xkcd meint, Daten sollten so gut sein, dass man sie auch ohne Statistik versteht: https://xkcd.com/2400/ Nachtrag (Dank an Peter Köhler für den Hinweis): das Original ist die Arbeit Safety and Efficacy of the BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine in The New England Journal of Medicine. Grafik 3 aus dieser Arbeit ist jetzt oben als Titelbild verlinkt.

Heute fand der erste Vortrag der Ringvorlesung „Viren und Epidemien aus der Sicht der Mathematik“ an der Uni Frankfurt statt. Vortragender war Dirk Brockmann zu „Pandemien und ihre Ausbreitung“. Zentrales Thema des Vortrags war die These, dass sich Krankheiten nicht mehr wie die Pestepidemien früherer Jahrhunderte schrittweise in Wellen ausbreiten: Stattdessen folgen sie dem (oben…

Die Uni Frankfurt veranstaltet ab Mitte November an verschiedenen Dienstagen jeweils um 18 Uhr eine Vorlesungsreihe zu Viren und Epidemien aus Sicht der Mathematik. Los geht es am 17. November mit Dirk Brockmann über “Pandemien und ihre Ausbreitung”. Dank Corona kann man diese Vorträge nun auch besuchen, wenn man nicht in der Nähe von Frankfurt…

Im ZDF läuft heute Abend die Free-TV-Premiere des Films über Winston Churchill, dem ja unter anderem das Zitat zugeschrieben wird, Prognosen seinen schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen. So wahr das zweifellos ist, kann es trotzdem interessant sein, sich anzuschauen, wie in mathematischen Modellrechnungen verschiedene Parameter die Ergebnisse beeinflussen. In dem Medrxiv-Preprint “ Age-stratified…

Der folgende Artikel ist ein Gastbeitrag von Dr. Sören Hader aus Esslingen. Der Reproduktionsfaktor hat in den letzten Wochen in der politischen Debatte an Bedeutung dazugewonnen, nachdem zuvor noch von Verdoppelungszeiten die Rede war. Nun veröffentlicht das RKI regelmäßig ihre Berechnungen zum Wert R. Genauer gesagt, man gibt die mittlere Schätzung von R plus das…

Die graue Linie zeigt die wöchentlichen Sterbefälle im New York der letzten fünf Jahre, die fünf bunten Linien zeigen für jedes der letzten fünf Jahre die wöchentlichen Grippetoten. (Eine Häufung scheint es im Januar/Februar 2018 gegeben zu haben.) Die rote Linie zeigt die wöchentlichen Corona-Toten in 2020. Und ja, natürlich sollte man nicht einfach suggestiven…

Auch eine Krise der mathematischen Bildung will die FAZ in der Corona-Epidemie ausgemacht haben. Entscheidungsträger würden “vom Fluch der großen Zahlen” getrieben und “vorrangig von der Angst bestimmt, […] für Tote verantwortlich gemacht [zu] werden”. Dagegen freuten sich “die Mathematiklehrer der Republik”, denn hier sähe man “eine exponentielle Funktion”: Da jeder Infizierte mehrere andere Menschen…

Wir haben es in der sog. „Corona-Krise“ nicht mit einer speziellen medizinischen Krise zu tun, sondern mit einer Krise der kulturellen Kommunikation, ausgelöst durch oberflächliche Information, die durch falsche Bilder illustriert und damit zu einer kaum mehr zu verändernden Faktizität wurde. Die Bilder lügen – sowieso und generell – und in diesem Falle sogar noch…

Die BILD-Zeitung beklagt sich in einem Kommentar über die Zahlen des Robert-Koch-Instituts: Auf Basis dieser Zahlen und Daten haben wir die schärfsten Freiheits-Einschränkungen seit Bestehen der Bundesrepublik beschlossen. Sie müssen stimmen! Die Experten müssen uns erklären, wie ihre Statistiken zustande kommen. Wie sie entscheiden, ob ein Infizierter wirklich an Corona gestorben ist. Für die Abweichungen…

Ben Sparks erklärt im neuen Numberphile-Video, wie jeder auf dem heimischen PC seine eigenen Prognosen zum Fortschreiten der Corona-Epidemie erstellen kann: