Die WKB Publishing Company vertreibt Poster für den Mathe-Raum. Schön gemacht, aber nicht alles ist korrekt.

i-feb2dc4b83e449c50816c76e348e6e5c-triangle_lg.jpg
i-f40d9b640b219c0daeeeadc92ffeb64c-350982.jpg
i-541170681684ae9375d9afd0e10d09ef-geomform3_lg.jpg
i-8fceb7689d2141af38418b2c2494aac0-tessellations_lg.jpg
i-2aa038afbcdf464ca24f834f1fefd11c-goldenrule_lg.jpg
i-f045ebee7877192309c3e29130165f9a-normmodB_lg.jpg

Schön gemacht, allerdings hat man sich bei der Formel für die Pyramiden-Oberfläche vertan: 2sh statt 2sl wäre der zweite Summand. Und strenggenommen sollte man beim Algebra-Poster die Division durch x für x=0 ausschließen.
Die anderen Poster sind auf http://www.wkbradford.com/posters.html. (Ich habe nicht nach weiteren Fehlern gesucht.)

via 10-Minute Math

Kommentare (6)

  1. #1 camil7
    22. Januar 2012

    Eventuell ist das auch ein didaktischer Trick, mit dem die Lernenden davon überzeugt werden sollen, nicht alles blind zu glauben, was ihnen vorgesetzt wird, sondern selber nachzurechnen 😉
    Obwohl, wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, wären die Lehrer mit diesem Ansatz auf keinen grünen Zweig gekommen, weil manche Schüler auf recht eigenwilligen Rechenregeln und -ergebnissen bestanden hätten.

    Wobei, wenn ich eine Aussenfläche der viereckigen Pyramide ausrechne, brauche ich zweimal Pythagoras, und komme dann pro Seitenfläche auf so etwas wie 1/2 s sqrt((l^2+h^2)/2), also auf s^2 + 2 s sqrt((l^2+h^2)/2) für die Gesamtfläche.
    Vermutlich sind aber einfach meine Geometriekenntnisse hoffnungslos eingerostet.

  2. #2 camil7
    22. Januar 2012

    Eventuell ist das auch ein didaktischer Trick, mit dem die Lernenden davon überzeugt werden sollen, nicht alles blind zu glauben, was ihnen vorgesetzt wird, sondern selber nachzurechnen 😉
    Obwohl, wenn ich an meine Schulzeit zurückdenke, wären die Lehrer mit diesem Ansatz auf keinen grünen Zweig gekommen, weil manche Schüler auf recht eigenwilligen Rechenregeln und -ergebnissen bestanden hätten.

    Wobei, wenn ich die Aussenfläche der viereckigen Pyramide ausrechne, brauche ich zweimal Pythagoras, und komme dann pro Seitenfläche auf so etwas wie 1/2 s sqrt((l^2+h^2)/2), also auf s^2 + 2 s sqrt((l^2+h^2)/2) für die Gesamtfläche.
    Vermutlich sind aber einfach meine Geometriekenntnisse hoffnungslos eingerostet.

    Sorry, die beiden Kommentare waren ohne erkennbaren Grund im Spamfilter hängengeblieben.
    TK, 23.1.

  3. #3 Lukasz Grabowski
    22. Januar 2012

    “2sh statt 2sl wäre der zweite Summand.”

    Meiner Meinung nach, auch nicht :-). Statt h soll man die Hoehe einer Dreieckseiten nehmen i.e. etwa sqrt(h^2 + (s/2)^2).

  4. #4 Thilo
    22. Januar 2012

    soll man die Hoehe einer Dreieckseiten nehmen

    Das hatte ich mit h auch gemeint.

  5. #5 Thilo
    22. Januar 2012

    Ah, ich sehe gerade, daß im Bild h für die höhe der Pyramide steht. Also, zur Klarstellung: die Fläche ist s^2+2st, wobei t die Höhe des Dreieckes ist. (Die Dreiecke sind ja alle gleich groß.)

  6. #6 rolak
    22. Januar 2012

    /ich sehe gerade/ Hat bei mir auch etwas länger gedauert, bis ich diesen Fliegenschiß einem Buchstaben zugeordnet hatte 🙂
    /Dreiecke sind ja alle gleich groß/ ^^wahrhaft verblüffend…