Die Schüler verlassen die Schule, ohne dass sie je von Walter von der Vogelweide, Hölderlin, Fontane irgendwas gelesen haben, dafür aber über Furcht und Elend im dritten Reich; ohne einen Überblick über deutsche Geschichte gehabt zu haben, ohne einen philosophischen Text durchdrungen zu haben, ohne Kontakt gehabt zu haben zu Bach, Mozart und Beethoven, Wagner; sie wissen nicht mehr, warum Pfingsten ein Feiertag ist, was Luther eigentlich wollte, dafür kennen sie aber die fünf Säulen des Islam.

So beklagt sich Gottfried Curio, Bundestagsabgeordneter und selbsternannter Bildungsexperte der AfD, in einer gestern auf YouTube veröffentlichten Rede vom 19. Juli in Markkleeberg.

Herr Curio ist ja von Beruf eigentlich Mathematiker und Physiker. Da fragt man sich, warum Mathematik und Naturwissenschaften in seiner Rede so überhaupt nicht vorkommen. Warum er sich zum Beispiel nicht darüber beschwert, dass unsere Schüler nur noch arabische Zahlen lernen statt der traditionellen römischen Zahlen oder der unserem Wesen viel besser entsprechenden germanischen Zahlenzeichen. (Anders als die zitierten Behauptungen wäre dieser Vorwurf ja zumindest in der Sache korrekt.) Oder warum die deutsche Physik, also Plancks Quantenmechanik und Einsteins Relativitätstheorie, in den Schulen so kurz kommt und die Schüler stattdessen englische Mechanik à la Newton und englische Evolutionstheorie à la Darwin lernen müssen.

Kommentare (138)

  1. #1 Tim
    9. August 2019

    Obacht bei Verwendung des Begriffs “Deutsche Physik”: https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Physik

    🙂

  2. #2 Kai
    9. August 2019

    Machen wir mal den Check: Kind nach der 7. Klasse:
    * ohne dass sie je von Walter von der Vogelweide, Hölderlin, Fontane irgendwas gelesen habe – ist bisher so
    * über Furcht und Elend im dritten Reich – bisher noch nicht, Geschichte ist “erst” im Mittelalter, wird aber (zu Recht) noch kommen
    * ohne einen philosophischen Text durchdrungen zu haben – Philosophie kommt jetzt in der 8. Klasse, sollte also werden
    * Kontakt gehabt zu haben zu Bach, Mozart und Beethoven, Wagner – schon da, da Musikprofil
    * warum Pfingsten ein Feiertag ist – war im Religionsunterricht
    * was Luther eigentlich wollte – war im Religionsunterricht
    * die fünf Säulen des Islam – war auch im Religionsunterricht

    * römischen Zahlen – wurden besprochen
    * Plancks Quantenmechanik und Einsteins Relativitätstheorie – bisher noch nicht, wäre aber m.E. auch erst später dran, bisher waren sie zum Atomaufbau
    * Mechanik à la Newton – auch noch nicht
    * Evolutionstheorie à la Darwin – auch noch nicht

    Also alles in allem: ziemlich undifferenziert.

    Was aber in diesem Artikel auffällt, ist der gerade so beliebte: https://de.wikipedia.org/wiki/Whataboutism
    Damit kann man fast jeden Punkt etwas entgegenstellen ohne sich mit dem Inhalt auseinandersetzen zu müssen.

  3. #3 Julia
    9. August 2019

    Vielleicht sollte der Mann mal einen Lehrplan lesen, dann würde er so wissen, das diese Themen im Unterricht behandelt werden.

  4. #4 Thilo
    9. August 2019

    @Kai: dass Hölderlin und Fontane in der 7. Klasse noch nicht dran waren, ist aber nicht so überraschend. Fontane kam zu meiner Zeit in der 11., Hölderlin damals gar nicht.

  5. #5 RPGNo1
    9. August 2019

    @Tim

    Obacht bei Verwendung des Begriffs “Deutsche Physik”

    Guter Hinweis, das kam mir auch in den Sinn.

    Aber als [r]echter AfDler kann Herr Curio der “Deutschen Physik” sicherlich einiges abgewinnen.

  6. #6 Hobbes
    9. August 2019

    Ich war in meiner Schulzeit irgendwann genervt von den ganzen Themen die auf das dritte Reich bezogen waren. In der Oberstufe hatte ich es teilweise in 4 Fächern gleichzeitig. Da ich seitdem aber ein Interesse an Geschichte entwickelt habe kann ich das mittlerweile besser einschätzen. Zum einen ist es unmöglich unser aktuelles politisches System ohne ww2 zu besprechen. Das Lied Moorsoldaten (welches von meiner Heimatregion handelt) braucht auch Kontext.
    Es ist also nicht wirklich ungewöhnlich, wenn dieses prägende Ereigniss großen Raum einnimmt.

    Dass das Thema in Geschichte so dominant wirkt, hat meiner Meinung nach auch noch einen anderen Hintergrund. Die deutsche Geschichte ist (mit Ausnahme des ww2) einfach viel zu kompliziert. Alle anderen Ereignisse in Geschichte sind über ganz Europa verteilt (oder auch Global). Alles was rein Deutschland spezifisch ist, kann man kaum vermitteln sofern man keine Geschichtsnerds vor sich hat. Das HRE ist einfach bescheuert (aber genau das richtige für mich :-D). Maximal alles rund um Friedrich II. ist halbwegs verständlich. Weimar und ww1 geht auch gerade noch so, aber das wars.
    Mit normalen Interesse ist mehr deutsche Geschichte einfach nicht drin.
    Klar ist die Geschichte wie der Text zu Beethovens 9. entstand unglaublich interessant. Aber um sie einordnen zu können, muss man verstehen wie das Herzogtum Württemberg damals aufgestellt war und welche Auswirkungen das auf Schiller hatte (wenn man das weiß macht es die Europahymne noch passender).
    Wenn man aber nur begrenzte Schulzeit hat, dann gab es 1776 doch wichtigeres als Württemberg.

  7. #7 foobar407
    9. August 2019

    Also bei der Philosophie wäre ich ja durchaus bei Herrn Curio. Da gibt es viel zu wenig, um nicht zu sagen: nichts.

  8. #8 Braunschweiger (DE)
    9. August 2019

    Die AfD kennt offenbar nur die Hauptschule als etwas, das sie beurteilen kann. Das wundert mich nicht. – Die Analyse von @Kai in #2 zeigt, dass es offenbar noch eine Schule geben soll (ein Gymnasium vermutlich, aber auch Real- und Oberschulen sind nicht schlecht), an dem man alles Angesprochene lernen können soll.

    Der zitierte Absatz von Curio besagt gar nichts darüber, warum die Schüler die Schule verlassen, vielleicht freiwillig. Wer zur Hauptschule geht, ist irgendwie selbst schuld (oder muss sich vorwerfen lassen, er/sie könne sich nicht beherrschen und zB. beim Lernen nicht selbst steuern), und wer die Hauptschule vorzeitig “freiwillig” verlässt, ist noch mehr selbst schuld.

    Schade, dass die AfD offenbar keine Erfahrung mit Gymnasiasten hat (wie ist Gauland eigentlich zu seinem Dr’uiden gekommen?), aber die sind ja auch nicht die eigentliche Klientel der “AfD” (die ich eigentlich wie eine “Afte” aussprechen möchte).

    Mit dem Begriff “whatsaboutism” wäre ich übrigens auch vorsichtig. In erster Linie trifft das zu, wenn der/die ANGESPROCHENE selbst mit einem ablenkenden Beispiel zu kontern versucht. In diesem Fall ist unklar, wer bei der Schulbildung angesprochen wird; irgendwie das “System” oder auch die beteiligten Bürger, aber die antworten nicht als Gesamtheit. — Dass uns Thilo über einen Punkt der regionalen Tagespolitik aufmerksam macht, etwas das ihm aufgefallen ist, halte ich nicht für Whatsaboutism. Oder war das nicht gemeint?

  9. #9 Markweger
    9. August 2019

    Ja, Curio hat wieder einmal recht.

  10. #10 Curios
    10. August 2019

    Hm. Na unser Abiturient (Abi vor einem Jahr)weiß nicht mal was eine Primzahl ist und ist auch sonst äusserst vertrottelt…spielt handygames und Computer.
    Das Bildungsniveau hat extrem abgenommen.
    Schließt nicht von eurem Bundesland auf andere.

    Man spricht ja nicht umsonst vom einfachen Türken-Abi in den größeren Städten. Die Kinder wechseln nicht von ungefähr die Schule.
    Erfinden sogar Gründe.

  11. #11 nihil jie
    10. August 2019

    Die Clowns von der Afd sollten sich gerade verstärkt mit der Zeit zwischen 1933-1945 beschäftigen, wenn sie von großen Schriftstellern und Wissenschaftlern schwadronieren. Denn die meisten von ihnen haben ihre Vorfahren im Geiste aus Deutschland verjagt bzw. in Konzentrationslagern entsorgt.

    Mal eine kleine Übersicht…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_bekannter_deutschsprachiger_Emigranten_und_Exilanten_(1933%E2%80%931945)

  12. #12 Joseph Kuhn
    10. August 2019

    Er hat Abitur am Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin gemacht, einem altsprachlich-humanistischen Gymnasium. Vielleicht kommen da Hölderlin, Bach oder Luther einfach nicht vor, zu neumodisch. Von Erich Mühsam oder Carl von Ossietzky erst gar nicht zu reden.

    • #13 Thilo
      10. August 2019

      Ich habe zwar (unter anderem) in Westberlin studiert, kenne mich aber in der Westberliner Schullandschaft nicht aus. Ist es wirklich so, dass Curios Ansichten typisch sind für gewisse Gymnasien?

