Heute morgen hat mich eine Nachricht per email erreicht, die mich – als alten Jim-Knopf-Fan – erst mal an einen Scherz glauben ließ: Absender war turtur, und die Betreffzeile verkündete “Freie Energie”, womit ich spontan schon die Vision jenes charmanten, aber naiv-unmöglichen und von abstellbaren Magneten angetriebenen “Perpetumobils” verband. Und tatsächlich ist in der Mail die Rede von “Freie Energie, ohne Umweltverschmutzung, ohne Gesundheitsrisiken, kostenlos für alle Menschen, unbegrenzt verfügbar.” Und turtur ist kein literarisches Pseudonym, sondern der Name des Absenders, der sich als Physik-Professor vorstellt und den Nachweis der “Nutzbarkeit dieser freien Energie auf Universitätsniveau” verspricht. In der Tat: Claus W. Turtur ist auf der Website der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wolfenbüttel als Fakultätsmitglied ausgewiesen …

Die Mail kam mit der ausdrücklichen Bitte Herrn Turturs, auf seine Videovorträge über freie Energie/Raumenergie zu verlinken. Nun, da er sich an mich als ScienceBlogger (oder als Scienceblogs-Redakteur – leider geht das aus der Anrede dieser Massenmail nicht hervor) gewandt hat, will ich ihm diesen Wunsch nicht verwehren: Hier. Ich vermute aber, dass er darüber gar nicht so begeistert sein wird, denn ich erlaube mir, auch gleich zwei weitere Links – hier und hier – daneben zu setzen. Und nein: Esowatch ist nicht kriminell, es wird auch nicht gegen Esowatch ermittelt (ich hatte mich schon vor längerer Zeit bei den einschlägigen Staatsanwaltschaften erkundigt), und noch neiner (ich mach’ hier mal den Versuch, das Nein zu steigern): ScienceBlogs hat keine formelle oder informelle Beziehung zu Esowatch, auch wenn bestimmte Kreise – die ich hier nicht weiter nennen muss – dies hartnäckig behaupten. Und ich müsste es ja wissen, nicht wahr? Wenn, wie behauptet, irgend eine Staatsanwaltschaft ermittelt, dann hätten die sich bei mir – und nicht, wie umgekehrt, ich mich bei ihnen – melden müssen. Wie man mich erreichen kann, steht auf jeder ScienceBlogs-Seite …

flattr this!

Kommentare (40)

  1. #1 Wolf
    19. Oktober 2011

    Was ich mich dann immer Frage:

    Wieso / warum dürfen solche Leute dann noch unterrichten?

    (Abgesehen davon, dass ich auch nicht verstehe, warum die Studenten der Ostfalia immer vorne im Bus stehen bleiben anstatt nach Hinten durch zu gehen :-/ [das musste ich )einfach malloswerden ;-)]

  2. #2 rolak
    19. Oktober 2011

    Der geht tatsächlich mit dieser Nullnummer noch immer hausieren? Nicht einmal das bescheidene ‘OK, unentschieden’ des schwarzen Ritters?
    Ich halte jetzt solange die Luft an, bis ich auch solche mails bekomme.

    Selbst wohlwollende Bastler kommen zu vernichtenden Ergebnissen.
    Und sogar er selbst greift in dem pdf hinter ‘Der Bau eines realen Prototypen eines leistungsfähigen Raumenergie-Motors für den großtechnischen Einsatz‘ zum (mmmh, Galileo-Gambit ist vergeben und paßt eh nicht so richtig, nenne ich es halt) klassischen Fermat-Dodge

    Der Bau eines realen Prototypen wäre wünschenswert.
    Leider habe ich nicht die Möglichkeiten, dies zu beginnen.

    Ein Schelm, wer Sinnvolles dahinter vermutet…

  3. #3 rolak
    19. Oktober 2011

    ..ganz vergessen: Turtur ist doch ganz passend – je näher man hinschaut, desto weniger ist zu sehen 😉

  4. #4 michael
    19. Oktober 2011

    @Juergen
    > Für die Inhalte der einzelnen Blogs sind ..

    Warum steht das zweimal auf der Kontakt seite ? Doppelt genäht hält besser?

  5. #5 MartinB
    20. Oktober 2011

    @rolak
    “Fermat-dodge” ist klasse!

