41aFN4ecQsL._SX348_BO1,204,203,200_

Heute ist in Bayern der jährliche Sternstunden-Tag: bayrische Rundfunksender sammeln Geld für Kinderhilfsprojekte.

Das wäre an sich natürlich keine Meldung für den Mathlog – aber es erinnert mich daran, dass ich schon seit einigen Monaten auf ein neu bei Springer Spektrum erschienenes Buch hinweisen wollte: Sternstunden der Mathematik von J.-H. Eschenburg.

718ZfI9bWNL

Ein bißchen über das Buch und die Motivation des Autors erfährt man auf Seite 10-13 dieser “Zeitung für Mathematiker und normale Menschen”.

Das Buch behandelt einzelne Themen aus der Geschichte der Mathematik. Angefangen von klassischen Themen wie der Entdeckung irrationaler Zahlen über die verschiedenen Entwicklungsstufen der Auflösung polynomialer Gleichungen oder die Entdeckung der projektiven und der Riemannschen Geometrie bis hin zu Mathematik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Historische Mathematik wird in heutiger (mathematischer und auch Alltags-) Sprache beschrieben. Ungewöhnlich an diesem Buch ist sicher, dass nicht die üblichen Themen populärwissenschaftlicher Mathematik behandelt sind, sondern auch sehr anspruchsvolle Mathematik anschaulich erklärt wird. Was man anderswo nicht finden wird, sind insbesondere die Kapitel zur Mathematik des 20. Jahrhunderts, zum Beispiel über den Periodizitätssatz von Bott oder den Sphärensatz von Klingenberg und Berger.

Link zu Springer Spektrum

Kommentare (5)

  1. #1 Joseph Kuhn
    Bayern, zu früher Stunde
    16. Dezember 2017

    “Das wäre an sich natürlich keine Meldung für den Mathlog – aber …”

    da die Spendensumme 7,77 Mio. Euro beträgt, irgendwie doch. Hinzu kommt, dass das genauso viel Siebenen sind wie in der ISBN von Eschenburgs Buch und wie in dem dazugehörigen Strichcode. Dass das so sein muss, kann man mit dem sicher auch im Eschenburg-Buch behandelten Insignifikanzsatz (eine der wichtigsten Entdeckungen auf dem Gebiet der meaningless statistics) beweisen.

  2. #2 erik||e oder wie auch immer . . . ..
    16. Dezember 2017

    “Eine Gruppe ist ein Paar (G, ∗) bestehend aus einer Menge G und einer inneren zweistelligen Verknüpfung ∗ auf G , mit folgenden Axiomen …” Das Problem ist: Warum um alles in der Welt soll ich mich für ein solches Paar (G, ∗) interessieren?“ => aus Sternenstunden der Mathematik
    . . . .. interessante Lektüre und besonders geeignet für meine Art, sich für Mathematik zu interessieren
    . . . .. interessant auch die Studentenzeitschrift: unter anderem „come to the dark side – we have „π“ – (auf der letzten Seite)
    . . . .. ich kann mir gut vorstellen, das das erste Wort, welches der Schöpfer eines Universums gedacht hatte, ein „π“ war – in der dort abgebildeten Form
    . . . .. darauf meine Frage: Warum fällt mir solch ein Gedanke so mir nicht dir nicht, einfach so aus dem Nicht ein . . . ..??? . . . ..

  3. #3 Frank
    Bellem
    31. Dezember 2017

    Konnte das Buch gestern durchblättern, ich werde es mir kaufen. Es ist vergleichbar mit “Bezaubernde Beweise” vom gleichem Verlag. Springer bringt seit über 2 Jahren viele Bücher der “MAA” heraus. Die amerikanischen Bücher sind anders als die Deutschen (Bzw. Europäischen) Es lohnt sich, dass weiter zu verfolgen, ist natürlich meine persönliche Meinung…
    Was “erik||e oder wie auch immer . . . ..” uns mitteilen will, verstehe ich nicht (Ist mir alles zu hoch.) kann mir da einer helfen??
    Schöne Grüße und einen guten Rutsch ins 2018 an alle Freunde dieses Blogs. Dank an Thilo für diese Plattform.
    LG Frank

  4. #4 erik||e oder wie auch immer . . . ..
    31. Dezember 2017

    . . . .. hier auf Mathlog-Blog beginnt das Neue Jahr :) 17:00h
    . . . .. jeder Ort im Universum hat seine eigene Zeit
    . . . .. invers betrachtet: Welchen „Ort“ hat Gleichzeitigkeit?
    Gleich ist 17:00h: Allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr!

  5. #5 erik||e oder wie auch immer . . . ..
    1. Januar 2018

    Es ist gleich 18:00h . . . ..
    Wir sind im Neuen Jahr . . . .. PROSIT!
    . . . .. Wer will, . . . . .. wer kann . . . .. Gleichzeitigkeit beschreiben und als Nachweis dessen Richtigkeit den Beweis führen?
    . . . .. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_ungelöster_Probleme_der_Physik