Regelmäßige scienceblogs-Leser werden wissen, dass Xavier Naidoo vor einem Jahr mit dem Negativpreis “Goldenes Brett 2014” ausgezeichnet wurde und seine Verschwörungstheorien in letzter Zeit auch sonst viel Negativpresse bekommen. Die ARD hält das (aktuellen Pressemeldungen zufolge) nicht davon ab, ihn (anders als in den Vorjahren diesmal ohne einen demokratischen Zuschauerentscheid) für den “Eurovision Song Contest” zu nominieren.

Nun würde man natürlich die Bedeutung von GWUP und Goldenem Brett überschätzen, sähe man in der Nominierung eine Trotzreaktion auf die Preisverleihung. Plausibler vielleicht könnte man in der Nominierung eine Anbiederung an das bei Pegida & co. vermutete Publikum sehen. (Dazu passend auch der Verzicht auf das bisherige demokratische Prozedere zugunsten einer FührerChef-Entscheidung.) Nun ja, wir wissen nicht, was die ARD sich gedacht hat.

Naidoo hat sich in einem früheren Interview auch mal zu den Naturwissenschaften geäußert. Das im “Musik-Express” erschienene Interview (in dem er sich übrigens bereits 1999 als “Rassist ohne Ansehen der Hautfarbe” bezeichnete) ist hier online, mein Lieblingszitat ist das folgende:

Ich glaube nicht, daß die Greenwich-Zeit die richtige Zeit ist, daß die Zeitzonen rechtens sind. Warum steht nirgendwo in der Bibel, daß der Mond auch tagsüber geschienen hat. Ich könnte genauso behaupten: Wir haben es so toll getrieben, daß nun der Mond sogar tagsüber scheint. In der Bibel steht, daß in unseren Tagen die Sonne rot untergehen wird. Früher ist die Sonne nicht rot untergegangen.“
Das kommt von den verschmutzten Luftschichten, die die Strahlen der Abendsonne anders brechen als früher die reine Luft.
„Ach was, ich glaube schon lange keinem Wissenschaftler mehr. Neulich habe ich im „PM“ gelesen, daß keine Formel richtig zieht. Alles ist ein bißchen hin- und her geschoben.“

Im Vergleich zu seinen (heutigen) politischen Thesen war das natürlich eher harmlos …
image

Kommentare (63)

  1. #1 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. November 2015

    Das mit dem Bestimmen des Teilnehmers ohne öffentliches Auswahlverfahren ist aber nichts Neues – das haben schon viele Länder ausprobiert. Die ARD übrigens auch: schon 10x (!) hat Deutschland mit per Chef-Entscheid ausgewählten Künstlern an diesem Wettbewerb teilgenommen ( https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Vorentscheidung_zum_Eurovision_Song_Contest#Liste_der_Vorentscheidungen ). In den meisten Fällen erreichten diese Teilnehmer eher hintere Platzierungen. Und das Verheizen heruntergekommener Sängerinnen und Sänger hat ja bei der ARD mittlerweile Tradition – Herr Naidoo mag sich damit trösten, dass es für ihn nicht schlimmer kommen kann, als für die “No Angels” 2008 (letzter Platz).

  2. #2 Thilo
    19. November 2015

    Das ist aber schon eine Weile her, in den letzten 20 jahren wurde bis auf zwei Ausnahmen die Teilnehmer immer von den Zuschauern bestimmt. Die letzte Ausnahme war 2011, als die Vorjahressiegerin gesetzt war.

  3. #3 Earonn
    19. November 2015

    jaja, früher war alles anders.
    Der Gutste sollte seine Ilias mal wieder lesen, inkl. der rosenfingrigen Göttin der Morgenröte. Aber gut, wer sich derart auf die Bibel beruft…
    Aber Reichsbürger? Puh. Hatte eine davon als Kollegin im Büro, das hat dicke gereicht.
    Und natürlich eine tolle Empfehlung für den ESC…

  4. #4 noch'n Flo
    Schoggiland
    19. November 2015

    @ Earonn:

    Aber Reichsbürger? Puh. Hatte eine davon als Kollegin im Büro, das hat dicke gereicht.
    Und natürlich eine tolle Empfehlung für den ESC…

    Zumindest seine antisemitischen Weltverschwörungstheorien dürften in einigen östlicheren Teilnehmerländern gar nicht so schlecht ankommen. Und von Israel hat Deutschland ja schon seit weiland Nicole keine Punkte mehr bekommen, da verliert man nix.

