“Deine Mutter ist so fett, die läßt sich nicht in den R3 einbetten.”

Bei Math Overflow gab es vor einigen Wochen eine Diskussion zur Frage “Gibt es gute Mathe-Witze?” mit vielen Beispielen.

Nun soll man Humor ja eigentlich nicht erklären, aber beim Thema Mathematik ist eine Ausnahme wohl erlaubt – zumal manche Sprüche auf durchaus tiefliegende Mathematik Bezug nehmen.

Dualisierung

Zum Einstieg (leider nicht übersetzbar):

A comathematician is a device for turning cotheorems into ffee.

Das bezieht sich auf den bekannten Erdös-Spruch “Ein Mathematiker ist eine Maschine, die Kaffee in Theoreme umwandelt” – und auf das Verfahren, mathematische Konzepte zu dualisieren: aus Algebren werden Ko-Algebren, Darstellungen werden zu Ko-Darstellungen, Homologie zu Kohomologie. Und umgekehrt – A coconut is just a nut. Übersetzt:

Eine Kokos-Nuß ist eine s-Nuß.

Flächen-Verdopplung

Vielleicht der originellste Spruch:

“Was ist ein Anagramm von Banach-Tarski?” “Banach-Tarski Banach-Tarski.”

Das Banach-Tarski-Paradox besagt, daß man die Sphäre in Stücke zerlegen kann, die anders zusammengesetzt (wie bei einem Anagramm) paradoxerweise zwei Sphären derselben Größe ergeben.

i-4dc5e7e6ae7aba95cab2393c16a3ab37-Tarski.png

Das ist scheinbar absurd, weil sich der Flächeninhalt ja nicht einfach verdoppeln kann. Die einzelnen Stücke sind aber nicht meßbar, ihr Flächeninhalt läßt sich nicht berechnen. Deshalb die komplizierte Definition der Lebesgue-meßbaren Mengen in Analysis III: nicht alle Mengen sind meßbar.

Beispiel eines Vektorraums

Nicht wirklich ein Witz und einem Nicht-Mathematiker wohl kaum erklärbar, aber doch irgendwie eine typische Mathematiker-Anekdote:

Ein britischer Mathematiker hielt einen Vortrag in Grothendieck’s Seminar in Paris. Er begann “Let X be a variety…”. Einige Studenten in den hinteren Reihen fragen ihre Kommilitonen “What’s a variety?”. Serre, in der ersten Reihe sitzend, dreht sich leicht verärgert um und erklärt “Integral scheme of finite type over a field”.

In eine ähnliche Richtung gehen

“Nimm eine positive Zahl N. Nein, warte, N ist zu groß; nimm eine positive Zahl k.”

und

Prof: “Nenne ein Beispiel eines Vektorraums!”
Student: “V”

Bourbaki läßt grüßen.
Dafür braucht

I’m kind of in two minds about this whole Schrödinger’s cat thing

wohl keine Erklärung. (Da geht’s ja auch um Physik.)

Schwierige Aufgaben

Ich hoffe mal, daß man auch diesen nicht erklären muß:

Professor: Was ist eine Nullstelle von f(z) der Vielfachheit k?
Student: Das ist eine Zahl a so daß, wenn man sie in f einsetzt, 0 rauskommt; wenn man sie noch mal einsetzt, kommt wieder 0 raus, und so k mal. Aber wenn man sie in f zum k+1-sten mal einsetzt, kommt nicht 0 raus.

Wobei das, ebenso wie die folgende Geschichte, eigentlich eher nach Uni-Alltag als nach einem Witz klingt.

In einer Topologie-Klausur wurde gefragt, ob zwei (in der Aufgabe definierte) Räume X und Y homöomorph sind. Ein Student antwortete: “X ist es, aber Y nicht”

Natürlich wollen wir uns nicht über Studenten lustig machen. Zur Wahrung des Gleichgewichts die ersten beiden Übungsaufgaben aus “Mathematics Made Difficult” von Linderholm:

1. Show that a finite subset of an arbitrary set E in a ring suffices to generate the ideal generated by E if, and only if, the ring is Noetherian.

*2. Show that 17 x 17 = 289. Generalize this result.

(Der Stern zeigt an, daß diese Aufgabe schwieriger ist.)

Möbius Dick und fette Mütter

Nicht alle Mathematiker-Witze sind sehr tiefsinnig. Zum Beispiel die Anspielung auf das (nicht-orientierbare) Möbiusband:

Q: Was ist nicht-orientierbar und lebt im Ozean?
A: Möbius Dick…

In den USA sind ja, jedenfalls bei Kindern, zur Zeit die “Your momma’s so fat”-Sprüche sehr populär. Auch dazu gibt es eine Mathematiker-Version:

Deine Mutter ist so fett, die läßt sich nicht in den R3 einbetten.
Ah ja? Deine Mutter ist so fett, die widerspricht Whitney’s Theorem.

Der Satz von Whitney besagt eigentlich, daß man JEDE Mannigfaltigkeit in einen euklidischen Raum RN einbetten kann. Insbesondere läßt sich jede orientierbare Fläche in den R3 einbetten.

Perhaps the question should be, not “Do good math jokes exist”, but “are they unique”?

Quelle für alle Beispiele: Math Overflow-Diskussion: “Do good math jokes exist?”

Kommentare (20)

  1. #1 Stefan
    7. Februar 2010

    Danke für die schöne Zusammenstellung :-)

    Sei ε < 0.

