Klimawandel? Ein von den Chinesen ausgeheckter Schwindel, um Amerikas Wirtschaft zu schwächen, wie einer der klarsten Denker in der aktuellen US-Politik (das sollte eigentlich in seiner Absurdität unübersehbar ironisch sein, ist aber angesichts der unglaublichen Ansammlung von Dummheit, die sich in der gestrigen Abstimmung über Amerikas Krankenversicherungswesen offenbart hat, zumindest dahingehend zutreffend, dass Trump bei Weitem nicht der einzige und größte Dummkompf in der US-Hauptstadt ist) uns wissen lässt. Das Problem ist nur, dass offenbar niemand dem Klima darüber Bescheid gesagt hat, und so erwärmt es sich ganz ahnungslos weiter, bis Mitte des Jahrhunderts die Arktis voraussichtlich eisfrei und damit eine populäre Abkürzung für den Schiffsverkehr zwischen Asien, Europa und Amerika sein wird, wie diese Grafik aus der New York Times zeigt:
Arctic Routes
Moment mal: Kürzere Wege = niedrigere Transportkosten = Importe aus China werden noch billiger? Wird Zeit, dass Trump seine Verschwörungstheorien aktualisert und den Klimawandel zur menschengemachten Realität erklärt, mit der finstere Mächte Amerikas Wirtschaft in den Ruin treiben wollen. Ist dann zwar immer noch eine Verschwörungstheorie, aber wenigstens eine, die der Welt ein bisschen helfen würde…

flattr this!

Kommentare (4)

  1. #1 RPGNo1
    5. Mai 2017

    Wieso Importe aus China? POTUS Trump wird sicherlich eine Möglichkeit finden, Strafzölle auf chinesische Waren aufzuerlegen, damit die US-Amerikaner wieder gute einheimische Produkte kaufen, wie z.B. Computer.
    😉

  2. #2 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2017/05/06/das-augentier/
    6. Mai 2017

    Schade, man hat den Panamakanal doch gerade erst ausgebaggert.

  3. #3 jochen
    9. Mai 2017

    Kürzere Routen = weniger Kosten = mehr Wahren = mehr Verkaufen = mehr Gewinn.

    Damit scheint klar zu sein, dass die US Regierung den Klimawandel für wichtig erachtet und diesen geziehlt voranbringen will. Nicht anders lässt sich erklären, warum Wissenschaftler durch Industrielobbyisten ersetzt werden:

    http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-05/usa-umweltbehoerde-epa-klimaschutz-wissenschaftler-entlassung

  4. #4 Oliver Gabath
    9. Mai 2017

    Und gleichzeitig kann man jetzt jahre-, wenn nicht jahrzehntelang darüber debattieren, was eisfrei denn genau bedeutet und wann die Arktis wirklich eisfrei ist. Das beschert uns sicher wieder ähnlich gehaltvolle Parlamentsanhörungen, wie die letzte – win-win auf allen Seiten!