    Man könnte ja das Grauen auch noch steigern – indem man Ralph Siegel den Song für die braune Heulboje schreiben lässt. Und Stefan Raab kümmert sich um die Promotion. :(

  5. #5 Earonn
    19. November 2015

    Igitt!
    Hey, hier sind einige Leute in der Frühstückspause…

    Nun muss man den ESC ja nicht zu Ernst nehmen, aber Gschmäckle hat’s schon, wenn dem Mann immer wieder hofiert wird. Über Morgenröte und die Bibel mag er ja denken was er will, solange er alle anderen damit in Ruhe lässt. Aber das ist nun etwas, was ein “Reichsbürger” wirklich nicht tun kann.

    Und jetzt noch ohne vorherige Abstimmung? Ich bin da nicht so in der Materie, aber was das nicht immer schon große Gaudi für die Fans vorab? Deutschland sucht den Super-ESCler?

  6. #6 Ulli
    19. November 2015

    Es gibt bei openpetition bereits eine online-Petition gegen die Nominierung des Goldenen Brett-Preisträgers:

    https://www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-teilnahme-von-xavioo-naidoo-am-eurovision-song-contest-2016

  7. #7 Thilo
    19. November 2015

    Wer sich selbst ein Bild machen will:

  8. #8 Serge
    19. November 2015

    Ein Bittgesuch an das Zwangsgebührenfernsehen. AtomLOL. Man muss sich ehrlich fragen, ob die Bittsteller noch alle Murmeln im Säckchen haben.

  9. #9 Gerald Fix
    20. November 2015

    ohne einen demokratischen Zuschauerentscheid

    Nanana, jetzt lassen Sie mal die Kirche im Dorf – die ARD ist die gebührenverdünnte D10-Emanation der Demokratie schlechthin – 5,5 Milliarden € können schließlich nicht irren.

  10. #10 noch'n Flo
    Schoggiland
    20. November 2015

    Wow! Wie blind kann man eigentlich sein? Laut ARD hat Naidoo jetzt sogar Verdienste um die deutsch-israelische Freundschaft:
    http://www.turi2.de/aktuell/zitat-thomas-schreiber-verteidigt-xavier-naidoo/

    Ich muss mich beim Kopfschütteln gerade massiv zurückhalten, um nicht ein Schleudertrauma zu erleiden.

  11. #11 Thilo
    20. November 2015

    Sowas sollte man ja eigentlich nicht verlinken, aber ich tu’s mal doch: https://juergenelsaesser.wordpress.com/2015/11/19/naidoo-beim-esc-deutsches-reich-twelve-points/

  12. #12 noch'n Flo
    Schoggiland
    20. November 2015

    Aber der besondere Witz an der Sache ist ja, dass Naidoo beim ESC für ein Land antreten soll, welches nach seiner eigenen Aussage gar nicht existiert…

  13. #13 Roland B.
    20. November 2015

    Das Land existiert für ihn doch wohl schon, nur nicht der Staat…

  14. #15 Statistiker
    20. November 2015

    Hmmmm, warum fällt mir bei diesen Idiologiedioten immer folgender alter Text ein:

    “Er ist kein Mensch, er ist kein Tier,
    er ist ein Panzergrenadier.”

    Mal ehrlich…. beim nächsten Auslandsurlaub muss ich ja behaupten, ich sei Österreicher, um nicht rausgelacht zu werden…..

    btw: Meine Mutter rief einen Tag zu früh an und fragte, was in den Frikadellen drin wäre, die ich ihr vorbeigebracht hatte, die wären so lecker gewesen…..

    Einen Tag später hätte ich gesagt: “Die Antwort auf diese Frage würde dich verunsichern.”

    *kopf-tisch*

  15. #16 BreitSide
    Beim Deich
    20. November 2015

    Ich hoffe, die Petitionen bewirken was. Nicht dass ich viel mit dem ESC viel anfangen könnte, früher eher (Waterloo, Kisses 4 U etc…). Man hört oder liest halt von Lena und Conchita und dass ein Franke seine Wahl nicht angenommen hat.

