sollte mich ein Ordnungshüter aufgreifen und zu irgenwas verdonnern, was über eine Ermahnung hinausgeht, fechte ich das an auf dem Rechtsweg.
    Wer im home office arbeitet, kann natürlich auch tagsüber raus gehen, um keine gesundheitlichen langfristigen Schäden zu nehmen. (da bekomme ich sicher auch jederzeit ärztliche Atteste ausgestellt, dass Wohnungshaft grundsätzlich kontraproduktiv ist).

    Im Gegensatz zu nachts um 23 Uhr oder morgens gegen 5.30 Uhr gibt das sicher signifikant weniger physische Kontakte *lol*

    Diesen Schwachsinn kann kein Mensch mit gesundem Hausverstand mehr ernstnehmen.
    Selbst die geschlossenen Baumärkte folgen abgeschlagen weit dahinter in Sachen Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit.

  179. #188 zimtspinne
    20/01/2021

    @ Flo

    jetzt hab ich ewig nach nem Video gesucht, das perfekt zu deinem Text der überforderten Ordnungskräfte passt und mir um Weihnachten herum über den Weg lief. Zwar nicht in D, aber da wirds nicht viel anders sein.

    Fast schon bin ich schadenfroh beim Anblick der Meute von Aussätzigen Corona-Säuen oder umgangssprachlich auch Covidioten genannt……wie sie die beiden heillos überforderten Polizeimädchen (anders kann man das kaum nennen, sorry^^) wegditschen und diese dann noch verzweifelt versuchen, die Tür von außen zuzuhalten…. und erst der starke Kerl in angemessenem Aufzug die Situation wieder halbwegs unter Kontrolle bekommt mit einem kräftigen Türtritt in bester TV-Krimi-Manier.
    Jessas, alle Klischees werden auf einmal wahr. police work at its finest.

    Gut, dass ich schön ländlich beschaulich lebe und weit entfernt solchen Trubels.

    https://fr.metrotime.be/2020/12/24/must-read/video-ils-fuient-une-lockdown-party-sous-le-regard-impuissant-des-policieres/

  180. #189 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    @ RPGNo1:

    Zitat aus dem dir verlinkten Artikel: “Es ist naheliegend, dass es sich dabei um einen Einzelfall handelt. Denn die Suche nach Übertragungsketten förderte laut dem Bericht keine weiteren Fälle zutage.”

    Das bedeutet nichts. Erstens werden gerade systematisch Wasserproben aus allen Kantonen ausgewertet und zweitens sind die Übertragungsketten in diesem Zusammenhang nicht sooo wahnsinnig aussagekräftig.

    Alle bisherigen Untersuchungen besagen, dass die Mutation das Virus nicht hat schwächer werden lassen.

    Wie lange wird das bislang bereits untersucht? Wie umfangreich?

  181. #190 Jolly
    20/01/2021

    @noch’n Flo

    Da habt Ihr die von mir versprochene Mutation zum Infektiöseren aber Ungefährlicherem.

    Wie schon @RPGNo1’s Zitate aus dem Artikel belegen, offensichtlich hast du nur die Überschrift gelesen. Nicht mal zu ‘Das Wichtigste in Kürze’, ganz am Anfang, bist du gekommen.

    Warum überrascht mich das nicht?

  182. #191 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    nochmal @ RPGNo1:

    Ach ja, und die Begründung des VGH Mannheims geht meilenweit an der Realität vorbei. Vor dem Ermächtigungsgesetz der Novelle des Infektionsschutzgesetzes wäre das Urteil ausserdem ganz anders ausgefallen; durch die Änderung wurden schlichtweg Verfassungsgrundsätze ausgehebeln, ohne dass dafür ein echter Anlass bestanden hätte.

  183. #192 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    @ Jolly:

    Ich habe selbstredend den gesamten Artikel gelesen. Aber wie weiter oben ausgeführt, sind die dortigen Aussagen noch lange nicht abschliessend oder beweisend.

    Troll woanders weiter.

  184. #193 Jolly
    20/01/2021

    zweitens sind die Übertragungsketten in diesem Zusammenhang nicht sooo wahnsinnig aussagekräftig.

    Das sehe ich auch so. Aber das, was im nächsten Satz steht ist aussagekräftig.

    Hier nochmal der Link für dich.
    https://www.nau.ch/news/schweiz/coronavirus-britische-variante-war-schon-im-oktober-in-der-schweiz-65855337

  185. #194 Jolly
    20/01/2021

    @noch’n Flo

    Ich habe selbstredend den gesamten Artikel gelesen.

    Du hast also gelesen, “dass Ende Dezember in der Waadt weniger als 1 Prozent aller positiven Tests die Briten-Variante aufwiesen.”, und tust so, als ob diese Zahl belegen könnte, dass die neue Variante bereits seit Oktober einen nennenswerten Einfluss auf steigende Neuinfektionen und relative Letalität gehabt haben könnte?

    Können verminderte kognitive Fähigkeiten die Folge von Nebenwirkungen deiner Impfung sein? Hoffentlich bildet sich das zurück, ich wünsch dir das Beste.

  186. #195 RPGNo1
    20/01/2021

    @noch’n Flo

    Ach ja, und die Begründung des VGH Mannheims geht meilenweit an der Realität vorbei. Vor dem Ermächtigungsgesetz der Novelle des Infektionsschutzgesetzes wäre das Urteil ausserdem ganz anders ausgefallen; durch die Änderung wurden schlichtweg Verfassungsgrundsätze ausgehebeln, ohne dass dafür ein echter Anlass bestanden hätte.

    Du bist also nicht nur Virologe und Epidemiologie, wie du uns seit knapp einem Jahr erklärst, sondern auch noch Verfassungsrechtler und Volljurist? Ein wahres Universalgenie: Leonado da Vinci wäre stolz auf dich.

    Ach ja, und für das “Ermächtigungsgesetz” werden dir die Michaels, Reiners, Sucharits sicherlich applaudieren. Deiner Glaubwürdigkeit hier im Blog hilft es zumindest nicht weiter.

    Wie wäre es also, wenn du ein paar Takte zurückschraubst? Dann kannst du dich auch über den verlinkten Zeitartikel aufregen.

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/no-covid-strategie-coronavirus-initiative-lockdown

  187. #196 Joseph Kuhn
    20/01/2021

    @ Noch’n Flo:

    Frau Rossana Segreto gibt es jedenfalls:
    https://www.uibk.ac.at/microbiology/team/rossana-segreto/index.html.de. Für eine Wissenschaftlerin an der Uni hat sie allerdings wenig publiziert.

    Die These vom Laborvirus treibt sie schon länger um: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33200842/. Ihr Koautor ist eine illustre Figur.

    Zur Mutation: Infektiöser + etwa gleich tödlich = deutlich gefährlicher: https://twitter.com/AdamJKucharski/status/1343567425107881986

  188. #197 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/01/2021

    @ Jolly:

    Du hast also gelesen, “dass Ende Dezember in der Waadt weniger als 1 Prozent aller positiven Tests die Briten-Variante aufwiesen.”, und tust so, als ob diese Zahl belegen könnte, dass die neue Variante bereits seit Oktober einen nennenswerten Einfluss auf steigende Neuinfektionen und relative Letalität gehabt haben könnte?

    Yep, habe ich gelesen. Und es beweist nichts anderes, als dass die erhöhte Infektiosität weit überschätzt wird.

    @ RPGNo1:

    Ich muss kein Jurist sein, um zu erkennen, wenn in einem Text das Thema verfehlt ist.

  189. #198 PDP10
    20/01/2021

    @Joseph Kuhn:

    Zur Mutation: Infektiöser + etwa gleich tödlich = deutlich gefährlicher

    Hatte ich schon im letzten OLT versucht anzumerken.

    Aber auf mich hört ja keiner. Insbesondere keine Schweizer Fachärzte für Epidemiologie, Virologie, Statistik und Juristerei …

  190. #199 PDP10
    20/01/2021

    @noch’n Flo:

    Vor der Novelle des Infektionsschutzgesetzes wäre das Urteil ausserdem ganz anders ausgefallen; durch die Änderung wurden schlichtweg Verfassungsgrundsätze ausgehebeln, ohne dass dafür ein echter Anlass bestanden hätte.

    Das hätte ich bitte jetzt gerne erklärt. Beide Punkte bitte. “Aushebelung Verfassungsgrundsätze” und was das mit dem Urteil zu tun hat.

  191. #200 Jolly
    20/01/2021

    @noch’n Flo

    Und es beweist nichts anderes, als dass die erhöhte Infektiosität weit überschätzt wird.

    Die Infektiosität wird – von anderen, nicht von dir – überschätzt und ist gleichzeitig – laut deiner Ansicht, nicht der der anderen – für erhöhte Infektionsraten in der Schweiz verantwortlich?

    Das scheint mir etwas ganz anderes zu beweisen. Gute Besserung.

  192. #201 zimtspinne
    21/01/2021

    ups, der nächtliche Stubenarrest gilt für mich ja jetzt schon, gar nicht mitbekommen.

    Also ist meine Top 3 des staatlich verordneten Corona-Schwachsinns nun wie folgt aufgestellt:

    1. Platz
    Ausgangsperre nachts gültig von Hotspot bis gottverlassenes Kartoffelkaff

    2. Schließung der Baumärkte (auch nichts dazu gelernt vom Frühjahr, der Schwachsinn wird wiederholt)

    3. Verkürzte Öffnungszeiten der noch offenen Geschäfte (da gehen die Berufstätigen nun eben husch in der Mittagspause einkaufen statt gemütlich zwischen 19 – 20/22 Uhr – kleineres Zeitfenster zum Einkauf führt ja nicht zu einer besseren Verteilung, sondern eher zu Verdichtung der Kontakte in Einkaufsmärkten.

    Ich bin begeistert und harre gespannt auf die nächsten Schwachsinne, sollte sich herausstellen, dass unsere neuen Coronaviren sich nicht einfach irgendwann verdünnisieren, sondern einfach frech weiterhin uneingeladen zur Untermiete bei allen möglichen Lebewesen auf diesem Planeten hausen und zeitweilig auch herummarodieren werden.

    Und ich bin froh, dass mein oben schon erwähnter gesunder Hausverstand zum gleichen Denkergebnis auch ganz ohne Jurastudium kam wie das der in der Materie verhafteten Experten:

    https://verfassungsblog.de/wen-soll-das-schutzen/

  193. #202 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/01/2021

    @ zimti:

    Immerhin: den Dummfug mit den verkürzten Öffnungszeiten der Geschäfte hat man hierzulande letzte Woche wieder zurückgenommen.

    @ Jolly:

    Willkommen zurück auf der Strafbank. PLONK!

    @ PDP10:

    Dass Du das nicht verstehst, wundert mich nicht im Geringsten.

  194. #203 zimtspinne
    21/01/2021

    Bei den Öffnungszeiten bin ich jetzt nicht sicher, ob es noch gilt oder schon wieder geändert wurde.
    Irgendwann im Dezember wars noch so….

    Mir war einige Male nachts eine Polizeistreife begegnet, die patroullieren hier eigentlich regelmäßig auch in den Nebenstraßen (es gab mal Einbruchsserien) – bisher haben die mich in Ruhe gelassen, aber nun gehe ich natürlich schon mit leicht mulmigem Gefühl raus, seit ich mich upgedated hab.
    Trotzdem folgt daraus kein Kadavergehorsam, ich überlege aber, ob ich zukünftig meinen Tiger an der Leine mitnehme…. bisschen Bewegung täte dem ja auch ganz gut.
    dann zählt das als Haustier und Ruhe ist im Karton.

  195. #205 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/01/2021

    Es ist eben doch nicht sooo, wichtig, ob man “nur” eine chirurgische oder eine FFP2-Maske trägt – viel entscheidender ist doch, ob man sie korrekt trägt:

    https://www.srf.ch/news/schweiz/schutz-vor-coronavirus-ffp2-masken-80-prozent-tragen-sie-falsch

  196. #206 PDP10
    21/01/2021

    @noch’n Flo:

    Dass Du das nicht verstehst, wundert mich nicht im Geringsten.

    Na dann erklärs mir doch.

    Welche “Verfassungsgrundsätze” wurden ausgehebelt und was hat das mit dem oben genanntem Gerichtsurteil zu tun?

  197. #207 Tina
    21/01/2021

    Zur Mutation: Infektiöser + etwa gleich tödlich = deutlich gefährlicher

    Was die Mutation anrichten kann, sieht man ja derzeit leider in GB und nun auch in Portugal:

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/extrem-viele-neuinfektionen-kliniken-in-portugal-droht-wegen-corona-mutation-der-kollaps/26839704.html

    Der Artikel und insbesondere auch der letzte Absatz ist allerdings nur was für Leute mit starken Nerven. Aber es nützt ja nichts: Wenn man die Augen vor den Fakten verschliesst, wird es nicht besser.

  198. #208 Tina
    21/01/2021

    @PDP10

    Hatte ich schon im letzten OLT versucht anzumerken.
    Aber auf mich hört ja keiner.

    Doch. Ich. Eigentlich fast immer ;-).

    Ich hatte auf die Meldung über die Mutationen ja schon am 19.12.2020 hingewiesen und auch auf die möglichen Folgen (im letzten OLT zur goldenen Krone).
    Meiner Meinung nach hilft im Moment wirklich nur ein strenger Lockdown, um die schnelle Ausbreitung der Mutationen (englische und südafrikanische und eventuell noch weitere Varianten) zu verhindern. Wenn dies nicht gelingt, werden wir in kurzer Zeit nur einen noch sehr viel härteren Lockdown bekommen. Das ist einfach absehbar.

  199. #209 zimtspinne
    21/01/2021

    Tina,
    da du gerade starke Nerven hast, hab ich noch was Schönes:

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-mutation-israel-tel-aviv-infektion-immunitaet-tod-klinik-forschung-90148210.html

    Was das für Impfungen bedeuten könnte, unklar.
    Noch ist das sicher sehr selten: dass sich eine Risikoperson gleich mit zwei Varianten nacheinander infiziert.
    Könnte aber in Zukunft häufiger sein oder sogar die Regel werden (wie bei anderen “Erkältungsviren” ja auch der Fall).

    Davon rede ich hier übrigens auch seit Anfang an, dass wir es wahrscheinlich mit eher flüchtigen Immunitäten zu tun haben, dazu Resistenzbildungen (gegen Medikamente etc), auch üblich in der Wechselwirkung Wirt-Parasit, obendrauf noch die Evolution der Virenstämme und damit immer neue Varianten und davon ist bei einem global so erfolgreichem Virus auszugehen, dass es dort erst jetzt so richtig abzugehen anfängt, mit einer höheren Infektionsdichte.

    Mit Ausrottung wird das auch nix, weder mit noch ohne Impfungen, das Zeug kann jederzeit von den vielfältig vorhandenen unterschiedlichen Wirtstypen aus dem Tierreich zurück zu uns springen^^
    oder sich sogar ganz neu erfinden als wieder “neueartige Virusvariante”. Das interessiert hier auch keinen, was weltweit da eigentlich präventiv unternommen wird, um das Problem gleich an der Wurzel anzugehen.

    Mit der Zeit wird es eine gewisse Anpassung geben, andere Coronaviren können uns ja auch nicht viel anhaben, allerdings bleibt es für Menschen mit geschwächten Immunsystemen gefährlich, wie bei vielen anderen Krankheitserregern ebenfalls und für alte Menschen mit herunterfahrendem Gesamt-Betriebs-System ist das Leben sowieso täglich nochmal lebensgefährlicher. Da hilft alles nix, außer dem Unsterblichkeits-Elixier aus dem Feenreich.

    Da nutzt auch Wegsperren unter die Erde und aufteilen in Gruften nix… oder vielleicht doch? Wäre ja noch eine Idee, die wir noch nicht hatten.

  200. #210 RPGNo1
    21/01/2021

    @PDP10

    @noch’n Flo:

    Dass Du das nicht verstehst, wundert mich nicht im Geringsten.

    Na dann erklärs mir doch.

    Welche “Verfassungsgrundsätze” wurden ausgehebelt und was hat das mit dem oben genanntem Gerichtsurteil zu tun?

    Ich schließ mich an (zumindest zum Verfassungsgrundsatz) und hätte gern erklärt, wie denn ein echter Anwalt so falsch liegen kann, denn er sagt genau das Gegenteil.

    https://www.youtube.com/watch?v=lHUfuR42H3Y&feature=emb_logo
    https://www.mimikama.at/aktuelles/infektionsschutzgsetz-grundgesetz/

  201. #211 Tina
    21/01/2021

    @zimtspinne

    Von dem Fall hatte ich auch schon gelesen.
    Wir sind einfach mit der Pandemie echt am Arxxx. Gilt ja auch zurecht als Naturkatastrophe. Was nicht heisst, dass Menschen nicht dazu beigetragen haben, dass sowas mit (viel) größerer Wahrscheinlichkeit passiert. Ich hatte mal vor längerer Zeit gelesen (weiß nicht mehr wo), dass in einer globalisierten Welt durch die Nähe zu Wildtieren sowie durch die industrielle Massentierhaltung die Risiken enorm gestiegen sind, dass es zu Pandemien kommt. Muss mal nachsehen, ob ich den Artikel noch wiederfinde. Es ging da um die Gefahren der Wildtiermärkte, um das Vordringen in Dschungelregionen, in denen vorher noch kein Mensch war und um die industrielle Massentierhaltung.

  202. #212 Viktualia
    22/01/2021

    Ich war eben auf einem “Corona-Kindergeburtstag”, also eigentlich war es halt eben keine Geburtstagsfeier, wegen Corona, mehr ne “Stippvisite mit Action”.
    Der Sohn von meiner “Knuddelkontakt” Freundin wird 12 und ich hab mir darum halt was überlegt, was den Schiet ausgleichen könnte.
    (Und weil ich selber gemerkt habe, dass das, was ich in #172 geschrieben habe, mehr ne “abstrakte schwurbelei” ist, erzähl ich jetzt von diesem “praktischen Beispiel”.)

    An Weihnachten kam schon die Idee auf, ihm Badebomben zu basteln. Kennt ihr das? Natron und Zitronensäure, zusammen mit Fett und “Füllstoff” (Mondamin, Milchpulver oder auch Kaffeeweißer). Hat gut geklappt, war aber doch irgendwie nicht ganz das Richtige.
    Ich hab also neben den “Bomben” auch die Hauptzutaten eingepackt, zusammen mit einer kleinen Portion Malvenblüten. (Sylvestris; damit kann man blau färben, zum Beispiel Badewasser.)

    Und dann haben wir “gezaubert” – erst die Malve in ein Glas Wasser – bissl blau. Dann ne Messerspitze Natron dazu – ganz dolle blau. Und dann Zitronensäure – zischel, zischel – rot!
    (Lackmuspapier wär nicht halb so beeindruckend gewesen. “Küchenmagie”!)

    Und nachdem wir es auch noch “zurück gefärbt” (also wieder Natron dazu gegeben) hatten, haben wir auch noch Sirup zum Sprudeln gebracht, weil das eine “andere Mitte”, den “richtigen Geschmack” ergibt.

    Dann hat der Junge noch versucht, ne kleine Bombe in kaltem Wasser aufzulösen, was wegen des Fettes natürlich nicht geklappt hat, mit etwas warmen Wasser dann aber durchaus beeindruckend war. (“Sturm im Wasserglas”.)
    Natürlich haben wir auch, ganz, ganz vorsichtig, kleine Partikel von beidem probiert. Erst Natron, dann Säure, dann ist der Geschmack besser erträglich als bei umgekehrter Reihenfolge.

    Worauf ich hinaus will: damit habe ich einen Grundstock zu Vergleichen mit der dämlichen Situation gelegt, die er verarbeiten kann.
    “Wenn/dann” Konstrukte, die sich an “sauer/seifig”, bzw. “zu viel/zu wenig” orientieren, sind viel besser zu verarbeiten, als “gut” und “böse”.

    Egal, wie viel davon ich ihm heute erzählt habe, diese “Basis” bleibt ihm, weil es erfahrbar ist – und ich seinen “Kontext” (Limo!) nicht so eingeschränkt habe, wie es im Chemieunterricht üblich ist.

    Nicht die Tatsachen sind das Problem – und auch nicht die “Qualia”, sondern der Umgang mit dem Kontext.

  203. #213 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/01/2021

    Laut BR gibt es bei den Schweizer Zahlen keinen Festtagseffekt mehr:

    https://www.srf.ch/news/schweiz/corona-tests-und-impfungen-auf-druck-von-berset-kantone-wollen-kapazitaeten-erhoehen

    Warum also noch in Düütschland?

  204. #214 RPGNo1
    22/01/2021

    @noch’n Flo

    Ich habe in den letzten Tagen in den Online-Medien keinen Hinweis bei den Fallzahlen mehr entdeckt, dass diese für D unsicher seien.

    Es wird jetzt eher sehr vorsichtig optimistisch herausgestellt, dass die 7-Tages-Inzidenz nach unten ginge, die Schutzmaßnahmen also greifen würden.

    Unfunny fact: Im Landkreis RV liegt die Inzidenz inzwischen bei 160, der Durchschnitt in BW ist bei 96. Im Dezember war es eher umgekehrt. Nur drei weitere Landkreise sind noch schlechter als wir.

    https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/infektionen-und-todesfaelle-in-baden-wuerttemberg/

  205. #215 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/01/2021

    @ RPGNo1:

    Ich habe in den letzten Tagen in den Online-Medien keinen Hinweis bei den Fallzahlen mehr entdeckt, dass diese für D unsicher seien.

    Aber dennoch hat Frau Dr. Merkel behauptet, die Zahlen seien bis Ende Januar nicht zuverlässig – weil es das RKI sagt.

  206. #216 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/01/2021

    Die “Generation Z” weiss auch nicht mehr weiter:

    https://de.webfail.com/2527ddb6d7e?tag=ffdt

  207. #217 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/01/2021

    Talklegende Larry King ist gestorben – möglicherweise an den Folgen einer Corona-Infektion:

    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/larry-king-tot-verstorben-100.html

  208. #218 zimtspinne
    24/01/2021

    oh, der hatte ja wirklich eine Flut prominenter Gäste – und ich kenne ihn gar nicht (bewusst jedenfalls).
    Werde mir jetzt gleich mal auf der Videoplattform anschauen.

    Aber gestorben ist er wohl eher an den Folgen von:

    Kettenraucher King

    auch wenn Corona dann letztlich der letzte Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen brachte.
    Aber total erstaunlich, dass er mit Kettenrauchen überhaupt so ein Methusalemalter erreichen konnte…. das zeigt doch, dass Rauchen nicht soooooo schädlich sein kann, wie alle immer behaupten.^^

  209. #219 zimtspinne
    24/01/2021

    alles zurück, ich kenne ihn doch!
    zwar nicht direkt von der Nachtsendung auf CNN, das Gesicht und die Hosenträger aber sind mir dann doch irgendwie vertraut. Ich weiß aber echt nicht, woher….
    Hier ist noch ein schöner Artikel über ihn:
    https://www.spiegel.de/kultur/tv/larry-king-wuerdigung-des-tv-talkers-als-journalistenlegende-a-a518484a-26b1-4f3e-94b3-81a8ce55b454

    muahaha:

    Er vernahm die Clintons und Monica Lewinsky (separat).

  210. #220 Viktualia
    24/01/2021

    Die böse Mutante hat ein Berliner Krankenhaus lahm gelegt – und es gibt jetzt so was wie “Pendelquarantäne”. Irgendwie hätte ich in dem Zusammenhang das Wörtchen “Taxigutschein” beruhigender gefunden….
    https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2021/01/berlin-reinickendorf-humboldt-klinikum-corona-mutation-b117-quarantaene.html

    Die sind echt drollig. Schreiben, sie würden die ambulante Versorgung jetzt einstellen und das seien “weitreichende Einschränkungen”. Komischer Kommentar zu nem potentiellen Superspreader Ereignis.

    Die “Bedeutung des Ausbruchs für die Stadt sei unbekannt” – das klingt nicht “objektiv”, dass klingt wie “muss erst meine Kugel putzen, bevor ich in die Gänge komme”.
    Bin ich froh, dass ich auf dem Land lebe.

  211. #222 zimtspinne
    24/01/2021

    also meine Glaskugel sieht da ganz glasklar:
    es ist fünf nach Zwölf und spätestens jetzt müssen alle Berliner unter die Erde evakuiert werden. In Einzelzellen.

    Ich stelle mich schon mal mental auf eine längere Auszeit von der Welt draußen und vom geselligen Leben ein.
    Mir ist da eine Idee für ein zweites Standbein gekommen, die werde ich mal weiterdurchdenken und vielleicht sogar einfach mal ausprobieren…. kann gut vorerst von zu Hause gemacht werden, nur die Produktion einiger Materialen, die ich brauche sowie der Paketversand dürfen in den nächsten Monaten nicht eingestellt werden.

  212. #223 Tina
    24/01/2021

    @zimtspinne

    spätestens jetzt müssen alle Berliner unter die Erde evakuiert werden. In Einzelzellen.

    Ganz falsch. Unter der Erde -> geschlossener Raum -> Aerosole!!!
    Besser: Alle Berliner an die frische Luft, mit ordentlichem Sicherheitsabstand zueinander und nicht mehr vom Fleck weg bewegen!

  213. #224 zimtspinne
    24/01/2021

    nein nein, mir schwebt ein Szenario wie in 12 Monkeys (einer meiner Lieblingsfilme) vor und dort war es unter der Erde so schön gruselig! Also nehmen wir das!

  214. #225 zimtspinne
    24/01/2021

    Ich hoffe auch, ihr habt den Film alle mindestens einmal gesehen. Weil, nicht gesehen und hier in der Krone mitschreiben, geht auf keinen Fall.

    boah, ihr glaubt es nicht…… hier sieht man wirklich kaum noch jemanden draußen.
    Also unter meinem Schlafzimmerfenster ist ja so eine kleine Anliegerstraße, die eigentlich immer belebt ist, nicht übermäßig, aber halt normal landpomeranzig-kleinstadterbsig.

    Da meine Mezzi oft am Fenster sitzt, wenn ich lüfte und jetzt der Katzenschutz ab ist, bin ich also am Fenster und gucke hinter der Gardine Nachbarn…. 😀

    Kein Mensch zu sehen, wann immer ich gucke, nur gestern standen mal wieder die Nachbarn, die immer zusammen tratschen, an den Autos und tratschten.
    Da war grad irgendein Rettungseinsatz zugange im Nachbarhaus, das mussten sie natürlich genauer wissen.

    Ob die um mich rum schon alle tot sind!?
    Nicht, dass ich hier noch die einzige Überlebende bin und es noch gar nicht gecheckt hab…..

  215. #226 Tina
    24/01/2021

    @zimtspinne

    12 Monkeys habe ich natürlich gesehen, ist aber schon so lange her, dass ich den eigentlich mal wieder schauen müsste, kann mich nur noch unvollständig an den Inhalt erinnern. Mein Gedächtnis ist auch nicht mehr das, was es mal war…
    Hier ist es auch ganz ruhig, sehr wenig los auf der Straße (ist eine ruhige Seitenstraße). Aber ein paar Überlebende scheint es noch zu geben.

    Ich habe übrigens gerade mit meiner Mutter telefoniert. Sie ist gestern endlich geimpft worden! Sie ist so froh und hat bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen, nicht mal Kopfschmerzen. Ich bin echt erleichtert.

  216. #227 RPGNo1
    24/01/2021

    @Tina

    Ich habe übrigens gerade mit meiner Mutter telefoniert. Sie ist gestern endlich geimpft worden! Sie ist so froh und hat bis jetzt keinerlei Nebenwirkungen, nicht mal Kopfschmerzen. Ich bin echt erleichtert.

    Glückwunsch für deine Mutter.

    Hier ist es auch ganz ruhig, sehr wenig los auf der Straße

    Ich habe Mitte der Woche in den Nachrichten gehört, dass wir zur Zeit in den Städten ein ähnlich niedriges Bewegungsprofil wie im April letzten Jahres während des 1. Lockdowns haben.

    Der Lockdown wirkt; die Leute haben Vernunft angenommen. Ich hoffe, dass beides stimmt.

  217. #228 Tina
    24/01/2021

    @RPGNo1

    Ich hatte ja schon befürchtet, dass der Impftermin nochmal verschoben werden muss, wegen Impfstoffmangel. Aber diesmal hat es ja nun zum Glück geklappt.

    Der Lockdown wirkt; die Leute haben Vernunft angenommen. Ich hoffe, dass beides stimmt.

    Ich hoffe auch, dass beides stimmt. Wobei ja die große Mehrheit der Leute schon die ganze Zeit über ziemlich vernünftig war. Die Zustimmungswerte zu den Maßnahmen sprechen da eine deutliche Sprache. Wie sich ja auch die Mehrheit der Leute impfen lassen will, die meisten von ihnen sofort, sobald es möglich ist (ich auch, aber das sagte ich ja schon).

  218. #229 RPGNo1
    25/01/2021

    Markus Schilli hat Pandemie-Skeptiker aufgefordert, nicht in seine Apotheke zu kommen, um dort FFP2-Masken zu kaufen. Dafür erntete er einen Shitstorm im Netz – und viel Zustimmung in seiner Apotheke.

    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/apotheker-ueber-corona-leugner-ich-frage-die-leute-ja-nicht-was-sie-waehlen-bevor-ich-ihr-rezept-einloese-a-9938a095-a54c-49f4-ba70-a9f10eff3750

  219. #230 Viktualia
    25/01/2021

    Heute sind mir zwei Artikel positiv aufgefallen, weil sie beide zeigen, wie “gute Entscheidungen” eher von einem “erwachsenen Standpunkt” kommen können – und “Wissenschaft” halt für andere “Werte” zuständig ist:
    https://www.n-tv.de/politik/Warum-Rostocks-Covid-Strategie-erfolgreich-ist-article22304925.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
    und
    https://sz-magazin.sueddeutsche.de/freie-radikale-die-ideenkolumne/eltern-streiken-corona-pandemie-seelische-folgen-teresa-buecker-89754?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

  220. #232 noch'n Flo
    Schoggiland
    25/01/2021

    JK:

    Die bislang ziemlich dünne Datenbasis ist Dir aber schon bewusst?

  221. #233 Joseph Kuhn
    25/01/2021

    @ noch’n Flo:

    Zum Nachdenken: War deine Datenbasis besser?

  222. #234 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021

    @ JK:

    Ebenfalls zum Nachdenken: wieso traust Du der britischen Datenbasis aber nicht meiner?

    Nebenbei: die 70% höhere Ansteckungsgefahr ist ja mittlerweile auch vom Tisch – aber irgendwie scheint das niemand den Leuten vom Ärzteblatt gesagt zu haben.

  223. #235 RPGNo1
    26/01/2021

    @noch’n Flo

    Ein schlichtes “Danke, ich habe es gelesen. Lass uns weiter darüber reden, wenn sich die Datenlage verbessert hat” hättest du JK nicht entgegnen können? 😉

  224. #236 zimtspinne
    26/01/2021

    Der Grad der Infektiösität bleibt in diesem Artikel komplett im Dunkeln liegen.

    Die PHE war bisher davon ausgegangen, dass B.1.1.7 (offiziell „Variant of Concern VOC 202012/01“) zwar bis zu 70 % ansteckender ist als andere SARS-CoV-2-Stämme. Es schien aber nicht zu schwereren Krank­heitsverläufen zu kommen.

    “war bisher davon ausgegangen” – heißt das nun:
    es ist noch immer gültig,
    das ist vom Tisch oder
    wir wissen es nicht??

    Bei einer 70% erhöhten Übertragungsfitness sind mehr Tote ziemlich logische Folge, würde ich mal sagen.
    Sind die 70% vom Tisch, wäre das Virus tatsächlich pathogener geworden, wenn es mehr schwere Verläufe verursacht.

  225. #237 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021

    @ zimti:

    You nailed it.

    @ RPGNo1:

    warum? Er hätte mir ja ebensogut solches erwidern können. 😛

  226. #238 RPGNo1
    26/01/2021

    Es kommt immer dicker. Corona-Leugner haben in GB versucht, einen schwersterkrankten Covid-19-Patienten aus einem Krankenhaus zu holen. Sie sind dabei aggressiv und bedrohend aufgetreten.

    https://www.stern.de/gesundheit/corona-leugner-wollen-covid-patienten-von-intensivstation-mitnehmen-30207490.html

    Wann wird es in D oder CH zu einem ebensolchen Fall kommen?

  227. #239 Viktualia
    26/01/2021

    @Floh, was soll der Unsinn?

    Das ist das Gespenst des gestorbenen Grippe-Argumentes –
    Es gilt immer noch: wenn mehr Leute krank werden, sind die Krankenhäuser schneller am Limit, woraufhin noch mehr Leute sterben müssen.

    Egal, ob es 10, 30, 50 oder 70 Prozent mehr ist.
    Das haben wir doch eigentlich oft genug durch gerechnet, oder?

    Und je nachdem, wie viele akut infiziert sind, reichen auch 10% um einen spürbaren Effekt zu erzeugen.

    (Und die Schwere des Verlaufs hängt immer noch auch davon ab, ob, bzw. welche, Vorerkrankungen da sind, also auch vom Durchschnittsalter der Erkrankten.)

    Floh, wenn du schon unter die Coronaleugner gehen willst, dann mach es doch wenigstens ein bissl geschickter und nicht ganz so plump.

    You nailed it.

    Weil Zimtspinne schnallt, warum die Pandemiewarnung sich inzwischen nicht nur auf die Letalität sondern auch die Infektiösität bezieht?
    Ich hab da leichte Zweifel.

  228. #240 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021

    @ RPGNo1:

    Man sieht es ja auch in NL – der Widerstand wird allmählich extremer. Irgendwie geht da momentan eine Schere auseinander, zwischen Leugnern und Massnahmenbefürwortern. Nur das Letztere nicht zu unmittelbarer Gewalt greifen. Aber die Positionen werden radikaler.

  229. #241 Bob
    26/01/2021

    Ich glaub nicht das es nur Leugner sind. Das sind einfach welche die keinen Bock mehr auf Maßnahmen haben. Motto: Was geht mich eigentlich deine Grossmutter an?

  230. #242 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021

    @ Bob:

    Was geht mich eigentlich deine Grossmutter an?

    Das ist die vereinfachte Fassung. Nur leider ist die Lage nicht ganz so einfach. Denn neben der aufbegehrenden Jugend gibt es auch genügend Menschen, deren Existenzen durch die Lockdowns ruiniert wurden, die sich sagen: “Schön, dass Deine Grossmutter überlebt hat, aber warum muss ich deswegen meine gesamten Lebensträume begraben und irgendwann in Altersarmut leben?”

    Und zwischen beiden Positionen gibt es noch jede Menge Abstufungen. Das ist ein Pulverfass, dessen Explosion immer wahrscheinlicher wird, je länger der Lockdown dauert.

    Den Befürwortern von “No Covid” oder “ZeroCovid” scheint ausserdem leider nicht klar zu sein, dass solche ehrgeizigen Ziele nicht in ein paar Wochen zu erreichen sind – sie bedeuten einen Totallockdown über Monate. Denn komplett auf Null lassen sich Kontakte nun einmal nicht drücken, und bei den verbleibenden Kontakten werden zwangsläufig weiterhin Infektionen stattfinden.

    Vor allem, wenn sich eine grössere Zahl der dann noch Kontakte habenden Personen aus irrwitzigen Gründen nicht impfen lassen will.

  231. #243 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021
  232. #244 Bob
    26/01/2021

    @ noch n’Floh

    Ich fürchte du hast mit deiner Einschätzung recht. In einigen gärt es ganz gewaltig. Es geht exakt in die Richtung “weshalb muss ich mein Leben begraben, damit anderer Leute Grosseltern noch 1 Jahr mehr haben, wenn überhaupt?”
    Ja, natürlich ist das sehr vereinfacht dargestellt und ja, auch amoralisch. Aber egal worin man den Vorwurf einwickelt, lässt es diese Leute und diese Art zu denken nicht verschwinden. Es wird eher mehr.

    Und ja, die wie auch immer begründeten Impfgegnerschaften sind hier noch nicht mal mit einkalkuliert.

  233. #245 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021

    Es mag amoralisch sein, aber für mich dennoch nachvollziehbar. Ich erlebe die Nöte dieser Menschen ja momentan permanent in meiner Sprechstunde.

    Wie heisst es doch so schön in Brechts “Dreigroschenoper”: “Erst kommt das Fressen, dann die Moral.”

  234. #246 RPGNo1
    26/01/2021

    Positive Nachrichten von der Herstellerfront: Sanofi will Frankfurt BioNTechs Impfstoff abfüllen. Es sind Kapazitäten frei, da die Entwicklung des eigenen Impfstoffs nicht vorwärts geht.

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/sanofi-will-biontech-pfizer-impfstoff-in-frankfurt-produzieren-17166638.html

  235. #247 Joseph Kuhn
    26/01/2021

    @ noch’n Flo:

    “wieso traust Du der britischen Datenbasis aber nicht meiner?”

    Was war denn deine Datenbasis?

  236. #248 noch'n Flo
    Schoggiland
    26/01/2021

    @ JK:

    Was war denn deine Datenbasis?

    Ach komm, das weisst Du auf einmal nicht mehr?

    Zur Erinnerung (und zum “Nachdenken”): ich bezog mich auf die relativ niedrigere Mortalität pro nachgewiesener Infektion.

    Und dabei liege ich immer noch in Führung! 😛

  237. #249 PDP10
    26/01/2021

    Zur Erinnerung (und zum “Nachdenken”): ich bezog mich auf die relativ niedrigere Mortalität pro nachgewiesener Infektion.

    Und dabei liege ich immer noch in Führung!

    Nein, tust du nicht.

    Das ist Unsinn. Man kann nicht einfach aus Veränderungen der relativen Sterblichkeit schließen, dass das Virus weniger tödlich ist. Und das wurde dir auch schon erklärt.

    Die Gefährlichkeit einer Virus-Mutante lässt sich aus so einfachen Zahlen nicht ableiten.

    Das ist nur was Klein-Fritzchen glaubt, wie Statistik funktioniert. Oder noch’n Flo. Aber schlicht Unsinn.

  238. #250 PDP10
    26/01/2021

    Großbritannien ist übrigens – Stand jetzt – das erste Land in Europa, dass mehr als 100.000 Corona-Tote meldet.

  239. #251 Joseph Kuhn
    27/01/2021

    @ PDP10:

    Eine niedrigere Sterberate erklärt er mit einem angeblich weniger tödlichem Virus. Die Existenz eines weniger tödlichen Virus mit einer niedrigeren Sterberate.

    Man könnte ihn bitten, darüber einmal nachzudenken, aber ich bin um die Uhrzeit zu gutmütig für so was.

  240. #252 noch'n Flo
    Schoggiland
    27/01/2021

    @ PDP10:

    Vorsicht! Klein-Fritzchen war mein bester Kumpel im vorklinischen Studienabschnitt.

    Und es bringt Joseph und Dich leider keinen Deut weiter, wenn Ihr Euch gegenseitig in Euren Fehlern bestätigt.

  241. #253 Viktualia
    27/01/2021

    Der (einzige) Ökonom, Rudolph Hickel, der “ZeroCovid” Initiative, erklärt sich in der “Zeit”:
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2021-01/zero-covid-initiative-rudolf-hickel-wirtschaft-lockdown-homeoffice/komplettansicht

    Nochmal: ja, ich halte “ZeroCovid” auch für ein nicht wirklich realistisches Ziel.
    Ich halte es aber auch nicht für Zielführend, derart große Bereiche auszuklammern, ohne sich wenigstens Gedanken darüber zu machen, ob da nicht doch was gehen könnte.

    Und schon gar nicht habe ich Bock darauf, stillschweigend zuzuschauen, wie wir uns bis zum Sommer in dem Ton gegenseitig aufstacheln.

    Im ersten Lockdown “konnten” wir einige Firmen schließen, da diese sowieso Lieferengpässe hatten.
    Zahlen zu den Auswirkungen davon gibt es nicht.

    An diesem Punkt enttäuschen die Virologen bisher. Man weiß einfach nicht, wo genau die Zentren der Übertragung sind. Die Arbeitswelt ist bislang nicht oder kaum untersucht worden.

    Angeblich verstößt es gegen den Datenschutz, wenn bei festgestellten Infektionen die Arbeitsstätte genannt wird. Tut es das wirklich? Der Name des Infizierten ist doch dafür gar nicht relevant – und inwiefern hat der Firmenname Anspruch auf Datenschutz? (Oder hab ich da nen Denkfehler? Haben “Juristische Personen” solche Persönlichkeitsrechte?)

    Da sehe ich durchaus eine Schraube, an der man noch drehen könnte, wenn die nötigen Zahlen denn erfasst, übermittelt und ausgewertet werden würden.
    Von da aus wäre auch das Risiko für den Weg zur Arbeit erfassbarer.
    Bei großen Firmen wäre auch eine Untersuchung der Toiletten Abwässer nen Gedanken wert, so teuer kann das ja nicht sein.

    Auch die Kosten für die Gehälter sind relativ, mit einem Vorstandsgehalt lässt sich ne Menge Kurzarbeitergeld auffangen

    Aber man muss natürlich gucken, wie man die Vorstände bezahlt. Millionengehälter vom Steuerzahler sind nicht angebracht.

    Fände ich als “Bauernopfer” irgendwie besser als die Großeltern – da sollten wir vielleicht auch mal drüber reden können.
    ——————————
    Noch eine “Erweiterung” von mir:

    (Frage der “Zeit”) – Wenn es hart auf hart kommt, ist fast alles systemrelevant. Kann man überhaupt sicherstellen, dass man nicht das Falsche schließt?

    Um es, mit Albert Einstein, gegen einfache “Kaptitalismuskritik” abzugrenzen: indem man es mit einer anderen Denkweise versucht, als die, die uns diese Misere eingebrockt hat; mit mehr rechtshirniger Betrachtung der Zusammenhänge.

    Man muss halt mal tatsächlich hinschauen und nicht immer davon ausgehen, dass man es dann immer so anwenden muss. (Man könnte, z.B. die Grenzen nur für Personen schließen, aber nicht für Waren. Die Fahrer wollen ja sowieso wieder nach Hause, nur die “anderen” Personen wollen woanders Zeit verbringen. Andere Länder haben Quarantänehotels, bei uns steigen Reisende in jeden Bus.)
    Notfall/Normalfall/Idealfall passen nicht ganz ins Lösungsschema “wissenschaftlicher Fragen”, bzw. “denken”. Da ist es wichtig, sich auf einen definierten Kontext zu beziehen. (Für die “linke Hälfte” auch völlig korrekt.)

    Aber nur so (bei Gebrauch der “Brücke” zwischen den (Hirn)Hemisphären) bekommen wir die Basis, die wir tatsächlich zum Entscheiden, bzw. vernünftig Handeln brauchen: Indem wir diesen Teil der Realität in die Reflektion unserer Wahrnehmung, bzw. Überlegungen, mit einbeziehen.

    In der Praxis käme es halt darauf an, in jeder einzelnen Firma individuell auf ein gemeinsames Ziel hin zu arbeiten. Also das Ziel zu definieren und weniger die Wege.
    Statt nur zu behaupten, “ein Weg” sei “alternativlos”.

