Für mich geht es jetzt auch endlich wieder mit Vorträgen weiter!
Vorsichtig und unter Berücksichtigung der Hygieneregeln können wir uns manchmal wieder in Innenräumen treffen.

Im Moment bin ich erst einmal nur für Science Fiction und Phantastik-Events gebucht, mit dementsprechenden Themen.

Gerade gestern haben wir darüber gesprochen, dass es vielleicht bald auch auf der Starkenburg-Sternwarte wieder ein Vortragsprogramm geben könnte. Wir sind aber noch nicht ganz sicher, ob live oder online.
Ich hätte ja auch echt große Lust, mal wieder über Pottwale, Schweinswale, Meeresschutz, Ichthyosaurier, Jules Verne, Wissenschaftsgeschichte und Astrobiologie der Eismonde zu sprechen (hier sind meine Themen – die kann man buchen).
Hoffentlich klappt das bald mal wieder!

Hier kann man mich in diesem Jahr jedenfalls noch live sehen:

15.10. – 17.10.2021: HallunkenCon in Halle

16.10.2021, 18:00: Die Europa-Expedition – Ozean unter Eis”

Die vulkanische Astrobiologin T`Lara berichtet über die Entdeckungen einer verunglückten Expedition zum Jupitermond Europa. Die Expedition war zunächst verschollen, erst später wurde das abgestürzte Raumschiff gefunden. Es gab keine Überlebenden, aber ein Teil der Proben und der Daten konnte gerettet werden. T`Lara stellt nach einer kurzen Einführung in die spezielle Astrobiologie des Alien-Ozeans die im Europa-Ozean entdeckten Lebewesen vor.

Dieser Vortrag ist eine Performance, also fiktiv und im Star Trek-Universum angesiedelt. Die theatralische Inszenierung basiert aber auf echter Wissenschaft, denn längst gibt es gute Ansatzpunkte für eine mögliche Evolution von Lebensformen in solchen Ozeanen unter Eis in unserem äußeren Sonnensystem.

Nach derzeitiger Planung soll der Abendvortrag via Twitch übertragen werden.
Die HallunkenCon ist eine Pen & Paper-Rollenspiel-Veranstaltung mit Lesungen, Schwertkampf-Vorführungen, Online-Sessions und mehr. Sie kostet Eintritt, ab sofort kann man sich anmelden.

 

22.10. – 24.10.2021, FedCon in Bonn:
22.10.2021, 14:00: “Die Klimakrise in der Science Fiction” (Climate Fiction

Klimakrise und Klimawandel sind heute ein drängendes globales Problem und allgegenwärtiges Thema: Der Anstieg des Meeresspiegels, die Versauerung der Ozeane, massenhafte Artensterben sowie Dürren, gewaltige Wirbelstürme und Flutkatastrophen gehören zu unserem Alltag und werden weiter zunehmen. Welche Auswirkungen könnte die Krise auf die weitere Entwicklung der Menschheit haben? Können technische Entwicklungen uns noch retten?
Auch in der Science Fiction ist das Thema längst angekommen – als Climate Fiction!

23.10.2021, 10:00 Uhr: “Jules Verne und die Entdeckung der Meeresforschung”

Jules Verne (1828 –1905) ist der Erfinder des wissenschaftlichen Romans und der Proto-Science Fiction. Er lebte und schrieb in einer Zeit, in der bahnbrechende technische und wissenschaftliche Erfindungen gemacht wurden und unsere modernen Naturwissenschaften entstanden. Er nahm diese Technologien und Erkenntnisse begeistert auf und spann den Faden weiter ins Fiktive. Seine Helden stießen in die Ozeane, den Luft- und Weltraum und unter die Erde vor. Vernes zahlreiche Romane enthalten viel Fachwissen, eingebettet in aufregende Abenteuer.
Der vorliegende Vortrag Jules Verne und Meeresforschung stellt Vernes Roman “20.000 Meilen unter dem Meer” und dessen wissenschaftliche Bedeutung vor.
Dafür erdachte Verne das erste Tauchboot der Science Fiction und erschuf den rätselhaften Kapitän Nemo. Nemo hat sich unter dem Meer eine perfekte, nachhaltige Kunstwelt erschaffen, sogar seine Zigarren erntet er unter Wasser.

Die FedCon ist die größte Science Fiction-Veranstaltung Europas. Zur 29. FedCon kommen wieder viele SchauspielerInnen aus dem SF-Genre. Neben den Prominenten gibt es ein umfangreiches populärwissenschaftliches Vortragsprogramm zu Science Fiction, Raumfahrt, Astronomie, Robotern und anderen Themen. Dazu gibt es einen bunten Jahrmarkt mit Fan- und Händler-Ständen.

(Die FedCon kostet Eintritt, meine Vorträge sind nur ein kleiner Teil des Programms!)

 

Unsere SpaceDays in Darmstadt im Darmstadtium haben wir nach 2022 schieben können:

01.10. – 02.10.2022 (statt 2020), SpaceDays in Darmstadt: “Die Klimakrise in der Science Fiction”
Die SpaceDays Darmstadt ist eine Raumfahrt & SF-Modellbauausstellung, sie kostet Eintritt.
Neben vielen anderen Attraktionen wird es auch zwei Schienen für Vorträge und Lesungen geben.
Wer wann welches Thema anbietet, haben wir jetzt noch nicht entschieden – mein Vortrag zur Klimakrise und Climate Fiction soll jedenfalls dabei sein.
Es ist ja noch etwas Zeit : )

1 / 2 / Auf einer Seite lesen

Kommentare (7)

    • #2 Bettina Wurche
      4. Oktober 2021

      @RPGNo1: Auweia. Als ich ihn vor ca 4 Jahren mal traf, machte er, im Gegensatz zu George Takei, keinen sehr fitten körperlichen Eindruck auf mich. Aber ich gönne ihm natürlich den Spaß. Ich denke tatsächlich, dass sich gerade die Besatzung der allerersten Enterprise um die Raumfahrt verdient gemacht hat. Sie haben viele Menschen inspiriert und Brücken gebaut, etwa für die Diversität der 2. Generation der RaumfahrerInnen nach dem Apollo-Projekt.

    • #4 Bettina Wurche
      13. Oktober 2021

      @RPGNo1: Ja, da sind wir alle sehr erleichtert gewesen. Wir haben allerdings vor allem um seine Mitreisenden gebangt, man weiß doch, wie gefährdet Red Shirts sind

  1. #5 RPGNo1
    13. Oktober 2021

    Red shirts? Da habe ich wohl etwas verpasst. 😀

  2. #7 RPGNo1
    13. Oktober 2021

    @Bettina Wurche

    Einfach genial! 😀