Foto: Amr Tarek (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Foto: Amr Tarek (Own work) [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Mehr als ein paar Lesetipps sind wegen des aktuellen MIT-Arbeitspensums leider nicht drin, aber dieser Hinweis auf einen aktuellen nature-Artikel hat mir schon gefallen: Mit Hilfe von MuonenMyonen (Muon ist ein Anglizismus, meine Entschudligung) als Teil der kosmischen Strahlung konnte ein internationales Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die Cheopspyramide “durchleuchten” und dabei die Existenz eines bisher unerkannten Hohlraums im Inneren dieser Pyramide nachweisen:
Discovery of a big void in Khufu’s Pyramid by observation of cosmic-ray muons

(Link zum runterladen ist hier.)

flattr this!

Kommentare (14)

  1. #1 Joseph Kuhn
    2. November 2017

    Wobei ich im abstract den Satz nicht verstehe: “These results constitute a breakthrough for the understanding of Khufu’s Pyramid and its internal structure.” Man weiß nicht, was es mit dem Hohlraum auf sich hat, aber seine Entdeckung ist ein Durchbruch für das Verständnis der inneren Strukturen der Pyramide? Vermutlich steht im Artikel selbst mehr, aber er ist hinter der Paywall, verborgen vor neugierigen Augen wie der Hohlraum in der Pyramide.

  2. #2 Mars
    2. November 2017

    bisher war ‘Zahi Hawass’ ja der grosse bremser, wenn es um die weitere erforschung vom inneren der pyramiden ging. oder um grabungen rund um die Sphinx.
    ich weiss nicht genau, wer sein nachfolger ist, und ob mit der neuen regierung (den neuen machhabern?) wieder etwas freier gehandhabt werden kann.
    vor jahren wurde zwar mit robotern diverse schächte abgesucht, aber es durfte nicht gebohrt werden um hinter steinwände zu schauen (selbst vorsichtig nicht)
    mit der jetzt aufgezeigten methode ist zwar erst mal zerstörungslos ‘etwas’ gefunden worden
    … aber dürfen sich die archäologen auch dort hin vorarbeiten??? interessant wäre es sicher

  3. #3 LasurCyan
    2. November 2017

    Eigentlich hatte ich mir ja ein wenig Aufklärung darüber erhofft, was es mit dem Hohlraum aufsich hat, nachdem den ganzen Tag über PresseMeldungen mit der Inhaltstiefe ihrer Überschriften..usw..

    Aber: Nüscht genaues ist bekannt. Ungeduld und Neugierde gleichzeitig sind doof.

    Immerhin ist die Methode ‘Hohlräume mit kosmischer Strahlung entdecken’ spannend.

  4. #4 rolak
    2. November 2017

    wie der Hohlraum

    Ja wie, Joseph, damals gabs auch schon ne PayWall?
    Zu dem Durchbruch: Bin ja nun wirklich kein Fachmann, doch vielleicht ist die Ergründung dieses recht speziellen Themas erst soweit, daß praktisch jeder Zugewinn einen Durchbruch darstellt. Und die haben ja nicht gerade eine Besenkammer gefunden.

    Bei dem englischen Namen der Pyramide hab ich jedesmal ein Brecheisen vor Augen…

  5. #5 ImNetz
    2. November 2017

    #3 @Brecheisen
    1837 haben die Dynamit-Archäologen die im Pyramiden-Titelbild oberhalb des linken neuzeitlichen Gebäudes erkennbare Nische gesprengt und dabei ein bisschen Eisen gefunden (-,

  6. #6 anderer Michael
    3. November 2017

    Das sind Myonen (Muonen englisch?)
    Einschränkend wird in der archäologischen Fachszene zu dieser Entdeckung dahin verwiesen, dass die alten Ägypter einen für die Statik unbedeutenden Bereich mit Schotter aufgefüllt haben könnten. Das war leichter als die großen Steine zu schleppen .

  7. #7 roel
    no gods, no kings, no courts
    3. November 2017

    @Joseph Kuhn Vermutlich steht im Artikel selbst mehr, aber er ist hinter der Paywall, verborgen vor neugierigen Augen wie der Hohlraum in der Pyramide.

    Man muß nur wissen, wo zu graben ist.

    https://www.slideshare.net/sacani/discovery-of-a-big-void-in-khufus-pyramid-by-observation-of-cosmicray-muons

  8. #9 Jürgen Schönstein
    3. November 2017

    @alle
    Als ich diese Notiz schrieb, war der Artikel noch nicht hinter einer Paywall verborgen, sondern als “Accelerated Article” frei verfügbar. Den finde ich wieder und ändere den Link entsprechend.

  9. #10 roel
    no gods, no kings, no courts
    3. November 2017

    @Jürgen Schönstein “Den finde ich wieder und ändere den Link entsrpechend.”

    Siehe #6

  10. #11 Jürgen Schönstein
    3. November 2017

    @roel
    Und nun auch im Text.

  11. #12 Joseph Kuhn
    3. November 2017

    @ roel:

    Danke!

  12. #13 roel
    no gods, no kings, no courts
    3. November 2017

    @Joseph Kuhn Gerne, ich ziehe mir so viele Informationen, Hintergründe und Wissenswerte aus den scienceblogs, so viel Recherchearbeit kann ich gar nicht leisten, um das aufzuwiegen.

  13. #14 Robert
    5. November 2017

    HOHLRAUM
    Die Arbeiter der Pyramide brauchten ja auch eine Toilette. Aus verständlichen Gründen hat man die nicht geleert oder einfach nur vergessen.