    Und danach damit zu leben, dass die “Produktionsstätte Hirn”, wenn sie dieser Ressource mächtig ist, viel mehr leisten kann, als uns der doofe Ismus je zugetraut hat.
    —————-
    Bei GWUP gab´s neulich ein Video, das zumindest Einblick in die Problematik bietet, wenn auch nur zaghaft eine Lösung formuliert: https://blog.gwup.net/2021/01/23/kortizes-video-warum-wahrnehmung-vorurteile-braucht/

  242. #254 Viktualia
    27/01/2021

    Noch was zu den “Relationen”, am Beispiel Bayern:
    https://www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-corona-tote-altenheime-pflegeheime-zahlen-1.5185000

    Seit Beginn der Pandemie war fast jeder zweite Corona-Tote in Bayern ein Bewohner oder eine Bewohnerin einer stationären Pflegeeinrichtung. Konkret: mindestens 48,7 Prozent, also 3933 Menschen (Stand 12. Januar)….
    … Denn während zwar fast jeder zweite Corona-Tote in Bayern ein Heimbewohner ist, liegt deren Anteil an den Infektionen deutlich niedriger – zum Stichtag 12. Januar etwa bei rund 9,6 Prozent…
    … Legt man die Gesamteinwohnerzahl Bayerns (13,1 Millionen) und die Zahl der Pflegeheimbewohner (131 500, Stand Dezember 2019) neben die Infektionszahlen, kommt man zum Ergebnis, dass etwa ein Prozent der Bayern in Heimen lebt, aber zuletzt rund zehn Prozent aller Ansteckungen dort verzeichnet wurden.

    Aus 10% der Infektionen generiert sich die Hälfte der Toten – die Anstrengung, dieses Eine Prozent der Bevölkerung zu schützen hätte ne Menge Leid sparen können.

    Wir haben es alle gewusst, bzw. konnten es ahnen. Aber die “Pfadabhängigkeiten” schreiben ja vor, sich eher um die Lufthansa zu kümmern als um Schutzkleidung, Tests und mehr Personal.

    Wir sollten wirklich mal Anfangen, unsere Prioritäten zu überdenken.

    Ich hab echt keinerlei Nerv drauf, im Herbst fest zu stellen, dass wir im Februar mehr Geduld gebraucht hätten.

  243. #255 RPGNo1
    28/01/2021

    Die Coronainzidenz in D sinkt zum ersten Mal seit 3 Monaten wieder unter 100. Bleibt der Trend, sind wir in ca. 1 Monat unter 50.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-inzidenz-in-deutschland-sinkt-unter-100-erstmals-seit-drei-monaten-a-d3a5ef93-0057-4b6e-9692-116c1af926c4

    Der BioNTech-Impfstoff scheint nach ersten vorläufigen Einschätzungen aus Israel noch wirksamer zu sein als bisher angenommen.

    Demnach hatten sich nur 63 von 428.000 Menschen, die bereits zwei Dosen bekommen hatten, mit dem Coronavirus infiziert. Das entspricht 0,014 Prozent. Von den Infizierten erkrankte demnach niemand schwer, niemand musste ins Krankenhaus. […] Zudem deuten die Daten an, dass die Vakzine nicht nur vor Covid-19, sondern auch vor Infektionen mit dem Coronavirus schützen.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-in-israel-deuten-sich-erste-erfolge-der-impfungen-an-hoffnung-fuer-andere-laender-a-c1c38484-05d4-44a0-9cc3-88ca00f270a4

  244. #256 Jolly
    28/01/2021

    @RPGNo1

    Die Coronainzidenz in D sinkt zum ersten Mal seit 3 Monaten wieder unter 100. Bleibt der Trend, sind wir in ca. 1 Monat unter 50.

    Welcher Trend?

    Im Spiegel-Artikel steht dann:

    Die Voraussetzung für eine solche Halbierungsrate innerhalb von vier Wochen ist ein sogenannter R-Wert von 0,9. […] Würde es gelingen, den R-Wert noch deutlich weiter auf 0,7 zu drücken, könnten die Zahlen sogar innerhalb einer Woche halbiert werden.

    Bei einem R-Wert von 0,5 wären wir bereits in 4 Tagen (*) bei der Hälfte, in 8 Tagen bei einem Viertel. Das ist der exponentielle Zerfall.

    In zwei Wochen hätten wir die von “No Covid” zunächst angestrebten Ziele locker erreicht. Deswegen plädieren die für einen kurzen, aber knackigen Lockdown.

    Gestern wurde ein R-Wert von 0,87 gemeldet. Es gibt zurzeit auch eine Tendenz des R-Wertes: fallend.

    21 0,93
    22 0,97
    23 1,01
    24 1,01
    25 0,95
    26 0,88
    27 0,87

    Die Schulen sollten geschlossen bleiben.

    (*)
    Das RKI rechnet mit einer Generationszeit von 4 Tagen, andere rechnen mit 5 oder noch mehr Tagen.

  245. #257 Jolly
    28/01/2021

    Mir ist gerade aufgefallen, am 20., also genau eine Woche vor dem 27., war der R-Wert auch schon bei 0,87. Vielleicht doch kein Trend.

  246. #258 RPGNo1
    28/01/2021

    @Jolly

    Du solltest vollständig zitieren.

    Bleibt der aktuelle Trend bestehen, könnten sich die Zahlen innerhalb des nächsten Monats noch einmal halbieren und die Inzidenz von rund 50 wäre erreicht.

    Die Voraussetzung für eine solche Halbierungsrate innerhalb von vier Wochen ist ein sogenannter R-Wert von 0,9. Das bedeutet: Stecken 100 Infizierte im Schnitt nur 90 andere Menschen an, sinken die Zahlen innerhalb eines Monats um die Hälfe.

  247. #259 noch'n Flo
    Schoggiland
    28/01/2021

    @ RPGNo1:

    Das Problem ist ja nur: sollten die Mutationen sich wirklich so explosiv ausbreiten wie befürchtet, wird ein R von 0.9 kaum zu halten sein.

  248. #260 RPGNo1
    28/01/2021

    @noch’n Flo

    Das ist mir bewusst. “Wenn das kleine Wörtchen ‘wenn’ nicht wär…”

    Und noch etwas: Herr Michael Hoffmann (CDU) aus Magdeburg sollte sich eine neue Partei suchen. Blau-braun steht ihm besser als schwarz.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/sachsen-anhalt-cdu-politiker-michael-hoffmann-verunglimpft-christian-drosten-und-angela-merkel-a-b00a1d98-4b44-4529-8681-807c030401ce

  249. #261 Jolly
    28/01/2021

    @RPGNo1

    Für was ist denn das von mir Ausgelassene und nun von dir nun Ergänzte wichtig?

    Was der R-Wert bedeutet, setze ich als bekannt voraus. Die Halbierung in einem Monat wurde ja schon im anderen Zitat genannt.

    Dass 0,9 hoch 7 ca. 0,5 ergibt, steht da auch nicht explizit.

    (7 mal 4 Tage, die Generationszeit, entspricht mit 28 Tagen in etwa einem Monat)

  250. #262 noch'n Flo
    Schoggiland
    28/01/2021

    @ RPGNo1:

    Ich gebe die Hoffnung ja auch nicht auf – vor allem, weil wir in den Osterferien gerne meinen Vater in Schleswig-Holstein besuchen würden.

    Die Schweiz steht derzeit bei einer Inzidenz von knapp über 150, die Reproduktionszahl liegt bei 0.94, Tendenz fallend. (Und dabei sind die Effekte der neuesten Verschärfungen noch nicht erfasst.)

    Das könnte also für Ostern durchaus etwas werden; drückt die Daumen!

  251. #263 noch'n Flo
    Schoggiland
    28/01/2021

    Die Pandemie hat in der Schweiz auch zu einer Zunahme von Kindesmisshandlungen bzw. -missbrauch geführt:

    https://www.kispi.uzh.ch/de/medien/medienmitteilungen/2021/Documents/20210128%20Medienmitteilung%20Kinderschutzgruppe%202020.pdf

    Schlimm!

  252. #264 Jolly
    28/01/2021

    Auszüge aus einen Spiegel-Artikel über “No Covid”

    Ein halbherziges Vorgehen bringe wenig, sinnvoller sei mehr Konsequenz für einen kürzeren Zeitraum.

    […] (*)

    »Die Vorstellung, man könne einfach die Wirtschaft öffnen, auch wenn ein gefährliches Virus grassiert, ist eine Illusion«, warnte ifo-Chef Clemens Fuest. Die Folgen der Pandemie selbst seien ökonomisch wesentlich schädlicher als der Lockdown.

    (*)
    @RPGNo1, diesmal könnte im Original an dieser Stelle sogar Interessantes stehen. Auslassungen können unterschiedliche Gründe haben.

  253. #265 RPGNo1
    29/01/2021

    Lesefutter! Dürfte auch oder besonders für dich interessant sein, @noch’n Flo

    Immunological characteristics govern the transition of COVID-19 to endemicity

    https://science.sciencemag.org/content/early/2021/01/11/science.abe6522

  254. #266 RPGNo1
    29/01/2021

    @Jolly

    Du solltest den Artikel auch verlinken, damit die Leute sich ein vollständiges Bild machen können. 🙂

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-pandemie-wissenschaftler-fordern-no-covid-strategie-fuer-europa-a-04070b17-9753-4aaa-b3c8-ddea469e0ede

  255. #267 noch'n Flo
    Schoggiland
    29/01/2021

    Jetzt wird es wirklich eklig – ein Chefarzt in Italien soll Corona-Patienten totgespritzt haben:

    https://www.aol.de/nachrichten/2021/01/27/chefarzt-soll-corona-patienten-mit-spritze-getoetet-haben/

  256. #268 RPGNo1
    29/01/2021

    Wir schimpfen in Deutschland über die Bürokratie, die die Impfkampagne beherrscht. Aber die USA (namentlich Philadelphia) können es “besser”:
    Sie beauftragen eine private Firma, ein Impfzentrum aufzubauen und zu führen. Die Angestellten (“College-Kids”) dieser Firma haben keinerlei medizinische Expertise und sind augenscheinlich nur darauf aus sind, viel Geld zu machen und sich selbst Impfdosen zu geben, die eigentlich gefährdeten Personengruppen zustehen.

    https://www.stern.de/gesundheit/philadelphia-laesst–college-kids–corona-impfzentrum-leiten—die-bedienen-sich-selbst–30353680.html

  257. #269 noch'n Flo
    Schoggiland
    29/01/2021

    @ RPGNo1:

    Manchen Leuten möchte man einfach nur einen gepflegten Tritt in die Eier verpassen.

  258. #270 Jolly
    29/01/2021

    @noch’n Flo

    Das zeigt sehr deutlich, dass die Contain-Unterzeichner leider völlig weltentrückt und realitätsfremd sind. Es tut mir weh, mit Ulrich Berger ausgerechnet einen Mathematiker in diesen Reihen zu finden. Aber es beweist wieder einmal, dass Skeptiker zu sein einen nicht vor Unsinn schützt.

    Neben den von @RPGNo1 bereits erwähnten Melanie Brinkmann, Sandra Ciesek, Ulrich Berger und Hendrik Streeck befinden sich bei den Unterzeichnern auch Christian Drosten, Alexander Kekulé, Thomas Mertens, Clemens Fuest und Lothar Wieler. Alle weltentrückt und realitätsfremd?

    Hast du dir von Ulrich Berger zwischenzeitlich mal die Mathematik erklären lassen, die hinter der Idee von ‘Contain Covid’ steht?

    Bleibst du trotzdem einer der Skeptiker, die sich nicht davor schützen und weiterhin Unsinn verbreiten?

    in den Osterferien gerne meinen Vater in Schleswig-Holstein besuchen

    Wird schon klappen, wenn auch in der Schweiz die Schulen rechtzeitig vor den Ferien geschlossen werden.

  259. #271 Viktualia
    29/01/2021

    soll Corona-Patienten totgespritzt haben:

    Moment mal – das kann man aber auch anders sehen: Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich etwa zu der Zeit, (März/April) nach Lektüre eines der ersten Ethikrat-Papiere, ziemlich entsetzt darüber war, wie “Triage” in “Friedenszeiten” funktioniert: dass nämlich Ärzte von Angehörigen vor Gericht gezerrt werden können, wenn sie mit dem Tod eines Angehörigen nicht klar kommen.
    Und dieser dann mühsam beweisen muss, warum er, zum Beispiel, diese Spritze halt nicht in der Palliativstation gesetzt hat, sondern sich die Verlegung gleich gespart hat, weil er wusste, dass das keinen Unterschied macht.

    Und ich lese nichts in dem Bericht, was dies ausschließen könnte.
    Wenn zu wenig Beatmunsgsplätze und zu viele Patienten da waren, der Patient definitiv keine Chancen mehr hat und neu Eingelieferte bessere Aussichten hatten, war das zu der Zeit in der Lombardei etwas nachvollziehbares – und die einzige “Verfehlung” wäre die nicht erfolgte Verlegung auf eine Station für Todgeweihte. Wo womöglich die Bettensituation auch nicht viel besser war.
    Ein einfacher Twitter-tweet mit “Das ist doch verrückt.” spricht, in meinen Augen, da nicht gegen. Natürlich ist es “verrückt”, eine solche Entscheidung treffen zu müssen – aber solange da nicht mal “eigenmächtig” oder “unnötigerweise” steht – was soll das beweisen?

    Dass die mangelnde Lesekompetenz inzwischen schon fester Bestandteil der Medienlandschaft geworden ist, mehr nicht.

    Leute, der Zusammenhang ist wichtig.

    (Ich wollte es mir abgewöhnen, darauf rum zu reiten, ehrlich. Hab gestern mal in Youtube geguckt, was die zu dem Thema haben und dachte mir: kein Wunder, dass mich damit keiner ernst nimmt, wenn ihr denkt, ich würde diesen “Meditations-Unsinn” meinen. Tu ich nicht. Ich meine: Zusammenhänge, Rahmenbedingungen.
    Das macht nicht nur bei der “Entscheidung”, auch bei Meinungsbildung und Medienkompetenz einen entscheidenden Unterschied.
    In der Wissenschaft kann ich mich auf den fragenbezogenen Kontext verlassen, im “realen Leben” hab ich da ne andere Bandbreite. Darüber rede ich.)

  260. #272 Jolly
    30/01/2021

    Die R-Werte waren in Deutschland das ganze letzte Jahr nur an wenigen Tagen unter 0,7. Was sagt uns das, wenn die britische Variante bereits jetzt weit verbreitet ist (weiter als alle alten Varianten es vor einem Jahr waren) und um 50% ansteckender ist?

    Vielleicht wäre es doch eine gute Idee mit sehr, sehr niedrigen Inzidenzwerten in den Frühling zu starten, deutlich unter 50/100.000 pro 7 Tage, oder?

  261. #273 Uli Schoppe
    30/01/2021

    @Jolly

    Der Inzidenzwert von 50 war doch nur der Tatsache geschuldet das spätestens ab dann die unterversorgten Gesundheitsämter keine Nachverfolgung hinkriegen oder?

  262. #274 Jolly
    30/01/2021

    @Uli Schoppe
    Korrekt.

    Damit der Wert längere Zeit gehalten (bzw. unterschritten) werden kann, sollten Lockerungen des Lockdowns erst erfolgen, wenn Inzidenzzahlen deutlich darunter erreicht sind. In der Folge sollten bei lokalen Ausbrüchen sofort wieder strikte Massnahmen ergriffen werden Steht bei “Contain Covid” alles ausführlicher beschrieben.

  263. #275 Jolly
    30/01/2021

    @Uli Schoppe

    Auf “drückt die Daumen!” (@noch’n Flo, bodenständiger, realistischer schweizer Skeptiker und Experte mit solider Datenbasis) würde ich mich jedenfalls nicht verlassen.

  264. #276 noch'n Flo
    Schoggiland
    30/01/2021

    @ Uli Schoppe:

    Genau. Und die Bundesregierung sollte extrem vorsichtig sein, einen neuen, niedrigeren Zielwert auszugeben, nachdem sie monatelang davon gesprochen hat, dass unterhalb von 50 Lockerungen möglich seien. Das würde in der Bevölkerung sicherlich nicht gut ankommen.

  265. #277 Jolly
    30/01/2021

    @noch’n Flo

    Das würde in der Bevölkerung sicherlich nicht gut ankommen

    Stimmt. Dafür würden in der Bevölkerung sicherlich alle neuen Mutanten gut ankommen.

  266. #278 Jolly
    30/01/2021

    Ist euch auch schon aufgefallen, dass man zwar nicht vom ‘chinesischen’ Virus sprechen sollte, aber ‘britische’ und ‘südafrikanische’ Variante keinerlei Bedenken hervorrufen?

  267. #279 RPGNo1
    30/01/2021

    “Das Strafmaß nach dem Epidemiegesetz bei Übertretungen der Einreise- bzw. Notmaßnahmenverordnung beträgt bis zu 2180 Euro.”

    VIel zu wenig.

    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/st-anton-razzia-unter-skifahrern-in-tirol-96-anzeigen-wegen-corona-verstoessen-a-fec9ad7a-b482-4cd6-918a-4d9d880d9389

  268. #280 PDP10
    30/01/2021

    Normalerweise finde ich die “Fußballgötter” Comics in der Süddeutschen ja eher so geht-so.
    Aber diesmal …

    https://www.sueddeutsche.de/sport/fussballgoetter-fussballcomic-schiedsrichter-1.5190294

    🙂

  269. #281 Ein einzelner Joseph
    Mitteleuropa
    31/01/2021

    @ Jolly:

    “Ist euch auch schon aufgefallen …”

    Mir nicht, interessanter Punkt. Vielleicht, weil das “chinesische Virus” von Trump als politischer Made-in-Kampfbegriff eingeführt wurde, die “britische” oder “südafrikanische Variante” als epidemiologische Herkunftsetikettierung?

    Jedenfalls sollte man nicht von einer “russischen Variante” sprechen, weil das zu Verwirrung bei Schachspielern führen könnte. 😉

  270. #282 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/01/2021

    @ JK:

    Jedenfalls sollte man nicht von einer “russischen Variante” sprechen, weil das zu Verwirrung bei Schachspielern führen könnte.

    Da fallen dann aber jede Menge Länder und Regionen weg.

  271. #283 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/01/2021

    Sehr interessante Grafik über den Verlauf des Anteils der Infektionen mit neuen Virusvarianten an der Gesamtzahl der Neuinfektionen in der Schweiz:

    https://twitter.com/C_Althaus/status/1355093241440448515

    Für mich ergibt sich daraus vor allem eins: sollte im Laufe Februar der derzeitige Trend zur Abnahme der Neuinfektionszahlen anhalten, müssten Lockerungen beschlossen werden. Denn dann wäre klar, dass wir auch die Mutanten in den Griff bekommen haben.

  272. #285 Spritkopf
    31/01/2021

    @Ein einzelner Joseph

    Jedenfalls sollte man nicht von einer “russischen Variante” sprechen, weil das zu Verwirrung bei Schachspielern führen könnte.

    Eher nicht, da es nicht “russische Variante”, sondern “russische Verteidigung” oder kurz “Russisch” heißt (und “Petroff Defence” im englischsprachigen Raum).

  273. #287 Spritkopf
    31/01/2021

    @RPGNo1
    Schon eine ganze Zeit.

  274. #288 RPGNo1
    31/01/2021

    @Spritkopf

    Ist mir bisher nicht bewusst aufgefallen.

  275. #289 Ein einzelner Joseph
    31/01/2021

    @ Spritkopf:

    Ich dachte, das mit der “russischen Verteidigung” sei die Erklärung Putins, was seinen Palast angeht? Mist, das ist aber auch alles kompliziert.

    Als “thailändische Variante” wird neuerdings die Ankündigung Bhakdis bezeichnet, dorthin auszuwandern, es aber nicht zu tun. Ein raffinierter Schachzug.

  276. #290 Spritkopf
    31/01/2021

    Bhakdis Schachzug ist tatsächlich ein Gambit, also eine Eröffnung, bei der etwas geopfert wird. Folglich heißt sie “thailändisches Gambit”. 😉

    Er hat ja was geopfert, nämlich seine Reputation.

  277. #291 noch'n Flo
    Schoggiland
    31/01/2021

    @ Spriti:

    Ich würde das Gambit ablehnen. Auf den mickrigen Mehrbauern kann man nun wirklich verzichten.

    Abgesehen davon ist es nur ein Gambit, wenn man für das Geopferte eine gewisse Kompensation, also einen anderweitigen Vorteil erhält. Und das sehe ich nun wirklich nicht.

    Also hat Bhakdi seine Bauernreputation ganz einfach eingestellt.

  278. #292 Spritkopf
    31/01/2021

    @Flo
    Ein Gambit ist ein nicht näher bezeichnetes Materialopfer, somit nicht auf einen einzelnen Bauern beschränkt.

    Abgesehen davon ist es nur ein Gambit, wenn man für das Geopferte eine gewisse Kompensation, also einen anderweitigen Vorteil erhält.

    Naja, er hat immerhin eine ganze Anzahl Bücher verkauft, hat jetzt einen hohen Bekanntheitsgrad und ist sehr beliebt bei den Verschwörungsdeppen dieser Republik. Eventuell war ihm das ja seine wissenschaftliche Reputation wert.

  279. #293 zimtspinne
    31/01/2021

    @ Jolly

    dass es zwischen Trumpisch und China einen regelrechten Kindergartenkrieg gab a la “Bei euch in China wurde das Zeuch “hergestellt!”” / “Alles Blödsinn, in einem Pentagon-Labor wurde es kreiert!!” (etc), hab ich erst neulich mitbekommen.
    Gut, Trump spielte jetzt in meinem Leben auch nicht die Rolle, die er bei euch einnahm/einnimmt, von daher nicht weiter verwunderlich.

    Davon abgesehen, ist das doch was Grundverschiedenes und ganz einfach:
    Virus-Initiation vermutlich China.
    Britische, Südamerikanische, Bayerische…Varitäten (um das mal von ‘Variante’ abzugrenzen, wie das “neuartige Virus” anfangs oft bezeichnet wurde) entstehen hingegen im Laufe des Geschäfts.

    Also was ganz anderes, bitteschön, sonst biste ja auch immer so kleinteilig wie geht. 😉

  280. #294 Ein einzelner Joseph
    31/01/2021

    wissenschaftliche Reputation

    Hatte Bhakdi das denn? Oder war er halt einer von vielen tausend Professoren, die nicht weiter aufgefallen sind?

  281. #295 Ein einzelner Joseph
    31/01/2021

    Neues Video von Bhakdi, mit interessanter, hier vielfach als “schweizer Variante” diskutierten These: ein infektiöseres Virus sei weniger gefährlich, bei 40:00: https://www.corona-aufklaerung.tv/2021/01/30/exklusivinterview-mit-prof-dr-sucharit-bhakdi/

    Der Depp hat den Unterschied zwischen Ebola und Corona nicht kapiert. Scherz, hat er natürlich, ist ja kein Depp. Da muss der Psychiater ran.

  282. #296 PDP10
    01/02/2021

    @Joseph:

    hier vielfach als “schweizer Variante” diskutierten These

    Nana! Kein Grund sarkastisch zu werden. Du hast doch gelernt, dass das unser Fehler war. Wir haben die Schweizer-Rochade halt nicht verstanden.

  283. #297 PDP10
    01/02/2021

    Corona-Aufklaerung-TV

    Im Ernst jetzt?

    Klingt wie einer der eher seltsamen TV-Sender oder so ein Home-Shopping Sender aus den Nuller-Jahren.

    Nach Bibel-TV, BESTSELLER-TV (da hätte der Herr Bakhdi vielleicht lieber sein Buch bewerben sollen – wenns den Sender noch gäbe), Juwelo TV (ja, den gabs auch wirklich. Da konnte man ausschließlich Schmuck von der billigen Sorte kaufen), Sonnenklar-TV (is klar, ne?)! Jetzt! Corona-Aufklaerung-TV!

    “Sie können dieses großartige Buch kaufen! Das ihnen die Augen öffnen wird! Nicht für 30! Nein! Nicht für 20! Nein! Nicht für 18 EURO! Ich verkaufe ihnen dieses Buch für FÜNFZEHN EURO!!! Und – Ich bin bekloppt! – ich lege noch dieses Fläschchen mit homöopathischem Corona-Impfstoff drauf! Reicht für die ganze Familie!”

    Und dann so Statements von zufriedenen Konsumenten:

    Schantalle H. aus Castrop-Rauxel sagt: “Dat Buch tut einem die Augen öffnen tun! Hab’ ich nich gelesen, aber meine Kusine die Annegrete un die weiß bescheid und sacht dat! Und seit ich dat Hömotapie…Homo-dingsda-Impfzeuch nehme! Da hab ich noch kein Corona gehabt! Und ich kenn auch keinen der dat hat! Ausser dem Oppa Klöppke! Aber der wollte dat Homöua…dingsda-Impfzeuchs ja auch nich nehmen. Aber der war alt. Der wär ja sowieso bald tot gewesen.”

  284. #299 zimtspinne
    01/02/2021

    Na Hauptsache, noch schnell auf Barbados mitten in der Coronawellenhochsaison ein bisschen geurlaubt, während der Durchschnittsbürger in Dütschlanden (sicher GB nicht viel anders) brav zu Hause hockte und nur das allernötigste unter Menschen erledigte und sich in keinen Flieger setzte (setzen durfte?) um einfach mal so ins Warme in den Urlaub zu düsen.

    https://www.facebook.com/VisitBarbados/posts/we-are-thrilled-to-welcome-captain-sir-tom-moore-to-barbados-sir-tom-the-100-yea/4157460860937828/

    Oder war das etwa doch eine ganz bewusste Entscheidung fürs gelebte Leben, auch wenn dies gerade für Hundertjährige derzeit mit ganz besonders großen Lebensrisiken verbunden ist?

    Gut, dass er das noch selbst entscheiden durfte und nicht in einer Pflegeanstalt saß mit strikten Ausgangs- und Besuchsregeln.

    Ich wünsche ihm, dass er überlebt (“gute Besserung” klingt so floskelhaft wie bei Krebs “gute Besserung” zu wünschen).

  285. #300 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/02/2021

    @ zimti:

    Barbados ist aber auch eine tolle Insel. Und in dem Alter sollte man sich seine Träume schnellstmöglich erfüllen, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

  286. #301 RPGNo1
    01/02/2021

    @noch’n Flo

    Captain Tom Moore travels in style to Barbados fulfilling bucket list dream

    *signed*

  287. #302 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/02/2021

    @ RPGNo1:

    Vom Foto her würde ich sogar sagen, er ist First Class geflogen.

  288. #303 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/02/2021

    Interessante Meldung heute Mittag im Radio: bei Massentests im Kanton Graubünden sei bei 77% der Corona-Infizierten eine der gefürchteten Mutationen (England, Südafrika, Brasilien) nachgewiesen worden.

    Es scheint, als seien die Mutationen hier in der Schweiz inzwischen deutlich weiter verbreitet, als bislang angenommen.

  289. #304 zimtspinne
    01/02/2021

    jau, hier greift jetzt voll der Altersbonus und dazu noch der Wohlhabendenstatus.
    Der eben noch bei millionenschweren Impflingen, die sich elegent an der Impfschlange vorbei mogeln und sich firstclass außerhäusig versorgen, gilt hier dann wohl plötzlich nicht?
    Oder warum wird dem alten Herrn Sonderstatus zugebilligt?

    Solidarisch ist das jedenfalls nicht – das Jungvolk fickt seit Monaten sein Leben, um die Alten zu schützen und die lassen es sich Firstclass gutgehen…..
    Der gemeine Pflegeheiminsasse kommt dazu natürlich nicht, der darf in der letzten Phase nicht mal die Enkel sehen (oder durfte, weiß nicht, wie es jetzt ist)

    War aber klar, diese Reaktion von euch.
    Doppelmoral wie gehabt.

    Flo, dich meine ich jetzt nicht, du hast ja schon zuvor (als einziger Abtrünniger vom Leitkulturlager) deine Meinung geäußert, was den Schutz angeht, den viele gar nicht wollen, die sich lieber noch ihre Löffelwünsche erfüllen oder ihre Angehörigen sehen möchten und dafür auch bereit sind, Risiken einzugehen.

  290. #305 zimtspinne
    01/02/2021

    RPG kann ich ab sofort nicht mehr ernst nehmen.

    Monatelang geiferte und gällte er gegen jeden (jungen/jüngeren) Menschen, der sich auch nur ansatzweise nicht an die aufgestellten Regeln halte wollte oder gar auf Spaß im Leben aus war…
    der/die/es wurde gnadenlos an den Pranger gestellt und runtergeputzt.

    Wie kann man auch so unverschämt sein, und Corona nicht zu seinem täglichen Alptraum zu machen, sondern Spaß haben zu wollen….
    im Restaurant zB.

    Macht das aber ein 100Jähriger und infiziert sich auf seinem Löffellistenlauf dann dummerweise doch, wird er bejubelt.

    Nicht normal ist sowas, echt.

  291. #306 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/02/2021

    @ zimti:

    Oder warum wird dem alten Herrn Sonderstatus zugebilligt?

    Weil er ein Corona-Held ist?

    Solidarisch ist das jedenfalls nicht – das Jungvolk fickt seit Monaten sein Leben, um die Alten zu schützen und die lassen es sich Firstclass gutgehen…..

    Hast Du die Artikel gelesen? Die Reise wurde ihm von “Britisch Airways” und “Visit Barbados” geschenkt. Und die Flieger fliegen ja trotz Corona immer noch, warum also nicht einem verdienten Ritter des Empire einen guten Sitzplatz zur Verfügung stellen?

    Ausserdem: die Corona-Inzidenz auf Barbados ist bereits seit Monaten ziemlich niedrig.

    Macht das aber ein 100Jähriger und infiziert sich auf seinem Löffellistenlauf dann dummerweise doch, wird er bejubelt.

    Die Reise fand aber bereits vor Weihnachten statt (das Foto vom Hinflug ist vom 10.12.2020); Captain Tom wurde jedoch erst jetzt positiv getestet. Jetzt erklär mir bitte mal, wie er sich bereits auf der Reise infiziert haben soll.

  292. #307 Jolly
    01/02/2021

    @noch’n Flo

    Interessante Meldung heute Mittag im Radio

    Running Gag: Quelle?

    Quelle Radio klingt so wie Quelle Internet.

  293. #308 noch'n Flo
    Schoggiland
    01/02/2021

    Habe gerade mit meinem Vater telefoniert und überrascht/schockiert erfahren, dass meine alte Heimatstadt infolge zweier illegaler Parties Mitte Januar seit Ende letzter Woche Hotspot geworden ist.

    Okay, damit dürfte unser Besuch über Ostern wieder in weitere Ferne gerückt sein…

  294. #309 RPGNo1
    01/02/2021

    @zimtspinne

    Captain Tom durfte reisen, weil er sich an die Coronaregeln gehalten hat. Hättest du im November ebenso gekonnt.

    https://www.touristik-aktuell.de/nachrichten/destinationen/news/datum/2020/11/09/quarantaene-fuer-deutsche-barbados-und-seychellen/

    Ansonsten bemühe ich ausnahmsweise ein britisches Boulevardblatt:

    Sod off, Troll!

    https://www.thesun.co.uk/tv/13909476/captain-sir-tom-moore-barbados-holly-phil/

  295. #310 Jolly
    01/02/2021

    @noch’n Flo

    bei Massentests im Kanton Graubünden sei bei 77% der Corona-Infizierten eine der gefürchteten Mutationen (England, Südafrika, Brasilien) nachgewiesen worden.

    Es scheint, als seien die Mutationen hier in der Schweiz inzwischen deutlich weiter verbreitet, als bislang angenommen.

    Die 77 % scheinen sich zu beziehen auf eine (!) Schule – in Arosa – in Graubünden – in der Schweiz. Mit 45 von 58 ‘Treffern’ (Quelle)

    Der Kanton reagiert entsprechend gelangweilt:

    Aufgrund dieser Lokalisierung werden die Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung per Montagmorgen, 1. Februar 2021 wieder aufgehoben. Die Schule bleibt weiterhin bis vorerst Samstag, 6. Februar 2021 geschlossen.

    Hast’e nicht weiter zugehört, oder wolltest du und das nicht sagen?

    So langsam verstehe ich die Schweizer, wenn sie auf zugezogene Deutsche mit eingiem Unverständnis reagieren.

  296. #311 PDP10
    02/02/2021

    Hast’e nicht weiter zugehört, oder wolltest du und das nicht sagen?

    Man nennt ihn auch Mr.-Selektiv-Zitiert. Ob das an Schwierigkeiten beim Zuhören oder Lesen liegt oder an was anderem? Man weiß es nicht.

    So langsam verstehe ich die Schweizer, wenn sie auf zugezogene Deutsche mit eingiem Unverständnis reagieren.

    Die bescheidenen Statistik-Kenntnisse könnens nicht sein. Sonst hätten die Schweizer ihre Pandemie-Strategie in den letzten Monaten anders aufgestellt.

  297. #312 Viktualia
    02/02/2021

    Was ist denn da nebenan (10 Fragen…) grad los beim Thema “können Geimpfte ansteckend sein”?
    Da geht doch schon einiges mehr: https://www.spektrum.de/news/impfstoffe-warum-auch-geimpfte-das-virus-verbreiten-koennten/1824145?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Im link geht es um “sterile Immunsisation” und warum es diese eher über eine Art “Nasenspray” gibt/geben würde. (Da es in den Schleimhäuten der Nase neutralisierende Antikörper gibt); bzw. dass Verhindern des Eindringens (Nase) was anderes ist, als die Bekämpfung der Infektion (Blut), was das (eigentliche) Ziel der Impfstoffe ist.

    Und es gibt doch auch schon mehr Zahlen darüber, wie viel Wochen nach der ersten, bzw. Tage nach der zweiten es braucht, um den Schutz für die geimpfte Person zu erlangen, woraus man ja legitim den Umkehrschluss ziehen darf, dass man während dieser Zeit, nach einem Erreger Kontakt, entsprechend infektiös ist. Trotz wahrscheinlich viel geringerer Virenlast.

    Nach der zweiten Impfung bleibt ein noch immer unbekanntes, aber deutlich geringeres Restrisiko, zwischen den Impfungen ist es ziemlich sicher unsicher.

    Vor allem: sterile Immunität war nie Sinn oder Zweck dieser Impfung, da sich diese auf ne andere Art Antikörper beziehen.

    Da hilft zur Zeit nur gurgeln, man kann es auch mit “Isländisch Moos” versuchen. (Scherz; aber gurgeln ist z.B. beim Zahnarzt durchaus sinnig.)

  298. #313 RPGNo1
    02/02/2021

    Mal was anderes. Die Coronapandemie und ihre Folgen können auch überdramatisiert dargestellt werden, Stichwort Portugal.

    Die Corona-Situation in Portugal und auch Lissabon ist wirklich dramatisch, eben auch wegen der neuen Mutation. Das Video von wartenden Krankenwagen vor einem Krankenhaus in Lissabon ist jedoch größtenteils nicht die Folge davon. Echte Notfälle werden noch behandelt, ein großer Teil der Fahrzeuge sei aus Protest angerückt. Hier ist das Problem eher die Verteilung der Patient:innen und nicht die Überlastung, auch wenn staatliche Krankenhäuser wirklich am Limit sind.

    https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/warteschlange-lissabon/

    Mit solchen Clickbait-Nachrichten erweist man den vielen Menschen, die Tag für Tag für die Kranken und gegen die Folgen der Pandemie kämpfen, einen Bärendienst und liefert den Bhakdis, Jebsens und Weigels dieser Welt unnötig Munition für ihre Lügenkampagnen.

  299. #314 RPGNo1
    02/02/2021

    @Viktualia

    Da hilft zur Zeit nur gurgeln, man kann es auch mit “Isländisch Moos” versuchen. (Scherz; aber gurgeln ist z.B. beim Zahnarzt durchaus sinnig.)

    Das musste ich beim letzten Zahnarztbesuch im Nov auch machen. War interessanterweise genau die Marke Mundspülung, die ich regulär verwende, wenn auch mit anderer Geschmacksrichtung. 🙂

  300. #315 Viktualia
    02/02/2021

    @RPGNo1 – die verwendete Marke kenne ich nicht, weiß aber, dass es Spülungen gibt, die mehr gegen Bakterien und solche, die auch gut gegen Viren helfen.
    Sprich: nicht alle Spülungen nutzen gleich gut.

  301. #316 RPGNo1
    02/02/2021

    @Vikutalia

    Es was Listerine.

  302. #317 RPGNo1
    02/02/2021

    Ich erweise Captain Tom die letzte Ehre.

    https://www.spiegel.de/panorama/leute/tom-moore-litt-an-couvid-19-captain-tom-ist-tot-a-38a2b40c-0533-4c8b-8f82-830bf8eda035

    Nach einem lange und erfüllten hat er in hohem Alter durch seine Spendensammlung noch eine herausragende Tat vollbracht, die uns Jungspunde nachdenklich werden lassen sollte.

  303. #318 noch'n Flo
    Schoggiland
    02/02/2021

    A salute to a great man!

  304. #319 noch'n Flo
    Schoggiland
    02/02/2021

    Ich bin gerade dabei, “Plague Inc. – The Cure” anzutesten.

    Meine Güte, das ist echt gut gemacht. Selbst im Basislevel “Bakterien” und im Schwierigkeitslevel “einfach” muss man dermassen viel beachten:

    – etabliere ich früh starke Einschränkungen, steigen mir die jeweiligen Bürger deswegen aufs Dach, was wiederum die Ausbreitung fördert
    – gehe ich früh auf Forschung, fliegt mir die Pandemie international um die Ohren
    – schicke ich Entschädigungen in ein Land bzw. einen Erdteil, frisst das unmittelbar meine Ressourcen in anderen Erdteilen auf
    – stelle ich bereits zu Beginn der Ausbreitung in einem Land Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung, fehlt mir das Geld wiederum bei der Impfstoffforschung

    Scheisse, ist das frustrierend!

    Ein Riesenlob an die Entwickler! “Plague Inc.” war bereits toll – aber die Erweiterung ist noch um Längen besser.

    Vor allem, weil eben auch psychologische und soziologische Aspekte eingebaut wurden.

    P.S.:
    Die Erweitrerung ist nur so lange verfügbar, bis die WHO die Pandemie für beendet erklärt. Also nutzt die Chance – ich habe heute Nachmittag dabei eine Menge gelernt. 🙂

  305. #320 RPGNo1
    03/02/2021

    Hendrik Streeck über Kritik: “Das Fell wird dabei auf jeden Fall dicker”

    https://www.stern.de/gesundheit/hendrik-streeck-ueber-kritik—das-fell-wird-dabei-auf-jeden-fall-dicker–30361602.html

    Ich muss Hendrik Streeck loben. Die Zurückhaltung, die er in diesem Interview und seiner Analyse an den Tag legt, steht ihm wesentlich besser, als das Vorpreschen und im-Rampenlicht-stehen-wollen, welches er letztes Jahr des Öfteren an den Tag gelegt hat. Weiter so.

  306. #322 RPGNo1
    04/02/2021

    Mühlheim an der Donau (Kreis Tuttlingen) hat am Wochenende eine Inzidenz von über 900 gemeldet. Die hohe Infektionsrate geht wohl auf eine Wandergruppe zurück.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/hohe-inzidenz-in-muehlheim-100.html

    Die Empörung ist groß: 14 Ausflügler wanderten durchs Donautal – samt geselligem Beisammensein in einer Hütte. Dann sollen positiv auf Corona geteste Teilnehmer auch noch ihre Quarantäne gebrochen haben.
    […]
    Die Polizei ermittle, die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet. »Es geht nicht mehr nur um Bußgeld, sondern um Straftatbestände, die zu prüfen sind«, sagte Bär.

    https://www.spiegel.de/panorama/justiz/muehlheim-an-der-donau-entsetzen-ueber-corona-ausbruch-nach-wandergruppen-ausflug-a-60125d95-c462-4809-ba1d-10ea31469829

  307. #323 Jolly
    04/02/2021

    @RPGNo1

    Mühlheim an der Donau (ca. 3600 Einwohner), schönes Beispiel. Da sieht man was für ein Quatsch bei rauskommt, wenn man Inzidenzen kleiner Gemeinden mit denen großer Städte oder ganzer Landkreise vergleicht. Ein Cluster mit 30 oder 40 Infektionen macht den Unterschied. Nächste Woche können die dort wieder bei 0 sein, wird keinen interessieren. Hauptsache die Presse hatte eine Schlagzeile.

    Von solchen Clustern in Großstädten erfahren wir wenig. Wenn wir da alles auf Einheiten von 3000 Leuten runterbrechen würden, wäre 900 vermutlich weit ab von den Rekordwerten.

    Angenommen auf einem großen Bauernhof würden sich von den 50 dort Ansässigen innerhalb einer Woche 10 infizieren, dann hätten wir dort eine 7-Tages-Inzidenz von 20.000.

    Gar nichts erfahren wir von Wanderungen ohne Einhaltung der Vorschriften, bei denen sich keiner infiziert hat.

    Ein Exempel braucht man an den Verursachern jetzt auch nicht mehr zu statuieren. Das Schlimmste scheint doch nun überstanden..

  308. #324 PDP10
    04/02/2021

    @Jolly:

    Zustimmung.

    Ehrlich gesagt, finde ich das ganze “Sünder! Sünder!” Gerufe auch langsam ein wenig ermüdend. Als ob wir in einem Monty Python Film wären …

    Im Übrigen könnte man IMHO auch hier gerne mal wieder an Hanlons Razor denken:

    “Nimm niemals (böse) Absicht an, wenn Dummheit hinreichend ist.”

  309. #325 PDP10
    05/02/2021

    Zufälligerweise hat der Onkel Puffi das heute auf den Punkt gebracht:

    Ich mein Sie mit “Wurst”!

    😉

  310. #326 RPGNo1
    05/02/2021

    @Jolly, PDP10

    Das eigentliche Problem sehe ich, dass die Wanderer trotz erwiesener Infektion die Quarantäneregeln gebrochen und an ihren Arbeitsplätzen somit fahrlässig oder vorsätzlich weitere Personen infiziert haben. Weiterhin wurde die Kontaktnachverfolgung durch Falschaussagen behindert. Darum ermittelt jetzt auch die Staatsanwaltschaft.

    Und weiterhin: Wir wissen nicht, ob das Schlimmste überstanden ist. Davon steht nämlich nichts in den Meldung. Es ist doch inzwischen genug bekannt, welche Langzeitfolgen eine Coronainfektion haben kann.

    Ich habe Verständnis, dass Bürgermeister und Landrat empört reagieren. Ich wäre ebenso wütend, wenn ich von einem solchen netten Mitmenschen infiziert werden würde, weil er AHA-Regeln und Rücksichtnahme für überflüssige Konzepte hält und eine Quarantäneanordnung ignoriert. Der Bürgermeister warnt allerdings auch vor einem Pranger und ruft zur Zurückhaltung auf.

  311. #327 Jolly
    05/02/2021

    @RPGNo1

    Vermutlich handele es sich um Ordnungswidrigkeiten. Die Staatsanwaltschaft sei in dem Fall bislang gar nicht eingeschaltet – entgegen anderslautenden Berichten.

    „Stand jetzt gibt es keine Hinweise auf eine Straftat“

    Quelle: FAZ

    Wird alles nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

    Wir wissen nicht, ob das Schlimmste überstanden ist. Davon steht nämlich nichts in den Meldung.

    Das ergibt sich als Konsequenz aus vielen anderen Meldungen, meinst du nicht?

  312. #328 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/02/2021

    Doppel-BINGO!

    Muddi und ich hatten gestern nun auch die zweite Covid-Impfung. Ging genauso glatt wie die erste, allerdings haben wir im Impfzentrum ein paar Modifikationen bemerkt:

    – so wurden die Wartebereiche vergrössert, so dass nun alle 1.5m ein Stuhl steht; wahrscheinlich, weil es für einige ältere Menschen zu anstrengend wurde, länger zu stehen
    – statt einem machen jetzt drei Ärzt*innen die vorangehende Beratung und Anamneseerhebung
    – an den einzelnen Impfkabinen steht jetzt auch dran, welcher Impfstoff dort verimpft wird
    – bei der Anmeldung bekommt man ein farbiges Post-it an seinen Ausweis/Pass geklebt; dies zeigt den späteren Stationen an, welcher Impfstoff verimpft werden soll (ist ja wichtig, dass man die zweite Impfung mit demselben Impfstoff bekommt, wie die erste)

    Und auch diesmal ging es wieder ultra-zügig, wir waren diesmal sogar eine Minute schneller als beim ersten Durchgang.

