Draußen am See

Wenn’s ums Schwimmen geht, bin ich ja eher überzivilisiert; Badeseen wie dieser hier sind zwar ein Genuss fürs Auge,
IMAG0983
und es macht gewiss auch Spaß, darauf herumzupaddeln (auch wenn es schon etwas länger her ist, dass ich mit einem Kanu auf einem See unterwegs war, aber vielleicht leihen mir meine Nachbarn ja ihr Boot). Aber wenn sich bei jedem Schritt der seichte Uferschlamm durch die Zehen quetscht, und wenn mir irgendwelche Wasserpflanzen an die Füße klammern … igitt! Und Wasserpflanzen gibt es in einem natürlichen See wie dem oben abgebildeten Plainfield Pond reichlich:
IMAG0992
Ich bin zwar kein Biologe, aber da sich die Wasserpflanzen-Arten in Massachusetts im überschaubaren Rahmen halten, bin ich ganz sicher, dass es sich hier um Brasenia schreberi handelt, die im Deutschen auch Schleimkraut genannt wird.

Und beim Waten im ufernahen Wasser kann man schon mal auf so etwas treten, was im ersten Moment wie ein Flusskiesel aussieht
IMAG0986sich aber bei näherer Betrachtung (und einer kurzzeitigen “Umsetzung” aufs beinahe Trockene, damit das Foto besser wird) als eine Süßwassermuschel erweist:
IMAG0982
Hier hat es so ein Dilettant wie ich schon schwerer, die Art zu bestimmen – wer hätte gedacht, dass in den Bächen und Seen Neuenglands so viele verschiedene Muschelarten heimisch sind? Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es sich hier um Elliptio complanata handelt, die den europäischen Teichmuscheln sehr ähnlich ist. Vermutlich könnten diese Muscheln sogar Perlen enthalten – aber dazu müsste ich sie aufbrechen. Und selbst wenn sie, im Gegensatz zu ihrem europäischen Verwandten, nicht unter Naturschutz steht, wäre mir das dann doch nicht geheuer. Auch eine Muschel hat ein Recht, diesen See zu genießen…

flattr this!

Kommentare

  1. #1 Theres
    11. Juli 2013

    Moin :)
    Bin ich die einzige, die keine Bilder sehen kann?
    Sehr bedauerlich, weil die Unterschriften schon so klingen, als sollte man den See mal besuchen (trotz Schlamm zwischen den Zehen :) ).

  2. #2 Ralf
    http://katzkidz.wordpress.com/
    11. Juli 2013

    Also ich kann die Bilder sehen, vielleicht inzwischen du ja auch?
    Ansonsten so ein bisschen Schlamm, der ist bestimmt gut für die Haut oder gegen Mücken ;).
    Wie auch immer, ich hoffe du hast viel Spaß am See gehabt (wandern kann ja auch schön sein).

  3. #3 rolak
    11. Juli 2013

    I can see for miles, too.

    eher überzivilisiert

    Zumindest wesentlich vorsichtiger als früher bin ich geworden. Dazu beigetragen haben ua ein Teichgewächs, daß wohl etwas gegen das Durchschwimmen hatte, denn es wickelte sich letztendlich derart gordisch um einen Unterschenkel, daß ich losgeschnitten werden mußte – und vor allem diese lauschige Badebucht auf (an?) Kreta, aus der ich einen winzigen Meter zu weit rausschwamm, nur um von einer gräßlichen Querströmung erfaßt zu werden und nach reichlich Seegang und völlig außer Puste es drei Buchten weiter wieder an Land zu schaffen. Ärgerlich, daß der Ausgangspunkt dieses ungewollten Ausflugs das einzige Fleckchen (inoffizielles) FKK-Gelände weit und breit war…

  4. #4 Theres
    11. Juli 2013

    Tolle Bilder – inzwischen gehts und hoffentlich hat sich hier keiner ein neues Teleskop gekauft, sonst wird das nichts mit dem an den See gehen, am Wochenende.