Eigentlich ist es ja fast ein Witz, dass man immer noch darüber streitet, ob es nun einen wissenschaftlichen Konsens über die Existenz des globalen Klimawandels und die menschliche Rolle dabei gibt. Wer jedoch die einschlägigen Blogs hier verfolgt, wird in den Kommentaren immer wieder auf das Argument stoßen, dass es diese globale Erwärmung gar nicht gebe oder dass es zumindest keinen wissenschaftlichen Konsens dazu gebe. Aber vielleicht hat sich ja tatsächlich niemand die Mühe gemacht, mal bei den wissenschaftlern rumzufragen? Doch.

Der Geowissenschaftler Professor Peter Doran von der University of Illinois in Chicago hat bei mehr als zehntausend seiner Kollegen weltweit nachgefragt, wie sie zur Frage des Klimawandels stehen, und welche Rolle sie dem Menschen dabei zuschreiben. Immerhin 3146 haben geantwortet, und der Konsens, der dabei zum Ausdruck kam, ist unübersehbar: Mehr als 90 Prozent stimmen der Aussage zu, dass die globale Durchschnittstemperatur gegenüber dem Niveau vor dem Jahr 1800 gestiegen ist, und 82 Prozent sehen menschliche Tätigkeit als einen signifikanten Faktor dabei. Die Ergebnisse wurden in einem Artikel für Eos/Transactions der American Geophysical Union veröffentlicht, der hier auf Dorans Website abrufbar ist (bei der AGU kostet’s Geld).

Natürlich würde man sich die Zahlen noch überzeugender wünschen, denn Wissenschaft findet ihre Erkenntnisse ja nicht einfach durch mehrheitliche Abstimmung. Aber hundertprozentige Einigkeit gibt es ja (leider) nie, nicht mal unter Akademikern. Doch bei der Sondergruppe der Klimatologen, die ihre Arbeit auf das Thema Klimawandel konzentriert haben (und das sind immerhin 79), herrscht immerhin zu etwa 97 Prozent Einigkeit über den Klimawandel und die Rolle des Menschen.

flattr this!

Kommentare (156)

  1. #1 Ludmila Carone
    11. Februar 2009

    @Eddy: Wenn Sie sich den Schuh “Troll” selber anziehen, obwohl ich Sie persönlich so nicht genannt habe, dann ist das Ihr Problem nicht meins.

    Und jetzt lassen Sie bitte Jürgen in Ruhe. Ihre “Wer nicht für mich ist, ist gegen mich”-Argumentation nimmt Ihnen hier keiner ab.

  2. #2 Georg Hoffmann
    11. Februar 2009

    Hach, ich fuehl mich wie Gwyneth Paltrow. Ich habe jetzt schon mindestens drei Stalker. Wie mag das enden? Nur gut, dass ich weit weg wohne.
    Jeder der den Konsens in den wesentlichen Fragen (nicht in den sicher auch wichtigen Details wie mehr oder weniger Stürme in der Zukunft etc.) bezweifelt soll entweder einmal hierhin :
    http://www.agu.org/meetings/fm08/
    oder hierhin gehen:
    http://meetings.copernicus.org/egu2008/
    Das hilft ungemein.

  3. #3 Eddy
    11. Februar 2009

    @Alle

    Ich habe gerade in einem weiteren parallelen Blog von einem Jörg Rings folgendes gelesen:

    “Hll Hrr Rngs,
    zm Thm szls Vrhltn slltn S sch ml hr gnn Wrt f dr Zng zrghn lssn.
    Snd S gntlch dr glch Jrg dr d Bddnbrks m Jhr ntdckt ht?
    ;-))

    edit Joerg: Ich hab das mal devokalisiert. Wer unbedingt möchte kann das noch zusammensetzen, ansonsten ist klar dass es eh nur Getrolle ist.”

    Ich denke, was in diversen Blogs hier abgeht ist mittlerweile gerichtsreif. Das ist alles andere als witzig!

    @Ludmila

    Ich kann keinen einzigen Satz von Ihnen, Ludmila Carone, mehr nachvollziehen, falls derjenige der hier unter dem Pseudonym auftritt wirklich die Planetologin gleichen Namens sein sollte. Zuerst stellen Sie mir eine Frage um dann wieder gleich beleidigend zu werden. Ich habe ein klein wenig Probleme nachzuvollziehen auf was Sie hinauswollen.

    Ihre Meinung ist mir nicht wichtig. Aber wenn SIE sich dauernd in meine Diskussionen einmischen und sogar unbescholtene Wissenschaftler wie Landsea usw… diffamieren, habe ich, denke ich, das Recht darauf zu antworten.

    Ich warte immer noch darauf, dass Sie mir erklären, was ich denn nun geschrieben haben soll, was unreflektierter Skeptizismus ist. Denken Sie denn wirklich, dass es bei einer wissenschaftlichen Diskussion darauf ankommt den anderen NUR zu beleidigen?

