Die Deutsche Mathematiker-Vereinigung DMV hatte einen Cartoon-Preis ausgeschrieben und erstaunliche 511 Teilnehmer hatten einen Cartoon eingereicht. Heute wurden die Preisträger bekanntgegeben, gewonnen hat die oben abgebildete Penrose-Treppe von Katharina Greve, einer professionellen Comiczeichnerin.

50 ausgewählte aus den 511 teilnehmenden Cartoons kann man in diesem Video anschauen (wobei ich die meisten nicht sooo besonders lustig fand).

Kommentare (61)

  1. #1 Dr. Webbaer
    13. September 2022

    Mathematik ist nicht sonderlich lustig, denn ihr fehlt als Formalwissenschaft das Weltliche, Sie sind es ja auch nicht.

  2. #2 rolak
    14. September 2022

    die meisten nicht sooo besonders lustig

    Nun, das ist auch nicht der primäre Wesenszug eines Cartoons: “an image or series of images intended for satire, caricature, or humor”. Es ist zwar die Konjunktion ‘oder’ in D bzw EN durchaus einschließend, dies jedoch keineswegs zwingend.


    Wesentlich zwingender sieht imho die Schlußfolgerung aus, dem WeBärschlein fehle neben den für ‘einatmen’-‘ausatmen’-‘Gülle absondern’ benötigten Neuronen noch irgendwelche frei verwendbaren.

  3. #3 Beobachter
    14. September 2022

    Die oben abgebildete Treppe erinnert mich ein bisschen an die Werke von M. C. Escher – mit seinen optischen Täuschungen und den graphischen “Verwirr-Spielen”.

    Z. B.:
    https://www.wikiart.org/de/m-c-escher/ascending-descending

  4. #4 Beobachter
    14. September 2022

    Intelligente, hintersinnige und lustige Cartoons und Comics müssen ja nicht unbedingt was mit Mathematik zu tun haben … 🙂

    Ich empfehle sämtliche alten “Asterix und Obelix”-Bände – hier ein besonders schöner kurzer Ausschnitt aus einer Verfilmung, der exakt auch die deutsche Bürokratie und Verwaltung charakterisiert und beschreibt … 🙂 :

    https://www.youtube.com/watch?v=ltd6YmXsnR4
    (aus: “Asterix erobert Rom”)

  5. #5 tohuwabohu
    Berlin
    14. September 2022

    Worüber lacht die Juri beim F.C. Einstein (@5:23), bei dem der mittlere Spieler der 1. Reihe (kniend) ein falsch beschriftetes Shirt trägt (korrekt wäre doch wohl ²√81 anstelle von ³√81)?

  6. #6 Beobachter
    14. September 2022

    Es gilt aufzupassen, dass das hier nicht auch zu einer misogynen “frauenfreien” “Herrenrunde” wird, wie sie offenbar von den üblichen SB-Herrenstammtischler bevorzugt wird.
    Im OLT35 nebenan zählt mann schon genüsslich die Anzahl der “frauenfreien” bzw. von den nun endlich ungestörten Herren erstellten hochintelligenten Kommentare:

    “schon 17 frauenfreie Kommentare” (#365)
    “schon 27 mal (meine Lieblingszahl) ungestörte Herrenrunde weiter so” (#375)

    Man sollte bei SB eine Frauenquote einführen … !
    🙂

  7. #7 Beobachter
    14. September 2022

    Internetpräsenz von Katharina Greve:

    https://katharinagreve.de/

    Mit vielen Abbildungen ihrer “Komischen Kunst” –
    Wunderbar!
    Wieder auf etwas aufmerksam geworden und dazugelernt – Dank an Thilo!

  8. #8 schlappohr
    14. September 2022

    Es sind vielleicht nicht gerade die intelligentesten Mathematikerwitze, aber die stehengelassene Weltformel und der Abacushacker haben bei mir schon ein paar Kaffeeflecken auf der Tastatur hinterlassen…

  9. #9 rolak
    14. September 2022

    schon ein paar Kaffeeflecken

    Tuch? Tupfer?

    Es gefielen insbesondere 3:9 (‘1+4=🤚’), 5:35 (sie will es nicht sagen, zeigt es aber), 6:17 (flashback zu Lem-Illustrationen), 7:29 (flashback zu Yellow Submarine), 9:30 (so true…).

