„Ich sprech’ nur aus, was alle denken
Den Mathe-Scheiß kann, kann man sich schenken“
reimt Rammstein-Sänger Till Lindemann in seinem neuen Video mit Rapper Haftbefehl und ihm selbst in der Rolle der Algebra:

„Wir wiegen Geld ab, wir brauchen nicht zu rechnen“ – manche Kommentatoren meinen, der Sänger habe hier nur „die Verdummung der Jugend durch Konsum und soziale Medien“ (Cigrem Topdak in der WELT) auf die Schippe nehmen wollen. „Diese Besserwisser, die sollen sich verpissen Sollen sich im Mathezirkel mal zusammenrotten Haben gute Zensuren, aber scheiß Klamotten“

Kommentare (51)

  1. #1 Statistiker
    5. Januar 2019

    Till Lindemann, der zu doof war, Ramstein und Rammstein zu verbinden und zugeben musste, zu doof zu sein, dass Ramstein nur mit einem “M” geschrieben wird.

    Rammstein ist die Offenbarung der Dummheit, das merkt man hier wieder…..

  2. #2 Laie
    5. Januar 2019

    Da drängt sich die folgende Frage auf:
    Wie viele gute Mathematiklehrer bräuchte man, um die Schadwirkung eines in den Massenmedien auftretenden verblödeden Verblöder (ev. auch “Künstler”) zumindest zu kompensieren.

    Wie viel Geld wiegt das?

  3. #3 Bitter
    5. Januar 2019

    Ich kannte mal eine Chantal die , Überraschung, auf den typen abfuhr. Sie hat eienn Wackerstierschädel über ihr Kreuz tätowiert.

    Verblödet?
    Weiß garnicht was ihr meint..

    XD

  4. #4 Mengenlehrer
    5. Januar 2019

    Till Lindemann ist clever und weitblickend. Was geschieht mit einem Menschen, der sich weigert, Mathematik zu lernen, er endet im Knast oder auf dem Strich.
    Das Video ist für Brutalpädagogen geignet.
    Es gehört trotzdem verboten, weil gegen den Gleicheitsgrundsatz verstoßen wird. Es gibt nirgends eine Frau zu sehen.

  5. #5 Bitter
    6. Januar 2019

    @Mengenlehrer
    Habe tatsächlich erst bei den letzten beiden Sätzen begriffen, dass du uns verarschen willst XD

  6. #6 Mengenlehrer
    6. Januar 2019

    Bitter
    wer wird hier verarscht? Die Mathematik, wir von Till Lindemann?
    Das Video ist so abstoßend blöde, dass man eigentlich von Verarschen nicht mehr sprechen kann.
    Deswegen sollte man das beste aus dieser Tatsache machen, wie ich es vorgeschlagen habe, und dieses Viedeo als Negativbeispiel nehmen.
    Am besten, Thilo äußert sich selbst einmal dazu !

    Wenn du mir Sexismus unterstellst, wegen der letzten beiden Sätze, dann bist du auch auf dem Holzweg. Der Sexismus liegt bei Lindemann, der weiß wahrscheinlich gar nicht, dass es Frauen überhaupt gibt.

  7. #7 hubert taber
    6. Januar 2019

    es ist müssig über sinnentleerte ergüsse von doofen rappern zu schreiben.
    in ramstein ist ein US-luftwaffenstützpunkt.
    und rammstein ist ein frei gewählter eigenname.

    apropos luftwaffe:
    die deutschen tornados können in der nacht nicht fliegen.
    die fahren nach syrien hinein.
    damit hat natürlich niemand gerechnet.
    mfg. hubert taber

  8. #8 hubert taber
    6. Januar 2019

    es ist müssig über sinnentleerte ergüsse von doofen rappern zu schreiben.
    in ramstein ist ein US-luftwaffenstützpunkt.
    und rammstein ist ein frei gewählter eigenname.

    apropos luftwaffe:
    die deutschen tornados können in der nacht nicht fliegen.
    die fahren nach syrien hinein.

    damit hat natürlich niemand gerechnet.
    mfg. h.t.

  9. #9 Mengenlehrer
    6. Januar 2019

    hubert taber
    du bist immun gegen sinnentleerte ergüsse von doofen rappern . Der Macher dieses Videos ist aber ein Könner und der weiß genau, was er will.
    Also lohnt es sich schon , eine Analyse zu machen.
    Und Thilo spielt hier mit dem Feuer. Statt nur Sozialkritik zu betreiben und die Algebra als Symptom einer gesellschaftlichen Fehlentwicklung zu beschreien, könnte das Video Nachahmer finden, die andere Gegner im Visier haben.