    Jetzt heisst es warten, bis die Kids drankommen können.

  313. #329 RPGNo1
    05/02/2021

    @Jolly

    Quelle: FAZ

    Ok, das war mir nicht bekannt. Aber:

    Jetzt gelte es zu klären, ob die Person oder die Personen, die bei der Wanderung bereits mit dem Coronavirus infiziert gewesen seien, von ihrer Infektion gewusst hätten. Das wäre Voraussetzung für ein Körperverletzungsdelikt. Allerdings gehe die Polizei derzeit nicht davon aus. Die Ermittlungen zu dem Fall könnten sich hinziehen, sagte der Sprecher. Es müssten 14 Personen und weitere Zeugen befragt werden.

    Abwarten und Tee trinken. Nach dem Abschluss der Ermittlungen sehen wir klarer.

    Das ergibt sich als Konsequenz aus vielen anderen Meldungen, meinst du nicht?

    Welche “viele anderen Meldungen” meinst du?
    Und weiter: Es ist erwiesen, dass Personen, die nur milde Erkrankungssymptome bei ihrer Infektion zeigten, Monate später noch unter Folgen wie Atemschwierigkeiten und Geruchs-/Geschmacksverlust, Kopfschmerzen usw. leiden.

  314. #330 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/02/2021

    @ RPGNo1:

    Es ist erwiesen, dass Personen, die nur milde Erkrankungssymptome bei ihrer Infektion zeigten, Monate später noch unter Folgen wie Atemschwierigkeiten und Geruchs-/Geschmacksverlust, Kopfschmerzen usw. leiden.

    Ich habe gerade selber den ersten “Long Covid”-Verdachtsfall unter meinen Patienten: ein Mann mittleren Alters, der im Frühjahr 2020 an Covid erkrankt war, einen milden Verlauf hatte und nun seit 3-4 Monaten zunehmend Muskelschmerzen am ganzen Körper sowie eine schnellere Erschöpfbarkeit bei körperlichen Aktivitäten beklagt.

  315. #331 RPGNo1
    05/02/2021

    @noch’n Flo

    Nicht schön.

    Und das hier ist noch hässlicher.

    Insgesamt gebe es drei besorgniserregende Varianten in Deutschland, sagte Wieler. “Sie dominieren das Geschehen noch nicht.” Ihr Anteil dürfte sich aber weiter erhöhen. Insgesamt sei das Virus gefährlicher geworden. “Das Virus ist noch nicht müde, im Gegenteil, es hat gerade noch mal einen Boost bekommen.”

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-alle-drei-varianten-sind-in-deutschland-angekommen-a-44a18ecd-11c0-4f91-b550-34f7c1845fa3

    Jetzt spiele ich mal Lauterbach, Drosten und Kassandra in einem: Die Corona-Einschränkungen werden uns noch weit ins Jahr rein begleiten.

    Und um einen Spruch zu bringen: Ich hoffe auf das Beste, erwarte aber das Schlimmste.

  316. #332 Jolly
    05/02/2021

    @RPGNo1

    Welche “viele anderen Meldungen” meinst du?

    Meldungen über sinkende Inzidenzen.
    Meldungen über sinkende Intensivbettenbelegung.
    Meldungen über neue Impfstoffe.
    Meldungen, bei Bedarf Impfstoffe an Mutanten schnell anpassen zu können.
    Meldungen über das Fortschreiten der Impfkampagne.
    Meldungen über verbesserte Behandlungsmöglichkeiten.
    Meldungen über Vorboten des Frühlings.

    Nicht gesagt war, dass für jeden Einzelnen das Schlimmste vorbei ist.

    Nicht gesagt war, dass es insgesamt vorbei ist. Im Gegenteil denke ich, das wird sich noch hinziehen.

  317. #333 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/02/2021

    @ RPGNo1:

    Mir ist das seit Wochen zu viel Konjunktiv von der Politik. Die tatsächlichen Zahlen sprechen eine andere Sprache, darauf sollten die Entscheidungen fussen.

    Ich hoffe auf das Beste, erwarte aber das Schlimmste.

    Du brauchst dringend eine positivere Grundeinstellung.

  318. #334 Tina
    05/02/2021

    Die Corona-Einschränkungen werden uns noch weit ins Jahr rein begleiten.

    Sehe ich auch so. Man sieht ja, was passiert, wenn das Virus irgendwo freie Bahn hat. Diese mistige exponentielle Ausbreitungsfähigkeit hat es ja leider nicht verloren, sondern mit den ansteckenderen Varianten sogar noch mal einen drauf gelegt. Für diese Prognose muss man also nichtmal ein besonders pessimistisch veranlagter Mensch sein.

    Es ist ist und bleibt ein Wettlauf gegen die Zeit. Nach wie vor ist die einzige mittelfristige Chance gegen das Virus, dass genug Menschen geimpft werden und die Impfstoffe ausreichend wirken, auch gegen die Mutanten. Ansonsten bleiben uns bis dahin derzeit leider nur die ganzen Regeln und Einschränkungen, um das Schlimmste zu verhindern.

  319. #335 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/02/2021

    @ Tina:

    Ansonsten bleiben uns bis dahin derzeit leider nur die ganzen Regeln und Einschränkungen, um das Schlimmste zu verhindern.

    Ist das so?

  320. #336 Tina
    05/02/2021

    @noch’n Flo

    Glückwunsch zu der zweiten Impfung! Das sorgt ja sicher für eine große Entspannung. Ich werde wohl noch ganz schön lange auf die Impfung warten müssen (und bin deswegen leider nicht entspannt).
    Habt ihr eigentlich noch die Kopfschmerzen oder andere eventuelle Nebenwirkungen oder sind die inzwischen weg?

    Meine Mutter bekommt ihre zweite Impfung Ende nächster Woche. Bisher hatte sie keine Nebenwirkungen, musste allerdings wegen einer anderen Geschichte bis heute Antibiotika nehmen. Ich hoffe, das ändert nichts an der Impffähigkeit, oder?

  321. #337 Tina
    05/02/2021

    @noch’n Flo

    Ist das so?

    Ich denke, ja.

  322. #338 noch'n Flo
    Schoggiland
    05/02/2021

    @ Tina:

    Habt ihr eigentlich noch die Kopfschmerzen oder andere eventuelle Nebenwirkungen oder sind die inzwischen weg?

    Also bei mir war es höchstwahrscheinlich aus einer ganz anderen Ursache – als die beseitigt war, waren auch die Schmerzen weg.

    Ich hoffe, das ändert nichts an der Impffähigkeit, oder?

    Nö.

  323. #339 Tina
    05/02/2021

    @noch’n Flo

    Nö.

    Gut zu wissen, danke. Auch gut, dass es auch bei euch keine oder kaum Nebenwirkungen gab.

  324. #340 RPGNo1
    05/02/2021

    @noch’n Flo

    Du brauchst dringend eine positivere Grundeinstellung.

    Ich bin üblicherweise positiv gestimmt. In Familie und Freundeskreis bin ich als der Optimist bekannt. Nur hat mir die vergangenen 12 Monate die Scheiß-Pandemie die Grenzen eben des Optimismus aufgezeigt. Der einzige Punkt, wo er sich bewahrheitet hat, war die rasche Entwicklung eines Impfstoffs. Das war halt meine Berufskrankheit.

    Siehste, ich kann noch scherzen. 😉

  325. #341 Ein einzelner Joseph
    05/02/2021

    Wer aus meinem Bekanntenkreis geimpft wurde, hatte auch keine Impfreaktionen.

    Ob demnächst Impfgegner auftreten und sagen, die Pharmaindustrie hat uns wieder mal belogen mit den Studiendaten zu den häufigen Impfreaktionen?

  326. #342 RPGNo1
    05/02/2021

    @noch’n Flo

    Übrigens: Welchen Impfstoff hast du denn erhalten? Moderna oder BioNTech?

    @alle

    Nochmal Info zur Coronamutante.

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-mutation-rki-praesident-plaediert-fuer-lockdown-verlaengerung-17182972.html

  327. #343 PDP10
    06/02/2021

    @RPGNo1 (#326):

    Jolly hat es ja schon zusammengefasst:

    Nicht gesagt war, dass für jeden Einzelnen das Schlimmste vorbei ist.

    Nicht gesagt war, dass es insgesamt vorbei ist. Im Gegenteil denke ich, das wird sich noch hinziehen.

    Nur um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ich denke auch, dass sich das noch hinziehen wird und das wahrscheinlich auch notwendig ist.

    Mir geht es allerdings langsam auf die Nerven, dass auch die Hunderdreiundzwölfzigste Deppen-Parade-ohne-Maske zuverlässig Schlagzeilen produziert, als ob sowas alleine für die nächsten drei Millionen Neuinfektionen verantwortlich wäre (auf die methodischen Probleme in jedem Fall einen Inzidenzwert ausrechnen zu wollen hat Jolly ja schon hin gewiesen).

  328. #344 PDP10
    06/02/2021

    Es gibt wirklich allerlei Probleme, die man verschlagzeilen müsste. Werden sie auch. Aber dazwischen wird die Aufmerksamkeit immer wieder auf den nächsten Trottel gelenkt, der sich dreißig andere Trottel aus vierunddreißig Haushalten einlädt und dem die Polizei dann die Tür eintritt. Das finde ich langsam einfach uninteressant. Vor allem geht mir dieses gutbürgeliche Fingerzeigen allmählich schwer auf die Ketten. “Da! Da sindse! Die Pösen!” … “Ja! Ich mein Sie mit ‘Wurst’!” (Pufpaff)

    Als ob wir keine anderen Probleme hätten.

    Die ökonomischen Auswirkungen des Lockdowns zB. Da wurden großzügige (unbestreitbar absolut notwendige) Hilfen für alle versprochen. Aber das funktioniert alles nicht. Bis auf ein paar Milliarden die in Lichtgeschwindigkeit für die Lufthansa, TUI und KarstadtKaufhof bereitgestellt wurden. Viele kleine Selbständige gucken bis Heute in die Röhre obwohl die auch Hilfen kriegen sollten. Ladenbesitzerinnen, Friseure, die Gastronomie. Ganz zu schweigen vom ganzen Kultursektor. Nicht nur die Leute, die jetzt nicht auftreten können, sondern vor allem die Leute hinter der Bühne, die vollkommen durchs Raster gefallen sind und jetzt vor dem Nichts stehen. Das ist ein Wirtschaftssektor mit Hunderttausenden Selbstständigen und Angestellten und dutzenden Milliarden Umsätzen. Auch denen wurden Hilfen versprochen. Aber da funktioniert nichts! Die Schlagzeilen in der Bild IN SOOO GROßEN BUCHSTABEN! (Harald Schmidt) kriegen aber drei Leute, die irgendwo ohne Masken zusammen stehen … *seufz*

    Um die großen, staatlich subventionierten Bühnen muss man sich da übrigens keine Sorgen machen. Die kommen da irgendwie durch. Es gibt aber noch tausende kleine, freie Theater und Konzert-Locations die keine oder höchstens projektbezogene Subventionen kriegen. Gerburg Jahnke meinte schon letzten Frühsommer in einem Interview: “Was jetzt stirbt, wird nicht wieder auferstehen …”.

    Sebastian Pufpaff hat das in einem Video von zwei Tagen vor dem von mir in #325 verlinkten zusammengefasst:

    Der Lockdown ist ein geeignetes Mittel. Aber wir vergessen … DER IS NE VERKACKTE ABRISSBIRNE!

    Von den Pflegekräften in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, die bisher nix bekommen haben ausser dem Applaus im letzten Frühsommer will ich gar nicht erst anfangen. Da geht mir schon die Hutschnur wenn ich nur den Satz vor dem hier schreibe …

  329. #345 PDP10
    06/02/2021

    Und dann schreibt auch noch einer:

    Für mich ergibt sich daraus vor allem eins: sollte im Laufe Februar der derzeitige Trend zur Abnahme der Neuinfektionszahlen anhalten, müssten Lockerungen beschlossen werden.

    Für was? Damit der Inzidenzwert wieder schön schnell ansteigt?

  330. #346 RPGNo1
    06/02/2021

    Chef der Uni-Pathologie Kiel – Mehrheit der Opfer stirbt an Corona, nicht mit Corona

    Die Überzeugung hält sich hartnäckig unter Corona-Skeptikern: Die Todeszahlen seien überhöht, viele geschwächte Patienten würden an anderen Leiden sterben, nicht aber an ihrer Corona-Infektion. Die Daten sind dagegen eindeutig.

    https://www.spiegel.de/gesundheit/pathologie-mehrheit-der-opfer-stirbt-an-corona-nicht-mit-corona-a-0e69d82e-a56b-439e-8aaa-45a1d3a5cf25

    Diese Aussage wird sicherlich in Kreisen der Coronaleugner für hektische Betriebsamkeit sorgen. Wie können Sie Christoph Röcken an die Karre fahren?

  331. #347 gedankenknick
    06/02/2021

    @Impfreaktionen
    Die liebste Frau der Welt (also meine) hat die zweite Impfung mit mRNA-BionTech hinter sich.
    1. Impfung -> leichte Schmerzen an der Einstichstelle
    2. Impfung -> leichte bis mittlere Gliederschmerzen, dazu mittelstarke Schmerzen durch (vermutlich) geschwollene Lymphknoten in der Achsel auf der geimpften Seite. Letzteres gingen über 3 Tage, sie hat schon etwas rumgeflucht. Eine Ärztin in ihrem Arbeitsumfeld meinte, das hätten mehrere Geimpfte berichtet…

    Also nen bissle was geht schon…

  332. #348 zimtspinne
    06/02/2021

    Ich kenne niemanden persönlich, der schon geimpft wurde (also kennen schon, aber kein Kontakt im Moment), nur über Hörensagen “die Urgroßmutter meiner Nachbarin deren Schwippschwagerschwiegertocher” (oder so).
    Die hatten nichts weiter, so Sachen 1 + 2 siehe gedankenknick könnten bei der Weitergabe untergegangen sein bzw wurden erst gar nicht erwähnt.
    Kann es sein, dass die alten Leute weniger haben, da schwächere Immunreaktion/schwächeres Immunsystem insgesamt?

    Zur hervorragenden Impfberatung Risikoperson durch -eigentlich- die Profis kann ich aber was “lustiges” beitragen.
    aus einer meiner Gruppen, hab extra gefragt, ob ich den kleinen Teil, der Corona und Impfen betrifft, kopieren darf….

    Exkurs 5: Da meine Immun-Zellen ja durch die Immuntherapie bereits massiv manipuliert wurden (wir erinnern uns: Abbruch der Immuntherapie nach der 2. „immuninduzierten“ Lungenentzündung, insgesamt in 8 Monaten drei davon), habe ich sowohl beim DKFZ als auch bei Roche (Hersteller von Atezolizumab / Tecentriq) mal angerufen, ob ich nicht vielleicht explodieren würde, wenn nun mittels eines mRNA-Impfstoffes erneut mein Immunsystem manipuliert würde. Und beides wegen Lunge. Natürlich kann dazu Evidenz basiert zurzeit niemand etwas sagen. Ich habe ja auch nur mal gefragt… Beim DKFZ rieten sie mir, erst mal abzuwarten, bis dann vielleicht Ältere mit derselben Immuntherapie schon geimpft worden wären. Die Scherzkekse.
    Kennt ihr den schon? Fragt eine Maus die andere: „Und? Hast du dich auch schon gegen Covid 19 impfen lassen?“ Sagt die andere: „Nee du, ich warte erst noch die Menschenversuche ab.”
    Watchful greetings,

  333. #349 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/02/2021

    @ RPGNo1:

    Welchen Impfstoff hast du denn erhalten? Moderna oder BioNTech?

    BionTech.

  334. #350 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/02/2021

    @ PDP10:

    Für was? Damit der Inzidenzwert wieder schön schnell ansteigt?

    Damit die Kollateralschäden eingedämmt werden?

    Man bedenke: in der Neurochirurgie operieren wir hochpräzise im Zehntel-Millimeter-Bereich. Aber gegen so ein Virus fällt uns nichts Besseres ein, als mit einem grossem Hammer wild um uns zu schlagen und damit langfristig mehr Schaden anzurichten, als wir kurzfristig verhindern.

  335. #351 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/02/2021
  336. #352 RPGNo1
    06/02/2021

    @noch’n Flo

    Firma dankt

  337. #353 noch'n Flo
    Schoggiland
    06/02/2021

    @ RPGNo1:

    Firma dankt

    Sagt Master Bill?

  338. #354 PDP10
    07/02/2021

    @noch’n Flo:

    Damit die Kollateralschäden eingedämmt werden?

    Ob das wohl Gründe hat, dass selbst viele Ökonomen bei der Forderung nach Lockerungen nur weil der Inzidenz-Wert sinkt Kopfschmerzen kriegen?

    Erstmal lockern, weil der Wert sinkt? Und dann wieder uups … die Neuinfektionen schießen ja durch die Decke? Aber da sind ja die Briten und ihre Mutation dran schuld! Aber zumachen müssen wir trotzdem wieder alles …

    Nee. So funktioniert das nicht. Ich fürchte, da muss man sich keine Illusionen machen.

  339. #355 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/02/2021

    @ PDP10:

    Die Mutationen sind längst da. Seit Monaten. Trotzdem sinken die Zahlen.

    Abgesehen davon: was verstehen Ökonomen von Epidemiologie?

    Erstmal lockern, weil der Wert sinkt?

    Nein, weil mamn es seinem Volk, dessen gewählte/r Vertreter*in man ist, für eine Inzidenz unter 50 versprochen hat. Jetzt ist der Zeitpunkt zu beweisen, dass das Wort einer/s Potiliker*in wenigstens noch einen Fliegenschiss wert ist. Und dass die “Querdenker” unrecht haben, wenn sie von einer “Corona-Diktatur” sprechen.

  340. #356 RPGNo1
    07/02/2021

    Frage in die Runde: Kennt ihr diese Story, dass ein Labormediziner einen eigenen Corona-Impfstoff entwickelt haben will? Er hat jetzt eine Ermittlung am Hals:

    Es bestehe, so PEI-Präsident Cichutek in einer Mail, der “Verdacht strafbaren Handelns”, weil eine “klinische Prüfung” mit einem “experimentellen Arzneimittel” stattgefunden habe.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89425046/deutscher-labormediziner-entwickelt-eigenen-corona-impfstoff-behoerden-ermitteln-.html

  341. #357 Ein einzelner Joseph
    07/02/2021

    @ RPGNo1:

    Das war auch in der aktuellen SPIEGEL-Ausgabe, ist bei SPON leider hinter der Paywall.

    Angeblich fanden Streeck und Drosten die Befunde spannend. Die Frage ist: Ignorierte Chance oder Schlangenöl?

  342. #358 Ein einzelner Joseph
    07/02/2021

    … hätte erst den t-online-Eintrag lesen sollen. Dann hätte ich mir meinen Kommentar sparen und mit dem Gesparten wer weiß was anfangen können.

  343. #359 RPGNo1
    07/02/2021

    Altenheimbewohner in Osnabrück haben sich trotz Impfung (von BioNTech) mit der Virusmutante B.1.1.7. angesteckt. Positiv zu vermelden ist, dass es nur leichte oder asymptomatische Verläufe gab.

    https://www.stern.de/gesundheit/landkreis-osnabrueck–geimpfte-altenheim-bewohner-positiv-auf-corona-variante-getestet-30367102.html

  344. #360 Viktualia
    07/02/2021

    weil mamn es seinem Volk, dessen gewählte/r Vertreter*in man ist, für eine Inzidenz unter 50 versprochen hat. Jetzt ist der Zeitpunkt zu beweisen, dass das Wort einer/s Potiliker*in wenigstens noch einen Fliegenschiss wert ist.

    Stellt euch eine Familie vor, mit 3 Kindern: 3, 7 und 10 Jahre alt. Mama und Papa versprechen “An Ostern machen wir ein Picknick!”
    Gründonnerstag kommt, und es wird kalt. Karfreitag beginnt es zu schneien.
    Wer aus der Familie wird wohl Sonntags auf einem “Picknick” bestehen? Doch höchstens der Dreijährige, die anderen zwei Kids fragen, ob sie in den Keller dürfen, um den Schlitten zu holen.

    Also ich wär froh drüber, ne Regierung zu haben, die uns eben nicht zwingt, trotz Schnee einen auf “Picknick!” zu machen.
    Vernünftige Erwachsene würden versuchen, dem “Inhalt ihres Versprechens gemäß” die Situation zu gestalten, also ihrer Fürsorgepflicht nachzukommen.

    Mal davon abgesehen, dass wir halt Februar haben und so ein Monat einfach nicht zu Lockerungen, Picknicks oder kindischen Wünschen passt.

  345. #361 noch'n Flo
    Schoggiland
    07/02/2021

    @ RPGNo1:

    Altenheimbewohner in Osnabrück haben sich trotz Impfung (von BioNTech) mit der Virusmutante B.1.1.7. angesteckt. Positiv zu vermelden ist, dass es nur leichte oder asymptomatische Verläufe gab.

    Naja, die Infektion erfolgte aber unmittelbar nach der zweiten Impfung, da ist der Impfschutz nun einmal noch nicht so hoch, wie 4-8 Wochen danach.

  346. #362 zimtspinne
    07/02/2021

    https://www.aerztezeitung.de/Nachrichten/Corona-Impfstoff-von-AstraZeneca-wohl-nur-begrenzt-wirksam-gegen-Suedafrikavariante-416901.html

    hab ich doch schon vor Monaten gesagt, die Impfung wird kein Allheilmittel, sondern es wird einfach eine neue Infektionskrankheit geben, mit der wir von nun an klar kommen müssen.
    Quasi ein Aufsitzer auf Zivilisationskrankheiten, oder Sekundärkrankheit oder -infektion.
    Man kennt das ja auch aus der Botanik – Pilze, Viren und Bakterien haben leichtes Spiel bei vorerkrankten (zB durch Parasitenbefall bei unpassenden Kulturbedingungen) Organismen.

    Die Zivilisationserkrankungen holen uns eben immer wieder ein und dort sollte man verstärkt auch mal hinschauen.

    Pflegeheime generell scheinen mir nicht so die geeigneten Horte für sprudelnde Lebensfreude und langanhaltende bestmögliche Gesundheit zu sein.
    Und Tabakqualmen auch nicht!

  347. #363 RPGNo1
    07/02/2021

    @noch’n Flo

    Ok, das seh ich ein. Es ist aber trotzdem ein positives Zeichen. dass die Krankheit nur einen milden Verlauf nahm.

  348. #364 Jolly
    07/02/2021

    @noch’n Flo

    Die Mutationen sind längst da. Seit Monaten.

    1) In welchem Umfang?
    2) Belege?

    Trotzdem sinken die Zahlen.

    Wenn man annimmt, nur um das Ganze mal grob abzuschätzen, bei den geltenden Maßnahmen hätten altbekannte Stämme ein R(a) von 0,8 und die neue Mutation 50 % infektiöser ist, dementsprechend ein R(n) von 1,2. Dann würde sich ein Gesamt-R von unter 1 ergeben, mithin die Inzidenzzahlen sinken, solange die neue Variante unter 50 % Anteil hat. Sie hat in Deutschland von einer Woche ca. 6 % gehabt. (Der R-Wert schwankt in den letzen Meldugen um die 0,9).

    Quelle: ‘Bericht zu Virusvarianten von SARS-CoV-2 in Deutschland, insbesondere zur Variant of Concern (VOC) B.1.1.7’ (hier als pdf)

    Abgesehen davon: was verstehen Ökonomen von Epidemiologie?

    Was ein deutschstämmiger, in der Schweiz praktizierender Arzt von Epidemiologie versteht, dürfte mittlerweile hinlänglich bekannt sein.

  349. #365 PDP10
    07/02/2021

    Ob das wohl am Lockdown liegt, dass die Zahlen sinken?

    Hmmm ….

  350. #366 PDP10
    07/02/2021

    Abgesehen davon: was verstehen Ökonomen von Epidemiologie?

    Wenig. Ausser das viele Simulations-Modelle die die benutzen ähnlich funktionieren wie die der Epidemiologen.

    Aber davon ab: Wovon Ökonomen was verstehen sind die Auswirkungen der Corona-Massnahmen auf die Wirtschaft.
    Und da ist inzwischen unter den meisten Konsens, dass ein harter aber zeitlich begrenzter Lockdown besser zu verkraften ist, als das dauernde hin und her zwischen Lockdown-Light, weniger light dann doch wieder mehr light oder ganz oder nur halb usw. usf. …

  351. #367 Tina
    07/02/2021

    Solange der Lockdown wirkt (trotz aller sozialen Nebenwirkungen), ist es ja noch halbwegs gut. Würden die Zahlen nicht nennenswert runtergehen, hätten wir ein richtig dickes Problem. Denn das würde dann wohl bedeuten, dass die Mutanten noch ansteckender geworden sind als sie es jetzt schon sind.

    Hier übrigens eine Fotostrecke, die die allgemeine Stimmung ganz gut wiedergibt:

    https://www.spiegel.de/psychologie/einsamkeit-in-der-corona-pandemie-so-geht-es-deutschen-im-lockdown-a-6ad17125-ea46-412d-9c99-07949fdf96d2

  352. #368 PDP10
    08/02/2021

    @RPGNo1, zimtspinne, noch’n Flo:

    Naja, die Infektion erfolgte aber unmittelbar nach der zweiten Impfung, da ist der Impfschutz nun einmal noch nicht so hoch, wie 4-8 Wochen danach.

    Mal abgesehen davon:

    Soweit ich das mit dem Impfen ganz grundsätzlich verstehe (ich hoffe jedenfalls, dass ich das verstanden habe):

    Geimpft sein heißt nicht, dass man sich nicht infizieren kann.

    Es bedeutet “nur”, dass das Immunsystem den Erreger schon kennt und ihn deswegen erledigen kann, bevor er einen wirklich krank machen kann. Und im Idealfall sogar verhindert, dass man ihn weitergeben kann.

    Dass man auch bei Geimpften trotzdem in den ersten Stunden oder Tagen eine Infektion feststellen kann ist daher ziemlich trivial. Entscheidend ist, was nach der Infektion passiert. Bei Geimpften nämlich – anders als bei ungeimpften – fast nichts.

    Jedenfalls habe ich das ganze Gesumms so verstanden.

    @zimtspinne:

    Die Zivilisationserkrankungen holen uns eben immer wieder ein und dort sollte man verstärkt auch mal hinschauen.

    Du wirfst mal wieder Sachen durcheinander, die exakt nichts miteinander zu tun haben.

  353. #369 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/02/2021

    @ RPGNo1:

    Es ist aber trotzdem ein positives Zeichen. dass die Krankheit nur einen milden Verlauf nahm.

    Definitiv!

  354. #370 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/02/2021

    @ PDP10:

    Ob das wohl am Lockdown liegt, dass die Zahlen sinken?

    Hmmm ….

    You nailed it. Wir wissen es nicht…

    dass ein harter aber zeitlich begrenzter Lockdown besser zu verkraften ist, als das dauernde hin und her zwischen Lockdown-Light, weniger light dann doch wieder mehr light oder ganz oder nur halb usw. usf. …

    Genau. Und deshalb sollten sich die Verantwortlichen an ihre früheren Zusagen halten, oder etwa nicht?

    Wenn sie jetzt sagen, wir haben uns vor ein paar Wochen geirrt und müssen jetzt noch härtere Massnahmen anordnen, klingt das doch irgendwie unglaubwürdig…

    Soweit ich das mit dem Impfen ganz grundsätzlich verstehe (ich hoffe jedenfalls, dass ich das verstanden habe):

    Geimpft sein heißt nicht, dass man sich nicht infizieren kann.

    Si.

    Es bedeutet “nur”, dass das Immunsystem den Erreger schon kennt und ihn deswegen erledigen kann, bevor er einen wirklich krank machen kann. Und im Idealfall sogar verhindert, dass man ihn weitergeben kann.

    Genau. Und dieser “Idealfall” tritt ja – gemäss aktueller Studien – in mindestens 2 von 3 Fällen ein.

    Dass man auch bei Geimpften trotzdem in den ersten Stunden oder Tagen eine Infektion feststellen kann ist daher ziemlich trivial.

    Du hast es geschnallt. Bravo! 🙂

    Entscheidend ist, was nach der Infektion passiert. Bei Geimpften nämlich – anders als bei ungeimpften – fast nichts.

    Und? Was genau folgt daraus?

  355. #371 Jolly
    08/02/2021

    @noch’n Flo

    Wir wissen es nicht…

    Das ‘Wir’ steht das für ‘Wir Querdenker’?

    Wir wissen es nämlich.

  356. #372 PDP10
    08/02/2021

    @noch’n Flo:

    Und? Was genau folgt daraus?

    Erklärs mir Schlumpfine.

  357. #373 Viktualia
    08/02/2021

    @PDP10 –

    Jedenfalls habe ich das ganze Gesumms so verstanden.
    —————————————-
    @zimtspinne:

    Die Zivilisationserkrankungen holen uns eben immer wieder ein und dort sollte man verstärkt auch mal hinschauen.
    —————————————
    Du wirfst mal wieder Sachen durcheinander, die exakt nichts miteinander zu tun haben.

    Moment, da muss ich Zimtspinne aber jetzt beistehen: was machst du dir die Müh, das “Gesumms” zu sortieren – und dann hat das Sortierte nichts mehr mit seiner eigenen Ausgangslage zu tun?

    Wo hast du denn da die (großen und kleinen) “Vorerkrankungen” hingesummt?
    Du hast um die “sterile Immunität” drumrumgesummt und nicht zwischen spezifischer und unspezifischer Abwehr differenziert – um eine “klare” Aussage formulieren zu können mag das legitim sein.

    Aber die Immunlage des Menschen ganz auszuklammern und zu behaupten, das habe “exakt nichts miteinander zu tun” ist Unsinn.
    (Oder wie übersetzt du dir “Zivilsationskrankheiten”? Nicht mit “Immunsystem, angegriffenes”?)

    Das hat exakt immer unterschiedlich damit zu tun, je nachdem, ob man fit ist oder eben nicht.

    Ging es dir nicht darum, den Vorgang “exakt” zu beschreiben?
    Oder ging es um “das Ideal”?
    Wo simmer denn hier….

  358. #374 RPGNo1
    08/02/2021

    Umfrage zu Homeschooling unter Schülern

    Insgesamt scheinen die Schülerinnen und Schüler die momentane Situation besser zu verkraften als ihre Eltern: Auf die Frage, wie lange sie den Lockdown und Schulschließung noch durchhalten können, sagten nur 16 Prozent, dass sie am Limit seien. Zwei Drittel gaben an, noch ein Weilchen ausharren zu können, wenn es sein müsse, und 16,6 Prozent wünschen sich gar, das Homeschooling würde für immer so weitergehen.

    https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-und-schulen-befriedigendes-zeugnis-fuer-lehrer-in-umfrage-unter-schuelern-a-77f92346-ee51-4252-ac2b-a7d30b507902

  359. #375 Tina
    08/02/2021

    @RPGNo1

    Interessantes Ergebnis. Bei näherer Betrachtung aber wiederum auch nicht so überraschend, dass der Druck hauptsächlich auf den berufstätigen Eltern lastet, wie ja ohnehin die mittleren Lebensalter meist am stärksten mit allem Möglichen belastet sind und die Schüler/innen eher ihre Freunde vermissen, sich aber ansonsten einigermaßen mit der Situation arrangieren können.

    Positiv hingegen wird das Wegfallen von klaren Lernzeiten und eines regelmäßigen Tagesablaufs eingeschätzt. Ein überwiegender Teil der Befragten gab zudem an, im Verlauf der Pandemie gelernt zu haben, sich Lernstoff ohne die Hilfe von Lehrerinnen und Lehrern anzueignen (69,1 Prozent), sich selbst zu organisieren (68,8 Prozent) und sich eigenständig Quellen zum Finden von Lösungen zu suchen (67 Prozent).

    Diese Fähigkeit könnte im späteren Leben noch durchaus nützlich sein.

  360. #376 zimtspinne
    08/02/2021

    Umgangsspr. Zivilisationskrankheiten, ja und verallgemeinernd war das natürlich auch.
    Bandscheibenvorfälle fallen da nicht unbedingt mit rein, coronamäßig, aber genaugenommen können degenerative Wirbelsäulenerkrankungen sich auch dahingehend einbringen…..
    zB durch den Teufelskreis Bewegungsmangel Körergewicht Herz-Kreislauf-System………….

    Aber schon klar, über diese möffigen lifestyle diseases legt man lieber schnell wieder den Mantel des Schweigens, wäre ja auch zu unbequem, da mal genauer hinzuschauen, womöglich auch noch bei sich selber. Pfui! Aus! Weg da!

    Hier mal was für PDPchen zum Schmökern, ohne Corona-Zusammenhang, den kann sich der kluge Leser selbst bilden:

    https://www.in-form.de/wissen/meldungen/profiportal/who-bericht-zu-zivilisationskrankheiten/

  361. #377 RPGNo1
    08/02/2021

    @Tina

    Diese Fähigkeit könnte im späteren Leben noch durchaus nützlich sein.

    Yep, sehe ich auch so. Es wird doch von Seiten der Ausbildungsbetriebe, Berufsschulen, Unis etc. immer wieder beklagt, dass die heutige Jugend nicht zu selbständigen Handeln und/oder Recherche fähig sei, sondern alles vorgekaut serviert haben möchte bzw. einer ständigen Anleitung von außen bedarf. Vielleicht erleben wir hier eine vorteilhafte Trendwende.

  362. #378 zimtspinne
    08/02/2021

    @ Tina

    Das könnte aber längerfristig arg nach hinten losgehen – Wegfall von klaren Lernzeiten und regelmäßiger strukturierter Tagesablauf.

    Klar, findet man das als Kind und Jugendlicher superklasse – und muss es sich später wieder hart erarbeiten und neu antrainieren.
    Ich bezweifle stark, dass gerade jüngere Kinder die eigenverantwortliche Strukturierung und Selbstorganisation hinkriegen, wo das noch nicht mal alle Erwachsenen zufriedenstellend beherrschen.
    Außerdem finde ich es für Kinder überhaupt nicht gesund, wenig bis keinen Kontakt- und zwar realen, persönlichen- zu Altersgenossen und durchmischt allen möglichen Menschen zu haben.
    Stattdessen wird noch exzessiver in soziale Medien abgetaucht.

    GEnauoso wie home office zwar für viele Erwachsene mal schön verführerisch bequem ist und seine Vorzüge hat, auf Dauer dürfte das für genauso viele zum Problem werden.
    Ist ja ein Unterschied, ob eine junge Mutter flexible ARbeitszeiten und auch home office bei Bedarf nutzen kann, oder ob das gesamtgesellschaftlich zum Zwang wird.

    Ich möchte nicht wissen, wieviele jetzt schon in destruktive Kompensations- und Bewältigungsstrategien fallen, die später evtl auch mal zu handfesten Krankheiten führen.
    Aber gut, die Suizidzahl hat sich noch nicht erhöht, also alles prima an der Front.
    Wie unglaublich dumm und ignorant das ist, diese stark verkürzte und coronamaßnahmenfreundliche Sichtweise, dazu sage ich mal lieber nix.

  363. #379 Viktualia
    08/02/2021

    Wenn ihr dort den Unterschied zwischen noch’n Flo’s Star Trek-Zitat “Das Wohl vieler wiegt schwerer als das Wohl weniger”, dem Bibelspruch, “dass es besser für euch ist, wenn ein einziger Mensch für das Volk stirbt, als wenn das ganze Volk zugrunde geht” (Joh 11,51) und dem Naziideologem “Du bist nichts, dein Volk ist alles” ausgewogen und sauber filetiert habt, unter Berücksichtigung utilitaristischer Ansätze der gesundheitsökonomischen Evaluation, überlege ich es mir vielleicht noch mal anders.

    Challenge angenommen.
    Ist auch eigentlich, wenn man ein “Unwohl einzelner darüber, nicht mehr als die anderen zu haben” mit rein nimmt, gar nicht so schwer.
    Mal von hinten nach vorne:
    wenn man aus dem Nazispruch den Godwin raus und ein “Reductio ad Hitlerum” rein nimmt, kann man das auch als – “du bist nicht (mehr wert als die anderen und somit nicht) alles” lesen.
    Beim Bibelzitat würde ich gerne etwas mehr Wert auf den Teil mit “(wenn ein einzelner Mensch) für das Volk (stirbt)” legen
    und schon könnte man aus dem “Wohl vieler, das mehr als das einzelner sei” ziehen, dass es vor allem darum geht, dass es allen gut geht, auch wenn das einzelne manchmal lästig finden – weil es ihnen zwar nicht schlecht, aber andern auch nicht schlechter geht.
    Diese Art “Unwohlsein” sollte man aber vernachlässigen können, wenn man sich um alle zu kümmern hat, denn das eigentliche Wort dafür lautet “Privilegien”, die wegfallen.

    Wenn es in einer Familie einem schlecht geht, wirkt sich das natürlich auf “den Verbund” aus. Aber genau so natürlich kann das kein Grund sein, dies sofort abzustellen, denn der Aspekt der “Selbstwirksamkeit” ist nicht nur für den einzelnen, sondern auch für die Gruppe wichtig. Dies sollte aber nicht bis zur Ignoranz des Leids anderer führen, so funktioniert “Selbstwirksamkeit” auch nicht.

    Was mich dazu bringt, “Moral” eher mit der Thermodynamik zu vergleichen: “Kälte kann nicht abgegeben werden, es kann nur Wärme aufgenommen werden”.
    Am “Temperaturregler” zu drehen wird da nix nutzen, es geht darum, die “Wärmespeicher” gleichmäßiger zu verteilen, damit “der Teufel nicht immer auf den größten Haufen scheixxen” kann.

    Gruß an Alisier!

  364. #381 Tina
    08/02/2021

    @zimtspinne

    Das war eine Umfrage unter älteren Schüler/innen:

    1000 Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren bewerteten ihre momentane Situation und erklärten, was ihnen aktuell besonders fehlt und was sie sich wünschen würden.

    Dass die Kleinen sich noch nicht selbst organisieren und eigenständig Quellen zum Finden von Lösungen suchen können, ist ja klar.

    Es ging hier auch nicht darum, wie schädlich die Schulschliessungen insgesamt sind – dazu hört man ja ständig und überall schon genug – , sondern wie die älteren Schüler/innen ihre eigene Situation bewerten. Und das finde ich durchaus interessant.

    Meine Nichte macht übrigens dieses Jahr ihr Abi und am wichtigsten ist ihr, dass sie jeden Tag ihren Freund sehen kann ;-).

    Dass Homeoffice dauerhaft zum Zwang wird, glaube ich kaum. Arbeitgeber und Führungspersonal haben ihre Angestellten nämlich sehr gerne im direkten Blick.

  365. #382 zimtspinne
    08/02/2021

    Wenn ich da von mir selber ausgehe und meinen damaligen Wahrnehmungen:
    Obwohl ich phasenweise recht gerne zur Schule ging (siehe aus Gründen deiner Nichte^^), hätte ich es wohl sowohl mit 12 über 14 bis 18 recht schick gefunden, nicht werktäglich dorthin zu müssen, sondern home schule haben zu können… mit den diesbezüglichen Vorteilen.
    Schon allein, der Überwachung der Lehrer zu entkommen, wäre eine phantastische Aussicht gewesen.
    Wir hatten ja auch solche Projekte, wobei wir weitestgehend allein auf uns und unser Zeit- und Aufgabenmanagement gestellt waren und da auch duraus motiviert rangingen – mit durchwachsenen Ergebnissen.

    Mal von ein paar Streberseelen abgesehen, finden doch die meisten wohl so ein “schulfrei” eher positiv als negativ und das bitte auch nicht aus Erwachsenensicht begutachten, die viel vernünftiger und zukunftsorientierter ist.

    Entscheidend ist wohl nicht, wie die das einzeln bewerten, sondern was dabei tatsächlich rauskommt. Denn das ist ja dann auch relevant für deren Zukunft und nicht die Momentaufnahme des Erlebens.

    Beim home office für Erwachsene zielte ich auch eher ab auf die Ansinnen mancher Klima-Aktivisten.
    Die möchten gerne sehen, wie viel mehr Leute doch einfach nur zu Hause bleiben könnten, statt täglich die Umwelt mit ihrer Mobiltät draußen zu belasten.
    Erinnere mich sehr gut an diese Meinungen vor gar nicht langer Zeit, ich meine, es war bei Florian F.

  366. #383 zimtspinne
    08/02/2021

    @ Tina
    was ich eigentlich sagen wollte:

    Würden mittelalte und ältere Schüler massenhaft aussagen, sie seien in eine tiefe Sinnkrise gestürzt angesichts der vielen schulgebäudefernen Monate – da würde ich eher den Notstand ausrufen und Spezialeinheiten anfordern, die noch Schlimmeres verhindern. :p

    Hier zumindest habe ich zumindest keineswegs den Eindruck, dass neutral und möglichst objektiv über auch längerfristige Auswirkungen der sozialleben-einschränkenden Maßnahmen berichtet wird.
    Ganz im Gegenteil, herrscht hier ziemlich strikt die Pandemie-Propaganda und Agitation vor.
    Mit ganz seltenen Ausnahmen.
    Ausgewogene Berichterstattung in jede Richtung sieht anders aus.

  367. #384 RPGNo1
    08/02/2021

    Die Fachwelt äußert weiterhin Kritik an russischem Impfstoff Sputnik V.
    – grober Mangel an Transparenz
    – 4 Todesfälle in Zusammenhang mit der Impfung, aber nur Details zu 2 Personen
    – Ungereimtheiten bei der Anzahl der Probanden
    – Fragen bei der Berechnung der Wirksamkeit
    – die Zahl der Probanden der “Impfgruppe” in den Zwischenstudien ist weitaus höher ist als im Abschlussbericht
    – Zahlendreher bei den Teilnehmern, die sich trotz Impfung mit Covid-19 infizierten

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-impfstoff-sputnik-v-aus-russland-in-der-kritik-zahlendreher-und-fehlende-daten-a-02f720be-f45e-49b1-a348-7931907258d6

  368. #385 noch'n Flo
    Schoggiland
    08/02/2021

    Na also – es geht wohl in Düütschland doch nicht in Richtung “No Covid”:

    https://www.businessinsider.de/politik/deutschland/lockdown-ende-laender-wollen-deutschland-ab-1-maerz-hochfahren/

    Aus meiner Sicht wäre der Plan ein guter Kompromiss. Jetzt muss die Bundesregierung nur noch das mit den Hilfszahlungen auf die Kette kriegen.

  369. #386 Tina
    08/02/2021

    @zimtspinne

    Wenn ich versuche, mich in mein 15- oder 18-jähriges Ich zurückzuversetzen, dann denke ich, dass ich Homeschooling eine Zeit lang wahrscheinlich auch ganz gut gefunden hätte oder zumindest nicht wirklich furchtbar. Ein bisschen so wie Ferien mit Bildung oder so was in der Art. Wichtig wäre für mich auf jeden Fall gewesen, dass ich meine Freunde hätte sehen können, wenn schon nicht in der Clique, dann zumindest ab und zu einzeln. Nur dass es damals noch keine Computer in den Haushalten gab und auch kein Internet. Man hätte also mit Papier und Büchern, Kassetten oder dem Fernseher und irgendwie mit Telefonkontakten zu den Lehrer/innen arbeiten müssen. Wäre aber vielleicht auch gegangen.