    Den Sonderpreis ‘Ungewollter GrinseAusbruch’ fürs Lokalisieren bei 2:15 (‘Vier plus zwei ergibt sechs’⤇’Four plus four makes six’).

  10. #10 fauv
    nach einer Regenfahrt
    14. September 2022

    Beobachter
    gut beobachte! Dass Herr Senf so ein Frauenhasser ist, das wusste ich nicht. Er bekommt demnächst eine Rüge.
    Meine Erfahrung ist, dass Frauen ganz eigenständige Lösungen finden, die mehr Genialität versprühen als ein normaler Analyst. Nur, Frauen interessiert das nicht, ob man in einem Irrgarten, linksrum, rechtsrum oder andersrum geht und warum.
    Und es wäre noch wichtiger die Jury zu 50 % mit Frauen zu besetzen. Wenn es sein muss die Garderobefrau, die Raumpflegerin, die Toilettenfrau .

  11. #11 Beobachter
    15. September 2022

    @ Robert, # 10:

    Klaro, Frauen interessieren sich nur fürs Klamotten-Aufhängen, fürs Putzen und fürs Toiletten-Schrubben, weil sie das von Natur aus auch am besten können.

    Du bist schlimmer als dein Herrenstammtisch-Kumpel “Herr Senf”.
    Frauenfeindlichkeit und Chauvinismus scheinen zeitlos zu sein bzw. wieder hochmodern zu werden !

  12. #12 fauv
    bei einem Kaffee
    15. September 2022

    Beobachter,
    Frauen und Erwerbstätigkeit.
    Die Frauen sind nicht besser im Toilettenputzen aber sie sind bereit dazu, wenn sie keinen anderen Job finden. Sieh es mal positiv.
    Aber sie sind besser als Garderobefrau geeignet, weil sie sozial mehr aufeschlossen sind und für die Theatergäste ein Lächeln übrig haben.
    Sie sind allgemein für soziale Berufe besser geeignet.
    Und weil eben die Männer klüngeln und keine Frauen in den Vorstandsetagen zulassen, deswegen sind die Frauen schlechter bezahlt. Nicht weil sie dümmer sind, sondern weil sie klüger sind. Die Domäne der Männer , die Berechtigung für die Führung, nämlich das Kämpfen, das ist weggebrochen in unserer Wohlstandsgesellschaft. Wie können sie ihre Privilegien noch begründen ? Gar nicht mehr? Da liegt der Hund begraben.

  13. #13 Beobachter
    15. September 2022
  14. #14 fauv
    15. September 2022

    Beobachter,
    meinst du nicht , dass es auch Chauvinistinnen gibt ?
    Mit Begriffen allein lässt sich ein Mißstand nicht beseitigen, weil die Betroffenen die Begriffe nicht verstehen. Meinst du, dass die Toilettenfrau an der Autobahnraststätte weiß, was ein Chauvinist ist ?
    Mißstände haben konkrete reale Ursachen und nicht , weil der Tankstellbetreiben ein Chauvisist ist oder nicht.

  15. #15 Dr. Webbaer
    15. September 2022

    Die Chaostheorie ist vergleichsweise lustig, auch in der Spieltheorie gibt es lustige Situationen, Situationen, die als lustig empfunden werden könnten, insbes. auch in der sog. kooperativen Spieltheorie.

    Es gibt hier u.a. auch den Gag, dass in einer Spielsituation, die binären Entscheid (des Spielers) bedarf, beide Lösungen richtig sind, es insofern auf die Verteilung der Entscheidungen, auf das Entscheidungsverhältnis zwischen A und B ankommt.
    (Wobei unklar ist wie viele Spiele stattfinden, wie lang die Spielserie ist.)

    Und diese Spieltheorie spielt auch, ähnlich wie die Chaostheorie, in sozusagen alltägliche Situationen hinein.

    Denkbarerweise könnte so auch cartoon-artig visualisiert werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer (der cineastisch auch Jeff Goldblum als “Dr. Ian Malcolm” (Chaostheoretiker) in ‘Jurassic Park’ (1993) vglw. lustig fand – bei besonderem Bedarf auch Beispiele hervorkramen könnte, aus seinem kleinen Zettelkasten)

    PS:
    Nash, also das sog. Nash Equilibrium ist lustig, möglicherweise, Nash hat hier den Grundstein gelegt.
    Wobei die Quantenmechanik, Doppelspaltexperiment (‘ Nach Feynman trägt der Doppelspaltversuch „das Herz der Quantenmechanik“ in sich; „Er enthält das einzige Geheimnis“. ‘ – so der bekannten Online-Enzyklopädie entnommen) sicherlich zu diesem Denken angeregt hat.
    Alles sozusagen vely lustig, denn es muss jeweils passend mathematisiert werden.

