C7F49A75-F91F-4714-AE0B-BF0854BEBF8B

Letzte Woche wurden die Preise bei KlarText vergeben, dem von der Tschira-Stiftung ausgelobten Preis für Wissenschaftskommunikation. Der Siegertext in der Mathematik handelt von der Modellierung des Wachstums von Blutkrebs.

Den ausgezeichneten Artikel kann man hier lesen: Berechenbarer Krebs

(Titelbild: © Mario Mensch)

Kommentare (3)

  1. #1 czentovic
    13. Oktober 2017

    Um mal Irritierungen vorzubeugen, der Beitrag hat mir sehr gut gefallen.
    Normalerweise kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn Beiträge, vor allem Blogantworten nur auf einen Link verweisen (möglichst Wikipedia↓) . In diesem Fall hat sich der Klick für mich allerdings gelohnt, ein wirklich sehr interessanter und instruktiver Artikel, methodisch übertragbar auf viele Gebiete.
    Modell →Parameterschätzung → Praxis-Anwendung →Kategorisierung/Klassifikation →komplexeres Model

    Vielen Dank für die Info

  2. #2 anderer Michael
    15. Oktober 2017

    So richtig habe ich nicht verstanden , wie die Wachstumsrate bestimmt wird. Die Rede ist von einer Parameterschätzung. Wie aber kann damit ein künftig verändertes Verhalten der Tumorzellen zuverlässig abgeschätzt werden?

  3. #3 anderer Michael
    15. Oktober 2017

    Wahrscheinlich wird anhand von zwei Proben im zeitlichen Abstand eine aktuelle Wachstumsrate bestimmt und unter der Annahme eines expontiallen Wachstums und dem Vergleich der Krankengeschichte von 500 Erkrankten eine Prognose abgegeben, wann mit einer Therapieindikation zu rechnen ist.
    Im Prinzip eine gute Sache. Die Grenze der Methode werden ungewöhnliche Verläufe sein.
    Das sind aber alles nur Vermutungen von mir.