Amerikas Untergrund

Einer der typischen Erstsemesterfehler in mathematischen Beweisen ist es, verschiedene Dinge mit derselben Variablen zu bezeichnen und dann munter draufloszurechnen. Etwas ähnliches hat wohl auch Randall Munroe im heutigen xkcd gemacht: eine Karte des amerikanischen U-Bahnnetzes, bei der (wenn ich es richtig verstehe) die gleichfarbigen Linien unterschiedlicher Städte als gleich angesehen (also miteinander verbunden) werden:
subways
Eine größere Karte ist hier.

Kommentare

  1. #1 rolak
    9. April 2013

    ..und ich dachte schon, irgendeiner hätte zusammengezählt, wieviele der alten Yippies noch gesucht werden ;-)

  2. #2 wereatheist
    Linie 1
    9. April 2013

    @rolak: Du meinst den Weather Underground. Die YIP war immer legal, dachte ich.

  3. #3 rolak
    9. April 2013

    Nö, wereatheist, die Weathermen meinte ich nicht, schon wegen der Trennung Untergrund vs Terrorismus – die entsprechen ja eher der hiesigen RAF.

    Und nein, so ganz legal waren die Aktionen der Yippies nicht immer, die üblichen Eskalationsprobleme halt. Nach dem Erzählen eines der alten Aktivisten leben (bzw lebten vor 9 Jahren, zum Zeitpunkt des Gespräches) noch immer einige in Camouflage – ob dies nun nötig ist oder nicht.

  4. #4 DeLuRo
    9. April 2013

    Daraus werde ich nicht ganz schlau, und wenn die Karte noch so groß ist. Vielleicht wurden tatsächlich Namen oder Nummern von U-Bahn-Linien miteinander “unifiziert”, oder vielleicht sogar Stationsnamen. Bezeichnungen wie “Green” oder “Riverside” sind ja geradezu generisch.

    Möglicherweise auch eine Andeutung, man könne durch “dunkle Kanäle” im Untergrund unerwartet von einer Stadt in eine weit entfernte gelangen. Sozusagen eine Inkarnation des Futters für Verschwörungstheorien zu so etwas Ähnlichem wie “Untergrundbewegungen”. Keine Ahnung…

  5. #5 Thilo
    9. April 2013

    Wohl nicht die Nummern oder Stationsnamen, sondern die Farben, mit denen die Linien jeweils in den Metro-Plänen eingezeichnet sind.

  6. #6 DeLuRo
    9. April 2013

    Tja, mich befällt da so eine leise Ahnung, um diese Zeit…

    Es gibt ⇒ dort einen verwandten Eintrag mit etwas anderer Visualisierung zu “ungefähr” selbem Thema. Demnach geht es also darum, dass bis auf zwei Ausnahmen die gezeigten U-Bahnnetze wie die Speichen eines Rades um eine einzige Nabe angeordnet sind. Nur New York City und ein wenig auch Mexico City haben eher ein verwobenes Netz von U-Bahnen, und das kommt in der Grafik allein aufgrund der Raumzuweisung recht gut raus.

    Mit anderen Worten: es geht um die Topologie der Bahnnetze. Und wo sind wir hier?

    Natürlich auf Thilos topologielastigem Mathe-Blog, wo sonst!
    “Guten Morgen” und Dankeschön! — …und ich sollte nun endlich schlafen gehen.