Eine richtig gute Nachricht wäre es, wenn man melden könnte: “Die Zahl der Aids-Infizierten geht weltweit zurück.” So weit sind wir (noch) nicht, aber zumindest kann das Aids-Programm der Vereinten Nationen (UNAIDS) melden, dass die Zahl der Neuinfektionen langsamer ansteigt: Zwischen 2001 und 2011 ist die Zuwachsrate um etwa 22 Prozent, von 3,2 Millionen Neuinfektionen auf 2,5 Millionen gesunken. Wie gesagt: Noch breitet sich die Krankheit weiter aus, aber da die meisten Fortschritte in den am heftigsten betroffenen Ländern erzielt wurden, ist zu hoffen, dass sich der Trend rapide weiter verlangsamt. In Malawi, beispielsweise, wo sechseinhalb Prozent der insgesamt 15,4 Millionen Einwohner mit Aids infiziert sind, ging die Zahl der Neuinfektionen zurueck. In Südafrika, wo beinahe jeder fünfte Erwachsene mit Aids infiziert ist (der 48-Millionen-Einwohner-Staat hat damit mehr Aids-Patienten als jedes andere Land der Welt), reduzierte sich die Zahl der Neuinfektionen um 41 Prozent (den kompletten UNAIDS-Report gibt es hier). Die USA sind in dieser UN-Statistik erstaunlicher Weise nicht aufgeführt (obwohl dort, dank gesetzlicher Meldepflicht, eigentlich ausreichende Daten vorhanden sein müssten); die Zahl der Neuinfektionen scheint sich dort aber bei etwa 48.000 jährlich stabilisiert zu haben. Was immer noch 48.000 zu viel sind – in einem (scheinbar) aufgeklärten Land wie den USA sollte die Zahl eigentlich eher Null sein.

Am 1. Dezember ist übrigens Welt-Aids-Tag.

flattr this!

Kommentare

  1. #1 WolfgangM
    23. November 2012

    Bitte um Korrektur,

    die Betroffenen sind HIV infiziert, nicht mit AIDS infiziert. Mit einer entsprechenden antiretroviralen Therapie sinkt zwar nicht die Zahl der HIV Infizierten, jedoch nimmt die Zahl der AIDS Fälle drastisch ab, da das Fortschreiten der Immunsupprseeion gestoppt werden kann. Und auf diese Weise sinkt auch die HI-Viruslast, so dass ein HIV Infizierter mit der PCR auch auf HIV negativ im Serum getestet werden kann. Er ist dann zwar weiter HIV infiziert, aber praktisch nicht mehr HIV infektiös. Und auf diese Weise kann die Zahl der Neuinfektionen drastisch gesenkt werden.

  2. #2 inuken
    24. November 2012

    “dass die Zahl der Neuinfektionen langsamer ansteigt”
    Ohne jetzt kleinkariert zu wirken, aber müsstest du nicht sagen, dass die zahl der neuinfektionen langsam sinkt?
    So bedeutet es ja, das die wachstumsrate der neuinfektionen sich verringert.

  3. #3 Rainer
    24. November 2012

    @ WolfgangM: “Und auf diese Weise sinkt auch die HI-Viruslast, so dass ein HIV Infizierter mit der PCR auch auf HIV negativ im Serum getestet werden kann.”

    Ein typischer Widerspruch der maroden HIV/AIDS-Hypothese.

    Ich weise dir mittels PCR zwar kein HIV mehr nach, aber du bist trotzdem HIV-positiv.

  4. #4 Jürgen Schönstein
    26. November 2012

    @Inuken
    Das Wort “Neuinfektionen” impliziert den Zuwachs – und und nur dieser Zuwachs hat sich verlangsamt; die Krankheit selbst breitet sich weiter aus. Die von Dir vorgeschlagene Aussage “Die Zahl der Neuinfektionen sinkt” ist nicht korrekt, denn sie steigt – aber eben langsamer, was zumindest ein bisschen Anlass zum Hoffen gibt.

  5. #5 WolfgangM
    26. November 2012

    @Rainer
    He das ist hier ein science blog und keine AIDS-Leugner Veranstaltung.

  6. #6 inuken
    26. November 2012

    “22 Prozent, von 3,2 Millionen Neuinfektionen auf 2,5 Millionen gesunken.”
    Dann habe ich diesen Satz missverstanden. Wenn wir 2011 weniger neu infizierte Projahr haben, dann heißt das die zahl der neuinfektionen sinkt.
    Wenn die zahl der neuinfizierten langsamer steigen würde, hättenw ir doch denf all dass es, z.b. es 2000 3,2 millionen waren, dann 2005 3,7 , also 500 000 mehr neuinfizierte als 2000 und dann 2011 3,9 million, also “nur”
    200 000 mehr neuinfizierte als 2005.
    Dann würde die zahl der neuinfektionen langsam steigen.
    wenn sich aber 2011 700 000 menschen weniger neu mit HiV infiziert haben als 2000 ist die Zahl der neuinfektionen gesunken….oder wo ist da mein denkfehler?