  16. #16 Dr. Webbaer
    15. September 2022

    @ Kommentatorenfreund ‘fauv’ :

    Old Webbaer bringt gerne dieses Zitat von Eleanor Roosevelt bei :

    Great minds discuss ideas. Average minds discuss events. Small minds discuss people.

    Mit freundlichen Grüßen (der gar nicht wusste, dass ” Herr Senf” ein Misogynist ist, führen Sie gerne aus, am besten nicht an dieser Stelle)

  17. #17 fauv
    15. September 2022

    Dr.W.
    Dass Eleanor so etwas geäußert haben soll, das legt den Verdacht nahe, dass sie nicht nur Frau war.
    Ich halte dagegen; Männer sprechen über Sachen, Frauen sprechen über Personen.
    Und das ist wesentlich schwieriger.
    Was den Herrn Senf betrifft, den werde ich mir bei Gelegenheit mal zur Brust nehmen.

  18. #18 Dr. Webbaer
    15. September 2022

    Schreiben Sie bitte keinen Blödsinn, Kommentatorenfreund ‘fauv’, nicht hier, tragen Sie Ihren “Senf” gerne woanders aus.
    Es ist korrekt, dass bspw. der Psychologe Jordan Peterson, anders als von Eleanor Roosevelt gemeint, geschlechtlich unterscheidet.
    Hat hier abär gar nichts zu suchen, ja, Dr. Webbaer mag Jordan Peterson, der vor allem auch Gesellschaftspsychologie betreibt, no problemo hier.

    Die Menge redet gerne (vglw. gerne) über Ereignisse, die mathematisierbar dann aber doch Idee meinen, über die dann womöglich nicht mehr so-o gerne geredet wird.
    Derartige Unterscheidung könnte dann lustig sein, der hiesige werte Inhaltegeber gilt als hintersinnig.

    MFG
    WB (der hofft sich klar ausgedrückt zu haben)

  19. #19 fauv
    15. September 2022

    Dr. W.
    bitte etwas mehr Humor.
    “Small minds discuss people.”
    Das ist der Stein des Anstoßes.
    Wenn Frauen “tratschen” dann hat das eine wichtige soziale Aufgabe, sie informieren sich und sie helfen sich dann , wenn notwendig.”
    Frauen mit “small Minds” zu charakterisieren, da kommen Sie auf das gleiche Niveau wie Herr Senf.

  20. #20 Herr ɟuǝs
    Spaßländle
    15. September 2022

    @fauv, wie kommst Du drauf, daß ich ein “Herr” sein soll,
    “Herr Senf” ist ein Pseydonym, “Senf” ist ein typischer Familienname in Thüringen,
    mein Emil-Vorname ist “Gerda”, nun rate mal weiter ;-)Herr ɟuǝs

  21. #21 naja
    16. September 2022

    @Robert 17

    Und Du bist eine Frau? Du schreibst nämlich ganz schön viel über Personen, am liebsten weiblichen Geschlechts…

  22. #22 fauv
    16. September 2022

    naja,
    naja kann ich nur antworten , ich bin so häßlich, dass Frau mir keiner glauben würde.
    tatsächlich schreibe ich viel über Frauen, weil die hier aus den blogs hinausgeekelt werden.
    Und ich finde Frauen die schönsten Wesen auf dieser Erde. Vorallem wenn sie schöne Beine haben wie Z.

  23. #23 Beobachter
    16. September 2022

    @ Robert, # 22:

    Das ist ja erstaunlich, dass ein Mann hier mal schreibt/feststellt (und es ihm überhaupt auffällt ! ), dass Frauen hier aus den (meisten) Blogs hinausgeekelt werden !
    Wohl wahr !
    Wobei du selber nicht unwesentlich dazu beiträgst.

    Und was würdest du dazu sagen, wenn hier eine Frau schreiben würde, dass sie Männer vor allem dann schön findet, wenn sie schöne Hintern haben ? 🙂
    Und es ihr völlig wurscht ist, was sie im Kopf haben ?

