Jürgen Schönstein ist Diplom-Geograph (TU München, 1984) aus Berufung und Journalist von Beruf. Nach rund zwei Jahrzehnten als "fester" Korrespondent für deutsche Publikationen in New York, arbeitet er nun als freier Journalist in Cambridge, Massachusetts - und wird damit auch weiterhin ein besonders waches Auge auf alles Neue aus Wissenschaft, Forschung und Technik halten. Daneben bringt er als Dozent am Massachusetts Institute of Technology (MIT) den Studenten das Schreiben bei.

Über die Vergabe des Phsyk-Nobelpreises für den Nachweis der Gravitationswellen hatte Thilo in seinem Mathlog ja schon ein paar interessante Zeilen geschrieben; wer mehr über das Experiment wissen will, mit dem dieser Nachweis geführt wurde, wird von Florian Freistetter im Astrodicticum-simplex-Blog bestens versorgt. Ich will hier nur hinzufügen, dass hier bei uns am Massachusetts Institute…

Ob sich der gebürtige Kanadier Monty Halparin, der später seinen Nachnamen zu “Hall” verkürzte und die populäre Fernseh-Spielshow Let’s Make a Deal leitete, für Wissenschaft oder Mathematik interessierte, ist mir nicht bekannt. Trotzdem ist sein Name mit einem der meistdiskutierten (und in seiner Lösung in weiten Kreisen auch weiterhin umstrittenen) Problem der Wahrscheinlichkeitsrechnung verbunden: dem…

Als Journalist habe ich zugegebenermaßen eine Schwäche für Storys, in denen etablierte Erzählstränge neu verknüpft werden (“Mann beißt Hund”). Und dass in den Horden der ach so rauhen, gewalttätigen Wikingerkrieger auch Frauen mitgerauft haben könnten, ist definitiv so ein “Dreh”. Obwohl es ja genug Beispiele, von der Antike bis zur Gegenwart, in der Mythologie wie…

Eine Glocke, so sagt ein englisches Sprichwort, könne man nicht “entläuten” – will heißen: Man kann Dinge nicht ungesagt oder ungeschehen machen. Aber im wissenschaftlichen Diskurs gibt es zumindest den Versuch: Paper, die aus irgendwelchen Gründen (das reicht von formalen Fehlern über Urheberrechtsfragen bis zum akademischen Betrug) zu beanstanden sind, werden im Idealfall offiziell zurückgezogen…

Was Neil DeGrasse Tyson hier in der Daily Show sagt, ist zwar im Großen und Ganzen nicht neu (er sagt’s wo immer er kann), aber man kann’s auch nicht oft genug hören (ich hoffe, man can den Clip in Deutschland sehen): Und wem die Referenz zu “We are stardust” nichts sagt: dieser Song, geschrieben von…

Es ist ja seit einiger Zeit ein bisschen still hier im Blog. Das hat viele Gründe, und nicht der geringste davon ist, dass ich bei all den Themen (nicht nur Trump), die zurzeit brisant sind, das Gefühl habe, schon alles geschrieben zu haben, was ich dazu schreiben wollen würde (definitv zu Trump). Zum Beispiel zum…

Dieser Sommer ist war nur mancherorts und mancherzeit wirklich heiß, aber noch nicht vorbei! Und als Folge des Klimawandels sind auf längere Sicht die Chancen groß, dass wir ziemlich regelmäßig mit Temperaturen werden umgehen müssen, die heute noch als extrem gelten müssten. Dies ist ein Gastbeitrag von Britta Jänicke, die an der Technischen Universität Berlin…

Die Zeitschrift Vanity Fair ist sicher nicht das erste Blatt, in dem man nach detaillierten Informationen über Wissenschaft suchen würde. Aber wer wissen will, welche Rolle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der amerikanischen Nuklear- und Energiepolitik – und damit in der Förderung wissenschaftlicher Tätigkeit ganz generell – spielen, und wie diese Rolle von der amtierenden US-Regierung…

Erst gestern hatte ich ein “väterliches” Gespräch mit meinem 17-jährigen Sohn über den Gebrauch von “unanständigen” Kraftausdrücken, das dadurch ausgelöst wurde, dass wir in einem Laden mit einer verstümmelten Version eines Rapsongs beschallt wurden: offenbar hatte ein Bot alle Wörter herausgeschnitten (ohne jegliche Rücksicht auf Takt und Rhythmus), die in einer amerikanischen Rundfunksendung als nicht…

Das Thema ist nicht ganz neu: Das Paper, auf das sich die Kernaussage des Artikels Power Causes Brain Damage in der aktuellen Ausgabe von The Atlantic bezieht, ist schon ein paar Jahre alt: Power changes how the brain responds to others. Und diese experimentell-psychologische Arbeit, die vor allem von Sukhvinder Singh Obhian der kanadischen McMaster-Universität…