  13. #14 bote
    10. August 2019

    Bei den Rechten genießt Herr Curio den Ruf ein fähiger Kopf zu sein.
    In einer Rede solche Verallgemeinerungen loszulassen , das ist reine Polemik und hat mit den tatsächlichen Bildungsinhalten , die an den Schulen vermittelt werden wenig zu tun.
    aber solche Schlagworte kommen gut an und deswegen ist die AfD keine seriöse Partei.

  14. #15 uwe hauptschueler
    10. August 2019

    Warum er sich zum Beispiel nicht darüber beschwert, dass unsere Schüler nur noch arabische Zahlen lernen statt der traditionellen römischen Zahlen oder der unserem Wesen viel besser entsprechenden germanischen Zahlenzeichen. (Anders als die zitierten Behauptungen wäre dieser Vorwurf ja zumindest in der Sache korrekt.)

    Die arabischen Ziffern sind indische.

    • #16 Thilo
      10. August 2019

      und müßten damit (nach Curios Logik) den deutschen Schülern genauso wesensfremd sein wie arabische.

  15. #17 Axel
    Kölle
    10. August 2019

    Bin Ende der 60ziger bis Ende der 70ziger in der Schule gewesen. Im Sauerland.

    Und da war das dritte Reich war überhaupt kein Thema. Weder in der fünften noch in der 12. Klasse.

    Wir haben uns ewig lang im Mittelalter aufgehalten und dann -huch- war die Schulzeit zu Ende.

    Kann aber möglicherweise damit zusammenhängen, das meine Lehrer aus der Generation stammten, die das 3. Reich live erlebt haben (einer meiner Grundschullehrer hat uns noch Stolz seine SS-Tätowierung gezeigt) und deshalb lieber nicht darüber reden wollten, weil man sie dann hätte fragen können, was sie eigentlich damals gemacht haben.

    Mein Großvater stammt auch aus dieser Generation und mein Vater hat mir erzählt, dass wir damals Hakenkreuztapeten im Flur hatten. Ich gehe mal davon aus, dass das bei einigen der Lehrer auch der Fall war und dann will man mit jungen Leuten eher nicht darüber reden.

    Über Mozart, Wagner oder Hölderlin habe ich in der Schulzeit trotzdem nichts gehört. Und Schiller und Heine waren in den Augen meiner damaligen Lehrer eh “linksgrünversifft”(auch wenn es den Ausdruck damals noch nicht gab).

    Genug geschwafelt: bin schon froh, dass die Kinder in der Schule heute mehr über Nazis erfahren. Denn die sind immer noch eine Gefahr, nennen sich heute halt AfD, NPD oder einfach nur VKGVP* und würden die Demokratie gerne abschaffen.

    Von Anhängern Mozarts, Beethovens oder Wagners höre ich im Allgemeinen keine Verfassungsfeindlichen und Gewalt schürenden Äußerungen, so dass es vernachlässigbar ist, was in der Schule über die erzählt wird.

    “Freude, Tochter aus Elysium!
    Deine Zauber binden wieder,
    Was die Mode streng geteilt.
    Alle Menschen werden Brüder,
    Wo dein sanfter Flügel weilt.”

    In diesem Sinne 🙂

    *Von Kleinhirn Gesteuerte Voll Pfosten

  16. #18 Markweger
    10. August 2019

    Na ja, bei nicht wenigen die heute weit links sind waren die Eltern oder Großeltern rechtsextrem.
    Sie sind halt ein leicht indoktrinierbarer Menschenschlag.
    Und je nachdem welche Doktrin gerade das Sagen hat auf deren Seite sind sie dann auch.

  17. #19 uwe hauptschueler
    10. August 2019

    Walter von der Vogelweide, Hölderlin, Fontane

    Habe ich nie gehabt, hilft vermutlich nicht dabei, einen Dübel in die Wand zu kriegen. War deshalb auf der Berufsschule auch kein Thema.
    Unverzichtbare Allgemeinbildung ist für viele meist das, was man selber weiß.

  18. #20 Schwurbelfeind
    Meersburg
    10. August 2019

    @Markweger
    Steile These! Waren Ihre Eltern Stalinisten?

  19. #21 Schwurbelfeind
    Meersburg
    10. August 2019

    Streiche die letzen 9 Worte von Curios Klage, dann ist das die Beschreibung der AfD-Wähler.

  20. #22 Beobachter
    10. August 2019

    @ uwe hauptschüler, # 18:

    Es soll Leute geben, die “Walter von der Vogelweide, Hölderlin, Fontane” und vielleicht sogar noch ein paar mehr von dieser Sorte kennen –
    und (trotzdem ;-)) einen Dübel in die Wand kriegen.
    Ist doch nicht verkehrt und nicht zu verachten, beides zu können/kennen, oder?

  21. #23 Joseph Kuhn
    10. August 2019

    @ Schwurbelfeind:

    Markwegers These hat schon was für sich, siehe Horst Mahler, Jürgen Elsässer, Wolfgang Gedeon und andere. Er selbst fällt wohl unter eine andere Kategorie, und oft unter’s Niveau.

    Apropos These, Kategorie, Niveau: Alles Fremdwörter, die man am Grauen Kloster in Berlin sicher als Mitternachtstest abfragen konnte. Curio war an einer Eliteschmiede, er konnte derart gefördert drei Studiengänge abschließen (Mathematik, Physik, Musik), da gehört bei manchen Absolventen etwas Verachtung für bildungsferne Schichten, siehe seine Rede, zur mentalen Grundausstattung. Ein wenig curios, gewissermaßen.

  22. #24 Beobachter
    10. August 2019

    @ Joseph Kuhn, # 22:

    Wie man z. B. am elitären Führungspersonal der AfD feststellen kann, schützt Bildung und Belesenheit nicht vor einer Haltung der Menschenverachtung.
    Ob Curio wohl selbst “einen Dübel in die Wand kriegt” oder dafür jemanden aus der “bildungsfernen (Unter)Schicht”, einen Handwerker, beauftragen/bezahlen muss?
    Eine Putzfrau hat er mit Sicherheit sowieso schon …

  23. #25 Great
    10. August 2019

    “Der Islam gehört zu Deutschland”
    -Adolf Hitler

  24. #26 Thilo
    10. August 2019

    Das (und der) gehört doch gerade zu den Dingen, die Curio nicht so oft im Unterricht behandelt haben möchte.

  25. #27 rolak
    10. August 2019

    Curios Tirade erinnert an diese Suchspiele ‘was gehört nicht in diese Liste?’ – oder aus welchem Grunde erscheint Mozart in der Reihung?
    Davon abgesehen dürfte es ihm sicherlich auch nicht recht sein, wenn zu ‘was Luther wollte’ dann ebenfalls ‘den Bauernstand weiter knechten’ oder ‘die Juden ausrotten’ wg des Lehrplans durchgenommen wird. Oder sollte das etwa so eine Art RetCon(AfD) werden?

    Merkwürdig ist darüber hinaus das mit Pfingsten. Er meinte sicherlich ‘was der theologische Hintergrund des Pfingstfestes ist’ – und nicht, warum Pfingstmontag in D im Gegensatz zu den meisten anderen Ländern der Welt gesetzlicher Feiertag ist. Das allerdings hatte er gefragt.

  26. #28 Thilo
    10. August 2019

    Mozarts Vater stammte aus Augsburg. Nach AfD-Logik macht das den Sohn wohl zum Deutschen.

    • #29 rolak
      10. August 2019

      Ja, in gewissem Sinne nachvollziehbar, Thilo. Wäre allerdings etwas zu kurz gedacht – ein ‘paar’ Generationen weiter retour und wir sind alle Afrikaner (getippt: vor 40000+ Jahren gabs noch keine Staaten). Hätte immerhin den Vorteil, daß sich die AfD geschlossen und spontan selbst ausweisen müßte.

  27. #30 Moreno
    10. August 2019

    @ Thilo: “Mozarts Vater stammte aus Augsburg. Nach AfD-Logik macht das den Sohn wohl zum Deutschen.”

    Nach der Logik von Brandt, Schmidt und Kohl, gehörten Rumäniendeutsche zum Deutschen Volk. Deshalb kauften sie dem Ceausescu-Regime diese für viel Geld ab. Von der Nationalität (Passzugehörigkeit) her, waren es Rumänen. Brandt, Schmidt und Kohl definierten die Volkszugehörigkeit jedoch nicht über ein Ausweis-Dokument, sondern über die ethno-kulturelle und sprachliche Identifikation deutscher Minderheiten, auch wenn diese außerhalb deutscher Landesgrenzen wohnten.

    Heute wird dieses Prinzip auf den Kopf gestellt. Deutscher ist jeder der den deutschen Pass besitzt. Auch wenn sich der “Deutsche” dann doch eher dem Turk-Volk zugehörig fühlt.

    Viele AfD-Wähler sind nicht bereit, die Denke von Brandt, Schmidt und Kohl linksextremen Gesellschaftsexperimenten zu opfern.

  28. #31 Thilo
    10. August 2019

    Es wäre mir neu, dass Mozart sich dem (damals so nicht existierenden) deutschen Volk zugehörig gefühlt hätte oder dass seine Musik etwas spezifisch deutsches hätte. Trotzdem versucht Curio ihn mal eben als Teil der Deutschen Kultur zu vereinnahmen, den die Kinder statt irgendwelcher Ausländer im Unterricht behandeln sollten.

  29. #32 Moreno
    10. August 2019

    @ Thilo

    Und welche Sprache spricht man in Salzburg?