  6. #6 Bullet
    20. Oktober 2011

    @Rolak: wir brauchen eine Liste. Fermat-Dodge, Conrebbi-Gambit … das muß bekannter werden. :)

  7. #7 Ulrich Berger
    20. Oktober 2011

    Ich habe dieselbe mail bekommen. Offenbar eine PR-Offensive der Cranks…

  8. #8 cydonia
    20. Oktober 2011

    Vielleicht ist auch einfach nur ein geschickter Schachzug eines wirklich guten Wissenschaftlers, den ganzen Betrieb zu überprüfen. Alleine schon der Name…”Turtur”….der kann gar nicht echt sein. Dieser Wink mit dem Zaunpfahl wird dann noch durch wirre Behauptungen verstärkt und zudem mit der Lobeshymne eines Heilpraktikers veredelt.
    Es ist sozusagen eine Art “Lasst hundet Blumen blühen”-Kampagne der positiven Art: Wer darauf reinfällt, oder bereit ist, “Turtur” Glauben zu schenken, wird nie wieder einen Lehrauftrag erhalten…………….
    Und ehe jetzt Einwände kommen: Ich möchte das einfach glauben. Zu denken, dass der Mann auf Studenten losgelassen wird ist unerträglich. Also bastele ich mir lieber eine mir genehme Verschwörungstheorie zusammen, als mich mit dem Gedanken anzufreunden, dass der Kerl das ernst meint.

  9. #9 rolak
    20. Oktober 2011

    ..womit wir thematisch schon wieder da drüben angelangt wären 😉

  10. #10 cydonia
    20. Oktober 2011

    ….ja, rolak, aber leiderleider kann ich an mein Konstrukt beim besten Willen nicht wirklich glauben……
    P.S. : Hif doch mal mit, drüben den theologischen Dr zu demontieren. Ist ne gute Übung, und ich hab vorläufig dazu keine Zeit.

  11. #11 miesepeter3
    20. Oktober 2011

    Was mich da mal interessieren würde:

    Kann jemand, der auf der einen Seite brilliante wissenschaftliche Höchstleistungen vollbringt und auf einem ganz anderen Gebiet Schwachsinn absondert, aufeinmal komplett unglaubwürdig geworden sein? Oder kann man ihm eventuell partiellen
    Schwachmatismus zugestehen und den guten Rest weiterhin als eben solchen bezeichnen? Dies ist nicht auf bestimmte Fälle und Personen gemünzt, sondern ganz allgemein gefragt.

  12. #12 roel
    20. Oktober 2011

    @cydonia “Hif doch mal mit, drüben den theologischen Dr zu demontieren. Ist ne gute Übung, und ich hab vorläufig dazu keine Zeit.” Ja, ja so läuft das hier.

  13. #13 cydonia
    20. Oktober 2011

    Richtig, roel: genauso muss das auch laufen, wenn jemand sich auf recht unverschämte Weise so weit aus dem Fenster lehnt. Dass du Gläubige unter Naturschutz gestellt haben möchtest, hast du schon mehrmals angedeutet. Wer hier aufkreuzt und sich auf Glaubenswahrheiten beruft, sollte mit Gegenwind rechnen.
    Du kannst ihm ja beispringen, wenn du magst.

  14. #14 Bullet
    20. Oktober 2011

    @mp3: dafür ein passendes Beispiel zu finden, fällt mir schwer. Ein brillianter [genehmes einfügen], der in seiner Freizeit gerne Morde begeht, muß im Knast bleiben. Und jemand, der wissenschaftlich hervorragend arbeitet und dann auf einem anderen wissenschaftlichen(!) Gebiet Kuhgülle erzählt, ist mit Sicherheit zurecht dem Kreise ausgeschlossen. Es hinge dann demzufolge davon ab, wie weit das “ganz andere Gebiet” von Wissenschaft entfernt ist.

  15. #15 miesepeter3
    20. Oktober 2011

    @Bullet

    oh, im beispiele ausdenken bin ich gut.

    Man stelle sich einen Medizinprofessor vor, der bei den Studenten sehr beliebt ist, weil er den Stoff gut rüberbringt und der im Rahmen seiner Forschungen nicht nur einen neuen Krankheitserreger gefunden hat, sondern auch gleichzeitig ein Medikament dagegen. Und zusätzlich ist er bekennender Kreationist.
    Oder er veröffentlich Pläne für den Bau eines Perpetuum Mobile.
    Ist seine medizinische Genialität deswegen weniger Wert?
    Apropos Mörder, die gehören in den Knast, aber das hat ja nichts mit wissenschaftlicher Brillianz zu tun, die im Gegensatz zu wissenschaftlichem Unsinn steht. Es sei denn , der Täter behauptete, er hätte seine Opfer in ein besseres Leben geschickt.