    Aber er hat offensichtlich eine große Breitenwirkung, und da ist es einfach untragbar, dass so ein Schwachmat “Deutschland vertritt”.

    Wenn er einfach nur Blödsinn verzapfen würde wie Nina Hagen, wäre es ja einfach nur putzig oder schrill, aber der macht ja Politik. Und zwar von der übelsten Sorte.

    Deswegen finde ich es durchaus gerechtfertigt, hier Stimmung gegen ihn zu machen.

  16. #17 Micha
    zu Hause
    20. November 2015

    Ach lasst ihn doch in Schweden singen, aber damit das auch klappt sollen sie die Show des vorletzten Siegers kopieren! Den heiligen, homophoben Xavier im langen Kleidchen ein Lied vor sich hin brabbeln zu lassen, das hätte schon was.

  17. #18 Volker Birk
    http://blog.fdik.org
    20. November 2015

    Singdrossel Xavier ”Jammerlappen” Naidoo ist eine Knalltüte. Aber warum soll er deshalb nicht beim berüchtigten “ESC” losträllern? Sorry, ich krieg das nicht zusammen. Gibt’s jetzt einen Intelligenztest für Schlagersänger oder was?

    Nicht dass noch jemand einen solchen für die Zuschauer des “ESC” einführt – die Einschaltquote ginge ja geradezu erdrutschartig in den Keller…

  18. #19 2xhinschauen
    20. November 2015

    Das beste wäre, wenn möglichst viele / alle Zuschauer in Deutschland während seines Auftritts den Fernseher ausmachen. Das würde international bemerkt. Oder gleich die Songauswahlsendung boykottieren.

  19. #20 der eine Andreas
    20. November 2015

    Welches Lied singt er denn?

    Kleine Reichsflugscheibe flieg?
    oder
    Ein bisschen Chemtrail, ein bisschen…?

  20. […] Nicht nur Thilo fragt sich, was die ARD-Oberen geritten hat, Herrn Xavier Naidoo zum ESC zu schicken. Ich mich auch. Der Mensch der übrigens verantwortlich ist, heißt Thomas Schreiber. Keine Ahnung was in seinem Leben in letzter Zeit falsch gelaufen ist, aber das war ein volle Griff ins Klo. […]

  21. #22 weyoun
    20. November 2015

    ich mus zitieren:
    “ein antisemitischer,schwulenfeindlicher knallkopf wird auf die schwulste fernsehveranstaltung geschickt die es gibt. welch ironie.”

  22. #23 maikm
    20. November 2015

    @der eine Andreas:
    Danke… you made my day

    Habe immer noch Traenen in den Augen.

  23. #24 znEp
    20. November 2015

    @der eine Andreas
    Ich wäre ja für:
    Dieses Land wird ein freies sein
    Die Melodie hat er ja schon https://www.google.de/search?q=xavier+dieser+weg&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=qC1PVq7dAcGuswG8nYiYBA

  24. […] Lady Kairi Wieso sollte er nicht für Deutschland singen? O.o Und von wem ist Deutschland besetzt? Xavier Glaubt das dass deutsche Reich immer noch von Amerika besetzt ist und das Mannheim das moderne Jerusalem ist. hier ein altes Interview von ihm Xavier Naidoo im Interview – Musikexpress Xavier Naidoo, die “Reichsbürger”, der ESC und die Wissenschaft Xavier Naidoo, die “Reichsb […]

  25. #26 ScottyB
    21. November 2015

    Also ich sehe den ReichsJammerPopBarden als würdigen Vertreter des ARD und der BRD. Die Blödheit ist inzwischen in der Mitte der Gesellschaft angekommen, siehe auch: Homöopathie, Impfgegner, Steinerismus aka Anthroposophie, Verschwörungstheoretiker, Walach, Lanka, Otto Schilling, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Alu-Hut-Träger…

  26. #27 BreitSide
    Beim Deich
    21. November 2015

    @2xhinschauen: Ich kann leider nicht mehr als einmal wegschauen… :roll:

  27. #28 Stefan Wagner
    https://demystifikation.wordpress.com/2015/11/18/blues-n-beat-tag/
    21. November 2015

    Demokratie ist ja die Entscheidungsfindung eines Volkes, nicht von Schlagerfans, und zwar nach strengen Kriterien. Wenn es eine Vorauswahl von 10 Interpreten gibt, aus denen man frei wählen kann, ist es schon nicht demokratisch. Außerdem kann man mehrfach abstimmen, so dass der Grundsatz ‘one man, one vote’ verletzt ist.