    Ich würde keineswegs sagen, dass hier Pandemie-Propaganda vorherrscht. Warum auch, wer sollte das betreiben und wer hätte was davon?
    Es ist nur so, dass verschiedene Menschen eben verschiedene Ansichten haben, wie zu nahezu jedem anderen Thema auf der Welt auch. Und die findet man hier eben wieder, vielleicht sogar halbwegs repräsentativ für die Bevölkerung.

  370. #387 RPGNo1
    08/02/2021

    Wenn ich momentan zwischen den Impfstoffen von BioNTech und AstraZeneca wählen dürfte, dann wäre mein Motto: Her mit den mRNA!

    https://www.tagesschau.de/inland/biontech-varianten-101.html

  371. #388 Jolly
    09/02/2021

    @noch’n Flo

    Na also – es geht wohl in Düütschland doch nicht in Richtung “No Covid”

    “Na also – geht doch.” (Das Virus)

    Prognosen der täglichen Fallzahlen ohne Verschärfung von Maßnahmen lassen sich dieser Grafik entnehmen.

  372. #389 RPGNo1
    09/02/2021

    Ein Mythos der Querdenker und Coronaskeptiker bricht in sich zusammen. Nämlich ihre Scheinargumentation, dass die Demos nichts zur Verbreitung des Virus beitragen würden. Dem jedoch widerspricht eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW und der Humboldt-Universität Berlin, die für die Demos im November das Gegenteil anzeigt.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.coronavirus-in-deutschland-studie-anti-lockdown-demos-trugen-zur-verbreitung-von-virus-bei.72e5ae54-5fae-40fd-bdd8-6f0028a043f9.html

  373. #390 Jolly
    09/02/2021

    @RPGNo1

    Sehr lustig, die Studie (hier als pdf) orientiert sich u.a. an Busfahrten der Initiative ‘Honk for Hope’, die Leute zu den Querdenker-Demonstrationen gebracht hat. Davon hatte ich bisher noch nicht das leieste hupen gehört. ‘Honk’, damit ist auch gesagt, wer eingestiegen ist.

  374. #391 RPGNo1
    09/02/2021

    @Jolly

    Initiative ‘Honk for Hope’

    Die Initiative hatte bei ihrer Gründung im letzten Jahr durchaus einen ernsten Hintergrund. Es ging darum, auf die Probleme der Busunternehmen aufgrund des 1. Lockdowns und auch der darauf folgenden Beschränkungen aufmerksam zu machen. Der Gründer der Initiative ist aber sehr schnell ausgestiegen, als er bemerkte, dass einige seine Kollegen ihr Hirn durch ein €-Zeichen ersetzt hatten und sich mit der Ballwegs Querdenkervereinigung gemein machten, um die Demonstrationswilligen bzw. Virenmutterschiffe für teuer Geld quer durch die Republik zu kutschieren.

    https://www.rnd.de/panorama/querdenken-711-bus-initiative-honk-for-hope-bringt-querdenker-zu-demos-unternehmer-steigt-aus-GIMKS3LQK5CKTFRJUUQHJLXK5E.html

    Prognosen der täglichen Fallzahlen ohne Verschärfung von Maßnahmen lassen sich dieser Grafik entnehmen.

    Karl Lauterbach (ja, ja der Kassandrarufer) sieht es ebenso.

    https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1358908863240634371

  375. #392 Tina
    09/02/2021

    Guter Artikel von Natalie Grams, wie ich finde:

    https://www.spektrum.de/kolumne/was-tun-wenn-man-die-ganze-pandemie-wirklich-satt-hat/1829188

    Bester Satz:

    Tag für Tag werden zwei Dinge klarer: dass es einerseits im Grunde nicht ewig so weitergehen kann – und dass es andererseits die schwer ertragbaren Einschränkungen sind, die helfen, dass es nicht ewig so weitergeht.

  376. #393 RPGNo1
    09/02/2021

    @Tina

    Natalie Grams schreibt immer sehr kluge Kolumnen. Und Bücher. 😉

  377. #394 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/02/2021

    @ RPGNo1:

    Das Problem ist, dass diese sogenannten “Prognosen” alle nur auf Modellen fussen, die immer noch aus einer eher dünnen Datenbasis und einer Menge Vermutungen beruhen.

    Das ist ebenso unseriös wie z.B. die Äusserung seitens des BAG heute auf einer Medienkonferenz, dass sich die Zahl der nachgewiesenen Mutanten-Fälle in den letzten 12 Tagen verdoppelt habe. Dass aber im gleichen Zeitraum die Zahl der Sequenzierungen mehr als verdreifacht wurde, findet in diesem Zusammenhang keine Erwähnung.

    Was den Artikel von Natalie angeht – der bleibt mir zu allgemein. Ich würde mir wünschen, dass sie ganz konkret an Fallbeispielen aufzeigt, wie z.B. die 7 Säulen der Resilienz Corona-Geschädigten helfen. Und zwar dezidiert nicht, indem sie sich ihre Lage schönreden (wie das leider in der Psychotherapie immer wieder der Fall ist).

  378. #395 zimtspinne
    09/02/2021

    Total oberflächlicher Quark, der höchstens der gelangweilten Hausfrau die Laune verbessert und das auch nur über einen Kaffee hinweg (beim Lesen).
    Wenn das so einfach wäre, gäbe es nicht Milliarden über Milliarden Ratgeberbücher, die oft zudem noch weit mehr aussagen und nicht so larifari flachpfeifig an der Oberfläche bleiben.

    Schon allein Resilienz kann man nicht mal eben aus dem Ärmel schütteln, die ist erstens zu einem Teil angeborenes Grundkapital und zum anderen Teil als erworbene Eigenschaft harte Arbeit über längere Zeiträume hinweg.
    Und ob die im Alltag erarbeitete Resilienz dann in so einer Krise anwendbar ist, oder ob man dann doch viel leichter wieder in alte Muster verfällt, ist auch noch die Frage.

    Eigentlich auch wieder nur ein weiterer Keks aus der Tüte “lieber Gott, gib uns unsere täglich Schippchen Corona-Propaganda
    Beschwichtigung heute”.

    Taugt nicht für Leute, die auch nur ansatzweise echte Probleme haben. Sei es existenzieller Natur oder gesundheitlich oder sonstwas, das mir gerade alles gar nicht einfällt, weil man es als Unbetroffener nicht auf dem Schirm hat.

    Diese Natalie ist doch außerdem gar keine Psychologin, oder hab ich was verpasst?
    Da hat sie mal was von “Resilienz” gehört und wirft gleich bei der ersten passenden Gelegenheit damit herum.

  379. #396 Tina
    09/02/2021

    @noch’n Flo
    @zimtspinne

    Das ist eine Kolumne und keine wissenschaftliche Facharbeit!
    Natürlich ist die oberflächlicher. Aber deswegen kann man die doch trotzdem lesen und gut finden. Meine Güte…

    Wenn man immer solche Maßstäbe an kurze Artikel in Zeitungen anlegen würde, dürfte man die ja gar nicht mehr lesen.
    Als Anregung für Leser, die sich noch nicht (wissenschaftlich oder sonstwie) mit dem Thema befasst haben, finde ich den Artikel durchaus gelungen.

  380. #397 RPGNo1
    09/02/2021

    @Tina

    Das ist eine Kolumne und keine wissenschaftliche Facharbeit!
    Natürlich ist die oberflächlicher. Aber deswegen kann man die doch trotzdem lesen und gut finden. Meine Güte…

    Danke für deine Einschätzung. So sehe ich es auch.

  381. #398 noch'n Flo
    Schoggiland
    09/02/2021

    @ zimti:

    Natalie hat sich in den letzten Jahren in Psychosomatik weitergebildet.

  382. #399 zimtspinne
    09/02/2021

    @ Tina

    ich wollte dir anhand eines Fallbeispiels, in diesem Fall du, zeigen, wie sehr ihr hier seit Wochen und Monaten einseitige Corona-Propaganda macht.

    Egal, ob es die Umfrage unter Schülern ist, die alles ganz lässig finden und keinerlei Probleme haben oder jetzt so ein dahin geschwurbselter Durchhalteparolen-Artikel ist oder ob es um saudumme politische Entscheidungen (nächtliche Ausgangssperre, Maskenaktion Apotheke usw) – ihr seid die systemtreuen Mitläufer, die auch den größten Schwachsinn hier noch niemals kritisierten.
    Ihr wärt die perfekten unterwürfigen Vasallen eines sozialistischen Regimes.
    Dazu noch die ständige Anprangerei ungehörigen Verhaltens (RPG) täglich aufs Neue, was natürlich umso absurder ist, wenn ein alter weißer Mann, dessen Fanboy man zufällig ist, davon ausgenommen und unter Mitleidsschutz gestellt wird.
    Völlig schizo.

    Mit dämlichen Durchhalteparolen kannste jemanden kommen, der an einem Schnüpfelchen leidet oder meinetwegen auch einem Kind mit vorübergehendem Gipsarm.

    Hier finde ich so so etwas nur daneben und ich kann mir vorstellen, dass es bei einigen Leuten auch wie der blanke Hohn ankommt.

  383. #400 zimtspinne
    09/02/2021

    @ Tina
    Nachtrag

    es geht nicht um Wissenschaftlichkeit, mir jedenfalls nicht.
    Es geht darum, dass das hingeworfenes im Grunde inhaltsloses Geschwurbel ist, könnten auch beliebige Textbausteine sein, die einfach zusammengesetzt wurden.
    Hat wieder mal nix mit der Lebenswirklichkeit zu tun.

    Aber auf so “positiv Denken”-Gedöns fahren ja viele Lebenstheoretiker ab……
    genau an diesem Punkt krachen wir (also du und ich) auch immer wieder zusammen.
    Ging mir schon früher so mit den Soziologie-Schwurblern….. noch nie bin ich mit denen auf einen gemeinsamen Nenner gekommen.
    Unterschiedliche Weltbilder, die niemals zusammenkommen werden.
    Kann man auch einfach so aktzeptieren.

  384. #401 Ein einzelner Joseph
    09/02/2021

    Auch interessant: Clemens Fuest hat heute im ZDF wieder betont, dass Studien zeigen würden, 80 % des Einbruchs an Konsumausgaben seien dem Virus selbst zuzuschreiben, nicht dem Lockdown. Die Leute würden auch weniger einkaufen, wenn es keinen Lockdown gäbe, aber das Virus ihnen trotzdem Angst mache.

  385. #402 Jolly
    09/02/2021

    @zimtspinne

    Aber auf so “positiv Denken”-Gedöns fahren ja viele Lebenstheoretiker ab……

    Wenn Du es kritischer magst, kennst Du schon ‘Vom Nachteil, geboren zu sein’ von Lebenstheoretiker Emil Cioran?

  386. #403 PDP10
    09/02/2021

    @Joseph Kuhn:

    Ich neige gerade dazu meine Zweifel, die ich bei dir unter deinem Brief gegenüber deinen Zweifeln, die du zu dem hiesigen OLT geäußert hast zu überdenken.

  387. #404 Jolly
    09/02/2021

    @noch’n Flo

    Dass aber im gleichen Zeitraum [in den letzten 12 Tagen] die Zahl der Sequenzierungen mehr als verdreifacht wurde

    Quelle?

    Solange nicht jeder positive Befund sequenziert wird, kann man die absoluten Zahlen der Virusvarianten doch sowieso nur aus den ausgewerteten Stichproben hochrechnen, sprich aus den sich ergebenden Verhältniswerten. Und auch nur wenn die Proben einigermaßen repräsentativ wären.

    Willst Du uns ernsthaft hier glaubhaft machen, die BAG wäre so blöd, da anders zu rechnen?

    Am Anfang der Medienkonferenz (ab ca. 10. Minute, hier eine Aufzeichnung) wurde auf die Verbreitung in der Schweiz ausführlich eingegangen. Da ist eine Verdopplungszeit von 10 Tagen genannt für die Variante B1.1.7. Die per Modell prognostizierten Zahlen decken sich bisher sehr gut mit den ermittelten.

  388. #405 Tina
    10/02/2021

    @zimtspinne

    Warum du dich nun ausgerechnet von dem Artikel von Natalie Grams so provoziert fühlst, verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Was soll daran Propaganda sein? Sie benennt einige Probleme, die Pandemiemüdigkeit, die innere Leere usw. Dann schreibt sie, was man dem entgegen setzen kann, was eventuell helfen könnte. Ich sehe nicht, was daran verwerflich ist. Ich finde auch nicht, dass sie dabei rumschwurbelt, im Gegenteil, ich finde, sie schreibt recht klar.
    Natürlich ist das in der Kürze nur ein Anriss des Themas, mehr kann es aber auch gar nicht sein – in der Kürze. Wer sich schon seit Jahren (wissenschaftlich oder aus anderen Gründen) mit dem Thema beschäftigt, wird wohl nichts Neues für sich in dieser Kolumne finden, aber ist das nun schlimm? Ist das nicht bei jedem Thema so, in dem man sich gut auskennt, dass einem so ein kurzer Artikel nicht unbedingt neue großartige Erkenntnisse bringt? Für andere Leser kann sowas aber durchaus interessant und nützlich sein.

    Mal abgesehen von diesem konkreten Artikel, bin ich auch der Meinung, dass wir nicht einer Meinung sein müssen, unsere Weltbilder sind sicher verschieden. Das ist okay. Den Teil mit den “systemtreuen Mitläufern” und “perfekten unterwürfigen Vasallen eines sozialistischen Regimes” hättest du aber weglassen können. Das ist Schwachsinn und ich denke, das weisst du auch. Also komm mal wieder runter. Ich unterstelle dir ja auch nicht einfach irgendwelche Dinge, die ich gar nicht über dich wissen kann.

  389. #406 PDP10
    10/02/2021

    @zimtspinne:

    ihr seid die systemtreuen Mitläufer, die auch den größten Schwachsinn hier noch niemals kritisierten.

    Nein, sind wir eher nicht. Doch, doch. Tun wir.

    Aber manch eine/r gibt sich eben nicht damit zufrieden elaborierte Posts zu schreiben im Duktus des: “Alle doof – ausser ich – vor allem die da oben.”

    Manche wollen es lieber genauer wissen. Das du mit solchen Posts nicht zufrieden bist, tut mir leid.

    Nein tut es nicht. Es ist mir egal.

  390. #407 Tina
    10/02/2021

    @zimtspinne

    Noch was. Ich habe damals nicht in der DDR oder einem anderen sozialistischen Regime gelebt und ich weiß nicht, wie ich mich dort konkret verhalten hätte, wenn ich dort aufgewachsen wäre. Ich kann mir das nur versuchen vorzustellen, weiß aber nicht, wie es sich wirklich angefühlt hat.
    Natürlich wäre man selbst immer gerne ein/e Held/in. Ob man das wirklich gewesen wäre, wenn die Gefahr bei widerständigem Verhalten groß gewesen wäre, kann man aber nicht sicher wissen.

    Was ich aber weiß, ist, wie es sich anfühlt und welche konkreten Folgen es hat, wenn man dabei mitwirkt, einen Betriebsrat zu gründen und wie es ist, wenn man damit den zum Teil irrationalen Zorn seines Arbeitgebers auf sich zieht. Sowas ist nicht lustig und es gehört auf jeden Fall ein gewisser Mut dazu. Wie sich damals zeigte, hatten den einige, aber nicht alle. Das sind Situationen, in denen man seine Mitmenschen besser kennenlernt.
    Einige verhalten sich genauso, wie man es erwartet hat und andere überraschen einen. Positiv wie negativ. Kann man unter Lebenserfahrung verbuchen.

  391. #408 PDP10
    10/02/2021

    @noch’n Flo:

    Das Problem ist, dass diese sogenannten “Prognosen” alle nur auf Modellen fussen, die immer noch aus einer eher dünnen Datenbasis und einer Menge Vermutungen beruhen.

    Das ist ebenso unseriös wie z.B. […]

    … die Datenlagen, Modelle und Prognosen für zweifelhaft zu halten aber wenn sie dir andererseits gerade passen – zB. bei sinkenden Inzidenzwerten – ein Ende des Lockdowns zu fordern.

  392. #409 PDP10
    10/02/2021

    @noch’n Flo:

    Abgesehen davon:

    Du kannst uns sicher erklären und belegen inwiefern “diese sogenannten ‘Prognosen’ alle nur auf Modellen fussen, die immer noch aus einer eher dünnen Datenbasis und einer Menge Vermutungen beruhen.”?

    Oder ist das wieder nur Geschwafel, dass du irgendwo aufgeschnappt hast? Wie das von den “Verfassungsgrundsätzen” die irgendwo “ausgehebelt” wurden.

    Auf die Beantwortung der Frage welche Verfassungsgrundsätze das denn seien warten RPGNo1 und ich übrigens auch immer noch …

  393. #410 RPGNo1
    10/02/2021

    @PDP10

    Nein, sind wir eher nicht. Doch, doch. Tun wir.

    Aber manch eine/r gibt sich eben nicht damit zufrieden elaborierte Posts zu schreiben im Duktus des: “Alle doof – ausser ich – vor allem die da oben.”

    Manche wollen es lieber genauer wissen. Das du mit solchen Posts nicht zufrieden bist, tut mir leid.

    Nein tut es nicht. Es ist mir egal.

    Ich weiß schon, warum ich zimtspinne nicht mehr antworte. Sie hat inzwischen ein absolutes Schwarz-Weiß-Schema entwickelt, und irgendwie bin ich bei ihr auch noch an die Spitze der Bösen gerückt.

    Dazu noch die ständige Anprangerei ungehörigen Verhaltens (RPG) täglich aufs Neue, was natürlich umso absurder ist, wenn ein alter weißer Mann, dessen Fanboy man zufällig ist, davon ausgenommen und unter Mitleidsschutz gestellt wird.

    Ich bin zimtspinnes Nemesis, ihr schrecklich anzuschauender Darth Sidious, der alles zerstören will, was ihr Spaß macht. Vielleicht sollte ich doch mal einen Machtblitz als Warnung rüberschicken. 😉

  394. #411 RPGNo1
    10/02/2021
  395. #412 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    @ PDP10:

    Es besteht durchaus ein Unterschied zwischen einer realen Kurve (Zahl der Neuinfektionen) und einer prophezeiten (Anstieg der Neuinfektionen durch Mutanten).

    Die Frage nach den Verfassungsgrundsätzen habe ich übrigens schon längst beantwortet.

  396. #413 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    @ RPGNo1:

    irgendwie bin ich bei ihr auch noch an die Spitze der Bösen gerückt

    Und warum fragst Du Dich eigentlich nicht, wie es dazu kommen konnte? Ob es vielleicht auch mal an Dir gelegen haben könnte?

  397. #414 RPGNo1
    10/02/2021

    @noch’n Flo

    Ich werde seit mehr als einem Jahr von zimtspinne attackiert, persönlich angegriffen, mit unhaltbaren Vorwürfen überhäuft:
    Ich stelle einen Artikel ein -> Attacke folgt
    Ich gebe einen allgemeinen Kommentar ab (nicht ihr gegenüber) -> Attacke folgt
    Ich korrigiere eine Falschausssage -> Attacke folgt
    Mir wird ständig vorgeworfen, dass ich und nur ich andere Kommentatoren vergrault hätte.

    Ich habe mehrfach um eine Erklärung gebeten, was ich denn ihr gegenüber falsch gemacht habe, auch um mich selbst zu hinterfragen, aber keine Antwort erhalten.

    Ich habe auch zimtspinne nie so massiv persönlich angegangen, wie sie mich.

    Und zuletzt: Ich bin ja nicht der einzige, der zimtspinnes Verhalten unmöglich findet. Frag gedankenknick, frag PDP10.

    Nein, den Schuh ziehe ich mir nicht an. Wenn zimtspinne meint, mich als Blitzableiter für ihre Frustrationen zu missbrauchen, ist das ihr Problem nicht meines.

    PS: Dein Problem sollte es auch nicht sein.

  398. #415 Adent
    10/02/2021

    @RPGNo1/nFLo
    Jetzt mal meine 5cent dazu, ich halte mich sonst lieber raus aus solchen Diskussionen, aber auch auf die Gefahr hin nach meinem Kommentar bei ihr unter den Bösen zu landen (ehrlich gesagt, da …. ich drauf).
    Zimtspinnes Kommentare strotzen meist vor ad hominems, sind oftmals sehr unreflektiert und selten um Objektivität bemüht. Zu guter letzt, was sie anderen sehr schnell vorwirft, zeigt wie schwach ihre Lesekompetenz ist und damit soll es jetzt auch genug sein.

  399. #416 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    @ RPGNo1:

    Ich habe mehrfach um eine Erklärung gebeten, was ich denn ihr gegenüber falsch gemacht habe, auch um mich selbst zu hinterfragen, aber keine Antwort erhalten.

    Nur so ein Gedanke – könnte es sein, dass es ihr nicht nur um Dein Verhalkten ihr gegenüber geht?

    Ich habe auch zimtspinne nie so massiv persönlich angegangen, wie sie mich.

    Das ist möglicherweise Empfindungssache.

  400. #417 Tina
    10/02/2021

    @noch’n Flo

    Mal ganz konkret diese Aussage von zimtspinne in #399:

    ihr seid die systemtreuen Mitläufer, die auch den größten Schwachsinn hier noch niemals kritisierten.
    Ihr wärt die perfekten unterwürfigen Vasallen eines sozialistischen Regimes.

    Empfindest du das als angemessen? Ist das guter Diskussionsstil? Und siehst du RPGNo1 und mich auch so (ernstgemeinte Frage)?

    Zur Erinnerung: Es ging um den von mir verlinkten Artikel von Natalie Grams und weder RPGNo1 noch ich hatten zuvor zimtspinne in irgendeiner Form persönlich angegriffen oder sie überhaupt in diesem Zusammenhang erwähnt.

    Ich empfinde so eine Unterstellung aus dem Off jedenfalls als unfriendly act. Kann man so hinnehmen, kann man was dagegen schreiben, aber fair geht auf jeden Fall anders.

  401. #418 Tina
    10/02/2021

    P.S.

    Ich lasse zimtspinne wirklich öfters mal was durchgehen, was ich bei anderen Kommentatoren wahrscheinlich nicht so stehen lassen würde, weil ich weiß, dass sie schnell auf 180 ist und ihre Worte nicht gerade auf die Goldwaage legt und weil ich davon ausgehe, dass sie nicht in prinzipiell böser Absicht handelt.
    Wäre das nicht so, wäre ich wahrscheinlich auch schon häufiger mal ein bisschen deutlicher geworden.

  402. #419 Jolly
    10/02/2021

    @PDP10

    Die Frage nach den Verfassungsgrundsätzen habe ich übrigens schon längst beantwortet. (@noch’n Flo)

    Siehe hier.

  403. #420 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    Wohin es führen kann, wenn politische Entscheidungen auf Modellrechnungen fussen, für die die Parameter bestenfalls grob geschätzt wurden, kann man hier sehr schön sehen:

    https://www.nau.ch/politik/bundeshaus/coronavirus-wieso-fallen-zahlen-im-uk-trotz-mutation-65868306

    Ohne irgendeine Grundlage nehmen Schweizer “Experten” eine vermehrte Infektiosität von 50% an und begründen damit ihre weitere Empfehlung für den Lockdown.

  404. #421 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    @ Tina:

    Über zimtis Tonfall mag man zwar streiten, aber sie legt auch immer wieder mal den Finger in Wunden, die in Eurem toten Winkel liegen.

    Und den Artikel von Natalie finde ich auch nicht so toll.

    Abgesehen davon ist es ja wohl offensichtlich, dass hier im Keller kaum jemand wirklich schwer vom Lockdown betroffen ist, sich aber alle immer wieder anmassen, die Bedürfnisse derer, die vom Lockdown schwer getroffen sind, herunterzuspielen und hinter den Bedürfnissen anderer einzusortieren.

    Aber klug daherschwatzen und einseitig zitieren tun hier fast alle. Und zimti und mir ist das halt aufgefallen.

  405. #422 Jolly
    10/02/2021

    @Tina

    ihr seid die systemtreuen Mitläufer, die auch den größten Schwachsinn hier noch niemals kritisierten. (@zimtspinne)

    Der Satz scheint mir in der Tat die tatsächlichen Gegebenheiten im Blog nicht zutreffend zu schildern. Der größte Schwachsinn in Sachen Corona wird hier immer wieder von @noch’n Flo verbreitet, nicht von einer Regierung. Das wird von den meisten anderen Kommentatoren dann aber auch angemessen kritisiert.

    Ihr wärt die perfekten unterwürfigen Vasallen eines sozialistischen Regimes. (@zimtspinne)

    Das kann ich für mich persönlich zumindest nicht gänzlich ausschließen, wie überhaupt auch für alle anderen Regime.

    Sollte ein philosophisch geführtes Regime die Macht ergreifen wollen, würde ich mich, nur um noch einen draufzusetzen, sogar eventuell an der Regierungsbildung beteiligen.

  406. #423 Jolly
    10/02/2021

    @all

    Ohne irgendeine Grundlage nehmen Schweizer “Experten” eine vermehrte Infektiosität von 50% an (@noch’n Flo)

    Ich seht, was ich meine mit “Der größte Schwachsinn”.

  407. #424 RPGNo1
    10/02/2021

    @noch’n Flo

    Nur so ein Gedanke – könnte es sein, dass es ihr nicht nur um Dein Verhalkten ihr gegenüber geht?

    Dann Butter bei die Fische, und nenn mir Beispiele für das Verhalten:

    Etwa gegenüber Terminator, braunbaer, Robert Nicknamewechsler? Auf deren sinnbefreite Kommentare wir alle gerne verzichten und wo alle froh sind, dass sie auf SB nicht oder nur noch selten auftauchen?

    Was die Streitigkeiten zwischen uns beiden angeht: Ja klar, wir sind schon häufiger zusammengekracht, und ich gehe davon aus, dass es auch in Zukunft bei strittigen Themen passieren wird. Und auch wenn ich dein Verhalten im Blog gelegentlich unmöglich finde, so haben wir uns doch ausgesprochen, zusammengerauft und reden zivil miteinander.

    Ansonsten habe ich mit keiner Person Stress gehabt.

  408. #425 RPGNo1
    10/02/2021

    @noch’n Flo

    Aber klug daherschwatzen und einseitig zitieren tun hier fast alle.

    Ich kenne da einen Oger, der sich für klüger als die Virologen, Epidemiologen und Verfassungsrechtler dieser Welt hält, obwohl er doch “nur” Hausarzt in der Schweiz ist. Auch dieser Oger schwätzt gerne klug daher und zitiert einseitig, solange seine Meinung dadurch gestützt wird.

    Nur nehme ich das für mich nicht zum Anlass, ihn ständig zu attackieren, persönlich anzugreifen oder mit unhaltbaren Vorwürfen zu überhäufen, wie es ein bekanntes Mitglied der Arachniden mit mir tut.

  409. #426 Tina
    10/02/2021

    @noch’n Flo

    Nee, den Schuh ziehe ich mir nicht an. Ich war nämlich die Einzige, die neulich deine Frage, wer wirtschaftlich betroffen ist, überhaupt beantwortet hat (wenn ich mich richtig erinnere, ich finde die Stelle gerade nicht wieder).
    Zur Erinnerung: Ich bin betroffen. Und auf meine Nachfrage an zimtspinne, ob sie denn auch betroffen ist, hat sie nicht geantwortet. Gut, muss sie nicht. Wie ja überhaupt jede/r hier nur das schreibt, was er/sie möchte und in keinster Weise zu Auskünften irgendeiner Art verpflichtet ist. Aber dann sollte man mit Unterstellungen anderen gegenüber eben auch ein wenig vorsichtig sein. Schließlich kennen wir die Lebensumstände der anderen ja nicht. Wir machen uns zwar irgendein Bild vom Gegenüber, aber das ist mit ziemlicher Sicherheit nicht nur unvollständig, sondern auch in Teilen falsch. Hatte ich, glaube ich, vor längerer Zeit schon mal angemerkt. Ist aber immer noch richtig.
    Zum Rest (einseitig zitieren) sage ich jetzt mal nichts.

  410. #427 RPGNo1
    10/02/2021

    @Tina

    Und auf meine Nachfrage an zimtspinne, ob sie denn auch betroffen ist, hat sie nicht geantwortet.

    Das tut zimtspinne nie (z.B. nach ihrem Beruf), obwohl es mir z.B. helfen würde, ihre Reaktionen besser zu verstehen und einzuordnen.

    Aber dann sollte man mit Unterstellungen anderen gegenüber eben auch ein wenig vorsichtig sein. Schließlich kennen wir die Lebensumstände der anderen ja nicht. Wir machen uns zwar irgendein Bild vom Gegenüber, aber das ist mit ziemlicher Sicherheit nicht nur unvollständig, sondern auch in Teilen falsch.

    Darf ich mich dir anschließen? Meine Eindrücke sind ähnlich, aber du bist sehr viel eloquenter darin, sie in passende Worte zu fassen.

  411. #428 Tina
    10/02/2021

    @Jolly

    Ich gehe mal davon aus, dass die Regierung hier im Blog gar nicht kommentierend vertreten ist. Falls doch, möge er/sie bitte Bescheid sagen.

    @RPGNo1

    Du darfst dich mir anschliessen. Ich wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte ;-).

    @noch’n Flo

    Blinde Flecken haben wir alle. Das ist per Werkseinstellung so vorgegeben. Man kann aber versuchen, sie zu reduzieren.

  412. #429 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    @ RPGNo1:

    Jetzt ist es gerade eng, ich schreibe Dir später noch etwas Ausführlicheres (bzw. ggf. auch erst morgen, heute ist noch virtueller Elternabend).

    @ Tina:

    Zur Erinnerung: Ich bin betroffen.

    Ja, und zwar indirekt. Was das bedeutet, hast Du bislang nicht weiter ausgführt.

  413. #430 Jolly
    10/02/2021

    @Tina

    deine [@noch’ Flos] Frage, wer wirtschaftlich betroffen ist

    Man muss in diesen Diskussionen natürlich auch die Frage berücksichtigen, wer (noch) gesundheitlich gefährdet ist.

    Dass ein Geimpfter keine Probleme mehr mit offenen Schulen und Lockerungen hat, ist verständlich und es ist leicht nachvollziehbar, dass für ihn wirtschaftliche Interessen wieder in den Vordergrund rücken. Die Forderung nach Solidarität sollte niemals überstrapaziert werden.

  414. #431 Tina
    10/02/2021

    @noch’n Flo

    Jo, das habe ich nicht weiter ausgeführt. Im Vergleich zu den sonstigen Antworten, die du (nicht) bekommen hast, war das aber schon viel.

    @Jolly

    Wäre ich schon geimpft, wäre ich auch entspannter. Trotzdem würde ich es auch dann aufgrund der Infos, die ich habe, für sinnvoll halten, den Lockdown so lange fortzusetzen, bis die Neuinfektionszahlen noch deutlich weiter runter sind. Und die Mutanten muss man ja auch noch im Blick behalten.

    Man muss die Solidarität auch gar nicht über Gebühr strapazieren: Was nützt es mir, geimpft zu sein, wenn das Gesundheitssystem aufgrund der Pandemie zusammengebrochen ist und ich nicht mehr behandelt werden kann, wenn ich es aufgrund einer anderen Sache vielleicht dringend brauche. Mal ganz davon abgesehen, dass ein nicht mehr funktionierendes Gesundheitssystem auch negative Auswirkungen auf weitere Bereiche der Gesellschaft hätte, die dann auch nicht mehr (richtig) funktionieren würden und zwar in deutlich schlimmerer Art und Weise als es jetzt durch den geregelten Lockdown der Fall ist. Auf so eine Erfahrung kann ich gerne verzichten.

  415. #432 RPGNo1
    10/02/2021

    Der Infektiologe Hajo Grundmann über die sich ausbreitende Virusmutation und warum er davon abrät, den Lockdown schnell zu lockern

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/infektiologe-zu-virusmutante-b117-bis-anfang-april-werden-die-neuen-staemme-die-vorherigen-verdraengt-haben/26894840.html

  416. #433 Jolly
    10/02/2021

    @Tina

    Man muss die Solidarität auch gar nicht über Gebühr strapazieren

    Dann wollen wir mal hoffen, dass deine Worte in @noch’n Flos Ohr Wunder bewirken können.

    Vielleicht würde es ja auch helfen, ihm einfach seine eigenen Ängste zu Beginn der Pandemie erneut bewusst werden zu lassen. Wir erinnern uns, wie er damals – nach eigenen Angaben – sogar eigentlich noch bestehende Regeln in seiner Praxis missachtete, nicht zuletzt um sich und seine Familie zu schützen.

  417. #434 Tina
    10/02/2021

    @Jolly

    Irgenwann hat @noch’n Flo seine Haltung gegenüber der Pandemie recht deutlich geändert. Was da der konkrete Auslöser war, weiß ich allerdings gar nicht mehr.
    Dass meine Worte irgendwelche Wunder bewirken, glaube ich eher nicht ;-).

  418. #435 RPGNo1
    10/02/2021

    @Tina

    Der eine Auslöser von noch’n Flos Umschwung war letztes Jahr, als er äußerte, dass das Virus mutieren würde (höhere Infektiösität), um dem evolutionären Druck der Gegenmaßnahmen ausweichen, womit er Recht hat (siehe Großbritannien, Südafrika). Gleichzeitig versteifte er sich aber fest darauf, dass das Virus auch schwächer werden müsste, um irgendwann nur noch ein weiteres Erkältungsvirus unter vielen zu sein. Dazu existieren aktuell aber keinerlei Beweise, sondern es gibt im Gegenteil gewisse Anzeichen, dass es eher noch gefährlicher für den Menschen wird (siehe auch hier Großbritannien, Südafrika).

  419. #436 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    So, jetzt habe ich etwas Zeit – der Online-Elternabend war für Muddi und mich ein totaler Reinfall, da uns beim Einloggen in “Teams” berichtet wurde, wir wären keine Mitglieder der entsprechenden Gruppe, und dann beim Versuch des Nachfragens bei den Gruppenmitgliedern alle Anschlüsse auf Mailbox geschaltet waren.

    Da besteht wohl noch Nachbesserungsbedarf…

    @ RPGNo1:

    Ich kenne da einen Oger, der sich für klüger als die Virologen, Epidemiologen und Verfassungsrechtler dieser Welt hält, obwohl er doch “nur” Hausarzt in der Schweiz ist. Auch dieser Oger schwätzt gerne klug daher und zitiert einseitig, solange seine Meinung dadurch gestützt wird.

    Der Oger ist jedoch – im Gegensatz zu allen anderen hiesigen Diskutanten – Mediziner.

    Und diese anderen Diskutanten neigen leider auch nur allzu gerne dazu, Äusserungen von ausgewiesenen Experten dadurch kleinzureden, dass sie diesen z.B. einen angeblichen Drang zur Selbstdarstellung (Beispiel Prof. Streck) vorwerfen.

    Nur nehme ich das für mich nicht zum Anlass, ihn ständig zu attackieren, persönlich anzugreifen oder mit unhaltbaren Vorwürfen zu überhäufen, wie es ein bekanntes Mitglied der Arachniden mit mir tut.

    Vielleicht nicht direkt (das tun aber andere, die bei mir auf der Strafbank sitzen – und denen Du nicht wirklich widersprichst), aber ich darf gerne mal an das Thema “Rudelbildung” erinnern.

    Und ich möchte weiterhin daran erinnern, dass der Wahrheitsgehalt von Aussagen in der Wissenschaft (und wir befinden uns ja in einem Wissenschaftsblog) nicht von Mehrheiten abhängt, deren Mitglieder sich immer wieder gerne gegenseitig bestätigen.

    Die Skeptiker machen dies – zu Recht! – immer wieder Esos & Co. zum Vorwurf. Aber leider fehlt da am Ende die selbstreflektorische Konsequenz – auch hier im Keller.

    Abschliessend noch etwas zu zimtis Vorwurf, die meisten hier würden Corona-Durchhalteparolen folgen:

    Da gehe ich inzwischen mit, denn genauso wie in der Politik, hängen sich auch hier im Keller so einige an die zunehmende Panik bzgl. der Mutanten an. Eine Panik, für die es immer noch keine echte Grundlage gibt.

    Die Fallzahlen haben sowohl in England als auch in Südafrika seit Weihnachten massiv abgenommen. Im Fall England könnte man das eventuell noch mit der schnell vorangehenden Impfkampagne erklären (obwohl diese Erklärung nicht wirklich die Kurven wiedergibt, da die Impfungen dort nur eine Woche vor Abfall der Kurven begannen); im Fall Südafrika, wo es nur sehr wenige Restriktionen und noch weniger Impfungen gibt, verfängt diese Erklärung schon gar nicht mehr.

    Es zeigt sich inzwischen immer deutlicher, dass die immer wieder rausgehauenen Zahlen “70% ansteckender”, “30% tödlicher” (GB) oder neuerdings auch hier in CH “50% ansteckender” keine echte Grundlage haben.

    Ausserdem ist da noch der bislang unerklärte und in ganz Europa beobachtete plötzliche Anstieg der Fallzahlen Ende November/Anfang Dezember. Bislang hat keiner der “Experten” widerlegen können, dass dies nicht bereits die befürchtete “3. Welle” war – und das obwohl inzwischen nachgewiesen ist, dass zumindest die “England-Mutation” zu diesem Zeitpunkt bereits seit Wochen in betroffenen Ländern angekommen war.

    Schaut man sich dazu auch noch an, wie sich die Berichterstattung in den (auch eigentlich seriösen) Medien seit dem ersten Lockdown verändert hat – früher nüchtern und faktenbasiert, inzwischen leider sensationsheischend und faktenignorant – dann ist es kaum verwunderlich, warum

    a) die Politik lieber weiter dichtmacht (und dabei wieder und wieder ihre Versprechen bricht) und
    b) die politische Stimmung nicht viel schneller gegen die Massnahmen kippt

    Ich fand es sehr bezeichnend, dass im Vorfeld des heutigen Bund-Länder-Gipfels bewusst auf das Einholen von Expertenmeinungen verzichtet wurde – und zwar mit der expliziten Begründung, dass zuletzt immer mehr moniert worden sei, dass die Zusammensetzung der Expertengremien zu einseitig geworden sei.

    (Man lasse sich diese Aussage einfach mal genüsslich auf der Zunge zergehen… eine Bankrotterklärung der deutschen Corona-Politik!)

    Nun ja, “Mutti Merkel” hat sich ja heute wieder einmal in weiten Teilen durchgesetzt… fühlst Du Dich selber eigentlich nicht komplett verarscht, nachdem die Bundesregierung bereits Ende Oktober einen Inzidenzwert von 50 als Bedingung für Lockerungen vorgegeben und diesen auch über Monate immer wieder als Begründung für noch schwerere Massnahmen ausgegeben hat, dieser Wert nun plötzlich auf 35 reduziert wurde – einzig auf der Basis eine Angst vor Mutanten, deren zusätzlicher Gefährlichkeit (s.o.) immer noch nicht bewiesen ist?

    Seit “X-Men” wissen wir ja glücklicherweise, dass im Grunde niemand Angst vor Mutanten haben muss. Wo ist nur Prof. Xavier, wenn man ihn mal braucht?

    Picard, übernehmen Sie!

    (Sorry für den Sarkasmus zum Ende.)

  420. #437 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    @ Tina:

    Irgenwann hat @noch’n Flo seine Haltung gegenüber der Pandemie recht deutlich geändert. Was da der konkrete Auslöser war, weiß ich allerdings gar nicht mehr.

    Das war eine kontinuierliche Entwicklung in den letzten 10 Monaten. Seither hat sich die Zahl der Patient*innen, die mit psychischen Problemen (vor allem Depressionen und Angsterkrankungen) zu Muddi und mir in die Praxis kommen, mal eben mehr als verdreifacht! Und wegen des Lockdowns bekomme ich für diese armen Menschen im Moment auch keine Psychotherapie aufgegleicht.

    Aber der entscheidende Moment war Anfang Januar: wenige Wochen vor dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 wurde bei einem meiner Patienten (Mitte 60) Krebs diagnostiziert. Eine zwar einigermassen aggressive Krebsform, die jedoch bei schnellem Eingreifen eine gute Prognose gehabt hätte.

    Die Tumorkonferenz im Unispital Basel hatte Ende Februar 2020 einen Behandlungsplan erstellt (OP, Radiatio, Chemo), mit dem der Patient (statistisch) eine >90%ige 10-Jahre-Überlebenswahrscheinlichkeit gehabt hätte.

    Leider wurden dann im ersten Lockdown alle Behandlungen gecancelt. Erst Anfang Juni wurde der Patient überhaupt wieder onkologisch gesehen; Ergebnis: massive Verschlechterung, Überlebenschance nur noch 30-40%. Und wegen den immer noch bestehenden OP-Reduktionen wurde der Patient dann erst einmal nur mit Bestrahlung und Chemo behandelt, eine OP wurde (wegen massiver Aussenstände) für Ende Juli/Anfang August geplant.

    Wobei sich dann beim erneuten Tumor-Staging Mitte Juli ergab, dass der Patient inzwischen inoperabel war, 12-Monate-Überlebenswahrscheinlichkeit <10%.

    Dieser Patient ist kurz nach dem Jahreswechsel verstorben.

    Normalerweise gehe ich nicht auf Beerdigungen meiner Patient*innen (aus verschiedenen Gründen), aber diesmal bin ich von dieser Regel abgewichen. Ich konnte zwar (wegen der Corona-Regeln) nicht dem Gottestdienst beiwohnen (was aber für mich auch kein Problem war), stand aber auf dem Friedhof immerhin etwas abseits der Trauergemeinde. Und ich kam mit einigen Familienmitgliedern ins Gespräch.

    Da gab es leider auch so einige Vorwürfe, ich hätte mich nicht genug für den Verstorbenen eingesetzt, aber vor allem bekam ich zu hören, warum der Gatte, Vater, Grossvater, der mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit noch 10-20 Lebensjahre hätte erleben dürfen, für die Rettung (und jetzt zitiere ich mal aus dem Gedächtnis) "von ein paar Alten im Pflegeheim, die sowieso in 1-2 Jahren sterben werden" sterben musste.

    Sowas geht nun einmal nicht spurlos an einem vorbei. Vor allem nicht, wenn man der Dorfarzt ist.

    Vielleicht verstehst Du/versteht Ihr nun, warum ich inzwischen über die Massnahmen ein wenig differenzierter denke.

  421. #438 noch'n Flo
    Schoggiland
    10/02/2021

    Und noch eine ganz andere “Corona-Randnotiz” – wo ich vorhin die Schule unserer Jungs erwähnt habe:

    Wir haben gestern eine Rundmail des Trägervereins der Schule bekommen, in der berichtet wurde, dass – entgegen kantonaler Vorgaben – viele Kinder ohne die vorgeschriebenen Masken zum Unterricht kämen, da sie entsprechende ärztliche Atteste hätten.

    Der Grossteil dieser Atteste wurde von nur einer Ärztin ausgestellt: einer “Kollegin”, die in der Schweizer Querdenker-Szene sattsam bekannt (und der “Anthroposophischen Medizin” bekanntermassen zugetan) ist. Und die sich auf diversen schweizer “Querdenker”-Seiten immer wieder gerne produziert.

    Der Trägerverein hat glücklicherweise sehr sachlich und cool reagiert und bis zum Ende der Fastnachtsferien (13.-28.2.) eine Überprüfung vom schulärztlichen Dienst angefordert.

    Das lässt einen doch wirklich verzweifeln… *kopfauftisch*

  422. #439 Jolly
    11/02/2021

    @noch’n Flo

    Leider wurden dann im ersten Lockdown alle Behandlungen gecancelt.