  2. #2 Florian Freistetter
    8. Februar 2010

    Diese Seite hier kennst du sicher schon? http://www.xs4all.nl/~jcdverha/scijokes/1.html

    Dort gibts so ziemlich jeden Wissenschaftswitz, der existiert 😉

    Mein Favorit war früher immer folgender Anrufbeantwortertext:

    “Die Nummer die sie gewählt haben ist imaginär. Bitte drehen sie ihr Telefon um 90 Grad und probieren sie es erneut”

    Den hab ich lange auf meinem Telefon gehabt 😉

  3. #3 derari
    8. Februar 2010

    Neulich wurde ein Epsilon gefunden, das war so klein, dass es negativ wurde wenn man es halbiert.

  4. #4 Henry
    8. Februar 2010

    Nette Sammlung.

    Neulich hab ich noch gelesen: “Your mother is so fat, the recursive function computing her mass causes a stack overflow”.
    Da konnt ich mir das lachen einfach nich verkneifen :)

  5. #5 MartinB
    8. Februar 2010

    Treffen sich ein dx und ein Delta x. Sagt das Delta x: “sieh doch nicht immer alles so eng.”

  6. #6 juliaL49
    8. Februar 2010

    Ach, das mit epsilon kleiner Null ist zu bekannt 😉

    Sehr amüsant und beliebig ausführlich kann man das Löwenfang-Problem betrachten, z.B. hier: http://www.familie-ahlers.de/wissenschaftliche_witze/fangmethoden.html (runterscrollen für die verschiedenen mathematischen Versionen).

  7. #7 fj
    8. Februar 2010

    An das bereits genannte ε<0 kommt ja an Kürze und Würze kaum was ran.

    Mir ist noch bekannt:

    Um Rekursion zu verstehen, muß man sie entweder verstanden haben oder jemand kennen, der sie versteht.

    Und noch eine eher alberne Geschichte:

    Sagt der ein Funktionaloperator zu ner Funktion: „Wenn du weiter so frech bist, leite ich dich ab!“

    Sagt die Funktion: „Mir doch egal, ich bin ex.“

    „Und ich bin d/dy…“

  8. #8 fj
    8. Februar 2010

    Öhmm, warum kann man hier alle möglichen HTML-Tags verwenden, nur nicht <sup>???

    Das im vorigen Kommentar sollte natürlich nicht ex heißen, sondern „e hoch x“.

  9. #9 cimddwc
    8. Februar 2010

    @Florian: Den Spruch hatte ich auch mal auf meinem Anrufbeantworter, und zwar für die zweite von 3 ISDN-Nummern, die ich nicht benutzt und nirgends bekanntgegeben hatte – was den Spruch sogar halbwegs sinnvoll macht. Ein Verwähler hat sich da mal sehr verwirrt angehört…

  10. #10 Marcel
    8. Februar 2010

    Ich gebe es zu. Ich bin eine Mathe-Dau und verstehe mehr als die Hälfte der Witze nicht 😀 Somit ist es auch für mich lustig als unwissender.

  11. #11 Christian A.
    9. Februar 2010

    Null hoch drei ist noch mehr Null als Null

    Hat mal ein (Physik-)Professor in einer Vorlesung gebracht. Ist zwar so direkt kein Witz und doch eher in die Physik zu rechnen, aber ich mag diese Paradoxie der wörtlichen Aussage und den Sinn, der da hintersteckt. Ist ein bißchen ähnlich wie “Nein, N ist zu groß, sei k eine positive Zahl”

  12. #12 Neuraum
    10. Februar 2010

    Es gibt 10 Sorten von Menschen: Die einen verstehen das Binärsystem und die anderen nicht.

  13. #13 ohno
    10. Februar 2010

    Es gibt drei Sorten von Menschen; die, die zählen können und die anderen.

  14. #14 Lukas M
    10. Februar 2010

    Es ist Funktionen-Party. Tan(y), Log(x) et cetera sind gut drauf, tanzen und lachen. Nur Exp(x) steht einsam in der Ecke. Log(x): “Was ist denn los?” Exp(x): “Ich versuche mich ja zu integrieren, aber es kommt immer dasselbe dabei raus..”

  15. #15 junia
    7. Mai 2011
  16. #16 Thilo
    7. Mai 2011

    @ junia:
    Ich hab’ nur kurz drübergeschaut, aber jedenfalls sind Behauptungen wie

    Die Zahl 7 und ihre Vielfachen spielen eine wichtige Rolle in der Biologie (die Tragzeit von Säugetieren, die Brutzeit von Vögeln sowie die Entwicklung von Insekten können allesamt in Vielfachen von sieben Tagen gemessen werden)

    noch nicht einmal Numerologie, sondern einfach nur Unsinn.

  17. #18 junia
    10. Mai 2011

    @H.M.Voynich,

    solange sich keiner meine DNA patentieren lassen will….

  18. #19 kati
    19. Januar 2016

    @Neuraum:
    Nein es gibt 11 Sorten… es gibt ja noch die, die diesen Witz schon nicht mehr hören können 😀

  19. #20 Frank Wappler
    http://Da.sagt.der.Barkeeper--tut.mir.leid--wir.bedienen.hier.keine.Neutrinos--die.von.sich.behaupten.lassen--sie.seien.schon.hier.gewesen--bevor.sie.zum.ersten.Mal.hier.waren
    20. Januar 2016

    “Zwei plus zwei ist gleich fünf”, für hinreichend große Werte von “zwei”.

    (Vielleicht nicht unbedingt ein Witz im strengsten Sinne;
    aber wohl auch für Nicht-Mathematiker belustigend.)