Cornelius Courts

scienceblogs.de/bloodnacid

Cornelius Courts ist Biologe. Er hat in Köln studiert und promoviert.
Zur Zeit arbeitet er am Institut für Rechtsmedizin der Universität Bonn als Forensischer Genetiker. Er befasst sich mit dem Plötzlichen Kindstod, DNA-Spuren
im Waffenlauf und forensischer Micro-RNA-Analytik.

­­­­­­In den USA, diesem merkwürdigen, merkwürdigen Land, rennen unverbesserliche religiöse Ideologen und Wissenschaftsfeinde seit 90 Jahren mit unterschiedlichsten Strategien und Schlichen und wechselndem Erfolg gegen die Vermittlung der Evolutionstheorie (ET) im Schulunterricht an. Ich habe hier ja schon von den Konsequenzen dieser Idiotie berichtet und mich auch über die Grundlagen dieser gesellschaftlichen (nicht wissenschaftlichen!) Kontroverse…

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. Ich war zwar noch nie ernsthaft in Spanien (1 x Mallorca als Kind in der Wohnanlage zählt nicht), habe aber mit Begeisterung Don Qixote gelesen, sehne mich seither unbekannterweise nach La Mancha, ihren Windmühlen und Gitarren und stelle mir Spanien genauso vor, wie dieser Fandango von Santiago die Murcia klingt…

CRISPR/Cas

Unter „Wildlife Forensic Science“ (WFS) versteht man die Anwendung forensischer Wissenschaften zur Bekämpfung von „Wildlife Crime“ (ich kenne leider keine gute deutsche Bezeichnung dafür) also v.a.  die Nachverfolgung, Aufklärung und Verhinderung illegalen Handels mit geschützten Tieren und Pflanzen, deren Teilen (ganz besonders Elfenbein) und Produkten. In Deutschland spielt Wildlife Crime kaum eine Rolle und vielen…

In der rechtsmedizinischen Todesursachenfeststellung gibt es viele schwierige Probleme, denn viele Todesursachen sind auch nach Obduktion nicht eindeutig festzustellen und oft nur durch zusätzliche Informationen erkennbar, wie sie etwa die gründliche Ermittlung am Versterbeort oder aber ergänzende Untersuchungen der forensischen Toxikologie, Genetik, Botanik o.a. liefern können. Ich habe hier ja schon öfters über die Schwierigkeit…

Das evolutionäre Konzept des Parasitismus ist in der Biologie fundamental und ungemein erfolgreich und die Ko-Evolution von Wirten und deren Parasiten läßt sich anhand zahlreicher Beispiele belegen. Von der Ko-Evolution und den geschlagenen Schlachten zwischen dem Menschen und unseren viralen Parasiten kündet u.a. die Tatsache, daß ungefähr unser halbes Genom aus eigentlich inaktiven aber ab…

Mein Sommerurlaub ist vorbei und ich habe die Zeit, mangels Gelegenheit, zu verreisen, genutzt, um mich nach durchlittenem Umzugselend in eine neue Kieler Residenz noch ein wenig vertrauter mit dieser Stadt zu machen, um endlich ein richtiges Gefühl für sie zu bekommen und noch ein paar ihrer (gut versteckten) Schönheiten zu entdecken. Da ist zuerst…

Einen schönen Sonntag allen LeserInnen. Die erste Arbeitswoche nach dem Sommerurlaub ist bewältigt, die nächste steht kurz bevor und der Sommer ist nicht mehr lang (auch wenn er, Rilke widersprechend NICHT groß war!). Wem wird da nicht leicht spätsommerlich melancholisch ums Herz? Dafür habe ich hier die weichen, warmen, nachmittagsweizenfeldgoldenen aber auch zartbitteren Klänge einer…

Es ist eine Weile her, daß ich meine Überzeugung, daß ein Mensch danach handelt, was er glaubt, hier diskutiert habe. In diesem Zusammenhang habe ich auf die bedenklichen dogmatischen Inhalte des Islams verwiesen, die ich als idealen Nährboden für einen islamistischen Terrorismus, dessen wir derzeit fast täglich Zeugen werden, ansehe. Damals war allerdings noch nicht…

Heute vor 266 Jahren starb Johann Sebastian Bach und darum ist er unsterblich: (Ich weiß, das Stück gab es schon mal in der Sonntagsklassik (allerdings auf Klavier), aber es gehört nun mal zu meinen unangefochtenen Lieblingsstücken von Bach (woran zugegeben Vivaldi auch einen Anteil hatte) und ich erinnere mich noch, wie völlig begeistert und hingerissen…