  24. #24 Erna Langhals
    16. September 2022

    Aus den Blogs hier wurden auch Männer “hinausgeekelt”. Im OLT vor kurzem z.B. Dr. Webbaer. Oder ist der heimlich auch Frau?

  25. #25 hto
    16. September 2022

    @webbaer: “… denn ihr fehlt als Formalwissenschaft das Weltliche …”

    Das Bild ist doch ganz klar dem stumpf- wie blödsinnigen Kreislauf des illusionären Lebens im geistigen Stillstand gleich, weltlicher geht’s doch kaum!? 🙂

  26. #26 Dr. Webbaer
    16. September 2022

    @ Kommentatorenfreund ‘hto’ :

    Dr. W ist ja eher der liberalen Demokratie mit ihrer (auch : sozialen) Marktwirtschaft, auch mit ihrem Mehrwertgedanken und dem sog. Homo Oeconomicus verpflicht, Dr. W ist insofern auch nicht überrascht, dass die prämierte Dame anscheinend im sozusagen legendärem Medium “Neues Deutschland” bevorzugt publiziert.

    MFG
    WB

  27. #27 Dr. Webbaer
    16. September 2022

    *
    im sozusagen legendäre[n] Medium “Neues Deutschland”

    Kleine Anmerkung noch zu Kommentatorenfreund ‘Beobachter’, das Genus meint nicht den Sexus, korrekt.

  28. #28 Dr. Webbaer
    16. September 2022

    Hier setzt es noch einen kleinen Minuspunkt, impertinenter Kommentatorenfreund ‘fauv’ :

    Frauen mit “small Minds” zu charakterisieren, da kommen Sie auf das gleiche Niveau wie Herr Senf. [Ihre Nachricht]

    Dr. W hat so nicht geschrieben und bittet darum korrekt zitiert zu werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  29. #29 hto
    16. September 2022

    @webbaer: “… sozialen) Marktwirtschaft …”

    ASOZIALEN Marktwirtschaft!!! Aber nicht nur weil diese mal wieder besonders “liberal” zu den Profitlern ist, sondern weil sie die Dummheit der Masse mal wieder in allen denkbaren …losigkeiten für ihre “freiheitlichen” Intrigen ausnutzt.

  30. #30 fauv
    16. September 2022

    Beobachter,
    ich bin seit über 50 Jahren mit der gleichen Frau verheiratet. Ja, Männer sind das Problem, die sind seelendoof, ich schließe mich da nicht aus.
    ….was die Frauen im Kopf haben, ja hoffentlich sind das auch ihre Männer.

    Erna
    du bringst hier neue Gedanken ein, der Dr. als Frau.
    Lassen wir ihn doch selber antworten.

  31. #31 hto
    16. September 2022

    @webbaer: “Mehrwertgedanken und dem sog. Homo Oeconomicus”

    Diese kreislaufende Welt- und “Werteordnung” im “gesunden” Konkurrenzdenken von/zur wettbewerbsbedingten Symptomatik hat, seit Mensch erstem und bisher einzigen geistigen Evolutionssprung, nur einen UNökonomisch-erhöhten BRENNWERT im Sinne der verblödend-konfusionierenden Bewusstseinsbetäubung – Von Burnout bis Massenpsychose, zu oft brennen die heuchlerisch-verlogen installierten “Sicherungen” durch.

  32. #32 Beobachter
    17. September 2022

    Um wieder zum Thema Cartoons und Comics (sogar mit “Mathematik”-Bezug!) zurückzukommen –
    hier eine Empfehlung:

    “Hägar, der Schreckliche” –
    “schrecklich” nur berufsbedingt, Wüstling mit Herz, Plünderer und Brandschatzer aus Leidenschaft, vorgestellt samt Frau (Helga, hat daheim die Hosen an), Familie, Freunden und Stammkneipe, … :

    https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4gar_der_Schreckliche

    Hägar ist nicht so gut im Rechnen … :
    “Wieviel ist 52 und 137?”

    http://www.overberg-epe.de/allerlei/haegar.htm

    🙂

  33. #33 fauv
    17. September 2022

    Beobachter,
    wenn du auch nur acht Finger hättest, könntest du das auch nicht ausrechnen.

