Ich muss was dazu schreiben (muss wie in “ich kann nicht anders”), und dennoch fehlen mir die Worte: Im Programm der kommenden Tribeca-Filmfestspiele wird ein Dokumentarfilm mit dem Titel Vaxxed – From Cover-Up to Catastrophe gezeigt, den von einem gewisser Andrew Wakefield gedreht hat – genau jener Wakefield, der als federführender Autor eines im Februar 1998 m britischen Medizinjournal The Lancet erschienenen Papers einen ursächlichen Zusammenhang zwischen der Masern-Schutzimpfung (genauer gesagt: der Kombinationsimpfung gegen Masern, Mumps und Röteln, kurz MMR) und Autismus hergestellt hatte. Der Beitrag wurde im Januar 2010 von der Lancet-Redaktion zurückgezogen, und vier Monate später wurde Wakefield die Approbation in Großbritannien aberkannt.

Doch der Schaden ist nachhaltig: Das Gerücht, dass die Schutzimpfung für die steigenden Autismus-Diagnosen verantwortlich ist, hält sich auch weiterhin und hat damit inzwischen für einen deutlichen – und tödlichen! – Anstieg der Masernerkrankungen geführt. Davon werden die Zuschauer des Dokumentarfilms vermutlich nichts erfahren – sie erfahren, zumindest auf der Tribeca-Festival-Webseite noch nicht mal, dass die “grundlegende” Arbeit Wachsfields Wakefields diskreditiert wurde und er seine Zulassung als Arzt verloren hat. Und der Film selbst wird vermutlich nicht nur Impfgegner, sondern Verschwörungsfanatiker aller Couleur begeistern (Wakefield hat sich dieser Gruppe ja bereits als “Entertainer” auf einer Verschwörungs-Kreuzfahrt angedient). Beweis? Bitteschön:

Die Dokumentarfilmerin Penny Lane hat sich in einem engagierten offenen Brief an die Festivalleitung gewandt. Doch wie das Festivalkommittee verteidigte auch der Initiator des Festivals, Robert de Niro, die Aufnahme des Films in die Festival-Auswahl: Irgendwie klingt das genau so wie die Rechtfertigung der Kreationisten für ihre Forderung, “intelligentes Design” an den Schulen zu unterrichten – man wolle die Diskussion um das Thema in Gang halten.

Und das bedeutet letztlich nur, dass es noch mehr Todesopfer geben wird. Erschreckend…

flattr this!

Kommentare (16)

  1. #1 AfD Wähler
    26. März 2016

    Hallo Jürgen, kann es sein das Herr Wakefield zwischendurch einem Verschreiber zum Opfer gefallen ist wodurch er zu Wachsfields wurde? Was würde zumindest Herr Wakefields Kopfinhalt erklären 😉
    Meine Lieblingsgraphik im Zusammenhang mit Impfungen: http://graphics.wsj.com/infectious-diseases-and-vaccines/#b02g20f20b15
    Schöne Feiertage!

  2. #2 rolak
    26. März 2016

    Da hat sich orac auch schon bitterlich beschwert: 1234 on march 22-23-24-25. 4Teile am Stück^^ eine Seltenheit…

  3. #3 Joseph Kuhn
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/
    26. März 2016

    Der offene Brief von Penny Lane ist wirklich lesenswert. Sehr reflektiert auch ihr Kommentar zu dem Argument der Festivalleitung, man wolle nur ein “Forum” bieten, nicht urteilen: Man urteilt immer, wenn man einer Position ein Forum bietet. Das darf sich auch mancher Journalist hinter die Ohren schreiben, der kruden Sichtweisen Platz gibt, “damit beide Seiten zur Sprache kommen”.

  4. #4 Fliegenschubser
    26. März 2016

    Mir kam grad ein bisschen Kotze hoch. Wie übel is das denn….

    Da ist ja alles dabei, was einen guten, manipulativen Film ausmacht. Lügen, Weglassen von Fakten, Korrelation vs Kausalität, Pseudowissenschaft, Unterstellung, Verschwörung und nicht zuletzt die komplette Aufmachung, die Szenen, die Musik und immer wieder die plärrende Kinder. Krass.

  5. #5 kdm
    26. März 2016

    USA: Alltägliche four-letter words sind tabu, eine Flasche Bier auf der Straße trinken: tabu. Als Weißbrot das N-Wort sagen: tabu.
    Aber absurde Theorien wie Kreationismus, spinnerte “Religionen” wie Scientology, Rede- und Versammlungsfreiheit für faschistische Hakenkreuzfans, etc. …und schädliche und verdummende Filme wie hier oben beschrieben sind erlaubt. … Wenn – & Hauptsache dass – der Dollar rollt (aber nur dann).
    Eine “schöne neue Welt”, dieses US of A. Ich mochte sie mal, die Kultur des Landes: Filme, Musik, Autos….
    .
    Seit Vietnam bin ich kritischer. Gelinde gesagt. Denn wenn ein Staat offen zugibt, die Welt beherrschen zu wollen, und wie man täglich mitbekommt, mittels jährlich 600 Milliarden Dollar Militärbudget dies tatsächlich bombenmäßig betreibt, der hat alle Sympathie bei mir verspielt.
    Daran ändert auch kein “berühmter” Hollywoodschauspieler etwas. Und ich bin wohl nicht der einzige kritische Geist, sonst wäre die Propagangamaschinerie ja nicht derart groß, wie wir sie seit “Ukrain” und immer noch erleben.