  16. #16 rolak
    20. Oktober 2011

    so läuft das hier

    Worauf beziehst Du Dich? Daß offen angefragt statt per mailchain oder in geschlossenen Foren zur vorgeblich unabhängigen, konzertierten Aktion aufgerufen wird?

    Tja, cydonia, es ist ungemein schwer, ein Gebaüde zu demontieren, daß sich bei näherem Hinsehen als nicht mehr als ein Haufen Geröll entpuppt. An den mittlerweile (übrigens unaufgefordert, roel) publizierten, kopfschüttelnden Kommentaren zu erahnen.
    Eigentlich sollte es unabhängig davon sein, ob beim Baumaterial nun aus religiösen Motiven oder aus anderen irrationalen Gründen geschöpft wird – doch ein daherschwurbelnder Physiker/Informatiker wie Turtur nervt mich zugegebenermaßen etwas mehr. Meine Güte, diese chuzpe, den BBE neu zu lackieren und als aus dem Vakuum fließenden Quell ewigwährender Rotation zu verkaufen – das darf schon als abgedreht bezeichnet werden.

  17. #17 Florian Freistetter
    20. Oktober 2011

    @Ulrich: “Ich habe dieselbe mail bekommen. Offenbar eine PR-Offensive der Cranks…”

    Ich nicht… Jetzt fühl ich mich ignioriert 😉

  18. #18 klauszwingenberger
    20. Oktober 2011

    @ Bullet und @ mp3:

    @mp3: dafür ein passendes Beispiel zu finden, fällt mir schwer. Ein brillianter [genehmes einfügen], der in seiner Freizeit gerne Morde begeht, muß im Knast bleiben. Und jemand, der wissenschaftlich hervorragend arbeitet und dann auf einem anderen wissenschaftlichen(!) Gebiet Kuhgülle erzählt, ist mit Sicherheit zurecht dem Kreise ausgeschlossen. Es hinge dann demzufolge davon ab, wie weit das “ganz andere Gebiet” von Wissenschaft entfernt ist.

    Gerade dachte ich an Nicola Tesla.

  19. #19 roel
    20. Oktober 2011

    @cydonia “Dass du Gläubige unter Naturschutz gestellt haben möchtest, hast du schon mehrmals angedeutet.” Das haben Sie nur falsch verstanden. Ich denke nur, dass man bei den Mitteln nicht schweres Geschütz auffahren darf, um jemanden zu überzeugen. Drüben in der Diskussion hängen sich viele zu weit aus dem Fenster. Meine ganz persönliche Meinung ist, dass auf scienceblogs.de dem Thema Religion, Glaube, Kirche viel zu viel Platz eingeräumt wird und dass dann immer ein Krieg dagegen geführt wird. Das ist der falsche Ansatz, wenn man überzeugend sein will. Der richtige Ansatz wäre ganz einfach Aufklärung pro Wissenschaft. Aber dabei trollt es sich nicht so gut.

  20. #20 miesepeter3
    20. Oktober 2011

    @klauszwingenberger

    “Gerade dachte ich an Nicola Tesla.”

    Auch gut.

  21. #21 cydonia
    20. Oktober 2011

    Hm, roel, wie soll man denn Ihrer Meinung nach Aufklärung betreiben, wenn man offensichtlichen Schwachsinn nicht beim Namen nennen darf? Um jemanden zu überzeugen, reicht es nicht, ihm sanft über den Kopf zu streichen und zu sagen: “Du hast recht, mein Junge, aber es gibt auch andere Sichtweisen…”
    Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein ist nicht schlecht, wenn man die guten Argumente auf seiner Seite hat. Schließlich leisten sich Gläubige zuweilen ein unfassbares Selbstbewusstsein, und das ganz ohne Belege, ganz ohne echte Argumente. Wie soll man denn an die rankommen, insbesondere, da sie ja ihrer Religion nicht einsam auf einem Berg frönen, sondern auch noch Kinder damit infizieren möchten, obwohl deren kritische Fähigkeiten noch gar nicht ausgereift sein können?
    Da sind ein paar schwere Geschütze eigentlich nicht vermeidbar. Und wie schon gesagt: Naturschutz für Ideologien wird von Vielen aus guten Gründen nicht mehr als sinnvoll erachtet.