  34. #34 Beobachter
    17. September 2022

    Robert et al:

    … aha, Frauen können also höchstens bis 10 zählen, und das auch nur, wenn sie 10 Finger haben und nicht nur 8.
    Ansonsten sind sie vor allem gut zu niedrigsten Dienstleistungen, z. B. als Garderobenfrau, Putzfrau und Toilettenfrau (# 10), und sollen zusätzlich noch schöne Beine (# 22) haben – das erhöht ihren Mehrwert und erfreut das männliche Auge.

    Meine Herren, solche misogynen Äußerungen muss mann in dieser geballten Form erstmal fertigbringen !
    Wobei Robert ja “nur” be/schreibt, was/wie viele Männer, auch heutzutage noch, denken/handeln.

    Und das im 21. Jahrhundert und bei ScienceBlogs !

  35. #35 hto
    17. September 2022

    Meine Güte Beobachter, diese stumpf-/blödsinnigen Duelle solltest Du doch nun zur Genüge im “Gesundheits-Check” exerziert haben – Wo das so gewollt-gepflegt und berechenbar funktioniert, also auch ein MEDIENPREISWÜRDIGER Cartoon ist!? 😉

  36. #36 robert
    17. September 2022

    Beobachter,
    Helga könnte das ausrechnen, klug wie sie ist, verrät sie das ihrem Mann aber nicht. Wie du schon richtig erkannt hast, sie hat die Hosen an, nicht wegen der Rechenfähigkeiten.
    Tu es ihr gleich !
    Danke für das “nur Beschreiben”.
    Ich gebe z.B. jeder Toilttenfrau mindestens 1 €, und ich lächle sie an.
    Putzfrauen sind unverzichtbar, (man erlaube mir diese herabsetzende Benennung), aber sie ist Fakt, Männer können das nicht so gut, weil sie den Schmutz gar nicht sehen.
    ein zweites Lob für die “geballte Form”, darüber freue ich mich jedes mal wenn die geballte Form auch einschlägt.
    Was hast du gegen schöne Beine, sie sind ein Geschenk Gottes. Ja, und noch mehr, Frauen beherrschen Gesten, die die Welt verzaubern können.

    Ich habe mal einer Straßenkünstlerin einen Geldschein zugesteckt. Sie hat mit einer Geste geantwortet, die mehr wert war als alles Geld der Welt. Und ich war wieder der Bettler.

  37. #37 Erna Langhals
    17. September 2022

    Robert ist ein Brüderle von Brüderle.

  38. #38 robert
    nach einem Kaffe mit Zitronenkeksen
    17. September 2022

    Erna,
    auch von mir einen Handkuss, so treffend hat mich noch niemand karrikiert.
    Ich bin der linke Bruder von Rainer Brüderle und du bist die Erna-Helga.
    Jetzt musst du nur noch sagen wie sympatisch du ihn findest, oder doch lieber nicht, wenn es meine Welt zerstören würde.
    Ganz große Klasse ! Es gibt tatsächlich so etwas wie Seelenverwandtschaft.

  39. #39 Beobachter
    17. September 2022

    zu # 36:

    ” … Ich gebe z.B. jeder Toilttenfrau mindestens 1 €, und ich lächle sie an.
    Putzfrauen sind unverzichtbar, (man erlaube mir diese herabsetzende Benennung), aber sie ist Fakt, Männer können das nicht so gut, weil sie den Schmutz gar nicht sehen.
    … ”

    Schlimmer geht`s nimmer.
    Das Ganze gewürzt mit einer guten Prise Paternalismus und einer ordentlichen Portion Gutsituierten-Gönnertum – und fertig ist diese unsägliche, “gewollt-gepflegte” (# 35) Misogynie-Melange.

    zu # 37:

    Robert ist ein Bruder im Geiste von so manchem Blogger und vielen Stammkommentatoren hier.
    Und ist in seiner Unsäglichkeit wenigstens ehrlich – andere verkleiden sich als Intellelle und/oder Allround-Experten …

  40. #40 hto
    17. September 2022

    @Beobachter
    Mysogynie??? Auweia!!!

  41. #41 robert
    17. September 2022

    Beobachter, ein Fuchs schämt sich nicht dafür, dass er ein Fuchs ist.
    Gerade kam von Gilbert Becaud “Was ist so schön an der Liebe”, es sind die Frauen.
    Da stimmt sogar hto mir zu.

  42. #42 Beobachter
    18. September 2022

    Robert,

    … auch ein Wurm schämt sich nicht dafür, dass er ein Wurm ist.

