B6E48E90-1550-41FB-8821-284A840E60CF

Wenn ein Haus gebaut wird und es aber keine freie Hausnummer mehr gibt, etwa weil das Haus zwischen den Häusern Nummer 3 und 4 zu stehen kommen soll, dann greift man in Deutschland meist zu Hausnummern wie 3a und ggf. dann fortlaufend 3b, 3c etc.
In Frankreich sieht man öfter mal Hausnummern wie

3\frac{1}{2}
oder

3bis.
Ich weiß nicht, was man dort machen würde, wenn später noch ein neues Haus dazu käme. Vielleicht etwas wie

3\frac{3}{4},
aber sicher keine Hausnummer kleiner als

3\frac{1}{2}.
Also nicht

3\frac{1}{3}.
31DF7828-3C8D-45A1-9062-8A89E9156B38
Ein bißchen französisches Flair wollte man wohl auch hier in Augsburg-Göggingen beim Bau eines Mehrfamilienhauses in die Nummerierung bringen. Allerdings ging das daneben: nicht nur setzt man zunächst mit

3\frac{1}{3}
fort, danach kommt auch noch

3\frac{1}{4}
B849466D-EADA-400E-9F40-3C513585EC07
und dann

3\frac{1}{5}
1CC3D6E6-33C5-4FC0-A91D-F6C8CFA1E55A
und zum Schluß auch noch

3\frac{1}{6},
womit man dann wieder recht nahe an der Ausgangs-3 liegt.
063007EB-985F-41FD-BF94-EB97F35EF751

Problem: die gewählte Folge ist nicht monoton steigend, sondern monoton fallend.

3<3\frac{1}{2}>3\frac{1}{3}>3\frac{1}{4}>3\frac{1}{5}>3\frac{1}{6}

Wenn man schon eine gegen 3 (statt gegen 4) konvergierende Folge haben wollte, hätte man von rechts mit

3\frac{1}{2}
anfangen und dann von rechts aufsteigend mit

3\frac{1}{n} für n=2,3,4,…
weitermachen sollen.
Logischer wäre aber natürlich eine Nummerierung

3\frac{n}{7} für n=1,…,6
gewesen, also anfangend mit

3\frac{1}{7}
und endend mit

3\frac{6}{7}.

Kommentare (17)

  1. #1 cimddwc
    7. Juni 2018

    Hier in der Nachbarschaft gibt’s eine kleine Stichstraße mit den Nummern
    26, 26 1/2, 26 1/4
    24, 24 1/2, 24 a
    Vermutlich nach und nach so gewachsen.

    Anderswo kenn ich noch eine Reihe 10/0, 10/1, 10/2, 10/3… – diese ist ja sogar noch sinnvoll, auch wenn die 0 als Startwert “in freier Wildbahn” was Ungewöhnliches ist.

  2. #2 RPGNo1
    7. Juni 2018

    Also, DAS ist mal angewandte Mathematik, die sogar ich ohne zusätzliche Erläuterung verstehe. :)

  3. #3 Ingo
    7. Juni 2018

    Also wenn schon Erbsenzaehlen bei Hausnummern,- dann sollte man doch gleich die ganz grosse Keule auspacken und ueber Nummerierungssysteme in Asien.
    Teilweise nach Baureienfolge, Teilweise ein super kompliziertes Strassen- und Substrassensystem mit mehrteiligen Hausnummern,- teilweise voellig ohne erkennbares System.

    Dort bewundere ich Postboten.

  4. #4 rolak
    7. Juni 2018

    n/7 Logischer

    Quatsch – wg erhöhter Flexibilität bei der Lückenplanung fällt die Wahl zwangsläufig auf n/4711.

    sondern monoton fallend

    Für ‘monoton’ müßtest Du bei der darauf folgenden Folge das linkeste Haus wegfallen lassen, Thilo.

    Logischer

    Manchmal erschließt sich die Logik nicht auf Anhieb. Wie bei diesem einen Dorf in der fränkischen Schweiz, dessen (damals™) Dutzend Häuser schlicht durchnummeriert waren. In der Reihenfolge der Fertigstellung.

    die .. ich .. verstehe

    Es geht voran, RPGNo1, weiter so!

  5. #5 Thilo
    7. Juni 2018

    @Ingo: In Korea, wo die Hausnummern tatsächlich ziemlich willkürlich verteilt sind, gibt man im Navi nicht die Adresse, sondern die Telefonnummer ein. (Kein Witz.) Das Navi führt einen dann zu der zur Telefonnummer gehörenden Adresse.

