Jürgen Schönstein ist Diplom-Geograph (TU München, 1984) aus Berufung und Journalist von Beruf. Nach rund zwei Jahrzehnten als "fester" Korrespondent für deutsche Publikationen in New York, arbeitet er nun als freier Journalist in Cambridge, Massachusetts - und wird damit auch weiterhin ein besonders waches Auge auf alles Neue aus Wissenschaft, Forschung und Technik halten. Daneben bringt er als Dozent am Massachusetts Institute of Technology (MIT) den Studenten das Schreiben bei.

Diese Überschrift ist ernst gemeint und nicht als Einladung zum Witzeln über geschlechterstereotypisches Einkaufsverhalten zu verstehen: Unternehmen, die von Männern und Frauen geführt werden, sind im Allgemeinen profitabler, wie ein Arbeitspapier mit dem Titel Is Gender Diversity Profitable? Evidence from a Global Survey belegt, das vom Washingtoner Wirtschaftsforschungsinstitut Peterson Institute for International Economics veröffentlicht wurde.…

Music_lesson_Staatliche_Antikensammlungen_2421

Dass Musik – wie Wilhelm Busch in diesem Vers bemerkte – stets mit Geräusch verbunden ist, bedeutet nicht, dass sie nur Geräusch ist. Darüber, welche Rolle Musik für unser Hirn und für uns Menschen insgesamt spielt, hatte ich vor längerer Zeit mal ein Gespräch mit dem Musikforscher und Musiker Daniel Levitin geführt, das hier auch…

Die Diskussion zu meinem Beitrag über die statistischen Probleme von Verschwörungstheorien ist zwar noch warm, aber ich lege gleich mal ein weiteres Scheit nach. Ist, wie ich gerne gestehe, so eine Art Steckenpferd von mir – ich finde die Idee der Verschwörungstheorie intellektuell extrem anregend. Aber wozu die Hervorhebung des Wortbestandtteils “-theorie”? Weil Verschwörungstheorien und…

Von der gefälschten Mondlandung über die Anschläge vom 11. September und den erfundenen Klimawandel bis hin zu längst vorhandenen, aber von einer bösen Pharmaindustrie unterdrückten Heilmitteln gegen Krebs – Verschwörungstheorien haben immer (noch) Hochkonjunktur. Und weil’s so schön ist, werden sie auch gerne mal auch dann erfunden/konstruiert, wenn der Anlass eher trivial, die Resultate aber…

512px-Homeopathic332

Es ist schon bald sieben Jahre her (kaum zu glauben, dass ich diese Blog überhaupt schon so lange betreibe), dass ich einen Beitrag mit dem Titel “Legalisiert die Homöopathie” hier veröffentlicht hatte. Und weil a) die Überschrift nicht ohne Ironie gemeint war und b) nicht jeder Lust hat, so einen alten Text noch einmal zu…

Crash

Vor einigen Tagen war ich aus beruflichen Gründen auf der Verbraucherelektronikshow CES in Las Vegas, und eines der großen Themen dort war das selbstfahrende Auto. Mal davon abgesehen, dass ich es einigermaßen amüsant fand, wie praktisch alle Automananager eifrig versicherten, dass das Auto der Zukunft – oder auch das Modell, dass sie gerade vorstellten, was…

Das ist, wenn man’s für sich allein betrachtet, erst mal banal: Ja, wir alle müssen irgendwann sterben. Aufregend wird’s ja eigentlich nur, wenn wir nicht nur irgendwann, sondern alle gleichzeitig sterben müssten – was man gemeinhin als den “Weltuntergang” bezeichnen könnte (obwohl die Welt selbst, also der felsige Planet, der in rund 150 Millionen Kilometern…

Medien haben ja sonst eher eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, und der Aufreger von gestern ist schnell vergessen, wenn morgen die nächste sprichwörtliche Sau durchs Dorf getrieben wird. Aber der Skandal um die Dieselmotoren von VW – genauer gesagt, um die Mogel-Software, die VW in seine Fahrzeuge eingebaut hatte – ebbt nicht ab. Dazu hat der Volkswagen-Vorstandschef…

Diesen Artikel über Sterne mit Namen wie Hillary Rodham Clinton oder Donald J. Trump oder Marco Rubio, der im aktuellen Heft des Magazins New Yorker steht (das ich leider immer erst mit ein paar Tagen Verspätung geliefert bekomme – erschienen ist es bereits am Montag), verlinke ich jetzt einfach mal: Star-Making. Aber so amüsant sich…

Mit der Zeitungszustellung in Cambridge gab’s in letzter Zeit offenbar ein paar Probleme, darum hätte ich diesen Beitrag aus der New York Times beinahe verpasst: When Teamwork Doesn’t Work for Women. Darin geht es, kurz zusammengefasst, um ein Phänomen, das dem Autor Justin Wolfers (Ökonom an der University of Michigan), wie er schreibt, auch schon…