    Aber der Mensch unterscheidet sich unter anderem dadurch vom Tier, dass er sich schämen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=IFI9hpn2_IQ
    Gerhard Polt: Mai Ling

  43. #43 robert
    18. September 2022

    Gerhard Polt ist Phlegmatiker, ich bin Choleriker. Das passt schon mal nicht.
    Deine Misere kommt daher, dass du die falschen Männer kennst. Da gibt es ganz üble Typen, die setzen Kinder in die Welt und setzen sich dann ab.
    Zurück zur Scham, du begreifst dieses Wort als soziale Ausgrenzung und Würdelosigkeit.
    Ich versuche dir beizubringen, dass du nicht würdelos bist und auch nicht ausgegrenzt, wenn du das nicht zulässt. Was glaubst du wie ich ausgegrenzt werde, wenn ich sage, dass ich an Gott glaube.
    Das stört mich aber nicht, weil ich mich auf der richtigen Seite weiß. Zurück zum Schämen, falsche Scham ist von Übel ,weil sie die Wirklichkeit verzerrt.

  44. #44 hto
    Holographische Konfusion vs. Gemeinschaftseigentum
    18. September 2022

    @robert
    Die Kollegen von Thilo haben Gott/Vernunft berechnet, also Raum und Zeit für die ebenbildliche Entwicklung (Vernunftbegabung zu Vernunft/Gott “wie im Himmel all so auf Erden”) – Die da jetzt ziemlich deutlich um die Programmierung “wissen”, die schämen sich genauso nicht wie die, die da immernoch den Unsinn der Pfaffen “glauben” und (theo)LOGISCH wirkungslos anbeten – gleichermaßen systemrational-gebildete Suppenkaspermentalität in Konfusion und geistigem Stillstand seit …!? 🙂

  45. #45 hto
    18. September 2022

    Programmierung (mit göttlicher/vernünftiger Sicherung) der KI Mensch, vom Geist/Zentralbewusstsein der Gott/Vernunft ist, für Möglichkeiten von/zu geistig-heilendes Selbst- und Massenbewusstsein OHNE wettbewerbsbedingte Illusionen in egozentriertem “Individualbewusstsein”. 😉

  46. #46 robert
    18. September 2022

    hto,
    die Inuit hatten sowas wie eine klassenlose Gesellschaft.
    Die gefangenen Fische wurde in einem Gemeinschaftsgefäß aufbewahrt. wer trotzdem stahl , der wurde nicht bestraft, aber er galt als dumm.

  47. #47 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    Hägar der Schreckliche hatte [1] anscheinend tatsächlich zweimal vier also acht Finger, anders als Asterix und Obelix, die hatten jeweils zehn Finger.

    Acht Finger sind mathematisch sozusagen cooler, das Oktalsystem (“7+1=10”) ist mathematisch tauglicher sozusagen.
    Das Dezimalsystem als verkürztes Hexadezimalsystem sozusagen? [2]

    Vermutung :
    Der Mensch hat evolutionär bedingt sozusagen zweimal fünf gleich zehn Finger für den Fall, “dass mal was abgebissen wird”.
    (Sofern er von Anfang an für das Rechnen bestimmt war?)

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

    [1]
    Ist die Vergangenheitsform hier fein gewählt? Vielleicht leben diese Comic-Figuren noch, so dass Pietätslosigkeit vorliegen könnte?
    [2]
    Ein Stellenwertsystem zur Basis 17 wäre (für den Menschen) sozusagen maximal uncool?

  48. #48 fauv
    18. September 2022

    Dr. W.
    Die Evolution geht seltsame Wege. Es gibt mittlerweile mehr Zwei-Zehen – Faultiere als Drei-Zehen-Faultiere.

    Was die Zahl der Arme betrifft, die gemeine Krake hat 8 Arme.

    Bei den Menschen geht die Entwicklung zu 12.
    Ich kannte einen jungen Mann , der hatte am linken Fuß 6 Zehen. Soll ziemlich häufig sein.

    Be der Medusa kenne ich mich nicht so gut aus. Man sollte sie mal fragen, ob sie mehr oder weniger Schlangen als cool empfindet.

  49. #49 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    Die Mathematik findet sich spiegelbildlch in der biologisch beschreibbaren, evolutionsbiologisch beschreibbaren Evolution.
    Weil Zweifingrigkeit, “wenn mal etwas abgebissen wird”, sozusagen in diesem Sinne beschränkt ist, hat es sozusagen und denkmöglicherwiese evolutionsbiologisch Mehrartigkeit der Extremitäten, der Fühlorgane gebeben.