    Das war sicher falsch, aber wenn es dir ein Anliegen wäre, dass jederzeit genug Kapazitäten zur Behandlung aller möglichen Krankheiten erhalten bleiben, solltest du für einen verschärften Lockdown sein, nicht dagegen.

    Vielleicht verstehst Du/versteht Ihr nun, warum ich inzwischen über die Massnahmen ein wenig differenzierter denke.

    Du denkst nicht differenzierter, du suspendierst die Logik.

    das tun aber andere [ihn ständig zu attackieren, persönlich anzugreifen oder mit unhaltbaren Vorwürfen zu überhäufen], die bei mir auf der Strafbank sitzen – und denen Du [@RPGNo1] nicht wirklich widersprichst

    Allerdings attackiere ich dich mittlerweile ständig und auch persönlich, allerdings nicht mit unhaltbaren Vorwürfen.

    Von der Strafbank komme ich erst runter, wenn die Pandemie vorbei ist, oder wenn du endlich aufhörst hier so einen Schwachsinn über diese zu verbreiten.

    Als @RPGNo1 einen Grund gesehen hatte, mir zu widersprechen, hat er das gemacht. Es gibt allerdings wesentlich häufiger Gründe, dir und deinen Kommentaren zu widersprechen.

    Und ich möchte weiterhin daran erinnern, dass der Wahrheitsgehalt von Aussagen in der Wissenschaft (und wir befinden uns ja in einem Wissenschaftsblog) nicht von Mehrheiten abhängt, deren Mitglieder sich immer wieder gerne gegenseitig bestätigen.

    Erst recht hängt der Wahrheitsgehalt von Aussagen nicht von einem einzelnen Mediziner ab, der es vermeidet entsprechende Belege zu präsentieren.

    Im Verlauf der Pandemie hast du behauptet, es hätte bereits eine Welle vor der ersten gegeben; es gäbe keine zweite Welle mehr; jetzt leugnest du gegen jede Evidenz, dass sich bereits die dritte anbahnt. Du fabulierst von schwächer gewordenen Virusvarianten, ohne sie zu benennen, unterstellst bei möglicherweise gefährlicher gewordenen Varianten, die Gefahr würde überschätzt. Nichts davon konntest du oder kannst du belegen.

    “Rudelbildung”

    Ja, auf einem Wissenschaftsblog sollte es gelegentlich passieren, dass sich ein Rudel von wissenschaftlich Interessierten bildet, die sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen orientieren. Sicher würde es auch dich wieder aufnehmen, würdest du das ebenfalls tun.

    Im Fall England könnte man das [sinkende Fallzahlen] eventuell noch mit der schnell vorangehenden Impfkampagne erklären

    Kaum. Lies doch einfach den von dir verlinkten Artikel:

    In Grossbritannien habe es jedoch sehr starke Massnahmen gegeben und auch eine sehr starke Kommunikation.

    Der Wissenschafter erklärt weiter: «Bei sehr hohen Fallzahlen befolgt die Bevölkerung die Massnahmen ausserdem besser.» Eine Kombination dieser Faktoren führte gemäss Ackermann zu einem Rückgang der Fallzahlen.

    Google mal im Internet. Meldung des Ärzteblatts vom 5.1.2021:

    In England werden von übermorgen an die Schulen geschlossen und es gilt eine Ausgangssperre

    Aber du stellts ja, wieder jede Vernunft und Evidenz, einfach generell jegliche Wirksamkeit von Maßnahmen in Frage.

    Es zeigt sich inzwischen immer deutlicher, dass die immer wieder rausgehauenen Zahlen “70% ansteckender”, “30% tödlicher” (GB) oder neuerdings auch hier in CH “50% ansteckender” keine echte Grundlage haben.

    Belege?

  423. #440 Joseph Kuhn
    11/02/2021

    @ noch’n Flo:

    “Leider wurden dann im ersten Lockdown alle Behandlungen gecancelt.”

    War das in der Schweiz tatsächlich so rigide und gab es dazu eine derart weitreichende verbindliche Vorgabe für die Krankenhäuser?

  424. #441 RPGNo1
    11/02/2021

    @noch’n Flo

    Der Oger ist jedoch – im Gegensatz zu allen anderen hiesigen Diskutanten – Mediziner.

    Du bist kein Virologe, kein Epidemiologe, sondern Hausarzt. Du forschst und lehrst nicht und hast nicht geforscht oder gelehrt. Trotzdem willst du klüger sein und mehr Bescheid als all die Drostens, und Faucis dieser Welt. Du solltest jedoch endlich einsehen, dass du in Bezug auf Corona und die Pandemie wissenstechnisch auf dem gleichen Niveau wie ein Lungen- oder HNO-Arzt (die Spitze muss sein).

    Und diese anderen Diskutanten neigen leider auch nur allzu gerne dazu, Äusserungen von ausgewiesenen Experten dadurch kleinzureden, dass sie diesen z.B. einen angeblichen Drang zur Selbstdarstellung (Beispiel Prof. Streck) vorwerfen.

    Richtig, ich habe Streeck (vor Monaten) einen Hang zur Selbstdarstellung vorgeworfen. Wie sehr viel andere Kommentatoren mit mehr Fachwissen als du und ich auch.
    Falsch, ich habe seine Äußerungen nicht kleingeredet.
    Und zuletzt habe ich Streeck gelobt, weil er z.B. mit den Falschinformationen von Bhakdi kurzen Prozess gemacht und auch weil seine Außendarstellung seit wenigen Wochen seriöser und zurückhaltender geworden ist. Ich freue mich über diese seine Entwicklung. Warum bekommst du das nicht auf die Reihe?

    Vielleicht nicht direkt (das tun aber andere, die bei mir auf der Strafbank sitzen – und denen Du nicht wirklich widersprichst), aber ich darf gerne mal an das Thema “Rudelbildung” erinnern.

    Wenn du Schwierigkeiten mit anderen Personen hast, sie mögen Jolly oder Alisier heißen, ist das einzig und allein dein Problem. Wenn du unbedingt das Motto vertreten willst “Wer nicht für mich ist, ist gegen mich” ist es erst recht dein Problem. Ich werde mich nicht deswegen auf deine Seite schlagen und auf deine Schulter schlagen (wie zimtspinne es tut), nur damit du dich wohler fühlst.

    Zudem existiert keine Rudelbildung, wenn du mit deinen Behauptungen und Annahmen schlicht und einfach falsch liegst (wie hier zum Thema Corona), wie dir zahlreiche Kommentatoren und Blogger mit Belegen versucht haben zu erklären. Ich habe dir aber zugestimmt und werde es ebenso wieder tun, wenn du richtigliegst. Nur scheinst diese Anlässe gerne zu vergessen.

    Und ich möchte weiterhin daran erinnern, dass der Wahrheitsgehalt von Aussagen in der Wissenschaft (und wir befinden uns ja in einem Wissenschaftsblog) nicht von Mehrheiten abhängt, deren Mitglieder sich immer wieder gerne gegenseitig bestätigen.

    Richtig, es hängt von konkreten Belegen ab. Belege, die geliefert werden, die in sich stimmig sind und die deshalb von der Mehrheit der Diskutanten nach aktuellem Wissensstandakzeptiert, die du aber oft konsequent ablehnst, weil sie nicht in deine vorgefasste Meinung passen.

    Noch etwas: Dein Argument vom Wissenschaftsblog schlägt hier so etwas von daneben. Wir sind hier im OLT Offener Laber Thread, den übrigens CC eröffnet hat, weil du den Wunsch geäußert hast.

    Zuletzt: Wenn es dir die Art der Diskussion nicht gefällt, wieso mischt du noch immer mit? Niemand zwingt dazu, hier zu kommentieren. Da draußen im Netzt gibt es noch dutzende andere Blogs. Du wirst sicher einen finden, der mehr nach deinem Gusto ist. Sei konsequent, und steig hier aus, wie due es im gwup-Blog getan hast. Niemand wird es dir übelnehmen. Wenn du aber bleibst, musst du es hinnehmen, dass wir Unsinn um die Ohren hauen, wenn du ihn verzapfst.

    fühlst Du Dich selber eigentlich nicht komplett verarscht, nachdem die Bundesregierung bereits Ende Oktober einen Inzidenzwert von 50 als Bedingung für Lockerungen vorgegeben und diesen auch über Monate immer wieder als Begründung für noch schwerere Massnahmen ausgegeben hat, dieser Wert nun plötzlich auf 35 reduziert wurde

    Nein, weil seit den vergangenen vier Monaten neue Erkenntnisse gewonnen wurden (eben über die Mutationen) und somit Entscheidungen aus Oktober in neuem Licht betrachtet werden müssen. So läuft das in der Wissenschaft.
    So läuft es auch bei uns in der Industrie. Wenn bei uns während der Entwicklungsphase eines neuen Medikaments Schwierigkeiten auftreten, dann wird nach intensiver Diskussion mit dem Kunden auch die Reißleine gezogen und umgesteuert, selbst wenn wir vorher noch so schöne Pläne entwickelt hatten

    einzig auf der Basis eine Angst vor Mutanten, deren zusätzlicher Gefährlichkeit (s.o.) immer noch nicht bewiesen ist

    Gegenfrage: Es ist Sommer. Wir haben seit Wochen einen großen Waldbrand, der nur unter massivem Materialaufwand mühsam unter Kontrolle zu bringen ist und immer wieder aufflackert. Eine Feuerwache bemerkt an einer Stelle des Waldes ein Flimmern in der Luft. Ist es nur die Hitze des Tages? Oder frisst sich schon wieder ein Glutnest unterirdisch weiter und tritt an die Oberfläche?
    Schickt die Feuerwehrleitung jetzt den Wächter mit Patsche und Sandeimer hin und sagt sich: “Wird schon nicht so schlimm sein”? (Methode noch’n Flo)
    Oder setzt sie aufgrund vorheriger schlechter Erfahrungen nicht doch eher einen ganzen Zug in Marsch und gibt vorsichtshalber auch eine Warnung an die Umgebung ab? (Methode Regierung)

  425. #442 RPGNo1
    11/02/2021

    @noch’n Flo

    Noch eine Anmerkung: Ich danke dir für deine ausführliche Darstellung (das ist ehrlich und nicht ironisch gemeint), selbst wenn wir in diesen Punkten nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden.

    Und bez. deiner “Corona-Randnotiz” mach ich mit “kopfauftisch” mit.

  426. #443 Tina
    11/02/2021

    @noch’n Flo

    Ich kann gut verstehen, dass dich der Tod deines Patienten belastet hat. Dass er nicht ausreichend behandelt werden konnte, ist furchtbar und ich denke, es ist ein großer Fehler, dass das überhaupt passieren konnte. Ich weiß nur, dass es immer heisst, dass nicht unbedingt notwendige Operationen aufgeschoben werden, aber dann müssten Krebskranke, die eine umfassende Behandlung und OP dringend benötigen, ja eigentlich nicht darunterfallen. Ich weiß nicht, wie das bei euch in der Schweiz gehandhabt wird, hoffe aber, dass es inzwischen anders ist.

    Um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten, muss man meiner Meinung nach jedoch die Infektionszahlen niedrig halten. Denn wie ich schon in #431 schrieb, wäre die Alternative noch schlimmer. Wenn die Krankenhäuser überfüllt sind, kann irgendwann niemand mehr richtig gut behandelt werden. Dass es dazu kommt, muss man einfach vermeiden.

  427. #444 noch'n Flo
    Schoggiland
    11/02/2021

    @ JK:

    Das war von Kanton zu Kanton unterschiedlich (wie immer und trotz ausserordentlicher Lage). Es war aber – soweit ich es erinnere – nur eine Empfehlung, keine verbidliche Vorgabe.

  428. #445 Adent
    11/02/2021

    @RPGNo1 #441
    Ich möchte dir hiermit meine Dank aussprechen, dass du dich so bemühst sachlich und in höflicher Form das ausdrückst, was mir manchmal schwer fällt in ebenso höflicher Form zu benennen 🙂
    Und zu der Nachfrage von nFlo, ob man sich verarscht fühlt von der Regierung wegen der geänderten Inzidenzzahlen:
    Teils ja, teils nein. Ich empfinde es bei der gegebenen Lage als richtig lieber vorsichtig zu sein und den Inzidenzwert runterzusetzen als zu früh aufzumachen udn nach zwei Wochen wieder dicht zu machen weil die Zahlen exponentieren, insofern Zustimmung zu Inzidenz 35 (mir wäre noch weniger noch lieber).
    Jetzt kommt das aber: Ich fühle mich verarscht, weil die Regierung (und die Opposition) es nicht auf die Reihe bekommt (bzw. im Sommer 2020 nicht bekommen hat) das Gesundheitssystem zu verbessern, die Pflege- und Krankenhausbedigungen entsprechend zu verbessern, die Digitalisierung der Schulen und Gesundheitsämter eine Katastrophe ist, die Imfpkampagne ein völliger Flopp und dass generell mit zweierlei Maß gemessen wird (z.B. Industrie versus Ausbildung und Kunst). Das nervt und ist einfach große Schei….
    Allerdings erwarte ich das von der jetzigen Regierung auch nicht anders, dort sitzen so viele Vollpfosten drin (man nenne nur Scheuer, Karliczek, Giffey, Dobrindt, Seehofer etc.), dass ich ehrlich gesagt von denen nichts anderes erwarte als Komplettversagen.
    Das ist allerdings kein Grund sich deshalb der Querdenker-Bewegung, Bhakdi oder anderen Vollhirnis nahe zu fühlen.
    Um es kurz zusammenzufassen, mich wundert bei unseren Politikern nichts mehr und ich freue mich, dass es bisher nicht schlimmer ist.

  429. #446 RPGNo1
    11/02/2021

    @Adent

    *kurze Verbeugung*

  430. #447 RPGNo1
    11/02/2021

    Jetzt etwas bedrückendes: Ärzte und Arztinnen, die an vorderster Front um das Leben von Coronaerkrankten kämpfen, erhalten Hasskommentare und (Mord)Drohungen von Coronaleugnern. 🙁

    https://www.aerztezeitung.de/Wirtschaft/Notaerztin-versucht-Hass-und-Drohungen-im-Internet-auszublenden-416311.html

    https://www.stern.de/gesundheit/coronavirus-leugner–aerztin-wird-als–satan–und–hitler–beleidigt-30369598.html

    Meine ganz persönliche Meinung: Diese Hirnis sollten die volle Wucht der Strafgesetzgebung zu spüren bekommen. Keine Nachsicht, keine Gnade.

  431. #448 Viktualia
    11/02/2021

    Wenn sich die Inzidenz von 50 auf 100.000 Menschen bezieht, dann kann das bedeuten, dass 45 von denen in einer Gemeinde leben, die aus 20.000 Menschen besteht.
    Und die übrigen 5 befinden sich irgendwo in den Gemeinden, die die restlichen 80.000 ergeben.

    Ich schätze, dass so etwas letztes Jahr im Sommer, bzw. Herbst geschehen ist, als wir noch darauf “geeicht” waren, dass es der Karneval war, der zur ersten Welle geführt hatte (also auf lokale “Hot spots” beschränkt war.)

    Darum bin ich erleichtert, dass diese Zahl auf 35 herab gesetzt wurde.

    Außerdem finde ich es immer noch vollkommen unlogisch, die Jahreszeit aus der Rechnung auszuklammern.
    Egal, wer mir was “versprochen” hat, wenn alle Faktoren, die die Vermehrung des Virus begünstigen, gegeben sind, möchte ich mehr Vorsicht, nicht weniger.

    Wenn im Mai darüber geredet würde, die Schulen und Kindergärten zu öffnen, würden mich die gleichen Zahlen weniger beunruhigen, denn ich könnte eventuellen “Lüftungskonzepten” trauen.

    Und auch wenn es ganz furchtbar ist, sich die Meldungen über zunehmende Häusliche Gewalt bewusst zu machen – das ist kein Grund, die Kinder zu Pandemietreibern zu machen, das ist wenn dann eher ein Grund, mehr Maßnahmen zu ihrem Schutz zu installieren – wovon noch weniger zu hören ist, als über Ausgleichszahlungen für medizinisches Personal.

  432. #449 PDP10
    12/02/2021

    @noch’n Flo:

    Die Frage nach den Verfassungsgrundsätzen habe ich übrigens schon längst beantwortet.

    Wo?

  433. #450 Uli Schoppe
    12/02/2021

    @Adent

    Ich erinnere mich das wir uns hier alle in dem Punkt einig waren die Inzidenz von 50 war eher verwaltungstechnisch da ab dann eine Nachverfolgung aufgrund der Ausdünnung der Gesundheitsämter nicht mehr möglich ist? Du kannst gerne einen klieineren Wert fordern. Weil er Dir plausibel erscheint. Dann sag das aber auch so, Evidenz sehe ich nicht im Moment.

    Dem Rest Deines Beitrags stimme ich zu.

    Mehr sag ich jetzt mal nicht, ich bin ziemlich sauer das meine demente Schwiegermutter positiv ist weil keiner sich darum kümmert wie in unseren Altenheimen rumgesaut wird. Und das werfe ich ausdrücklich nicht grundsätzlich dem Pflegepersonal vor. Die sind auch nur Opfer…

  434. #451 noch'n Flo
    Schoggiland
    12/02/2021

    Ich hatte gerade ein sehr interessantes Telefonat mit einem ehemaligen Schulfreund – welcher inzwischen einen Lehrstuhl über Bankensysteme in Drittweltländern inne hat und dabei derzeit sehr deutlich erlebt, wie sich die Pandemie in diesen Ländern (Afrika und Asien) auswirkt.

    Wir beide waren uns sehr schnell einig, dass die Lockerungsdiskussionen hier in Europa letztlich – global gesehen – nur “Erste-Welt-Luxus-Gejammere” sind. 🙁

    Und dennoch waren wir uns ebenfalls einig, dass die neuerlichen Beschlüsse der Bundesregierung nicht mehr als politisches Pille-Palle und absolut unverständlich sind.

    Bevor sich die Covidioten auf meiner Strafbank dazu äussern meinen zu müssen – Möööp! Ihr habt leider immer noch nicht recht!

  435. #452 noch'n Flo
    Schoggiland
    12/02/2021

    Hatte ich eigentlich erwähnt, dass mein Schulfreund ein Kumpel von Prof. Streeck ist?

  436. #453 Ein einzelner Joseph
    13/02/2021

    @ noch’n Flo:

    1. Warum macht das, was in Drittweltländer geschieht, die Diskussionen hierzulande zu “Erste-Welt-Luxus-Gejammere”? Sind die hier in einer Zweizimmerwohnung mit Geschwistern und Eltern zusammengepferchten Kinder nicht doch trotzdem arm dran, die Pflegekräfte nicht trotzdem überlastet, die Toten nicht trotzdem tot?

    2. Was konkret an den Beschlüssen der Bundesregierung ist “politisches Pille-Palle und absolut unverständlich”?

    3. Du hast nicht erwähnt, dass dein “Schulfreund ein Kumpel von Prof. Streeck ist”, aber was willst du uns damit sagen?

  437. #454 Tina
    13/02/2021

    @noch’n Flo

    Und wer ist mit den nicht-recht-habenden Covioten gemeint (4.)?

    (Ich überlege, ob ich jetzt auch einen Promi nennen sollte, den ich kenne. Bringt das was? Glaubt ihr mir dann – also echt jetzt? Grübel…)

  438. #455 PDP10
    13/02/2021

    @Tina:

    Und wer ist mit den nicht-recht-habenden Covioten gemeint

    Du. Ich. Wir alle.
    (Insbesondere natürlich Joseph der Einzelne, Jolly und ich).

    Ich musste laut lachen.

  439. #456 PDP10
    13/02/2021

    @Einzelner Joseph:

    Du hast nicht erwähnt, dass dein “Schulfreund ein Kumpel von Prof. Streeck ist”, aber was willst du uns damit sagen?

    Normalerweise bezeichnet noch’n Flo sowas als “Argument by authority” und lehnt sowas ab.

  440. #457 Jolly
    13/02/2021

    @noch’n Prophet Flo

    Ihr [Covidioten] habt leider immer noch nicht recht!

    Also dann, endgültig Entwarnung, sehr schön. Nur, warum leider? Das sind doch gute Nachrichten für uns alle!

    Freut mich speziell für dich, dass du wieder einmal recht behalten wirst. Ich will dir ab jetzt sowieso einfach alles glauben.

    “Öffnet eure Schulen, öffnet eure Grenzen, öffnet euren Geist.”

    Kann ja eigentlich auch alles gar nicht wahr sein, was die Wissenschaftler uns erzählen. Das sind doch die eigentlichen Bösen, die für einen harten Lockdown plädieren; deren Studien und Modelle, diabolische Machwerke, die du ja zurecht scheust, wie umgekehrt der Teufel das Weihwasser. Die Politiker sind die zaudernden Weicheier, die sich von solchem Fehlwissen bisher nur teilweise abgewandt haben, was man an ihren halbherzigen Maßnahmen erkennen kann. Die müssen noch vollständig bekehrt werden.

    Ich sehe bei der nächsten globalen Katastrophe schon Politier aus aller Herren Länder zu einem kleinen Wallfahrtsort in der Schweiz pilgern, um dessen Dorfarzt nach Rat zu fragen.

  441. #458 Jolly
    13/02/2021

    @PDP10

    Wo?

    Ketzer!

  442. #459 RPGNo1
    13/02/2021

    @noch’n Flo

    Möööp! Ihr habt leider immer noch nicht recht!

    Bist du ein erwachsener verheirateter Mann mit zwei Kindern oder doch eher ein verstocktes Kindergartenkind, das verstockt alleine im Sandkasten sitzt, weil keiner mehr mit ihm spielen will? Ich vermute eher, du bist letzteres.

  443. #460 RPGNo1
    13/02/2021

    @PDP10

    Normalerweise bezeichnet noch’n Flo sowas als “Argument by authority” und lehnt sowas ab.

    Es sollte doch inzwischen hinreichend bekannt sein, dass noch’n Flo nur dann rhetorische Mittel und Taktiken ablehnt, solange ihm Argumente nicht ausgehen. Wenn er aber am Ende seiner Fahnenstange angekommen ist, greift er auch gerne mal in die Trickkiste.

  444. #461 RPGNo1
    13/02/2021

    Übrigens: Meine Mutter kennt die Tante der Ehefrau unseres ehemaligen Bundespräsidenten.

    Komm ich jetzt ins Fernsehen?!

  445. #462 PDP10
    14/02/2021

    Wenn ich noch’n Flo wäre, würde ich jetzt sagen: “Das kann ich toppen!”

    Ich wurde im gleichen Krankenhaus geboren, wie die Frau des aktuellen Bundespräsidenten! Dä!

    Komme ich jetzt ins Fernsehen?

    (Das stimmt übrigens wirklich … 🙂 )

  446. #463 Elfi seine Mutter
    14/02/2021

    Meine Schwippschwägerin hat einen Arbeitskollegen, dem sein Techtelmechtel seine Schwester was mit dem Neffen vom Wendler hatte.
    Welche arme Sau muss jetzt ins Fernsehen?

  447. #464 Ursula
    15/02/2021

    So, jetzt hamma den Salat! Mein Mann und ich sind beide positiv getestet, mit Antigentest.
    Morgen oder spätestens in zwei Tagen erhalten wir das Ergebnis des PCR Tests.
    Mir geht’s nicht gut, mein Mann hustet nur ein bissl.
    Ich hab Fieber und starke Gliederschmerzen, Kopfweh, Bauchweh und Magenschmerzen.
    Ich denke, ich werde jetzt mal viel schlafen.
    Hoffentlich wird es nicht schlimmer! Derzeit fühle ich mich wie bei einem grippalen Infekt.
    Vielleicht ist der PCR Test negativ!
    Die Hoffnung stirbt zuletzt

  448. #465 RPGNo1
    15/02/2021

    @Ursula

    Gute Besserung!

  449. #466 gedankenknick
    15/02/2021

    @Elfi seine Mutter

    Meine Schwippschwägerin hat einen Arbeitskollegen, dem sein Techtelmechtel seine Schwester was mit dem Neffen vom Wendler hatte.
    Welche arme Sau muss jetzt ins Fernsehen?

    Na der Wendler höchstpersönlich! Wegen Pressekonferenz. Und deshalb muss ihn das Privatfernsehen DRINGEND wieder ZWANGS-anstellen. Die Bevölkerung MUSS informiert werden! Es gibt NICHTS wichtigeres derzeit!

    Umsetzungen und Gesetzesänderungen zur Durchsetzung dieser Forderungen werden gerade ein einem frisch gebildetem EU-Ausschuss diskutiert. Als beratender Experte wird ein Hybrid-Klon aus Frau von-der-Leiden, Herrn Öttinger-Bier und Herrn Alex “B.” Scheuer(t) diskutiert.

    Oki, genug des OT und des Schabernacks. 😉

  450. #467 RPGNo1
    15/02/2021

    Aktueller Zwischenstand: Wenn ihr einen Impfstoff wählen dürft, wählt BioNTechs.

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-02/biontech-impfstoff-wirksamkeit-studie-israel-corona-impfung-virusvarianten

  451. #468 Tina
    15/02/2021

    @Ursula

    Ohje. Ich wünsche euch beiden schnelle Besserung!

  452. #469 Tina
    15/02/2021

    @RPGNo1

    Wenn ich die Möglichkeit irgendwann haben sollte, würde ich auch den Impfstoff von Biontech wählen.

    Meine Mutter hat vorgestern ihre zweite Dosis (Biontech) bekommen und hat immer noch keine Nebenwirkungen feststellen können. Sie meinte, die Nadel beim Impfen sei auch so dünn gewesen, dass nicht mal den Pieks richtig gemerkt hat. Also bisher alles gut!

  453. #470 RPGNo1
    15/02/2021

    @Tina

    Gut zu hören. Ich freue mich für deine Mutter.

  454. #471 Jolly
    15/02/2021

    @Ursula

    So, jetzt hamma den Salat!

    Pass nur auf, dass du nach deinem öffentlichen Bekenntnis nun nicht auch so angefeindet wirst, wie es Anna Müllner ergangen ist. Siehe so einige Kommentare unter ihrem Blog My Corona: Meine ernüchternden Erfahrungen mit SARSCoV2.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt

    Dazu gibt es den passenden Unglückskeks von Nico Semsrott. Gut zuhören.

    Dann mal einen milden Verlauf.

  455. #472 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/02/2021

    @ Ursula:

    Oha, das musste doch nun wirklich nicht sein. Gute Besserung Euch beiden!

  456. #473 noch'n Flo
    Schoggiland
    15/02/2021

    Hierzulande meinen im Moment die Fastnächtler, dass die Corona-Regeln für sie nicht gelten. War die Party im Dorf, in dem meine Praxis liegt, an der ich am Freitagnachmittag auf dem Heimweg vorbeikam mit 8 Personen (ohne Maske und Abstand, aber mit reichlich Alk) noch überschaubar, so waren es in unserem Wohnort am Samstag bereits gut 40 Personen. Und in der Nachbarstadt am Sonntag sogar über 300.

    Den Vogel schweizweit abgeschossen hat aber Luzern mit mehr als 1’000 Feiernden heute vormittag.

    Leutz, was soll das jetzt? Gesundheitsminister Berset hat am Samstag für kommende Woche die Bekanntgabe von Lockerungen angekündigt, wir sind seit heute mit der 7-Tage-Inzidenz wieder uhu – warum jetzt auf der Zielgeraden solche Eskapaden?

    *kopfschüttel*

  457. #474 PDP10
    15/02/2021

    @Ursula:

    Au weiha … Hoffentlich war das ein falsch Positiver Test. Ansonsten gute Besserung!

  458. #475 Jolly
    15/02/2021

    @noch’n Flo

    Den Vogel schweizweit abgeschossen hat aber Luzern

    Ich will es dir glauben.

    Gleichzeitig möchte ich allerdings auch auf für die Schweizer, zumindest aus meiner Sicht, ungewöhnliches Verhalten in Einsiedeln hinweisen, schon am 6.1.21: “Die legale Anarchie gehöre zum Wesen der Fasnacht”, sagt Historiker und Brauchtumforscher Werner Röllin. (Quelle)

    Und heute: “Der Süühudiumzug ist ein lokaler Brauch, für den keine Organisatoren verantwortlich sind. Er findet einfach statt.” (Quelle mit Video)

    Werden mir immer sympathischer, die Schweizer.

  459. #476 PDP10
    16/02/2021

    “Der Süühudiumzug ist ein lokaler Brauch, für den keine Organisatoren verantwortlich sind. […]”

    Hier bei den Deutschen im Rheinland jedoch erfordert jede Form von “ausgelassen, anarchistischem” Vergnügen eine Organisation.

    Weswegen dies der erste Rosenmontag ist, in den fünfzehn Jahren seit ich hier lebe, an dem nicht die halbe Stadt noch Kotze und Pisse stinkt. Und an dem ich mich nicht beinahe mit irgendwelchen Jungmännern in Tier-Kostüm-Overalls rumprügeln musste, nur weil die Abends noch “keine abgekriegt haben” und wegen Alkohol und deswegen frustriert sind.

    Hier in der kleinen Stadt am Rhein war nichts. Wirklich nichts! (Ausser bei meinem Hausarzt. Der hatte seine Praxis nachmittags geschlossen. Was doof war, weil ich da versucht habe an zu rufen um ein Rezept nach zu bestellen.)

    Nee, im Ernst: Ich gönne den Rheinländern das ja. (Man muss och jönne könne, sacht man hier). Und es tut mir tatsächlich leid für die vielen, die sich darauf ein Jahr lang gefreut haben und das tatsächlich normalerweise mit erheblichem, privaten Aufwand organisieren und dann abfeiern.

    Aber dass das Ganze so einmal im Jahrzehnt einfach mal ausfällt ist für so einen Immi aus Südwestfalen wie mich schon auch nicht ganz unangenehm … Wie gesagt: Man muss och jönne könne 🙂

  460. #477 Dr. Webbaer
    16/02/2021

    Und, wie schaut es in der Kalenderwoche 7 so in der BRD i.p. “Corona” aus?
    Wird weiter gedownlockt, bis die Schäden derartiger Maßnahme die Schadwirkung des Virus überwiegen?

    Abärrr, warum sich Dr. Webbaer an dieser Stelle, in diesem gesondert gekennzeichneten Biotop, ugs. auch von einigen ‘Idiotenecke’ genannt, noch kurz gemeldet hat, ist Folgendes :

    “Corona” (die sog. Corona-Varianten sind gemeint, im Speziellen COVID-19, im übertragenden Sinne jede Infektion) ist kein Risiko, also Folge eigenes Handelns, eigenes Unternehmertums, sondern GEFAHR.

    Hier gilt es, Luhmann legte auf die genannte Unterscheidung stets viel wert, zu unterscheiden.
    Risiko kann abgewendet werden indem von der Tat abgesehen wird oder mit der Tatausübung aufgehört wird, Gefahr kann nicht durch Nichtstun oder “In-Sich-Gehen” wie ein Igel abgewehrt werden, wenn die Nachhaltigkeit der Abwehr gemeint ist.

    Gefahr ist anders zu behandeln, es gibt hier viele Möglichkeiten, u.a. Mitigation, Appeasement gar, Wehrhaftigkeit et cetera, aber worauf Dr. W hinaus will, ist dass Aussagen wie “Wir müssen unseren Lebensstil ändern!” oder “Wir können derartige Probleme nicht demokratisch lösen!” oder “Wir werden beten müssen!” (so sinngemäß im Postreligiösen von einigen Ökologisten vernehmbar, bspw. von FfF (“Fuck for Forest” gibt es auch, ist hier aber nicht gemeint)), als Bearbeitung der, dieser Gefahr gar nicht gehen.

    Sondern es sind Güterabwägungen zu treffen und sinnhaft Maßnahmen anzuleiten, wie durchzuführen, die nicht ans eigene System gehen.

    Ein System wird durch Gefahr nicht schlecht, es muss resilient auf Gefahr reagieren, darf die Gefahr nie als Risiko verstehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer (der gleich noch das hiesige Biotop auf Nachricht aus dem Hause Dr. Joseph Kuhn (a.k.a. ‘der kleine Joseph’) scannen wird)

  461. #478 Dr. Webbaer
    16/02/2021

    Der größte Schwachsinn in Sachen Corona wird hier immer wieder von @noch’n Flo verbreitet, nicht von einer Regierung. [Kommentatorenfreund ‘Jolly’ (a.k.a. ‘Joker’)]

    Kommentatorenfreund “Dr. Florian” ist sicherlich umwerfend dumm, tumb, unfähig zu angemessenem sprachlichen Ausdruck, kA, dümmer ist nur sich mit ihm näher zu beschäftigen?

    MFG + SCNR
    Dr. Webbaer (der sich, nur zum Vergleich, schon Dr. Kuhn gelegentlich näher notiert, der ist “nur” borniert, ist sicherlich, trotz mediokerer Ausbildung pfiffig, nur eben borniert)

  462. #479 Ursula
    16/02/2021

    Danke für die lieben Besserungswünsche!
    @ jolly
    Der Unglückskeks passt gut, aus Gründen….

  463. #480 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/02/2021

    Hoppla, da lag Einsiedeln also doch noch knapp vor Luzern. Egal, Unbelehrbare hat es überall.

  464. #481 Ursula
    Wien
    16/02/2021

    @ Tina
    Ich freue mich, dass deine Mama die Impfungen so gut vertragen hat!
    Bei meiner war es genau so, zum Glück! Sie wohnt in Südtirol und dort scheinen die Impfungen etwas zackiger abzulaufen. Auch meine jüngere Verwandschaft ist dort zum Teil schon geimpft.

  465. #482 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/02/2021

    Das Schlimme ist hierzulande ja, dass die Fastnacht nicht am Aschermittwoch vorbei ist. Die Basler Fastnacht beispielsweise wäre erst kommende Woche. Und in ein paar anderen Städten ist es ähnlich.

  466. #483 Adent
    16/02/2021

    @Dr. Webbaer
    Das Virus an sich ist eine Gefahr bzw. hat ein Gefährdungspotential, soweit ist das richtig, aber sich zu infizieren hingegen ist ein Risiko, zumindest nach der wissenschaftlichen Definition, die juristische sieht etwas anders aus, mir ist nicht klar welche sie meinen? Hier die wissenschaftliche:

    Ein Risiko ist somit aus toxikologischer Sicht das Produkt aus Gefährdungspotential und Exposition.

    Risk and Hazard, you know?
    Wie sie aus dem vom BfR kopierten Zitat unschwer erkennen können, kann man hinsichtlich Exposition einiges tun und genau das wird ja versucht, mal davon abgesehen, dass wahrscheinlich selbst sie keinen ungebremsten Verlauf der Corona-Infektion hier sehen möchten oder? Der hätte nämlich höchstwahrscheinlich die Krankenhäuser schon im Dezember vollständig überlastet und somit viel mehr Todesfälle verursacht, als es jetzt schon sind.

  467. #485 Tina
    16/02/2021

    @Ursula

    Schön, dass es bei deiner Mutter auch so gut geklappt hat.
    Gibt es bei euch in Österreich schon mehr Impfstoff als bei uns oder wird der nur anders verteilt?
    Hier in D kommen im Moment immer noch nur die über 80-Jährigen an eine Impfung (neben den anderen Ausnahmen wie medizinische und pflegerische Beschäftigte).

  468. #486 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/02/2021

    Eigentlich sollte sie in Corona-Zeiten gute Laune verbreiten, jetzt fliegt die “Jerusalema-Challenge” den Beteiligten um die Ohren:

    https://www.dw.com/de/%C3%A4rger-um-jerusalema-challenge-warner-fordert-geb%C3%BChren/a-56584877

  469. #487 RPGNo1
    16/02/2021

    Der nächste Impfstoff wurde zur Zulassung bei der EMA eingereicht. Johnson & Johnsons Vakzin hat den Vorteil, dass nur eine Dosis benötigt wird.

    J&J hatte sich bei seiner Studie als Hauptziel die Prävention von mittelschweren bis schweren Covid-19-Verläufen gesetzt – der Impfstoff war demnach über alle Regionen zu 85 Prozent wirksam, um schwere Krankheitsverläufe zu stoppen und Einweisungen ins Krankenhaus zu vermeiden.

    https://www.n-tv.de/panorama/Johnson-Johnson-beantragt-EU-Zulassung-article22366198.html

  470. #488 Ursula
    16/02/2021

    @ Tina
    Nein, leider gibt es bei uns nicht mehr Impfstoffe als bei euch.
    Mein Vater mit 81 Jahren, ist noch nicht geimpft. Sein Hausarzt weiß selbst auch noch nicht, wann für ihn welcher Impfstoff zu Verfügung steht.
    Er wohnt alleine, in einem Pensionistenheim wäre er schon geimpft, so wie meine Schwiegermutter.
    Es scheint ein ziemlicher Kuddlmuddl zu sein derzeit.

  471. #489 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/02/2021
  472. #490 noch'n Flo
    Schoggiland
    16/02/2021

    @ RPGNo1:

    Die grosse Frage ist ja aber, wie gut der J&J-Impfstoff vor Infektionen schützt. Bzw. vor Übertragungen.

  473. #491 RPGNo1
    16/02/2021

    @noch’n Flo

    zu #489: Den “Kollegen” habe ich bereits in #484 verlinkt. 🙂

    zu #490: Dazu habe ich nichts gefunden. Ich schätze, da werden analog BioNTech (siehe #467) noch mehr Daten gesammelt werden müssen, bevor eine Aussage getroffen werden kann.

  474. #492 PDP10
    16/02/2021
  475. #493 Dr. Webbaer
    17/02/2021

    @ Adent

    Gemeint war, dass die Liberale Demokratie mit so einer Gefahr klarkommen kann, nicht das Gesellschaftssystem geändert werden muss, vgl. bspw. auch mit Texten wie diesen :

    -> https://www.welt.de/politik/ausland/article226487467/Israels-Rueckkehr-zur-Normalitaet-fuer-Geimpfte.html (“Hurra, die Zweiklassengesellschaft ist da”)

    Sicherlich liegt auf individueller Ebene auch Risiko vor, bspw. wenn auf Schutzmaßnahmen verzichtet wird, wird ein Risiko eingegangen.
    Es wird grundsätzlich ein Risiko eingegangen, wenn der Einzelne etwas tut.

    MFG
    Wb

  476. #494 RPGNo1
    17/02/2021

    Die Annahme, tödliche Verläufe träfen nur ältere Menschen mit schweren Vorerkrankungen, die ohnehin bald gestorben wären, “das sehen wir überhaupt nicht”, sagte Märkl der Zeitung. “Ich wünschte, ich könnte diejenigen, die an der Gefährlichkeit lauthals zweifeln, einladen, mir bei einer solchen Obduktion über die Schultern zu schauen – sie würden schnell verstummen.”

    https://www.sueddeutsche.de/bayern/gesundheit-augsburg-chef-pathologe-menschen-sterben-an-nicht-mit-corona-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210217-99-473327

    Der Virologe Christian Drosten hält den derzeit vieldiskutierten Corona-Impfstoff von Astrazeneca unverändert für ein wichtiges Instrument im Kampf gegen die Pandemie. Es gebe keinen Grund, in Deutschland nicht mit dem Mittel des britisch-schwedischen Herstellers zu arbeiten, sagte der Charité-Virologe im Podcast „Coronavirus-Update“ vom Dienstag bei NDR-Info.

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/gibt-immer-irgendwo-ein-haar-in-der-suppe-drosten-wirbt-fuer-einsatz-von-astrazeneca-impfstoff/26922990.html

  477. #495 Ursula
    17/02/2021

    @ RPGNo1
    Danke wiedereinmal für die interessanten links!
    Wobei es bei mir derzeit etwas an Masochismus grenzt, mir Artikel über die Gefährlichkeit dieses Virus reinzuziehen. Naja…
    Wir hoffen beide, dass wir kein long Covid entwickeln.
    Unser PCR Test war leider auch positiv.

  478. #496 RPGNo1
    17/02/2021

    @Ursula

    Mir bleibt nur erneut eine “Gute Besserung” zu wünschen und das es bei einem milden Krankheitsverlauf bleibt.

  479. #497 RPGNo1
    17/02/2021

    Christoph Waltz:

    »Diese Leute, die sich ›Querdenker‹ nennen, denken entlang des Brettes, das sie vorm Kopf haben«, sagte der 64-Jährige. Wer das Tragen einer Maske als Beschränkung seiner Grundrechte empfinde, habe im Denkvorgang ein Problem. »Der ist nicht quer. Der ist einfach nur deppert.«

    Die Empfehlung des Schauspielers: »Setzt doch die blöde Maske auf und bleibt zwei Meter entfernt von mir.« Die Institutionen funktionierten im Prinzip, »werden aber durch eine Gruppe von asozialen Vollidioten in die Enge getrieben«.

    Dennoch liegt es ihm laut eigenem Bekunden fern zu jammern: »Ich hab gewisse Hemmungen, über die Tatsache zu reden, dass ich Zeit zum Reflektieren habe, zum Lesen, und Zeit zum Sortieren«, sagte der Schauspieler der »GQ«, die derzeit in Deutschland vierteljährlich statt monatlich erscheint. »Ich bin in einer so privilegierten Situation, dass ich nicht über meine vermeintlichen Entbehrungen reden kann«, so der zweifache Oscarpreisträger.

    https://www.spiegel.de/kultur/kino/christoph-waltz-ueber-corona-leugner-eine-gruppe-von-asozialen-vollidioten-a-8ef3cae3-5336-42d4-8f6e-3278476a2077

    Wahre Worte. Ich mag den Mann!

  480. #498 Tina
    17/02/2021

    @Ursula

    Ich hatte neulich mal ein Interview mit einem Ehepaar (mittleres Alter) gesehen, die schilderten, wie es ihnen während ihrer akuten Covidphase ergangen ist. Die hatten in der Zeit ganz viel geschlafen, weil sie sich so enorm schlapp gefühlt hatten (mit Fieber und Husten).
    Vielleicht die gute Nachricht für euch: Nach zwei Wochen ging es den beiden dann von einem auf den anderen Tag recht plötzlich deutlich besser. Das Sich-unfit-fühlen dauerte danach noch eine Weile an, aber das Schlimmste war überstanden.

    Alles Gute weiterhin!

  481. #499 stone1
    17/02/2021

    @Ursula

    Oh weia, ich wünsche einen milden Verlauf und gute Besserung!

    Wie ich ja hier berichtet habe, haben meine Eltern auch die Erkrankung durchgemacht. Während mein Dad einen sehr milden Verlauf mit kaum Symptomen außer Husten hatte, hat es Mom etwas heftiger erwischt, mit starkem Husten, Fieber und ziemlicher Schlappheit für ca. zwei Wochen.

    Mittlerweile haben sie einen Antikörpertest gemacht, das Ergebnis hat etwas auf sich warten lassen, aber jetzt wissen wir, dass beide eine Menge Antikörper entwickelt haben.
    Es sieht also so aus, als ob es dafür kaum eine Rolle spielt, wie schwer der Krankheitsverlauf ist. Soweit ich mich erinnere, wusste man am Anfang der Pandemie noch nicht, ob Menschen, die einen asymptomatischen oder sehr milden Verlauf haben, überhaupt Antikörper entwickeln.

  482. #500 Dr. Webbaer
    17/02/2021

    Wer sogenannte Querdenker als ‘asoziale Vollidioten’ pauschal aburteilt, lässt es selbst an Sozialität und Verständigkeit mangeln, wir merken uns :
    Schauspieler müssen nicht mit ihren Stellungnahmen zu politischen Fragen besonders medial empor gehoben werden.

  483. #501 Dr. Webbaer
    17/02/2021

    Wie viele Bundesdeutsche haben bemerkt / unbemerkt (dann geschätzt) bisher eine Corona-Infektion gehabt?

  484. #502 Jolly
    17/02/2021

    @Dr. Webbaer

    Die Zahlen zu den bemerkten Infektionen finden Sie tagesaktuell im Internet.