  10. #10 Bitter
    6. Januar 2019

    @Mengenlehrer
    Hut ab. Noch nie einem so mächtigen max-level Troll begegnet.

  11. #11 Beobachter
    6. Januar 2019

    @ Bitter, # 10:

    Wieso soll “Mengenlehrer” ein “Troll” sein?

    Er hat doch auch m. E. eine völlig berechtigte Sicht der Dinge:

    Soll das Video ein saudumme satirische Sozialkritik unter Missbrauch der Mathematik sein –
    oder ist es saudumm tatsächlich ernst gemeint?

    Sowas lässt sich heutzutage oft kaum mehr unterscheiden.
    Und es kommt oft vor, dass erst bei Gegenwind zum Ernstgemeinten nachträglich nachgeschoben wird, es sei nur ironisch/satirisch gemeint gewesen.
    So werden bewusst die Grenzen dessen, wie weit man gehen kann und die Leute es tatsächlich schlucken, ausgetestet.

    Und so verschieben sich u. U. auch nach und nach die Grenzen der “Normalität”!

    Habe ich Sie richtig verstanden, @Mengenlehrer?

  12. #12 Mengenlehrer
    6. Januar 2019

    Bitter
    Hut ab vor Dir, ich bin noch niemand begegnet, der mich so schnell als Troll entlarvt hat.
    Also haben wir zweifachen Grund zur Freude. Hat auch Till Lindemann Grund zur Freude?
    Er hat uns zum Nachdenken gebracht und das ist schon die Vorstufe zur Einsicht.

    Also zolle ich ihm Anerkennung. Was hat er getan,?
    Er ist zornig, weil er kein Geld hat.
    Er ist zornig, weil die Lieblosigkeit der Welt uns überrennt,
    und er ist zornig , weil die Menschen wie Zahlen behandelt werden.

    Die Metapher mit der Algebra bringt es auf den Punkt. Sogar in der Grundschule werden die Kinder gequält mit überzogener Fixierung auf Mathematik. Kinder brauchen mehr Liebe und Zuwendung und weniger Mathematik.
    Alleinerziehende Mütter verstehn schon viele Aufgaben aus dem Mathematikbuch des 2. Schuljahres nicht mehr.

    Aber heute ist der Tag der Hl. Dreikönige, bei den Orthodoxen ist das das eigentliche Weihnachtsfest.
    Und worüber freuen wir uns an Weihnachten , wir freuen uns , dass Gott auf die Welt gekommen ist und uns eine neue Perspektive gegeben hat.

    Also, Bitter , heute ist für Dich ein Grund zur zweifachen Freude und zu der Einsicht, dass das Video von Till Lindemann auch eine positive Seite hat.

  13. #13 Beobachter
    6. Januar 2019

    Nachtrag zu # 11:

    … Offenbar nicht … !
    Tja, so kann`s einem gehen … !

  14. #14 Tim
    6. Januar 2019

    Gibt es auf einem Wissenschaftsblog ernsthaft Leute, die Liedtexte der Jugendkultur mit der Realität vergleichen und das sinnvoll finden?

  15. #15 Statistiker
    6. Januar 2019

    Hmm, der Mengenlehrer ist komisch.

    Vrwechselt Mathematik mit Rechnen und meint, Weihnachten sei ein Fest der Lieber statt der Geschenke?

    Komisch….

    Ach, und hubert Tabbert: Die Rammstein-“Musiker” waren zu doof, Ramstein und Rammstein auseinanderzuhalten. Das ist belegt durch ein Eingeständnis der Personen daselbst. Also nichts mit “selbstbewählten Eigennamen”, nein, das ist gewollt, mein Kleiner…..

  16. #16 tomtoo
    6. Januar 2019

    @Robert/Mengenlehrer
    Spannend was du da aus dem Text ziehst. Zumindest an Phantasie mangelt es dir nicht.

  17. #17 Beobachter
    6. Januar 2019

    zu # 14:

    Ja, hoffentlich!