    Auch Redundanz.

    Ansonsten ist möglicherweise, die sog. Vorsehung meinend, sozusagen evolutionär versucht worden den Menschen (und nicht nur ihn) auf das Oktalsystem zu trimmen.
    Weil das an sich wünschenswerte Dualsystem sozusagen zu oft “abgebissen” wäre.


    Selbstevrständlich bleibt derartige Einsicht ohne besonderem wissenschaftlchen Anspruch angemeldet.

    Vielleicht als : lustig.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr. Webbaer

  50. #50 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    *
    denkmöglicherw[ei]se

    **
    Selbstev[er]ständlich

  51. #51 fauv
    18. September 2022

    Dr. W.
    Bei Schweinen hat man die Anzahl der Rippen durch Züchtung vergrößert.
    Bei uns sollte man das mit der Anzahl der Augen probieren. Hinten auch zwei Augen wär gut.
    Die Zyklopen sind ausgestorben, weil sie nur ein Auge hatten.

  52. #52 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    Deei sogenannte Penrose-Treppe zu bemühen und dann ein Figürchen mit einer Sprechblase draufzusetzen, war jedenfalls uncool.
    MFG
    WB

  53. #53 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    Icke geh da auch eher von Gesinnungspreisen aus, amüsant auch die Vorgeschichte im legendären “Neues Deutschland” – vielleicht bin ich da ganz schwer gestört und verschwörungstheoretisch unterwegs, ungebildet, sozial abgehängt und sozusagen der letzte Dreck, auch alt, weiß und heterosexuell, abär so möchte ich eigentlich nicht.

  54. #54 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    BTW, Dr. Webbaer hatte mal in diesem Zusammenhang mit einem seiner Söhne zu tun, 1987 und in London, sofern sich korrekt erinnert wird, ein bes. Gespräch ergab sich nicht.
    Der Schreiber dieser Zeilen mag die Psychologie nicht sonderlich, sie funktioniert u.a. auch bilateraöl und ihre Ergebnisse sind s.E. nicht vielversprechend, mi der sog. Gesellschaftspsychologie kann es versucht werden, auch weil dort Mengen aggregiert vorzufinden sind (was nicht überraschend ist, bei Mengen).

    MFG
    WB

  55. #55 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    *
    bilatera[]l

    **
    mi[t] der sog. Gesellschaftspsychologie kann es [eher] versucht werden

  56. #56 fauv
    geschwächt
    18. September 2022

    Oh my God,
    total sexistisch diese gezeichneten Witze . Die Deppen sind meistens Männer. Genau so sexistisch ist die Zusammensetzung der Jury . 80 % Männer.
    Hallo Katharina, wie kam dein Mann auf diese Treppe ?
    Total unlogisch. Wenn man darüber nachdenkt, dann müsste der Innenhof schon mit Leichen gefüllt sein. Und wo ist das Klo? ein Hinweispfeil wäre doch hilfreich. Warscheinlich ist das Klo schon wegrationalisiert.
    Und was gespenstisch ist, der Mann wirft keinen Schatten.

  57. #57 Dr. Webbaer
    18. September 2022

    Es liegt ein prämierter, ein sozusagen politisch umfassens korrekter Gag vor, der von einer weiblichen Person, die Frau genannt werden soll. wenig mühsam entwicketl worden ist.

    Was waren “Monty Python” dagegen?
    (Ja, auch die hätten sozusagen aus dem Handgelenk heraus mathematisch sozusagen abgefeuert.)

    Nun bleibt halt so-o, kicher, kicher, 2022, kicher,

    MFG
    WB

  58. #58 fauv
    18. September 2022

    Dr. W.
    Katharina war die Quotenfrau.
    Vielleicht auch ein Gag, aber das wäre böse.

  59. #59 Dr. Webbaer
    19. September 2022

    Böse formuliert ist die hie gemeinte Prämierung die stufenweise Herabsetzung von Humor.

  60. #60 Dr. Webbaer
    19. September 2022

    Ansonsten darf womöglich auch Personen-Identität mit Kommentatorenfreund “Joler | Jolly” eingeräumt werden …

    Dr. W meinte ja “Chickie” längst erkannt zu haben …

  61. #61 Duarte
    berlin
    22. September 2022

    speak for you.
    comprare patente di Guida