  22. #22 roel
    20. Oktober 2011

    @cydonia ich möchte das Thema hier, weil es oT ist, nicht großartig weiterdiskutieren. Sie haben Recht Selbstbewusstsein ist gut, aber damit kann man besonders gut seinen eigenen Standpunkt darlegen. Aber man darf Selbstbewußtsein nicht mit Verachtung anderer verwechseln, aber genauso kommt oftmals die Kritik der Antitheisten an den Theisten rüber. Sie reden von Religion wie von einer Krankheit, für mich hat Religion den gleichen Stellenwert wie jede andere Ideologie auch. Jede Religionsgemeinschaft ist für mich, wie (fast) jede andere Interessengemeinschaft. Schafft man die eine ab, verteilt es sich auf die verbliebenen oder es bilden sich neue, es sei denn, es wird eine Alternative angeboten. Eine Alternative zum Glauben wäre Wissen. Wissen ist für mich positiv belegt, Glauben nicht – also versuche ich Wissen zu erwerben und zu vermitteln.

    Das wäre jetzt vielleicht besser hier http://www.scienceblogs.de/geograffitico/2011/10/religiose-rettung-fur-genforschung.php plaziert gewesen.

  23. #23 cydonia
    20. Oktober 2011

    Die Verachtung, roel, liegt meistens nicht in der Intention des atheistisch Argumentierenden. Es wird, und das kann man bei den entsprechenden Threads auch sehr genau beobachten, von vielen Gläubigen bereits als Verachtung oder Frechheit interpretiert, wenn man die, aus ihrer Sicht, falschen Fragen stellt.
    Es tauchen mit schöner Regelmäßigkeit Kandidaten auf, die den Vorwurf in die runde werfen, man trampele rücksichtslos auf ihren religiösen Gefühlen herum, wenn man die Existenz Gottes in Frage stelle. Wenn ich oder andere nur deswegen schweigen würden, um die Sicherungssysteme, die Indoktrinierten eingepflanzt wurden, nicht auszulösen, würde ich das als falsch und wenig hilfreich, auch für den Gläubigen, empfinden.
    Wenn jemand Kreationist ist, dann hilft es nicht, ihm die Fakten auf den Tisch zu legen, denn die hätte er längst wahrnehmen können: Zuallererst muss eine Bresche in die Ideologiemauer geschlagen werden, damit man eventuell teilweise durchdringen kann. Dies so zu tun, dass der ideologisch Geprägte irgendwann zuhört, ist eine Kunst, aber es ist aus meiner Sicht richtig, Menschen dabei zu helfen, sich von Ideologien zu distanzieren.
    Ot? Vielleicht….aber auch Turtur wäre schnell erledigt, wenn kritisches Denken allgemein üblich wäre.

  24. #24 roel
    20. Oktober 2011

    @cydonia “aber auch Turtur wäre schnell erledigt, wenn kritisches Denken allgemein üblich wäre.” Stimmt, also nicht ganz so weit oT.

    “Zuallererst muss eine Bresche in die Ideologiemauer geschlagen werden, damit man eventuell teilweise durchdringen kann.” Ich denke bei den Hardcore-KreationistInnen kommen Sie eh nicht durch, da verstärkt man die Mauer höchstens – jedenfalls, wenn es schriftlich versucht wird. Da benötigt es ein einschneidendes Erlebnis.

    “Dies so zu tun, dass der ideologisch Geprägte irgendwann zuhört, ist eine Kunst, aber es ist aus meiner Sicht richtig, Menschen dabei zu helfen, sich von Ideologien zu distanzieren.” Jetzt im übertragenen Sinne: Schreien führt meistens dazu, dass das Gehirn abgeschaltet wird, aber genau das Gegenteil will man erzielen. Also wäre zuhören, auf die/den anderen eingehen und den eigenen Standpunkt ruhig vertreten meines Erachtens nach richtiger, wenn man überzeugen will. Ich weiß, das klappt auch nicht alzu oft.

  25. #25 cydonia
    20. Oktober 2011

    Nun roel, es gehört zu meinem Beruf, Menschen dabei zu helfen, aus derlei Strukturen herauszufinden. Gehen Sie davon aus, dass ich eher nicht “schreie”.

  26. #26 BreitSide
    20. Oktober 2011

    Ist nicht Linus Pauling der Prototyp des Wissenschaftlers, der auf anderen Gebieten abdreht?

