Suchergebnisse für „csi“

Der folgende Text ist die Verschriftlichung meines gleichnamigen Vortrags auf der Night of the Profs des Jahres 2016. Er wird voraussichtl. auch in der Ausgabe 83 der Christiana Albertina erschienen.

“Vom CSI-Effekt wird in der Jurisprudenz der USA gesprochen, wenn die Auswirkungen kriminologischer Fernsehserien auf das Verhalten sowohl von Geschworenen als auch Verbrechern untersucht werden.

Eine der häufiger gestellten Fragen, die einem begegnet, wenn man auf die Erkundigung, was man denn “so mache”, antwortet mit “Forensiker” oder “ich arbeite in der Rechtsmedizin”, lautet: “Echt? Wie bei CSI?”

Liebe LeserInnen, seit mehr als 6 Jahren gibt es jetzt dieses Blog und in dieser Zeit habe ich im Schnitt 1,6 Beiträge pro Woche geschrieben, insgesamt mehr als 550, einen längeren Aussetzer hat es bisher nicht gegeben. Damit gehöre ich nach kurzem Vergleich hier auf den Scienceblogs sogar noch zu den Viel-, Regelmäßig- bzw. Häufigschreibern.…

Moin! Morgen geht die KiWo, wie hierzulande die Kieler Woche, genannt wird, los und am Schlußtag, dem 24.06. um 16 Uhr trete ich im Zelt der CAU auf. Mein Vortrag wird heißen “Forensische Molekularbiologie – Wie bei CSI? Nein, besser!“. Ort: Kiellinie, direkt am Meer. So da so: Eintritt ist frei, kommt alle, ich seh…

Neulich war wieder mal zu Besuch in Hamburg bei Alexa und Alexander vom Hoaxilla-Podcast, wo ich inzwischen schon zweimal zu Gast war, und von dem es schon seit einer Weile auch ein Online-TV-Spin-Off gibt. Zusammen haben wir die Hoaxilla-TV-Folge 86 produziert, in der ich den Unterschied zwischen echter forensischer Wissenschaft und Fallarbeit zu deren Darstellung…

Diese Woche komme ich nicht zum Schreiben, denn am Donnerstag schon geht es, wie angekündigt, nach Basel zum 38. Spurenworkshop (Bericht folgt wie immer). Doch vor der Tagung habe ich (dank eines schmerzhaft frühen Flugs) noch etwas Zeit, auf Nietzsches Spuren zu wandeln, der eine Weile dort lebte, und nach vielen Jahren virtueller Bekanntschaft ‘mal…

Ich bin zurück aus Seoul, wo vom 28.8.-2.9. der 27. Weltkongress der ISFG stattfand. Wie ich Korea und Seoul im Speziellen fand, habe ich ja schon erzählt, jetzt fehlt noch ein Bericht von der eigentlichen Tagung, die die weltweit wichtigste und größte Fachkonferenz für das Feld der forensischen Genetik darstellt. Die Tagung fand statt im …

, die dann bei CSI & Co. den scheinbar perfekten Mord ermöglichen sollen, doch leider klappt es dann doch nicht, weil einer vom Team (der, mit der Sonnenbrille) einen Verdacht hat, eine völlig absurde Isotopenanalyse (mit der Zentrifuge, die auch PCR kann) macht, die nach Brasilien in den Regenwald weist, wo er dann sofort hinfliegt,…

In Deutschland darf aus DNA-Proben von Tatverdächtigen und Tatorten ein zur Identifikation bzw. Abstammungsuntersuchung taugliches DNA-Profil erstellt und das Geschlecht bestimmt werden. Mehr nicht. Noch immer ist also die Bestimmung der äußeren Merkmale einer Person, meist eines Tatverdächtigen, anhand asservierter DNA in Deutschland laut §81e Strafprozessordnung (StPO) unzulässig, obwohl technisch längst machbar.  Deutschland, mit seiner…