    Denn die Liedtexte spiegeln den Zeitgeist wieder, das Verhältnis der Jugend(kultur) zur Gesellschaft/Realität und somit auch – als deren Teil – zur Wissenschaft.
    Liedtexte fallen nicht einfach so vom Himmel …

    Schon mal was von Jugendkulturforschung gehört?

  18. #18 Thilo
    6. Januar 2019

    Till Lindemann ist nun aber kein Jugendlicher und wahrscheinlich sind auch seine Fans meist keine Jugendlichen. Dieses Lied hat offenkundig die Absicht, die Jugendkultur – in Gestalt des Rappers „Haftbefehl“, der ja die wesentlichen Teile des Liedes singt – durch den Kakao zu ziehen. Nach dem Motto: diese Typen brauchen keine Bildung und keine Mathematik, weil sie das Geld, das sie auf der Straße mit Drogengeschäften verdienen, einfach abwiegen statt es zu zählen.

    Wenn das Lied einen Zeitgeist wiederspiegelt, dann den, dass sich die Fans von Rammstein für etwas besseres halten als die heutige Jugend, die Rapmusik hört und Mathe nur zum Geldzählen braucht. (Wobei ich durchaus bezweifeln würde, dass Lindemann und Fans sehr viel mehr von Mathematik verstehen. Aber um auf die Rapper und ihre Fans herabzusehen reicht es halt noch.)

  19. #19 Mengenlehrer
    6. Januar 2019

    Beobachter 11

    Vielen Dank für das Vertrauen.
    Zuerst einmal ist das Video saudumm ? Der gute Geschmack wird beim Ansehen ja auf eine harte Probe gestellt.
    Auf den ersten Blick erschien es mir so, dann bekam ich langsam Zweifel .
    Und ein entgültiges Urteil möchte ich bis jetzt auch nicht fällen.

    Was jetzt Bitter anbetrifft, der wollte mich austesten, ich habe ihm auf die gleiche unverbindliche Art geantwortet. Mit dem Troll , da soll jeder so entscheiden wie er denkt, ob ich einer bin oder nicht. Wenn einmal die Trolle in der Überzahl sind, dann findet ein Bedeutungswandel statt, und dann verschiebt sich auch die Normaltät.
    Ich stehe zu allen meinen Beiträgen, und habe dabei auch eine Erweiterung meiner Sichtweise durchgemacht.

    Was weiterhin von Bedeutung ist, dass man mit dem Posten eines solchen Videos sowohl Zustimmung als auch Ablehnung bekommen kann.
    Und ich glaube nicht, dass sich Thilo der Folgen eines solchen Videos bewusst ist.

    Statistiker
    du hast verstanden, was ich meine. In der Grundschule sollte gerechnet werden . Das Rechnen ist eine Kulturtechnik die jeder beherrschen muss, wenn er nicht scheitern will.
    Die Mathematik gehört in die Mittelstufe und in die Oberstufe.

    Weihnachten ist tatsächlich zu einem Fest der Geschenke geworden, weil viele Menschen unfähig sind Gefühle zu zeigen. Für Kinder sind Geschenke Pflicht, die wollen ja auch vor ihren Freunden angeben können. Das ist menschlich.

  20. #20 Beobachter
    6. Januar 2019

    @ Mengenlehrer:

    Wenn jemand ständig seinen Nick wechselt, ist er auf jeden Fall ein Troll und hält andere zum Narren – erbärmlich !

  21. #21 tomtoo
    6. Januar 2019

    @Thilo
    Könnte man so interpretieren. Die Frage die sich dann stellt. Warum macht das @Haftbefehl mit?

  22. #22 Mengenlehrer
    6. Januar 2019

    Beobachter
    Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Justitia mit verbundenen Augen dargestellt wird?
    Von ihr erwartet man Neutralität und Sachverstand. Warum musst du wissen, wer ich bin, wenn du meine Meinung beurteilst?
    Zur Kenntnisname: Robert passed away, Mengenlehrer rules.

  23. #23 Statistiker
    6. Januar 2019

    Mengenlehrer, sie verstehen nicht.

    Mathematik gehört in die Schule, nicht Rechnen.

    Sie behaupten, Grundschüler seien so dumm, dass sie nur Rechnen verstünden und damit stellen sie sich selbst als etws besseres dar.

    Stimmt nicht. Jeder Grundschüler ist schlauer als sie, soll aber durch sie verdummt werden.