    MfG (die mir immer schwerer fallen)
    Eddy

  4. #4 Jürgen Schönstein
    11. Februar 2009

    @Eddy
    Ich müsste lügen wenn ich behaupte, dass ich bei den langen Anmerkungen, die Sie hier schreiben, noch mitkomme. Sorry, aber wenn Sie zum Beispiel schreiben, “Es stört Sie auch nicht, dass die Themen Plattentektonik und eventuell Evolution absolut offtopic ins Spiel gebracht werden”, dann kann ich nicht mehr folgen – der Kommentator, der hartnäckig diese Off-Topic-Taktik durchziehen wollte, ist bis auf weiteres hier gesperrt. Denn es hat mich – und mehr noch: die Diskussion hier – ganz enorm gestört. Und “Ich kann Ihnen nicht unterstellen, dass das Lesen von Georgs Blog Sie zu diesem Ihrem Thema veranlasst hat, der Verdacht drängt sich einem aber auf” ist dann doch die moralisierende Unterstellung, die Sie doch angeblich gar nicht beabsichtigen. Auslöser des Beitrags war die Nachricht an sich, sonst nichts.
    Wie schon beim anderen Kommentator (Sie wissen ja, wer’s ist, wenn nicht, finden Sie ihn weiter oben), möchte ich auch an Sie die Bitte richten, erstens Ihre Gedanken zu sortieren und nachvollziehbar zu schreiben, damit andere überhaupt eine Chance haben, ihnen zu folgen; zweitens von dieser permanenten Personalisierung und Komplott-Unterstellung Abstand zu nehmen, da dies die Grenze dessen erreicht, was ich in einem von mir zu moderierenden Blog akzeptieren kann; und drittens, das jeweilige Thema zu respektieren. Wenn Sie sich mit anderen Bloggern auseinander setzen wollen, dann sind deren Blogs das Forum – hier gehört es nicht her. Muss ich noch deutlicher sagen, was ich davon halte?

  5. #5 Eddy
    12. Februar 2009

    Sie haben ja bestätigt, dass Georgs Blog der Auslöser für diesen Blogbeitrag war. das wäre dann mal geklärt.

    Ich dachte Ludmila hätte die Plattentektonik ins Spiel gebracht. Dann hab ich mich wohl geirrt! SORRY

    Ich brachte das bloß zur Sprache, weil man mir z.B. immer unterstellt vom Thema abzuschweifen, und Ludmila z.B. immer wieder “Klima(wandel)leugnen” mit dem Leugnen der Relativitätstheorie vergleicht. Sie kommen ja auch z.B. mit dem (offtopic?) Thema Rauchen, was übrigens sehr gut gewählt ist, weil auch hier teilweise extrem übertrieben wird.

    Ich kann Ihnen leider nichts anderes sagen, als was ich oben schon schrieb nämlich, dass die gefragten Klimatologen mehrheitlich denken, dass es nicht genug Daten gibt und dass die Modelle noch nicht ausgereift sind um das Klima “vorher zu sagen”.

    Wir reden hier ja auch darüber, was die Klimatologen zum Thema Klima sagen während einer Umfrage.

    Deshalb auch mein Hinweis auf Georgs Blog, weil es in dieser Diskussion immerzu darum ging, dass jegliche Zweifel an den Aussagen des IPCC abwegig sind, entweder weil da tausende Wissenschaftler einen Konsens gefunden haben sollen, oder wahlweise, weil nur noch sehr dumme Leute daran zweifeln.

    Es tut mir wirklich leid, dass ich Ihnen fälschlicherweise unterstellt habe, dass dieser Blog quasi eine Fortführung von dieser Taktik (bei Georg) sei. Die „Entgleisungen“ die aus diesem Irrtum resultierten bitte ich Sie auch zu entschuldigen!

    Ich finde persönlich das ewige Sperren der Leute in den Blogs ziemlich unproduktiv. Es ist nicht einfach sich dauernd gegen falsche Anschuldigungen zu wehren. Ich bin keineswegs ein Klimaleugner, jedenfalls nicht mehr als Hans Von Storch, Sven Titz, Roger Pielke, Ulrich Cubasch, Frank Abel und viele viele mehr.

    Gerade deshalb haben ja gerade Hans Von Storch und Herr Pielke sich selbst unter Fachkollegen erkundigt, denn auch ihnen wird dasselbe vorgeworfen wie mir.

    Ich hoffe, Sie verstehen, dass ich diese Diskussion einfach nicht führen kann, ohne auf diese mittlerweile weltweiten Entgleisungen unter Klimaforschern hinzuweisen. Der Gipfel einer solchen ideologischen Verwicklung ist dann die Ablehnung von Umfragen.

    http://climatesci.org/2008/02/22/is-there-agreement-amongst-climate-scientists-on-the-ipcc-ar4-wg1/

    “However, after 4 months without a decision, our contribution was summarily rejected by Fred Spilhous without review.
    ….
    From this experience, it is clear that the AGU EOS and Nature Precedings Editors are using their positions to suppress evidence that there is more diversity of views on climate, and the human role in altering climate, than is represented in the narrowly focused 2007 IPCC report.”

    Mich interessiert hier nur das Thema “Umfragen unter Klimaforschern” bzw. “Konsens oder nicht”.

    Ich hoffe, dass Ihnen hiermit darlegen konnte, dass ich keineswegs vom Thema abweichen will und dass mir ihre Meinung sehr wichtig ist. Oder denken Sie das reine Verfassen von grossen Kommentaren hätte einen Selbstzweck oder ich würde mich hier in ein besonders günstiges Licht stellen wollen? Ganz im Gegenteil! Ich wüsste wirklich gern, was SIE von diesen Problemen, die es in der Klimatologie offensichtlich gibt, halten!

    Danke für Ihr Verständnis und für den Blog

    Eddy

  6. #6 Eddy
    12. Februar 2009

    Es tut mir wirklich leid, dass ich Ihnen fälschlicherweise unterstellt habe, dass dieser Blog quasi eine Fortführung von dieser Taktik (bei Georg) sei. Die „Entgleisungen“ die aus diesem Irrtum resultierten bitte ich Sie auch zu entschuldigen!