  7. #7 Jürgen Schönstein
    26. November 2012

    Der “Denkfehler” ist, dass das Wort “Neuinfektionen” – geradezu eupehmistisch – den Zuwachs als Konzept bereits enthält. Das heißt, dass logisch gesehen diese Zahl nie “sinken” kann – sie kann sich allenfalls verlangsamen und zum Stillstand kommen. Genau darum habe ich ja die etwas umständlich scheinende Überschrift gewählt: Es werden zwar weniger Menschen neu mit dem Virus infiziert – aber die Zahl der Infizierten steigt dadurch immer noch weiter.

  8. #8 inuken
    27. November 2012

    Ok. Ich hatte angenommen die Zahl der Neuinfektion würde die anzahl der personen beschreiben die sich in einem bestimmten Zeit intervall neu mit aids infizieren, ohne rücksicht auf die gesamtzahl der infizierten.

  9. [...] Geograffitico schließlich hat gute Nachrichten: Die Zahl der Neuinfektionen bei AIDS steigt langsamer an. [...]

  10. #10 Flaneur
    29. November 2012

    Neuinfektion – übrigens mit dem HI-Virus und nicht mit Aids – ist doch ein Ereignis und die Anzahl der Ereignisse kann in einem Vergleichszeitraum ansteigen, sinken oder gleich bleiben. Die Entwicklung von 3,2 Mio. auf 2,5 Mio. p.a. ist eindeutig ein Rückgang; das ist eine gute Nachricht und insofern muss ich Jürgen Schönstein widersprechen.

    Aber: Auch bei einem Rückgang an Neuinfektionen breitet sich die Pandemie dennoch weiter aus, momentan nur eben langsamer; HIV und Aids sind bei allen Bemühungen noch lange nicht besiegt. Wenn das die Botschaft sein soll, dann stimme ich absolut zu!

  11. #11 BreitSide
    1. Dezember 2012

    Vorgestern glaubich geisterte die Nachricht rum, dass Sachsen-Anhalt eine Melde- oder Untersuchungspflicht für “Risikogruppen” anleiern wollte.

    Dann wurde eine hochrangige Vertreterin der deutschen Aids-Stiftung interviewt, die Haarsträubendes von sich gab. Sie hatte offenbar überhaupt keine Ahnung von den aktuellen RKI-Richtlichien.

    Sticht sich ein Mensch (zB im Gesundheitswesen) mit einer benutzten Nadel, hat er – zu meinem größten Bedauern – nicht den Anspruch darauf, dass der Status des Patienten erhoben wird.

    Anders sehe ich das, wenn ein Polizist im Dienst verletzt wird. Dann hat er mE das Recht darauf, dass der “Spender” untersucht wird.

    Dann kann er sofort (innerhalb von 2 Stunden) die Dreifachprophylaxe (PEP – Postexpositionsprophylaxe) bekommen.

    In 2 Stunden (nach Einlieferung ins Labor) ist der HIV-Status des “Spenders” bekannt, und zwar sehr sensitiv.

    Ist der negativ, kann man aufhören, da die Nebenwirkungen abscheulich sind (wie bei einer Krebs-Chemo).

    Ist er positiv (auch mit einem selektiven Test nachgewiesen), muss weiter medikamentiert werden. Und die ist nach den ersten 4 Wochen, wie die Dame leichthin erklärte, eben nicht einfach vorbei, sondern man muss weiterbehandeln, bis alle diagnostischen Fenster geschlossen sind.

    Nichts gegen die Aidsstiftung, ganz im Gegenteil, aber Alles hat seine Grenzen.

  12. #12 Tevioner
    München
    16. Dezember 2012

    HI!

    Ich würde mal sehr gern dafür tendieren das alle Menschen auf der Welt auf HIV getestet werden und dann in irgendeiner Weise gekennzeichnet werden (nicht auffällig, aber da wo es notwendig wäre es zu sehen).

    Somit wäre gewährleistet das man gleich von vornherein sieht, mit wem man es zu tun hat.

    Auch würden viele die jetzt nicht auf HIV getestet sind ganz bestimmt auch schon länger HIV Positiv sein als Ihnen lieb ist.

    Und die, die es von sich selber wissen aber es nicht sagen wenn es notwendig wäre brauchten es nicht mehr zu sagen.

    Genau durch diese eine einzige Kennzeichnung dürfte das Problem binnen einiger weniger Jahre sich von selber erledigen, da jeder dann weiß ob er sich infizieren könnte oder auch nicht.

    Somit würde auch das ganze Geschrei um Verhütung oder auch Diffamierung HIV Positiver endlich ein Ende haben!

    In diesem Sinne

    Tevioner

  13. #13 Tevioner
    München
    16. Dezember 2012

    Zu obigen Test!

    Diese Tests würden billiger sein für die Pharmaindustrie, als diese ganzen Therapien mit teuren Medikamenten.

  14. #14 thiassos
    27. September 2013

    @ WolfgangM

    Nein hier ist keine Aids Leugner Veranstaltung, sondern eine Aids Lügner Veranstaltung.