    Kanne ssein, dass sie strunzdumm sind und andere Leute verdummen wollen, damit sie ihnen blind gehorchen? Hatten wir mal ab 1933……

  24. #24 Beobachter
    6. Januar 2019

    @ Thilo, # 18:

    Na ja, eine homogene Jugendkultur gab/gibt es eh nicht.

    Bsp.: späte 70-er-Jahre, frühe 80-er

    Die geschniegelten, gefönten Disco-Popper sahen auch auf die langhaarigen Rock-/Blues-Hippies herab; erstere waren eher bei der Jungen Union oder dem RCDS, zweitere eher bei den Jusos oder linken K-Grüppchen zu verorten.
    Aber zumindest hat keine dieser Jugendkultur-Teil-Gruppen die Mathematik für ihre Zwecke missbraucht … 😉
    Und es gab keine rechten/rassistischen Tendenzen in deren Musik.

    Insofern war/ist die Jugendkultur (oder die junger Erwachsener) mit ihren Gruppierungen sicherlich ein Spiegel des Zeitgeistes – und auch ein Abbild gesellschaftspolitischer Entwicklungen.

  25. #25 Mengenlehrer
    7. Januar 2019

    Statistiker

    Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden !
    Heute, am 6. Januar, wo die Orthodoxen Weihnachten feiern, da benützen sie das Wort „strunzdumm“.
    Sie werden sich wundern, ich habe laut gelacht und bin wieder bei den Lebendenden.
    Der Unterschied zwischen Mathematik und Rechnen, es gibt ihn einfach nicht, Rechnen gehört zur Mathematik.
    Soviel zur Sache.
    Was unterstellen sie mir da ? Grundschüler seien dümmer als Gymnasiasten ?
    Aus Grundschülern werden einmal Gymnasiasten und manchmal auch mathematische Genies wie Euler oder Gauss.
    Da haben Sie mich gründlch missverstanden.

    Die Grundschule ist für alle da, auch für die weniger Begabten und Mathematik ist auch nur eine Begabung wie Musik oder Kunst. Sie haben richtig gehört, Mathematisch denken zu können ist eine Begabung. Die meisten von uns haben diese Begabung und deshalb hält man Menschen , die nicht über 10 hinaus rechnen können für dumm.
    Das ist eine ganz falsche Meinung. Ich kannte eine Schülerin, die bekam bei Zahlen über 10 eine Panikattacke.
    Und sie war begabt für Sprachen , Kunst und hatte einen sehr guten Geschmack.

    Wollen Sie solche Menschen mit Algebra quälen ?
    „Frieden den Menschen auf Erden“ verinnerlichen Sie diesen Auftrag!
    Von jedem Menschen kann nur das gefordert werden, wozu er die Befähigung hat.
    In der Grundschule hat man es mit minder – und höchst Begabten zu tun. Um jetzt den Unterricht nicht aufgliedern zu müssen, geht man den Kompromiss ein, eine Mathematik anzubieten, die auch die schwächeren Schüler verstehen.
    Nix mit Volksverdummung !
    Achte die Würde des Menschen, Mathematik ist nicht der Nabel der Welt. !

  26. #26 tomtoo
    7. Januar 2019

    @robert
    Wenn sie bei Zahlen über 10 eine Panikattacke bekam, hatte sie beschissene LehrerInnen.
    Ich hab einer kleinen(2. Klasse) von einer 5 auf eine 2 im Rechnen geholfen. Zeitaufwand ca. 12h auf ca. 40 Tage verteilt. Das blieb dann auch so. Da wird zu schnell Versager unterstellt, liegt am Beschissenen Schulsystem. Das sich wohl ziemlich auf die Eltern verlässt, äussert traurig für Deutschland.

  27. #27 Mengenlehrer
    7. Januar 2019

    tomtoo
    Endlich sind wir mal einer Meinung. Dir ein gutes und gesundes Neues Jahr.
    Das Mädchen war bereits 16 Jahre alt und stand vor der Abschlussprüfung. Mit einer 6 in Mathematik gibt es keinen Abschluss. Das war tragisch.
    Wenn ich vorher gewusst hätte, welche Talente in Dir schlummern, hätte ich sie natürlich sofort an dich überwiesen.
    Und wieviele Schüler und Schülerinnen, die keine besondere Begabung für Mathematik haben die quälen sich durch ihre Schulzeit.
    Verdacht, wenn ich mir den Till so betrachte, dann könnte das auch eine Tilla gewesen sein, vor der Geschlechtsumwandlung. Und dann wird mir auch klar, warum er diese Abneigung gegen Mathe hat, aber das ist nur ein Verdacht. Die rotlackierten Fingernägel haben mich auf diese Spur geführt.