  6. #6 Friedhelm
    26. März 2016

    Die immer gleichen Kommentatoren (rolak etc.) kommentieren das ewig gleich Thema (Wakefield o. ä.).

    Wo ist eigentlich der Witz dabei?

  7. #7 Anderer Michael
    26. März 2016

    Ich dachte das Thema ist durch.
    Ich frage mich, warum so viele Leute dem glauben und welche Mechanismen dabei stattfinden. Eine Teilerklärung könnte sein, dass soviel inzwischen aufgedeckt wurde, was der Durchschnittsbürger nicht für möglich hielt. Als Konsequenz kann er sich eben eine solche Verschwörung vorstellen.
    Vorbildlich das Verhalten der britischen Ärztekammer, könnte sich die deutsche Kammer etwas davon abschneiden.
    Herr Kuhn, wissen wir wieviel Ahnung die Initiatoren von der Angelegenheit haben, es werden viele Filme zu unterschiedlichsten Themen gezeigt. Wenn dieser Film nun abgesetzt medial öffentlich wird, könnte das nicht erst recht Verschwörungstheorien befeuern. Wäre es nicht besser nach der Aufführung kompetent den damaligen Betrug aufzuzeigen.

  8. #8 Joseph Kuhn
    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/
    26. März 2016

    @ Friedhelm:

    “das ewig gleich Thema … Wo ist eigentlich der Witz dabei?”

    Es ist ganz einfach kein Witz.

    @ Anderer Michael:

    “Ich dachte das Thema ist durch.”

    Ja, wäre zu wünschen.

    “wissen wir wieviel Ahnung die Initiatoren von der Angelegenheit haben”

    In dem von Jürgen Schönstein verlinkten NYT-Artikel steht, dass Robert de Niro und seine Frau, die hinter dem Festival stehen, ein autistisches Kind hätten. Ahnungslosigkeit ist vor diesem Hintergrund unwahrscheinlich, vielleicht geht es hier um die Suche nach dem Sinn des Schicksals, ich weiß es nicht.

  9. #9 Peter Stadlmaier
    Österreich
    27. März 2016

    Das Machwerk wurde jetzt doch aus dem Programm genommen:
    http://jezebel.com/tribeca-film-festival-robert-de-niro-announce-theyre-p-1767288170

  10. […] habe ich mich noch echauffiert darüber, dass ein schon im Trailer ziemlich dubios anmutender “Dokumentarfilm” über […]

  11. #11 2xhinschauen
    27. März 2016

    Die immer gleichen Kommentatoren kommentieren das ewig gleich Thema

    Weil es auch immer neue Leser gibt.

  12. #12 Anderer Michael
    27. März 2016

    Danke Herr Kuhn,
    und zwar im 6. Absatz:Ich habe nur über das Filmfest nachgelesen. Künftig versuche ich alle Links nachzulesen.
    Das Ehepaar DeNiro ist also persönlich betroffen.
    Eigentlich noch tragischer, wenn durch ein Krankheitsschicksal einer betroffenen und bekannten Familie eine Person Vorteile für sich rausschlagen möchte (ohne das etwas dahintersteckt. Hätte Wakefield die Ursachen des Autismus gefunden und ein Heilmittel entdeckt, kann er gerne berechtigt reich und berühmt werden)

  13. #13 Anderer Michael
    27. März 2016

    Herr Stadlmaier,
    Danke für den Link
    In der Diskussion las ich folgenden Satz eines Kommentators:
    “The Tribeca Film Festival risked their reputation screening this dreck,.. ”

    Dort steht “dreck” und damit ist in der Tat Dreck im Sinne des deutschen Wortes Dreck gemeint.
    Steht in keinem meiner Lexika/Wörterbücher, kann man aber im Urban dictionnary finden. Erstaunlich.

  14. #15 WolfgangM
    30. März 2016

    Warum wird eigentlich immer der Anstieg der Autismus Diagnosen mit der Zahl der Impfungen korreliert? Warum nicht mit der Mobiltelefoniererei, oder dem Anstieg des Vekaufs von biologischen Lebensmitteln?
    http://www.science20.com/quantum_diaries_survivor/correlation_causation_independence-98944

    immerhin p<0,0001 ist doch hochsignifikant?

    Genauso korreliert die Scheidungsrate in Maine mit dem Margarineverbrauch- also wenn man ein Beziehungsproblem lösen will- einfach mehr Margarine essen

    Quelle hier (etwas scrollen)

    http://tylervigen.com/spurious-correlations

    Korrelation besagt nichts über Ursächlichkeit.

  15. #16 WolfgangM
    6. April 2016

    Wakefield ist übrigens am Wochenende Ehrengast auf Milchwirts Impfgegnerveranstaltung

    http://www.impf-report.de/symposium2016.html