  27. #27 rolak
    20. Oktober 2011

    Sowohl bei Tesla als auch bei Pauling wären mir die Gebiete bei weitem nicht anders genug…

  28. #28 BreitSide
    20. Oktober 2011

    Ist nicht Linus Pauling der Prototyp des Wissenschaftlers, der auf anderen Gebieten abdreht?

  29. #29 BreitSide
    20. Oktober 2011

    Sorry, aber mein Brauser scheint zu spinnen. Kommt immer wieder mit “500 internal server error”.

    Bitte streiche meine Doppelungen.

  30. #30 michaek
    20. Oktober 2011

    > Sorry, aber mein Brauser scheint zu spinnen.

    Ne, der SB server scheint probleme zu haben.

  31. #31 monadingsda
    13. Dezember 2011

    Aus einem bekanntem Nachschlagwerk. Unter einem Nachschlagwerk dieser Art verstehe ich übrigens eines, wo ich manchmal nachschlagen möchte, natürlich mit der Faust.

    “Der beobachtete Wert für die Energiedichte des Vakuums ist damit etwa um den Faktor 10^120 niedriger als in den theoretischen Berechnungen.”
    http://de.wikipedia.org/wiki/Vakuumenergie

    Da stellt man sich natürlich die Frage nach den Verkündern dieser “theoretischen Berechnung”. Offenkundig sind es Leuchten der modernen theoretischen Physik, welche von Nullpunktsfluktuationen daherspinnen.

    Gleichzeitig behaupten diese Geisteskrüppel (Einstein, Heisenberg, Wheeler, Casimir, Hawking usw.), daß der Raum hochgradig verknitterbar ist, wenn man ihn mit dem Zeitstrahl entsprechend fest verschnürt.

    Selbstverständig lehren diese Krüppel an vielen Universitäten und können sich der medialen Aufmerksamkeit sicher sein. Genau diese sind es dann, welche den Glauben an eine freie Raumenergie beflügeln.

    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/149447.html

  32. #32 pedalritter
    13. August 2012

    Ich möchte einen kurzen Kommentar zur Diskussion cydonia vs. roel abgeben und hoffe, man verzeiht mir das eigentliche OT-Posting.
    Obwohl ich selbst im Allgmeinen mehr cydonias Standpunkt vertrete, mich eher C. Hitchens berühmter “I’m not looking for consensus”- Fraktion angehörig fühle und weder Diplomat bin, noch einer sein möchte, kann ich hier vl. mit folgendem Gedanken ein wenig Frieden stiften: Es benötigt ganz sicher Menschen beider -nenen wir es Argumentationsstile, um vielleicht irgend etwas in Richtung tatsächlicher Aufklärung zu bewegen. Es stimmt wohl, dass Menschen auch das perfektest aufbereitete Killerargument abblocken, wenn ihnen in einer Diskussion zu wenig die Eier geschaukelt werden und man sie nicht dort “abholt, wo sie stehen”. Deswegen sind diplomatischer argumentierende Personen absolut notwendig und ich bin heilfroh, dass es da deutlich talentiertere Leute gibt als mich.
    Auf der anderen Seite muss auch klar sein, dass eine derart breite Diskussion zu Thmen, die Jahrhunderte Tabu waren, incl. der medialen Aufmerksamkeit und Breitenwirkung nie entstanden wäre, wenn es nur die konsensusorientierte Faserschmeichler-Fraktion gäbe.
    Ich persönlich freue mich über jeden, der sich auf seine/ihre Weise bemüßigt fühlt, gelegentlich für ein rationaleres, skeptisch hinterfragendes, aufklärerisches Weltbild den Mund auf zu machen.
    Danke.

  33. #33 Leghonia
    Ballyweg 32a, CH-6440 Brunnen
    15. Februar 2013

    Der Blog ist verwaist. Die Nerds sind weitergezogen. Was sie hinterlassen haben räuchelt noch immer. Prof. Turtur hat seine Forschung eingestellt. Ihm kommt der ausserordentliche Verdienst zu, anhand des Casimir-Effekts die Einwirkung der dunklen Materie oder Raumenergie einem breiten Publikum bekannt gemacht zu haben. Es braucht Menschen, wie Prof. Tortur, die die Welt weiter bewegen. Es gibt Universitäten, die Raumenergie-Motoren auf dem Prüfstand haben und andere, die samt ihren Studenten im Mittelalter stecken geblieben sind.