  28. #28 demolog
    7. Januar 2019

    Zitat:
    „Wir wiegen Geld ab, wir brauchen nicht zu rechnen“

    Also die Textzeile macht für mich keinen Sinn.

    Denn geradem dann, wenn ich Geld wiege, dann muß ich ja rechnen. Und nicht nur zählen.
    Wiegen ist da doch die Abkürzung, um nicht jeden Geldschein einzeln in die Hand zu nehmen und immer nur einen Wert zum vorherigen dazu summieren.

    Der Ursprung von der Szenerie “Geldwiegen” kommt wohl aus der Serie “Breaking Bad”, wo die Ehefrau der Hauptperson das Geld irgendwann nur noch wiegt, weil es zuviel ist, zum zählen (Was in einer Szene mündet, wo eine Palette von rund 2×2 Metern voller Geld im Lagerhaus liegt).

  29. #29 RPGNo1
    7. Januar 2019

    Till Lindemann singt einen provozierenden Text, die Leute beginnen, alles mögliche reinzuinterpretieren, und das Lied wurde promoted.

    Mission accomplished.

  30. #30 Mengenlehrer
    7. Januar 2019

    demolog
    das ist was für dich, die “Bumkin Billionaires”, eine englische Comic Serie wo die Familie soviel Geld hat, dass sie beschließen es los zuwerden. Aber je abenteuerlicher die Versuche werden, desto größer wird die Überraschung wenn sich die Fehlinvestitutionen als neue Geldquelle entpuppen.
    TiPP: Wenn du mal Geld brauchst, lies diese Comics.
    Gutes Neues Jahr 2019 ! Auch Friedrich Merz und Herrn Lindner ans Herz gelegt.

  31. #31 wereatheist
    Zu nahe am Berghain
    7. Januar 2019

    Im Zweifelsfall bin ich sehr viel mehr für Feeling B als für Rammstein.

  32. #32 hubert taber
    7. Januar 2019

    @ statistiker # 15:
    wenn ich “der kleine” bin dann bist du “der nicht vorhandene”.
    siehe z.b. unter:
    https://derstandard.at/userprofil/postings/84963
    mfg. hubert taber

  33. #33 Beobachter
    7. Januar 2019

    @ RPG, # 29:

    Jemandem fällt etwas, z. B. ein Liedtext, auf –
    er bringt es zur Sprache, die Leute diskutieren darüber/interpretieren es –
    alles nur “promotion”, PR-Maßnahme für etwas?

    Dann wären jegliche Diskussionen (mit Interpretationen) “promotion” für den jeweiligen Diskussionsgegenstand –
    z. B. Diskussionen zum Parteiprogramm der AfD wären “promotion” für die AfD ?!

  34. #34 Beobachter
    am Interpretieren
    7. Januar 2019

    Apropos “Mathematik” und “Rechnen” bei “Personen des öffentlichen Lebens”:

    Kann Sahra Wagenknecht rechnen? – fragt man sich bei der TAZ:

    http://www.taz.de/Aufstehen-Tweet-zum-Rundfunkbeitrag/!5562955/

    “„Aufstehen“-Tweet zum Rundfunkbeitrag
    Sechs, setzen!
    Mit AfD-ähnlicher Sprache wettert Wagenknechts „Aufstehen“ gegen Intendantengehälter. Ihre Forderung ist nur sinnvoll, wenn man nicht rechnen kann.
    … ”

    ” … Nur: Wie weit darf man bei dieser Diskussion am Hirn vorbeizielen, um noch als Demokrat und nicht als Populist durchzugehen?”