    Da ich Schlager nicht leiden kann bin ich froh, dass sie einen Idioten nominiert haben.
    Da ich selbst denken kann bilde ich meine Meinung nicht nach der, die ein Schlagerheini hat.
    Meinen Musikgeschmack bilde ich auch nicht danach, was ich politisch denke.

    Letztes Jahr wählte das Publikum einen, der dann hinschmiss. Die Nummer 2 bekam 0 Punkte – das scheint den NDR nachhaltig traumatisiert zu haben. Die Reaktion ist, wie so oft überall zu sehen, blinder Aktionismus. Dabei war Frau Landruth, die jüngst doch gewonnen hat, doch ebenfalls ein Publikumsentscheid.

    Was ist jetzt eigentlich das Problem? Dass die ARD das Publikum bevormundet? Dass Naidoo ein polarisierender Künstler ist? Dass er ein Esoteriker ist? Dass er antisemitisch ist?

    Ich sage mal, dass man in Bulgarien, Schweden und Portugal wahrscheinlich besseres zu tun hat, als sich mit der Vorstellungswelt des dt. und all der anderen Kandidaten auseinanderzusetzen und das zu bewerten, nicht den Song und den Auftritt. Das wird eine dt. Debatte bleiben.

    Konnte man das in der ARD nicht vorraussehen? Hat man es vorrausgesehen aber dennoch unbedingt Naidoo haben wollen? Oder will man nicht Naidoo trotzdem, sondern deswegen? Also nicht, weil er rechts/esoterisch ist, sondern weil er kontrovers ist, und sich dadurch Leute wie ich, die sich nicht für Schlager interessieren, an der Debatte beteiligen?

    Das letzte scheint mir die plausibelste Erklärung.

  28. #29 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. November 2015

    @ Stefan Wagner:

    Nota bene: Schlager findest Du beim ESC schon seit Langem nicht mehr. Das meiste, was dort präsentiert wird, ist x-mal geklonter Euro-Beat. Leider.

  29. #31 noch'n Flo
    Schoggiland
    21. November 2015

    Ha! Der Shitstorm hat Wirkung gezeigt – die ARD hat Naidoo vor 1 Stunde zurückgezogen:

    http://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitteilungen/Xavier-Naidoo-faehrt-nicht-zum-ESC-nach-Stockholm,pressemeldungndr16524.html

  30. #32 bruno
    21. November 2015

    schade!
    …aber einen noch zum abschluss:

  31. #33 BreitSide
    Beim Deich
    22. November 2015

    Dieser Scherzkeks wird kein Weicher sein…

  32. […] der GWUP, wo Bernd Harder zudem fleißig viele weiterführende Links zusammengetragen hat, bei den Science Blogs von Thilo bis inzwischen hin zu – man glaubt es kaum – der Zeitung mit den vier […]

  33. #35 rolak
    22. November 2015

    Dieser Scherzkeks wird

    Mensch BreitSide, Du sollst doch nach dem Soundsovielten nicht mehr an den Rechner – es heißt selbstverständlich

    Dieser Scherzkeks wird ein Weichei sein

  34. #36 noch'n Flo
    Schoggiland
    22. November 2015

    Nun ja, dieser Verlauf gibt zumindest Hoffnung, dass sich das I-Net allmählich doch als “5. Gewalt” im Staat etablieren kann… 😉

  35. #37 BreitSide
    Beim Deich
    22. November 2015

    @rolak: Dieser Weichkeks wird ein Ü-Ei sein?

  36. #38 user unknown
    https://demystifikation.wordpress.com/2015/11/15/cartoons-die-man-nicht-sehen-will/
    22. November 2015

    @noch’n Flo:
    Achso, und Euro-Beat ist was? Beat, to beat, schlagen, Schlager.