    Unbemerkte Infektionen, von mir geschätzt: 6 Millionen.

    Was schätzen Sie denn?

    (Sie müssen nicht antworten, wenn Sie dadurch vermeiden wollen, zu den ‘asozialen Vollidioten’ gerechnet zu werden.)

  485. #503 Viktualia
    17/02/2021

    @Webbaer

    ‘asoziale Vollidioten’

    Der Tatbestand des “Vollidioten” ist dadurch gegeben, die Existenz des Faktors “Zeit” zu leugnen.
    Die gesamte Argumentation der “Quer statt geradeaus Denker” beruht darauf, exponentielles Wachstum nicht wahrhaben zu wollen.
    Und da der Rest der Menschheit sich darum bemüht, diesem Wachstum Einhalt zu gebieten, sehen sie ihre schräge “Wahrnehmung” bestätigt, solange sich die Leichen nicht in den Straßen stapeln.
    Wie anders als mit “Vollidiot” soll man Erwachsene bezeichnen, die an so etwas Gefallen finden?

    Und wenn sie dann mit ihrem Verhalten auch noch Infektionen verbreiten ist dies eindeutig “asozial”, denn es schadet anderen Menschen.

    So wichtig “Toleranz” auch sein mag und so schwer bis unmöglich es ist, “das Richtige” zu definieren – was Falsch ist muss als solches bezeichnet werden können.

    Pleite gegangene Geschäfte profitieren nicht davon, dass ihre Besitzer “in Freiheit” gestorben sind; misshandelte Kinder profitieren nicht davon verwaist zu sein – und würden sich auch ohne eine Seuche über bessere Strukturen zur Gewaltprävention freuen.
    (Entsprechende Statements zur Situation im Gesundheitswesen, Schulen oder anderen Aspekten des Neoliberalismus möge jeder selbst einsetzen…)

  486. #504 Dr. Webbaer
    17/02/2021

    @ Jolly

    6 Millionen unbemerkte (“Corona”-)Infektionen und von Ihnen geschätzt, das ist ja mal eine Angabe.
    Mich interessiert die Durchseuchungsrate, ich dachte die Leutz hier haben diese wichtigen Daten / Schätzungen zur Hand.

    MFG
    Wb

  487. #505 Dr. Webbaer
    17/02/2021

    @ Viktualia

    Es liegt bei Herrn Waltz Pöbelei vor, ist für diesen, den hiesigen (gesondert gekennzeichneten) Bereich ja auch OK, ansonsten etwas für die anderen.
    Bei den hier gemeinten “Querdenkern” laufen (wie auch anderswo) vernünftige und irre Personen herum, manche nagen nur an den Gegenmaßnahmen, finden sie nicht angemessen.

    MFG
    Wb

  488. #506 Jolly
    17/02/2021

    @Dr. Webbaer

    Wenn Sie was Offizielles wünschen, sagen Sie es doch:

    Pressemitteilung: Prospektive COVID-19 Kohorte München (KoCo19) vom 23.12.2020 (pdf)

    Unter den TeilnehmerInnen, zu denen Blutproben aus beiden Runden vorlagen, konnten wir einen Anstieg der Positivitätsrate von 1,74% auf 3,27% feststellen. Dieser Prozentsatz stellt eine grobe Schätzung der Positivitätsrate unter den Jugendlichen und Erwachsenen in Münchner Privathaushalten dar. Eine genauere Hochrechnung unter Berücksichtigung der Zusammensetzung der Kohorte und des neuen Testverfahrens wird in den kommenden Wochen erfolgen.

    Diese annähernde Verdopplung der Personen mit Kontakt zu SARS-CoV-2 hat im Zeitraum zwischen Anfang Juni 2020 und der ersten Novemberwoche stattgefunden – also bis zum Beginn der zweiten Welle. Zu diesem Zeitpunkt waren ca. 1,5% der jugendlichen und erwachsenen Münchnerinnen und Münchner als SARS-CoV-2 Fälle registriert. Konnten wir in der ersten Welle noch eine Dunkelziffer von ungefähr Faktor 4 unerkannten Infektionen nachweisen, so hat sich diese bis zum Herbst auf nahezu
    Faktor 2 halbiert.

    Oder aktueller aus Berlin-Mitte, Studienzeitraum 17. November – 5. Dezember 2020 (html):

    Untererfassung: Durch die Studie wurden 2,2-mal mehr Infektionen nachgewiesen als die offiziellen Meldezahlen anzeigen

    HTH

  489. #507 RPGNo1
    17/02/2021

    @Viktualia, Jolly

    Bitte den Baeren mit dem Pseudo-Doktortitel konsequent ignorieren. Dieser Mensch legt es nur aufs Trollen an. Es wird sicher nicht lange dauern, bis er eine pseudointellektuelle, rechtsradikale, rassistische oder antisemitische Bemerkung anbringt, um sich aber kurz darauf zu verteidigen, dass er doch “liberaler” Gesinnung sei.

  490. #508 Viktualia
    17/02/2021

    @Webbaer

    nicht angemessen.

    Nix da, das ist ein formal unangebrachter Gebrauch des Wortes.

    Wir sind eben nicht alles kleine Könige, um die sich die Welt zu drehen hat.
    “Unangenehm”, das wäre das passende Adjektiv.
    Es ist auch mir nicht angenehm, aber meine Frustrationstoleranz reicht zum Glück, um ohne solche Verdrehungen der Realität auszukommen.

    Die Maßnahmen beziehen sich nicht auf meine Person – nicht mein Wohlbefinden ist der Maßstab, sondern die Realität des zu verhütenden Infektionsgeschehens.
    Daran gemessen sind sie zwar nicht angenehm, aber passend.

    Es ist auch von Herrn Waltz keine “Pöbelei” darauf hinzuweisen, dass es zwar unangenehm sein kann, zu dritt auf 50qm zu hausen, es vor allem aber unangemessen ist, daraus eine “Verschwörung” zu basteln.

    (wie auch anderswo)

    Und genau das eben nicht. In anderen Lebensbereichen mag das gelten, in Anbetracht der Seuche geht es aber nur darum, ob man die Realität als solche anerkennt – oder eben nicht.

    Es mag Irre geben, die den Lockdown geduldig ertragen, aber es kann nicht als “Vernunft” gelten, das Schicksal der durch Maßnahmen benachteiligten zu instrumentalisieren.

  491. #509 Viktualia
    17/02/2021

    @RPGNo1 – du meinst, es reicht nicht, wenn ich den Titel schlabber?

    Hast ja recht – aber manchen Vorlagen kann ich einfach nicht widerstehen.

    Und grade der Punkt, ob diese Quergepolten Toleranz verdienen, bzw. warum nicht, war mir wichtig auzuformulieren – nur ignorieren reicht in meinen Augen nicht immer.

  492. #510 Jolly
    17/02/2021

    @RPGNo1

    Bitte den Baeren mit dem Pseudo-Doktortitel konsequent ignorieren. Dieser [Baer] legt es nur aufs Trollen an.

    Mit Verlaub, da erlaube ich mir ein eigenes, abweichendes Urteil – weswegen ich der Bitte dann auch nicht, zumindest nicht immer, entsprechen werde. Insbesondere dann nicht, wenn ich meine, mit meinen Antworten etwas zum hiesigen Thema Corona beitragen zu können.

    Das Virus ist nicht das Einzige, was wir ertragen und mit dem wir leben müssen.

  493. #511 Ursula
    17/02/2021

    Danke fürs Mut zu sprechen!
    Wir sind durchaus guter Dinge!

  494. #512 RPGNo1
    17/02/2021

    @Jolly

    Du bist nicht verpflichtet, meiner Bitte zu folgen. 🙂

    Ich wollte nur nochmal bestimmte Hintergründe zum braunbaeren ins Gedächtnis rufen, welche Kommentatoren, die sich weniger lang als manch andere im OLT aufhalten, eventuell nicht mehr bewusst sind.

  495. #513 noch'n Flo
    Schoggiland
    17/02/2021

    @ Ursula:

    Wir hoffen beide, dass wir kein long Covid entwickeln.
    Unser PCR Test war leider auch positiv.

    Das tut mir sehr leid für Euch. Ich drücke die Daumen, dass Ihr keine Langzeitprobleme bekommt.

  496. #514 noch'n Flo
    Schoggiland
    17/02/2021

    @ iPetz:

    Das Problem mit den Querdenkern ist vor allem, dass sie durch ihr Auftreten und den Umstand, dass sie sich nicht von Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern und Reichsbürgern in ihren Reihen distanziert haben, dafür gesorgt haben, dass Kritiker der Covid-Massnahmen inzwischen leider sehr schnell in die rechte Ecke gestellt werden (u.a. auch hier bei SB).

    Ein ähnlicher Mechanismus wie bereits bei der Kritik an FfF und Frau Thunberg.

    HTH

  497. #515 noch'n Flo
    Schoggiland
    17/02/2021

    Heute hat Bundesrat Berset in einer Medienkonferenz den Fahrplan für die Lockerungen in der Schweiz vorgestellt:

    https://www.suedostschweiz.ch/politik/2021-02-17/was-in-der-schweiz-ab-1-maerz-moeglich-sein-soll-und-was-nicht

    Was in dem Artikel nicht steht: die Restaurants kommen frühestens ab 1.4. zum Zug, und dann auch nur mit Gästen in Aussenbereichen und wenn im März die Inzidenz nicht ansteigt. Dann aber auch evtl. Kultur- und Sportveranstaltungen mit begrenzter Zuschauerzahl.

  498. #516 RPGNo1
    18/02/2021

    BioNTech und Pfizer arbeiten bereits daran, auch die neuen Mutanten von SARS-CoV-2 mit dem Impfstoff in den Griff zu bekommen, so es denn notwendig werden könnte

    https://investors.biontech.de/news-releases/news-release-details/vitro-study-published-new-england-journal-medicine-demonstrates

  499. #518 RPGNo1
    18/02/2021

    @noch’n Flo

    Die Häme steht dir nicht gut zu Gesicht. Kein Politiker sollte solche Anfeindungen und Attacken ertragen müssen.

    Was wäre deine Reaktion, wenn du aufgrund deines Widerstandes gegen alternativmedizinische Behandlung massive Beleidigungen und Drohungen von den Anhängern der Pseudomedizin erhalten würdest und das über Monate hinweg?

  500. #519 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/02/2021

    @ RPGNo1:

    Ich halte aber meine Nase nicht monatelang in jede Kamera, die in meine Nähe kommt, und betreibe auch nicht aus Gründen der Selbstdarstellung Talkshow-Hopping.

  501. #520 Spritkopf
    18/02/2021

    aus Gründen der Selbstdarstellung

    Das ist deine Interpretation.

    Die Maßnahmen der Regierung stehen stark in der Kritik, somit ist es notwendig, dass sich Politiker finden, die sie auch öffentlich erklären. Diese als Selbstdarsteller zu diskreditieren ist kontraproduktiv. Umso mehr, wenn ein Politiker für seinen Willen, sich der Öffentlichkeit zu stellen, Morddrohungen erhält.

  502. #521 Spritkopf
    18/02/2021

    @Ursula
    Dir und deinem Ehegespenst wünsche ich gute Besserung.

  503. #522 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Zu beachten das Oder :

    eine pseudointellektuelle, rechtsradikale, rassistische oder antisemitische Bemerkung [sinngemäß ergänzt : wird Dr. Webbaer tätigen, Quelle : ein hiesiges Nagetier]

    Dr. Webbaer schließt von ihm getätigte pseudointellektuelle Anmerkungen ein, dafür ist er ja auch hier : eben neben intellektuellen-verständigen Anmerkungen auch pseudointellektuelle Anmerkungen zu tätigen.

    Den Rest aus. – Das Oder war diabolisch angebracht.

    Stimmt es, dass in einigen Staaten eine hohe Durchseuchungsrate bereits zu teilweiser sogenannter (und recht weitgehender) Herdenimmuninität geführt hat?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  504. #523 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    @ Kommentatorenfreund ” noch’n’Flo ” :

    Das Problem mit den Querdenkern ist vor allem, dass sie durch ihr Auftreten und den Umstand, dass sie sich nicht von Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern und Reichsbürgern in ihren Reihen distanziert haben, dafür gesorgt haben, dass Kritiker der Covid-Massnahmen inzwischen leider sehr schnell in die rechte Ecke gestellt werden (u.a. auch hier bei SB).

    So ist das leider heutzutage, nicht nur in der BRD und nicht nur bei diesem Thema.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer (der insgesamt deutlich ochlokratische Tendenzen feststellt, leider)

  505. #524 Jolly
    18/02/2021

    Die Mutation B.1.1.7 hat sich in Deutschland innerhalb von 2 Wochen von ca. 5 % Anteil auf ca. 20 % gemausert (Siehe: ‘2. Bericht zu Virusvarianten von SARS-CoV-2 in Deutschland, insbesondere zur Variant of Concern (VOC) B.1.1.7’, hier als pdf). Das bedeutet aufgrund sinkender Gesamtzahlen zwar keine absolut gesehene Verdopplungsrate jede Woche, aber immerhin. So in ein bis zwei Wochen würde das bei unveränderten Randbedingungen wohl schon wieder zu langsam steigenden Inzidenzzahlen führen.

    Der Frühling kann kommen.

  506. #525 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Am Rande notiert :
    Ich hatte übrigens, als “Corona” anfing und mir klar wurde, dass die Epidemie kaum zu stoppen sein wird, sehr frühzeitig den Vorschlag gemacht Risikogruppen bestmöglich zu isolieren, dafür auch (viel) staatliches Geld in die Hand zu nehmen und ansonsten die Durchseuchung zuzulassen. (So wäre früher vorgegangen worden.)

    Jetzt, wenn die Impfungen bereit stehen, merkwürdig zögerlich allerdings in einigen Ländern, scheint mir der Vorschlag nicht mehr sinnhaft.
    Andererseits droht heutzutage eine Zweiklassengesellschaft, eine Art Social Score für Bürger, wie ein Langzeitkampf gegen “Corona” und andere Infektionsquellen, vgl. :
    -> https://www.welt.de/politik/ausland/plus226487467/Israels-Rueckkehr-zur-Normalitaet-fuer-Geimpfte.html (leider, wie ich gerade sehe, hinter einer Bezahlschranke verschwunden, der gute Text)

    MFG
    Wb

  507. #526 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Aus diesem sich anbahnenden Konflikt zwischen einer denkbaren n-Klassengesellschaft und der anderen Sicht, dass Leutz sich ja (wenn die Impfung breit bereit steht) impfen lassen können, wenn sie die Erkrankung an “Corona” für sich (!) ausschließen wollen, ansonsten selbstverständlich alle ihre Grundrechte zurückerhalten, wird absehbarerweise nur sehr schwierig herauszukommen sein.

  508. #527 Jolly
    18/02/2021

    @Dr. Webbaer

    Stimmt es, dass in einigen Staaten eine hohe Durchseuchungsrate bereits zu teilweiser sogenannter (und recht weitgehender) Herdenimmuninität geführt hat?

    Nein.

    Der einzig mir bekannte Fall, wo eventuell von einer Herdenimmunität gesprochen werden kann, ist Manaus, eine recht isoliert gelegene Stadt in Brasilien. Aber selbst dort bestehen noch Zweifel, ob das tatsächlich schon eingetreten ist.

    Es gilt zu berücksichtigen, dass zum Erreichen der Herdenimmunität bei infektiöseren Mutationen (solche mit höherem R Wert) auch eine größere Prozentzahl an Immunen benötigt wird.

    Andererseits sollte man auch bedenken, dass selbst nach Erreichen der Herdenimmunität die Pandemie zwar ausläuft, aber auch nicht sofort zum Stoppen kommt. Was in Manaus möglicherweise der Fall ist.

  509. #528 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Vergleiche bspw. mit Zahlen aus Ländern, die sozusagen andere Probleme haben, sich nicht weiter um “Corona” scheren, z.B. hiermit, Kommentatorenfreund ‘Jolly’ :

    -> https://orf.at/stories/3200025/

    China, Nordkorea, Weissrussland, et cetera, überall auch, wo die Leutz eng zusammensitzen, auch eng zusammensitzen müssen, kulturell sozusagen, also da würde ich jetzt, wenn ich Zeit und besonderes Interesse hätte, recherchieren wollen.

    MFG
    Wb

  510. #529 RPGNo1
    18/02/2021

    @noch’n Flo

    Ne, du ärgerst dich, dass Lauterbach mit seinen Thesen und Warnungen so oft richtig gelegen hat, wo doch Hausarzt Flo nach ausgiebigem Studium der Tagesmedien zu ganz anderen Schlüssen über die Pandemie und das sie verursachende Virus kommt.

    *Ironie off*

    Das rechtfertigt trotzdem keine Androhungen von Gewalt und Beschimpfungen seiner Person oder seiner Familie.

  511. #530 RPGNo1
    18/02/2021

    @noch’n Flo

    Übrigens:

    Ich halte aber meine Nase nicht monatelang in jede Kamera, die in meine Nähe kommt, und betreibe auch nicht aus Gründen der Selbstdarstellung Talkshow-Hopping.

    Dein “Kumpel”, Prof. Streeck, hat das auch monatelang getan. In diesem Fall hast du aber nicht so hämisch reagiert, obwohl er auch von massiven verbalen Tiefschlägen berichtet hat.

    Kann es also sein, dass du Aussagen wie in #517 nur tätigst, wenn die Personen nicht zu 100 % auf deiner Seite stehen und deine Meinung unterstützen? Ist jetzt nur so ein Gedanke.

    PS:
    Bevor es zu Missverständnissen kommt: Auch die Angriffe gegen Prof. Streeck sind keinesfalls zu rechtfertigen. Wie sie auch gegenüber solchen Zombies wie den Coronaleugnern und Querdenkern nicht zu billigen sind.

  512. #531 RPGNo1
    18/02/2021

    @Jolly

    So in ein bis zwei Wochen würde das bei unveränderten Randbedingungen wohl schon wieder zu langsam steigenden Inzidenzzahlen führen.

    Die Inzidenzzahlen sinken trotz Lockdown seit einer Woche nicht mehr sondern liegen um die 57. In Thüringen steigen sie sogar wieder. Meine Vermutung: Die mutierten Viren mit ihrer höheren Infektiosität machen sich langsam bemerkbar.

    https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/corona-rki-127.html
    https://www.insuedthueringen.de/inhalt.corona-statistik-inzidenz-werte-steigen-wieder-im-freistaat.8824ae9e-ec20-44d0-95ca-365962bb28ea.html

  513. #532 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    asoziale Vollidioten [Schauspieler Waltz über sogenannte Querdenker]

    Der Tatbestand des “Vollidioten” ist dadurch gegeben, die Existenz des Faktors “Zeit” zu leugnen. [Kommentatorenfreundin ‘Viktualia’]

    Eieiei, so geht’s nicht in der Diskussion zu diesem ernsten Thema.
    Das erinnert an Koch Attilla und Influencer Ken.

    MG
    Wb

  514. #533 Jolly
    18/02/2021

    @Dr. Webbaer

    ‘Ukraine’ – interessant. Die Meldung kannte ich nicht.

    Die Zahlen halte ich für nicht plausibel, habe aber auf die Schnelle weder die im Bericht genannte Studie gefunden noch Kritik von anderer Seite an ihr – allerdings auch nichts, was den Sachverhalt von unabhängiger Stellen bestätigen würde.

  515. #534 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Wichtig ist jedenfalls bei den Maßnahmen und der Zustimmung bzw. Ablehnung zu ihnen unbedingt dorthin zu schauen, wo es keine wie gemeinten Maßnahmen gibt.
    Hat die WHO für einige nicht reaktive Länder Daten? Zumindest gefakte oder aufgehübschte?

    Was halten Sie von dieser Problematik, Kommentatorenfreund ‘Jolly’ ? :

    -> https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/12/31/olt-5-zur-goldenen-krone/#comment-371183

    MFG
    Wb (der sich nun für heute langsam ausklinken muss, im Abgang noch unbedingt vor dem Umgang mit hiesigen Nagetieren warnt, die sind zumindest i.p. Dummheit infektiös, sogar elektronisch)

  516. #536 RPGNo1
    18/02/2021

    @Tina

    Die Zeit hat es wirklich gut aufgearbeitet. Daher mein Statement: Autsch, nicht gut.

    Wenn jetzt nicht aufgepasst wird, dann haben wir im Mai das Szenario, welches Prof. Drosten vor ein paar Wochen skizziert hat, nämlich 100000 Infektionen pro Tag.

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/befuerchtungen-fuer-fruehjahr-und-sommer-drosten-warnt-vor-100-000-corona-neuinfektionen-pro-tag/26842290.html

  517. #537 RPGNo1
    18/02/2021

    Im aktuellen Stern Nr. 8 steht ein lesenswerter Artikel über Karl Lauterbach. Ich verstehe jetzt besser, warum der Mann in Zeiten der Pandemie so agiert und handelt, auch wenn es manchen Leuten auf den Senkel gehen mag.. Auch ohne mit allen seinen Einschätzungen oder Handlungen übereinzustimmen, so ist mein Respekt doch gewachsen. Ich möchte um kein Geld der Welt mit ihm tauschen.

  518. #538 Ursula
    18/02/2021

    Eine coole Location für eine neue Teststraße in Wien.
    https://www.facebook.com/ThomasSteinhart1110/photos/a.1550527741723759/3443353832441131/
    In Wien kannst dich mittlerweile schon an jeder Ecke kostenlos testen lassen.

  519. #539 Ursula
    18/02/2021

    ad) Karl Lauterbach
    Ich wollte, wir hätten einen solchen in Österreich!
    Manchmal bissl nervig, aber durchaus Hut ab, dass er sich das antut.
    Ich beneide euch übrigens auch um die Merkel, obwohl ich politisch anders stehe, aber alleine der Unterschied zwischen ihr und unseren Kurz ( den ich zutiefst verabscheue inkl. seiner immer mehr im Korruptionssumpf versinkenden Parteifreunderln), da liegen Welten dazwischen.

  520. #540 gedankenknick
    18/02/2021

    @Ursula
    Fliegen-Karl könnt Ihr gern geschenkt haben. Vielleicht wärs ne nette verspätete Rache für einen verkannten Postkarten-Künstler. Sieh Dir mal dieses Statement eines Mitpolitikers von ihm an!
    https://youtu.be/gvLcm9W7zMY
    Und so nebenbei – wenn derjenige da gelogen hätte, wäre Karlchen juristisch gegen vorgegangen.

    Von seinen netten Verwicklungen in den Rhön-Kliniken als Aufsichtsrat – aus dem er nur ausgetreten ist, weil er sich Hoffnungen auf den Gesundheitsministerposten gemacht hatte und dann befangen gewesen wäre – will ich mal lieber gar nicht anfangen.

  521. #541 Ursula
    18/02/2021

    @ gedankenknick
    Den von dir gebrachten Vergleich finde ich jetzt wirklich letztklassig! Pfui!
    Ich kenne Lauterbach tatsächlich nur durch seine medialen Auftritte, und da gefällt er mir recht gut!
    Für heilig und unfehlbar halte ich ihn deshalb sicher nicht. Das, worauf du anspielst gefällt mir auch nicht, wenn es so war.

  522. #542 gedankenknick
    18/02/2021

    @Ursula
    Karlson vom Lauterdach, der seinen Propeller nicht auf dem Hut sondern vorm am Hals trägt, hat sich als wahrer Sozialdemokrat in den letzten 20 Jahren politisch folgender Großtaten mitschuldig gemacht:
    – Privatisierung der Krankenhauslandschaft
    – Ökonomsierung der Krankenhauslandschaft
    – damit Ausrichtung der Krankenhauslandschaft auf Großkonzernstrukturen mit absoluter Priorisierung des Gewinnstrebens und -denkens
    – selbiges für Pflegeeinrichtungen
    – Ausbluten der Gesundheits- und Pfelegeberufe, auch via kalter Progression durch die gesetzlichen KrankenKassen. Dies alles zum größten Teil in seiner Aufsichtsrats-Zeit in den Rhön-Kliniken.

    Als Berater von Ulla Schmidt hat er die Aufhebung der OTC-Arzneimittel-Preisbindung und die Aufhebung des Rx-Versandhandelsverbots mitverschuldet.

    Dies alles steht 180° konträr zu allen seinen “Primärzielen”, die du auf der Wiki-Seite über ihn nachlesen kannst.

    Kaum ein deutscher Apotheker wird auch nur irgendein gutes Wort für ihn finden. Denn er hat in >20 Jahren seiner politischen Karriere für die deutschen Apotheker auch nie eines gefunden. Statt dessen hat er aktiv an auch an der Überführung der deutschen Apotheken in Ketten- und Großkonzernstrukturen gearbeitet.

    In Österreich solltet ihr über euer RxVV sehr froh sein. Und euch von Politikern wie Herrn Lauterbach tunlichst fern halten. Denn mit ihm würde eure Apothekenlandschaft ratz fatz wunderbar modernisiert nach deutschem Vorbild, dass euch Hören und Sehen vergehen würde. Und dann könnte sich auch keine Apotheke in Wien mehr leisten, CoV-Tests für 25€ anzubieten… (oder für 18€, für die wir sie bitteschön in D machen sollen.)

  523. #543 Tina
    18/02/2021

    Ich fand Lauterbach bei den Auftritten in Talkshows, die ich gesehen habe, alles in allem nicht schlecht. Er hat seine Positionen immer ziemlich gut erklärt und ich hatte immer den Eindruck, dass er auch Ahnung von den Sachen hat, über die er spricht. Auf mich macht er einen wesentlich engagierteren und aufrichtigeren Eindruck als viele andere Politiker. Dass er von einigen so sehr gehasst und mit schlimmsten Drohungen überschüttet wird, finde ich einfach nur abscheulich. Man muss seine Ansichten ja nicht teilen, aber was da abgeht, zeigt, wie verroht Teile der Gesellschaft sind.
    Ich habe gerade mal seinen Wikipediaeintrag gelesen und was da über seine Schullaufbahn steht, ist einfach ein Skandal. Dass sowas in D in passieren konnte – Hauptschulempfehlung trotz guter Noten aufgrund der sozialen Herkunft, das weckt in mir glatt sowas wie ein altes Klassenkämpfergen. Bei sowas könnte ich einfach kotzen.
    Obwohl eigentlich völlig nebensächlich: Die Fliege trägt er nicht mehr.

  524. #544 Ursula
    18/02/2021

    @ gedankenknick
    Das, was du schreibst, liest sich in der Tat nicht sehr sympathisch. Und dass er so federführend bei all den Dingen beteiligt war, die du beschreibst, war mir nicht bekannt.
    Sein Eintreten gegen die Pseudomedizin hat mir immer gut gefallen und das vermisse ich tatsächlich von österr. Politikern.
    Übrigens, zumindest in Wien brauch ich keine Apotheke zum testen. Gibt es, wie schon geschrieben, fast flächendeckend gratis.

  525. #545 Ursula
    18/02/2021

    @ Tina
    Diesen Eindruck hatte ich auch. Muss zugeben, falls er wirklich so maßgebend an den von “gedankenknick” geschilderten Reformen beteiligt war, muss ich mein Bild schon relativieren.
    Bin natürlich ganz bei dir, dass diese massiven Anfeindungen ekelhaft und abscheulich sind. Sehr eigene Zeiten in denen wir leben. Wenn ich denke, was ich als Nichtpromi schon alles lesen musste auf div. social media Plattformen, möchte ich mir nicht vorstellen, wie es Menschen mit einem gewissen öffent. Status geht. Zumindest Morddrohungen waren nicht dabei, ich hoffe es bleibt so.

  526. #546 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Karl Lauterbach kommt mir immer borniert vor, will aber nicht auf Richtigkeit dieser Einschätzung bestehen, scheint zudem ein Karrierepolitiker zu sein, der auch CDU konnte, wenn’s konvenierte, er wurde wohl auch “unterstützt”, ist alles nachlesbar.
    Seine wissenschaftliche Karriere ist womöglich ein wenig “dünn”.

    MFG
    Wb

  527. #547 RPGNo1
    18/02/2021

    @gedankenknick

    Du magst mit deinen Vorwürfen gegen Lauterbach Recht haben, ich kann es nicht beurteilen.

    Aber
    a) ein 12 Jahre altes YT-Video als Beweis überzeugt nicht gerade, insbesondere da ein Mensch seine Einstellungen auch korrigieren kann
    b) Ändert es nichts daran, dass eine Reihe von Lauterbachs Einschätzungen bez. der Corona-Pandemie richtig lagen, er also weiß, wovon er in diesem Fall redet.
    c) dein Vergleich mit AH aus Braunau am Inn ist nur allerunterste Schublade. Da stimme ich Ursula zu.

  528. #548 Viktualia
    18/02/2021

    Der Tatbestand des “Vollidioten” ist dadurch gegeben, die Existenz des Faktors “Zeit” zu leugnen.

    Moment, @Webbaer, ein Denken ohne den Faktor “Zeit” könne funktionieren?
    Haben sie sich den Schuh angezogen? Wegen Attila, ich frag nur.

    Auch wenn ich die verrohenden Sitten ebenfalls beklage, es wird Zeit, das “Recht auf Irrtum” zu dem die Meinungsfreiheit verkommt, zu begrenzen.
    Und ohne den Zeitfaktor in eine “Meinung” einzubeziehen, kann man nicht über eine Seuche reden. Da ist der Vorwurf “Covidiot” durchaus angebracht. Dafür ist das ein zu wesentliches Element der “Argumentation”.

  529. #549 Dr. Webbaer
    18/02/2021

    Auch wenn ich die verrohenden Sitten ebenfalls beklage, es wird Zeit, das “Recht auf Irrtum” zu dem die Meinungsfreiheit verkommt, zu begrenzen.

    Oho, hört, hört !

    MFG
    Wb

  530. #550 noch'n Flo
    Schoggiland
    18/02/2021

    @ RPGNo1:

    Dein “Kumpel”, Prof. Streeck, hat das auch monatelang getan. In diesem Fall hast du aber nicht so hämisch reagiert, obwohl er auch von massiven verbalen Tiefschlägen berichtet hat.

    Erstens ist er nicht mein “Kumpel”, sondern der eines Schulfreundes von mir.

    Zweitens hat er sich inzwischen von den meisten TV-Sendungen zurückgezogen, während Kassandra Lauterbach immer noch die Horrorshow durch die Kanäle macht.

    @ Tina:

    Er hat seine Positionen immer ziemlich gut erklärt und ich hatte immer den Eindruck, dass er auch Ahnung von den Sachen hat, über die er spricht. Auf mich macht er einen wesentlich engagierteren und aufrichtigeren Eindruck als viele andere Politiker.

    Genau diesen Eindruck will er ja auch vermitteln. Nur leider scheitert er eben auch genau daran – gut zu erkennen, wenn man als Arzt selber ein wenig Ahnung von der Materie hat.

    @ knick:

    Lass Dich nicht entmutigen – die hiesigen Kommentator*innen haben leider nicht geschnallt, was für eine Nullnummer Kassandra Lauterbach in der Vergangenheit war.

    Der Schaden, den er dem deutschen Gesundheitssystem zugefügt hat, wird für Jahrzehnte nachwirken. Und ausgerechnet jetzt benutzt er die Pandemie, um sich erneut – zum Schaden der Bevölkerung – zu profilieren.

    Deshalb habe ich mit ihm aktuell auch so gar kein Mitleid. Die Geister, die er rief, fallen nun über ihn her.

  531. #551 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/02/2021

    Noch ein fun fact:

    Ich wurde vor gut 2 Wochen von der deutschen Ärzte-Plattform “DocCheck” ausgeschlossen. Begründung: ich hätte wiederholt gegen deren Netiquette verstossen.

    Auf Nachfrage fand ich heraus, dass ich im Blog mehrfach ärztliche Kolleg*innen unbotmässig provoziert haben solle.

    Dabei ging es um Reaktionen meinerseits im DocCheck-Blog, wo alternativmedizinisch veranlagte Kolleg*innen im Kommentarteil immer wieder behauptet hatten, Covid-19 problemlos mit Glaubuli & Co. behandelt zu haben. Meine Verfehlung bestand darin, dass ich diese Kolleg*innen wiederholt aufgefordert hatte, ihre unglaubwürdigen Claims mit soliden Daten zu belegen. Damit habe ich angeblich deren “Meinungsfreiheit eingeschränkt” [sic!].

    Und angeblich soll ich auch behauptet haben, dass Flüchtlinge in D/A/CH überwiegend “aus niederen Bildungsschichten” stammten. Eine Haltung, die ich niemals vertreten habe, vielmehr habe ich mich mehrfach darüber echauffiert, dass Flüchtlingen leider viel zu oft ihre Ausbildungen in D/A/CH nicht anerkannt werden. Keine Ahnung, wie dieser Eintrag über mich bei DocCheck zustande kam.

    Aber leider wurden alle meine diesbezüglichen Kommentare von DocCheck ohne Screenshot gelöscht (Begründung: das würde zuviel Arbeit bedeuten [sic!]).

    Ich moderiere ja hier bei SB auch bei Ulrich Berger, ausserdem auch noch in 4 weiteren Foren bzw. Blogs. Und für mich ist es selbstverständlich, vor jeder Moderation einen Screenshot zur Beweissicherung zu machen. Dauert ja auch nur ein paar Sekunden.

    Echt peinlich für DocCheck!

    (Und bevor jemand das meint – nein, ich jammere hier nicht rum. False balance braucht niemand; das Portal kann mich in Zukunft mal!)

  532. #552 PDP10
    19/02/2021

    @noch’n Flo:

    Deshalb habe ich mit ihm aktuell auch so gar kein Mitleid. Die Geister, die er rief, fallen nun über ihn her.

    Blanker Hass, bis hin zu Morddrohungen von irgendwelchen Wirrköpfen aus der Verschwöungsgläubigen Ecke sind also ok weil nur “Geister die er rief”?. Oder weil dir oft nicht passt was der so sagt? oder so?

    Verstehe.

    Dass du ein selbstgefälliger, eitler Schwätzer bist, wissen wir hier ja inzwischen alle. Aber das möchte ich dann doch lieber nicht kommentieren. Sonst schmeißt mich sogar der sonst extrem tolerante Cornelius hier raus …

  533. #553 PDP10
    19/02/2021

    Ach und …

    @gedankenknick:

    Du hast dich in meinen Augen schon vor längerem disqualifiziert mit deinem ewigen alle-doof-ausser-ich-vor-allem-die-da-oben Genörgel. Deiner aggressiv herablassenden Argumentation und so weiter.

    Der Hitler-Vergleich war jetzt aber zuviel. Tschö.

  534. #554 Dr. Webbaer
    19/02/2021

    @ Kommentatorenfreund ” noch’n’Flo ” :

    Ist halt kein gesondert gekennzeichneter Beriech, kein Pöbelei-Bereich [1], es ist auch egal, ob Sie recht haben, hier dagegen darf gegen sogenannte Alternativmedizin “geheizt” werden :

    Ich wurde vor gut 2 Wochen von der deutschen Ärzte-Plattform “DocCheck” ausgeschlossen. Begründung: ich hätte wiederholt gegen deren Netiquette verstossen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer (der Ihnen anrechnet, dass Sie schreiben können, literarisch, und Ihnen hoch anrechnet von der “Alternativmedizin” weggefunden zu haben)

    [1]
    Polemik geht dort sicher auch, vielleicht mal einen Reuebrief schreiben und als geschickter, sprachlich feiner Polemiker (vs. “Holzhammer”) zurückkehren?

  535. #555 Dr. Webbaer
    19/02/2021

    Gewaltandrohungen fallen übrigens nicht unter die für die Liberale Demokratie zentrale Freiheit der individuellen Meinungsäußerung, Beleidigungen und Hass dagegen unter Umständen schon, in den Staaten sowieso, in Europa (und Kanada et cetera werden “Hassverbrechen” angedacht, um so strafen zu können, blöde halt, dass mancher Hass berechtigt ist und Hass als Emotion nur sehr schlecht juristisch verwaltet werden kann, also : Finger weg!

    Gewaltandrohungen werden gerne nur behauptet und nicht belegt, sie sind im Falle des Belegs “klar und direkt” ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

  536. #556 gedankenknick
    19/02/2021

    @PDP10

    Du hast dich in meinen Augen schon vor längerem disqualifiziert mit deinem ewigen alle-doof-ausser-ich-vor-allem-die-da-oben Genörgel.

    Hm… Ich betrachte meine Person als unbedeutend für die Welt, und ich kann mich auch nicht erinnern behauptet zu haben, dass ich viel schlauer sei. Habe ich auch schon mehrmals betont, deucht mir. Aber dieses markierten Satz solltest Du doch mal bitte allen Kollegen sagen, die in den letzen Jahren ihre Bude für immer dicht gemacht haben. Und deren Angestellten. Und dann bitte jedem einzeln und direkt ins Gesicht! Hier bieten auch sich die AvP-Opfer an. Die werden sich über so viel Herzenswärme sicher freuen.

    Deiner aggressiv herablassenden Argumentation und so weiter.

    Seit 20 Jahren schläg die Politik auf meinem Berufsstand drauf. Seit 15 Jahren vergeht fast kein Tag (außer Sonntags), an dem ich nicht eine Hiobsbotschaft in der Presse betreffend meiner Zukunft lesen kann. Woher da wohl so eine gewissen Grundaggresivität rühren könnte? Vielleicht sollte ich dazu mal einen Psychologen befragen. Ach – und wer hier gegenüber wen aggressiv aufgetreten ist, wenn ich seitenweise was zu erklären versuchte, kann jeder gern nochmal selbst nachlesen und auswerten.

    @RPG No1

    …insbesondere da ein Mensch seine Einstellungen auch korrigieren kann…

    Das Problem ist, dass er seine Einstellung mehrfach täglich zu korrigieren scheint. Wiki sagt zu seinen wichtigsten vertretenen Thesen:

    – Bekämpfung von Tendenzen in Richtung einer Zwei-Klassen-Medizin
    – Berücksichtigung von distributiven Ergebnissen neben den allokativen Ergebnissen von Gesundheitsprogrammen, d. h. Bekämpfung sozialer Ungleichheit durch Gesundheitspolitik

    Er hat – parallel zu seiner Politkarriere – 13 Jahre im Aufsichtsrat der Rhön-Klinken gesessen. Ist das vielleicht ein Interessenkonflickt? (Für mich ist es schon ein Interessenkonflikt gewesen, diesen Posten inne zu haben und in der SPD zu sein. Aber das ist persönliche Meinung.) Hat er vielleicht Politik für seinen (anderen) Arbeitgeber gemacht – oder doch für deren Angestelle, um die “soziale Ungleichheit” zu bekämpfen? Der Mann ist Gesundheitsökonom. Ein Ökonom will abläufe ökonomischer machen – d.h. höherer Profit bei geringeren Kosten.

    In diesem Zusammenhang würde ich gern mal nachfragen, wie es wohl mit der Bertelsmann(?)-Studie von vor zwei(?) Jahren aussieht, wo man feststellte, dass ein großes Krankenhaus pro Bundesland reicht, weil es viel ökonomischer und qualitativ hochwertiger zu betreiben sei als die vielen kleinen aktuell. Das ist nämlich so schön ökonomisch, wenn man mit noch mehr Arbeitsverdichtung fürs Pflegepersonal…. egal.

    @schlechter Witz
    Vielleicht war der nicht so lustig, wie ich ursprünglich dachte. Aber vielleicht wird da auch mehr in den Satz reininterpretiert, als ich geschrieben habe? Denn – sorry – verglichen habe ich die beiden Personen in keinster Weise. Beispiel? Wenn mich jemand geschlagen hat, kann ich mich auch “rächen”, in dem ich denjenigen kneife. Aber immer erst mal das schlimmste unterstellen. (Und wer keine Ironie erkannt hat und eine Warnung vor solchen Wünschen, weil sie in Erfüllung gehen könnten, dem sei gesagt: Der Satz war Ironie, weil angeblich ein sehr böser Fluch lautet: Mögen alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen!)

    @so nebenbei
    Der einzige deutsche Gesundheitsminister der letzen Jahre, der überhaupt etwas für die Leistungserbringer und damit gleichzeitig etwas für die Versicherten positiv zu bewegen versuchte, war Hermann Gröhe. Und deswegen wurde er auch aus diesem Amt entfernt. Denn dass Gröhe rausgetreten wurde um diesen Posten für Spahn freizuräumen, hat damals so ziemlich alle Menschen im Gesundheitswesen (die ich kenne) überrascht.

    @Corona-Krankenhaus-Problematik
    Ich wiederhole meine Frage: Wie würden wir in D wohl jetzt in dieser Pandemie dastehen, wenn es (nur noch) 17 zentralisierte Groß-Krankenhauser geben würde? Mit aus ökonomischen Gründen weiter reduzierter Bettenzahl? Hat irgendwer ne Idee mit Begründung dazu?

    @aktuelle Realpolitik
    Ich empfehle jedem derzeit dringend mal den Satz, der oben über dem Eingang des Reichstagsgebäudes geschrieben steht, zu gockeln, und ihn mit der Politik der letzten Jahre abzugleichen.

    Beispiel: Amazon verkauft derzeit auf eigene Rechnung ein apothekenpflichtiges Arzneimittel. Hat man dazu schon einen (Gesundheits)Politker vor eine Kamera hüpfen und eine Meinung verkünden sehen oder hören? Denn dazu äußert sich das “Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln” (AMG) §43 eigentlich recht eindeutig…

  537. #557 Dr. Webbaer
    19/02/2021

    Karl Lauterbach ist sicherlich nicht OK, dennoch ist dieser Mann nur ein Symptom bestimmter Entwicklung und als womöglich borniert nicht besonders, gesondert zu belangen.
    Er füllt halt seine Rolle im bundesdeutschen Betroffenheitsfernsehen ihm bestmöglich aus und hat m.E. weder Hass, noch Drohung verdient, auch keine NS-Vergleiche. [1]

    Abärrr, hier in diesem gesondert gekennzeichneten Bereich, sollte m.E. das Recht auf Freiheit der individuellen Meinungsäußerung überwiegen, der werte hiesige Inhaltegeber scheint mir hinreichend verständig, abgefeimt, weise und nett zu sein derart zuzulassen, so dass auch mal “Dampf” abgelassen werden kann bis soll.

    Von “Tötet Helmut Kohl!“-Sentenzen oder Ähnlichem gilt es aber womöglich auch hier Abstand zu halten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]
    Wobei, wenn dieser als Zeitreisender ungünstig transferiert, …, …, …, werden könnte, who knows?

  538. #558 gedankenknick
    19/02/2021

    Spahn bestätigte, dass es einen Sonderbeauftragten für die Impfstoffproduktion in der Coronakrise geben wird. Den Posten wird Christoph Krupp übernehmen. Er ist Sprecher des Vorstands der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben

    Ahhhh! Endlich mal ein echter Experte am Werk. Dann kann ja nichts mehr schief gehen. Wir sind gerettet! Hiermit und aufgrund dieses Ausschnitts einer Spahnschen Presseerklärung erkläre ich die Pandemie für beendet.

    Achtung! Dieser Beitrag trieft vor Sarkasmus. Insbesondere im Zusammenhang, dass mir weiter oben gesagt wurde, ich hätte zum Thema Impfstoff-Logistik so überhaupt keinen Schimmer einer Idee eines Plans…

  539. #559 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/02/2021

    @ knick:

    Denn – sorry – verglichen habe ich die beiden Personen in keinster Weise.

    Komm, wenn in einer Internetdiskussion der Gefreite aus Braunau und seine kackbraune Bande erwähnt werden, drehen viele Leute gleich am Rad und verlieren instantly die Fähigkeit des verstehenden Lesens.