    Interessant der Artikel UND die anschließende(n) Diskussion und Interpretationen in den Kommentaren …

  35. #35 Mengenlehrer
    7. Januar 2019

    Beobachter 33
    ….alles nur Promotion ? ……
    Hätte das Video des Till Lindemann in der Versenkung bleiben sollen ?
    Natürlich nicht, würden Sie mit dem Brustton der Überzeugung sagen. Eine wichtige Aufgabe der Medien ist ja, Mißstände beim Namen zu nennen und zu hoffen, dass die Mißstände abgestellt werden.
    Aber so klar ist das nicht.
    Was der eine als Skandal betrachtet, das sieht eben ein anderer als Richtig an. Damit muss man in einer Demokatrie rechnen. Die AfD freut sich , wenn sie in die Schlagzeilen gerät, denn mit AfD verbinden die meisten eine alternative Politik gegenüber der Kroko.
    Also man muss abwägen, wie kommt meine Kritik an, schade ich meinem Anliegen, wenn ich die “schlafenden Hunde ” wecke, so wie es der Voksmund so treffend bezeichnet. Oder erkennen die Leser die Wahrheit.
    Was jetzt das Video betrifft, da bin ich jetzt zu einer abschließenden Meinung gekommen. Das ist in seiner Form so abstoßend, dass jeder positive Inhalt dagegen verblasst.
    Was bleibt, das Negativbeispiel. Till Lindemann hat sich mit diesem Video selbst geschadet , weil der die Grenze des guten Geschmackes überschritten hat. Fin.

  36. #36 Statistiker
    8. Januar 2019

    Soso, ich zitiere mal den Mengen”lehrer”_

    “Die Grundschule ist für alle da, auch für die weniger Begabten und Mathematik ist auch nur eine Begabung wie Musik oder Kunst.”

    Hmm, also ist Musik und Kunst nur für die weniger Begabten da, ziemlich erfrischend. Und deutlich.

    Übrigens; Sie verwechseln immer noch Mathematik mit Rechnen, damit ist es wohl nicht weit. Da Sie unter “Mathematik” immer nur “Rechnen” subsummieren, is es mit Ihren Mathekenntnissen nicht weit.

    Damit verleiden Sie Kindern die Mathematik, sind selbst nicht helle und wollen, dass Kinder nict Matheatik lernen.

    Schade, aber typisch für alte Menschn, die sich für etwas besseres halten.

    PS_: Die mir bekannten jungen Leuten sind fitter in Mathematik als wir alten Säcke, weil sie kapiert haben, das Rechnen nicht Mathematik ist. Ich liebe meine jungen Kameraden dafür, dass sie sich mich von einem Mengen”lehrer” verarschen lassen.

  37. #37 Mengenlehrer
    8. Januar 2019

    Statistiker
    um bei der Wahrheit zu bleiben, das Zahlenrechnen gehört zur Mathematik . Punkt !
    Musik und Kunst haben den gleichen Stellenwert wie Mathematik . Punkt!
    Begabte und weniger Begabte haben die gleichen Rechte. Punkt !
    Der Mengenlehrer meint es mit allen Menschen gut und will niemand verarschen. Punkt !
    Deine jungen Kameraden sind nicht fitter als die alte Generation. Punkt !
    Darauf trinke ich jetzt einen Klaren . Prost !

  38. #38 tomtoo
    8. Januar 2019

    @Robert
    “..bereits 16 Jahre..“

    Da ist das Kind zum überwiegenden Teil leider schon in den Brunnen gefallen. Man kann Rechnen durchaus auch mit Spass an der Sache verkaufen. Da muss man aber früh anfangen. Das bekommen die Schulen anscheinen nicht gebacken, eh so ein Problem bei den NW Fächern. Die Motivation muss da anscheinend von aussen kommen. So sollte das nicht sein. Übrigens bin ich in dem Punkt durchaus konservativ Rechnen/Kopfrechnen ist in unserer Welt durchaus wichtig. So was kann man mit Spass vermitteln. Ich hab mit der kleinen immer Kopfrechen Cowboy Duel gespielt. Ich hab ne Aufgabe gestellt wärend wir gegenüber standen und die Virtuelle Pistole gezogen, war sie schnell, bin ich theatralische umgefallen. Und Sie hat sich todgelacht. Wir hatten Spaß. Und Sie auf einmal auch am Rechnen, was sich sofort in ihren Noten wiedergespiegelt hat.

