Jeder kennt Poetry Slams: Wettbewerbe, bei denen selbstgeschriebene Texte von 5-10 Minuten vorgetragen werden.

Eigentlich erstaunlich, daß bisher niemand auf die Idee gekommen war, einen solchen Wettbewerb auch für (populär)wissenschaftliche Vorträge zu veranstalten.

Diese Marktlücke wird nun vom Haus der Wissenschaft in Braunschweig mit dem “Science Slam” geschlossen. Das nächste Mal am Freitag abend (ab 20 Uhr) in der Aula der TU Braunschweig (Pockelstr.11). Angekündigt sind z.B. Vorträge über “Lego und Echtzeitsysteme”, die “Auswirkungen des ‘Challenger’-Space Shuttle-Unglücks” und “optimierte Freizeitnutzung der Zukunft”.

Aus der Ankündigung: “Das Publikum bestimmt als Jury den Slam Champion. Als Siegestrophäe wird das “goldene Hirn” verliehen. Kriterium ist nicht die beste Forschung, sondern der beste Vortrag. Es gilt, ein wissenschaftliches Thema populärwissenschaftlich aufzubereiten und somit auch ein Laienpublikum zu begeistern.
Für Fairness, Spaß und gute Stimmung sorgt ein Poetry-Slam-erfahrener Moderator

Der Science Slam findet zum 3. Mal statt. Einen Bericht über den 1. Slam (im letzten Juni) findet man hier. Vorgetragen wurde u.a. über die “Zeichnungen und Dichtungen Kafkas, über junge Muslime in Europa, die Alkinmetathese, Denkmäler an den 2. Weltkrieg in Jugoslawien, Muschelkrebse und Wasserflöhe oder die Faszination von gefrierenden Wassertropfen”, Slam Champion wurde der Geoökologe Peter Vorpahl mit seinem Vortrag über “Hangrutsche im tropischen Bergregenwald Ecuadors”.

Kommentare (1)

  1. #1 Thilo Kuessner
    14. Mai 2010

    In Münster findet übrigens am kommenden Montag ein Science Slam statt, 20 Uhr in der Clubschiene am alten Güterbahnhof, Eintritt frei : http://scienceslammuenster.blogsport.de/2010/05/