    Nun ja, dieser Verlauf gibt zumindest Hoffnung, dass sich das I-Net allmählich doch als “5. Gewalt” im Staat etablieren kann… 

    Ich bin da sehr wenig hoffnungsfroh.

    Die ARD hat m.W. nicht verlautbaren lassen, dass sie die Vorwürfe geprüft hat, und Punkt X und Y für gerechtfertigt hält, sondern sie sagt im Prinzip, dass die Stärke des Protest sie überrascht hat und sie der Auseinandersetzung aus dem Weg gehen will.

    Das ist Opportunismus. Deutsche Leitkultur seit achtzehnhundert-dings.

  37. #39 Orci
    22. November 2015

    Ist doch supi: Die nervigen Protester haben ihren Willen, die Achse des Guten einen neuen Fall von Shitstorm und die anständigenBürger&#8482 dürfen sich ob dieser Begründung auch verstanden fühlen.

  38. #40 Thilo
    23. November 2015

    Im Nachhinein kann man die Aufregung natürlich schon ein bisschen dolle finden. Künstler mit wirren Ansichten sind natürlich nichts soo ungewöhnliches. Ich muß zugeben, dass mein erster Gedanke beim Lesen der Nominierung gewesen war, die Unterhaltungssparte der ARD wolle jetzt auch noch auf der Pegida-Welle mitschwimmen und dabei noch das übliche demokratische Prozedere außer Kraft setzen. Das zumindest scheint ja doch nicht so gewesen zu sein.

  39. #41 Trottelreiner
    23. November 2015

    Wer das Frühstück und den Kaffee schon herunter hat, kann sich ja diesen Artikel und insbesondere die Kommentare durchlesen (ja, ich weiß, selbst schuld):

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/pop/esc-rueckzieher-der-ard-zero-points-fuer-xavier-naidoo-13925925.html

    (Weitere eigene Kommentare und Bezüge zur Immigrationsdiskussion spare ich mir, das wäre schnell Koprolalie)

  40. #42 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. November 2015

    Es ist ja kaum zu fassen, wie Naidoo heute plötzlich von Kollegen und Medien bedauert und verharmlost wird. Kneif’ mich mal jemand, ich raff das nicht.

    Aber vielleicht kapieren hier einige endlich, wie es kommen kann, dass anscheinend ein grosser Teil der deutschen Bevölkerung rassistische und ausländerfeindliche Gedanken auszusprechen für ger nicht mehr so schlimm hält…

  41. #43 Trottelreiner
    23. November 2015

    Und bei der taz mach man sich Sorgen um die Resozialisierung

    http://www.taz.de/Kommentar-Naidoo-Rueckzug-vom-ESC/!5254673/

    und die Gefühle diverser Möchtegern-Konservativer

    http://www.taz.de/Kommentar-Xavier-Naidoo/!5254638/

    Was recht putzig ist, wenn man mal andere Gruppen einsetzt.

    Ansonsten, interessanterweise wird die Tatsache, daß der Herr schon vorher einen Preis der GWUP erhalten hatte AFAIK nirgendwo erwähnt. Wir sind allem Anschein nach einfach nicht auf dem Radar. Erinnert mich daran, wenn das nächste Mal jemand von Deutschlands “aufklärerischen Traditionen” rabuliert…

  42. #44 Trottelreiner
    23. November 2015

    @Earonn:
    Naja, von der Morgenröte wird auch in der Bibel gesprochen:

    Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.

    Über den hebräischen Urtext müsste ich allerdings einen Kollegen im IT-Support fragen, seines Zeichens ehemaliger ev.-Theo-Studenr[1].

    Aber wahrscheinlich ist der Herr Naidoo nie über die oberflächliche Lektüre des NT und diverser Offenbahrungen herausgekommen. Nicht das Letztere unbedingt SO schlecht sind, wie dir (fast) jeder Metaller erklären wird…

    [1] Unnötiges Halbwissen: Man kann den hebräischen Text der Genesis zu Pipi Langstrumpf singen, hei, Pipi Langstrump…, äh, tōhū ṿāṿōhū…

  43. #45 noch'n Flo
    Schoggiland
    23. November 2015

    @ Trottelreiner:

    Ansonsten, interessanterweise wird die Tatsache, daß der Herr schon vorher einen Preis der GWUP erhalten hatte AFAIK nirgendwo erwähnt.