  39. #39 Mengenlehrer
    8. Januar 2019

    tomtoo
    das größte Hindernis ist in der Grundschule der Taschenrechner. Wenn irgendein Kollege den Gebrauch erlaubt hat, dann hat man es schwer.
    Spaß und Freude sind der Turbo für die Motivation. Ganz meine Meinung.
    Die Idee von Lindemann mit dem Abwiegen der Zahlen ist auch nicht schlecht. Man könnte die Zahlen 1 bis 9
    aus Kunststoff formen mit eingebetteten Gewichten. Die 1 wiegt dann 1 Gramm, die 2 wiegt 2 Gramm usw.
    Dann bekommen die Kinder eine Waage und können mit ihr überprüfen.
    3 Gramm + 4 Gramm + 2 Gramm = 9 Gramm
    3 + 4 +2 = 9

    Damit kann man selbst Kita Kinder erreichen.
    Oder man macht die Zahlen aus Schokolade mit dem entsprechenden Gewicht, dann dürfen die Kinder beim richtigen Ergebnis sie gleich aufessen und verinnerlichen. Wetten, das wird ein Renner !

  40. #40 Beobachter
    8. Januar 2019

    @ tomtoo, # 38:

    Tolle Methode, im Ernst.
    Wenn man das so liest, wärmt es einem richtig das Herz … 🙂

  41. #41 tomtoo
    8. Januar 2019

    @Robert
    In der Grunschule hat ein Taschenrechner imo gar nix verloren. Kein Plan wie man auf so eine Idee kommen kann? 2+3= eingeben? Kann ein trainierter Affe. Sry für meine Worte, aber in dem Punkt denke ich so.

  42. #42 tomtoo
    8. Januar 2019

    @Beobachter
    Es ist wirklich lustig wie einfach es manchmal sein kann. All die Probleme im Buch waren nach einer gewissen Zeit wie weggeblasen. Keine halbe Stunde mehr unlustig mit Fingern abzählen für 3 Aufgaben.

  43. #43 Beobachter
    17. Januar 2019

    Zum Thema Lehrer, Schüler, Unterricht, Bildung zu Zeiten von Lehrermangel:

    http://aktuelle-sozialpolitik.de/2019/01/15/fliessbandarbeiter-einer-bildungsindustrie-in-zeiten-eines-lehrermangels/#more-6456

    Wenn man das liest, tun einem Schüler und Lehrer gleichermaßen leid –
    und es wundert einen gar nichts mehr !

    Info zum Autor Stefan Sell:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Sell_(Sozialwissenschaftler)

  44. #44 Laie
    19. Januar 2019

    @Beobachter
    Im verlinkten Text wird von 80 Dezibel Lautstärke gesprochen. Wahrscheinlich hofft man mittels ordentlicher Lautstärke im Gruppenunterricht das Gelernte so verstärkt im Gehirn zu verspeichern!

    Wird hier mittels Megaphon unterrichtet? 🙂

    Gerade die kooperativen Lernformen, die auf die Dezentrierung reagieren und sie zugleich verstärken, werden schon in der Grundschule eingeübt und lassen je nach Lerngruppe in den Räumen den Lärmpegel bis auf 80 Dezibel ansteigen.

  45. #45 Beobachter
    19. Januar 2019

    @ Laie, # 44:

    Die (“bis auf”) 80 Dezibel (“ansteigenden”) werden wohl einzelne kurzzeitige Lärmpegel-Spitzen sein, so hoffe ich doch mal.
    Denn ansonsten wäre es lt. Richtwerten für alle Beteiligten (fast) schon gesundheitsschädlich.

    https://www.allum.de/stoffe-und-ausloeser/laerm/grenzwerte-und-gesetzliche-vorschriften

    Lehrer werden sich wohl ruhigere Phasen der Schulstunden aussuchen müssen, um ohne Megaphon unterrichten zu können … 😉

    Vermutlich wäre der Lärmpegel auch nicht so hoch, wenn es weniger, kleinere Lerngruppen gäbe, d. h., die Klassengrößen geringer wären.
    Ganz abgesehen vom vermutlich dann auch höheren Lernerfolg bei den Schülern und besseren Arbeitsbedingungen für die Lehrer.
    Dazu gibt es einen Wust von einander widersprechenden Zahlen, Statistiken, Studien etc., zumal (Schul)Bildung ja Ländersache ist.

  46. #46 Laie
    26. Januar 2019

    @Beobachter, #45

    Ja klar, die 80 Dezibel werden wohl nur zwischenzeitlich erreichte Spizenwerte sein, Klassengrösse etc. spielen ebenso eine Rolle wie die “Persönlichkeitstrukturen” aller Beteiligten, soziale Umfelder etc.

    Zeitweise gruppendynamische Begeisterung ist genauso gut, wie Stille, die man beim Lernen braucht. Beides kombinatorisch und zeitlich richtig eingesetzt wäre wohl schon recht gut.

