image
Auch wenn Mathematik mit Zahlen weniger zu tun hat als oft vermutet, so interessiert man sich als Mathematiker natürlich doch für ungewöhnliche Zahlen, zum Beispiel die 0,0856 Dollar auf diesem Schild, das auf den Parkplätzen der National University of Singapore steht.
Die niedrigste in Singapur gebräuchlichste Münze sind die 5 Cent, Hundertstelcentmünzen hat es natürlich nie gegeben. (Die 1-Cent-Münze ist offiziell noch gültig, sie wird aber seit 2002 nicht mehr geprägt und ist entsprechend selten im Umlauf.) Und das Schild richtet richtet sich ausdrücklich an diejenigen, die mit Münzgeld zahlen, nicht etwa an Dauergäste, denen der Betrag von der Karte abgebucht werden könnte. Man fragt sich, wie diese Beträge überhaupt gezahlt werden können. Warum also 0,0856 Cent pro Minute? Ein Sechzigstel einer ganzen Zahl ist das jedenfalls nicht.

Auch wenn ich dieses Schild nicht verstehe, ist vielleicht berichtenswert (und bestimmt das Werk mathematisch ausgebildeter Fachleute :-)), dass im öffentlichen Nahverkehr Singapurs die Fahrpreise tatsächlich auf Meter und Cent exakt berechnet werden.
Die EZ-link-Karte ermöglicht eine centgenaue Abrechnung der gefahrenen Busstrecken unter Berücksichtigung der zuvorgefahrenen S-Bahn-Kilometer. Wenn man etwa schon eine längere Strecke mit der S-Bahn gefahren ist, wird für die anschließende Fahrt mit dem Bus beim Auschecken nur ein Kleinbetrag wie 11 Cent oder gar 4 Cent berechnet, wenn man dieselbe Strecke mit dem Bus ohne vorherige S-Bahn-Fahrt zurücklegt, werden dagegen 77 Cent abgebucht, und natürlich wird auch beim Auschecken am S-Bahnhof automatisch nach der zurückgelegten Wegstrecke zwischen Eincheck- und Auscheckbahnhif abgerechnet. (Für die Datenschutzbesorgten: zwar lassen sich aus den auf der Karte gespeicherten Daten die gefahrenen Wegstrecken des Besitzers der Karte ermitteln, es ist aber nicht möglich, die Karte anhand der gespeicherten Daten einer Person zuzuordnen, beim Kauf erfolgt keine Registrierung des Namens o.ä.)

Bemerkenswert ist noch, dass es auf dem (recht großen) Campus der National University of Singapore überall kostenlose Busshuttle gibt. Wenn man also auf dem Campus von einem Gebäude zum anderen will, stellt man sich einfach an die nächste Haltestelle, wartet in der Regel nur sehr kurze Zeit bis der nächste Bus kommt und fährt (kostenlos) bis zu dem Institut oder der Mensa, zu der man möchte.
image

Kommentare (9)

  1. #1 jochen
    15. Juli 2014

    0,1 Singapur Dollar (SGD) sind derzeit 0,0805 USDollar (USD).

    Sieht mir nach einem Umrechnungsfaktor aus.

  2. #2 Thilo
    16. Juli 2014

    Das glaube ich nicht. Bezahlen mit US-Dollars ist in Singapur unüblich, anders als z.B. in Vietnam.

  3. #3 Stefan Wagner
    http://demystifikation.wordpress.com/2014/07/16/1-km-verkehrslogik/
    16. Juli 2014

    Das sind 8 Cent pro Minute + 7% MwSt. oder eine andere Steuer. Als man die Preise machte hat man nicht an die Steuer gedacht, sonst hätte man vielleicht gesagt 9 Cent inkl. dieser Steuer.

    Aber das ist nur wild geraten (nach dem Einsatz von factor 856: 2 2 2 107)

  4. #4 Statistiker
    16. Juli 2014

    @ Stefan Wagner: Das war auch mein erster Gedanke und siehe da:

    “Seit dem 1.7.2007 beträgt der Mehrwertsteuersatz für sämtliche Güter und Dienstleistungen 7%.”