  30. #34 yeRainbow
    yerainbow.wordpress.com
    10. August 2019

    nur mal am Rande, unsere Fähigkeit, Milch zu vertragen, verdanken wir anatolischen Einwanderern von vor 8tausend Jahren

    überlege gerade, wem wir uns also alle zugehörig fühlen können
    den Anatoliern oder, wer Milch nicht verträgt, dem außereuropäischen Rest der Welt…

  31. #35 Moreno
    10. August 2019

    Vielleicht lösen wir ein Teil unserer gesellschaftlichen Probleme dadurch, indem wir die Milch-Schnitte zukünftig in Anatolisches-Sandwich umbenennen.

  32. #36 Markweger
    10. August 2019

    @ Schwurbelfeind
    Meine Ahnen waren eher ziemlich religiös und daher sowohl gegen die N. als auch gegen Linksextreme völlig immun.
    Ich für meinen Teil bin alles andere als weit rechts, aber nach heutiger Denke “Russlanddeutsche, Rumänendeutsche” wäre ein Kohl ja auch rechtsextrem.
    Kohl soll sich ja sogar über slawische Namen in der deutschen Fußballmannschaft beschwert haben was mir nun wirklich für übertrieben erscheint.

    @ Joesph Kuhn
    Gabriel und Schulz fielen mir da eher als Beispiele ein.
    Geradezu typisch eigentlich.

    • #37 Thilo
      10. August 2019

      Die Geschichte mit Helmut Kohl und den slawischen Namen höre ich zum ersten Mal und sie klingt auch nicht besonders plausibel. Sicher, dass es sich nicht um Franz Schönhuber handelt?

  33. #38 rolak
    10. August 2019

    Argumente, yeRainbow? Als was? Geschwafel hat kein Gegenargument.

    Sonst hättste ja auch direkt sagen können, daß die nichtdeutsche deutsche Sprache plurizentrisch und die Staatssprache in A nicht einmal Hochdeutsch ist.

  34. #39 Markweger
    10. August 2019

    @ Thilo
    Ich bin mir ziemlich sicher dass ich das damals von Kohl gehört habe.
    Ich habe es wohl deshalb in Erinnerung behalten weil mir das damals, als Sympathisant einer Schmidtschen Sozialdemokatrie, nun schon etwas zu weit gegangen ist.
    Wie gesagt hat die heutige CDU mit einer Kohl-CDU nichts mehr zu tun und die SPD nichts mehr mit einer Schmidtschen Sozialdemokratie.
    Ich habe wie viele andere auch meinen Standpunkt nicht allzu sehr verändert dagegen sind CDU und SPD extrem nach links gewandert, jedenfalls was Nationalität betrifft.
    Kann sein dass ich als Reaktion darauf etwas nach rechts gerückt bin.

    • #40 Thilo
      10. August 2019

      Slawische Namen im deutschen Fußball waren doch wohl schon wegen der vielen Ruhrgebietsvereine (Schalke, Duisburg etc.) schon immer recht häufig. Beispielsweise gewann Schalke im Jahr 1934 durch Tore von Szepan und Kuzorra die deutsche Meisterschaft. (Beide waren übrigens aktive Nazis, das nur nebenbei.)

  35. #41 Markweger
    10. August 2019

    @ Thilo
    Ja, stimmt ja auch.
    Ändert aber nichts daran dass Kohl diese Namen in der deutschen Nationalmannschaft nicht haben wollte.
    Wie gesagt, nach heutiger Denke war Kohl rechtsextrem.

    • #42 Thilo
      10. August 2019

      Man sollte nicht alles glauben, was in den sozialen Medien steht. Ich halte diese Geschichte für frei erfunden. Eine solche Äußerung von Kohl wäre auch damals schon ein großer Aufreger gewesen.

  36. #43 RPGNo1
    10. August 2019

    Liebe AfD-Freunde, die ihr so auf eure nordischen Vorfahren pocht und Furcht vor einer angeblichen Überfremdung durch Einwanderen verbreitet; ihr liegt vollkommen daneben.

    Nun haben Wissenschaftler neue Antworten auf die Frage, wer die Europäer wirklich sind und woher sie kamen. Ihre Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Kontinent schon seit der Eiszeit ein Schmelztiegel der Kulturen ist. Heutige Europäer, egal aus welchem Land, sind eine genetische Mischung von Einwanderern aus Afrika, dem Nahen Osten und der russischen Steppe.

    https://www.nationalgeographic.de/wissenschaft/2019/07/wer-waren-die-ersten-europaeer

  37. #44 Markweger
    10. August 2019

    Ein wenig “Migration” mag es immer gegeben haben.
    Aber dass heißt nicht dass nicht über Jahrtausende und Jahrzehntausende in den verschiedenen Weltgegenden mehr oder weniger homogene Ethnien entstanden sind. Es ist sogar ganz offensichtlich der Fall.
    Dort wo schon lange eine geografische Trennung war können die Unterschiede auch durchaus drammatisch sein.
    Ich habe ganz sicher nichts gegen Wissenschaft:
    https://www.eupedia.com/europe/Haplogroup_R1b_Y-DNA.shtml#Old_Europe
    Nur Nationalgeographic gehört eher in die Kategorie linker Ideologen als dass man ihre Interpretation als Wissenschaft bezeichnen könnte.

  38. #45 RPGNo1
    10. August 2019

    @Markweger

    Wenn Dummheit weh tun würde, müsstest du den ganzen Tag schreien.

    Wie man auf die Idee kommt, der NG linke Ideologie vorzuwerfen, wenn sie lediglich die aktuellen internationalen Forschungsergebnisse publikumsgerecht wiedergibt, das kann wohl nur jemand ersinnen, dessen Gehirn zu lange vom braunblauen Dunst (FPÖ/AfD) geschädigt wurde.

    Husch, husch, geh zurück zu deinen Ariern.

  39. #46 Markweger
    10. August 2019

    Mehr Interpredation als Forschungsergebnisse.

  40. #47 rolak
    10. August 2019

    Interpredation

    Ganz klarer Mißbrauch von Schwarzenegger.

  41. #48 Markweger
    10. August 2019

    Übrigens:
    Die Aussagen Curios sind ja auch echt schrecklich und immer einen Blogartikel wert.
    Was sind da schon “Vorkommnisse” an Bahnhöfen dagegen? Sind doch nur Einzellfälle.

  42. #49 RPGNo1
    10. August 2019

    @Markweger

    Whataboutism. Was anderes kannst Du nicht.

  43. #50 Markweger
    10. August 2019

    Wer keine Argumente hat schreibt halt “Whataboutism”.

  44. #51 rolak
    10. August 2019

    Nur wer Whataboutism für ein Argument hält, kann sich merkbefreit entblöden, das Fehlen von Gegenargumenten als Fehler zu beklagen.
    Doch inhaltsleere eristische Strukturen sind per def kein Diskussionsbeibetrag und können daher ausschließlich konstatiert werden, keinesfalls jedoch entgegnet.

  45. #52 RPGNo1
    10. August 2019

    Ach, @Markweger.

    Was für eine hilflose Reaktion auf meinen Kommentar. Die Orange auf dem US-Präsidententhron wirkt dir gegenüber tatsächlich wie ein “stable genius”.

  46. #53 Uli Schoppe
    11. August 2019

    Selbst wenn hier jemand einen Blog über Vorfälle an Bahnhöfen verfassen würde:Die dann fundierten Ergebnisse würden den Markwegers eh nicht passen ^^

  47. #54 tomtoo
    11. August 2019

    @rolak
    Und du glaubst, @Markweger hat verstanden was du ihm sagen willst?

  48. #55 Markweger
    11. August 2019

    Gut keine Argumente mehr, aber es tauchen alle jene auf die nichts zu sagen wissen.
    Spricht eigentlich auch für sich.

  49. #56 Markweger
    11. August 2019

    @ Thilo
    Wenn ich mich recht erinnere hat das der damalige Trainer der Nationalmannschaft erwähnt.
    Es war lange vor der Zeit der “Sozialen Medien”.
    Und es war auch etwas Kritik deswegen, aber durchaus keine Aufregung. Bei der CDU hat das damals absolut niemanden gestört, allenfalls bei der SPD.

  50. #57 rolak
    11. August 2019

    du glaubst?

    Ach weißte, tomtoo, es gibt viele Dinge, die ich nicht glaube. Dafür extrem wenige, die ich glaube, wie zB daß sich letztlich Verstand und soziales Verhalten durchsetzen – oder alternativ sich die Menschheit ausrottet. Beides ok, wenn auch nicht gleich befiedigend, beides jenseits meiner Lebensspanne, beides extrem extrapoliert.
    Dann gibt es noch diverse Dinge, die ich aufgrund der Datenlage für wahr annehme, weil Gegenteiliges unsinnig wäre. Das ist allerdings kaum ‘glauben’ zu nennen, weil dergleichen jederzeit durch (mehr oder weniger wahrscheinliche) anderslautende Daten geändert werden kann.

    Dazwischen gibt es die vielen Sicherheiten, das Wissen, das Bekannte, das Unbekannte.

    Doch wenn statt Mark und Weg bloß hohl und ziellos daherkommt, gibt es nur Reden über, nicht Reden mit. Das könnte (Glücksfall) einen Schwankenden unterstützen in ‘ach nee, das mw-Geblubber ist nur Dünnpfiff’ und sogar für den zwar drastisch unwahrscheinlichen, jedoch nicht unmöglichen Fall, daß eine der Knetbirnen es rafft, ihre ach so raffinierte Strategie vor die Wand gesetzt zu haben, einen Scheffel Ärgern mit auf den Weg geben.

    Ansonsten sind das nur meine Gedanken über aggressive nichtargumentative Beiträge.