  34. #34 Heinrich
    28. Februar 2013

    @Leghonia: Menschen wie Turtur bewegen die Welt? Seit wann bewegt Humbug die Welt? Seine Behauptungen über existierende RE-Geräte mit Gutachten sind ebenso falsch wie seine Theorien und Experimente. In seinen Berechnungen sind Fehler, bessert man die aus, ist es mit RE auch schon wieder vorbei …
    Und welche Unis hatten schon RE-Motoren auf dem Prüfstand? Wenn an einer Uni ein Raum für eine dubiose Vorführung genutzt wird, heisst das nicht, dass ein RE-Motor auf dem Prüfstand steht!

  35. #35 Adent
    1. März 2013

    @Leghonia

    Es braucht Menschen, wie Prof. Tortur, die die Welt weiter bewegen.

    Danke für diesen geradezu genialen Freudschen Vertipper!

  36. #36 Heinrich
    1. März 2013

    @Adent: passt perfekt, denn es gibt ja wirklich viel Quälendes bei Prof. Turtur-Tortur!
    Prof. Turtur sagt z.B. regelmäßig, dass die “Lutec-Maschine” ein SGS-Gutachten für OU hat. Hier das SGS-Gutachten: goo.gl/V5t76 . Zu beachten: alle Leistungszahlen im Gutachten stehen unter der Überschrift “Lutec calculations” und die Gutachter sagen auf der letzten Seite “this report does not imply that we either agree or diagree with the calculations … applied by the client”. Das Gutachten sagt also über OU nicht das Geringste aus und die Berechnungen sind tatsächlich obskur. Experten haben diese Maschine untersucht, keine Spur von OU. Wie erklärt man sich, dass der “bedeutende RE-Forscher” Turtur derlei nicht weiß?

  37. #37 rolak
    1. März 2013

    Dank an Adentder Gag wäre mir wohl auch weiterhin entgangen…

  38. #38 car lenders for bad credit
    24. Februar 2016

    If you are going for best contents like myself, only pay a visit this web page every day because it presents feature contents, thanks|