    Das goldene Brett wird tatsächlich nirgendwo erwähnt, wohl aberder goldene Aluhut, den er erst vor ein paar Wochen erhielt. Leider wird diese Auszeichnung aber von den meisten Journalisten als “Scherz-Preis” abgetan.

    Letztlich gibt es ja nur 2 Möglichkeiten: entweder Herr Naidoo hat die Dinge, die er gesagt, gesungen und geschrieben hat und die ihm jetzt vorgehalten werden, tatsächlich so gemeint – dann wäre er ein rechtsnationales Riesenarschloch und für den ESC (und nicht nur für den) absolut untragbar.
    Oder aber, er hat die Dinge nicht so gemeint, sondern nur gesagt, gesungen bzw. geschrieben, um damit mehr Publicity zu bekommen und sich bei neuen potentiellen Fangruppen anzubiedern: dann wäre er immer noch ein Riesenarschloch und immer noch für den ESC untragbar. So oder so – im Endeffekt bleibt es gleich.

    Und m.E. tun sich die ganzen anderen “Künstler”, die sich jetzt mit X.N. solidarisieren und heumpröten, was für ein feiner Kerl er doch sei, damit keinen Gefallen. Denn egal wie die Situation auch ausschaut: sie solidarisieren sich gerade mit einem Riesenarschloch.

  44. #46 Trottelreiner
    23. November 2015

    @ noch’n Flo:
    Naja, irgendwie macht es schon Sinn, wenn sich andere Künstler, die Medien etc. mit den Unnennbaren solidarisieren.

    Mit dem einmal Gesagten, dessen Implikationen und anderen Konsequenzen konfrontiert zu werden, wo kommen wir denn da hin, das ist doch nur etwas für den unspirituellen Pöbel… :(

  45. #47 Trottelreiner
    23. November 2015

    BTW, um mal den kulturellen Katholiken durchzulassen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Heretics_%28book%29#Quotes

    Zur Verteidigung, ich verbringe jährlich einen Monat in Italien, da färbt ganz unabhängig vom Ruhrpolen einiges ab…

  46. #48 Earonn
    24. November 2015

    @Trottelreiner
    Danke für den Hinweis auf die Bibel selbst. Hätte es mir denken können, bin aber halt eher iliasfest als bibelfest.
    Der Metaller in mir entsinnt sich glückselig der alten Zeiten, als uns Stryper noch auf den Geist gingen. ^^

    Damn, ich hätte aber den Artikel nicht lesen sollen. Da wird der Foltertext Naidoos mal eben als vertretbar behandelt, nur weil er sich nicht gegen Homosexuelle sondern ausschließlich gegen “Kinderschänder” richte.
    Dass Folter generell nicht zu befürworten ist, kommt dem Autor anscheinend nicht in den Sinn.
    DAS finde ich bedenklich.

  47. #49 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. November 2015

    Yo! Jetzt drehen die Naidoo-Anhänger völlig hohl: bei “Open Petition” gibt es jetzt eine Gegenpetition, mit der man den Deutschen Bundestag und “die Deutschen Medien” zwingen will, Stellung zu den Vorgängen um Naidoos ESC-Nominierung und den folgenden Shitstorm zu beziehen:

    https://www.openpetition.de/petition/online/deine-stimme-fuer-xavier-naidoo

    Man beachte auch die – zum Teil äusserst differenzierten – Kommentare zu diesem Thema…

    *grossermannheimerfacepalm*

  48. #50 noch'n Flo
    Schoggiland
    24. November 2015

    Die Posse geht weiter: jetzt soll es also gar nicht an der Reaktion in den sozialen Medien gelegen haben, dass der NDR Naidoo zurückgezogen hat, sondern an einem internen Brandbrief. Und plötzlich haben es ja alle bei der ARD schon vorher gewusst, nur nicht der Herr Schreiber. Sischa!