  51. #58 Markweger
    11. August 2019

    Wenn das Kohl das öffentlich gesagt hätte, wäre das wahrscheinlich auch damals eine gewisse Aufregung gewesen.

  52. #59 Moreno
    11. August 2019

    Helmut Kohl wollte die Türken in Deutschland um mindestens die Hälfte reduzieren. Wie der Tagesspiegel schrieb, wären solche Forderungen heute ein Fall für den Verfassungsschutz.
    https://www.tagesspiegel.de/meinung/auslaender-in-deutschland-kohls-tuerken-raus-plaene-trafen-einen-nerv-der-deutschen/8596018.html

    Kohl war somit rechter als es die AfD jemals war.

  53. #60 Thilo
    11. August 2019

    Der Unterschied ist, dass es damals um Leute ging, die seit 10 oder 15 Jahren als Gastarbeiter im Land waren, während es heute um die Enkel geht, die in Deutschland geboren sind und von denen sich viele in der Türkei schlicht nicht zurechtfinden würden.

  54. #61 Markweger
    11. August 2019

    Na, heute geht es vor allem um jene die jeden illegal über die Grenze kommen und um jene die 2015/16 geradezu in Massen gekommen sind.
    Ja, nach heutiger Denke wäre Kohl rechtsradikal.

  55. #62 RPGNo1
    11. August 2019

    @Markweger, Moreno

    Genau. Und Bernd Höcke ist in Wirklichkeit eine rote Socke. Denn nicht umsonst sind bezeichnet man die ganz Rechten auch als Nationalsozialisten.

    Vorsicht: Obige ironische Aussage könnte rechte Kleinhirne überfordern. 😉

  56. #63 Markweger
    11. August 2019

    Höcke ist schon rechts aber nicht extrem rechts.

  57. #64 RPGNo1
    11. August 2019

    Dann war der Attentäter von Norwegen, dessen Anschlag auf eine Moschee glücklicherweiser glimpflich ausging, nur ein missverstandener Liberaler?

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/schuesse-auf-moschee-in-norwegen-angreifer-soll-vorher-junge-frau-ermordet-haben/24891274.html

  58. #65 bote
    12. August 2019

    Markweger,
    die Einstellung der AfD zur Realität , gemeint ist die Bevölkerungsentwicklung in den Großstädten ist weltfremd. Seit 1980 haben wir in den Schulen der Großstädte über 70 % der Schüler mit Migrationshintergrund. Das bedeutet, dass in weiteren 30 Jahren die Innenstädte mehrheitlich von Menschen bewohnt werden, die Deutsch nicht als Muttersprache sprechen.
    Die Aussage von Curio, dass die Schüler die 5 Säulen des Islam kennen,ist so gesehen korrekt.
    Man kann das bedauern, man kann das begrüßen aber eines kann man nicht, es verleugnen.
    Die AfD tut so, als ob sie die Geschichte zurückdrehen könnte. Das kann sie nicht und das ist gut so.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Deutschen am Sozialverhalten der Türken ein Beispiel nehmen können.
    Also trauern Sie nicht der Vergangenheit nach,, nehmen Sie mal Kontakt mit “Ausländern” auf und Sie werden sehen, dass die Probleme dieser Bevökerungsschicht ähnlich sind wie die der Deutschen. Und wenn sie mal die Vorurteile über Bord werfen, werden Sie sogar positive Empfindungen gegenüber Ausländern bei sich bemerken.

  59. #66 Markweger
    12. August 2019

    Ja dass wir systematisch verdrängt, als Volk geradezu ausgelöscht werden, ist ganz großartig.
    In den Städten ist die Auslöschung bereits weit fortgeschritten.
    Man sollte möglichst viele möglichst hochkantig wieder hinaus schmeißen.
    Dann wird Deutschland (betrifft eigentlich weite Teile Westeuropas) wieder ein schönes Land.
    Wenn man derzeit eine schöne europäische Stadt sehen will muss man nach Osteuropa fahren.
    Richtig schön, keine Moslems, keine Schwarzen.

  60. #67 bote
    12. August 2019

    Markweger,
    die Deutschen haben sich selbst überflüssig gemacht.
    Statt Kinder zu bekommen, haben sie sich einen Mercedes gekauft. als dann die Arbeitskräfte knapp wurden, haben sie als erstes die Italiener gerufen, dann die Türken.
    “Man sollte sie nicht hinauswerfen”, dieser Zug ist abgefahren. Versuchen Sie sich mit der Realität abzufinden und das Positive darin zu entdecken.

    Was jetzt die Farbigen betrifft, die sind auch Menschen.
    Und die Moslems, da kann ich Sie beruhigen, die sind genau solche Heuchler wie wir. Darauf können Sie sich verlassen.
    Und hören Sie auf, sich für etwas Besseres zu halten !

  61. #68 Markweger
    12. August 2019

    Es läßt sich alles auf ein erträgliches Maß reduzieren.
    Illegale “Migranten” gehen sofort zurück, außnahmslos alle.
    Jeder der sich etwas zu Schulden kommen läßt, und sei es nur eine Geringfügikeit, geht sofort zurück.
    Wenn eine Staatsbürgerschaft bereits verliehen wurde Aberkennung der Staatsbürgerschaft.
    Keine Sozialleistungen. Nur Mindestversorgung mit Naturalien. Geld gibt es nur für Arbeit. Auch eine Wohnung nur wer sie bezahlen kann.
    Wer nicht arbeiten will, der bekommt auch keinen Ausgang, Abschiebelager.
    Damit läßt sich alles auf das Erträgliche reduzieren.
    Und nein es interessiert mich wirklich nicht deren Kultur oder Lebensweise oder sonst irgend etwas kennen zu lernen.

  62. #69 Joseph Kuhn
    12. August 2019

    @ Markweger:

    “Wer nicht arbeiten will, der bekommt auch keinen Ausgang”

    Das können Sie dann ja ans Tor Ihres Abschiebelagers schreiben, so wie Ihre geistigen Ahnen “Arbeit macht frei” in eisernen Lettern an das Eingangstor zum KZ Dachau geschmiedet haben.

    Ich will Ihnen gar nicht unterstellen, dass Sie darauf anspielen wollten. Dazu hätten Sie die Schule nicht verlassen dürfen, ohne dass Sie “irgendwas gelesen haben … über Furcht und Elend im dritten Reich; ohne einen Überblick über deutsche Geschichte gehabt zu haben, ohne einen philosophischen Text durchdrungen zu haben”.

  63. #70 Markweger
    12. August 2019

    Ich will ja niemanden verfolgen.
    Aber wer kein Interesse hat hier zu arbeiten und seinen Lebensuntehalt selbst zu verdienen, der gehört in ein Abschiebellager.

    Sie stellen hier einen Vergleich auf wo ein Zwangarbeitslager waren und andere verfolgt wurden.
    Sie wissen ganz genau dass der Vergleich absurd ist.
    Ich unterstelle Ihnen aber keine böse Absicht. Wahrscheinlich denken Sie sich einfach nichts dabei.

    Wer die Überschwemmung des eigenen Landes mit religiösen Fanatikern, Verbrechen und Arbeitsscheuen nicht will der ist ein N. Ja das ist Ihre Denkweise.

  64. #71 Uli Schoppe
    12. August 2019

    Was machen wir mit den biodeutschen Arbeitsscheuen wenn wir das mit den anderen dann endlich gelöst haben? ^^

  65. #72 Markweger
    12. August 2019

    Versorgung mit Naturalien, mehr nicht.
    Sozialhilfe nur als Übergang, aber nicht an jene die gleich gar nicht arbeiten wollen.
    Im Übrigen ist das Problem mit Einheimischen im Vergleich zu illegalen “Migranten” marginal.
    Bei “Migrationshintergrund” auch wenn es die zweite Generation ist, ist das Problem wieder deutlich höher.

  66. #73 Beobachter
    12. August 2019

    @ Uli Schoppe, Markweger:

    Wer kann/soll/darf denn beurteilen, wer “arbeitsscheu” ist? (Außer der BILD-Zeitung, die kann das natürlich)
    Egal, ob “biodeutsch”, mit “Migrationshintergrund”, “Ausländer” in der 3. Generation mit deutschem Pass, Kriegsflüchtling oder “nur” Wirtschaftsflüchtling, …
    Sind alle, die Grundsicherung oder Hartz IV beziehen, “arbeitsscheu”?
    “Denn wer arbeiten will, findet auch Arbeit”?

    “Versorgung mit Naturalien, mehr nicht.” (# 72) –
    diese Sanktionsmöglichkeit gibt es bei Hartz IV übrigens heute schon: kein Geld mehr, sondern nur noch Lebensmittelgutscheine.

    Und wo sollen die Leute dann wohnen – auf der Straße?
    Was ist dann mit deren Krankenversicherung und Gesundheitsversorgung?
    Sie krepieren lassen?!

    Was Markweger hier immer wieder propagiert, ist Menschenverachtung und Rassismus pur.
    Erbärmlich und widerlich …

  67. #74 Markweger
    12. August 2019

    Umgekehrt dass jeder Verbrecher ungehindert ins Land kommen kann und auch noch großzügig versorgt wird ist menschenverachtend und Rassismus gegen das eigene Volk.

  68. #75 Beobachter
    12. August 2019

    Nur etwas OT:

    Interessantes, lesenswertes Interview in der TAZ zum Wahlkampf Ost der AfD:

    https://taz.de/Soziologe-ueber-den-AfD-Ost-Wahlkampf/!5614479/

  69. #76 Beobachter
    12. August 2019

    @ Markweger:

    Sie beantworten keine einzige meiner Fragen.