    @ PDP10:

    Blanker Hass, bis hin zu Morddrohungen von irgendwelchen Wirrköpfen aus der Verschwöungsgläubigen Ecke sind also ok weil nur “Geister die er rief”?. Oder weil dir oft nicht passt was der so sagt? oder so?

    Der Mann schürt aus reiner Selbstverliebtheit Panik, die bereits zehntausende, wenn nicht hunderttausende Existenzen vernichtet hat. Da muss er sich nicht wundern.

  540. #560 gedankenknick
    19/02/2021

    @noch’n Flo
    Was ich sowieso mal fragen wollte:
    1) WIe fühlt man sich denn so geimpft, wenn man einem potentiell infektiösen Patienten gegenüber steht. Also so im Gegensatz zum ungeimpft sein?
    2) Würdest Du mir als Arzt raten, solche Corona-Massentests anzubieten, zu denen wahrscheinlich hauptsächlich Menschen kommen, die sich krank fühlen (also mir möglichst viele potentiell infektöse Kontakte aufzubauen), solange ich nicht geimpft bin?

  541. #561 noch'n Flo
    Schoggiland
    19/02/2021

    @ knick:

    1) WIe fühlt man sich denn so geimpft, wenn man einem potentiell infektiösen Patienten gegenüber steht. Also so im Gegensatz zum ungeimpft sein?

    Ehrlich gesagt, mache ich mir da im Praxisalltag kaum Gedanken. Ich schätze, die 10 Monate ohne Impfung und mit vollem Risiko haben mich da ein wenig abgestumpft. Aber insgesamt gibt es schon ein gewisses Gefühl an Sicherheit, nicht infolge eines Kontaktes mal eben und unvorhergesehen die Praxis für 10-14 Tage schliessen zu müssen (was uns, trotz der sehr positiven Entwicklung der letzten Wochen, mutmasslich das Genick brechen würde).

    2) Würdest Du mir als Arzt raten, solche Corona-Massentests anzubieten, zu denen wahrscheinlich hauptsächlich Menschen kommen, die sich krank fühlen (also mir möglichst viele potentiell infektöse Kontakte aufzubauen), solange ich nicht geimpft bin?

    Naja, wir haben die Tests in unserer Praxis ja auch schon vor 2 Monaten eingeführt, ohne geimpft zu sein. Meine Assistentinnen sind es immer noch nicht. Und wir hatten seitdem durchaus ein paar positive Fälle.

    Und unsere räumlichen Gegebenheiten sind nun wirklich nicht ideal. Patient*innen, die zum Test kommen, müssen 3x klingeln, werden dann von einer meiner Assistentinnen schnell mal ins EKG-Zimmer bugsiert (dessen Zugangstür praktischerweise direkt neben der Rezeption liegt), da wird dann der Test durchgeführt und die/der Patient*in bleibt bis zum Vorliegen des Ergebnisses dort.

    Das führt natürlich zu eher begrenzten Testkapazitäten, max. 1 Person pro halbe Stunde. Aber bislang funzt das ganz gut.

    Viele Leute, die zum Test zu uns kommen, haben auch gar keine Symptome, sondern einfach nur Kontakt zu jemandem, die/der positiv getestet wurde. Oder sie brauchen den Test für ihren Arbeitgeber bzw. für einen beruflich bedingten Grenzübertritt.

    Also: falls das bei Dir in der Apo räumlich geht – warum nicht?

  542. #562 PDP10
    20/02/2021

    Also: falls das bei Dir in der Apo räumlich geht – warum nicht?

    Ob sich gedankenknick da wohl eine andere Antwort erhofft hat?

  543. #563 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Guter Kritikpunkt, es wird i.p. “Corona” Panik geschürt, was gerade minderinformierte Personen, die den Standardmedien mit ihren Experten Glauben schenken, in Angst und Schrecken versetzen kann, gerade auch Ältere.
    Der Vergleich mit einer Grippe, mit der man gesellschaftlich irgendwie fertig werden muss, scheint mir passend zu sein.

  544. #564 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Ehrlich gesagt, mache ich mir da im Praxisalltag kaum Gedanken. Ich schätze, die 10 Monate ohne Impfung und mit vollem Risiko haben mich da ein wenig abgestumpft.

    Vernünftig, Herr Allgemeinmediziner, Sie arbeiten jetzt also an vorderster Front sozusagen und sind ein (kleiner) Held, haben Sie mal Tests gemacht, Antikörper und so?

  545. #565 gedankenknick
    20/02/2021

    Ob sich gedankenknick da wohl eine andere Antwort erhofft hat?

    Naja, unter Berücksichtigung des anderen Anwortanteils falls das bei Dir in der Apo räumlich geht schlägt das warum nicht? mutmaßlich in ein “nein” um.

    Denn: es wird gefordert einen Raum zu benutzen, der separat von den anderen Geschäftsräumen von außen zugänglich ist. Den hab ich nicht. Zugegeben, ich könte mit viel Aufwand einen Raum entsprechend umbauen. Jedoch würde sich diese Investition über die Erlöse der Tests nicht mal ansatzweise refinanziert (siehe weiter unten).

    Aber als nächstes kommt noch juristische Finesse dazu:
    a) Die Landesapothekerkammer wird nicht müde zu betonen Und bitte daran denken, dass man diese Tests auch in Räumen außerhalb der gemeldeten Apothekenbetriebsräume durchführen darf.
    b) Hingegen meint die Versammlung der Pharmazieräte: Werden Tests außerhalb der gemeldeten Apothekeräume durchgeführt, gehören diese Vorgänge nicht mehr zur regulären Geschäftstätigkeit der Apotheke, und es ist eine separate Firma zu gründen und zu betreiben (“Testzentrum”).
    Ah ja, wer hat denn nun Recht?

    Die ganzen anderen Hygiene(konzept)maßnahmen, die die Bundesapothekerkammer in der Leitlinie fordert (und auf welche sich dann die Berufsgenossenschaft berufen dürfte, es handelt sich immer noch um Umgang mit infektiösem Material, welches der Gefahrengruppe 3 zugeordnet ist), sind noch aufwendiger umzusetzen.

    Es geht aber noch weiter: Keiner meiner Mitarbeiter möchte freiwillig solcherlei Tests durchführen. Nun könnte ich meine Angestellten dazu zwingen, weil seit wenigen Wochen solche Tests als “apothekenübliche Dienstleistung” definiert sind. (Aber will ich solchen Zwang ausüben?) Jedoch vor nicht mal 9 Monaten wurde mit noch von der Apothekerkammer schriftlich mitgeteilt, dass ein Verkauf solcher Tests an jemanden, der nicht Arzt ist, oder auch die Durchführung eines solchen Tests durch Apothekenpersonal als Dienstleistung streng verboten sind und mit einer Geldstrafe von bis zu 30.000€ (pro Vorgang) geahndet werden können. Schon bei diesem einen Punkt fühle ich mich sowohl von Seiten der Politik als auch von Seiten der Aufsichtsbehörden veralbert.

    Nebenbei hat Herr Spahn, der mir einen Kontakt mit möglichst vielen potentiell infzierten und infektiösen Menschen ermöglichen möchte und sehr ans Herz legt, die Mitarbeiter von Apotheken immer noch nicht in der Impfpriorität verändert. Wir sind immer noch letzte Priorität. Wenn ich das mal hinkend vergleichen darf: Weil das Bombenräumkommando der Polizei die ganzen Bomben nicht zu räumen schafft, dürfen jetzt auch die Politessen (vom Ordnungsamt) Bomben entschärfen. Aber deswegen werden sie noch lange nicht auf die Liste der Empfangberechtigten für Splitterwesten nach oben gerückt, es reicht doch eine Online-Schulung und ein schriftlich fixiertes Splitterschutzkonzept.

    Und dann die Bezahlung: Bis zu 18€ (vermutlich brutto) darf ich dann – inklusive aller Kosten – für eine Testung abrechnen. Was bitte ist denn “bis zu” für eine Kalkulationsbasis? Gehen wir mal von 15,13€ netto aus (den Unterschied brutto/netto kennt der Bankkaufmann Spahn vermutlich nicht, wenn man ihn reden hört). Zum Vergleich: In Österreich darf eine Apotheke 25€ netto abrechnen. Ein privates Testzentrum kalkuliert in Deutschland im Schnitt derzeit mit 40€ brutto also ca. 33,50€ netto. Ob diese Zahl wirklich bestehen bleibt, steht in den Sternen – die Lieferpauschale für Arzneimittel wurde mal eben um 50% gesenkt, als es um die gesetzliche Fixierung der Bezahlung dieser Leistung ging. Die Kalkulationsbasis für die Masken(verteilung) wurde mitten in der Belieferungsphase um 35% gesenkt. Und da soll ich glauben, dass diese “bis zu 18€” tatsächlich bestehen bleiben? Da gehe ich lieber in zwei Monaten auf die Wiese und schaue zu wie ich glaube, dass mir die Zitronenfalter Zitronen falten. Denn für das Risiko, welches ich eingehe (oder gar meinen Angestellten antue), sowie für den Arbeitsaufwand der zu berücksichtigen ist, ist diese Bezahlung nicht mal annähernd kostendeckend – und für die Gegenfinazierung von Vorinvestitionen erst recht nicht.

    Und damit nicht gedacht wird, ich laber mir hier einfach nur die Welt schön: Ich habe täglich zwischen 200 und 300 Kundenkontakte. Zu den Masken-Umsonst-Hochzeiten waren es über 500 Kundenkontakte pro Tag. Wer meint, dass dies für mich an sich eine “Risiko-Minimierung” sei, darf gerne mal die Hand heben.

    Sollte ich mich in irgendweiner Weise einer aggressiv herablassenden Argumentation bedinet haben, oder sogar eines und so weiter betone ich, dass dies nicht in meiner Absicht lag.

  546. #566 RPGNo1
    20/02/2021

    @noch’n Flo

    Lass Dich nicht entmutigen – die hiesigen Kommentator*innen haben leider nicht geschnallt, was für eine Nullnummer Kassandra Lauterbach in der Vergangenheit war.

    Der Mann schürt aus reiner Selbstverliebtheit Panik, die bereits zehntausende, wenn nicht hunderttausende Existenzen vernichtet hat. Da muss er sich nicht wundern.

    Ich kenne da einen Arzt aus der Schweiz, der seit Monaten groß rumtönt und sich seitdem ständig als Nullnummer in Sache Virologie, Epidemiologie und Verfassungrecht erwiesen hat.

    Schuster, bleibt bei deinen Leisten. Kümmere dich um deine Patienten. Impfe sie. Kläre sie auf. Darin bist gut, darin bist engagiert.

    Aber über alles, was darüber hinaus geht, bist du ein Fehlgriff. Es ist gut, dass du selbständig tätig bist und nie in Forschung oder die Industrie gehen wolltest. Denn dort hätte man dir innerhalb kurzer Zeit nahegelegt, doch einen neuen Job zu suchen.

    @PDF10

    Dass du ein selbstgefälliger, eitler Schwätzer bist, wissen wir hier ja inzwischen alle.

    noch’n Flo hat bereits eine Mitgliedschaft beim Außerparlamentarischen Corona Untersuchungsausschusses eingereicht, siehe seine Kommentar oben. Er merkt gar nicht mehr, wie weit sich seine Denkweise bereits den Leuten angenähert hat, denen er vor einem Jahr noch den gestreckten Mittelfinger gezeigt hat.

  547. #567 gedankenknick
    20/02/2021

    Ich schätze, die 10 Monate ohne Impfung und mit vollem Risiko haben mich da ein wenig abgestumpft.

    Vernünftig, Herr Allgemeinmediziner,

    Mit Verlaub und mit allem gebotenem Respekt – diese Einstellung ist nicht vernünftig. Diese Einstellung ist menschlich nachvollziehbar, aber sie ist dumm. Dies wird jeder Mensch, der Risiken zu bewerten, zu analysieren und zu (er)klären hat, unterschreiben.

    Wenn man abstumpft, wird es einem egal. Wenn es einem egal wird, macht man Fehler (auch wenn diese “nur” durch Unterlassung passieren). Wenn Fehler passieren, gibt es Schaden.

    Warum müssen Polizisten regelmäßig unter Kontrolle auf den Schießstand? Warum werden Feuerwehrleute regelmäßig unter Aufsicht geschult? Warum müssen Piloten regelmäßig im Simulator Notfallsituationen üben? Etc.? Damit solche Abstumpfung eben nicht einsetzt, damit man sich ständig das Fehlerpotential bewußt macht um solche Fehler gar nicht entstehen zu lassen.

    Wie gesagt, dieses “dumm” ist nicht beleidigend gedacht, nicht mal wertend, ich sehe es rein objektiv. (Mir geht es bei diversen Alltagsproblemen übrigens nicht anders!) Es ist menschlich, es ist nachvollziehbar, es ist vielleicht sogar ein psychologischer Schutzmechanismus. Aber es ist auch der Grund, warum immer wieder Haare und Kravatten in Aktenschredder hineingezogen werden, warum immer wieder Unfälle mit Zuchtbullen passieren und warum immer wieder auf Stühle statt auf eine Klappleiter gestiegen wird.

  548. #568 RPGNo1
    20/02/2021

    Noch etwas zum Thema Corona, welches insbesondere den “Experten” aus der Schweiz interessieren dürfte.

    In Deutschland mehren sich Hinweise auf eine mögliche neue Verschärfung der Corona-Pandemie. Nachdem die sogenannte Reproduktionszahl des Erregers über Wochen hinweg unter eins lag, hat sie nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) diese wichtige Schwelle jetzt erstmals wieder überschritten.

    https://www.dw.com/de/rollt-die-dritte-corona-welle-auf-deutschland-zu/a-56634085

    https://www.rnd.de/gesundheit/dritte-corona-welle-ab-april-mathematikerin-prognostiziert-hohe-fallzahlen-VMZMRDTOZVBYBD4NS4TOR3YPT4.html

    Und jetzt warte ich auf eine wunderbare Rechtfertigung des Hausarztes aus der Schweiz, warum die Fachleute und Spezialisten sich alle irren, er es aber doch besser weiß.

  549. #569 RPGNo1
    20/02/2021

    @gedankenknick

    @schlechter Witz
    Vielleicht war der nicht so lustig, wie ich ursprünglich dachte. Aber vielleicht wird da auch mehr in den Satz reininterpretiert, als ich geschrieben habe? Denn – sorry – verglichen habe ich die beiden Personen in keinster Weise. Beispiel? Wenn mich jemand geschlagen hat, kann ich mich auch “rächen”, in dem ich denjenigen kneife. Aber immer erst mal das schlimmste unterstellen. (Und wer keine Ironie erkannt hat und eine Warnung vor solchen Wünschen, weil sie in Erfüllung gehen könnten, dem sei gesagt: Der Satz war Ironie, weil angeblich ein sehr böser Fluch lautet: Mögen alle Deine Wünsche in Erfüllung gehen!)

    Alisier hat auch des öfteren gesagt, dass seine Kommentare ironisch gemeint gewesen seien. Sie sind auf ihn zurückgefallen, und er musste (zurecht) Kritik einstecken, weil sie er sie nicht entsprechend gekennzeichnet hat. Übernimm bitte nicht die schlechten Angewohnheiten anderer Kommentatoren.

  550. #570 Tina
    20/02/2021

    @RPGNo1

    Das war im Grunde schon vor zwei Monaten absehbar (siehe Kronen-OLT 4 am 20. Dezember), als klar wurde, dass die englische Mutante deutlich ansteckender ist als das ursprüngliche Virus.
    Damals war doch schon klar, dass die Mutante sich auch hier ausbreiten wird und dass es dadurch schwieriger wird, die Zahl der Neuinfektionen zu kontrollieren und runterzudrücken. Was wiederum direkte Auswirkungen auf die Gegenmaßnahmen und die Dauer des Lockdowns hat. Flensburg ist ein gutes Beispiel hierfür.
    Die Frage ist, was passiert, wenn sich neben der englischen Variante auch noch die südafrikanische und die brasiliansiche Variante anfangen in größerem Maße zu verbreiten. Ein Kampf der ansteckenderen Mutanten und die ansteckendste von allen verdrängt die anderen und gewinnt?

    Das Impfen muss endlich schneller gehen, viel schneller! Sonst kommen wir aus dem Lockdown für längere Zeit nicht wirklich komplett raus.

  551. #571 Jolly
    20/02/2021

    @noch’n Flo

    Panik, die bereits zehntausende, wenn nicht hunderttausende Existenzen vernichtet hat.

    Das will ich dir glauben.

    In diesem Zusammenhang glaube ich auch an die Wiederauferstehung, bzw. Reinkarnation von Existenzen. Bin ich damit noch auf dem rechten Pfad? Oder ist das deiner Lehre gemäß ausgeschlossen?

  552. #572 RPGNo1
    20/02/2021

    @Tina

    Das war im Grunde schon vor zwei Monaten absehbar (siehe Kronen-OLT 4 am 20. Dezember), als klar wurde, dass die englische Mutante deutlich ansteckender ist als das ursprüngliche Virus.

    Ich gebe ehrlich zu, dass ich im Stillen immer noch gehofft habe, dass es nicht so weit kommt. Aber ja, seit es seit letzter Woche klar war, dass die Infektionszahlen stagnieren, war diese Hoffnung vergebens.

    Wäre schön, wenn es alle OLT-Kommentatoren wie du sehen und offen aussprechen würden.

  553. #574 zimtspinne
    20/02/2021

    @ Jolly

    Sag mal, was für ein gestörter Piefke bist du eigentlich?
    Es geht nicht nur um existenzielle Sorgen, sondern auch um gesundheitliche.
    Was so liebevoll von euch Coronahysterikern als “Kollateralschäden” bezeichnet wird.

    Flo als Hausarzt ist übrigens für seine Patienten nicht nur als HA zuständig.
    Ein guter und kompetenter HA hat ein Händchen für Koordination, hier zB Delegierung zu Fachärzten.
    Ich hoffe sehr, dass er einem coronapanischen Patienten souverän berät und ihm nicht Vorträge über Impfen und Maßnahmen hält.
    Wer akut gefährdet ist, als Kollateralschaden zu erkranken oder bestehende Erkrankungen zu verschärfen, kann hoffentlich bei Flo auf adäquate Hilfe hoffen und nicht auf dämliche unangemessene Coronapanikschürung und -bekehrung.

    Es gibt auch noch ein Leben, eine Gesundheit und ein Leiden außerhalb Coronas!

    Wie gut, dass ihr nur Wichtigtuer und Moralseuchen im Netz seid und keine echten Mediziner, die am lebenden Objekt laborieren. Wäre grauslig.

  554. #575 zimtspinne
    20/02/2021

    @ Herr knick,

    du musst doch ohnehin einen separaten Raum vorrätig halten?
    Hatte ich im Rahmen unseres Pseudomedizin-Konflikts recherchiert. Für sensible Kunden und Themen.
    Und ehrlich gesagt kann ich mir auch schlecht vorstellen, wie man seriös zu NEM beraten kann, die nicht ohne sind, ohne sich entsprechend Zeit und Raum nehmen zu können.

    Finde es übrigens sehr bezeichnend, dass Arztpraxen und Apotheken trotz Kontakt zu infektiösen Personen keine Hotspots der Pandemie werden.
    Ganz im Gegenteil zu abgeriegelten Senioren- und Altenheimen. Immer wieder Berichte zu haufenweise Todesfällen und massenhaft Infizierten sowohl bei Personal als auch Bewohnern.
    Was läuft dort verkehrt???????

    Plan, die Alten zu schützen, gescheitert. Trotz Verschärfung und nächtlicher Ausgehsperre in einigen Bundesländern.

    Kann es sein, dass der miserable Zustand der Pflege- und Altenheime und die Vernachlässigung ihrer Insassen jetzt uns allen auf die Füße fällt?
    Wie gesagt, in “meinem” Hospiz (bin dort ehrenamtlich, derzeit nicht aus privaten Gründen ohne Coronabezug, hab aber Kontakt) gabs nicht einen einzigen Fall, weder Personal noch Gäste.

    Bevölkerung fühlt sich verarscht und angerscht.

    Ach ja, heute erhielt ich einen netten Brief meiner Krankenkasse.
    Sie sind glücklich, nun auch mir als eigentlich nicht-Risikogruppe ein Angebot für den Bezug von FFP Masken machen zu können. Halleluja.
    Hab ich aber schon längst selbst besorgt. Danke trotzdem.
    Ein Impfangebot erhielt ich natürlich noch längst nicht. Nicht mal für den minderwertigen Astra-Stoff.

  555. #576 zimtspinne
    20/02/2021

    @ gedankenknick

    Ergänzung:
    Hab eben erst hier alles nachgelesen.
    Zu deinen Beiträgen wegen Eindünnung der kleinen Provinzkrankenhäuser
    zugunsten Zusammenschluss Kompetenzzentren etc ein….

    kann ich nur sagen, fällt mir der sb-user borstel (Mediziner) ein. Er war ernsthaft der Ansicht, eine Whipple auch im Kleckerhausen-KH erfolgreich durchführen zu können.
    Eines der schlimmsten Dinge im Medizinbetrieb ist ganz sicher die Selbstüberschätzung einiger Ärzte, die sich weigern, an Spezialisten zu überweisen.
    Mein Dad wurde sogar mit einem Volksleiden Bandscheibenvorfall im Klitschen-Provinz-KH unfassbar mangelhaft behandelt.
    Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es bei einer neuen Erkrankung ohne Erfahrungswerte (Covid-19) aussieht dort………!

  556. #577 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/02/2021

    @ Bär:

    Ak-Test war negativ.

  557. #578 noch'n Flo
    Schoggiland
    20/02/2021

    @ zimti:

    Eines der schlimmsten Dinge im Medizinbetrieb ist ganz sicher die Selbstüberschätzung einiger Ärzte, die sich weigern, an Spezialisten zu überweisen.

    Habe ich schon öfters erlebt, leider.

    Aber selbst viele Spezialisten bauen gerne mal Mist. Ich erinnere an den Neurochirurgen, der meine Mutter 3x im falschen Bandscheibenfach operiert hat, obwohl ich mehrfach darauf hingewiesen habe – was der Spezialist gegenüber meiner Mutter mit den Worten “Ihr Sohn ist ja nur Hausarzt” quittierte.

    Die dritte, sehr kitzlige OP hat er dann – entgegen Absprache – nicht mal selber gemacht, sondern an eine Oberärztin weitergegeben, die dann auch prompt einen Nerv verletzt hat. Aber abgerechnet wurde Chefarztbehandlung.

    Diese Operationen waren durch die daraus resultierende zunehmende Immobilisierung wegen starker Schmerzen der Anfang vom Ende meiner Mutter.

  558. #579 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Der mal wieder :

    -> https://www.welt.de/vermischtes/article226751819/Heute-Show-Kann-die-Crackleiche-nicht-mal-wer-wegraeumen-Lauterbach-liest-Hass-Tweets-vor.html#Comments (‘Crackleiche’ – so wird dank erfolgter Ochlokratisierung, woran die SPD mitschuldig ist, halt heutzutage geredet)

    Genau so wird Hass geschürt.

    MFG
    Wb

  559. #580 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Haha, vergleiche :

    @ Jolly

    Sag mal, was für ein gestörter Piefke bist du eigentlich?
    Es geht nicht nur um existenzielle Sorgen, sondern auch um gesundheitliche.
    Was so liebevoll von euch Coronahysterikern als “Kollateralschäden” bezeichnet wird. [“Zimtie”]

    ‘Jolly Joker’, mal so und mal so abgekürzt, ist einer der klügsten Personen auf diesem Planeten, er schützt sich allerdings oft dadurch, dass er nichts sagt.
    (Ich gehe den anderen Weg des Selbstschutzes, ich sage (absichtlich) zu viel.)

    HTH (“hope this helps”)
    Wb

  560. #581 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Interessant :

    Ak-Test war negativ.

    Hab ähnliche persönliche Daten von Personen, die mit COVID-19-Patienten zu tun hatten, das Virus springt anscheinend nicht immer direkt und sozusagen gutgelaunt über, selbst bei viel Kontakt nicht.

  561. #582 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Wie gesagt, dieses “dumm” ist nicht beleidigend gedacht, nicht mal wertend, ich sehe es rein objektiv.

    Dummheit, Tumbheit, die mangelnde Fähigkeit zu angemessenem sprachlichen Ausdruck festzustellen, ist eine Wertung.
    Aussagen haben zudem oft Gegenstände (“Objekte”).

    Unser Mann hat halt seinen Job gemacht, wohl nicht den schlechtesten,
    MFG
    Wb

  562. #583 Dr. Webbaer
    20/02/2021

    Diese hässliche Visage und die Tumbheit der bezeichneten Person kommen idT fast überall und immer hoch, wenn es um “Corona” in bundesdeutschen Medien geht :

    -> https://www.focus.de/gesundheit/news/aktuelle-corona-pandemie-lage-im-ticker-bittere-rki-zahlen-r-wert-ueber-1-0-inzidenz-steigt-mehr-neue-faelle-als-in-vorwoche_id_12933814.html (aktuell : ‘ Lauterbach poltert: “Wird als größter Fehler der Covid-Bekämpfung in Geschichte eingehen” ‘)

  563. #584 Jolly
    20/02/2021

    @zimtspinne

    Es geht nicht nur um existenzielle Sorgen

    Im Allgemeinen sicher nicht, da muss ich dir zwar recht geben, verstehe aber nicht, warum du meinst, mir das erklären zu müssen.

    In der Aussage von @noch’n Flo und meinem Kommentar dazu (#571) ging es allerdings ausschließlich um Existenz und deren Vernichtung aufgrund von Panik (im Zusammenhang mit Corona).

    Mit meinem Hausarzt bin ich zufrieden.

    Don’t Panic

  564. #585 Ein einzelner Joseph
    21/02/2021

    @ Jolly:

    “Don’t Panic”

    Wat nu, jemand anders sagte: “Ich will, dass ihr in Panik geratet!”

    Was der Arzt aus dem Käseland sagt, weiß man nicht.

  565. #586 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2021

    @ JK:

    Was der Arzt aus dem Käseland sagt, weiß man nicht.

    Das irritiert mich gerade – inwieweit sind meine Aussagen denn bitteschön unverständlich?

    Und dass Panik kein guter Ratgeber ist, sollte doch sattsam bekannt sein, nicht erst seit Greta.

    @ Bär:

    das Virus springt anscheinend nicht immer direkt und sozusagen gutgelaunt über, selbst bei viel Kontakt nicht.

    Mutmasslich nicht. Aber dennoch sollte man ihm immer noch mit grossem Respekt begegnen. (Das unterscheidet Muddi und mich auch von den Querdenkern, mit denen wir seit einiger Zeit hier bei SB gerne in einen Topf geworfen werden.)

    Genau das tun mein Team und ich seit über einem Dreivierteljahr. Und es scheint, dass unsere Taktik nicht wirklich schlecht gewesen sein kann.

    Nebenbei: was ist jetzt eigentlich mit unserer RL-Schachpartie? Ich will Dich endlich leiden sehen… 😛

  566. #587 Jolly
    21/02/2021

    @Ein einzelner Joseph

    Wat nu

    Es ist einfach so, wie es uns J. L. Borges erzählt in einer Geschichte aus fremdem Land:

    Die philosophischen [Bücher in Tlön] enthalten unfehlbar die These und die Antithese, das strenge Für und Wider einer Lehre. Ein Buch ohne Selbstwiderlegung gilt als unvollständig.

    Vergleiche auch Yin und Yang

    Sie stehen für polar einander entgegengesetzte und dennoch aufeinander bezogene duale Kräfte oder Prinzipien, die sich nicht bekämpfen, sondern ergänzen.

    Also in etwa so: Gerate wegen Corona (oder der Klimaerwärmung) in Panik, um nicht in Panik zu geraten. – Und umgekehrt!

  567. #588 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2021

    @ knick:

    Ist es wirklich “dumm”, sich nach einer gewissen Zeit nicht mehr zu sehr mit persönlichen Bedrohungen zu beschäftigen?

    Hätte ich eine andere Einstellung gehabt, wäre ich spätestens nach meinem dritten Einsatz auf dem NEF draussen gewesen. Oder Jahre später nach dem 10. als hausärztlicher Notarzt.

    Die Abstumpfung ist im Medizinwesen quasi immanent und vorgesehen. Klar, man bleibt eine Weile bei Grundregeln wie “Eigensicherung geht vor Fremdrettung” (die ich auch im ersten Lockdown instinktiv angewendet habe). Aber dennoch kommt man damit nicht wirklich weit. Das muss man als Arzt irgendwann zwangsweise ad acta legen.

    Bei mir war dieser Moment, als ich 1995 als Student im Rahmen einer Famulatur auf der Notfallstation von einem HIV-positiven und völlig verpeilten Junkie die Nadel, mit der ich ihm gerade Blut zu nehmen versucht, und die dabei schon tief in der Vene gelegen hatte, mir ganz uncharmant in meinen Oberarm gerammt bekam.

    In der Folge bekam ich dann das volle Programm der “Postexpositionsprophylaxe” (PEP) – mit allen damaligen Nebenwirkungen und dem anschliessenden 3 Monate andauernden Hoffen, dass ich mich nicht infiziert hatte, zu spüren.

    In so einer Zeit ändert man zwangsläufig einige Grundeinstellungen bezüglich des angestrebten Berufs.

    Und ja: man stumpft dabei auch ab. Anderenfalls bliebe einem nämlich nur der Griff zum Strick.

    Also nenne meine Entwicklung bitte nicht dumm, bevor Du sowas nicht selber erlebt hast, okay?

  568. #589 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2021

    @ Bär:

    Unser Mann hat halt seinen Job gemacht, wohl nicht den schlechtesten

    Das nehme ich jetzt mal als Kompliment und reiche das auch gerne an Muddi weiter. 🙂

  569. #590 Ein einzelner Joseph
    21/02/2021

    @ Jolly:

    Borges würde ich hier auch zitieren. Schon seine Einteilung der Tiere nach der “gewissen chinesischen Enzyklopädie” hilft sehr bei allem. Auch beim Verständnis gewisser Ärzte.

    Ach ja. Wenn nur die Biergärten bald wieder aufmachen. Den Wienern mag das Kaffeehaus beim Denken geholfen haben, den Schweizern die Löcher im Käse, aber in Bayern …

  570. #591 gedankenknick
    21/02/2021

    @noch´n´ Floh

    Also nenne meine Entwicklung bitte nicht dumm, bevor Du sowas nicht selber erlebt hast,

    Ich habe leider kein besseres Wort, um auszudrücken, was ich meine. Deswegen habe ich es versucht im Nachgang zu erlären. Und ich sehe es auch an mir selber (habe ich auch geschrieben) – beim Umgang mit Gefahrstoffen z.B. Da bin ich in gewisser Weise abgestumpft. Ich schrieb bereits oben, es sei auch “ein psychologischer Schutzmechanismus” – ich habe bei der Wortwahl wirklich versucht, viele Sonderfälle zu berücksichtigen. Dass das Wort “dumm” mit der Abwesenheit von Intelligenz assoziiert wird, habe ich versucht, in dem umschriebenen Zusammenhang darzustellen. Es tut mir leid, wenn ich dabei gescheitert bin.

    @Dr.Webbär

    Dummheit, Tumbheit, die mangelnde Fähigkeit zu angemessenem sprachlichen Ausdruck festzustellen, ist eine Wertung.

    Dann möge er mir ein Wort verraten, welches unintelligentes, eigentlich teilweise schon ignorantes (da ja besseres WIssen vorhanden ist aber nicht umgesetzt wird) Verhalten beschreibt, welches dem bezeichneten Problem trotzdem nicht seine innewohnende Intelligenz auch nur in geringster Weise abspricht. Ich kenne im deutschen Sprachgebrauch kein Wort, welches ebendiese Kriterien erfüllt. Deswegen habe ich versucht zu erklären, was ich ausdrücken wollte. Ich bin offensichtlich kläglich gescheitert.

    Übrigens, einige unfassbar dumme Dinge wurden durch durchaus schlaue, z.T. hochintelligente Menschen gemacht bzw. entschieden. Der Forrest-Gump-Spruch “Dumm ist, wer dummes tut.” reitet auf der sprachlichen Wertung des Wortes “dumm” als “Abwesenheit von Intelligenz”. Dies erfasst aber nicht das gesamte Spektrum des Wortes “dumm” (für mich). Beispiel: Herrn M. Winterkorn von VW-Konzern halte ich für herzlich intelligent – trotzdem hat er (aus meiner Sicht) unfassbar dumme Entscheidungen getroffen.

    @zimtspinne

    du musst doch ohnehin einen separaten Raum vorrätig halten?

    Dieser “Beratungsraum” muss von der Verkaufsfläche her zugänglich sein. Schon daher ist er als Test-Raum ungeeignet, da er meist keinen “separaten Zugang” hat. Die zu testende Person muss den Testraum betreten (können), ohne die “Verkaufsfläche” zu durchqueren, also ohne die Apotheke an sich zu betreten und somit auch nur in die Nähe anderer Personen zu geraten. Gegebenenfalls muss man sogar noch einen sparaten Warteraum einrichten (können). Also brauche ich einen zweiten, separaten und mit einer separaten Außentür versehenen Beratungsraum, um solche Tests durchführen zu dürfen. Diesen Raum habe ich nicht und könnte ich nur durch aufwendige Umbauarbeiten herstellen, die sogar die Gebäudearchitektur und -statik beeinlfussen. Da ist mit Klebeband und Absperrkordel für ein paar Cent leider nichts zu erreichen.

    Ein Impfangebot erhielt ich natürlich noch längst nicht.

    Da bist Du wohl nicht alleine. Von meinen Angestellten hat noch niemand ein Impfangebot erhalten, obwohl einige >60 und passend vorerkrankt sind. Apothekenpersonal steht in “Kategorie3” der Prioritätsliste, und dies wird auch nicht geändert. Trotzdem soll dieses jetzt mit potentiell infektiösen Kontakten “zugeschissen” werden. Dies halte ich für eine sehr schlaue Idee.

  571. #592 RPGNo1
    21/02/2021

    @Tina

    Die aktuelle Einschätzung von Meyer-Hermann

    Danke, das versaut mir jetzt den Sonntag (kleiner Scherz 😉 ).

  572. #593 RPGNo1
    21/02/2021

    Damit ich in Zukunft nicht als Dauermiesepeter verschrieen bin.

    Der Biontech-Impfstoff wirkt nicht nur gegen die Erkrankung, sondern verhindert auch die Infektion.

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-biontech-impfstoff-stoppt-virus-uebertragung-zu-89-4-prozent-a-f02ef45b-00b2-412d-b2ad-260ad8d2ddca

    Gratuliere, @noch’n Flo. Du und deine Frau, ihr habt euch das richtige Stöffchen zum richtigen Zeitpunkt geben lassen.

  573. #594 RPGNo1
    21/02/2021

    Da der Spiegel-Artikel nun hinter einer bezahlschranke verschwunden ist, hier noch eine andere Quelle:

    https://www.n-tv.de/wissen/Biontech-Geimpfte-sind-nicht-ansteckend-article22376102.html

  574. #595 Dr. Webbaer
    21/02/2021

    Kommentatorenfreund ” noch’n’Flo ‘ ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, gerade dann wenn er sozusagen aus sich heraus geht, “Knick”, habe auch nicht den Eindruck, dass er immer nur pfiffig ist, ansonsten hat er ganz vernünftige, auch kritische Positionen zur “Corona”-Bearbeitung, das Virus nimmt er offensichtlich ernst und er hat -im Gegensatz zu einigen Schwätzern hier, inklusive mich- auch in diesem Zusammenhang geleistet.
    Ich bezeichne ihn nicht als dumm, sondern als eines der unverständigsten Subjekte, das die Schweiz je gesehen hat, dann weiß er was gemeint ist, haha.

    MFG
    Wb (der mit den sogenannten Querdenkern, die zuletzt auch ruhiger geworden scheinen, nichts zu tun hat, sie nur nicht verdammt, weil neben dem Mist gelegentlich auch Vernünftiges kommt, ich gehe davon aus, dass “Corona” bald wegen der zu erwartenden Erwärmung fleissig zurück geht, natürlich auch wegen den Impfungen, dass passend zur Wahl der “Erfolg der Bundesregierung” berichtet werden kann und dass nach der Wahl die wirtschaftlichen Schäden so richtig schön offenbar werden; bin kein “Lockdown”-Freund)

  575. #596 Tina
    21/02/2021

    @RPGNo1

    Sorry. 😉

    Der Biontech-Impfstoff wirkt nicht nur gegen die Erkrankung, sondern verhindert auch die Infektion.

    Die erste wirklich richtig gute Nachricht in dem Pool schlechter Nachrichten. Ich sag doch: Das Impfen muss schneller gehen, viel schneller! (Ceterum censeo usw.)

  576. #598 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2021

    @ RPGNo1:

  577. #599 RPGNo1
    21/02/2021

    @noch’n Flo

    Wenn du mir bitte noch erklärst, worauf sich dein Video bezieht?

  578. #600 hwied
    21/02/2021

    gedankenknick,
    das gesuchte Wort heißt “gedankenlos”

  579. #601 noch'n Flo
    Schoggiland
    21/02/2021

    @ RPGNo1:

    Na, was hattest Du denn zuletzt davor gepostet?

  580. #602 RPGNo1
    21/02/2021

    @noch’n Flo

    Ok. Das hättest du aber auch gleich mit meinem Kommentar verknüpfen können. Rätselspiele sind und waern nie so mein Fall. 🙂

  581. #603 hwied
    21/02/2021

    Mitkommentator Dr. Webbaer,
    In unserer Verwandtschaft ist schon einer von uns gegangen. Unsere Kinder sind in Quarantäne.
    Der Lock-down ist unverzichtbar.

  582. #604 Bob
    21/02/2021

    Anekdoten zu Corona-Fällen bringen nichts.

    Kenne 19 Corona-Positive im Verwandten- und Freundeskreis von 11 bis 82.

    Nicht 1 schwerer Fall. Kein Klinikaufenthalt. Keine Spätfolgen.

    Was heisst das jetzt? Richtig. Nichts. N=19 ist keine Statistik

  583. #605 Dr. Webbaer
    22/02/2021

    Eine Datenprobe der Größe 19 ist oft zu klein, kann aber aussagekräftig sein und zwar, wenn in ihr etwas, dessen Auftreten nur als mit geringer Wahrscheinlichkeit vorkommend modelliert ist, doch häufig vorkommt, also wenn es bspw. nur mit der Wahrscheinlichkeit 1 Promille vorkommen soll, es bei 19 Probanden aber doch, sagen wir mal, fünfmal oder häufiger vorkommt.
    Nackte Statistik.
    Insofern muss Anekdotisches (vgl. mit ‘Anekdoten zu Corona-Fällen bringen nichts.’) nicht statistisch irrelevant sein (ist es aber häufig).

    MFG
    Wb

  584. #606 Dr. Webbaer
    22/02/2021

    So ein Spontantod in der Bekanntschaft, Verwandtschaft, Nachbarschaft (Gesamtpersonenanzahl = 19) bspw. wäre als unwahrscheinlich zu modellieren – kratzen in ihrer Umgebung alle sozusagen ab, an “Corona”, muss “Corona” gefährlich sein (und sie, lol, der Super-Spreader, kleines Späßchen ganz am Rande….)!

  585. #608 Dr. Webbaer
    22/02/2021

    Sicher, Kommentatorenfreund Herr Allgemeinmediziner, die Perspektive schaut nun auf einmal wieder besser aus, den sich aber nun anbahnenden Konflikt hat Dr. Webbaer a bisserl weiter oben bereits angefragt :

    -> https://scienceblogs.de/bloodnacid/2020/12/31/olt-5-zur-goldenen-krone/#comment-371183

    Soll Dr. W diesen hier noch einmal neu und niveauangepasst formulieren ?

    Mit freundlichen Grüßen und “thank you for your service, Sir”,
    Dr. Webbaer

  586. #609 zimtspinne
    22/02/2021

    @ Flo

    und wer mit anderen Impfstoffen geimpft wurde? Schuldlos, denn Aussuchen ist ja nicht derzeit und wohl auch zukünftig kann sich nicht jeder Bürger darauf verlassen.

    Sonst würden nicht aggressive Missionierungskampagnen gefahren wie: “hej, alle mal herschauen, Astraceugs ist super, ich lasse mir das jetzt auch spritzen!”
    *augenverdreh

    Außerdem sind es diejenigen, nämlich der jüngere Teil der Bevölkerung bzw der nicht mit einschlägigen Grunderkrankungen versehene Teil, die –wieder– die Arschkarte hätten.

    Sie sind wohl tendenziell am meisten von Einschränkungen betroffen (jüngere Menschen sind aktiver/mobiler), obwohl sie gleichzeitig die geringsten Risiken hatten und haben.

    Dann freuen wir uns also schon mal vorab auf die in den Frühling und in ihre Eckkneipe flanierenden 60+ und solche mit Vorerkrankungen, die zudem noch häufig selbst-verschuldet sind (ja! siehe WHO-Berichte zu Zivilisationskrankheiten und deren Ursachen), während die Jugend nicht zu ihren Sportstätten darf, die ebensolchen Vorerkrankungen mit vorbeugt?
    Jetzt mal als überspitztes Beispiel, ist doch aber so in der Trendenz.

    Vorvorab freu ich mich auch schon jetzt auf die nächsten Pandemien aus China.
    Obwohl, über die Zeit gehöre ich ja dann irgendwann mindestens alterstechnisch auch zu den Risikogruppen (und wenn ich weiterhin so an meiner Gesundheitsfürsorge gehindert werde wie seit fast einem Jahr auch vorerkrankungstechnisch) – ein kleines Trostplästerchen im Orbit. ;/

  587. #610 Tina
    22/02/2021

    Ich habe mal eine Frage in die Runde. Wie ist das eigentlich, wenn man (irgendwann…) mit einem Impfstoff geimpft wird, der nicht so gut wirkt, weil man keine Wahl hatte: Kann man dann zu einem späteren Zeitpunkt noch mit einem besseren Impfstoff nachgeimpft werden, wenn der dann (hoffentlich) ausreichend zur Verfügung steht? Oder schliesst sich das aus medizinischen Gründen aus? Jetzt mal abgesehen von den eventuellen zusätzlichen Kosten. Das würde mich nämlich wirklich mal interessieren.
    Im Moment gehe ich davon aus, dass ich noch ziemlich lange auf das “Impfangebot” warten muss und es könnte ja sein, dass dann gerade nur ein Impfstoff zur Verfügung steht, den ich nicht bevorzugen würde. Wenn ich die Chance hätte, mich später noch mit einem besseren Impfstoff nachimpfen lassen zu können, würde ich den schlechteren zunächst akzeptieren, nach dem Motto: auf jeden Fall besser als nix.

    Wenn das nicht geht (Nebenwirkungen, Wechselwirkungen oder was auch immer, keine Ahnung, deshalb meine Frage), müsste man abwägen, was vorteilhafter ist: Gleich impfen lassen oder noch abwarten bis es den besseren Impfstoff gibt.

  588. #611 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/02/2021
  589. #612 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/02/2021

    @ Tina:

    Jens Spahn hat gestern angedeutet, dass mit Astra Zeneca Geimpfte evtl. Ende des Jahres noch eine Nachimpfung mit einem mRNA-Imstoff erhalten sollen.

  590. #613 zimtspinne
    22/02/2021

    Nochmal was zum guten Stoff Astracenica:
    Hab jetzt übers WE endlich mal wieder meine sozialen Kontakte eingepflegt* und dabei erfahren, dass mehrere Personen auch diese recht starken Impfnachwirkungen hatten. Mussten auch mehrere Tage krank geschrieben werden, mit Fieberspitzen bis 40°C.