  6. #6 Lercherl
    8. Juni 2018

    Für eine monoton wachsende Folge zwischen 3 und 4 würden sich die Versionsnummern von TeX anbieten:

    Briefträger: Ich habe ein Paket für Frau Meier.

    Herr Müller: Die wohnt zwei Häuser weiter, auf 3.1415926, hier ist 3.14159.

  7. #7 gedankenknick
    8. Juni 2018

    Also ich habe da eine VIEL bessere Lösung. Die Stückelung muss lauten: n/n+1!

    Die folge wäre also: 1/2; 2/3; 3/4; 4/5; …

  8. #8 hmann
    8. Juni 2018

    Das wichtigste Kriterium muss sein, dass der Besucher das Haus findet. Die Bezeichnung muss viel Information enthalten. Es darf aber nicht zu kompliziert sein , sonst finden Besucher mit einem IQ < 120 das Haus nicht mehr.
    Vorschlag: die Zusatzbezeichnung verkehrt herum schreiben. Der Besucher muss den Kopf herum drehen, und dabei schaut er auf den Boden, bis der Hut herunter fällt. Dort sind Pfeile angebracht, die ihn sicher zum richtigen Haus geleiten. Die Pfeile sind verschiedenfarbig, wie die Farbe des Hauses. Für das rote Haus Nr. 10 wird einfach die 10 rot gemalt. Das blaue Haus Nr. 10 hat dann eine blaue 10. In Stuttgart muss man allerdings aufpassen, da gibt es das Dreifarbenhaus, das ist der örtliche Puff.

  9. #9 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2014/03/14/pi-cat/
    8. Juni 2018

    Am einleuchtendsten finde ich, zwischen 2 Häuser ein weiteres zu setzen mit einer Nummer in der Mitte dazwischen.

    Also zwischen 3 und 4 käme 3½.
    Käme dann noch eins, so entweder 3 1/4 oder oder 3 3/4.
    Das ist aber sicher für viele zu hoch, so dass man 3 1/2 umbennen würde in 3 2/4, so dass die meisten Leute selbst mit einer veralteten Adresse das Haus finden, aber die simple Folge 1/4, 2/4, 3/4 langsam die alte verdrängt.

    Würde man gleich zwei bauen 3 1/3 und 3 2/3.

    Bei Baulücken könnte man auch abschätzen, wie viele Häuser maximal dazwischen passen, und zwischen Haus 3 und 4 ein Haus 3,8 setzen, was den Passanten das Abschätzen der Laufweite erleichtert.

    Lustig stelle ich mir vor, dass man zu Haus 3 1/2 will bei 3 ist, dann kommt 3 1/4 und man freut sich, es kommt 3 2/5 – oh! – 3 3/7 und die Straße ist lang …

    Oder man ist in Lercherls Pi-Straße und will zu Haus 4.

    Man könnte auch eine Basicstraße entwerfen mit den Hausnummern 100, 200, 300 … um Brüche zu vermeiden.

  10. #10 hmann
    8. Juni 2018

    user unknown,
    du bist mathematisch geprägt.
    Bei uns geben sie den Häusern Namen. Links steht der Romeo, rechts steht die Julia. Sehr romantisch.
    Wenn man jetzt ein Haus dazwischen baut, gibt man dem einfach den Namen der Kinder. Wenn das nicht möglich ist, wegen dem tragischen Schicksal dieser beiden, dann darf man ausnahmsweise, das Haus dazwischen Romöchen oder Julialein nennen. Fände ich sympatischer als im Haus 12/4 zu wohnen. Das erinnert irgendwie an Bezeichnungen der Baracken im Gulag.

  11. #11 schlappohr
    8. Juni 2018

    Nachdem wir nun schon ein Web2.0 und eine Industrie4.0 haben (und ich bis heute nicht verstanden habe, was das ist, vielleicht ein Marketing-Gag), würde sich für Hausnummern das Schema 3.1, 3.2, 3.3, … anbieten. Schließlich müssen Hausnummern nicht der strengen Gesetzmäßigkeit eine mathematischen Folge genügen, sondern sie müssen nur wohlgeordnet (damit man weiß, ich welcher Richtung man suchen muss) und möglichst kurz sein. Insofern ist die Bruchschreibweise, egal ob richtig oder falsch, schon viel zu kompliziert.