    Verbrecher gab und gibt es überall – auch “blonde, arische” deutsche Verbrecher –
    und es ist unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Religionszugehörigkeit, Vermögen und sozialem Status etc.

  70. #77 tomtoo
    12. August 2019

    @Beobachter
    Der Satz: Richtig schön, keine Moslems, keine Schwarzen.

    Verrät doch ganz offensichtlich welch Kackbraune, übelriechende Suppe da zwischen den Ohren des Kommentierenten schwimmt. Ich denke da ist Mühe vergebens. Hirn wird aus der Brühe nicht mehr.

  71. #78 Markweger
    12. August 2019

    Erstens
    Bei offenen Grenzen wo auch jeder als sogenannter Asylant hierher kommen kann ist das für Verbrecher, Irre, Fanatiker geradezu DIE Gelegenheit.
    Es kommt also geradezu eine negative Selektion (nicht ausschließlich aber in hohen Maße) zu uns.
    Zweitens
    Es ist unser gutes Recht unser Volk (auch die Völker Europas) erhalten zu wollen.
    Wir stammen ab von Kelten, Germanen, Slawen Romanen, die einzelnen Völker Europas in unterschiedlicher Zusammensetzung, ab.
    Andere Europide sind bereits mehr oder weniger unterschiedlich. Das ist nichts Negatives, aber warum sollten wir nicht unsere Völker erhalten wollen so wie man es überall auf der Welt als ein gutes Recht ansieht.
    Und Negride sind dann endgültig dammatisch anders als wir, und völlig offen gesagt, auch nicht auf der Ebene der Weißen.

    Ja es ist unser gutes Recht die illegale Zuwanderung nicht haben zu wollen.

  72. #79 Markweger
    12. August 2019

    Braune Köpfe zwischen den Ohren haben manche Zuwanderer, sie gehören deshalb auch nicht hierher.

  73. #80 Markweger
    12. August 2019

    So gut ist es.
    Es ist jetzt auch alles gesagt.

  74. #81 Beobachter
    12. August 2019

    @ Markweger, # 80:

    Na, das wär` ja dann schon mal was, wenn uns Ihre weiteren, braunen Kommentare hier fürderhin erspart blieben … 🙂

    @ tomtoo, # 77:

    Ja, es ist vergebens – nur manchmal denke ich mir halt, man kann es nicht einfach so stehen lassen.

  75. #82 tomtoo
    12. August 2019

    “…Und Negride sind dann endgültig dammatisch anders als wir, und völlig offen gesagt, auch nicht auf der Ebene der Weißen…”

    Welche Ebene? Ich hoffe dass die meisten nicht auf so einer Rassisten Kackebene wie der @Markweger sind. Geistig ganz unten, sowas gönnt man niemand.

  76. #83 RPGNo1
    13. August 2019

    @Markweger

    Ja es ist unser gutes Recht die illegale Zuwanderung nicht haben zu wollen.

    Unser gutes Recht? Du redest ganz gewiss in meinem Namen, Landsmann des Adolf Schicklgruber.

    Und Negride sind dann endgültig dammatisch anders als wir, und völlig offen gesagt, auch nicht auf der Ebene der Weißen.

    Bist du dir sicher, dass du zur Gattung Homo gehörst? Ich denke, du passt besser in die Gattung Cyanea, die zum Stamm der Cnidaria gehört. Nur Gift verspritzen, aber Rückgrat oder Hirn sind nicht vorhanden.

  77. #84 tomtoo
    13. August 2019

    @RPGNo1
    Ich will mal ehrlich sein. Mich kotzt es an, dass so ein rassistisches dumpf braun verseuchtes Hirn, hier seinen Hass verbreiten kann. Der WIXER gibt sich ja noch nicht mal wenigstens ein wenig Mühe seinen Rassismuss zu verbergen.

  78. #85 Moreno
    13. August 2019

    @ bote: “Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich die Deutschen am Sozialverhalten der Türken ein Beispiel nehmen können.”

    Welches Sozialverhalten soll das denn sein? Allen Jungs narkosefrei die Penis-Vorhaut abschnippeln?

  79. #86 Markweger
    13. August 2019

    Es könnte typischer nicht sein.
    Auf einen sachlichen gegensätzlichen Standpunkt reagieren die Linken mit Hass.
    Die Linken sind es die Hass und Intoleranz verbreiten.
    Da haben sie mit illegalen radikalen Zuwanderern etwas gemeinsam.
    Das einzige Programm der Linken besteht in einem Hass auf das eigene Volk und Hass auf alle die ihren linksextremen Standpunkt nicht teilen.
    Und alle die rechts sind verleumden sie als rechtsradikal, das ist alles was sie können.

  80. #87 tomtoo
    13. August 2019

    Hör zu @M und Konzorten, wenn ihr flitzpiepen Art. 3 GG in Frage stellen wollt, verlasst euch drauf dass ich exakt für den Artikel gedient habe.

  81. #88 Uli Schoppe
    13. August 2019

    @Beobachter war beim Lesen meines Beitrags Dein ironiedetektor offline?

  82. #89 Uli Schoppe
    13. August 2019

    @Markweger

    Umgekehrt dass jeder Verbrecher ungehindert ins Land kommen kann und auch noch großzügig versorgt wird ist menschenverachtend und Rassismus gegen das eigene Volk.

    Wenn wir das ganze ausländische Pack entsorgt haben, hast du nicht eine gute Idee wie wir die biodeutschen Verbrecher möglichst nutzbringend entsorgen? ^^

  83. #90 RPGNo1
    13. August 2019

    @Markweger
    “Sachlich?”

    https://www.youtube.com/watch?v=gY2k8_sSTsE

    Und alle die rechts sind verleumden sie als rechtsradikal, das ist alles was sie können.

    Oh, habe ich dem rechtsextremen rassistischen Hohltier weh getan? Tut mir ja SOOOOO leid. Nicht!

  84. #91 Uli Schoppe
    13. August 2019

    @tomtoo

    Hör zu @M und Konzorten, wenn ihr flitzpiepen Art. 3 GG in Frage stellen wollt, verlasst euch drauf dass ich exakt für den Artikel gedient habe.

    Willst du damit andeuten das manche Leute eine spezielle Form der Ansprache brauchen weil sie alles andere nicht verstehen?

  85. #92 Beobachter
    13. August 2019

    Hasstiraden und persönliche Beleidigungen von BEIDEN Seiten sind überhaupt nicht zielführend, zu gar nichts. Und sie klären auch nichts, weder Standpunkte noch Haltungen.
    Und Markweger und Moreno immer weiter zu provozieren, um dann selbst die Sau rauslassen zu können, ist unterirdisch und bescheuert.
    Scheint eine allseits beliebte, spezifisch männliche Freizeitbeschäftigung zu sein …
    Ihr selbst bringt ja auch kaum Argumente und begebt euch auf das gleiche “Niveau” wie eure Gegner.

  86. #93 Uli Schoppe
    13. August 2019

    Okay Jesus. Wenn du meinst das bei den beiden noch irgendwas hilft. Der Glaube versetzt ja Berge. Ich seh nicht ein warum man bei denen Lebenszeit mit Diskussion verschwenden sollte.

  87. #94 Beobachter
    13. August 2019

    Nachtrag zu # 92:

    Und es geht ja auf BEIDEN Seiten um nix Konkretes, sondern nur darum, aufeinander (verbal, virtuell) eindreschen zu können.
    Es geht weder um Bildungspolitik (was hier zum Thema gut passen würde), noch um Sozialpolitik oder Wirtschaftsformen oder Gleichberechtigung oder … usw.
    Nur immer feste druff … wie früher am abendlichen Stammtisch, wo man(n) sich, wenigstens noch real, so richtig Luft gemacht hat.
    Heutzutage wird damit das Internet zugemüllt.

    Sowas in dieser Art hat schon Erika Pluhar gesagt, eine sehr gute Schauspielerin und interessante und kluge Frau:

    https://taz.de/Erika-Pluhar-ueber-Politik-Liebe-und-Glueck/!5433587/

    ” … Ich betätige mich nicht in den sozialen Medien. Aber es ist mir eh klar, was da passiert. Geh mal in ein Gasthaus und hör zu, was die Leute sagen. Und was sie sonst so herausrülpsen, das rülpsen sie jetzt ins Internet. Also, nein, ich möchte nicht ständig auf so eine Müllhalde schauen.”
    😉

  88. #95 Beobachter
    13. August 2019

    @ Uli Schoppe, # 93:

    Willst du deine Lebenszeit lieber mit Beleidigungen und Pöbeleien verschwenden – ist das irgendwie besser?
    Bei Diskussionen besteht immer zumindest der Schatten einer Chance, dass irgendwas dabei herauskommt (es muss einem nicht immer gefallen) –
    bei bloßen persönlichen Pöbeleien und Hasstiraden kommt garantiert nichts dabei heraus.
    Im Gegenteil: die blockieren nur.

  89. #96 Uli Schoppe
    13. August 2019

    Ich seh das ganz nüchtern. Denen ist mit Diskussion nicht beizukommen. Aber andere haben uns ja schon mal gezeigt wie man das kann und das Problem für uns gelöst.

  90. #97 Beobachter
    13. August 2019

    @ Uli Schoppe:

    Wer hat uns wie gezeigt, wie man wem beikommen kann und welches Problem für uns wie gelöst?

  91. #98 Uli Schoppe
    13. August 2019

    Und ja die beiden Hetzer haben die Diskussion ganz bewußt vom Blog Thema weggelenkt. Ich wäre mal gespannt was für eine Lösung Markweger für die Biodeutschen parat hat die auf dem von ihm für alle Schwarzen behaupteten Intellektuellen Niveau leben.

