Außerdem wohnt der Polyp nicht allein in seinem Gezeitentümpel. Zumindest die im Artikel bereits erwähnten Krabben suchen dort auch nach Nahrung. Die werden sicherlich bald die Duftspur des verwesenden Vogelkadavers aufnehmen und mit ihren Scheren ein üppiges Menü herausknipsen. Je nachdem, wer oder was mit den nächsten Tiden in den Pool schwappt, könnten sich auch andere Krebse, Fische, Meereswürmer und andere Hungrige an dem Festmahl beteiligen.
Je nachdem, wie tief der Pool ist, würde ich auch nicht ausschließen, dass ein Seevogel nach einigen Häppchen taucht – Möwen, Eiderenten und andere tauchenden Vögel schnappen sich ja gern etwas aus solchen Rockpools.
Die größte Herausforderung wird das Durchtrennen der Wirbelsäule sein, das würde ich wahnsinng gern beobachten. Eine Webcam an dem Gezeitentümpel dürfte wertvolle Infos für Zoologen und Paläontologen liefern : )
Die Verwesung dieses Vogels ist übrigens atypisch, da Vogelkadaver normalerweise aufgrund der Luft in ihrem Gefieder an die Oberfläche aufschwimmen und ihr Zerfall dann anders verläuft.

Wer mehr über solche Verwesungsprozesse wissen möchte, wird unter dem Schlagwort “Taphonomie” fündig.
Sie sind wichtig für den Übergang zur Fossilisation. Der Kadaver als Lebensraum fällt unter die Schlagworte “Ökologie” und “Nahrungsnetz”.

1 / 2

Kommentare (14)

  1. #1 Joseph Kuhn
    11. Januar 2019

    Beklemmungen löst die Geschichte bei mir nicht aus, aber die Frage, ob die kleine Seeanemone den Brocken je runterkriegt.

    • #2 Bettina Wurche
      11. Januar 2019

      @JosephKuhn: Das frage ich mich auch. Ich könnte mal extrapolieren, wie es weitergehehn könnte : )

  2. #3 RPGNo1
    11. Januar 2019

    Die Seeanemone weckt Erinnerungen an Audrey II (Little Shop of Horrors).

  3. #4 JW
    11. Januar 2019

    Na ja Joseph, vielleicht kommt für den Einen oder Anderen beim nächsten Spaziergang die Angst dazu, in eine Polypenschlund zu geraten. Ich sehe schon die Schlagzeilen:”Riesiger Killerpolyp verdaut Spaziergänger den Fuß ab!!!!!”

    • #5 Bettina Wurche
      11. Januar 2019

      @JW: Bei der Größe der bekannten Polypen würde es bestenfalls zum Verschlingen eines Chihuahua reichen – und der müsste lange stillhalten : ) Ob das Nesselgift irgendeiner Seeanemone zum Töten eines kleinen Säugers oder Vogels reicht, weiß ich nicht. Fell und Gefieder sind allerdings ein guter Schutz, die Nesselfäden und -kapseln dringen so kaum bis auf die Haut vor. Das ist bei Seewespen und anderen -Quallen-Unfällen gut untersucht: Erwachsene Männer mit viel Körperbehaarung tragen deutlich geringere Schädigungen davon, als Kinder und Frauen mit keiner oder geringer Behaarung.

  4. #6 RPGNo1
    11. Januar 2019

    Die Seeanemone erinnert mich irgendwie an Audrey II. *wink, wink* 🙂

  5. #7 Beobachter
    11. Januar 2019

    Beklemmungen kriege ich auch keine –
    zumal es ja auch fleischfressende Pflanzen gibt, die Tiere “fangen” und “verdauen”.
    Aber erstaunlich und bemerkenswert ist beides.

    Vor allem das Größenverhältnis von Jäger und Beute im Fall oben.

  6. #8 tomtoo
    11. Januar 2019

    Shyse Tag erwischt. ; )

  7. #9 tomtoo
    11. Januar 2019

    HiHi, dass Bild häng ich mir in’s Büro.

    Darunter: Und du glaubst, du hättest heute einen shyse Tag erwischt???

    ; )

  8. #10 tomtoo
    11. Januar 2019

    Zu dem Bild fällt mir echt nur Quatsch ein:

    Kein Bock mehr den Kopf in den Sand zu stecken?
    Nimm ne Anemone!

  9. #11 RPGNo1
    11. Januar 2019

    Irgendwie kommen meine Kommentare nicht durch. 🙁

    Nächster Versuch: Die Seeanemone erinnert mich an Audrey II aus Little Shop of Horrors.

    • #12 Bettina Wurche
      11. Januar 2019

      @RPGNo1: Ja, der Gedanke kam mir auch : ) – ich habe keine Ahnung, warum Deine Kommentare nicht durchgekommen sind. Ohne oder mit einem link sollte eigentlich kein Problem sein. Jetzt ahbe ich aber alle gefunden und freigeschaltet.

  10. #13 tomtoo
    11. Januar 2019

    Kopfschmerzen?

    Seeanemone C30 hilft zuverlässig. ; )

  11. #14 RPGNo1
    11. Januar 2019

    @Bettina Wurche

    Herzlichen Dank. 🙂

    Da ich jetzt dreimal das gleiche gepostet habe, können meine ersten beiden Kommentare zum Thema “Audrey II” gerne gelöscht werden.