  12. #12 anderer Michael
    8. Juni 2018

    Ich will nicht zu altschlau sein. Sofern vielleicht nicht bekannt: “bis” im Sinne von zweimal ( lateinisch), falls noch ein Haus dazukäme, wäre die Bezeichnung “ter”(=dreimal).

    Das habe ich nachgelesen, weil ich es bislang noch nicht wusste, also nicht aus dem Handgelenk geschüttelt.

  13. #13 togibu
    8. Juni 2018

    Jedenfalls in dem Dorf in Süddeutschland, wo ich herstamme, gab es damals (60erjahre) keine Straßennamen, und auch keine fortlaufenden Hausnummern. Statt dessen wurden die Häuser nach den (grundbuchmäßigen) Flurnummern benannt (mein Elternhaus z.B. hatte die postalische Adresse “Altusried 195”. Meine Eltern hatten die Hälfte des Grundstücks verkauft, das vom Käufer darauf erbaute Haus bekam als Adresse “195 1/2”. Wenn das Grundstück weiter geteilt wurde, behielt man die Nummer des ursprünglichen Flurstück bei, und der Nenner des Bruchs wurde linear erhöht, was bei ursprünglich großen Grundstücken schon zu recht kuriosen Nummerierungen führte, etwa wie “320 1/79”.
    Irgendwann in den 70ern wurden dann Straßennahmen eingeführt, und die Häuser erhielten die übliche Nummerierung.
    Ich nehme daher an, diese Art der Nummerierung war eigentlich gar nicht als Bruch gesehen, sondern sollte schlicht bei Grundstücksteilungen die neu entstandenen Teilflächen als abgespaltenen Teil der ursprünglichen Flurnummer bezeichnen, also eigentlich nicht 195 1/2, sondern 195/2 usw.

  14. #14 Ingo
    8. Juni 2018

    Ich hatte mal in einem Haus gewohnt, wo es zwei Familien mit gleichen Nachnamen gab.
    Die Folge war natuerlich, dass die Post weitgehend zufaellig unter den beiden Familien aufgeteilt wurde, da ja beide im gleichen Haus mit der gleichen Hausnummer wohnten.

    Wenn wir also schon die Hausnummern-Weltrevolution ausrufen wollen, dann sollten doch wenigstens die Wohnungen nummeriert werden.
    Teilweise gibt es solche Systeme (glaube ich) in Spanien, wo der Hausnummer immer die Wohungsnummer nachgestellt wird.

    Alternativ koennte ich mir auch ein Koordinatensystem-basiertes System vorstellen, wie es teilweise in Mannheim existiert.
    Eventuell dann gleich ein dreidimensionales System, um die Stockwerksnummer und/oder Wohungsnummer mit anzugeben.

    P.S.: Die Diskussion erinnert mich an Phyisker die ihre Wasserleitungen am Waschbecken vertauschen, da “blau”es Licht eindeutig eine kürzere Wellenlänge, und damit eine groessere Energie beinhaltet als das kalte energiearme “rot”.

  15. #15 hmann
    9. Juni 2018

    Ingo,
    die Idee mit den Koordinaten ist gut. Welches System schlägst du vor. Praktisch wäre es, wenn wir ein GPS-gestütztes Koordinatensystem verwenden. Dann könnte sogar ein Blinder mit geigneter App und Sprachsteuerung deine Wohnung/Briefkasten finden.

  16. #16 hmann
    9. Juni 2018

    Thilo
    das Kreuz mit dir ist, dass man nicht weiß, ob du eine praktische Lösung ansteuerst, eine mathematische Lösung oder eine unterhaltsame Lösung.
    N’oubliez pas Evariste Galois! Nicht dass es dir mal selbst so ergeht.
    Für eine mathematische Lösung spricht das geometrische Mittel zwischen zwei Hausnummern.
    (kleiner Spaß, das arith. Mittel wird langweilig)
    Für eine praktische Lösung spricht auf die Brüche zu verzichten und die Zusatzbezeichnung kleiner zu schreiben.
    Für eine unterhaltsame Lösung spricht, ganz auf Zahlenwerte zu verzichten, sondern die Hausnummer als Gleichung anzugeben. Für Hausnummer 2 schreiben wir dann x² – 4 = 0 . Damit könnte der Briefträger seine math. Kenntnisse auffrischen und auf das unmath. Gesocks können wir sowieso verzichten.

  17. #17 Laie
    12. Juni 2018

    Schlappohrs Lösung ist nach m.E. die beste Lösung, da damit keine Unlogik entsteht.