  39. #39 J.G.Karl Gross
    Hamburg
    28. Januar 2017

    Physik für Logiker.
    E=mc^2
    Diese Formel Albert Einsteins erklärt alles, was nötig ist, die Welt zu verstehen. Wenn man die Formel umwandelt, in m/E = 1/c^2, erkennt man, dass die Masse sich zur Energie verhalt, wie 1/c^2 d.h. 1 Teil Masse zu 90 Billiarden Joule / kg. Wissen muss man, dass das Produkt mc^2 physikalisch untrennbar ist. Denn algebraisch zeigt die Umstellung c^2 = E/m nur das Verhältnis Energie zu Masse.
    Hadronen bestehen zwar ewig, aber sie sind einst entstanden durch eine Kollision mit Lichtgeschwindigkeit, d.h. die Urmaterie ist im Universum miteinander kollidiert. Dadurch wurden aus Urquanten, z.B. Protonen.
    Das bedeutet, Die Masse ist fest gekoppelt an die Lichtgeschwindigkeit c, und darum ist die Masse relativistisch. Wo immer m in einer Formel erscheint, ist relativistische Masse gemeint. Das gilt besonders für die s.g. “Ruhemasse“ eines Protons, denn Ruhemasse ruht nicht in sich selbst, sondern sie rotiert. Wieso “rotiert“? Weil die enorme Energie von 90 Billiarden Joule/kg, kinetisch ist, d.h. sie muss mit sehr hoher Frequenz rotieren. Protonen sind Kreisel und die Trägheit der Masse entsteht einzig durch den Kreiseleffekt, denn weder die Quarks, noch das Higgs-Teilchen, kann die enorme Trägheit erzeugen.
    Energie und Masse sind nicht nur äquivalent, sondern absolut gleich, weil es real nur das untrennbare Produkt mc^2 gibt.
    Wenigstens, bei CERN und DESY, weiss man, dass bei einer Kollision mit L.G. ca. 9*1016 Joule/kg umgewandelt werden. Durch eine Beschleunigung der Protonen im LHC wird die Trägheit der Protonen erhöht, doch die “Masse“ bleibt konstant. Die Lichtgeschwindigkeit, habe ich abgerundet auf 3*108 m/s
    Was heisst eigentlich “Masse“ ? Materie, oder Stoffmenge ? Der Begriff ist nicht eindeutig definiert, denn es gibt kein Messverfahren, um die Masse zu messen; jede Messung erfolgt nur über die Messung der Trägheit. (Ernst Mach)
    Jetzt betrachten wir einmal ein Proton, mit seiner relativistischen Masse, von 1,672*10 -27 kg, Wenn man gern wissen möchte, wie viel Trägheit das Proton hatte, wenn es nicht rotieren würde, so muss man, gedanklich, die Wirkung der L.G. heraus rechnen, (real geht es nicht), indem man dividiert durch 9*10^16, das ergibt 1,86 *10 – 44 kg “Masse“ des Protons, mit 90 Billiarden-fach geringerer Trägheit, und die kann man nicht mehr Masse nennen, sondern das muss ein Quant der Urmaterie sein. Der Abfall der Trägheit, versinnbildlicht: Wenn das Proton eine Kugel wäre, von 448 m Durchmesser, dann wäre ein Urquant ein Kügelchen von 1mm Durchmesser. ( 3.Wurzel aus 9*1016 ) Wegen dieser extremen Winzigkeit des Urquants, behaupte ich, dass das Urquant das einzig reale, nicht relativistische Materieteilchen ist und das von Einstein unbedingt geforderte Medium, ohne welches es weder Lichtfortpflanzung, noch eine Gravitation gäbe. Der aus Unverständnis vor 100 Jahren tabuisierte Äther ist längst wieder in der Quantenphysik zu Hause, er ist nur noch nicht deklariert als Urmaterie. Ich stehe voll hinter der ART, aber Einstein krümmt nicht den leeren Raum, sondern die Urmaterie im Raum seiner Raumzeit, wenn man logisch denkt.
    Die vielfache Auffassung in der Physik ist: Masse ist nicht irgendwann entstanden, sondern sie ist und war ewig vorhanden. Man weiss aber, dass die Masse geschwindigkeitsabhängig ist, und ohne c^2 ist Masse nicht mehr Masse, sondern Urmaterie, und das heisst, die Masse muss einmal entstanden sein, indem zwei fiktive Urmaterie-Wolken mit einander kollidiert sind, mit Lichtgeschwindigkeit c . Diese Lichtgeschwindigkeit c war rein zufällig, weil die zwei Urwolken mit der Geschwindigkeit c kollidiert sind.
    Ich vermute, dass unser Weltraum, in dem sich die gesamten Galaxien befinden, im Universum, entstanden ist, durch eine einmalige, zufällige Kollision zweier “Wolken“ aus Urmaterie. Dadurch entstanden Pro- und Neutronen, und von diesen Hadronen sind bis jetzt erst 10 % fusioniert zu Elementen höherer Ordnung und bilden die baryonische Materie, während die 90 %, der bis jetzt noch nicht fusionierten Hadronen, die gesuchte, bisher nicht erkannte dunkle Materie ist. Was ist mit den nicht kollidierten Urquanten der grösseren Urwolke in “unserem” Weltraum? Die sind das, von Einstein unbedingt geforderte Medium, oder glaubt jemand, Einstein könnte, mathematisch, einen leeren Raum krümmen, der die Gravitation der Massen verursachen kann? Einstein krümmt in seiner Raumzeit die reale Urmaterie, welche vielleicht seit ewig besteht. Wenn die Urmaterie am Ort rotiert nennt man sie Hadronen, bewegt sie sich linear vom Ort weg, als Photonen, d.h., elektromagnetische Strahlung, nennt man sie Energie. Grob betrachtet, gibt es nur Urmaterie, gekoppelt an die Lichtgeschwindigkeit.
    Was ist real an der Theorie der Quarks? Dass das Wort “Quark“, Käse bedeutet, ist vielleicht ein ironischer Zufall, aber weil die drei Quarks in den Protonen weniger als 1,5% der Trägheit der Protonen ausmachen, besteht die Vermutung, dass das Up-Quark mit der Ladung + 2/3 und das Downquark mit der Ladung – 1/3, nur erdacht sind, um den Unterschied zwischen Protonen und Neutronen zu erklären, und hat mit der, auf Rotation beruhenden, Trägheit der Hadronen nicht das Geringste zu tun.
    125 Milliarden Galaxien, mit je über 100 Milliarden Sternen, können nicht aus dem Nichts entstanden sein, durch Fluktuation und Symmetriebrüchen und Computer-Simulationen. Wenn man bei den Fakten bleibt, so kann Masse nur durch eine zufällige Kollision mit Lichtgeschwindigkeit entstanden sein.
    Steven Hawking wollte neulich im TV erklären, wie aus Nichts ein Universum werden könnte. Als Vergleich stelle man sich vor, es möchte jemand auf der Ebene einen kleinen Hügel errichten. Er gräbt Erde aus und schaufelt sie auf zu einem Hügel und er erkennt, dass die Kuhle ein negativer Hügel ist, und die Summe der Energie daher gleich Null ist. Ich sehe es logischer, denn, er hat zweimal die gleiche Energie aufgewendet, und ich erkenne, aus Nichts kann nur Nichts entstehen, aber niemals ein Universum.
    Die Urknall-Theorie und der “Teilchenzoo“ haben die Physik unrettbar in die Sackgasse gefahren, wenn nicht bald ein physikalisch gebildeter Papst eingreift und den Urknall widerruft!
    J.G.Karl Gross, Jan. 17