    Interessant auch, die ganzen Pro-Naidoo-Kommentare auf den diversen Internetseiten zum Thema zu lesen: trügt mich da gerade meine Wahrnehmung, oder fallen in deren Kommentare gehäuft Begriffe wie “Zwangsgebühren”, “GEZ-Terror”, “Systemmedien”, “Lügenpresse” und “BRD GmbH”? Honi soit, qui mal y pense. 😛

  49. #51 Earonn
    24. November 2015

    Ich hab vor etlichen Jahren mal in einem Call Center gearbeitet, und in meiner Nähe saß der Kollege, der für die GEZ Anrufe entgegennahm.
    Mehrmals am Tag begann er sein Gespräch mit “Wenn Sie mich mit “Arschloch” begrüßen, kommt hier kein Gespräch zustande” (der Mann war unglaublich hart im Nehmen).
    Seitdem habe ich so meine eigene Vorstellung von den Leuten, die über “GEZ-Terror” nörgeln.

    Im Zusammenhang mit Naidoo natürlich absolut dämlich. Also genau auf dem erwarteten Niveau von Leuten, die Musiktexte mit Folter verteidigen.
    Soll Naidoo halt dem Trump vorsingen, der findet doch gerade Waterboarding bei Verdächtigen so toll.

  50. […] Naidoo, die “Reichsbürger”, der ESC und die Wissenschaft, Mathlog am 19. November […]

  51. #53 girtasch
    1. Dezember 2015

    “Aber er antwortete und sprach: Des Abends sprecht ihr: Es wird ein schöner Tag werden, denn der Himmel ist rot; 3 und des Morgens sprecht ihr: Es wird heute Ungewitter sein, denn der Himmel ist rot und trübe. Ihr Heuchler! über des Himmels Gestalt könnt ihr urteilen; könnt ihr denn nicht auch über die Zeichen dieser Zeit urteilen?” Matthäus 16…:D

  52. #54 BreitSide
    Beim Deich
    1. Dezember 2015

    Inwiefern bringt uns das jetzt weiter?

  53. #55 BreitSide
    Beim Deich
    1. Dezember 2015

    Warum werden die Kommentare nach 50 Stück umgebrochen? Und dann wieder von 1 an nummeriert? Kannst Du das einstellen?

    Außerdem gelange ich, wenn ich auf den per Mail geschickten Kommentar klicke, nicht auf diesen, sondern auf den Anfang Deines Beitrags.

    Hab das aber schon bei dem “wir haben uns verändert”-Fred angemahnt.

  54. #56 Thilo
    1. Dezember 2015

    @BreitSide(#55): Es ist noch manches im Umbruch. Alles in den dortigen Thread schreiben, die Techniker lesen da mit.

  55. #57 noch'n Flo
    Schoggiland
    2. Dezember 2015

    Mal zurück zur rechtsnationalen Heulboje: ist das nicht schlimm mitanzusehen, wie sich immer mehr Promis in Deutschland um Kopf und Kragen reden, indem sie die Pest Mannheims in Schutz nehmen, seine Aussagen verharmlosen und augenscheinlich nicht die Bohne einer Ahnung haben, was der eigentlich schon so alles vom Stapel gelassen hat?

    Oder ist es doch einfach nur ein Zeichen dafür, wie gesellschaftlich akzeptiert solche Äusserungen inzwischen sind und wie gross die heimliche Zustimmung zu Pegida, AfD und Co in der Bevölkerung bereits ist?

  56. #59 rolak
    5. Dezember 2015

    bedingt lustig

    Tja, sowas ist halt keineswegs ausschließlich ein wwwPhänomen…

  57. #60 BreitSide
    Beim Deich
    6. Dezember 2015

    Da hilft wohl nur triple face palm…

    Jan Böhmermann hatte sich auch über die Ausladung wegen “60 besorgter Mitarbeiter” lächerlich gemacht.

    Dem ist wohl auch das Hemd (seine Kumpels) näher als die Hose (Abgrenzung gegen braune Dummheiten).

  58. #61 BreitSide
    Beim Deich
    6. Dezember 2015

    Warum werden die Kommentare umgebrochen und dann neu nummeriert? Das scheint nur ab+zu mal vorzukommen?

  59. #62 BreitSide
    Beim Deich
    14. Dezember 2015

    Bin grad über gute 3 Minuten Naidoo gestolpert. Meine Güte, sondert der einen Blödsinn ab: https://www.youtube.com/watch?v=IAX_Gk5S2MA

    Der lebt echt in einer anderen Welt. Seine Fans wohl auch, wie viele Kommentare bezeugen :roll: