Cornelius Courts

scienceblogs.de/bloodnacid

Cornelius Courts ist Biologe. Er hat in Köln studiert und promoviert. Zur Zeit arbeitet er am Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Kiel als Forensischer Genetiker. Er befasst sich mit forensischer RNA-Analytik und molekularer Ballistik.

Koffein ist bisher so ziemlich die einzige Droge, mit der ich Erfahrung habe (wobei ich echt mal interessiert an DMT wäre) und deshalb und weil Koffein eine (gelegentlich sogar forensisch) interessante Substanz ist, gab es hier schon ein paar Artikel dazu. Koffein, meist in Form von Kaffee, ist ja auch das Klischee-Dope gestresster, übernächtigter Labor-Biologen,…

Neulich war ich zu Besuch in Hamburg bei Alexa und Alexander vom Hoaxilla-Podcast, wo ich inzwischen schon zweimal zu Gast war, und von dem es schon seit einer Weile auch ein Online-TV-Spin-Off gibt. Zusammen haben wir die Hoaxilla-TV-Folge 79 produziert, in der es u.a. um das Turiner Grabtuch geht und um die Frage, ob der…

night

Letztes Jahr habe ich ja bei der Night of the Profs der Kieler Uni teilgenommen und – für mich überraschenderweise – sogar gewonnen. Daher habe ich die Ehre, die diesjährige 12. Night of the Profs mit einem Vortrag zu eröffnen, der, gemäß dem übergeordneten Thema “Wahrheit(en), Werte, Widerstand” den Titel trägt: “Forensische Molekularbiologie. Für die…

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. Und zack, isses schon wieder November. Hier oben im Norden wird es inzwischen gefühlt kaum noch hell und ich genehmige mir die ersten Gewürzspekulatius, von denen einem vor dem 1.11. bekanntlich übel zu werden hat 😉 In letzter Zeit habe ich wieder mehr Chormusik gehört und dabei eine alte CD…

 »Ich hab’s gefunden, ich hab’s gefunden!« rief er meinem Begleiter zu und lief uns mit dem Reagenzglas in der Hand entgegen. »Ich habe ein Reaktionsmittel gefunden, das Hämoglobin nachweist.« Wenn er eine Goldmine entdeckt hätte, hätte er keine größere Freude ausstrahlen können. »Dr. Watson, Mr. Sherlock Holmes«, stellte Stamford uns vor. […] Holmes:  »Was mich…

Ich interessiere mich schon seit einer Weile für künstliche Intelligenz (KI) und die möglichen moralischen und gesellschaftlichen Folgen, die die Weiterentwicklung solcher Systeme haben können. Bezogen auf nahe der Marktreife stehende Anwendungen frage ich mich, wie man eine KI programmieren müßte, die in Zukunft unsere Autos lenken wird und ob dem Nutzer (statt Fahrer) des…

Warnung: in dieser Reihe stelle ich schräge, drastische, extreme oder auf andere Weise merkwürdige Studien und Fallberichte vor, die die Forensischen Wissenschaften in ihrer ganzen Breite und Vielseitigkeit portraitieren sollen, die aber in ihrer Thematik und/oder den beigefügten Abbildungen nicht für alle LeserInnen geeignet sind und obgleich ich mich stets bemühen werde, nicht ins Sensationalistische abzugleiten,…

holstentor in lübeck

Vom 1.-2.12. richtet unser Lübecker Standort der Rechtsmedizin des UKSH die 17. “Forensischen Gespräche” in – überraschenderweise – Lübeck aus, eine Tagung, die sich eigentlich eher an Rechtsmediziner richtet, die diesmal aber den Titel “Spuren – Möglichkeiten, Grenzen, Perspektiven” trägt und damit auch und vor allem für forensische Genetiker interessant sein wird. Wie man dem…

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. Über Bachs phänomenales musikalisches Opfer wird hier noch zu reden und hören sein, heute nur soviel: es handelt sich dabei um eine Sammlung kontrapunktischer Stücke, die Bach über ein musikalisches Thema verfaßt hat, das ihm bei einem Zusammentreffen mit diesem der preußische König Friedrich II. auf der Flöte vorgespielt hatte.…

Ich bin ja bekanntlich ein Fan der micro-RNA (miRNA), jener kurzen, erst in den 90ern entdeckten, ungeheuer vielseitigen und interessanten RNA-Moleküle, und habe ja hier auch schon öfters über sie berichtet. So auch heute, denn gerade las ich, daß bestimmte miRNAs auch eine Rolle bei der Modulation der Schmerzwahrnehmung zu spielen scheinen [1]. Schmerz ist…