  40. #40 J.G.Karl Gross
    Hamburg
    21. August 2017

    Nochmals zum Begriff Masse.
    m = E, der Faktor c^2 ist nur der Umrechnungsfaktor von kg in Joule, oder Wattsekunden. Für Nichtphysiker, die interessiert sind, erkläre ich, E, bedeutet kinetische Energie und m ist kinetische Energie, die in der Bewegung der Protonen mit Lichtgeschwindigkeit in Rotation besteht. Von den 90 Billiarden Ws ist nicht eine einzige Wattsekunde nutzbar zu machen, die kinetische Energie ist gebraucht, um die Trägheit zu erzeugen, die wir als Masse erkennen. Mit “m”, wo immer es steht, ist stets relativistische Masse gemeint, weil die Masse physikalisch untrennbar gekoppelt ist an
    die Lichtgeschwindigkeit “c” Die Logik sagt: Es muss auch eine Art “Masse” geben die nichtrelativistisch ist.
    Wenn man, gedanklich, c^2, trennt von der Masse, indem man m dividiert durch 9*10^16, dann erhält man
    eine “Ur-Masse” mit 90 Billiarden-fach geringerer Trägheit. Die Vermutung ist sehr naheliegend, dass die
    untrennbare Koppelung der Urmaterie mit der L.G. im Universum entstanden ist, durch eine streifende Kollision zweier “Wolken” aus Urmaterie. Ich vermute, dass die Urmaterie das Medium ist, ohne die Einstens
    Rel.Theorie, nach seiner Behauptung, nicht funktioniert.
    Einstein kann keinen leeren Raum krümmen, sondern er hat das Medium “Äther” stillschweigend auf den Raum seiner Raumzeit übertragen und so den Raum vom Konzept zum Objekt erhoben, damit er ihn krümmen kann, ( mathematisch). Real betrachtet krümmt er keinen Raum, sondern er ändert die Dichte des Mediums, weil ohne diese Änderung es keine Krümmung des Licht-Strahls gäbe. Der aus Unkenntnis
    vor 120 Jahren tabuisierte Äther ist die Urmaterie, die von Michelson und Morley völlig missverstanden war, weil sie dachten, dass das Licht sich durch den Äther bewegt, statt dessen wird das Licht von der Urmaterie
    mit “Lichtgeschwindigkeit” transportiert. Diese Sicht
    der real existierenden Urmaterie löst alle Probleme, z.B. Das Doppelspalt-Problem, die Tatsache, dass man
    “c” und “v” , weder addieren noch subtrahieren kann, die Erhöhung der Trägheit durch Beschleunigung, die nur mathematisch erklärt ist, aber nicht physikalisch, denn die Quanten der Urmaterie können der Masse bei niedriger Geschwindigkeit ausweichen, aber bei L.G. wird der Widerstand unendlich gross. Die Gravitation beruht auf dem Ausgleich der Dichte der Urmaterie bei der ” Krümmung”, und auch die Starke Kernkraft ist erklärbar, durch die Beschleunigung, d.h. Unterdruck erzeugend der Urmaterie zwischen den Protonen.
    Die unerkannte Urmaterie ist das A und O der Physik.
    Alle meine Erkenntnisse müssen falsch sein, weil alles, was nicht mit dem Urknall kompatibel ist, wird von den Astrophysikern als falsch erklärt. Auf die Idee, dass der Urknall falsch sein könnte, ist noch kein Astrophysiker
    gekommen, oder sie wissen es aber sagen es nicht.
    Freundlich Grüsse
    Karl Gross