  5. #5 Dr. Webbaer
    16. Juli 2014

    Das Rechnen in Währungseinheiten, die nicht punktgenau bezahlt werden können, ist (außerhalb Ds?) erfrischend üblich, so kann bspw. in der Tschechischen Republik noch auf Preisangaben in Heller (vs. Krone, es ist die Dezimaleinheit, streng genommen das Zehnte vom Zehnten) getroffenen werden, regelmäßig, an der Kasse wird dann auf oder abgerundet, und in der Schweiz bspw. war das einzelne Räppli (“Rappen”, vs. Franken) schon vor 35 Jahren als Münze verschwunden, was aber die Preisangaben nicht oder nur wenig tangierte,
    MFG
    Dr. W

  6. #6 Frank Wappler
    http://all.good.physicists.should.put.this.—or.that--number.up.on.their.wall.and.worry.about.it
    17. Juli 2014

    Thilo schrieb (Juli 15, 2014):
    > […] ungewöhnliche Zahlen, zum Beispiel die 0,0856 Dollar auf diesem Schild, das auf den Parkplätzen der National University of Singapore steht.[…]
    > Warum also 0,0856 Cent

    … nein! – Singapore Dollars! …

    > pro Minute?

    Dieses Dokument (http://www.nus.edu.sg/oed/forms/PDFS/csd/transport/krcParking/ParkingRatesAndFactSheet.pdf) weist darauf hin, dass die Rate von “$0.0856 per minute” insbesondere als “penalty surcharge” zu verstehen ist.

    Die einfache “parking rate” ist mit genau einem Viertel davon angegeben, also “$0.0214 per minute”.

    Es findet sich ebenfalls die Information, dass jede (ganze) Woche 63 \frac{1}{2} “pay parking operating hours” hat, in der Gebühren anfallen; aber “excluding Public Holidays”.

    Veranschlagt man die Anzahl der öffentlichen Feiertage in Singapur (nämlich dieses Jahr z.B. $latex11$) großzügig als 3 ganze (Werk-)Wochen, und ein gesamtes Jahr mit 52 Wochen, ergibt sich eine zugrundeliegende jährliche Parkgebühr von runden (und damit wohl einigermaßen plausiblen)
    0,0214 \frac{\$}{min} \times 60 \frac{min}{h} \times 63 \frac{1}{2} \frac{h}{w} \times 49 \frac{w}{a} \approx 400 \frac{}{a}$.

    p.s.
    Wieviel kostet eigentlich das Übermitteln, Anzeigen, und/oder Archivieren eines ScienceBlog-Kommentars?

  7. #7 Frank Wappler
    http://p.s.
    17. Juli 2014

    Frank Wappler schrieb (#6, 17. Juli 2014):
    > […] Wieviel kostet eigentlich das Übermitteln, Anzeigen, und/oder Archivieren eines ScienceBlog-Kommentars?

    Und wieviel das Korrigieren?:

    0,0214 \frac{\$}{min} \times 60 \frac{min}{h} \times 63 \frac{1}{2} \frac{h}{w} \times 49 \frac{w}{a} \approx 400 \frac{\$}{a}.

  8. #8 Frank Wappler
    http://p.p.s
    17. Juli 2014

    … nicht etwa, dass man wegen jeder Kleinigkeit zur Korrektur schreiten müsste, oder auch nur könnte:

    0.0214 \frac{\text S\$}{\text{min}} \times 60 \frac{\text {min}}{\text h} \times 63 \frac{1}{2} \frac{\text h}{\text w} \times 49 \frac{\text w}{\text a} \approx \text S\$ 3,995.17 / \text a.

  9. #9 Thilo
    17. Juli 2014

    Nachtrag: Ich habe das Bus-Bild jetzt durch ein schöneres ersetzt. “Because we think differently” ist der Slogan der Faculty of Science an der NUS.