    Neulich las ich von einem unserer Herrscher-Fuzzis bzw einem derer Handlanger (ich weiß es nicht mehr, ob das ein Regierender quakte oder einer aus der Pharmabranche):

    Solche Impfnachwirkungen seien total normal und nichts Ungewöhnliches!
    (“nu stellt euch mal nicht so an, bräsiges Fußvolk!”)

    Erst letztes Jahr hatte ich etliche unterschiedliche Impfungen und davor auch welche, da meine jetzigen Hausärzte im Gegensatz zu früheren sich die Impferei irgendwie auf die Fahnen geschrieben haben) und hatte absolut gar keine irgendwelche Impfreaktionen.
    Nur entweder bei Masern oder Grippe gabs ein leichtes Kribbelziehen direkt beim Impfen.
    Direkt anschließend war ich bei körperlich richtig schweißtreibenden Dingen und dem stand auch nichts entgegen lt. meiner HÄ.
    Also von Abwarten, Teetrinken und Schonung war da nie die Rede.

    Da frage ich mich schon, wer wird hier eigentlich für dumm verkauft?

    Ich jedenfalls bleibe definitiv weiter ungeimpft, sollte es bis Herbst, Winter, 2023 (je nachdem) nichts Vernünftiges im Impftöpfchen geben oder es so läuft, dass wir dann die Überreste nehmen sollen.
    Vermutlich hat mich bis dahin ohnehin eine der umtriebigen Mutationen erwischt, die sich ja munter weiterentwickeln und dann mache ich mir darum sowieso keinen Kopf mehr.

    Ich telefoniere nachher mit der Bekannten, die die bisher von mir vernommenen heftigsten Impfnebenwirkungen hatte, ob sie inzwischen wieder fit und wie sich das entwickelt.
    Soweit ich es auf dem Schirm habe, war das gar die erste Impfung bei ihr, nicht mal die zweite. Sie arbeitet in einer Psychiatrie und die wurden dort jetzt auch schon geimpft bzw einige).

  591. #614 Tina
    22/02/2021

    @noch’n Flo

    Okay, dann kann man also davon ausgehen, dass aus medizinischen Gründen nichts dagegen spricht?

  592. #615 Viktualia
    22/02/2021

    Ui, @Tina, guter Punkt – aber, rein “intuitiv” – wär das nicht ein Super Gau, wenn dem so wäre? Also die Impfung mit dem einen “Stoff”, das Impfen mit einem anderen ausschließen würde?
    Bislang gab es dieses Problem nicht – wenn sich raus stellte, dass dies zu den “Wirkungen” eines der neuen Verfahren gehören würde – gute Nacht.
    —————————————–
    Eigentlich wollte ich einen anderen Punkt machen, zu den “Privilegien”.
    Zum einen ist es so, dass das ja keine “Grundrechtseinschränkung ist, sich mit einer potentiellen, meldepflichtigen Erkrankung beim “Kontaminieren” zurück zu halten, das beruht ja auf vorher schon existierenden Gesetzen.
    Es wird nur i.M. auf alle übertragen, da alle potentiell Gefährder sind.

    Mir ist gestern, in einem anderen Zusammenhang, endlich aufgegangen, wie es zu der, mir unbegreiflichen, Verharmlosung der asymptomatischen Verläufe kommt. Anscheinend denken viele, wenn es für sie selber “harmlos” sei, sei es überhaupt harmlos – konnte ich nie nachvollziehen. Mir ist offensichtlich, dass dies ein Faktor ist, der das Gefahrenpotential erhöht. Jetzt hab ich endlich den “Dreher”, mit dem ich das “Potential” besser in “einfache Worte” hüllen kann:
    Es ist wie das Kuscheltier, das ein Pädophiler nimmt, um seiner unbedarfte “Beute” vorzugaukeln, er sei “harmlos” – das ist ein “Kuscheltier” ja auch….

    Es geht aber um die “Situation” als ganzes. Und da ist dieses “Kuscheltier”, sind die “harmlosen”, asymptomatischen Verläufe, der Punkt, der unser Misstrauen wach halten muss.

    So, nun sind aber die “besonders Gefährdeten” im Moment nicht die Kinder, sondern die Alten und Vorerkrankten.
    Sobald diese zu einem großen Teil geimpft sind, sind die “Kuscheltiere” wieder harmlos, ist es nicht mehr soo schlimm – für das Gesundheitssystem – wenn die Inzidenzen steigen – da man es ja, außer durch testen, kaum noch merken würde.
    Wenn die Gefährdeten durchgeimpft sind.
    Vorausgesetzt, die Mutationen machen uns da keinen Strich durch die Rechnung…

    Dennoch würde ich es begrüßen, wenn der Fokus mehr darauf läge, was denn überhaupt passiert, wenn diese oder jene Impfquote erreicht ist – und nicht, wem es mehr nutzt, wenn hier ne Kneipe und da ein Restaurant aufmachen darf.

  593. #616 zimtspinne
    22/02/2021

    @ Viktualia

    Orientiert man sich nicht immer an offensichtlichen Wahrscheinlichkeiten bei der Bewertung der eigenen Lebensrisiken?
    Vermeidbare, evtl/mutmaßlich vermeidbare und unvermeidliche?
    Alles andere würde zu einer Dauerangst- und Panikstörung führen und gehörte in therapeutische Behandlung.

    Diese komische Pandemie scheint alles, was sonst als normal und gesund gilt, direkt außer Kraft zu setzen.

    Hätte ich eine übersteigerte Angst vor Krebs, wäre das schnell in einer pathologischen Schublade.
    Selbst wenn die Ängste und Panik vor einer möglichen Krebserkrankung ziemlich berechtigt wären (beim Vorkommen entsprechend nachgewiesener Genkonstellation zB BRCA Tumoranaylse) erhielte ich wohl vom Arzt des Vertrauens den Vorschlag unterbreitet, bei einem Therapeuten vorstellig zu werden…. spätestens dann, wenn die Krebsangst mein ganzes Leben bestimmt und ich mich nur noch über BRCA definiere.

    Bei manchen Mitmenschen, die zudem noch nicht mal einer Risikogruppe oder höchstens der “geringsten” angehören, feiert diese Krankheitsphobie ganz starke Umtriebe.

    Das könnten Psychologen sicher besser aufdröseln, massenpsychologische Pandemieeffekte (oder so.

    Ich für meinen Teil jedenfalls wäre Risiken ab und zwar genau für mich und nicht massenpanisch.

    Selbst Verwandte von mir, die tatsächlich sehr viel höhere Risiken tragen, verhalten sich zum Glück bisher nicht panisch.
    Respekt vor diesem Virus, Umsicht und Vorsicht, aber ganz sicher keine irrationale Panik.
    Klar, für sie ist es auch leichter, leben sie doch glücklicherweise autark und können ihre Risiken weitestgehend selbst verwalten, gestalten und immer wieder neu anpassen und justieren.

    Ich möchte an der Stelle ja nicht schon wieder von den beschissenen Senioren- und besonders Pflegeheimen anfangen….. dort bekäme ich auch Panik als Bewohner! Ernsthaft!

  594. #617 Tina
    22/02/2021

    @Viktualia

    Die Frage ist bei mir aufgeploppt, weil die Impfstoffe ja alle noch total neu sind und auch teilweise auf neuen Prinzipien beruhen. Und langfristige Erfahrungswerte gibt es ja auch noch nicht.
    Aber vielleicht stellt sich die Frage auch gar nicht und beruht nur auf meinem fehlenden Fachwissen zu den Impfstoffen und ihren Wirkungsweisen…

    Was bei Erreichen einer bestimmten Impfquote passieren soll, ist eine interessante Frage, die sicherlich demnächst verstärkt diskutiert werden wird. Und die Frage, was Geimpfte dürfen, wird natürlich mit der Zeit auch immer bedeutsamer werden.

  595. #618 Tina
    22/02/2021

    @zimtspinne

    Panik ist sowieso nicht gut, egal um was es geht.
    Wobei jemand, der panisch ist, sich diesen Zustand wahrscheinlich nicht gerade selbst ausgesucht hat.

  596. #619 zimtspinne
    22/02/2021

    @ Tina

    “selbst ausgesucht hat”

    stimmt, nur mit dem Unterschied, dass derjenige normalerweise entsprechende Korrektiv-Reaktionen erhält, während hier die Panik eher nicht aus den Leuten selbst heraus sprudelt, sondern von außen so richtig geschürt wird.
    Muss man sich nur mal die Überschriften in der einschlägigen Presse anschauen… oder auch hier teilweise die von mir als stark propagandistisch/missionarisch/moralinsauer bis oberlehrerhaft wahrgenommen.

    Auf solcherlei Druck reagiere ich allergisch – mit Verweigerungshaltung. Scheint mir in diesem Fall sogar richtig zu sein, während sonst Trotz ja eher oft einfach nur Trotzreaktion auf ausgeübte Drücke ist, die wohl keiner gerne mag (viele aber dennoch gut drauf spuren, auch wenn sie innerlich mit Abwehr reagieren).

    Die Massenverblödung fing schon damit an, dass suggeriert wurde, die Pandemie/der Erreger ist für alle gleich (lebens)gefährlich.
    Erst in letzter Zeit/seit Nov. hört man häufiger mal eine Abstufung – und spätestens seit dem sich abzeichnenden Verteilungskampf um Impfstoff *muss* man umschwenken und den Jungen was anderes verklickern.

  597. #620 RPGNo1
    22/02/2021

    Da es Bedenken wegen der Nebenwirkungen mit AstraZenecas Impfstoff gibt.

    Bei Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca hatten zuletzt einige Geimpfte über starke Reaktionen geklagt. Das PEI stuft diese Reaktionen auf den Impfstoff als normal ein – auch wenn sie grippeähnliche Beschwerden verursachen könnten.

    “Impfreaktionen treten nach der Gabe des [Astrazeneca-]Impfstoffs verhältnismäßig häufig auf. Aber sie sind von kurzer Dauer und spiegeln in der Regel die normale Immunantwort des Körpers auf die Impfung wider.” Paul-Ehrlich-Institut am 18.2.2021

    https://www.br.de/nachrichten/wissen/corona-impfungen-sind-die-nebenwirkungen-ungewoehnlich-stark,SPNHRzh

    Das PEI ist die Autorität wenn es um Impfstoffe geht. Erfahrener und vertrauenswürdiger als jeder Gesundheitsminister oder Experte.

  598. #621 hwied
    22/02/2021

    zimtspinne
    von Massenverblödung kann man nur sprechen wenn entweder die Leute schon blöde sind, oder wenn Verblödung ansteckend ist.
    Diese Meinung ist selber blöde. Du bist nicht die Einzige, die denken kann.

  599. #622 Dr. Webbaer
    22/02/2021

    Die Massenverblödung fing schon damit an, dass suggeriert wurde, die Pandemie/der Erreger ist für alle gleich (lebens)gefährlich.

    War teilweise so der Fall, Politiker wollten es so drehen, damit den Jungen nicht einleuchtet, dass hauptsächlich Alte mit Vorerkrankung gefährdet sind, die Jungen fast gar nicht, Medien mit sogenannten Journalisten brachten dann aufgeblasene Einzelfälle, wo dann doch mal eine Person an “Corona” starb, auch wenn sie keiner Risikogruppe angehörte, einige dieser Einzellfallberichte waren auch grob falsch, direkt gelogen, denn es kamen später eben doch Vorerkrankungen heraus oder eine andere (!) Todesursache als “Corona”.

    Das war m.E. versuchte (wie teils erfolgreiche) Massenverblödung der medial-politischen Schicht, da hat “Zimtie” schon recht.

  600. #623 Viktualia
    22/02/2021

    Naja, @Zimtspinne, grundsätzlich hast du Recht,
    (man ahnt das) aber:

    Orientiert man sich nicht immer an offensichtlichen Wahrscheinlichkeiten bei der Bewertung der eigenen Lebensrisiken?

    was dem einen Offensichtlich ist, ist es nicht immer für den anderen.
    Außerdem handelt es sich hier um eine “Form von Unwahrscheinlichkeit”.

    Mich hat ne Bemerkung drauf gebracht, wo jemand meinte, das Virus “verstehen” zu wollen – und nicht die Weise, wie es funktioniert.
    Da kam mein “Klick”, mein Pendant zur “harmlosen Grippe”: das “Kuscheltier”. (Und ich möchte es auch wirklich nur als solches verstanden wissen.)

    Offensichtlich können viele das nicht anders in ihre “Lebenswirklichkeit” integrieren, weil sie halt nur an ihre eigenen Umstände denken, bzw. davon zu abstrahieren gewohnt sind.

    Darum versuche ich, “Bilder” für so was zu finden – wenn ich denn begreife, warum andere auf einem so offensichtlich schmalen Brett stehen.
    (Scheint ne Art “Antropomorphismus” zu sein, der da wirkt, der überbrückt, dass viele ihre eigenen Körperfunktionen nicht “verstehen”, i.S. v. nicht kennen. Wer beschäftigt sich schon mit “Spike Proteinen”, wenn er nix mit´m Blutdruck hat?)

  601. #624 hwied
    22/02/2021

    Es geht nicht nur um das Risiko zu erkranken, es geht bei einer Pandemie um die Tatsache andere anstecken zu können. Dazu muss man nicht selbst erkranken.

    Deswegen müssen auch die Jungen in die Pflicht genommen werden.
    Ein ganz schiefes Licht fällt auf die Politik, wie im fall Müller geschehen, der mit Erkrankung nach Hause geschickt wird, die Mannschaft von Bayern München aber nicht in Quarantäne muss. Angestellte in einem Großraumbüro bekommen keine Sonderrechte.

  602. #625 zimtspinne
    22/02/2021

    Mag ja alles sein.
    Es geht aber auch vor allem darum, der Bevölkerung in einer Ausnahme/Extremsituation keine Märchen aufzutischen, um bestimmte Ziele zu erreichen.

    In Medizin und Wissenschaft sollten Fakten regieren und die Grundlage *für alles* bilden und nicht manipulative Strategien.

    Sonst verliert die Regierung ziemlich zügig ihrer Glaubwürdigkeit und das Volk fängt an, sich querzustellen. Wer möchte schon gerne manipuliert werden?

    Außerdem hatte ich schon frühzeitig genauer hingeschaut, spätestens als die ersten Statistiken aus China da waren….. und ließ mich nicht mehr einlullen.
    Trotzdem änderte das nichts großartig an meinem Verhalten in der Öffentlichkeit oder Menschen allgemein gegenüber.

    Ich konnte bessere Einzelentscheidungen treffen.
    zB mehr Vorsicht den tatsächlich stärker Gefährdeten gegenüber oder auch mal auf einen Kontakt dort ganz verzichten.
    Dafür enge und für mich wichtige (jüngere) Freunde weiterhin treffen, wie es eben geht – um ehrlich zu sein, kommt es mir sehr gelegen & entgegen, dass die Bussikultur sowie Handgeben zum Erliegen kam. Beides schätze ich nicht wirklich. Ticke da eher japanisch…. Distanz bitte, wer nicht zu den engsten Vertrauten gehört.

    Im übrigen habe ich bestimmte Dinge auch lange v.C. angewandt….
    Eben nicht hochinfektiös die Großeltern besuchen oder zur Arbeit gehen….
    wenn ich mich erkältungs-kränkelnd fühle, andere auf Abstand halten und sie warnen,
    unterwegs und allgemein tagsüber häufig mal die Hände richtig reinigen und mir das Herumtatschen in meinem Gesicht/Haaren etc komplett abzugewöhnen.
    Ging in Fleisch und Blut über und seit Jahren hatte ich nicht mehr meine typischen Schnupfen und leichten Erkältungen, die ich sonst mehrfach im Jahr zuverlässig bekam.
    Zwar noch immer mal ne saftige Erkältung ab und an, aber naja, Immunsystem will ja auch bisschen trainiert werden.
    Ist auch meist ein Hinweis auf eine Schieflage und wie soll man achstam anderen gegenüber sein, wenn man es nicht mal sich selbst gegenüber hinbekommt?
    Also da sehe ich mich schon mal in erster Instanz und Pflicht mir gegenüber verantwortlich und erst dann kommen die anderen bzw deren Gesundheit. Zumindest bei Erwachsenen, die selbst für sich verantwortlich sind. Kinder sind wieder was anderes.

  603. #626 gedankenknick
    22/02/2021

    Jens Spahn hat gestern angedeutet

    Naja, was soll ich nun dazu sagen? Am 16.02. hat Herr Spahn verkündet (oder “angedeutet”?)

    Ab dem 1. März sollen alle Bundesbürger*innen Zugang zu kostenlosen Corona-Schnelltests erhalten. Die Durchführung soll in Apotheken, aber auch […] Für die Schnelltests sollen laut Entwurf bis zu 9 Euro für den Test und weitere 9 Euro für die Testabnahme sowie das Ausstellen eines entsprechenden Zeugnisses angesetzt werden.

    Ob diese Angabe nun brutto oder netto gerechnet ist, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. Aber in der Zwischenzeit, nach kaum einer Woche, und sozusagen 1 Woche vor Beginn der ganzen Nummer, darf man lesen:

    Vor allem aber stoßen sich die Haushälter an der von Spahn vorgesehenen Vergütung. „Der bislang für die Beschaffung angesetzte Einkaufspreis von 9 Euro entspricht nicht den uns bekannten Marktpreisen für die Abnahme von Großmengen und muss daher zwingend erheblich gesenkt werden“, wird aus dem Brief an Braun zitiert.

    Soso. Wieviele Tests darf ich mir denn so hinlegen, ohne einen Bedarf zu kenne? Wie groß ist denn so eine Abnahme von Großmengen? Und welche Marktpreise sind denn dem Ministerium bekannt, und bei welchen Großhändlern? Aber man liest noch weiter:

    „Auch die für die Testdurchführung angesetzten 9 Euro erscheinen uns unverhältnismäßig hoch im Vergleich zu dem eingesetzten Zeitaufwand.“

    Ah ja. Wie billig darfs denn sein? Rechnen dann die Testzenter und Arztpraxen, die auch beteiligt werden, zu dem selben Preis ab? Wie schnell muss so ein Test durchgeführt sein und das Zertifikat ausgeschiebenm damit ist “kostendeckend” aus der Geschichte heraus komme? 30min werde ich dannpro Testperson kaum investieren können… Fragen über Fragen…

    Denn wenn ich mitmachen wollen würde, müßte ich jetzt die Bestellungen für die Testkits rausschicken – eigentlich hätte ich dies schon letzte Woche machen müssen. Aber wenn ich mich – als Kaufmann – aufs BMG verlasse, dann bin ich offensichtlich verlassen.

    Vielleicht versteht ja jetzt irgendwer, warum meine Motivation, solche Tests anzubieten, nicht nur betreffend meiner Nicht-Impfung immer weiter sinkt (und eigentlich schon die Nullinie ins Negative durchbrochen hat).

    Meanwhile hat die indische Regierung angekündigt, den Export von AZ-Impfstoff “Covishield” einzuschränken. Erinnert mich an letztes Frühjahr, als es so richtig los ging und folgende Wirkstoffe und Zubereitungen daraus betroffen waren: Paracetamol, Tinidazol, Metronidazol, Aciclovir, Vitamin B1, Vitamin B6, Vitamin B12, Progesteron, Chloramphenicol, Erythromycin-Salze, Neomycin, Clindamycin-Salze, Ornidazol.

    Ja, macht ja nix! Wir haben ja jetzt einen Experten berufen, der die Impfstoffproduktion in Deutschland wieder aufbauen will/soll – und der sich beim Finden geeigneter Immobilien dafür sicher hervortun kann. Blöd nur, dass dann nicht alles “billig billig” werden wird, sondern allein für das Vorrätighalten von Kapazitäten Richtung Pharmaindustrie verständlicherweise mit ordentlich Geld gewunken werden soll. Dies ist insofern so richtig bescheuert, als dass man genau wegen billig billig die ganze Produktion in diesem Lande vor wenigen Jahren erst eingestampft hat.

  604. #627 zimtspinne
    22/02/2021

    @ gedankenknick

    Du hast dich doch ohnehin schon gegen die Testerei entschieden.

    Übrigens kann ich sowohl deine als auch Flo’s Position nachvollziehen.
    Bei diesen individuellen Entscheidungen gibt es kein allgemeingültiges, pauschales “richtig” oder “falsch”.

    Erwachsene Menschen dürfen in einer Demokratie bitteschön ihre eigenen Gesundheitsrisiken selbst bestimmen oder hier zumindest mit-bestimmen.
    Darüber hat keine Moralkeule von Unbeteiligten geschwungen zu werden.
    Gilt auch für Pflegekräfte und deren Entscheidungen.

    Überall sonst werden ja auch individuelle Risiken eingegangen, die evtl auch allen zur Last fallen können und dies auch ganz regelmäßig tun.
    Ich sag nur Alkohol und Straßenverkehr, Alkohol und Straftaten.
    Dürften gar nicht vorkommen, hätten alle Menschen stets den Überblick über ihr Verhalten und die Tragweite ihrer jeweiligen Entscheidungen.

    Warum Corona da jetzt so die große rundumschlägige Ausnahme sein soll?
    Ach, ja die überfüllten ITS!
    Ganz vergessen.
    Dass schon jetzt bzw schon lange die Versorgung für psychisch Kranke zusammengebrochen ist, also noch mehr als sonst üblich, juckt doch keinen.
    Die paar luschigen Kollateralschäden.
    Hauptsache, die Gefahr für die Beatmungsplätze ist gebannt.

  605. #628 zimtspinne
    22/02/2021

    hier ein Beispiel für die luschigen “Kollateralschäden”:

    https://www.youtube.com/watch?v=3gqeIPirj1g

    Ein ganz schlauer Pandemiehysteriefan meinte dazu übrigens irgendwo in den Weiten der sozialen Medien (sinngemäß):

    ach, bei denen war doch schon vor Corona der Wurm drin.
    Das wurde nur alles durch die Pandemie nach oben gespült.

    Übersetzung: man muss besonders den harten Maßnahmen also noch dankbar sein. Immerhin kommt nun das ganze Sodom und Gomorrah der Familien mal endlich ans Tageslicht.

    Könnt man natürlich genauso auf die unzähligen outbreaks in den Altenheimen anwenden.

    Jetzt in der Pandemie tut sich der ganze große Mount Everest an Missständen auf und wird den Alten zum Verhängnis, der sonst nur als Spitze des Eisbergs hin und wieder mal kurz an die Oberfläche gespült wurde.

    Das würde dann aber ganz schnell als übelst böser Zynismus ausgeweidet.

  606. #629 Bob
    22/02/2021

    Pfizer vs. AstraZeneca

    Ist AstraZeneca sogar BESSER als Pfizer?
    Schottland sagt JA.

    https://www.theguardian.com/world/2021/feb/22/scotland-covid-vaccination-drive-linked-to-big-drop-in-hospital-admissions

    Pfizer jab cuts risk of admission by up to 85% four weeks after first dose, while AstraZeneca jab cuts risk by 94%, study finds

    Komisch, ne? 😉

  607. #630 gedankenknick
    22/02/2021

    @zimtspinne

    Du hast dich doch ohnehin schon gegen die Testerei entschieden.

    Ganz ehrlich – ich war ganz zu Anfang der Problematik sehr aufgeschlossen gegenüber. Aber bei….
    – unklarem Einkauf
    – unklarem Bedarf
    – unklaren rechtlichen und organisatorischen Hürden (Welche Schutzausrüstung ist zwingend?)
    – unklarer (und absolut zukünftig unkalkulierbarer) Entlohnung
    – unklarer Versicherungslage
    – unklarer Organisation (hinsichtlich Termine usw.)
    – viel zu geringer Vorbeitungs- und Vorlaufzeit
    – nicht vorhandenem Impfschutz
    kann ich da nur noch dankend abwinken.

    Ich muss – gemäß meiner Fürsorgepflicht gegenüber Angestellten – denjenigen, die Bluttests wie “Glucose- oder Cholesterinwerte messen” durchführen, Schutzimpfungen gegen HepA und HepB anbieten. Und bei Covid brauch ich das plötzlich nicht? Kommt mir sehr westeuropäisch-südländisch vor. Oder anders ausgedrückt: Da ist was Faul im Staat der zusammengelegten Großkrankenhäuser….

  608. #631 zimtspinne
    22/02/2021

    was für dich die zusammengelegten Kleinkrankenhäuser (nicht Groß-!?), sind für mich die Pflegheime. So hat jeder seine Pfui-Liste^^

  609. #632 hwied
    22/02/2021

    Frage an die community,
    wenn man die Wahl hätte, welcher Impfstoff ist zu empfehlen ?

  610. #633 hwied
    22/02/2021

    Das Problem mit den Vorsichtsmaßnahmen ist, dass sie nur halbherzig durchgeführt werden, so, als ob sie nur Pflichtübung seien aber nicht aus Überzeugung eingehalten werden. Gerade komme ich vom Kurpark.
    Voll von Kindern, die herumtollen. Die Erwachsenen, keinen Mundschutz, aber auf den Wegen ein schier endloser Zug ohne notwendigem Abstand untereinander.
    Ich trage immer Mundschutz, auch beim Joggen, sonst käme ich mir selbst unglaubwürdig vor.
    Was ist also los ?
    Sind wir ein Volk von outlaws ? Sind wir ein Volk von Individualisten ? Oder sind wir nur Barbaren, die nichts schreckt außer wir uns selber ?

  611. #634 RPGNo1
    22/02/2021

    @hwied

    wenn man die Wahl hätte, welcher Impfstoff ist zu empfehlen ?

    Nach den aktuell vorliegenden Daten scheint Comirnaty/BioNTech die sicherste Bank zu sein: Hohe Sicherheit und Wirksamkeit, verhindert Infektionen, gut verträglich

    Disclaimer: Das heißt aber nicht, dass die Impfstoffe von AstraZeneca, Moderna oder auch aus Russland oder China schlecht sind.

  612. #635 noch'n Flo
    Schoggiland
    22/02/2021

    @ zimti:

    Fieber nach Impfungen ist nichts Ungewöhnliches. Da im Moment verhältnismässig viele Menschen geimpft werden, wird man auch von Fieber deutlich häufiger hören als sonst.

    @ Tina:

    Okay, dann kann man also davon ausgehen, dass aus medizinischen Gründen nichts dagegen spricht?

    Bislang anscheinend nichts.

    Aber viele von uns wurden ja auch in der Kindheit mit der Schluckimpfung gegen Kinderlähmung geimpft – also einem Lebendimpfstoff – während heutzutage (u.a. auch für Auffrischimpfungen) nur noch ein Totimpfstoff verwendet wird. Klappt trotz der unterschiedlichen Funktionsprinzipien problemlos.

    @ Roger:

    Gerade komme ich vom Kurpark.
    Voll von Kindern, die herumtollen. Die Erwachsenen, keinen Mundschutz, aber auf den Wegen ein schier endloser Zug ohne notwendigem Abstand untereinander.

    Da verweise ich nochmal auf meinen Link aus #611.

  613. #636 Jolly
    22/02/2021

    @hwied

    wenn man die Wahl hätte, welcher Impfstoff ist zu empfehlen ?

    Die Ethikkommission rät eigentlich nur vom Placebo ab. Hätte ich immer die Wahl, würde ich aber auch das gelegentlich empfehlen – wegen der Nebenwirkungen.

  614. #637 zimtspinne
    22/02/2021

    @ Flo
    ist das echt so häufig?
    Hab ich noch nie mitbekommen, weder bei mir noch bei anderen.
    Kann mich auch nicht an alle Impfungen erinnern. An hohes Fieber könnte ich mich aber ganz sicher erinnern. Frage demnächst nochmal bei meinen Eltern nach.
    Tetanus bekam ich mal mehr als eigentlich nötig, da ich paarmal verletzt wurde durch Tierbiss und sowas und in dem Moment dann vor lauter Stress weder wusste, wann noch ob ich überhaupt geimpft worden war. Oder bekam ich da eine Tollwutimpfung? Herrje, ich weiß es nicht, hab das auch immer ganz schnell wieder vergessen.
    Andere Impfungen kann ich mich ehrlich gesagt gar nicht erinnern (vielleicht waren meine Eltern ja auch Impfgegner früher!?) und Schluckimpfungen auch nicht.
    Warum gibts heute eine eklige Spritze und keinen angenehmen Schluckimpfungen?

  615. #638 hwied
    22/02/2021

    noch´n Flo
    Der Link bei 611 hat mich überzeugt, vorallem die Erklärung, dass die ausgeatmete Luft wärmer ist und nach oben entweicht.
    Danke !

    RPGNo1
    Auch Danke für die ausführliche Antwort.
    Ich werde den Rat beherzigen.

    Jolly
    Dein Rat ist auch nicht mit Geld aufzuwiegen,
    Gute Laune und dazu ohne Nebenwirkungen, wo findet man denn sowas außer hier im blog.

  616. #639 hwied
    22/02/2021

    zimtspinne,
    …..eklige Spritze,
    machen Sie doch mal den Vorschlag Spritzen farbig zu machen, dann kann jeder wählen nach seiner Lieblingsfarbe.

  617. #640 hwied
    23/02/2021

    Frau Zimtspinne 625 + 627
    Ihr Beitrag zu dem Dienst in einem Pflegeheim verdient eine längere Antwort.
    Ihre Einstellung ,selbstverantwortlich zu handeln und Einzelentscheidungen zu treffen ist richtig.
    Es geht wahrscheinlich auch gar nicht anders, wenn man in einem Pflegeheim arbeitet.

    Ich hatte das Glück einen kurzen Einblick zu bekommen. Das war eine geschlossene Einrichtung und die einzelnen Abteilungen konnte man nur mit einem Zahlencode verlassen.
    Was war los ? Bis in die Mittagszeit liefen noch einige Heimbewohner unrasiert und noch nicht angezogen in den Räumen herum.
    Die Bewohner „klauten“ sich gegenseitig ihre Schuhe und Kleidungsstücke. Obwohl die mit Namen versehen waren, tauchten die neuen Kleidungsstücke nicht mehr auf.

    Eine Besucherin meinte, die Bediensteten seien zu faul und trinken nur Kaffee.
    Wir hatten für unsere Aufgabe nur ein kleines Zeitfenster und ich war mitten in der Arbeit. Da kam eine Frau, etwa 70 Jahre alt auf mich zu und ihre Körpersprache verriet, dass sie mit jemandem sprechen wollte/musste. Ich überlegte, ob ich meine Arbeit unterbreche und mich auf die Frau einlasse. Ich tat es nicht, weil ich keine Zeit für sie hatte. Und das empfand ich in diesem Augenblick als so falsch und so entwürdigend , dass mir dieser Vorfall nach 5 Jahren immer wieder in den Sinn kommt.
    Und ich frage mich, wie halten das die Bediensteten aus, wenn sie für ihre Pflegebefohlenen nicht genügend Zeit mehr finden.
    Also Frau Zimtspinne , Respekt für ihre Meinung, „Hauptsache, die Gefahr für die Beatmungsplätze ist gebannt.“

  618. #641 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/02/2021

    @ zimti:

    Warum gibts heute eine eklige Spritze und keinen angenehmen Schluckimpfungen?

    Eben weil die Schluckimpfung eine Lebendimpfung ist. Es wird also mit lebenden Erregern geimpft – was zur Folge hatte, dass bei jeder 10’000. Impfung ein Polio-Fall ausgelöst wurde.

    Da aber durch die Impfungen viel mehr Fälle verhindert wurden, hat man das lange Zeit in Kauf genommen. Und tut das immer noch bei den Impfkampagnen in Nigeria und Pakistan. Denn die Logistik der Schluckimpfung ist um einiges günstiger als die der Injektion.

  619. #642 Jolly
    23/02/2021

    @noch’n Flo

    was zur Folge hatte, dass bei jeder 10’000. Impfung ein Polio-Fall ausgelöst wurde

    Ich will dir glauben, deshalb lese ich die Zahl mal als eine Million.

    Das RKI sagt, “In Zusammenhang mit dem Polio-Lebend­impf­stoff (OPV) kam es jedoch in Deutschland jährlich zu ein bis zwei Vakzine-assoziierten paralytischen Poliomyelitis-Erkrankungen (VAPP).”

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen sie die Packungsbeilage und fragen sie nicht ihren Arzt oder Apotheker.

  620. #643 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/02/2021

    Amtsärztliche Kritik an der Inzidenz als Hauptkriterium für Lockerungen wird laut:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article226880263/Corona-Unter-Amtsaerzten-broeckelt-Rueckhalt-fuer-Inzidenz-Kurs.html

  621. #644 Dr. Webbaer
    23/02/2021

    “Horror-Karl” nun wieder doch wieder sehr beunruhigt und warnend :

    -> https://www.welt.de/politik/deutschland/article226899635/Corona-Karl-Lauterbach-Dritte-Welle-laesst-sich-nicht-mehr-aufhalten.html (‘Dritte Welle lässt sich nicht mehr aufhalten!’)

  622. #645 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/02/2021

    @ Bär:

    In dem Artikel stimmt ja bereits der erste Satz nicht:

    Nach einer Phase der Entspannung sind die Corona-Zahlen zuletzt wieder leicht angestiegen.

    Nein, die Zahlen stagnieren seit ein paar Tagen. Der scheinbare Anstieg ist nur ein statistisches Rauschen, welches dadurch bedingt ist, dass die Anzahl der Tests in dieser Statistik nicht berücksichtigt wird.

  623. #646 noch'n Flo
    Schoggiland
    23/02/2021

    Weiter schwadroniert Kassandra:

    Auch der Frühling werde nicht helfen, denkt Lauterbach. „Es gibt Experten, die ich gar nicht kenne, die glauben, dass die Gefährdung aus saisonalen Gründen abnimmt. Das wird alles nicht geschehen. Das Problem wird sich nicht durch das bessere Wetter lösen.”

    Belege? Fehlanzeige.

  624. #647 gedankenknick
    23/02/2021

    @hwied

    machen Sie doch mal den Vorschlag Spritzen farbig zu machen,

    Dies wäre eine verdammt unvorteilhaftee Idee. Bei einem farbigen Injektions- oder Infusionssytem kann man direkt vor der Applikation nicht nur nicht beurteilen, ob Farbstoffe aus der “Primärverpackung” in die Lösung übergetreten sind (weil alles ja gleich farbig ist), man kann auch nicht überprüfen, ob sich die Lösung selber verfärbt hat (was ein Hinweis auf Unbrauchbarkeit sein könnte). Gegebenenfalls würde auch die visuelle Überprüfung auf Schwebstofffreiheit erschwert. Daher sind so ziemlich alle Spritzen, Infusionsbeutel usw. farblos transparent.

    Das einzige mal, dass ich von einem gefärbten Infusionsbeutel gehört habe, war im Zusammenhang einer doppelt verblindeten Studie mit einem farbigen Wirkstoff. Da sowohl der Patient als auch der verabreichende Arzt nicht wissen dürften, ob Verum oder Placebo im Beutel ist, wurden die gesammten Abblikationssysteme (inklusive Tropfermonturen, Schläuche usw.) farblich passend zur Infusionslösung produziert. Ein absoluter Ausnahmefall!

  625. #648 Jolly
    23/02/2021

    @noch’n Flo

    Nein, die Zahlen stagnieren seit ein paar Tagen. Der scheinbare Anstieg ist nur ein statistisches Rauschen, welches dadurch bedingt ist, dass die Anzahl der Tests in dieser Statistik nicht berücksichtigt wird.

    Ich will dir glauben.

    Belege? Fehlanzeige.

    Du solltest nicht zu selbstkritisch werden. Bleib wie du bist.

  626. #649 RPGNo1
    23/02/2021

    @noch’n Flo

    Die Corona-Neuinfektionen stagnieren, die Sieben-Tage-Inzidenz stagniert. Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert ist gestiegen und liegt wieder bei 1 oder knapp darüber.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-neuinfektionen-rki-meldet-3883-neue-faelle-am-dienstag-17211977.html

    Und was die Kombination Wetter und Corona angeht:

    https://www.swr.de/swraktuell/radio/pandemie-im-fruehjahr-laesstfruehling-corona-verschwinden-100.html

  627. #650 Jolly
    23/02/2021

    @noch’n Flo

    Mein Glaube wird manchmal einer harten Prüfung unterzogen.

    Das RKI gibt jeden Mittwoch in seinen Berichten aktuelle Zahlen zur Testsituation bekannt. Im Kapitel ‘Erhebungen zu SARS-CoV-2-Labortestungen in Deutschland’ von letzter Woche findet sich,

    Aktuell wird in Deutschland deutlich weniger PCR-getestet als in den Vorwochen

    Angegben sind

    KW Testanzahl

    1/2021 1.228.604
    2/2021 1.185.297
    3/2021 1.107.202
    4/2021 1.141.389
    5/2021 1.092.988
    6/2021 1.040.260

    »Viele Mediziner verstehen selbst grundlegende Statistiken nicht«

    (Gigerenzer)

  628. #651 gedankenknick
    23/02/2021

    Ach ja. Nach 8 Tagen “Vorankündigung”
    Bereitet doch schon mal alles eiligst auf Eure eigenen Kosten vor, damit es am 01.03. losgehen kann!-Programms
    wurde nun eher so nebenbei festgestellt:
    Ach nö. Haben wir uns überlegt. Wir reden da am 03.03. nochmal drüber. Mal schauen, was bei raus kommt. Vielleicht gehts dann rückwirkend doch zum 01.03. los, oder vielleicht gehts am 05.03 los; oder aber vielleicht fällt es aber auch ganz flach. Wer weiß das schon?!

    Es mag ja an den großen Fleischtomaten auf meinen Augen liegen, dass ich absolut kein Konzept hinter dieser ganzen Strategie entdecke – ich entdecke derzeit nich mal überhaupt etwas, was man “Strategie” betiteln könnte. Aber vielleicht wird mir der Blick ja auch von den vielen Dollarzeichen in meinen Augen verschleiert, weil ich so einen dicken Maybach – äh Reibach – mache, wie die SPD schon festgestellt hatte. Ich kann es nicht objektiv beurteilen, ich bin befangen.

  629. #652 Dr. Webbaer
    23/02/2021

    Ich glaube nicht, dass “Horror-Karl” mit Datenlagen angemessen umgehen kann, sonst würde er nicht so viel wissen.

  630. #653 Tina
    23/02/2021

    Was mir noch zu Kassandra einfiel: Eigentlich hat die doch stets recht mit ihren Vorhersagen, nur will ihr eben keiner glauben.
    In diesem Sinne würde ich die Benennung als “Kassandra” also eher als eine Art Auszeichnung verstehen.

    Der Gott Apollon gab ihr wegen ihrer Schönheit die Gabe der Weissagung. Als sie jedoch seine Verführungsversuche zurückwies, verfluchte er sie und ihre Nachkommenschaft, auf dass niemand ihren Weissagungen Glauben schenken werde. Daher gilt sie in der antiken Mythologie als tragische Heldin, die immer das Unheil voraussah, aber niemals Gehör fand. Derart ungehörte Warnungen werden als Kassandrarufe bezeichnet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kassandra_(Mythologie)

  631. #654 gedankenknick
    23/02/2021

    @Tina
    Ich hab hier auch schon ab und an mal rumkassandrat. Führte zum in der Mythologie vorgezeichnetm Ergebnis. 😉

  632. #655 zimtspinne
    23/02/2021

    @ knick

    also das Astra (warum denk ich da jetzt an Astrollogen?) könnte schon in eine neon-rote Warnfarbe ausstrahlen.
    Bei einigen Chemolösungen in knallrot weiß der Kunde ja auch sofort, es gibt wieder das gute Gift. bzw das korrespondiert so schön mit roten Sesseln.

    Man könnte sicher auch einfach etwas unbedenkliche Lebensmittelfarbe reinmachen.

    So, habe jetzt Rückmeldungen, dass es allen inzwischen wieder gut geht, nur die eine hat noch Kopfschmerzen/Migräne. Weiß man nicht, ob das ein dumpfes Stressrauschen ist, was auch nicht verwunderlich wäre.

    Ich finde solche in der Häufung und Heftigkeit auftretenden NW dennoch nicht normal.
    Meine Mom bekam zB mal mit vielen anderen Kollegen ziemlich zeitgleich die Influenza und keiner davon war danach mit hohem Fieber, Glieder- und Kopfschmerzen, Müdigkeit und Muskelschmerzen gesegnet. Bzw gar alles zusammen.
    Leichte NB am Tag direkt oder danach, ok, aber nie direkt ins Bett katapultiert und krankgeschrieben.

    die schwedische Regierung hatte das Zeug ja wohl nicht ohne Grund aus dem Verkehr gezogen. Hatte ich vor einer Woche oder so gelesen.
    Ob es inzwischen nachgebessert wieder im Geschäft ist, weiß ich nicht.

    Die schwed. Regierung hätte ich auch gerne. Und auch den schwedischen Weg.

    Fatal an der deutschen Strategie ist die vollkommen einseitige Bewertung der Pandemie-Schäden. Der Blick richtet sich “nur” auf Inzidenzen, Krankenhäuser und Pflegeheime. Die immateriellen Schäden in der Gesellschaft werden ausgeblendet.

  633. #656 Tina
    23/02/2021

    @gedankenknick

    Führte zum in der Mythologie vorgezeichnetm Ergebnis.

    Vielleicht handelt es sich einfach um ein Archetyp? 😉

  634. #657 gedankenknick
    23/02/2021

    @zimtspinne

    Man könnte sicher auch einfach etwas unbedenkliche Lebensmittelfarbe reinmachen.

    1) Man tut nichts, wirklich gar nichts in eine Injektion, was darin nicht unbedingt etwas zu suchen hat.
    2) “Unbedenkliche Lebensmittelfarbe” ist exakt dann unbedenklich, wenn man sie oral aufnimmt. Dafür ist sie gemacht. Was passiert, wenn man sie sich spritzt, steht in den Sternen.
    3) Wenn Du (Lebensmittel)Farbstoffe einer Impfung beifügst, wirst Du als Hauptergebnis mindestens 3 neue Verschwörungstheorien provozieren und die Ablehnung dieser Imfpung weiter steigern.
    4) Ich wiederhole folgende Erkenntnis: Jegliche Einfärbung verschlechter das Erkennen einer (nicht zugelassenen) Verfärbung. Schon daher ist das Beimischen eines Farbstoffes “nur um der Farbe willen” komplett abzulehnen. Reines Sicherheitskriterium.

    Ich finde solche in der […] Heftigkeit auftretenden NW dennoch nicht normal.

    Ich erinnere mich mit Freuden an meine Pandemrix-(Schweinegrippe)-Impfdosis.
    Tag der Impfung: nichts.
    Nacht der Impfung: nichts.
    Tag 1 nach der Impfung: leichte schmerzen im Oberarm
    Nacht 1 nach der Impfung: schweres Fieber mit Schweißausbrüchen und heftigem Schüttelfrost
    Tag 2 nach der Impfung: Bissle erschöpft von der Nacht
    Tag 3 nach der Impfung: nichts (mehr).

    So eine heftige Impfreaktion hatte ich vorher und hinterher nicht erlebt. War halt so. Andere haben sie besser vertragen.

  635. #658 Tina
    23/02/2021

    Ich möchte mich nun auch mal als Kassandra betätigen.
    Das große Wehklagen wird hier so richtig beginnen, wenn vergleichbare Länder (wie z.B. GB) aufgrund ihrer wesentlich besseren Impfquote wieder umfangreich lockern und öffnen können und es bei uns damit dann immer noch vergleichsweise bescheiden aussehen wird.

    Hier mal aktuelle Zahlen:

    https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-impfung-daten-100.html

    Dass die EU bei der Beschaffung von Impfstoffen so verschnarcht und eventuell auch einfach zu geizig agiert hat, halte ich für ein historisches Versagen. Ich bin ja ansonsten prinzipiell pro EU eingestellt, aber was da passiert ist, ist mehr als suboptimal gelaufen. Und auch nicht so schnell wieder gut zu machen.