  47. #47 Beobachter
    14. Februar 2019

    Die Mathematik des Rentners und Lungenarztes Dieter Köhler:

    http://www.taz.de/Falsche-Angaben-zu-Stickoxid/!5572843/

    “Falsche Angaben zu Stickoxid
    Lungenarzt mit Rechenschwäche
    Dieter Köhler hat mit seiner Kritik an den Grenzwerten für Stickoxid viel Staub aufgewirbelt. Die taz zeigt, dass er sich verrechnet hat.
    … ”

    ” … Köhler selbst sieht in diesen Fehlern kein großes Problem. Die „Größenordnung“ sei trotzdem richtig, meint er. Und für seine Rechenfehler und seine veralteten Angaben hat er eine einfache Erklärung: „Ich mache ja praktisch alles allein und habe nicht einmal mehr eine Sekretärin als Rentner.“”

    Dass das erst jetzt jemandem auffällt !
    Es zeigt, dass kaum noch jemand genau hinschaut !

  48. #48 Beobachter
    14. Februar 2019

    Nur etwas OT:

    Nachtrag und Fortsetzung zu # 47:

    Lesenswert:

    http://www.taz.de/Kommentar-Lungenarzt-Rechenfehler/!5570138/

    “Kommentar Lungenarzt-Rechenfehler
    Keine Bühne für Scharlatane
    Eine Einzelmeinung ohne Expertise, die zudem Rechenfehler enthält: Lungenarzt Köhler so viel Raum zu geben, war ein Fehler.
    … ”

    Wie man sieht, gibt es nicht nur in den Pseudowissenschaften/der Pseudomedizin “Scharlatane”… !

  49. #49 Beobachter
    15. Februar 2019

    Zynismus on:

    Und nun wird von “Experten” jedweder Art so lange diskussionswürdig, wissenschaftstheoretisch, methodologisch herumdiskutiert, bis man zu dem wirklich echten wissenschaftlichen Ergebnis/Konsens kommt, dass es auf (die) Rechenfehler (des “Experten” Köhler) gar nicht ankommt.
    Mathematik ade, Redlichkeit ade … !
    Der (“mündige”) Bürger fragt sich, auf welche “Experten” er sich überhaupt noch verlassen kann.

    “Wer definiert, der regiert” – oder umgekehrt ?!
    (Frei nach Marc-Uwe Kling)
    Rechnen muss keiner mehr können.

    Zynismus off.

  50. #50 Beobachter
    17. Februar 2019

    Fortsetzung zu # 49:

    Die “Experten” streiten sich, wer wo welche Rechenfehler gemacht hat, ob die und ggf. welche relevant (für die Gesundheit der Bevölkerung oder das Wohlergehen der Industrie) sind, es wird “mathematisch analysiert” und “epidemiologisch berechnet”, usw.:

    interessanter Kommentar:

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/02/13/stickoxide-die-sekretaerin-hat-gefehlt/#comment-83905

    zu “EUGT e. V.”:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Forschungsvereinigung_f%C3%BCr_Umwelt_und_Gesundheit_im_Transportsektor

    unter “Forschungsbeirat”, u. a.:
    ” … Peter Morfeld ist Diplom-Mathematiker und Epidemiologe.[20] Er leitet das Institut für Epidemiologie und Risikobewertung in der Arbeitswelt der Essener Firma Evonik und verließ die EUGT 2016. … ”

    Was sagen dazu wohl z. B. Anwohner direkt an innerstädtischen, viel befahrenen großen Kreuzungen?!
    Denen beim Lüften große Rußflocken in die Wohnungen fliegen ?!

  51. #51 Laie
    18. Februar 2019

    Wenn Experten endlich mal genügend Daten haben, dann kommt es zu Rechenfehlern, aber auch Modellierungsfehlern.

    Mir fällt dazu “Fachkräftemangel” ein, das ja bedeutet, die Fachkraft (Experte) hat einen Mangel.

    Daher bedienen sie sich zunehmend einer Rechenhilfe (Computer), der auch bei mangelhafter Bedienung und Programmierung sich gerne mal verrechnet.


    Böse Zungen meinen ja, gekaufte Wissengschaftler helfen Politikern, um nichts in die Bevölkerung (Human Resources) zu investieren – das kostet ja Geld.