  92. #99 Beobachter
    13. August 2019

    @ Uli Schoppe, # 98:

    Hat er doch schon kundgetan, s. o. # 72:
    ” … Naturalien”, gibt es wie gesagt eh schon; Arbeitslager fände er vermutlich auch angebracht, …
    Ganz im Sinne von “Arbeit macht frei” …

    Und, wie isses: Keine Antwort auf meine Frage in # 97?

  93. #100 Uli Schoppe
    13. August 2019

    Das Nazi Problem haben schon mal andere für uns gelöst weil wir das nicht rechtzeitig hin bekommen haben.

  94. #101 Uli Schoppe
    13. August 2019

    Wie würdest du denn mit einer unbelehrbaren und gefährlichen Horde verfahren?

  95. #102 Beobachter
    13. August 2019

    zu # 100/101:

    Du meinst also, dass es den 2. Weltkrieg, unsere “Kriegsgegner” und Millionen Tote dazu gebraucht hat, um “unser Nazi-Problem zu lösen” und uns davon zu befreien?
    Es wäre doch bedeutend besser gewesen, wir hätten es “rechtzeitig selbst hinbekommen”.
    Vor dem gleichen oder einem ähnlichen Problem stehen wir jetzt wieder, und es ist wie damals nicht nur “eine unbelehrbare und gefährliche Horde”, sondern es macht da ein großer Teil der Bevölkerung mit, zumindest im Geiste und an der Wahlurne.
    Oder ist auf dem rechten Auge oder auf beiden blind.
    Was man politisch dagegen tun kann und konkret im Alltag vor Ort, ist eine Sache/ein Thema für sich.

    Hier geht es doch erstmal darum, diese Hetzer im Blog entweder zum sachlichen Diskutieren oder zum Schweigen zu bringen.
    Wenn man mit ihnen nicht sachlich diskutieren kann, muss man sie mit guten Argumenten/konkreten Fragen zu ihren eigenen unsäglichen “Statements” so in die Enge treiben, dass sie nicht weiterwissen und schweigen.
    Inhaltlich steckt nämlich hinter ihren unsäglichen Propaganda-Äußerungen/-Tiraden meistens – NICHTS !
    Da ist dann die Luft verdammt schnell raus.

    Wenn gar nix hilft, diese Hetzer einfach in`s Leere laufen lassen.

  96. #103 Moreno
    13. August 2019

    @ Uli Schoppe: “unbelehrbaren”

    Warum sollen sich die sogenannten “Unbelehrbaren” von Ihnen politisch umerziehen lassen?

  97. #104 Beobachter
    13. August 2019

    Für alle Unbelehrbaren (rechts und links und dazwischen):

    “Science-Fiction” … 🙂 😉

    https://taz.de/Die-Wahrheit/!5614750/

    “Die Wahrheit
    Der Untergang der Alternative
    Das Ende der Populisten ist nahe: Spätestens nach den Bundestagswahlen im Jahr 2029 ist der rechte Spuk endgültig vorbei.
    … “

  98. #105 tomtoo
    13. August 2019

    @Uli Schoppe
    Leider ja. Manche scheinen sich garnicht bewusst, was sie für einen rasistenmüll von sich geben. Das erscheint denen zusehends als ganz normal. Da muss man leider auch mal deutlicher werden, dass ist mit dem GG nicht vereinbar.

  99. #106 Wilhelm Leonhard Schuster
    Ansbach
    14. August 2019

    @ Beobachter 104
    Internet Zugang und Freiheit (und Wahrheit) in diesem, für ALLE, ist mit absoluter Sicherheit ein zentrales Problem .
    Es gibt dazu keine Alternative!
    Daß es mit den “Populisten” 2029 vorbei ist ?
    Da müssen wir, den Abend des Wahltages, abwarten.

    Zur Deutschen Geschichte und Nationalstaat:
    Der 1.Konrad machte sich wie der II Konrad Gedanken gleicher Art nämlich :

    ” Mein Gott was soll aus Deutschland werden.”
    Der 1. Konrad war klug genug die Krone den Sachsen aufzubürden. So landete diese, über Heinrich dem 1. bei Otto Nr.1
    Der Konrad II (Adenauer), hatte diese Möglichkeit nicht, weil der II. Wilhelm, der geballten Kraft der vereinigten Presse in England und Amerika erlag.
    (Siehe die Rede des Benjamin Friedmann , gehalten in einem Hotel im Amerika der 63 ziger Jahre. )
    Weil die Balfour Kriegslist , (Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt ) Wilson in den Krieg zwang ,
    hatte Deutschland den W1 verloren.

    Richtig ist, daß 1929 der Börsenkrach und Balfour, die Deutschen Hirne vernebelte und der verzweifelte Ruf :
    “Die Juden sind an ALLEM Schuld ” sich in die Köpfe nicht nur der “Proleten” einnistete.
    Für die Nationalsozialisten des Adolf Hitler, war, selbiges, der Hauptgrund ihres Erfolges. Unglücklicherweise ist damals, (Stresemann u. andere)
    der jüdische Einfluß in Politik und Wirtschaft, sehr hoch gewesen.
    Höchste Gefahr drohte, übrigens , für Deutschland, von der, Anfangs, im wesentlichen jüdisch gesteuerten Revolution in Rußland.
    (Viele Leute behaupten, es drohten Pogrome gegen die
    Juden im Zarenreich, deshalb diese sich wehrten)

    Die Deutschen hatten mit dem 1. Otto, nach dem Karolinger, den Anspruch erhoben , den Christlichen
    römischen Kaiser zu stellen.
    Im wesentlichen haben ALLE Kaiser, weil sie die Brutalität Roms nicht übernehmen konnten, da die Päpste hinderlich waren, naiv (Karl IV !) (“V”) versagt.
    Nun kam da ein Napoleon… Die Franken Frankreichs
    verehren den noch Heute.

    Und da der dumme Churchill, den dummen Hitler
    nicht gewähren ließ und den Heß (später in Spandau) einsperrte (Die Akten sind in England bis Heute gesperrt) konnte der Adolf seinen Traum, 1. (germanischer) Mann Europas zu werden, nicht erreichen.
    Weltherrschaft ? Ob die Hitler anstrebte ?
    Dagegen spricht, daß er Englands Weltmacht nicht antasten wollte. Einige behaupten, er hätte vor Dünkirchen die Panzer gestoppt, um das germanische englische Blut zu schonen.
    Nach W1/ W2 hat man diese Sachen nirgends öffentlich (Benjamin Friedmann Ausnahme) ehrlich ausdiskudiert.

    Und nun, bin ich auch hier, reif, für die “demokratische” Sperre? !

  100. #107 RPGNo1
    14. August 2019

    Jetzt auch noch der Schuster mit seinen antisemitischen Sprüchen. Inzwischen hat sich die gesamte braune SB-Provenienz bei Thilo versammelt.

  101. #108 Beobachter
    14. August 2019

    Zu AfD-Landeschef und beamtetem, beurlaubtem Gymnasiallehrer B. Höcke:

    Ohne Worte:

    https://taz.de/Personenschutz-fuer-Bjoern-Hoecke/!5618245/

    “Personenschutz für Björn Höcke
    Vorwurf der Instrumentalisierung
    Höcke spanne die LKA-Personenschützer für seine politischen Zwecke ein, sagt Thüringens Innenminister Georg Maier. Das sei in Deutschland einmalig.
    … ”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bj%C3%B6rn_H%C3%B6cke

  102. #109 dirk
    15. August 2019

    @markweger:

    Und Negride sind dann endgültig d[ram]atisch anders als wir, und völlig offen gesagt, auch nicht auf der Ebene der Weißen.

    Braune Köpfe zwischen den Ohren haben manche Zuwanderer, sie gehören deshalb auch nicht hierher.

    Die Linken sind es die Hass und Intoleranz verbreiten.

    Es geht hier nicht um Hass, sondern um Ekel. Solche Statements erzeugen bei mir nur Ekel. Und diese Ekelkultur ist bestimmt nicht erhaltenswert. Man muss sich ja schämen in der gleichen “Kultur” zu leben, wie so was. Mir ist schlecht!

  103. #110 Wilhelm Leonhard Schuster
    Ansbach
    15. August 2019

    @RPGNo1
    Wie wäre es denn, wenn Sie nicht mit dem “Antisemiten Vorschlaghammer” hier arbeiten würden, sondern , meinen Vortrag zerlegen und geschichtlich widerlegen würden?
    Was die Semiten angeht, das ist eine große Volksgruppe unterschiedlicher Prägung.
    (Wie die GermanoKelten/Europäer eben auch.)
    Ich nehme an, Sie meinen, ich hätte was gegen die Juden?
    Nun, die Juden sind, ob ihrer Zähigkeit, ihr völkisches Wesen über 2000 Jahre ohne eigenes Territorium
    zu erhalten, durchaus zu bewundern. Selbiges ist beispiellos.

    ABER : Was den Juden zusteht,nämlich “völkisch zu SEIN”
    steht auch sämtlichen übrigen Völkerschaften auf Erden zu.
    Übrigens Rasse: Es kann doch nur Jude sein, so höre ich landauf landab, wer eine (offenbar rassereine)
    jüdische Mutter hat. (Wie es bei (nur) Vätern ist, ist mir nicht bekannt.)

    Wenn also die “Deutschen” beispielhaft ähnlich handeln wollten , so sollte IHR Grundgesetz selbiges doch dulden können.

    Ich habe vor Jahren, irgendwann, Martin Buber gelesen.
    Leider ist mir nur noch wenig in Erinnerung-
    eines aber doch: Die Abhandlung über die Chassiden.

