Cornelius Courts

scienceblogs.de/bloodnacid

Cornelius Courts ist Biologe. Er hat in Köln studiert und promoviert.
Zur Zeit arbeitet er am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bonn als Forensischer Genetiker. Er befasst sich mit dem Plötzlichen Kindstod, DNA-Spuren
im Waffenlauf und forensischer Micro-RNA-Analytik.

WTF Forensik – Postmortaler Ameisenfrass

Warnung: in dieser Reihe stelle ich schräge, drastische, extreme oder auf andere Weise merkwürdige Studien und Fallberichte vor, die die Forensischen Wissenschaften in ihrer ganzen Breite und Vielseitigkeit portraitieren sollen, die aber in ihrer Thematik und/oder den beigefügten Abbildungen nicht für alle LeserInnen geeignet sind und obgleich ich mich stets bemühen werde, nicht ins Sensationalistische…

Quo vadis, Science Slam?

Wikipedia beschreibt den Science-Slam als einen wissenschaftlichen Kurzvortrag, „bei dem Wissenschaftler ihre Forschungsthemen innerhalb einer vorgegebenen Zeit vor Publikum präsentieren. Im Vordergrund steht die populärwissenschaftliche Vermittlung wissenschaftlicher Inhalte, die Bewertung erfolgt durch das Publikum. Bewertet wird neben dem wissenschaftlichen Inhalt auch die Verständlichkeit und der Unterhaltungswert des Vortrags.“ (Hervorhebungen von mir) Gleich vorweg: ich finde…

Ende Februar findet jedes Jahr der Spurenworkshop der Spurenkommission der DGRM statt. Der historische und aktuelle Hauptzweck der Spurenworkshops ist dabei immer, die Ergebnisse der beiden jährlichen GEDNAP-Ringversuche für forensische Labors vorzustellen und zu diskutieren. Inzwischen ist die Veranstaltung, die wirklich als ganz kleiner Workshop ihren Anfang nahm, aber zu einer großen internationalen Tagung mit Hunderten Teilnehmern…

Immer wieder droschen sie auf ihn ein. Diese Kerle, armselige Räuber, die sie waren, kannten keine Gnade; sie würden ihn totschlagen. Und das für ein paar lumpige Dollar. Vor seinem inneren Auge zogen in den letzten Momenten des Lebens von Ezekiel “Zeke”Harper noch einmal Szenen aus seiner Kindheit und Jugend in Tucker County, West Virgina, vorbei, wie er…

Diskussionsregeln

Anlass für den folgenden Beitrag ist die derzeit in vielen Medien hochkochende Debatte um eine mögliche Impfpflicht (, die ich übrigens befürworte) angesichts der Rückkehr der Masern in Deutschland und dessen Versagen, seine Zusage gegenüber der WHO, die Masern bis 2015 auszurotten, einzuhalten. Wie immer, wenn es um das Thema Impfen geht, werden von solchen Debatten Antiimpf-Trolle angelockt, die sich…

Man kommt ja zu nix…

Liebe LeserInnen, eigentlich wollte ich ja heute einen neuen Beitrag geonlined (kann man das so sagen? Nee, besser nicht.) also veröffentlicht haben, in dem es unter anderem um Knochen und einen Civil-War-Guerilla gehen wird. Doch leider hab ich ihn nicht fertig bekommen, u.a. weil ich mich noch auf den 35. Spurenworkshop in Berlin (hatte ich ja…

Kurz notiert: Die Methylierung und der Tod

Über Methylierung und Epigenetik habe ich hier neben einem Basics-Artikel bisher nur im Zusammenhang mit sexueller Orientierung und der Erkennung gefälschter DNA-Spuren geschrieben. Das Feld ist jedoch sehr aktiv und vielseitig und Epigenetik wird inzwischen längst auch in der Forensischen Genetik ausprobiert. Ich habe übrigens schon länger Lust, auch selber einmal damit zu spielen und…

…westliche Islam-Freunde, die […] sogar politische Karnevalsmotive aus dem Verkehr ziehen, tun Muslimen keinen Gefallen. H. Abdel-Samad [1]   Heute wurde meine Heimatstadt wie jedes Jahr wieder von Bier, Harn und den diese Flüssigkeiten Ein- und Auslaufen-Lassenden durchspült und als sollte mir bewiesen werden, daß meine bereits jetzt für dieses „Fest“ empfundene Verachtung tatsächlich noch…

Kommentar zur Bluttat in Chapel Hill

Am Dienstag hat Craig Stephen Hicks in Chapel Hill, North Carolina, drei Menschen erschossen. Der Täter hat sich bereits der Polizei gestellt. Die Opfer waren Deah Barakat (23), Yusor Mohamad (21) und deren Schwester Razan Mohamad Abu-Salha (19), alle drei waren Moslems. Diese Tat war ein abscheuliches Verbrechen und mein ganzes, aufrichtiges Mitgefühl gilt den…

Einen fröhlichen Darwin-Tag allerseits!

Heute jährt sich der Geburtstag von Charles Darwin zum 206. Mal.  Grund genug, an ihn zu denken und sein Andenken zu feiern! Wäre es nicht schön, wenn der 12.02. ein offizieller Feiertag würde, mit freiem Eintritt in naturkundliche Museen und Ausstellungen, zu Filmen, Vorträgen und Science Slams zur Evolutionsbiologie und wenn dafür der Karfreitag mit…