Jürgen Schönstein ist Diplom-Geograph (TU München, 1984) aus Berufung und Journalist von Beruf. Nach rund zwei Jahrzehnten als "fester" Korrespondent für deutsche Publikationen in New York, arbeitet er nun als freier Journalist in Cambridge, Massachusetts - und wird damit auch weiterhin ein besonders waches Auge auf alles Neue aus Wissenschaft, Forschung und Technik halten. Daneben bringt er als Dozent am Massachusetts Institute of Technology (MIT) den Studenten das Schreiben bei.

Ich frage ich selbst ja immer wieder, warum mir das Bloggen seit einige Zeit so schwer von der Hand geht. Und dann erinnere ich mich daran, was mich vor nun schon fast einer Ewigkeit mal dazu motiviert hatte, ein eigenes Blog zu schreiben: Die “Diskrepanzen zwischen dem, was als Wissen verfügbar wäre und was als…

Dass es in einem reichen Land wie den USA überhaupt ein Problem mit Hunger und Mangelernährung gibt, ist an sich schon eine Schande. Aber es trifft mich ganz persönlich und ganz hart, wenn ich in der Washington Post lese, dass mehr als ein Drittel aller Studentinnen und Studenten in den USA nicht genug zu essen…

… und ohne weitere Worte: Quelle: NASA

Lügen, so sagt der Volksmund, hätten kurze Beine – womit gemeint war, dass die Wahrheit sie immer einholen kann (und das sogar, so möchte man hoffen, sehr schnell). Doch in den Sozialen Medien, wo sich inzwischen zwei von drei erwachsenen Amerikanern regelmäßig ihre Nachrichten holen, laufen Falschmeldungen nicht nur weiter, sondern auch viel schneller, wie…

Wetter ist ja immer gut für (schlechte) Witze. Mark Twain soll beispielsweise gesagt haben, dass der kälteste Winter, den er jemals erlebt hätte, ein Sommer in San Francisco war (hat er zwar nicht gesagt, jedenfalls nicht so – aber ich find’s trotzdem gut). Oder der Scherz, dass es in Neuengland nur zwei Jahreszeiten gebe: Winter…

Während wir uns hier in Neuengland auf den dritten Schneesturm innerhalb von zehn Tagen vorbereiten, wird es global gesehen trotzdem langfristig wärmer (naja, nicht wirklich trotzdem – der ursächliche Zusammenhang ist ja eher konform). Ein Indikator – den wir hier auch schon vor längerer Zeit schon vorgestellt haben – ist die Eiskappe am Nordpol, die…

Meteorologisch gesehen ist der Frühling ja schon eine Woche alt – wettermäßig ist er aber definitiv noch im Brutkasten. Hier draußen tobt ein Schneesturm: Und nein, das beweist immer noch nicht, dass die Sache mit dem globalen Erwärmungstrend ein Irrtum, ist, im Gegenteil: Sorry, Groundhog: February and Winter 2018 were warmer than average for the…

Ich wünschte, ich könnte nun einleitend erklären, dass der Titel dieses Beitrags irgendwie sarkastisch, ironisch oder satirisch gemeint wäre. Aber nein, unter der Maßgabe, dass der amtierende US-Präsident die exekutive Macht – also jene Macht, die tatsächliches Handeln anordnen kann – in den USA verkörpert, und unter Berücksichtigung seiner Erklärung, dass zum Schutz gegen weitere…

Cambridge, Massachusetts, ist mit seinen gut 100.000 (vermutlich eher 110.000) Einwohnern zwar keine typische Metropole, würde aber in Deutschland allerdings durchaus schon in die Kategorie Großstadt fallen – und als Teil des Großraums Boston, mit insgesamt viereinhalb Millionen Einwohnern, weckt sie nur geringe Erwartungen, wilde Tiere vor der Haustür zu treffen. Doch genau das ist…

Ich mische mich hier mal in die Diskussion ein, die Florian Freistetter in seinem Beitrag Was soll das mit diesem dämlichen Elektroauto im Weltall? angestoßen hat. Seine Position, die sich vor allem darauf begründet, dass der elektrische Roadster, den SpaceX (Schwesterfirma des Autoherstellers Tesla) mit dem ersten Start seiner Falcon-Heavy-Rakete in den Weltraum Richtung Mars…