    Damals habe ich mich gefragt, warum nur, ist es allerorten, wo Juden in Völkerschaften eingewandert sind, nach relativ kurzer Zeit, zu Pogromen gekommen.

    Wären die Juden “Buberianer” und nicht
    (Teil) Chassiten, sähe es in der jüdischen Welt vielleicht anders aus.

    ( Auf der Andern, ” nüchternen
    Seite” tröstlich: Der Lehmann hat auch seine “Glaubensbrüder”, brutalst reingelegt.)

    Nach W2 habe ich übrigens vorhergesehen, daß
    Mitteleuropa, systematisch verfremdet werden soll.

    Ich habe zu mir selbst gesagt : Alles was “DIE” Deutschland antun wollen und werden, das soll auf die Verursacher selber zurückfallen.

    Nun , Deutschland kann sich heute und in Zukunft nicht wehren, DENEN aber, die, die Atomwaffe haben, die
    können ….. !
    Ich bedaure, daß die Layen in Brüssel werkeln muß
    und wird. Vernünftiges wird, wegen der Deutschland Opposition in Europa , daraus nicht erwachsen.

    Diesbezüglich halte ich es mit dem letzten Sachsenkönig : “Macht doch EUREN SCHEI? aleene!

    Leider aber stecken wir (in Deutschland)halt IMMER mittendrin.

  104. #111 dirk
    15. August 2019

    @Wilhelm Leonhard Schuster
    Ich gewähre Ihnen persönlich einen Anspruch auf eine eigene Diaspora(mit allen Ausgrenzungen in der neuen “Heimt”)!
    Mir ist schon wieder schlecht!

  105. #112 RPGNo1
    15. August 2019

    @WHS

    mit seinen antisemitischen Sprüchen

    QED, siehe Kommentar #110. Und ich ergänze nun noch um “rassistisch” und “fremdenfeindlich”.

    @Thilo
    Wie wäre es mit etwas Aufräumen im Kommentarbereich? Die dunkelbraunen Ausscheidungen aus verschiedenen Richtungen beginnen immer stärker zu stinken (metaphorisch gesprochen).

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSCBsDDdfPtTB917sXfy0o8kI8o2hgcn1tLvCqlaIIClQUtInA4

  106. #113 dirk
    15. August 2019

    @Thilo:
    ich bin dafür den rassistischen Mist stehen zu lassen. Sowas muss archiviert werden.

  107. #114 Beobachter
    15. August 2019

    @ Thilo:

    zu # 113:
    Bin auch dafür, alles stehen zu lassen –
    zu Dokumentations- und Archivierungszwecken.

  108. #115 Markweger
    15. August 2019

    Man sieht hier nur dass sich die Rechten einer sachlichen Sprache bedienen während sich manche Linke nur unflätig ausdrücken können. Wahrscheinlich haben sie nie etwas anderes gelernt.

  109. #116 dirk
    15. August 2019

    Nochmal zur Sachlichkeit @Markweger

    Braune Köpfe zwischen den Ohren haben manche Zuwanderer, sie gehören deshalb auch nicht hierher.

    Wieso stinkts hier so?

  110. #117 dirk
    15. August 2019

    Kann es sein, dass @Markweger vielleicht ein klein bisschen rassistisch ist(Zitat: Eddie Murphy)?

  111. #118 Markweger
    15. August 2019

    Sie sollten sich in ihrer Ausdrucksweise wiurklich noch üben.
    Ein böser Mensch könnte Sie nämlich mißverstehen.
    Ich bin aber ein guter Mensch.

  112. #119 dirk
    15. August 2019

    rofl

  113. #120 Beobachter
    15. August 2019

    @ Markweger, # 115:

    Wenn es denn so einfach wäre !

    Manche rechte Rassisten bedienen sich einer “sachlichen Sprache” und sagen damit aber die menschenverachtendsten Sachen.

    Manche “linke” “Bildungsbürger” pöbeln und beleidigen persönlich zum reinen Freizeitspaß, ohne inhaltlich etwas zu sagen.

    Manche “Grüne” haben überhaupt keinen Standpunkt und sagen permanent bei jedem Thema im Grunde nur “Jaein …” –
    wobei die sprachliche Form stark variieren kann.

    Manche “Liberale” müssen sich erst in die philosophischen Grundlagen zum Thema einlesen, bevor sie sich kryptisch und mit zig Fachtermini zu irgendetwas äußern.

    Alle Mischformen sind möglich …

    Vielleicht sollte man einfach nur versuchen, sich allgemein verständlich auszudrücken und die Grundregeln des Anstandes zu wahren.

  114. #121 Wilhelm Leonhard Schuster
    Ansbach
    15. August 2019

    dirk 111
    Ich bedanke mich, ausdrücklich, dafür bei Ihnen, daß sie mir eine Diaspora gewähren.
    Mit den Ausgrenzungen werde ich bestens zurechtkommen-denn ich werde mich meiner Umgebung anpassen und dieser nicht auf den Nerv gehen.
    Allerdings möchte ich natürlich nicht zulassen, daß meine Heimat, für mich Diaspora wird.
    Da sie mir eine Diaspora zugestehen, braucht Ihnen deswegen nicht schlecht zu werden .
    Sie sind offensichtlich OK!

  115. #122 RPGNo1
    15. August 2019

    @Markweger

    Ich bin aber ein guter Mensch.

    Ein “guter” Mensch, der ständig rassistische, fremdenfeindliche und rechtsradikale Kommentare ablässt. Bei dir zeigt demnach also auch der magnetische Kompass nach Süden und die Sonne dreht sich um die Erde?

  116. #123 Markweger
    15. August 2019

    Stimmt einfach nicht.
    Heute werden Tatsachen als rassistisch deklariert.
    In den letzten 10 -15 Jahren hat eine Entwicklung zum Linksextremen hin statt gefunden, bis hin zum Verrat am eigenen Volk.
    Ich hatte mit einer Schmidtschen Sozialdemokratie keinerlei Probleme.
    Und wie gesagt, nach heutiger linksextremer Denke war Kohl rechtsextrem.
    Nicht ich habe meinen Standpunkt verändert sondern die Politik hat sich zum linksextremen hin verändert.
    Die CDU mag wirtschaftskonservativ sein, aber was Volk und Nationalität betrifft ist Merkel linksextrem.
    Kein Kohl hätte sein Volk so verraten wie es Merkel getan hat, kein Schmidt und auch kein Brandt hätten einen solchen Verrat begangen, nein einen solchen Verrat hätte auch Brandt nicht begangen.

    Von wegen um die Sonne drehen, die Relativitätstheorie behauptet das dies nur realtiv und somit belanglos wäre, ich ganz bestimmt nicht.

  117. #124 Wilhelm Leonhard Schuster
    Ansbach
    15. August 2019

    Mark 123
    Linksextrem ist die Merkel nicht.
    Linksextreme sind Leute al la Dscherschinsky,
    Stalin, Mao oder Berjya, also reine Totschlägertypen.

    Die Merkel ist, was Staatsführung anlangt, ganz einfach
    dumm naiv, weil sie die Folgen ihres Tuns nicht erkennen und abschätzen kann.
    Die “Willkommenskultur” ist dafür, neben dem überhasteten Atomausstieg und der Energiepolitik
    das eklatanteste Beispiel.
    Dies kostet dem hiesigen Steuerzahler zig Milliarden.
    Am meisten ärgert mich, daß der Schröder, der mit Putin
    gut zusammenarbeitet, recht behalten hat mit seinem Wort:
    DIE KANNS DOCH NICHT.

    Die hätte als Pfarrerstochter, sicher eine zeitgemäß linke gute Pfäffin abgegeben.
    Für diese meine Aussage kann ich natürlich (wegen Beleidigung?) vom Bundesverfassungsgericht möglicherweise belangt werden.
    Was natürlich dem Faß den Boden ausschlagen würde.

  118. #125 Markweger
    15. August 2019

    Na ja, Stalin, etc. würde ich linksradikal einordnen. Was Nationalität betrifft so ist Merkel zumindest sehr weit links, eigentlich würde ich sie in der Hinsicht als linkextrem einordnen.

    Das sie hundert manl zu böd ist um die Tragweite ihres Handeln zu begreifen kommt natürlich noch dazu.

    Ein Beispiel wäre Putin. Dem ist sie bis zur Krimgeschichte bis zum Anschlag in den Arsch gekrochen. Dabei hat jeder sehen können dass Putin ein Despot ist. Das heißt natürlich nicht dass er sonst so einen Schwachsinn macht wie Merkel.

    Auch Erdogan ist sie bis zum Anschlag in den Arsch gekrochen.
    Nach außen kriecht sie vor jeden Despoten, im Inneren will sie dem eigenen Volk ihren hirnrissigen Schwachsinn aufzwingen..
    Ja, sie ist für ihr Amt 100 mal zu blöd, sie hat aber eine riesige Klappe, davon lebt sie.

  119. #126 Beobachter
    16. August 2019

    Man kann offensichtlich wirklich nicht mit ihnen reden, diesen rechtsextremen, rassistischen Hetzern.
    Die Zeiten sind vorbei …

    https://taz.de/Umgang-mit-Rechtsradikalen/!5614825/

    “Umgang mit Rechtsradikalen
    „Die AfD ist die erfolgreiche NPD“
    Mit „Rechten reden“? Die Zeiten sind vorbei, sagt die Amadeo Antonio Stiftung und fordert überparteiliche Positionierung gegen die AfD.
    … “

  120. #127 Markweger
    16. August 2019

    Wenn es jemanden gibt der Rechtsstaat und Demokratie gefährdet dann sind es “kulturfremde” illegale Zuwanderer und jene die sie in Massen ins Land lassen.
    Davon abgesehen ist die illegale Zuwanderung weder mit dem Rechtstaat noch mit der Verfassung vereinbar.
    Wer diese AA-Stiftung ist weiß ich zwar nichtr aber wird schon irgend eine links-linke Stiftung sein.
    Das Erstarken der Rechten ist übigens ganz offensichtlich eine Reaktion auf die illegale Zuwanderung.
    Ich bin garantiert nicht der einzige der sich sagt: So kann es nicht weitergehen, Gegenhalten ist notwendig.

  121. #128 Moreno
    16. August 2019

    Die Amadeo Antonio Stiftung (AAS) mit einer ehemaligen Stasi-Spitzel (Anetta Kahane) an der Spitze, kann keine Referenz für irgendwas sein. Das diesen linken Irrlichtern überhaupt staatliche Gelder zufließen, zeigt wie unsere Gesellschaft von Linksextremisten gekapert wurde.

  122. #129 Markweger
    16. August 2019

    Das sagt aber auch alles.

  123. #130 Beobachter
    16. August 2019

    “Das sagt aber auch alles” … – über die AfD :

    https://taz.de/Rechercheprojekt-Netzwerk-AfD/!5498386/

    “Rechercheprojekt Netzwerk AfD
    300 rechte Helfer im Bundestag
    Mehr als 300 Mitarbeiter hat die AfD eingestellt. Neonazis und Bürgerliche arbeiten gemeinsam in den Büros der Fraktion.
    … ”

    Es kann also niemand sagen, “man hätte von nichts gewusst” …

  124. #131 Markweger
    16. August 2019

    Erstens
    Die links-linke taz ist nun wirklich kein Maßstab.
    Zweitens
    Die bezeichnen jeden als N. der auch nur gegen die illegale Massenzuwanderung ist.
    Drittens
    Rot und Grün arbeiten mit der sogenannten Antifa zusammen, die Schwarzen dulden sie, und die sind linksradikal.

    Schwarz-Rot-Grün sind auf dem linken Auge blind, auf der rechten Seite betrachten sie alles mit einem Vergrößerungsglas.

  125. #132 Wilhelm Leonhard Schuster
    Ansbach
    16. August 2019

    @Beobachter
    Zugegeben :Ich bin ein “Rassist” !
    (Weil Deutschland den Deutschen bis Dato, immer noch gehört.)
    Da haben Sie gut beobachtet! Wenn Sie mir aber unterstellen, ich würde und hätte unsägliche Schweinereien (wie den sogenannten Holocaust)
    (unterschwellig) gut geheißen, dann muß, ich an ihrer seriösen Beobachtungs -gabe-und weise zweifeln.
    (Was Hetze ist, darüber läßt sich streiten.)

    Zu dieser Sache aber ein persönliches Erleben:

    Ich bin 50 Meter entfernt , an der Bahnlinie Nürnberg Stuttgart aufgewachsen und habe “Räder rollen für den Sieg ” täglich beobachten können.
    Im offenen Güterwagen, gab es Soldaten und Gefangenen Transporte zuhauf zu sehen.
    Plötzlich aber auch Transporte, die ich und wir nicht einordnen konnten.
    Ich war ca 10 , und durch Zufall gerade am Bahndamm, als einer dieser Züge, in den nächsten Bahnhof nicht einfahren durfte und anhielt.
    Ich kletterte auf den Damm, mir die Leute anzugucken und mit ihnen zu reden.
    Ich sah die Leute, verdreckt eingepfercht, Person an Person, mit wirrem Haar die Frauen, alte Männer und Kinder.
    Ich fragte sie: “Ja was habt Ihr denn angestellt, daß man euch soo transportiert?

    (obwohl Soldaten und Gefangene, kriegsüblich, selbstverständlich, so von A nach B gebracht worden sind.)
    Nun im Chor, vor allem die Frauen, mit Schaum vor dem Munde brüllend und kreischend:
    Wir haben nichts angestellt, wir sind Deutsche wie Du ,
    Fluch über Dich, Fluch über Dein Land ct. Ziagst´n rauf den Kerl ct.

    (Ich ein eifriger Pimpf, der wünschte, daß die Räder den Endsieg bringen möchten.)

    Links, ganz hinten in der Ecke, ein älterer Herr (Lehrer?
    Professor? Rabbiner?) mit weißem Barte:
    “Laßt doch den Buben in Ruh, der kann doch nix dafür.
    Steig zu uns , wir passen auf, daß Dir nix passiert, fahr mit uns und erzähl nacher, daheim, was die mit uns, wir sen Juden, machen.

    Ich bin nicht Eingestiegen ! Vorn und hinten am Zuge springt, je ein Wachmann mit angelegtem Gewehr aus dem Zuge.
    Der mir nahe, hintere Wachmann, ruft dem Vorne zu :
    “Halt, paß auf, DER ghört net zu Uns”!
    Ich frage den Wachmann, was die Leute denn angestellt hätten. Dieser : Da bist Du noch zu jung, das verstehst Du nicht , verschwinde von da und geh heim.

    Wir nannten die Züge: Zigeunerzüge , weil da Frauen Kinder und Alte zu sehen waren . Und wir nahmen an, daß diese Zigeuner Leute, kriegsbedingt, der allgemeinen Sicherheit halber, in ein Lager kämen.

    Damals habe ich die “Schillerschen Weiberhyänen” nicht verstehen können-schließlich wußten wir über deren Schicksal nichts- und Dachau war sicher auch nicht allzu schlimm, weil unser Michel , der grobe
    aber tüchtige Dreschmaschinenführer, selbiges gut
    überstanden hatte und bei den Dreschfeiern den Weiß Ferdl mit dessem Trinklied gar trefflich immitierte.
    Über Dachau aber, (klugerweise?!) kein Wort! #

    S´war leider Krieg und ich wollt nicht dran Schuld zu sein.
    Und ich wars beileibe nicht!

  126. #133 Beobachter
    17. August 2019

    Deutsche Universitäten – die ostdeutsche Dresdener Universität in Sachsen mit vielen “ausländischen, fremdländischen, andersfarbigen” Wissenschaftlern und Hochburg von Pegida, der AfD, der Neuen Rechten …

    Ein sehr lesenswerter Artikel dazu in der TAZ:

    https://taz.de/Auslaendische-Wissenschaftler-in-Dresden/!5615533/

    “Ausländische Wissenschaftler in Dresden
    Mikroskop gegen Misanthrop
    Shady Sayed forscht über Krebs. Kaum eine Stadt zieht so viele internationale Wissenschaftler an wie die Hauptstadt von Pegida. Wie geht das zusammen?
    … ”

    Gar nicht angesprochen wird allerdings der Brain Drain … !
    Wie soll es in deren Heimatländern weitergehen, wenn Talente, die besten Köpfe abwandern, flüchten müssen?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Talentabwanderung

  127. #134 Moreno
    18. August 2019

    @ Beobachter: “Wie soll es in deren Heimatländern weitergehen, wenn Talente, die besten Köpfe abwandern, flüchten müssen?”

    Deshalb sieht die Genfer Flüchtlingskonvention auch vor, Geflohene möglichst heimatnah unterzubringen, um sie danach schnellstmöglich zum Aufbau in ihre Heimat zurückzuführen.

    Leider wird von den “Refugees Welcome Apologeten” diese Problemstellung völlig ausgeblendet. Letztlich geht’s den Hipster-Gutmenschen auch nicht darum, was mit einem fernen Nationalstaat passiert, hauptsache der linke Kiez wird so schön bunt wie der eigene Veggie-Wok.

  128. #135 Beobachter
    18. August 2019

    @ Moreno, # 134:

    Sie wollen also z. B. aus Syrien oder Afghanistan geflüchtete Wissenschaftler in ihre völlig zerbombte und zerstörte Heimatländer, wo sie noch heute um ihr Leben fürchten müssen, zwangsweise zurückexpedieren?!
    Und wo es in den “heimatnahen Ländern” auch nicht viel anders aussieht?

    Ihre Wortwahl wird mal wieder immer drastischer und hetzender –
    Sie lassen die (Wort)Hüllen fallen … 🙂

  129. #136 Markweger
    18. August 2019

    Syrer und Afghanen sind zu 99,9 % keine Wissenschaftler, dafür sind ein Haufen radikale Moslems darunter.
    Und die Moslem können alle in den Nachbarländern Zuflucht suchen. So großzügig ausgehalten werden sie dort freilich nicht und Verbrecher werden auch tatsächlich bestraft.
    Komischerweise sind diese sogenannten Flüchtlinge praktisch auschließlich junge Männer, die dann bei uns in den Nachrichten als “junge Männer” aufscheinen freilich ohne dass ihre Herkunft angegeben wird.
    Die ganzen Flüchtlingsgeschichte ist so verlogen wie nur etwas verlogen sein kann.

  130. #137 Moreno
    18. August 2019

    @ Beobachter

    Deutschland schiebt ja längst Afghanen nach Afghanistan ab. Aus meiner Sicht jedoch viel zu wenige. Der größte Teil von Syrien ist befriedet, sodass auch die Syrier zurück in ihre Heimat können.

  131. #138 Beobachter
    22. August 2019

    Mit Politischer Bildung gegen rechts:

    https://taz.de/Politische-Bildung-an-Schulen-in-Sachsen/!5616270/

    “Politische Bildung an Schulen in Sachsen
    Mit Bildung gegen rechts
    In Sachsen entdeckt eine alarmierte CDU die politische Bildung und reformiert die Lehrpläne. Die Reaktionen darauf zeigen, wie nötig das war.
    … “